Rechte im Praktikum und Nebenjob

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechte im Praktikum und Nebenjob"

Transkript

1 Rechte im Praktikum und Nebenjob Bodo Seiler (IG Metall Karlsruhe)

2 Agenda Was ist überhaupt ein Praktikum? Verschiedene Arten von Praktika und deren Unterscheidung Rechtliche Stellung von Praktikanten Bezahlung Urlaub Sozialversicherungspflicht Krankenversicherung BAföG Verschiedene Arten von Nebenbeschäftigungen Rechtliche Stellung von Nebenjobbern Neuerungen durch das MiLoG 2

3 Praktikum eine Definition Seit neuestem definiert das MiLoG das Praktikum wie folgt: Praktikantin oder Praktikant ist unabhängig von der Bezeichnung des Rechtsverhältnisses, wer sich nach der tatsächlichen Ausgestaltung und Durchführung des Vertragsverhältnisses für eine begrenzte Dauer zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Erfahrungen einer bestimmten betrieblichen Tätigkeit unterzieht, ohne dass es sich dabei um eine Berufsausbildung oder um eine damit verbgleichbare praktische Ausbildung handelt ( 22 Satz 3 MiLoG) 3

4 Tipps zum Praktikumsvertrag: Achten Sie auf Name und die Anschrift der Vertragsparteien Mit Praktikum verfolgten Lern- und Ausbildungsziele, Beginn und Dauer des Praktikums, Dauer der regelmäßigen täglichen Praktikumszeit, Zahlung und Höhe der Vergütung, Dauer des Urlaubs, ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Praktikumsverhältnis anzuwenden Hinweise zum Verhalten bei Krankheit Anspruch auf qualifiziertes Arbeitszeugnis 4

5 Was erscheint noch wichtig? Feste Bezugsperson im Betrieb (Betreuer) Vergütung Hilfe im Betrieb Dokumentation über die Tätigkeit 5

6 Verschiedene Arten von Praktika Studierende im Pflichtpraktikum (während des Studiums) Studierende im Pflichtpraktikum (vor und nach dem Studium) Freiwilliges Praktikum (während des Studiums) Freiwilliges Praktikum (vor und nach dem Studium) Orientierungspraktika Daneben: Praktika zur Einstiegsqualifizierung, Praktika in vollzeitschulischen Ausbildungsgängen, Schülerpraktika 6

7 Der neue Mindestlohn Flächendeckender Mindestlohn gilt seit (8,50 /h) Abweichung nach unten: Zeitungszusteller ( 24 II MiLoG) Durch Tarifvertrag (bis ) Fleischwirtschaft Friseurhandwerk Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau Abweichung nach oben: Auf Grund von allgemeinverbindlicher TV 7

8 Der neue Mindestlohn - Ausnahmen Minderjährige ohne Berufsausbildung, Langzeitarbeitslose, ehrenamtlich Tätige, Auszubildende, dual Studierende, andere Vertragsverhältnisse i.s.v. 26 BBiG Praktikanten Im Pflichtpraktikum ( 22 I Nr. 1 MiLoG) Im maximal dreimonatigen Praktikum zur Orientierung für Berufsausbildung oder Studium Praktikum von bis zu drei Monaten begleitend zu einer Berufsoder Hochschulausbildung, wenn zuvor nicht schon ein solches Praktikum im Unternehmen bestanden hat ( 22 I Nr. 3 MiLoG) Praktikanten in Einstiegsqualifizierung oder Berufsausbildungsvorbereitung nach SGB III und BBiG ( 22 I Nr.4 MiLoG) Bachelor/Masterarbeit soweit Vertragswerk sui generis nicht ausgenommen: Praktikanten mit Hochschulabschluss (z.b. zwischen Bachelor und Master) Praktikum > 3 Monate 8

9 Pflichtpraktikum während des Studiums Sozialversicherungspflicht Urlaub Entgelt (fortzahlung im Krankheitsfall) Einkommensgrenzen Einkommenssteuer, Krankenversicherung, BAföG, Wohngeld, (Halb-)Waisenrente 9

10 Pflichtpraktikum vor und nach dem Studium Sozialversicherungspflicht Urlaub, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall Entgelt Einkommensgrenzen Einkommenssteuer, Krankenversicherung, BAföG, Wohngeld, (Halb-)Waisenrente 10

11 Update Vorpraktikum vor/während des Studiums Wenn ein Student ein Praktikum während seines Studiums absolviert und es sich um ein verpflichtendes Praktikum seines Studiengangs handelt, dann ist und bleibt es ein Pflichtpraktikum mit der Konsequenz, dass weder das Arbeitsrecht noch das BBiG gilt. Dass das gleiche Praktikum auch schon vor dem Studium hätte absolviert werden können und es sich dann nicht um ein studentisches Pflichtpraktikum gehandelt hätte und über 26 BBiG einige Regeln des BBiG und ergänzend des Arbeitsrechts Anwendung gefunden hätten, ändert daran nichts. 11

12 Freiwilliges Praktikum während des Studiums Sozialversicherungspflicht Urlaub, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall Entgelt Einkommensgrenzen Einkommenssteuer, Krankenversicherung, BAföG, Wohngeld, (Halb-)Waisenrente 12

