A BC D A EFDF A F F C A B F A D A F F F

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A BC D A EFDF A F F C A B F A D A F F F"

Transkript

1 ABCDAEFDFAFFCAB FADAFFF AF FFF ABCDAEADFADAAFAAEBAABFDEBDFADD AFDEFDAAADFDDADADEFDAFEDFAADA ADEEAEAFAADAADEADFDAEAF AEAFFDAAAFAAAAAFFADDDBF DFAAAADAADEAADAAAFAEADAEADEAEA EFFEFAAAEAEAFAAEEAFADAABADAFA AABFDACADAAEFAADAABBDDAAEAAEEDAFD EADADEAAAAAEEADABA DAFADADAEADEADABBAFDAEADAEFEEFAEABDE FDBCEADAAEFAADAABBDDABADDAFADE AAADAEADEDEFDFADDFDAEFEDAFAEEFAFAADAA A DAADAAEAADDAAAADAFDEAEDADFA DAAFFAADAFCAADAAEDDDEDAAF FADAAAADABBDDAEFADAAABCFAAAE BAADAFADDACADABFDAAEADAEADEAEDFAA DAAADAAAADAEFDDFFADEAFEAD ADAEAFADAEDFA AADAEADEDEFEDFADAAFAAEEFAFAAEAA DEADADAAAADADAAAEEAAAEFAADAAB BDDAADAEAAEEBAAADFADAAADADFDEADAAAAEA DADEAEAAADAADAFAAAAEFDE AADA EAFAAADDAFF DAAFEAAFDBAABCFABFFAFAAABDAFADEA EFADBAADABCAAAAFFDAAE

2 ABCDCEBFFC AEFAEAFDABAFAAADAFA EDAADAEDEDEAAAEAFA ACAADAFDEEAEAAEAEAFAABBADA EFFAFEAAAFBDFAADAEAFAEADAEADEAED AECAEEDAAECDBDAAEEDAAF BCAAEAFAEAFFDDEF CFF AFDAACDAEEFAADAEADAEADEAEAFDEFA AAADAAAAFDEAADEDAADAEAAE DAEAFDAEAEDBFDEFBAAAADEEFDAEAAB AEAAAAADAEADEEEAEFDAAADAAAEDDAEDA FAABEDFEAABADAEAAAAFAADAEAE ADAAABDAFAFEADFAADFEFFF EDAABCDBCBCEBDECCBCCDECDBBBCD EEDCEDADFFADECAFEFADFAA FFAEAFFECAEAAADEAEDFEEBCBBC BBCECBDBBBCDECDBBBB DAABDABBADADFAAAFEAAABCE EFDADFEAADAADAAAEA DDDDAADAAADFAFEEAA AAEEAAFDEFAAADAEADEACDAFAA AFDAADAAEAADEABAE CBFAADFADAFEAAAEABAADABCFAAE DAADEFAAEADAAAADDADFCAEDDAEA FADAAAEAFDEDAAEAAAADAAD EAEDEFAEABCAEFAFCADAAEAFDA ADEADFAAFAFAABAEFAAFAA BCAFFFFF EEAADAEADEADEEAEDFDAA FAFDAABAADAFAAAFAA

3 ABCDCEBFFC DAEAEBFDEAFDABAAADFFDAFEEDA FDAFABDADFEFFFABEBCAAEAADAA FFDEBCCFEEADAEDADF FADEFAEDCEBBBBBBBBCDE BCBEBDDEBDBCDDECAADEFBEEDF DBEEAFAEFADADAEAFAFEAFAD AFAAFADAAFEAAFAEFAAAAADFADA ADABDFBCFDAFAAEEA BDFADAEADEA ECFCEFFACCFF DADFABFDEBDFAADAAAADADDA DAEAABAEAAADFAADA BCAAEAADFDAF DAFADFFAADABAADADAEADEEEAABAA ADAFAADADDAAEFDFAADAAAFADAAAAFBCA BCFCEBDEFEBCBDBEDBBCDECDC BCBECBBCDBBCBEFCCCE DACAEF AAFADAAAAAACBAABEBCFDDA AADEFBDADADFAAFFAAEAFDADAB BBBBDDABBEEBCBCCEBDABBAFD DFFFADADFFAAAFEDFDDAF DAEFAADABFDEBDFADEFAEFD AAAFDAEAFDAFDAAAADFABDFAADFEEADFADA DADFAEDBFFDAAFAEDEDAFAF AAEDDEFADEADAABBCFADAACADBB DBDAFDAAAAAADAAADAAED EFAFEDBAAAAEAFAFFEEDAFA AAADAEADAAEAFDDFAEAAEDAFDAFAA BDFAADAEADEDDDAADAADABAAAEA A ADEEAADAEAEADFAAADEAAAFABCDDAFAA

