Staatliches Umweltamt Itzehoe. Luftqualität in Schleswig-Holstein Jahresübersicht Lufthygienische Überwachung Schleswig-Holstein

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Staatliches Umweltamt Itzehoe. Luftqualität in Schleswig-Holstein Jahresübersicht Lufthygienische Überwachung Schleswig-Holstein"

Transkript

1 Staatliches Umweltamt Itzehoe Luftqualität in Schleswig-Holstein Jahresübersicht Lufthygienische Überwachung Schleswig-Holstein

2 Staatliches Umweltamt Itzehoe Lufthygienische Überwachung Schleswig-Holstein Oelixdorfer Str Itzehoe Ansprechpersonen: Joachim Lehmhaus Heike Mayer März 2007 Das Dezernat 9 des Staatlichen Umweltamtes ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC Informationen über aktuelle Luftschadstoffkonzentrationen: Videotext: Nordtext N3, Tafeln 189/1-3 Informationen im Internet im Umweltbericht:

3 Luftqualität in Schleswig-Holstein - Jahresübersicht Zusammenfassung Die Luftbelastungssituation im Land Schleswig-Holstein im Jahr lässt sich anhand der Messergebnisse der Lufthygienischen Überwachung Schleswig-Holstein (LÜSH) folgendermaßen zusammenfassen: Landesweit war die Grundbelastung der Luft durch Schadstoffe wie Schwefeldioxid (SO 2 ), Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO 2 ) relativ gering. Der seit dem geltende Grenzwert für Feinstaub wurde im Jahre nicht überschritten. Es bestand somit keine Notwendigkeit für die Aufstellung von Aktionsplänen. An verkehrsexponierten Standorten sind erhöhte Werte für Stickstoffoxide festzustellen. Während die Stickstoffmonoxid- und Kohlenmonoxidbelastungen an den verkehrsexponierten Standorten rückläufig sind, lassen die Stickstoffdioxidkonzentrationen keine abnehmende Entwicklung erkennen. In der Langenbrücker Straße in Ratzeburg und in der Bahnhofstraße in Kiel wurde der ab dem geltende Grenzwert für Stickstoffdioxid zzgl. der für das Jahr geltenden Toleranzmarge überschritten, so dass die Aufstellung von Luftreinhalteplänen für die betroffenen Bereiche erforderlich ist. Der Informationsschwellenwert für Ozon von 180 µg/m³ wurde an bis zu vier Tagen überschritten. Nach den vorliegenden Erkenntnissen ist auch in Zukunft zu erwarten, dass die Konzentrationswerte an einzelnen verkehrsbelasteten Standorten die Grenzwerte für Stickstoffdioxid überschreiten werden. Im städtischen Hintergrund werden diese Werte wie auch diejenigen der anderen Komponenten im Jahr eingehalten. Es werden fortlaufend umfangreiche Untersuchungen der Luftqualität durchgeführt, um mögliche weitere Belastungsschwerpunkte in Schleswig-Holstein zu ermitteln. Im Laufe des Jahres wurden zeitlich befristet drei weitere Messstationen am Theodor-Heuss-Ring in Kiel, in der Ohechaussee in Norderstedt und in der Elisabethstraße in Eutin (29.11.) eingerichtet, um den gestiegenen Anforderungen im Bereich der Emissionen verkehrsbedingter Schadstoffe Rechnung zu tragen. Die neuen Grenzwerte der Europäischen Union zum Schutz der Ökosysteme und der Vegetation sind seit dem in Kraft. Die Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit für Schwefeldioxid, Partikel, Blei und Kohlenmonoxid traten zum in Kraft, diejenigen für Stickstoffdioxid und Benzol gelten ab dem Bis dahin gelten die bisherigen Grenzwerte der EU fort. Die derzeit und die zukünftig geltenden Grenzwerte der EU wurden durch die 22. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (Verordnung über Immissionswerte, 22. BImSchV) in nationales Recht umgesetzt. Diese Maßstäbe wurden außerdem bei der Novellierung der Ersten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft - TA Luft 2002) berücksichtigt, die unter anderem Prüfkriterien für die Genehmigung von Anlagen festlegt. 1

4 Die 33. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (Verordnung zur Verminderung von Sommersmog, Versauerung und Nährstoffeinträgen) vom setzt die dritte Tochterrichtlinie 2002/3/EG über den Ozongehalt der Luft und die Richtlinie 2001/81/EG vom über nationale Emissionshöchstmengen für bestimmte Luftschadstoffe in nationales Recht um. Ergebnisse Die folgenden Tabellen zeigen eine Auswertung des Jahres für die Konzentrationen der Luftschadstoffe Schwefeldioxid, Schwebstaub (PM 10 ), Stickstoffmonoxid, Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, Benzol und Ozon in Schleswig-Holstein. Im Vergleich dazu sind Beurteilungsmaßstäbe der Verordnung über Immissionswerte für Schadstoffe in der Luft (22. BImSchV vom 11. September 2002) und der Verordnung zur Verminderung von Sommersmog, Versauerung und Nährstoffeinträge (33. BImSchV vom ) angegeben. Ergänzt wird die Beurteilung durch Werte der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft 2002). Die Zustandsgrößen für die Berechnung der Schadstoffkonzentrationen sind gemäß EU- Richtlinien seit 1. Januar 1999 auf eine Temperatur von 20 C und einen Luftdruck von 1013 hpa festgelegt. Die Konzentrationswerte sind in Mikrogramm (Millionstel Gramm) pro Kubikmeter Außenluft (µg/m³) für Schwefeldioxid, Schwebstaub, Stickstoffoxide und Benzol und in Milligramm pro Kubikmeter Außenluft (mg/m³) für Kohlenmonoxid angegeben. Die jeweiligen Abbildungen unter den Tabellen zeigen für jede Komponente die Langzeitentwicklung der Konzentrationen in Schleswig-Holstein (Jahresmittelwerte). 2

5 Schwefeldioxid Schwefeldioxid TA Luft 2002 Jahresmittel Beurteilungsmaßstab nach 22. BImSchV (seit ) 24-h-Werte 1-h-Werte 50 µg/m³ 125 µg/m³ dürfen nicht öfter als 3mal/Jahr überschritten werden 350 µg/m³ dürfen nicht öfter als 24mal/Jahr überschritten werden Konzen- Anzahl der tration Überschreitungen von µg/m³ 125 µg/m³ 350 µg/m³ Kiel-Bahnhofstraße Lübeck-St. Jürgen Brunsbüttel Bornhöved

