Schalltechnische Begutachtung zum Bebauungsplan Nr. 110 Anlage 2. zur Begründung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schalltechnische Begutachtung zum Bebauungsplan Nr. 110 Anlage 2. zur Begründung"

Transkript

1 Schalltechnische Begutachtung zum Bebauungsplan Nr. 110 Anlage 2 zur Begründung

2 DR. BLECHSCHMIDT & REINHOLD GmbH INGENIEUR- UND SACHVERSTÄNDIGENGESELLSCHAFT FÜR THERMISCHE BAUPHYSIK - ENERGIEBERATUNG BAU- UND RAUMAKUSTIK - SCHALLIMMISSIONSSCHUTZ ÖFFENTLICH BESTELLTE UND VEREIDIGTE SCHALLSCHUTZPRÜFSTELLE DIN 4109 SACHVERSTÄNDIGE FÜR SCHALLMESSUNGEN IM IMMISSIONSSCHUTZ SCHÄDEN AN GEBÄUDEN / BAUPHYSIK LUFTDICHTHEITSMESSUNGEN, THERMOGRAFIE WÄRME- UND SCHALLSCHUTZ FACHPLANUNGEN, GUTACHTEN AUF DER KATZENBURG 1, GROSSLOHRA, TEL: , FAX: Schalltechnische Begutachtung I Betrifft: Bebauungsplan Nr. 110 der Stadt Nordhausen Straße der Genossenschaften/Bahnstraße - Schallimmissionsprognose, Ermittlung der Immissionen für Straßen- und Schienenverkehrslärm und des maßgeblichen Außenlärmpegels Auftraggeber, Dirk Franzke Bauherr: Hohnsteiner Straße Harztor OT Ilfeld Planung: Bearbeiter: Stadtplanungsbüro Meißner & Dumjahn Käthe-Kollwitz-Straße Nordhausen Dipl.-Ing.(FH) Günter Kahl Großlohra, Dezember 2016 Das Gutachten besteht aus 44 Seiten, davon 18 Seiten Text und 26 Seiten Anlagen. Es wird dem Auftraggeber in 3 Ausfertigungen übergeben. Das Gutachten ist nur im Rahmen des erteilten Auftrages für das bezeichnete Objekt bestimmt. Jede anderweitige Verwertung sowie Mitteilung oder Weitergabe an Dritte bedarf meiner schriftlichen Zustimmung. AMTSGERICHT JENA HRB GESCHÄFTSFÜHRER: DIPL.-PHYS. FRIEDEL REINHOLD HAUPTSITZ: Großlohra NIEDERLASSUNGEN: Chemnitz OT Klaffenbach Lichtentanne OT Ebersbrunn Auf der Katzenburg 1 Klaffenbacher Hauptstraße 103 Reichenbacher Straße 64 Tel: Tel: Tel: Fax: Fax: Fax:

3 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeine Angaben Aufgabenstellung Grundlagen der Begutachtung Schalltechnische Situation Schalltechnische Anforderungen Immissionsnachweisorte 7 2. Emissionsansätze Emission Straßenverkehrslärm Emission Schienenverkehrslärm 8 3. Bildung der Beurteilungspegel Maßgeblicher Außenlärmpegel Diskussion der Ergebnisse, Schlussfolgerungen 16 Anlagen Anlage 1 Übersichtsplan, Standort BP 110 Nordhausen und Umfeld, ohne Maßstab Anlage 2 Lageplan, Geltungsbereich BP 110 Nordhausen, Baufelder mit möglichen Wohngebäuden, ca. M 1:1080 Anlage 3 Luftbildaufnahme, BP 110 Nordhausen und Umfeld, ohne Maßstab Anlage 4 Übersichtsplot digitales Modell, Immissionsnachweisorte IP 1 - IP 14 Anlage 5 Deutsche Bahn AG, DB Umweltzentrum Berlin, Streckenbelegung Nordhausen - Northeim, Zeitraum Istzustand 2016 und Prognose 2025 nach Norm Schall und 2015 Anlage 6 Beurteilungspegel Straßenverkehrslärm, Istsituation, tags/nachts Anlage 7 Beurteilungspegel Schienenverkehrslärm, Prognose 2025, tags/nachts Anlage 8 Summenimmission Straßenverkehrslärm und Schienenverkehrslärm, tags/nachts Anlage 9 Beurteilungspegel Straßenverkehrslärm, Istsituation, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags/nachts Anlage 10 Beurteilungspegel Schienenverkehrslärm, Prognose 2025, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags/nachts Anlage 11 Summenimmission Straßenverkehrslärm und Schienenverkehrslärm, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags/nachts Anlage 12 Flächenplot Schienenverkehrslärm, Prognose 2025, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags 2

