Mobile Security Configurator

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile Security Configurator"

Transkript

1 Mobile Security Configurator V de Bedienungsanleitung

2

3 Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Merkmale Installation 4 2 Allgemeine Befehle Wählen Sie die Sprache aus Erstellen einer neuen MOBSEC-Datei Zurücksetzen und Wiederherstellen des Telefons Doro Secure Zurücksetzen des Telefons Doro Secure Wiederherstellen der Konfigurationsdatei und der Java- Anwendung nach einem Zurücksetzen Ersetzen der Java-Anwendung 8 3 Programmierung Stellen Sie die USB-Verbindung her Vorgehensweise bei der Programmierung Parameter des Telefons Doro Secure 10 Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

4 4 de Einführung Mobile Security Configurator 1 Einführung 1.1 Merkmale Mobile Security Configurator ist eine eigenständige Software, mit der die Konfiguration der Mobiltelefone Doro Secure über eine USB-Verbindung gelesen bzw. geschrieben werden kann. Die folgenden Informationen können bearbeitet werden: Geräte-ID und SIM-Karten-Telefonnummer Name des Zugangspunkts Konfiguration der Notrufe und Einstellungen für SMS- Alternative GPS-Einstellungen Parameter für die Funktionen "Schutzalarm" und "Alles in Ordnung?" Sie können ebenfalls die Java-Anwendung in Ihrem Telefon Doro Secure ersetzen. Mobile Security Configurator ist kompatibel mit den Betriebssystemen Windows 7 und Windows 8, und ist auf Englisch, Deutsch und Französisch verfügbar. 1.2 Installation Laden Sie das MSI-Dateipaket von herunter. Speichern Sie die Datei, doppelklicken Sie darauf, und folgen Sie den Anweisungen des Einrichtungsassistenten: V Bedienungsanleitung Bosch Security Systems

5 Mobile Security Configurator Allgemeine Befehle de 5 2 Allgemeine Befehle 2.1 Wählen Sie die Sprache aus Wählen Sie die Sprache für Mobile Security Configurator aus: Klicken Sie auf Einstellungen und anschließend auf Sprache. 2.2 Erstellen einer neuen MOBSEC-Datei Wählen Sie Datei und Neu aus. Daraufhin wird für das Telefon Doro Secure eine neue MOBSEC-Datei erstellt. Sie können diese Datei vorübergehend beliebig benennen, aber sobald sie diese auf das Telefon Doro Secure hochladen möchten, müssen Sie ihr den Namen SettingFile.mobsec geben. Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

6 6 de Allgemeine Befehle Mobile Security Configurator 2.3 Zurücksetzen und Wiederherstellen des Telefons Doro Secure Zurücksetzen des Telefons Doro Secure Um das Telefon Doro Secure zurückzusetzen, müssen Sie im Technikermodus des Telefons Doro Secure sein: 1. Geben Sie folgenden Sondercode ein: *# # 2. Wählen Sie im Technikermodus die Option Alles zurücksetzen. 3. Geben Sie folgendes Kennwort ein: Bestätigen Sie die Frage "Zurücksetzen?" mit Ja. Dadurch wird das Telefon Doro Secure auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt und die im Telefon gespeicherten Daten gelöscht. Allerdings werden sämtliche auf der SIM-Karte gespeicherten Informationen, wie SMS und Kontakte (sofern diese auf der SIM-Karte gespeichert wurden) oder der PIN-Code usw., nicht gelöscht. Das Telefon Doro Secure wird nun neu gestartet. Zum Wiederherstellen gehen Sie wie folgt vor: Wiederherstellen der Konfigurationsdatei und der Java-Anwendung nach einem Zurücksetzen 1. Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des Mobile Security Configurator installiert haben. 2. Schließen Sie das Telefon Doro Secure an, und warten Sie, bis es vom Mobile Security Configurator erkannt wird. Siehe hierzu Abschnitt 3.1 Stellen Sie die USB-Verbindung her, Seite Wählen Sie Gerät, und dann Programmierung lesen: Die Konfigurationsdatei und die Java-Anwendung werden wiederhergestellt: V Bedienungsanleitung Bosch Security Systems