6 Schwebstaub Die EU-Richtlinie 1999/30/EG definiert das Thema Schwebstaub neu. Schwebstaub bzw. "PM 10 " sind die Partikel, die einen größenselektierenden Lufteinlass passieren, der für einen aerodynamischen Durchmesser von 10 µm eine Abscheidewirksamkeit von 50% aufweist. Im Verlauf des Jahres 2000 wurden die Schwebstaubmessungen auf die neuen Anforderungen umgestellt. Diese erfordern sammelnde Verfahren mit PM 10 -Abscheidecharakteristik, bei denen Filter über einen 24-stündigen Zeitraum von der Probenahmeluft durchströmt werden. Die Staubbeladung wird anschließend manuell ausgewogen. Um Angaben über die aktuelle Luftbelastung zu ermöglichen, werden die bisher eingesetzten automatischen Geräte an den geringer belasteten Standorten in Lübeck-St. Jürgen, Kiel-Schauenburgerstraße und Altendeich mit eingeschränkter Genauigkeit (geringfügige Minderbefunde) weiterhin verwendet. Sie wurden ebenfalls mit PM 10 -Probenahmeköpfen ausgerüstet. Aufgrund der Modifikationen an den Messverfahren liegen für die Langzeitbetrachtung keine homogenen Datensätze für PM 10 vor. Seit dem Jahr 2001 wird an allen Standorten PM 10 gemessen. Schwebstaub (PM 10 ) Beurteilungsmaßstab nach 22. BImSchV (seit ) Jahres- 24-h-Werte mittel 40 µg/m³ 50 µg/m³ dürfen nicht öfter als 35mal/Jahr überschritten werden Konzentration µg/m³ Anzahl der Überschreitungen von 50 µg/m³ Sammler Kiel-Bahnhofstraße Lübeck-Große Burgstraße Flensburg Itzehoe-Lindenstraße Itzehoe (bis ) Norderstedt (seit ) 24 4 Ratzeburg Brunsbüttel Bornhöved

7 Schwebstaub (PM 10 ) Beurteilungsmaßstab nach 22. BImSchV (seit ) Jahres- 24-h-Werte mittel 40 µg/m³ 50 µg/m³ dürfen nicht öfter als 35mal/Jahr überschritten werden Konzentration µg/m³ Anzahl der Überschreitungen von 50 µg/m³ automatische Messungen Kiel-Schauenburgerstraße 19 3 Kiel-Theodor Heuss Ring (seit ) 21 1 Lübeck-St. Jürgen Altendeich

8 Stickstoffdioxid Stickstoffdioxid Beurteilungsmaßstab nach 22. BImSchV (ab ) Jahres- 1-h-Werte mittel 40 µg/m³ 200 µg/m³ dürfen nicht öfter als 18mal/Jahr überschritten werden Konzentration µg/m³ Anzahl der Überschreitungen von 200 µg/m³ Kiel-Bahnhofstraße 62 8 Kiel-Schauenburgerstraße (bis ) 22 0 Kiel-Theodor Heuss Ring (seit ) 40 0 Lübeck-Große Burgstraße 46 0 Lübeck-St. Jürgen 19 0 Barsbüttel 24 0 Flensburg 42 0 Neumünster 30 0 Itzehoe-Lindenstraße 60 1 Norderstedt (seit ) 45 0 Ratzeburg 51 0 Brunsbüttel 15 0 Bornhöved

9 Stickstoffmonoxid Stickstoffmonoxid keine Beurteilungsmaßstäbe festgelegt Jahresmittelwert µg/m³ Kiel-Bahnhofstraße 83 Kiel-Schauenburgerstraße (bis ) 4 Kiel-Theodor Heuss Ring (seit ) 29 Lübeck-Große Burgstraße 35 Lübeck-St. Jürgen 4 Barsbüttel 6 Flensburg 41 Neumünster 14 Itzehoe-Lindenstraße 88 Norderstedt (seit ) 32 Ratzeburg 78 Brunsbüttel 3 Bornhöved 2 7

10 Benzol Benzol Beurteilungsmaßstab nach 22. BImSchV (ab ) Jahresmittel 5 µg/m³ Konzentration µg/m³ Kiel-Bahnhofstraße 2,5 **) Kiel-Schauenburgerstraße (bis ) 0,8 *) Lübeck-Große Burgstraße 1,2 *) Lübeck-St. Jürgen 0,8 *) Flensburg 1,5 **) Neumünster 1,7 Itzehoe-Lindenstraße 3,1 Ratzeburg-Langenbrücker Straße 2,5 *) *) Messung mit Passivsammlern **) Mittelwert aus automat. Messung + Passivsammlermessung 8

11 Kohlenmonoxid Kohlenmonoxid Jahresmittel Beurteilungsmaßstab nach 22. BImSchV (seit ) 8-h-Werte 10 mg/m³ dürfen im Jahr nicht überschritten werden Konzentration mg/m³ Anzahl der Überschreitungen von 10 mg/m³ Kiel-Bahnhofstraße 0,83 0 Lübeck-Große Burgstraße 0,57 0 Flensburg 0,51 0 Itzehoe-Lindenstraße 0,88 0 9

12 Ozon Ozon Jahresmittel Beurteilungsmaßstab nach 33. BImSchV (Zielwert für 2010) 8-h-Werte 120 µg/m³ darf an höchstens 25 Tagen überschritten werden 1-h-Werte 180 µg/m³ als Informationsschwelle Konzentration Anzahl der Tage mit Überschreitungen von µg/m³ 120 µg/m³ 180 µg/m³ Kiel-Schauenburgerstraße Lübeck-St. Jürgen Barsbüttel Brunsbüttel Bornhöved Altendeich Glücksburg Schleswig Itzehoe Fehmarn St. Peter-Ording

Informationen über in Deutschland gültige Immissionsgrenzwerte

Informationen über in Deutschland gültige Immissionsgrenzwerte Informationen über in Deutschland gültige Immissionsgrenzwerte Stand August 2014 UMAD GmbH Umweltmeßtechnik- Datenverarbeitungsgesellschaft mbh Wartenberger Straße 24 D-13053 Berlin Tel. +49-30-98694531

Mehr

Monatsbericht April 2015

Monatsbericht April 2015 Monatsbericht April 215 Monatsbericht April 215 der an den Luftgütemessstellen des Burgenländischen Luftgütemessnetzes gemessenen Immissionsdaten gemäß Messkonzeptverordnung zum Immissionsschutzgesetz-Luft

Mehr

Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg

Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg Lärm ca. 130.000 Menschen sind gesundheitsschädlichem Lärm ausgesetzt Luftschadstoffe 1 Gesetzeslage EU-Luftqualitätsrichtlinie 2000/50/EG Nationales Recht: 39.

