Aktionen für Klassen 6 und 7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktionen für Klassen 6 und 7"

Transkript

1 Aktionen für Klassen 6 und 7 Hockey Kosten: 5.- Euro Ort: Safo Treffen: 8:30 Uhr CSS Haupteingang Sonstiges: Sportbekleidung; Essen und Trinken Anbieter: Safo und Herr Schmitt - Hockey kennenlernen - Technik verbessern - Hockey spielen in Verbindung mit Konditionstraining Kleine Leute in der großen Stadt Kreativ Fotografieren Treffen 8:30 CSS Raum: N 306 Sonstiges: benötigt werden: Anbieter: Frau Schultheiß und Schüler der Q2 -Digitalkamera - Kleine Figuren (Lego, Playmobil etc.) - Einverständniserklärung der Eltern, dass sich der/die Schüler_in in Gruppen mit Begleitung von Oberstufenschülern in Sachsenhausen bewegen dürfen. Nach dem Vorbild des Street-Art-Künstlers Slinkatchu werden die Schüler/innen eigene Themen /Motive entwickeln und fotografieren. Zuerst bekommt ihr jedoch eine kleine Einführung in die Fotografie/Perspektiven und danach arbeiten wir mit unserer Unterstützung in Gruppen und werden eigene Themen /Motive für eure Fotos überlegen. In einem zweiten Schritt werden die Gruppen in Begleitung der Oberstufenschüler in Sachsenhausen nach geeigneten Orten suchen, um dort dann ihre Fotos zu machen. Die Aktion ist kostenlos, jedoch müsst ihr Figuren, Requisiten und ggf. Bastelmaterial mitbringen.

2 Mein eigener Küchenchef! 15-Minuten-Menüs ganz einfach selbstgemacht! Kosten: 5,- Euro Mensaküche Treffen: Mensa 8:30 Uhr Anbieter: Herr Emmerich Essen auf dem Markt frisch aussuchen in der Küche vorbereiten alles lecker zubereiten alles frisch mit Freunden genießen. Chemie für Anfänger Treffen: Chemieraum 8:30 Uhr Anbieter: Frau Hergenröder - Umgang mit dem Brenner - Erhitzen verschiedener Stoffe - Herstellung von Gummibärchen oder Tagescreme - Feuerwerk Tennis für Anfänger und Fortgeschrittene Kosten: 7,50.- Euro Ort: SAFO Treffen: Haupteingang CSS 8:30 Anbieter: SAFO und Herr Maschinsky Tennisunterricht auf den Plätzen von Safo unter Anleitung von Trainern! Auch dabei: Fitness, Koordination, Spaß, gute Laune und frische Luft!

3 Scottish Reels Treffen: Musiksaal, 8:30 Uhr Anbieter: Frau Ragotzky Scottish Reels werden in Schottland bei jeder sich bietenden Gelegenheit getanzt. Egal ob im Pub, auf einem Geburtstag oder auf einer Hochzeit. Es gibt kaum einen Schotten, der nicht mittanzen kann, die Kinder lernen diese Tänze in der Schule. Dabei geht es sehr schnell und schwungvoll zu, man gerät leicht außer Puste und es macht großen Spaß! Die Reels gehören zu Schottland wie der Whisky und Loch Ness. Sie erfreuen sich so großer Beliebtheit, dass es auf der ganzen Welt Caledonian Societies gibt, die sich regelmäßig treffen, um gemeinsam zu tanzen. Wir werden einige der bekanntesten Reels lernen und dabei auch ein wenig mehr über Schottland erfahren. CSS goes Hollywood Film und Pixilation in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Kosten: 8,- Euro und Filmmuseum Treffen: 8:30 Uhr CSS Raum: B 205 Anbieter: Beneken, Heller und Kraiker Wir besuchen am ersten Tag das Filmmuseum und werden dort einen Workshop haben. Am zweiten Tag habt ihr die Möglichkeit mit eurem vorhandenen Wissen einen eigenen Film zu drehen. Beim Workshop habt ihr die Möglichkeit mit einem Tablet eine eigenen Pixiliation zu kreieren. Wir freuen uns auf Euer Kommen. Handball Turnhalle Treffen: 830: Sonstiges: Sportausrüstung, Hallenschuhe, Essen und Trinken Anbieter: Charlotte Fröhlich Habt ihr Spaß und Lust am Handballspiel? Hier seid ihr richtig! Angeboten werden zahlreiche Übungen zur Ballkontrolle, Koordination, Wurftechnik und viele mehr...