7 Mobile Security Configurator Allgemeine Befehle de 7 Die Standardeinstellungen werden nun angezeigt. Programmieren Sie das Telefon Doro Secure gemäß der Beschreibung in Abschnitt 3.2 Vorgehensweise bei der Programmierung, Seite 9. Sie werden nun vom Mobile Security Configurator aufgefordert, Ihre Parameter einzugeben und sie auf das Telefon Doro Secure zu schreiben. Alternativ dazu können Sie die Einstellungen wiederherstellen, indem Sie auf Gerät und dann auf Programmierung schreiben klicken. Ein Hinweis wird angezeigt: Wenn Sie Parameter eingegeben haben, bevor Sie das Telefon wiederhergestellt haben, werden diese auf das Telefon Doro Secure geschrieben. HINWEIS! Führen Sie nach dem Ändern der Parameter oder dem Wiederherstellen einen Test durch, gemäß der Beschreibung in Abschnitt Schritt 4: Beenden Sie die USB-Verbindung, und testen Sie das Telefon., Seite 10. Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

8 8 de Allgemeine Befehle Mobile Security Configurator Ersetzen der Java-Anwendung Mit dem folgenden Verfahren überschreiben Sie die Java- Anwendung im Telefon Doro Secure. 1. Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des Mobile Security Configurator installiert haben. 2. Schließen Sie das Telefon Doro Secure an, und warten Sie, bis es vom Mobile Security Configurator erkannt wird. Siehe hierzu Abschnitt 3.1 Stellen Sie die USB-Verbindung her, Seite Wählen Sie Gerät, und dann Java-Anwendung ersetzen. Eine Warnung wird angezeigt: Klicken Sie auf Ja. Wenn die Konfigurationsdatei und die Java-Anwendung erfolgreich wiederhergestellt wurden, wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt V Bedienungsanleitung Bosch Security Systems

9 Mobile Security Configurator Programmierung de 9 3 Programmierung 3.1 Stellen Sie die USB-Verbindung her 1. Schließen Sie das Telefon Doro Secure an den Computer an, auf dem der Mobile Security Configurator ausgeführt wird. Verwenden Sie hierzu den mit dem Telefon mitgelieferten USB-Adapter. 2. Schalten Sie das Telefon Doro Secure ein. Warten Sie, bis der Computer das Telefon erkannt hat. Dies kann bis zu einer Minute dauern. Das Telefon sollte als neues Massenspeichergerät erscheinen. HINWEIS! Stellen Sie sicher, dass nur ein Telefon Doro Secure mit dem Computer verbunden ist, wenn Mobile Security Configurator aktiv ist! 3.2 Vorgehensweise bei der Programmierung Starten Sie den Mobile Security Configurator und die Programmierung, nachdem das Telefon Doro Secure erkannt wurde: Schritt 1: Einlesen der Parameter vom Telefon Doro Secure Klicken Sie im Menü Gerät auf Programmierung lesen. Der Mobile Security Configurator liest die Parameter des Telefons Doro Secure und zeigt sie in den entsprechenden Feldern an. Schritt 2: Programmieren der Parameter des Telefons Doro Secure Ändern Sie die Parameter für das Telefon Doro Secure. Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

10 10 de Programmierung Mobile Security Configurator Schritt 3: Schreiben der Parameter auf das Telefon Doro Secure Wenn Sie die Programmierung abgeschlossen haben, klicken Sie auf Programmierung schreiben. Nun werden die Parameter über die USB-Verbindung an die Parameterdatei des Telefons Doro Secure gesendet. Schritt 4: Beenden Sie die USB-Verbindung, und testen Sie das Telefon. Beenden Sie die Verbindung, bevor Sie den USB-Adapter ausstecken. Testen Sie das Telefon, um sicherzustellen, dass die Einstellungen richtig sind. 3.3 Parameter des Telefons Doro Secure V Bedienungsanleitung Bosch Security Systems