4 ABCDCEBFFC EFAFDAAADFDAEEDAEFDAEAAAA ADADADFAEAEADADAEADAEADEAEADFFA ADAEFDEFEEAFBCDABDFAEAEAABAEDA AFEAAAACAFFFDACEEA DAEFAAADFABDAEEFAADAEADAEADEAEDEADFF AADAEFAEFADAADEACADE ADFADFADAEFAEAAFADBFABFDA ADAABADADDAAEADA CEEFAEFAEFAEADFFAAEFAEAEDFDADADAE ADEAAFAADABAEFAEFAFDAADAADAFA EFFFBDABADAAAADEAEFAA ECFF AEFAAAADAEADEAEAFDABDADFDA DFDADFDADBDDAFAACDFAAFDEBCAFDADAF DADACBBDFAADAEAADAEDADEDAAAA DAADEADDAEAFEAFAAAAADE BFCAFADAEFDADFAADADFAF DAADADFAFAFEFAADAFAAEADF AFAAADDFDAADAFAAADA AAAEAEDDFADFAA BAAAAEFAADFADAADADFDAFDEAADFAA BDADDFEFDAFAADADFAA A AEFAAAAEFDFAEDBFAAADFAADEBCBA FEAAAFAADAABEDEDEFDAAEADE ADEAEFCFADEBFAADAEAFEA AAFAAAFAAAA DF DAADAADEAEADDDAAADFDAADFFBC DAEDADFEACFFAADAEAEDFFADFDA DAAEADAFADAADFACAEAFABDFAAEEAA DEFEDAAEAEFFDAAAAAAACBFABBADF

5 ABCDCEBFFC BAEFDAAEDBFADEAAAAADAFEAAAAA AAFBBAAAADAEAFDAFAAEFAEFDDAF DABAAAADFADAFDAAAADFEBDFAADA AAAACACAAAFAAAFAADEEAA EAEAAABFEFCFAEDFCAFEFA EDAFBEEAEDDEFADAEFDADFADAFAA AEADABCDAEADFABFDEEFEEDFEAFD DAADAEAFAADAEFAAAEABDDF DAADFEBDFAAAAFAAEEDABCADAADEEFD ADDEFADAADAAFDECAFCAEAADFADA FDDADAA AEADFADADFDAABDFAAAAAADAAEADA EADEAEADAAFFDAAAAFDEFAADAEAAEDEFD AAFADAAADFAEADAEADEAEEFADADFEADAA ABCA AEABAEADAAEADFADADFDAAADAAADEADA ABDAEFDAEAAABDFAFEDDABFDEBDFA ADDAFADDADDAFFDAA DAAEADADEFABAFAAAFABBADABCADFADADA EADAEAFDFAAEEAAEEADAFCAEBAAD AADFAEADEAFAAEEAAEAAEDAFAEAAEA EBFDAFAAEEAADAADEDEFBAAAADFAA FF E AFEAAFDBAAAEFAEFAAAADA ADAA

