BPM Best Practice der nächsten Generation. Wie führende BPM-Unternehmen ihre Geschäftsprozesse managen und warum das nicht gut genug ist

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BPM Best Practice der nächsten Generation. Wie führende BPM-Unternehmen ihre Geschäftsprozesse managen und warum das nicht gut genug ist"

Transkript

1 BPM Best Practice der nächsten Generation Wie führende BPM-Unternehmen ihre Geschäftsprozesse managen und warum das nicht gut genug ist 7. Praxisforum für Geschäftsprozessmanagement , Wien B P M L A B O R FH Koblenz Fachhochschule Koblenz University of Applied Sciences

2 Beispiel Durchbruch im Hochsprung: der Flop Quelle: Jens Böcker, Bonner Management Forum Nov 2007 Breaking the Rules Ayelt Komus 2

3 Beispiel Durchbruch im Skispringen: V-Stil Weite in m Quelle: Jens Böcker, Bonner Management Forum Nov 2007 Breaking the Rules Ayelt Komus 3

4 BPM*-Labor Forschungsthemen/Studien www. Open- Processes.org www. Status- Quo- Agile.de BPM Labor www. IT-Radar.info Praxisforum BPM&ERP** BPM- Umfrage Studie: BPM in KMU vs. GU BPM- Best Practice Expertengespräche mit Best Practice- Unternehmen www. Q-in-BPM.org Studie zum Qualitätsmgmt. im BPM BPM und Six Sigma Studie zum Zusammenspiel von BPM mit anderen Mgmt.-Methoden BPM-Check BPM-Umfrage (Reifegradmodell) (Studie) COO-Studie Wikimanagement BPM-Expertise * BPM: Business Process Management ~ Geschäftsprozessmanagement ** Ayelt Komus 4

5 IT-Radar: Aktuelle Themen BPM und ERP Compliance, Integration Prozessmanagement und IT-Systemen bedeutend; BYOD und In-Memory am Rande des Radars Welche Themen sind aktuell im Kontext von BPM und ERP für Sie von Bedeutung? 10,00 9,00 7,03 6,71 6,49 6,41 8,00 7,00 6,13 6,00 5,96 5,82 5,72 5,45 5,41 5,28 5,24 5,24 5,21 5,12 4,98 4,69 4,59 4,53 4,49 Integration Prozessmanagement und IT-Systeme Zukünftige Bedeutung: 9(!) von 10 (Medianwert) 4,03 4,00 4,00 6,00 5,00 4,00 3,00 2,00 1,00 0,00 Ayelt Komus arithmetisches Mittel alle TN Q2 2012, n: 122 5

6 6 Inhalt BPM-Erfolge BPM-Erfolgshinweise Warum das nicht genug ist Impulse für das BPM

7 7 BPM und Erfolg Positive Korrelation BPM-Umfrage Median Umsatzrendite bei gezieltem BPM höher BPM und 6 Sigma Umsatzrendite bei BPM-Anwendern höher BPM Best Practice Erfolgreicher und EBIT über Branchenschnitt (82%) Q in BPM Umfrageteilnehmer erfolgreicher als Branche alle Studien: BPM-Labor, Prof. Dr. Komus (z.t. mit Partnern)

8 8 BPM Verbesserungen (BPM Best Practice) Weitreichende Verbesserungen in allen Bereichen, insbesondere Transparenz und Qualität 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Keine Zustimmung Schwache Zustimmung Zustimmung Starke Zustimmung Quelle BPM Best Practice BPM-Labor, Prof. Dr. Komus

9 9 Inhalt BPM-Erfolge BPM-Erfolgshinweise Warum das nicht genug ist Impulse für das BPM

10 10 Erfolgshinweise - Struktur Mensch Strategie Struktur Technologie

11 BPM-Erfolgshinweise - Strategie BPM-Strategie-Alignment BPM an Geschäftsfeld- oder Unternehmensstrategie ausgerichtet(82%) aber nur 18%: systematischer, dokumentierter Prozess. Prozesslandkarte bietet Orientierung (94%) Quelle BPM Best Practice BPM-Labor, Prof. Dr. Komus Ayelt Komus Quelle Bild: 11

12 BPM-Erfolgshinweise - Technologie Verknüpfung IT-Systeme und Modelle Nur 41% technisch-orientierte und fachliche Modelle verknüpft Nur 25% operative IT-Systeme direkt mit Modellen verknüpft ABER: 71%: Entwicklung IT-Anwendungen mit prozessorientierten Methoden Der Round-Trip ist bisher fast nur innerhalb von BPMS* Realität. Dort sind Prozessmodelle aber meist nicht mit allg. Fachmodellen verknüpft. *BPMS - Business Process Management Suites (technisches BPM) Ayelt Komus Businness Process Improvement Cycle nach Gartner 12

13 Fachkonzept BPMS-Modell Erstgespräch Vor elektronischer Implementierung ZEIT Graphiken: Mit freundlicher Genehmigung Siemens Ayelt Komus 13

