Energy BrainDays 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energy BrainDays 2015"

Transkript

1 Energie-Seminare 2015 Energy BrainDays 2015 Zehnte Durchführungsreihe von Intensiv- und Praxisseminaren zum Stromhandel, Strommarkt und Strompreisprognosen Intensivseminar Kurzfristmärkte Kraftwerksvermarktung am Intradayund Regelleistungsmarkt Intensivseminar Stromhandel Spot- und Terminmarkt für Neuund Quereinsteiger Zukunft des Strommarkts Aktuelle Vorschläge und Konsequenzen 23. April 2015, Berlin 16. September 2015, Düsseldorf Erneuerbare Energien optimal vermarkten Positionierung im neuen Marktumfeld nach EEG Mai 2015, Berlin 15. September 2015, Düsseldorf Strompreisprognosen Praxisseminar zur Erstellung und Bewertung von Strompreisprognosen 11. Mai 2015, Berlin 24. September 2015, Düsseldorf Einführung in die Charttechnik und die technische Analyse Praxis- und Methodenseminar der Charttechnik im Stromhandel 12. Mai 2015, Berlin 25. September 2015, Düsseldorf Zertifiziert mit dem STW-Siegel der Steinbeis- Hochschule Berlin

2 Intensivseminar Kurzfristmärkte Erneuerbare Energien haben die Preisstruktur im Strommarkt nachhaltig verändert. Betreiber von leicht regelbaren Anlagen können die sich daraus neu ergebenden Chancen nutzen. Das Seminar informiert ausführlich über die Funktionsweise des Intradaymarktes und des Marktes für Regelenergie. Es vermittelt grundlegendes Wissen zur Optimierung der Stromeinspeisung von regelbaren Kraftwerken an den Marktpreisen. Das Planspiel Stromhandel am zweiten Tag vertieft die gelernten Inhalte und wendet sie in Praxissimulationen an. Tag 1: Kraftwerksvermarktung am Intraday- und Regelleistungsmarkt Kurze Einführung zum Energiemarkt Deutschland Die Day-Ahead-Auktion als Referenzmarkt Die Merit Order Grenzkostenbasierte Gebote Market Coupling an der EPEX Intradayhandel an der EPEX Spot Preisbildung und Preiseinflüsse Marktliquidität Handelsvolumina im Intraday-Handel Chancen im Handel mit Viertelstundenkontrakten Vermarktung von Kapazitäten am Regelleistungsmarkt Primärregelleistung, Sekundärregelleistung und Minutenreserve Gebotsabgabe Leistungspreis und Arbeitspreis Abrufwahrscheinlichkeit in Abhängigkeit des Arbeitspreises Präqualifikation für den Regelleistungsmarkt Potenziale durch die Verordnung zu abschaltbaren Lasten Bilanzausgleich und Ausgleichsenergiepreis Grundlagen des Bilanzkreisvertrages und Ausgleichsenergiepreis Zusammenhänge von Intraday-Handel und Ausgleichsenergie Intensivseminar Stromhandel Das Seminar vermittelt grundlegendes Wissen über alle Bereiche des Stromhandels und eignet sich besonders für Neu- und Quereinsteiger. Thematisiert werden Beschaffungsstrategien an Spot- und Terminmärkten, die Besonderheiten der Beschaffungsmärkte sowie grundlegende Mechanismen des Stromhandels. Die Einführung in das Portfoliomanagement bettet den Stromhandel in den betrieblichen Kontext ein. Das Planspiel Stromhandel am zweiten Tag vertieft die gelernten Inhalte und wendet sie in Praxissimulationen an. Tag 1: Spot- und Terminmarkt Grundlagen des Stromhandels Bilanzkreissysteme und Ausgleichsenergiemechanismen Strukturierte Beschaffung vs. Vollversorgung Börsenhandel im Vergleich zum OTC-Handel Unterscheidung zwischen Spotmarkt und Terminmarkt Der kurzfristige Stromhandel an den Spotmärkten Day-Ahead-Auktion und Intraday-Handel Produkte, Preisbildung und Preiseinflüsse an den Spotmärkten Day-Ahead-Auktion an der EPEX Vermarktung von EEG-Strom als Preisfaktor Der langfristige Stromhandel an den Terminmärkten Handelsmotivation Hedging, Arbitrage und Spekulation Terminhandelsprodukte: Forwards und Futures Sicherheitenhinterlegung (Margining) Preiseinflüsse am Terminmarkt Clean Dark Spread und Clean Spark Spread Einführung in das Portfolio- und Risikomanagement Beschaffungsstrategien unter Risikoaspekten Wertneutraler Hedge von Kundenlastgängen mit der hpfc Beispielhafte Portfolioausgestaltung von EVUs Dr. Johannes Henkel Senior Manager Tag 2: Planspiel Stromhandel Im Planspiel werden die am Vortag behandelten Themen intensiviert und in praktischen Szenarien angewandt. In Form eines Brettspiels wird eine Handelssituation simuliert, bei der jeder Mitspieler einen umfangreichen Kraftwerkspark aus konventionellen Kraftwerken und erneuerbaren Energien vermarktet. Runde 1: Kraftwerkseinsatz Erhalt des teameigenen Kraftwerksportfolios Einsatz der Kraftwerke entsprechend der Grenzkosten Berechnung des Deckungsbeitrages Integration von Strom aus erneuerbaren Energien Runde 2: Stromhandel am Day-Ahead-Markt Platzierung von Geboten für die Einzelstundenauktion an der Börse (EPEX Spot) Portfolio-Optimierung durch Abschaltungen oder Zukäufe Runde 3: Stromhandel am Intraday-Markt Vermarktung überschüssiger Kraftwerkskapazitäten Reaktion auf ungeplante Ereignisse Bilanzkreisabrechnung Stimmen der Teilnehmer Das Planspiel ist eine sehr hilfreiche Unterstützung, um das an den Vortagen Gelernte noch einmal nachzuvollziehen und damit zu festigen. Zusätzlich macht es noch viel Spaß. Dipl.-Chem. Astrid Heinrich LEM Software, Leipzig Fabian Huneke Consultant

