Factsheet. STRATandGO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Factsheet. STRATandGO"

Transkript

1 Factsheet STRATandGO STRATandGO ist eine Software im Bereich EPM (Enterprise Performance Management). Eine namhafte weltweit tätige Beratungsgesellschaft bezeichnet STRATandGO als «die derzeit wohl spezialisierteste Software für den Bereich des effektivitätsorientierten EPM» Obwohl STRATandGO als Plattform für individuelle Lösungen benutzt werden kann, bietet die Software vorkonfigurierte, gebrauchsfertige Lösungen für verschiedenste Managementthemen an. Der ganz erhebliche Vorteil von STRATandGO besteht darin, dass die Managementthemen untereinander verknüpft werden können, sodass Auswirkungen z.b. in Projekten unmittelbar im Risikomanagement oder im Strategiemanagement ersichtlich sind. Dies ermöglicht es Managern, sehr rasch und aus einer Software heraus die Auswirkungen einzelner Veränderungen zu erkennen und unmittelbar zu agieren. - Durch die bereits vorkonfigurierten Lösungen können solche Systeme bei Firmen unterschiedlichster Grösse und Branchen rasch und effizient implementiert und durch die Kunden selbst gepflegt werden. - Durch die absolute Branchenunabhängigkeit sowie Unabhängigkeit von Gesetzesbestimmungen kann STRATandGO weltweit in praktisch jeder Branche eingesetzt werden. - Die moderne 3-Schicht-Architektur macht STRATandGO vollumfänglich Cloudfähig (SaaS) und somit für künftiges Wachstum gerüstet. - STRATandGO ist äusserst skalierbar (nebst vertikaler auch horizontale Skalierbarkeit) und praktisch unbegrenzt einsetzbar (von 1 bis > User). - STRATandGO ist vollkommen branchenunabhängig und ist heute bei circa 200 Organisationen unterschiedlichster Branchen/Grössen im Einsatz. - STRATandGO ist vollumfänglich Unicode-fähig und daher universell mehrsprachig. Derzeit wird STRATandGO in 12 Sprachen ausgeliefert, zusätzliche Sprachen können jederzeit zugefügt werden. - STRATandGO beinhaltet ein ETL-Tool (Extract, Transport and Load), welches den Datenimport von praktisch jeder Datenquelle ermöglichst, welche einen Zugriff mit ODBC, OLE-DB oder OLAP erlaubt. - Für SAP und Bison Process sind Standard Schnittstellen verfügbar Bison Schweiz AG Allee 1A CH-6210 Sursee T: F:

2 Vergleich zwischen STRATandGO und Mitbewerberprodukten Jedes Produkt hat seine Vorteile und manchmal auch Nachteile. Es ist daher nicht einfach, eine genaue Gegenüberstellung der Software-Systeme zu machen. Dieses Dokument enthält deshalb eine Liste von Funktionen, bei denen wir glauben, dass diese bei STRATandGO besonders gut gelöst und den Mitbewerbern überlegen sind. Bei den folgenden Argumenten hingegen ist STRAT&GO den meisten Mitbewerberprodukten eindeutig überlegen: Funktionalität - Implementierungszeit der Projekte ist bei STRATandGO wesentlich kürzer - Viele Mitbewerberprodukte pflegen eine hochproprietäre Datenhaltung, während bei STRATandGO die Kunden eine relationale Datenbank ihrer Wahl verwenden können - STRATandGO basiert nicht auf einem eigenen Datawarehouse, sondern auf dem Datawarehouse des jeweiligen Herstellers. Somit kann Datenredundanz weitestgehend vermieden werden Technologie - STRATandGO ist technologisch auf dem neuesten Stand der Technik (.NET und Silverlight). STRATandGO wurde vollumfänglich neue entwickelt, trotzdem bereits im 5. Release) - Die gesamte STRATandGO Produktfamilie ist aus einem Guss, benutzt vollumfänglich dieselbe Technologie und dieselben Komponenten - STRATandGO hat KEINE proprietäre Datenbank sondern unterstützt alle relationalen Datenbanken welche den SQL 92 Standard erfüllen (DB2, Oracle, MS-SQL-Server, MySQL, etc.) - STRATandGO ist vollumfänglich Cloud-fähig. Bereits heute erfüllt STRATandGO alle Anforderungen für eine «echte» SaaS-Lösung.

3 Funktionalität Berichtsdesign Maps Der komfortable Berichts-Designer erlaubt die Darstellung und freie Gestaltung von Maps, z.b. Strategie-Landkarten. Berichte Mit dem Berichts-Designer können Berichte/Dashboards benutzerindividuell und in höchster Präsentationsqualität gestaltet werden. Datenverknüpfung Datenverknüpfungen mit den frei gestaltbaren Dashboards geschehen einfach per Drag&Drop. Zusammenführung verschiedener Datenquellen Daten aus verschiedenen Quellen können leicht in einem Bericht zusammengeführt werden.