14 BPM-Erfolgshinweise Struktur Zentrale BPM-Einheit in praktisch allen Unternehmen In keinem Fall vorgesetzte Stelle der Prozessverantwortlichen Prozessverantwortliche verbreitet (82%) Prozessverantwortliche fast nie mit disziplinarischer Weisungsbefugnis im Prozess Ayelt Komus Quelle Bild: ttp://commons.wikimedia.org/wiki/file:heliocentric_solar_system.png 14

15 Prozessmanager produzieren reifere Prozesse Wie praxisreif sind Prozesse, die in Produktion genommen werden (Business-Prozesse & IT-Prozesse)? n=98 Ayelt Komus Quelle: Qualität im BPM, BPM-Labor Prof. Komus, taraneon 15

16 Weniger Korrekturen mit Prozessverantwortlichen Zeitaufwand für nachträgliche Fehlerbehebung Unternehmen mit dedizierten Prozessverantwortlichen versus andere Verantwortlichen? n=86 Ayelt Komus Quelle: Qualität im BPM, BPM-Labor Prof. Komus, taraneon 16

17 BPM-Erfolgshinweise Mensch Menschen = zentraler Erfolgsfaktor* BPM-Best Practice-Unternehmen vermitteln Kultur, Know-how und Know-why zu Prozessmanagement Projektmanagement Veränderung Organizational Change Management entscheidend * vgl. bspw. Studie DeTeCon (auf Basis M. Hammer-Reifegradmoelld abg olly - Fotolia.com Ayelt Komus 17

18 18 Inhalt BPM-Erfolge BPM-Erfolgshinweise Warum das nicht genug ist Impulse für das BPM

19 19 Nur 46% der Vorhaben erreichen Ziele voll Wie hoch war der Zielerreichungsgrad der [Prozess-] Vorhaben insgesamt? Vorhaben haben alle Vorgaben (Zeit/Inhalt/Kosten etc.) voll erreicht: 46% Vorhaben haben Vorgaben teilweise erreicht: 36% Vorhaben wurden abgebrochen oder haben die Vorgaben nicht erreicht: 18% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% n=98

20 20 Projekterfolge Nur die Hälfte der Unternehmen geben an, Projekte wären zu über 60% erfolgreich Haben bisherige Projekte zur Prozessorientierung die gewünschten Ergebnisse erzielt? n=359/327 Unternehmen- Quelle: Digital Intelligence Institut 2012

21 21 Getrennte BPM-Welten Business BPM Welt Technology BPM Welt

22 22 Ganzheitliches BPM Business BPM World Technology BPM World BPM ganzheitlich und durchgängig bezogen auf Business und Technology BPM IT, BPM und Anwender Strategie und BPM Projektmanagement, Prozessmanagement, Wissensmanagement Prozess-Entwicklung, Training, Anwendung, Optimierung

23 23 Inhalt BPM-Erfolge BPM-Erfolgshinweise Warum das nicht genug ist Impulse für das BPM

24 24 Ganzheitliches BPM Methoden Strukturen Menschen Arbeitsorganisation Zusammenspiel von Projekt, Prozess, Wissen by-studio - Fotolia.com

25 25 Modellierungsebenen (Technologie + Business) Prozesslandkarte Business BPM High Level Prozessmodelle IT-unabhängige Modelle Plattform-unabhängige Modelle Technology BPM Plattform-spezifische Modelle

26 Lose Kopplung Lernen vom Straßenbau Rollenlager Dehnungsfugen Ayelt Komus 26

27 Lose Kopplung Prozesslandkarte High Level Prozessmodelle Computation Independent Model (CIM) Platform Independent Model (PIM) Platform Specific Model (PSM) Ayelt Komus 27

28 Beispiele für lose Kopplung im BPM Ownership/Entrepreneurship Flexible Dokumentation (Wikis, Workspaces, Pointers to Documents, Pointers to people) Communities Gemeinsame Ziele Talk more, write less, but write if you have to Ayelt Komus 28

29 29 Ganzheitliches BPM Methoden Strukturen Menschen Arbeitsorganisation Zusammenspiel von Projekt, Prozess, Wissen by-studio - Fotolia.com

30 30 Organisationsstrukturen für ganzheitliches BPM Fachabteilungen Integrierter IT-BPM-Bereich IT-Fulfillment Process Owner Process Owner Process Owner Process Owner BPM Center of Excellence IT Center of Excellence Beschaffungsmanagement Entwicklung Produktion End-User- Computing Support Quelle: Komus in Komus (Hrsg): BPM Best Practice, Springer-Verlag 2011

31 31 Ganzheitliches BPM Methoden Strukturen Menschen Arbeitsorganisation Zusammenspiel von Projekt, Prozess, Wissen by-studio - Fotolia.com

