Mein Weg zum DLRG Ausbilder Schwimmen/ Rettungsschwimmen im Bezirk Wandsbek

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mein Weg zum DLRG Ausbilder Schwimmen/ Rettungsschwimmen im Bezirk Wandsbek"

Transkript

1 Mein Weg zum DLRG Ausbilder Schwimmen/ Rettungsschwimmen im Bezirk Wandsbek Name: Mitgliedschaft in der DLRG Wandsbek e.v. Datum DRSA Bronze (151) (Trainee) ab 12 J. DRSA Silber (152) mit EH (312) zum Rettungsschwimmer ab 15 J. Gemeinsame Assistentenausbildung ab 15 J. Ausbildungsassistent Schwimmen ab 16 J. auch mgl. Ausbildungsassistent Rettunsschwimmen ab 16 J. Gemeinsamer Grundausbildungsblock ab 16 J. Ausbilder Schwimmen ab 18 J. auch mgl. Ausbilder Rettungsschwimmen ab 18 J. Ziel DLRG Hallen Ausbilder erreicht!

2 Der Weg zum Ausbilder Schwimmen Du möchtest Ausbilder werden, aber weisst nicht genau, wie!? Als Ausbilder musst Du die folgenden Lehrgänge besuchen: 1. Gemeinsame Assistentenausbildung 2. Ausbildungsassistent Schwimmen 3. Gemeinsamer Grundausbildungsblock 4. Ausbilder Schwimmen Begleitet werden die Lehrgänge durch eine Vertiefungs- und Erprobungsphase in Deinem Bezirk. Die Lehrgänge müssen in der oben beschriebenen Reihenfolge besucht werden. Assistentenausbildung im DLRG Landesverband Hamburg e.v. Die Assistentenausbildung stellt eine besondere Herausforderung für Nachwuchsausbilder dar. Die Lehrgänge im Landesverband werden durch eine Erprobungs- und Vertiefungsphase in den Bezirken begleitet. Wir empfehlen daher ausdrücklich, die Teilnehmer gut auf die Lehrgänge vorzubereiten und sie entsprechend der bereits erworbenen Fertigkeiten einzusetzen. 1. Gemeinsame Assistentenausbildung - Mindestalter 15 Jahre - DRSA Silber, nicht älter als 2 Jahre - sicheres Beherrschen der Schwimmstile Brust und Kraul - sicheres Beherrschen der Kombinierten Übung aus dem DRSA Silber incl.befreiungsgriff, Schleppen, An Land bringen und HLW - erste Erfahrungen als Ausbildungshelfer im Schwimmen Darüber hinaus besteht der Lehrgang aus den folgenden Inhalten: - Einweisung in die Prüfungsordnung - Bewegungslehre incl. Primärschwimmart Brustschwimmen - Methodische Übungsreihen - Grundlagen der Fehlerkorrektur - Starts und Wenden - Recht / Aufsichtspflicht / Versicherungsschutz - Umgang mit dem Thema Angst Im Rahmen des Lehrganges steht nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Wir empfehlen daher ausdrücklich, die Teilnehmer insbesondere auf die Schwimmtechniken vorzubereiten.

3 2. Ausbildungsassistent Schwimmen - Mindestalter 16 Jahre - DRSA Silber, nicht älter als 2 Jahre - Abgeschlossene gemeinsame Assistentenausbildung - Erfahrung in der Kinderschwimmausbildung - Interesse an Schwimmstilen - Interesse an organisatorischen Fragen Näheres zu den Inhalten regeln die PO und die Rahmen-Richtlinien der DLRG Darüber hinaus besteht der Lehrgang aus den folgenden Inhalten: - Wassergewöhnung / Wasserbewältigung - Kinderschwimmen im Tiefwasser - Erwachsenenschwimmen - Vertiefung der Brustschwimmart - Kraulschwimmen - Rückenkraulschwimmen - Trainingslehre Im Rahmen des Lehrganges steht nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Wir empfehlen daher ausdrücklich, die Teilnehmer insbesondere auf die Schwimmtechniken vorzubereiten. Ausbildungsassistent Rettungsschwimmen - Mindestalter 16 Jahre - DRSA Silber, nicht älter als 2 Jahre - Abgeschlossene gemeinsame Assistentenausbildung - Kenntnisse in der Ausführung der Rettungsschwimmdisziplinen (incl.befreiungsgriffe, Transportieren, Schleppen und Anlandbringen) - Erfahrungen in der Rettungsschwimmausbildung - Erfahrungen in der Durchführung von Rettungsschwimmkursen Darüber hinaus besteht der Lehrgang aus den folgenden Inhalten: - Grundfertigkeiten im Rettungsschwimmen - Ablauf einer Rettung - Tauchen - Rettungsgeräte - Erste Hilfe Im Rahmen des Lehrganges steht nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Wir empfehlen daher ausdrücklich, die Teilnehmer insbesondere auf die Rettungstechniken vorzubereiten.

4 Gemeinsame Grundausbildung aller Ausbilder im DLRG Landesverband Hamburg e.v. Nach den Vorstufenqualifikationen bietet die DLRG ein einheitliches "Sportübergreifendes Basiswissen", den "Gemeinsame Grundausbildungsblock" an. Dieser Grundblock ist das Basiswissen aller Ausbilderqualifikationen der DLRG. Der Lehrgang soll dem zukünftige Ausbilder begleitend zur Erprobungs- und Vertiefungsphase helfen, Lehrgänge zielgerichtet zu planen und durchzuführen. So kann sich der zukünftige Ausbilder noch besser auf die Ausbilderlehrgänge und seine Arbeit als Ausbilder vorbereiten. 3. Gemeinsamer Grundausbildungsblock Voraussetzungen - Mindestalter 16 Jahre - Befürwortung des Bezirkes - Erste Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Lehrgängen in Theorie und Praxis - Motivation zum Lernen und Lehren - Interesse an der Ausbildung innerhalb einer ehrenamtlichen Organisation Der Lehrgang besteht aus den folgenden Inhalten: - Motivation - Grundlagen des Lernens - Unterrichtsplanung - Rhetorik/Kommunikation - Satzung/Verwaltung - Rechtliche Grundlagen - Prüfungsordnung - Humanität und Sport - Versicherung - Führung