Mehr

Fachtagung. Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung. Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy Projekte

Fachtagung. Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung. Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy Projekte Fachtagung Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung 01. 02. Dezember 2008, Köln Leiter des Forums: Dipl.-Ing. Martin Sindram Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy

Mehr

Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Luftüberwachungs- und Informationssystems Sachsen-Anhalt (LÜSA) Partikel PM 10 Belastung am 16.02.

Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Luftüberwachungs- und Informationssystems Sachsen-Anhalt (LÜSA) Partikel PM 10 Belastung am 16.02. Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Luftüberwachungs- und Informationssystems Sachsen-Anhalt (LÜSA) Partikel PM 10 Belastung am 16.02.2013 µg/m³ 1 Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Luftüberwachungs-

Mehr

Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Lufthygienischen Überwachungssystems Niedersachsen (LÜN) Version V1.7

Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Lufthygienischen Überwachungssystems Niedersachsen (LÜN) Version V1.7 Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim Erläuterungen und Hinweise zu den Daten des Lufthygienischen Überwachungssystems Niedersachsen (LÜN) Version V1.7 Zentrale Unterstützungsstelle Luftreinhaltung,

Mehr

Frankfurt am Main. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main Teilplan Frankfurt am Main. 1. Fortschreibung. Offenbach am Main.

Frankfurt am Main. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main Teilplan Frankfurt am Main. 1. Fortschreibung. Offenbach am Main. Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 1. Fortschreibung Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main Teilplan Frankfurt am Main Frankfurt am Main Wiesbaden

Mehr

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung Das Jahr der Luft aus Sicht der Öffentlichkeit Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Darstellung der wesentlichen

Mehr

Quantitative Risikoabschätzung der Feinstaubbelastung

Quantitative Risikoabschätzung der Feinstaubbelastung Prof. Dr. med. Thomas Eickmann, Caroline Herr Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Hessisches Zentrum für Klinische Umweltmedizin, Universitätsklinikum Gießen und Marburg Editoral Umwelt. Forsch. Prax.

Mehr

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015 Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan Nachhaltig mobil

Mehr

Entwurf. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main Teilplan Offenbach am Main. 2. Fortschreibung

Entwurf. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main Teilplan Offenbach am Main. 2. Fortschreibung Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Entwurf 2. Fortschreibung Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main Impressum Herausgeber: Hessisches Ministerium

Mehr

Was ist Stickstoffdioxid? Quellen für Stickstoffdioxid. Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie

Was ist Stickstoffdioxid? Quellen für Stickstoffdioxid. Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Stickstoffdioxid ( ) Quellen Emissionen Auswirkungen auf Gesundheit und Ökosystem Bewertungen Immissionen Was ist Stickstoffdioxid? Unter den in der Atmosphäre

Mehr

BERECHNUNGEN DER LUFTSCHADSTOFFIMMISSIONEN VON BINNENSCHIFFEN AN SCHIFFFAHRTSWEGEN ABSCHNITT SPREE, BERLIN - KURZBERICHT

BERECHNUNGEN DER LUFTSCHADSTOFFIMMISSIONEN VON BINNENSCHIFFEN AN SCHIFFFAHRTSWEGEN ABSCHNITT SPREE, BERLIN - KURZBERICHT Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware Mohrenstraße 14, D - 01445 Radebeul Telefon: +49 (0) 351 / 8 39 14-0 E-Mail: info.dd@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Umsetzung des Luftreinhalteplans durch Umweltzone und umweltbasierte Lichtsignalanlagensteuerung in Köln

Umsetzung des Luftreinhalteplans durch Umweltzone und umweltbasierte Lichtsignalanlagensteuerung in Köln Umsetzung des Luftreinhalteplans durch Umweltzone und umweltbasierte Lichtsignalanlagensteuerung in Köln 06. März 2008, BAST Luftqualität an Straßen Dr. Ludwig Arentz Umweltvorsorge Ludwig.Arentz@stadt-koeln.de

Mehr

Außen bunt, innen technisch Luftmessstationen in Hessen

Außen bunt, innen technisch Luftmessstationen in Hessen Außen bunt, innen technisch Luftmessstationen in Hessen I2/ I1 ANGELIKA BROLL & WERNER FEHLINGER Jedem sind sicherlich schon mal die Stationen des hessischen Luftmessnetzes aufgefallen, diese fensterlosen

Mehr

Nur saubere Luft ist gesund Luftqualitätsüberwachung in Nordrhein-Westfalen. www.umwelt.nrw.de

Nur saubere Luft ist gesund Luftqualitätsüberwachung in Nordrhein-Westfalen. www.umwelt.nrw.de Nur saubere Luft ist gesund Luftqualitätsüberwachung in Nordrhein-Westfalen www.umwelt.nrw.de Inhalt Vorwort 4 11 Unsere Luft 6 12 Luftschadstoffe und ihre Wirkung 9 13 Beurteilungswerte 19 14 Elemente

Mehr

Faktenblatt. Stickoxide (NO x ) im Blickfeld. 17. September 2008

Faktenblatt. Stickoxide (NO x ) im Blickfeld. 17. September 2008 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Faktenblatt 17. September 28 Stickoxide (NO x ) im Blickfeld

Mehr

Stand 26.03.2015. Anforderungen der TA Luft, zu denen sich der Stand der Technik bei der genannten Anlagenart fortentwickelt hat, im Einzelnen:

Stand 26.03.2015. Anforderungen der TA Luft, zu denen sich der Stand der Technik bei der genannten Anlagenart fortentwickelt hat, im Einzelnen: Vollzugsempfehlungen für bestimmte Anlagenarten zur Herstellung von anorganischen Stoffen oder Stoffgruppen durch chemische Umwandlung im industriellen Umfang (LVIC AAF) Stand 26.03.2015 Aufgrund der im

Mehr

Flugverkehr und Luftqualität im Rhein-Main-Gebiet Februar 2010. 1 Einleitung...2. 2 Luftschadstoffemissionen...3

