Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP"

Transkript

1 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen. Empfohlene Ausstattung Die folgende Ausstattung ist für diese Übung erforderlich: Ein Computer mit Betriebssystem Windows XP Professional Internetzugang Schritt 1 Sie werden untersuchen, was passiert, wenn ein Dienst beendet und dann gestartet wird. Melden Sie sich in Windows als Administrator an. Klicken Sie auf Start > Control Panel > Administrative Tools > Computer Management >, erweitern auf Services and Applications (Start > Systemsteuerung > Verwaltung > Computerverwaltung > Services und Anwendungen). Wählen Sie Dienste. Erweitern Sie das Fenster Computerverwaltung, um den Dienst "Hilfe und Support" zu sehen. Welchen Status hat der Dienst? Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 1 von 38

2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst Hilfe und Support Services > Eigenschaften. Das Fenster Help and Support Properties (Local Computer) (Eigenschaften von Hilfe und Support (Lokaler Computer)) öffnet sich. Klicken Sie auf Stop. Hinweis:Dieser Dienst wird beendet, damit Sie die Ergebnisse ganz einfach sehen können. Wenn Sie einen Dienst anhalten, um Systemressourcen freizugeben, die der Dienst verwendet, ist es wichtig zu wissen, wie sich dies auf das Gesamtsystem auswirkt. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 2 von 38

3 Wenn sich das Fenster Dienststeuerung schließt, setzen Sie das Feld Starttyp auf Disabled (Deaktiviert), klickensie dann auf Apply (Übernehmen). Klicken Sie auf Start > Hilfe und Support. Das Fenster Help and Support Error (Hilfe und Supportfehler) wird geöffnet. Warum wird Hilfe und Support nicht gestartet? Was muss getan werden, um den Fehler zu korrigieren? Klicken Sie auf OK. Welche Schritte müssen befolgt werden, um den Dienst Hilfe und Support zu starten? Als Nächstes starten Sie den Dienst Hilfe und Support. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 3 von 38

4 Setzen Sie den "Starttyp" auf Automatisch und klicken dann auf OK. Klicken Sie auf Start > Hilfe und Support. Wurde das Fenster Hilfe und Supportcenter angezeigt? Schließen Sie das Fenster "Hilfe- und Supportcenter". Stellen Sie sicher, dass das Fenster Computerverwaltung geöffnet ist. Erweitern Sie die Ereignisanzeige und wählen Sie dann System (Systemeinstellungen). Doppelklicken Sie auf das jüngste Fehlerereignis. Fehlerereignisse werden als Symbol mit einem weißem X in einem roten Kreis angezeigt. Das Fenster Event Properties (Ereigniseigenschaften) öffnet sich. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 4 von 38

5 Warum wurde helpsvc nicht gestartet? Klicken Sie die Nach-Oben-Pfeiltaste. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 5 von 38

6 Was ist mit dem Dienst Hilfe und Support passiert? Klicken Sie auf die Nach-Oben-Pfeiltaste. Was ist mit dem Dienst Hilfe und Support passiert? Schließen Sie alle geöffneten Fenster. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 6 von 38

7 Schritt 2 Sie überwachen nun, was passiert, wenn ein Dienst beendet und gestartet wird. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung. Doppelklicken Sie auf die Schaltfläche Netzwerkverbindungen icon. Das Fenster "Netzwerkverbindung" öffnet sich. Reduzieren Sie die Größe des Fensters Network Connections (Netzwerkverbindungen). Lassen Sie dieses Fenster geöffnet. Navigieren Sie zum Fenster Control Panel (Systemsteuerung), indem Sie auf Start > Control Panel (Start > Systemsteuerung) klicken. Doppelklicken Sie auf das Symbol Administrative Tools (Verwaltung). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 7 von 38

8 Das Fenster "Verwaltung" öffnet sich. Doppelklicken Sie auf das Symbol Performance (Leistung). Das Fenster "Leistung" öffnet sich. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 8 von 38