4 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Anlage 13 Flächenplot Schienenverkehrslärm, Prognose 2025, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags Anlage 14 Flächenplot Summenimmission Verkehrslärm, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags/nachts Anlage 15 Emission/Schallausbreitung/Immission Schienenverkehrslärm, Prognose 2025, tags/nachts Anlage 16 Emission/Schallausbreitung/Immission Straßenverkehrslärm, Istsituation, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags/nachts Anlage 17 Emission/Schallausbreitung/Immission Schienenverkehrslärm, Prognose 2025, mit Schallschutzwand nach Variante 2, tags/nachts Anlage 18 3D-Darstellung digitales Modell 1. Allgemeine Angaben 1.1. Aufgabenstellung Herr Dirk Franzke, Hohnsteiner Straße 17, Ilfeld, plant die Entwicklung eines Wohnbaustandortes in Nordhausen. Dazu wurde der Bebauungsplan Nr. 110 Straße der Genossenschaften der Stadt Nordhausen aufgestellt. Nach Kenntnis der Emissions-/ Immissionssituation am Standort sind die einwirkenden Immissionen durch Straßenverkehrslärm und Schienenverkehrslärm zu ermitteln und zu beurteilen Grundlagen der Begutachtung Folgende Unterlagen wurden für die Bearbeitung übergeben: - Übersichtsplan, Standort BP 110 Nordhausen und Umfeld, ohne Maßstab - Lageplan, Geltungsbereich BP 110 Nordhausen, Baufelder mit möglichen Wohngebäuden, ca. M 1:1080 Die schalltechnischen Anforderungen und der Nachweis bezüglich des Außenlärmpegels ergeben sich nach den folgenden Normen und Richtlinien: /1/ Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge, in der Fassung der Bekanntmachung vom (BGBl. I S. 1274) 3

5 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik /2/ Bbl. 1 zu DIN (-1, Ausgabe Juli 2002) "Schallschutz im Städtebau" Teil 1: 'Berechnungsverfahren, Schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung' Ausgabe Mai 1987) Teil 2: Lärmkarten - Kartenmäßige Darstellung von Schallimmissionen Beiblatt 1 zu Teil 1 'Schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung', Ausgabe Mai 1987 /3/ Baunutzungsverordnung (BauNVO) in der Fassung der Bekanntmachung vom (BGBl. I S. 1329), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom (BGBl. I S. 1548), (unter Artikel 1 Änderung des Baugesetzbuches BauGB) /4/ DIN 4109, Schallschutz im Hochbau, Anforderungen und Nachweise, November 1989 /5/ Beiblatt 1 zu DIN 4109, Schallschutz im Hochbau, November 1989 /6/ Richtlinie zur Berechnung der Schallimmissionen von Schienenwegen, Akustik 03, Deutsche Bundesbahn, Zentralamt München, Ausgabe 1990 (inzwischen durch Aktualisierung 2014 abgelöst) /7/ Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen, RLS-90, Ausgabe Schalltechnische Situation Herr Dirk Franzke, Hohnsteiner Straße 17, Ilfeld, plant die Entwicklung eines Wohnbaustandortes in Nordhausen. Dazu wird der Bebauungsplan Nr. 110 der Stadt Nordhausen Straße der Genossenschaften aufgestellt. Für die Gebäude im Geltungsbereich des BP Nr. 110 ist von einer Nutzung als allgemeines Wohngebiet (WA) auszugehen. 4