Flugverkehr und Luftqualität im Rhein-Main-Gebiet Februar 2010. 1 Einleitung...2. 2 Luftschadstoffemissionen...3 STADT FRANKFURT AM MAIN DER MAGISTRAT UMWELTAMT Flugverkehr und Luftqualität im Rhein-Main-Gebiet Februar 2010 1 Einleitung...2 2 Luftschadstoffemissionen...3 3 Luftmessungen...6 3.1 Luftmessungen des

Mehr

Rückgang der Feinstaubbelastung am Bollwerk in Bern während der Sperrung für den Privatverkehr. Kurzbericht

Rückgang der Feinstaubbelastung am Bollwerk in Bern während der Sperrung für den Privatverkehr. Kurzbericht Rückgang der Feinstaubbelastung am Bollwerk in Bern während der Sperrung für den Privatverkehr Kurzbericht Auftraggeber: Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) Kanton Bern Bollwerk 35 3001 Bern Auftragnehmer:

Mehr

Abluftkonzept für den B 29-Tunnel in Schwäbisch Gmünd

Abluftkonzept für den B 29-Tunnel in Schwäbisch Gmünd 14. Wahlperiode 06. 12. 2007 Kleine Anfrage des Abg. Werner Wölfle GRÜNE und Antwort des Innenministeriums Abluftkonzept für den B 29-Tunnel in Schwäbisch Gmünd Kleine Anfrage Ich frage die Landesregierung:

Mehr

BEURTEILUNG DER LUFTQUALITÄT 2005 2015

BEURTEILUNG DER LUFTQUALITÄT 2005 2015 LANDESAGENTUR FÜR UMWELT AGENZIA PROVINCIALE PER L AMBIENTE BEURTEILUNG DER LUFTQUALITÄT 2005 2015 Dieses Dokument wurde von der Landesagentur für Umwelt erstellt Die Texte wurden vom Amt für Luft und

Mehr

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Magdeburg 2011

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt. Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Magdeburg 2011 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Magdeburg 2011 Impressum Herausgeber Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Referat 34 Olvenstedter

Mehr

abh Abfallbehandlungsgesellschaft Havelland mbh

abh Abfallbehandlungsgesellschaft Havelland mbh Landkreis Havelland- Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) Schwanebeck Unterrichtung der Öffentlichkeit über die Emissionsmessungen an der Abluftreinigungsanlage der MBA Berichtszeitraum/

Mehr

- 2132 - Diese Beurteilung stützt sich auf folgende von der Vorhabensträgerin im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens

- 2132 - Diese Beurteilung stützt sich auf folgende von der Vorhabensträgerin im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens - 2132-9 Luftreinhaltung Das planfestgestellte Vorhaben ist mit den Belangen der Luftreinhaltung vereinbar. Die durch den Ausbau des Frankfurter Flughafens bedingte Zusatzbelastung durch Luftschadstoffe

Mehr

Luftbelastungsmessungen in der Region Gerlafingen / Biberist

Luftbelastungsmessungen in der Region Gerlafingen / Biberist Luftbelastungsmessungen in der Region Gerlafingen / Biberist 1) Messstandorte Biberist Ost Biberist Schachen Biberist S chachen: Koordinaten: 609.189/224.763 / Höhe: 450 m.ü.m. Charakteristik: Agglomeration/Industrie

Mehr

Neues zur Raumluftqualität nach aktuellen Normen

Neues zur Raumluftqualität nach aktuellen Normen Neues zur Raumluftqualität nach aktuellen Normen VDI 6022, DIN EN 13779, 12792, 13779, 15251 u. a. Karlsruhe, am 11.03.2008 TBB Dr. Achim, VDI keune.achim@vdi.de 1 Aktueller Stand: VDI 6022 Blatt 1, Hygiene-Anforderungen

Mehr

Messtechnische Emissionsüberwachung

Messtechnische Emissionsüberwachung Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen Messtechnische Emissionsüberwachung genehmigungs nicht genehmigungsbedürftige Anlagen Bewertung von Messergebnissen Dr. Karl-Josef

Mehr

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Unter den Wolken ist der Schadstoffausstoß wohl grenzenlos? Der Ausbau von Luftverkehr und Flughafen gefährdet unsere Gesundheit.

Mehr

Gruppe D(1) Endbericht Inhaltsverzeichnis

Gruppe D(1) Endbericht Inhaltsverzeichnis Gruppe D(1) Endbericht Inhaltsverzeichnis 1. Aufgabenstellung unserer Gruppe...2 1.1. Betreuung...2 1.2. Aufgabenstellung...3 2. Vorstellung...4 3. Definition Feinstaub PM 10...6 4. Feinstaub Rahmenbedingungen

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011 Informationsblatt Nr. März 0. BImSchV Teil : Öl- und Gasfeuerungsanlagen Vorgehensweise zum Nachweis der Einhaltung der geforderten NOx- Emissionsgrenzwerte, Nutzungsgrade und Kesselwirkungsgrade Die rechtliche

Mehr

Vorlage für den Bauausschuss am 24. Januar 2013 Durchführungsbericht (Öffentlicher Teil ) ; Stand: 14. Januar 2013

Vorlage für den Bauausschuss am 24. Januar 2013 Durchführungsbericht (Öffentlicher Teil ) ; Stand: 14. Januar 2013 Vorlage für den Bauausschuss am Durchführungsbericht (Öffentlicher Teil ) ; Stand: 14. Januar 2013 Sitzungstag TOP Thema 19. April 2012 1. August 2012 3 4 Wärmedämmung Sporthalle Compe Schule (feuchte

Mehr

SVG Informations- und Weiterbildungstagung

SVG Informations- und Weiterbildungstagung SVG Informations- und Weiterbildungstagung Emissionen aus Öl- und Gasfeuerungen Leuenberger Energie- und Umweltprojekte 19. November 2008 SVG Informations- und Weiterbildungstagung 1 Inhalt Zusatznutzen

Mehr

CLEAN AIR - A HUMAN RIGHT?? PARTIKEL UND MOLEKULARFILTER

CLEAN AIR - A HUMAN RIGHT?? PARTIKEL UND MOLEKULARFILTER Saubere Luft auf der globalen Agenda CLEAN AIR - A HUMAN RIGHT?? PARTIKEL UND MOLEKULARFILTER Innenraumtag des Arbeitskreises Innenraumluft 05.11.2012 Die Wichtigkeit sauberer Luft 360 000 Menschen in

