Orthopädie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Orthopädie"

Transkript

1 Orthopädie Frage 1: Welche Aussage ist richtig? Das Ausmaß des Gleitvorgangs der Spondylolisthesis auf der Röntgen-Seitaufnahme wird in 4 Grade eingeteilt nach... A: Bigliani B: Cobb C:Meyerding D: Tossy E: Caterell Frage 2:Welcher Muskel der Rotatorenmanschette wird bei der Untersuchung durch eine Außenrotationsbewegung gegen Widerstand des Untersuchers in der Hauptsache getestet (Hauptaußenrotator der Schulter)? A: M.supraspinatus B: M. teres major C: M. subscapularis D: M. infraspinatus E: M. teres minor Frage 3: Welche Aussage zur Tendinits calcarea trifft nicht zu? A: Die Sehne des Musculus supraspinatus ist besonders häufig betroffen B: Es kann eine Impingement-Symptomatik entstehen C: Wird konservativ als auch operativ therapiert D: Es handelt sich um Hydroxylapatitablagerungen im Sehnenansatzbereich E: Tritt meistens zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr auf Frage 4: Welche Antwort ist richtig? Das Ewingsarkom... A: ist nicht strahlensensibel B: führt in der Regel nicht zur Knochendestruktion C: kann klinisch und röntgenologisch einer Osteomyelitis im Frühstadium ähneln D: ist ein benigner Knochentumor des Jugendlichen E: betrifft meist über 50-jährige Frage 5: Welche Aussage ist richtig? Das Hoffmann-Tinel-Zeichen findet Verwendung im Rahmen der Diagnostik folgender Erkrankung? A: Arthrose der Metacarphopalangealgelenke B: Os lunatum-fraktur C: Karpaltunnelsyndrom D: Arthrose im Daumensattelgelenk E: Os scaphoideum-fraktur

2 Frage 6: Im Rahmen der Diagnostik bei Verdacht auf eine bestehende Spondylodiszitis und nicht Durchführbarkeit von bildgebenden Verfahren wie MRT und CT ist folgende Untersuchung in Erwägung zu ziehen? Welche Aussage trifft zu? A: Koloskopie B: Mehrphasen-Skelett-Szintigraphie C: Sonographie D: Osteodensitometrie E: Arthroskopie Frage 7: Die Hüftgelenks-Sonographie des Neugeborenen dient der Diagnostik welcher Erkrankung? A: Morbus Perthes B: Koxarthrose C: Osteodystrophia deformans (M. Paget) D: Epiphyseolysis capitis femoris E: Hüftdysplasie mit ggf. Luxationsfehlstellung Frage 8: Welche Aussage zum Ott-Zeichen trifft zu? A: Eine Hautmarke wird über dem Dornfortsatz BWK 7 aufgetragen B:Ist ein Maß für die Entfaltbarkeit der Dornfortsätze der HWS C:Ist ein Maß für die Entfaltbarkeit der Dornfortsätze der LWS D: Eine Hautmarke wird über dem Dornfortsatz HWK 1 aufgetragen E: Ist ein Maß für die Entfaltbarkeit der Dornfortsätze der BWS Frage 9:Welche Aussage ist falsch? Risikofaktoren für osteoporotische Frakturen sind... A: Inatktivität B: Cushing-Syndrom C: Rheumatoide Arthritis D: Orale Glukokortikoidtherapie < als 3 Monate E: Vitamin-K-Mangel Frage 10: Die operative Therapie der Resektion-Interpositions-Arthrosplastik findet bei welchem Krankheitsbild Anwendung? A: einem Rheumaknoten B: einen ausgedehnten Hauttumor C: Schwanenhalsdeformität D: eine Knopflochdeformität E: Rhizarthrose Frage 11:Welche Angabe der Beweglichkeit des Ellenbogengelenkes (Extension/Flexion) nach der Neutral- O-Methode ist bei einem bestehenden Extensionsdefizit von 50 ; bei möglicher Flexion von 100 ; richtig? A: 0/0/100 B: 0/50/150 C: 50/0/100 D: 0/50/100 E: 50/50/100

3 Frage 12:Als Hallux rigidus bezeichnet man? A: Die Arthrose des Daumensattelgelenkes B: Die Arthrose des distalen Interphalangealgelenkes (DIP) C: Die Arthrose des Daumengrundgelenkes D: Die Arthrose des Großzehengrundgelenkes E: Die Arthrose des promimalen Interphalangealgelenkes (PIP) Frage 13: Welche Methode hat sich zur Messung der Gelenkbeweglichkeit in der Humanmedizin etabliert? A: Bewegung-O-Methode B: Gesamt-O-Methode C: Gelenk-O-Methode D: Normal-O-Methode E: Neutral-O-Methode Frage 14: Welche Aussage ist richtig? Welcher serologische Parameter ist bei V. a. einen erhöhten Knochenstoffwechsel, z. B. Im Rahmen eines malignen primären Knochentumors, zu bestimmen? A: C-reaktives-Protein B: Natrium C: Gamma-Globulin D: Alkalische Phosphatase E: Amylase Frage 15: Welche Aussage ist richtig? Die Rheumatoide Arthritis im Bereich der Hände manifestiert sich in der Regel zuerst im Bereich folgender Gelenke A: Daumengrundgelenke B: Daumensattelgelenke C: Metacarpophalangealgelenke D: proximale Interphalangealgelenke E: distale Interphalangealgelenke Frage 16:Welche Erkrankung gehört nicht zu den aseptischen Knochennekrosen? A: Morbus Paget B: Morbus Kienböck C: Morbus Perthes D: Morbus Osgood-Schlatter E: Morbus Ahlbäck Frage 17: Die Ballon-Kyphoplastie ist ein operatives Verfahren zur Therapie von? A: Tibiakopffrakturen B: Os lunanatum-frakturen C: Radisfrakturen D: Wirbelkörperkompressionsfrakturen E: Humeruskopffrakturen Frage 18: Bei der Messung der Gelenkbeweglichkeit nach der Neutral-O-Methode kann für das Kniegelenk welche Bewegungsrichtung dokumentiert werden? Welche Aussage ist richtig? A: Abduktion/Adduktion B: Extension/Flexion C: Pronation/Supination D: Anteversion/Retroversion E: Retroposition/Anteposition

4 Frage 19: Ein Druckschmerz der Tabatière (Fovea radialis) ist ein Hinweis auf eine Erkrankung welches Knochens? Welche Aussage ist richtig? A: Os cuboideum B: Os hamatum C: Os hyoideum D: Os scaphoideum E: Os pisiforme Frage 20:Welche Aussage ist richtig? Die Prävalenz der Rotatorenmanschettenruptur... A: ist gleich bleibend mit zunehmenden Alter B: fällt mit zunehmendem Alter gegen Null ab C: sinkt mit zunehmenden Alter D: zeigt einen sinusförmigen Verlauf mit zunehmenden Alter E: steigt mit zunehmenden Alter 1C - 2D - 3E - 4C - 5C - 6B - 7E - 8E - 9E - 10E - 11D - 12D - 13E - 14D - 15C - 16A - 17D- 18B - 19D - 20E