6 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Der Standort befindet sich zwischen der Straße der Genossenschaften im Westen und der Bahntrasse der DB AG im Osten (Anlagen 1-3). Östlich des Standortes verlaufen zwei Gleise der Deutschen Bahn AG. Es handelt sich um die Strecke Nordhausen- Northeim. Bezüglich Straßenverkehrslärm werden die westlich angrenzende Straße der Genossenschaften und die Clara-Zetkin-Straße untersucht. Dem vorliegenden Gutachten ging eine Voruntersuchung voraus. Sie beinhaltete eine vergleichbare Anordnung von Wohngebäuden wie nach Anlagen 2 und 4, allerdings liegt das östliche Baufeld im aktuellen Plan näher an der Gleistrasse der DB AG. Es wurden 2 Varianten bezüglich aktivem Schallschutz untersucht: Variante 1 beinhaltet eine 2 m hohe Schallschutzwand. Diese verläuft 54 m parallel zum nördlichen Geltungsbereichsrand und zweigt dann parallel zum Bahngleis 140 m Richtung Süden ab. Variante 2 beinhaltet ebenfalls eine 2 m hohe Schallschutzwand. Diese verläuft 54 m parallel zum nördlichen Geltungsbereichsrand und zweigt dann parallel zum Bahngleis bis zur südlichen Geltungsbereichsgrenze ab und verläuft dann wieder 54 m Richtung Westen. In der Voruntersuchung ergab die Variante 1 bessere Abschirmungswerte und somit niedrigere Immissionswerte (Beurteilungspegel). Im vorliegenden Gutachten muss Variante 2 umgesetzt werden, da Variante 1 aus grundstücksrechtlichen Gründen nicht realisiert werden kann. Es besteht die Aufgabe, für Straßen- und Schienenverkehrslärm die Beurteilungspegel sowie die maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109 zu ermitteln. Bei Überschreitungen der Orientierungswerte der DIN sind zusätzliche aktive Schallschutzmaßnahmen zu prüfen Schalltechnische Anforderungen Da es sich beim zu untersuchenden Standort um eine Bauleitplanung handelt, wird die DIN "Schallschutz im Städtebau" im Zusammenhang mit der DIN 4109 ange- 5

7 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik wendet. Die DIN verweist auf die Anwendung neuerer Vorschriften und Berechnungsverfahren. Bei Straßenverkehrslärm werden die Richtlinie RLS-90 und bei Schienenverkehrslärm die Akustik 03 angewendet. Anforderung nach DIN Im Beiblatt zur DIN 18005, Teil 1, Pkt. 1.1 e, sind schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung differenziert für Gewerbe- und Verkehrslärm vorgegeben. Orientierungswerte Verkehrslärm (Straße/Schiene), allgemeine Wohngebiete (WA): tags: nachts: 55 db(a) 45 db(a) Die Orientierungswerte sollten bereits auf den Rand der Bauflächen oder der überbaubaren Grundstücksflächen in den jeweiligen Baugebieten oder der Flächen sonstiger Nutzung bezogen werden. Die Orientierungswerte sind als eine sachverständige Konkretisierung der Anforderungen an Schallschutz im Städtebau aufzufassen. Sie gelten für die städtebauliche Planung. Die Beurteilungspegel der Geräusche verschiedener Arten von Schallquellen (Verkehr, Industrie und Gewerbe, Freizeitanlagen) sollen wegen der unterschiedlichen Einstellung der Betroffenen zu verschiedenen Arten von Geräuschquellen jeweils für sich allein mit den Orientierungswerten verglichen und nicht addiert werden. Für die Beurteilung ist in der Regel der Zeitraum tags von 6.00 bis Uhr, nachts von bis 6.00 Uhr zugrunde zu legen. Sollte im Rahmen der Anwendung eines Ermessensspielraumes, bei Überschreitung der Orientierungswerte der DIN durch Verkehrslärm, die Verkehrslärmschutz- 6

8 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik verordnung (16. BImSchV) zur Anwendung kommen, sind danach folgende Immissionsgrenzwerte zu berücksichtigen. Immissionsgrenzwerte für Verkehrslärm nach der 16. BImSchV: bei allgemeinen Wohngebieten (WA) tags 59 db(a) nachts 49 db(a) Immissionsnachweisorte Die Schallimmissionen werden an den Fassaden der geplanten Wohngebäude im Bereich der zulässigen Bebauungsgrenzen ermittelt. Nach Absprache mit der Planung ergeben sich für das Erdgeschoss und das Obergeschoss, jeweils Mitte Fenster, Nachweisorthöhen von 2,1 m und 4,9 m. Die Lage der Immissionsnachweisorte ist der Anlage 4 zu entnehmen. IP 1, IP 3, IP 5, IP 7, IP 9, IP 11, IP 13: IP 2, IP 4, IP 6, IP 8, IP 10, IP 12, IP 14: h = 2,1 m, EG, Mitte Fenster, WA h = 4,9 m, OG, Mitte Fenster, WA 2. Emissionsansätze 2.1. Emission Straßenverkehrslärm Die Ermittlungen und Festlegungen zu Emissionsdaten für Straßenverkehr basieren auf den Werten, die durch das Ordnungsamt der Stadt Nordhausen übermittelt wurden. Die Verkehrsmengen basieren auf Verkehrszählungen aus dem Jahr Es ist davon auszugehen, dass diese Verkehrsmengen immer noch aktuell sind. Für die verschiedenen Straßen wurden nachfolgende Verkehrsbelegungen angesetzt. Für die Berechnungen nach der RLS-90 wurde von folgenden Parametern ausgegangen: 7