13 Freiwilliges Praktikum vor und nach dem Studium Sozialversicherungspflicht Urlaub, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall Entgelt Einkommensgrenzen Einkommenssteuer, Krankenversicherung, BAföG, Wohngeld, (Halb-)Waisenrente 13

14 Rechte des Praktikanten 2 I NachwG gilt nun auch für Praktikanten (sofern diese als AN gem. 22 I MiLoG gelten) 1 S. 2 NachwG Mindestinhalt: Name und Anschrift der Vertragsparteien Mit Praktikum verfolgte Lern- und Ausbildungsziele Beginn und Dauer des Praktikums Dauer der regelmäßigen täglichen Praktikumszeit Zahlung und Höhe der Vergütung Dauer des Urlaubs Ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die TV sowie auf die Betriebs- und Dienstvereinbarungen, die auf das Praktikumsverhältnis anzuwenden sind Recht auf Besuch des BRs am Besten Einladung durch BR Praktikanten fallen nicht unter unsere (IGM)Tarifverträge 14

15 Arten der Nebenbeschäftigung Reguläre studentische Beschäftigung Mini-Job Midi-Job Kurzfristige Beschäftigung Selbstständigkeit / Freiberuflichkeit 15

16 Rechte im Nebenjob Beschäftigung >1 Monat = Anspruch auf Niederschrift der Vertragsbedingungen ( 2 NachwG) Keine x-beliebigen Verlängerungen von befristeten Arbeitsverträgen (ohne Sachgrund) Lohn (beachte: Mindestlohngesetz!) Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ( 3f EFZG) Urlaub (BUrlG), Pausen ( 4 ArbZG), Feiertage Kündigung (fristgerecht/fristlos) Auch Tarifverträge finden Anwendung im Nebenjob Besuch des Personal-/Betriebsrats Anspruch auf Arbeitszeugnis ( 630 BGB, 109 GewO) 16

17 Tipps zum Arbeitsvertrag: Achten Sie auf die genaue Angabe des Arbeitgebers mit Adresse die genaue Angabe des Arbeitsortes die präzise Beschreibung der Tätigkeit die genaue Zusammensetzung des Einkommens eine kurze Kündigungsfrist (für Arbeitnehmer) ist besser Die Urlaubsdauer: 30 Arbeitstage sind nicht selbstverständlich (gesetzlicher Anspruch nur 24 Werktage) Die Arbeitszeit: Arbeitstage Montag bis Freitag und Wochenstunden festschreiben lassen (bei mehr Stunden Zuschlag verlangen). 17

18 Termine [Vortrag] Einstiegsgehalt, Gehaltsverhandlung und der erste Arbeitsvertrag (KIT) [Vortrag] Arbeitsrecht kompakt (KIT) [Seminar] vom Studium in den Beruf (Berlin) Weitere Termine: 18

19 Vorteile der IG Metall Mitgliedschaft für Studierende Rechtsschutz im Bereich Arbeits- und Sozialrecht Freizeit-Unfallversicherung auch gültig im Auslandssemester Praktikalisten Beratung und Unterstützung (Berufseinstieg, erster Arbeitsvertrag, Einstiegsehälter, Stipendien, BAföG etc.) Kostenlose Seminare für Studierende z.b. Berufseinstieg, erfolgreiches Studium/Zeitmanagement, Vertragsverhandlungen, Mediengestaltung und vieles mehr Kostenfreie Exkursionen (CeBIT, Hannover Messe ) Infos über tarifgebundene Unternehmen Mitgliedermagazine (Metallzeitung, Schnittstelle) Newsletter des IGM-Hochschulinformationsbüros Die Möglichkeit sich aktiv einzubringen und zusammen mit uns die 19 Welt ein bisschen besser zu machen

20 20

21 Wo gibt es wertvolle Infos? Beim Betriebsrat der kennt das Unternehmen am besten IG Metall Karlsruhe Bodo Seiler Bei der IG Metall - für Mitglieder vielfältige Informationen und Netzwerke für Exkursionen, Praktika, gute Kontakte in die Unternehmen https://www.facebook.com/hibbw 21

22 Angenehmen Heimweg 22

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz 1 Aufbau und Organisation des DGB 2 Was ist die DGB-Jugend? 3 Was ist ein Pflichtpraktikum? 4 Rechte und Pflichten

Mehr

Einstiegsgehälter in der Metall-und Elektroindustrie Baden -Württemberg

Einstiegsgehälter in der Metall-und Elektroindustrie Baden -Württemberg Einstiegsgehälter in der Metall-und Elektroindustrie Baden -Württemberg Nora Leser, IG Metall Stuttgart Um was geht es heute hier? Was ist ein Entgelt Berufseinstieg und Tarifvertrag 2 Auf das Jahresentgelt

Mehr

Mindestlohn und Praktikum - Was ist zu beachten

Mindestlohn und Praktikum - Was ist zu beachten Mindestlohn und Praktikum - Was ist zu beachten Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Stefan Kreuzer 11. November 2015 Allgemeines Gesetzlicher Mindestlohn seit 01.01.2015 in Höhe von 8,50 brutto Praktikanten grds.

