GYNEM PREISLISTE 2018

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GYNEM PREISLISTE 2018"

Transkript

1 EIZELLSPENDE EUR In dem Preis inbegriffen: - Eine Spenderin für eine Empfängerin - Mindestens 6 Oozyten garantiert (8-12 Oozyten im Durchschnitt) - Erstgespräch mit dem Arzt, benötigte Voruntersuchungen - übliche Medikamente für die Stimulation der Empfängerin bis zum Schwangerschaftstest - Befruchtung mithilfe ICSI Methode - Verlängerte Kultivierung der Embryonen bis zum Blastozysten-stadium - Kontrolle und Konsultation mit dem Arzt - Test der sexual übertragbaren Erkrankungen für den männlichen Partner (Hepatitis B und C, HIV und Syphilis) - Samenabgabe und Spermiogramm - Auswahl, Untersuchung, Kompensation und Medikamente für die Spenderin - Ultraschalluntersuchung während der Behandlung - Embryotransfer von 1-2 frischen Embryonen IVF - In Vitro Fertilization EUR In dem Preis inbegriffen: - Kontrolle und Konsultation mit dem Arzt - benötigte Voruntersuchungen - Test der sexual übertragbaren Erkrankungen (Hepatitis B und C, HIV und Syphilis) - Samenabgaben und Spermiogramm - Ultraschalluntersuchungen während der Behandlung - Eizellentnahme unter Vollnarkose - Befruchtung mithilfe ICSI Methode - Verlängerte Kultivierung der Embryonen bis zum Blastozysten-stadium - Embryotransfer von 1-2 frischen Embryonen - Abholung vom Flughafen, der erste Transfer zur Klinik mit dem Taxi Extra Kosten: - Medikamente für die Stimulation, EUR - Voruntersuchungen wegen Vollnarkose - Bluttest, EKG (für Frauen über 40 Jahren) - etwa 50 EUR IVF ohne EMBRYOTRANSFER - 2 IVF ohne EIZELLENTNAHME EUR

2 EMPFEHLUNG DER LABOR EUR Hier sehen Sie, was in dem Preis inbegriffen ist. Wir können Ihnen auch spezielle Dienstleistungen anbieten, um die Erfolgschancen zu erhöhen. Üblicher Preis der Extras ist 1600 EUR SIE SPAREN 600 EUR STANDARD EMPFEHLUNG DER LABOR Konsultation STD (Sexuell übertragbare Erkrankung) Spermiogramm ICSI Verlängerte Kultivierung Embryoscope NEIN Embryo Kleber Assistiertes Aushecken - LASER NEIN NEIN IMSI / MACS NEIN NEIN Einfrieren der Spermaprobe (inkl. 1 Jahre Lagerung)

3 EmbryoScope Monitorierung von Embryonen IMSI PICSI MACS Kryo-Konservierung Langsames Einfrieren von Embryonen 1 Dose 1-2 Embryonen 2 und mehr Dosen 3 und mehr Embryonen 1 Jahr Lagerung inbegriffen 500 EUR 300 EUR 350 EUR 300 EUR Vitrifizierung (schnelles Einfrieren) von Embryonen, Eizellen 1 Dose 1-2 Embryonen 2 Dosen 3-4 Embryonen 3 und mehr Dosen 5 und mehr Embryonen 1 Jahr Lagerung inbegriffen 500 EUR 600 EUR Einfrieren der Spermaprobe (inkl. 1 Jahre Lagerung) 350 EUR Gebühr - Lagerung der Embryonen, Sperma, Eizellen für 1 Jahre 200 EUR STD - Sexuell übertragbare Erkrankung KET - Transfer von Eingefrorenen Embryonen (Medikamente inbegriffen) 900 EUR MESA / TESE EUR Samenspende für IVF 250 EUR Samenspende für IUI Spermiogramm IUI - Insemination 450 EUR Assistiertes Aushecken - LASER 200 EUR Konsultation 150 EUR Embryo Kleber 200 EUR Embryo Gen 300 EUR

4 Intralipid STI Endometrial Sratching Double Lumen Nadel SKYPE Konsultation EIZELLEN EINFRIEREN In dem Preis inbegriffen: 80 EUR 35 EUR EUR - Kontrolle, Ultraschalluntersuchungen und Konsultation mit dem Arzt - Test der sexual übertragbaren Erkrankungen (Hepatitis B und C, HIV und Syphilis) - Vitrifizierung (schelles Einfrieren von Eizellen) bis 10 Oozyten in 5 Dosen (jede weitere Dose mit 1-2 Oozyten kostet 75 EUR - Eizellentnahme unter Vollnarkose Extra Kosten: - Voruntersuchungen wegen Vollnarkose - Bluttest, EKG (für Frauen über 40 Jahren) - etwa 50 EUR - IVF Medikamente für die Stimulation 600 EUR 1000 EUR - Gebühr per Jahr der Lagerung der Eizellen (erste 3 Jahren Lagerung inbegriffen)