32 32 Menschen im ganzheitlichen BPM Von Social Media lernen Leadership Training Culture Incentivierungs-System Paul Moore fotolia.com

33 33 Social Media (Web 2.0) im BPM Weblog Social Network Community Subject-Oriented BPM-Approach Mash-Up Wiki- Export

34 Open Processes Supplier Management (1/2) Quelle: Lars Guillium & Andreas Apeldorn, Deutsche Telekom AG Agile Competence Center, , Berlin Ayelt Komus 34

35 Open Processes Supplier Management (2/2) Quelle: Lars Guillium & Andreas Apeldorn, Deutsche Telekom AG Agile Competence Center, , Berlin Ayelt Komus 35

36 36 Ganzheitliches BPM Methoden Strukturen Menschen Arbeitsorganisation Zusammenspiel von Projekt, Prozess, Wissen by-studio - Fotolia.com

37 3 Dinge. 3 Dinge, von den wir wünschen, sie wären wahr Der Kunde weiß, was er will Der Entwickler weiß, wie es zu erstellen ist Nichts ändert sich im Projektverlauf 3 Dinge, mit denen wir leben müssen Der Kunde entdeckt erst, was er will Der Entwickler entdeckt erst, wie es zu erstellen ist Vieles ändert sich im Projektverlauf Quelle: Henrik Kniberg Ayelt Komus 37

38 38 Entwicklung: Social BPM + Cloud BPM + Scrum

39 39 Scrum

40 40 Agiles BPM Von: Zu: Arbeit in Projekten Detaillierte Langfristplanung Vorgehen in großen Schritten Zentrale Aufgabenverteilung Weisung Berichtswesen Kontinuierliche Entwicklung Laufende Neuorientierung Inkremente mit Nutzen Selbstorganisation Eigenverantwortung / Ownership Sichtbare Verbesserung

41 41 Ganzheitliches BPM Methoden Strukturen Menschen Arbeitsorganisation Zusammenspiel von Projekt, Prozess, Wissen by-studio - Fotolia.com

42 Auf dem Weg zu einem integrierten Ansatz Struktur Wiederholung Standard Kreativität Einmaligkeit Ablauf- Fokus Übergreifender Bezug Ayelt Komus 42

43 43

44 44 Stellen wir die richtigen Fragen? Zu oft Zu selten Hat das Management uns lieb? Was bringt s? (konkret!) Welche Methodik? Geht s auch einfacher? Haben wir alles bedacht? Befolgen auch alle unsere Prozesse? Haben wir in x Jahren die perfekte Lösung? BPM als Projekt Können wir das pflegen? Welche Vorteile bringt s dem Nutzer? Was verbessert sich nächsten Monat? BPM als Prozess

45 45 Studie: Status Quo Agile Wie wenden Unternehmen agile Methoden in der Praxis an? Welche Vorteile werden mit agile Methoden realisiert? Wo kommen Scrum und Co Welche zum Einsatz? Vorteile werden mit agile Methoden realisiert? Teilnahme für Anwender und Nicht-Anwender bis Ende Mai Detaillierte Studienergebnisse und Bücher als Preise

46 46 Weitere Informationen?

47 Profil Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik Langjährige Praxiserfahrung als Berater für SAP und BPM Leiter des BPM-Labors Mitinitiator der Modellfabrik Koblenz Wiss. Leiter Rechenzentren der FH Koblenz Mitinitiator Praxisforum BPM & ERP Moderator der Open Processes -Gruppe Certified Scrum Master Aktuelle Schwerpunkte Empirie des Prozessmanagements BPM-Erfolgsfaktoren: Best Practice-Muster, Organisation des BPM, Selbstorganisation, Lose Kopplung, Social Media, 6 Sigma, Agile Methoden, Scrum, Kanban Foto: N. Bothur Ayelt Komus Weitere Informationen, Werdegang, aktuelle Veröffentlichungen, Vorträge unter 47

48 IT-Radar für BPM&ERP Halbjährlicher Abgleich aktueller und zukünftiger Trends zu Business Process Management Enterprise Resource Planning Gliederung Anwender, Anbieter und Wissenschaft Führungskräfte und Fachverantwortliche 1. Erhebungszyklus > 150 Teilnehmer Nächste Erhebung Oktober WoGi - fotolia Ayelt Komus 48

49 Buch-Veröffentlichungen mit BPM-Bezug Open Processes: Social and Agile BPM in der Praxis (t.b.p. in Q4 2012) Was kann BPM von den Erfolgsfaktoren von Wikipedia und anderen lernen? Wie funktioniert Social Media in der Organisation? Wie gestalten BPM-Best-Practice- Unternehmen Ihr BPM? BPM-Erfolgsfaktoren von Deutsche Bank, Miles & More, Bayer, Generali u.v.a. Wie funktioniert BPM mit agilen Methoden und Social Media in der Praxis? (mit A. Apeldorn und L. Guillium, Head of Agile Competence Center, Deutsche Telekom) Ayelt Komus Weitere Veröffentlichungen unter /publikation 49

50 50 FRAGEN? Diesen und andere Vorträge finden Sie unter: Fragen? Anregungen? Kontakt: FH Koblenz FB Betriebswirtschaft Mobil:

Status Quo Agile. Ergebnis-Highlights der Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden

Status Quo Agile. Ergebnis-Highlights der Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Status Quo Agile Ergebnis-Highlights der Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden Berlin Days of Software Engineering 9.11.2012, Berlin Prof. Dr.