9 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Clara-Zetkin Straße, Bereich ab Schleifmühle/Grenzstraße Richtung Norden, Istsituation 2016 Straßenoberfläche: Straßengattung: Fahrgeschwindigkeit v: Durchschnittliche tägliche Verkehrsbelegung Kfz/24 Std. (DTV): LKW-Anteile p t und p n : Tag-Emissionswert: Nacht-Emissionswert: nicht geriffelter Gussasphalt Gemeindestraße/innerörtliche Straße 50 km/h für PKW und LKW 3851 Kfz/24 Std. 2 % tags und nachts L m,e, Tag = 55,9 db(a) L m,e, Nacht = 48,6 db(a). Straße der Genossenschaften, Bereich ab Salzagraben im Süden bis Schleifmühle/Grenzstraße im Norden, Istsituation 2016 Straßenoberfläche: Straßengattung: Fahrgeschwindigkeit v: Durchschnittliche tägliche Verkehrsbelegung Kfz/24 Std. (DTV): LKW-Anteile p t und p n : Tag-Emissionswert: Nacht-Emissionswert: nicht geriffelter Gussasphalt Gemeindestraße/innerörtliche Straße 50 km/h für PKW und LKW 3851 Kfz/24 Std. 2 % tags und nachts L m,e, Tag = 55,9 db(a) L m,e, Nacht = 48,6 db(a) Emission Schienenverkehrslärm Die Schienenverkehrsbelegung der DB-Strecke Nordhausen-Northeim wurde durch die DB AG, Umweltzentrum Berlin, übermittelt (Anlage 5). Die Streckenbelegungen beziehen sich auf den Zeitraum Istzustand 2016 und Prognose Da für den Prognosezeitraum höhere Belegungen zu erwarten sind, werden diese für die Berechnungen angewendet. Auf der Grundlage der Zugbewegungen hätten die Emissionen auf der seit Dezember 2014 rechtsverbindlichen Norm Schall 03 neu erfolgen müssen. Die Berechnungen wurden aber auf der Grundlage der Schall durchgeführt, da in unserem Ing.- Büro die Softwareumstellung noch nicht abgeschlossen ist. Deshalb wird wie folgt vorgegangen: 8

10 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Nach einer Veröffentlichung durch das Schallschutzbüro Möhler + Partner, München, kommen die Vergleichsberechnungen zwischen Schall und Schall 03 neu zu folgenden Ergebnissen: Bei freier ungehinderter Schallausbreitung ergeben sich nur geringfügige ( 1 db(a)) Unterschiede zur Schall aufgrund der Berücksichtigung des Frequenzspektrums bei der Luftabsorption. Die Abschirmung von Schallschutzwänden zeigt bei ICE-Zügen aufgrund des Einflusses höher liegender Schallquellen eine geringere Abschirmung, bei Güterzügen aufgrund des Vorschlages zur Erhöhung des C 2 -Wertes von 20 auf 40 eine höhere Abschirmung. In der Veröffentlichung von Möhler + Partner wird ein Diagramm dargestellt, welches den Vergleich der Pegelminderung zwischen Schall und Schall 03 neu mit einer 2 m hohen Schallschutzwand und einer Nachweisorthöhe von 3,5 m beinhaltet. Geht man von einem Abstand zur Gleisachse von ca m aus, ergibt sich danach eine Pegeldifferenz von ca. 2 db. Diese ist so zu werten, dass die Schall 03 neu um diesen Betrag besser abschirmt als die Schall In Situationen unter Berücksichtigung der Abschirmung durch Bebauung ergibt sich nach der Schall 03 neu eine höhere Abschirmwirkung, da in der Schall die Abschirmwirkung nur einer Schallschutzwand oder der 1. Hausreihe berücksichtigt wurde. Die in der Schall 03 neu vorgesehene Berücksichtigung entspricht der Praxis, wie sie im Straßenverkehrslärmschutz angewendet wird. Bei den Schienenverkehrslärm-Berechnungen zum Vorhaben BP 110 Nordhausen wurde eine Berechnung ohne Schallschutzwand und eine mit Schallschutzwand berücksichtigt. In Anbetracht der geschilderten Situation sind die Emissionen/Immissionen durch Schienenverkehrslärm gemäß Anlage 5 nach der Schall zu berechnen, der früher anzuwendende Schienenbonus S von abzüglich 5 db wird nach Schall 03 neu nicht mehr berücksichtigt. Nach Berücksichtigung der in der Anlage 5 übermittelten Zugzahlen und anderer Parameter ergeben sich folgende Emissionen L m,e für Schienenverkehrslärm für den Plan-Zustand Die Emissionen wurden für den Bereich der freien Strecke um den Betrag D Fb = 2 db(a) (Zuschlag für Betonschwellen) erhöht. 9

