Generationenkonflikt Digitalisierung Januar 2018

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Generationenkonflikt Digitalisierung Januar 2018"

Transkript

1 Generationenkonflikt Digitalisierung

2 Digitalisierung bleibt nach wie vor der wichtigste Trend des Jahres Mehr als acht von zehn befragten Familienunternehmen sind der Meinung, dass Digitalisierung ihr Unternehmen am meisten beeinflussen wird. Ist Digitalisierung DER Trend für das Jahr 2018? Wenn nicht Digitalisierung, was dann? Wirtschaftliche Themen 30% Mitarbeiter Digitales 13% 13% Politische Rahmenbedingungen 9% 83% der befragten (2016: 90%) Familienunternehmen stimmen zu. Weiß nicht Kein Trend Innovation Kunden 11% 9% 8% 6% Frage: Teilen Sie die Ansicht, dass Digitalisierung DER zentrale Trend ist, der Ihr Unternehmen im nächsten Jahr am meisten beeinflussen/beschäftigen wird? Basis: alle Befragten, N = 307 (Einfachnennung) Frage: Was ist aus Ihrer Sicht DER Trend, der Ihr Unternehmen im nächsten Jahr am meisten beeinflussen/beschäftigen wird? Basis: Befragte, für die Digitalisierung nicht der Haupttrend 2018 sein wird, N = 53 (offene Nennung) 2

3 Wie werden die Familienunternehmen reagieren? (1/2) Die meisten Unternehmen planen Investitionen und Maßnahmen rund um die Digitalisierung. in IT- und Datensicherheit investieren 51% unsere IT-Landschaft umbauen/ anpassen 41% unsere Mitarbeiter intensiv weiterbilden 44% vermehrt digitale Technologien einsetzen, z.b. Big Data, Data Analytics, Augmented Reality, Social Media, Mobile Apps, Cloud Computing 38% Wie werden die Familienunternehmen reagieren? Wir werden Frage: Wie wird die Digitalisierung Ihr Unternehmen betreffen? Wir werden Basis: alle Befragten, N = 307 (Mehrfachnennung) unsere internen Abläufe und Prozesse im Vertrieb digitalisieren 35% unsere internen Abläufe und Prozesse in der Produktion digitalisieren 32% bei Mitarbeitern verstärkt unsere Produkte auf digitale Fähigkeiten digitalisieren achten 31% 30% unsere internen Abläufe und Prozesse im Bereich HR digitalisieren 29% 3

4 Wie werden die Familienunternehmen reagieren? (2/2) Nur für zwei Prozent der Befragten hat die Digitalisierung keine Bedeutung. unsere internen Abläufe und Prozesse bei den Finanzfunktionen digitalisieren 29% die Digitalisierung für neue Service-Angebote nutzen neue (digitale) Geschäftsfelder entwickeln. 27% 29% Wie werden die Familienunternehmen reagieren? mit externen Partnern kooperieren 22% Wir werden Frage: Wie wird die Digitalisierung Ihr Unternehmen betreffen? Wir werden Basis: alle Befragten, N = 307 (Mehrfachnennung) unser bisheriges Geschäftsmodell prüfen, ob es durch die digitale Transformation noch Bestand hat 21% verstärkt mit anderen Unternehmen/Start-ups zusammenarbeiten 18% inhouse digitale Think- Tanks oder Vergleichbares aufbauen 14% gar nicht reagieren, denn die Digitalisierung wird keine Auswirkung auf unser Unternehmen haben 2% 4

5 Digitalisierung: Wo wird investiert? Investitionschwerpunkte: IT-Sicherheit, Digitalisierung der Arbeitsabläufe und Technologie Schwerpunktmäßige Investitionen im Bereich Digitalisierung Cyber Security Digitalisierung der Arbeitsabläufe/Digital Workplace Digitale Technologien Neue IT-Systeme Datenschutz Digitale Vertriebsplattformen Weiterbildung der Mitarbeiter Einstellung neuer Mitarbeiter mit digitalen Fähigkeiten Entwicklung neuer Geschäftsmodelle 56% 45% 44% 41% 28% 23% 20% 18% 14% Frage: In welche drei Bereiche der Digitalisierung werden Sie schwerpunktmäßig investieren? Basis: Befragte, die in Digitalisierung investieren wollen, N = 151 (maximal drei Nennungen) 5

6 In der Mehrzahl der Unternehmen sind mindestens zwei Generationen einer Familie vertreten. Wie viele Generationen arbeiten im Unternehmen? 2 oder mehr nur 1 55% 45% Frage: Arbeiten derzeit bei Ihnen im Familienunternehmen mindestens zwei Generationen? Basis: alle Befragten, N = 307 (Einfachnennung) 6

7 Die Durchführung der Digitalisierung liegt bei der Nachfolgegeneration. Wichtige (Investitions)-Entscheidungen gibt die ältere Generation noch nicht aus der Hand. Nachfolgegeneration versus ältere Generation neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen/Startups ausbauen Vorantreiben der Digitalisierung im Unternehmen 64 % 59 % 51 % 29 % 28 % 39 % 7 % 13 % 10 % In64% der Unternehmen entwickelt die Nachfolgegeneration neue digitale Geschäftsmodelle die Digitalisierung einzelner Bereiche umsetzen die Weiterbildung der Mitarbeiter im Bereich Digitalisierung vorantreiben Entscheidung über die Einstellung neuer Mitarbeiter mit digitalen Fähigkeiten Um die eigene Weiterbildung kümmern Entscheidungen rund um die Digitalisierung Investitionshöhe für die Digitalisierung festlegen 51 % 44 % 42 % 41 % 39 % 31 % 35 % 39 % 41 % 45 % 44 % 48 % 14 % 17 % 17 % 14 % 17 % 21 % eher bei der Nachfolgegeneration bei beiden gleichermaßen eher bei der älteren Generation Aber nur in 31% der Unternehmen darf sie über die Investitionshöhe in die Digitalisierung entscheiden. Frage: Die Digitalisierung bringt viele Veränderungen für Unternehmen mit sich. Liegen die folgenden Aspekte in Ihrem Unternehmen eher bei den älteren Mitgliedern der Unternehmensleitung oder eher bei der Nachfolgegeneration? Basis: Befragte, in deren Familienunternehmen zwei Generationen arbeiten, N = 170 (skalierte Abfrage, sortiert nach: eher bei der Nachfolgegeneration) 7