5 Ausbilder-Ausbildung im DLRG Landesverband Hamburg e.v. Personen, die neben der entsprechenden Vorstufenqualifikation den gemeinsamen Grundausbildungsblock erworben haben, sind hervorragend dazu geeignet, eine Ausbilderqualifikation der DLRG zu erwerben. Die Bezirke können schon in der Erprobungs- und Vertiefungsphase erkennen, für welche Personen sie den Erwerb dieser Qualifikation befürworten wollen. Ausbilder können Kurse im Schwimmen oder Rettungsschwimmen im Bereich und im Auftrag ihres Bezirkes durchführen. Sie sind daher auch bestens für den Einsatz als Hallenleiter geeignet. 4. Ausbilder Schwimmen, Stand Herbst Mindestalter 18 Jahre - Mitgliedschaft in der DLRG - Befürwortung durch die zuständige Gliederung oder die zuständige Stelle des öffentlichen Dienstes - Besitz des DRSA Silber; letzte Prüfung bei Ausbildungsbeginn nicht älter als zwei Jahre - Abgeschlossene Erste Hilfe-Ausbildung oder Erste Hilfe Training nach den gemeinsamen Grundsätzen der BAGEH; die bei Ausbildungsbeginn nicht länger als 2 Jahre zurückliegen darf - erfolgreiche Teilnahme an einem Ausbildungsassistentenlehrgang Schwimmen - abgeschlossene Teilnahme am Lehrgang Gemeinsamer Grundausbildungsblock - Personalbogen mit Beurteilung durch die örtliche Gliederung oder die zuständige Stelle des öffentlichen Dienstes - Selbsterklärung zum Gesundheitszustand, bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 4 Wochen - sicheres Beherrschen der Ausbildung aller Schwimmtechniken nebst methodischer Reihen und Fehlerkorrekturen - sicheres Beherrschen des Lehrweges der Wassergewöhnung / Wasserbewältigung - umfangreiche Kenntnisse der Prüfungsordnung Schwimmen / Rettungsschwimmen Auf dem Lehrgang werden die vorhandenen Fertigkeiten vertieft und es wird Hintergrundwissen angeboten. Die Fachausbildung beinhaltet die Vermittlung folgender Schwerpunkte: - didaktisch-methodische Fachkenntnisse - personen- und vereinsbezogene Fachkenntnisse - Kenntnisse aus dem bewegungs- und sportartbezogenen Bereich Schwimmen Näheres zu den Inhalten regeln - Kenntnisse aus dem Lebensalter bezogenen Bereichen Die Prüfung wird begleitend zum Lehrgang durchgeführt und besteht aus den folgenden Teilen: - Theoretische Prüfung o Fragebogentest Die theoretische Prüfung umfasst: -Kenntnisse der Anatomie und Physiologie Nachweis von Kenntnissen über: Methodik des Schwimmens Einsatz gebräuchlicher Hilfsmittel in der Schwimmausbildung

6 Rechts- und Versicherungsgrundlagen DLRG: Aufgaben, Satzung, Ordnungen Schriftliche Darlegung eines Ausbildungskonzeptes - Praktische Prüfung: Lehrproben im Schwimmen, In der Wassergewöhnung / Wasserbewältigung, In den Schwimmtechniken Im Hörsaal Ausbilder Rettungsschwimmen - Mindestalter 18 Jahre - Mitgliedschaft in der DLRG - Befürwortung durch die zuständige Gliederung oder die zuständige Stelle des öffentlichen Dienstes - Besitz des DRSA Silber; letzte Prüfung bei Ausbildungsbeginn nicht älter als zwei Jahre - Abgeschlossene Erste Hilfe-Ausbildung oder Erste Hilfe Training nach den gemeinsamen Grundsätzen der BAGEH; die bei Ausbildungsbeginn nicht länger als 2 Jahre zurückliegen darf - erfolgreiche Teilnahme an einem Ausbildungsassistentenlehrgang Rettungsschwimmen - abgeschlossene Teilnahme am Lehrgang Gemeinsamer Grundausbildungsblock - Personalbogen mit Beurteilung durch die örtliche Gliederung oder die zuständige Stelle des öffentlichen Dienstes - Selbsterklärung zum Gesundheitszustand, bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 4 Wochen - sicheres Beherrschen der Disziplinen der Rettungsschwimmausbildung nebst methodischer Reihen und Fehlerkorrekturen - sicheres Beherrschen der Rettungsschwimmtheorie sowie der innerhalb der Rettungsschwimmausbildung zu vermittelnden Erste Hilfe - umfangreiche Kenntnisse der Prüfungsordnung Schwimmen / Rettungsschwimmen Näheres zu den Inhalten regeln die PO und die Rahmen-Richtlinien der DLRG Seite 3 von 3 Auf dem Lehrgang werden die vorhandenen Fertigkeiten vertieft und es wird Hintergrundwissen angeboten. Die Fachausbildung beinhaltet die Vermittlung folgender Schwerpunkte: - didaktisch-methodische Fachkenntnisse - personen- und vereinsbezogene Fachkenntnisse - Kenntnisse aus dem bewegungs- und sportartbezogenen Bereich Rettungsschwimmen - Kenntnisse aus dem lebensalterbezogenen Bereich Die Prüfung wird begleitend zum Lehrgang durchgeführt und besteht aus den folgenden Teilen: - Theoretische Prüfung: Fragebogentest Die theoretische Prüfung umfasst: - Kenntnisse der Anatomie und Physiologie - Erklären wichtiger Rettungsgeräte sowie gebräuchlicher Mittel zur Wiederbelebung und deren praktische Anwendung -Nachweis von Kenntnissen über: Methodik des Schwimmens (soweit erforderlich) und Rettens Physikalische und physiologische Grundlagen des Tauchens Organisation und Durchführung des Wasserrettungsdienstes Rechts- und Versicherungsgrundlagen

7 DLRG: Aufgaben, Satzung, Ordnungen Schriftliche Darlegung eines Ausbildungskonzeptes - Praktische Prüfung: Lehrproben im Schwimmen, Im Rettungsschwimmen, In der Ersten Hilfe (im Hörsaal) -Kurzvortrag

Der IST-Stand bei Übernahme 1998

Der IST-Stand bei Übernahme 1998 Der IST-Stand bei Übernahme 1998 Wasserrettung Lernen und Üben Wasserrettung Üben und Anwenden Handbuch C Rettungsschwimmen Fragestellungen: Aktualität Altersgerechte Darstellung Trennung Lehr-/Lernunterlage

Mehr

Deutsche Prüfungsordnung. Schwimmen / Rettungsschwimmen

Deutsche Prüfungsordnung. Schwimmen / Rettungsschwimmen Deutsche Prüfungsordnung Schwimmen / Rettungsschwimmen Deutsche Prüfungsordnung - 1. Auflage 1977 2. Auflage 1985 3. Auflage 1990 4. Auflage 1994 5. überarbeitete Auflage 1995 6. überarbeitete Auflage

Mehr

Lehrgänge 2014 DLRG LV Saar

Lehrgänge 2014 DLRG LV Saar DLRG LV Saar Seite 2 DLRG Landesverband Saar e.v. Geschäftsstelle und Schulungszentrum Mettlacher Straße 12 66115 Saarbrücken Tel.: 0681-76866 E-Mail: LV@saar.dlrg.de Impressum DLRG LV Saar Herausgeber:

Mehr

Schulungskonzept für den Digitalfunk im DLRG Landesverband Schleswig-Holstein e.v.