Mehr

Rundschreiben zum Mindestlohn

Rundschreiben zum Mindestlohn Rundschreiben zum Mindestlohn gültig ab dem 01.01.2015 nach Mindestlohngesetz (MiLoG) Februar 2015 Der Mindestlohn ist ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das jedem Arbeitnehmer in Deutschland zusteht.

Mehr

15/12/14. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum?

15/12/14. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum? 15/12/14 Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum? NÖRENBERG SCHRÖDER Rechtsanwälte I Wirtschaftsprüfer I Steuerberater Partnerschaft Valentinskamp 70

Mehr

PRAKTIKA FAIR GEREGELT

PRAKTIKA FAIR GEREGELT SEPTEMBER 2015 PRAKTIKA FAIR GEREGELT Schluss mit»generation Praktikum«Gesagt Getan Gerecht REGELN FÜR FAIRE PRAKTIKA Praktika sind eine gute Sache, um sich beruflich zu orientieren, erste Erfahrungen

Mehr

Fit für die Gehaltsverhandlung? Einstiegsgehälter für Absolventinnen und Absolventen im Engineering

Fit für die Gehaltsverhandlung? Einstiegsgehälter für Absolventinnen und Absolventen im Engineering Fit für die Gehaltsverhandlung? Einstiegsgehälter für Absolventinnen und Absolventen im Engineering 29.03.2014 Studieninformationstag, DHBW Mannheim Referenten: Daniel Warkocz und Simon Goldenstein m.neumann@hochschulinformationsbuero.de

Mehr

Mustervortrag Erläuterungen. Alles rund ums Praktikum

Mustervortrag Erläuterungen. Alles rund ums Praktikum Mustervortrag Erläuterungen Alles rund ums Praktikum Der vorliegende Mustervortrag richtet sich an alle Studierenden, die Praktika vor und/ oder während ihres Studiums absolvieren müssen oder möchten.

Mehr

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen 28. Juni 2012, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens AG Karlsruhe) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de 2. Karrierewerkstatt

Mehr

Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige

Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige Mindestlohn Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige» Zeitungszusteller» Langzeitarbeitslose» Praktikanten» Bisherige Mindestlohntarifverträge

Mehr

Westfälische Dachtage

Westfälische Dachtage Westfälische Dachtage 2015 26. 27. Februar 2015 Eslohe 1 Tarifautonomiestärkungsgesetz und seine Auswirkungen - Gesetzlicher Mindestlohn (MiLoG) - Änderungen des Arbeitsgerichtsgesetzes - Änderung des

Mehr

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen 11. Dezember 2012, Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft Constanze Krätsch (IG Metall), Marcus Kornherr (E.G.O.) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de

Mehr

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB-Jugend Rheinland-Pfalz / Saarland, Abt. Jugend und Bildung, Maria Leurs

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB-Jugend Rheinland-Pfalz / Saarland, Abt. Jugend und Bildung, Maria Leurs Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB-Jugend Rheinland-Pfalz / Saarland, Abt. Jugend und Bildung, Maria Leurs 1 Aufbau und Organisation des DGB 2 Was ist die DGB-Jugend? 3 Was ist ein Pflichtpraktikum?

Mehr

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung (IG Metall Karlsruhe) HS Karlsruhe, 04. Dezember 2013 Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Unterschiedliche Einstiegsgehälter

Mehr

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Vortragsreihe der IG Metall auf der CeBIT 2012 CeBIT 06. 10. März 2012 1 Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Was sind Dienstwagen,

Mehr

Merkblatt zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) auf die Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt sowie Handlungsanleitung

Merkblatt zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) auf die Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt sowie Handlungsanleitung Merkblatt zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) auf die Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt sowie Handlungsanleitung I. Gesetzeslage Inkrafttreten des Gesetzes zur Regelung eines

Mehr

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Stand: September 2014 Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft getreten, welches auch das Mindestlohngesetz

Mehr

Wissen Sie eigentlich, was Sie wert sind? Tipps zu Gehalt, Einstellung und Arbeitsvertrag

Wissen Sie eigentlich, was Sie wert sind? Tipps zu Gehalt, Einstellung und Arbeitsvertrag Wissen Sie eigentlich, was Sie wert sind? Tipps zu Gehalt, Einstellung und Arbeitsvertrag Vortrag der IG Metall an der Universität Stuttgart Vorstand Gute Chancen für einen erfolgreichen Berufseinstieg

Mehr

Der neue Mindestlohn. Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015

Der neue Mindestlohn. Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015 Der neue Mindestlohn Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015 Anspruch Nach 1 Abs. 2 MiLoG ist durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer ein Arbeitsentgelt mindestens

Mehr

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln. International CeMat Forum 2011 Maik Neumann

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln. International CeMat Forum 2011 Maik Neumann Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln International CeMat Forum 2011 Maik Neumann 1 Welche Infos bieten wir Ihnen? Arten von Tarifverträgen Ergänzungstarifverträge im Bereich Logistik Entgelte

Mehr

Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen

Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen Eine kurze Zusammenfassung Nachdem der Bundestag am 03.07.2014 und der Bundesrat am 11.07.2014 das Mindestlohngesetz angenommen haben, ist am

Mehr

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen 24. Januar 2012, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens)

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen 24. Januar 2012, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens) Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen/-innen 24. Januar 2012, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de 2. Karrierewerkstatt an

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 1 Allgemeines Ab dem 01.01.2015 gilt erstmals ein flächendeckend zu zahlender, gesetzlicher Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto pro

Mehr

Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz

Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz Seit dem 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 brutto pro Arbeitszeitstunde. Wie in unserer Sonderausgabe im November 2014

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn 1 Allgemeines Ab dem 01.01.2015 gilt erstmals ein flächendeckend zu zahlender, gesetzlicher Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto pro Zeitstunde. Alle

Mehr

Untertitel eingeben. Titel eingeben. Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter nach Ausbildung oder Studium. und. Tipps zum Arbeitsvertrag

Untertitel eingeben. Titel eingeben. Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter nach Ausbildung oder Studium. und. Tipps zum Arbeitsvertrag Hannover Untertitel Johannes eingeben Katzan Untertitel eingeben Titel eingeben Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter nach Ausbildung oder Studium und Tipps zum Arbeitsvertrag Welche Infos bieten wir Ihnen?

Mehr

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Beschäftigte Studenten

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Beschäftigte Studenten Stolpersteine - Beschäftigte Studenten Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Zuordnung 3. Sozialversicherung 3.1 Praktika 3.2 Rentenversicherung 3.3 Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung 3.3.1 Grundsätzliches

Mehr

Mindestlohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Mindestlohn: Bestimmungen. 3. Mindestlohn in Agenda LOHN. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Mindestlohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Mindestlohn: Bestimmungen. 3. Mindestlohn in Agenda LOHN. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Mindestlohn Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1628 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Mindestlohn: Bestimmungen 2.1. Anwendungsbereich 2.2. Übergangsregelungen 2.3. Entgeltbestandteile 2.4. Aufzeichnungspflichten

Mehr

LEXinform/Info-Datenbank

LEXinform/Info-Datenbank Seite 1 von 7 AGB Datenschutz Impressum Meine Abos LEXinform/Info-DB LEXinform/Info-Datenbank Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 06.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS classic

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 27.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS comfort LODAS compact Lohn und Gehalt classic Lohn und Gehalt comfort Lohn und Gehalt compact Checkliste

Mehr

Ringvorlesung zur Engineering- und IT-Arbeitswelt an der RWTH Aachen, 25. Juni 2013

Ringvorlesung zur Engineering- und IT-Arbeitswelt an der RWTH Aachen, 25. Juni 2013 Ringvorlesung zur Engineering- und IT-Arbeitswelt an der RWTH Aachen, 25. Juni 2013 Die Automobilindustrie der perfekte Berufseinstieg? Christiane Benner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied IG Metall

Mehr

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. bis 31.3. www.mindestlohn.de 1 WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

Mehr

Mindestlohn. Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim

Mindestlohn. Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim Mindestlohn Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim Gliederung I. Vorbemerkung II. Anwendungsbereich: Für wen gilt der Mindestlohn? III. 20: Pflichten des Arbeitgebers zur

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Lohncafé 2014/2015. Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer

Lohncafé 2014/2015. Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer Lohncafé 2014/2015 Herzlich Willkommen! Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer Wir laden Sie zum Unternehmerfrühstück ein BARMER GEK Einblicke Tasse Seminar

Mehr

Das Mindestlohngesetz

Das Mindestlohngesetz Mindestlohn Das Mindestlohngesetz Recht / Steuern Dr. Ulf Spanke Justitiar 1. Gesetzgebungsverfahren 2. Der Mindestlohn 3. Geltungsbereich und Ausnahmen Recht / Steuern 4. Übergangsregeln 5. Aufzeichnungspflichten

Mehr

Gleiches Recht für alle Arbeitsrecht für Minijobs

Gleiches Recht für alle Arbeitsrecht für Minijobs Gleiches Recht für alle Arbeitsrecht für Minijobs Inhaltsübersicht Minijobs im Überblick 3 Grundsatz der Gleichbehandlung 4 Niederschrift der Arbeitsbedingungen 4 Erholungsurlaub 5 Entgeltfortzahlung im

Mehr

IG Metall NRW. Elin Dera. Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen und Tipps zum Arbeitsvertrag. Vortrag auf dem Absolventenkongress 2007

IG Metall NRW. Elin Dera. Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen und Tipps zum Arbeitsvertrag. Vortrag auf dem Absolventenkongress 2007 Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter für Absolventen und Tipps zum Arbeitsvertrag Vortrag auf dem Absolventenkongress 2007 Welche Informationen bieten wir Ihnen? Zusammensetzung des Jahresgehalts Firmenwagen,

Mehr

Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs Stand: 01/2015

Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs Stand: 01/2015 32 30 Beitragsabzüge bei Mini- und Midi-Jobs Stand: 01/2015 30,0 Pauschalbeitrag der Arbeitgeber & Pauschalsteuer 30,0 28 26 28,0 Pauschalbeitrag der Arbeitgeber* 28,0 in % des Bruttoarbeitsentgelts 24

Mehr

MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn

MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn MERKBLATT Recht und Steuern MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft getreten, das auch das Mindestlohngesetz

Mehr

Mindestlohngesetz und Rente mit 63

Mindestlohngesetz und Rente mit 63 Mindestlohngesetz und Rente mit 63 Wer gesetzliche Mindestlöhne einführen will, dem empfehle ich, gleichzeitig gesetzliche Mindestgewinne für Betriebe festzuschreiben. (Hans Michelbach) Mindestlohngesetz

Mehr

Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen

Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen 1 Allgemeines 2 Das müssen Sie beachten 3 Das müssen Sie bei den jeweiligen Arbeitnehmertypen prüfen 3.1 Stundenlohnempfänger 3.2 Gehaltsempfänger 3.3 Geringfügig

Mehr

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Vortrag der IG Metall Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Einstiegsgehälter für Absolventen Informationen zu Verdienstmöglichkeiten

Mehr

Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle

Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle 27. Mai 2013, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens AG Karlsruhe) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de 2. Karrierewerkstatt

Mehr

Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs

Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs +++ Kostenlos Minijobs in Privathaushalten suchen und finden +++ www.haushaltsjob-boerse.de +++ Minijobs Bei Minijobs sind zwei Arten von Beschäftigungen

Mehr

Was bedeutet das MindestLohngesetz

Was bedeutet das MindestLohngesetz Was bedeutet das MindestLohngesetz für mich? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. 2015 bis 31.3. 2015 www.mindestlohn.de 1 Was bedeutet das Mindestlohngesetz

Mehr

Wissenswertes zum Mindestlohn

Wissenswertes zum Mindestlohn Wissenswertes zum Mindestlohn Langsam aber sicher wirft der gesetzliche Mindestlohn seine Schatten voraus. Im August 2014 hat der Bundestag das Mindestlohngesetz (MiLoG) verabschiedet. Ab dem 1. Januar

Mehr

zu den oben genannten Schwerpunkten geben wir nachfolgende Hinweise:

zu den oben genannten Schwerpunkten geben wir nachfolgende Hinweise: KAV Rundschreiben V 31/2014 Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. 1. Tarifregelungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst; Kündigungsschreiben der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft

Mehr

Der neue gesetzliche Mindestlohn

Der neue gesetzliche Mindestlohn Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 122483 Der neue gesetzliche Mindestlohn Inhalt Der neue gesetzliche Mindestlohn... 1 Für wen gilt der gesetzliche Mindestlohn?... 2

Mehr

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Praktikanten. 1. Allgemeines 2. Personenkreis 2.1 Grundsätzliches 2.2 Zeitpunkt

Inhaltsübersicht. Stolpersteine - Praktikanten. 1. Allgemeines 2. Personenkreis 2.1 Grundsätzliches 2.2 Zeitpunkt Stolpersteine - Praktikanten Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Personenkreis 2.1 Grundsätzliches 2.2 Zeitpunkt 3. Vorgeschriebene Praktika 3.1 Allgemeines 3.2 Praxisintegrierte duale Studiengänge 3.3

Mehr

Untertitel eingeben. Titel eingeben. Heute das Studium... und morgen? Ingenieurstudium als Garant für eine erfolgreiche Karriere?

Untertitel eingeben. Titel eingeben. Heute das Studium... und morgen? Ingenieurstudium als Garant für eine erfolgreiche Karriere? Hannover Untertitel Christiane eingeben Benner Untertitel eingeben Heute das Studium... und morgen? Ingenieurstudium als Garant für eine erfolgreiche Karriere? Fachhochschule Hannover, FB Maschinenbau,

Mehr

Herzlich willkommen! Der Weg ins Studium. Anlass, Ort und Datum. Thema, Bereich, Autor, Version, Datum 1

Herzlich willkommen! Der Weg ins Studium. Anlass, Ort und Datum. Thema, Bereich, Autor, Version, Datum 1 Herzlich willkommen! Der Weg ins Studium Anlass, Ort und Datum Thema, Bereich, Autor, Version, Datum 1 Inhalt Studienfinanzierung Ehrenamtliches Engagement im Studium Weitere Informationen Thema, Bereich,

Mehr

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Ausgabe Oktober 201 Sonderausgabe Februar 2015 I. Was ist der neue Mindestlohn? Mindestlohn bedeutet übersetzt ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das dem

Mehr

Fit für den Mindestlohn?