11 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik DB-Strecke Nordhausen-Northeim, Bereich Straße der Genossenschaften Planzustand 2025: freie Strecke ab Bahnhof Richtung Norden Tag/Nacht: 62,9 / 62,9 db(a). 3. Bildung der Beurteilungspegel Die DIN verweist in den Punkten 7.2. und 7.5. auf die Anwendung neuerer Vorschriften und Berechnungsverfahren, z.b. bei Anlagenlärm auf die TA Lärm, verbunden mit der DIN ISO Gleiches gilt bei Straßenverkehrslärm für die Richtlinie RLS-90 und bei Schienenverkehrslärm für die Richtlinie Akustik 03. Dies findet im Gutachten Anwendung. Die DIN kennt nicht die Anwendung der Spitzenpegeluntersuchung L max, welche am Standort auch als nicht relevant eingeschätzt wird. Für die Schallausbreitungsrechnung wurde das Rechenprogramm LIMA des Ingenieurbüros Stapelfeldt, Dortmund, verwendet. Das Programm rechnet nach den akustischen Vorgaben einschlägiger Normen und Richtlinien. Die Beurteilungspegel an den Nachweisorten sind mit den Orientierungswerten der DIN 18005, Bbl. 1, zu vergleichen. Da in den zum Ansatz gebrachten Emissionen die erforderlichen Zu- und Abschläge enthalten sind, sind die an den Nachweisorten IP 1 bis IP 14 und in den Flächenplots errechneten Pegel Beurteilungspegel für Straßen- und Schienenverkehrslärm. Tabelle 1 enthält die Beurteilungspegel für Straßenverkehrslärm. Bei der Berechnung wurden keine zusätzlichen Schallschutzmaßnahmen berücksichtigt. 10

12 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Tabelle 1: Beurteilungspegel Straßenverkehrslärm, ohne Lärmschutzwand, Werte auf volle db gerundet Nachweisort Beurteilungspegel L r /db(a) Überschreitung der Orientierungswerte nach DIN WA: 55/45 db(a), tags/nachts Nutzung Tag Nacht Tag Nacht IP WA IP WA IP WA IP WA IP keine 2 WA IP keine 3 WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA Tabelle 2: Beurteilungspegel Schienenverkehrslärm ohne Lärmschutzwand, Werte auf volle db gerundet Nachweisort Beurteilungspegel L r /db(a) Überschreitung der Orientierungswerte nach DIN WA: 55/45 db(a), tags/nachts Nutzung Tag Nacht Tag Nacht IP keine 2 WA IP keine 3 WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine 3 WA IP keine 4 WA IP WA IP WA IP WA IP WA IP keine 7 WA IP keine 8 WA IP keine keine WA IP keine keine WA 11