11 Mobile Security Configurator Programmierung de 11 Teilnehmernummer (ID) Beim Absetzen eines Notrufs wird diese Nummer an die Notrufzentrale gesendet. Die Nummer muss 8 Ziffern umfassen. Der Standardwert lautet Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Telefonnummer des Gerätes Das Feldformat ist numerisch. Die Verwendung der internationalen Vorwahl + ist zulässig. Die maximale Länge beträgt 40 Ziffern. Dieses Feld muss aktiviert werden, sobald die SIM-Karte aktiviert und eine Telefonnummer zugewiesen wurde. Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Name APN Dieses Pflichtfeld wird vom Gerät genutzt, um eine GPRS-Sitzung zu öffnen, die eine Verbindung zu einem Zugangspunkt herstellt. Der APN kann eine variable Länge aufweisen und beliebigen Text enthalten, einschließlich Dezimaltrennzeichen und Schrägstriche. Die maximale Länge beträgt 99 Zeichen. Standardmäßig ist dieses Feld leer. Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Benutzername APN Um eine GPRS-Sitzungsverbindung zu öffnen, ist je nach verwendetem Netzwerk ggf. ein Benutzername erforderlich. Er kann eine variable Länge aufweisen und beliebigen Text enthalten, einschließlich Dezimaltrennzeichen und Schrägstrichen. Die maximale Länge beträgt 30 Zeichen. Standardmäßig ist dieses Feld leer. Passwort APN Um eine GPRS-Sitzungsverbindung zu öffnen, ist je nach verwendetem Netzwerk ggf. ein Kennwort erforderlich. Es kann eine variable Länge aufweisen und beliebigen Text enthalten, einschließlich von Dezimaltrennzeichen und Schrägstrichen. Die maximale Länge beträgt 30 Zeichen. Standardmäßig ist dieses Feld leer. Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

12 12 de Programmierung Mobile Security Configurator Hauptserver (IP-Adresse:Port) Geben Sie die IP-Adresse des primären Servers ein. Das Feldformat ist numerisch. Die Länge muss zwischen 13 und 17 Zeichen betragen. Das erste Feld gibt die IP-Adresse an, das zweite Feld den Port. Der Eintrag " :21001" dient als Beispiel. Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Sekundärserver (IP-Adresse:Port) Geben Sie den sekundären Server ein, der aufgerufen wird, wenn der primäre Server nicht antwortet. Das Feldformat ist numerisch. Die Länge muss zwischen 13 und 17 Zeichen betragen. Das erste Feld gibt die IP- Adresse an, das zweite Feld den Port. Der Eintrag " :21001" dient als Beispiel. Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Telefonnummer der Notrufzentrale Geben Sie die Telefonnummer ein, die bei einem Notruf standardmäßig angerufen werden soll, wenn ein GPRS-Fehler auftritt. Das Feldformat ist numerisch. Die Verwendung der internationalen Vorwahl + ist zulässig. Die maximale Länge beträgt 40 Ziffern. Standardmäßig ist dieses Feld leer. Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Ausweichen auf SMS aktivieren Diese Option wählen Sie aus, wenn bei einem GPRS-Fehler die SMS- Alternative aktiviert werden soll. Standardmäßig ist diese Funktion deaktiviert (aus). Telefonnummer für SMS-Rückfall Geben Sie die Telefonnummer ein, an die, die Rückfall-SMS gesendet werden soll. Standardmäßig ist dieses Feld leer. Notruftaste: x Sekunden drücken Die Notruftaste muss für die in diesem Feld festgelegte Zeitdauer gedrückt werden, bevor der Alarm aktiviert wird. Standardmäßig ist diese Zeit auf 2 Sekunden eingestellt V Bedienungsanleitung Bosch Security Systems

13 Mobile Security Configurator Programmierung de 13 Angezeigter Text bei Notruf Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, wenn ein Notruf ausgelöst wird. Die maximale Länge beträgt 24 Zeichen. Der Standardtext lautet "Alarmruf". Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Angezeigter Text bei erwartetem Anruf der Zentrale Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, wenn ein Anruf von die Notrufzentrale eingeht. Die maximale Länge beträgt 24 Zeichen. Der Standardtext lautet "Ruf erwartet". Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Intervall für GPS-Ortungsbericht (Min.) Die GPS-Daten werden innerhalb eines vordefinierten Zeitintervalls erfasst. Geben Sie einen Wert zwischen 0 und 60 Minuten ein. Standardmäßig ist das Intervall für die GPS-Datenerfassung auf 1Minute eingestellt. Um die Speicherung der GPS-Koordinaten zu deaktivieren, muss der Wert 0 eingegeben werden. Intervall für Senden des GPS-Ortungsberichts (Min.) Es wird ein Ortungsbericht an die Notrufzentrale gesendet, der die GPS- Koordinaten enthält, die während des vordefinierten Zeitintervalls erfasst wurden. Mithilfe dieser Funktion kann ein automatischer Testanruf eingerichtet werden. Geben Sie einen Wert zwischen 0 und 60 Minuten ein. Standardmäßig ist diese Zeit auf 60 Minuten eingestellt. Um keinen Bericht zu senden, muss der Wert 0 eingegeben werden. Angezeigter Text bei niedriger Akkuladung Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, wenn der Akku des Telefons Doro Secure beinahe entladen ist. Die maximale Länge beträgt 24 Zeichen. Der Standardtext lautet "Batterie schwach". Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Schutzalarm aktivieren Hier aktivieren Sie die Funktion "Schutzalarm". Standardmäßig ist diese Funktion deaktiviert (aus). Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