4 Herstellung und Gestaltung von traditionellen mexikanischen Pinatas Kosten: 5,- Euro (für Material) Raum: KU 2 Treffen: 8:30 Uhr Sonstiges: Schutzkleidung am besten eine Schürze Anbieter: Frau Graber Piñatas [piˈɲata] sind bunt gestaltete Figuren aus Ton bzw. Pappmaché, die im Rahmen der Feierlichkeiten der Weihnachtszeit oder bei Kindergeburtstagsfeiern mit Süßigkeiten, traditionell mit Früchten, gefüllt werden, und die dann mit einem Stock von Kindern oder Erwachsenen abwechselnd zerschlagen werden. Sie sind in Lateinamerika, vor allem in Mexiko, sehr verbreitet. Idee der Aktion ist, dass jeder Schüler eine dieser bunten Figuren mit hiesigen Materialien bastelt. Man kann entweder einen traditionellen Stern herstellen oder mit etwas Fantasie andere Figuren (Pferde, Katzen, Gesichter usw.) anfertigen. Am ersten Tag wird die Tradition erläutert und das Grundgefäß erstellt, am zweiten Tag wird die Piñata fertig gestaltet (Papier aufgeklebt, bemalt usw.). Erste- Hilfe-Schnupperkurs Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 103 Anbieter: Herr Hilty Hier könnt ihr lernen, wie ihr anderen Kindern nach einem Unfall helfen könnt. Ihr könnt auch erfahren, wie ihr älteren Menschen durchaus Hilfe leisten könnt. In diesem Schnupperkurs lernst du grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in Erster Hilfe: Was ist bei einem Unfall zu tun? Wie kann ich helfen? Wie spreche ich Verletzte richtig an? Wie versorge ich eine Wunde? Wie lege ich Verbände an? Wir üben gemeinsam den Umgang mit verschiedenen Verletzungen und Situationen. Eine gute Voraussetzung, um im nächsten Schuljahr bei unserer Schulsanitäter-AG mitzumachen!

5 Fotoworkshop für Anfänger Kosten: 25 Euro Treffen: 8:30 Uhr Raum: Ku 1 Sonstiges: eigene Digitalkamera mit vollem Akku und leerer Speicherkarte mitbringen Anbieter: Julia Meyer (MaleMalwerkstatt) Hier könnt ihr spielerisch den Umgang mit einer Digitalkamera lernen. Nachdem wir die Kamerafunktion verstanden haben, erkunden wir gemeinsam mit der Kamera unsere Umgebung. Anhand kleiner Fotoprojekte erkennt ihr, worauf ihr beim Fotografieren achten solltet und welche Möglichkeiten es gibt ein schönes und interessantes Foto zu machen. Jeder Teilnehmer soll eine eigene Digitalkamera mitbringen. Finanzfit an der CSS Treffen: 8:30 Uhr Raum: Ek 208 Anbieter: Finance Coach Stiftung GmbH Thema der Aktion: Ein Gedicht in 3 Sprachen analysieren und keinen Vertrag lesen können? Nicht bei uns an der CSS! Hier machen wir Dich finanzfit! Wie verdienen eigentlich Facebook und Google Geld? Was ist das Ziel von Werbung? Wie viele Kilometer legt ein Smartphone zurück, bis es bei Dir in der Tasche landet? Wie kannst Du mit den Risiken des Lebens umgehen? Diese und weitere Fragen diskutiert My Finance Coach mit Dir! Schreib Dich für die interaktiven My Finance Coach-Trainingsmodule während der Aktionstage ein! Kaufen Das Trainingsmodul zeigt auf, wie Kinder und Jugendliche zum Kaufen animiert werden und regt zu einem kritischen und verbraucherorientierten Konsumverhalten mit Kenntnis der Verbraucherrechte an. Werbung wird kritisch hinterfragt und Werbebotschaften werden analysiert. Zwischen Wunschkäufen und notwendigen Käufen unterscheiden Kaufkriterien analysieren und die eigene Kaufentscheidung kritisch reflektieren Merkmale und Strategien der Werbung analysieren und ihre Ziele erkennen Rechtliche Aspekte von Kaufvorgang und -vertrag sowie Verbraucherrechte und -pflichten kennenlernen Online und Finanzen Das Trainingsmodul beschäftigt sich mit dem Surfverhalten junger Menschen und erläutert anhand konkreter Beispiele die Chancen und Risiken des Internets. Es geht um soziale Netzwerke, Daten als Währung und die Frage, was der Einzelne zum Schutz seiner Privatsphäre tun kann. Das Internet als Informationsquelle und praktischen Helfer im Alltag wahrnehmen Das Internet als Ort der Anonymität und unklaren Identitäten erfassen