Mehr

Welcher Anzug passt zu mir? Wettbewerbsstärke mit passenden Geschäftsprozessen und IT-Unterstützung sichern und ausbauen

Welcher Anzug passt zu mir? Wettbewerbsstärke mit passenden Geschäftsprozessen und IT-Unterstützung sichern und ausbauen Welcher Anzug passt zu mir? Wettbewerbsstärke mit passenden Geschäftsprozessen und IT-Unterstützung sichern und ausbauen IHK Koblenz 14.10.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.bpm-labor.de Prof.

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in KMUs: Warum man nicht nicht Prozesse managen kann und wie agile Methoden direkten Nutzen ermöglichen

Geschäftsprozessmanagement in KMUs: Warum man nicht nicht Prozesse managen kann und wie agile Methoden direkten Nutzen ermöglichen Geschäftsprozessmanagement in KMUs: Warum man nicht nicht Prozesse managen kann und wie agile Methoden direkten Nutzen ermöglichen Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen 22.3.2012, Pfaffenhofen

Mehr

BPM Best Practice - Was können Unternehmen von Best Practices lernen

BPM Best Practice - Was können Unternehmen von Best Practices lernen Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch BPM Best Practice - Was können Unternehmen von Best Practices lernen BPM Club OWL Gütersloh, 18.10.2011 Prof. Dr. Ayelt Komus B P M L A B O R FH komus@fh-koblenz.de

Mehr

3. Praxisforum BPM und ERP Agile Methoden im IT- und Prozess-Management: Durchbruch oder Träumerei?

3. Praxisforum BPM und ERP Agile Methoden im IT- und Prozess-Management: Durchbruch oder Träumerei? 3. Praxisforum BPM und ERP Agile Methoden im IT- und Prozess-Management: Durchbruch oder Träumerei? Prof. Dr. Andreas Gadatsch Prof. Dr. Ayelt Komus Koblenz, Dienstag, 27.11.2012, 16:15 Uhr - Es gilt das

Mehr

Neue Perspektiven im Prozessmanagement. - Industrie 4.0 und agile Methoden -

Neue Perspektiven im Prozessmanagement. - Industrie 4.0 und agile Methoden - Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Industrie 4.0 und agile Methoden - Branchentag Fertigungsindustrie Technikmuseum Sinsheim 4. Juni 2014 Prof. Dr.

Mehr

Agilisierung im IT- und Prozessmanagement: Was der SAP-Bereich von Scrum und Kanban lernen kann (und muss!)

Agilisierung im IT- und Prozessmanagement: Was der SAP-Bereich von Scrum und Kanban lernen kann (und muss!) Agilisierung im IT- und Prozessmanagement: Was der SAP-Bereich von Scrum und Kanban lernen kann (und muss!) SAP Cruise Line Conference 2012 16.8.2012, Hamburg B P M L A B O R Hochschule Koblenz komus@hs-koblenz.de

Mehr

Agiles Prozessmanagement. - Wie Scrum nachhaltiges und erfolgreiches Prozessmanagement ermöglicht -

Agiles Prozessmanagement. - Wie Scrum nachhaltiges und erfolgreiches Prozessmanagement ermöglicht - Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Agiles Prozessmanagement - Wie Scrum nachhaltiges und erfolgreiches Prozessmanagement ermöglicht - Insight 2013 NCC, Nürnberg 12. November 2013 Prof. Dr.

Mehr

Agiles Prozessmanagement. - Wie Scrum nachhaltiges und erfolgreiches Prozessmanagement ermöglicht -

Agiles Prozessmanagement. - Wie Scrum nachhaltiges und erfolgreiches Prozessmanagement ermöglicht - Dieser Vortrag als YouTube-Video www.youtube.com/watch?v=0f8bcs0dwva Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Agiles Prozessmanagement - Wie Scrum nachhaltiges und erfolgreiches Prozessmanagement

Mehr

Best Practice BPM. Von Best Practices und agilen Methoden lernen

Best Practice BPM. Von Best Practices und agilen Methoden lernen Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Best Practice BPM Von Best Practices und agilen Methoden lernen PEX Process Excellence Woche 28.-30. Januar 2013 Prof. Dr. Ayelt Komus B P M L A B O R

Mehr

Prozessmanagement Alles bleibt anders

Prozessmanagement Alles bleibt anders Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Prozessmanagement Alles bleibt anders Process Excellence Woche 2015 Petersberg 26.-29. Januar 2015 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.bpm-labor.de

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. BPMN: Alter Wein in neuen Schläuchen?