Fit für den Mindestlohn? Fit für den Mindestlohn? Dr. Stefan Sasse Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Partner GÖHMANN Rechtsanwälte Abogados Advokat Steuerberater Partnerschaft mbb Koalitionsvertrag Mit einem gesetzlichen

Mehr

Georg Grotefels Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Georg Grotefels Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse Georg Grotefels Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Volkshochschule Selm, 23. Mai 2013 Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse Sozialrecht Steuerrecht Arbeitsrecht

Mehr

Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten. 21. April 2015

Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten. 21. April 2015 Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten 21. April 2015 Begrüßung Robert Lippmann Geschäftsführer Standortpolitik 22.04.2015 2 Der Mindestlohn Arbeitsrechtliche

Mehr

MINDESTLOHN AB 01.01.2015

MINDESTLOHN AB 01.01.2015 Just & Partner Steuerberatungsgesellschaft Postfach 1145 97457 Hofheim MINDESTLOHN AB 01.01.2015 WAS IST DER NEUE MINDESTLOHN? Mindestlohn bedeutet übersetzt ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das dem

Mehr

Einstiegsgehälter für Ingenieure

Einstiegsgehälter für Ingenieure Einstiegsgehälter für Ingenieure Heutige Themen: Das Entgelt Was regelt der Tarifvertrag? Wie sehen die Einstiegsgehälter aus? Wie setzt sich das Entgelt zusammen? Die Arbeitsbedingungen Was gehört in

Mehr

Rechtsprobleme des neuen Mindestlohns

Rechtsprobleme des neuen Mindestlohns Rechtsprobleme des neuen Mindestlohns Prof. Dr. Philipp S. Fischinger, LL.M. (Harvard) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht Universität Mannheim Einführung Rechtslage

Mehr

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht Inhaltsübersicht Minijobs im Überblick... 3 Grundsatz der Gleichbehandlung... 4 Niederschrift der Arbeitsbedingungen...

Mehr

Was bin ich wert und was unterschreibe ich?

Was bin ich wert und was unterschreibe ich? Was bin ich wert und was unterschreibe ich? Rechte und Pflichten im Job Nora Leser, IG Metall Stuttgart Gliederung Bewerbungsgespräch und Arbeitsvertrag Der Arbeitsvertrag Befristete Arbeitsverhältnisse

Mehr

Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln!

Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln! Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln! Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Flyer Einstiegsgehälter für Absolventen 2013 Tücken im Berufsleben Zielentgelt, jährliche Entgeltüberprüfung

Mehr

Abschluss des Ausbildungsvertrages

Abschluss des Ausbildungsvertrages Abschluss des Ausbildungsvertrages 15 01 - Rechtliche Grundlagen beruflicher Bildung Berufsbildungsgesetz Berufsausbildungsverzeichnis Ausbildungsvertrag Ausbildungsordnung Rechtsquellen des Arbeitsrechts

Mehr

Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab Januar 2015 - Tarifautonomiestärkungsgesetz

Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab Januar 2015 - Tarifautonomiestärkungsgesetz Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab Januar 2015 - Tarifautonomiestärkungsgesetz Stand: Januar 2015 Gesetzliche Grundlage Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz

Mehr

Ein Merkblatt Ihrer IHK. Arbeitsentgelt. Gesetzlicher Mindestlohn

Ein Merkblatt Ihrer IHK. Arbeitsentgelt. Gesetzlicher Mindestlohn Ein Merkblatt Ihrer IHK Arbeitsentgelt Die Entgeltzahlung ist die Hauptleistungspflicht des Arbeitgebers und die Gegenleistung zur Arbeitspflicht des Arbeitnehmers. Die Bestimmung der angemessenen Höhe

Mehr

Studium und Praktikum

Studium und Praktikum Prof. Dr. Axel Birk Hochschule Heilbronn/Campus Künzelsau Studium und Praktikum Lit.: Hirdina, Rechtsfragen zur Kündigung des Pratikumsvertrags, NZA 2008, 916; Plagemann, Münchener Anwaltshandbuch Sozialrecht,

Mehr

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Bezirk Niedersachsen Vorstand Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Vortragsreihe der IG Metall auf der CeBIT Karoline Kleinschmidt 1 Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt?

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER StB Andreas G. Stabel Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Tel. 0631/3403656 Fax 0631/3403657 email: info@stb-stabel.de www.stb-stabel.de Sprechzeiten: Montag bis

Mehr

DIE MANDANTEN I INFORMATION

DIE MANDANTEN I INFORMATION Sonderausgabe zum Mindestlohn ab 1. 1. 2015 I. Was ist der neue Mindestlohn? II. Ab wann ist Mindestlohn zu zahlen? III. Wer erhält Mindestlohn? IV. Was gilt für Minijobber? V. Mindestlohn bei Arbeitsverhältnissen

Mehr

Orientierungsphase Wintersemester 2013/2014. Studieren und Arbeiten? Informationen für werktätige Studierende

Orientierungsphase Wintersemester 2013/2014. Studieren und Arbeiten? Informationen für werktätige Studierende Orientierungsphase Wintersemester 2013/2014 Studieren und Arbeiten? Informationen für werktätige Studierende 1 Probleme studentischer Beschäftigter I Keinen Urlaub bekommen? Aus der Familienversicherung

Mehr

Schon wieder ein Praktikum? Diesmal aber richtig! Musterüberschrift. Praktikum im Ingenieur- und Informatikstudium

Schon wieder ein Praktikum? Diesmal aber richtig! Musterüberschrift. Praktikum im Ingenieur- und Informatikstudium Schon wieder ein Praktikum? Diesmal aber richtig! Musterüberschrift Praktikum im Ingenieur- und Informatikstudium Worum geht es heute? Perspektiven der Ingenieursarbeit Schnittstelle zwischen Hochschule