6 Allerlei Ei Kosten: 10 rohe Eier Treffen: 8:30 Uhr; Raum: Ch2 Anbieter: Herr Bischoff Wir können Wissen über das Ei aus den Fachgebieten Mathematik, Chemie, Biologie, Physik, Geschichte, Kunst, Mythologie, Landwirtschaft und Ernährung zusammenstellen und erforschen. Daraus kann ein Quiz zum Thema Ei entstehen. Bogenschießen Kosten: 30,- Euro + Bahnkosten Ort: Bogensport Frankfurt Nied Treffen: 8:30 Uhr Vor dem Lehrerzimmer Sonstiges: Bitte mitbringen: Hut, Getränke, Essen, Sonnencreme Anbieter: Bogensport und Herr Elliot Tag 1 (3-4 Stunden) Hier lernt ihr Bogenschießen mit einem Meisterschaftstrainer und Herrn Elliot Außerdem lernt ihr - das Equipment kennen - Sicherheitshinweise - Training Tag 2 (3-4 Stunden) - weiteres Training - ein kleiner Wettbewerb Origami Tiere falten aus Papier Treffen: 8:30 Uhr Raum: B 206 Anbieter: Herr Bensch Tiere falten aus Papier. Beispiele lege ich in die Vitrine vor dem Lehrerzimmer!

7 Spanisch für den Urlaub Kosten : keine Treffen: 8:30 Uhr, Raum: B 204 Anbieter: Frau Hahn Du fährst in den Ferien nach Spanien oder gar nach Lateinamerika? In einem Workshop wollen wir ein paar Grundlagen für den Alltag lernen und auch Land und Leute kennenlernen. Das Schachspiel Treffen: 8:30, Raum: N 106 Sonstiges: bitte Schachbrett und falls vorhanden- eine Schachuhr mitbringen - Spielspaß und Freude am Schachspiel - Lösung von Aufgaben im Bereich der Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel - Varianten des Schachspiel (Vierer-Spiel, Spiel mit Einsetzen der geschlagenen Figuren etc.) Wir zeichnen Superhelden und Manga Kosten: 16,- Euro Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 105 Sonstiges: Bleistifte und Papier mitbringen. Anbieter: Herr Korkis (Graphic Design Inspiration) Wir zeichnen Superhelden und Mangas Schritt für Schritt.