6 Bundesland Ministerium ANLAGE: Vollzugsbehörde Umsetzung des Vollzugs der Energieeinsparverordnung (EnEV) in den Bundesländern Ergebnisse auf Grundlage einer UIG-Anfrage vom sowie ergänzender Recherchen auf den jeweiligen Landesrechtsportalen (Stand April 2015) Vorhandensein des Vorlagepflicht des Energieausweises Informationspflichten Stichprobenkontrolle Energieausweises ( 16 Abs. 1) bei Wohnungsbesichtigungen ( 16 Abs. 2) in der Werbung ( 16a) Überprüfung durch generelle Vorlagepflicht nach Landesrecht Landesrechtliche Alternativkontrolle Anlassunabhängige Berichtspflicht gegenüber übergeordneteten Behörden rechtliche Voraussetzungen Anlass-unabhängige Nichtaktivität vorhandener Ausweise ( 26d) Einrichtung einer zuständigen Stelle ggf. Angaben zur Überprüfungspraxis Baden- Württemberg Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baurechtsbehörden JA 1, Nach EnEV-DVO BW Zuleitung/Vorlage unverzüglich nach Abschuss der baulichen Maßnahme, Sanktionierung als Ordnungswidrigkeit im Fall der Nichtvorlage JA, EnEV sehe keine Stichprobenkontrolle der Aushang- / Auslagepflicht vor; Stichprobenkontrolle nach 26d EnEV diene ausschließlich der Qualitätsprüfung generelle Überprüfung kaum praktizierbar; Verweis auf wettbewerbsrechtliche Kontrolle mit nachgewiesener, nicht zu unterschätzender Wirkung, vsl nach Festlegung der Prüfverfahren auf Länderebene (derzeit in Befassung) Bayern Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 2 K.A. K.A. JA K.A. Verstoß begründet bislang keine Ordnungswidrigkeit Berlin Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt der Bezirke 2 JA 2, Durch anerkannte Prüfsachverständige für energetische Gebäudeplanung, mangels ministerialer Zuständigkeit keine Datengrundlage vorhanden FRAGLICH 3 JA K.A kaum praktizierbar innerhalb des geltenden Rechtsrahmens, DVO-EnEV derzeit in Überarbeitung Brandenburg Infrastruktur und Landwirtschaft Baurechtsbehörden Anfrage vom Anfrage vom Anfrage vom Anfrage vom Anfrage vom Anfrage vom Anfrage vom Anfrage vom Bremen Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Senator für Umwelt, Bau, Verkehr 2 JA 2, Durch privat zu beauftragende Sachverständige, nur auf JA, Betretungsrecht nur bei konkretem Verdacht einer Rechtsverletzung (Verweis auf Art. 13 GG) K.A. Möglichkeiten der Verwaltung derzeit in Prüfung JA, Hinweis zur Überprüfungspraxis: flächendeckende Kontrolle durch Sachverständige sei ausreichend; Prüfung der Beauftragung der Sachverständigen durch Senator in 5% der EnEVrelevanten Baugenehmigungen, 84 Stichproben bei Neubauten seit , künftig Prüfungen der Bestandsgebäude auf Grundlage der vom DIBt gezogenen Prüfungen