Schulungskonzept für den Digitalfunk im DLRG Landesverband Schleswig-Holstein e.v. Schulungskonzept für den Digitalfunk im DLRG Landesverband Schleswig-Holstein e.v. Referat Information und Kommunikation Version 1 Ausführungsbestimmungen zur PO 7 Sprechfunkausbildung Version 1 (2015)

Mehr

Inhalte Fähigkeiten und Fertigkeiten Hinweise für den Unterricht Verbesserung der Wasserlage

Inhalte Fähigkeiten und Fertigkeiten Hinweise für den Unterricht Verbesserung der Wasserlage Stoffverteilungsplan Schwimmen (Klasse 5) Die in der Grundschule erworbenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse im Schwimmen sollen gefestigt und erweitert werden. Am Ende der Klasse 5 (Schuleigener

Mehr

Ausbildungsgänge Westernreiten. Trainer C Westernreiten/Leistungssport. Zulassung. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

Ausbildungsgänge Westernreiten. Trainer C Westernreiten/Leistungssport. Zulassung. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind: Deutsche Reiterliche Vereinigung, 48229 Warendorf Ausbildungsgänge Westernreiten Trainer C Westernreiten/Leistungssport Zulassung Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind: a) Mitgliedschaft in

Mehr

Vergleich Lehrgangsinhalte DRSA 1

Vergleich Lehrgangsinhalte DRSA 1 Vergleich Lehrgangsinhalte DRSA 1 Vergleich der Lehrgangsinhalte DRSA Bronze, Silber, Gold Hinweis: Nach DPO III 1.0.2.1 muß jeder DRSA-Lehrgang mind. 12 Zeitstunden (entsprechend 16 UE) umfassen, die

Mehr

40 Jahrfeier der DLRG Ortsgruppe Meerbusch e.v. Verleihung der Verdienstabzeichen der DLRG

40 Jahrfeier der DLRG Ortsgruppe Meerbusch e.v. Verleihung der Verdienstabzeichen der DLRG VA Bronze Barbara Schneider Ausbilderin Kleinkinderwassergewöhnung seit 2000 Barbara Schneider hat ein sehr großes Einfühlungsvermögen bei ihrer Arbeit mit den Kleinkindern und den Eltern bei der Wassergewöhnung

Mehr

Teilnahme am Jugendschwimmkurs Bronze / Silber / Gold der DLRG-Ortsgruppe Freisen

Teilnahme am Jugendschwimmkurs Bronze / Silber / Gold der DLRG-Ortsgruppe Freisen Teilnahme am Jugendschwimmkurs Bronze / Silber / Gold der DLRG-Ortsgruppe Freisen Hiermit möchten ich mein Kind zum Schwimmkurs der DLRG Freisen anmelden. Name: Vorname: männlich weiblich Geb.-datum: Str./Nr.:

Mehr

Ausbildungsrahmenplan DLRG Tauchlehrer* (CMAS M1)

Ausbildungsrahmenplan DLRG Tauchlehrer* (CMAS M1) 1. Vorwort Das Ausbildungsrahmenplan DLRG - Tauchlehrer* (CMAS M1) ist bewußt so gestaltet, dass er der ausbildenden Gliederung - Landesverband oder Präsidium - ausreichend Freiraum für regional spezifische

Mehr

Prüfungsordnung Katastrophenschutzausbildung

Prüfungsordnung Katastrophenschutzausbildung Prüfungsordnung Katastrophenschutzausbildung Deutsche Lebens-Rettungs- Gesellschaft e.v. Prüfungsordnung Katastrophenschutzausbildung 1. Auflage 1997 (mit Änderungszusatz 1999) 2. Auflage 2010 (veränderte

Mehr

DEUTSCHES ROTES KREUZ Wasserwacht

DEUTSCHES ROTES KREUZ Wasserwacht DEUTSCHES ROTES KREUZ Wasserwacht Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift des Deutschen Roten Kreuzes im Rettungsschwimmen Deutsches Rotes Kreuz Präsidium, Bonn Friedrich-Ebert-Allee 71 Nur für den Dienstgebrauch

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

Ausbildungsrahmenplan DLRG Lehrtaucher

Ausbildungsrahmenplan DLRG Lehrtaucher 1. Vorwort Das Ausbildungsrahmenplan DLRG Lehrtaucher ist bewußt so gestaltet, dass er der ausbildenden Gliederung - Landesverband oder Präsidium - ausreichend Freiraum für regional spezifische Schwerpunkte

Mehr

AUSBILDUNG ZUR JUST-FIVE-INSTRUKTORIN /

AUSBILDUNG ZUR JUST-FIVE-INSTRUKTORIN / AUSBILDUNG ZUR JUST-FIVE-INSTRUKTORIN / ZUM JUST-FIVE-INSTRUKTOR GRAD 1 JUST-FIVE - warum? Probleme mit "dem Kreuz", Unwohlsein, Verspannungen, Kopfschmerzen etc. gehören mehr und mehr zum Alltag für die

Mehr

Schwimm- und Rettungsschwimmerausbildungen

Schwimm- und Rettungsschwimmerausbildungen Schwimm- und Rettungsschwimmerausbildungen Mit Erweiterung der Aufgabenstellungen im traditionell praktizierten Wasserrettungsdienst galt es, neue Lehrgänge zu definieren und in die ASB-Ausbildungs-ordnung

Mehr

Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung

Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung Das Aus- und Fortbildungssystem des LSN und seiner Gliederungen richtet sich nach den Vorgaben aus den Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Mitglied im Deutschen PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband e.v. und im Landessportbund Sachsen-Anhalt e.v.

