Praktikumsbericht. 26-wöchiger Auslandsaufenthalt in Sydney Australien. Praktikum bei der Deutsch-Australischen Industrie und Handelskammer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praktikumsbericht. 26-wöchiger Auslandsaufenthalt in Sydney Australien. Praktikum bei der Deutsch-Australischen Industrie und Handelskammer"

Transkript

1 Praktikumsbericht 26-wöchiger Auslandsaufenthalt in Sydney Australien Praktikum bei der Deutsch-Australischen Industrie und Handelskammer Im Bereich PR & Communications Ricarda-Monique Martin FH Südwestfalen International Management with Engineering Sydney, den

2 Inhalt 1. Einleitung Praktikumssuche Vorbereitung Australien Sydney die größte Stadt Australiens Unterkunft AHK Deutsch-Australische Industrie und Handelskammer Aufgabenbereich PR & Communications Alltag und Freizeit Fazit Eigenständigkeitserklärung II

3 1. Einleitung Im Rahmen meines Studiums im Studiengang International Management with Engineering an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede, habe ich mein Pflichtpraktikum vom 21.Juli 2014 bis 16.Januar 2015 bei der Deutsch-Australischen Industrie und Handelskammer in Sydney, Australien absolviert. Laut der Bachelorprüfungsordnung von 2009 müssen die Studenten im Studiengang International Management with Engineering ein Praktikum von mindestens zwölf Wochen im nicht deutschsprachigen Ausland absolvieren. Dieses Auslandpraktikum ist Bestandteil des Studiums, ohne dieses kein Bachelorabschluss möglich ist. Zudem soll das Praktikum den Studierenden die Möglichkeit bieten erste Berufserfahrungen zu sammeln und den Berufseinstieg in die Arbeitswelt vereinfachen. Der folgende Praktikumsbericht soll einen Einblick in meinen 26-wöchigen Aufenthalt in Sydney geben und meine Aufgaben und das Leben in Australien näher beschreiben. 2. Praktikumssuche Meine Praktikumssuche im Ausland hat sehr früh begonnen, da es mein großer Wunsch war das Praktikum in Australien durchzuführen. Da ich wusste, dass es nicht einfach wird in so einem teuren Land ein bezahltes Praktikum zu finden, setzte ich mich frühzeitig im Oktober 2013 mit der Mitarbeiterin des Akademischen Auslandsamts, Frau Sabine Mahlstedt, zusammen. Dank Ihr, wurde ich auf die Deutsch-Australische Industrie und Handelskammer in Sydney aufmerksam, die auch gleich mehrere Praktika Angebote auf der Webseite ausgeschrieben hatte. Für mich war klar, dass ich mein Praktikum erst im Sommer 2014 anfangen konnte, um noch die Projektarbeit und Prüfungen davor zu absolvieren. Somit setzte ich ein Initiativ Bewerbung für den Bereich Public Relations & Communications für das zweite Halbjahr 2014 auf. Kurz nach Abschicken meiner Bewerbung meldete sich die PR & Communications Managerin Emily Krämer, um mit mir ein Interview über Skype zu vereinbaren. Aufgrund der Zeitverschiebung von acht Stunden zwischen Deutschland und Australien, war es nicht einfach eine passende Uhrzeit zu finden für das Interview. Nach drei Anläufen klappte es endlich eines Morgens um sechs Uhr (Deutsche Zeit). Das Interview ging ganz genau 20 Minuten, davon fünf Minuten auf Deutsch und 15 Minuten auf Englisch. Im 1

4 Anschluss an das Interview setzte ich große Hoffnungen in dieses Praktikum, da es komplett meinen Vorstellungen entsprach. Da die Australier nicht immer die zuverlässigsten sind, vertröstete mich Frau Krämer immer wieder und ließ sich insgesamt fünf Monate Zeit bis sie mir die Zusage für das Praktikum im März 2014 mitteilte. Zudem teilte Sie mir mit, dass sich der Aufgabenbereich meines Praktikums geändert hatte. Aufgrund einer Umstrukturierung innerhalb des Unternehmens sollte mein Arbeitsfeld nun eher im technischen Bereich liegen und die Hauptaufgabe die Betreuung der Webseite sein. Da ich in meinem Studium bereits mit Content Management Systemen gearbeitet hatte, traute ich mir diese Aufgabe zu und nahm das sechs-monatige Praktikum vom 21.Juli 2014 bis 16.Januar 2015 in Sydney an. Meiner Freude waren keine Grenzen gesetzt und somit konnte ich es kaum erwarten in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu fliegen. 3. Vorbereitung Da zwischen der Zusage und dem Beginn meines Praktikums nur dreieinhalb Monate lagen, gab es einiges an Vorbereitung zu tun. In erster Linie war das Wichtigste einen Flug zu buchen, da die Preise so kurzfristig sehr teuer waren. Somit buchte ich schnellstmöglich einen Flug von Frankfurt nach Sydney, über Kuala Lumpur mit der Malaysia Airline für den 14. Juli Mir war bewusst, dass dies genau der Tag nach dem Finale der Fußballweltmeisterschaft war, doch zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass wir auch wirklich Weltmeister wurden und mir eine sehr kurze Nacht bevorstand. Desweiteren musste ich mich um ein Visum für Australien kümmern. Dazu setzte sich Frau Ursula Eisenbeis von der AHK (Außenhandelskammer) mit mir in Verbindung, um das Praktikantenvisum Occupational Trainee Visa für mich zu beantragen. Dieses Visum war weitaus schwieriger in der Beantragung als beispielsweise das Working Holiday Visum, da hier zwei Etappen durchlaufen werden mussten. Letztendlich musste ich kurzfristig auf das Working Holiday Visum zurückgreifen, da die Australische Behörde zu viel Zeit ließ und ich das Visum nicht rechtzeitig fertig wurde. Aber auch das Working Holiday Visum erlaubt es bis zu sechs Monaten bei einem Arbeitgeber zu bleiben, und somit war es kein Problem dieses zu beantragen. Auch mit dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop beschäftigte ich mich vor meiner Abreise, da ich mit diesem Programm während meiner Zeit in Australien arbeiten sollte. Ich machte einen Crashkurs mit einem Freund, der mir alle wichtigsten Sachen beibrachte, damit ich nicht komplett ahnungslos in diesem Bereich eintauchte. 2

5 Weiterhin kümmerte ich mich um ein PROMOS Stipendium. Hierzu setzte ich mich mit der Mitarbeiterin des Akademischen Auslandsamts, Frau Sabine Mahlstedt, zusammen, die mir freundlich und sehr hilfsbereit entgegenkam. Sie ließ mir alle nötigen Unterlagen zukommen und informierte mich ausführlich über den Bewerbungsprozess. Da die Bewerbungsfrist des PROMOS Stipendiums bis zum 30.Juni 2014 ging, hatte ich genug Zeit, um alle Unterlagen auszufüllen. Die Vorbereitungszeit war im Großen und Ganzen eine sehr stressige Zeit, da in diesen dreieinhalb Monaten noch ein Umzug von meinem Studienort Meschede zurück in meinen Heimatort Freiburg dazu kam und mir auch noch zwei Prüfungen direkt vor dem Abflug bevorstanden. Alles in allem hat aber alles gut geklappt und somit konnte ich mit gutem Gewissen in den Flieger nach Australien steigen. 4. Australien Es war schon seit Jahren mein Wunsch nach Australien zu gehen, entweder zum Reisen, für ein Auslandssemester oder für ein Auslandspraktikum. Da im Studiengang International Management with Engineering genau eines der Sachen beinhaltet ist, wurde mein Wunsch dieses Praktikum in Australien zu absolvieren noch größer. Da sehr viele Freunde meinerseits schon Work & Travel in Australien gemacht haben, wusste ich dementsprechend schon sehr viel über dieses Land. Auch ich selbst hatte mich schon sehr gut informiert. Die Möglichkeit zu haben die australische Lebensart in Sydney kennen zu lernen und sechs Monate in einer so großen Stadt zu leben, machte meinen Ehrgeiz noch größer mich über Land und Leute zu informieren. Wenn man an das Land Australien denkt, fallen einem sofort Schlagwörter wie Great Barrier Reef, Outback, Kängurus, Koalas, Surfstrände, Harbour Bridge und Opera House ein. Doch es gibt so viel mehr über dieses Land zu wissen, als nur, dass es zu den beliebtesten Reisezielen der Welt gehört. Australien liegt quasi auf der anderen Seite der Welt, so ziemlich genau auf der Südhalbkugel nordwestlich gesehen von Neuseeland. Zu Australien gehört außerdem die Insel Tasmanien und noch weitere kleine Inseln. Das Land ist unterteilt in sieben verschiedenen Bundesstaaten: Western Australia, Northern Territory, Queensland, New South Wales, Australian Capital Territory, Victoria und South Australia. Wird Tasmanien noch dazu gezählt sind es acht Bundesstaaten. Zudem gibt es auch drei verschiedene Klimazonen und insgesamt sieben unterschiedliche Zeitzonen innerhalb dieses Landes. Jedoch wird gesagt, dass es nur drei Hauptzeitonen gibt: Ostaustralien, Zentralaustralien und die westliche Zeitzone. Beispielsweise hat das östliche Queensland keinen Unterschied zwischen Sommer- und Winterzeit, wohingegen im Staat New South Wales die Uhr eine 3

6 Stunde vorgestellt wird, wenn auf Sommerzeit umgestellt wird. Die Hauptstadt Australiens ist Canberra, die zwischen Melbourne und Sydney liegt in ihrem eigenen Bundesstaat. Diese Stadt entstand als reine Planstadt und ist auch nur als Hauptstadt benannt, da sich die zwei bevölkerungsreichsten Städte Melbourne und Sydney nicht entscheiden konnten. Die Amtssprache ist Englisch, jedoch gibt es den sogenannten Aussie Slang, der auch als Dialekt bekannt ist und von Bundesstaat zu Bundesstaat variiert. 1 Abbildung 1: Landkarte Australien 2 Australien auch gerne Down Under genannt hat so viele verschiedene Möglichkeiten zu bieten. Nicht umsonst ist es eines der beliebtesten Reiseziele für Menschen aus aller Welt. Die wohl bekannteste und beliebteste Reiseroute ist die Ostküste von Down Under. Viele Urlauber beginnen ihre Route in Sydney und fahren dann nördlich hoch bis nach Cairns. Auf dieser Route hat Australien sehr viel zu bieten: Fraser Island ist die größte Sandinsel der Erde die östlich von Rainbow Beach liegt und durch die Buchung von Touren besucht werden kann. 3 Auch das allseits bekannte Great Barrier Reef, welches sich über 2000km 1 Vgl. Lonely Planet Publications Pty (2014): Australien. 5. Deutsche Auflage, März MAIRDUMONT. S.22 ff Vgl. Lonely Planet, S.20 4

7 ab Airlie Beach bis hoch nach Cairns erstreckt, lässt die Herzen der Taucher höher schlagen. 4 Es ist das größte Korallenriff der Erde und daher ein To-Do auf einer Australienreise. Auf der anderen Seite steht das Outback Australiens, das die größte Flache dieses Landes einnimmt. Mit dem Begriff Outback wird die Fläche bezeichnet, die fernab von aller Zivilisation ist und meistens eine trockene Region aufweist. Dieses Gebiet erstreckt sich ziemlich in der Mitte des Kontinents und findet sich auf dem Weg von Cairns nach Darwin über Broome bis zur Westküste wieder. Wo genau das Land des Nirgendswo anfängt, weiß man nicht genau. Aber man weiß, dass man dort angekommen ist, wenn der Horizont weiter wird, hinreißende Landschaften gemischt mit roten Felsen und Staub zu sehen sind und man sich irgendwo im Nirgendwo auf einsamen und verlassenen Highways inmitten von Kängurus wiederfindet. 5 Die Zweitbeliebteste Reiseroute Australiens ist die Küstenlandschaft von Westaustralien. Diese traumhaft schöne Küste erstreckt sich über 12500km von Broome südlich bis Perth und ist sehr unterschiedlich im Gegensatz zur Ostküste. Während an der Ostküste sich Backpacker nur so tummeln und es jedes Abenteuer im Angebot gibt, ist die Westküste geprägt von wundervollen Sonnenuntergängen und schönen Stränden. Das Klima ist sehr heiß und windig und die Luftfeuchtigkeit nimmt zunehmend ab, je südlicher man reist. Hier ist es vollkommen normal tagelang beim Wandern in Nationalparks oder bei Spaziergängen am Strand keiner Menschenseele zu begegnen. 6 Die wohl berühmteste Straße in Australien ist die Great Ocean Road, die sich entlang der Küste von Geelong westlich Richtung Adelaide erstreckt. Hier hat man einen bunten Mix aus erstklassigen Surfstränden, Regenwäldern und es gibt sehr süße Ortschaften direkt am Meer und großartige Aussichtspunkte. Die Felsformation Twelve Apostel ist nur ein Highlight auf dieser Strecke. Wer bis dorthin noch keine Koalas und Kängurus gesehen hat, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen. Das Klima in dieser Gegend ist meistens sehr unbeständig und kann daher auch oftmals kalt sein Sydney die größte Stadt Australiens Sydney ist eine der bekanntesten Städte in Australien. Mit 4,5 Millionen Einwohnern ist sie ist die bevölkerungsreichste Stadt und damit die größte in Down Under. Nicht umsonst denken 4 Vgl. ebd. S.10 5 Vgl. ebd. S.43 6 Vgl. ebd. S Vgl. ebd. S.579 5

8 viele Menschen, dass dies die Hauptstadt des sechsgrößten Landes der Welt ist, da sich die drei Topattraktionen in dieser Stadt befinden: Die Harbour Bridge, das Opera House und der Bondi Beach. 8 Sydney ist die einzig wirkliche internationale Stadt Australiens. Hier leben nicht nur Australier in ihren Suburbs, sondern auch sehr viele Studenten und Backpacker tummeln sich zwischen Stränden und der Innenstadt. Leute kennen zu lernen ist in dieser Stadt das Einfachste vom Einfachen. Die Worte Offenherzigkeit und Weitläufigkeit beschreiben Sydneys Bevölkerung ziemlich gut. Auch wenn man meinen sollte, dass in Sydney nur Englisch gesprochen wird, der hat sich sichtlich getäuscht. Durch das hohe internationale Publikum begegnen einem so viele verschiedene Sprachen und Kulturen, dass es fast schon schwer ist die australische Lebensart mitzubekommen. Sydney ist eine sehr riesige Stadt und hat unzählige Stadtteile. Während viele Studenten und Reisende sich meistens in der Nähe der Innenstadt aufhalten, leben die Australier oftmals in den äußeren Stadtteilen, wie beispielsweise an den Northern Beaches oder Eastern Suburbs. Da die Infrastruktur gut ausgebaut ist, ist es kein Problem in so einer großen Stadt von A nach B zu kommen. Es fahren in regelmäßigen Abständen Züge und Busse und das sogar in der Nacht. Aber auch zu Fuß ist Sydney sehr gut zu erkunden. Die Hauptattraktionen liegen alle nicht weit auseinander und somit bekommt man dabei noch einen guten Einblick in die Atmosphäre dieser wundervollen Stadt. 8 Vgl. ebd. S.71 6

9 Abbildung 2: Kartographische Darstellung Region Sydney 9 Nicht nur die Menschen in Sydney und die Stadt sind vielfältig, sondern auch das Angebot an Aktionen und Sehenswürdigkeiten. Sydney ist eine sehr moderne und offenherzige Stadt und voller großartigen Angeboten. Kunst und Kultur können durch unzählige Museen, Galerien und Stadtrundführungen erkundet werden. Aber auch Märkte und Cafés laden ein, die Lebensart auf kulinarische Art und Weise kennen zu lernen. Während meines Aufenthalts in Sydney habe ich an unzähligen Attraktionen, wie beispielsweise ein Theaterstück im Opera House und Festivals teilgenommen. An Einkaufscentern und kleinen Läden in versteckten Seitenstraßen mangelt es nicht. Wenn gerade keine besondere Veranstaltung stattfindet, kann man sich seine Zeit in Form von Sightseeing vertreiben und wird immer wieder über neue Dinge stolpern. Sydney ist zudem bekannt als eine Stadt der Outdoor- Aktivitäten. Die Stadt strotzt nur so vor Sport- und Freizeitangeboten, so dass es unmöglich ist Langeweile aufkommen zu lassen. Ist man bereits ein paar Wochen in dieser Stadt, wird einem schnell klar, dass surfen und an der Küste entlang joggen, das normalste der Welt für die Bevölkerung hier ist. Morgens um 6Uhr am Strand zu sein, um zu surfen, ist hier keine Seltenheit. Während eines Sydneys Aufenthalts ist es nicht machbar eine Diät zu halten. Die australische Küche lockt mit vielfältigen Angeboten, wie beispielsweise Banana Bread und anderen Leckereien. Aber auch die Kaffeekultur ist vielseitig. Während es in Deutschland nur ein paar Formen von Kaffee gibt, gibt es in Australien jede Art, die man sich vorstellen kann: Vollmilch, fettarme Milch, Laktosefrei, mit Schaum oder ohne Schaum, mit Schokopulver oder ohne, viel oder wenig Milch oder mit unterschiedlichen Aromen. Es gibt jede Art von Kaffee, die man sich vorstellen kann. Eine weitere typische Leckerei von Australien sind TimTams. Das sind Kekse komplett mit Schokolade umrundet. Diese gibt es in jeglicher Variante und unterschiedlichen Füllungen. Dabei sollte man unbedingt eine heiße Milch trinken und den Keks vorne und hinten abbeißen und das Getränk durch den Keks trinken. Wer es ausprobiert wird es lieben und in den TimTam Bann gezogen. Während meines Aufenthaltes in Sydney habe ich zudem das sogenannte After Work kennen gelernt. Dieses wird in Form von was trinken gehen direkt nach der Arbeit praktiziert und das egal an welchem Wochentag. Zusammen sitzen und nette Unterhaltungen führen bei ein paar Bier in einer Bar trägt spiegelt unter anderem die Offenheit dieses Volkes wieder. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Australier eine sehr lockere und aufgeschlossene Kultur besitzen. 9 7

10 6. Unterkunft Bei der Suche nach einer Unterkunft, erhielt ich von der Kammer ein Merkblatt für Praktikanten. Auf diesem Merkblatt waren einige Unterkünfte mit teilweise kleinen Erfahrungsberichten aufgelistet, die mir helfen sollten eine geeignete Unterkunft zu finden. Schnell merkte ich jedoch, dass diese Liste schon lange nicht mehr aktuell war, und somit musste ich mich selbst auf die Suche begeben. Bei meiner Suche durchstöberte ich sämtliche Online Portale und Internetseiten wie zum Beispiel oder auf denen viele Wohnungsangebote veröffentlicht wurden. Es war nicht einfach von Deutschland aus eine Unterkunft zu finden, da man nicht die Möglichkeit hatte sich diese anzuschauen, sondern auf Bilder vertrauen musste. Ich stellte auch sehr schnell fest, dass sehr viel spontan und kurzfristig abläuft. Wenn ein Nachmieter für ein Zimmer gesucht wurde, dann meistens für sofort und nicht für einen späteren Zeitraum. Dementsprechend suchte ich drei Wochen vor meiner Abreise sehr intensiv nach einem Zimmer. Ich erfuhr auch gleich am eigenen Leib, dass der Wohnungsmarkt in Sydney nicht gerade der beste ist und erhielt deshalb auch sehr viele Absagen. Nach einer Weile hatte ich auch den Unterschied zwischen Room Sharing und Flat Sharing herausgefunden, da es sich bei einem Room Sharing um das teilen eines Zimmer handelte. Für mich kam das überhaupt nicht in Frage, da ich fünf Tage die Woche arbeitete und somit mein eigenes Zimmer mit etwas Privatsphäre brauchen würde. Nachdem ich tagelang mit Suchen beschäftigt war und immer noch nichts Passendes gefunden hatte, wurde ich langsam unruhig. Auch die Preise schreckten mich sehr ab, da es nach oben hin quasi keine Grenzen gab. Dass die Miete pro Woche angegeben war, fand ich auch erst bei meiner intensiveren Suche heraus, und war noch erschrockener darüber, wie teuer die Stadt Sydney wirklich ist. Nachdem ich über unzählige Internetseiten nichts gefunden hab, griff ich auf das soziale Netzwerk Facebook zurück und fand dort ein passendes Zimmer. Das Zimmer war in einer 2-er WG mitten in Bondi Junction und ich konnte direkt nach meiner Ankunft dort einziehen. Die Wohnung hatte alles was man brauchte und auch mein Zimmer war sehr geräumig. Wie der Name schon sagt, ist Bondi Junction der kleine Vorort zum bekannten Bondi Beach. Er gehört zu den Eastern Suburbs von Sydney und ist circa fünf Kilometer östlich von der Innenstadt entfernt. Da Bondi Junction die Endstation einer Zug Linie ist, ist die Innenstadt und somit auch mein Arbeitsplatz sehr schnell erreichbar. Die Zugfahrt in das Central Business District zum Martin Place dauert acht Minuten und der Fußweg beträgt insgesamt 15 Minuten. Auch sehr viele Busse fahren in kurzen Abständen in so gut wie jede Richtung. Bondi wird allgemein auch als Bubble bezeichnet unter den Australiern, da man in diesem Stadtteil alles bekommt, was man zum Leben braucht und diesen Ort nicht zwingend 8

11 verlassen müsste. Dementsprechend bleiben auch sehr viele Leute in ihrer Bondi Bubble und sind selten in anderen Stadtteilen von Sydney anzutreffen. Das große Einkaufscenter Westfield mit insgesamt sechs Etagen, hat alles zu bieten, was das Herz begehrt und auch ein Aldi ist gerade bei mir um die Ecke. 7. AHK Deutsch-Australische Industrie und Handelskammer Abbildung 3: Eingangsbereich der Deutsch-Australischen Industrie- und Handelskammer Die Deutsch-Australische Industrie- und Handelskammer wurde 1977 gegründet und ist in zwei Standorte aufgeteilt. Der Hauptsitz befindet sich in Sydney und eine Zweigstelle in Melbourne. Die Niederlassung in Sydney befindet sich direkt im CBD (Central Business District) in der Nähe vom Hafen Circular Quay und wird derzeit von vier Abteilungen geleitet: PR & Communications, Events & Membership, Financial Controlling und das DE International Team. Zudem gibt es einen Executive Director und seine persönliche Assistentin. Insgesamt sind es 10 Festangestellte und bis zu fünf Praktikanten. Jede Abteilung hat immer einen Praktikanten mit mindestens einem Festangestellten. Da die Praktika meistens sechs Monate dauern, gibt es pro Jahr immer zwei Praktikanten pro Abteilung. Die zweite Niederlassung in Melbourne wird lediglich von einem Events & Membership Team geleitet und hat daher auch nur zwei Festangestellte und einen Praktikanten. Die Hauptsprache in der Handelskammer ist Englisch, da aber viele Angestellten aus Deutschland ausgewandert sind, wird untereinander sehr viel Deutsch gesprochen. 9

12 Telefonate und s werden jedoch auf Englisch geführt, da sehr viele Mitglieder bei der Kammer nur englischsprachig sind und nicht immer deutsche Ansprechpartner haben. Die Deutsch-Australische Industrie- und Handelskammer bietet durch den Bereich DE International eine große Anzahl an Dienstleistungen an, in Form von Marktstudien, Firmengründung, Geschäftspräsenzen, Marktinformationen, Delegationsreisen und Markterweiterung. Die Dienstleistungen können zielgerecht auf ihr Unternehmen angewendet werden und sind somit sehr flexibel. Da die Außenhandelskammer derzeit über 300 Mitgliedsfirmen, sowohl Deutsche als auch Australische, verfügt, gibt es auch verschiedene Mitgliedschaften, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Durch die Mitgliedschaft bei der Deutsch-Australischen Industrie- und Handelskammer hat das Unternehmen nicht nur die Unterstützung durch eine Vielzahl von Dienstleistungen, sondern hat auch die Möglichkeit an zahlreichen Veranstaltungen teilzunehmen und durch Marketingaktivitäten immer up-to-date zu sein. 10 Ich absolvierte mein Praktikum im Bereich Public Relations & Communications. Dieser Bereich ist für alle Marketingaktivitäten der Deutsch-Australischen Industrie- und Handelskammer zuständig und arbeitet daher sehr eng mit allen anderen Bereichen zusammen. Da es sowohl um das online, als auch um das offline Marketing geht, besteht in dieser Abteilung auch ein sehr hoher technischer und kreativer Anteil. Sowohl durch die Betreuung der Webseite, als auch durch das Versenden von Newslettern, dient diese Abteilung mitunter als Dienstleister für alle anderen Bereiche der Handelskammer. Kreativität und Dynamik beschreiben diesen Bereich ziemlich gut. 8. Aufgabenbereich PR & Communications Als Praktikantin im Bereich Public Relations & Communications waren meine Aufgaben sehr vielseitig und kreativ. Die Hauptaufgabe der sechs Monate meines Praktikums war die alleinige Betreuung der deutschen und englischen Webseite (http://australien.ahk.de/en/) durch das Content Management System Typo3. Das regelmäßige Einfügen von News auf der Webseite, die Erstellung von Events und das allgemeine Tagesgeschäft zählten zu den täglichen Aufgaben in diesem Bereich. Zusätzlich stand in enger Verbindung mit der Webseite auch der Social Media Channel. Viele Inhalte, die über die Webseite kommuniziert wurden, wurden auch via Twitter, Facebook und Flickr rausgesendet, um eine höhere Reichweite zu erzielen. Auch LinkedIn und Xing wurden dabei des Öfteren genutzt, um in Form von Gruppendiskussionen informative Inhalte zu verbreiten. Zusätzlich war eine 10 Vgl. 10

13 weitere Aufgabe meines Bereiches den monatlichen Newsletter Member Company Update an unsere Mitglieder raus zusenden, der auch über Typo3 erstellt und versendet wird. Dieser beinhaltet alle Mitgliedernachrichten, die in diesem Monat auf der Webseite publiziert wurden und dient als Informationsblatt für unsere Mitglieder. Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld war die Erstellung und Versendung von Events Newslettern mit dem Programm Exact Target. Dieses Programm ermöglicht es personalisierte s rauszuschicken und damit den Aufwand zu verringern für jede Person eine eigene mit persönlichem Namen zu erstellen. Die kann ganz unterschiedlich gestaltet und dann via Massenversand rausgeschickt werden. Um allerdings zu gewährleisten, dass jedes Mitglied den richtigen Newsletter zugeschickt bekommt, muss das CRM (Customer Relationship Management) System Capsule regelmäßig auf dem neusten Stand gebracht werden. Dieses zählte auch zu meinen Aufgaben, bei dem jedes einzelne Mitglied in unserer Datenbank registriert wird. Neben den ganzen technischen Aufgaben gab es auch noch zahlreiche kreative Bereiche, die ich unterstützen durfte. Da der Bereich Public Relation & Communications auch sehr eng mit dem Events & Membership Departement zusammenarbeitete, durfte ich oftmals auch in diesen Bereich eintauchen. Die Erstellung von Nametags, die Veranstaltung in den Veranstaltungskalender auf der Webseite einfügen und Fotos auf Veranstaltungen machen waren nur eine der wenigen Aufgaben die ich dabei hatte. Das größte Highlight meines Praktikums war die Veranstaltung German-Australian Business Reception mit unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im November 2014 mit der Deutsch-Australischen Industrie- und Handelskammer. Dabei hatte ich die Ehre Frau Merkel über den Weg zu laufen und die Veranstaltung mit zu organisieren. Abbildung 4: Selfie mit Frau Dr. Angela Merkel 11

14 Zu meinen regelmäßigen Aufgaben trugen auch die kontinuierliche Befüllung des AHK Blogs via das Content Management System Wordpress bei. Dies war eine sehr abwechslungsreiche und kreative Aufgabe, da es sich hierbei um das Schreiben von Texten über vergangene Veranstaltungen handelte oder auch über interne Veränderungen. Meiner Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und somit hatte ich künstlerischen Freiraum. Zudem durfte ich auch bei dem vierteljährlichen Magazin Business News mitwirken, in Form von redaktioneller Unterstützung und der Koordination des Versendens. Mit dem Fotobearbeitungsprogramm Photoshop CS4 wurde ich auch regelmäßig konfrontiert, um Bilder und Flyer zu kreieren und zu bearbeiten. Abbildung 5: Abschiedsfoto der derzeitigen Praktikantengeneration Während meiner ganzen Zeit im Praktikum wurde ich kurz in die jeweiligen Aufgabenbereiche eingearbeitet und arbeitete dann vollständig eigenverantwortlich. Dabei wurde auch mir die komplette Eigenverantwortung für die Webseite überlassen, was mir eine große Ehre war. Meine Kollegen waren stets hilfsbereit und ich konnte mich mit jeder Frage an sie wenden und bekam immer zahlreiche Antworten und Unterstützung. Als Praktikant hat man eine sehr große Verantwortung übertragen bekommen und somit hat man sich als Teil des Unternehmens gefühlt. Das Gefühl nur ein Praktikant zu sein wurde nie vermittelt, da man vollends in das Team integriert wurde. 12

15 9. Alltag und Freizeit Mein Arbeitstag begann von Montag bis Freitag um 9.00Uhr und endete um 17.30Uhr. Lediglich Freitag durften die Praktikanten um 15.00Uhr Feierabend machen. In dieser Zeit erledigte ich meine oben genannten Aufgaben. Mit Ausnahmen bei bestimmten Veranstaltungen, die abends stattfanden, musste ich teilweise anwesend sein und diese Zeit wurde von meiner regulären Arbeitszeit dann abgezogen. Somit gab es einige Tage an denen ich früher nach Hause gehen durfte. Mein Alltag bestand darin meistens vor oder nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen und Freunde zu treffen. Sydney bietet sehr viele Freizeitmöglichkeiten und es wird einem nie langweilig. Durch meinen Mitbewohner und auch durch andere Praktikanten bei der Kammer habe ich sehr schnell Leute kennen gelernt und Freundschaften aufgebaut. Mindestens einmal die Woche sind wir auch mit Kollegen nach der Arbeit auf einen Drink in die Stadt gegangen, was den Zusammenhalt noch mehr gestärkt hat. Am Wochenende gab es viele Möglichkeiten die Kultur und die Stadt zu erkunden. Neben den ganzen verschiedenen Stränden, gibt es auch zahlreiche Festivals in dieser Stadt. Ich selbst habe zwei Festivals besucht und war überwältigt. Im Sommer gibt es unzählige Outdooraktivitäten, wie z.b Bowling, Surfen oder Yoga am Strand. Aber auch bei schlechtem Wetter bietet Sydney viele Museen und Cafés, um sich die Zeit zu vertreiben. Die meiste Zeit in Sydney habe ich damit verbracht viel mit neugewonnen Freunden zu unternehmen und war fast jedes Wochenende unterwegs. Egal ob Wandern in den Blue Mountains, eine kulinarische Weintour in Hunter Valley oder Grillen an unzähligen Stränden, es wurde nie langweilig. Weihnachten in Sydney zu verbringen war auch eine sehr neue Erfahrung für mich, denn es war zu der Zeit Sommer. Normalerweise verbindet man mit Weihnachten Kälte und Schnee, doch in Australien ist das etwas anders. So kam die Weihnachtsstimmung nur bedingt auf bei 30Grad und Sonnenschein, obwohl die ganze Stadt mit Weihnachtsbäumen geschmückt war und auch die Kaufhäuser voller Leckereien. Die folgenden Bilder sollen einen kleinen Einblick meiner Zeit in Sydney geben: 13

16 14

17 10. Fazit Zusammengefasst war es ein sehr gelungener Aufenthalt in Sydney. Durch mein Praktikum hatte ich die Gelegenheit viele neue Freundschaften zu schließen und mein Englisch zu verbessern. Auch meine Softwarekenntnisse konnte ich extrem erweitern, was mir bei meiner beruflichen Zukunft sehr hilfreich ist. Auch die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Australien war sehr interessant mitzuerleben. Zudem lernte ich viele interessante Kontakte durch die Außenhandelskammer kennen, die mir in meiner beruflichen Zukunft helfen könnten. Da Sydney eine sehr offenherzige Stadt ist, habe ich schnell Anschluss gefunden und konnte somit die Stadt auf eine schöne Art und Weise kennen lernen. Obwohl Australien quasi auf der anderen Seite der Welt liegt, hatte ich sogar die Ehre ein paar Mal Besuch zu empfangen. Mein Auslandaufenthalt in Sydney war ein voller Erfolg, bei dem ich mich sprachlich, persönlich und kulturell weiterentwickelt habe. 11. Eigenständigkeitserklärung Ich versichere hiermit, dass ich meinen Erfahrungsbericht Praktikumsbericht 26-wöchiger Auslandsaufenthalt in Sydney Australien selbstständig und ohne fremde Hilfe angefertigt habe und dass alle von anderen Autoren wörtlich übernommenen Stellen, wie auch die sich an die Gedankengänge anderer Autoren eng anliegenden Ausführungen meiner Arbeit besonders gekennzeichnet sind und die Quellen zitiert wurden. Die Arbeit habe ich in dieser oder ähnlicher Form oder auszugsweiße im Rahmen einer anderen Prüfung noch nicht vorgelegt. Mir ist bekannt, dass diese Arbeit auch auf elektronischem Wege auf Einhaltung wissenschaftlicher Standards überprüft wird und im Falle eines Plagiats als Täuschungsversuch qualifiziert werden kann. 15

Inhalt. I. Vorbereitung II. Reisen / Kultur III. Praktikum in Brisbane IV. Persönliches Fazit / Empfehlungen

Inhalt. I. Vorbereitung II. Reisen / Kultur III. Praktikum in Brisbane IV. Persönliches Fazit / Empfehlungen Erfahrungsbericht Praxissemester in Brisbane, Australien Im Studiengang Vermessung und Geoinformatik Inhalt I. Vorbereitung II. Reisen / Kultur III. Praktikum in Brisbane IV. Persönliches Fazit / Empfehlungen

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Einleitung In diesem Erfahrungsbericht werde ich über mein Studium an der Victoria Universität in Melbourne, über

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Erfahrungsbericht Sydney

Erfahrungsbericht Sydney Erfahrungsbericht Sydney Name: Heimathochschule: Gastkindergarten: Studiengang: Studienabschluss: Semester: Janine Bangert Pädagogische Hochschule Weingarten FROEBEL Centre Alexandria in Sydney, Australien

Mehr

Erfahrungsbericht. University of Newcastle, Australia. Stefan Köck. Geburtsdatum 12.01.1989. Semester 6. 19. Juli 2009 23.

Erfahrungsbericht. University of Newcastle, Australia. Stefan Köck. Geburtsdatum 12.01.1989. Semester 6. 19. Juli 2009 23. Erfahrungsbericht University of Newcastle, Australia 19. Juli 2009 23. Dezember 2009 Name Stefan Köck Geburtsdatum 12.01.1989 Studiengang Hochschule Betriebswirtschaft Deggendorf Semester 6 Gliederung

Mehr

Nun zum Studium an der Universität selbst, der "Arbeit", die vor dem eigentlichen Vergnügen kam. Ich und einige andere deutsche Kommilitonen der DHBW

Nun zum Studium an der Universität selbst, der Arbeit, die vor dem eigentlichen Vergnügen kam. Ich und einige andere deutsche Kommilitonen der DHBW ERFAHRUNGSBERICHT Studium in Australien Griffith University Brisbane Eine Duale Studentin der DHBW Stuttgart wagt den Sprung ans andere Ende der Welt Februar bis Juli Commonwealth of Australia, Down under,

Mehr

1. Vorbereitung. 2. Unterkunft

1. Vorbereitung. 2. Unterkunft 1. Vorbereitung Die Vorbereitungen für einen Aufenthalt an einer Partneruniversität sind nicht sehr umfangreich. Zunächst habe ich mich auf der Homepage der Universidad de Barcelona, im Internet und von

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandpraktikum an der Monash University Melbourne

Erfahrungsbericht: Auslandpraktikum an der Monash University Melbourne Erfahrungsbericht: Auslandpraktikum an der Monash University Melbourne Aufenthalt: 04.02.2011 29.04.11 Department: Materials Science and Engineering Heike Krebs Studiengang: Werkstoffwissenschaft Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Praktikumsbericht. 180 Tage in China

Praktikumsbericht. 180 Tage in China Praktikumsbericht 180 Tage in China 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Vorbereitung... 3 3. Wohnen... 3 4. Praktikumsstelle (anonym)... 4 5. Leben in China... 5 6. Fazit... 5 3 1. Einleitung Von

Mehr

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Name: Darina Gassner Alter: 20 Jahre Kommt aus: Thal bei Sulzberg Warum warst du im Ausland? Wann, wo und wie lange? Ich wusste schon

Mehr

Work and Travel in Australien

Work and Travel in Australien Work and Travel in Australien Viele Jugendliche sind sich unsicher, was sie nach der Schule machen möchten. Studieren gehen oder doch lieber eine Ausbildung? Für diejenigen, die sich noch nicht ganz sicher

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

DB Schenker Australia Pty Ltd Sydney, Australien Nina. Fakultät Maschinenbau Logistik, M. Sc. 2. Fachsemester 07.04.2014 26.09.

DB Schenker Australia Pty Ltd Sydney, Australien Nina. Fakultät Maschinenbau Logistik, M. Sc. 2. Fachsemester 07.04.2014 26.09. DB Schenker Australia Pty Ltd Sydney, Nina Fakultät Maschinenbau Logistik, M. Sc. 2. Fachsemester 07.04.2014 26.09.2014 DB Schenker Australia Pty Ltd DB Schenker ist einer der führenden Intralogistik-Anbieter

Mehr

Praktikumsbericht / Island

Praktikumsbericht / Island Praktikumsbericht / Island I. Praktikum Von der Praktikumsstelle im Marketing / PR bei Isafold Travel in Reykjavík (Island) habe ich durch Student und Arbeitsmarkt erfahren. Auf der Internetseite finden

Mehr

Abbildung 1 Birsbane's Skyline

Abbildung 1 Birsbane's Skyline Erfahrungsbericht Name: A n n a M a r i a O b e r l ä n d e r Austauschjahr: 2014 Praktikumsinstitut: Queensland University of Technology Stadt: Australien Land: Brisbane Nach verschiedenen Erfahrungen

Mehr

ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht

ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben (bei Veröffentlichung wird der Bericht anonymisiert und ausschließlich mit Vorname, Gastland, Gastinstitution, Studienfach veröffentlicht) Vorname:

Mehr

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der Im Rahmen meines Studiums Frankoromanistik und Hispanistik auf Lehramt ist ein Aufenthalt in beiden der jeweiligen Ländern in der Prüfungsordnung vorgeschrieben und somit obligatorisch. Da ich für mein

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK Heimathochschule: Hochschule Ravensburg-Weingarten Gasthochschule: Utah State University Studienfach: Master of Mechatronics Studienziel: Master of Science Semester:

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Hambürg Süd Melbourne, Australien. Fakultät Maschinenbau Logistik 7. Fachsemester 12.05.2014 29.08.2014

Hambürg Süd Melbourne, Australien. Fakultät Maschinenbau Logistik 7. Fachsemester 12.05.2014 29.08.2014 Hambürg Süd Melbourne, Australien Fakultät Maschinenbau Logistik 7. Fachsemester 12.05.2014 29.08.2014 Logo des Unternehmen HAMBURG SÜD AUSTRALIA PTY LTD Hamburg Süd ist eine deutsche Reederei, die sich

Mehr

Erfahrungsbericht für das Baden Württemberg Stipendium

Erfahrungsbericht für das Baden Württemberg Stipendium Erfahrungsbericht für das Baden Württemberg Stipendium Anke Wiechmann email: Anke.Wiechmann@student.reutlingen university.de Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Reutlingen, 5. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Praktikum bei den United Nations, New York. Praktikumsbericht

Praktikum bei den United Nations, New York. Praktikumsbericht Praktikumsbericht In den Monaten September bis November 2010 habe ich ein Praktikum im Rahmen meines Studiums im United Nations Secretariat in New York absolviert. Praktikumssuche und Vorbereitung des

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Erfahrungsbericht Türkei

Erfahrungsbericht Türkei Erfahrungsbericht Türkei Ich besuchte vom Oktober 2010 bis April 2011 das Bildungswerk Kreuzberg (BWK). Im BWK wurden wir auf den Einstellungstest und das Bewerbungsgespräch im öffentlichen Dienst vorbereitet.

Mehr

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto 03. August 19. Dezember 2011 A. Schocker Vorbereitung Mit meinen Vorbereitungen begann ich ein dreiviertel Jahr vor Abreise. Die

Mehr

Bericht über mein Praktikum im International Office an Malta College of Arts, Science and Technology (MCAST) vom 12.01.2014 bis 22.06.

Bericht über mein Praktikum im International Office an Malta College of Arts, Science and Technology (MCAST) vom 12.01.2014 bis 22.06. Joanna Borowska-Baginska Klasse: KB231 Bericht über mein Praktikum im International Office an Malta College of Arts, Science and Technology (MCAST) vom 12.01.2014 bis 22.06.2014 Für Malta habe ich mich

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

kostenlose beratung & studienplatzvermittlung

kostenlose beratung & studienplatzvermittlung Jetzt mit dem Auslands- BAföG nach Down Under kostenlose beratung & studienplatzvermittlung www.gostralia.de www.gozealand.de Informationen zu Studienmöglichkeiten, Universitäten, Finanzierung und Bewerbung

Mehr

Reisebericht Neuseeland 2011

Reisebericht Neuseeland 2011 1 Einleitung Reisebericht Neuseeland 2011 Mein Aufenthalt in Neuseeland von Anfang Juli 2011 bis Ende Januar 2012 war ein sehr aufregendes Erlebnis, welches mir sehr viele Erfahrungen im Umgang mit Menschen,

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14)

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14) Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14) von Katharina W. Vorbereitung Für mich war schon lang klar, dass ich gerne nach Neuseeland gehen würde, um dort Lebensmittel-

Mehr

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Während meines Studiums an der Hochschule Fresenius hatte ich die Möglichkeit ein Auslandspraktikum in der Schweiz zu absolvieren. Ein Kooperationspartner

Mehr

Erfahrungsbericht/ 02/2013/ /07/2013//////////////////////////////// Auslandssemester/an/der/Queensland/University/ of/technology/(qut)/

Erfahrungsbericht/ 02/2013/ /07/2013//////////////////////////////// Auslandssemester/an/der/Queensland/University/ of/technology/(qut)/ Erfahrungsbericht/ 02/2013/ /07/2013//////////////////////////////// Auslandssemester/an/der/Queensland/University/ of/technology/(qut)/ Moritz Döpfner Vorbereitung Nachdem ich den Entschluss gefasst hatte,

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt in Australien

Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt in Australien Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt in Australien Name: Vorname: Heimathochschule: Gasthochschule: Studiengang: Kienzler Bianca Duale Hochschule Villingen-Schwenningen Bond University BWL

Mehr

Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt

Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt Vorbereitung Bevor ich mein Studium an der Carl-von-Ossietzky Universität begann, hatte ich bereits

Mehr

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Heimathochschule: HS Karlsruhe, Wirtschaft und Technik Maschinenbau Diplomingenieur (Studium im SS 07 beendet) Gasthochschule: RMIT University Melbourne

Mehr

Hochschule München ERFAHRUNGSBERICHT University of New South Wales (UNSW) Fakultät 09 Wirtschaftsingenieurwesen Sommersemester 2015, 8.

Hochschule München ERFAHRUNGSBERICHT University of New South Wales (UNSW) Fakultät 09 Wirtschaftsingenieurwesen Sommersemester 2015, 8. Hochschule München ERFAHRUNGSBERICHT University of New South Wales (UNSW) Fakultät 09 Wirtschaftsingenieurwesen Sommersemester 2015, 8. Fachsemester 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 2 2. Bewerbungsprozess...

Mehr

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament Auslandspraktikum Robert Wagner Eastbourne/Cambridge 18.09.2009-16.11.2009 Letzter Aufruf für Robert Wagner, bitte begeben Sie sich umgehend zum Gate. So oder so ähnlich habe ich mich gefühlt, als ich

Mehr

WELCOME IN FALMOUTH TOM HEGEN

WELCOME IN FALMOUTH TOM HEGEN WELCOME IN FALMOUTH WELCOME IN FALMOUTH FALMOUTH UNIVERSITY KOMMEN UND GEHEN VORBEREITUNG: Um ein Auslandssemester sollte man sich frühzeitig bemühen. Für die Bewerbung in Falmouth ist das Portfolio entscheidend.

Mehr

Abschlussbericht. Impact Investment Exchange Asia (IIX) Singapur 16.09. 10.12.2010

Abschlussbericht. Impact Investment Exchange Asia (IIX) Singapur 16.09. 10.12.2010 Abschlussbericht Impact Investment Exchange Asia (IIX) Singapur 16.09. 10.12.2010 Politische Wissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Recht 9. Semester Praktikumssuche: Über das Unternehmen und die Möglichkeit

Mehr

Folgende Tätigkeiten bzw. Aufgabengebiete habe ich bei der Sprachschule ausgeführt.

Folgende Tätigkeiten bzw. Aufgabengebiete habe ich bei der Sprachschule ausgeführt. Auslandspraktikum Malta 2011 Mein 7-wöchiges Auslandspraktikum habe ich im Sommer 2011 in Malta absolviert. Meine Arbeitsstelle war die eie-group in San Gwann. Das ist eine Schule, die Sprachunterricht,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland Erfahrungsbericht zum Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland Einleitung Ich studiere Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Rosenheim. Das Auslandsemester in Seinäjoki war mein 3. Semester. Ich war dort

Mehr

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN AUF INS REICH DER MITTE! PEKING UND SHANGHAI SIND DIE NEUEN SEHNSUCHTSORTE Sascha Kneifel,

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Name: Jasmin Solbeck Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Gasthochschule: University of Northampton Studienfächer: Deutsch,

Mehr

16 Tage Australien-Autorundreise

16 Tage Australien-Autorundreise 16 Tage Australien-Autorundreise Die australische East Coast Es erwarten Sie faszinierende Landschaften wie Weinberge, Traumstrände, Naturschutzgebiete und Korallenriffe Erleben Sie die schillernde Metropole

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Erfahrungsbericht. Architektur Bachelor. Architecture Bachelor

Erfahrungsbericht. Architektur Bachelor. Architecture Bachelor Erfahrungsbericht Architektur WS2012 Heimathochschule: Gasthochschule: Hochschule für Technik Stuttgart Architektur Bachelor University of Newcastle Architecture Bachelor Inhaltsverzeichnis 1. Organisation

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ERASMUSSEMESTER IN BARCELONA SOMMERSEMESTER 2014 UNIVERSIDAD RAMON LLULL LA SALLE ARCHITEKTUR 6. FACHSEMESTER

ERFAHRUNGSBERICHT ERASMUSSEMESTER IN BARCELONA SOMMERSEMESTER 2014 UNIVERSIDAD RAMON LLULL LA SALLE ARCHITEKTUR 6. FACHSEMESTER ERFAHRUNGSBERICHT ERASMUSSEMESTER IN BARCELONA SOMMERSEMESTER 2014 UNIVERSIDAD RAMON LLULL LA SALLE ARCHITEKTUR 6. FACHSEMESTER VORBEREITUNGEN ORGANISATION Das fünfte Fachsemester an der Hochschule für

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Thomas Neger-Loibner (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: City College of New York

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

Erfahrungsbericht. Studiengang Wirtschaftspsychologie, Wintersemester 2015/2016

Erfahrungsbericht. Studiengang Wirtschaftspsychologie, Wintersemester 2015/2016 Erfahrungsbericht Studiengang Wirtschaftspsychologie, Wintersemester 2015/2016 Auslandspraktikum in der Personalabteilung bei DB Schenker Australia Pty Ltd. in Sydney 1 Inhalt I. Vorbereitungen auf den

Mehr

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Vorbereitungen Die Universität Würzburg schlägt für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ein Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Sarah Dinkel Wirtschaftswissenschaften Universität Würzburg Wintersemester 14/15 Email: Sarah.Dinkel@web.de 1. Vorbereitung

Mehr

Praktikumsbericht über mein Praktikum an der German International School Sydney vom 21.07.2014 bis zum 19.09.2014

Praktikumsbericht über mein Praktikum an der German International School Sydney vom 21.07.2014 bis zum 19.09.2014 Mit Beginn des neuen Schuljahrs am 21. Juli 2014 habe ich mein Praktikum an der German International School Sydney begonnen und in unterschiedlichen Bereichen der Schule mitgewirkt. Besonders hervorzuheben

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. PRAKTIKUMSSUCHE...2 2. ERWARTUNGEN AN DAS PRAKTIKUM...2 3. TÄTIGKEITSFELD...3 4. ANWENDUNG BEREITS ERLERNTER FÄHIGKEITEN...

Inhaltsverzeichnis 1. PRAKTIKUMSSUCHE...2 2. ERWARTUNGEN AN DAS PRAKTIKUM...2 3. TÄTIGKEITSFELD...3 4. ANWENDUNG BEREITS ERLERNTER FÄHIGKEITEN... Inhaltsverzeichnis 1. PRAKTIKUMSSUCHE...2 2. ERWARTUNGEN AN DAS PRAKTIKUM...2 3. TÄTIGKEITSFELD...3 4. ANWENDUNG BEREITS ERLERNTER FÄHIGKEITEN...4 5. ARBEITSATMOSPHÄRE UND -ALLTAG...4 6. BEWERTUNG DES

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger Sprachschule und Reisen in Australien 22.09.2006 22.02.2007 Stefan Berger Alleine nach Australien! Warum verbringen so wenige Studenten ein Semester im Ausland. Viele haben mir erzählt sie wollen nicht

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Semester 1 (Februar Juni) 2014 Studiengang: Wirtschaftsinformatik Von Sebastian Kummle Ich hatte mir

Mehr

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School Auslandsaufenthalt in Dublin Dublin Business School Lisa Schanné Lisa.schanne@gmx.de BWL-Tourismus Dublin, Dublin Business School 5. Semester, September bis Dezember 2013 Vorbereitung Für mich persönlich

Mehr

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität:

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität: Persönliche Angaben Name, Vorname: Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Stöhr, Helen Sozialökonomik Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Schweden Studiengang an der Gastuniversität:

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Baden-Württemberg-STIPENDIUM Baden-Württemberg-STIPENDIUM Stipendiat: Jahrgang: 1986 Andreas Bös Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Gasthochschule: RMIT University Gastland: Australien Studienfach: Sensorsystemtechnik Studienziel:

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung Praktikumsbericht HW&H,AvocatsundRechtsanwälte 39,RuePergolèse 75016Paris 1. Vorbemerkung Bisher habe ich mein Grundstudium an der Ludwig Maximilians Universität München abgeschlossenundanschließendfüreinjahrkurseiminternationalenrechtingenfan

Mehr

Erlebnisbericht. über Auslandsaufenthalt in Lillehamer/Norwegen im WS 07/08 vom 14.09.07 bis 21.12.07. Christian Thriene. Matr.Nr.

Erlebnisbericht. über Auslandsaufenthalt in Lillehamer/Norwegen im WS 07/08 vom 14.09.07 bis 21.12.07. Christian Thriene. Matr.Nr. Erlebnisbericht über Auslandsaufenthalt in Lillehamer/Norwegen im WS 07/08 vom 14.09.07 bis 21.12.07 Christian Thriene Matr.Nr.: 250646 Wirtschaftsinformatik Inhalt Einleitung... 3 Hochschule und Fächer...4

Mehr

Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul

Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul 1. Vor der Abfahrt 1.1.Was war interessant? Das interessante am Erasmusprogramm ist der Sichtwechsel, denn man hat die

Mehr

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Erfahrungsbericht Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Im Frühjahr 2015 absolvierte ich eine fakultative Praxisphase, über 6 Monate in Australien.

Mehr

Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16)

Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16) Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16) Im Wintersemester 2015/16 habe ich ein Auslandssemester an der Universiteit Gent in Belgien absolviert. Ich habe mich bereits im Januar 2015 für diese Universität

Mehr

Erfahrungsbericht. Praktikum im Ausland. Sabrina Ahlbrecht Zeitraum des Praktikums: 10. August bis 18.

Erfahrungsbericht. Praktikum im Ausland. Sabrina Ahlbrecht Zeitraum des Praktikums: 10. August bis 18. Erfahrungsbericht Praktikum im Ausland Sabrina Ahlbrecht sa.ahlbrecht@gmx.de Zeitraum des Praktikums: 10. August bis 18. September 2015 GASTKINDERGARTEN HEIMATHOCHSCHULE FRÖBEL North Sydney Pädagogische

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandspraktikum (Spanien) von. Abelardo Rodríguez González

Erfahrungsbericht - Auslandspraktikum (Spanien) von. Abelardo Rodríguez González Erfahrungsbericht - Auslandspraktikum (Spanien) von Abelardo Rodríguez González Firma: APECAL (Asociación para el Progreso Empresarial de Castilla y León) Ort: Valladolid, Spanien Abelardo Rodríguez González

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Das letzte Wintersemester durfte ich im Rahmen des ERASMUS Programms an der University of Bristol in England verbringen. (5. September 2011 2. Februar

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemster an der ESCE Paris im WS 2010/2011

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemster an der ESCE Paris im WS 2010/2011 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemster an der ESCE Paris im WS 2010/2011 Name: Kristin Schmidt Studiengang: Betriebswirtschaftslehre Semester im Ausland: 5. Fachsemester Wie kam es dazu? Ich wollte

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Name: Glauner, Tina Heimathochschule: PH Weingarten Gasthochschule: Stenden University Meppel Studiengang: Lehramt für Grundschule Fächerkombination:

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6 ERFAHRUNGSBERICHT Name: Studiengang: Studienfächer: Daniela Waidmann Realschullehramt Englisch, Sport, Informatik Semester: 6 Heimathochschule: Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Edith

Mehr

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013.

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013. Erfahrungsbericht Universidad Pública de Navarra, Pamplona Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013 Carolin Fitzer 12.07.2013 Erfahrungsbericht Spanien von Carolin Fitzer Universidad Pública

Mehr

FBMK - Maschinenbau und Kunststofftechnik. SCG Siam Cement Group / TPE Thai Polyethylene

FBMK - Maschinenbau und Kunststofftechnik. SCG Siam Cement Group / TPE Thai Polyethylene Abschlussbericht für das Auslandspraktikum Fachbereich: Unternehmen: Gastland: FBMK - Maschinenbau und Kunststofftechnik SCG Siam Cement Group / TPE Thai Polyethylene Thailand Zeitraum: 01.03.2012 06.06.2012

Mehr

Malaysia SS2010. Andreas Pfennich. 17. November 2010

Malaysia SS2010. Andreas Pfennich. 17. November 2010 Malaysia SS2010 Andreas Pfennich 17. November 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Organisatorisches 1 1.1 Vor der Abreise................................. 1 1.2 Ankunft..................................... 1 2 Campus

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester in Perth - Juli bis Dezember 2013

Erfahrungsbericht Auslandssemester in Perth - Juli bis Dezember 2013 Erfahrungsbericht Auslandssemester in Perth - Juli bis Dezember 2013 Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Kirchplatz 2 88250 Weingarten Gasthochschule: Edith Cowan University Mount Lawley

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester in Neuseeland an dem Unitec Institute of Technology Juli 2012- Nov 2012. Manuel Fuest

Erfahrungsbericht Auslandssemester in Neuseeland an dem Unitec Institute of Technology Juli 2012- Nov 2012. Manuel Fuest Erfahrungsbericht Auslandssemester in Neuseeland an dem Unitec Institute of Technology Juli 2012- Nov 2012 Manuel Fuest Kia ora J (das ist Maori und ist eine traditionelle Begrüßung) Mein Name ist Manuel

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia Erasmus Erfahrungsbericht Valencia PARTNERHOCHSCHULE: FAKULTÄT PARTNERHOCHSCHULE: HEIMATHOCHSCHULE: FAKULTÄT: UPV Universitat Politécnica de Valéncia ETSID Escuela Técnica Superior de Ingeniería del Diseño

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Erfahrungsbericht: Auslandssemester Name: Maike Ketges Programm: Erasmus- Europäisches Auslandsprogramm Zeitraum: Sommersemester 2012 Stadt/Land: Cáceres/ Spanien Ich studiere in Köln Sonderpädagogik mit

Mehr

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Mein Name ist Kimhout Ly. Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada von Rahel Bauer, Studiengang Betriebsökonomie Teilzeit BTZ09 Thompson Rivers University, Kamloops in Kanada Vom 28. August bis 17. Dezember 2011 absolvierte

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Fahrtkosten: Sonstiges ( ):

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Fahrtkosten: Sonstiges ( ): PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: borbs@sbox.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Helen&Hard As Studienrichtung

Mehr

Erfahrungsbericht. Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014

Erfahrungsbericht. Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014 Erfahrungsbericht Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014 Name der Gastinstitution: Cup of Cool Water In: Bujumbura/ Burundi Studienfach: Friedens- und Konfliktforschung 1. Meine Motivation für das Praktikum Ich

Mehr

Auslandspraktikum in Bilbao Spanien Bericht von Calvin Weber und Katharina Körner

Auslandspraktikum in Bilbao Spanien Bericht von Calvin Weber und Katharina Körner Auslandspraktikum in Bilbao Spanien Bericht Anreise Bilbao hat einen eigenen Flughafen der in einem Dorf namens Loiu liegt. Die Flüge von Hamburg sind bezahlbar allerdings mit umsteigen. Die Öffentlichen

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Auslandssemester an der University of Cambridge, England

Auslandssemester an der University of Cambridge, England Auslandssemester an der University of Cambridge, England Vorname, Nachname: Sarah Kraft Heimathochschule: Gasthochschule: Studienfach: Pädagogische Hochschule Weingarten, Pädagogische Hochschule St. Gallen

Mehr