WELCOME. Nutzen der Cloud für eine optimale Performance. Patrick Schwanke Quest Software GmbH. Martin Schmitter Trivadis GmbH. 10.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WELCOME. Nutzen der Cloud für eine optimale Performance. Patrick Schwanke Quest Software GmbH. Martin Schmitter Trivadis GmbH. 10."

Transkript

1 WELCOME Nutzen der Cloud für eine optimale Performance Patrick Schwanke Quest Software GmbH Martin Schmitter Trivadis GmbH BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART WIEN 1

2 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing Warum Cloud? Wann macht eine Public Cloud Sinn? Monatskosten IaaS/PaaS 2. Übersicht EC2 3. Übersicht RDS 4. Cloud Watch 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft 2

3 Warum Cloud? IT-Abteilung Schatten-IT verhindern Konkurrenzfähig bleiben Sehr viel, wenn wir uns auf die Cloud einlassen! Warum sollten wir uns mit der Cloud beschäftigen? Was kann die Cloud für uns tun? Kostendruck Time-to-Market Top-oder-Flop-Risiko Mal eben schnell Kunden / Anwender IT-Leistungen, schnell, kostengünstig und flexibel, ohne IT-Abteilung 3

4 Wann macht eine Public Cloud Sinn? Gleichmäßige Last Kein Kostenvorteil gegenüber eigenem Betrieb, ggf. Private Cloud Lastspitzen, dazwischen Null-Last Kostenbetrachtung lohnt sich Auch für Datenbanken in der Cloud Lastspitzen, dazwischen geringere Last Kostenbetrachtung lohnt sich Für herkömmliche Datenbanken schwierig umzusetzen RDS Oracle Read Replica, NoSQL 4

5 Monatskosten IaaS Position Berechnung Monatskosten Instanz mit 2 CPUs, 7.5GB, Linux 64bit Nutzung: 100h pro Monat $0,38 / h $38 I/O Instanz Internet: 50GB pro Monat $0,12 / GB $6 Persistentes Storage 100GB $0,11 / GB-Monat $11 5 I/O-Requests (pers. Storage) pro Sekunde $0,11 / 1 Mio. Requests $0,20 bzw Statische IP-Adresse Ungenutzt: 620h pro Monat $0,01 / ungenutzte Stunde $6,20 200GB S3-Storage (für Backups) $0,14 / GB-Monat $28 Monitoring, 1-min statt 5-min Frequenz $3,50 / Instanz und Monat $3,50 SUMME bei Nutzung 100h pro Monat $92,90 SUMME bei Nutzung 720h pro Monat $323,53 Oracle SE1 Lizenz $ $1276 Wartung 5

6 Monatskosten PaaS Position Berechnung Monatskosten Instanz mit 2 CPUs, 7.5GB, Oracle SE1, inkl. 1- min Monitoring Nutzung: 100h pro Monat $0,68 / h $68 I/O Instanz Internet: 50GB pro Monat $0,12 / GB $6 Datenbank-Storage 100GB $0,11 / GB-Monat $11 5 I/O-Requests (DB-Storage) pro Sekunde $0,11 / 1 Mio. Requests $0,20 200GB Backup-Speicher $0,15 / GB-Monat jenseits DB-Größe $15 SUMME bei Nutzung 100h pro Monat $100,20 SUMME bei Nutzung 720h pro Monat $523,03 6

7 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing 2. Übersicht EC2 Übersicht Setup 3. Übersicht RDS 4. Cloud Watch 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft 7

8 Elastic Compute Cloud (1) Fertige Images Manuelles Backup (z.b. Oracle Secure Backup auf S3) Manuelles Patching Skalieren auf Knopfdruck Firewall Einfaches Monitoring Integration in VPC 8

9 Elastic Compute Cloud (2) Sechs Instanz Klassen Micro Instanzen Standard Instanzen High-Memory Instanzen High-CPU Instanzen Cluster Compute Instanzen Cluster GPU Instanzen Zwei Lizenz Modelle OS Lizenzen Inklusive Bring-Your-Own-License Instanz Diskspace 160GB 1690GB 9