Mitglied im Deutschen PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband e.v. und im Landessportbund Sachsen-Anhalt e.v. Mitglied im Deutschen PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband e.v. und im Landessportbund Sachsen-Anhalt e.v. 1 die Aus-, Fort- und Weiterbildung unserer Mitglieder nimmt einen hohen Stellenwert ein, um eine gute

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz. Teil: Rettungshundearbeit

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz. Teil: Rettungshundearbeit Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Rettungshundearbeit Beschlussfassung Gemäß der Empfehlung des Bundesausschusses der Bereitschaften vom 17. Oktober 2010, der Beschlüsse

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen zum Staatsexamen im Didaktikfach Sport

Zulassungsvoraussetzungen zum Staatsexamen im Didaktikfach Sport Zulassungsvoraussetzungen zum Staatsexamen im Didaktikfach Sport Grundschule LPO I 36, 9 d) und Mittelschule LPO I 38, 7d) Überblick über die zu erbringenden Leistungen Als fachliche Zulassungsvoraussetzung

Mehr

HAMBURGER TENNIS VERBAND Ausbildungswege. Lizenz

HAMBURGER TENNIS VERBAND Ausbildungswege. Lizenz HAMBURGER TENNIS VERBAND Ausbildungswege Cardio Tennis Zertifikat DTB Für alle Lizenzen B Trainer Breitensport HTV/NTV Lizenz Gültigkeit 3 Jahre Diplom Trainer Trainerakademie Köln DOSB Ausbildung A Trainer

Mehr

Ausführungsbestimmungen

Ausführungsbestimmungen Ausführungsbestimmungen für das BJRK als Ergänzung zur Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung Ergänzung zu AO ND Bayerisches Jugendrotkreuz Landesgeschäftsstelle

Mehr

Trainer/in C - Leistungssport 2016

Trainer/in C - Leistungssport 2016 Ausbildung zum Trainer/in C - Leistungssport 2016 Der Hessische Ringer-Verband e.v. bietet in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Hessen e.v. eine Ausbildung zum Trainer/In C Leistungssport an. Informationen

Mehr

AUSBILDUNGSWESEN - LANDESLEHRTEAM SNOWBOARD. Ausbildung im NSV. - Snowboard Grundstufe - (= Trainer C-Lizenz Breitensport)

AUSBILDUNGSWESEN - LANDESLEHRTEAM SNOWBOARD. Ausbildung im NSV. - Snowboard Grundstufe - (= Trainer C-Lizenz Breitensport) Hallo lieber Grundstufenanwärter, Ausbildung im NSV - Snowboard Grundstufe - (= Trainer C-Lizenz Breitensport) mit den folgenden Informationen möchten wir Dir den Einstieg in das Lehrwesen (Grundstufe)

Mehr

Ausbildung zum DKV Fahrtenleiter

Ausbildung zum DKV Fahrtenleiter Ausbildung zum DKV Fahrtenleiter Grundsätzliches: Die Ausbildung zum DKV-Fahrtenleiter ist ein Angebot an die Vereine im Rahmen des Programms Kanuverein 2010 Die Tätigkeit des DKV-Fahrtenleiters betrifft

Mehr

Trainer C klassisch-barocke Reiterei / Basissport

Trainer C klassisch-barocke Reiterei / Basissport Trainer C klassisch-barocke Reiterei / Basissport Der Trainer C-Lehrgang bildet die erste Stufe der durch den DOSB lizensierten Ausbildung der Ausbilder. Die Tätigkeit als Trainer C umfasst die Anleitung

Mehr

Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN. www.meridian-academy.de. BAföG anerkannt

Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN. www.meridian-academy.de. BAföG anerkannt Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN BAföG anerkannt www.meridian-academy.de Fitness-ManagerIn der perfekte Allround-Einstieg ins Fitness-Business Fitness ist Leidenschaft. Fitness macht Spaß, ist

Mehr

Zeitschrift der DLRG in Niedersachsen Sondernummer Lehrgangsprogramm 2007

Zeitschrift der DLRG in Niedersachsen Sondernummer Lehrgangsprogramm 2007 Die Welle extra Zeitschrift der DLRG in Niedersachsen Sondernummer 71474 Lehrgangsprogramm 2007 1 Zentraler Wasserrettungsdienst Komm an die Nordsee nach : Cuxhaven Baltrum Borkum Langeoog Wangerooge Dangast

Mehr

DLRG + Schule. Slogan: Der rettende Schüler Sekundärziel: -Schüler der SEK1 für den WRD gewinnen -Rettungsfähige Schulabgänger Maßnahmen:

DLRG + Schule. Slogan: Der rettende Schüler Sekundärziel: -Schüler der SEK1 für den WRD gewinnen -Rettungsfähige Schulabgänger Maßnahmen: Ak Personal Coaching Slogan: Ich soll.. will ich auch? Ziel: Gezielter Einsatz von Mitarbeitern orientiert an Neigungen, Kenntnissen, Möglichkeiten & Verbandsinteresse - Institutionalisierung eines Personalberatungskonzepts

Mehr

29. FEBRUAR 1988 - DEKRET ZUR BERUFLICHEN AUS- UND WEITERBILDUNG DER IN DER LANDWIRTSCHAFT ARBEITENDEN PERSONEN

29. FEBRUAR 1988 - DEKRET ZUR BERUFLICHEN AUS- UND WEITERBILDUNG DER IN DER LANDWIRTSCHAFT ARBEITENDEN PERSONEN 1 29. FEBRUAR 1988 - DEKRET ZUR BERUFLICHEN AUS- UND WEITERBILDUNG DER IN DER LANDWIRTSCHAFT ARBEITENDEN PERSONEN KAPITEL I - BERUFLICHE AUS- UND WEITERBILDUNGSLEHRGÄNGE - AUSBILDER Artikel 1 - Die berufliche

Mehr

7277 Grundausbildung der Fußpflege Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung

7277 Grundausbildung der Fußpflege Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung Warum Sie die Grundausbildung der Fußpflege besuchen sollen: Ausbildungslehrgang mit anerkanntem Abschluss und Berufsqualifikation. Sie lernen von Grund auf umfassend in Theorie und Praxis den Beruf der

Mehr

Volleyballverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. Lehrordnung (LO) Stand: 01.04.2010

Volleyballverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. Lehrordnung (LO) Stand: 01.04.2010 Volleyballverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. Lehrordnung (LO) Stand: 01.04.2010 1 S e i t e Lehrordnung des VMV 1. Allgemeines Auf der Grundlage der Satzung des VMV, der Lehrordnung des DVV einschließlich

Mehr

W O R K S H O P A E D

W O R K S H O P A E D W O R K S H O P A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien in der Ersten Hilfe Stellv. Bundesarzt Dr. Norbert Matthes Workshop A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien

Mehr

APO 2010. Besser ausbilden. Trainer Fahren. www.pferd-aktuell.de

APO 2010. Besser ausbilden. Trainer Fahren. www.pferd-aktuell.de Besser ausbilden APO 2010 Trainer Fahren www.pferd-aktuell.de Bereich Sport Abteilung ausbildung Guten Tag! schön, dass Sie sich für die Ausbildung zum Ausbilder interessieren. Vielleicht wollen Sie Ihre

Mehr

Im Basislehrgang werden die gemeinsamen Inhalte der beiden Ausbildungsgänge unterrichtet.