3 Zukunft des Strommarkts Die Energiewende stellt neue Herausforderungen an die Akteure und das Strommarktdesign. Erneuerbare Energien treffen auf bestehende und neu zu errichtende Kraftwerke. Investitions- und Finanzierungsbedingungen sowie Amortisation durch Erlöse im Strommarkt der Zukunft sind dabei für jede Technologie entscheidend. Dieses Seminar gibt einen umfassenden Überblick über alle aktuellen Vorschläge und einen Einblick in die laufende Grünbuch-/Weißbuch- Konsultation im Rahmen der 10-Punkte-Energie-Agenda des BMWi. 23. April 2015, Berlin 16. September 2015, Düsseldorf Thorsten Lenck Senior Manager Markt- und Preisentwicklung bis 2040 Zukünftige Börsenstrompreisentwicklung unter heutigen Rahmenbedingungen Ableitung von Konsequenzen für das Marktdesign Notwendigkeit eines neuen Marktdesigns Heutiges Marktdesign: Energy-Only-Markt Hintergründe und Kritikpunkte Potenziale der Flexibilisierung Erneuerbare Energien im Strommarkt Alternativmodelle und deren zukünftige Rolle Einspeisevergütung, Prämien-, Quotenmodelle Echtzeitwälzung und Grünstrom-Markt-Modell Systemverantwortung: Regelenergie u. Systemdienstleistungen Kapazitätsmechanismen im Vergleich Nachfragebasierter dezentraler Leistungsmarkt Zentraler umfassender Kapazitätsmarkt Zentraler selektiver (fokussierter) Kapazitätsmarkt Strategische Reserve Auswirkungen auf Bestand, Investition und Finanzierung Diskussion mit Teilnehmerfokus zur Grün-/Weißbuchdebatte Teilnehmerkreis Vorstände, Geschäftsführer und Entscheider aus Beschaffung und Vertrieb von Energieversorgungsunternehmen Banken, Investoren und Energievermarkter Projektentwickler der erneuerbaren Energien Vertreter von Politik, Behörden und Verbänden Erneuerbare Energien optimal vermarkten Der Erfolg im sich stetig wandelnden Energiemarkt basiert für Unternehmen der erneuerbaren Energien und der Energieversorgung auf einem umfassenden Verständnis der Marktmechanismen und ihrer Besonderheiten für erneuerbare Energien. Das Seminar behandelt grundlegende Aspekte, wie die profitable Vermarktung von fluktuierenden Energien, die Reaktion auf kurzfristige Änderungen der Regulierung und die langfristige Planbarkeit. Maßgeschneidertes Hintergrundwissen Strommarkt und -handel Grundlagen des liberalisierten Marktes Eigenschaften und Einsatz von Kraftwerkstechnologien Day-Ahead-, Intraday- und Terminmarkt Großhandelsprodukte, Merit-Order-Modell und Preisbildung Erneuerbare Energien an der Strombörse Einführung in den Markt für Regelleistung Vom Großhandel zum Endverbraucher Grundlagen: Fahrpläne und Bilanzkreismanagement Bewirtschaftung von Bilanzkreisen Erzeugungsprognosen für erneuerbare Energien Bilanzkreisabweichungen und Ausgleichsenergie Vermarktungsmöglichkeiten für erneuerbare Energien Besondere Marktpreiseffekte bei erneuerbaren Energien Marktwertfaktoren zur Bewertung potenzieller Erlöse Vermarktung gemäß EEG: Marktprämienmodell, sonstige Direktvermarktung, Eigenversorgung Zukünftige Modelle: Praxisbeispiele und Ausblick Potenzielle Zusatzerlöse durch Herkunftsnachweise Markt- und Preisentwicklung bis 2040 Ausblick unter heutigen Rahmenbedingungen Ableitung von Konsequenzen für die Geschäftsmodellentwicklung Diskussion aktueller Vorschläge zum Marktdesign und deren Wirkung auf die Geschäftsmodelle 21. Mai 2015, Berlin 15. September 2015, Düsseldorf Tobias Kurth Senior Manager

4 Strompreisprognosen Durch die steigende Einspeisung von erneuerbaren Energien haben sich die Muster der Strompreise in der Vergangenheit grundlegend geändert. Im Seminar erhalten Sie einen ausführlichen Überblick über Preisfindungsmechanismen, Preiseinflüsse sowie die Funktionsweise des Strommarktes. Sie lernen Prognosemethoden anzuwenden, die Prognosen zu interpretieren und zu bewerten. Anhand von zwei konkreten Fallbei-spielen werden die Herausforderungen in verschiedenen Anwendungsfällen aufgezeigt und Lösungswege vorgestellt. 11. Mai 2015, Berlin 24. September 2015, Düsseldorf Marie-Louise Heddrich Consultant Stromhandel und Preiseinflüsse Einführung in das Bilanzkreissystem Spot- und Terminmärkte Die Merit-Order der Strompreisbildung Auktion und kontinuierlicher Handel Unterschied zwischen einer hpfc und einer echten Prognose Preisprognosen am Spotmarkt Die wichtigsten Prognosemethoden im Überblick Bewertung von Modellgüte und Prognosefehlern Ist eine Prognose der Intradaypreise möglich? Wettereinflüsse als Preistreiber Prognosen im Terminmarkt Charttechnische Analyse Technische Signale EMA, Bollinger-Bänder, RSI und Co. Fallstudie I: Ein einfaches Handelssystem in Excel Langfristige Preisprognosen mit Fundamentalmodellen Merit-Order-Ansatz Fuel-Switching und Clean-Spreads Grenzüberschreitende Stromflüsse und der Effekt auf Strompreise Fallstudie II: Berechnung eines Fundamentalszenarios Einführung in die Charttechnik und die technische Analyse Methoden der Charttechnik und der technischen Analyse können für Energieeinkäufer eine Unterstützung des Bauchgefühls darstellen, um den richtigen Zeitpunkt für den Kauf einer Tranche zu bestimmen. In diesem Seminar werden unterschiedlicher Charttypen erläutert, der Umgang und die Interpretation von grundlegenden Formationen geschult. Zudem werden die im Energiehandel geläufigsten Indikatoren der technischen Analyse behandelt. Darauf aufbauend erlernen die Teilnehmer am Ende des Seminars ein eigenes Handelssystem basierend auf verschiedenen Indikatoren in Excel zu erstellen. Einsatz technischer Analyse im Energiehandel Abgrenzung verschiedener kurzfristiger und langfristiger Preisanalysemethoden Eignung der technischen Analyse im Energiehandel Einführung in unterschiedliche Charttypen Liniencharts der Klassiker Point & Figure-Charts Konzentration auf das Wesentliche Candlestick-Charts vom Reishandel zum Standard Unterstützung, Widerstand und Trends Entstehung und Erkennung von scheinbar unüberwindbaren Kursniveaus Trendlinien und Trendkanäle Chartformationen in Trendkanälen (z.b. Flaggen, Wimpel etc.) Grundlegende und geläufige Chartformationen Gaps und ihre Interpretation TripleTop, Kopf-Schulter, V-Formation, Untertassenformation etc. Exotischere Formationen (z.b. Tannenbaumcharts) Technische Signale Vor- und nachlaufende Indikatoren Volumengebundene Indikatoren Ableitung von Handelssignalen Kombination von technischen Signalen Fibonacci Bewertung und Aussagefähigkeit technischer Signale Monte-Carlo-Simulation von Handelssignalen Interpretation missverständlicher Signale 12. Mai 2015, Berlin 25. September 2015, Düsseldorf Tobias Federico Geschäftsführer