Praxisforum BPM und ERP. BPMN: Alter Wein in neuen Schläuchen? Praxisforum BPM und ERP BPMN: Alter Wein in neuen Schläuchen? Prof. Dr. Andreas Gadatsch Prof. Dr. Ayelt Komus Sankt Augustin: Dienstag, 15.05.2012, 17:00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule

Mehr

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt PEX Process Excellence Woche D-A-CH Bonn, 28.1.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.komus.de/scrum

Mehr

In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch oder agil, sondern vielmehr: agil oder hybrid *

In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch oder agil, sondern vielmehr: agil oder hybrid * In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch oder agil, sondern vielmehr: agil oder hybrid * Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de 2 In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch

Mehr

Scrum Maßgeschneidert. Auf dem Weg zu einem situations- und organisations-gerechten agilen Ansatz

Scrum Maßgeschneidert. Auf dem Weg zu einem situations- und organisations-gerechten agilen Ansatz Scrum Maßgeschneidert Auf dem Weg zu einem situations- und organisations-gerechten agilen Ansatz Scrum Deutschland Düsseldorf 6.11.2015 Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de www.komus.de

Mehr

Erfolgsfaktoren bei DMS: Was beim Dokumentenmanagement wichtig ist.

Erfolgsfaktoren bei DMS: Was beim Dokumentenmanagement wichtig ist. Erfolgsfaktoren bei DMS: Was beim Dokumentenmanagement wichtig ist. 0172 6868697 ayelt@komus.de Mainz, 27.4.2010 http://photography.nationalgeographic.com/phot ography/enlarge/car-transport_pod_image.html

Mehr

Schneller, Effektiver, Nachhaltiger Wie LIMS-Projekte von agilen Methoden profitieren können. Scrum und Kanban als Chance in LIMS-Projekten

Schneller, Effektiver, Nachhaltiger Wie LIMS-Projekte von agilen Methoden profitieren können. Scrum und Kanban als Chance in LIMS-Projekten Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Schneller, Effektiver, Nachhaltiger Wie LIMS-Projekte von agilen Methoden profitieren können Scrum und Kanban als Chance in LIMS-Projekten LIMS-Forum 2012

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem Wandel

Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem Wandel Prozessmanagement im Spannungsfeld von Kontinuität und disruptivem Wandel 5. Jahresforum Geschäftsprozessoptimierung EVU Berlin 26. November 2015 Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de

Mehr

GPM-Studie Status Quo Agile 2014 - Agiles und klassisches Projektmanagement - Miteinander statt gegeneinander

GPM-Studie Status Quo Agile 2014 - Agiles und klassisches Projektmanagement - Miteinander statt gegeneinander GPM-Studie Status Quo Agile 2014 - Agiles und klassisches Projektmanagement - Miteinander statt gegeneinander PM Forum 2014 Nürnberg 29.10.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.status-quo-agile.de

Mehr

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes?

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Enterprise Agile @Fiducia Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Thomas Lang / Matthias Müller, München / Karlsruhe, 21.05.2015 Agenda 1 Vorstellung der Fiducia IT AG 2 Wo

Mehr

Vorwort Wie funktioniert gutes BPM in der Praxis?

Vorwort Wie funktioniert gutes BPM in der Praxis? Vorwort Wie funktioniert gutes BPM in der Praxis? Seit vielen Jahren steht Business Process Management auf der Agenda von Management und IT. Schien es vielleicht einigen zunächst, als sei die Welle des

Mehr

Status Quo Agile Scrum Eher maßgeschneidert als nach Lehrbuch

Status Quo Agile Scrum Eher maßgeschneidert als nach Lehrbuch Status Quo Agile Scrum Eher maßgeschneidert als nach Lehrbuch Scrum Day 2015 Filderstadt 17.6.2015 Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de www.komus.de www.status-quo-agile.de www.status-quo-agile.net

Mehr

Agile Methoden auf Enterprise-Ebene Studienergebnisse und Überlegungen

Agile Methoden auf Enterprise-Ebene Studienergebnisse und Überlegungen Agile Methoden auf Enterprise-Ebene Studienergebnisse und Überlegungen Large Agile Practitioner Summit St. Leon-Rot 9.12.2015 Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de www.komus.de

Mehr

7. Praxisforum BPM und ERP

7. Praxisforum BPM und ERP 7. Praxisforum BPM und ERP Fokus! - Management der Komplexität im IT-Management Prof. Dr. Andreas Gadatsch Prof. Dr. Ayelt Komus Koblenz: Dienstag, 4.11.2014, 17:00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort -

Mehr

Status Quo Agile Ergebnisse der 3. internationalen Studie zu Praktiken und Erfolgsfaktoren agiler Methoden