8 Wo gibt es Konflikte zwischen den Generationen? In jedem zweiten Unternehmen sorgen Themen rund um die Digitalisierung für Konflikte. Die globale Next Gen Study kam dabei zu einem ähnlichen Ergebnis. Besonders kontroverse Themen (Streit häufig bis manchmal) 55% Entscheidungen rund um die Digitalisierung Investitionshöhe für die Digitalisierung festlegen 55% 52% Neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln 49% Vorantreiben der Digitalisierung im Unternehmen Weiterbildung der Mitarbeiter im Bereich Digitalisierung vorantreiben 47% 48% Entscheidung über die Einstellung neuer Mitarbeiter mit digitalen Fähigkeiten 53% Digitalisierung einzelner Bereiche umsetzen 49% Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen/Start-ups ausbauen Frage: Und bei welchen Aspekten, gibt es zwischen der älteren Generation und der Nachfolgegeneration Konflikte? Basis: Befragte, in deren Familienunternehmen zwei Generationen arbeiten, N = 170 (skalierte Abfrage, sortiert nach: häufig + manchmal) 46% Sich selbst mit der Digitalisierung beschäftigen/um die eigene Weiterbildung kümmern 8

9 Über die Studie 9

10 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt Teil-Ergebnisse einer Online- Entscheiderbefragung zum Thema Neujahrspläne und Digitalisierung dar, die im Auftrag der PricewaterhouseCoopers GmbH WPG durchgeführt wurde. Erhebungsmethode: Online-Panel-Befragungen Zielgruppe: Inhaber, Vorstand, Geschäftsführer oder Geschäftsleitung von inhabergeführten Unternehmen ab 50 Millionen Euro Jahresumsatz Stichprobengröße: N = 307 Untersuchungsansatz Erhebungszeitraum: Oktober 2017 Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. 10

11 Statistik Befragte Unternehmen - Branche Bauwirtschaft Gesundheitswesen (Pharma, Biotechnologie etc.) Energie- und Wasserversorgung Telekommunikation, IT und Medien sonstige Dienstleistungen Handel Transport und Logistik Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistungen Industrie/verarbeitendes Gewerbe 5% 6% 9% 9% 11% 11% 11% 12% 26% Basis: Alle Befragten, N = 307 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 11

12 Statistik Größe unter 250 Mitarbeiter 250 bis unter 500 Mitarbeiter 500 Mitarbeiter und mehr 60% 16% Mitarbeiter 24% 20% 22% Jahresumsatz 22% 36% 50 bis unter 100 Millionen Euro 100 bis unter 250 Millionen Euro 250 bis 500 Millionen Euro mehr als 500 Millionen Euro Basis: Alle Befragten, N =

13 Statistik Basis: Alle Befragten, N = % 90% 80% 40% 70% 60% 50% 40% 42% 30% 20% 10% 18% 0% Position erweiterte Geschäftsführung Vorstand/Geschäftsführung Inhaber Über die Studienteilnehmer 22% 46% 32% Alter 50 Jahre und älter 40 bis 49 Jahre unter 40 Jahre 21% 79% Geschlecht Männer Frauen 13

14 Kontakt Corinna Freudig Communications Moskauer Straße Düsseldorf Telefon: Mobil: PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten. bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die eine Mitgliedsgesellschaft der PricewaterhouseCoopers International Limited (IL) ist. Jede der Mitgliedsgesellschaften der IL ist eine rechtlich selbstständige Gesellschaft. 14

15 Backup 15

16 Wo gibt es Konflikte zwischen den Generationen? Nachfolgegeneration versus ältere Generation Entscheidungen rund um die Digitalisierung 22 % 34 % 29 % 15 % Investitionshöhe für die Digitalisierung festlegen 25 % 30 % 29 % 16 % die Digitalisierung einzelner Bereiche umsetzen 17 % 36 % 31 % 16 % neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln 17 % 35 % 31 % 17 % Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen/Start-ups ausbauen 14 % 35 % 34 % 17 % Vorantreiben der Digitalisierung im Unternehmen 17 % 32 % 33 % 18 % die Weiterbildung der Mitarbeiter im Bereich Digitalisierung vorantreiben 14 % 34 % 30 % 22 % Entscheidung über die Einstellung neuer Mitarbeiter mit digitalen Fähigkeiten sich selbst mit der Digitalisierung beschäftigen/um die eigene Weiterbildung kümmern 15 % 14 % 32 % 32 % 29 % 32 % 24 % 22 % Frage: Und bei welchen Aspekten, gibt es zwischen der älteren Generation und der Nachfolgegeneration Konflikte? Basis: Befragte, in deren Familienunternehmen zwei Generationen arbeiten, N = 170 (skalierte Abfrage, sortiert nach: häufig + manchmal) häufig manchmal selten nie 16