9 Stellen Sie sicher, dass die Systemüberwachung im linken Fensterbereich markiert ist. Klicken Sie auf das Symbol Freeze Display (Anzeige festschreiben), um die Aufnahme zu beenden. Klicken Sie auf das Symbol Anzeige löschen, um das Diagramm zu löschen. Lassen Sie dieses Fenster geöffnet. Navigieren Sie zum Fenster Administrative Tools (Verwaltung), indem Sie auf Start > Systemsteuerung > Verwaltung klicken. Doppelklicken Sie auf das Symbol Services (Dienste). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 9 von 38

10 Vergrößern Sie das Fenster "Dienste", sodass Sie den Inhalt deutlich sehen können. Scrollen Sie auf der rechten Fensterseite hinunter, bis Sie den Dienst Routing und RAS sehen. Doppelklicken Sie auf Routing and Remote Access (Routing und RAS). Das Fenster "Eigenschaften von Routing und RAS (Lokaler Computer)" öffnet sich. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 10 von 38

11 Unter Starttyp wählen Sie Manuell. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Die Schaltfläche Start ist nun aktiviert; klicken Sie jedoch noch nicht darauf. Lassen Sie dieses Fenster geöffnet. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 11 von 38

12 Positionieren Sie die folgenden drei Fenster, so dass Sie sie gleichzeitig deutlich sehen können: Netzwerkverbindungen, Eigenschaften von Routing und RAS (Lokaler Computer) und Leistung. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 12 von 38

13 Klicken Sie auf das Fenster Performance (Leistung), um es zu aktivieren. Klicken Sie auf das Symbol Freeze Display (Anzeige festschreiben), um die Aufnahme zu starten. Klicken Sie auf das Fenster Routing and Remote Access Properties (Local Computer) (Eigenschaften von Routing und RAS (Lokaler Computer)), um es zu aktivieren. Um den Dienst zu starten, klicken Sie aufstart. Ein Fenster mit einem Fortschrittsbalken wird angezeigt. Das Fenster "Eigenschaften von Routing und RAS (Lokaler Computer)" zeigt nun die Schaltfläche Den Dienst beenden und Den Dienst anhalten an. Lassen Sie dieses Fenster geöffnet. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 13 von 38

14 Klicken Sie auf das Fenster "Netzwerkverbindungen", um es zu aktivieren. Welche Veränderungen sind im rechten Fensterbereich nach dem Starten des Dienstes Routing und RAS sichtbar? Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 14 von 38

15 Klicken Sie auf das Fenster "Eigenschaften von Routing und RAS (Lokaler Computer)", um es zu aktivieren. Klicken Sie auf Stop. Klicken Sie auf das Fenster "Netzwerkverbindungen", um es zu aktivieren. Welche Veränderungen sind im rechten Fensterbereich nach dem Beenden des Dienstes Routing und RAS sichtbar? Klicken Sie auf das Fenster Performance (Leistung), um es zu aktivieren. Klicken Sie auf das Symbol Freeze Display (Anzeige festschreiben), um die Aufnahme zu beenden. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 15 von 38

16 Welcher Indikator wird am meisten in der Grafik aufgezeichnet (Hinweis: Schauen Sie sich die Farbe der Grafik und die Farbe des Indikators an)? Klicken Sie auf das Symbol View Report (Berichtsansicht). Listen Sie die Werte der drei Indikatoren auf. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 16 von 38

17 Klicken Sie auf das Fenster Routing and Remote Access Properties (Local Computer) (Eigenschaften von Routing und RAS (Lokaler Computer)), um es zu aktivieren. Unter Starttyp wählen Sie Deaktiviert und klicken dann auf OK. Klicken Sie auf das Fenster Services (Dienste), um es zu aktivieren. 1. Welchen Status und Starttyp haben Routing und RAS? Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 17 von 38

18 Klicken Sie auf das Fenster Performance (Leistung), um es zu aktivieren. Klicken Sie auf das Symbol Freeze Display (Anzeige festschreiben), um die Aufnahme zu starten. Schließen Sie alle geöffneten Fenster. Navigieren Sie zum Fenster Control Panel (Systemsteuerung), indem Sie auf Start > Systemsteuerung klicken. Doppelklicken Sie auf das Symbol Computer Management (Computerverwaltung). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 18 von 38

19 Das Fenster "Computerverwaltung" öffnet sich. Erweitern Sie die drei Kategorien, indem Sie auf das Pluszeichen neben System, Datenspeicher und Dienste und Anwendungen klicken. Klicken Sie auf das Pluszeichen neben Ereignisanzeige. Wählen Sie dann System. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 19 von 38

