Praktikumsbericht. Praktikumsbericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praktikumsbericht. Praktikumsbericht"

Transkript

1 Praktikumsbericht Praktikum vom bis in der Abteilung PR & Publikationen der AHK Tunesien von Christine MASSA Inhalt 1) Motivation 2) Die AHK Tunesien 3) Meine Arbeit in der AHK Tunesien a. Meine Aufgaben in der Abteilung PR & Publikationen b. Einmonatige Vertretung der Abteilungsleiterin c. Kammerübergreifende Aufgaben/ Projekte d. Schulungen 4) Fazit 1) Motivation Praktikumsbericht Vom bis hatte ich die Möglichkeit ein Praktikum in der Abteilung P&R und Publikationen der Deutsch-Tunesischen Industrie- und Handelskammer AHK Tunesien zu absolvieren. Ich studiere Romanische Philologie Französisch, BWL und Öffentliches Recht auf Magister an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Um die Theorie an der Universität mit Praxiserfahrungen zu bereichern und Ideen für die Orientierung nach meinem Abschluss zu finden, mache ich regelmäßig Praktika. Bisher konnte ich sowohl in der freien Wirtschaft, als auch in einer Institution öffentlichen Rechts Erfahrungen sammeln. Die AHK Tunesien schien mir nun ideal. Hier konnte ich sowohl meine Französischkenntnisse in einem wirtschaftlichen Kontext verwenden, als auch das Wissen aus meinen Nebenfächern anwenden. Besonders wichtig war mir die Kombination der privatwirtschaftlichen Komponente, da sich die Außenhandelskammer mittlerweile primär durch den Verkauf ihrer Dienstleistungen selbständig finanziert, und des öffentlichen Auftrages. Die Zwischenstellung der AHK als offizieller Repräsentant der deutschen Wirtschaft in Tunesien, Mitgliederverein und Dienstleister reizte mich also sehr. 2) Die AHK Tunesien Die Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer AHK Tunesien wurde im Jahre 1979 als unabhängige, zwischenstaatliche Vereinigung nach tunesischem Recht gegründet.

2 Als durch den Deutschen Industrie- und Handelskammertag offiziell anerkannte Vertretung der deutschen Wirtschaft in Tunesien ist sie Teil eines globalen Netzes bilateraler deutscher Auslandshandelskammern. Die AHK Tunesien ist gleichermaßen Handelskammer und Unternehmensberatung, Mitgliederorganisation und kompetenter Dienstleister mit dem Ziel, Handel und Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und Tunesien zu fördern. Bei der Suche nach neuen Geschäftspartnern und Geschäftsmöglichkeiten unterstützt sie Unternehmen in beiden Ländern. Die AHK Tunesien zählt heute mehr als 560 Mitgliedsunternehmen, die zu etwa gleichen Teilen aus beiden Ländern stammen. Auszugsweise umfassen die von der Kammer angebotenen Dienstleistungen: - Unterstützung bei der Kooperationspartnersuche - direkter Auskunfts-, Beratungs- und Organisationsservice für Unternehmen und Organisationen vor Ort und aus Deutschland - Hilfe bei speziellen Fragen, wie z.b. juristische Beratung, Marktuntersuchungen und Absatzberatung, Bonitätsauskünfte, Schlichtungsdienste - Organisation von Geschäftsreisen, sowie Fördermittelberatung und eine umfassende Betreuung im Bereich Messebesuch bzw. -beteiligung und Weiterbildungsseminare - Vermittlung von Übersetzern und Dolmetschern, sowie spezialisierten Rechtsanwälten, Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern. - Hilfe bei der Personalsuche und der Anzeigenschaltung - Unterstützung von Hotel- und Flugreservierung zu Sonderkonditionen für Kammermitglieder und Messebesucher bzw. -aussteller. - Hilfe durch Kontakte und ein weitgreifendes, effizientes Netzwerk - Information über Internationale Ausschreibungen - Darbietung der aktuellsten und relevantesten Informationen zur Wirtschafts- und Rechtssituation in Tunesien - Beratung öffentlicher Stellen 3) Meine Arbeit in der AHK Tunesien Nach einem sehr herzlichen Empfang in der Kammer und durch meine Mitpraktikantinnen, welche bereits vor Ort waren, wurde mir die Einarbeitung durch sehr ausführliche Vorabinformationen, eine interessante Einführung in Rolle und Aufgaben, aber auch Vernetzung und Finanzierung der Kammer durch die Geschäftsführung, sowie die routinierte Erklärung der Arbeitsaufgaben und werkzeuge durch meine unmittelbare Vorgesetzte, Frau Soraya Fersi, erleichtert. Besonders hilfreich war auch, dass sich die Aufenthaltszeit meiner Vorgängerin als Praktikantin im Bereich PR & Publikationen um 2 Wochen mit meiner überschnitt. Somit konnte sie mich direkt auf Probleme und Herausforderungen vorbereiten, mir eine erste Einführung in die Software TypO3 zur Bearbeitung der Kammer-Homepage geben und alle Arbeitsfelder an mich übertragen. Das verhinderte viel ineffiziente Doppelarbeit und entlastete auch Frau Fersi. Ich möchte zunächst die genauen Tätigkeiten im Bereich PR & Publikationen darstellen, um dann auf die Vielfältigkeit der Aufgaben in der Kammer hinzuweisen. a) Meine Aufgaben in der Abteilung PR & Publikationen Die Abteilung PR & Publikationen verantwortet und koordiniert die Außendarstellung der AHK Tunesien gegenüber Mitgliedsunternehmen und potentiellen Mitgliedern, der deutschen und tunesischen Presse sowie sonstigen politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern. Dies umfasst vor allem die Erstellung und Herausgabe diverser Publikationen wie etwa der vierteljährlichen Zeitschrift Partenaire & Développement, sowie von Infolettern, die Pflege der Internetpräsenz, die Kommunikation mit deutschen und tunesischen Presseorganen,