Im Basislehrgang werden die gemeinsamen Inhalte der beiden Ausbildungsgänge unterrichtet. Württembergischer Judo-Verband e.v. Lehrwesen Ausbildung in der Lizenzstufe 2 Trainer-B (Wettkampf- und Leistungssport) Übungsleiter-B (Freizeit- und Breitensport) Allgemeines zur Ausbildung: Diese Ausbildung

Mehr

Schiedsrichterwesen und Regelkunde im Tennisverband Mittelrhein

Schiedsrichterwesen und Regelkunde im Tennisverband Mittelrhein Schiedsrichterwesen und Regelkunde im Tennisverband Mittelrhein Ausbildungsangebote und Ausbildungsrichtlinien Stand: November 2015 Seite: 1 - die Ausbildungsangebote und Ausbildungsrichtlinien Die Ausbildung

Mehr

Kids Ausbildung. Neu! So macht Schwimmen lernen Spass! Schweizweit anerkanntes System!

Kids Ausbildung. Neu! So macht Schwimmen lernen Spass! Schweizweit anerkanntes System! Kids Ausbildung So macht Schwimmen lernen Spass! Neu! Schweizweit anerkanntes System! Swiss Swimming Haus des Sports Postfach 606 3000 Bern 22 swiss-swimming.ch/kids kids@swiss-swimming.ch Sponsoring Partner

Mehr

Module der In Motion Trainerausbildungen

Module der In Motion Trainerausbildungen Module der In Motion Trainerausbildungen Inhalte: Termine der Module: G1 - Grundlagen-Modul 1: Grundlagen der Physik 23.-24.01.2016 Grundlagen der Physiologie 16.-17.04.2016 Grundlagen der Anatomie 12.-13.11.2016

Mehr

ILUG-Akademie. Ausbildungen 2015-2016. Ernährung Bewegung Coaching Halle (Saale) Kassel (Bad Wilhelmshöhe) Partner

ILUG-Akademie. Ausbildungen 2015-2016. Ernährung Bewegung Coaching Halle (Saale) Kassel (Bad Wilhelmshöhe) Partner ILUG-Akademie Ernährung Bewegung Coaching Halle (Saale) Kassel (Bad Wilhelmshöhe) Ausbildungen 2015-2016 Partner Inhalt Universitätsgeprüfter Ernährungscoach Universitätsgeprüfter Bewegungscoach Grundlagen

Mehr

Ordnung zum Erwerb und der Trageweise der Schützenschnur des Schützenverein Lieberhausen 1732 e.v.

Ordnung zum Erwerb und der Trageweise der Schützenschnur des Schützenverein Lieberhausen 1732 e.v. Ordnung zum Erwerb und der Trageweise der Schützenschnur des Schützenverein Lieberhausen 1732 e.v. 1 Grundsätze Die Schützenschnur ist eine Auszeichnung mit Leistungscharakter, die Schützen als Anerkennung

Mehr

Minimumstandard der Skilehrerausbildung für eine Mitgliedschaft in der ISIA

Minimumstandard der Skilehrerausbildung für eine Mitgliedschaft in der ISIA Minimumstandard der Skilehrerausbildung für eine Mitgliedschaft in der ISIA 1. Präambel 2. Ziele der Ausbildung 3. Mindestanforderungen und Prüfungen 4. Ausbildungsdauer 5. Kontrolle 6. Fortbildung 7.

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Betreuungsdienst - Stand 26.05.2003 - Gliederung: Seite 1. Grundausbildung Betreuungsdienst 2 1.2. Lehrkraft für die Grundausbildung Betreuungsdienst 3-5

Mehr

DLRG Landesverband Westfalen e.v.

DLRG Landesverband Westfalen e.v. DLRG Landesverband Westfalen e.v. GEFA Name: Andreas Richtarsky Datum: 02.02.2013 Datum: 11.01. 13.01.2013 Teilnehmer: siehe Liste Tagesordnung: Freitag: Zeit: Fr. ab 20:15 Uhr Sa. ab 09:00 Uhr So. ab

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGSSPORT BEACH-VOLLEYBALL

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGSSPORT BEACH-VOLLEYBALL Anlage 9 zur Lehrordnung RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGSSPORT BEACH-VOLLEYBALL 1. Aufgabenbereiche Die Tätigkeit des Trainers A umfasst die Vervollkommnung der Technik und der speziellen

Mehr

ÖSTERREICHISCHER TURNERRBUND

ÖSTERREICHISCHER TURNERRBUND ÖSTERREICHISCHER TURNERRBUND 1 Praxismodule Theoriemodule Basismodul Theoriemodul Finanzen Wahlmodul Gerätturnen Theoriemodul Marketing Wahlmodul Leichtathletik Theoriemodul Projektmanagement Wahlmodul

Mehr

Ausbildungskonzept Vereinstrainer- und J+S-Ausbildung

Ausbildungskonzept Vereinstrainer- und J+S-Ausbildung Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS Fédération Suisse des Sports Equestres FSSE Federazione Svizzera Sport Equestri FSSE Ausbildungskonzept Vereinstrainer- und J+S-Ausbildung Allgemeines Ausbildungskonzept

Mehr

Informationen zur Ausbildungsordnung für die C- u. B-Trainer Lizenzen des Deutschen Tennis Bundes e.v.