20 Doppelklicken Sie auf das erste Ereignis im Fenster. Das Fenster "Ereigniseigenschaften" erscheint für das Ereignis. Klicken Sie auf die Pfeiltaste nach unten, um ein Ereignis für Routing und RAS zu lokalisieren. Sie sollten vier Ereignisse finden, die die Reihenfolge für das Starten und Beenden des Dienstes Routing und RAS beschreiben. Notieren Sie sich die Beschreibung für jedes der vier Ereignisse. Erfassen Sie keine URL-Informationen. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 20 von 38

21 Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 21 von 38

22 Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 22 von 38

23 Schließen Sie alle geöffneten Fenster. Schritt 3 Für den Rest dieser Übung konfigurieren Sie die erweiterte Funktionen von Verwaltung und beobachten, wie sich dies auf das Computersystem auswirkt. Drücken Sie Strg-Alt-Entf. Wenn sich das Fenster "Windows Task-Manager" öffnet, wählen Sie die Registerkarte Performance (Leistung). Klicken Sie auf Start > Control Panel > Administrative Tools (Start > Systemsteuerung > Verwaltung). Öffnen Sie die folgenden Tools: Event Viewer and Performance (Ereignisanzeige und Leistung). Schließen Sie das Fenster Administrative Tools (Verwaltung). Passen Sie die Größe aller drei Fenster an und positionieren Sie sie, sodass sie gleichzeitig sichtbar sind. Wählen Sie das Fenster Performance (Leistung). Erweitern Sie Performance Logs and Alerts (Leistungsprotokolle und Warnungen). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 23 von 38

24 Klicken Sie mti der rechten Maustauste auf Counter Logs > New Log Settings (Leistungsindikatorenprotokolle > Neue Protokolleinstellungen). Geben Sie in das Namensfeld Memory Counter (Speicherindikator) ein. Klicken Sie auf OK. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 24 von 38

25 Wenn sich das Fenster "Speicherindikator" öffnet, klicken Sie auf Leistungsindikatoren hinzufügen. Das Fenster Add Counters (Leistungsindikatoren hinzufügen) öffnet sich. Stellen Sie das Objektfeld Leistung auf Memory (Speicher). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 25 von 38

26 Stellen Sie das Feld Select counters from list (Leistungsindikatoren aus der Liste auswählen) auf Available Mbytes (Verfügbare MBytes) und klicken dann auf Add > Close (Hinzufügen > Schließen). Ändern Sie das Feld Intervall auf 5. Wählen Sie die Registerkarte Log Files (Protokolldateien). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 26 von 38

27 Setzen Sie das Feld Protokolldateityp auf Text File (Tab delimited) (Textdatei (Tabulator getrennt)). Klicken Sie auf Konfigurieren. Welches ist der Standard-Speicherort für die Protokolldateien? Klicken Sie auf OK, um das Fenster Configure Log Files (Protokolldateien konfigurieren) zu schließen. Ein Fenster, das anzeigt, dass Informationen nicht gefunden wurden, öffnet sich. Klicken Sie auf Ja, um den Ordner zu erstellen. Klicken Sie auf die Registerkarte Schedule (Zeitplan). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 27 von 38

28 Behalten Sie die Standardeinstellungen bei und klicken Sie auf OK. Das Fenster Performance (Leistung) öffnet sich. Im Fenster "Leistung" wählen Sie Counter Logs (Leistungsindikatorenprotokolle). Das Symbol Speicherindikatorprotokoll wechselt auf grün, sobald es gestartet wurde. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 28 von 38

29 Wählen Sie das Fenster "Windows Task-Manager". Welche Menge an physikalischem Speicher (K) steht zur Verfügung? Ziehen Sie ca. 10 MB des verfügbaren Speichers ab. Beispiel: = Wieviel verfügbarer Speicher bleibt übrig? Stellen Sie sicher, dass das Fenster Performance (Leistung) aktiv ist. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 29 von 38

30 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Alerts > New Alert Settings (Warnungen > Neue Warnungseinstellungen). Geben Sie in das Namensfeld Memory Alert (Speicherwarnung) ein und klickendann auf OK. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 30 von 38