Mehr

Luftgütemessungen und meteorologische Messungen

Luftgütemessungen und meteorologische Messungen Luftgütemessungen und meteorologische Messungen Jahresbericht Hintergrundmessnetz Umweltbundesamt 2010 LUFTGÜTEMESSUNGEN UND METEOROLOGISCHE MESSUNGEN Jahresbericht Hintergrundmessnetz Umweltbundesamt

Mehr

Projektnummer: 06107.02 30. August 2010. Im Auftrag von: TGP An der Untertrave 17 23552 Lübeck

Projektnummer: 06107.02 30. August 2010. Im Auftrag von: TGP An der Untertrave 17 23552 Lübeck Beratendes Ingenieurbüro für Akustik, Luftreinhaltung und Immissionsschutz Bekannt gegebene Messstelle nach 26, 28 BImSchG (Geräuschmessungen) Luftschadstoffuntersuchung zum Planfeststellungsverfahren

Mehr

LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN FÜR DAS BEBAUUNGSPLANVERFAHREN NR. 1739 - STÄBLISTRASSE IN MÜNCHEN

LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN FÜR DAS BEBAUUNGSPLANVERFAHREN NR. 1739 - STÄBLISTRASSE IN MÜNCHEN Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Neubauprojekt Kraftwerk Datteln Block 4 Umweltmonitoringbericht Zusammenfassung 11. Bericht. Berichtsjahr 2012 2. Halbjahr

Neubauprojekt Kraftwerk Datteln Block 4 Umweltmonitoringbericht Zusammenfassung 11. Bericht. Berichtsjahr 2012 2. Halbjahr n Neubauprojekt Kraftwerk Datteln Block 4 Umweltmonitoringbericht 11. Bericht Berichtsjahr 2012 2. Halbjahr 0 Für alle Abbildungen auf der Basis der DGK5 gelten die Vervielfältigungsrechte der Geobasisdaten

Mehr

Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart. Teilplan Herrenberg

Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart. Teilplan Herrenberg Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Teilplan Herrenberg Fortschreibung des Luftreinhalteplanes zur Minderung der NO 2 -Belastungen April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 5 2. Ergebnisse

Mehr

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Betriebszeitraum 1.1.214-31.12.214 1 Zweck der MBA Kahlenberg In der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage Kahlenberg (MBA Kahlenberg) verarbeitet

Mehr

Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte

Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte Thomas von der Heyden Bad Kissingen, 17. April 2012 Gliederung Arbeitsstättenrecht Normen VDI-Richtlinien Zusammenfassung Seite 2 ASR A 3.6 Lüftung

Mehr

Staubbelastungen beim Betrieb mobiler Bauschuttaufbereitungsanlagen aus immissionsschutzrechtlicher

Staubbelastungen beim Betrieb mobiler Bauschuttaufbereitungsanlagen aus immissionsschutzrechtlicher Staubbelastungen beim Betrieb mobiler Bauschuttaufbereitungsanlagen aus immissionsschutzrechtlicher Sicht Beim Rückbau oder Abbruch von Bauwerken aller Art fallen naturgemäß mineralische Bau- und Abbruchmaterialien

Mehr

Bayerisches Landesamt für Umwelt. Luftreinhalteplanung Maßnahmen gegen Feinstaub und Stickstoffoxide

Bayerisches Landesamt für Umwelt. Luftreinhalteplanung Maßnahmen gegen Feinstaub und Stickstoffoxide Bayerisches Landesamt für Umwelt Luftreinhalteplanung Maßnahmen gegen Feinstaub und Stickstoffoxide Fachtagung am 13. Oktober 2011 Bayerisches Landesamt für Umwelt Luftreinhalteplanung Maßnahmen gegen

Mehr

Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln:

Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln: Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln: von Reifen/Strassenabrieb bis hin zu Russpartikeln Juanita Rausch, Mario Meier und Thomas Zünd Einleitung: verkehrsbedingte

Mehr

Mediationsgruppe Flughafen Frankfurt / Main - das Projektbüro -

Mediationsgruppe Flughafen Frankfurt / Main - das Projektbüro - Mediationsgruppe Flughafen Frankfurt / Main - das Projektbüro - 11.01.2000 Tischvorlagen zur 13. Sitzung des Arbeitskreises Ökologie, Gesundheit und Soziales" am 12. Januar 2000 zu Ö 9b Stellungnahmen

Mehr

Entwurf Luftreinhalteplan 2013

Entwurf Luftreinhalteplan 2013 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Entwurf Luftreinhalteplan 2013 für die Lutherstadt Wittenberg Stand Januar 2014 Impressum Herausgeber Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt,

Mehr

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DIE NEUGESTALTUNG DES BEREICHS DÖPPERSBERG IN WUPPERTAL

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DIE NEUGESTALTUNG DES BEREICHS DÖPPERSBERG IN WUPPERTAL Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis 1 Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg (ZAK) Gesellschaft des öffentlichen Rechts eine kommunale Kooperation

Mehr

Fachgebiet I 3.2 01.November 2010. Messverfahren zur Bestimmung der Stickstoffdioxidemissionen von Dieselmotoren mit Partikelminderungssystem

Fachgebiet I 3.2 01.November 2010. Messverfahren zur Bestimmung der Stickstoffdioxidemissionen von Dieselmotoren mit Partikelminderungssystem Fachgebiet I 3.2 01.November 2010 Messverfahren zur Bestimmung der Stickstoffdioxidemissionen von Dieselmotoren mit Partikelminderungssystem Allgemeine Ausführungen und Erläuterungen: Das nachfolgende

Mehr

Beispiele für Instrumente der indirekten Verhaltenssteuerung

Beispiele für Instrumente der indirekten Verhaltenssteuerung Anreize Beispiele für Instrumente der indirekten Verhaltenssteuerung Finanzielle Anreize - Vergünstigungen: * Subventionen/Steuererleichterungen * Förderung von Investitionen in umweltfreundliche Technologien

Mehr

Anlage 1 zu 24. Emissionsgrenzwerte

Anlage 1 zu 24. Emissionsgrenzwerte 626 der Beilagen XXII. GP - Regierungsvorlage - Anlage 1 (Normativer Teil) 1 von 5 Anlage 1 zu 24 Emissionsgrenzwerte Die in dieser Anlage angeführten Brennstoffe sind in der Luftreinhalteverordnung für