Informationen zur Ausbildungsordnung für die C- u. B-Trainer Lizenzen des Deutschen Tennis Bundes e.v. Hafenstraße 10, 45356 Essen, Tel.: 0201-269981-16, Fax 0201-269981-20 Informationen zur Ausbildungsordnung für die C- u. B-Trainer Lizenzen des Deutschen Tennis Bundes e.v. Erläuterung Bei der Mitgliederversammlung

Mehr

Ausschreibung zur Instruktorenausbildung WANDERN

Ausschreibung zur Instruktorenausbildung WANDERN Leitung: Direktor Prof. Mag. Walter Schenk Auf der Gugl 30 A-4020 Linz www.bspa.at infolinz@bspa.at Österreichische Lehrwarte- und Instruktorenausbildung Abteilungsvorstand: Dr. Roland Werthner Sekretariat:

Mehr

Entwurf. Selbst- und Fremdrettung. -Erkennen, Beurteilen, Handeln-

Entwurf. Selbst- und Fremdrettung. -Erkennen, Beurteilen, Handeln- Selbst- und Fremdrettung -Erkennen, Beurteilen, Handeln- Gliederung: 1. Vorbemerkung 2. Begriffsbestimmungen 3. Selbst- und Fremdrettung in der Schwimmausbildung 3.1 Lernziele bei der Vermittlung der Selbstrettung

Mehr

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung 34 f GewO

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung 34 f GewO Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung 34 f GewO Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Weiterbildung mit Zukunftsgarantie

Mehr

Ausbildungsprogramm 2014. Top-Ausbildung zum günstig(st)en Preis. Wer mehr ausgibt, ist selber schuld! I A A

Ausbildungsprogramm 2014. Top-Ausbildung zum günstig(st)en Preis. Wer mehr ausgibt, ist selber schuld! I A A Ausbildungsprogramm 2014 Top-Ausbildung zum günstig(st)en Preis. Wer mehr ausgibt, ist selber schuld! I A A impuls ausbildungsassociation IAA - Goethe Passage 7, 78647 Tel.: 07425-325955 Fax: 07425-337909

Mehr

LEHRWARTAUSBILDUNG I. ALLGEMEINES BILDUNGSZIEL II. STUNDENTAFEL

LEHRWARTAUSBILDUNG I. ALLGEMEINES BILDUNGSZIEL II. STUNDENTAFEL Anlage C.1 LEHRWARTAUSBILDUNG I. ALLGEMEINES BILDUNGSZIEL Der Lehrgang zur Ausbildung von Lehrwarten hat in einem einsemestrigen Bildungsgang unter Bedachtnahme auf 1 des Bundesgesetzes über Schulen zur

Mehr

0779 Ausbildung zum Dipl. Wellness- und Fitnesstrainer Zertifiziert nach ÖNORM D1501

0779 Ausbildung zum Dipl. Wellness- und Fitnesstrainer Zertifiziert nach ÖNORM D1501 Diese Ausbildung basiert auf den drei Säulen der Lebensqualität: Gesundheit, Bewegung und Ernährung soll es den zukünftigen Trainern ermöglichen, andere Menschen, aber auch sich selbst zu mehr Lebensqualität

Mehr

Der Weg zum staatlich geprüften österreichischen Skitrainer

Der Weg zum staatlich geprüften österreichischen Skitrainer Leitung: Mag. Alfred Wagner Fürstenweg 185 A-6020 Innsbruck www.bspa.at InfoInnsbruck@bspa.at Österreichische Trainerausbildung Abteilungsvorstand: Mag. Wolfgang Leitenstorfer Sekretariat: Frau Höpperger

Mehr

BERLINER VERBAND FÜR MODERNEN FÜNFKAMPF e.v. Landesverband im DVMF Bundesstützpunkt Landesleistungszentrum

BERLINER VERBAND FÜR MODERNEN FÜNFKAMPF e.v. Landesverband im DVMF Bundesstützpunkt Landesleistungszentrum BERLINER VERBAND FÜR MODERNEN FÜNFKAMPF e.v. Landesverband im DVMF Bundesstützpunkt Landesleistungszentrum Berliner Verband für Modernen Fünfkampf e. V.: Hanns-Braun-Straße / Am Adlerplatz, 14053 Berlin

Mehr

Konzeption zur Trainerausbildung Tischtennis

Konzeption zur Trainerausbildung Tischtennis Konzeption zur Trainerausbildung Tischtennis B-Lizenzausbildung in Thüringen ausgearbeitet von: Mathias Völzke und Norman Stutzig Vorbemerkungen Die nun folgende Konzeption verfolgt die Zielstellungen

Mehr

Schwimmfähigkeit. informiert. Online-Anmeldung: www.braunschweig.dlrg.de/symposium2015. am 09. Oktober 2015 in Braunschweig. Bezirk Braunschweig e.v.

Schwimmfähigkeit. informiert. Online-Anmeldung: www.braunschweig.dlrg.de/symposium2015. am 09. Oktober 2015 in Braunschweig. Bezirk Braunschweig e.v. Bezirk Braunschweig e.v. informiert Symposium Schwimmfähigkeit am 09. Oktober 2015 in Braunschweig Online-Anmeldung: www.braunschweig.dlrg.de/symposium2015 Mit freundlicher Unterstützung durch: Der DLRG

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Technik und Sicherheit - Stand 10.09.2005 - Gliederung: Seite 1. Grundausbildung Technik und Sicherheit 2 2. Fachdienstausbildung Technik und Sicherheit

Mehr

Helfergrundausbildung im Kreisverband

Helfergrundausbildung im Kreisverband Helfergrundausbildung im Kreisverband Als Basis unseres Ausbildungssystems dient sehr erfolgreich die Helfergrundausbildung (HGA) zur Qualifizierung aller Helfer in den Einsatzformationen. Die Helfergrundausbildung

Mehr

BUNDESVERBAND SENIORENTANZ e.v.

BUNDESVERBAND SENIORENTANZ e.v. BUNDESVERBAND SENIORENTANZ e.v. Ausbildung zur Tanzleiterin/zum Tanzleiter für Tanzen im Sitzen des BVST e.v. Ausbildungs- und Prüfungsordnung Gültig ab 01. Januar 2016 Ausbildungsordnung Ausbildungsziel

Mehr

SLA-Basis. Für angehende Service Level Manager werden die Grundlagen mit Praxisbeispielen vermittelt.