Status Quo Agile Ergebnisse der 3. internationalen Studie zu Praktiken und Erfolgsfaktoren agiler Methoden Status Quo Agile Ergebnisse der 3. internationalen Studie zu Praktiken und Erfolgsfaktoren agiler Methoden Veranstaltung PM-Forum 24. Oktober 2017 Nürnberg Prof. Dr. Ayelt Komus und Moritz Kuberg kuberg@hs-koblenz.de

Mehr

Hardware-Entwicklung noch einmal neu gedacht: Neue Potenziale durch agile Methoden

Hardware-Entwicklung noch einmal neu gedacht: Neue Potenziale durch agile Methoden Hardware-Entwicklung noch einmal neu gedacht: Neue Potenziale durch agile Methoden Agile PEP Minds 28. November 2016 Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de www.komus.de www.process-and-project.net Prof.

Mehr

Agile Transformation die Zukunft ist jetzt!

Agile Transformation die Zukunft ist jetzt! Agile Transformation die Zukunft ist jetzt! SNP- Partnertag Frankfurt / Main 26.6.2015 Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de www.komus.de www.bpm-labor.de Prof. Dr. Ayelt Komus 2 Mass Use of Inventions

Mehr

Status Quo Agile. Ergebnis-Highlights der Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden

Status Quo Agile. Ergebnis-Highlights der Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Status Quo Agile Ergebnis-Highlights der Studie zu Verbreitung und Nutzen agiler Methoden Scrum Day 5.7.2012, Walldorf / St. Leon-Rot Prof. Dr. Ayelt Komus

Mehr

BPM in Mittelstand und Großunternehmen

BPM in Mittelstand und Großunternehmen BPM in Mittelstand und Großunternehmen www.komus.de FH, Fachbereich Betriebswirtschaft Kompetenzzentrum Virtuelle Organisation und Engineering BPM Umfrage am Kompetenzzentrum CCVOE Online-Umfrage Projektarbeit

Mehr

Neue Perspektiven im Prozessmanagement

Neue Perspektiven im Prozessmanagement Neue Perspektiven im Prozessmanagement Webcast 6.11.2012 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de Prof. Dr. Ayelt Komus - Version 29.10.13 mit redaktioneller Korrektur - BPM* in den 90igern http://www.wfmc.org/standards/docs/tc003v11.pdf

Mehr

Komplementärberatung für Prozessmanagement

Komplementärberatung für Prozessmanagement Komplementärberatung für Prozessmanagement Über das Zusammenspiel des was und des wie bei der Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen Uwe Feddern, Vortrag auf der Improve!2008 Soziale Dynamik

Mehr

Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten

Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten 4. Jahresforum PEX Process Excellence Mainz 26. Januar 2016 Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de www.komus.de

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Software Innovations BPM BRM Die Software-Suite von Bosch Alles drin für besseres Business!

Mehr

Modellfabrik Koblenz Vernetzen. Erleben. Verstehen. Professor Dr. Elmar Bräkling Professor Dr. Ayelt Komus Professor Dr.

Modellfabrik Koblenz Vernetzen. Erleben. Verstehen. Professor Dr. Elmar Bräkling Professor Dr. Ayelt Komus Professor Dr. Modellfabrik Koblenz Vernetzen. Erleben. Verstehen. Professor Dr. Elmar Bräkling Professor Dr. Ayelt Komus Professor Dr. Bert Leyendecker Ziele einer praxisnahen, aktuellen Forschung und Lehre Vermittlung

Mehr

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20 SeLCON - Sellmer Consulting Gesellschaft für Unternehmensberatung mbh Unternehmensprofil: Gründung : 1993 Zielsetzung : Die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig zu verbessern durch

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozesse im Kontext Alter, Steven: Information Systems The Foundation of E-Business, 4. Auflage, Prentice Hall, New Jersey, 2002 2 Drei Gesichtspunkte auf das Unternehmen

Mehr

Infografik HR-Effizienz

Infografik HR-Effizienz Infografik HR-Effizienz Wichtigkeit HR-Themenfelder 1 System zum Wissensaufbau 3. Personalentwicklung 50+ HR-Benchmarking / HR-Effizienzmessung 1. 2. Sind die wichtigsten HR-Prozesse bereits im Unternehmen

Mehr

[ 5.BI Praxis Forum. Martin Daut I CEO I simple fact AG Nürnberg I 12. November 2015

[ 5.BI Praxis Forum. Martin Daut I CEO I simple fact AG Nürnberg I 12. November 2015 [ 5.BI Praxis Forum ] Martin Daut I CEO I simple fact AG Nürnberg I 12. November 2015 0 1 1 2 3 5 8 13 21 [ ] 2 [ simple fact AG I Business Intelligence und agile Entscheidungen ] >45Consultants >500 Projekte

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in EVU: Fels in der Brandung der Veränderung agil, flexibel, kundenorientiert