31 Das Fenster Memory Alert (Speicherwarnung) erscheint. Klicken Sie auf Hinzufügen. Das Fenster Add Counters (Leistungsindikatoren hinzufügen) öffnet sich. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 31 von 38

32 Setzen Sie das Feld Performance object (Leistungsobjekt) auf Memory (Speicher). Setzen Sie das Feld Select counters from list (Leistungsindikatoren aus der Liste auswählen) auf Available (Verfügbare) MBytes. Klicken Sie auf Hinzufügen > Schließen. Füllen Sie die Felder im Fenster aus. Setzen Sie die folgenden Feldwerte für die Registerkarte Allgemein fest: Warnung, wenn der Wert darunter liegt Grenze: Geben Sie physikalischen Speicher minus 10 MB ein (verwenden Sie den physikalischen Speicher, der im Task-Manager weiter oben in dieser Übung entdeckt wurde). Beispiel Intervall: 5 Einheit: Sekunden Klicken Sie auf die Registerkarte Aktion. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 32 von 38

33 Klicken Sie auf OK, um die Standardeinstellungen beizubehalten. Im Fenster "Leistung", wählen Sie Alerts (Warnungen). Wie können Sie feststellen, dass die Speicherwarnung gestartet wurde? Um zu erzwingen, dass der Computer einen Teil des verfügbaren Speichers verwendet, öffnen und schließen Sie einen Browser. Beispiel: Internet Explorer oder Firefox. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 33 von 38

34 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Speicherwarnung> Beenden. Beachten Sie, dass das Symbol "Speicherwarnung" rot geworden ist. Wählen Sie Counter Logs (Leistungsindikatorenprotokolle). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 34 von 38

35 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Memory Counter (Symbol Speicherindikator) und wählen Beenden. Wie können Sie feststellen, dass der Speicherindikator beendet wurde? Stellen Sie sicher, dass das Fenster Event Viewer (Ereignisanzeige) aktiv ist. Wählen Sie Application (Anwendung) und doppelklicken Sie auf das Ereignis ganz oben in der Liste. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 35 von 38

36 Zeigt das Ereignis an, dass die verfügbaren MBytes die Alarmschwelle ausgelöst haben? Falls Sie die obige Frage mit Ja beantwortet haben, welcher Indikatorwert hat das Warnungsereignis ausgelöst? Falls Sie die Frage mit Nein bewortet haben, klicken Sie ein paar Mal auf den Pfeil nach unten, bis Sie das Warnungsereignis finden. Falls Sie kein Warnungsereignis finden, bitten Sie den Instruktor um Hilfe. Schließen Sie das Fenster Event Properties (Ereigniseigenschaften) und klicken auf OK. Klicken Sie auf Start > My Computer > (Start > Arbeitsplatz), doppelklicken Sie auf das Laufwerk C: > PerfLogs. Doppelklicken Sie auf die Datei Memory Counter (Speicherindikator). Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 36 von 38

37 Was zeigt die Spalte auf der rechten Seite an? Schließen Sie die Datei Speicherindikator, den Ordner PerfLogs und den Windows Task-Manager. Im Fenster "Ereignisanzeige" klicken Sie auf Application > Action > Clear All Events (Anwendung > Aktion > Alle Ereignisse löschen). Klicken Sie auf Nein, wenn Siegefragt werden, ob dieereignisse in einer Datei gespeichert werden sollen. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 37 von 38

38 Im Fenster "Leistung" klicken Sie auf Leistungsindikatorenprotokolle >, klicken mit der rechten Maustaste auf Speicherindikator > Löschen. Wählen Sie Alerts > Memory Alert > (Warnungen > Speicherwarnung), klicken mit der rechten Maustaste auf Memory Alert > Delete (Speicherwarnung > Löschen). Öffnen Sie Laufwerk C:. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner PerfLogs. Klicken Sie auf Löschen > Ja. Schließen Sie alle geöffneten Fenster. Dieses Dokument ist eine öffentlich zugängliche Information von Cisco. Seite 38 von 38

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

5.3.4.3 Übung - Festplattenwartung in Windows Vista

5.3.4.3 Übung - Festplattenwartung in Windows Vista 5.0 5.3.4.3 Übung - Festplattenwartung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung untersuchen Sie die Ergebnisse, nachdem Sie eine Festplattenüberprüfung