SLA-Basis. Für angehende Service Level Manager werden die Grundlagen mit Praxisbeispielen vermittelt. Training SLA-Basis Für angehende Service Level Manager werden die Grundlagen mit Praxisbeispielen vermittelt. ziel und inhalt Das Trainingspaket SLA-Basis beinhaltet die Kern-Aspekte, die Sie für Ihre

Mehr

Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis. (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012)

Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis. (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012) Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012) 2015 In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen jeweils die männliche

Mehr

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Kann-Buch für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 gestaltet jedes Kinder aus den beiden dritten Schuljahren unserer Grundschule im Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Mehr

Bayern I L D U N G S R O G R A M M. Seminare der DLRG-Jugend Bayern

Bayern I L D U N G S R O G R A M M. Seminare der DLRG-Jugend Bayern Bayern B I L D U N G S P R O G R A M M 2013 Seminare der DLRG-Jugend Bayern Bildungsprogramm 2013 Inhaltsverzeichnis Editorial S 3 Anerkennung der Seminare des LV S 4 Seminarreihe KJS S 5-6 Einstieg ins

Mehr

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN - DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN www.bfi-wien.at European Business Competence Licence Der Europäische Wirtschaftsführerschein (EBC*L) ist das Betriebswirtschaftszertifikat für die Praxis und Ihr

Mehr

Schiedsrichterordnung

Schiedsrichterordnung 1 Gültigkeit Stand: 19.08.2015 (Vereinheitlichung C-+B-Schein-Gültigkeit mit DSQV-Schiriordnung) Die HSQV-Schiedsrichterordnung tritt ab dem 26.04.2003 in Kraft. Alle früheren Schiedsrichterordnungen und

Mehr

Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie

Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie Es werden insgesamt drei Philosophie-Basismodule angeboten, von denen mindestens zwei ausgewählt werden. Im Rahmen eines Bachelorstudiengangs an der Philosophischen

Mehr

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 4. Juni 1997 Nr.

Mehr

Ausbildungsordnung. des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes e.v.

Ausbildungsordnung. des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes e.v. Ausbildungsordnung des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes e.v. Stand: 26. April 2015 1 Präambel Die Ausbildung im Bereich des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes wird entsprechend den Richtlinien

Mehr

Bäderbetriebe Die Lehrgänge in diesem Fachbereich bieten Ihnen die optimale Vorbereitung auf die öffentlich-rechtlichen Prüfungen zum/zur

Bäderbetriebe Die Lehrgänge in diesem Fachbereich bieten Ihnen die optimale Vorbereitung auf die öffentlich-rechtlichen Prüfungen zum/zur Die Lehrgänge in diesem Fachbereich bieten Ihnen die optimale Vorbereitung auf die öffentlich-rechtlichen Prüfungen zum/zur Fachangestellten für sowie zum/zur Gepr. Meister/in für. 110 Fachbereich Einzel-

Mehr

Curriculum DSV Nordic Skiing Classic und Skating

Curriculum DSV Nordic Skiing Classic und Skating Curriculum DSV Nordic Skiing Classic und Skating Ausbildungsplan Curriculum Nordic Skiing Gesamt : 43 Unterrichtseinheiten (UE) für ein Modul (Classic oder Skating) Ausbildungslehrgang Nordic Skiing Classic

Mehr

RAHMENRICHTLINIEN. für die Ausbildung Prüfung und Fortbildung von Schneesport - Instruktoren

RAHMENRICHTLINIEN. für die Ausbildung Prüfung und Fortbildung von Schneesport - Instruktoren RAHMENRICHTLINIEN für die Ausbildung Prüfung und Fortbildung von Schneesport - Instruktoren Ski-Instruktoren, Snowboard-Instruktoren und Instruktoren in anderen Schneesportarten unterrichten entsprechend

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 517 2013 Verkündet am 1. Juli 2013 Nr. 139 Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Internationalen Studiengang Angewandte Freizeitwissenschaft

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Beschießen von Gasflaschen

Beschießen von Gasflaschen Beschießen von Gasflaschen Die Kursteilnehmer lernen, wie sich Gasflaschen bei einem Brand durch gezielten Beschuss unschädlich machen lässt. Als Ausbilder nehmen erfahrene Schützen von Räddningsverket

Mehr

Rahmen-Richtlinien der DLRG. für Qualifizierungen von Ausbildungsassistenten, Übungsleiterassistenten, Übungsleitern, Trainern und Vereinsmanagern

Rahmen-Richtlinien der DLRG. für Qualifizierungen von Ausbildungsassistenten, Übungsleiterassistenten, Übungsleitern, Trainern und Vereinsmanagern Rahmen-Richtlinien der DLRG für Qualifizierungen von Ausbildungsassistenten, Übungsleiterassistenten, Übungsleitern, Trainern und Vereinsmanagern 2 Rahmen-Richtlinien der DLRG für die Qualifizierung von,

Mehr

Universitätslehrgang Sport Gesundheit - Projektmanagement Curriculum Stammfassung Mitteilungsblatt 01.07.2009

Universitätslehrgang Sport Gesundheit - Projektmanagement Curriculum Stammfassung Mitteilungsblatt 01.07.2009 Universitätslehrgang Sport Gesundheit - Projektmanagement Curriculum Stammfassung Mitteilungsblatt 0.07.009 ALT i.d.f. Änderung Mitteilungsblatt 07.0.00 Der Universitätslehrgang dient der Aus und Weiterbildung

Mehr

Stoffverteilungsplan für das Fach Sport

Stoffverteilungsplan für das Fach Sport Stoffverteilungsplan für das Fach Sport Realschule Essen-Überruhr Stand: November 2014 Klassen 5/6 Seite 2 von 13 Schuleigener Lehrplan Sport der Realschule Essen-Überruhr Doppeljahrgansstufe 5/6 Inhaltsbereiche

Mehr

9. Ordnung für das Lehrwesen

9. Ordnung für das Lehrwesen 9. Ordnung für das Lehrwesen Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundsätzliches 2 2. Ausbildungsgänge und Lizenzstufen 2 3. Träger der Ausbildung 2 4. Lehrkräfte 2 5. Dauer der Ausbildungslehrgänge 3 6. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

ORTSVERBAND FRIEDRICHSDORF E.V.

ORTSVERBAND FRIEDRICHSDORF E.V. Friedrichsdorf, im Januar 2015 ORTSVERBAND FRIEDRICHSDORF E.V. Liebe Mitglieder, zum Start in das Jahr 2015 senden wir euch die aktuelle OV-Info mit den wichtigsten Terminen und Informationen für dieses

Mehr

Anlage Segelflug. Trainerin / Trainer - C Breitensport (120 LE) Präambel. Handlungsfelder. Vorstufenqualifikationen

Anlage Segelflug. Trainerin / Trainer - C Breitensport (120 LE) Präambel. Handlungsfelder. Vorstufenqualifikationen Anlage Segelflug Trainerin / Trainer - C Breitensport (120 LE) Präambel Vorstufenqualifikationen Die Trainerin/Trainer C Breitensport in der Vorausbildung müssen über mindestens 150 Flugstunden und 250

Mehr

Ausbildungskonzept Wellnesstherapeut. Bildungszentrum 6020 Emmenbrücke

Ausbildungskonzept Wellnesstherapeut. Bildungszentrum 6020 Emmenbrücke Ausbildungskonzept Wellnesstherapeut Bildungszentrum 6020 Emmenbrücke Inhaltsverzeichnis Ausschreibung Wellnesstherapeut 3 Aufnahmebedingungen 3 Kosten der Ausbildung 3 Detailangaben 4 Schulordnung 5 EMR

Mehr

Stand 2014-07-01. Datenschutzordnung. des DLRG Ortsverbandes München-Mitte e.v.