5 Über Energy Brainpool Energy Brainpool ist der unabhängige Marktspezialist für die Energiebranche mit Fokus auf den Strom- und Energiehandel in Europa. Unsere Expertise umfasst die Analyse, Prognose und Modellierung der Energiepreise, individuelle Beratungsangebote und Studien sowie das Training und Experten-Schulungen für die Energiebranche. Seit mehr als zehn Jahren verbinden wir Wissen und Kompetenz mit langjähriger Praxiserfahrung im Bereich der konventionellen und erneuerbaren Energien. Analyse Kurzfristprognosen Energiemarktmodell Studien zum Energiemarktdesign, zur Entwicklung von Strompreisen und Preiskomponenten, sowie zu den Einflüssen erneuerbarer Energien Individuelle Beratung Entwicklung und Optimierung von Geschäftsmodellen und Vermarktungsstrategien Portfoliomanagement Risikomanagement Langfristige Erlösanalyse für Speicher, konventionelle und erneuerbare Energien Training und Schulungen Offene und Inhouse-Seminare und Workshops für die Energiewirtschaft Management und Face-to-Face- Schulungen E-Learning-Kurse Planspiele für den Energiehandel an Termin-, Spot- und Regelleistungsmärkten Ihre Referenten Tobias Federico, Gründer und Geschäftsführer Dipl.-Ing. Energie- und Verfahrenstechnik, TU Berlin Energiemarktexperte (Strom, Gas, Emissionen, Kohle) Lizensierter Trainer für die EEX und NordPool Management-Schulungen großer Energieversorgungsunternehmen in Deutschland und der Schweiz Marie-Louise Heddrich, Consultant M. Sc. Nachhaltigkeitsmanagement, Universität Leipzig Händlerzulassung an der EEX European Energy Exchange AG und der EPEX Spot SE Durchführung von Grundlagenseminaren zur Strom- und Energiewirtschaft Durchfürhung von Studien und Fundamentalmodellierungen mit dem Energiemarktmodell Power2Sim Dr. Johannes Henkel, Senior Manager Dr.-Ing., Dipl.-Ing. Energie und Verfahrenstechnik, TU Berlin Experte für kurzfristige Strommärkte und Regelleistung, sowie Stromhandel und Letztverbrauch Trainerzulassung für die Ausbildung der Börsenhändler an der EEX European Energy Exchange AG und an der EPEX Spot SE Fabian Huneke, Consultant M. Sc. Regenerative Energiesysteme, TU Berlin Trainerzulassung für die Ausbildung der Börsenhändler an der EEX European Energy Exchange AG und an der EPEX Spot SE Durchführung von Grundlagenseminaren zur Strom- und Energiewirtschaft Weiterentwicklung der Prognose für den Spotmarkt der Energiebörse EPEX (2014) Tobias Kurth, Senior Manager Dipl.-Ing. Wirtschaftsingenieurwesen, FH Köln Händlerzulassung an der EEX European Energy Exchange AG und der EPEX Spot SE Experte für erneuerbare Energien und Markttransformation Langjährige Erfahrung im internationalen Vertrieb von Energiedienstleistungen, in der Entwicklung von Geschäftsmodellen zur förderungsunabhängigen Vermarktung von Strom fluktierender Energieträger Thorsten Lenck, Senior Manager Dipl.-Ing. Energie- und Verfahrenstechnik, TU Berlin Experte für energiewirtschaftliche Grundsatzfragen, Marktdesign, Portfolio- und Risikomanagement Langjährige Fachkompetenz im Bereich Energiewirtschaft und -politik Entwicklung individueller Beratungsansätze und Durchführung von Studien im energiepolitischen Umfeld

6 Ihre Anmeldung Ja, ich/wir nehme/n teil am Seminar Intensivseminar Kurzfristmärkte Intensivseminar Stromhandel Zukunft des Strommarkts Erneuerbarere Energien optimal vermarkten Strompreisprognosen Einführung in die Charttechnik und die technische Analyse 23. April 2015, Berlin 16. September 2015, Düsseldorf 21. Mai 2015, Berlin 15. September 2015, Düsseldorf 11. Mai 2015, Berlin 24. September 2015, Düsseldorf 12. Mai 2015, Berlin 25. September 2015, Düsseldorf Preise: Zwei-Tages-Seminar mit Planspiel 1400,- EUR; Einzeltagbuchung 795,- EUR. Alle Preise gelten pro Person und zzgl. MwSt. Bei der Buchung bis zum erhalten Sie 15 % Frühbucher-Rabatt auf die Teilnahmegebühr! Teilnehmer 1 Name, Vorname Firma Abteilung Straße, Nr. PLZ, Ort Land USt-ID Rechnungsanschrift (falls abweichend) Datum, Unterschrift Teilnehmer 2 Name, Vorname Firma Abteilung Straße, Nr. PLZ, Ort Land USt-ID Rechnungsanschrift (falls abweichend) Datum, Unterschrift Alle Seminare sind auch als Inhouse-Seminare buchbar Informieren Sie sich auf unserer Webseite über unsere zahlreichen Angebote der Schulungen und Trainings für die Energiebranche. Teilnahmebedingungen: Bei Buchung eines Zwei- Tages-Seminars mit Planspiel beträgt der Paketpreis 1.400,- EUR zzgl. MwSt. pro Person. Die Teilnahmegebühr für einzelne Tage beträgt 795,- EUR zzgl. MwSt. pro Person und Tag. In der Teilnahmegebühr inbegriffen sind Tagungsunterlagen, Mittagessen und Erfrischungen an den Veranstaltungstagen sowie ein Umtrunk nach Seminarende des ersten Tages bei Zwei-Tages-Seminaren. Alle Seminarteilnehmer erhalten am Ende der Veranstaltung ein Teilnahmezertifikat. Die Teilnahmegebühr ist nach Erhalt der Rechnung bzw. Anmeldebebestätigung fällig. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird eine Stornogebühr in Höhe von 75 % der Teilnahmegebühr erhoben. Bei Stornierung weniger als sieben Tage vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir 100 % der Teilnahmegebühr. Gerne akzeptieren wir einen Ersatzteilnehmer. Etwaige Programmänderungen oder Stornierungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Mit Ihrer Seminaranmeldung stimmen Sie unseren AGBs zu. Zimmereservierung: Bitte nehmen Sie Ihre Zimmerreservierung und Reiseorganisation selbst vor. Datenschutzinformationen: Energy Brainpool GmbH & Co. KG verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen weitere Informationenen unserer Leistungen und die unserer Partner per Post bzw. zukommen zu lassen. Sie können der Nutzung Ihrer Daten zum Zwecke der Werbung jederzeit gegenüber der Energy Brainpool GmbH & Co. KG widersprechen. Veranstalter Energy Brainpool GmbH & Co. KG Brandenburgische Straße 86/ Berlin Tel.: Fax: Veranstaltungsorte Novotel Berlin Am Tiergarten Straße des 17. Juni Berlin Tel.: Hotel Nikko Düsseldorf Immermannstraße Düsseldorf Tel.: Anmeldung Telefon: Fax: Internet:

Energy BrainDays 2015

Energy BrainDays 2015 Energie-Seminare 2015 Energy BrainDays 2015 Praxisseminare und Workshops zu aktuellen regularischen Entwicklungen im Strommarkt und deren Auswirkungen sowie Strategien und Mechanismen im Energiehandel

Mehr

Das 1x1 der Energiewirtschaft 5. April 2016, Berlin 20. Sept.2016, Frankfurt. Das 1x1 der Gaswirtschaft 6. April 2016, Berlin 21.Sept.