17 Digitalisierung: Verantwortung und Konflikte Die Verantwortung für die Digitalisierung liegt tendenziell eher bei der Nachfolgegeneration, schürt aber Konflikte zwischen den Generationen. Nachfolgegeneration versus ältere Generation Aspekte liegen eher bei der Nachfolgegeneration Aspekte liegen eher bei der älteren Generation Konflikte häufig + manchmal 64% 59% 52% 49% 51% 49% 51% 53% 48% 44% 13% 14% 17% 7% 10%!? neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen/Start-ups ausbauen 47% 46% 42% 41% 39% Vorantreiben der Digitalisierung im Unternehmen 17% 14% 17% die Digitalisierung einzelner Bereiche umsetzen 56% 55% 31% 21% die Weiterbildung der Mitarbeiter im Bereich Digitalisierung vorantreiben Entscheidung über die sich selbst mit der Digitalisierung Einstellung neuer Mitarbeiter mit beschäftigen/um die eigene digitalen Fähigkeiten Weiterbildung kümmern Entscheidungen rund um die Digitalisierung Investitionshöhe für die Digitalisierung festlegen Frage: Die Digitalisierung bringt viele Veränderungen für Unternehmen mit sich. Liegen die folgenden Aspekte in Ihrem Unternehmen eher bei den älteren Mitgliedern der Unternehmensleitung oder eher bei der Nachfolgegeneration? (skalierte Abfrage) / Frage: Und bei welchen Aspekten, gibt es zwischen der älteren Generation und der Nachfolgegeneration Konflikte? Basis: Befragte, in deren Familienunternehmen zwei Generationen arbeiten, N = 170 (skalierte Abfrage) 17

Potenzialanalyse: Wie digital sind die deutschen Mittelständler? Januar 2017

Potenzialanalyse: Wie digital sind die deutschen Mittelständler? Januar 2017 www.pwc.de/familienunternehmen Potenzialanalyse: Wie digital sind die deutschen Mittelständler? Management Summary Potenzialanalyse: Wie digital sind deutsche Mittelständler 2017 ist die Digitalisierung

Mehr

Die Neujahrswünsche des deutschen Mittelstandes Januar 2017

Die Neujahrswünsche des deutschen Mittelstandes Januar 2017 www.pwc.de/familienunternehmen Die Neujahrswünsche des deutschen Mittelstandes Management Summary Neujahrswünsche Mittelstand 2017 2017 ist Digitalisierung für 90% aller Befragten der zentrale Trend (S.

Mehr

Regionalbefragung: Berlin als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017

Regionalbefragung: Berlin als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: Berlin als Wirtschaftsstandort Management Summary Ein Großteil der Befragten bewertet die regionale Wirtschaft (81 %) und den Arbeitsort Berlin (75 %) als attraktiv, vor allem

Mehr

Regionalbefragung: Frankfurt als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017

Regionalbefragung: Frankfurt als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: Frankfurt als Wirtschaftsstandort Management Summary Ein Großteil der Befragten bewertet die regionale Wirtschaft (88 %) und den Arbeitsort Frankfurt (82 %) als attraktiv,

Mehr

Regionalbefragung: Hamburg als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017

Regionalbefragung: Hamburg als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: Hamburg als Wirtschaftsstandort Management Summary Ein Großteil der Befragten bewertet die regionale Wirtschaft (92 %) und den Arbeitsort Hamburg (90 %) als attraktiv, vor

Mehr

Regionalbefragung: Köln als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017

Regionalbefragung: Köln als Wirtschaftsstandort Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: Köln als Wirtschaftsstandort Management Summary Ein Großteil der Befragten bewertet die regionale Wirtschaft (90 %) und den Arbeitsort Köln (84 %) als attraktiv, vor allem

Mehr

Wettbewerbsvorteil Vertrauen

Wettbewerbsvorteil Vertrauen www.pwc.de Wettbewerbsvorteil Vertrauen Die Stärke deutscher Familienunternehmen 2016 Agenda 1. Hintergrund und Untersuchungsansatz 2. Key Facts 3. Ergebnisse Bevölkerungsbefragung 4. Ansprechpartner Hintergrund

Mehr

POTENZIALANALYSE DATA SCIENCE. Delivering Transformation. Together.

POTENZIALANALYSE DATA SCIENCE. Delivering Transformation. Together. 2016 Delivering Transformation. Together. Datum: Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Regionalbefragung: So sehen die Kölner Köln Frühjahr 2017

Regionalbefragung: So sehen die Kölner Köln Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: So sehen die Kölner Köln Management Summary Befragte aus der Region nehmen Köln vor allem als geschichtsträchtig (68 %), multikulturell (68 %) und weltoffen (63 %) wahr (S.

Mehr

Healthcare-Barometer Februar 2017

Healthcare-Barometer Februar 2017 www.pwc.de Management Summary 2017 h Die Bundesbürger haben weiterhin großes Vertrauen in das deutsche Gesundheitssystem. Die Mehrheit (64%) zählt es in 2016 zu den Top-3 der Welt (2015 59%/2014 60%, S.

Mehr

Mittelstand und Familienunternehmen in NRW: Fit für die Zukunft? Unternehmensbefragung Oktober 2016

Mittelstand und Familienunternehmen in NRW: Fit für die Zukunft? Unternehmensbefragung Oktober 2016 Mittelstand und Familienunternehmen in NRW: Fit für die Zukunft? Unternehmensbefragung Agenda 1 Bestandsaufnahme 2 Mitarbeiter und Personal 3 Digitalisierung 4 Politische Rahmenbedingungen 2 Studiensteckbrief

Mehr

Bevölkerungsbefragung: Künstliche Intelligenz Juli 2017

Bevölkerungsbefragung: Künstliche Intelligenz Juli 2017 www.pwc.de Bevölkerungsbefragung: Künstliche Intelligenz Management Summary Bevölkerungsbefragung künstliche Intelligenz Ambivalentes Verhältnis: Die Mehrheit der Deutschen verspricht sich von künstlicher

Mehr

Zukunft der Pflege

Zukunft der Pflege www.pwc.de Zukunft der Pflege 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist,

Mehr

www.pwc.de Energiewende im Mittelstand

www.pwc.de Energiewende im Mittelstand www.pwc.de Energiewende im Mittelstand 2015 Management Summary Energiewende im Mittelstand April 2015 2 Management Summary Energiewende im Mittelstand Energieeffizienz ist für den deutschen Mittelstand

Mehr

Frühlingslust oder Frühlingsfrust?