7 Bundesland Ministerium Vollzugsbehörde Vorhandensein des Vorlagepflicht des Energieausweises Informationspflichten Stichprobenkontrolle Energieausweises ( 16 Abs. 1) bei Wohnungsbesichtigungen ( 16 Abs. 2) in der Werbung ( 16a) Überprüfung durch generelle Vorlagepflicht nach Landesrecht Landesrechtliche Alternativkontrolle Anlassunabhängige Berichtspflicht gegenüber übergeordneteten Behörden rechtliche Voraussetzungen Anlass-unabhängige Nichtaktivität vorhandener Ausweise ( 26d) Einrichtung einer zuständigen Stelle ggf. Angaben zur Überprüfungspraxis Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Bezirksämter JA 2, nach BauVorlVO HH Vorlage im Baugenehmigungsverfahren zusammen mit bautechnischen Nachweisen, nur auf, nur auf JA, Hinweis zur Überprüfungspraxis: mangels ministerialer Zuständigkeit keine Datengrundlage vorhanden Hessen Hessisches Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung 2 JA 2, indirekt durch Wärmeschutznachweis nach Hessischer Bauordnung K.A. JA Nicht Aufgabe der Landesbehörden, vsl nach Festlegung der Prüfverfahren auf Länderebene (derzeit in Befassung) Mecklenburg- Vorpommern Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg- Vorpommern JA 2, nach 72 Abs. 9 LBO, nur auf., nur auf Niedersachsen Nieder-sächsisches Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2 JA2, auf Verlangen nach 1 Abs. 4 DVO-EnEV K.A., DVO-EnEV derzeit in Überarbeitung Nordrhein- Westfalen Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr 2 JA 2, indirekt durch Wärmeschutznachweis nach Bauordnung NRW K.A., mangels ministerialer Zuständigkeit keine Datengrundlage vorhanden K.A., mangels ministerialer Zuständigkeit keine Datengrundlage vorhanden, entsprechende Verordnung wird noch erlassen Rheinland-Pfalz Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung 2 geplante LBO-Novelle: Zu beauftragender Bauleiter muss Verstöße gegen EnEV der Bauaufsichtsbehörde unverzüglich melden., mangels ministerialer Zuständigkeit keine Datengrundlage vorhanden Keine Notwendigkeit entsprechend Beobachtungen des Ministeriums

8 Vorhandensein des Vorlagepflicht des Energieausweises Informationspflichten Stichprobenkontrolle Energieausweises ( 16 Abs. 1) bei Wohnungsbesichtigungen ( 16 Abs. 2) in der Werbung ( 16a) vorhandener Ausweise ( 26d) Bundesland Ministerium Vollzugsbehörde Überprüfung durch generelle Vorlagepflicht nach Landesrecht Landesrechtliche Alternativkontrolle Anlassunabhängige Berichtspflicht gegenüber übergeordneteten Behörden rechtliche Voraussetzungen Anlass-unabhängige Nichtaktivität Einrichtung einer zuständigen Stelle ggf. Angaben zur Überprüfungspraxis Saarland Ministerium für Inneres und Sport 2 JA 2, indirekt durch Beifügung der Energiebedarfsberechnung als bautechnischer Nachweis zu den Bauantragsunterlagen nach Landsbauordnung Saarland JA, anlassunabhängige Kontrolle der Vorlagepflicht sei gesetzlich nicht vorgesehen Wortlaut der EnEV, vsl. nach Festlegung der Prüfverfahren auf Länderebene (derzeit in Befassung) Sachsen Staatsministerium des Innern des Freistaats Sachsen JA 1, nach SächsEnEVDVO ist Energieausweis vor Nutzungsaufnahme vorzulegen JA, anlassunabhängige Kontrolle der Vorlagepflicht sei gesetzlich nicht vorgesehen Anlassunabhängige Kontrolle der Werbung sei gesetzlich nicht vorgesehen Sachsen-Anhalt Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft 2, Übertragbarkeit der Regelungen aus Ba-Wü und Sachsen wird im Zuge der Novelierung der DVO geprüft K.A. Kontrollkompetenz unklar, in Vorbereitung Schleswig-Holstein Inneres und Bundesangelegenheit en 2 JA 2, sofern Prüfung der bautechnischen Nachweise vorgesehen. Energieausweis gälte als Nachweis des baulichen Wärmeschutzes FRAGLICH 3, da keine zahlenmäßigen Angaben zur Prüfungspraxis, Prüfung nach pflichtgemäßem Ermessen FRAGLICH 3, da keine zahlenmäßigen Angaben zur Prüfungspraxis; Prüfung nach pflichtgemäßem Ermessen, noch einzurichten oder übergangsweise durch oberste Bauaufsichtsbehörde Thüringen Wirtschaft, Arbeit und Technologie Thüringer Landesverwaltungsamt 2 K.A., nur auf Keine Datengrundlage vorhanden, da keine Berichtspflicht, nur auf FRAGLICH 3, keine Angaben zur Überprüfungspraxis 1.) Mangels Berichtspflicht keine Datengrundlage vorhanden 2.) Keine zahlenmäßige Angaben zur Praxis 3.) Keine Einschätzung möglich aufgrund eingeschränkter Angaben oder noch nicht erfolgter Anpassung der EnEV-DVO an die novellierte EnEV