Das 1x1 der Energiewirtschaft 5. April 2016, Berlin 20. Sept.2016, Frankfurt. Das 1x1 der Gaswirtschaft 6. April 2016, Berlin 21.Sept. Energy BrainBasics Aus- und Weiterbildungen zu den Grundlagen des Energiemarkts und der erneuerbaren Energien Das 1x1 der Energiewirtschaft 5. April 2016, Berlin 20. Sept.2016, Frankfurt Das 1x1 der Gaswirtschaft

Mehr

ANALYSE DER EPEX-GEBOTSKURVEN

ANALYSE DER EPEX-GEBOTSKURVEN ANALYSE DER EPEX-GEBOTSKURVEN Ableitung einer physischen Kraftwerks-Merit-Order Tobias Federico Vortrag im Rahmen des 10. ÖGOR - IHS Workshop und ÖGOR-Arbeitskreis "Mathematische Ökonomie und Optimierung

Mehr

Energy BrainDays 2016

Energy BrainDays 2016 Energie-Seminare 2016 Energy BrainDays 2016 Elfte Durchführungsreihe von Intensiv- und Praxisseminaren zum Strom- und Gashandel, Strommarkt, den erneuerbaren Energien sowie Strompreisprognosen und Charttechnik

Mehr

COMPUTERBASIERTE PLANSPIELE

COMPUTERBASIERTE PLANSPIELE COMPUTERBASIERTE PLANSPIELE Aktives, praxisnahes Lernen Energy Brainpool GmbH & Co. KG ÜBER ENERGY BRAINPOOL Energy Brainpool ist der unabhängige Marktspezialist für die Energiebranche mit Fokus auf den

Mehr

Planspiele zum Stromhandel

Planspiele zum Stromhandel zum Stromhandel PLANSPIELE HANDELSKOMPETENZ AM STROM- UND GASMARKT Unsere als Brett-, Computer- oder Online-Version sind die optimale Lehrmethode zur praktischen Anwendung theoretischen Fachwissens des

Mehr

Handelskompetenz am Strommarkt durch Planspiele

Handelskompetenz am Strommarkt durch Planspiele Handelskompetenz am Strommarkt durch Planspiele Erlernen Sie Spot- und Terminhandel interaktiv EE KKW (DWR) 15 /MWh 1.500 BRKW ƞ mittel 25 /MWh 1.250 STKW ƞ niedrig 35 /MWh 1.750 GuD ƞ mittel 45 /MWh 2.250

Mehr

WAS IST WINDSTROM AM STROMMARKT WERT?

WAS IST WINDSTROM AM STROMMARKT WERT? WAS IST WINDSTROM AM STROMMARKT WERT? Tobias Kurth Rostock Wind 2016 Rostock 12. August 2016 ÜBER ENERGY BRAINPOOL Für unsere Kunden aus den Bereichen Erzeugung / Handel / Vertrieb, Energiedienstleistungen,

Mehr

1. Zusammenfassung... 5. 2. Rahmenbedingungen des deutschen Strommarktes... 6. 2.1. Energiemarkt Deutschland... 6

1. Zusammenfassung... 5. 2. Rahmenbedingungen des deutschen Strommarktes... 6. 2.1. Energiemarkt Deutschland... 6 INHALT 1. Zusammenfassung... 5 2. Rahmenbedingungen des deutschen Strommarktes... 6 2.1. Energiemarkt Deutschland... 6 2.2. Erzeugungskapazitäten konventionelle und erneuerbare Kraftwerke... 14 2.2.1.

Mehr

Training für die Energiebranche

Training für die Energiebranche Training für die Energiebranche TRAINING FÜR DIE ENERGIEBRANCHE Als die unabhängigen Marktspezialisten für die Energiebranche bietet Energy Brainpool zahlreiche Trainings und Schulungsangebote zur berufsbegleitenden

Mehr

Energy BrainDays 2017

Energy BrainDays 2017 Energie-Seminare 2017 Energy BrainDays 2017 Zwölfte Durchführungsreihe von Intensiv- und Praxisseminaren zum Strom- und Gashandel, zu erneuerbaren Energien sowie aktuellen Themen der Energiebranche Intensivseminar

Mehr

Energy BrainBasics. Aus- und Weiterbildungen zu den Grundlagen des Energiemarkts und der erneuerbaren Energien. Grundlagenseminare

Energy BrainBasics. Aus- und Weiterbildungen zu den Grundlagen des Energiemarkts und der erneuerbaren Energien. Grundlagenseminare Grundlagenseminare Energy BrainBasics Aus- und Weiterbildungen zu den Grundlagen des Energiemarkts und der erneuerbaren Energien Das 1x1 der Energiewirtschaft 05.04.2016, Berlin 20.09.2016, Frankfurt Das

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft Stromwirtschaft

Grundlagen der Energiewirtschaft Stromwirtschaft Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Stromwirtschaft 27. März 2013 Leipzig 29. Mai 2013 Frankfurt 25. September 2013 Düsseldorf 27. November 2013 Nürnberg Einladung Mit der Energiewende und

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft Gaswirtschaft

Grundlagen der Energiewirtschaft Gaswirtschaft Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Gaswirtschaft 26. September 2013 Düsseldorf 28. November 2013 Nürnberg 27. März 2014 Dresden 22. Mai 2014 Frankfurt a. M. Einladung Sehr geehrte Seminar-Interessentin,

Mehr

MONATLICHE UND TECHNOLOGIESPEZIFISCHE OPTIMIERUNG IM GRÜNSTROMMARKTMODELL

MONATLICHE UND TECHNOLOGIESPEZIFISCHE OPTIMIERUNG IM GRÜNSTROMMARKTMODELL MONATLICHE UND TECHNOLOGIESPEZIFISCHE OPTIMIERUNG IM GRÜNSTROMMARKTMODELL Kurzstudie Fabian Huneke, Thorsten Lenck Berlin Im Auftrag der MVV Energie AG 11. März 2015 ÜBER ENERGY BRAINPOOL Energy Brainpool

Mehr

WELCHE ABSCHALT-MERIT-ORDER BRAUCHT DIE ENERGIEWENDE

WELCHE ABSCHALT-MERIT-ORDER BRAUCHT DIE ENERGIEWENDE WELCHE ABSCHALT-MERIT-ORDER BRAUCHT DIE ENERGIEWENDE EinsMan & Redispatch Fabian Huneke Berlin Freitag, 13. Januar 2017 ÜBER ENERGY BRAINPOOL Energy Brainpool ist der unabhängige Marktspezialist für die

Mehr

TRANSFORMATION DES STROMMARKTS Fit für die bevorstehenden Herausforderungen des Weißbuchs

TRANSFORMATION DES STROMMARKTS Fit für die bevorstehenden Herausforderungen des Weißbuchs Workshop-Reihe TRANSFORMATION DES STROMMARKTS Fit für die bevorstehenden Herausforderungen des Weißbuchs Das Weißbuch und seine Folgen für den Strommarkt 30. September 2015 Stadtwerk 2.0: Perspektiven

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft Stromwirtschaft

Grundlagen der Energiewirtschaft Stromwirtschaft Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Stromwirtschaft 25. September 2013 Düsseldorf 27. November 2013 Nürnberg 26. März 2014 Dresden 21. Mai 2014 Frankfurt a. M. Einladung Sehr geehrte Seminar-Interessentin,

Mehr

Kurzfrist-Stromhandel

Kurzfrist-Stromhandel Praxisseminar für Stadtwerke, EVU s und energieintensive Unternehmen 6. November 2013 in München oder 10. Dezember 2013 in Düsseldorf Flexibel reagieren an Intraday und Regelenergiemärkten Erfahren Sie