Geschäftsprozessmanagement in EVU: Fels in der Brandung der Veränderung agil, flexibel, kundenorientiert Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Geschäftsprozessmanagement in EVU: Fels in der Brandung der Veränderung agil, flexibel, kundenorientiert 2. Jahresforum Geschäftsprozessoptimierung EVU

Mehr

Projektmanagement agil, hybrid, evidenzbasiert, lean und fehlerbejahend - neue Ansätze und klassische Tugenden

Projektmanagement agil, hybrid, evidenzbasiert, lean und fehlerbejahend - neue Ansätze und klassische Tugenden Projektmanagement agil, hybrid, evidenzbasiert, lean und fehlerbejahend - neue Ansätze und klassische Tugenden Prof. Dr. Ayelt Komus 17. Jahrestagung Portfolio- und Projektmanagement mit SAP Berlin 24.2.2016

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

Müller hat seine Prozesse im Griff

Müller hat seine Prozesse im Griff Müller hat seine Prozesse im Griff Daniel Jäger 1 Mettenmeier GmbH Unser Leistungsversprechen Die Leistung eines Unternehmens, die Wertschöpfung, ist das Ergebnis seiner Prozesse! Wir befähigen unsere

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions.

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions. 26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh From Innovations to Solutions. Agenda SAP & Camelot Supplier Management Forum Lieferantenmanagement

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Andreas Gadatsch, Thilo Knuppertz, Sven Schnägelberger Geschäftsprozessmanagement - Eine Umfrage zur aktuellen Situation in Deutschland Band 9

Mehr

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitize Your Business Die Digitale Transformation stellt

Mehr

Business Process Management

Business Process Management Business Process Management Eine Einführung und Status quo Dr. oec. Clemente Minonne Lead Principal Business Architekt und VRP Clemente.Minonne@iProcess.ch iprocess AG www.iprocess.ch info@iprocess.ch

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen von Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010 Hanser

Mehr

Agile Vorgehensweisen im IT-Projekt- und Prozess-Management (Chancen und Offene Fragen)

Agile Vorgehensweisen im IT-Projekt- und Prozess-Management (Chancen und Offene Fragen) Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch Agile Vorgehensweisen im IT-Projekt- und Prozess-Management (Chancen und Offene Fragen) Hagen, 25.11.2011 Prof. Dr. Ayelt Komus Certified Scrum Master

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch oder agil, sondern vielmehr: agil oder hybrid *

In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch oder agil, sondern vielmehr: agil oder hybrid * In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch oder agil, sondern vielmehr: agil oder hybrid * Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de 3 In der Zukunft, wird die Frage nicht mehr lauten, klassisch

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

Siemens IT Solutions and Services presents

Siemens IT Solutions and Services presents Siemens IT Solutions and Services presents Cloud Computing Kann Cloud Computing mein Geschäft positiv beeinflussen? Ist Cloud Computing nicht nur eine Marketing-Idee? Unsere Antwort: Mit Cloud Computing

Mehr

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen Kombination von IT Service Management (ITIL) und Anwendungsentwicklung Kai Witte und Matthias Kaulke, München, den 30.03.2006 Rahmeninformationen Wo sind wir? Unternehmensdarstellung (1) Unabhängiges Beratungsunternehmen

Mehr

BPM Best Practice Die wichtigsten Erkenntnisse aus aktuellen Praxis-Studien - Auf dem Weg zu einem ganzheitlichen BPM

BPM Best Practice Die wichtigsten Erkenntnisse aus aktuellen Praxis-Studien - Auf dem Weg zu einem ganzheitlichen BPM Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch BPM Best Practice Die wichtigsten Erkenntnisse aus aktuellen Praxis-Studien - Auf dem Weg zu einem ganzheitlichen BPM DSAG Arbeitskreis BPM St. Leon-Rot,

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Roadmap Business Process Management Projekt

Roadmap Business Process Management Projekt Roadmap Business Process Management Projekt 1 Arbeitskreis BPM in der Logistik http://public.hochschule-trier.de/~stmann/gp/bpm_projektmanagement%20a0.pdf http://public.hochschule-trier.de/~stmann/gp/bpm_projektmanagement%20a0%20long.pdf

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick Werte schaffen und Werte leben Von der ersten Idee über die Planung und Realisierung bis hin zu Betreuung und Optimierung bieten wir einen ganzheitlichen

Mehr

T-Systems Multimedia Solutions

T-Systems Multimedia Solutions T-Systems Multimedia Solutions Verbessert Prozessintegration Service Level? Business Process Management im Alltag der Telekom. Agenda Die Ausgangssituation These Die Praxis - Beispiele Der Weg - Beratungsansatz

Mehr

Sind Sie fit für neue Software?

Sind Sie fit für neue Software? Software-Einführung in kleinen und mittleren Unternehmen seikumu-team Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen IT-Themen die den Mittelstand beschäftigen?