10 Elastic Compute Cloud (3) Übersicht Instanz Klassen Micro Standard High Memory High CPU Cluster Compute Memory 0.6 GB 1,7 15 GB GB 1,7 7 GB 23 GB CPU 1-2 ECU 1-8 ECU ECU 5-20 ECU 33.5 ECU API NAME t1.micro m1.small-large m2.xlarg-4xlarg c1.medium-xlarge cc1.4xlarge I/O Capacity Low Moderate - High Moderate - High High Very High ECU= GHz 2007 Opteron or 2007 Xeon Prozessor 10

11 Elastic Compute Cloud (4) Übersicht GPU Klasse Cluster GPU Quadruple Extra Large Memory CPU GPU I/O Capacity 22 GB 33.5 ECU 2 x NVIDIA Tesla Fermi M GBit/s ECU= GHz 2007 Opteron or 2007 Xeon Prozessor 11

12 Oracle-Datenbank als Amazon IaaS (EC2) 12 Nutzen der Clloud für eine optimale Performance

13 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing 2. Übersicht EC2 3. Übersicht RDS Übersicht Setup 4. Cloud Watch 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft 13 Nutzen der Clloud für eine optimale Performance

14 Relational Database Service (1) Oracle & MySQL Automatische Backups Automatisches Patching Skalieren auf Knopfdruck DB Snapshots Firewall Einfaches Monitoring 14

15 Relational Database Service (2) Fünf Instanz Klassen Small DB Instance Large DB Instance High-Memory Extra Large Instance High-Memory Double Extra Large DB Instance High-Memory Quadruple Extra Large DB Instance Zwei Lizenz Modelle License Included (SE One) Bring-Your-Own-License (SE One, SE, EE) -> BYOL Diskspace Minimum 10GB Maximum 1024 GB General $0.11 per GB/Month 15

16 Relational Database Service (3) Übersicht der fünf Instanz Klassen Small Large High-Memory Extra Large High-Memory Double Extra Large High-Memory Quadruple Extra Large Memory 1,7 GB 7,5 GB 17,1 GB 34 GB 68 GB CPU 1 ECU 4 ECU 6.5 ECU 13 ECU 26 ECU Platform Linux 64-bit Linux 64-bit Linux 64-bit Linux 64-bit Linux 64-bit I/O Capacity Moderate High High High High ECU= GHz 2007 Opteron or 2007 Xeon Prozessor 16

17 Relational Database Service (4) Preise License Included Small Large High-Memory Extra Large High-Memory Double Extra Large High-Memory Quadruple Extra Large Per Hour $0.17 $0.68 $0.94 $1.88 $3.76 Per Year *** $ ($ ) $ ($ ) $ ($ ) $ ($ ) $ ($ ) Preise - Bring-Your-Own-License Small Large High-Memory Extra Large High-Memory Double Extra Large High-Memory Quadruple Extra Large Per Hour $0.12 $0.48 $0.74 $1.48 $2.96 Per Year*** $ ($ ) $ ($ ) $ ($ ) $ ($ ) $ ($ ) 17

18 Oracle-Datenbank als Amazon PaaS (RDS) 18 Nutzen der Clloud für eine optimale Performance

19 : : : : : : : : : : : :00 Disk Performance DBMS_RESOURCE_MANAGER.CALIBRATE_IO MAX_IOPS MAX_MBPS 19

20 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing 2. Übersicht EC2 3. Übersicht RDS 4. Cloud Watch Übersicht Aufbau Kosten 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft 20

21 Übersicht EC2 Basic Monitoring - sieben vorausgewählte Metriken alle fünf Minuten gebührenfrei Detailed Monitoring - sieben vorausgewählte Metriken jede Minute gegen Gebühr RDS - 13 vorausgewählte Metriken jede Minute gebührenfrei Weitere Metriken für z.b.: EBS Datenträger Elastic Load Balancer SQS Warteschlangen SNS (Simple Notification Service) 21

22 Aufbau Metrik Name [--metric-name m] Namespace [--namespace -n] Wert [--value -v] Zeitstempel [--timestamp -t] Statistik Werte [--statisticvalues -s] Einheit [--value -v] 22