5 ADOPTION VON EMBRYONEN - 2 Embryonen EUR Im Preis inbegriffen: - FET - gefrorenes Embryo-Transfer, IMSI, EmbryoScope Kultivierung - 2 Blastozystenstadium Embryonen - Standard Stimulationsmedikamente für die Empfängerin bis zum Schwangerschaftstest (Estrofem, Anopyrin, Prednisone, Utrogestan) NATÜRLICHES ZYKLUS Im Preis inbegriffen: - Eizellentnahme, Kultivierung, ICSI, Embryotransfer, Spermiogram (Preis ohne Embryotransfer 900 EUR / ohne Eizellentnahme ) GARANTIE PROGRAMM EUR EIZELLSPENDE GARANTIE Auswahl der geeigneten Spenderin für die Empfängerin je nach Anforderungen (Größe, Gewicht, Augenfarbe, Haarfarbe, Blutgruppe). Wir garantieren die Gewinnung von 6 Eizellen und 2 gesunden Embryonen für den Transfer, wenn die Spermienqualität gut ist. Wenn die Spenderin keine Eier produziert, sorgen wir ohne Aufpreis für eine neue Spenderin für Sie. Wenn der 1. und 2. frische Zyklus nicht erfolgreich ist (Sie werden nicht schwanger), erhalten Sie den 3. gemeinsamen Zyklus gratis. Die Spermaqualität muss in Ordnung sein (Spermiogramm-Ergebnis = Normozoospermie) und die Empfängerin darf nicht an Autoimmunkrankheit, positive NK-Zellen oder Gebermuttermyome leiden. Im diesen Fall garantieren wir die Gewinnung von 4 Eizellen und 1 gesunden Embryo für den Transfer.

6 PGS / PGD BIOPSIE - laser Array CGH 24 Chromosomen 600 EUR 390 EUR / embryo

Beinhaltet Kontrollultraschalluntersuchungen, Spermaaufbereitung, Insemination

Beinhaltet Kontrollultraschalluntersuchungen, Spermaaufbereitung, Insemination Gültig ab 12. 5. 2014 Beim Erstgespräch bzw. Ihrer Erstvorstellung in unserer Klinik, ist ein Betrag von 100 zu entrichten. Diese Summe kann nicht zurückerstattet werden und wird von den Behandlungskosten

Mehr

Informationen über die Kinderwunschbehandlung mit der Methode in vitro Fertilisation

Informationen über die Kinderwunschbehandlung mit der Methode in vitro Fertilisation Informationen über die Kinderwunschbehandlung mit der Methode in vitro Fertilisation Wir freuen uns, dass Sie unsere Klinik gewählt haben. Wir wollen alles dafür tun, damit die Behandlung erfolgreich ist.

Mehr

ERFOLGSRATE BEI DEN IVF- BEHANDLUNGEN IM JAHRE 2014

ERFOLGSRATE BEI DEN IVF- BEHANDLUNGEN IM JAHRE 2014 Wir möchten Ihnen gern unsere Ergebnisse der IVF-Zyklen im Jahre 2014 vorlegen. - 1 - Da es immer Spekulationen auftauchen, wie die Ergebnisse gerechnet werden und ob sie objektiv und wahr sind, möchten

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER KÜNSTLICHE BEFRUCHTUNG UND DAMIT ZUSAMMENHÄNGENDE EINGRIFFE

INFORMATIONEN ÜBER KÜNSTLICHE BEFRUCHTUNG UND DAMIT ZUSAMMENHÄNGENDE EINGRIFFE INFORMATIONEN ÜBER KÜNSTLICHE BEFRUCHTUNG UND DAMIT ZUSAMMENHÄNGENDE EINGRIFFE Name des Ehegatten/Partners: Geburtsdatum.: Personalausweis- (Pass-) Nr.: Name des Ehegatten/Partners: Geburtsdatum.: Personalausweis-

Mehr

Spiegel Link. Workplace Learning -

Spiegel Link. Workplace Learning - Spiegel Link Workplace Learning - Social Business erfordert kollaborative Unternehmen, in denen Arbeiten und Lernen wieder zusammen wachsen. Auf der Grundlage einer Analyse der voraussichtlichen Entwicklung

Mehr

Es wird geklärt ob eine Intrauterinen Insemination (IUI) oder eine In Vitro Fertilisation (IVF) gemacht werden soll.

Es wird geklärt ob eine Intrauterinen Insemination (IUI) oder eine In Vitro Fertilisation (IVF) gemacht werden soll. FAQ - Medizinisch unterstützte Fortpflanzung für lesbische Paare 1. Wie ist der übliche Ablauf bei einer künstlichen Befruchtung? Was sind die ersten Schritte? In einem ersten persönlichen Gespräch mit

Mehr

Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel

Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel Eine Information für Wunscheltern von Dr. N. Pavić und Dr. J.-C. Spira, Basel 2 Copyright Dr. J.-C. Spira und Dr. N. Pavić Inhaltsverzeichnis Sehr geehrtes Paar..............................

Mehr

Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung)

Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung) Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung) Warum Eizellen tieffrieren? «Eigen-Eispende» Bei der Geburt hat eine Frau ca. 1 000 000 Eizellen. Zum Zeitpunkt der Pubertät sind dies noch ca. 100 000.