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft

Grundlagen der Energiewirtschaft Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung 23.09.2014 25.11.2014 Stromwirtschaft 24.09.2014 26.11.2014 Gaswirtschaft 25.09.2014 27.11.2014 Berlin Einladung Sehr geehrte Seminar-Interessentin,

Mehr

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung 31. Mai 2012 Workshop Solarpraxis AG Eberhard Holstein 1 Stromerzeugung und verbrauch in Deutschland Vielfältige Teilnehmer: Wie findet man nun einen fairen

Mehr

DAS WEIßBUCH DES BMWi: EIN STROMMARKT FÜR DIE ENERGIEWENDE

DAS WEIßBUCH DES BMWi: EIN STROMMARKT FÜR DIE ENERGIEWENDE DAS WEIßBUCH DES BMWi: EIN STROMMARKT FÜR DIE ENERGIEWENDE veröffentlicht am 3. Juli 2015 Thorsten Lenck Berlin Energy Brainpool GmbH & Co. 6. Juli 2015 ÜBER ENERGY BRAINPOOL Energy Brainpool ist der unabhängige

Mehr

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse -

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - 1. Juli 2011 Inhalt Was ist Merit-Order? Exkurs: neoklassische Theorie zur Preisbildung Preisbildung am Day-Ahead Spotmarkt Produktionskapazitäten im Strommarkt

Mehr

Inhouse-Training für die Energiewirtschaft

Inhouse-Training für die Energiewirtschaft Inhouse-Training für die Energiewirtschaft Seminare Planspiele E-Learning Einführung in die Stromwirtschaft Einführung in die Gaswirtschaft Einführung in die Energiewirtschaft Kraftwerkstechnik für (Quer-)

Mehr

Energy BrainDays 2018

Energy BrainDays 2018 Energie-Seminare 2018 Energy BrainDays 2018 Seminare zum Strom- und Gashandel, zu erneuerbaren Energien, Blockchain sowie aktuellen Themen der Energiebranche Kurzfristmärkte verstehen! (2 Tage) Einführung

Mehr

FLEXIBILITÄTSPOTENTIAL DER VERBRAUCHER

FLEXIBILITÄTSPOTENTIAL DER VERBRAUCHER FLEXIBILITÄTSPOTENTIAL DER VERBRAUCHER Hannover Messe Forum Erneuerbare Energiewirtschaft Thorsten Lenck Hannover 15. April 2015 ÜBER ENERGY BRAINPOOL Energy Brainpool ist der unabhängige Marktspezialist

Mehr

EUA-Preiseinfluss auf den Spotmarktpreis für Strom 2013 und 2014. Kurzstudie im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie e. V.

EUA-Preiseinfluss auf den Spotmarktpreis für Strom 2013 und 2014. Kurzstudie im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie e. V. EUA-Preiseinfluss auf den Spotmarktpreis für Strom 2013 und 2014 Kurzstudie im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie e. V. (BEE) Berlin, 01. Februar 2013 [EUR/t] Ziel der Studie Bevorstehender

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung

Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung 26. März 2013 Leipzig 28. Mai 2013 Frankfurt 24. September 2013 Düsseldorf 26. November 2013 Nürnberg Einladung Mit der Energiewende und dem

Mehr

Flexibilitätsprodukte an der EEX

Flexibilitätsprodukte an der EEX Flexibilitätsprodukte an der EEX Strategy & Market Design August 2014 Dr. Maximilian Rinck Flexibilität Nachfrage nach Flexibilität Dargebotsabhängige Lieferung von Wind/PV-Strom (unfreiwillige) Flexibilität

Mehr

Direktvermarktung. So macht es die EnBW»

Direktvermarktung. So macht es die EnBW» Direktvermarktung. So macht es die EnBW» 7. Branchentag Windenergie NRW, Düsseldorf EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Handel Christine Clashausen 03. Juli 2015 Direktvermarktung. So macht es die EnBW

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

E-World 2011. Optimale Lerneffekte durch innovative Schulungskonzepte Beispiel: Intensivseminar Energiehandel

E-World 2011. Optimale Lerneffekte durch innovative Schulungskonzepte Beispiel: Intensivseminar Energiehandel E-World 2011 Optimale Lerneffekte durch innovative Schulungskonzepte Beispiel: Intensivseminar Energiehandel Innovatives Schulungskonzept Intensivseminar Energiehandel Theoretische Grundlagen Praxis am

Mehr

1 x 1 der Energiebeschaffung

1 x 1 der Energiebeschaffung BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v. Seminar Energie 1 x 1 der Energiebeschaffung Kompaktwissen für Energieeinkäufer 15. und 16. November 2011, Düsseldorf Modul 1: Strombeschaffung

Mehr

citiworks Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen

citiworks Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen citiworks Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen Energiedienstleistungen Strom und Gas für Energiewirtschaft und energieintensive Industrieunternehmen

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft Gaswirtschaft

Grundlagen der Energiewirtschaft Gaswirtschaft Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Gaswirtschaft 28. März 2013 Leipzig 30. Mai 2013 Frankfurt 26. September 2013 Düsseldorf 28. November 2013 Nürnberg Einladung Mit der Energiewende und

Mehr

VERMARKTUNG VON STROM AUS BIOGASANLAGEN

VERMARKTUNG VON STROM AUS BIOGASANLAGEN VERMARKTUNG VON STROM AUS BIOGASANLAGEN 24. MÄRZ 2015, DORFMARK/BAD FALLINGBOSTEL LEUPHANA PROGRAMM 19:00-19:15 Begrüßung und Einführung Prof. Dr. Heinrich Degenhart / Leuphana

Mehr

Next Kraftwerke GmbH Gemeinsam sind wir Megawatt. Next Kraftwerke GmbH streng vertraulich

Next Kraftwerke GmbH Gemeinsam sind wir Megawatt. Next Kraftwerke GmbH streng vertraulich Next Kraftwerke GmbH streng vertraulich Erneuerbaren Energien am Strommarkt Ausschließliche Orientierung an der EEG-Vergütung bis 2012- Direktvermarktung gibt Marktsignale! Einspeisevergütung Direktvermarktung

Mehr

Bedeutung der Strompreis- und Gaspreisprognose für Energieversorgungsunternehmen 21.10.2014

Bedeutung der Strompreis- und Gaspreisprognose für Energieversorgungsunternehmen 21.10.2014 Bedeutung der Strompreis- und Gaspreisprognose für Energieversorgungsunternehmen 21.10.2014 Christian Borgmann I Stadtwerke Münster GmbH, Portfoliomanagement Inhaltsübersicht 1. Vorstellung 2. Strukturierte

Mehr

Kosten durch Fehlprognosen. Serafin von Roon Energiewetterkonferenz Berlin, 17. September 2013

Kosten durch Fehlprognosen. Serafin von Roon Energiewetterkonferenz Berlin, 17. September 2013 Kosten durch Fehlprognosen Serafin von Roon Energiewetterkonferenz Berlin, 17. September 2013 1 Agenda Einleitung Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien Größe der Prognosefehler Ausgleichsenergiepreise