Frühlingslust oder Frühlingsfrust? www.pwc.de/familienunternehmen Frühlingslust oder Frühlingsfrust? Frühjahr 2016: Die Stimmungslage deutscher Familienunternehmen und des Mittelstands 1 0 0 Agenda 1. Management Summary 2. Ergebnisse 3.

Mehr

Digitale Assistenten Bevölkerungsbefragung

Digitale Assistenten Bevölkerungsbefragung www.pwc.de Digitale Assistenten Bevölkerungsbefragung 2017 Management Summary Hohe Bekanntheit, viel Potenzial: Der bekannteste Sprachassistent in Deutschland ist Alexa. 78 Prozent kennen den Assistenten

Mehr

Regionalbefragung: So sehen die Hamburger Hamburg Frühjahr 2017

Regionalbefragung: So sehen die Hamburger Hamburg Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: So sehen die Hamburger Hamburg Management Summary Befragte aus der Region nehmen Hamburg vor allem als sehr international (64 %), als Metropole (65 %) und mit einem großen

Mehr

PwC-Umfrage Krankenhäuser April 2014

PwC-Umfrage Krankenhäuser April 2014 www.pwc.de -Umfrage April 2014 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf

Mehr

Regionalbefragung So sehen die Frankfurter Frankfurt Frühjahr 2017

Regionalbefragung So sehen die Frankfurter Frankfurt Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung So sehen die Frankfurter Frankfurt Management Summary Befragte aus der Region nehmen Frankfurt vor allem als sehr international (69 %), multikulturell (65 %) und als Metropole

Mehr

F&E: Förderdschungel? Eine Befragung im Mittelstand

F&E: Förderdschungel? Eine Befragung im Mittelstand www.pwc.de F&E: Förderdschungel? Eine Befragung im Mittelstand Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Forschung und Entwicklung dar, die im Auftrag der PricewaterhouseCoopers

Mehr

Lebensmittelvertrauen Mai 2014

Lebensmittelvertrauen Mai 2014 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

POTENZIALANALYSE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Delivering Transformation. Together.

POTENZIALANALYSE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Delivering Transformation. Together. 2017 Delivering Transformation. Together. Datum: Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Social Media in Unternehmen

Social Media in Unternehmen Social Media in Unternehmen BVDW Studienergebnisse Carola Lopez, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Zielsetzung & Methodik Allgemeines Ziel der Studie ist es, allen Marktteilnehmern einen besseren

Mehr

Repräsentative Bevölkerungsbefragung 3D Druck 2016

Repräsentative Bevölkerungsbefragung 3D Druck 2016 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 3D Druck 2016 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Untersuchungsansatz Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema 3D

Mehr

Einfluss von Qualität und Kosten beim Kauf medizinischer Produkte Juli 2016

Einfluss von Qualität und Kosten beim Kauf medizinischer Produkte Juli 2016 www.pwc.de Einfluss von Qualität und Kosten beim Kauf medizinischer Produkte Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

EuroCloud Deutschland Confererence

EuroCloud Deutschland Confererence www.pwc.de/cloud EuroCloud Deutschland Confererence Neue Studie: Evolution in der Wolke Agenda 1. Rahmenbedingungen & Teilnehmer 2. Angebot & Nachfrage 3. Erfolgsfaktoren & Herausforderungen 4. Strategie

Mehr

Emissionsmarkt Deutschland Q1 2012

Emissionsmarkt Deutschland Q1 2012 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2012 Agenda im Überblick 3 IPOs im Q1 2012 in Deutschland 4 Anzahl und Volumen von Kapitalerhöhungen in Deutschland 5 Anzahl der Kapitalerhöhungen nach Sektoren

Mehr

Bevölkerungsbefragung zur Bundestagswahl: Digitalisierung September 2017

Bevölkerungsbefragung zur Bundestagswahl: Digitalisierung September 2017 www.pwc.de Bevölkerungsbefragung zur Bundestagswahl: Digitalisierung Zusammenfassung Bevölkerungsbefragung zur Bundestagswahl: Digitalisierung Drei Viertel der Bundesbürger wollen am 24. an der Bundestagswahl

Mehr

Global Institute for Digital Transformation

Global Institute for Digital Transformation Global Institute for Digital Transformation Überblick und Arbeitsgebiete Prof. Dr. Mike Friedrichsen Prof. Dr. Thorsten Riemke-Gurzki Herzlich Willkommen am Global Institute for Digital Transformation.

Mehr

Regionalbefragung: So sehen die Berliner Berlin Frühjahr 2017

Regionalbefragung: So sehen die Berliner Berlin Frühjahr 2017 www.pwc.de Regionalbefragung: So sehen die Berliner Berlin Management Summary Der Charakter der Stadt: Befragte aus der Region nehmen Berlin vor allem als multikulturelle (75 %) Metropole (72 %) mit einem

Mehr

Trainings Digitalisierung / Industrie 4.0

Trainings Digitalisierung / Industrie 4.0 Trainings Digitalisierung / Industrie 4.0 Instandhaltung Schweißen Pflege Transport und Verkehr Produktion IT-Sicherheit Einkauf Logistik Medizinprodukte Management, Führung Datenschutz Bau und Immobilien

Mehr

Personalisierte Medizin - Ohne persönliche Daten keine optimale Therapie Dezember 2016

Personalisierte Medizin - Ohne persönliche Daten keine optimale Therapie Dezember 2016 www.pwc.de Personalisierte Medizin - Ohne persönliche Daten keine optimale Therapie Dezember 2016 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung,