Mehr

Spiegel Link. Ein Koffer voller Vorurteile -

Spiegel Link. Ein Koffer voller Vorurteile - Spiegel Link Ein Koffer voller Vorurteile - --- Vollständig überarbeitete und korrigierte Version --- Von der Männerwelt wurde Liana bisher nur enttäuscht. Oberflächlichkeit und Vorurteile sind ihr ständiger

Mehr

Neuere Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin

Neuere Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin Neuere Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin Impulsreferat Deutscher Ethikrat, 22. Juli 2010 Regine Kollek Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt (FSP BIOGUM) Universität Hamburg

Mehr

1963: 27,4 2001: 28,4 2011: 30,0. Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 2001: 26,5 2011: 28,5

1963: 27,4 2001: 28,4 2011: 30,0. Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 2001: 26,5 2011: 28,5 Fact Sheet Facts & Figures Kinderwunschzentrum Ungewollte Kinderlosigkeit 30 % aller Frauen versuchen länger als 12 Monate schwanger zu werden 6 9 % sind ungewollt kinderlos 3 % bleiben ungewollt kinderlos

Mehr

Diagnostik. Dies ist der Titel der Präsentation. Referent/-in. Universitäts-Frauenklinik, Abteilung Gyn. Endokrinologie und. Reproduktionsmedizin

Diagnostik. Dies ist der Titel der Präsentation. Referent/-in. Universitäts-Frauenklinik, Abteilung Gyn. Endokrinologie und. Reproduktionsmedizin Michael von Wolff 1 Reproduktionsmedizin Dies ist der Titel der Präsentation und pränatale Diagnostik Referent/-in Prof. Michael von Wolff Universitäts-Frauenklinik, Abteilung Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Mehr

w w w. k i n d e r w u n s c h k l i n i k. a t

w w w. k i n d e r w u n s c h k l i n i k. a t w w w. k i n d e r w u n s c h k l i n i k. a t Patienten Info Folder für weibliche gleichgeschlechtliche Paare Spitzenmedizin in entspannter Atmosphäre. Persönliche Betreuung durch ein ausgezeichnetes

Mehr

Grundlagen der Reproduktionsmedizin. Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg

Grundlagen der Reproduktionsmedizin. Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg Grundlagen der Reproduktionsmedizin Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg Epidemiologie bei fertilen Paaren und regelmäßigem Geschlechtsverkehr kommt es nach einem Jahr in 80-85% der Fälle

Mehr

Inhalt. Die Entscheidung. Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12. Die biologische Uhr tickt weiter 28»Notblüte«29 Nur Mut! 30

Inhalt. Die Entscheidung. Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12. Die biologische Uhr tickt weiter 28»Notblüte«29 Nur Mut! 30 Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12 1 Die Entscheidung Wollen wir ein Kind? 16 Wir machen ein Kind. Oder doch nicht? 18 Verlorene Generation 19 Schmutzige Windeln und Läuse 21 Die kinderlose Minderheit

Mehr

VERTRAG ZWISCHEN ELTERN-KUNDEN UND RENAISSANCE ON LEGAL SERVICES AGENCY

VERTRAG ZWISCHEN ELTERN-KUNDEN UND RENAISSANCE ON LEGAL SERVICES AGENCY VERTRAG ZWISCHEN ELTERN-KUNDEN UND RENAISSANCE ON LEGAL SERVICES AGENCY Dieser Vertrag wird geschlossen zwischen RENASSAINCE Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Registriernummer 089823, gesetzlicher

Mehr

Informationsbroschüre. HFR Freiburg Kantonsspital

Informationsbroschüre. HFR Freiburg Kantonsspital Informationsbroschüre ABTEILUNG FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN CARE HFR Freiburg Kantonsspital Abteilung für Reproduktionsmedizin 3 PRAKTISCHE INFORMATIONEN SEHR GEEHRTE DAME, SEHR GEEHRTER HERR HFR Freiburg

Mehr

Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 1993: 25,5 2003: 27,5 2014: 29,0

Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 1993: 25,5 2003: 27,5 2014: 29,0 Fact Sheet 38+ Ungewollte Kinderlosigkeit 30 % aller Frauen versuchen länger als 12 Monate schwanger zu werden 6 9 % sind ungewollt kinderlos 3 % bleiben ungewollt kinderlos Kinderanzahl / Frau sinkt 1963:

Mehr

Med. Sonderleistungen Preis in Euro 1)

Med. Sonderleistungen Preis in Euro 1) Anlage 2 NÖ LGBl. Nr. 116/2015 - Ausgegeben am 17. Dezember 2015 4 von 64 Tubenligatur als Eigener Eingriff - Re-Tubenligatur 1.227,60 Tubenligatur im Rahmen einer Entbindung 440,00 Tubenligatur im Rahmen

Mehr

Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts

Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts IVF und C. Reisenbüchler Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, klinikum Stufentherapie in der Reproduktionsmedizin Beratung Optimierung begleitende Faktoren, Hormonelle Zyklus Stimulation

Mehr

IVF Information. Vitanova Vester Voldgade 106,3 1552 København Tlf. (+45) 33 33 71 01 fax (+45) 33 33 72 01 info@vitanova.dk www.vitanova.

IVF Information. Vitanova Vester Voldgade 106,3 1552 København Tlf. (+45) 33 33 71 01 fax (+45) 33 33 72 01 info@vitanova.dk www.vitanova. IVF Information Side 1 af 16 Information zur IVF, In-Vitro-Fertilisation Willkommen bei Vitanova Mit dieser Information möchten wir Ihnen Antworten auf die Fragen geben, die in Verbindung mit IVF immer

Mehr

Wer kriegt was von wem?