8 Stricken und Häkeln Kosten: 0-10,- Euro (je nach Material) Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 104 Anbieter: Frau Stein, Herr Göpfert, Frau Wehner-Göldner Erlernen von Grundtechniken des Strickens und Häkelns. Erste einfache Projekte, z.b. Mützen, Mäppchen, etc. Ansonsten richten wir uns nach dem Wunsch unserer Teilnehmer_innen. Report vor Ort Dokumentation der Aktionstage Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 205 Anbieter: Frau Christmann Wir wollen die Aktionstage dokumentieren und schreiben hierfür Reportagen, Berichte und Interviews. Fotos dürfen auch nicht fehlen. Am ersten Tag schauen wir zunächst, was zu einer guten Reportage gehört und wie man einen Bericht verfasst, und begeben uns anschließend auf Recherchetour, indem wir die anderen Aktionen besuchen und Interviews führen. Am zweiten Tag sortieren wir unser Material und schreiben Texte, die wir mit ausgewählten Fotos an eine Stellwand hängen wollen. Vielleicht entstehen auch Texte für das Jahrbuch der CSS oder die Homepage.

9 Aktionen für Klasse 9 und Q2 Hockey Kosten: 5.- Euro Ort: Safo Treffen: 8:30 Uhr CSS Haupteingang Sonstiges: Sportbekleidung; Essen und Trinken Anbieter: Safo und Herr Schmitt - Hockey kennenlernen - Technik verbessern - Hockey spielen in Verbindung mit Konditionstraining Das Schachspiel Treffen: 8:30, Raum: N 106 Sonstiges: bitte Schachbrett und falls vorhanden- eine Schachuhr mitbringen - Spielspaß und Freude am Schachspiel - Lösung von Aufgaben im Bereich der Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel - Varianten des Schachspiel (Vierer-Spiel, Spiel mit Einsetzen der geschlagenen Figuren etc.)

10 Finanzfit an der CSS Treffen: 8:30 Uhr Raum: Ek 208 Anbieter: Finance Coach Stiftung GmbH Thema der Aktion: Ein Gedicht in 3 Sprachen analysieren und keinen Vertrag lesen können? Nicht bei uns an der CSS! Hier machen wir Dich finanzfit! Wie verdienen eigentlich Facebook und Google Geld? Was ist das Ziel von Werbung? Wie viele Kilometer legt ein Smartphone zurück, bis es bei Dir in der Tasche landet? Wie kannst Du mit den Risiken des Lebens umgehen? Diese und weitere Fragen diskutiert My Finance Coach mit Dir! Schreib Dich für die interaktiven My Finance Coach-Trainingsmodule während der Aktionstage ein! und Wirtschaft Das Trainingsmodul setzt sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Umwelt und Wirtschaft auseinander und Umwelt geht der Frage nach, inwieweit jeder Einzelne dazu beitragen kann, Ökologie, Ökonomie und gesellschaftliche Belange miteinander in Einklang zu bringen. Die globale Wertschöpfungskette am Beispiel Mobiltelefon nachvollziehen Wirtschaftliche Interessen und deren Vereinbarkeit mit dem Umweltschutz untersuchen Die Problematik von Konsum, steigender Produktion und begrenzten Rohstoffen verstehen Auswirkungen des eigenen Handels auf das Umfeld und die Gesellschaft erkennen Sich mit der CO2-Produktion des Menschen und den Folgen für Klima und Umwelt auseinandersetzen Die drei Säulen der Nachhaltigkeit kennenlernen Umgang mit Risiken Das Trainingsmodul beleuchtet die verschiedenen Möglichkeiten, mit Risiken umzugehen. So wird der für Jugendliche abstrakte Begriff Risiko erlebbar und verständlich gemacht. Risiken erkennen und abwägen Umgang mit Risiken üben Solidaritäts- und Äquivalenzprinzip kennenlernen Auswirkungen des eigenen Handels auf das Umfeld und die Gesellschaft erkennen Ursachen und Risiken der Verschuldung privater Haushalte erforschen