14 14 de Programmierung Mobile Security Configurator Zeitraum (Min.) für Schutzalarm Definieren Sie den Zeitraum, nach dem der Schutzalarm als Alarmruf an die Notrufzentrale gesendet werden soll. Geben Sie einen Wert zwischen 0 und 240 Minuten ein. Standardmäßig ist dieser Wert auf 0 eingestellt. Bei Einstellung auf 0 wird das Notfallmenü beim Doro Secure 680 ausgeblendet, sodass die Funktion "Schutzalarm" vom Benutzer nicht aktiviert werden kann. Voralarm (Sek.) für Schutzalarm Legen Sie die Voralarmzeit fest, nach der das Telefon Doro Secure den Schutzalarm starten soll. Geben Sie einen Wert zwischen 5 und 240 Sekunden ein. Standardmäßig ist diese Zeit auf 10 Sek. eingestellt. Angezeigter Text bei Schutzalarm Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, wenn sich das Telefon Doro Secure im Alarmzustand "Schutzalarm" befindet. Die maximale Länge beträgt 24 Zeichen. Der Standardtext lautet "Schutzalarm". Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Funktion "Alles in Ordnung?" aktivieren Hier aktivieren Sie die Funktion "Alles in Ordnung?". Standardmäßig ist diese Funktion deaktiviert (aus). Angezeigter Text bei Aktivierung der Funktion "Alles in Ordnung?" Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, wenn sich das Telefon Doro Secure im Alarmzustand Alles in Ordnung? befindet. Die maximale Länge beträgt 24 Zeichen. Der Standardtext lautet "Alles in Ordnung?". Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Angezeigter Text, um Hilfebedarf zu bestätigen Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, wenn sich das Telefon Doro Secure im Alarmzustand "Benötigen Sie Hilfe?" befindet. Die maximale Länge beträgt 24 Zeichen. Der Standardtext lautet "Hilfe erforderlich". Dieses Feld muss ausgefüllt werden V Bedienungsanleitung Bosch Security Systems

15 Mobile Security Configurator Programmierung de 15 Intervall (Tage) für "Alles in Ordnung?"-Funktion Definieren Sie das Zeitfenster, in dem das Telefon Doro Secure nach der Bestätigung "Alles in Ordnung?" fragt. Geben Sie den Wert in Tagen ein. Der Maximalwert beträgt 31 Tage. Der Standardwert beträgt 1Tag. Uhrzeit für "Alles in Ordnung?"-Funktion Legen Sie die Uhrzeit fest, zu der die Meldung "Alles in Ordnung?" angezeigt wird. Das Format lautet HHMM. Der Standardwert beträgt Voralarmzeit für die Frage "Alles in Ordnung?" (Min.) Definieren Sie die Voralarmzeit, nach der das Telefon Doro Secure nach der Bestätigung "Alles in Ordnung?" fragt. Geben Sie einen Wert zwischen 1 und 240 Minuten ein. Standardmäßig ist diese Zeit auf 3 Minuten eingestellt. Name APN MMS Dieses Feld wird vom Gerät genutzt, um für MMS eine GPRS-Verbindung zu einem Zugangspunkt zu öffnen. Der APN kann eine variable Länge aufweisen und beliebigen Text enthalten, einschließlich Dezimaltrennzeichen und Schrägstriche. Die maximale Länge beträgt 99 Zeichen. Benutzername APN MMS Um eine GPRS-Sitzung für MMS zu öffnen, ist je nach verwendetem Netzwerk ggf. ein Benutzername erforderlich. Er kann eine variable Länge aufweisen und beliebigen Text enthalten, einschließlich Dezimaltrennzeichen und Schrägstrichen Die maximale Länge beträgt 30 Zeichen. Passwort APN MMS Um eine GPRS-Sitzung für MMS zu öffnen, ist je nach verwendetem Netzwerk ggf. ein Passwort erforderlich. Es kann eine variable Länge aufweisen und beliebigen Text enthalten, einschließlich Dezimaltrennzeichen und Schrägstrichen Die maximale Länge beträgt 14 Zeichen. HINWEIS! Wenn sie ein Feld mit einem vordefinierten Wert löschen und leer lassen, bleibt der bereits, im Telefon Doro Secure, gesetzte Wert bestehen. Bosch Security Systems Bedienungsanleitung V