Wer kriegt was von wem? Wer kriegt was von wem? Zur Übernahme der Behandlungskosten bei gesetzlich, privat und gemischt versicherten Paaren. Rechtsanwältin Esther Beckhove, MBL Düsseldorf, 13.06.2009 1. Teil Gesetzliche Krankenversicherung

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Kinderwunschambulanz/IVF

Kinderwunschambulanz/IVF Kinderwunschambulanz/IVF Leitung Prim. Univ.-Prof. Dr. Matthias Klein Mo-Fr 8:00-13.00 Uhr Abendambulanz 2 x im Monat ab 16:30 Uhr nur nach Terminvereinbarung Tel.: 02742/300-12425 Allgemeine Informationen

Mehr

Was sind die Erfolgsfaktoren der IVF-Behandlung?

Was sind die Erfolgsfaktoren der IVF-Behandlung? Was sind die Erfolgsfaktoren der IVF-Behandlung? Endokrinologikum Ulm Praxisklinik Frauenstraße Frauenstr. 51 D - 89073 Ulm Praxis Rotebühl Marienstraße 39 D 70178 Stuttgart Petra-Ilona Börner & Erwin

Mehr

ANAMNESE - FRAGEBOGEN FÜR DIE FRAU

ANAMNESE - FRAGEBOGEN FÜR DIE FRAU Vorname: Familienname: Geburtsdatum: Bitte nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und füllen Sie diesen für Ihre Kinderwunsch-Behandlung sehr wichtigen Fragebogen vollständig und gewissenhaft aus. Dadurch können

Mehr

Information über insemination

Information über insemination Information über insemination Vester Voldgade 106,3 1552 København Tlf.: 33 33 71 01 info@vitanova.dk Vitanova Vester Voldgade 106,3 1552 København Side 1 af 14 Willkommen bei Vitanova. Wir danken Ihnen

Mehr

Der Weg. Es ist uns ein großes Anliegen, jedes Paar mit Kinderwunsch bestmöglich auf dem Weg zu seinem Wunschkind zu begleiten.

Der Weg. Es ist uns ein großes Anliegen, jedes Paar mit Kinderwunsch bestmöglich auf dem Weg zu seinem Wunschkind zu begleiten. Der Weg Kinder zu haben, bedeutet für uns Menschen Glück und Liebe. Für viele Paare sind sie der lebende Ausdruck ihrer Beziehung und sie vervollständigen diese. In immer mehr Fällen erweist sich die Erfüllung

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ("Richtlinien über künstliche Befruchtung") in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht

Mehr

1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit

1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit 1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit Ehepaar X. (sie 36 Jahre, er 39 Jahre alt) kommt in die psychologische Beratung wegen unerfüllten Kinderwunsches. Seit zweieinhalb Jahren verhüten sie

Mehr

Richtlinien. des Gemeinsamen Bundesausschusses. über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) *

Richtlinien. des Gemeinsamen Bundesausschusses. über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) * Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) * in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt

Mehr

Vasektomie Informationsbroschüre

Vasektomie Informationsbroschüre Vasektomie Informationsbroschüre Wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie heute noch einen Termin für Ihr Beratungsgespräch und gemeinsam werden

Mehr

Schwanger um jeden Preis? Die Deutsche Situation aus Sicht der Reproduktionsmedizin

Schwanger um jeden Preis? Die Deutsche Situation aus Sicht der Reproduktionsmedizin Schwanger um jeden Preis? Die Deutsche Situation aus Sicht der Reproduktionsmedizin Prof. Dr. med. Jan-Steffen Krüssel President elect der DGRM Deutsches IVF-Register 2007, S.11 Globalisierung und Ökonomisierung

Mehr

Kinderwunsch Leitfaden. Die In-Vitro-Fertilisation

Kinderwunsch Leitfaden. Die In-Vitro-Fertilisation Kinderwunsch Leitfaden Die In-Vitro-Fertilisation Einleitung Die Behandlung der Unfruchtbarkeit durch die In-Vitro-Fertilisa tion gehört zu den größten medizinischen Erfolgen der letzten Jahrzehnte. Seit

Mehr

PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG

PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG Sie haben sich wegen eines bisher nicht erfüllten Kinderwunsches in unsere Behandlung begeben. Mit dieser Broschüre

Mehr

zur fortlaufenden Nummerierung hier stehen lassen!

zur fortlaufenden Nummerierung hier stehen lassen! IVF Zentren PI Mit der Erfahrung aus drei Jahrzehnten erfolgreicher Kinderwunschbehandlung zählen die IVF Zentren Prof. Zech zu den weltweit führenden Spezialisten auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin.

Mehr

in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt Nr. 12 vom 30. November 1990)

in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt Nr. 12 vom 30. November 1990) Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht

Mehr

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung Wintersemester 2014/15 Vorlesung Ethik in der Medizin Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung PD Dr. Alfred Simon Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Gliederung der Vorlesung Ethisch

Mehr

Zentrum für Fertilität und assistierte Reproducktion

Zentrum für Fertilität und assistierte Reproducktion Zentrum für Fertilität und assistierte Reproducktion The journey beginnt bei uns Herzlich willkommen im HC Kinderwunschzentrum Eine Familie mit Kindern zu gründen kann für viele Paare zu einem wichtigen

Mehr

Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck

Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN UND KRYOKONSERVIERUNG DER GAMETEN Patienteninformation Rev. 8 vom 23.01.2012 Sterilität und Senologie INFORMATIONSBROSCHÜRE