11 Veganes backen Kosten: c.a.10,- Euro Ort: Küche der Schwanthaler-Schule Vortreffen: 07. Juli 2015 um 9:55 in der Mensa der CSS Anbieter: Frau Kaupp Beschreibung der Aktion Wir backen Vegan nicht nur süß und möglichst ohne Zucker auch mal ohne Herd! Ausstattung des neuen Mathestudios Treffen: 8:30 Uhr, Raum B 308 Anbieter: Frau Christiansen, Dr. Diener Das Mathestudio soll nach den Ferien eröffnet werden. Dafür - soll ein Werbe-Flyer entworfen werden - müssen Kopiervorlagen ausgewählt werden, die den Schüler_innen im Mathestudio zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt werden. Das könnt ihr am besten! - Wollen wir das Mathestudio einrichten: Möbel rücken, Ordner mit Kopien füllen, Material sortieren etc. Adventure-Geocaching Tour Kosten: 40-50, - Euro Ort: Wiesbaden und Grüneburpark Treffen: 8:00 Uhr am Hauptbahnhof (Gleis...) Sonstiges: Ausreichend Verpflegung und geeignete Kleidung (sportlich) für einen aktiven Tag mitbringen. Anbieter: Wiesbadener Nordwand und Herr Lisczyk Mach dich bereit für eine spannende Outdoor-Ralley! Ausgestattet mit GPS-Geräten, Karte und Kompass sowie einem Tourbuch begebt ihr euch auf die Suche nach den nächsten Koordinaten, welche an ungewöhnlichen Plätzen versteckt sind. Durchquert die Natur mit ihren Geheim- und Hindernissen und löst dabei spannende Teamaufgaben. Startet zu einer aufregenden Tour voller Abenteuer, Spaß und Bewegung. Die Veranstaltung findet an zwei unterschiedlichen Orten statt. Am Mittwoch fahren wir gemeinsam mit dem Zug nach Wiesbaden zum Geo-Caching Parcour des Veranstalters. Am Donnerstag gehen wir in den Grüneburgpark in das Frankfurter Westend.

12 Kreatives Schreiben Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 203 Anbieter: Frau Schäfer Wer hat Lust auf kreatives Schreiben? Wir wollen eigene Texte verfassen, die von unterschiedlichen Anregungen (Gegensätzen, Wortketten, Geräuschen etc.) ausgelöst werden. Du kannst Gedichte, Kurzgeschichten oder auch ganz freie Texte verfassen. Jeder darf nach Geschmack und Temperament aktiv und kreativ werden. Sterben und Trauern Kosten: c.a.10,- Euro Ort: Hauptfriedhof, Trauerzentrum St. Michaelis Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 304 Anbieter: Herr Götz, Frau Holzmann An diesen beiden Tagen wollen wir uns mit euch dem großen Themenkomplex Sterben und Tod nähern. Dazu werden wir bei entsprechendem Wetter einen Rundgang über den Frankfurter Hauptfriedhof unternehmen und im Trauerzentrum St. Michaelis Impulse zum Weiterdenken bekommen. Gentechnische Methoden Treffen: 8:30 Uhr Raum: B1 Anbieter: Frau Binnewies und Frau Rodenbach Wir arbeiten mit dem Blue Gene Koffer und transformieren Bakterien, d.h. wir bringen Fremd-DNA in Plasmide. Anschließend führen wir die Methode der Gelelektrophorese durch um die transformierten Bakterien zu isolieren.

13 Stricken und Häkeln Kosten: 0-10,- Euro (je nach Material) Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 104 Anbieter: Frau Stein, Herr Göpfert, Frau Wehner-Göldner Erlernen von Grundtechniken des Strickens und Häkelns. Erste einfache Projekte, z.b. Mützen, Mäppchen, etc. Ansonsten richten wir uns nach dem Wunsch unserer Teilnehmer_innen. Wir gestalten unser eigenes Deutschbuch! Kosten: eventuell Kopierkosten Treffen: 8:30 Uhr, Raum: N 204 Sonstiges: Bitte mitbringen: Buntstifte, buntes Papier, Kleber, Schere, Deutschbuch. Anbieter: Frau Rosseaux Wir wollen an zwei Tagen zu Sprachforschern werden und endlich all den Fragen zur Rechtschreibung und Zeichensetzung nachgehen, die wir schon immer hatten, die wir aber nie gestellt oder schon lange wieder vergessen haben. Warum wird er hieß mit ß, aber lassen mit ss geschrieben? Steht vor um zu forschen ein Komma oder nicht? Wird zum einen und zum anderen groß oder klein, zusammenarbeiten nun zusammen oder getrennt geschrieben? Mit unbändiger (ö oder e?) Entdeckerfreude und frischem Mut stellen wir Regeln und Beispiele zusammen und gestalten so unser eigenes, ganz persönliches CSS- Deutschbuch.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Frau Zeibig/FSJ 12:25 13:10 Uhr