Mehr

Bevölkerungsbefragung Pflege in Deutschland Dezember 2017

Bevölkerungsbefragung Pflege in Deutschland Dezember 2017 www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Pflege in Deutschland Zusammenfassung Pflegeheime haben keinen guten Ruf. Zwar werden sie von 85 % der Deutschen als große Entlastung für die Angehörigen gesehen, für die

Mehr

Start-up-Unternehmen Frankfurt

Start-up-Unternehmen Frankfurt www.pwc.de Start-up-Unternehmen Frankfurt 2017 Management Summary Hauptmotiv der Frankfurter Start-up-Gründer war die Begeisterung für die Sache. Ein Viertel der Unternehmer hat allerdings mit der Absicht

Mehr

Weihnachts-Wunschzettel deutscher Familienunternehmer für 2016

Weihnachts-Wunschzettel deutscher Familienunternehmer für 2016 www.pwc.de/familienunternehmen Weihnachts-Wunschzettel deutscher Familienunternehmer für 2016 Familienunternehmen und Mittelstand Agenda 1 Management Summary 2 Zentrale Ergebnisse 3 Über die Studie 4 Ansprechpartner

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft. Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22.

Digitalisierung der Wirtschaft. Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22. Digitalisierung der Wirtschaft Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22. November 2016 Chance Digitalisierung Rückkehr von Wertschöpfung Wird in Folge

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft. Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017

Digitalisierung der Wirtschaft. Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017 Digitalisierung der Wirtschaft Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017 Unternehmen sehen die Digitalisierung überwiegend als Chance Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher

Mehr

LOGISTIC-Trend-Index 2017 Fach-und Führungskräftebefragung

LOGISTIC-Trend-Index 2017 Fach-und Führungskräftebefragung Connecting Global Competence LOGISTIC-Trend-Index 01 Fach-und Führungskräftebefragung.-1. Mai 01 Messe München»www.transportlogistic.de Umfrage LOGISTIC-Trend-Index 01 Untersuchungsdesign» Marktforschungsinstitut

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft. Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017

Digitalisierung der Wirtschaft. Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017 Digitalisierung der Wirtschaft Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017 Unternehmen sehen die Digitalisierung überwiegend als Chance Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher

Mehr

Die Digitalisierung in der Energiewirtschaft

Die Digitalisierung in der Energiewirtschaft www.pwc.de Die Digitalisierung in der Energiewirtschaft Die Digitalisierung erreicht die Energiewirtschaft Internationalisierung, 10 Mrd. Umsatz Verlagskrise Axel Springer investiert massiv in digitale

Mehr

25 Jahre nach dem Mauerfall Ost- und westdeutsche Mittelständler im Vergleich

25 Jahre nach dem Mauerfall Ost- und westdeutsche Mittelständler im Vergleich www.pwc.de Ost- und westdeutsche Mittelständler im Vergleich Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2016: Sachsen. Pressekonferenz, , Dresden

Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2016: Sachsen. Pressekonferenz, , Dresden Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2016: Sachsen Pressekonferenz, 28.10.2016, Dresden Der Wirtschaftsindex DIGITAL 2016 / 2021 Digitalisierungsgrad in Sachsen im Vergleich zu Deutschland Wirtschaftsindex

Mehr

POTENZIALANALYSE EASE UNLIMITED. Delivering Transformation. Together.

POTENZIALANALYSE EASE UNLIMITED. Delivering Transformation. Together. POTENZIALANALYSE EASE UNLIMITED 2015 Delivering Transformation. Together. POTENZIALANALYSE EASE UNLIMITED Datum: Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

Digital-vernetztes Denken in der Produktion

Digital-vernetztes Denken in der Produktion Digital-vernetztes Denken in der Produktion Forum Industrie 4.0 Rainer Glatz, VDMA Nürnberg, 23. November 2016 VDMA Rainer Glatz Industrie 4.0 erfordert digital-vernetztes Denken IMPULS-Studie Digital-vernetztes

Mehr

Start-up-Unternehmen Stuttgart

Start-up-Unternehmen Stuttgart www.pwc.de Start-up-Unternehmen Stuttgart 2017 Management Summary Hauptmotiv der Stuttgarter Start-up-Gründer waren die Begeisterung für die Sache (6). Ein Drittel der Unternehmer hat sein Start-up allerdings

Mehr

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Kienbaum HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Was ist der Kienbaum HR Digital Awareness Workshop? Nach Jahren fast endloser Diskussion um die Bedeutungssicherung bzw. Positionierung und

Mehr

Pressekonferenz. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied

Pressekonferenz. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Pressekonferenz Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Dipl.-Ing. Dieter Westerkamp, Bereichsleiter Technik und Wissenschaft Bild: Ociacia/Shutterstock.com

Mehr

Digitale Entwicklungsfelder für den Mittelstand

Digitale Entwicklungsfelder für den Mittelstand Digitale Entwicklungsfelder für den Mittelstand PD Dr. Marianne Saam, ZEW Mannheim saam@zew.de Berlin, 29. September 2016 Digitalisierung im Mittelstand Digitalisierung ist im Mittelstand heute ein weitgehend

Mehr

Veränderungen im Umfeld der Branche

Veränderungen im Umfeld der Branche Veränderungen im Umfeld der Branche Technologischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbruch Intensiver Wettbewerb und Chancen für neues Wachstum Neue Kundenwünsche Transparenz & Digitale Prozesse

Mehr

Advanced Analytics for Making Smart Decisions Faster

Advanced Analytics for Making Smart Decisions Faster Advanced Analytics for Making Smart Decisions Faster Mainz, 5. Oktober 2016 Shayan Faghfouri Managing Partner IT Verantwortliche in heutigen Zeiten Industrielle Revolution? What the Fourth Industrial

Mehr

Digitalisierung: Wer investiert und profitiert wer verliert?