Mehr

Wohnungsmarktkonzepte in Schleswig-Holstein. Jürgen Veser

Wohnungsmarktkonzepte in Schleswig-Holstein. Jürgen Veser Wohnungsmarktkonzepte in Schleswig-Holstein Jürgen Veser Entwicklungsperspektiven von Kommunen unter Schrumpfungsbedingungen Veranstaltungsreihe NRW.BANK.Vor Ort 30. September 2009 in Mülheim an der Ruhr

Mehr

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Prof. Thomas Geiser Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital, Bern Tagtäglich...... atmen wir ca 10 000 Liter Luft ein... damit gelangen

Mehr

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN ProcessEng Engineering GmbH Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN Unser Unternehmen ProcessEng Engineering GmbH wurde im Jahr 2002 als Spin-Off der Technischen Universität Wien gegründet und ist im Spannungsfeld

Mehr

GUTACHTEN ZUR WIRKUNGS- ABSCHÄTZUNG EINER UMWELTZONE IN WIESBADEN

GUTACHTEN ZUR WIRKUNGS- ABSCHÄTZUNG EINER UMWELTZONE IN WIESBADEN Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Luftreinhalte-/Aktionsplan für den Regierungsbezirk Stuttgart

Luftreinhalte-/Aktionsplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Luftreinhalte-/Aktionsplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Maßnahmenplan zur Minderung der PM10- und NO 2 -Belastungen Anhang 2 REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz,

Mehr

Umweltschutz in der Automobilindustrie

Umweltschutz in der Automobilindustrie Umweltschutz in der Automobilindustrie Motor, Kraftstoffe, Recycling Bearbeitet von Dusan Gruden 1. Auflage 2008. Buch. XVI, 414 S. Hardcover ISBN 978 3 8348 0404 4 Format (B x L): 16,8 x 24 cm Gewicht:

Mehr

Bundes-Immissionsschutzgesetz: BImSchG

Bundes-Immissionsschutzgesetz: BImSchG Beck-Texte im dtv 5575 Bundes-Immissionsschutzgesetz: BImSchG Textausgabe von Prof. Dr. Hans D. Jarass 14. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406

Mehr

ALTSTADT-GALERIE IN GOTHA - LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN -

ALTSTADT-GALERIE IN GOTHA - LUFTHYGIENISCHES GUTACHTEN - Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware Mohrenstraße 14, D - 01445 Radebeul Telefon: +49 (0) 351 / 8 39 14-0 E-Mail: info.dd@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Große Anfrage. BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/1014 20. Wahlperiode 09.08.11

Große Anfrage. BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/1014 20. Wahlperiode 09.08.11 BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/1014 20. Wahlperiode 09.08.11 Große Anfrage der Abgeordneten Birgit Stöver, Robert Heinemann, Jörg Hamann, Heiko Hecht, Thomas Kreuzmann, Dennis

Mehr

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DEN VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGS- PLAN NR. 1136 V DREIGRENZEN DER STADT WUPPERTAL

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DEN VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGS- PLAN NR. 1136 V DREIGRENZEN DER STADT WUPPERTAL Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Philipp-Gerlach Teßmer

Philipp-Gerlach Teßmer Philipp-Gerlach Teßmer Kanzlei Philipp-Gerlach Teßmer - Niddastr. 74-60329 Frankfurt/Main Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Hessen Ursula Philipp-Gerlach Rechtsanwältin am

Mehr

Wirksamkeit der Umweltzone Frankfurt am Main

Wirksamkeit der Umweltzone Frankfurt am Main STADT FRANKFURT AM MAIN DER MAGISTRAT UMWELTAMT www.umweltzone-frankfurt.de Wirksamkeit der Umweltzone Frankfurt am Main Januar 2012 (Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, 2008) 2 Inhaltsübersicht 1.

Mehr

Inhalt GLOSSAR 1. Im Überblick. 2 Schiffe. 13 Stationäre Anlagen. 37 Mobile Maschinen und Geräte. 45 Eisenbahnen. 49 Prüfzyklen.

Inhalt GLOSSAR 1. Im Überblick. 2 Schiffe. 13 Stationäre Anlagen. 37 Mobile Maschinen und Geräte. 45 Eisenbahnen. 49 Prüfzyklen. GLOSSAR 1 Im Überblick Inhalt 2 Schiffe 13 Stationäre Anlagen 37 Mobile Maschinen und Geräte 45 Eisenbahnen 49 Prüfzyklen 54 Kraftstoffe 56 Umrechnung 59 Glossar Alle Angaben ohne Gewähr Diese Broschüre

Mehr

4 Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen

4 Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen 4 Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen Das Luftschadstoff-Emissionskataster Baden-Württemberg Gebäudeheizung einschließlich der Warmwasseraufbereitung und der 2008, Quellengruppe Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen,

Mehr

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Information für Förderdarlehen des Landes Schleswig-Holstein für selbst genutzte Eigentumsmaßnahmen Stand Januar 2015 In Investitionsbank Schleswig-Holstein

Mehr

Gutachten zu den lufthygienischen Verhältnissen im Rahmen des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Zollamtstraße der Stadt Aachen

Gutachten zu den lufthygienischen Verhältnissen im Rahmen des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Zollamtstraße der Stadt Aachen Gutachten zu den lufthygienischen Verhältnissen im Rahmen des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Zollamtstraße der Stadt Aachen Freiburg 2014 INHALT 1 SITUATION UND AUFGABENSTELLUNG...2 2 ÖRTLICHE VERHÄLTNISSE...2

Mehr

Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig- Holstein durch Vereinte Nationen ausgezeichnet

Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig- Holstein durch Vereinte Nationen ausgezeichnet Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein Medien-Information 26. November 2008 Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig-

Mehr

VERWALTUNGSGERICHT HANNOVER IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

VERWALTUNGSGERICHT HANNOVER IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VERWALTUNGSGERICHT HANNOVER Az.: 4 A 5211/08 IM NAMEN DES VOLKES URTEIL In der Verwaltungsrechtssache des A. Proz.-Bev.: B. g e g e n Klägers, die Landeshauptstadt Hannover - Fachbereich Recht und Ordnung

Mehr

Ausgangsbeurteilung Sachsen-Anhalt 1999 SO 2 - Stundenwerte

Ausgangsbeurteilung Sachsen-Anhalt 1999 SO 2 - Stundenwerte Anlagen Karte 9-21 Ausgangsbeurteilung Sachsen-Anhalt 1999 SO 2 - Stundenwerte keine Angaben Grenzwert 350 µg/m 3 (24) > Grenzwert Zahl in Klammern entspricht Anzahl der Überschreitungen Karte 9 68 Ausgangsbeurteilung