Frau Zeibig/FSJ 12:25 13:10 Uhr Schulaufgabenbetreuung Hier kannst du gemeinsam mit deinen Mitschülern und unter Aufsicht einer Fachkraft deine Hausaufgaben machen, Übungsaufgaben lösen oder dich auf anstehende Tests vorbereiten. Bibliothek-rechts

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Deutschland EUR 2,95 Österreich EUR

Mehr

TrainUp! Coach mit Pferden

TrainUp! Coach mit Pferden Academy COACHING & TRAINING Coach mit Pferden Das Pferd ist dein Spiegel. Es schmeichelt Dir nie. Es spiegelt dein Temperament. Ärgere Dich nie über dein Pferd, Du könntest Dich ebenso über deinen Spiegel

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften Arbeitsgemeinschaften Oberschule Bückeburg Schuljahr 2012/2013 1. Halbjahr Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, die Oberschule Bückeburg bietet ein umfassendes AG- Angebot im Rahmen der offenen

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

WWF Schweiz, Standaktion, Hohlstrasse 110, Postfach, 8010 Zürich E-Mail: service@wwf.ch, Telefon: 044 297 21 21, Fax: 044 297 21 00

WWF Schweiz, Standaktion, Hohlstrasse 110, Postfach, 8010 Zürich E-Mail: service@wwf.ch, Telefon: 044 297 21 21, Fax: 044 297 21 00 1 WWF Schweiz, Standaktion, Hohlstrasse 110, Postfach, 8010 Zürich E-Mail: service@wwf.ch, Telefon: 044 297 21 21, Fax: 044 297 21 00 Das WWF Paket für deine Standaktion Herzlichen Dank für deine Anmeldung.

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015 Leistungsüberblick 01/2015 Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ob ihr diesen Tag jemals vergessen werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn es allerdings einen Tag in eurem Leben

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Anfang: (1) HOMEPAGE: Farbwahl und Aufbau

Anfang: (1) HOMEPAGE: Farbwahl und Aufbau 2D-Tutorials >> Adobe Photoshop Anfang: (1) HOMEPAGE: Farbwahl und Aufbau Autor: efox Inhalt: Homepage erstellen (1) Hier lernt ihr in nur 6 Tagen eine komplette Homepage zu erstellen. Teil 1 behandelt

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Frage: Mobile Telefone wie Handys oder Smartphones machen es dir möglich, jederzeit erreichbar zu sein. Immer connected, immer online! Aber welche Vorteile bietet diese

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Kursheft für Jahrgang ALLE

Kursheft für Jahrgang ALLE 1 von 13 02.09.2015 13:38 Kursheft für Jahrgang ALLE IGS Helpsen, 02.09.2015 01 - Schach - Donnerstag Sonntag 14:05-15:40 E8 Jg. 5,6,7,8,9,10 01 Schach - Das Spiel der Könige für jedermann erlernbar. Du

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon Nach dieser Anleitung kannst Du eine Abdeckhaube für Deine W6 Overlock nähen. Nimm Dir erst einmal einen

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

Mein Schulort - WebQuest

Mein Schulort - WebQuest Erstellt von Fachbezug Schulstufe Titel der Aufgabe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) Zeitbedarf Material- und Medienbedarf Anmerkungen Andrea Prock, a.prock@tsn.at Geografie, Bildnerische

Mehr

Kartei zum Lesetagebuch

Kartei zum Lesetagebuch Kartei zum Lesetagebuch Diese Kartei habe ich für meinen eigenen Unterricht erstellt und stelle es auf meiner privaten Homepage www.grundschulnews.de zum absolut kostenlosen Download bereit. Eine Registrierung

Mehr

10 Die Gefahren des Smartphones

10 Die Gefahren des Smartphones Smartphone Auftrag 25 10 Die Gefahren des Smartphones Ziel Ich beschreibe Gefahren des Smartphones. Auftrag Lest die Situationsbeispiele zu den Gefahren. Spielt eine Situation als Rollenspiel. Diskutiert,

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Warum wirkt Werbung??