4 Kundenwünsche Der komfortable Berichtsdesigner erlaubt es, praktisch jede vom Kunden gewünschte Darstellung zu realisieren. Datendefinition und Datensammlung Data Dictionary Dateninhalte und Business Logik können in Data Dictionaries definiert werden. Damit können Dateninhalte mit den jeweiligen Logiken so dargestellt werden, wie der Kunde es wünscht. Das Data Dictionary wird gemäss den Kundendaten angepasst. Zusätzlich kann auch direkt auf Daten in Analysis Services Cubes und indirekt auf SAP-BW-Daten zugegriffen werden. Visualisierung Grafiken STRATandGO verfügt über eine sehr umfangreiche Grafik-Verwaltung, welche praktisch jede Art von Chart-Darstellung erlaubt (umfangreicher als z.b. Excel-Charts)

5 Tacho-Designer STRATandGO verfügt über einen Designer zur freien Gestaltung von Tachos, Regler und anderer Instrumente. Symbole Die zu verwendenden Symbole in den Dashboards sind komplett frei wählbar. Eine umfangreiche Symbolbibliothek steht zur Verfügung. Reporter Zeilen/Spalten Dateninhalte in Zeilen und Spalten sind komplett frei definierbar. Drill-Down Die Anzahl der Drill-Down-Stufen ist nicht begrenzt. Zusätzlich kann jede Drill-Down-Stufe eigene Datensegmente haben Eigene Businesslogiken In jedem Report können beliebige Businesslogiken erstellt werden, die jederzeit Releasekompatibel sind, da diese direkt auf der Datenbank gespeichert werden. Beispiele dazu sind: Scoreberechnung, Trendberechnung, MBO-Berechnungen etc.) Formel-Evaluator Mit dem integrierten Formel-Evaluator können beliebige Datenzellen mittels Formeln verknüpft werden (wie z.b. in Excel). Dies ist auch über mehrere Berichtshierarchien und sogar Berichtsübergreifend möglich.

6 Aggregations-Logiken Frei definierbare Aggregationslogiken über unbegrenzte Hierarchiestufen. Hierarchiestufen Berichte können beliebige Hierarchiestufen verwenden. Auf jeder Hierarchiestufe sind die Spalten und Zeilen frei verwendbar. Berichtsperioden Freie Wahl der Berichtsperioden. Berichte können bis auf Tagesebene zu jedem Datum der Vergangenheit angezeigt werden.

7 Detail-Reports Jeder Bericht kann wiederum pro Zeile (KPI) verschiedene, unbegrenzt viele Detail-Reports haben.

8 Lösungen Strategiemanagement (Balanced Scorecard) - Die strategische Ausrichtung sowie die Überwachung der Strategieeinhaltung ist für jede Unternehmung von elementarer Bedeutung. Die Balanced Scorecard (BSC) als integratives Führungs- und Steuerungsinstrument bietet sich bestens zur Abbildung und zur Überwachung der Strategie einer Unternehmung an. - Eine erfolgreiche Realisierung und Operationalisierung des Balanced Scorecard Managementsystems ist ohne eine effiziente Software auf die Dauer nicht möglich. - STRATandGO ermöglicht Ihnen einen komplett individuellen Aufbau Ihrer Balanced Scorecard inklusive Messgrössen und Massnahmen sowie eine Visualisierung frei nach Ihrem Corporate Identity respektive nach Ihren Vorstellungen. - STRATandGO ist eine von der Balanced Scorecard Collaborative Inc. (Kaplan und Norton) zertifizierte BSC-Software-Lösung. Einige «unique» Features der STRATandGO Balanced Scorecard: - Balanced Scorecard Collaborative Inc. (BSCol) zertifizierte Softwarelösung - Integrierte Funktionen für die Strategien, Messgrössen, Massnahmen- und Projektverwaltung - Integrierter Strategie-Karten-Designer - Erlaubt kundenindividuelle Lösungskonfigurationen (Umsetzung der Kundenkonzepte mit Beibehaltung des Software-Standards) - Die Lösungen können beliebig angepasst und erweitert werden. - Komplette Integration zu allen anderen STRATandGO EPM Suite Modulen - Diverse Möglichkeiten zur Visualisierung aller Informationen (mächtige Grafik-Funktionalitäten z.b.maps, Diagramme, Charts, Tachos, Ampeln, Trends und andere individuelle Symbole) - Integriertes Design-Werkzeug für kundenindividuelle, ansprechende Reports und Dashboards (Map- und Berichtsdesigner ) - Zeitabhängiges Verknüpfen von Objekten (Dokumente, Notizen, Spreadsheets, Berichte, Charts, Tachos, Maps) für jede Berichtszeile - Kommentarmöglichkeiten auf allen Berichtselementen (für Zeilen und Zellen) - Erlaubt die Erstellung individueller Geschäfts-, Daten-Berechnungs- und Aggregationslogiken - Komplette Datenversionierung (für alle Stamm- und Transaktionsdaten, Graphiklimiten usw.)