Mehr

5.3.2.20 Übung - Verwaltung der Gerätetreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 7

5.3.2.20 Übung - Verwaltung der Gerätetreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 7 5.0 5.3.2.20 Übung - Verwaltung der Gerätetreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung verwenden Sie Windows Geräte-Manager,

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

5.3.1.6 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows Vista

5.3.1.6 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows Vista 5.0 5.3.1.6 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie sich den Task Manager

Mehr

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP 5.0 6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Ordner

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

5.3.5.4 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows XP

5.3.5.4 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows XP 5.0 5.3.5.4 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP

5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP 5.0 5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie Benutzerkonten in Windows XP Professional.

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP 5.0 5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt und

Mehr

5.3.1.5 Laborübung - Task-Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows 7

5.3.1.5 Laborübung - Task-Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows 7 5.0 5.3.1.5 Laborübung - Task-Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie sich den Task-Manager ansehen

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

6.8.4.7 Übung - Freigabe eines Ordners, Erstellen einer Heimnetzgruppe und Zuordnung eines Netzwerklaufwerks in Windows 7

6.8.4.7 Übung - Freigabe eines Ordners, Erstellen einer Heimnetzgruppe und Zuordnung eines Netzwerklaufwerks in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.4.7 Übung - Freigabe eines Ordners, Erstellen einer Heimnetzgruppe und Zuordnung eines Netzwerklaufwerks in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch.

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

5.3.1.7 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows XP

5.3.1.7 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows XP 5.0 5.3.1.7 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie sich den Task Manager ansehen

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP

5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP 5.0 5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie eine FAT32-formatierte Partition auf einer

Mehr

5.3.4.2 Übung - Festplattenwartung in Windows 7

5.3.4.2 Übung - Festplattenwartung in Windows 7 5.0 5.3.4.2 Übung - Festplattenwartung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung untersuchen Sie die Ergebnisse, nachdem Sie eine Festplattenüberprüfung

Mehr

5.3.2.3 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows 7

5.3.2.3 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows 7 5.0 5.3.2.3 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie Benutzerkonten in Windows 7. Empfohlene Ausrüstung

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

5.5.1.2 Übung - Verwalten des Autostart-Ordners in Windows 7

5.5.1.2 Übung - Verwalten des Autostart-Ordners in Windows 7 5.0 5.5.1.2 Übung - Verwalten des Autostart-Ordners in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung passen Sie den Autostart-Ordner und den RunOnce-Registrierungsschlüssel

Mehr

5.3.2.16 Laborübung - Verwalten von virtuellem Speicher in Windows 7

5.3.2.16 Laborübung - Verwalten von virtuellem Speicher in Windows 7 5.0 5.3.2.16 Laborübung - Verwalten von virtuellem Speicher in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie die Einstellungen des virtuellen

Mehr

10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall

10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall 5.0 10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie erfahren, wie man die Windows Vista-Firewall konfiguriert

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

5.1.4.6 Übung - Datenmigration in Windows XP

5.1.4.6 Übung - Datenmigration in Windows XP 5.0 5.1.4.6 Übung - Datenmigration in Windows XP Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie Windows XP. Empfohlene Ausstattung Die folgende Ausstattung

Mehr

10.3.1.10 Übung - Konfigurieren einer Windows-XP-Firewall

10.3.1.10 Übung - Konfigurieren einer Windows-XP-Firewall 5.0 10.3.1.10 Übung - Konfigurieren einer Windows-XP-Firewall Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie erfahren, wie man die Windows XP-Firewall konfiguriert und

Mehr

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 5.0 5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung konfigurieren Sie Browser-Einstellungen im Microsoft

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Wird für den Server und Client ein unterschiedliches Betriebssystem oder eine unterschiedliche Architektur verwendet, arbeitet die Verbindung

Mehr

5.3.1.11 Laborübung - Software von Drittanbietern in Windows 7 installieren

5.3.1.11 Laborübung - Software von Drittanbietern in Windows 7 installieren 5.0 5.3.1.11 Laborübung - Software von Drittanbietern in Windows 7 installieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 1 Allgemeine Beschreibung 2 2 Voraussetzungen für VPN Verbindungen mit Cisco AnyConnect Software 2 2.1 Allgemeine Voraussetzungen... 2 2.2 Voraussetzungen