Warum wirkt Werbung?? Haribo macht Kinder froh!! Warum wirkt!! 1 Haribo macht Kinder froh!! Warum wirkt!! macht Kinder froh!! Warum wirkt?? 2 1 Welches sind Eure Lieblingsprodukte?? Warum mögt Ihr das am liebsten?? 3 Welche

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014?

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 1 Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 2 Wie viel Prozent der deutsche Facebook-Nutzer haben aktiv ihre Privatsphäre-Einstellungen verändert? a) ca. 1,5 Millionen

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule Wahlpflichtkurse an der Zu Beginn des 7. Schuljahrs entscheidet sich jede SchÄlerin bzw. jeder SchÄler fär einen Wahlpflichtkurs. Der Unterricht umfasst 4 Stunden pro Woche. Ein Wechsel des Kurses ist

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, der Social Day Bielefeld geht 2014 in der Zeit vom 23. Juni - 4. Juli 2014 in die zwölfte Runde! Wir freuen uns,

Mehr

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Medienscouts... erweitern ihre Medienkompetenz, ihr Wissen, ihre Handlungskompetenz und ihr Reflexionsvermögen für einen sicheren Medienumgang. vermitteln

Mehr

Beschreibung: Die Schüler sammeln in Zeitschriften und Zeitungen Bilder und erstellen eine Collage zu ihrem persönlichen Bild vom Alter.

Beschreibung: Die Schüler sammeln in Zeitschriften und Zeitungen Bilder und erstellen eine Collage zu ihrem persönlichen Bild vom Alter. Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Jung und Alt! 6. bis 8. Schulstufe Material: - Arbeitsblatt 1: S alt, wie man sich fühlt?! * Beschreibung: Die Schüler sammeln in Zeitschriften und Zeitungen Bilder

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow 15. 22. November 2008 bbw B. & A. MDQM - ein Weg in die Ausbildung jeweils 18. - 20.11.2008: 9.00-10.30 Uhr + 10.30-12.00 Uhr + 12.00-13.30 Uhr Zielgruppen: Jugendliche, Schule/Jugendgruppen ab 8. Klasse

Mehr

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Zusatzmaterial um Ausdrucken Kennenlernspiele A B Wenn sich einige Lerner schon kennen, bietet sich die Übung der Klassenstatistik an (s. Vorgaben auf

Mehr

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App 1.) Briefing Welche Aufgabenstellung gilt es zu bearbeiten? (2 Punkte) Wir sollen Ideen für eine neue Sport App suchen. Dies soll natürlich zum Unternehmen

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

Vorschau. Selbständigkeit. Gruppe 3a. Beispielhaftes Klassenergebnis für den Finance Coach zu Arbeitsblatt 3a

Vorschau. Selbständigkeit. Gruppe 3a. Beispielhaftes Klassenergebnis für den Finance Coach zu Arbeitsblatt 3a zu Arbeitsblatt 3a Selbständigkeit Gruppe 3a 1. Welche positiven Folgen könnte die Selbstständigkeit für Marie haben? Ihr eigener Chef sein und sich somit selbst verwirklichen Möglichkeit, viel Geld zu

Mehr

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit 1 7. Schulstufe Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Durchführung: Begrüßung Vorstellung der Berufsorientierungsinhalte durch 2 Schüler/innen

Mehr

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien! Klasse 1a Klasse 1A Wir wünschen euch viel Erfolg beim Lernen in der Schule! Wenn ihr fleißig lernt, könnt ihr bald die Zeitung lesen und vielleicht auch von euren Erlebnissen berichten. Wir sind schon

Mehr

TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16

TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16 TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16 GEMEINSAME TEAM-ERLEBNISSE Bei unseren Team-Events steht das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund. Egal ob Indoor in Ihrem Tagungsraum oder Outdoor rund um das Hotel

Mehr

Zeigt es uns! Kurzfilm-Wettbewerb Español-móvil: Somos Europa: Encuentros Hispánicos. Handyfilm drehen und gewinnen!