9 Risiko- und Chancen-Management Nicht nur die heutige Gesetzgebung fordert zur Kontrolle und Transparenz ein Überwachungssystem zur Früherkennung potentieller Risiken; Risikomanagement (RM) ist ebenso Bestandteil der Sorgfaltspflichten eines jeden Unternehmers. Professionelles Risikomanagement ist ein systematisches Management der Risiken als Grundlage einer wert- und erfolgsorientierten Unternehmenssteuerung. Schaffen Sie mit STRATandGO in Ihrem Risikomanagement eine hervorragende Transparenz und verbinden Sie Ihre Risiken mit Frühwarnindikatoren, Massnahmen, Projekten, Verträgen, IKS Prozessen oder weiteren Kundenindividuellen Einflussfaktoren. Integrieren Sie Ihre identifizierten Risiken in Ihre strategischen Zielsetzungen (beispielsweise Balanced Scorecard) oder in Ihre strategische Unternehmensplanung Die Lösung für Risikomanagement wurde zusammen mit PriceWaterhouse- Coopers Schweiz entwickelt. Einige «unique» Features des STRATandGO Risiko-Management: - Innerhalb des Konzeptes kann die Lösung vollständig individualisiert werden - Hervorragende Transparenz betreffend der Risiken und deren Einflussfaktoren - Kundenindividuelle Anzahl von Kategorien bezüglich Potential und Wahrscheinlichkeit (respektive Risiko Matrix) - Erlaubt kundenindividuelle Lösungskonfigurationen (Umsetzung der Kundenkonzepte mit Beibehaltung des Software-Standards) - Die Lösungen können beliebig angepasst und erweitert werden. - Komplette Integration zu allen anderen STRATandGO EPM Suite Modulen - Diverse Möglichkeiten zur Visualisierung der Informationen (mächtige Grafik- Funktionalitäten z.b.maps, Diagramme, Charts, Tachos, Ampeln, Trends und andere individuelle Symbole) - Integriertes Design-Werkzeug für kundenindividuelle, ansprechende Reports und Dashboards (Map- und Berichtsdesigner ) - Zeitabhängiges Verknüpfen von Objekten (Dokumente, Notizen, Spreadsheets, Berichte, Charts, Tachos, Maps) für jede Berichtszeile - Kommentarmöglichkeiten auf allen Berichtselementen (für Zeilen und Zellen) - Erlaubt die Erstellung individueller Geschäfts-, Daten-Berechnungs- und Aggregationslogiken - Komplette Datenversionierung (für alle Stamm- und Transaktionsdaten, Graphiklimiten usw.)

10 Projekt-Portfolio-Management Unternehmen stehen immer wieder vor der Herausforderung, aus einer Vielzahl von Projekten und Projektideen genau diejenigen auszuwählen, welche einerseits die strategischen und operativen Ziele des Unternehmens erreichen helfen und andererseits mit den vorhandenen, beschränkten Ressourcen umsetzbar sind. Die Entscheidungsträger erwarten strukturierte Vorlagen, welche die Projektvorhaben transparent und nachvollziehbar nach strategischem Wichtigkeit, Kosten, Nutzen etc. priorisieren. Realisieren sie mit STRATandGO eine strukturierte Erfassung aller relevanten Ideen/Vorhaben Ihrer Mitarbeiter und bewerten Sie diese nach definierten (kundenindividuell) Kriterien. Entscheiden Sie aufgrund dieser Bewertungskriterien, welche Ideen/Vorhaben als Projekte realisiert werden. Überwachen Sie die laufenden Projekte betreffend der Einhaltung der Planvorgaben (Zeit, Kosten etc.). Das STRATandGO Projektportfoliomanagement wurde zusammen mit Price- WaterhouseCoopers Schweiz entwickelt. Einige unique Features des STRATandGO Projekt-Portfolio-Management: - Innerhalb des Konzeptes kann die Lösung vollständig individualisiert werden - Verfügbarkeit aller wichtigen Ideen/Vorhaben/Projekte an einem zentralen Ort - Bewertung der Projekte aufgrund kundenindividueller Entscheidungsprozesse - Aufzeigen von Abhängigkeiten zwischen Projekten - Die Lösung kann beliebig angepasst und erweitert werden - Komplette Integration zu allen anderen STRATandGO EPM Suite Modulen - Diverse Möglichkeiten zur Visualisierung der Informationen (mächtige Grafik- Funktionalitäten z.b.maps, Diagramme, Charts, Tachos, Ampeln, Trends und andere individuelle Symbole) - Integriertes Design-Werkzeug für kundenindividuelle, ansprechende Reports und Dashboards (Map- und Berichtsdesigner) - Zeitabhängiges Verknüpfen von Objekten (Dokumente, Notizen, Spreadsheets, Berichte, Charts, Tachos, Maps) für jede Berichtszeile - Kommentarmöglichkeiten auf allen Berichtselementen (für Zeilen und Zellen) - Erlaubt die Erstellung individueller Geschäfts-, Daten-Berechnungs- und Aggregationslogiken - Komplette Datenversionierung (für alle Stamm- und Transaktionsdaten, Graphiklimiten usw.)