23 Kosten Detailed Monitoring für EC2-Instances (in Intervallen von einer Minute) $3,50 pro Instance pro Monat ($0,50 x 7 Metriken pro Instance) Benutzerdefinierte Metriken $0,50 pro Metrik pro Monat Warnungen $0,10 pro Warnung pro Monat API-Anfragen $0,01 pro Get-, List- oder Put-Anfragen 23

24 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing 2. Übersicht EC2 3. Übersicht RDS 4. Cloud Watch 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft 24

25 Tool-Kompatibiliät SQLPlus Toad Spotlight Shareplex OEM Foglight EC2 (IaaS) Ja Ja Ja Ja Ja Ja RDS (PaaS) Ja, (außer SYS- Connect) Ja (außer SYS- Connect) Nein (SYS-Connect benötigt) Nein (keine serverseitige Installation möglich) Nein (wird nicht angeboten) Nein (SYS-Connect benötigt) 25

26 Oracle auf EC2 Performance 26

27 Oracle auf RDS Performance Alarmierung via Amazon SNS (Simple Notification Service) 27

28 Oracle auf RDS Performance CloudWatch Kommandozeile $ mon-list-metrics --namespace "AWS/RDS CPUUtilization AWS/RDS {DBInstanceIdentifier=myrds1} DatabaseConnections AWS/RDS {DBInstanceIdentifier=myrds1} FreeableMemory AWS/RDS {DBInstanceIdentifier=myrds1} $ mon-get-stats CPUUtilization --namespace "AWS/RDS" --statistics "Average,Minimum,Maximum" --dimensions "DBInstanceIdentifier=myrds1" --start-time T11:00:00 --end-time T11:20:00 -period :00: Percent :05: Percent :10: Percent :15: Percent 28

29 Oracle auf RDS Performance Auslesen der Daten via Kommandozeile, eigenes Monitoring, z.b. Quest Foglight 29

30 RDS skalieren vertikal Aktuelle Instanzgröße 30

31 RDS skalieren vertikal Neue Instanzgröße später sofort (Reboot, ca. 3 min) 31

32 RDS skalieren - vertikal Alternativ per Kommandozeile: $ rds-modify-db-instance myrds1 --db-instance-class db.m2.xlarge --apply-immediately Und wieder kleiner machen: $ rds-modify-db-instance myrds1 --db-instance-class db.m1.large --apply-immediately 32

33 RDS skalieren vertikal Instance Class Memory CPU-Leistung (in ECUs) # CPU- Kerne I/O- Kapazität db.m1.small 1.7GB 1 1 mittel db.m1.large 7.5GB 4 2 hoch db.m2.xlarge 15GB 8 4 hoch db.m2.2xlarge 34GB 13 4 hoch db.m2.4xlarge 68GB 26 8 hoch 1 ECU: GHz 2007 Opteron or 2007 Xeon CPU Storage-Skalierung: 10GB bis 1024GB, ohne Auszeit 33

34 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing 2. Übersicht EC2 3. Übersicht RDS 4. Cloud Watch 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft 34

35 Aufbau Metrik wird beim ersten Upload erzeugt Alternativ wird die Metrik aktualisiert $ mon-put-data --metric-name HelloWorld --namespace "MyService" --value 5 --timestamp T12:00:00.000Z 35

36 AGENDA 1. Übersicht Cloud Computing 2. Übersicht EC2 3. Übersicht RDS 4. Cloud Watch 5. Performance Engpässe Erkennen 6. Metriken selber erzeugen und mit einbinden 7. Ein Blick in die Zukunft Read Replica eine Option? 36

37 RDS skalieren horizontal (1) Asynchrone Read Replicas Lastverteilung für lesende Zugriffe Aktuell noch nicht verfügbar Wird vermutlich mittels Active Data Guard implementiert werden 37

38 RDS skalieren horizontal (2) 38

39 THANK YOU. Patrick Schwanke Quest Software GmbH Im Mediapark 4e Köln Tel Fax Martin Schmitter Trivadis GmbH Werdener Str Düsseldorf Tel Fax BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART WIEN 39

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2 Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features Kosten Live Demo Fazit 15.06.2012 2 Web-Service von Amazon Erlaubt mieten von Datenbanken Einrichtung, Betrieb und Skalierung übernimmt Anbieter