Mehr

Die Zukunft des Strommarktes

Die Zukunft des Strommarktes Dietmar Schütz und Björn Klusmann (Herausgeber) Die Zukunft des Strommarktes Anregungen für den Weg zu 100 Prozent Erneuerbare Energien Ponte Press Bochum 2011 Autor Kurztitel II Autor Kurztitel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Flexibilisierung des Energiehandels vom kurzfristigen Spot- zum langfristigen Terminmarkt

Flexibilisierung des Energiehandels vom kurzfristigen Spot- zum langfristigen Terminmarkt Flexibilisierung des Energiehandels vom kurzfristigen Spot- zum langfristigen Timo Schulz Political & Regulatory Affairs 30. September 2015 Entwicklung zur EEX-Gruppe 2002 2006 2008 2013 Gründung der EEX

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH

Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH 1 Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH 14. Juni 2012 Intersolar München Eberhard Holstein 2 2 Der Energiemarkt heute heute Konventionelle Erzeugung Strommarkt Termin,

Mehr

GREEN ENERGY DESK. Kommunale Plattform. KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER

GREEN ENERGY DESK. Kommunale Plattform. KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER GREEN ENERGY DESK Kommunale Plattform KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER DIREKTVERMARKTUNG Direktvermarktung von Strom aus EEG-Anlagen Marktprämienmodell Alternative Vermarktungsmodelle

Mehr

Energiepolitische Chancen der Marktprämie. 25.mai 2012 Berliner Energietage Eberhard Holstein

Energiepolitische Chancen der Marktprämie. 25.mai 2012 Berliner Energietage Eberhard Holstein Energiepolitische Chancen der Marktprämie 25.mai 2012 Berliner Energietage Eberhard Holstein Der Energiemarkt heute heute Konventionelle Erzeugung Strommarkt Termin, Spot, OTC Haushalts- und Gewerbekunden

Mehr

Drittvermarktung: Ideen / Bericht der Bundesnetzagentur

Drittvermarktung: Ideen / Bericht der Bundesnetzagentur www.bundesnetzagentur.de Drittvermarktung: Ideen / Bericht der Bundesnetzagentur Achim Zerres, Leiter Abteilung Energieregulierung Hintergrund Bericht Drittvermarktung Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Mehr

Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren

Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren 3. IZES Energie-Kongress Saarbrücken, 12. März 2014 Seite 2 Vorstellung Clean Energy Sourcing (CLENS) Wir sind einer

Mehr

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Dena-Dialogforum Märkte für Flexibilität Status Quo und Perspektive Berlin, 9. Dezember 2014 Dr. Jan Richter 1. Was ist der zukünftige Strommarkt? - Der Energy-Only

Mehr

Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels

Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels 3. Symposium Energiehandel 2022 European Federation of Energy Traders Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels Geschäftsführerin, EFET Deutschland b.lempp@efet.org 1 Agenda Vorstellung EFET Handel

Mehr

Energiehandel 2022. 19. März 2014 Berlin. Rabatt. 3. Symposium Diskutieren Sie mit den Akteuren der Energiewende. EFET-Mitglieder! für Frühbucher und

Energiehandel 2022. 19. März 2014 Berlin. Rabatt. 3. Symposium Diskutieren Sie mit den Akteuren der Energiewende. EFET-Mitglieder! für Frühbucher und 3. Symposium Diskutieren Sie mit den Akteuren der Energiewende Energiehandel 2022 19. März 2014 Berlin Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels Barbara Lempp, EFET Deutschland Gasmarkt Ersatz

Mehr

Yvonne Grimmer. Chancen und Potentiale an Kurzfristmärkten 18. Mai 2015

Yvonne Grimmer. Chancen und Potentiale an Kurzfristmärkten 18. Mai 2015 Yvonne Grimmer Chancen und Potentiale an Kurzfristmärkten 18. Mai 2015 e2m Portfolio-Management (PFM) Teilansicht des Handelsraums Kernkompetenzen e2m und PFM 24/7 Portfoliomanagement international aufgestelltes

Mehr

Das Zusammenspiel von Direktvermarktung und dem Intraday Handel an der EPEX SPOT

Das Zusammenspiel von Direktvermarktung und dem Intraday Handel an der EPEX SPOT Das Zusammenspiel von Direktvermarktung und dem Intraday Handel an der EPEX SPOT Notwendigkeit für einen effizienten Intraday-Handel und ein Blick auf die Handelsdaten Johannes Schimler Inhaltsübersicht

Mehr

Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998

Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998 Strommarkt Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998 Integrierte Struktur vor Liberalisierung Wettbewerb reguliert Erzeugung Erzeugung Übertragung Übertragung Verteilung Verteilung Vertrieb Vertrieb

Mehr

Portfoliomanagement und Risikomanagement Strom und Erdgas Fünf kreative Tage, die Sie weiterbringen werden

Portfoliomanagement und Risikomanagement Strom und Erdgas Fünf kreative Tage, die Sie weiterbringen werden CKE Trainingswoche Portfoliomanagement und Risikomanagement Strom und Erdgas Fünf kreative Tage, die Sie weiterbringen werden 09. 13. November 2015 Jeder Tag ist einzeln buchbar! Ihr Ziel Sie interessieren

Mehr

GEWI AG Dienstleister für Direktvermarktung 5. September 2013

GEWI AG Dienstleister für Direktvermarktung 5. September 2013 GEWI AG Dienstleister für Direktvermarktung 5. September 2013 Unternehmensprofil GEWI AG Die GETEC Energie Holding GmbH Energiecontracting Projektentwicklung Anlagenbau Energieversorgung Energiehandel

Mehr

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Berlin, 13. Fachgespräch der EEG-Clearingstelle 23. November 2012 Agenda 1. EPEX SPOT und die Rolle organisierter Märkte in Europa 2. Strombörse

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Investieren in Erneuerbare Energie für Versicherungsunternehmen: Analyse, Bewertung und Risikomanagement

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Investieren in Erneuerbare Energie für Versicherungsunternehmen: Analyse, Bewertung und Risikomanagement Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Investieren in Erneuerbare Energie für Versicherungsunternehmen: PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung

Mehr

ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Strategische Unternehmensberatung RG Energy GmbH Eching am Ammersee Juli 2014

ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Strategische Unternehmensberatung RG Energy GmbH Eching am Ammersee Juli 2014 ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Strategische Unternehmensberatung RG Energy GmbH Eching am Ammersee Juli 2014 ENERGIEWIRTSCHAFT IM WANDEL CHANCEN NUTZEN! Der Umbau der Energieversorgung in

Mehr

Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung

Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung Grundlagenseminar Grundlagen der Energiewirtschaft Einführung 24. September 2013 Düsseldorf 26. November 2013 Nürnberg 25. März 2014 Dresden 20. Mai 2014 Frankfurt a. M. Einladung Sehr geehrte Seminar-Interessentin,

Mehr

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien 1. Fachdialog Intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen und Best Practices 1 Marktintegration Erneuerbarer Energien Virtuelle Kraftwerke: Ein Schritt

Mehr

Power2Sim Fundamentales Energiemarktmodell

Power2Sim Fundamentales Energiemarktmodell Power2Sim Fundamentales Energiemarktmodell POWER2SIM FUNDAMENTALES ENERGIEMARKTMODELL ZUR SIMULATION VON STROMPREISEN Power2Sim ist eine Software für die stundenscharfe Simulation der Strompreise bis zum

Mehr

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität BEE-Workshop Kapazitätsmärkte, Berlin, 18. September 2014 Daniel Hölder Fluktuation und Flexibilität statt Grund-, Mittel-

Mehr

Portfoliomanagement. Beschaffung und Erzeugung für kleine und mittlere Stadtwerke. Unsere Leistungen. Ihre Vorteile.