11 Sonstige Funktionen: Excel-Integration Daten können über frei gestaltbare Excel-Sheets eingegeben und direkt in die Datenbank geschrieben werden. Kommentar-Funktion Kommentare können als Zeilenkommentar (pro Messgrösse) oder Zellenkommentar (Messwert) pro Stichtagsdatum eingegeben werden. Mailing-Funktion Manuelle oder automatische Mailerstellung. Unbegrenzte Alert-Definitionen mit frei definierbaren Logikenfür die Auslösung von Messages können eingegeben werden. Dokumenten-Link Unbegrenzte Anzahl von Dokumenten können entweder verlinkt oder direkt in die Datenbank gespeichert werden. Projekt-Manager Zur Verwaltung von Massnahmen, Initiativen, Tasks mit Gantt-Ansicht steht ein integrierter Projektmanager zur Verfügung. Pivoting Sämtliche Datenquellen können für das Pivoting verwendet werden. Direkte Editierbarkeit Berichtszeilen und Zellenwerte sowie Dokumente und Kommentare können direkt in den Cockpits verwaltet werden.

12 Security-Konzept Rollen/Accounts Das Benutzer-Konzept beruht auf Rollen und Accounts. Ein Benutzer kann mehrere Rollen haben. Die Authentifizierung ist über LDAP oder AD möglich (Single Sign On) Berechtigung bis auf Zellenebene Die Benutzerberechtigung kann bei Bedarf bis auf Zellenebene definiert werden. Versionierung Folgende Datenelemente sind versioniert: - Stammdaten - Transaktionsdaten - Berichtshierarchien - Kommentare - Dokumente - Grafiklimiten - User-Accounts Dadurch werden gemäss der Datumsauswahl alle Elemente zeitgerecht in der jeweiligen Version dargestellt.

13 Mehrdimensionale Analyse Oberfläche Endbenutzer-orientiertes Frontend, welches keinerlei Wissen über OLAP oder die Konzepte multidimensionaler Daten voraussetzt. Sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Durch die verschiedenen Möglichkeiten der vorkonfigurierten Berichte/Analysen ist das tool sowohl für unerfahrene Benutzer, welche die Software selten verwenden, als auch für Profis geeignet. Interaktive Analyse von Dimensionen Dimensionen / Hierarchien können vom Benutzer einfach mit Drag&Drop erzeugt werden. Die resultierenden Daten werden sofort (ad-hoc) angezeigt. Es ist kein zeitaufwendiges Erstellen oder Neuberechnen von Cubes notwendig.

14 Filtern Frei definierbare Filter auf jeder Dimension und für Stammdaten verfügbar. Frühwarnsystem Frühwarnsystem basierend auf Ampeltechnologie, ABC-funktionen und viele weitere betriebswirtschaftliche Funktionen.

15 Simulation Frei definierbare Simulationsmodelle erlauben die Auswertung von What-If- Szencarien in Echtzeit. Verknüpfung von Dokumenten im mehrdimensionalen Datenraum Dokumente, Notizen und andere Objekte können an beliebigen Punkten im mehrdimensionalen Datenraum verknüpft werden Berechnete und Nicht-mehrdimensionale Daten Daten können in Echtzeit aus bestehenden Informationen berechnet und angezeigt werden. Ebenso können nicht mehrdimensionale Informationen (Stammdaten, Kundeninformationen, Preislisten, Lagerbestände) angezeigt und ausgewertet werden.

16 Planung und Budgetierung Szenarien-Planung Frei definierbare Simulationsmodelle erlauben das Erstellen von Planungs- Szenarios in Echtzeit (in Sekundenbruchteilen). Verschiedene Modelle erlaube es, Daten sowohl als quelle als auch als Ziel einer Simulation zu betrachten. Daten können beliebig geändert werden, ohne die Echt-Daten auf der Datenbank zu modifizieren. Nur geeignete/erwünschte Szenarios werden gespeichert. Top-Down und Bottom-Up Beliebig viele Planvarianten wie z.b. Top-down, Bottom-Up, Estimates, Forecasts und Mehrjahresplanungen sind möglich. Rolling Forecasts Rolling Forecasts für beliebige Zeitperioden.