Mehr

Amazon Relational Database Service

Amazon Relational Database Service Amazon Relational Database Service Till Ganzert Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik Paul-Wittsack-Straße 10 68163 Mannheim Zusammenfassung Dieses Dokument befasst sich mit dem Relational Database

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

Amazon RDS wenn der DBA auf seiner eigenen Wolke schwebt

Amazon RDS wenn der DBA auf seiner eigenen Wolke schwebt Amazon RDS wenn der DBA auf seiner eigenen Wolke schwebt Berger Martin Consultant BE-IMS 05.12.2011 Seit letzten Juni ist der Amazon Service RDS verfügbar. Amazon bietet mit dem Relational Database Service

Mehr

Cloud-Infrastrukturen Seminar Cloud Data Management WS09/10

Cloud-Infrastrukturen Seminar Cloud Data Management WS09/10 Cloud-Infrastrukturen Seminar Cloud Data Management WS09/10 Richard Beyer 1 Inhalt 1. Allgemeines 2. Amazon EC2 3. Yahoo Cloud 4. Vergleich 5. Fazit 6. Literatur Richard Beyer 2 Definition Cloud computing

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

Wolkige Aussichten Oracle in der Cloud. Oliver Gehlert metafinanz - Informationssysteme GmbH

Wolkige Aussichten Oracle in der Cloud. Oliver Gehlert metafinanz - Informationssysteme GmbH Wolkige Aussichten Oracle in der Cloud Oliver Gehlert metafinanz - Informationssysteme GmbH Wir fokussieren mit unseren Services die Herausforderungen des Marktes und verbinden Mensch und IT Facing the

Mehr

Next Generation Cloud

Next Generation Cloud Next Generation Cloud Building Blocks In Zukunft wird es darum gehen, aus der Summe der Teile Anwendungen (Apps) zu generieren, die Mehrwerte zu schaffen App besteht aus Integration von > Funktionen, z.b.

Mehr

FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim

FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim Jiaming Song Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/31... FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim.... Jiaming Song Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim jiaming360@googlemail.com

Mehr

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Peter Stalder DOAG November 2009 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg Munich Stuttgart Vienna

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

SKILLCLUSTER Schwalbenrainweg 30a 63741 Aschaffenburg Tel.: +49 (0)700-SCLUSTER Fax: +49 (0)700-SKILLS4U Mail: ping@skillcluster.

SKILLCLUSTER Schwalbenrainweg 30a 63741 Aschaffenburg Tel.: +49 (0)700-SCLUSTER Fax: +49 (0)700-SKILLS4U Mail: ping@skillcluster. MEGATREND CLOUDCOMPUTING THE NETWORK IS THE COMPUTER Eine 25 Jahre alte Vision BANDBREITEN Grundlagen sind geschaffen DEFINITION Cloud Computing über andere gegenwärtig diskutierte Ansätze (Software as

Mehr

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Alle Preise in CHF exkl. MwSt. beim Bezug während 30 Tagen. Die effektive Verrechnung findet auf Tagesbasis statt, unabhängig von der Nutzungsdauer während

Mehr

GoGrid Hochschule Mannheim

GoGrid Hochschule Mannheim Christoph Eikermann GoGrid Hochschule Mannheim WS0910 1/25 GoGrid Hochschule Mannheim Christoph Eikermann Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim c.eikermann@googlemail.com 11.12.2009 Christoph Eikermann

Mehr

Cloud Computing Hype oder Technologie?

Cloud Computing Hype oder Technologie? Cloud Computing Hype oder Technologie? Nils gentschen Felde 9. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Leipzig, 12.05.2009 Das MNM-Team Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol 26.01.2012

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol <sokol@inf.fu-berlin.de> 26.01.2012 Seminarvortrag Cloud Computing Christophe Sokol 26.01.2012 Ablauf des Vortrags Hintergrund: Der Plat_Forms-Wettbewerb Was ist Cloud Computing? Aufgaben lösen in der Cloud 3 / 23

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Amazon Elastic Compute Cloud (EC2)

Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) Faraz Ahmed Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik Paul-Wittsack-Straße 10 68163 Mannheim farazahmed720@gmail.com Zusammenfassung Heutzutage ist es als Betreiber

Mehr

Oracle und Cloud Computing

Oracle und Cloud Computing Oracle und Cloud Computing Abbildung 1: Eine Ortsbestimmung für Cloud Computing Björn Bröhl, OPITZ CONSULTING GmbH Was ist Cloud Computing eigentlich? Handelt es sich lediglich um einen Marketing- Hype

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1011 1/45 4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Karlsruher Institut für

Mehr

Simplivity Rechenzentrum in a Box

Simplivity Rechenzentrum in a Box 09-10.09 2 Tag Simplivity Rechenzentrum in a Box Markus Schmidt Consultant markus.schmidt@interface-systems.de Agenda 1.Motivation Warum ein neuer Ansatz 2.Technischer Überblick 3.Anwendungsszenarien 4.Performancebetrachtung

Mehr

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015 Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski Frankfurt, 14. Oktober 2015 1 Warum Cloud computing? Die Cloud ist flexibel Einfache vertikale und horizontale Skalierung von Services Die Cloud spart Kosten

Mehr

Mein Leben mit Oracle Exadata

Mein Leben mit Oracle Exadata Mein Leben mit Oracle Exadata Stefan Panek Reinhold Boettcher CarajanDB GmbH arvato Systems GmbH Agenda CarajanDB wer ist denn das? arvato Systems GmbH Planung eines Exadata Projekts Installation, Konfiguration

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

Funktionsweise und Architektur der Amazon Cloud Sven Ramuschkat

Funktionsweise und Architektur der Amazon Cloud Sven Ramuschkat Funktionsweise und Architektur der Amazon Cloud Sven Ramuschkat Wer ist Amazon Web Services? Amazon ist der weltgrößte Online Händler Amazon betreibt auf seiner Plattform auch B2B, so dass andere Unternehmen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. IT Insider Forum. Konsolidierung Exadata - Cloud. Konrad Häfeli Senior Technology Manager Partner 14. Sept.

HERZLICH WILLKOMMEN. IT Insider Forum. Konsolidierung Exadata - Cloud. Konrad Häfeli Senior Technology Manager Partner 14. Sept. HERZLICH WILLKOMMEN IT Insider Forum Konsolidierung Exadata - Cloud Konrad Häfeli Senior Technology Manager Partner 14. Sept. 2011 BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG

Mehr

technische universität dortmund Prof. Dr. Ramin Yahyapour

technische universität dortmund Prof. Dr. Ramin Yahyapour technische universität Prof. Dr. Ramin Yahyapour IT & Medien Centrum 13. April 2010 Logistik Vorlesung: Prof. Dr. Ramin Yahyapour Dienstag, 8:30-10 Uhr Terminänderungen beachten! LSF Anmeldung für Mailingliste

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

200 Millionen Messwerte pro Tag. App-Monitoring bei RTLs wer-kennt-wen.de

200 Millionen Messwerte pro Tag. App-Monitoring bei RTLs wer-kennt-wen.de 200 Millionen Messwerte pro Tag App-Monitoring bei RTLs wer-kennt-wen.de Agenda Vorstellung Historische Betrachtung Klassisches Monitoring Die Evolution des Monitoring Realtime Monitoring Zusammenfassung

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Christian Baun 15. Dezember 2009 KIT The cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) http://www.kit.edu Cloud-Comuting = Grid-Computing?!

Mehr

Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA

Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Andreas Stärkel Partner Manager andreas.staerkel@trivadis.com +49 711 / 90 36 32 35 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Cloud Pricing - Infrastruktur GI-Controlling 2011

Cloud Pricing - Infrastruktur GI-Controlling 2011 Cloud IaaS Preise Struktur Beispiel und Ergebnis Nicht Anwendungen - sondern ganzes Rechenzentrum 11. Nov. 11 J.K. Michels - www.jomi1.com 1 . 11. Nov. 11 J.K. Michels - www.jomi1.com 2 diverse Analysen