Mehr

KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN

KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN Wir helfen der Natur auf die Sprünge Patienteninformation KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN FORTPFLANZUNGSMEDIZIN BERATUNG-DIAGNOSTIK-THERAPIE Dr. Rüdiger Moltrecht, Facharzt

Mehr

Dem Nachwuchs eine Chance

Dem Nachwuchs eine Chance 46 Claudia Rennemeier an ihrem Arbeitsplatz in der Frauenklinik; unter dem Mikroskop befruchtet die Biologin Eizellen. Statistisch gesehen führt dies bei etwa jedem fünften Versuch zum gewünschten Erfolg:

Mehr

SERIE. K inderlachen schallt durch. Reproduktionsmedizin Teil 1: Künstliche Befruchtung

SERIE. K inderlachen schallt durch. Reproduktionsmedizin Teil 1: Künstliche Befruchtung 8 Migros-Magazin 2, 10. Januar 2011 SERIE Reproduktionsmedizin Teil 1: Künstliche Befruchtung Wenn Liebe allein nicht reicht Tabuthema künstliche Befruchtung: In der Schweiz sprechen Betroffene immer noch

Mehr

M O T I V A T I O N Buch android, PDF, Mac, EPUB, Windows, Tablet Buch herunterladen (Deutsch) lesen kostenlos

M O T I V A T I O N Buch android, PDF, Mac, EPUB, Windows, Tablet Buch herunterladen (Deutsch) lesen kostenlos Liebe Leserin, lieber Leser, du brauchst mehr Motivation in deinem Leben und schaffst es nicht alleine dich für deine Ziele aufzuraffen? Du hast Wünsche und vielleicht auch tolle Ideen, kannst sie aber

Mehr

Ärztekammer Niedersachsen. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion

Ärztekammer Niedersachsen. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion Ärztekammer Niedersachsen Körperschaft des öffentlichen Rechts Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion zuletzt geändert am 03. Dezember 2008 Anhang zur Berufsordnung i.v. mit Kap. D

Mehr

Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch.

Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch. Wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt V e r e i n Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch.ch Ursachen

Mehr

Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Bern. Michael von Wolff 1

Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Bern. Michael von Wolff 1 Michael von Wolff 1 Möglichkeiten zum Schutz der Fruchtbarkeit Dies ist der Titel der Präsentation unter Chemotherapie/Radiotherapie Referent/-in Prof. Dr. Michael von Wolff Abteilung Gyn. Endokrinologie

Mehr

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre Sehr geehrtes Kinderwunschpaar Am Kinderwunschzentrum des UniversitätsSpitals Zürich haben Sie erste Priorität!

Mehr

Differenzierung = Bildung spezialisierter Zellen. Der Körper braucht Stammzellen. www.eurostemcell.org. www.eurostemcell.org

Differenzierung = Bildung spezialisierter Zellen. Der Körper braucht Stammzellen. www.eurostemcell.org. www.eurostemcell.org Differenzierung = Bildung spezialisierter Zellen Was das Foto zeigt Ein Stück Metall und viele verschiedene Arten von Schrauben Etwas zum Nachdenken Aus derselben Art von Metallstücken kann man viele verschiedene

Mehr

Kinderwunschtherapie bei Frauen ab 40 Empfehlungen für die gynäkologische Praxis

Kinderwunschtherapie bei Frauen ab 40 Empfehlungen für die gynäkologische Praxis Kinderwunschtherapie bei Frauen ab 40 Empfehlungen für die gynäkologische Praxis Zunehmend verschieben Frauen ihren Kinderwunsch an den Anfang der vierten Lebensdekade und erleben dann nicht selten eine

Mehr

1. Thematische Hinführung zum Schwerpunkt Mehrlingsproblematik

1. Thematische Hinführung zum Schwerpunkt Mehrlingsproblematik 31/SN-77/ME XXV. GP - Stellungnahme zu Entwurf (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 Stellungnahme zu den Entwürfen der Bundesgesetze, mit denen das Fortpflanzungsmedizingesetz und das IVF-Fonds Gesetz

Mehr

Die moderne Frau und die traditionelle chinesische Medizin

Die moderne Frau und die traditionelle chinesische Medizin Die moderne Frau und die traditionelle chinesische Medizin Vorschau und Überblick Moderne Lebensweise und Auswirkungen auf die Fertilität von Mann und Frau Ansatzpunkte der TCM im Allgemeinen Schwangerschaft

Mehr

Änderung der Richtlinien über künstliche Befruchtung

Änderung der Richtlinien über künstliche Befruchtung K A S S E N Ä R Z T L I C H E B U N D E S V E R E I N I G U N G Mitteilungen Änderung der Richtlinien über künstliche Befruchtung Aufnahme der Intracytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) in die Maßnahmen

Mehr

KINDERWUNSCH CENTRUM MÜNCHEN

KINDERWUNSCH CENTRUM MÜNCHEN Kinderwunsch Lassen Sie uns darüber reden. KINDERWUNSCH CENTRUM MÜNCHEN Dr. med. Klaus Fiedler Dr. med. Irene von Hertwig Dr. med. Gottfried Krüsmann Prof. Dr. Dr. med. habil. Wolfgang Würfel Liebes Kinderwunschpaar,