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager. BOC Management Office BOC Serviceportfolio

ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager. BOC Management Office BOC Serviceportfolio ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager BOC Management Office BOC Serviceportfolio Der SAP Solution Manager und SAP SAP Solution Manager targets both technical and business aspects of your

Mehr

Mitarbeiter dokumentieren und entwickeln selbständig bereichsübergreifende Prozesse mit Wiki

Mitarbeiter dokumentieren und entwickeln selbständig bereichsübergreifende Prozesse mit Wiki Mitarbeiter dokumentieren und entwickeln selbständig bereichsübergreifende Prozesse mit Wiki Katja Büttner-Kraus Director Process Management LSG Sky Chefs TQU International GmbH - Wiblinger Steig 4-89231

Mehr

tdwi E U R D P E OPEN SOURCE BUSINESS INTELLIGENCE HANSER MÖGLICHKEITEN, CHANCEN UND RISIKEN QUELLOFFENER BI-LÖSUNGEN

tdwi E U R D P E OPEN SOURCE BUSINESS INTELLIGENCE HANSER MÖGLICHKEITEN, CHANCEN UND RISIKEN QUELLOFFENER BI-LÖSUNGEN OPEN SOURCE BUSINESS INTELLIGENCE MÖGLICHKEITEN, CHANCEN UND RISIKEN QUELLOFFENER BI-LÖSUNGEN uwehaneke Stephan TRAHASCH tobias HAGEN tobias LAUER (Hrsg.)' tdwi E U R D P E HANSER Vorwort 9 Einführung

Mehr

> einfach mehr schwung

> einfach mehr schwung > einfach mehr schwung Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. unternehmensprofil VO r sta n d & Pa rt n e r CE O Robert Sz i l i ns ki CF O M a

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Prozessmanagement Scan

Prozessmanagement Scan Prozessmanagement Scan Autoren und Ansprechpartner: DI Dr. Karl W. Wagner (Geschäftsführender Gesellschafter der procon Unternehmensberatung GmbH) Mag. Yosef Schaban (Berater der procon Unternehmensberatung

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0 SAP/IS-U Einführung e.on Mitte AG Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Ziel des Projekts war die Analyse und Dokumentation der SAP/IS-U relevanten Geschäftsprozesse in den einzelnen Fachabteilungen

Mehr

Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Neue Chancen, neue Herausforderungen -

Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Neue Chancen, neue Herausforderungen - Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Neue Chancen, neue Herausforderungen - Prof. Dr. Ayelt Komus 9. Jahrestagung IT Projekt Portfolio Management 2016 Berlin 23. Februar 2016 Prof. Dr. Ayelt

Mehr

BLUBERRIES Kurzvorstellung. München, Dezember 2015

BLUBERRIES Kurzvorstellung. München, Dezember 2015 BLUBERRIES Kurzvorstellung München, Dezember 2015 BLUBERRIES Wer wir sind Umfangreiches Fachwissen in der Energiewirtschaft Expertise in der Konzeptions- und Umsetzungsberatung sowie im Projektmanagement

Mehr

Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung?

Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung? @LeanAgileScrum #LASZH LAS Conference 2012 Sponsoren Wie viel Geschäftsprozess verträgt agile Softwareentwicklung? Marcus Winteroll 16:15 Auditorium Organisationsteam Patrick Baumgartner (Swiftmind GmbH)

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

1. PMA Kongress 29.11.2012

1. PMA Kongress 29.11.2012 1. PMA Kongress 29.11.2012 «Prozess-Tools im Vergleich» Markus Fischer, Mitglied der GL Markus Fischer Mitglied der GL 46 Jahre Betriebsökonom HWV 3 Jahre Unternehmensberatung, Controlling 15 Jahre Business

Mehr

TRACK II Datenmanagement Strategien & Big Data Speicherkonzepte BI Operations Erfolgsfaktoren für einen effizienten Data Warehouse Betrieb

TRACK II Datenmanagement Strategien & Big Data Speicherkonzepte BI Operations Erfolgsfaktoren für einen effizienten Data Warehouse Betrieb 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Projektmanagement neu gedacht: agil, hybrid, evidenzbasiert, lean und fehlerbejahend

Projektmanagement neu gedacht: agil, hybrid, evidenzbasiert, lean und fehlerbejahend Expertentagung Agiles Projektmanagement 2015 25. November 2015, Wiesbaden Projektmanagement neu gedacht: agil, hybrid, evidenzbasiert, lean und fehlerbejahend Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de

Mehr

Praxisbeispiel FH Deggendorf So machen wir s Wissensmanagement und Wissensbilanz an der Hochschule Deggendorf

Praxisbeispiel FH Deggendorf So machen wir s Wissensmanagement und Wissensbilanz an der Hochschule Deggendorf Praxisbeispiel FH Deggendorf So machen wir s Wissensmanagement und Wissensbilanz an der Hochschule Deggendorf Vortrag zur Veranstaltung Wissensmanagement am (M. A.), wissenschaftliche Mitarbeiterin für

Mehr