Mehr

Cluster, Grid und Cloud High Performance Computing am GFZ

Cluster, Grid und Cloud High Performance Computing am GFZ Cluster, Grid und Cloud High Performance Computing am GFZ Jan Thaler - GFZ Potsdam GeoInformatik-Kolloquium 3.11.2010 Übersicht momentane Situation am GFZ Grid Computing Cloud Computing Anwendungsszenarien

Mehr

ITIL Capacity Management für den Oracle DBA

ITIL Capacity Management für den Oracle DBA ITIL Capacity Management für den Oracle DBA Peter Stalder Peter.stalder@trivadis.com TrivadisOPEN 21. Okt. 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg Munich Stuttgart

Mehr

Elasticsearch aus OPS-Sicht Teil1. Markus Rodi Karlsruhe, 22.05.2015

Elasticsearch aus OPS-Sicht Teil1. Markus Rodi Karlsruhe, 22.05.2015 Elasticsearch aus OPS-Sicht Teil1 Markus Rodi Karlsruhe, 22.05.2015 Agenda 1.Elasticsearch 2.VM & Storage 3.System 4.Konfigurationsparameter 5.Snapshot/Restore 2 Elasticsearch Cluster Mehrere Nodes Default

Mehr

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment to deliver any material,

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD

MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD Dr. Andreas Thor Universität Leipzig 15.12.2011 Web Data Integration Workshop 2011 Cloud Computing 2 Cloud computing is using the internet to access someone else's

Mehr

DOAG 2012 ORACLE DATENBANK IN DER AMAZON CLOUD (AWS)

DOAG 2012 ORACLE DATENBANK IN DER AMAZON CLOUD (AWS) DOAG 2012 ORACLE DATENBANK IN DER AMAZON CLOUD (AWS) ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant o seit mehr als 12 Jahren Studium Mathematik

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Beschaffungskosten optimieren und lizenzkonform arbeiten

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 1/36 5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Karlsruher Institut für

Mehr

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Erfa-Gruppe Internet Briefing 2. März 2010 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1 Inhalt Allgemeines zu

Mehr

High Performance Computing Cluster-Lösung mit MOSIX im Einsatz bei VA-TECH HYDRO

High Performance Computing Cluster-Lösung mit MOSIX im Einsatz bei VA-TECH HYDRO High Performance Computing Cluster-Lösung mit MOSIX im Einsatz bei VA-TECH HYDRO Anastasios Stomas SFI Technology Services AG 12. März 2003 anastasios.stomas@sfi.ch Seite 1 Hintergrund INHALT Cluster-

Mehr

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Cloud Computing Deployment Typen: Private cloud Besitzt das Unternehmen Community cloud Gemeinsame Nutzung durch Gemeinschaft Public cloud Öffentliche

Mehr

Kleine Speichersysteme ganz groß

Kleine Speichersysteme ganz groß Kleine Speichersysteme ganz groß Redundanz und Performance in Hardware RAID Systemen Wolfgang K. Bauer September 2010 Agenda Optimierung der RAID Performance Hardware-Redundanz richtig nutzen Effiziente

Mehr

Big Data Mythen und Fakten

Big Data Mythen und Fakten Big Data Mythen und Fakten Mario Meir-Huber Research Analyst, IDC Copyright IDC. Reproduction is forbidden unless authorized. All rights reserved. About me Research Analyst @ IDC Author verschiedener IT-Fachbücher

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Red Stack Einfach gut für jedes Projekt und jeden Kunden & Partner Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Oracle Red Stack - Idee und Vorteile Software

Mehr

zum IT- und Business Service Management

zum IT- und Business Service Management Mit ITIL von IT-Leistungen über IT-s hin zum IT- und Business Kunde: DOAG ITIL DAY Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Christian Wischki, Trivadis AG christian.wischki@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne

Mehr

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Definition Cloud Computing Was ist cloud computing? on demand Computer Center mit pay as you go Konzepten Direkte Verfügbarkeit von Rechenkapazitäten, die

Mehr

Oracle AVDF in der Praxis

Oracle AVDF in der Praxis Erfahrungsbericht aus einem Security Projekt Stefan Oehrli BASEL BERN BRUGG LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART WIEN 1 Kurzvorstellung Trivadis Trivadis ist

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Microsoft Server 2012 Hyper-V Replica für Oracle Database

Microsoft Server 2012 Hyper-V Replica für Oracle Database Microsoft Server 2012 Hyper-V Replica für Oracle Database Seite 1 Inhalt 1 Executive Summary... 3 2 Windows Server 2012 R2 Hyper- V Replica Technologie- Review... 3 2.1 Begriffe... 3 2.2 Konfigurationsoptionen:...