Digitalisierung: Wer investiert und profitiert wer verliert? Digitalisierung: Wer investiert und profitiert wer verliert? Ergebnisse einer Umfrage unter 1.025 Unternehmen in zwölf Ländern März 20 Design der Studie Repräsentative Befragung von 1.025 Unternehmen in

Mehr

Digitalisierung bei mittelständischen

Digitalisierung bei mittelständischen Digitalisierung bei mittelständischen Unternehmen Ergebnisse Kurzumfrage Februar 2016 Design der Kurzumfrage Repräsentative Befragung von 700 Unternehmen in der Schweiz Befragt wurden nicht börsennotierte

Mehr

Start-up-Unternehmen Berlin

Start-up-Unternehmen Berlin www.pwc.de Start-up-Unternehmen Berlin 2017 Management Summary Hauptmotiv der Berliner Start-up-Gründer war der Wunsch, die eigene Geschäftsidee zu verwirklichen. Ein Fünftel der Unternehmer hat sein Start-up

Mehr

POTENZIALANALYSE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT. Delivering Transformation. Together.

POTENZIALANALYSE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT. Delivering Transformation. Together. POTENZIALANALYSE Delivering Transformation. Together. POTENZIALANALYSE Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom

Mehr

Digitalisierung im Mittelstand: Status quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

Digitalisierung im Mittelstand: Status quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Digitalisierung im Mittelstand: Status quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Dr. Jörg Zeuner Chefvolkswirt KfW Bankengruppe 18. August 2016 Acht von zehn Mittelständlern setzen Digitalisierungsprojekt

Mehr

In Zusammenarbeit mit

In Zusammenarbeit mit In Zusammenarbeit mit Fit sein für die Digitale Transformation 2 Tages-Konferenz für KMU mit Vor-Programm: 1 Plenum, 16 Räume als Lernwerkstätten, grosszügige Networking- & Berater-Zonen für one-to-one

Mehr

Social-Media-Trendmonitor

Social-Media-Trendmonitor Social-Media-Trendmonitor Social Media: Kommunikation, Strategie, Ziele September 2016 Social-Media-Trendmonitor: Inhalt Untersuchungsansatz Seite 3 Themenschwerpunkte Kommunikation über Social Media Seite

Mehr

POTENZIALANALYSE DIGITAL SECURITY. Delivering Transformation. Together.

POTENZIALANALYSE DIGITAL SECURITY. Delivering Transformation. Together. POTENZIALANALYSE DIGITAL SECURITY 2017 Delivering Transformation. Together. POTENZIALANALYSE DIGITAL SECURITY Datum: Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Potenzialanalyse Vertriebsmanagement

Potenzialanalyse Vertriebsmanagement www.steria-mummert.de Potenzialanalyse Vertriebsmanagement Februar 2010 Steria Mummert Consulting AG Untersuchungsansatz Informationen zur Studie Thema der Studie Befragungszeitraum Der Berichtsband stellt

Mehr

Studie: Disruptive Innovationen Befragungsergebnisse Karin-Brigitte Göbel Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf Düsseldorf, 7.

Studie: Disruptive Innovationen Befragungsergebnisse Karin-Brigitte Göbel Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf Düsseldorf, 7. Studie: Disruptive Innovationen Befragungsergebnisse Karin-Brigitte Göbel Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf Düsseldorf, 7. März 2017 Agenda 1. Hintergrund und Ziel der Studie 2. Studiendesign

Mehr

Start-up-Unternehmen Deutschland

Start-up-Unternehmen Deutschland www.pwc.de Start-up-Unternehmen Deutschland 2016 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte

Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 7. November 2017 Goldmund-Lukic Stocksy United 55.000 offene Stellen für IT-Experten Anzahl zu besetzender IT-Stellen in der Gesamtwirtschaft

Mehr

Readiness Check Digitalisierung. Ergebnisse der Online-Selbstbewertung Januar Kaiserslautern Viola Hellge

Readiness Check Digitalisierung. Ergebnisse der Online-Selbstbewertung Januar Kaiserslautern Viola Hellge Readiness Check Digitalisierung Ergebnisse der Online-Selbstbewertung Januar 2017 Kaiserslautern 03.03.2017 Viola Hellge Readiness Check Digitalisierung Überblick: Online-Check zur Selbsteinschätzung für

Mehr

Verpackungsfreie Lebensmittel Nische oder Trend?

Verpackungsfreie Lebensmittel Nische oder Trend? www.pwc.de/lebensmittel Verpackungsfreie Lebensmittel Nische oder Trend? Verbraucherbefragung, Zusammenfassung In deutschen Städten eröffnen zunehmend Supermärkte, die Lebensmittel ohne jegliche Umverpackung

Mehr

opti-forum 2017 Thema: Challenge Digitalisierung in der Unternehmensnachfolge

opti-forum 2017 Thema: Challenge Digitalisierung in der Unternehmensnachfolge opti-forum 2017 Thema: Challenge Digitalisierung in der Unternehmensnachfolge München, 30.01.2017 10:40-11:00 Uhr Halle C2.136 Agenda Digitalisierung und Unternehmensnachfolge Zahlen und Daten Chancen

Mehr

Start-up-Unternehmen München

Start-up-Unternehmen München www.pwc.de Start-up-Unternehmen München 2017 Management Summary Hauptmotiv der Start-up-Gründer im Großraum München war der Wunsch, eigene Interessen umzusetzen. Nur rund jeder achte Unternehmer (2016:

Mehr

Postbank Studie: Der digitale Deutsche Bonn, im Juni 2017

Postbank Studie: Der digitale Deutsche Bonn, im Juni 2017 Bonn, im Juni 2017 Untersuchungsansatz Inhalt: Die Studie zeigt auf, welche Entwicklungen sich in den verschiedenen Lebensbereichen der Deutschen in Bezug auf Digitalisierung allgemein und insbesondere