Mehr

3. Wenn ein PCO Syndrom oder eine Endometriose festgestellt wurde.

3. Wenn ein PCO Syndrom oder eine Endometriose festgestellt wurde. Informationsblatt zum ärztlichen Aufklärungsgespräch über die an der LFK Linz angebotenen Methoden der Kinderwunschbehandlung (Zyklusunterstützung, assistierte Reproduktionsmedizin) Rechtliche Grundlagen

Mehr

Fortpflanzungsmedizin Was ist machbar, wie weit soll man gehen? Dr. M. Haeberle

Fortpflanzungsmedizin Was ist machbar, wie weit soll man gehen? Dr. M. Haeberle Fortpflanzungsmedizin Was ist machbar, wie weit soll man gehen? Dr. M. Haeberle GYN-A.R.T. AG Zentrum für Gynäkologie, Fortpflanzungsmedizin, Mikrochirurgie und minimal invasive Chirurgie Sterilität Häufigkeit

Mehr

KÖNNEN SIE MIR EIN KINDERWUNSCHZENTRUM IN HAMBURG EMPFEHLEN?

KÖNNEN SIE MIR EIN KINDERWUNSCHZENTRUM IN HAMBURG EMPFEHLEN? KINDERWUNSCH-CHAT Alles Wichtige auf einen Blick: die häufigsten Fragen und Antworten des Live-Chats vom 13. Mai 2015 noch einmal für Sie zusammengefasst. Die Online-Veranstaltung kann und soll kein ärztliches

Mehr

Unser Weg. zum Wunschkind. Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen

Unser Weg. zum Wunschkind. Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen G A B R I E L E G R Ü N E B A U M Unser Weg zum Wunschkind Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen 5 Inhalt Vorwort................................. 11 Die

Mehr

Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück

Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück Herzlich willkommen bei Ihrem Kinderwunsch-Team! Sie sind auf Empfehlung Ihres Arztes zu uns gekommen, weil Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind bisher nicht

Mehr

...der sanfte Weg zum eigenen Kind

...der sanfte Weg zum eigenen Kind ...der sanfte Weg zum eigenen Kind Kinderwunschzentrum Köln Eva Schwahn Frauenärztin Reproduktionsmedizin Endokrinologie Psychosomatik Herzlich willkommen in unserem Zentrum für Kinderwunschbehandlung.

Mehr

Die IVF Zentren Prof. Zech sind die in Europa führende Gruppe von Privatkliniken, die sich das Ziel gesetzt haben, Wunscheltern mit allen zur

Die IVF Zentren Prof. Zech sind die in Europa führende Gruppe von Privatkliniken, die sich das Ziel gesetzt haben, Wunscheltern mit allen zur Die IVF Zentren Prof. Zech sind die in Europa führende Gruppe von Privatkliniken, die sich das Ziel gesetzt haben, Wunscheltern mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und unter strikter Beachtung der

Mehr

Ein modernes Fortpflanzungsmedizingesetz

Ein modernes Fortpflanzungsmedizingesetz Ein modernes Fortpflanzungsmedizingesetz in Deutschland Tagung des Arbeitskreises der AWMF Ärzte und Juristen in Düsseldorf 14. November 2015 Prof. Dr. Heribert Kentenich Fertility Center Berlin 1 Inhalt

Mehr

2.1 Möglichkeiten der Gewinnung von genetischem Material für eine PID... 5. 2.2 Mögliche Indikationen für eine PID... 5

2.1 Möglichkeiten der Gewinnung von genetischem Material für eine PID... 5. 2.2 Mögliche Indikationen für eine PID... 5 Deutscher Bundestag Drucksache 17/5210 17. Wahlperiode 03. 03. 2011 Unterrichtung durch die Bundesregierung Stellungnahme des Deutschen Ethikrates Präimplantationsdiagnostik Inhaltsverzeichnis Seite 1

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Mikromanipulationspipetten

Mikromanipulationspipetten Mikromanipulationspipetten MEDICAL www.cookmedical.com 2 Inhalt Denudierung und Manipulation.... 6 Mikroinjektion... 8 Halten.... 8 Aspiration.... 9 Biopsie.... 9 Dissektion.... 10 Extraktion.... 11 3

Mehr

Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel

Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel Das Schweizer Volk soll sich selber äussern bezüglich der Gesetzgebung zur embryonalen Stammzellenforschung. Die ethische Bedeutung

Mehr

Christoph und ich können nicht auf natürlichem Wege schwanger werden. Seit Oktober 2009 versuchen wir das Projekt Kinder anzugehen.

Christoph und ich können nicht auf natürlichem Wege schwanger werden. Seit Oktober 2009 versuchen wir das Projekt Kinder anzugehen. 1 einige wissen es, andere wiederum nicht. Christoph und ich können nicht auf natürlichem Wege schwanger werden. Seit Oktober 2009 versuchen wir das Projekt Kinder anzugehen. Dieser Brief handelt von den

Mehr

Die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 92 SGB V für die Vertragsärzte können für diese abweichende Regelungen enthalten.