3 die Übersetzung verschiedenster Dokumente für die AHK oder im Auftrag von Unternehmen, sowie die Erstellung von Flyern und Broschüren zu aktuellen Projekten und Veranstaltungen. Zunächst ist anzumerken, dass Praktikanten in der AHK Tunesien fester Bestandteil und unabdingbar für das Funktionieren der Kammer sind. Und das spürt man ab dem ersten Tag. Man wird als neuer Mitarbeiter begrüßt, eine bestimmte Leistung wird erwartet und damit verbunden auch ein fester Stellenwert und ein Mitspracherecht eingeräumt. Für Kaffeekochen bleibt da wenig Zeit. Ich stieß in der Endphase der Sommerausgabe der Kammerzeitschrift P&D zum Team, was bedeutete, dass ich schnell in die Arbeitsprozesse integriert wurde und auch eigenständig Aufgaben übernehmen konnte. Am Ende meines Praktikums konnte ich dann den Anfang des Entstehungsprozesses der P&D an der Herbstausgabe mitgestalten. Zu meinen Tätigkeiten gehörten immer in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit Frau Fersi: 1. Die Kammerzeitschrift Partenaire & Développement Das intensive inhaltliche und grammatikalische Korrekturlesen der deutschen und französischen Texte Erstellung von Excel-Tabellen und Graphiken über das deutsch-tunesische Außenhandelsvolumen, sowie Vergleich zu den maghrebinischen Nachbarstaaten über die letzten 50 Jahre Zusammentragen von aktuellen Daten von offiziellen Stellen wie der Tunesischen Zentralbank und dem deutschen Amt für Statistik Artikel zu 50 Jahren deutsch-tunesischen Beziehungen, Übersetzung einiger Texte aus dem Wirtschafts-, Veranstaltungs-, Branchen-, Rechts- und Messebereich ins Deutsche bzw. Französische, so etwa Beiträge zu den Bilateralen Freihandelsabkommen Zusammenarbeit bei Layout und Gestaltung mit externem Unternehmen 2. Homepage Gestaltung, Korrektur und Einstellen von Texten mit Hilfe der Software TypO3; Verlinkungen Aufnahme von Annoncen unserer Kunden und deren Übersetzung und Einstellung auf die Homepage Erstellung eines Online-Auskunftsbereiches 3. Verbundflyer DE International Erstellung eines Flyers über die Vorteile der Verbunddienstleistungen des internationalen Netzwerkes der AHKn durch die neue Servicemarke DE International (Vorreiterrolle der AHK Tunesien) Fotoauswahl, Layout, Korrekturen Kontakt und Zusammenarbeit mit Druckerei Vorstellung bei der Geschäftsführung 4. Infoletter Mitarbeit bei Erstellung des Infoletter 02/2007, der an die 560 Mitglieder verschickt wurde Eigenständige und eigenverantwortliche Erstellung des Infoletter 03/2007 anhand der Software Quark Express Übersetzungen der jeweiligen Artikel in die andere Sprache Formulierung eines Werbetextes für den neuen SMS Service der AHK Tunesien 5. Externe Übersetzungen Übersetzungen für Kunden ins Französische und Deutsche Pachtvertrag, Notarielle Bestätigung, Anzeigen 6. Training Energy Manager Erstellung einer Werbebroschüre Fotosuche im Internet, Layout, Textkorrekturen Kontakt und Zusammenarbeit mit Druckerei 7. Sonstiges Archiverstellung über das komplette Fotoinventar der Abteilung Archivierung der alten Zeitschriften P&D Pflege der Präsenz der AHK Tunesien auf der zentralen AHK-Homepage

4 Pflege der Nace Datenbank der Kammer b) Einmonatige Vertretung der Abteilungsleiterin Besonders wichtig war für mich, meine erlernten Fähigkeiten während der einmonatigen Abwesenheit von Frau Fersi testen zu können. Hier konnte ich eigenverantwortlich und gewissenhaft die Aufgaben meiner direkten Vorgesetzten fortführen und freute mich, dass auch weiterhin die Kollegen mit neuen Vorschlägen und Anfragen zu mir kamen. Ich sah die Arbeit in der Abteilung PR & Publikationen noch mal aus einem anderen Blickwinkel und alles Erlernte konnte sich in dieser Zeit festigen. Ich denke es ist für mich persönlich sehr wichtig gewesen, durch Projekte wie die Erstellung des Verbundflyers oder der TEM-Broschüre ganz direkt Bestätigung gefunden zu haben. c) Kammerübergreifende Aufgaben/ Projekte Alle Abteilungen der AHK Tunesien wurden uns vorgestellt und die stellvertretende Geschäftsführerin Frau Natascha Boussiga ermutigte uns Praktikanten immer wieder zu Eigeninitiative, wenn Interesse an bestimmten Abteilungsfremden Projekten bestand. Da das Kammerteam mit 16 Mitarbeitern relativ klein ist, funktionierte die Kommunikation relativ gut und Vorschläge auch für andere Abteilungen wurden immer gerne entgegengenommen. Auch ergibt es sich aus dem Verständnis der Abteilung PR & Publikationen von alleine, dass oft Schnittstellen zu den anderen Abteilungen auftreten und Zusammenarbeit gefragt ist. Somit schaute ich gerne über den Tellerrand hinaus. 1. Rezeptionsdienst Sehr wichtig für das Kennenlernen der Arbeitsweisen der Kammer, sowie der aktuellsten Tätigkeiten der Kollegen war die Vertretung von Ahlem Trabelsi am Empfang Persönlicher und telefonischer Empfang der Kunden Erstinformationen zu laufenden Projekten, Dienstleistungen und vorbereiteten Visumsanträgen Postein- und ausgang 2. Lohnstudie Tunesien Ermittlung der Mindestlöhne in Tunesien Weiterführung der Recherche und Erstellung von Vorlagen zur Durchführung der Studie Leider wurde die Durchführung der Gehaltsstudie nach Ende meines Praktikums verschoben 3. Seminar zur Abwasserbehandlung am in Zusammenarbeit mit der GTZ Seminar mit Teilnahme von Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft, Schwerpunkt auf der Tomaten- und Speiseölverarbeitenden Industrie Betreuung und Empfang der Teilnehmer und Assistenz bei den Präsentationen der Redner 4. Regionaltreffen des Großraums Tunis Treffen zum Austausch, gegenseitigen Kennenlernen, Kontakte knüpfen und Behandeln aktueller Themen für die Mitglieder der AHK Tunesien aus Tunis und Umgebung Einladung, Vorbereitung, Teilnahme und Protokoll auf deutsch 5. Praktikantensuche Als ich hörte, dass nach Abschluss meines Praktikums ein Engpass bzgl. neuer Praktikanten herrschte, beschloss ich, eine verbesserte Bewerbung der regelmäßigen Praktikumsplätze zu starten und bekam dafür von der stellvertretenden Geschäftsführerin grünes Licht Deutschlandweite Suche wirtschaftsorientierter, internationaler und/oder deutsch-französisch orientierter Studiengänge Kontaktnahme mit den Verantwortlichen der Studiengänge/Universitäten, Zusenden von Informationen Excel-Tabelle mit Protokoll/Verlauf der Werbung zur Weiterführung des Projektes d) Schulungen Ich hatte das Glück, dass während meiner Praktikumszeit drei Schulungen stattfanden, von denen ich sehr profitieren konnte.

5 1. CRM Schulung 1tägige Schulung zu Funktionen und Möglichkeiten durch die bevorstehende Einführung von CRM Simulationen zur Nutzung von CRM 2. Schulung zur Homepage Software TypO3 vom DIHK Lösung von vorher herausgearbeiteten Problemfeldern bei der Nutzung des Programms für die Erstellung der Homepage der AHK Tunesien 3. Seminar zur Internen Kommunikation Seminar mit externem Consultant zur Internen Kommunikation in der AHK, Servicequalität Aktive Teilnahme, Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen für den allwöchentlichen Jour Fixe Nachbereitung, Erstellung des Protokolls 4) Fazit Mein Praktikum kann ich für mich als absolut positiv werten. Ich habe technisch (neue Software, Computerskills, Homepage, Übersetzungen), sprachlich und persönlich sehr viel gelernt und konnte meine Zukunftsplanung durch die Erfahrungen konkretisieren. Überrascht war ich vor allem durch die große Akzeptanz der Praktikanten als vollwertige Mitarbeiter durch die Kollegen. Das manifestierte sich u.a. deutlich beim abschließenden Seminar zur Verbesserung der Internen Kommunikation, wo ich nochmals voll eingebunden wurde und meine Kritik und Mitgestaltung gefragt war. Besonders gefallen an der Arbeit in der deutsch-tunesischen Industrie- und Handelskammer hat mir die Doppelrolle von Dienstleister und Wahrnehmer eines öffentlichen Auftrages. Einerseits handelt es sich bei der Kammer nicht um eine reine Profit-Gesellschaft, sie verstaubt jedoch auch nicht in der Trägheit einer öffentlichrechtlichen Institution und es besteht die Möglichkeit zu eigenverantwortlichem und flexiblem Arbeiten mit der Möglichkeit zu Erfolgserlebnissen und leistungsabhängigen Prämien. Durch ihren öffentlichen Auftrag wird die Arbeit in der Kammer bereichert und ihre Einbindung in das internationale Netzwerk der IHKn und AHKn ermöglicht eine vertrauensvolle Basis mit der Kundschaft, der daraufhin gute Leistungen geboten werden können. Dadurch trägt die AHK Tunesien zum Austausch der Wirtschaftsbeziehungen beider Länder bei und erfüllt einen wichtigen entwicklungspolitischen Aspekt. Der Abwechslungsreichtum der Arbeit, die Nähe zu wirtschaftlichem Geschehen und die Möglichkeit des Mitgestaltens, der interkulturelle Aspekt besonders in der Zusammenarbeit und im Kontakt mit den Kunden haben mir sehr gefallen. Dank der starken Einbindung, die einen intensiven Einblick in die Arbeit einer Auslandshandelskammer ermöglicht hat, konnte ich für mich feststellen, dass mir die Arbeit in einem solchen Umfeld sehr viel Spaß bereitet und ich mir eine solche Tätigkeit nach Abschluss meines Studiums durchaus vorstellen kann. Ich danke zu allererst Soraya Fersi für die nette, harmonische und professionelle Zusammenarbeit und dem ganzen Team der AHK Tunesien für die sehr interessanten, intensiven und lehrreichen 3 Monate.

Praktikumsbericht. Lars Allerheiligen. Deutsch-Tunesische Industrie-und Handelskammer (AHK Tunesien) Kompetenzfeld Energie & Umwelt

Praktikumsbericht. Lars Allerheiligen. Deutsch-Tunesische Industrie-und Handelskammer (AHK Tunesien) Kompetenzfeld Energie & Umwelt Deutsch-Tunesische Industrie-und Handelskammer (AHK Tunesien) Kompetenzfeld Energie & Umwelt 01. April 2014 31. August 2014 Betreuung durch Abdallah Souissi, Projektmanager Energie & Umwelt 1. Persönliche

Mehr

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung Stellenausschreibung NRW.International ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Industrie- und Handelskammern in NRW, der Handwerkskammern und der NRW.BANK in der Rechtsform einer GmbH. Die Gesellschaft bündelt

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat.

Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat. Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat. Dräger. Technik für das Leben Name: Simone Hohenberger Alter: 24 Einsatzort: Forschung und Entwicklung

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

DATEV eg. Unternehmen. Personalbedarf. Bewerbung. IT-Dienstleistungen und -Beratung, Software-Hersteller. Branche

DATEV eg. Unternehmen. Personalbedarf. Bewerbung. IT-Dienstleistungen und -Beratung, Software-Hersteller. Branche Unternehmen DATEV eg Branche Produkte, Dienstleistungen, allgemeine IT-Dienstleistungen und -Beratung, Software-Hersteller Bei DATEV machen Sie das Beste aus Ihren Talenten. Denn bei einem der führenden

Mehr

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61

info@sbs-business.com www.sbs-business.com Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 Via Appia Nuova, 666 I - 00136 Rom Tel. +39 06 390 311 90 +39 06 398 860 07 Fax +39 06 390 311 61 info@sbs-business.com www.sbs-business.com Büro Berlin: Budapester Str. 31 D - 10787 Tel. +49 (0)30 260

Mehr

Ihr erster Schritt in die Medienbranche!

Ihr erster Schritt in die Medienbranche! Ihr erster Schritt in die Medienbranche! Starten Sie Ihre Karriere bei uns. Wir stellen uns vor Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV) Über 480.000 Titel, 1.800 Mitarbeiter, 185 Jahre Geschichte willkommen bei

Mehr

Zielgruppenspezifische Ansprache in Online-Medien: Grenzen und Möglichkeiten im Hochschulkontext

Zielgruppenspezifische Ansprache in Online-Medien: Grenzen und Möglichkeiten im Hochschulkontext Zielgruppenspezifische Ansprache in Online-Medien: Grenzen und Möglichkeiten im Hochschulkontext Niki Slawinski, M.A. Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerung B GmbH Agentur für Kommunikation, Bochum

Mehr

Ruchi Manchanda: Praktikantin im Qualitätsmanagement

Ruchi Manchanda: Praktikantin im Qualitätsmanagement Ruchi Manchanda: Praktikantin im Qualitätsmanagement Mein Name ist Ruchi Manchanda. Ich studiere im 8. Semester Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim. Von April bis September 2004 habe ich

Mehr

Richtig bewerben für ein Praktikum aber wie? Was ist wichtig in Bewerbungsunterlagen? Was macht eine erfolgreiche Bewerbung aus?

Richtig bewerben für ein Praktikum aber wie? Was ist wichtig in Bewerbungsunterlagen? Was macht eine erfolgreiche Bewerbung aus? Liebe Studierende, Richtig bewerben für ein Praktikum aber wie? Was ist wichtig in Bewerbungsunterlagen? Was macht eine erfolgreiche Bewerbung aus? Wie verhalte ich mich im Assessment Center? Ihnen wird

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

Wir bieten regelmäßig Praktikumsplätze für Absolventen und Studierende des Studiengangs Übersetzen / Dolmetschen oder vergleichbarer Studiengänge an.

Wir bieten regelmäßig Praktikumsplätze für Absolventen und Studierende des Studiengangs Übersetzen / Dolmetschen oder vergleichbarer Studiengänge an. Wir bieten regelmäßig Praktikumsplätze für Absolventen und Studierende des Studiengangs Übersetzen / Dolmetschen oder vergleichbarer Studiengänge an. Während des Praktikums erhalten Sie Einblick in sämtliche

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Praktikumsordnung. Studiengang Immobilienwirtschaft

Praktikumsordnung. Studiengang Immobilienwirtschaft Praktikumsordnung für den Studiengang Immobilienwirtschaft vom 15. Februar 2000 Sprachliche Regelung: Alle Amts-, Funktions- und Personenbezeichnungen, die in dieser Ordnung in der männlichen Sprachform

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

KarriereStolz bei der Munchner Bank.

KarriereStolz bei der Munchner Bank. KarriereStolz bei der Munchner Bank. Wir begeistern: Kundinnen und Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Eines der führenden Finanzinstitute der Region, eine Bilanzsumme von mehr als 3,2 Mrd. Euro,

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Machen Sie eine "Kanzlei des Jahres" noch ein bisschen besser! Verstärken Sie unser Team in München oder Augsburg als Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Ihre Aufgaben Sie befassen sich mit allen rechtlichen

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

Leitfaden Berufsorientiertes Praktikum im M.Sc. Psychologie

Leitfaden Berufsorientiertes Praktikum im M.Sc. Psychologie Leitfaden Berufsorientiertes Praktikum im M.Sc. Psychologie Leitfaden Berufsorientiertes Praktikum im M.Sc. Psychologie 1. Einleitung Nach 14 der Prüfungsordnung für den Studiengang Psychologie mit dem

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN Gütersloh, 09.10.2013 Tagesablauf Vormittag Wann? Was? Wer? Wo? 09.00 Uhr Begrüßung und Patenzuordnung 09.15 Uhr Warm Up mit den Paten, Erwartungen

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

PRAKTIKUMSREGELUNG ---

PRAKTIKUMSREGELUNG --- PRAKTIKUMSREGELUNG --- Vatikanische Museen Juni 2015 Inhalt PRAKTIKUMSREGELUNG... 3 ZUSTÄNDIGKEITEN... 7 Direktion der Museen... 7 Praktikumskommission... 7 Praktikanten... 7 Tutoren... 7 Personalbüro...

Mehr

Noch kein spannendes Praktikum?

Noch kein spannendes Praktikum? Noch kein spannendes Praktikum? Ihr Einstieg als Praktikant/-in in den Bereich ETF Brokerage + Advisory Crossflow ETF Brokerage + Advisory Crossflow ist ein unabhängiger und auf den Handel von Exchange

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt.

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Beweisen Sie Weitblick. Beginnen Sie Ihre Laufbahn bei Deloitte. Es ist nie zu früh, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Und es

Mehr

Bericht: Praktikum bei SBS- Systems for business solutions in Rom 01.03.2012-13.07-2012

Bericht: Praktikum bei SBS- Systems for business solutions in Rom 01.03.2012-13.07-2012 Bericht: Praktikum bei SBS- Systems for business solutions in Rom 01.03.2012-13.07-2012 EINLEITUNG Vom 01. März bis zum 15. Juli 2012 absolvierte ich ein Auslandspraktikum bei der italienischen Firma SBS-

Mehr

Fast Track Programme in Finance Karriere im Treasury und Asset Liability Management

Fast Track Programme in Finance Karriere im Treasury und Asset Liability Management Fast Track Programme in Finance Karriere im Treasury und Asset Liability Management Frühjahr 2013 Wer wir sind Finance Trainer bringt Zahlen zum Leben, macht die Theorie für die Praxis nutzbar und steht

Mehr

DUAL HAT POTENZIAL. Duales Studium an der Hochschule Ruhr West

DUAL HAT POTENZIAL. Duales Studium an der Hochschule Ruhr West DUAL HAT POTENZIAL Duales Studium an der Hochschule Ruhr West HERZLICH WILLKOMMEN AN DER HRW Serviceorientiert. Praxisnah. Vor Ort. Die Hochschule Ruhr West ist eine junge staatliche Hochschule. Ihre fachlichen

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

Fachschaftsrat Architektur und Sozialwissenschaften der HTWK Leipzig Protokoll der Sitzung vom 16.04.2014

Fachschaftsrat Architektur und Sozialwissenschaften der HTWK Leipzig Protokoll der Sitzung vom 16.04.2014 Beginn: Ende: Raum: Sitzungsleitung: Protokollant: 17:15 Uhr 18:48 Uhr Li112 Martin Penndorf Matthias Kröger Stimmberechtigte Mitglieder André Bogun (SA-B) Anna Augstein (AR-B) Cornelia Günther (SA-B)

Mehr

Praktikant/in Online-Marketing - Schwerpunkt SEM

Praktikant/in Online-Marketing - Schwerpunkt SEM Praktikant/in Online-Marketing - Schwerpunkt SEM Auf dem expandierenden Markt 50plus ist die in Weiden einer der führenden Kanäle herausfordernde Ziele gesetzt. Werden Sie Teil des dynamischen Teams und

Mehr

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen Markus Schlee Kunst Stundentafel G8 G9 12/1 12/2 13/1 13/2 GESAMT GK 3 x 2 3 x 2 16 LK 1 x 5 1 x 5 1 x 5 1 x 5 20 36 G8 11/1 11/2 12/1 12/2 GESAMT Fach 4

Mehr

GoE o ast: t P rakti t kant n e t np n r p og o r g amm «Ru R s u sland n d i n n d e d r Praxis» Z elgr g up u p p e p : P rakti t kant n e t n

GoE o ast: t P rakti t kant n e t np n r p og o r g amm «Ru R s u sland n d i n n d e d r Praxis» Z elgr g up u p p e p : P rakti t kant n e t n DAAD-GoEast: Praktikantenprogramm «Russland in der Praxis» Dr. Gregor Berghorn Leiter der DAAD Außenstelle Moskau Programmpartner AHK (Information an die AHK-Mitglieder) Deutsche Unternehmen (Praktikumsplätze)

Mehr

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen Outsourcing? Insourcing? Agenda Welche Szenarien funktionieren am besten in der Technischen Dokumentation? Warum ich darüber sprechen kann Der Schlüsselfaktor der Redaktionsleitfaden Dr. Cornelia Hofmann

Mehr

Leitfaden. für das. jährliche Mitarbeitergespräch. Heilpraktiker. www.kommunikationundmehr.de fon: +49/9721/946 946 1 mail@udoalbrecht.

Leitfaden. für das. jährliche Mitarbeitergespräch. Heilpraktiker. www.kommunikationundmehr.de fon: +49/9721/946 946 1 mail@udoalbrecht. Leitfaden für das jährliche Mitarbeitergespräch I N H A L T: 1. Mitarbeitergespräch - Weshalb? 2. Mitarbeitergespräch - Was verbirgt sich dahinter? 3. Ziele - Was soll erreicht werden? 4. Wer spricht mit

Mehr

Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung

Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung Projekt Landkreis Deggendorf: Azubis aus Bulgarien Michaela Karbstein, LAG-Managerin Landkreis Deggendorf Dreiländerdialog

Mehr

Start Workshop. zur Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für praktische Informatik und des Lehrstuhls für Unternehmensführung & Controlling

Start Workshop. zur Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für praktische Informatik und des Lehrstuhls für Unternehmensführung & Controlling Start Workshop zur Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für praktische Informatik und des Lehrstuhls für Unternehmensführung & Controlling Bamberg, 26.10.05 Ziele des Start Workshops Gegenseitiges

Mehr

Vorwort. Internationalisierung von Dienstleistungen. Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Vorwort. Internationalisierung von Dienstleistungen. Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Vorwort Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die vorliegende Broschüre ist eine Zusammenfassung der langjährigen Beratungspraxis für Dienstleistungsunternehmen in der Tagesarbeit von Industrie- und Handelskammern.

Mehr

GKM-recruitment als Partner für Ihren nächsten Schritt

GKM-recruitment als Partner für Ihren nächsten Schritt Partner bei GKM Selbständiger Personalberater Ihr Start als eigener Unternehmer in den Wachstumsmarkt Personalberatung Die Personalberatung und Vermittlung für hochwertige Fach- und Führungskräfte, die

Mehr

Positionen Wahlen des Vorstandes 2014

Positionen Wahlen des Vorstandes 2014 Positionen Wahlen des Vorstandes 2014 Hinweis: Soweit in diesem Dokument auf Personen bezogene Bezeichnungen in männlicher Form angeführt sind, beziehen sich diese in gleicher Weise auf Männer und Frauen,

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Praktikum im ersten Ausbildungsabschnitt der Fachoberschule Sozialwesen FOS Technik Wirtschaftsinformatik Wirtschaft & Verwaltung Herzlich Willkommen! Ist die Durchführung des Praktikums verbindlich geregelt?

Mehr

Personalmarketing Ref. Nr.: 4929

Personalmarketing Ref. Nr.: 4929 Praktikant (w/m) Hochschul-/Personalmarke Personalmarketing Ref. Nr.: 4929 Die ist in die internationale Kelly Outsourcing & Consulting Group eingegliedert und führender Anbieter von Recruiting-Dienstleistungen

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

Würth Industrie Service GmbH & Co. KG

Würth Industrie Service GmbH & Co. KG Unternehmen Würth Industrie Service GmbH & Co. KG Branche Produkte, Dienstleistungen, allgemeine Informationen Internationales Handelsunternehmen Die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG präsentiert sich

Mehr

Ersteller der Studie: Kompetenzzentrum e-learning in der Medizin Baden- Württemberg Zielgruppen und

Ersteller der Studie: Kompetenzzentrum e-learning in der Medizin Baden- Württemberg Zielgruppen und Titel Autor Journal abstract E-Learning in der Liebhard H GMS Zeitschrift Stichwort: E-learning Bedarfsanalyse 2005 Medizin: Dokumentation der et el. für medizinische Ausbildung 2005; Ersteller der Studie:

Mehr

Neue Chancen nutzen: Weiterbildungs-Initiative für die Chemische Industrie (WICI)

Neue Chancen nutzen: Weiterbildungs-Initiative für die Chemische Industrie (WICI) Neue Chancen nutzen: Weiterbildungs-Initiative für die Chemische Industrie (WICI) XY GmbH Bereich Pilotbereich Ablauf des Workshops Ziele des Projekts und Zeitplanung Ergebnisse der SOLL-Analyse: - Abteilungsziele

Mehr

Canada Green Building Council National Conference and Exposition 2013

Canada Green Building Council National Conference and Exposition 2013 Montreal Canada Canada Green Building Council National Conference and Exposition 2013 Fachkonferenz und Messe für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Kanada 04. bis 06. Juni 2013 Vancouver, BC,

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Change Management. Kooperationsprojekt. WiSe 2012/13. Der (freiwillige zusätzliche) Leistungsnachweis kann folgendermaßen geltend gemacht werden:

Change Management. Kooperationsprojekt. WiSe 2012/13. Der (freiwillige zusätzliche) Leistungsnachweis kann folgendermaßen geltend gemacht werden: Alle Teilnehmer erhalten ein Zertifikat in Form eines Arbeitszeugnisses Der (freiwillige zusätzliche) Leistungsnachweis kann folgendermaßen geltend gemacht werden: 4 LP im Rahmen des Curriculums Mitarbeiterorientierte

Mehr

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere Karriere @ T-Mobile 1. Wie kann ich mich bewerben? 2. Warum bevorzugt T-Mobile Online-Bewerbungen? 3. Wie funktioniert die Online-Bewerbung? 4. Welcher Browser wird unterstützt? 5. Welche Unterlagen brauchen

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg!

Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg! Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg! CALL CENTER Unsere langjährigen Erfahrungen im Inbound und Outbound bringen unseren Kunden aus Industrie, Handel, Handwerk, Vereinen und Verbänden zu der Kundenresonanz,

Mehr

Ghana. Marktsegmente und Unterstuẗzung beim Markteintritt: AHK-Geschäftsreise nach Ghana

Ghana. Marktsegmente und Unterstuẗzung beim Markteintritt: AHK-Geschäftsreise nach Ghana Ghana Marktsegmente und Unterstuẗzung beim Markteintritt: AHK-Geschäftsreise nach Ghana MARKTSEGMENTE UND STATUS SEGMENT STATUS Off-grid Kleinanlagen In der Regel bis ca. 100 Wp Anlagen. Ca. 2 bis 4 MW

Mehr

Ich studiere zurzeit im 5. Fachsemester Wirtschaftswissenschaften mit der Spezialisierung Tourismus und Eventmanagement.

Ich studiere zurzeit im 5. Fachsemester Wirtschaftswissenschaften mit der Spezialisierung Tourismus und Eventmanagement. Mein Praktikum bei CSG Berlin Ich studiere zurzeit im 5. Fachsemester Wirtschaftswissenschaften mit der Spezialisierung Tourismus und Eventmanagement. Nachdem ich durch die Vermittlung von Fr. Karth bereits

Mehr

Karriereperspektiven im Finanz- und Rechnungswesen

Karriereperspektiven im Finanz- und Rechnungswesen Karriereperspektiven im Finanz- und Rechnungswesen Agenda: Vorstellung Schulmeister Vermittlungen nach Fachbereichen im Vergleich Einstiegschancen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten anhand aktueller

Mehr

SIXT - BOOST YOURSELF!

SIXT - BOOST YOURSELF! SIXT - BOOST YOURSELF! Zur Verstärkung für unseren Bereich Global Bid Management suchen wir am Standort Pullach bei München ab sofort für 3-6 Monate eine/n Praktikant (m/w) Corporate Development / Strategic

Mehr

OpenProposal: Anwendervorschlägen für. 27. November 2008 WIR FORSCHEN FÜR SIE. Asarnusch Rashid Herbert Schäfler FZI Forschungszentrum

OpenProposal: Anwendervorschlägen für. 27. November 2008 WIR FORSCHEN FÜR SIE. Asarnusch Rashid Herbert Schäfler FZI Forschungszentrum OpenProposal: Grafisches Annotieren von Anwendervorschlägen für Softwareprodukte 27. November 2008 Asarnusch Rashid Herbert Schäfler FZI Forschungszentrum Informatik WIR FORSCHEN FÜR SIE GI-Fachgruppen-Treffen

Mehr

Austauschstudenten aus dem Ausland. 1 Möglichkeiten der Mobilität. 2 Regelungen für Austauschstudenten

Austauschstudenten aus dem Ausland. 1 Möglichkeiten der Mobilität. 2 Regelungen für Austauschstudenten Austauschstudenten aus dem Ausland Studenten, die an einer ausländischen Hochschule immatrikuliert sind, können für einen Studienaufenthalt oder die Durchführung eines Praktikums an der CONSMUPA zugelassen

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

TYPOlight Training. Planung, Durchführung und Nachbereitung von TYPOlight-Schulungen. Dr. Harry Boldt

TYPOlight Training. Planung, Durchführung und Nachbereitung von TYPOlight-Schulungen. Dr. Harry Boldt TYPOlight Training Planung, Durchführung und Nachbereitung von TYPOlight-Schulungen Dr. Harry Boldt Gibt es überhaupt Schulungsbedarf? TYPOlight Downloads, Juni 2009 bis Mai 2010 Quelle: http://sourceforge.net/project/stats/?group_id=161263&ugn=typolight

Mehr

IHRE PRAXISERFAHRUNG BEI WÜRTH IT

IHRE PRAXISERFAHRUNG BEI WÜRTH IT IHRE PRAXISERFAHRUNG BEI WÜRTH IT INHALTSVERZEICHNIS Praxis bei Würth IT 4 6 7 Ihr Sprung in die Praxis Die Personalabteilung stellt sich vor Ihre Möglichkeiten bei Würth IT Vorstellung Fachbereiche 8

Mehr

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

STUDIUM & PRAKTIKUM IM AUSLAND. Abteilung Internationales Johannes Gutenberg Universität

STUDIUM & PRAKTIKUM IM AUSLAND. Abteilung Internationales Johannes Gutenberg Universität STUDIUM & PRAKTIKUM IM AUSLAND Abteilung Internationales Johannes Gutenberg Universität ABTEILUNG INTERNATIONALES INT Information und Beratung zu Auslandsaufenthalten weltweit: Studium / Praktikum / Sprachkurse

Mehr

Mein Praktikumsplatz wurde von der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz gestellt.

Mein Praktikumsplatz wurde von der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz gestellt. 1. Beschreibung der Institution, die den Praktikumsplatz gestellt hat Mein Praktikumsplatz wurde von der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz gestellt. Der Landtag Rheinland-Pfalz

Mehr

Sprach- und Kommunikationstraining Englisch für das Medical Business

Sprach- und Kommunikationstraining Englisch für das Medical Business Sprach- und Kommunikationstraining Englisch für das Medical Business Angelika Pfirrmann ist ausgebildete Diplom- Dolmetscherin und spricht fließend Englisch, Spanisch und Französisch. Sie hat viele Jahre

Mehr

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann Herzlich Willkommen Der Weg zur eigenen Homepage vorgestellt von Frank Kullmann 1. Die Planung Was soll auf unserer Homepage abgebildet werden (Texte, Bilder, Videos usw.)? Welche Struktur soll unsere

Mehr

gesucht? Junior Account Manager (m/w) Neukundenakquisition

gesucht? Junior Account Manager (m/w) Neukundenakquisition Junior Account Manager (m/w) Neukundenakquisition Das SAP Systemhaus mit Firmensitz in Plattling am Rande des Bayerischen Waldes ist ein innovativer Beratungsdienstleister, zu dessen Kernkompetenzen die

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle

Junior Leadership Development Program. Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Die Weiterbildung für die erste Führungsrolle Junior Leadership Development Program Ihr Bedürfnis Sie sind eine erfolgreiche Fachkraft und wurden vor kurzem in Ihre

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Praktikum im Ausland

Erfahrungsbericht über ein Praktikum im Ausland Erfahrungsbericht über ein Praktikum im Ausland 1 Erfahrungsbericht über ein Praktikum im Ausland Name: Praktikumsanbieter (möglichst mit Kontakt- und oder Internetadresse): Polaron Language Service Suite2/535

Mehr

CASE STRATEGY AND RESPONSE EFFEKTIVES MANAGEMENT KRITISCHER SITUATIONEN

CASE STRATEGY AND RESPONSE EFFEKTIVES MANAGEMENT KRITISCHER SITUATIONEN CASE STRATEGY AND RESPONSE EFFEKTIVES MANAGEMENT KRITISCHER SITUATIONEN Ob Hackerangriff, Großbrand, Erpressung oder staatsanwaltschaftliche Durchsuchung: In kritischen Situationen ist schnelles und koordiniertes

Mehr

STARK Immobilienverwaltung GmbH Tel 07021 8661115 info@stark-iv.de Registergericht Stuttgart HRB 751622 Hintere Str. 23 Fax 07021 8661116

STARK Immobilienverwaltung GmbH Tel 07021 8661115 info@stark-iv.de Registergericht Stuttgart HRB 751622 Hintere Str. 23 Fax 07021 8661116 Unser Unternehmen Wir sind Experte für Wohnungseigentümergemeinschaften und haben uns auf die reine Hausverwaltungstätigkeit spezialisiert. Als Zusatzleistung bieten wir die Verwaltung von Ihrer Wohnung