Mehr

Start-up-Unternehmen in Deutschland

Start-up-Unternehmen in Deutschland www.pwc.de Start-up-Unternehmen in Deutschland 2017 Management Summary Hauptmotiv für den Aufbau eines Start-up-Unternehmens ist der Wunsch, eigene Ideen zu verwirklichen. Ein Fünftel der Unternehmer hat

Mehr

TRENDMONITOR Die jährlichen Online-Mediatrends basieren auf dem FOMA. Trendmonitor. Dabei handelt es sich um eine

TRENDMONITOR Die jährlichen Online-Mediatrends basieren auf dem FOMA. Trendmonitor. Dabei handelt es sich um eine Die jährlichen Online-Mediatrends basieren auf dem FOMA Trendmonitor. Dabei handelt es sich um eine Expertenbefragung der Fachgruppe Online- Mediaagenturen (FOMA) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)

Mehr

Ratschläge von Wolfgang Lux 2 große Herausforderungen für CIOs

Ratschläge von Wolfgang Lux 2 große Herausforderungen für CIOs Ratschläge von Wolfgang Lux 2 große Herausforderungen für CIOs von Andrea König Foto: Media-Saturn Seite 1 von 6 Inhalt Uralte Anwendungslandschaften... 4 Wie CIOs Vorstandskollegen überzeugen... 4 Seite

Mehr

BRAINLOOP STUDIE 2017 IT SECURITY UND DIGITALE KOMPETENZ

BRAINLOOP STUDIE 2017 IT SECURITY UND DIGITALE KOMPETENZ BRAINLOOP STUDIE 2017 IT SECURITY UND DIGITALE KOMPETENZ ERHEBUNGSDESIGN Methode: Onlinebefragung (CAWI) Instrument: Fragebogen gemeinsam mit dem Auftraggeber entwickelt Zielgruppe: Aufsichtsräte, Top

Mehr

Healthcare & Pharma New Entrants

Healthcare & Pharma New Entrants www.pwc.de Healthcare & Pharma New Entrants Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen

Mehr

Bevölkerungsbefragung E-Book-Nutzung in Deutschland Dezember 2017

Bevölkerungsbefragung E-Book-Nutzung in Deutschland Dezember 2017 www.pwc.de Bevölkerungsbefragung E-Book-Nutzung in Deutschland Zusammenfassung Der Anteil der E-Book-Nutzer hat sich in Deutschland in den letzten vier n auf 53 % erhöht. Auch die Intensität der Nutzung

Mehr

Digitale Transformation: Wie gut sind Unternehmen in DACH vorbereitet?

Digitale Transformation: Wie gut sind Unternehmen in DACH vorbereitet? Digitale Transformation: Wie gut sind Unternehmen in DACH vorbereitet? Dr. Martin Eldracher Senior Managing Partner Global Business Services Central & Eastern Europe CSC: Innovative Next-Generation-IT-Dienstleistungen

Mehr

Digitale Transformation

Digitale Transformation Digitale Transformation Auswirkungen auf Unternehmenssteuerung und Controlling! CCS 2016 - Controlling Competence Stuttgart,Stuttgart 24.11.2016 Inhalt Digitale Transformation - warum die eigentliche Veränderung

Mehr

Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel

Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel pwc.at Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel Zweiter Fachkongress Industrie 4.0 Agenda 1 2 3 Megatrend Industrie 4.0 Überblick und Einführung Österreichweite Studie zum Thema Einblick in die wesentlichen

Mehr

Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar

Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar Dr. Christian Thomas Explore part of Reimagine 2016 Baden 24.-25. Mai Die Mobiliar Die persönlichste Versicherung der Schweiz «Schweizerische

Mehr

Potenzialanalyse Channel Management

Potenzialanalyse Channel Management www.steria-mummert.de Potenzialanalyse Channel Management Juli 2012 Steria Mummert Consulting AG Wandel. Wachstum. Werte. Steria Mummert Consulting Potenzialanalyse Channel Management Datum: 11. Juli 2012

Mehr

+ 2014 3. IT-Klima Studie

+ 2014 3. IT-Klima Studie 2014 im Emsland 1 Rahmendaten Durchführung: Erhebungszeitraum: 28.10. - 14.11.14 Grundgesamtheit (N): 500 KMU Rücklauf (n): 80 Fragebögen (16%) Zentrale Ergebnisse 2 Frage 1: In welcher Branche ist Ihr

Mehr

Private Equity in Familienunternehmen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Private Equity in Familienunternehmen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? www.pwc.de/familienunternehmen Private Equity in Familienunternehmen Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? Die Ergebnisse einer Befragung von mehr als 300 Entscheidern in Familienunternehmen. Private

Mehr

Exklusiv Einblick in die 5. Studie des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation

Exklusiv Einblick in die 5. Studie des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation Exklusiv Einblick in die 5. Studie des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation B2B und Social Media immer noch taktisches Geplänkel oder endlich Strategie? 54 Prozent der Unternehmen haben

Mehr

Eine 360-Grad-Sicht auf die digitale Veränderung des Gesundheitswesens

Eine 360-Grad-Sicht auf die digitale Veränderung des Gesundheitswesens Studiensteckbrief: Digitale Transformation Eine 360-Grad-Sicht auf die digitale Veränderung des Gesundheitswesens Einschätzungen und Strategien von 80 Vorständen & Entscheidern Analyse von 500 Digital

Mehr

Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt

Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt Initiiert im Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt Digitalisierung und Nachhaltigkeit B.A.U.M.-JAHRESTAGUNG 2016 AM 14./15. NOVEMBER IN BONN Jens Mühlner Vorstand Charta digitale Vernetzung

Mehr

Foresight Workshop. Digital Logistics 2025 Erkennen Sie die wesentlichen Marktveränderungen und strategischen Handlungsoptionen für Ihr Unternehmen