Mehr

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln. Vorstand

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln. Vorstand Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Vorstand Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Flyer Einstiegsgehälter für Absolventen 2014 Tücken im bei der Gehaltsgestaltung Zielentgelt,

Mehr

Mehr als nur Mindestlohn

Mehr als nur Mindestlohn Mehr als nur Mindestlohn Info-Abend 10. Feb. 2015 Mindestlohn, Höhe, Fälligkeit keine Verjährung oder Verfallfristen Geltung für Teil-Vergütung? Dokumentation/Aufzeichnungspflichten der Arbeitszeiten Haftung

Mehr

Tarifverträge und Lohngestaltung bei Call Center Dienstleistern eine Bestandsaufnahme

Tarifverträge und Lohngestaltung bei Call Center Dienstleistern eine Bestandsaufnahme Call Center Call Center Call Center Call Center Call Center Call Center -Kurzüberblick Deutschland -Was wollen wir für Tarifverträge -Perspektiven eines Branchentarifvertrages -Tarifliche Entgelte einige

Mehr

Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren

Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren Jahrelang umstritten, im Jahr 2014 nun beschlossen - am 01.01.2015 tritt das Gesetz zur Regelung des allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) in

Mehr

Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick

Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick Welches Gesetz regelt den gesetzlichen Mindestlohn? Das Mindestlohngesetz (abgekürzt: MiLoG). Folie 2 Wie lautet die Anspruchsgrundlage für den gesetzl. Mindestlohn?

Mehr

Merkblatt Mindestlohn ab 01.01.2015

Merkblatt Mindestlohn ab 01.01.2015 Merkblatt Mindestlohn ab 01.01.2015 CONTAX HANNOVER Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaftsgesellschaft mbb Dr. Horst Garbe Christina Haß Gerhard Kühl Hans-Böckler-Allee 26 30173 Hannover Telefon +49

Mehr

DIE MANDANTEN I INFORMATION

DIE MANDANTEN I INFORMATION Sonderausgabe zum Mindestlohn ab 1. 1. 2015 I. Was ist der neue Mindestlohn? II. Ab wann ist Mindestlohn zu zahlen? III. Wer erhält Mindestlohn? IV. Was gilt für Minijobber? V. Mindestlohn bei Arbeitsverhältnissen

Mehr

Stephan Beume Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht OGA - Osnabrücker Gesellschaft für Arbeitsrecht e.v.

Stephan Beume Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht OGA - Osnabrücker Gesellschaft für Arbeitsrecht e.v. Stephan Beume Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht OGA - Osnabrücker Gesellschaft für Arbeitsrecht e.v. Zitat: Unterm Strich ein guter Start (Quelle: Tagesthemen 8.4.2015) Carsten Koall/Getty Images

Mehr

Mindestlohn wichtige Informationen

Mindestlohn wichtige Informationen Mindestlohn wichtige Informationen Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, Deutschland erhält ab dem 1. 1. 2015 einen flächendeckenden Mindestlohn. Mit dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen

Mehr

Nun ist er da der erste Arbeitsvertrag

Nun ist er da der erste Arbeitsvertrag Nun ist er da der erste Arbeitsvertrag KIT, 11. Juni 2014 Constanze Krätsch (IG Metall Karlsruhe) Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist ein Arbeitsvertrag? Arbeitsvertrag, Tarifvertrag, Gesetz Was wird

Mehr

Steuern I News I Recht

Steuern I News I Recht Steuern I News I Recht Spezialausgabe Mindestlohn ab dem 1.1.2015 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, Das Steuerrecht ändert sich laufend. Hiermit möchten wir Sie kurz über wichtige Neuerungen

Mehr

Versicherungspflicht Prekäre Werkstudent Beschäftigung Arbeit auf Abruf Nebentätigkeit. Arbeitsverhältnis:

Versicherungspflicht Prekäre Werkstudent Beschäftigung Arbeit auf Abruf Nebentätigkeit. Arbeitsverhältnis: Minijob Teilzeitarbeit Gleitzone Beschäftigung Midijob Praktikanten Befristeter Arbeitsvertrag Kurzfristige Beschäftigung Versicherungspflicht Werkstudent Arbeit auf Abruf Nebentätigkeit Geringfügige Beschäftigung

Mehr

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHN- GESETZ FÜR MICH?

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHN- GESETZ FÜR MICH? GILT DER MINDESTLOHN AUCH FÜR MICH? - DIE WICHTIGSTEN FRA- GEN UND ANTWORTEN RUND UM DAS NEUE MINDESTLOHNGESETZ WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHN- GESETZ FÜR MICH? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund

Mehr

Geringfügig Beschäftigte Fluch oder Segen rechtliche Grundlagen und Auswirkungen

Geringfügig Beschäftigte Fluch oder Segen rechtliche Grundlagen und Auswirkungen Folie 1 Geringfügig Beschäftigte Fluch oder Segen rechtliche Grundlagen und Auswirkungen GEMEINSAM. ZIELE. ERREICHEN. Folie 2 Ein paar Zahlen zur Einführung: Folie 3 Beschäftigungszahlen 2013 Nur Geringfügig

Mehr

Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung. Was ist zu beachten?

Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung. Was ist zu beachten? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung Was ist zu beachten? IG Metall Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Unterschiedliche Einstiegsgehälter Zielentgelt Bachelor oder Master?

Mehr

Was steht im Arbeitsvertrag?

Was steht im Arbeitsvertrag? Was steht im Arbeitsvertrag? 20. Mai 2014, FH Kaiserslautern Was ist ein Arbeitsvertrag? Vertragsfreiheit Arbeitnehmer Arbeitgeber Arbeitsleistung Gehalt 2 Arbeitsvertrag,, Rangprinzip GG Betriebsvereinbarung

Mehr

Mindestlohn was geht uns das an?

Mindestlohn was geht uns das an? Update Arbeitsrecht Mindestlohn was geht uns das an? Mindestlohn worum geht es? EUR 8,50 bundeseinheitlicher Mindestlohn Ab 01.01.2015 Für alle Arbeitnehmer einschließlich Praktikanten 02.12.2014 EMPLAWYERS

Mehr

Bezirk Niedersachsen Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und Sachsen-Anhalt. Einstiegsgehälter sicher verhandeln!

Bezirk Niedersachsen Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und Sachsen-Anhalt. Einstiegsgehälter sicher verhandeln! Bezirk Niedersachsen Einstiegsgehälter sicher verhandeln! 1 Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Was sind Dienstwagen, Bonuszahlungen und andere Leistungen des Arbeitgebers wert?

Mehr

Muster. eines Vertrages für ein. freiwilliges Praktikum

Muster. eines Vertrages für ein. freiwilliges Praktikum Muster eines Vertrages für ein freiwilliges Praktikum Stand: September 2011 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Mindestlohn Was muss ich beachten?

Mindestlohn Was muss ich beachten? Mindestlohn Was muss ich beachten? Dr. Marcus Bauckmann Diplom-Jurist (Univ. Kiel) Rechtsanwalt und Mediator (Harvard Law School) Wirtschaftsmediator (CVM/MuCDR) + (IHK) staatlich anerkannte Gütestelle

Mehr

Praktika - Was Arbeitgeber wissen müssen

Praktika - Was Arbeitgeber wissen müssen Praktika - Was Arbeitgeber wissen müssen Arbeitgeber wollen junge Mitarbeiter finden und erproben. Studenten und Absolventen suchen Gelegenheiten sich in ihrem zukünftigen Berufsfeld einmal auszuprobieren.

Mehr

Mandanten- Informationsbrief. zum Mindestlohn ab 01.01.2015

Mandanten- Informationsbrief. zum Mindestlohn ab 01.01.2015 Mandanten- Informationsbrief zum Mindestlohn ab 01.01.2015 Inhalt 1. Für wen gilt der Mindestlohn? a) Praktikanten b) Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung und Auszubildende

Mehr

Mindestlohn. Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau

Mindestlohn. Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau Mindestlohn Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau Dozent: Rechtsanwalt Wendelin Monz Fachanwalt für f r Arbeitsrecht Fachanwalt für f r Bau- und Architektenrecht

Mehr

DIE MANDANTEN I INFORMATION

DIE MANDANTEN I INFORMATION Sonderausgabe zum Mindestlohn seit 1. 1. 2015 I. Was ist der neue Mindestlohn? II. Ab wann ist Mindestlohn zu zahlen? III. Wer erhält Mindestlohn? IV. Was gilt für Minijobber? V. Mindestlohn bei Arbeitsverhältnissen

Mehr

Arbeitsrecht. Georg Grotefels. Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen

Arbeitsrecht. Georg Grotefels. Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen Arbeitsrecht Georg Grotefels Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen Arbeitsvertrag Dienstvertrag, 611 BGB Arbeitnehmer Arbeitsleistung Arbeitgeber

Mehr

Referent. André Fasel Diplom Verwaltungswirt

Referent. André Fasel Diplom Verwaltungswirt 14. Oktober 2014 Referent Diplom Verwaltungswirt 1985 1993 Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der Bundesknappschaft (heute: Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See); Studium

Mehr

Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v.

Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v. BVMB Kaiserplatz 3 53113 Bonn Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v. Kaiserplatz 3 53113 Bonn Tel.: 0228 91185-0 Fax: 0228 91185-22 www.bvmb.de info@bvmb.de Vereinsregister Bonn Nr. 3079

Mehr

Info-Veranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Master-Studiengängen. Mittwoch, 8. Juli 2015. PHIL Die Philosophische Fakultät

Info-Veranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Master-Studiengängen. Mittwoch, 8. Juli 2015. PHIL Die Philosophische Fakultät PHIL Die Info-Veranstaltung zum Praktikum in den Bachelor- und Master-Studiengängen Mittwoch, 8. Juli 2015 1 PHIL Die Praktikumsbüro der Phil. Anne Weber Raum: AR K 220 Tel.: 740-2265 Sprechstunde: Online-Anmeldung:

Mehr

Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht. Montag, 24.11.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch

Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht. Montag, 24.11.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht Montag, 24.11.2014 1 Das deutsche Arbeitsrecht Das deutsche Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen einzelnen Arbeitnehmern und Arbeitgebern (Individualarbeitsrecht)

Mehr