Mehr

Microsoft Office Visio 2007 Infotag SemTalk Thema: Prozessmodellierung

Microsoft Office Visio 2007 Infotag SemTalk Thema: Prozessmodellierung Microsoft Office Visio 2007 Infotag SemTalk Thema: Prozessmodellierung Dr.-Ing. Frauke Weichhardt, Semtation GmbH Christian Fillies, Semtation GmbH Claus Quast, Microsoft Deutschland GmbH Prozessmodellierung

Mehr

Forum F Vortrag zum Thema: Service Learning im globalen Kontext - Lernen durch internationales Engagement

Forum F Vortrag zum Thema: Service Learning im globalen Kontext - Lernen durch internationales Engagement Flexibilisierung und Mobilität im Europäischen Hochschulraum, Projekt Nexus der HRK 25.03.2015 Forum F Vortrag zum Thema: Service Learning im globalen Kontext - Lernen durch internationales Engagement

Mehr

Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Russischen Akademie der Wissenschaften

Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Russischen Akademie der Wissenschaften Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Russischen Akademie der Wissenschaften Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (im folgenden als

Mehr

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN.

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. MANAGER MESSE Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. DIE VERANSTALTUNG. Nach drei erfolgreichen MANAGER MESSEN

Mehr

Circle of Excellence in Marketing

Circle of Excellence in Marketing Circle of Excellence in Marketing Ausschreibung für 2012/2013 CEM Circle of Excellence in Marketing 1-jähriges Programm für herausragende Studierende, die großes Interesse an Marketingfragestellungen haben"

Mehr

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT Planung, Vorbereitung, Durchführung ÜBER MICH Jan Schacht Fakultät III, Medien - Information - Design Bachelor of Arts Informationsmanagement

Mehr

- 2 - - 2 - 8. Urlaub

- 2 - - 2 - 8. Urlaub Berufsbildende Schulen Wechloy der Stadt Oldenburg (OLDB) Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Wirtschaft, Klasse 11 Hinweise und Empfehlungen für die Praktikumsstellen 1. Dauer und Inhalte

Mehr

Unser Service für Ihren Erfolg!

Unser Service für Ihren Erfolg! Unser Service für Ihren Erfolg! Beratung Information Kommunikation Marketing Begegnung Wir bieten ausschließlich speziell auf unsere Kunden zugeschnittenen Service. Dafür kooperieren auch mit anderen Fachleuten.

Mehr

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt »AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt SeminarCenterGruppe kostenfreie InfoHotline 0800 593 77 77 »AbiPlus«weil Abi mehr sein kann»abiplus«ist ein dreijähriges Programm der ecolea

Mehr

SAP FastTrack Erfolgsgeschichte. (oder wie ich zu SAP kam) Markus Göbel, ERP Qualitätsmanagement 15.05.2008

SAP FastTrack Erfolgsgeschichte. (oder wie ich zu SAP kam) Markus Göbel, ERP Qualitätsmanagement 15.05.2008 SAP FastTrack Erfolgsgeschichte (oder wie ich zu SAP kam) Markus Göbel, ERP Qualitätsmanagement 15.05.2008 Agenda Studium Erster Kontakt zu SAP Praktikum SAP FastTrack Programm Werkstudent Festanstellung

Mehr

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt.

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. Stand: Februar 2013 Inhaltverzeichnis Techem im Profil Deine Ausbildung bei Techem Die Ausbildungsberufe Die Welt der Techem Azubis

Mehr

Betreuung der Berufspraktika. Informationsveranstaltung zum Hauptstudium am 09.07.2015

Betreuung der Berufspraktika. Informationsveranstaltung zum Hauptstudium am 09.07.2015 Betreuung der Berufspraktika Informationsveranstaltung zum Hauptstudium am 09.07.2015 Ansprechpartner Sarah Trehern Tel. 0431 880 7534 Büro: Wilhelm-Seelig-Platz 6, 312 Anna Hirschmüller Tel. 0431 880

Mehr

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies Bewerbung um einen Studienplatz im Masterstudiengang Master of Science Management & Organisation Studies Technische Universität Chemnitz Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management

Mehr

Fragebogen zur Evaluation der Vorlesung und Übungen Computer Grafik, CS231, SS05

Fragebogen zur Evaluation der Vorlesung und Übungen Computer Grafik, CS231, SS05 Fragebogen zur Evaluation der Vorlesung und Übungen Computer Grafik, CS231, SS05 Dozent: Thomas Vetter Bitte Name des Tutors angeben: Liebe Studierende, Ihre Angaben in diesem Fragebogen helfen uns, die

Mehr

Interkulturelle Herausforderungen Weltmarkt Kölner Messe

Interkulturelle Herausforderungen Weltmarkt Kölner Messe LEKTION 18 1 Interkulturelle Herausforderungen Weltmarkt Kölner Messe Einer der führenden Messeplätze in Europa und Übersee heißt Köln. Köln ist heute für über 20 Branchen und Wirtschaftszweige weltweit

Mehr

Gemeinsame Inhalte, individueller Online-Auftritt:

Gemeinsame Inhalte, individueller Online-Auftritt: Gemeinsame Inhalte, individueller Online-Auftritt: Kooperation der bayerischen IHKs egovernment Anwenderforum 21.05.2014 1 Christian Maurer Bereichsleiter IT-Service IHK Würzburg-Schweinfurt Systemadministration

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen

almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen Sie wünschen sich einen ansprechenden Webauftritt? Leicht zu pflegen

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen

Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen Change :: flow change process Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen :: Das Projekt wurde mit Beratung und Begleitung durch die flow consulting gmbh realisiert.

Mehr