Zeigt es uns! Kurzfilm-Wettbewerb Español-móvil: Somos Europa: Encuentros Hispánicos. Handyfilm drehen und gewinnen! Zeigt es uns! Kurzfilm-Wettbewerb Español-móvil: Somos Europa: Encuentros Hispánicos Handyfilm drehen und gewinnen! wird organisiert von Willkommen in der Welt des Lernens An die Handys, fertig, ab! Zusammen

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Du brauchst... Übrigens...

Du brauchst... Übrigens... TETRAPAK-GELDBÖRSE Ok... ich geb s zu, ich hab sie nicht erfunden. Fast jeder kennt sie und viele produzieren sie. Trotzdem werde ich in meinen Kursen oft nach einer Anleitung für die Tetrapak-Geldbörse

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einsatz von IT - Übungsbuch Informatik 2: 9. bis 12.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einsatz von IT - Übungsbuch Informatik 2: 9. bis 12. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einsatz von IT - Übungsbuch Informatik 2: 9. bis 12. Klasse Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Liebe

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6

Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6 Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6 Über IN FORM IN FORM = Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. 2008 vom ehemaligen Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns. Eine Welt in der Schule

Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns. Eine Welt in der Schule Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns Eine Welt in der Schule Gut-Sauber-Fair Inhalt Projektangebote: Angebote für die Grundschule: Angebote für 5. und

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Sport ist mir wichtig

Sport ist mir wichtig Anleitung Lehrperson Ziel: Die Schüler aufs neue Thema einstimmen, neugierig machen Anhand von Vorbildern die Motivation zum Sporttreiben erforschen Die Schüler werden für den Zusammenhang zwischen Sport

Mehr

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe?

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe? Der Nachhilfe Campus Der Nachhilfe Campus ist ein von mir privat geführtes Nachhilfeinstitut, welches keiner Franchise-Kette angehört. Dadurch haben wir die Möglichkeit das Unternehmenskonzept speziell

Mehr

Materialien Das Gold der Makedonen

Materialien Das Gold der Makedonen Aristoteles Universität Thessaloniki Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie Masterstudiengang: Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum -----------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Neue Medien und Finanzkompetenz Präventionsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene

Neue Medien und Finanzkompetenz Präventionsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene Neue Medien und Finanzkompetenz Präventionsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene Petra Maier Leiterin Stab Bildung und Forschung Marit Buddensiek Schuldenprävention Düsseldorf Gliederung Die Verbraucherzentrale

Mehr

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at Geld und Konsum Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Knete, Kies und Zaster Woher kommt das Geld? Vom

Mehr

Schnecken neu entdecken Einführung

Schnecken neu entdecken Einführung Schnecken neu entdecken Einführung Einleitung Geschätzte Lehrperson Die Museumskiste Schnecken neu entdecken hat zum Ziel, Beobachtungen in der Natur mittels den sogenannten Neuen Medien zu dokumentieren.

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM HANDY

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM HANDY www.schau-hin.info schwerpunkt handy KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM HANDY Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Das erste Handy das erste handy Ab welchem Alter sinnvoll? Eltern sollten

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften Arbeitsgemeinschaften Oberschule Bückeburg Unterwallweg 5 Tel.: 05722-892950 Schuljahr 2014/2015 1.Halbjahr Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, die Oberschule Bückeburg bietet ein umfassendes

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern Friedrich-Ebert-Schule Schule für Kinder Grundschule des Main-Kinzig-Kreises Bleichstr. 9 61137 Schöneck Informationen für Eltern von Schulanfängern Schulleitung: Bernhard Engel Torsten Streicher Sekretariat:

Mehr