Bayerische Ingenieurekammer-Bau. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Wie werde ich Prüfingenieur Prüfsachverständiger

Bayerische Ingenieurekammer-Bau. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Wie werde ich Prüfingenieur Prüfsachverständiger Bayerische Ingenieurekammer-Bau Körperschaft des öffentlichen Rechts Wie werde ich Prüfingenieur Prüfsachverständiger 3 Inhalt 1 Grundlage: Verordnung über die Prüf - 5 ingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen

Mehr

Die Organisation der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern in Deutschland

Die Organisation der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern in Deutschland Die Organisation der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern in Deutschland Fokus-Studie der deutschen nationalen Kontaktstelle für das Europäische Migrationsnetzwerk (EMN) Working Paper 55 Andreas

Mehr

Die Gesetzesänderung dient vor allem der Überarbeitung der Landesbauordnung nach sozialen und ökologischen Kriterien.

Die Gesetzesänderung dient vor allem der Überarbeitung der Landesbauordnung nach sozialen und ökologischen Kriterien. Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 5294 03. 06. 2014 Gesetzentwurf der Landesregierung Gesetz zur Änderung der Landesbauordnung für Baden-Württemberg A. Zielsetzung Die Gesetzesänderung

Mehr

Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 11

Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 11 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 11 Dr. Justus Achelis, DIBt* Die Bundesregierung hat auf Grund des 1 Abs. 2, des 2 Abs. 2 und 3, des

Mehr

Inhaltsverzeichnis Präambel

Inhaltsverzeichnis Präambel I Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland in der Fassung des Fünften Staatsvertrags zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge (Fünfter Rundfunkänderungsstaatsvertrag) vom 6.7. 7.8.2000*

Mehr

Erster Staatsvertrag. zur Änderung des Staatsvertrages zum Glücksspielwesen in Deutschland

Erster Staatsvertrag. zur Änderung des Staatsvertrages zum Glücksspielwesen in Deutschland Erster Staatsvertrag zur Änderung des Staatsvertrages zum Glücksspielwesen in Deutschland (Erster Glücksspieländerungsstaatsvertrag Erster GlüÄndStV) 1 Das Land Baden-Württemberg, der Freistaat Bayern,

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2013/2014. Statistisches Bundesamt. Studierende an Hochschulen. Fachserie 11 Reihe 4.1

Bildung und Kultur. Wintersemester 2013/2014. Statistisches Bundesamt. Studierende an Hochschulen. Fachserie 11 Reihe 4.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 11 Reihe 4.1 Bildung und Kultur Studierende an Hochschulen Wintersemester 2013/2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 3. September 2014 Artikelnummer: 2110410147004

Mehr

Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (Rundfunkstaatsvertrag RStV )

Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (Rundfunkstaatsvertrag RStV ) Präambel Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (Rundfunkstaatsvertrag RStV ) (Nicht amtliche Fassung) vom 31.08.1991, in der Fassung des Dreizehnten Staatsvertrages zur Änderung rundfunkrechtlicher

Mehr

Inklusive Bildung: Schulgesetze auf dem Prüfstand

Inklusive Bildung: Schulgesetze auf dem Prüfstand Vorabfassung der Studie Inklusive Bildung: Schulgesetze auf dem Prüfstand Autoren: Sven Mißling / Oliver Ückert März 2014 1 Impressum Deutsches Institut für Menschenrechte Zimmerstr. 26/27 10969 Berlin

Mehr

Erläuterungen zum Ausfüllen des Bau- oder Abgrabungsantrags

Erläuterungen zum Ausfüllen des Bau- oder Abgrabungsantrags AllMBl Nr. 14/2012 903 Erläuterungen zum Ausfüllen des Bau- oder Abgrabungsantrags zu Anlage 1 Vorbemerkung Reicht der auf den Vordrucken vorgesehene Raum für die erforderlichen Angaben nicht aus, verwenden