Mehr

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015 Tag der Datenbanken 15. Juni 2015 Dipl.-Wirt.-Inform. Agenda l Vorstellung l Marktübersicht l Warum PostgreSQL? l Warum NoSQL? l Beispielanwendung Seite: 2 Vorstellung Dipl.-Wirt.-Inform. [1990] Erste

Mehr

Skalierung einer ArcIMS Anwendung. Konzept: Andrea Rosso - ESRI Inc. Vortrag: Frank Bosch - ESRI Kranzberg

Skalierung einer ArcIMS Anwendung. Konzept: Andrea Rosso - ESRI Inc. Vortrag: Frank Bosch - ESRI Kranzberg Skalierung einer ArcIMS Anwendung Konzept: Andrea Rosso - ESRI Inc. Vortrag: Frank Bosch - ESRI Kranzberg Übersicht ArcIMS Architektur Skalierung einer Anwendung 1. Voraussetzungen 2. Entwickeln und testen

Mehr

Cloud Computing Bewölkungszunahme beim DBA Dr. Martin Wunderli. CTO Trivadis AG. Oktober 2010

Cloud Computing Bewölkungszunahme beim DBA Dr. Martin Wunderli. CTO Trivadis AG. Oktober 2010 Cloud Computing Bewölkungszunahme beim DBA Dr. Martin Wunderli. CTO Trivadis AG. Oktober 2010 1. Schlüsselworte Cloud Computing, Administrator, DBA 2. Einleitung - These Ich wage hier eine etwas provokative

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Cloud-Infrastrukturen

Cloud-Infrastrukturen UNIVERSITÄT LEIPZIG Institut für Informatik Abteilung Datenbanken Cloud-Infrastrukturen Seminararbeit Leipzig, 04.01.2010 vorgelegt von: Richard Beyer geb. am: 30.01.1981 Betreuer: Dr. Thor / Dipl. Ing.

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig Cloud-Provider im Vergleich Markus Knittig @mknittig As Amazon accumulated more and more services, the productivity levels in producing innovation and value were dropping primarily because the engineers

Mehr

Seminar Cloud Data Management WS09/10. Tabelle1 Tabelle2

Seminar Cloud Data Management WS09/10. Tabelle1 Tabelle2 Seminar Cloud Data Management WS09/10 Tabelle1 Tabelle2 1 Einführung DBMS in der Cloud Vergleich verschiedener DBMS Beispiele Microsoft Azure Amazon RDS Amazon EC2 Relational Databases AMIs Was gibt es

Mehr

Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant

Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant Einführung 1. Oracle Portfolio 2. Oracle Vertragswesen 3. Lizenzbestimmungen 3.1 Hardware Grösse 3.2 Virtualisierung

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Swisscom Grossunternehmen 16.11.2011 Adrian Flückiger Diskussion Willkommen bei Swisscom! 2 Das Gebäude von Zürich Herdern Strategisch für Swisscom und

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Ralf Barth Systems Engineer Central Europe ralf.barth@veeam.com Veeam Produkt Strategie vpower:

Mehr

Oracle und Cloud Computing

Oracle und Cloud Computing Oracle und Cloud Computing Björn Bröhl Oracle ACE Director Leiter SIG Infrastruktur Martin Schmitter Trivadis GmbH Inhalt 1. Cloud Computing was ist das? 2. Beispiele für Oracle und Cloud Computing 19.05.2011

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant Vorstellung SimpliVity Tristan P. Andres Senior IT Consultant Agenda Wer ist SimpliVity Was ist SimpliVity Wie funktioniert SimpliVity Vergleiche vsan, vflash Read Cache und SimpliVity Gegründet im Jahr