Mehr

5.1.4.4 Übung - Datenmigration in Windows 7

5.1.4.4 Übung - Datenmigration in Windows 7 5.0 5.1.4.4 Übung - Datenmigration in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie Windows 7. Empfohlene Ausstattung Die folgende Ausstattung ist

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

5.3.1.12 Lab - Installieren der Software von Drittanbietern unter Windows Vista

5.3.1.12 Lab - Installieren der Software von Drittanbietern unter Windows Vista 5.0 5.3.1.12 Lab - Installieren der Software von Drittanbietern unter Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden ASUS PC Probe II Das Programm PC Probe II überwacht die wichtigsten Komponenten des Computers und informiert Sie, falls Probleme entdeckt werden. PC Probe II erkennt unter anderem die Lüfterdrehzahlen,

Mehr

5.2.3.4 Übung - Sicherung der Registry und Wiederherstellung von Windows XP

5.2.3.4 Übung - Sicherung der Registry und Wiederherstellung von Windows XP 5.0 5.2.3.4 Übung - Sicherung der Registry und Wiederherstellung von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie eine Sicherung einer Computer-Registrierung.

Mehr

10.3.1.8 Übung - Konfigurieren einer Windows 7-Firewall

10.3.1.8 Übung - Konfigurieren einer Windows 7-Firewall 5.0 10.3.1.8 Übung - Konfigurieren einer Windows 7-Firewall Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie erfahren, wie man die Windows 7-Firewall konfiguriert und einige

Mehr

Sie sollen nach Abschluss dieser Übung: das Zusammenwirken von Berechtigungen auf Freigabe- und Dateisystemebene

Sie sollen nach Abschluss dieser Übung: das Zusammenwirken von Berechtigungen auf Freigabe- und Dateisystemebene Modul 5 - Zusammenwirken von Berechtigungen Arbeitsblatt 5-5 Zusammenwirken von Berechtigungen Ihre Aufgaben: Legen Sie drei weitere lokale Gruppen an und füllen Sie diese mit Benutzern. Erstellen Sie

Mehr

6.8.3.9 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows Vista

6.8.3.9 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows Vista 5.0 6.8.3.9 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500

Mehr

6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP

6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP 5.0 6.8.3.10 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

6.3.2.9 Übung - Konfiguration einer Netzwerkkarte zur Verwendung von DHCP in Windows XP

6.3.2.9 Übung - Konfiguration einer Netzwerkkarte zur Verwendung von DHCP in Windows XP IT -Essentials-5.0 6.3.2.9 Übung - Konfiguration einer Netzwerkkarte zur Verwendung von DHCP in Windows XP Einführung Drucken Sie die Übung aus und bearbeiten Sie diese. In dieser Übung konfigurieren Sie

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren IT Essentials 5.0 10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500 konfigurieren

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

1.) Sie verwenden einen Router:

1.) Sie verwenden einen Router: 1.) Sie verwenden einen Router: 1.1 LAN - Router: Bitte starten Sie Ihren Router neu (das Gerät welches an Ihrem Modem angeschlossen ist), indem Sie den Stromstecker direkt vom Gerät abziehen, und nach

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit address manager / combit Relationship Manager. Datenabgleich zwischen Notebook und Desktop-PC / Server

Whitepaper. Produkt: combit address manager / combit Relationship Manager. Datenabgleich zwischen Notebook und Desktop-PC / Server combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit address manager / combit Relationship Manager Datenabgleich zwischen Notebook und Desktop-PC / Server Datenabgleich zwischen Notebook

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installation des SDT200/SDT270 Treibers

Installation des SDT200/SDT270 Treibers Installation des SDT200/SDT270 Treibers Installation des SDT200/SDT270 Treibers unter Windows XP Installation des SDT200/SDT270 Treibers unter Windows 7 oder Vista Installation des SDT200/SDT270 Treibers

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

9.3.1.3 Übung - Installieren eines Drucker in Windows Vista

9.3.1.3 Übung - Installieren eines Drucker in Windows Vista 5.0 9.3.1.3 Übung - Installieren eines Drucker in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sieeinen Drucker installieren. Sie werden den Treiber

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Klicken Sie auf das D-Link Symbol um Ihre D-Link USB- Card zu konfigurieren.