17 Planungs-Workflow Die Planungsübersicht erlaubt es, Einzelaufgaben verschiedenen Personen zuzuweisen und deren Fortschritt zu überwachen. Plan-Aenderungen werden in einer Historie festgehalten und können bis auf Ebene von Einzelwerten einer entsprechenden Person und Datum/Uhrzeit zugeordnet werden. Dokumente und andere Objekte Dokumente, Notizen und andere Objekte können an beliebigen Punkten im mehrdimensionalen Datenraum verknüpft werden. Ebenso können Excel- Sheets als Detailinformation zu jedem PlanWert hinterlegt werden. Integration Volle Integration mit STRATandGO Business Analyzer. Daten können ohne Konvertierung oder Nachbearbeitung sofort ausgewertet und mit anderen Plänen oder Datenbeständen abgeglichen werden. Weitere Informationen Bison Schweiz AG Allee 1A CH-6210 Sursee T: F:

Integriertes Managementsystem (IMS)

Integriertes Managementsystem (IMS) Integriertes Managementsystem (IMS) Das IMS fasst Methoden und Instrumente zur Einhaltung von Anforderungen aus den verschiedenen Bereichen zusammen, welche der Corporate Governance dienen. Als Manager

Mehr

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Sie haben Microsoft Excel*. Die bekannte Tabellenkalkulation

Mehr

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Roundtable Dashboards und Management Information Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Agenda Behind the Dashboards Was ist ein Dashboard und was ist es nicht? SAP BusinessObjects Dashboards

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool VDoc Report auf Basis BIRT Ihr Business Intelligence und Reporting Tool Was ist Business Intelligence? Business Intelligence ist der Sammelbegriff für Data Warehouse, OLAP und Data Mining. Im weiteren

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC)

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) M. Kalinowski Michael.Kalinowski@ebcot.de www.ebcot.de Hannover, 15. März 2005 1 Die Strategieumsetzung

Mehr

Visual KPI: Echtzeitdaten & -information zu jeder Zeit, an jedem Ort! Dietmar Ort Sales MEGLA GmbH

Visual KPI: Echtzeitdaten & -information zu jeder Zeit, an jedem Ort! Dietmar Ort Sales MEGLA GmbH Visual KPI: Echtzeitdaten & -information zu jeder Zeit, an jedem Ort! Dietmar Ort Sales MEGLA GmbH Visual KPI Die individuelle KPI Software Einfach bereitzustellende Daten aus PI, AF, Microsoft SQL Server,

Mehr

SharePoint und SQL - die perfekte Symbiose für modernes Business Intelligence

SharePoint und SQL - die perfekte Symbiose für modernes Business Intelligence SharePoint und SQL - die perfekte Symbiose für modernes Business Intelligence 2 3 Agenda 1. Modern BI - Kampf der Datenflut Ansätze zu einem strukturierten Datenhaushalt 2. Self Service BI - Interaktion

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web CP-Web ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Informationen - jederzeit an jedem Ort. Um zielgerichtet den Unternehmenskurs bestimmen zu können, werden

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Auswertung für Warenwirtschaft/ERP, Interbase und ODBC... 2

Auswertung für Warenwirtschaft/ERP, Interbase und ODBC... 2 Cubix O.L.A.P... 2 Auswertung für Warenwirtschaft/ERP, Interbase und ODBC... 2 Datenverbindung über ODBC... 4 Datenbereitstellung über SQL... 5 Festlegung der Dimensionen... 6 Festlegung der Summen...

Mehr

Vorstellung IBM Cognos 10.2. Oliver Linder Client Technical Professional Business Analytics

Vorstellung IBM Cognos 10.2. Oliver Linder Client Technical Professional Business Analytics Vorstellung IBM Cognos 10.2 Oliver Linder Client Technical Professional Business Analytics Agenda IBM Cognos 10.2 Architektur User Interfaces IBM Cognos Workspace IBM Cognos Workspace Advanced IBM Cognos

Mehr

Anwendertage WDV2012

Anwendertage WDV2012 Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben Thema: Business Intelligence mit Excel 2010 Referent: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant Alles ist möglich! 1 Torsten Kühn Dipl.

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Hinführung zum Thema... 17. Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller... 33

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Hinführung zum Thema... 17. Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller... 33 Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................. 13 Kapitel 1 Hinführung zum Thema..................................... 17 1.1 Controlling und Controller.......................................

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Das große Excel-Handbuch für Controller

Das große Excel-Handbuch für Controller Das große Excel-Handbuch für Controller Professionelle Lösungen IGNATZ SCHELS UWE M. SEIDEL Markt+Technik Im Überblick Vorwort 13 Kapitel i Hinführung zum Thema 17 Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller

Mehr

Features VALyou Professional CRM

Features VALyou Professional CRM Online-Marketing Features VALyou Professional CRM 2006 Adressverwaltung Verwalten Sie die Adressen Ihrer Ansprechpartner in übersichtlichen und intuitiv bedienbaren Karteikarten. Weisen Sie jedem Datensatz

Mehr

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office Überblick Microsoft Office System Die Weiterentwicklung von Microsoft Office Microsoft SharePoint Server das unbekannte Wesen Einsatzszenarien

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN Keine Software zu installieren Überall und jederzeit MANAGEN SIE DIE ART WIE SIE ARBEITEN Corporater EPM Suite On-Demand-ist ist so konzipiert, dass Sie schnellen

Mehr

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten In Echtzeit informiert Neue Features Optimiert Abstimmungsprozesse Alleinstellungsmerkmale Anforderungen Kommunikationsund Vertrebskanäle Immer und überall in Echtzeit informiert und grenzenlos handlungsfähig

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

Strategisches Controlling mit der Balanced Scorecard bei Rivella. BSC-Forum der FHBB 10. März 2005 Sonja Grossmann

Strategisches Controlling mit der Balanced Scorecard bei Rivella. BSC-Forum der FHBB 10. März 2005 Sonja Grossmann Strategisches Controlling mit der Balanced Scorecard bei Rivella BSC-Forum der FHBB 10. März 2005 Sonja Grossmann Inhalt Rivella für eine farbige Schweiz Ausgangslage Der BSC-Einführungspfad Konzeptionsphase

Mehr

Thomas Keske Finance-Intelligence. Die fimox Erweiterung für Ad-hoc Reporting und BI-Auswertungen im Controlling

Thomas Keske Finance-Intelligence. Die fimox Erweiterung für Ad-hoc Reporting und BI-Auswertungen im Controlling Thomas Keske Finance-Intelligence Die fimox Erweiterung für Ad-hoc Reporting und BI-Auswertungen im Controlling Thomas Keske Studium der Mathematik und Informatik Über 30 Jahre her 24 Jahre im Bereich

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Greitschus/pixelio.de Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

eevolution Business Intelligence Oliver Rzeniecki COMPRA GmbH Programmierer & Datenbankadministrator

eevolution Business Intelligence Oliver Rzeniecki COMPRA GmbH Programmierer & Datenbankadministrator eevolution Business Intelligence Oliver Rzeniecki COMPRA GmbH Programmierer & Datenbankadministrator Agenda Was ist Business Intelligence? Was ist OLAP? Unterschied zwischen OLAP und OLTP? Bestandteile

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Die intelligente Sicht auf Ihre Kundendaten

Die intelligente Sicht auf Ihre Kundendaten Die intelligente Sicht auf Ihre Kundendaten Business Case Ein tiefgehendes Verständnis der Kunden, ihrer Bedürfnisse und Kaufgewohnheiten ist im heutigen wirtschaftlichen Umfeld - das durch intensive Anbieter-Konkurrenz,

Mehr

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS AGENDA In eigener Sache Processcontrolling mit Office Demo Excel Maps Processcontrolling mit SQL Server Rolle von SharePoint 2013 Demo Praxisbeispiel Einkaufsprozess

Mehr

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting und Analyse mit SAP Business Objects Auf Basis von SAP BW oder relationalen DBMS Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting Automatisiert generierte

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Agenda. Hype oder Mehrwert. Herausforderungen. Methoden Werkzeuge. Kosten Nutzen. Definition Ziele

Agenda. Hype oder Mehrwert. Herausforderungen. Methoden Werkzeuge. Kosten Nutzen. Definition Ziele Agenda Definition Ziele Methoden Werkzeuge Herausforderungen Kosten Nutzen Hype oder Mehrwert Definition / Ziele Google Suche: define:business Intelligence Mit Business Intelligence können alle informationstechnischen

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Controlling SMH-Kosten/iS SMH-Report/iS Version V5.0 Kurzinformation

Mehr

Software-Technologie der Zukunft. Webbasierte ERP-Software

Software-Technologie der Zukunft. Webbasierte ERP-Software Software-Technologie der Zukunft Webbasierte ERP-Software webbasierte erp software Die Generation internet abacus vi ist vollständig neu in internet-architektur entwickelt. die Verson vi der erp-software

Mehr

HANDLUNGSORIENTIERTES RISIKOMANAGEMENT MIT RISKCITY

HANDLUNGSORIENTIERTES RISIKOMANAGEMENT MIT RISKCITY HANDLUNGSORIENTIERTES RISIKOMANAGEMENT MIT RISKCITY OHNE MEDIENBRUCH VON DER MAßNAHME BIS ZUM MANAGEMENTREPORT DIE INHALTLICHEN VORTEILE IM ÜBERBLICK Einheitliche Vorgabe des Hierarchiemodells Abbildung

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Cubeware Importer Power-Tool für OLAP-ETL. Mapping Total mit dem Cubeware Importer Release 6.0

Cubeware Importer Power-Tool für OLAP-ETL. Mapping Total mit dem Cubeware Importer Release 6.0 Cubeware Importer Power-Tool für OLAP-ETL Offen, flexibel, für den Anwender gemacht Der Cubeware Importer ist ein mächtiges ETL-Tool für die automatisierte Extraktion, Zusammenführung, Prüfung und den

Mehr

Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending

Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending, 11.11.2008 Infor Performance Management Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending Leistungsübersicht Infor PM 10 auf Infor Blending eine Data Warehouse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 11 Was Sie in diesem Buch finden......................................................... 12 Aufbau

Mehr

Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen

Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen Von Cubeware bekommen Sie alles, was Sie für leistungsstarke BI-Lösungen brauchen. 2 Cubeware steht für Erfahrung, Know-how

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling Produktbeschreibung Mit BPM, dem Design Tool zu IQSoft, modellieren Sie Ihre Unternehmensprozesse einfach und effektiv. Durch den direkten Zugriff

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Architektur und Konzepte Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Mehrstufiges BI-System Architektur eines Data Warehouses Architektur eines Reporting-Systems Benutzerrollen in

Mehr

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Überblick und Konfiguration der Business Intelligence-Features von SharePoint 2010 von Martin Angler 1. Auflage Microsoft 2011 Verlag C.H.

Mehr

SAP NetWeaver Business Intelligence. Corporate Performance Management

SAP NetWeaver Business Intelligence. Corporate Performance Management SAP NetWeaver Business Intelligence und Corporate Performance Management Harald Giritzer Principal Consultant, Financials & Analytics SAP Österreich GmbH Agenda SAP NetWeaver Business Intelligence Enterprice

Mehr

1.1 So sollten Sie Ihr Excel-Modell aufbauen!

1.1 So sollten Sie Ihr Excel-Modell aufbauen! 1.1 So sollten Sie Ihr Excel-Modell aufbauen! Die Möglichkeiten von Excel in Bezug auf den Aufbau von Modell für das Controlling / Finanzwesen sind nahezu unbegrenzt. Die Grenzen werden allein von der

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick Volker.Hinz@microsoft.com Was sagt der Markt? Fakten Meinung der Analysten zu Microsofts Angeboten Nutzen

Mehr

Internorm Controlling Information System

Internorm Controlling Information System A-4050 Traun, Johann-Roithner-Straße 131 Tel: +43/7229/22 130 www.solentia.at Projektbeschreibung Internorm Controlling Information System 1 Motivation / Zielsetzung Um das Jahr 2000 kam die bisher bei

Mehr

Von BSC zur Unternehmenszeitung Chancen und Risiken bei der Einführung

Von BSC zur Unternehmenszeitung Chancen und Risiken bei der Einführung Von BSC zur Unternehmenszeitung Chancen und Risiken bei der Einführung Bernhard Rummich, Presales Manager Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen

Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen Die fortgeschrittenen Funktionen zur Diagrammerstellung von Visio 2010 helfen Ihnen, komplexe Inhalte und Zusammenhänge schneller und einfacher zu vermitteln.

Mehr

Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft

Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Prof. Dr. Klaus Böhm health&media GmbH 2011 health&media

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Ereitschus/PIXELIO Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Portfolio W13. PLANTA Portfolio

Portfolio W13. PLANTA Portfolio W13 PLANTA Portfolio 2/12 Unternehmensprofil PLANTA Projektmanagement-Systeme GmbH ist einer der führenden Anbieter von Enterprise Project Management-Software auf dem europäischen Markt. PLANTA bietet

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Evidanza AG Strategie und Lösungen

Evidanza AG Strategie und Lösungen Evidanza AG Strategie und Lösungen Jochen Schafberger VP Business Development evidanza AG Folie 1 Unternehmensentwicklung bis dato Was sind unsere Ziele? Unsere Wurzeln Einführung der ersten BI Software

Mehr

Durchblick im Self-Service-Dschungel. Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst

Durchblick im Self-Service-Dschungel. Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Durchblick im Self-Service-Dschungel Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Business Application Research Center (BARC) B Europas führendes IT-Analysten- und -Beratungshaus für Business Software

Mehr

Unlimited Controlling

Unlimited Controlling smcolap Unlimited Controlling Heute müssen beliebige Bereiche eines Unternehmens schnell und effizient analysiert werden. Dabei darf es keine Rolle spielen, wo die Daten liegen und in welcher Relation

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Big Data Hype oder Realität?