16 Bosch Security Systems Robert-Bosch-Ring Grasbrunn Germany Bosch Security Systems, 2013

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint:

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Statistik Wenn eine mobile Datenverbindung besteht,

Mehr

Sonim XP3 Sentinel Kurzanleitung Abschnitt 1: Inbetriebnahme Abschnitt 2: Einführung Abschnitt 3: Online-Konfiguration Abschnitt 4: Presentec Anwendung Standalone Abschnitt 5: Presentec Anwendung Abschnitt

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Windows Mobile 6.5 Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Internet Über Menüpunkt: Start -> -> Verbindungen -> GPRS -> Neu bzw. live! bearbeiten

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com SWISS MADE QUALITY BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Einleitung Gerät anlegen/hinzufügen 5 Profil anlegen 7 Erste

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw.

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. POP3 EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de POP3 SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) POP3 Server / Posteingangsserver:

Mehr

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync. Samsung I900 Omnia Windows Mobile 6.5

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync. Samsung I900 Omnia Windows Mobile 6.5 Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Windows Mobile 6.5 Version 03 / September 2011 Internet Einstellungen Über Menüpunkt: Start -> Einstellungen -> Registerkarte Verbindung -> Verbindungen

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Diensteparameter FL1

Diensteparameter FL1 Diensteparameter FL1 Dieses Dokument soll helfen, Handys manuell für die von mobilkom liechtenstein im FL1 Netz angebotenen Dienste manuell zu konfigurieren. Die angegebenen Einstellungen stellen eine

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Mit dem Handy sicher im Internet unterwegs F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Inhalt 1. Installation und Aktivierung 2. Auf Viren scannen

Mehr

A B A S T A R T Kurz-Anleitung

A B A S T A R T Kurz-Anleitung A B A S T A R T Kurz-Anleitung April 2015 / OM Version 2.0 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines Mediums (grafisch, technisch, elektronisch

Mehr

Sigloo Stable Alarm System. 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung.

Sigloo Stable Alarm System. 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung. Inbetriebnahme 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung. 2. Das Metallteil zum Aufhängen des Gerätes wurde für den Transport nach innen montiert

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR DEN SMS-VERSAND

BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR DEN SMS-VERSAND BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR DEN SMS-VERSAND Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 1. SMS-Versand Seite 1/5 1.1. Voraussetzungen: DS-Win-Termin (Versand von SMS-Terminerinnerungen) Einzugsermächtigung

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Voraussetzungen... 2 3.

Mehr

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator«

Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator« De Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator«Mit der PC-Software»WT-1 Configurator«können Sie Einstellungen in einer Datei speichern, die zur Konfiguration eines Wireless-LAN-Senders WT-1 für die Kommunikation

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15!

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Combi-Reader Bedienungsanleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Dieser innovative und benutzerfreundliche optische Lesestift hat eine integrierte intelligente Schnittstelle,

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf In dieser Anleitung wird beschrieben, wie ein Drucker (kein Multifunktionsgerät) an dem DPR-1061 unter Windows Vista installiert wird. Auf jeden Fall beachten Sie bitte die aktuelle Kompatibilitätsliste

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Installations- und Kurzanleitung

Installations- und Kurzanleitung Einfach, schnell und preiswert Installations- und Kurzanleitung BroadgunMuseum Dokumenten Verwaltung und Archivierung Broadgun Software Hermes & Nolden GbR Isarweg 6 D-42697 Solingen fon support +49.208.780.38.18

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Sichern Sie anschließend die Einstellungen der FRITZ!Box (siehe letzten Abschnitt), damit Sie diese jederzeit wieder herstellen können.

Sichern Sie anschließend die Einstellungen der FRITZ!Box (siehe letzten Abschnitt), damit Sie diese jederzeit wieder herstellen können. AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin FRITZ!Box mit einem Computer verbinden und für den Internetzugang und Telefonie einrichten (Windows 2000/XP) Die FRITZ!Box ist eine Telefonanlage für das Festnetz

Mehr

Diese Anleitung enthält Anweisungen, die nur durch erfahrene Anwender durchgeführt werden sollten!