Stand 2014-07-01. Datenschutzordnung. des DLRG Ortsverbandes München-Mitte e.v. Stand 2014-07-01 Datenschutzordnung des DLRG Ortsverbandes München-Mitte e.v. 1 Regelungsbereich Die Datenschutzordnung regelt auf Grundlage des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) den Umgang mit Einzelangaben

Mehr

Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten

Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Köln-Düsseldorf e.v. Institut der DPV / DGPT Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Stand Oktober 2009) Anschrift: Riehler Straße 23, 50668 Köln Tel.-Nr.

Mehr

DEUTSCHES ROTES KREUZ Wasserwacht

DEUTSCHES ROTES KREUZ Wasserwacht DEUTSCHES ROTES KREUZ Wasserwacht Prüfungsordnung Schwimmen der schwimmsporttreibenden Verbände BDS, DLRG, DRK, DSV, DTB, VDST für das Deutsche Jugendschwimmabzeichen, das Deutsche Schwimmabzeichen und

Mehr

Qi Gong Akademie Dresden

Qi Gong Akademie Dresden Qi Gong Akademie Dresden Qi Gong Akademie, Glashütter Str. 101a, 01277 Dresden Ausbildung zum Qi Gong Kursleiter/in / Qi Gong Lehrer/in I.Ausbildungsprogramm Qi Gong Kursleiter / Qi Gong Lehrer (Stand

Mehr

Ausbildungsplan B-Trainer

Ausbildungsplan B-Trainer - 1 - Inhaltsverzeichnis: 1. Handlungsfelder...4 2. Ausbildungsziele...4 3. Ausbildungsinhalte...6 4. Struktur...6 5. Ausbildungsmodule...7 5.1. Basisausbildung 3...7 5.2. Gruppentaktik / Kooperatives

Mehr

Zusammenfassung der Sozialpunkte nach der Richtlinie des Studium Generale an der Hochschule Aalen

Zusammenfassung der Sozialpunkte nach der Richtlinie des Studium Generale an der Hochschule Aalen Zusammenfassung der Sozialpunkte nach der Richtlinie des Studium Generale an der Hochschule Aalen Eingereicht von Vorname Nachname Studiengang Matr.-Nr. xxxx Aalen, Datum Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung

Mehr

Ausbildung bei der Jugend der SF Sölderholz

Ausbildung bei der Jugend der SF Sölderholz Ausbildung bei der Jugend der SF Sölderholz Erfolg ist das Ziel Bildung der Weg Fußball Trainer C-Lizenz - Ausbildung beim FLVW ab 16 Jahren I. Vorbemerkung: Die Aus-, Fort- und Weiterbildungskonzeption

Mehr

DER WEG ZUR UEFA-PROFI-LIZENZ

DER WEG ZUR UEFA-PROFI-LIZENZ DER WEG ZUR UEFA-PROFI-LIZENZ DIE AUSBILDUNGSSTUFEN IM BEREICH DER ÖSTERREICHISCHEN FUSSBALLTRAINERAUSBILDUNG Stand 01.09.2009! Die im Text verwendete männliche Form gilt auch für Frauen! NACHWUCHSBETREUER-

Mehr

Diese Lehrgänge finden in Kooperation zwischen dem Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) und dem WLSB statt.

Diese Lehrgänge finden in Kooperation zwischen dem Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) und dem WLSB statt. WBRS LEHRGANGSPLAN 2015 - Ausbildung (Änderungen vorbehalten Stand 07.10.2015) Bitte reichen Sie vor der Anmeldung zu einem Lehrgang alle Nachweise über Ihre bisher erworbenen Qualifikationen ein (relevante

Mehr

Logistik-Bachelor. Bayern. Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung. in Zusammenarbeit von:

Logistik-Bachelor. Bayern. Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung. in Zusammenarbeit von: Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung in Zusammenarbeit von: LBS - Landesverband Bayerischer Spediteure E.V. Berufliche Schule Direktorat 14 Nürnberg Staatliche Berufsschule Freising Städtische

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGS- SPORT

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGS- SPORT Anlage 5 zur Lehrordnung RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGS- SPORT 1. Aufgabenbereiche Die Tätigkeit der Trainerin/des Trainers A Leistungssport umfasst die Gestaltung von systematischen,

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

SSVE P R O G R A M M 2 0 1 3. Anmeldung für Kurs Nr. /13 Einfach per Post an Susi Baum Stettenerstr. 83 73732 Esslingen

SSVE P R O G R A M M 2 0 1 3. Anmeldung für Kurs Nr. /13 Einfach per Post an Susi Baum Stettenerstr. 83 73732 Esslingen Anmeldung für Kurs Nr. /13 Einfach per Post an Susi Baum Stettenerstr. 83 73732 Esslingen Name vom Kursteilnehmer Strasse PLZ, Ort Telefon / Handy-Nr. Geburtsdatum vom Teilnehmer Kursgebühr SSVE Schwimmsportverein

Mehr

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf www.gutgebildet.eu euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf Landesverband Inhalt euzbq - Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Nicht

Mehr

Qualifizierungslehrgang IPMA Level D Projektmanagement-Fachmann GPM

Qualifizierungslehrgang IPMA Level D Projektmanagement-Fachmann GPM Qualifizierungslehrgang IPMA Level D Projektmanagement-Fachmann GPM Eventuelle Unterüberschrift Das Igel-Prinzip von APROPRO: Zielgerichtete Planung plus optimaler Ressourceneinsatz plus effiziente Zusammenarbeit

Mehr

Rahmenrichtlinie Zur Ausbildung von Trainerin / Trainer C Leistungssport American Football im American Football Verband Sachsen e.v.

Rahmenrichtlinie Zur Ausbildung von Trainerin / Trainer C Leistungssport American Football im American Football Verband Sachsen e.v. Rahmenrichtlinie Zur Ausbildung von Trainerin / Trainer C Leistungssport American Football im American Football Verband Sachsen e.v. Gliederung Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabenorientierung 4 2 Ziele des Ausbildungsganges

Mehr