5 Chirurgie, KIM B, Orthopädie & Urologie vom Orthopädie Gesamtauswertung Fragetypen - 18 Fragen vom Typ A+ (Frage Nr. 1, 2, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20) - 2 Fragen vom Typ A- (Frage Nr. 3, 13) Schweregrad der Fragen - 15 zu leichte Fragen (mehr als 90% aller Prüflinge haben diese Fragen richtig beantwortet) - 5 gute Fragen (50-80% aller Prüflinge haben diese Fragen richtig beantwortet) Zeichenlänge als Lösungshinweis - eine richtige Antwort (Antwort 4.4) ist im Vergleich zu den anderen Antworten der Frage zu lang und gibt damit einen ungewollten Hinweis auf die Richtigkeit der Aussage. Bitte versuchen Sie möglichst gleich lange und kongruente Antworten für die nächsten Fragen zu entwickeln. Fragen der Klausur Frage 1: Als Hallux rigidus bezeichnet man? Antwort 1.1: (A: 4 - F: 0) Die Arthrose des Daumensattelgelenkes Antwort 1.2: (A: 2 - F: 0) Die Arthrose des Daumengrundgelenkes Antwort 1.3: (A: F: 1) Die Arthrose des Großzehengrundgelenkes Antwort 1.4: (A: 2 - F: 0) Die Arthrose des proximalen Interphalangealgelenkes (PIP) Antwort 1.5: (A: 3 - F: 2) Die Arthrose des distalen Interphalangealgelenkes (DIP) Diese Frage war zu leicht (91%). Frage 3: Welche Aussage zur Tendinitis calcarea trifft nicht zu? Antwort 3.1: (A: 0 - F: 0) Es handelt sich um Hydroxylapatitablagerungen im Sehnenansatzbereich Antwort 3.2: (A: 0 - F: 0) Die Sehne des Musculus supraspinatus ist besonders häufig betroffen Antwort 3.3: (A: 0 - F: 0) Es kann eine Impingement-Symptomatik entstehen Antwort 3.4: (A: 1 - F: 1) Wird konservativ als auch operativ therapiert Antwort 3.5: (A: F: 1) Tritt meistens zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr auf Diese Frage war zu leicht (98%). Frage 4: Welche Antwort ist richtig? Das Ewingsarkom... Antwort 4.1: (A: 0 - F: 0) führt in der Regel nicht zur Knochendestruktion Antwort 4.2: (A: 0 - F: 0) betrifft meist über 50-jährige Antwort 4.3: (A: 2 - F: 1) ist nicht strahlensensibel Antwort 4.4: (A: F: 1) kann klinisch und röntgenologisch einer Osteomyelitis im Frühstadium ähneln Antwort 4.5: (A: 0 - F: 0) ist ein benigner Knochentumor des Jugendlichen Diese Frage war zu leicht (98%). Auffälligkeit Zeichenlänge Antwort 4.1: 47 Zeichen, Antwort 4.2: 30 Zeichen, Antwort 4.3: 26 Zeichen, Antwort 4.4: 75 Zeichen, Antwort 4.5: 46 Zeichen, Durchschnittliche Zeichenlänge: 44.8 Zeichen. Die richtige Anwort ist länger als die übrigen Distraktoren. Frage 5: Welche Aussage zum Ott-Zeichen trifft zu? Antwort 5.1: (A: 1 - F: 0) Ist ein Maß für die Entfaltbarkeit der Dornfortsätze der HWS Antwort 5.2: (A: F: 0) Ist ein Maß für die Entfaltbarkeit der Dornfortsätze der BWS Antwort 5.3: (A: 0 - F: 0) Ist ein Maß für die Entfaltbarkeit der Dornfortsätze der LWS Antwort 5.4: (A: 0 - F: 0) Eine Hautmarke wird über dem Dornfortsatz HWK 1 aufgetragen Antwort 5.5: (A: 0 - F: 0) Eine Hautmarke wird über dem Dornfortsatz BWK 7 aufgetragen Diese Frage war zu leicht (98%). Frage 6: Welcher Muskel der Rotatorenmanschette wird bei der Untersuchung durch eine Außenrotationsbewegung gegen Widerstand des Untersuchers in der Hauptsache getestet (Hauptaußenrotator der Schulter)? Antwort 6.1: (A: 15 - F: 5) M. supraspinatus Antwort 6.2: (A: 19 - F: 7) M. teres minor Antwort 6.3: (A: 88 - F: 22) M. infraspinatus Antwort 6.4: (A: 8 - F: 0) M. subscapularis

6 Antwort 6.5: (A: 8 - F: 6) M. teres major Diese Frage ist vom Schweregrad her angemessen (63%). Frage 7: Welche Ausage ist richtig? Die Ballon-Kyphoplastie ist ein operatives Verfahren zur Therapie von Antwort 7.1: (A: 0 - F: 0) Tibiakopffrakturen Antwort 7.2: (A: F: 31) Wirbelkörperkompressionsfrakturen Antwort 7.3: (A: 0 - F: 0) Radisfrakturen Antwort 7.4: (A: 2 - F: 0) Humeruskopffrakturen Antwort 7.5: (A: 0 - F: 0) Os lunanatum-frakturen Diese Frage war zu leicht (97%). Frage 8: Welche Aussage ist richtig? Die Prävalenz der Rotatorenmanschettenruptur... Antwort 8.1: (A: F: 0) steigt mit zunehmenden Alter Antwort 8.2: (A: 0 - F: 0) sinkt mit zunehmenden Alter Antwort 8.3: (A: 0 - F: 0) ist gleich bleibend mit zunehmenden Alter Antwort 8.4: (A: 0 - F: 0) zeigt einen sinusförmigen Verlauf mit zunehmenden Alter Antwort 8.5: (A: 0 - F: 0) fällt mit zunehmendem Alter gegen Null ab Frage 9: Bei der Messung der Gelenkbeweglichkeit nach der Neutral-O-Methode kann für das Kniegelenk welche Bewegungsrichtung dokumentiert werden? Welche Aussage ist richtig? Antwort 9.1: (A: 0 - F: 0) Abduktion/Adduktion Antwort 9.2: (A: F: 0) Extension/Flexion Antwort 9.3: (A: 0 - F: 0) Anteversion/Retroversion Antwort 9.4: (A: 0 - F: 0) Pronation/Supination Antwort 9.5: (A: 0 - F: 0) Retroposition/Anteposition Frage 10: Welche Methode hat sich zur Messung der Gelenkbeweglichkeit in der Humanmedizin etabliert? Antwort 10.1: (A: 0 - F: 0) Normal-O-Methode Antwort 10.2: (A: 0 - F: 0) Gesamt-O-Methode Antwort 10.3: (A: 0 - F: 0) Gelenk-O-Methode Antwort 10.4: (A: 0 - F: 0) Bewegung-O-Methode Antwort 10.5: (A: F: 0) Neutral-O-Methode Frage 11: Ein Druckschmerz der Tabatière (Fovea radialis) ist ein Hinweis auf eine Erkrankung welches Knochens? Welche Aussage ist richtig? Antwort 11.1: (A: 0 - F: 0) Os hamatum Antwort 11.2: (A: F: 0) Os scaphoideum Antwort 11.3: (A: 0 - F: 0) Os cuboideum Antwort 11.4: (A: 0 - F: 0) Os pisiforme Antwort 11.5: (A: 0 - F: 0) Os hyoideum Frage 13: Welche Aussage ist falsch? Risikofaktoren für osteoporotische Frakturen sind... Antwort 13.1: (A: 0 - F: 0) Inaktivität Antwort 13.2: (A: 0 - F: 0) Cushing-Syndrom Antwort 13.3: (A: 0 - F: 0) Orale Glukokortikoidtherapie länger als 3 Monate Antwort 13.4: (A: 0 - F: 0) Rheumatoide Arthritis Antwort 13.5: (A: F: 1) Vitamin-K-Mangel Frage 15: Welche Erkrankung gehört nicht zu den aseptischen Knochennekrosen? Antwort 15.1: (A: 0 - F: 0) Morbus Osgood-Schlatter Antwort 15.2: (A: 2 - F: 0) Morbus Perthes Antwort 15.3: (A: 0 - F: 0) Morbus Ahlbäck Antwort 15.4: (A: 0 - F: 0) Morbus Kienböck Antwort 15.5: (A: F: 1) Morbus Kahler Diese Frage war zu leicht (97%).