Diese Anleitung enthält Anweisungen, die nur durch erfahrene Anwender durchgeführt werden sollten! Anmeldung über SSH Diese Anleitung enthält Anweisungen, die nur durch erfahrene Anwender durchgeführt werden sollten! Besitzer der Homepage Advanced und Homepage Professional haben die Möglichkeit, direkt

Mehr

Handbuch SOS GPS Handy TV-680

Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Technische Informationen... 3 2.1 Wichtige Hinweise... 3 2.2 Tastenbeschreibung... 3 2.3 Einlegen der SIM-Karte...

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync. Sony Ericsson Xperia 1 Windows Mobile 6.1

Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync. Sony Ericsson Xperia 1 Windows Mobile 6.1 Konfigurationsanleitung für Internet & AktivSync Sony Ericsson Xperia 1 Windows Mobile 6.1 Version 03 / September 2011 Internet Einstellungen Über Menüpunkt: Start -> Einstellungen -> Registerkarte Verbindung

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Systemausgabe des Capture Pro Software FTP-Servers

Systemausgabe des Capture Pro Software FTP-Servers Überblick Systemausgabe des Capture Pro Software FTP-Servers Der Capture Pro Software FTP-Server ermöglicht die Übertragung von gescannten und an den lokalen PC ausgegebenen Stapeln und Indexdaten an einen

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server

Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server Diese Anleitung hilft Ihnen dabei, Zugang zum FTP-Server des Laboratoriums für Elektronenmikroskopie der Universität Karlsruhe (TH) zu bekommen. Sie werden

Mehr

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Direkt zum KB3000 SMS Temperaturalarm bei Kälte-Berlin KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Einbruch Brand Störungen Kälte-Berlin Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 30 74 10 40 22 Fax: +49 30 74 10 40

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P Greifen Sie über Ihren Internet-Browser auf die Kamera zu Komponenten des Live-Bildschirms Bedienfeld Werkzeug-Feld Arbeiten mit dem Live-Bildschirm1/10 1 Starten

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Windows Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und

Mehr

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS)

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) V1.3 18. Februar 2011 Copyright 2011,, Wollerau Informieren und Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Phone +41 44 787 30 70 Fax +41 44 787 30 71

Mehr

SMAVIA Recording Server & NAS

SMAVIA Recording Server & NAS Whitepaper SMAVIA Recording Server & NAS Konfiguration des Betriebssystems Windows 7 für die Einbindung eines NAS-Netzlaufwerks als Speichermedium für SMAVIA Recording Server Deutsch Rev. 1.0.0 / 2013-04-23

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

Deutsch. Doro Experience

Deutsch. Doro Experience Doro Experience Installation Doro Experience macht die Benutzung eines Android Tablets so leicht, dass das einfach jeder kann. Bleiben Sie an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt mit der Familie und Freunden

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

iphone Habimat (Adapter - Lösung)

iphone Habimat (Adapter - Lösung) HABIMAT Bedienungsanleitung iphone Habimat (Adapter - Lösung) V2.0/1012 iphone Habimat Seite 1 «Habimat-App» im Ueberblick Die iphone App «Habimat» ermöglicht die komfortable Datensynchronisation zwischen

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Handbuch zum Up- und Downloadbereich der Technoma GmbH

Handbuch zum Up- und Downloadbereich der Technoma GmbH Handbuch zum Up- und Downloadbereich der Technoma GmbH (Version 1.1, 07. Juli 2009) Inhaltsverzeichnis.....1 1. Herzlich Willkommen....1 2. Ihre Zugangsdaten...1 3. Erreichen des Up- und Downloadbereichs.....2

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

SMS Relay App für Android Smartphones GSM

SMS Relay App für Android Smartphones GSM Bedienungsanleitung SMS Relay App Bedienungsanleitung SMS Relay App für Android Smartphones GSM Comat AG Bernstrasse 4 CH-3076 Worb Tel. +41 (0)31 838 55 77 www.comat.ch info@comat.ch Fax +41 (0)31 838

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 Acrolinx IQ Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen vorhandener

Mehr

Microsoft Office Outlook OMS an SMSCreator anbinden

Microsoft Office Outlook OMS an SMSCreator anbinden Microsoft Office Outlook OMS an SMSCreator anbinden 1. Voraussetzungen Microsoft Outlook 2007 (alle vorherigen Versionen funktionieren nicht.) SMSCreator Account 2. Installation Der nächste Schritt ist

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Anleitung Web-Portal "VoiceMail"

Anleitung Web-Portal VoiceMail Anleitung Web-Portal "VoiceMail" aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch 1. Einführung Mit der VoicemailboxPro können Nachrichten

Mehr