Mehr

Feinstaubbelastung durch den Flugverkehr

Feinstaubbelastung durch den Flugverkehr Feinstaubbelastung durch den Flugverkehr Vortrag Quelle: FRAPORT Lufthygienischer Jahresbericht 2011 Wolfgang Schwämmlein Kontakt: woscmz@web.de 20.3.2013 Im Folgenden soll das Thema Feinstaub etwas näher

Mehr

Luftbelastungs-Index

Luftbelastungs-Index Cercl Air Schweizerische Gesellschaft der Lufthygiene-Fachleute Société suisse des responsables de l hygiène de l air Società svizzera dei responsabili della protezione dell aria Swiss society of air protection

Mehr

Teil 2 (Karten 19-38) Potsdam

Teil 2 (Karten 19-38) Potsdam nanhang Teil 2 (n 19-38) Stadtentwicklungskonzept Verkehr für die Landeshauptstadt Potsdam Stand Dezember 2011 Kfz-Verkehrsbelastung im Hauptverkehrsstraßennetz 2025 - Basisszenario - Anzahl Kfz an einem

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/6735 19. Wahlperiode 20.07.10 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Anne Krischok und Dr. Monika Schaal (SPD) vom 12.07.10 und Antwort

Mehr

Pläne und Programme nach den EU-Luftqualitätsrichtlinien

Pläne und Programme nach den EU-Luftqualitätsrichtlinien Pläne und Programme nach den EU-Luftqualitätsrichtlinien - Ein deutsch-niederländischer Erfahrungsbericht - Ein Projekt im Rahmen der Gemeinsamen Erklärung über die Zusammenarbeit im Bereich des Umweltschutzes

Mehr

Fachgespräch Flugabgase und Ultrafeinstaubbelastung am Flughafen BER Eichwalde, 27. Januar 2016. Luftschadstoffe aus Flugzeug-Triebwerken

Fachgespräch Flugabgase und Ultrafeinstaubbelastung am Flughafen BER Eichwalde, 27. Januar 2016. Luftschadstoffe aus Flugzeug-Triebwerken Fachgespräch Flugabgase und Ultrafeinstaubbelastung am Flughafen BER Eichwalde, 27. Januar 2016 Luftschadstoffe aus Flugzeug-Triebwerken Oswald Rottmann Freising (TUM - Weihenstephan) 300 000 Flugbewegungen

Mehr

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DEN BEBAUUNGSPLAN NR. 1202 EINRICHTUNGSHAUS DREIGRENZEN DER STADT WUPPERTAL - AKTUALISIERUNG

LUFTSCHADSTOFFGUTACHTEN FÜR DEN BEBAUUNGSPLAN NR. 1202 EINRICHTUNGSHAUS DREIGRENZEN DER STADT WUPPERTAL - AKTUALISIERUNG Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware An der Roßweid 3, D - 76229 Karlsruhe Telefon: +49 (0) 721 / 6 25 10-0 E-Mail: info.ka@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

Klimawandel und Luftqualität

Klimawandel und Luftqualität Klimawandel und Luftqualität Mark Lawrence Direktor des Clusters Sustainable Interactions with the Atmosphere Reine Luft Luftreinhaltung heute und morgen: Gute Luft braucht einen langen Atem 16. & 17.

Mehr

6.1.2. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Verwaltungsgebäude. Standortmerkmale Standortmerkmale Verhältnisse am Mikrostandort

6.1.2. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Verwaltungsgebäude. Standortmerkmale Standortmerkmale Verhältnisse am Mikrostandort Relevanz und Zielsetzung Teilweise wurden von Bund und Ländern Regelungen erlassen, die bestimmte sicherstellen oder zumindest dokumentieren sollen: Gemäß der EU Richtlinie 2002/49/EG sind alle Städte

Mehr

Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER

Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER UMWELTMINISTERIUM Weniger Partikel - weniger Steuern Bestimmt

Mehr

Bericht über Grundsatzuntersuchung über die Ermittlung der Korngrößenverteilung im Abgas verschiedener Emittenten (< PM 2,5 und < PM 10)

Bericht über Grundsatzuntersuchung über die Ermittlung der Korngrößenverteilung im Abgas verschiedener Emittenten (< PM 2,5 und < PM 10) Bericht über Grundsatzuntersuchung über die Ermittlung der Korngrößenverteilung im Abgas verschiedener Emittenten (< PM 2,5 und < PM 10) Projekt II: Anlagen der Chemieindustrie, Raffinerien, Automobilindustrie,

Mehr

1. Einleitung: Definition und Entstehung von Schwebstaub

1. Einleitung: Definition und Entstehung von Schwebstaub Gesundheitliche Auswirkungen von Feinstaub Zusammenfassung des aktuellen Kenntnisstandes Gh, Mai 2005 1. Einleitung: Definition und Entstehung von Schwebstaub Als Schwebstaub gelten alle festen und flüssigen

Mehr

07.08.2011 PiA_Vergütungsliste Praktische Tätigkeit in Hamburg und Umgebung

07.08.2011 PiA_Vergütungsliste Praktische Tätigkeit in Hamburg und Umgebung Albertinenkrankenhaus Süntelstraße 11, 22457 Hamburg, AMEOS Klinikum Lübeck- Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Ameos Klinikum Neustadt - Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie Kahlhorststraße

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ 875 17. Wahlperiode 2010-10-04

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ 875 17. Wahlperiode 2010-10-04 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 17/ 875 17. Wahlperiode 2010-10-04 Kleine Anfrage des Abgeordneten Thomas Rother (SPD) und Antwort der Landesregierung Minister für Justiz, Gleichstellung und

Mehr

Gutachten. Untersuchung und Bewertung der Beschichtung Contamiblock-Schutzsystem zur Reduzierung von DDT-Emissionen aus kontaminierten Holzbauteilen

Gutachten. Untersuchung und Bewertung der Beschichtung Contamiblock-Schutzsystem zur Reduzierung von DDT-Emissionen aus kontaminierten Holzbauteilen PROF. DR. ING. LUTZ FRANKE Institut für Baustoffe, Bauphysik und Bauchemie Geforent e.v. Gutachten Untersuchung und Bewertung der Beschichtung Contamiblock-Schutzsystem zur Reduzierung von DDT-Emissionen