Die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 92 SGB V für die Vertragsärzte können für diese abweichende Regelungen enthalten. Richtlinie der Landesärztekammer Brandenburg über die diagnostischen und therapeutischen Voraussetzungen sowie die fachlichen, personellen und technischen Mindestanforderungen zur Durchführung künstlicher

Mehr

Kinderwunschbehandlung in Grevenbroich bei green-ivf

Kinderwunschbehandlung in Grevenbroich bei green-ivf Grevenbroicher Endokrinologie- & IVF-Zentrum Kinderwunschbehandlung in Grevenbroich bei green-ivf Was Sie über die modernen reproduktionsmedizinischen Therapien wissen sollten www.green-ivf.de Impressum

Mehr

UKD Universitätsklinikum. Düsseldorf. Kinderwunsch-Broschüre. UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr CMY

UKD Universitätsklinikum. Düsseldorf. Kinderwunsch-Broschüre. UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr CMY C M Y CM MY CY CMY K UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Kinderwunsch-Broschüre UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Inhalt 1. Ein Wort vorab zu Ihrem

Mehr

Patienteninformationsmappe

Patienteninformationsmappe Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universitätsklinik für Spezielle Gynäkologie Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. Thorsten Fischer Ambulanz für gynäkologische Endokrinologie und assistierte

Mehr

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung Wintersemester 2015/16 Vorlesung Ethik in der Medizin Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung Prof. Dr. Alfred Simon Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Gliederung der Vorlesung

Mehr

Inhaltsübersicht. Künstliche Befruchtung. Normen

Inhaltsübersicht. Künstliche Befruchtung. Normen Künstliche Befruchtung Normen 27a SGB V Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ("Richtlinien über künstliche Befruchtung") (KünstlBefrRL)

Mehr

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG LIEBES KINDERWUNSCHPAAR Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Wunschkind professionell, menschlich und individuell. Manchmal bleibt eine spontane Schwangerschaft

Mehr

Die In-vitro-Fertilisation. Eine Informationsschrift für interessierte Paare

Die In-vitro-Fertilisation. Eine Informationsschrift für interessierte Paare Die In-vitro-Fertilisation Eine Informationsschrift für interessierte Paare 2 Aus Gründen der Lesbarkeit wird teilweise auf die sprachliche Gleichbehandlung von Mann und Frau verzichtet. Inhalt Sehr geehrtes

Mehr

Neue (und alte) Aspekte für die Praxis

Neue (und alte) Aspekte für die Praxis Neue (und alte) Aspekte für die Praxis Christine Wrenzycki Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz - Professur für Molekulare Reproduktionsmedizin

Mehr

Liebe, Lust und Stress

Liebe, Lust und Stress Liebe, Lust und Stress Eine Broschüre für Mädchen und junge Frauen in leichter Sprache Teil 3 Wie ein Kind entsteht Herausgegeben von mixed pickles e.v. Hallo Hier ist sie endlich die dritte Broschüre,

Mehr

IVF-Register Jahresbericht 2014. Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit

IVF-Register Jahresbericht 2014. Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit IVF-Register Jahresbericht 2014 Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit IVF-Register Jahresbericht 2014 Führen des Registers gemäß IVF-Fonds-Gesetz Autor: Reinhard Kern Unter Mitarbeit von: Sonja

Mehr

Informationsblatt. über. Künstliche Befruchtungen. in Istanbul

Informationsblatt. über. Künstliche Befruchtungen. in Istanbul Informationsblatt über Künstliche Befruchtungen in Istanbul Qualität kennt keine Grenzen Medizinalreisen nach Istanbul 1 Qualität kennt keine Grenzen Medizinalreisen nach Istanbul Sehr geehrte Interessenten

Mehr

Patientenbroschüre. Lassen Sie uns darüber reden

Patientenbroschüre. Lassen Sie uns darüber reden KinderwunSch Patientenbroschüre Lassen Sie uns darüber reden KinderwunSch Lassen Sie uns darüber reden 3 4 inhaltsverzeichnis 1 2 3 unerfüllter Kinderwunsch erste Fragen und Antworten...7 So entsteht

Mehr

Deutsches IVF-Register e. V. Vorstandsvorsitzender Dr. med. K. Bühler

Deutsches IVF-Register e. V. Vorstandsvorsitzender Dr. med. K. Bühler D.I.R.-Jahrbuch 8 Deutsches IVF Register e. V. 9 Deutsches IVF-Register e. V. Vorstandsvorsitzender Dr. med. K. Bühler Vorstand PD Dr. med. Monika Bals-Pratsch Dr. med. K. Bühler PD Dr. med. M. S. Kupka

Mehr

KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden

KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden Inhaltsverzeichnis 1. Unerfüllter Kinderwunsch erste Fragen und Antworten................ 7 2. So entsteht menschliches Leben....................................

Mehr

Ich bastle mir ein Kind. Ethische und medizinische Probleme der künstlichen Befruchtung (In-Vitro-Fertilisierung)

Ich bastle mir ein Kind. Ethische und medizinische Probleme der künstlichen Befruchtung (In-Vitro-Fertilisierung) Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik - Wien Ich bastle mir ein Kind Ethische und medizinische Probleme der künstlichen Befruchtung (In-Vitro-Fertilisierung) Mag. Susanne Kummer - IMABE,

Mehr

UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT

UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT Impressum: 2012, pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V., Bundesverband, Stresemannallee 3, 60596

Mehr

Prinzipien zur Betreuung. subfertiler Paare. in der Sterilitätssprechstunde

Prinzipien zur Betreuung. subfertiler Paare. in der Sterilitätssprechstunde Prinzipien zur Betreuung subfertiler Paare in der Sterilitätssprechstunde 1. Münchener Symposium Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Berufsverband Reproduktionsmedizin Bayern (BRB) 25.