Big Data Hype oder Realität? Big Data Hype oder Realität? Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Big Data die Herausforderungen Beispiele für Datenquellen Big Data die Umsetzung Marketing KPI

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung Controlling für Microsoft Dynamics NAV Omega Solutions Software GmbH, Schillerstraße 13, 8200 Gleisdorf Tel: +43 3112 88 80 0 Fax: +43 3112 88 80 3 office@omegasol.at www.omegasol.at Kostenrechnung

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

Innovative Ansätze für den Gesundheitsmarkt. Mainz, 10. Mai 2011

Innovative Ansätze für den Gesundheitsmarkt. Mainz, 10. Mai 2011 Business Intelligence und Geovisualisierung Innovative Ansätze für den Gesundheitsmarkt Mainz, 10. Mai 2011 Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher Prof. Dr. Klaus Böhm Inhalt Ausgangssituation und Motivation Motivation

Mehr

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management Anke Noßmann Syncwork AG SAP HERUG Partnertag, Berlin 06. November 2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Alternative

Mehr

Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren. Analytische CRM Lösungen im Vergleich

Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren. Analytische CRM Lösungen im Vergleich Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren Analytische CRM Lösungen im Vergleich Kernaussagen Analytische CRM Lösungen Analyse- und Reportmöglichkeiten bestehender CRM- Systeme können den Managementanforderungen

Mehr

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Scorecard. Kennzahlen-Cockpit Balanced Scorecard Strategien. Enterprise Scorecard

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Scorecard. Kennzahlen-Cockpit Balanced Scorecard Strategien. Enterprise Scorecard Enterprise Scorecard //einfach und mittelstandsgerecht aruba //Enterprise Scorecard Kennzahlen-Cockpit Balanced Scorecard Strategien aruba //Enterprise Scorecard Unternehmen steuern mit Kennzahlen Unternehmens-Cockpit

Mehr

Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung. Steffen Knaus Pepperl+Fuchs. 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04.

Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung. Steffen Knaus Pepperl+Fuchs. 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04. Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung Steffen Knaus Pepperl+Fuchs 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04. November 2008 Warum ein neues Steuerungskonzept bei P+F? Die Legal-Entity-Betrachtung

Mehr

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung RELEASEPLANUNG HEUTE Heutige Anwendungen in in Grossunternehmen sind sind keine keine alleinstehenden alleinstehenden Insel-Applikationen Insel-Applikationen

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen (AIS)

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen (AIS) Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen (AIS) Melanie Pfoh Konsultation 27. Juni 2013 Hinweis Diese Folien ersetzen keinesfalls den Übungsstoff des zugehörigen e-learning-kurses.

Mehr

Reporting-Lösungen und BI: On-Premise, Web, Cloud und Mobile

Reporting-Lösungen und BI: On-Premise, Web, Cloud und Mobile IDL.DESIGNER Reporting-Lösungen und BI: On-Premise, Web, Cloud und Mobile Mit dem IDL.DESIGNER als zentraler Komponente der IDL-Reporting-Plattform erstellen Sie einfach und flexibel Ihre Web- und Ad-hoc-Berichte,

Mehr

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mehr Präzision und Kontinuität für Ihren Forecast und Ihr Berichtswesen Haben Sie über automatisiertes Revenue

Mehr

Dank Meisterplan treffen wir bessere Entscheidungen im Projektportfolio und das kommt unseren Kunden zugute.

Dank Meisterplan treffen wir bessere Entscheidungen im Projektportfolio und das kommt unseren Kunden zugute. ANWENDERBERICHT Dank Meisterplan treffen wir bessere Entscheidungen im Projektportfolio und das kommt unseren Kunden zugute. Marcus Plach, Geschäftsführer, Ergosign GmbH AUF EINEN BLICK Bessere Portfolioplanung,

Mehr

Marketing Intelligence Vorstellung der Softwarekomponenten. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Vorstellung der Softwarekomponenten. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Vorstellung der Softwarekomponenten Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Übersicht über die Systemlandschaft Übersicht über die Werkzeuge Workshop Systemlandschaft 1/8 Klassische

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Hubertus Thoma Presales Consultant PM Schalten Sie bitte während

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen BOARD All in One Unternehmen Lösung Referenzen Unternehmen BOARD Führender Anbieter für BI & CPM mit Sitz in Lugano Gegründet 1994 eigene Software seit 19 Jahren Eigenfinanziert & profitabel Weltweite

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation www.corporater.com Technische Dokumentation Corporater Enterprise Management Suite v3.0 1 Inhaltsverzeichnis Technische Produktdokumentation, Corporater Enterprise Management Suite

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die RECY CLE by tegos - das Management Informationssystem für die by tegos wurde von der tegos GmbH Dortmund basierend auf Microsoft Technologie entwickelt. Sie erhalten

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive

Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive Dr. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151 155 646 Fax.: +49

Mehr