Mehr

Luft - Klima - Rad frischer Wind in einem bekannten Thema

Luft - Klima - Rad frischer Wind in einem bekannten Thema Luft - Klima - Rad frischer Wind in einem bekannten Thema Mark Lawrence Direktor des Clusters Sustainable Interactions with the Atmosphere 4. Nationaler Radverkehrskongress 18. Mai 2015, Potsdam Zwei Herausforderungen

Mehr

Komfortlüftungsinfo Nr. 4 Gesetzliche Vorgaben und Regelwerke. Inhalt. 1. Was muss ich anwenden? 2. Gesetzliche Grenzwerte. 3. Normen und Regelwerke

Komfortlüftungsinfo Nr. 4 Gesetzliche Vorgaben und Regelwerke. Inhalt. 1. Was muss ich anwenden? 2. Gesetzliche Grenzwerte. 3. Normen und Regelwerke Komfortlüftungsinfo Nr. 4 Gesetzliche Vorgaben und Regelwerke Inhalt 1. Was muss ich anwenden? 2. Gesetzliche Grenzwerte 3. Normen und Regelwerke 4. Innenraum Grenz- und Richtwerte 5. Resümee Ausgabe:

Mehr

US-Umweltbehörde (HetesR,MooreM,NortheimC (1995):OfficeEquipment:Design,IndoorairemissionsandPollutionPreventionOpportunities.

US-Umweltbehörde (HetesR,MooreM,NortheimC (1995):OfficeEquipment:Design,IndoorairemissionsandPollutionPreventionOpportunities. Deutscher Bundestag Drucksache 16/4016 16. Wahlperiode 11. 01. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, Hans-Josef Fell, Bärbel Höhn, weiterer Abgeordneter

Mehr

Neues aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm

Neues aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm Neues aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm Die aktuelle Versauerungssituation in Baden-Württemberg Neuer LUBW-Bericht (März 2010) LUBW - ARGE Versauerung Inhalt (1) Ist die Versauerung aktuell noch

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/5287 20. Wahlperiode 21.09.12 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Anjes Tjarks (GRÜNE) vom 14.09.12 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Fundstellen der Rechtsvorschrift Datum Publ.Blatt Fundstelle 01.06.2004 LGBl 2004/23

Fundstellen der Rechtsvorschrift Datum Publ.Blatt Fundstelle 01.06.2004 LGBl 2004/23 Verordnung der Wiener Landesregierung, mit der nähere Bestimmungen über die Grenzwerte der Abgasverluste von Feuerstätten und die Grenzwerte bestimmter, von Feuerstätten ausgehender Emissionen sowie das

Mehr

Gutachten. Prognose der Luftschadstoffbelastung an den Zubringerstraßen zur A26 bei Buxtehude (Varianten 1, 2e und 2f)

Gutachten. Prognose der Luftschadstoffbelastung an den Zubringerstraßen zur A26 bei Buxtehude (Varianten 1, 2e und 2f) Dr. Klaus Bigalke Jappopweg 9h 25421 Pinneberg Tel. 04101 / 693856 Fax 04101 / 693857 info@metcon-umb.de www.metcon-umb.de Gutachten Prognose der Luftschadstoffbelastung an den Zubringerstraßen zur 6 bei

Mehr

Autofahrer mit Nachholbedarf beim Umweltschutz. ACE-Studie: Nur jeder zweite Pkw fährt schadstoffarm Stuttgart staubigste Stadt im Staat

Autofahrer mit Nachholbedarf beim Umweltschutz. ACE-Studie: Nur jeder zweite Pkw fährt schadstoffarm Stuttgart staubigste Stadt im Staat PresseMitteilung ACE Auto Club Europa e.v. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlich: Rainer Hillgärtner Schmidener Str. 227 70374 Stuttgart Tel.: 0711 / 53 03-266/277 Fax: 0711 / 53 03-288 www.ace-online.de

Mehr

Inhaltsübersicht. 13. BImSchV. Ausfertigungsdatum: 02.05.2013. Vollzitat:

Inhaltsübersicht. 13. BImSchV. Ausfertigungsdatum: 02.05.2013. Vollzitat: Dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Großfeuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen - 13. BImSchV) 13. BImSchV Ausfertigungsdatum: 02.05.2013

Mehr

Abgassystemkomponenten zur Effizienzsteigerung und Staubabscheidung an Biomasse- Feuerstätten

Abgassystemkomponenten zur Effizienzsteigerung und Staubabscheidung an Biomasse- Feuerstätten Abgassystemkomponenten zur Effizienzsteigerung und Staubabscheidung an Biomasse- Feuerstätten Dipl.-Ing. Wilfried Linke Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Agenda

Mehr

IB.ImmoRente. Mit der eigenen Immobilie zu mehr Rente. Immobilien. Wirtschaft. www.ib-sh.de

IB.ImmoRente. Mit der eigenen Immobilie zu mehr Rente. Immobilien. Wirtschaft. www.ib-sh.de IB.ImmoRente Mit der eigenen Immobilie zu mehr Rente Wirtschaft Immobilien Kommunen Zuschüsse www.ib-sh.de Der Inhalt dieser Broschüre kann und soll eine detaillierte Beratung über alle Aspekte der IB.ImmoRente

Mehr

Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen. zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein. Landesebene

Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen. zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein. Landesebene Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein Landesebene Kreisebene Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Pinneberg Plön Rendsburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg

Mehr

6-streifiger Ausbau der Bundesautobahn A 8 Karlsruhe - Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord (Enztalquerung)

6-streifiger Ausbau der Bundesautobahn A 8 Karlsruhe - Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord (Enztalquerung) Müller-BBM GmbH Niederlassung Karlsruhe Schwarzwaldstr. 39 76137 Karlsruhe Telefon +49 (721) 504379-0 Telefax +49 (721) 504379-11 www.muellerbbm.de Dr. rer. nat. Rainer Bösinger Telefon +49 (721) 504379-15

Mehr

Lehrinhalte 1. Vorlesung Einführung Temperatur

Lehrinhalte 1. Vorlesung Einführung Temperatur 1. Vorlesung Einführung Temperatur Einführung in die Klima- und Umweltmesstechnik Temperaturmessungen als Indikator für den Klimawandel Messung der bodennahen Temperaturen Statistische Auswertung der Einzelwerte,

Mehr