Portfoliomanagement. Beschaffung und Erzeugung für kleine und mittlere Stadtwerke. Unsere Leistungen. Ihre Vorteile. LEISTUNGEN FÜR STADTWERKE IM DETAIL Portfoliomanagement Beschaffung und Erzeugung für kleine und mittlere Stadtwerke Unsere Leistungen Ihre Vorteile Die Beschaffung von Strom und Gas sowie der Betrieb

Mehr

VON GRÜNSTROM UND GRAUSTROM PHYSIKALISCH HOMOGEN VERTRIEBLICH BUNT

VON GRÜNSTROM UND GRAUSTROM PHYSIKALISCH HOMOGEN VERTRIEBLICH BUNT VON GRÜNSTROM UND GRAUSTROM PHYSIKALISCH HOMOGEN VERTRIEBLICH BUNT Fachbeitrag zum Webinar Energierevolution und gutes Marketing: Wieso Ökostrom und Stromspeicher zusammengehören Fabian Huneke Für PV Magazine

Mehr

EnERgioN ERNEUERBARE ENERGIE IN DER REGION NORD. Ergebnispräsentation Kanalpumpspeicher Wirtschaftlichkeit des Kanalpumpspeichers Thomas Kott

EnERgioN ERNEUERBARE ENERGIE IN DER REGION NORD. Ergebnispräsentation Kanalpumpspeicher Wirtschaftlichkeit des Kanalpumpspeichers Thomas Kott EnERgioN ERNEUERBARE ENERGIE IN DER REGION NORD Ergebnispräsentation Kanalpumpspeicher Wirtschaftlichkeit des Kanalpumpspeichers Thomas Kott Gliederung Überblick über die Umbauvarianten Rechtliche Machbarkeit

Mehr

Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Optimierung durch virtuelle Kraftwerke

Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Optimierung durch virtuelle Kraftwerke Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Optimierung durch virtuelle Kraftwerke Martin Kramer, RWE Deutschland AG Dena Dialogforum, Berlin, 24. April 2013 RWE Deutschland AG 24.04.2013 SEITE 1 RWE Deutschland

Mehr

Über den Tellerrand geschaut: Was macht eigentlich ein Power-Trader so?

Über den Tellerrand geschaut: Was macht eigentlich ein Power-Trader so? EW Medien und Kongresse am 05. Juni 2012, Mainz Mainzer Netztagung 2012 Über den Tellerrand geschaut: Was macht eigentlich ein Power-Trader so? Dipl.-Ing. Josef Werum in.power GmbH, Mainz Inhalt Über in.power

Mehr

SWS Energie GmbH Seite 1

SWS Energie GmbH Seite 1 Seite 1 Die Börse als Preisbarometer für die Handelsware Strom Seite 2 Einstieg: Energiepreise Na warte! Seite 3 Themen 1. Übersicht über die Beschaffungsmärkte Strom 2. Vorstellung Strombörse Deutschland

Mehr

Grundlagen des Energiehandels

Grundlagen des Energiehandels Grundlagen des Energiehandels Bad Saarow, 15. November 2012 Seite 1 Agenda Kurzvorstellung GESY Gesellschafterstruktur der GESY Konzept der GESY Grundlagen der Stromhandelsmärkte Strombörsen und deren

Mehr

Energy BrainReport Standardszenario zur Strompreisentwicklung bis 2040 LESEPROBE

Energy BrainReport Standardszenario zur Strompreisentwicklung bis 2040 LESEPROBE Energy BrainReport Standardszenario zur Strompreisentwicklung bis 2040 LESEPROBE INHALT 1. Zusammenfassung 5 2. Rahmenbedingungen des deutschen Strommarktes 6 2.1. Energiemarkt Deutschland 6 2.2. Erzeugungskapazitäten

Mehr

Bestellerkompetenz im Facility Management

Bestellerkompetenz im Facility Management Bestellerkompetenz im Facility Management Strategie, Organisation, Prozesse Freitag, 27. November 2015 Hotel Seedamm Plaza, 8800 Pfäffikon SZ Mittwoch, 16. Dezember 2015 Hotel Four Points by Sheraton,

Mehr

Die Bedeutung der CO2-Zertifikatspreise im Verdrängungswettbewerb zwischen Kohle und Erdgaskraftwerken (Fuel-Switch)

Die Bedeutung der CO2-Zertifikatspreise im Verdrängungswettbewerb zwischen Kohle und Erdgaskraftwerken (Fuel-Switch) Die Bedeutung der CO2-Zertifikatspreise im Verdrängungswettbewerb zwischen Kohle und Erdgaskraftwerken (Fuel-Switch) White Paper Berlin, 08. August 2013 Zusammenfassung Seit 2005 betreiben die EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Mehr als Strom: Erfahrungen mit der Vermarktung von Flexibilität in Deutschland und Österreich

Mehr als Strom: Erfahrungen mit der Vermarktung von Flexibilität in Deutschland und Österreich Mehr als Strom: Erfahrungen mit der Vermarktung von Flexibilität in Deutschland und Österreich Direktvermarktung: Strategie zur Marktintegration Erneuerbarer? Energiegespräch der TU Wien, 17. November

Mehr

Praxisbeispiel Virtuelles Kraftwerk: Flexibilität aus erneuerbaren Energien und Industrieprozessen

Praxisbeispiel Virtuelles Kraftwerk: Flexibilität aus erneuerbaren Energien und Industrieprozessen Praxisbeispiel Virtuelles Kraftwerk: Flexibilität aus erneuerbaren Energien und Industrieprozessen 11. Fachgespräch Energieversorgungssysteme der Zukunft - Energiemarkt kontra Systemstabilität? - 1 Marktintegration

Mehr

Training für die Energiebranche

Training für die Energiebranche Training für die Energiebranche TRAINING FÜR DIE ENERGIEBRANCHE INHALTSVERZEICHNIS Als die unabhängigen Marktspezialisten für die Energiebranche bietet Energy Brainpool zahlreiche Trainings und Schulungsangebote

Mehr

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Testen von Software und Qualitätssicherung Unser Seminarprogramm richtet sich an alle am Testprozess beteiligten Personen. In den verschiedenen Veranstaltungen werden

Mehr

Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt.

Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt. Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt. Matthias Heldmann Abteilungsleiter Vertrieb Groß- und Industriekunden Tel. 0621 2903854 22. Windenergietage in Rheinsberg Was Sie jetzt erwartet Agenda 1 Zwei

Mehr

Direktvermarktung heute und morgen Perspektiven zur Kostenentwicklung

Direktvermarktung heute und morgen Perspektiven zur Kostenentwicklung Direktvermarktung heute und morgen Perspektiven zur Kostenentwicklung 24. Windenergietage, 11.11.2015 enervis, Dipl.-Ing. Eckhard Kuhnhenne-Krausmann Kunde/Mandant Seite Thema/Projekt/Teilprojekt Unsere

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

+++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Effiziente Anwendung von. Energieprognosen. Modelle einsetzen Voraussagen treffen Kosten senken

+++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Effiziente Anwendung von. Energieprognosen. Modelle einsetzen Voraussagen treffen Kosten senken +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Effiziente Anwendung von Mit vielen praktischen Übungen und Fallstudien Energieprognosen Modelle einsetzen Voraussagen treffen Kosten senken Wie Sie mit den richtigen

Mehr

Auswirkungen der EEG-Novelle 2014 auf die Strompreise

Auswirkungen der EEG-Novelle 2014 auf die Strompreise Auswirkungen der EEG-Novelle 2014 auf die Strompreise Whitepaper Berlin, 15. Juli 2014 Inhaltsübersicht: ZUSAMMENFASSUNG... 2 DIE WICHTIGSTEN ÄNDERUNGEN DES EEG 2014 IM ÜBERBLICK... 3 SZENARIOBESCHREIBUNG...

Mehr

Flexibilisierung des Angebots Aktuelle Entwicklungen zur Anpassung des regulativen Rahmens

Flexibilisierung des Angebots Aktuelle Entwicklungen zur Anpassung des regulativen Rahmens Flexibilisierung des Angebots Aktuelle Entwicklungen zur Anpassung des regulativen Rahmens AG Flexibilität der Plattform Strommarkt, 19.08.2014 Dr. Kathrin Thomaschki, Beisitzerin Beschlusskammer 6 www.bundesnetzagentur.de

Mehr

Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken. Programm Sommer 2013

Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken. Programm Sommer 2013 Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken Programm Sommer 2013 Grundlagen, Anwendung und Kommunikation Ihres Engagements im Klimaschutz Die ClimatePartner Academy ist für viele Unternehmen

Mehr

Direktvermarktung von Strom aus Windkraftanlagen

Direktvermarktung von Strom aus Windkraftanlagen Direktvermarktung von Strom aus Windkraftanlagen Daniel Hölder Energielehrschau Sondertag Windkraft in NRW wo geht die Reise hin? Haus Düsse, 1. Februar 2012 1 Inhalt Vorstellung des Unternehmens Markt-

Mehr

September 2014. Professor Oliver Gassmann, St. Gallen (siehe Seite 16)

September 2014. Professor Oliver Gassmann, St. Gallen (siehe Seite 16) 85308 September 2014 Professor Oliver Gassmann, St. Gallen (siehe Seite 16) Innovation für die Solarbranche Erfindungen und Geschäftsmodelle Junge Unternehmen im Energiemarkt pv magazine award Themenschwerpunkt:

Mehr

Energiemarkt-Seminare von ProCom 2015 netzwerken Märkte verstehen Wissen erweitern fachlicher Austausch Praxisbeipiele Erfolgskonzepte informieren

Energiemarkt-Seminare von ProCom 2015 netzwerken Märkte verstehen Wissen erweitern fachlicher Austausch Praxisbeipiele Erfolgskonzepte informieren Energiemarkt-Seminare von ProCom 2015 Märkte verstehen netzwerken Wissen erweitern fachlicher Austausch Praxisbeipiele Erfolgskonzepte informieren Energiemarkt-Seminare von ProCom 2 Flexibiltäten erschließen,

Mehr

AUSWIRKUNGEN DER SONNENFINSTERNIS AM 20. MÄRZ 2015 AUF DIE DEUTSCHEN STROMMÄRKTE

AUSWIRKUNGEN DER SONNENFINSTERNIS AM 20. MÄRZ 2015 AUF DIE DEUTSCHEN STROMMÄRKTE AUSWIRKUNGEN DER SONNENFINSTERNIS AM 20. MÄRZ 2015 AUF DIE DEUTSCHEN STROMMÄRKTE Berlin, 17.03.2015 Whitepaper INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... 2 2. Spotmarkt... 3 2.1. Day-Ahead... 4 2.2. Intraday...

Mehr

Markt- und Systemintegration Praktische Erfahrungen aus Sicht eines Händlers (RegModHarz)

Markt- und Systemintegration Praktische Erfahrungen aus Sicht eines Händlers (RegModHarz) 17. Kasseler Symposium am 12. Oktober 2012 Energie-Systemtechnik, Fraunhofer IWES Markt- und Systemintegration Praktische Erfahrungen aus Sicht eines Händlers (RegModHarz) Dipl.-Ing. Josef Werum in.power

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE......

Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE...... Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE......... 2 4 4 Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung 4 4 Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung

Mehr

Eigenerzeugung aus Sicht des Stromhandels

Eigenerzeugung aus Sicht des Stromhandels Eigenerzeugung aus Sicht des Stromhandels IHK Klimakonferenz Eigenerzeugung von Strom Daniel Hölder IHK zu Kiel, 15. Dezember 2014 Seite 2 Eigenerzeugung aus Sicht des Stromhandels Kurze Vorstellung von

Mehr

Virtuelles Kraftwerk Next Pool

Virtuelles Kraftwerk Next Pool Virtuelles Kraftwerk Next Pool Die Markt- und Systemintegration der Erneuerbaren Energien 1 Die zwei Vorwürfe an Erneuerbare Energien 1 Erneuerbare Energien sind marktfern und zu teuer! Marktferne: Erneuerbare

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

SCHULUNGSANGEBOT KAVIA

SCHULUNGSANGEBOT KAVIA SCHULUNGSANGEBOT KAVIA ISS Software GmbH Innovate. Solve. Succeed. INHALT Gruppenschulungen Grundlagenschulung I Einführung in KAVIA Grundlagenschulung II Auswertungen und Kursverwaltung Zusammenspiel

Mehr

DER VORRANG BEI DER EINSPEISUNG INS STROMNETZ ALS ERFORDERNIS FÜR DIE WEITERE ENTWICKLUNG DER STROMERZEUGUNG AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN?

DER VORRANG BEI DER EINSPEISUNG INS STROMNETZ ALS ERFORDERNIS FÜR DIE WEITERE ENTWICKLUNG DER STROMERZEUGUNG AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN? DER VORRANG BEI DER EINSPEISUNG INS STROMNETZ ALS ERFORDERNIS FÜR DIE WEITERE ENTWICKLUNG DER STROMERZEUGUNG AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN? Fachgespräch Novelle der Erneuerbare-Energien-Richtlinie Thorsten

Mehr

Die Kapazitätsmarktdiskussion eine Einführung

Die Kapazitätsmarktdiskussion eine Einführung Die Kapazitätsmarktdiskussion eine Einführung Veranstaltung Strommarktdesign im Vergleich BERLIN, 10.06.2013 DR. PATRICK GRAICHEN Das Niveau an Versorgungssicherheit in Deutschland ist im internationalen

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Seminarreihe zu Klimaschutz und klimaneutralem Drucken. Programm Herbst 2013

Seminarreihe zu Klimaschutz und klimaneutralem Drucken. Programm Herbst 2013 Seminarreihe zu Klimaschutz und klimaneutralem Drucken Programm Herbst 2013 Grundlagen, Anwendung und Kommunikation Ihres Engagements im Klimaschutz Die ClimatePartner Academy ist für viele Unternehmen

Mehr