Klicken Sie auf das D-Link Symbol um Ihre D-Link USB- Card zu konfigurieren. Zuerst installieren Sie die Software für Ihren USB-Adapter. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Install Driver. Nachdem

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Dateiabgleich im Netzwerk über Offlinedateien

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Dateiabgleich im Netzwerk über Offlinedateien combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Dateiabgleich im Netzwerk über Offlinedateien Dateiabgleich im Netzwerk über Offlinedateien

Mehr

5.1.4.5 Übung - Datenmigration in Windows Vista

5.1.4.5 Übung - Datenmigration in Windows Vista 5.0 5.1.4.5 Übung - Datenmigration in Windows Vista Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Windows Vista verwenden. Empfohlene Ausstattung Die folgende

Mehr

Tipps und Tricks zu Windows 8

Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipp 1: Fehlendes Startmenü bei Windows 8 Windows 8 hat kein Startmenü mehr, welches Sie noch bei Windows 7 über den Start-Button unten links in der Taskleiste aufrufen konnten.

Mehr

iphone-kontakte zu Exchange übertragen

iphone-kontakte zu Exchange übertragen iphone-kontakte zu Exchange übertragen Übertragen von iphone-kontakten in ein Exchange Postfach Zunächst muss das iphone an den Rechner, an dem es üblicherweise synchronisiert wird, angeschlossen werden.

Mehr

Installation der ersten Arbeitsstation (1. PC)

Installation der ersten Arbeitsstation (1. PC) Installation der ersten Arbeitsstation (1. PC) Starten Sie erst jetzt das Programm! Wenn Sie das Websync Setup starten drücken Sie auf [Ausführen]. So wird das Setupprogramm von unserer Internetseite heruntergeladen.

Mehr

World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG... 7 S C H R I T

Mehr

Installation Citrix Receiver unter Windows 8

Installation Citrix Receiver unter Windows 8 Installation Citrix Receiver unter Windows 8 Der Zugriff auf die Datenbanken von VSnet erfolgt nicht mehr über eine Java-Anwendung des Internetbrowsers. Beim ersten Zugriff auf die Datenbanken muss die

Mehr

elprolog MONITOR - WebUpload

elprolog MONITOR - WebUpload Bedienungsanweisung Deutsch elprolog MONOR - WebUpload elprolog MONOR-WebUpload Bedienungsanweisung - 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 4 1.1 Systemanforderungen... 4 2. Installation... 5 3. Arbeiten

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Programme deinstallieren,

Programme deinstallieren, Programme deinstallieren, Programme mit Windows deinstallieren: Sie haben Programme auf Ihrem Rechner, die Sie gar nicht oder nicht mehr gebrauchen. Sie sollten solche Programme deinstallieren, denn die

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

iphone app - Berichte

iphone app - Berichte iphone app - Berichte Berichte - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte mit Retina-Display.

Mehr

Installation Citrix Receiver

Installation Citrix Receiver 1. Anzeige aller Citrix-Installationen Installation Citrix Receiver Rufen Sie bitte über Favoriten bzw. Lesezeichen die Pfarrvernetzung auf, klicken Sie auf der linken Seite auf Betriebssystem? und wählen

Mehr

Für Windows! Version 14.09.2015

Für Windows! Version 14.09.2015 Für Windows! Version 14.09.2015 Stellen Sie Ihren privaten Laptop/PC für den Zugriff auf "my.bzpflege.ch" ein! Achtung: Bitte verwenden Sie für den Zugriff auf my.bzpflege.ch unter Windows IMMER den Browser

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Windows 98 Konfiguration von aonspeed mit WLAN Multi User Seite 1 von 9

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Windows 98 Konfiguration von aonspeed mit WLAN Multi User Seite 1 von 9 Zuerst installieren Sie die Software für Ihre WLAN Card. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Installieren eines neuen

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista

Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista Bitte beachten Sie, dass die folgenden Schritte unter Windows Vista Home Premium mit deaktivierter Benutzerkontensteuerung durchgeführt wurden. Sollten

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr