WEITERBILDUNG AUF HOCHSCHULNIVEAU

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WEITERBILDUNG AUF HOCHSCHULNIVEAU"

Transkript

1 WEITERBILDUNG AUF HOCHSCHULNIVEAU Zertifikatsprogramme der International School of Management International. Individual. Inspiring.

2 Die International School of Management (ISM) ist eine der führenden Wirtschaftshochschulen in Deutschland und bildet seit 1990 Management nachwuchs für die globale Wirtschaft aus. Dabei legen wir sehr hohen Wert auf praxis orientierte In halte, individuelle Be treuung unserer Kunden und eine hohe Qualität in der Lehre. Hervorragende Rankingergebnisse Wirtschaftswoche Ranking, Juni 2014 Die ISM kann im Wirtschaftswoche Ranking erneut einen Platz unter den besten 15 Fachhochschulen in Deutschland verteidigen. Damit ist die ISM seit mehr als einem Jahrzehnt ohne Unterbrechung in diesem Ranking von Personalverantwortlichen unter den besten Hochschulen in Deutschland auf den vorderen Positionen vertreten. Die ISM ist darüber hinaus beste private Hochschule in Nordrhein-Westfalen und zweitbeste bundesweit. Universum Student Survey, Juni 2014 Sehr positiv bewerten die Studierenden der ISM vor allem die Servicequalität, die Qualität der Lehre und die internationalen Inhalte der Ausbildung. Auch die Betreuung der Dozenten erhält Bestnoten. Inhaltsverzeichnis 4 Führungskräfte Führungskräfteentwicklung 6 Management Training Program 7 Strategisches Management 8 Finanzen & Controlling Controlling 9 Finanzen 10 Marketing & Kommunikation E-Commerce 11 Online-Marketing 12 Kommunikation 14 Personal Personal und Change Management 15 Diversity Management 16 Einkauf, Wertschöpfung & Vertrieb Strategischer Einkauf 17 Supply Chain Management 18 Sales Management 20 Branchen Retail 21 Energy Management 22 Tourismuswirtschaft 23 Dozenten 24 Ansprechpartner

3 IMPULSE FÜR IHRE PERSONALWEITERENTWICKLUNG FLEXIBEL UND AUF DIE INDIVIDUELLEN BEDÜRFNISSE IHRES UNTERNEHMENS ANGEPASST Der demografische Wandel und der damit einhergehende Fachkräfte mangel stellt Personalverantwortliche in Unternehmen vor große Herausforderungen. Wissen zu sichern und zu entwickeln sind wichtige Bestandteile einer modernen Personalpolitik geworden. Mit unseren n bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fach- und Führungskräfte kurzfristig und zielgenau weiterzuentwickeln und an Ihr Unternehmen zu binden. Unsere ermöglichen Ihnen eine berufsbegleitende Weiterbildung in Spezial- und Branchenthemen auf Hochschulniveau. Wir vermitteln modernste fachliche Inhalte und soziale Kompetenzen, die Ihre Nachwuchs- und Führungskräfte direkt in Ihr Unternehmen transferieren können. Die Studienleistungen werden in Form eines qualifizierten Zeugnisses festgehalten und durch ein Hochschul zerti fikat bestätigt. An einer der besten Wirtschaftshochschulen Deutschlands spielt die Verzahnung von einem ausgewogenen Fundament und praxisnahen Anwendungen eine wesentliche Rolle. Die Vermittlung von wichtigen Managementkompetenzen wird durch erfahrene Dozenten und Professoren durchgeführt. Ihre Mitarbeiter lernen, Lösungsansätze zu entwickeln, um künftige Herausforderungen und Veränder ungen zu meistern. Dozenten und Professoren mit relevanter Praxis- und Lehrerfahrung vermitteln die Inhalte. Dabei legen wir großen Wert auf eine aus gewogene Mischung aus Hochschullehrern und erfahrenen Management kräften aus der Wirtschaft. Alle Beteiligten gewährleisten dabei eine aktuelle Aufbereitung der Inhalte und Vernetzung mit den individuellen Bedürfnissen Ihres Unternehmens. Auf Wunsch sorgt das Ablegen von schriftlichen Prüfungen dafür, das Wissen und die Lerninhalte zu sichern, mit dem Ziel die persönliche Expertise langfristig zu erweitern. Modular aufgebaut und individuell gestaltbar Wir bieten Ihnen ein umfassendes Angebot von Zertifikaten, das sich an Branchen oder Management funktionen orientiert. Nahezu einzigartig ist der modulare Aufbau der Zertifikate, die individuell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst werden können. Auf gebaut in einzelne Teil bereiche und Module, die separat entnommen oder neu zusammengestellt werden können, erhalten Sie somit ein sehr flexibles System der Weiter bildung, um den vielfältigen Anforderungen gerecht werden zu können. Sie können dabei unterschiedliche Teilbereiche miteinander kombinieren, Module einzeln entnehmen und sich Ihre Schwerpunkte für die Weiterbildung heraussuchen. Unsere Zertifikate können sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch absolviert werden. Die Leistungen der Teilnehmer werden in Form von ECTS dokumentiert und können später auch auf ein Studium an der ISM angerechnet werden. Sie haben die Möglichkeit bei den Inhalten sowie dem zeitlichen Ablauf aktiv mitzuwirken. Auch die Durchführungstermine stimmen wir individuell mit Ihnen ab. Dabei können wir auch unternehmenseigene Fragestellungen in die Lehrveranstaltungen aufnehmen und behandeln oder auch im Rahmen von Workshops oder Fallstudien bearbeiten. Gerne integrieren wir an dieser Stelle auch Ihre Führungs ebene, z. B. für eine Abschlusspräsentation, in das Programm. Auch der Ort der Durchführung kann individuell gewählt werden, so können Sie beispielsweise zwischen Ihrem eigenen Unternehmen, einem Hotel oder Seminarräumen unserer Hochschule in Dortmund, Frankfurt/Main, Hamburg, München und Köln frei wählen. Bei der Erstellung und Umsetzung der Zertifikate, und damit Ihrer individuellen Fortbildungsmaßnahme, sind wir somit hoch flexibel und passen uns den Bedürfnissen Ihres Unternehmens an. n Zertifikate bilden eine vielfältige Möglichkeit, Mitarbeiter oder Mitarbeiter gruppen gezielt weiterzubilden. Die Inhalte können dabei flexibel auf das jeweilige Vorwissen angepasst werden. Junge Nachwuchskräfte mit künftiger Führungs- und Projekt verantwortung können ebenso angesprochen werden wie Personen, die bereits Führungs- und Managementerfahrung besitzen. Ziel ist es, die Teilnehmer gezielt auf künftige Aufgaben und Problem stellungen vorzubereiten oder bestehende Positionen professioneller auszufüllen. Zertifikate helfen dabei, dem raschen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel gewachsen zu bleiben. Unsere Zertifikate sind nicht auf Einzelpersonen, sondern für Unternehmen ausgerichtet, die eine kleine Gruppe ihrer Belegschaft gezielt, individuell und effektiv weiterbilden möchten. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt fünf Personen, maximal sollte die Zahl von 15 Teilnehmern nicht überschritten werden. Die Studiengebühren sind ebenfalls sehr modular aufgebaut, so dass Sie je nach Weiterbildungsbedarf und Budget das Hochschulzertifikat sehr zielgenau ausrichten können. Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Angebot. 4 5

4 Führungskräfte Führungskräfte FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG: MODERNES FÜHRUNGSVERHALTEN MANAGEMENT TRAINING PROGRAM: FÜHRUNG- UND MANAGEMENTKOMPETENZ Die erste Führungsverantwortung steckt voller Herausforderungen und neuer Aufgaben. Das Ausüben von Kritik, Motivation oder kritische Mitarbeitergespräche müssen beherrscht und umgesetzt werden. Das ISM-Zertifikat vermittelt kompakt die wesent lichen Grundlagen der Führungskräfteentwicklung, beginnend mit den Grundlagen der Führung. Es werden unterschiedliche Führungskonzepte und -methoden erlernt bis hin zu den Besonderheiten bei der Führung multikultureller Teams. Unser Management Training Program wird ausschließlich in englischer Sprache absolviert und vermittelt Führungskräften eine breite Basis von BWL-Wissen gepaart mit Elementen des strategischen Managements. Die Inhalte sind darüber hinaus international ausgerichtet. Es bietet Einblicke in unterschiedliche Unternehmensbereiche, von Finance und Accounting über Marketing bis zum Einkauf. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer strategische Managementprozesse und Führungs konzepte kennen. Nachwuchskräfte, die auf ihre erste Führungsposition vorbereitet werden sollen. Gesamtlänge 4 Tage Modul 1»Führungsgrundsätze«Aufgaben und Rollen der Führungskraft // Grundlagen der Mitarbeiterführung // Zielvereinbarungen, Ziele SMART formulieren // Führungsstile // Führungskommunikation und Feedbackprozesse Ingenieure oder Personen ohne BWL-Abschluss, die in eine Führungsfunktion aufgestiegen sind und für die BWL-Kenntnisse notwendig sind. Auch BWL-Absolventen, die ihr Wissen noch einmal auffrischen möchten, können dieses Zertifikat absolvieren. Modul 1»Strategy & Leadership«Strategic Management // Organizational Behaviour & Leadership Tag 2 Intercultural Competence // Leadership & Motivation Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 2»Teamentwicklung«Aufgaben und Ziele der Führungskraft bei der Teamentwicklung // Phasen der Teamentwicklung // Gruppendynamische Prozesse // Rollenverteilung im Team // Power Teams Modul 3»Mitarbeitermotivation«Mitarbeitergespräche erfolgreich führen // Umgang mit schwierigen Mitarbeitern // Mitarbeitermotivation: Grundlagen, Tools und Motivationstypen // Die 8 Karriereanker Die Gesamtkosten für das Zertifikat liegen bei Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Angebot, wenn Sie nur einzelne Teilbereiche buchen möchten. Modul 2»Marketing«Market-oriented Management // Innovative Marketing Techniques Modul 3»Production & Supply«Operations Management // Supply Chain Management Modul 4»Finance & Accounting«Principles of Corporate Finance // Financial Reporting and Analysis Tag 2 Managerial Accounting // International Business Law Modul 4»Führung multikultureller Teams«Grundlagen interkultureller Kommunikation // kulturelle Aspekte der Mitarbeiterführung // Die Kulturdimensionen // Erfolgsfaktoren bei der Führung multikultureller Teams Modul 5»General Management«Management Simulation TOPSIM Tag 2 Managing in the Global Environment 6 7

5 Führungskräfte Finanzen & Controlling STRATEGISCHES MANAGEMENT: FÜHRUNGSKOMPETENZEN WEITERENTWICKELN CONTROLLING: BESCHAFFUNG, AUFBEREITUNG UND ANALYSE VON DATEN Das ISM-Zertifikat Strategisches Management vermittelt die gesamte Bandbreite der strategischen Unternehmensführung, beginnend mit den Grundlagen des Strategischen Manage ments, über die Unter nehmens-, Markt- und Wettbewerbsanalyse bis hin zu strategischen Wett bewerbsstrategien und der Strate gie implementierung. Das ISM-Zertifikat Controlling vermittelt anwendungs orientiert und praxisnah die gesamte Bandbreite des Con trollings, beginnend mit den Grundlagen der Kosten rechnung, über das Operative und Strategische Controlling bis hin zu den Besonder heiten im internationalen Kontext. Führungskräfte aller Funktionsbereiche sowie Mitarbeiter der Fachrichtungen Unternehmensentwicklung, Strategie und Finanzen. Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 1»Grundlagen des Strategischen Managements«Tag 2 Was ist Strategie? // Leitmotive und strategische Konzeptionen Vision, Mission und Unternehmensleitbild // Corporate Identity, Geschäftsmodell und Gap-Analyse // Die Rolle des Top-Managements Modul 2»Unternehmens-, Markt- und Wettbewerbsanalyse«Markt- und ressourcenbasierte Sicht // PESTEL- und Branchenstrukturanalyse // Porter Five Forces und Konkurrenzanalyse // SWOT- und Produktlebens zyklusanalyse Tag 2 Nachhaltigkeit von Wettbewerbsvorteilen // Value Chain Analyse und Benchmarking // Strategische Lückenanalyse // Coaching Praxisprojekt Modul 3» Strategische Optionen und Wettbewerbsstrategien«Wettbewerbsstrategien nach Porter und Ansoff Matrix // Portfolio-Konzepte // Internationalisierungsstrategien und Kulturdimensionen Tag 2 Diversifikation, horizontale und vertikale Integration // Innovationsmanagement und Blue Ocean Strategy // M&A und Strategische Allianzen // Coaching Praxisprojekt Führungskräfte aller Funktionsbereiche sowie Mitarbeiter aus der Fachrichtung Controlling, die ihr Fachwissen erweitern und vertiefen wollen. Grundsätzlich kann das Programm ohne betriebswirtschaftliche Vorkenntnisse absolviert werden. Wünschenswert wären Vorkenntnisse in den Bereichen Rechnungswesen sowie Investition und Finanzierung. Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmer entsprechende Literaturhinweise. Praxisprojekt Um einen hohen Praxisbezug der Inhalte sicherzustellen und gleichzeitig einen Mehrwert für Ihr Unternehmen zu schaffen, ist jeder Teilnehmer aufgefordert, parallel zu den Lehrveranstaltungen ein Praxisprojekt mit Controlling- Bezug aus dem Unternehmen zu bearbeiten. Im Rahmen dieses Projektes werden idealerweise ausgewählte Inhalte des Zertifikats direkt in die Praxis umgesetzt. Modul 1»Kosten- und Leistungsrechnung (KLR)«Kostenrechnung und Rechnungswesen // Grundlagen der Kosten rechnung // Kostenartenrechnung // Kostenstellenrechnung (1/2) Tag 2 Kostenstellenrechnung (2/2) // Kostenträgerrechnung // Kosten rechnungssysteme // Ermittlung von Deckungsbeiträgen Modul 2»Operatives Controlling (OC)«Definition, Aufgaben und Ziele des Controllings // Grundlagen der Budgetierung // Anwendung der Deckungsbeitragsrechnung Tag 2 Kennzahlen // Berichtswesen // Gemeinkostensteuerung // Markt orientierte Kostenrechnung // Coaching Praxisprojekt Modul 3»Strategisches Controlling (SC)«Grundlagen des Strategischen Controllings // Umfeldanalyse // Geschäftsstrategien Tag 2 Unternehmensstrategien // Wertorientierte Unternehmensführung // Strategieimplementierung // Strategische Frühaufklärung // Coaching Praxisprojekt Modul 4»Strategierealisierung und -kontrolle«prozess der Strategieumsetzung und strategische Programme // Strategiegerechte Organisationsstruktur // Performance Measurement und Balanced Scorecard Tag 2 Widerstände der Strategieimplementierung // Change Management // Abschlusspräsentation Praxisprojekt Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 4»Internationales Controlling (IC)«Grundlagen des internationalen Controllings // Kulturelle Aspekte im internationalen Controlling // Organisation des internationalen Controllings // Verrechnungspreise im Konzern Tag 2 Störfaktoren im internationalen Controlling // Multinationale Akquisitionen // Corporate Governance // Abschlusspräsentation Praxisprojekt 8 9

6 Finanzen & Controlling Marketing & Kommunikation FINANZEN: INTERNATIONALES ANLAGEMANAGEMENT E-COMMERCE: KUNDEN ONLINE FINDEN, ANSPRECHEN UND BINDEN Neben den Grundlagen der Finanzwirtschaft werden in diesem Zertifikat die Finanzstrategie, das Asset-, das Cash- und Devisenmanagement sowie die Beteiligungs- und die Fremdfinanzierung detailliert erläutert. Abgerundet wird die Themenliste mit dem Finanz- und Risikomanagement. Der praxisnahe Bezug wird laufend durch Fall studien hergestellt. Den richtigen Kanal bei der Kundenansprache und beim Absatz von Produkten zu finden, wird im Handel und der Konsumgüterindustrie immer wichtiger. Dabei spielt das Internet als wesentliche Verkaufsplattform mittlerweile die wichtigste Rolle, ob als alleiniges Absatzmedium oder gepaart mit klassischen Retail-Strategien. Das Zertifikat E-Commerce vermittelt alle wesentlichen Inhalte des Bereichs, beginnend bei der Datenerhebung, -erfassung und -verarbeitung über die verschiedenen Shop- und Zahlungssysteme bis hin zu Datenschutz und IT-Sicherheit. Mitarbeiter aus kaufmännischen Abteilungen oder Finanzbereichen von Unternehmen sowie aus unterschiedlichen Bereichen von Banken und Versicherungen. Ebenso Führungskräfte aus allen Bereichen, die ihr Wissen im Finanzbereich erweitern wollen. Modul 1»Grundsätze der Finanzwirtschaft«Grundsätze // Finanzwirtschaftliche Zielsetzungen // Investitionsrechnungen // Kapitalkosten Tag 2 Unternehmensbewertungen // Finanzstrategie // Liquiditätssteuerung // Cash Management // Unternehmens- und Branchenrating Mitarbeiter aus den Bereichen (Online-) Marketing, Kommunikation, Supply Chain Management, Vertrieb, Handel oder Führungskräfte aus allen anderen Abteilungen. Gesamtlänge 10 Tage Modul 1»E-Kundenbeziehungsmanagement & Client Database Management«2 Tage Datenerfassung, -analyse und -verarbeitung // Bedeutung und Ablauf des Data Mining // Bedeutung, Anwendung und Verwertung der Nutzerverhaltensanalyse Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 2»Asset Management«Definition, Ziele, Aufgaben // Strategische und taktische Asset Allocation // Markowitz Theorie // Optimales Portfolio Tag 2 Anleihemanagement // Aktienmanagement // Investmentstile // Private Equity und Hedge Fonds // Coaching Praxisprojekt Modul 3»Derivate-, Devisen-, Risikomanagement«Definition Derivate // Futures als unbedingte Termingeschäfte // Optionen als bedingte Termingeschäfte // Optionspreistheorie Tag 2 Optionsscheine // Management der Währungsrisiken // Optimales Hedgingprofil // Risikomanagement und Value at Risk (VaR) // Coaching Praxisprojekt Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 2»Shop- & Zahlungssysteme«2 Tage Anforderungen an Shop- und Zahlungssysteme // Konzeption von Shop-Systemen und Anbindung des Zahlungssystems an diese // Sucherverfahren und Produktkataloge von Shopsystemen // Sicherheitsgrundlagen von Zahlungssystemen // SSL-Verschlüsselung von Daten Modul 3»IT-Sicherheit & Datenschutz«2 Tage Übertragungssicherheit von Daten // Kennenlernen von IT-Sicherheitssystemen // Verschlüsselungsverfahren, Zertifikate und Protokolle // Gesetzliche Anforderungen // Rechte und Pflichten von Betreibern Modul 4»Medien- & Onlinerecht«Modul 4»Internationales Controlling (IC)«Grundlagen Corporate Finance // Innen- und Außenfinanzierung // Beteiligungsfinanzierung // Fremdfinanzierung Tag 2 Kreditsubstitute // Mezzanine Finanzierung // Kennzahlenanalyse // Stellenwert Corporate Finance // Abschlusspräsentation Praxisprojekt 2 Tage Zivilrechtliche Grundlagen // Bedeutung des Urheberrechts // Jugendschutz im Netz // Bedeutende Gesetzesgrundlagen im Online-Recht Modul 5»Online Campaigning & Online Advertising«2 Tage Kampagnenentwicklung und -steuerung in Online-Medien // Abstimmung zwischen On- und Offline-Maßnahmen // Berücksichtigung der zeitlichen Abfolge von Maßnahmen // Nutzen und Ablauf des Retargeting 10 11

7 Marketing & Kommunikation Marketing & Kommunikation ONLINE-MARKETING: MOBILE, AFFILIATE, RETARGETING Die Werbebotschaft dort zu positionieren, wo sich der Kunde aufhält, ist im digitalen Zeitalter aufgrund der Vielzahl der Medien zu einer Herausforderung für Marketing-Verantwortliche geworden. Das Zertifikat Online-Marketing zeigt zahlreiche Möglichkeiten auf, Ziel- und Kundengruppen über digitale Kanäle zu erreichen, um so klassische Marketing kampagnen in den Online- Bereich zu verlängern. Beginnend bei der Optimierung der eigenen Internetseite durch eine stärkere Nutzerfreundlichkeit über virale Kampagnen in sozialen Netzwerken bis hin zu Mobile und Affiliate Marketing vermittelt dieses Zertifikat die gesamte Bandbreite der möglichen Optionen. Gesamtlänge 10 Tage Modul 1»Webdesign & Usability«1 Tag Analyse des Nutzerverhaltens auf Webseiten // Verfolgung von Nutzerströmen // Optimierungspotenzial von Webseiten erkennen, definieren und umsetzen // Optimale Menüstrukturen schaffen // Barrierefreiheit schaffen Modul 2»Content Management Systeme«1 Tag Bedeutung und Aufgaben von Content-Management Systemen // Pflege von Webseiten über Front- und Backend // Kennenlernen von CMS-Systemen wie Typo3, reddot, Joomla u. a. Führungskräfte aus allen Fachbereichen sowie Mitarbeiter aus den Abteilungen (Online-) Marketing, Kommunikation oder Vertrieb. Die Gesamtkosten für das Zertifikat liegen bei Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Angebot, wenn Sie nur einzelne Teilbereiche buchen möchten. Modul 3»Webcontrolling, Google Analytics, Suchmaschinenoptimierung«2 Tage Controlling von Internetseiten und Shopsystemen // Kennenlernen und Umsetzung von Analyse Software und Google Analytics // Sinnvoller Einsatz von Keywords // Verfassen und Analyse von SEO-Texten Modul 4»Suchmaschinenmarketing & Retargeting«2 Tage Steuerung von Google-Kampagnen nach Kennzahlen und Conversions // Steuerung des Retargeting // Steuerung nach Profildaten Modul 5»Mobile Marketing & Affiliate Marketing«2 Tage Entwicklung mobiler Geschäftsmodelle // Erstellung mobiler Internetseiten // Strategische Nutzung von Apps // Empfehlungssysteme über Affiliate Marketing Modul 6»Virales Marketing & Social Media«2 Tage Virale Marketing-Kampagnen verstehen und erstellen // Strategische Nutzung sozialer Netzwerke // Kunden-Umgang in sozialen Netzwerken // Einsatz von Facebook-Kampagnen 12 13

8 Marketing & Kommunikation Personal KOMMUNIKATION: INTERN, EXTERN UND GLOBAL PERSONALMANAGEMENT: RECRUITING, WEITERENTWICKLUNG, MOTIVATION In diesem Seminar wird die Bandbreite der (Unternehmens-) Kommunikation beleuchtet. Beginnend mit den Grundlagen der externen und internen Kommunikation, über das Interagieren in sozialen Netzwerken bis hin zu den Besonderheiten der Kommunikation im interna tionalen Kontext. Personalmanagement wird zu einem immer wichtigeren strategischen Bereich im Unternehmen. Dabei spielt das Recruiting von jungen, qualifizierten Nachwuchskräften genauso eine wichtige Rolle wie die Weiterentwicklung und Bindung von bestehenden Mitarbeitern. Das ISM-Zertifikat gibt einen Überblick über die gesamte Bandbreite des modernen Personalmanagements, beginnend bei der Implementierung einer einheitlichen Personalstrategie. Daraus setzen Themen wie Arbeitsrecht, Vergütung, Work-Life-Balance oder Gesundheitsmanagement auf. Somit werden die wesentlichen Aspekte des Personalmanagements intensiv beleuchtet. Führungskräfte aller Funktionsbereiche sowie Mitarbeiter aus der Fachrichtung Kommunikation oder Marketing, die ihr Fachwissen erweitern und vertiefen wollen. Grundsätzlich kann das Programm ohne kommunikationswissenschaftliche Vorkenntnisse absolviert werden. Wünschenswert wären Vorkenntnisse in den Bereichen (Unternehmens-) Kommunikation sowie im Online-Bereich. Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmer entsprechende Literatur hinweise. Praxisprojekt Modul 1»Externe Kommunikation«Grundlagen der Kommunikation in Massenmedien // Strategien der Pressearbeit // Instrumente der Pressearbeit // Umgang mit Journalisten Tag 2 Issues Management // Corporate Social Responsibility // Public Affairs // Veränderungs- und Krisenkommunikation // Internationale Kommunikation Modul 2»Interne Kommunikation«Führungskräfte aus allen Fachbereichen sowie Mitarbeiter aus den Abteilungen Personalmanagement, Personalentwicklung, Arbeitsschutz oder Gesundheitsmanagement. Die Gesamtkosten für das Zertifikat liegen bei Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Angebot, wenn Sie nur einzelne Teilbereiche buchen möchten. Gesamtlänge 7 Tage Modul 1»Allg. Management & Personalführung«Tag 2 Modul 2»Recht«Tag 2 Leadership & Motivation // Corporate Governance, Business Ethics & Corporate Communication (Behaviour) Stretagieimplementierung & Organsiatorischer Wandel Arbeitsrecht I: Arbeitsverhältnis: Art, Begründung und Beendigung Arbeitsrecht II: Arbeits- und Aufhebungsverträge; Arbeitszeugnisse Parallel zu den Lehrveranstaltungen wird ein Praxis projekt mit Kommunikationsbezug aus dem Unternehmen be arbeitet, so dass die theoretischen Inhalte direkt in die Praxis umgesetzt werden können. Dabei findet ein intensives Coaching durch die Dozenten statt, um die gelernten Inhalt zu sichern und auch in Zukunft a nwenden zu können. Grundlagen der Kommunikation mit Mitarbeitern // Strategien der internen Kommunikation // Instrumente der internen Kommunikation // Kommunikation für Führungskräfte Tag 2 Die Wahrnehmung des internen // Exkurs: Corporate Communications // Kommunikations-Evaluation // Coaching Praxisprojekt Modul 3»Online-Kommunikation«Modul 3»Personalcontrolling & Vergütungssysteme«Strategisches Personalmanagement (auch interkulturell) // Personalcontrolling Tag 2 Materielle und Immaterielle Vergütungs- und Anreizsysteme // Praxisprojekt Personalentwicklung (inhouse) Modul 4»Strategisches Personalmanagement«Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Grundlagen der Kommunikation in sozialen Netzwerken // Strategien für die Arbeit im weltweiten Netz // Instrumente und Kanäle Tag 2 Social Media und Collaboration Tools im Medienmix // Medien- und Onlinerecht // Coaching Praxisprojekt Modul 4»Praxis-Workshop Kommunikation«Die Goldenen Regeln für gutes Schreiben // Schreib- und Ideenwerkstatt mit Übungen // Texten und Gestalten auf Online-Plattformen Tag 2 Storytelling // PR-Konzeption und Kampagnenplanung // Abschlusspräsentation Praxisprojekt Strategisches HR-Management : Auswirkungen demografischer Wandel / Internationalisierung/Interkulturalität // Employer Branding // Betriebliches Gesundheitsmanagement & Work-Life-Balance Modul 5»Change Management«Change Management Prozesse und deren Umsetzung 14 15

9 Personal Einkauf, Wertschöpfung & Vertrieb DIVERSITY MANAGEMENT: MODERNE PERSONALPOLITIK STRATEGISCHER EINKAUF: ZENTRALE MANAGEMENTFUNKTION Die Arbeitswelt wird immer vielseitiger, nicht nur, was die Aufgaben, sondern auch, was die handelnden Personen betrifft. Gleichbehandlung spielt dabei eine wichtige Rolle. Das ISM-Seminar vermittelt die unterschiedlichen Aspekte von Diversity Management als Bestandteil moderner Personalpolitik. Dabei wird Genderpolitik genauso betrachtet wie der Umgang mit unterschiedlichen kulturellen und ethnischen n. Es werden die Grundlagen von Diversity Management, die Erstellung von Diversitykonzepten sowie der Managementansatz, der die Vielfalt in der Mitarbeiterschaft als ganzheitliches Konzept zum Nutzen der Mitarbeiter und des Unternehmens verfolgt, vermittelt. Das ISM-Zertifikat Strategischer Einkaufsleiter (CPO) vermittelt die gesamte Bandbreite des operativen und strategischen Beschaffungsmanagements bis zur Einkaufsleitung. Der Strategische Einkaufsleiter (CPO) ist eine Präsenzveranstaltung, die aus zwei Hauptblöcken besteht. Im ersten Block werden die Grundlagen und die Erstellung einer Warengruppen-, bzw. Beschaffungsstrategie vermittelt. Im zweiten Block werden Themen der Einkaufsleitung und Sonder themen vermittelt. Im Rahmen weiterer Zertifikate können sowohl die vorgestellten Themen wie auch weiterführende Inhalte des Supply Chain Managements vertieft werden. Alle Mitarbeiter aus Personalabteilungen oder aus Personal nahen Bereichen sowie Gleichstellungsbeauftragte und Führungskräfte aus allen anderen Abteilungen. Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Gesamtlänge 4 Tage Modul 1»Grundsätze Diversity Management«Ursprung des Diversity Managements // Rechtliche Grundlagen des Diversity Managements // Ziele, Felder und Einsatzmöglichkeiten // Nutzen des Diversity Managements bei der Unternehmensführung, bei der Mitarbeiterrekrutierung und im Marketing Modul 2»Diversity-Konzepte«Phasen der Konzeptentwicklung // Unternehmensumfeld // Verantwortlichkeiten für Diversity Management im Unternehmen // Praktische Methoden, Tools und Instrumente Modul 3»Realisierung der Diversity-Konzepte«Gender: Frauen in Führungspositionen // Umgang mit behinderten Mitarbeitern // Umgang mit unterschiedlicher sexueller Identität // Work-Life-Balance: Alter, Familie, Beruf // Religiöse, kulturelle und ethnische Vielfalt Modul 4»Erfolgsfaktoren von Diversity Management«sind sowohl angehende strategische Einkäufer wie auch Führungskräfte aller Funktionsbereiche sowie Mitarbeiter aus der Fachrichtung Einkauf und Supply Chain Management, die ihr Fachwissen erweitern und vertiefen oder sich auf eine bevorstehende Führungsaufgabe vorbereiten wollen und nicht über den ent sprechenden Bachelor verfügen. Gebühren für ein Modul Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 1»Strategische/r Einkäufer/in«Aufgabe des Einkaufs: Aufgabe des Einkaufs (operativ / strategisch) // Grundlagen einer Warengruppenstrategie // Einkaufs-, Prozess- und Organisationsmodell // Grundlagen Management Tag 2 Interne & externe Analyse: Interne Analyse des Bedarfes // Externe Analyse: Beschaffungsmarkt / Lieferanten / Benchmarking // SWOT (Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken) Tag 3 Strategiehebel Definition: Warengruppenstrategie und Beschaffungs hebel: kommerziell / organisatorisch / technisch // Definition des Business Case Tag 4 Strategieumsetzung: Projekt und Change Management zur Strategieumsetzung // Operative Beschaffung: Ausschreibung / Verhandlung / Vertrag // Lieferantenmanagement Modul 2»Einkaufsleiter / Chief Procurement Office (CPO)«EK im SCM & Internationalität: Supply Chain Management und Rolle des Einkaufs // Besonderheiten Internationale Beschaffung // Länderkulturen Tag 2 Einkaufsmandat, Analyse: Einkaufsmandat und strategische Ausrichtung // Qualitative und quantitative Einkaufsanalyse // Management von Kooperationen // Veränderungsmanagement Tag 3 Personal, Organisation, IT: Einkaufspersonal und Kompetenzen // Organisation // Einkaufscontrolling // Einkaufstools und IT-Lösungen Tag 4 Branchenspezifika: Spezielle Herausforderungen: Einkauf im Projekt und Projektindustrien / Einkauf im Handel / Einkauf öffentlicher Unternehmen Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung von Diversity Konzepten // Commitment der Unternehmensführung // Aspekte der Einbindung der Mitarbeiter // Rolle der Führungskräfte // Unternehmenskultur: Loyalität und Wertschätzung 16 17

10 Einkauf, Wertschöpfung & Vertrieb Einkauf, Wertschöpfung & Vertrieb SUPPLY CHAIN MANAGEMENT: VERSTEHEN, ENTWICKELN UND OPTIMIEREN Das ISM-Zertifikat Logistik und Supply Chain Management (SCM) vermittelt die gesamte Bandbreite der Logistik und des Supply Chain Managements, beginnend mit den Grundlagen, über die Operative und Analyse bis hin zur Strategie. Das Zertifikat ver mittelt die Grund lagen der Thematik. Im Rahmen weiterer Zertifikate können die vorgestellten Teilprozesse weiter vertieft werden. Modul 1»Grundlagen Logistik und SCM«1 Tag Logistik und Supply Chain Management // Prozessmodelle // Führungsgröße Logistik // Aufbau von Netzwerken // Nachhaltigkeit von Logistik und Supply Chain Management Modul 2»Einkauf und Entwicklung«1 Tag Prozessgröße Einkauf // Prozessgröße Entwicklung // Strategischer Einkauf // Umfeldanalyse // Beschaffungswerkzeuge // Lieferantenmanagement // Produktentwicklung Führungskräfte aller Funktionsbereiche sowie Mitarbeiter aus der Fachrichtung Logistik und Supply Chain Management, die ihr Fachwissen erweitern und vertiefen wollen und noch nicht über den entsprechenden Bachelor-Abschluss verfügen. Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für vier Module Gebühren für fünf Module Gebühren für sechs Module Gebühren für sieben Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 3»Produktion«1 Tag Auftragsabwicklung // Enterprise Resource Planning (ERP) // Herausforderungen // Trends // Lean Management Modul 4»Verkauf und Distribution«1 Tag Lagerung und Kommissionierung // Versandabwicklung // Transport- und Fördermittel // Logistik-Dienstleister und Distributionskonzepte // Value added Services Modul 5»After Sales und Rückführung«1 Tag Abfallentsorgung und Recycling // Rückführprozesse // Demontagekonzepte // Ersatzteillogistik // Maintenance, Repair and Overhaul (MRO) Modul 6»Querschnittsprozesse«1 Tag Abgleich Logistik und SCM mit der Prozessgröße Recht // Rechtliche Besonderheiten in der Logistik // Vertragsformen in der Logistik // Rechtsprechung // Abgleich Logistik und SCM mit der Prozessgröße Qualität // Abgleich Logistik und SCM mit der Prozessgröße Marketing // Abgleich Logistik und SCM mit Prozessgröße IT und Controlling // Abgleich Logistik und SCM mit der Prozessgröße Personal Modul 7»Supply Chain Analytics«1 Tag Supply Chain Analytics (SCA) // Business Intelligence // Analytische Lösungen in der Praxis // Logische Datenmodelle // Sensoreconomy // SCA-Potenziale für weitere Querschnittsprozesse Modul 8»Supply Chain Strategie«1 Tag Strategie // Ermittlung logistischer Strukturen // Clustermanagement // Supply Chain Strategie Herausforderungen // Trends in der Supply Chain Strategie 18 19

11 Einkauf, Wertschöpfung & Vertrieb Branchen SALES MANAGEMENT: STELLEN SIE IHREN KUNDEN IN DEN MITTELPUNKT RETAIL: MARKEN UND RETAILKONZEPTE VERSTEHEN Das ISM-Zertifikat Sales Management vermittelt die gesamte Bandbreite des Verkaufs, beginnend mit den Grundlagen des Vertriebs, über das Operative und Strategische Verkaufsmanagement bis hin zu den Be sonderheiten im internationalen Kontext. Die möglichen Kanäle für den Verkauf eines Produktes werden immer vielfältiger, von der klassischen Filiale bis zum Online- Shop. In diesem Zertifikat lernen Sie die Anwendung von Retail als Managementstrategie, die erfolgreiche Führung von Retailstores sowie die Analyse der Konsumentenbedürfnisse und des Kundenverhaltens. Ziel ist es, das Zusammenspiel von Retail, Produkt, Marke und Mensch zu verstehen und die individuelle Leistung durch diese zusätzliche Qualifikation zu steigern. Führungskräfte aller Funktionsbereiche sowie Mitarbeiter aus den Fachrichtungen Marketing und Vertrieb, die ihr Fachwissen erweitern und vertiefen wollen. Praxisprojekt Um einen hohen Praxisbezug der Inhalte sicherzustellen und gleich zeitig einen Mehrwert für die entsendenden Unternehmen zu schaffen, ist jeder Teilnehmer aufgefordert, parallel zu den Lehrveranstaltungen ein Praxisprojekt mit Vertriebsbezug aus dem Unternehmen des Teil nehmers zu bearbeiten. Im Rahmen dieses Projektes werden idealerweise ausgewählte Inhalte des Zertifikats direkt in die Praxis umgesetzt. Dabei findet ein intensives Coaching durch die Dozenten statt, die im Vertriebsbereich umfassende und praxisrelevante Expertise aufweisen können. Modul 1»Grundlagen des Vertriebs«2 Tage Kick-off Praxisprojekt // Gegenstand und Notwendigkeit der Vertriebsgestaltung // Entscheidungen zur Vertriebsgestaltung // Anforderungen an Vertriebsorgane, -wege und -personal // Beziehungen und Konflikte im Vertriebssystem // Formen der Kooperation im Vertriebssystem // Taktische Maßnahmen zur Verbraucher beeinflussung und Vertriebsoptimierung Modul 2»Kundenmanagement«2 Tage Konsumentenverhalten // CRM-Systeme // Category Management // Kundenzufriedenheit // Qualitätsmanagement // Servicemanagement // Beschwerdemanagement // Kundenbeziehungsmanagement // Segmentmarketing Praxisprojekt Modul 3»Vertriebspersönlichkeit«Mitarbeiter aus Konsumgüter-, Fashion- und Retailunternehmen sowie aus Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen im Premium- oder Lifestylesegment in eigenen Boutiquen und Stores platzieren möchten. Die Gesamtkosten für das Zertifikat liegen bei Gerne erstellen wir Ihnen auch ein individuelles Angebot, wenn Sie nur einzelne Teilbereiche buchen möchten. Gesamtlänge 6 Tage Modul 1»Distributionsnetzwerke und Geschäftsmodelle«Modul 2»Retail Markenbotschafter«Retail, Wholesale und E-Commerce // Geschichte und Entwicklung der Luxusgüterindustrie // Luxusgüter und Dienstleistungen // Supply Chain Management Konsumentenverhalten und Markenumwelt // DNA und Kultur einer Retail Marke // Werte und Verhalten des Markenbotschafters // After Sales-Services Modul 3»Business Performance«Retail Operations // Analyse und Anwendungen von KPI s // Verkaufstechniken // Entwicklung von Aktionsplänen 2 Tage Elemente von Verkaufskonzepten // Kundenbetreuungskonzeptionen // Darstellung, Diskussion und Beurteilung ausgewählter Verkaufskonzepte // Vertriebspsychologie // Gehirnforschung und limbisches System // Einflussfaktoren auf das Kaufverhalten // Beeinflussungsstrategien des Verkäufers // Verkaufstechnik Praxisprojekt Modul 4»People Management«Tag 2 HR Politik und Code of Conduct // Teammotivation Talentmanagement // Coaching Techniken // Feedback Techniken Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 4»Vertriebsleitung«2 Tage Verhandlungsführung // Gesprächs- und Argumentationstechniken // Spezielle Verhandlungstechniken // Persönlichkeits- und Verhaltens entwicklung // Analytische Persönlichkeitsmodelle und -tests // Persönlichkeits- und Verhaltensentwicklungskonzepte // Konfliktmanagement // Abschlusspräsentation Praxisprojekt Modul 5»Compliance und Store Techniken«Compliance und prozedurale Richtlinien // Tägliche operative Retail Prozesse // Zeitmanagement // Prozessplanung und -organisation 20 21

12 Branchen Branchen ENERGY MANAGEMENT: UNBUNDLING, ENERGIEWENDE, ERNEUERBARE ENERGIEN TOURISMUSWIRTSCHAFT: TOURISMUS GANZHEITLICH VERSTEHEN Das ISM-Zertifikat Energy Management vermittelt die gesamte Bandbreite des Energy Managements, beginnend mit den rechtlichen und regulatorischen Grundlagen der Energiewirtschaft, über die Kraftwerkeinsatzoptimierung und das Portfoliomanagement bis hin zur Risikooptimierung und zum Strategischen Management. Die ISM bieten Ihnen eine zielgenaue Weiterbildung Ihrer Fach- und zukünftigen Führungskräfte auf Hochschulniveau an. Die Durchführung des Zertifikats erfolgt durch erfahrene Professoren der ISM, wodurch der Transfer modernster betriebswirtschaftlicher Kenntnisse in Ihr Unternehmen gewährleistet wird. Das Zertifikat wird an die Vorkenntnisse Ihrer Mitarbeiter und die Besonderheiten Ihrer Unternehmensbranche konzipiert und ist sehr vielfältig auf gestellt. Gerne können wir auch individuelle Zertifikate für einzelne Branchen, z.b. Hotelwirtschaft, Reiseveranstalter management o.ä. erstellen. sind Führungskräfte und Mitarbeiter aller Funktionsbereiche, die ihr Fachwissen erweitern und vertiefen wollen. Grundsätzlich kann das Programm ohne energiewirtschaftliche Vorqualifikationen absolviert werden. Voraussetzung für die Kursteilnahme sind jedoch mindestens zwei Jahre qualifizierte Berufserfahrung. Gesamtlänge 10 Tage Modul 1»European Energy Law & Regulation«2 Tage Europarecht (Binnenmarktrecht) // Europäisches Energie und Infrastrukturrecht // Regulierungsauswirkungen auf das Unternehmen // Regulierung der Strom und Gasnetze // Regulierung des Speicherzugangs // Anforderungen und Umsetzung des Unbundling Mitarbeiter aller Funktionsbereiche von Reise veranstaltern oder -vermittlern sowie aus den Unternehmensbereichen Tourismus oder Hospitality. Gesamtlänge 10 Tage Modul 1»Grundlagen Tourismuswirtschaft«2 Tage Überblick Angebotsarten und -struktur im Tourismus in Deutschland und Europa // Wirtschaftliche Bedeutung und Funktionsweise der Tourismuswirtschaft // Die Destination als räumliche und organisa torische Grundlage der Tourismuswirtschaft // Vernetztes Arbeiten im Tourismus: Beispiel Produktion von Pauschalreisen durch Reiseveranstalter in Zusammenarbeit mit Leistungsträgern Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für vier Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Modul 2»Applied Generation Portfolio Optimization«2 Tage Parameterbewertungen // Profitoptimierung // Deterministische und stochastische Modelle zur Erzeugungsoptimierung // Statistische Methoden zur Evaluierung von Spotmarkt Geschäften // Optimierung im Intraday Handel Modul 3»Portfolio Analysis & Management«2 Tage Aufgaben und Funktionen des Portfoliomanagements // Absatzprognosen // Liefermanagement und Lieferlogistik // Netznutzungsentgelte // Lieferseitige Vertragsvoraussetzungen // Beschaffungsseitige Vertragsvoraussetzung // Bilanzkreisverträge, Börsenzugänge Modul 4»Econometrics & Risk Management«2 Tage Risk Governance // Risikomodelle // Risikoidentifikation // Risikobewertung // Quantifizierungsmodelle // Risikocontrolling Sie können die Module einzeln entnehmen und die Inhalte auch auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmen anpassen lassen. Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne bei der Er stellung individueller Konzepte. Gebühren für ein Modul Gebühren für zwei Module Gebühren für drei Module Gebühren für vier Module Gebühren für das gesamte Zertifikat Mindestteilnehmerzahl 5 Maximale Teilnehmerzahl 15 Modul 2»Grundlagen Hospitality und Reiseverkehr«2 Tage Grundlagen Hospitality- und Hotelbetriebs-Management // Grundlagen Food & Beverage Management // Grundlagen Quality Management und CRM in der Hotellerie // Grundlagen Reiseverkehrsmanagement, u.a. Flug, Bus, Kreuzfahrt // Überblick Intermodale Vernetzungen / Zubringerdienste (z. B. Zug zum Flug etc.) Modul 3»Tourismusmarketing«2 Tage Überblick Nachfrage im Urlaubs- und Geschäftsreisetourismus in Deutschland und Europa // Grundlagen Marktforschung und Markt- sowie Wettbewerbsanalyse im Tourismus // Segmentierungsmodelle und typische nsegmente // Strategisches Marketing und Marketing-Mix im Tourismus // Grund lagen E-Commerce und Social Media im Tourismus Modul 4»Operations, Recht & Steuern im Tourismus«2 Tage Grundlagen Operations Management // Verfahren und Abwicklungen von Buchungen / Paketierung von Reiseleistungen // Preis- und Yield Management v.a. in Hotel und Flug // Tourismus- und Reiserecht, u.a. Erstattungspraxis Flug (incl. ausgewählte Grundlagen BGB) // Besteuerungsgrundlagen (Margen- und Mengenbesteuerung) Modul 5»Strategic Management of Innovation«Modul 5»EDV & E-Commerce Hotel, Reiseveranstalter, Reisevermittler«2 Tage Strategische Innovationen unter Unsicherheit // Wandel komplexer sozialer Systeme // Verankerung von Nachhaltigkeit im Strategieprozess // Design von neuen Geschäftsmodellen // Implikationen der Effectuation Forschung 2 Tage EDV- und E-Commerce-Grundlagen für die Hospitality- und Reisebranche // Einführung in gängige Hotel- und / oder Reiseveranstalter- und / oder Reisemittlersoftware, z.b. Amadeus // nach Absprache: zusätzlich Praxisübungen zum genutzten System (ggf. Zusatzkosten für Lizenzen) à 90 Minuten und läuft in der Regel von 08:30 bis 17:30 Uhr

13 Dozenten Dozenten Prof. Dr. Michael Benz Logistik, Transport, Supply Chain Management Praxiserfahrungen u.a.: Projektleiter, IBM Business Consulting Services Industrie-Experte und Fachberater mit Fokus Supply Chain Manage ment und Prozessoptimierung durch Datenanalyse, Teradata GmbH, Frankfurt/Main Prof. Dr. Christiane Beyerhaus Retail & Sales Management Leitung Einkauf (Zentralbereichsleiterin), Douglas AG Abteilungsleitung Einkauf, Peek & Cloppenburg GmbH & Co. KG, Düsseldorf Beratende Funktion des Vorstandes und der Geschäftsführung, Karstadt Premium Group Brand Manager Klaus Steilmann GmbH & Co.KG Prof. Dr. Ingo Böckenholt International Management, Controlling Geschäftsführer, Dachser Logistics Geschäftsführer, Tchibo Gruppe Geschäftsführer, Vorwerk Direktor Controlling, Karstadt AG Prof. Dr. Matthias Lütke Entrup Controlling Praxiserfahrungen u.a.: Unternehmensberater für Einkauf, Supply Chain Management und Controlling Projektleiter, A.T. Kearney Geschäftsführer Finanzen, Valensina-Gruppe Prof. Dr. Eckhard Marten Kommunikation & Marketing Reporter und Redakteur für die ARD Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation bei Landesbank Baden-Württemberg und Allianz Lebensversicherung Prof. Dr. Ricarda Merkwitz Personal- und Diversity Management Praxiserfahrungen u.a.: Referentin für internationale Personalentwicklung, Siemens AG Referentin für interne Kommunikation, Siemens Enterprise Networks Leitung Eventmanagement, Bavaria Film GmbH Prof. Dr. Mario Büsch Einkauf, Beschaffung und Supply Chain Management Procter & Gamble, Abteilungsleiter Strategischer Einkauf, Genf / Schweiz Pfleiderer AG, Geschäftsführer und Direktor Beschaffung & Transport, Neumarkt CZEWO, Geschäftsführer, Leipzig Unternehmensberater für Einkaufs- und Supply Chain Management, Bonn Prof. Dr. Ernst Fahling Finanzen Praxiserfahrungen u. a.: Generalbevollmächtigter einer Privatbank Direktor Konzern-Treasury Daimler AG Verschiedene Finanzfunktionen, u. a. Assistant Treasurer, Ford-Konzern Prof. Dr. Philipp Haberstock Strategisches Management Arthur Andersen, IDS Scheer AG, Hamburg und Saarbrücken, Consultant A.T. Kearney, Berlin; Senior Consultant M.M. Warburg & Co., Hamburg; Prokurist Deutsche Telekom AG, Bonn; Manager und Geschäftsführer Beteiligungsgesellschaft EOS Holding, Otto Gruppe, Hamburg; Leiter Unternehmensentwicklung Partner Unternehmensberatung im Bereich Strategie, Corporate Finance und M&A Prof. Dr. Kai Rommel Energy Management Projektleiter Energiewirtschaft, EnBW AG Projektleiter»Energy Efficiency«im Megacity Projekt der Humboldt- Universität zu Berlin Prof. Dr. Bernd Schabbing Tourismuswirtschaft Unternehmensberater (Hotels / Tagungszentren / Destinationen) AG-Vorstand Standortmarketing und Tourismus marketing, Teutoburger Wald Koordinator Stadtmarketing, Hansestadt Lübeck Prof. Dr. Marcus Simon Kommunikation & Marketing PR-Beratung Unternehmenskommunikation Verantwortlicher Redakteur: <e>market, w&v Werben & Verkaufen, Forschungs redaktion LMU München 24 25

14 Ansprechpartner Dortmund und Köln Berufsbegleitende Studiengänge und Zertifikate Hannah Hamann Tel.: Frankfurt/Main Berufsbegleitende Studiengänge und Zertifikate Bernhard Fischer Tel.: Hamburg Berufsbegleitende Studiengänge und Zertifikate Iris Andresen Tel.: Hervorragende Rankingergebnisse München Berufsbegleitende Studiengänge und Zertifikate Aaltje Gruben Tel.: Trendence Graduate Barometer, Juli 2014 Vor allem in der Kategorie Internationalität liegt die ISM im Vergleich mit über 100 Hochschulen und Universitäten auf den Spitzen plätzen. Den Benchmark setzt die Hochschule ebenfalls beim Praxisbezug der Inhalte. Weiterhin sehr gut bewertet werden die Qualität der Dozenten sowie die Studierbarkeit der Inhalte und Programme. CHE-Ranking, Mai 2014 Bei Lernatmosphäre und Studierbarkeit erhält die ISM im größten Hochschulranking Deutschlands Bestwerte. Auch die praxisnahen In halte sowie die internationale Ausrichtungen werden sehr gut bewertet. 26

15 International School of Management Campus Dortmund, Frankfurt/Main, München, Hamburg, Köln Studienangebot Bachelor-Studiengänge (Vollzeit) B.A. International Management (Global Track) Specialization: English Trail B.A. Tourism & Event Management (Global Track) B.A. Communications & Marketing (Global Track) B.A. Psychology & Management (Global Track) B.Sc. Finance & Management (Global Track) B.A. Global Brand & Fashion Management (Global Track) B.Sc. Online-Marketing & E-Commerce (Global Track) Master-Studiengänge (Vollzeit) M. A. International Management M. A. Strategic Marketing Management M. Sc. Finance M. Sc. International Logistics & Supply Chain Management M. A. Psychology & Management M.A. Luxury, Fashion & Sales Management Berufsbegleitende Studiengänge B. A. Business Administration (fünf Spezialisierungsrichtungen) M. A. Management (fünf Spezialisierungsrichtungen) MBA General Management MBA Energy Management Zertifikate auf Hochschulniveau Unterschiedliche mit Branchen- und Tätigkeitsbezug Impressum Herausgeber International School of Management (ISM) Gestaltung Oktober Kommunikationsdesign GmbH, Bochum Fotos Martin Leclaire, Photographie, Bochum Das Photostudio, Ursula Dören, Dortmund Fotolia.com Seite 1: contrastwerkstatt, Seite 2 / 3: Robert Kneschke, Seite 4: pixelfokus, Seite 12: goodluz, Seite 18: anekoho Edition Oktober 2014 Like us!

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Bachelor-Studiengänge: Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Bachelor of Arts International Business Bachelor of Science

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Marketing I. Strategisches Marketing Märkte und Zielgruppen Internationales Marketing CREDITS: 5. Marketing II

Marketing I. Strategisches Marketing Märkte und Zielgruppen Internationales Marketing CREDITS: 5. Marketing II Wissenschaftliches Arbeiten Recht Freizeitpsychologie und Tourismuswirtschaft Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Methoden und Techniken MODULÜBERSICHT Tourismus-, Hotelund Eventmanagement* Rechtsordnung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick Werte schaffen und Werte leben Von der ersten Idee über die Planung und Realisierung bis hin zu Betreuung und Optimierung bieten wir einen ganzheitlichen

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 11 2 Future Management / Zukunftsmanagement und Zukunft... 86 2.1 Veränderungsprozesse des 21. Jahrhunderts... 88 2.2 Die Zukunft und die Bedeutung der strategischen

Mehr

Studienablaufplan_BA_MN_20141001 1/12

Studienablaufplan_BA_MN_20141001 1/12 Studienablaufplan und sregularien im Bachelorstudiengang Management Studienablaufplan und sregularien im Bachelorstudiengang Management BA-MN-AL-MW1 Methoden und Konzepte der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Ausgangssituation. Befragung. Ihr Vorteil. Für Ihre Mitwirkung und die Rücksendung des Fragebogens bis zum 12.9.2011 bedanken wir uns.

Ausgangssituation. Befragung. Ihr Vorteil. Für Ihre Mitwirkung und die Rücksendung des Fragebogens bis zum 12.9.2011 bedanken wir uns. Fragebogen zur Studie PERSONALMANAGEMENT IM ZEICHEN DER ENERGIEWENDE Ausgangssituation In der Energiewirtschaft vollzieht sich gut 11 Jahre nach der Liberalisierung ein neuer Wandel: die Energiewende.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Neue Inhalte Editorial Wegweiser Vorwort Herausgeberverzeichnis Autorenverzeichnis Service Materialien 7 Arbeitshilfen Führungsaufgaben - Checkliste

Mehr

CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE

CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE WER SIND WIR? Unter der Dachmarke AVANTGARDE Experts rekrutieren die AVANTGARDE Talents GmbH und die AVANTGARDE Experts GmbH im Auftrag ihrer Kunden Fach- und Führungskräfte

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

UNSER DUALES STUDIUM IHR ERFOLG DURCH QUALIFIZIERTE MITARBEITER

UNSER DUALES STUDIUM IHR ERFOLG DURCH QUALIFIZIERTE MITARBEITER UNSER DUALES STUDIUM IHR ERFOLG DURCH QUALIFIZIERTE MITARBEITER gegründet als: Seit 01.09.2013: 2 Die IUBH-Duales Studium Aufnahme des Studienbetriebes in Erfurt in 2008 Seit 2011 weitere Standorte in

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken Telnr.:

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Voraussetzungen Empfohlen wird der vorherige Besuch der Module 10 und 15.

Voraussetzungen Empfohlen wird der vorherige Besuch der Module 10 und 15. WING 20: Wahlpflichtfach Controlling - Verstehen der wichtigsten Aufgaben des Controlling - Analyse der Instrumente des Controlling in den Bereichen Planung, Kontrolle und Steuerung eines Unternehmens

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Akademische Weiterbildung 2014 / 2015

Akademische Weiterbildung 2014 / 2015 Akademische Weiterbildung 2014 / 2015 Weiterbildungsmodule und Zertifikatskurse GRADUATE SCHOOL Warum akademische Weiterbildung mit Hochschulzertifikat? Weiterbildungsangebote gibt es wie Sand am Meer

Mehr

Am Arbeitsmarkt gesuchte Qualifikationen in der maritimen Wirtschaft

Am Arbeitsmarkt gesuchte Qualifikationen in der maritimen Wirtschaft Fragestellung: Welche Qualifikationen werden von Unternehmen bei der Suche nach Fachpersonal nachgefragt? Vorgehensweise: Suche nach Stellen im maritimen Bereich in Online-Stellenbörsen und in Tageszeitungen

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE!

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! MIT DEN BACHELOR- STUDIEN DER FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN. www.fh-vie.ac.at DIE 4 SÄULEN DER FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN HÖCHSTE LEHRQUALITÄT und innovative Lehrmethoden Großer

Mehr

Mitt elstandsmanagement Studieninhalte Studieninhalte Exkursion

Mitt elstandsmanagement Studieninhalte Studieninhalte Exkursion Exkursion in eine Gründermetropole Professionelles Vertriebs-Coaching Besonderer Fokus auf Praxisprojekte Master of Arts (M.A.) Mittelstandsmanagement Für Manager, die den Unterschied machen! M.A. Mittelstandsmanagement

Mehr

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz staatlich anerkannte fachhochschule Karriereplanung on the job! Absolvieren Sie berufsbegleitend einen hochkarätigen Studiengang, der

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management Foto: Stefan Malzkorn Strategic Management Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management MBA Überblick Strategic Management strategic Management Strategisches Management -

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre JM Stand 23.02.2012 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Legende: K = Klausur / LA = Laborarbeit / M = Mündlich / PA = Praktische Arbeit / R = Referat / Ü = Übung / V = Vorlesung / S = Seminar

Mehr

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1.

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1. Modulübersicht Die berufliche Weiterbildung Supply Chain Management erstreckt sich über zwei Semester und gliedert sich in fünf Blöcke A. bis E. Das Programm startet einführend mit A. Grundlagen des SCM

Mehr

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC)

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) M. Kalinowski Michael.Kalinowski@ebcot.de www.ebcot.de Hannover, 15. März 2005 1 Die Strategieumsetzung

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Berufsbild Tätigkeiten Der Einkaufsleiter, die Einkaufsleiterin entwickelt aufgrund der Unternehmensstrategie

Mehr

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Master Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Aufbau des Studiengangs Spezialisierung

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Akademische Weiterbildung 2015 / 2016

Akademische Weiterbildung 2015 / 2016 Akademische Weiterbildung 2015 / 2016 Weiterbildungsmodule und Zertifikatskurse GRADUATE SCHOOL Warum akademische Weiterbildung mit Hochschulzertifikat? Weiterbildungsangebote gibt es wie Sand am Meer

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Digitalisierung Industrie 4.0

Digitalisierung Industrie 4.0 Duales Studium Smart Production and Digital Management Digital Business Management Digitalisierung Industrie 4.0 Im Fokus Betriebswirtschaftslehre Ingenieurswissenschaften Digitale Transformation Geschäftsmodellinnovation

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

DIE BOTSCHAFTERIN DIE BOTSCHAFTERIN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN

DIE BOTSCHAFTERIN DIE BOTSCHAFTERIN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG DIE BOTSCHAFTERIN NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN ZWEI MARKEN UNTER EINEM DACH: 1. Die Kommunika.onsagentur: Experten- Team für Konzep.on & Krea.on integrierter

Mehr

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Kursangebot: Studierende von Partnerhochschulen, die für einen begrenzten Zeitraum an die EBC Hochschule kommen, haben die Möglichkeit, die weiter unten

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Pressemappe. Active e. V. - Studentische Unternehmensberatung Bremen

Pressemappe. Active e. V. - Studentische Unternehmensberatung Bremen Pressemappe Inhalt Allgemeine Pressemitteilung... 3 Zahlen, Daten, Fakten... 4 Der Vorstand von Active e. V.... 6 2 Allgemeine Pressemitteilung Active e. V. Standard gibt`s woanders! Bremen. Active e.

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Digital Business

St. Galler Master in Angewandtem Digital Business St. Galler Master in Angewandtem Digital Business Studienkennzahl: MIDB01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Semester: -- Worload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Worload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: MWPM-01 Human Resource Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht, Wahlpflicht Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER

Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule in Deutschland. Gegründet am 1. März 2009 führt sie

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES Berufsbegleitendes Studium Eine Produkt- oder Geschäftsidee bis zur Marktreife zu entwickeln, neue Märkte zu entdecken sowie ein

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Duales Studium an der NORDAKADEMIE VERTIEFUNGSRICHTUNGEN: Finanz- und Rechnungswesen Human Resource Management Logistik/Operations Management Marketing Neu: International Management

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Wirtschafts- und Organisationspsychologie

Wirtschafts- und Organisationspsychologie Master-Studiengang (M.A.) Wirtschafts- und Organisationspsychologie Plus: Ergänzungsmodule Steinbeis-Hochschule Berlin SHB Staatlich anerkannte Studiengänge, Zertifikatsprogramme und Seminare flexibler

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: MWPM-01 Human Resource Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht, Wahlpflicht Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Ausgangslage Problem Lösung Umsetzung Key

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß den 24 Abs 5 und 6, 22 Abs 1 sowie

Mehr