7 Frage 16: Welche Angabe der Beweglichkeit des Ellenbogengelenkes (Extension/Flexion) nach der Neutral-O-Methode ist bei einem bestehenden Extensionsdefizit von 50 ; bei möglicher Flexion von 100 ; richtig? Antwort 16.1: (A: 0 - F: 0) 0/0/100 Antwort 16.2: (A: 1 - F: 0) 50/0/100 Antwort 16.3: (A: F: 9) 0/50/100 Antwort 16.4: (A: 1 - F: 0) 50/50/100 Antwort 16.5: (A: 2 - F: 0) 0/50/150 Diese Frage war zu leicht (96%). Frage 17: Welche Aussage ist richtig? Die Rheumatoide Arthritis im Bereich der Hände manifestiert sich in der Regel zuerst im Bereich folgender Gelenke Antwort 17.1: (A: 15 - F: 7) distale Interphalangealgelenke Antwort 17.2: (A: 15 - F: 5) proximale Interphalangealgelenke Antwort 17.3: (A: 95 - F: 29) Metacarpophalangealgelenke Antwort 17.4: (A: 10 - F: 4) Daumensattelgelenke Antwort 17.5: (A: 3 - F: 0) Daumengrundgelenke Diese Frage ist vom Schweregrad her angemessen (68%). Frage 18: Die operative Therapie der Resektion-Interpositions-Arthroplastik findet bei welchem Krankheitsbild Anwendung? Antwort 18.1: (A: 29 - F: 11) Schwanenhalsdeformität Antwort 18.2: (A: 4 - F: 2) einem Rheumaknoten Antwort 18.3: (A: 0 - F: 0) einen ausgedehnten Hauttumor Antwort 18.4: (A: 4 - F: 2) eine Knopflochdeformität Antwort 18.5: (A: F: 54) Rhizarthrose Diese Frage ist vom Schweregrad her angemessen (72%). Frage 19: Frage 20: Welche Aussage ist richtig? Das Ausmaß des Gleitvorgangs der Spondylolisthesis auf der Röntgen-Seitaufnahme wird in 4 Grade eingeteilt nach... Antwort 20.1: (A: 0 - F: 0) Bigliani Antwort 20.2: (A: 0 - F: 0) Caterell Antwort 20.3: (A: 0 - F: 0) Tossy Antwort 20.4: (A: 0 - F: 0) Cobb Antwort 20.5: (A: F: 0) Meyerding Der Anteil an zu leichten Fragen ist zu groß. Bitte überarbeiten Sie für die kommende Klausur Ihre Fragen Zu den radiologischen Arthrosezeichen gehört nicht: Antwort 1.1: (A: 3 - F: 3) Gelenkspaltverschmälerung Antwort 1.2: (A: 28 - F: 9) Subchondrale Zysten Antwort 1.3: (A: 19 - F: 6) Subchondrale Sklerose Antwort 1.4: (A: F: 7) Sedimentationszeichen Antwort 1.5: (A: 8 - F: 3) Osteophyten

8 Welche Aussage trifft zu: Antwort 2.1: (A: 16 - F: 7) Bei jungen Patienten werden bevorzugt gekoppelte Knietotalendoprothesen implantiert Antwort 2.2: (A: 45 - F: 18) Bei Patienten mit Rheumatoidarthritis werden häufig zementierte Endoprothesen implantiert Antwort 2.3: (A: 23 - F: 13) Bei Patienten mit schwerer Osteoporose werden meist zementfreie Hüftprothesen implantiert Antwort 2.4: (A: 73 - F: 31) Bei Defektarthropathie des Schultergelenkes werden meist anatomische Prothesen implantiert Antwort 2.5: (A: 20 - F: 9) Bei Rheumatoidarthritis erfolgt der endoprothetische Ersatz ca. 15 später als bei primärer Arthrose Indikationen für eine Skelettszintigraphie sind der Verdacht auf: Welche Antwort trifft nicht zu? Antwort 12.1: (A: 2 - F: 0) Skelettmetastasen / Tumoren Antwort 12.2: (A: 6 - F: 3) Endzündliche Prozesse Antwort 12.3: (A: 11 - F: 4) Rheumatische Erkrankungen Antwort 12.4: (A: 17 - F: 5) Knochennekrosen Antwort 12.5: (A: F: 19) Dysplasien Diese Frage ist vom Schweregrad her angemessen (80%).

Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012

Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012 1 Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012 Übergeordnetes Lernziel Die/der Studierende soll zum Abschluss des Curriculums Orthopädie die häufigen und wichtigen chirurgisch orthopädischen Erkrankungen,

Mehr

Grundlagen orthopädischer Diagnostik und Therapie

Grundlagen orthopädischer Diagnostik und Therapie Anamnese und Befund in der Orthopädie Jetzige Anamnese 1. Schmerzen Grundlagen orthopädischer Diagnostik und Therapie Univ.- Prof. Dr. Harry R. Merk a) wo: Lokalisation b) wie: Schmerzart und Intensität

Mehr

Obere Extremität / Schultergürtel, Oberarm und Ellenbogengelenk Vorsitz: H.-J. Oestern, E. Wiedemann

Obere Extremität / Schultergürtel, Oberarm und Ellenbogengelenk Vorsitz: H.-J. Oestern, E. Wiedemann Montag, 16. Mai 2011 Redezeiten incl. Diskussion angegeben 9:00-9:10 Begrüßung 9:10-9:20 Einführung V. Wening, W. Rüther, Hamburg J. Ansorg, Berlin Obere Extremität / Schultergürtel, Oberarm und Ellenbogengelenk

Mehr

Teilklausur Orthopädie SS Juli 2007

Teilklausur Orthopädie SS Juli 2007 Teilklausur Orthopädie SS 07 12. Juli 2007 Version 1 6) Ein 75jähriger Patient stellt sich mit Schmerzen und Schwäche in der rechten Schulter vor. Bei der klinischen Untersuchung stellen Sie eine Atrophie

Mehr

Therapie. Klinik. Grundlage der RA Therapie ist die konservative Behandlung

Therapie. Klinik. Grundlage der RA Therapie ist die konservative Behandlung Klinik und Poliklinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie Direktor : Univ.-Prof. Dr. H. Merk Entzündliche Gelenkerkrankungen und Rheumatoide Arthritis Univ.-Prof. Dr. med. H. Merk Pathologie akut

Mehr

45. Symposion der. Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn. Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren.

45. Symposion der. Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn. Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren. 45. Symposion der Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren von Prof. Dr. med. G. Delling, Hannover 2009 Tagungsort: Hörsäle

Mehr

Physiotherapie in der Orthopädie

Physiotherapie in der Orthopädie Physiotherapie in der Orthopädie von Hüter Becker, Antje Hüter Becker, Antje, Dölken, Mechthild Dölken, Mechthild 1. Auflage Thieme 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 129492 0

Mehr

Orthopädischer Untersuchungskurs (Praktikum) Obere Extremität. Dr. med. O. Steimer, Dr. med. M.Kusma. Orthopädische Universitäts- und Poliklinik

Orthopädischer Untersuchungskurs (Praktikum) Obere Extremität. Dr. med. O. Steimer, Dr. med. M.Kusma. Orthopädische Universitäts- und Poliklinik Orthopädischer Untersuchungskurs (Praktikum) Obere Extremität Dr. med. O. Steimer, Dr. med. M.Kusma Orthopädische Universitäts- und Poliklinik Direktor Prof. Dr. med. D. Kohn Schulter - Anatomie Schulter

Mehr

Prüfungsfragen Orthopädie - Sommersemester Prüfungsgruppe A. 1. Zu den degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule werden gerechnet:

Prüfungsfragen Orthopädie - Sommersemester Prüfungsgruppe A. 1. Zu den degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule werden gerechnet: 1. Zu den degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule werden gerechnet: 1) Spondylosis deformans 2) Spondylarthrose 3) Spondylodiscitis 4) Uncovertebralarthrose 5) Spina bifida occulta A) l,2,4 und 5 sind

Mehr

Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Obere Extremität 1

Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Obere Extremität 1 Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Obere Extremität 1 Klinik für Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus

Mehr

Definition. Typische Ursachen

Definition. Typische Ursachen Definition Die Rotatorenmanschette bezeichnet den Muskel-Sehnen-Mantel, der das Schultergelenk umgibt. Sie führt die Bewegungen des Oberarms und trägt so zur aktiven Stabilisierung des Schultergelenks

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Zum Thema 15. Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19. Was st Arthrose und wie entwickelt sie sich? 37

Inhalt. Vorwort 11. Zum Thema 15. Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19. Was st Arthrose und wie entwickelt sie sich? 37 Vorwort 11 Zum Thema 15 Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19 Wie sind Gelenke aufgebaut? 20 Gelenkkörper: Bindeglieder zweier Knochen 20 Gelenkknorpel: Pufferzone und Ursprungsort der Arthrose 24 Gelenkkapsel

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie. universitäts klinikumbonn

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie. universitäts klinikumbonn O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 15.- 18. März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn universitäts klinikumbonn Übersicht Mittwoch 15. März 2017 im Lehrgebäude 08:30 Begrüßung

Mehr

Indikationsgruppen. Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums

Indikationsgruppen. Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums Indikationsgruppen ICD Schlüssel Klartext Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums S22.3- Rippenfraktur S22.31 Fraktur der ersten Rippe S22.32 Fraktur einer sonstigen Rippe

Mehr

Die Verletzungen und Brüche des Oberarmes

Die Verletzungen und Brüche des Oberarmes Die Verletzungen und Brüche des Oberarmes Bruch des körpernahen Oberarmes (proximale Humerusfraktur) Etwa 5% aller Knochenbrüche im Erwachsenenalter und 4% bei Kindern und Jugendlichen, betreffen den körpernahen

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 15.- 18. März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn Übersicht Mittwoch 15. März 2017 im Lehrgebäude 08:30 Begrüßung und Organisatorisches

Mehr

Schulterdiagnostik - Welche Bildgebung braucht der Orthopäde?

Schulterdiagnostik - Welche Bildgebung braucht der Orthopäde? 43. Fortbildungskongress für ärztliches Assistenzpersonal in der Radiologie Schulterdiagnostik - Welche Bildgebung braucht der Orthopäde? Dr. med. Roland Biber Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt. 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie

O & U. Fit zum Facharzt. 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn Übersicht Modul Thema 1 Allgemeine Orthopädie und Traumatologie 2 Schultergürtel und

Mehr

Studie über Untersuchungen des Beckens nach der Hock-Methode im Vergleich mit den entsprechenden Röntgenbefunden.

Studie über Untersuchungen des Beckens nach der Hock-Methode im Vergleich mit den entsprechenden Röntgenbefunden. Studie über Untersuchungen des Beckens nach der Hock-Methode im Vergleich mit den entsprechenden Röntgenbefunden. Grundlage dieser Studie ist die Auswertung von 353 Patientenuntersuchungen mittels der

Mehr

Lukas Niggemann. Arthrosetag Lebensqualität im Zentrum ärztlicher Überlegungen Moderne Endoprothetik des Kniegelenkes

Lukas Niggemann. Arthrosetag Lebensqualität im Zentrum ärztlicher Überlegungen Moderne Endoprothetik des Kniegelenkes Knie-Totalendoprothese Lebensqualität im Zentrum ärztlicher Überlegungen Moderne Endoprothetik des Kniegelenkes Arthrosetag 2011 Lukas Niggemann Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie Universitätsklinikum

Mehr

Standards in der Knieendoprothetik

Standards in der Knieendoprothetik Standards in der Knieendoprothetik Dr. Lukas Niggemann Ltd. Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum Ruhr-Universität Bochum Gonarthrose

Mehr

Gelenkverschleiß an Handgelenk und Hand

Gelenkverschleiß an Handgelenk und Hand Gelenkverschleiß an Handgelenk und Hand Dr. med. O. Wölfle Leitender Arzt der Klinik für Plastische, Hand und Rekonstruktive Chirurgie Kliniken des Main Taunus Kreises GmbH, Bad Soden Akademisches Lehrkrankenhaus

Mehr

Das künstliche Schultergelenk. Publikumsveranstaltung vom Dr. med. Oliver Ziegler Leiter Schulter- und Ellbogenchirurgie

Das künstliche Schultergelenk. Publikumsveranstaltung vom Dr. med. Oliver Ziegler Leiter Schulter- und Ellbogenchirurgie Das künstliche Schultergelenk Publikumsveranstaltung vom 18. 06. 2014 Dr. med. Oliver Ziegler Leiter Schulter- und Ellbogenchirurgie Konservatives Leistungsspektrum Schulter - Schleimbeutelentzündung (Bursitis

Mehr

Manuelle Therapie. Sichere und effektive Manipulationstechniken

Manuelle Therapie. Sichere und effektive Manipulationstechniken Rehabilitation und Prävention Manuelle Therapie. Sichere und effektive Manipulationstechniken Bearbeitet von Frans van den Berg, Udo Wolf 1. Auflage 2002. Buch. XVII, 269 S. Hardcover ISBN 978 3 540 43099

Mehr

Inhalt. Häufige Röntgenbefunde am Bewegungsapparat

Inhalt. Häufige Röntgenbefunde am Bewegungsapparat Häufige Röntgenbefunde am Bewegungsapparat Dominik Weishaupt Institut für Diagnostische Radiologie UniversitätsSpital Zürich Inhalt Die Fraktur, die auf dem ersten Blick im konventionellen Röntgenbild

Mehr

Rotatorenmanschettenriss

Rotatorenmanschettenriss Rotatorenmanschettenriss Univ.Doz. Dr. Georg Lajtai 1. Was ist ein Rotatorenmanschette und wo befindet sich diese? Das Schultergelenk ist ein Kugelgelenk. Es setzt sich aus dem Oberarmkopf und der flachen

Mehr

Differenzialindikation der verschiedenen bildgebenden Verfahren bei der rheumatoiden Arthritis (RA)

Differenzialindikation der verschiedenen bildgebenden Verfahren bei der rheumatoiden Arthritis (RA) 6 Differenzialindikation der verschiedenen bildgebenden Verfahren bei der rheumatoiden Arthritis (RA) H. Kellner, W. Schmidt, R. Rau z Einleitung Der folgende Text stellt eine kurze Zusammenfassung der

Mehr

Was ist Arthrose? Thomas Kreuder. Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. am Evangelischen Krankenhaus Witten

Was ist Arthrose? Thomas Kreuder. Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. am Evangelischen Krankenhaus Witten Was ist Arthrose? Thomas Kreuder Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Evangelischen Krankenhaus Witten ARTHROSE IST GELENKVERSCHLEISS Also: Nicht jedes Zipperlein ist gleich Arthrose ABER wenn

Mehr

Wenn die Hüfte schmerzt..

Wenn die Hüfte schmerzt.. Wenn die Hüfte schmerzt.. von der Spreizhose bis zur Hüftprothese Dr. W. Cordier Chefarzt der Orthopädischen Klinik St. Josef - Wuppertal - Zentrum für Orthopädie und Rheumatologie Spreizhose Hüftprothese

Mehr

Dr.med. Walter Kaiser, Thalwil Facharzt für Rheumatologie und Innere Medizin. Rheuma - Strategien im Alltag

Dr.med. Walter Kaiser, Thalwil Facharzt für Rheumatologie und Innere Medizin. Rheuma - Strategien im Alltag Rheuma Strategien im Alltag Dr.med. Walter Kaiser, Thalwil Facharzt für Rheumatologie und Innere Medizin Was ist eigentlich Rheuma? Was ist eigentlich Rheuma? Was ist eigentlich Rheuma? ist die Folge

Mehr

Diagnose Knochenmetastasen. wie ist das weitere Vorgehen?

Diagnose Knochenmetastasen. wie ist das weitere Vorgehen? Diagnose Knochenmetastasen wie ist das weitere Vorgehen? Prof. Dr. F. Gebhard, PD Dr. M. Schultheiss,, Dr. A. v.baer Universitätsklinikum Ulm Zentrum für Chirurgie Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastische-

Mehr

I Allgemeine --- Erkrankungen ''DIE FÜR PATIENTEN. I Seite Allgemeine Erkrankungen. Seite Seite

I Allgemeine --- Erkrankungen ''DIE FÜR PATIENTEN. I Seite Allgemeine Erkrankungen. Seite Seite ÜRTH NHALTS ''DE FÜR PATENTEN ZECHNS THEMENÜBERSCHT Allgemeine Erkrankungen Seite 145-373 Schulter, Ellenbogen und Hand Seite 375-514 Hüfte, Knie und Fuß --- Seite 515-802 KAPTEL 1 Allgemeine Erkrankungen

Mehr

Spezielle Messung der Beweglichkeit

Spezielle Messung der Beweglichkeit 13 2 Spezielle Messung der Beweglichkeit Georg von Salis-Soglio 2.1 Wirbelsäule 15 2.1.1 Halswirbelsäule (HWS) 15 2.1.2 Brust- und Lendenwirbelsäule (BWS, LWS) 17 2.2 Obere Extremitäten 22 2.2.1 Schultergelenk/Schultergürtel

Mehr

Block Bewegungsapparat. Nuklearmedizinische Vorlesung. Bewegungsapparat 1. Dr. Peter Kies

Block Bewegungsapparat. Nuklearmedizinische Vorlesung. Bewegungsapparat 1. Dr. Peter Kies Block Bewegungsapparat Nuklearmedizinische Vorlesung Bewegungsapparat 1 Dr. Peter Kies Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Universitätsklinikum Münster Verfahren Skelettszintigraphie (SSC) Leukozytenszintigraphie

Mehr

Aufnahme weiterer Zeilen in den Anhang 2 zum EBM. Seite 1 von 15. Geschäftsführung des Bewertungsausschusses nach 87 Abs.

Aufnahme weiterer Zeilen in den Anhang 2 zum EBM. Seite 1 von 15. Geschäftsführung des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. Geschäftsführung des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V Aufnahme weiterer Zeilen in den Anhang 2 zum EBM OPS 2011 Seite Bezeichnung 2011 Kategorie 5-209.30 5-209.31 5-209.d 5-344.40 5-395.56

Mehr

Arthrose / Arthritis

Arthrose / Arthritis Prof. Dr. med. Norbert Wrobel Demographie und Epidemiologie von Krankheiten Arthrose / Arthritis Medizinisch-biologische Krankheitslehre MA Public Health WS 2007/8 Universität Bremen Prof Dr med Norbert

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 XI 1 Einleitung.............................................................. 1 2 Grundlagen............................................................. 5 2.1 Spezielle Anatomie des Hüftgelenks 5 2.2

Mehr

Bewegungsapparat. Skelett Pathologie, M. Scheuermann

Bewegungsapparat. Skelett Pathologie, M. Scheuermann 4 Pathologie, M. Scheuermann 2 Adoleszenkyphose Aseptische Knochennekrose Meist männl. Jugendliche (12-13) Wachstumstörungen an den Wirbelkörper-Bandscheiben- Grenzen Genetisch? Keilwirbel Schmorl-Knorpelknötchen

Mehr

Unfallchirurgie & Orthopädie

Unfallchirurgie & Orthopädie Unfallchirurgie & Orthopädie Information für Patienten & Interessierte Unser oberstes Ziel ist die schnellstmögliche Genesung unserer Patienten. Hierzu verfügen wir über insgesamt 45 stationäre Betten,

Mehr

Das künstliche Schultergelenk, ein etabliertes Verfahren?

Das künstliche Schultergelenk, ein etabliertes Verfahren? Das künstliche Schultergelenk, ein etabliertes Verfahren? Indikation, Möglichkeiten und Grenzen moderner Schulterchirurgie PD Dr. med. Lutz Arne Müller Orthopädie Chirurgie Erlangen Ebermannstadt Nägelsbachstr.

Mehr

Eigenstudium / Wahlcurriculum

Eigenstudium / Wahlcurriculum Eigenstudium / Wahlcurriculum Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Wintersemester 2016/17 (Stand: 09.11.2016) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Wintersemester 2016/17in den Semesterwochen

Mehr

Radiologie des Skelettsystems II

Radiologie des Skelettsystems II Radiologie des Skelettsystems II Sabine Dettmer, Institut für Radiologie Dr. Rosenthal, Institut für Radiologie Radiologie des Skelettsystems II Strukturierung Unfallchirurgie ein paar Bilder Direkte und

Mehr

PATIENTEN- INFORMATION. Endlich wieder aktiv. Hyaluronsäure bei Gelenk-Arthrose

PATIENTEN- INFORMATION. Endlich wieder aktiv. Hyaluronsäure bei Gelenk-Arthrose PATIENTEN- INFORMATION Endlich wieder aktiv Hyaluronsäure bei Gelenk-Arthrose Was ist Arthrose? Als Arthrose bezeichnet man den überdurchschnittlichen Verschleiß der Gelenke. Dabei wird der Gelenkknorpel

Mehr

Arthrose Ursache, Prävention und Diagnostik

Arthrose Ursache, Prävention und Diagnostik Arthrose Ursache, Prävention und Diagnostik Wolfgang Schlickewei, Klaus Nowack Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die auf einem Missverhältnis von Belastbarkeit und Belastung des Gelenkknorpels

Mehr

LEXIKON ELLENBOGEN/HAND

LEXIKON ELLENBOGEN/HAND Orthopädische Praxis Professor Dr. med. Markus Maier Ferdinand-Maria Str. 6 82319 Starnberg Fon: 08151-268 368 Fax: 08151-268 962 info@doc-maier.com www.doc-maier.com Arthrolyse Lösung von im Gelenk liegenden

Mehr

Fallvorstellung M. Bechterew

Fallvorstellung M. Bechterew & Institut für Röntgendiagnostik Fallvorstellung M. Bechterew G. Pongratz, F. Poschenrieder 12. RIF 27.06.2007 Anamnese 2 22-jähriger Patient (1994) Seit 2 Jahren Schmerzen i. B. der LWS, v.a. nachts in

Mehr

Knieschmerz. Vorderer Medialer Dorsaler Nächtlicher

Knieschmerz. Vorderer Medialer Dorsaler Nächtlicher Knieschmerz Vorderer Medialer Dorsaler Nächtlicher Akute Einweisung nach RAO Richtlinien Blockade Akute nicht behandelbare Schmerzzustände Trauma mit Verdacht auf Fraktur Knieuntersuchung Inspektion Palpation

Mehr

Dem Nacken auf der Spur. Funktionelle Zusammenhänge im Schulter-Nacken-Bereich Wolfgang Klingebiel

Dem Nacken auf der Spur. Funktionelle Zusammenhänge im Schulter-Nacken-Bereich Wolfgang Klingebiel Dem Nacken auf der Spur Funktionelle Zusammenhänge im Schulter-Nacken-Bereich Wolfgang Klingebiel Fortbildung Übungsleiter-B Rehabilitation 1.-3. April 2016 Wolfgang Klingebiel Physiotherapeut/Manualtherapeut

Mehr

Der wachsende Bewegungsapparat im Leistungssport. Inhalt. Bewegungsapparat. Tobias Ritzler Weissbad Appenzell

Der wachsende Bewegungsapparat im Leistungssport. Inhalt. Bewegungsapparat. Tobias Ritzler Weissbad Appenzell Der wachsende Bewegungsapparat im Leistungssport Tobias Ritzler Weissbad Appenzell Inhalt Der wachsende Bewegungsapparat Probleme aus der Praxis Schlussfolgerungen Bewegungsapparat Knochen Gelenke Bindegewebe

Mehr

Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universitätsklinikum Dresden

Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universitätsklinikum Dresden Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universitätsklinikum Dresden LOGBUCH Name: Zeitraum: von: bis: Logbuch Orthopädie UKD Seite 1 Liebe Pflichtassistenten, Wir heißen Sie zu Ihrem Wahlfach Orthopädie

Mehr

Eigenstudium / Wahlcurriculum / Zusatzveranstaltungen

Eigenstudium / Wahlcurriculum / Zusatzveranstaltungen Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Sommersemester 2016 (Stand: 21.04.2016) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Sommersemester 2016 in den Semesterwochen 5 bis 8 (09.05. 03.06.2016)

Mehr

Kreuzschmerz - eine einfache Diagnose?

Kreuzschmerz - eine einfache Diagnose? Kreuzschmerz - eine einfache Diagnose? Ergänzende Folien zu Sakroiliitis, Psoriasisarthritis, Osteoporose M.Gaubitz Münster Schmerzklassifikation nach Art der Schmerzentstehung Physiologischer Nozizeptorschmerz

Mehr

Contergan-Symposium: Medizinische Versorgung heute. Düsseldorf, 16. + 17. November 2013. Contergan-bedingte Schädigungen des Skelettsystems

Contergan-Symposium: Medizinische Versorgung heute. Düsseldorf, 16. + 17. November 2013. Contergan-bedingte Schädigungen des Skelettsystems Contergan-Symposium: Medizinische Versorgung heute Düsseldorf, 16. + 17. November 2013 Klaus M. Peters Orthopädie und Osteologie Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, Nümbrecht Contergan-bedingte Schädigungen

Mehr

Messprotokoll: Gelenkmessungen der Wirbelsäule (Neutral-Null-Methode)

Messprotokoll: Gelenkmessungen der Wirbelsäule (Neutral-Null-Methode) Messprotokoll: Gelenkmessungen der Wirbelsäule (Neutral-Null-Methode) Halswirbelsäule: Flexion/Extension (Abb. 4) Lateralflexion (Abb. 5) Rotation (Abb. 6) Brustwirbel-/Lendenwirbelsäule: Flexion Extension

Mehr

Sönke Drischmann. Facharzt für Orthopädie/Rheumatologie. Orthopädie Zentrum Altona Paul-Nevermann-Platz Hamburg

Sönke Drischmann. Facharzt für Orthopädie/Rheumatologie. Orthopädie Zentrum Altona Paul-Nevermann-Platz Hamburg Sönke Drischmann Facharzt für Orthopädie/Rheumatologie Orthopädie Zentrum Altona Paul-Nevermann-Platz 5-22765 Hamburg Sehnenrisse der Schulter Aktuelle Behandlungsmethoden heute Krankheitskunde der Sehnenrisse

Mehr

Rückenschmerzen wie gehe ich vor? Hausärztefortbildung,

Rückenschmerzen wie gehe ich vor? Hausärztefortbildung, Rückenschmerzen wie gehe ich vor? Hausärztefortbildung, 18.4.2013 Dr. med. Marc Erismann Rheumatologie im Silberturm Rorschacherstrasse 150 9006 St. Gallen Inhaltsverzeichnis Einführung Vorgehen im Alltag

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Allgemeine Erkrankungen THEMENÜBERSICHT [I] Seite Allgemeine Erkrankungen j. Seite

INHALTSVERZEICHNIS. Allgemeine Erkrankungen THEMENÜBERSICHT [I] Seite Allgemeine Erkrankungen j. Seite THEMENÜBERSICHT Allgemeie Erkrakuge j Seite 1-144 Wirbelsäule, Hals-, Brust- ud Ledewirbelsäule Seite 145-373 Schulter, Elleboge ud Had Seite 375-514 Hüfte, Kie ud Fuß Seite 515-802 KAPITEL 1 Allgemeie

Mehr

12. Radiologisch- Internistisches Forum Bildgebung bei rheumatologischen Fragestellungen Was hat sich geändert? Szintigraphie.

12. Radiologisch- Internistisches Forum Bildgebung bei rheumatologischen Fragestellungen Was hat sich geändert? Szintigraphie. ABTEILUNG FÜR NUKLEARMEDIZIN 12. Radiologisch- Internistisches Forum Bildgebung bei rheumatologischen Fragestellungen Was hat sich geändert? Szintigraphie Jörg Marienhagen Abteilung für Nuklearmedizin

Mehr

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Unfallchirurgie Hauptvorlesung Chirurgie Unfallchirurgischer Abschnitt Klinik für Unfallchirurgie Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,

Mehr

Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen

Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen Behandlungsmöglichkeiten in der Orthopädie 1. Keine Behandlung notwendig, Beratung, Aufklärung, Information 2. Medikamente: NSAR, Cortison, Hyaluronsäure für Gelenke

Mehr

Willkommen in der Ortho-Klinik Dortmund

Willkommen in der Ortho-Klinik Dortmund Willkommen in der Ortho-Klinik Dortmund Wir bringen Sie in Bewegung Die Ortho-Klinik Dortmund ist eine moderne Fachklinik, die neben der allgemeinen Orthopädie und Unfallchirurgie auch eine Vielzahl von

Mehr

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg Klinikum rechts der Isar 2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft 29. 30. November 2013, Hamburg Der übersehene Tumor am Knie Round table v. Eisenhart-Rothe, F. Lenze Klinik für Orthopädie und

Mehr

Kinderorthopädie Teilil I PD Dr. R. Rödl Ortho-pädie orthos gerade paideia erziehen

Kinderorthopädie Teilil I PD Dr. R. Rödl Ortho-pädie orthos gerade paideia erziehen Kinderorthopädie Teil I PD Dr. R. Rödl roedl@uni-muenster.de Ortho-pädie orthos paideia gerade erziehen Nicolas Andry 1658-1742 L orthopédie ou l art de prévenir et de corriger dans les enfants, les deformités

Mehr

Klausur Unfallchirurgie

Klausur Unfallchirurgie Klausur Unfallchirurgie 07.03.2011 I) Welche Beschreibung der pathologischen Ursache charakterisiert das sog. Klaviertastenphänomen am besten? A) Hochstand des lateralen Schlüsselbeinendes bei Verletzung

Mehr

PATIENTEN- INFORMATION. Hyaluronsäure bei Gelenk-Arthrose. Endlich wieder aktiv

PATIENTEN- INFORMATION. Hyaluronsäure bei Gelenk-Arthrose. Endlich wieder aktiv PATIENTEN- INFORMATION Hyaluronsäure bei Gelenk-Arthrose Endlich wieder aktiv Was ist Arthrose? Als Arthrose bezeichnet man den überdurchschnittlichen Verschleiß der Gelenke. Dabei wird der Gelenkknorpel

Mehr

Schmerzende Schultern

Schmerzende Schultern Schmerzende Schultern Weiterbildung MPA, 17.05.2017, Münchenstein Schmerzende Schulter Kristina Kägi, Physiotherapeutin Felix Platter- Spital Universitäre Altersmedizin und Rehabilitation Ziele Sie kennen

Mehr

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Basisweiterbildung Chirurgie

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Basisweiterbildung Chirurgie Orthopädische Chirurgie der Universitätsmedizin der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Basisweiterbildung Chirurgie Ultraschalluntersuchungen bei chirurgischen

Mehr

Ellenbogen. Spezielle Erkrankungen des Ellenbogens und der Hand. Anatomie. Osteonekrosen M. Panner M. Hegemann. Arthrose. Hannjörg Koch Alex Zach

Ellenbogen. Spezielle Erkrankungen des Ellenbogens und der Hand. Anatomie. Osteonekrosen M. Panner M. Hegemann. Arthrose. Hannjörg Koch Alex Zach Spezielle Erkrankungen des Ellenbogens und der Hand Ellenbogen Anatomie Vorlesung Orthopädie 12. Januar 2006 Hannjörg Koch Alex Zach Arthrose Ursachen: - posttraumatisch (Fraktur, Chondromalazie) - Rheumatische

Mehr

Röntgendiagnostik und Knochendichtemessung. Terminvergabe: (030) Funktionsweise Anwendungsgebiete

Röntgendiagnostik und Knochendichtemessung. Terminvergabe: (030) Funktionsweise Anwendungsgebiete Terminvergabe: (030) 293697300 Röntgendiagnostik und Knochendichtemessung Funktionsweise Anwendungsgebiete Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) Nuklearmedizin Radiologie Strahlentherapie

Mehr

Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie

Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh St. Martinus-Hospital, Olpe Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie Unsere chirurgische Arbeit ist qualitativ hochwertig und orientiert sich an bewährten

Mehr

Dr. Castenholz Berger Str Frankfurt

Dr. Castenholz Berger Str Frankfurt Dr. Castenholz Berger Str. 40-42 60316 Frankfurt Schwerpunkte: Sportmedizin Chirotherapie Ambulante und stationäre Op Arbeitsunfälle Osteoporosesprechstunde Akupunktur Orthop.-technische Versorgung Kinderorthopädie

Mehr

Benigne Knochentumoren

Benigne Knochentumoren Benigne Knochentumoren Indikation und Grenzen der allogenen Knochentransplantation 7. Update Knochenbank, 12.05.2012 Kassel Dr. Eva-K. Renker, Universitätsklinik Heidelberg Department für Orthopädie und

Mehr

Track 01 Neurologie - Übersicht 01:23 Track 01 Psychiatrie - Übersicht 04:15

Track 01 Neurologie - Übersicht 01:23 Track 01 Psychiatrie - Übersicht 04:15 CD 01 CD 02 Track 01 Neurologie - Übersicht 01:23 Track 01 Psychiatrie - Übersicht 04:15 Track 02 Peripheres Nervensystem - allgemeine Symptome 01:21 Track 02 Psychiatrie - Untersuchungsmethoden 02:33

Mehr

Hüfte und Sport. Empfehlungen von Sportarten aus orthopädisch-unfallchirurgischer und sportwissenschaftlicher Sicht

Hüfte und Sport. Empfehlungen von Sportarten aus orthopädisch-unfallchirurgischer und sportwissenschaftlicher Sicht Hüfte und Sport Empfehlungen von Sportarten aus orthopädisch-unfallchirurgischer und sportwissenschaftlicher Sicht Bearbeitet von Jörg Jerosch, Jürgen Heisel 1. Auflage 2009. Buch. XV, 187 S. Hardcover

Mehr

Radiologische Skelettdiagnostik

Radiologische Skelettdiagnostik PD Dr. Jörg Stattaus Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Folie 2 2 Röntgen Warum zwei Ebenen? Projektionsbild: Summation von Strukturen im Strahlengang Immer

Mehr

Hüftgelenksdysplasie des Hundes

Hüftgelenksdysplasie des Hundes Hüftgelenksdysplasie des Hundes Mein Hund soll eine Hüftgelenksdysplasie haben, obwohl er nicht lahmt? Kann das richtig sein? Bei der Hüftgelenksdysplasie (HD) handelt es sich um eine Deformierung des

Mehr

Stellv. Leiterin Sektion Orthopädie

Stellv. Leiterin Sektion Orthopädie Sektion Orthopädie Sehr geehrte Damen und Herren, die Sektion Orthopädie im Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim ist seit 2/2007 etabliert. Mit diesem Flyer möchten wir Ihnen gerne eine kurze Übersicht über

Mehr

Radiosynoviorthese Stand der Dinge. Dr. Michael Herzau

Radiosynoviorthese Stand der Dinge. Dr. Michael Herzau Radiosynoviorthese Stand der Dinge Dr. Michael Herzau RSO Stand der Dinge KV-Bereich Thüringen (2007) Kollegen, die Skelettszintigramme durchführten: 7-8 Kollegen, die Radiosynoviorthesen durchführten:

Mehr

3 Ärztliche Arbeitstechniken 63 3.1 Verbände 64 3.2 Gelenkpunktionen 72 3.3 Regionalanästhesie 77 3.4 Chirurgische Nahttechnik 84

3 Ärztliche Arbeitstechniken 63 3.1 Verbände 64 3.2 Gelenkpunktionen 72 3.3 Regionalanästhesie 77 3.4 Chirurgische Nahttechnik 84 Knochendensitometrie Inhalt 1 Grundlagen der unfallchirurgischen Versorgung 1 1.1 Vorgehen (kein Mehrfachverletzter) 2 1.2 Wunden 3 1.3 Subluxationen und Luxationen 17 1.4 Frakturen 18 2 Notfallmanagement

Mehr

Dr. med. Stefan Preis Dr. med. Jörg Schroeder Dr. med. Alexander Lages Jörn Verfürth* Dr. med. Kathrin Gatscher* Christine Becker Ärzte für

Dr. med. Stefan Preis Dr. med. Jörg Schroeder Dr. med. Alexander Lages Jörn Verfürth* Dr. med. Kathrin Gatscher* Christine Becker Ärzte für Orthopädie und Sporttraumatologie Klinik am Ring, Köln Dr. med. Stefan Preis Dr. med. Jörg Schroeder Dr. med. Alexander Lages Jörn Verfürth* Dr. med. Kathrin Gatscher* Christine Becker Ärzte für Orthopädie,

Mehr

KLINIK FÜR ORTHOPÄDIE, UNFALLCHIRURGIE UND SPORTMEDIZIN

KLINIK FÜR ORTHOPÄDIE, UNFALLCHIRURGIE UND SPORTMEDIZIN KLINIK FÜR ORTHOPÄDIE, UNFALLCHIRURGIE UND SPORTMEDIZIN Informationen für Patientinnen und Patienten www.ekm-gi.de 8 Liebe Patientin, lieber Patient, herzlich willkommen in der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie

Mehr

8. PATIENTENFORUM CHRONISCHER HÜFTSCHMERZ

8. PATIENTENFORUM CHRONISCHER HÜFTSCHMERZ SRH KLINIKEN 8. PATIENTENFORUM CHRONISCHER HÜFTSCHMERZ SAMSTAG, 05.03.2016, 10:00 UHR Reinhardsbrunner Straße 17 99894 Friedrichroda Konferenzraum 4. Etage EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, in Fortsetzung

Mehr

IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde. Untere Extremität, Endoprothetik, Fuß- und Wirbelsäulenchirurgie

IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde. Untere Extremität, Endoprothetik, Fuß- und Wirbelsäulenchirurgie IMMANUEL KRANKENHAUS BERLIN Rheumaorthopädie. Rheumatologie. Naturheilkunde Untere Extremität, Endoprothetik, Fuß- und Wirbelsäulenchirurgie Liebe Patientinnen und Patienten, in unserer Abteilung Untere

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.Einleitung. 2. Anamnese und diagnostische Methoden 3

Inhaltsverzeichnis. 1.Einleitung. 2. Anamnese und diagnostische Methoden 3 X 1.Einleitung l 2. Anamnese und diagnostische Methoden 3 H.-J. HETTENKOFER Anamnese 3 Klinische Untersuchung 7 Internistische Untersuchung 7 Untersuchung des Bewegungsapparates 10 Untersuchung der peripheren

Mehr

Knochentumoren im diagnostischen Alltag

Knochentumoren im diagnostischen Alltag 416. Tutorial der Deutschen Abteilung der Internationalen Akademie für Pathologie e.v. Knochentumoren im diagnostischen Alltag am 09. November 2013 von PD Dr. med. habil. Mathias Werner, Berlin Tagungsort:

Mehr

Jahresbericht 2008 Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität zu Köln (Direktor: Prof. Dr. med. H. Schicha)

Jahresbericht 2008 Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität zu Köln (Direktor: Prof. Dr. med. H. Schicha) Jahresbericht 2008 Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität zu Köln (Direktor: Prof. Dr. med. H. Schicha) 1 Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Im Jahr 2008 wurden die folgenden Leistungen

Mehr

ANATOMIE DER SCHULTER. 1. Glenohumeralgelenk. 2. Acromioclaviculargelenk. 3. Sternoclaviculargelenk. 4. Scapulothorakale Verschiebeschicht

ANATOMIE DER SCHULTER. 1. Glenohumeralgelenk. 2. Acromioclaviculargelenk. 3. Sternoclaviculargelenk. 4. Scapulothorakale Verschiebeschicht SCHULTERCHIRURGIE Dennis Liem ANATOMIE DER SCHULTER 1. Glenohumeralgelenk 2. Acromioclaviculargelenk 3. Sternoclaviculargelenk 4. Scapulothorakale Verschiebeschicht PHS (Periarthritis humeroscapularis)

Mehr

Curriculum Orthopädie und Unfallchirurgie Johanniter-Krankenhaus Geesthacht

Curriculum Orthopädie und Unfallchirurgie Johanniter-Krankenhaus Geesthacht Curriculum Orthopädie und Unfallchirurgie Johanniter-Krankenhaus Geesthacht Präambel Aufbauend auf die zweijährige Weiterbildungszeit Basischirurgie kann im Bereich der Abteilung für Visceral-, Gefäß-

Mehr

Osteop or ose bzw. generaliserte fokale Knochendichteminderung in der Bildgebung

Osteop or ose bzw. generaliserte fokale Knochendichteminderung in der Bildgebung Osteop or ose bzw. generaliserte rte und fokale Knochendichteminderung in der Bildgebung am Beisp iel des Multiplen Myeloms Dr. Jonas Müller-Hübenthal Märchen und Legenden Es war einmal... 1. Legende Knochendichteminderungen

Mehr

WESTDEUTSCHEs KNIE & SCHULTER ZENTRUM. KLINIK am RING Hohenstaufenring Köln Tel. (0221)

WESTDEUTSCHEs KNIE & SCHULTER ZENTRUM. KLINIK am RING Hohenstaufenring Köln Tel. (0221) WESTDEUTSCHEs KNIE & SCHULTER ZENTRUM in der klinik am Ring, Köln KLINIK am RING Hohenstaufenring 28 50674 Köln Tel. (0221) 9 24 24-248 www.knie-schulter.com ... nach einem kleinen Eingriff an meiner Schulter

Mehr

ERKRANKUNGEN DES BEWEGUNGSAPPARATES I. OSTEOARTHROSE RHEUMATOIDE ARTHRITIS

ERKRANKUNGEN DES BEWEGUNGSAPPARATES I. OSTEOARTHROSE RHEUMATOIDE ARTHRITIS ERKRANKUNGEN DES BEWEGUNGSAPPARATES I. OSTEOARTHROSE RHEUMATOIDE ARTHRITIS Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Degenerative Gelenkerkrankungen

Mehr

KLINIK FÜR ORTHOPÄDIE

KLINIK FÜR ORTHOPÄDIE KLINIK FÜR ORTHOPÄDIE DIE KLINIK Prof. Dr. med. Wolfgang Rüther Leitender Arzt der Klinik für Orthopädie Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie, Rheumatologie, Physikalische Therapie, Rehabilitation

Mehr

INSTABILITÄT GLENOHUMERALGELENK SCHMERZ SUBACROMIALRAUM. F. Kralinger/M.Wambacher

INSTABILITÄT GLENOHUMERALGELENK SCHMERZ SUBACROMIALRAUM. F. Kralinger/M.Wambacher SCHULTERGELENK GLENOHUMERALGELENK INSTABILITÄT SUBACROMIALRAUM SCHMERZ GLENOHUMERALGELENK INSTABILITÄT INSTABILITÄTS TS (sekundäres) IMPINGEMENT SUBACROMIALRAUM SCHMERZ DIAGNOSTIK Anamnese: Trauma, Beruf,

Mehr

Kindliche Hüftgelenkserkrankung und gelenkerhaltende Therapie der Coxarthrose/ Hüftendoprothetik

Kindliche Hüftgelenkserkrankung und gelenkerhaltende Therapie der Coxarthrose/ Hüftendoprothetik Kindliche Hüftgelenkserkrankung und gelenkerhaltende Therapie der Coxarthrose/ Hüftendoprothetik B.-D. Katthagen Orthopädische Klinik Update Orthopädie 1 Gliederung 1.Epiphyseolysis capitis femoris 2.M.Perthes

Mehr

Fachklinik für Orthopädie

Fachklinik für Orthopädie Fachklinik für Orthopädie KURPARK-KLINIK KURPARK-KLINIK Zentrum für medizinische Rehabilitation WILLKOMMEN IN DER FACHKLINIK FÜR ORTHOPÄDIE DER KURPARK-KLINIK IN BAD NAUHEIM Sicherheit und Stabilität ORTHOPÄDIE

Mehr

Schmerz-Wegweiser: Schulter, oberer Rücken und Oberarm

Schmerz-Wegweiser: Schulter, oberer Rücken und Oberarm Kapitel 5: Schmerzen in Schulter, oberem Rücken und Oberarm 131 Schmerz-Wegweiser: Schulter, oberer Rücken und Oberarm Ein primäres Schmerzmuster ist in Fettschrift gesetzt. In Normalschrift gesetzter

Mehr

Gesicherte Indikation, Aufklärung, Vorbereitung, Dokumentation

Gesicherte Indikation, Aufklärung, Vorbereitung, Dokumentation Gesicherte Indikation, Aufklärung, Vorbereitung, Dokumentation Dietmar Pierre König IQN 63. Fortbildungsveranstaltung - Hüftendoprothetik Primärendoprothetik - Anamnese - Klinische Untersuchung - Labordiagnostik

Mehr

Rheumatische Erkrankungen und Gender Medicine

Rheumatische Erkrankungen und Gender Medicine Rheumatische Erkrankungen und Gender Medicine Prof. Peter M. Villiger RIA Department of Rheumatology, Clinical Immunology and Allergology Themen Artikuläre Erkrankungen Arthrose Metabolische Arthropathien

Mehr

Patienteninformation Operationen am Schultergelenk:

Patienteninformation Operationen am Schultergelenk: Patienteninformation Operationen am Schultergelenk: Inhaltsverzeichnis: 1) Subacromiales Impingmentsyndrom (Schulterengesyndrom) 2) Sehnenriss ( Riss der Rotatorenmanschette) 3) Schulterinstabilität /

Mehr