Mehr

Persönlichkeiten bei bluehands

Persönlichkeiten bei bluehands Persönlichkeiten bei Technologien bei Skalierbare Anwendungen mit Windows Azure GmbH & co.mmunication KG am@.de; posts..de/am 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Immer mehr Mehr Performance Mehr Menge Mehr Verfügbarkeit

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

Hochverfügbar, skalierbar und sicher in. der Public Cloud

Hochverfügbar, skalierbar und sicher in. der Public Cloud Hochverfügbar, skalierbar und sicher in der Public Cloud Thomas Bachmann CIO @ Mambu GmbH Twitter: @thobach Anwendungsbeispiel Core Banking System Verwaltung von Kunden, Konten, Transaktionen Buchhaltung,

Mehr

Oracle Database Security: Wie viel darf es denn sein?

Oracle Database Security: Wie viel darf es denn sein? Oracle Database Security: Wie viel darf es denn sein? Oracle Database Security Seminar Stefan Oehrli Senior Consultant Discipline Manager Trivadis AG 08 / 09 Februar 2012, Düsseldorf + Berlin BASEL BERN

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2.

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2. Cloud Computing Frank Hallas und Alexander Butiu Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Hardware/Software CoDesign Multicorearchitectures and Programming Seminar, Sommersemester 2013 1. Definition

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 11.11.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance 3 Hardware

Mehr

GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra

GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra Dr. Matthias Bluhm ESRI Deutschland GmbH 9. März 2011, Darmstadt 2 ESRI Deutschland GmbH, 2011 GmbH 2010 ESRI Unternehmensgruppe (in Deutschland und der

Mehr

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Cloud-Systeme: Besonderheiten bei Programmierung und Betrieb Steffen Gemkow / Paul Fritsche - ObjectFab GmbH 26.11.2012 Simple is beautiful Don t repeat

Mehr

Caching. Hintergründe, Patterns &" Best Practices" für Business Anwendungen

Caching. Hintergründe, Patterns & Best Practices für Business Anwendungen Caching Hintergründe, Patterns &" Best Practices" für Business Anwendungen Michael Plöd" Senacor Technologies AG @bitboss Business-Anwendung!= Twitter / Facebook & co. " / kæʃ /" bezeichnet in der EDV

Mehr

Skalierbarkeit von Serversystemen Was tun, damit das technische Korsett mein Business nicht einschnürt?

Skalierbarkeit von Serversystemen Was tun, damit das technische Korsett mein Business nicht einschnürt? Skalierbarkeit von Serversystemen Was tun, damit das technische Korsett mein Business nicht einschnürt? Dipl.-Inform. Thomas Witzenrath 21.01.2014 Tralios IT GmbH www.tralios.de Über mich Dipl.-Inform.

Mehr

Das eigene Test Lab, für jeden!

Das eigene Test Lab, für jeden! Das eigene Test Lab, für jeden! Mit Infrastructure-as-a-Service von Windows Azure Peter Kirchner, Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Szenario: Aufbau eines Test Labs 1+ Domain Controller 1+

Mehr

Oracle Exadata Lifecycle

Oracle Exadata Lifecycle the smarter way Oracle Exadata Lifecycle Alzenau, den 9.10.2013 Autor: Stefan Panek 1 Vorstellung Exadata-Erfahrungen 09. Oktober 2013 Agenda 1 Planung eines Exadata Projekts 2 Installation, Konfiguration

Mehr

Orientierungsveranstaltungen 2009 Informatikstudien der Universität Wien

Orientierungsveranstaltungen 2009 Informatikstudien der Universität Wien Orientierungsveranstaltungen 2009 Informatikstudien der Universität Wien Scientific Computing 07. Oktober 2009 Siegfried Benkner Wilfried Gansterer Fakultät für Informatik Universität Wien www.cs.univie.ac.at

Mehr

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988.

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988. Seite 2 Dr. Stephan Michaelsen www.basys-bremen.de Das Unternehmen BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30 www.basys-bremen.de vertrieb@basys-bremen.de

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

HA Architekturen mit MySQL

HA Architekturen mit MySQL HA Architekturen mit MySQL DOAG SIG Database MySQL, Hannover, 19. May 2011 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com http://www.fromdual.com www.fromdual.com 1 FromDual

Mehr