Mehr

Zur rechtlichen Sicherung von baurechtlichen Verpflichtungen

Zur rechtlichen Sicherung von baurechtlichen Verpflichtungen Fach beiträge Zur rechtlichen Sicherung von baurechtlichen Verpflichtungen Von Prof. Franz Reuter 1 Einführung Bauvorhaben können daran scheitern, dass bauordnungsrechtliche Anforderungen, wie z. B. Zuwegung,

Mehr

Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 12

Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 12 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung Teil 12 Dr. Justus Achelis, DIBt* Die Bundesregierung hat auf Grund des 1 Abs. 2, des 2 Abs. 2 und 3, des

Mehr

Ergebnisprotokoll der 10. Verbraucherschutzministerkonferenz. am 16. Mai 2014 in Rostock-Warnemünde

Ergebnisprotokoll der 10. Verbraucherschutzministerkonferenz. am 16. Mai 2014 in Rostock-Warnemünde Ergebnisprotokoll der 10. Verbraucherschutzministerkonferenz am 16. Mai 2014 in Rostock-Warnemünde Vorsitz: Dr. Till Backhaus Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Tagesordnung /

Mehr

Wie werde ich Versandapotheker?

Wie werde ich Versandapotheker? Wie werde ich Versandapotheker? Zunächst einmal muss ein Versandapotheker überhaupt approbierter Apotheker sein: Das vom Europäischen Gerichtshof für zulässig gehaltene deutsche Fremdbesitzverbot gilt

Mehr

Bestandsaufnahme zur. Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung. in den Bundesländern

Bestandsaufnahme zur. Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung. in den Bundesländern Bestandsaufnahme zur Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung in den Bundesländern - Stand: Januar 2014 - Dezernat II - Krankenhausfinanzierung und -planung Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung

Mehr

Gesetzliche Grundlagen der Kooperation allgemein bildender Schulen mit anderen Einrichtungen und Personen

Gesetzliche Grundlagen der Kooperation allgemein bildender Schulen mit anderen Einrichtungen und Personen Gesetzliche Grundlagen der Kooperation allgemein bildender Schulen mit anderen Einrichtungen und Personen Erstellt für das Deutsche Jugendinstitut e. V. von Reinhard Teuber - Mai 2004 - - 2 - Einleitung

Mehr

Handlungsanleitung für die Umsetzung der REACH-Verordnung im Arbeitsschutz LV 51

Handlungsanleitung für die Umsetzung der REACH-Verordnung im Arbeitsschutz LV 51 Handlungsanleitung für die Umsetzung der REACH-Verordnung im Arbeitsschutz LV 51 Impressum LASI-Veröffentlichung LV 51 Handlungsanleitung für die Umsetzung der REACH-Verordnung im Arbeitsschutz Nachdruck,

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Empfehlungen für die Erfassung und Bewertung von Arten als Basis für das Monitoring nach Artikel 11 und 17 der FFH-Richtlinie in Deutschland

Empfehlungen für die Erfassung und Bewertung von Arten als Basis für das Monitoring nach Artikel 11 und 17 der FFH-Richtlinie in Deutschland ISSN 1619-4071 EMPFEHLUNGEN FÜR DIE ERFASSUNG UND BEWERTUNG VON ARTEN BERICHTE des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt SONDERHEFT 2 / 2006 BERICHTE des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt

Mehr

- Stand: August 2014 - SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

- Stand: August 2014 - SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND III / Hochschulen und Kultur Synoptische Darstellung der in den Ländern bestehenden Möglichkeiten des

Mehr

Energieeinsparverordnung. Nichtamtliche Lesefassung

Energieeinsparverordnung. Nichtamtliche Lesefassung Energieeinsparverordnung Nichtamtliche Lesefassung zu der am 16.10.2013 von der Bundesregierung beschlossenen, noch nicht in Kraft getretenen Zweiten Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung

Mehr

Städtebauförderungsrichtlinien des Landes Schleswig-Holstein. StBauFR SH 2015

Städtebauförderungsrichtlinien des Landes Schleswig-Holstein. StBauFR SH 2015 Städtebauförderungsrichtlinien des Landes Schleswig-Holstein StBauFR SH 2015 in der Fassung vom 01.01.2015 Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Zuwendungsbestimmungen 01 A 1 Zuwendungszweck, Rechtsgrundlagen

Mehr

K assenärztliche B undesv ereinigung KBV. Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen durch Behörden. www.kbv.de

K assenärztliche B undesv ereinigung KBV. Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen durch Behörden. www.kbv.de K assenärztliche B undesv ereinigung Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen durch Behörden www.kbv.de Inhalt Inhalt 1. Einführung 3 2. Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen am Beispiel von Hygieneprüfungen

Mehr

Gesetzgebungskompetenz für ein Aufstellungsverbot (Ermächtigung) von Grabsteinen aus Kinderarbeit

Gesetzgebungskompetenz für ein Aufstellungsverbot (Ermächtigung) von Grabsteinen aus Kinderarbeit Gesetzgebungskompetenz für ein Aufstellungsverbot (Ermächtigung) von Grabsteinen aus Kinderarbeit Rechtsgutachtliche Stellungnahme im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter

Mehr

Fünfzehnter Staatsvertrag. zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge. (Fünfzehnter Rundfunkänderungsstaatsvertrag)

Fünfzehnter Staatsvertrag. zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge. (Fünfzehnter Rundfunkänderungsstaatsvertrag) Fünfzehnter Staatsvertrag zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge (Fünfzehnter Rundfunkänderungsstaatsvertrag) Das Land Baden-Württemberg, der Freistaat Bayern, das Land Berlin, das Land Brandenburg,

Mehr

Inhaltsübersicht. Zu Abs. 2 - Verwaltung von Mitteln oder Vermögensgegenständen

Inhaltsübersicht. Zu Abs. 2 - Verwaltung von Mitteln oder Vermögensgegenständen VV zu 44 LHO Inhaltsübersicht Zu Abs. 1 - Zuwendungen Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4 Nr. 5 Nr. 6 Nr. 7 Nr. 8 Nr. 9 Bewilligungsvoraussetzungen Finanzierung, Höhe der Zuwendung Antragsverfahren Bewilligung Nebenbestimmungen

Mehr

Zwölfter Staatsvertrag. zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge. (Zwölfter Rundfunkänderungsstaatsvertrag)

Zwölfter Staatsvertrag. zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge. (Zwölfter Rundfunkänderungsstaatsvertrag) Zwölfter Staatsvertrag zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge (Zwölfter Rundfunkänderungsstaatsvertrag) Das Land Baden-Württemberg, der Freistaat Bayern, das Land Berlin, das Land Brandenburg,

Mehr

Kommunalpolitik Ein Gemeinschaftsprodukt durch Zusammenspiel von Gemeinderat und Bürgermeister

Kommunalpolitik Ein Gemeinschaftsprodukt durch Zusammenspiel von Gemeinderat und Bürgermeister Kommunalpolitik Ein Gemeinschaftsprodukt durch Zusammenspiel von Gemeinderat und Bürgermeister Die Gemeindeordnung für Baden-Württemberg kennt zwei Organe: den Gemeinderat als Hauptorgan und Vertretung

Mehr

8. Lebensmittelrechtliches Seminar von BLC und BLL 12./13.11.2009 Königswinter

8. Lebensmittelrechtliches Seminar von BLC und BLL 12./13.11.2009 Königswinter 8. Lebensmittelrechtliches Seminar von BLC und BLL 12./13.11.2009 Königswinter Ausbildung von Lebensmittelchemikern das praktische Jahr Was ist nötig was ist möglich? - Tätigkeiten - Ausbildung - praktisches

Mehr

Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf wird dieser Entwicklung durch die Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen durch den Bund begegnet.

Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf wird dieser Entwicklung durch die Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen durch den Bund begegnet. Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen und zur Entlastung von Ländern und Kommunen bei der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern

Mehr