Foresight Workshop. Digital Logistics 2025 Erkennen Sie die wesentlichen Marktveränderungen und strategischen Handlungsoptionen für Ihr Unternehmen Digital Logistics 2025 Erkennen Sie die wesentlichen Marktveränderungen und strategischen Handlungsoptionen für Ihr Unternehmen Ausgangslage und Beschreibung Digital Logistics 2025: Herausforderungen und

Mehr

Fachkräftemangel in der Pflege Aktuelle Situation und Lösungsansätze Bad Soden, 05. Juli 2016

Fachkräftemangel in der Pflege Aktuelle Situation und Lösungsansätze Bad Soden, 05. Juli 2016 www.pwc.de Fachkräftemangel in der Pflege Aktuelle Situation und Lösungsansätze Bad Soden, 05. Agenda Zahlen, Daten, Fakten Ursachen & Folgen Lösungsansätze Schlimmer als erwartet. Sehr vielschichtig.

Mehr

Privatkundengeschäft der Zukunft Juli 2016

Privatkundengeschäft der Zukunft Juli 2016 www.pwc.de Privatkundengeschäft der Zukunft Juli 2016 Agenda 1. Hintergrund und Untersuchungsansatz 2. Key Facts 3. Befragungsergebnisse 2 Hintergrund und Untersuchungsansatz 3 Hintergrund und Untersuchungsansatz

Mehr

KMUs in Vorarlberg - Die Spannungsfelder: Innovation, Digitalisierung und Regulierung

KMUs in Vorarlberg - Die Spannungsfelder: Innovation, Digitalisierung und Regulierung Regulierung Innovation Digitalisierung Finanzierungen Erfolgsfaktoren KMUs in - Die Spannungsfelder: Innovation, Digitalisierung und Regulierung Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste

Mehr

EU-Datenschutzgrundverordnung, Datenschutz, Digitalisierung

EU-Datenschutzgrundverordnung, Datenschutz, Digitalisierung EU-Datenschutzgrundverordnung, Datenschutz, Digitalisierung Ergebnisse der Umfrage der Bundessparte Information und Consulting (BSIC) Pressekonferenz der BSIC am 11. Oktober 2017 EU-Datenschutzgrundverordnung

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

IT SECURITY UND DIGITALE KOMPETENZ. Business Breakfast 28. Juni 2017

IT SECURITY UND DIGITALE KOMPETENZ. Business Breakfast 28. Juni 2017 IT SECURITY UND DIGITALE KOMPETENZ Business Breakfast 28. Juni 207 DIGITALISIERUNG ALS CHANCE UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE HEIMISCHE WIRTSCHAFT 8% sehen Digitalisierung als eine Chance 0 % stimmen zu,

Mehr

Digitaler Handel Über alle Kanäle in die Zukunft

Digitaler Handel Über alle Kanäle in die Zukunft Digitaler Handel Über alle Kanäle in die Zukunft Dr. Bernhard Rohleder Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 21. Juni 2017 Goldmund-Lukic Stocksy United Digitalisierung für viele Händler eine große Herausforderung

Mehr

Mobile Enterprise. Vom IT-Hype zum Business Enabler

Mobile Enterprise. Vom IT-Hype zum Business Enabler Mobile Enterprise Vom IT-Hype zum Business Enabler Wolfgang Schwab Manager Advisor & Program Manager Wolfgang.Schwab@experton-group.com Agenda Was ist Mobile Enterprise nicht? Was ist Mobile Enterprise

Mehr

Industrie 4.0 wie Sensoren, Big Data und 3D-Druck die Produktion und die Arbeit in der Fabrik verändern

Industrie 4.0 wie Sensoren, Big Data und 3D-Druck die Produktion und die Arbeit in der Fabrik verändern Industrie 4.0 wie Sensoren, Big Data und 3D-Druck die Produktion und die Arbeit in der Fabrik verändern Frank Riemensperger Bitkom-Präsidium Berlin, 21. April 2016 Fast jedes zweite Unternehmen nutzt Industrie-4.0-Anwendungen

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

Unternehmen sind schlecht auf Digitalisierung vorbereitet

Unternehmen sind schlecht auf Digitalisierung vorbereitet Reutlingen, 26.09.2016 Marktstudie: Digitalisierung in Deutschland aus Sicht der IT-Freiberufler Unternehmen sind schlecht auf Digitalisierung vorbereitet Freiberufler erwarten für sich selbst bei der

Mehr

VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug)

VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug) VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug) Strategie Investitionen Trends im Maschinen- und Anlagenbau Gliederung Teilnehmerstruktur und Fertigungscharakter IT-Strategie und IT-Organisation IT- und Digitalisierungs-Strategie

Mehr

Seminare. Geschäftsmodelle und Technologien der digitalen Welt. Digitalisierung für den Mittelstand

Seminare. Geschäftsmodelle und Technologien der digitalen Welt. Digitalisierung für den Mittelstand Seminare Geschäftsmodelle und Technologien der digitalen Welt Digitalisierung für den Mittelstand Nutzen Sie die richtigen digitalen Technologien, um wettbewerbsfähig zu bleiben? Virtual & Augmented Reality

Mehr

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

Digitalisierung kommunaler Infrastruktur als Innovationspotential: ein Blick in die Praxis der Wiener Stadtwerke Holding AG

Digitalisierung kommunaler Infrastruktur als Innovationspotential: ein Blick in die Praxis der Wiener Stadtwerke Holding AG Digitalisierung kommunaler Infrastruktur als Innovationspotential: ein Blick in die Praxis der Wiener Stadtwerke Holding AG Dr. Gabriele Domschitz, Vorstandsdirektorin 1 Die Wiener Stadtwerke: ein traditioneller

Mehr