Mehr

kinderwunsch Information über die medizinischen Ursachen und Zusammenhänge von Kinderlosigkeit und die möglichen Behandlungen bei Frau und Mann

kinderwunsch Information über die medizinischen Ursachen und Zusammenhänge von Kinderlosigkeit und die möglichen Behandlungen bei Frau und Mann kinderwunsch Information über die medizinischen Ursachen und Zusammenhänge von Kinderlosigkeit und die möglichen Behandlungen bei Frau und Mann g y n a. r. t. a g Zentrum für Gynäkologie, Fortpflanzungsmedizin,

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Embryonenspende in Deutschland

Häufig gestellte Fragen zur Embryonenspende in Deutschland Häufig gestellte Fragen zur Embryonenspende in Deutschland Ist die Embryonenspende in Deutschland erlaubt? Ja, dies ergibt sich bereits aus dem Wortlaut von 2 ESchG, da die Spende dem Erhalt der Embryonen

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Ärztinnenbundes zur Präimplantationsdiagnostik

Stellungnahme des Deutschen Ärztinnenbundes zur Präimplantationsdiagnostik Stellungnahme des Deutschen Ärztinnenbundes zur Präimplantationsdiagnostik Fortschritte der genetisch orientierten Forschung haben eine immer größere Zahl von vererbbaren Erkrankungen bereits im vorgeburtlichen

Mehr

Kantonale Hebammenfortbildung 10. November 2015. Hormonbehandlung bei unerfülltem Kinderwunsch Helene Saxer Gogos

Kantonale Hebammenfortbildung 10. November 2015. Hormonbehandlung bei unerfülltem Kinderwunsch Helene Saxer Gogos Kantonale Hebammenfortbildung 10. November 2015 Hormonbehandlung bei unerfülltem Kinderwunsch Helene Saxer Gogos 1 Wir wollen mehr als nur Schmetterlinge im Bauch 2 3 6 7 Ovulationsinduktion Humanes

Mehr

Das habituelle Abortgeschehen

Das habituelle Abortgeschehen Das habituelle Abortgeschehen 1. Teamverstärkung BI-FC 2. Reproduktionsmedizinische Ergebnisse 3. Blastozystenkultur 4. Fertilitätsprotektion 5. Ovarialreserve 6. Neue Techniken in Einsatz: Polscope, 7.

Mehr

Praxis der Spermatologie

Praxis der Spermatologie Gerd Ludwig Julian Frick Erwin Rovan Praxis der Spermatologie Atlas und Anleitung 2., überarbeitete und erheblich erweiterte Auflage Mit Beiträgen von Wolfgang Küpker, Safaar Al-Hasani, Klaus Diedrich,

Mehr

Informationsblatt. über. Künstliche Befruchtungen. in Istanbul - Antalya

Informationsblatt. über. Künstliche Befruchtungen. in Istanbul - Antalya Informationsblatt über Künstliche Befruchtungen in Istanbul - Antalya Qualität kennt keine Grenzen Medizinalreisen in die Türkei 1 Qualität kennt keine Grenzen Medizinalreisen in die Türkei Sehr geehrte

Mehr

das PCO Syndrom bei Kinderwunsch

das PCO Syndrom bei Kinderwunsch Gyn Dolomiti das PCO Syndrom bei Kinderwunsch aus der Sicht des Reproduktionsmediziners Tews, St. Kassian, Feb. 2015 Gyn Dolomiti Grundsatzfrage: ist ein poycystisches Ovar tatsächlich ein PCO???? Tews,

Mehr

Tigges Friol Gnoth. Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis. Neue Wege zum Wunschkind

Tigges Friol Gnoth. Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis. Neue Wege zum Wunschkind Tigges Friol Gnoth Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis Neue Wege zum Wunschkind Gynäkologische Endokrinologie Reproduktionsmedizin Traditionelle Chinesische Medizin Natürliche Familienplanung Sehr geehrtes

Mehr

Live-Chat zum Thema «künstliche Befruchtung»

Live-Chat zum Thema «künstliche Befruchtung» Live-Chat zum Thema «künstliche Befruchtung» 21:05:56 Chat-Moderatorin Helwi Braunmiller: Willkommen beim Live-Chat zum Thema künstliche Befruchtung. Unsere Experten beantworten ab jetzt Ihre Fragen! Frage

Mehr

Ungewollt kinderlos? Behandlungswege mit Chancen!

Ungewollt kinderlos? Behandlungswege mit Chancen! Ungewollt kinderlos? Behandlungswege mit Chancen! 1 Ihr IVF-Team ist für Sie Gesprächspartner, Wegbegleiter, Ratgeber und Arzt in einem. Fragen Sie uns, wir sind für Sie da. 2 p3 Inhalt Kapitel 1 Seite

Mehr

Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit?

Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit? Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit? Ethische Überlegungen zur reproduktionsmedizinischen Praxis Eine Arbeit von: Katja Fischer Schülerin des Sankt Meinrad-Gymnasiums

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch IVF-Fondsgesetz Anspruchsvoraussetzungen Behandlungsmethoden Anzahl der unterstützten Versuche Vorgangsweise für Paare Behandlungskosten Medikamentenkosten

Mehr