13 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Die obige Tabelle 2 enthält die Beurteilungspegel für Schienenverkehrslärm. Bei der Berechnung wurden keine zusätzlichen Schallschutzmaßnahmen berücksichtigt. Tabelle 3 enthält die Summenimmission aus Straßen- und Schienenverkehrslärm. Bei der Berechnung wurden keine zusätzlichen Schallschutzmaßnahmen berücksichtigt. Tabelle 3: Summenimmission aus Straßen- und Schienenverkehrslärm, ohne Lärmschutzwand, Werte auf volle db gerundet Nachweisort Beurteilungspegel L r /db(a) Überschreitung der Orientierungswerte nach DIN WA: 55/45 db(a), tags/nachts Nutzung Tag Nacht Tag Nacht IP WA IP WA IP WA IP WA IP keine 6 WA IP WA IP WA IP WA IP WA IP WA IP keine 7 WA IP keine 8 WA IP keine keine WA IP keine keine WA Tabelle 4 enthält die Beurteilungspegel für Straßenverkehrslärm. Bei der Berechnung wurde eine Schallschutzwand mit h = 2m nach Variante 2 berücksichtigt. 12

14 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Tabelle 4: Beurteilungspegel Straßenverkehrslärm, mit Schallschutzwand h = 2 m, Variante 2, Werte auf volle db gerundet Nachweisort Beurteilungspegel L r /db(a) Überschreitung der Orientierungswerte nach DIN WA: 55/45 db(a), tags/nachts Nutzung Tag Nacht Tag Nacht IP WA IP WA IP WA IP WA IP keine 2 WA IP keine 3 WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine keine WA Tabelle 5: Beurteilungspegel Schienenverkehrslärm, mit Schallschutzwand h = 2 m, Variante 2, Werte auf volle db gerundet Nachweisort Beurteilungspegel L r /db(a) Überschreitung der Orientierungswerte nach DIN WA: 55/45 db(a), tags/nachts Tag Nacht Tag Nacht Nutzung IP keine 2 WA IP keine 2 WA IP keine keine WA IP keine keine WA IP keine 3 WA IP keine 4 WA IP keine 8 WA IP WA IP keine 10 WA IP WA IP keine 6 WA IP keine 7 WA IP keine keine WA IP keine keine WA 13

15 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Die obige Tabelle 5 enthält die Beurteilungspegel für Schienenverkehrslärm. Bei der Berechnung wurden keine zusätzlichen Schallschutzmaßnahmen berücksichtigt. Tabelle 6 enthält die Summenimmission aus Straßen- und Schienenverkehrslärm. Bei der Berechnung wurde eine Schallschutzwand mit h = 2 m nach Variante 2 berücksichtigt. Tabelle 6: Summenimmission aus Straßen- und Schienenverkehrslärm, mit Schallschutzwand, h = 2 m, Variante 2, Werte auf volle db gerundet Nachweisort Beurteilungspegel L r /db(a) Überschreitung der Orientierungswerte nach DIN WA: 55/45 db(a), tags/nachts Tag Nacht Tag Nacht Nutzung IP WA IP WA IP WA IP WA IP keine 6 WA IP WA IP keine 8 WA IP WA IP keine 10 WA IP WA IP keine 6 WA IP keine 7 WA IP keine keine WA IP keine keine WA 14

16 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik 4. Maßgeblicher Außenlärmpegel Die erfolgten Berechnungen decken die Emissionssituation Straßenverkehrslärm Istsituation 2016 und Schienenverkehrslärm Prognose 2025 ab. Vorzug haben die ergebnisbedingt niedrigeren Pegel mit zusätzlichem Schallschutz, das heißt, mit der gleisnahen Schallschutzwand der Höhe 2 m nach Variante 2. Die hier festzulegenden maßgeblichen Außenlärmpegel werden für die Berechnung der erforderlichen Fensterschalldämm-Maße für Wohn- und Schlafräume und auch für die Dimensionierung von Schalldämmlüftern benötigt. Die in Thüringen noch geltende DIN 4109:1989 legt bei der Ermittlung der erforderlichen Fensterschalldämm-Maße die in der Regel höheren Tag-Beurteilungspegel zu Grunde. Es gibt aber auch Situationen, da sind die Nacht-Beurteilungspegel höher, dann sind diese maßgebend. In der vorliegenden Beurteilung wird dies auch so angewendet. Der maßgebliche Außenlärmpegel L a wird von den Beurteilungspegeln der Tabelle 6 abgeleitet (Summenimmission: Straßenverkehr + Schienenverkehr, Schallschutzvariante 2). Um die Streuung der Pegel zu kompensieren, werden 4 Pegelbereiche bzw. Nachweisort-Bereiche festgelegt. Von diesen Bereichen wird der jeweils höchste Pegel für weiterführende Berechnungen übernommen. Um den maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109 zu erhalten, werden die errechneten Summenimmissionspegel um 3 db(a) erhöht. An Hand der Einzelpunktberechnungen (Tabelle 6) wurden in relevanten Bereichen der Fassaden die höchsten Pegel ermittelt und der Lärmpegelbereich nach DIN 4109, Tabelle 8, zugeordnet: Bereich Nachweisorte IP 1 - IP 6: Bereich Nachweisorte IP 7 - IP 8: Bereich Nachweisorte IP 9 - IP 10: Bereich Nachweisorte IP 11 - IP 14: L a = 65 db(a), Lärmpegelbereich III L a = 59 db(a), Lärmpegelbereich II L a = 61 db(a), Lärmpegelbereich III L a = 56 db(a), Lärmpegelbereich II Die maßgeblichen Außenlärmpegel L a sind Grundlage für die Ermittlung der erforderlichen Fensterschalldämm-Maße für Wohn- und Schlafräume und auch für die Dimensionierung von Schalldämmlüftern. 15

17 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Bei einer späteren Berechnung der Fensterschalldämm-Maße ist dann natürlich noch zu berücksichtigen, dass sich bei quellenabgewandten Fassaden geringere Pegel ergeben. 5. Diskussion der Ergebnisse, Schlussfolgerungen Wie die Beurteilungspegel der Tabelle 1 zeigen, werden die Orientierungswerte durch Straßenverkehrslärm am Standort für die Nutzung allgemeines Wohngebiet (WA) tags an 4 Nachweisorten um bis zu 7 db überschritten, nachts an 6 Nachweisorten um bis zu 9 db. An den restlichen Nachweisorten liegen Einhaltungen der Orientierungswerte vor. Die gleisnahe Schallschutzwand bewirkt an den Nachweisorten lagebedingt keine Pegelminderungen (vgl. Tabelle 4), aber auch keine Pegelerhöhungen durch unerwünschte Reflexionen in das Plangebiet hinein. Tabelle 2 dokumentiert die Beurteilungspegel durch Schienenverkehrslärm ohne Lärmschutzwand. Die Überschreitungen betragen tags an 4 Nachweisorten bis zu 9 db und nachts an 10 Nachweisorten bis zu 19 db. Die gleisnahe Schallschutzwand bewirkt tags Pegelminderungen an 4 Nachweisorten von 3-7 db, Überschreitungen bis 3 db verbleiben nur noch an 2 Nachweisorten (vgl. Tabelle 5). Im Nachtzeitraum werden an 7 Nachweisorten die Pegel um 1 bis 7 db gemindert. Die höchste absolute Überschreitung (Schiene, mit Schallschutzwand) bleibt an IP 10 nachts mit 13 db. Bei der Summenimmission für die Situation mit Lärmschutzwand ergibt sich eine spürbare Verbesserung nur in gleisnahen Bereichen durch Pegelminderungen bis zu 6 db tags und bis zu 7 db nachts. Zur Darstellung der Geräuschsituation im Freibereich auf Terrassen wurde eine zusätzliche Berechnung vor der Westfassade des Gebäudes IP9/IP10 durchgeführt, aber nicht dokumentiert. Dieser Bereich wird durch das eigene und benachbarte Gebäude abgeschirmt, vor allem gegen Schienenverkehrslärm. Die Berechnung für den Beurteilungspegel für Straßenverkehrslärm ergab für den Tagzeitraum einen Wert von 42 db(a) und für Schienenverkehrslärm von 47 db(a). Damit wird der Tag-Orientierungswert für WA in beiden Fällen sicher eingehalten. 16

18 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik Auf Grund der hier vorliegenden Überschreitungen wird für die weitere Diskussion darauf hingewiesen, dass das Beiblatt 1 zu DIN , im Zusammenhang mit Überschreitungen der Orientierungswerte der DIN 18005, in einem Abwägungsprozess Möglichkeiten einräumt, diese bis zu einem gewissen Maß zu tolerieren. Diese Vorgehensweise wird durch die folgende Formulierung des Beiblattes 1 zu DIN gestützt, Zitat /2/: In vorbelasteten Bereichen, insbesondere bei vorhandener Bebauung, bestehenden Verkehrswegen und in Gemengelagen, lassen sich die Orientierungswerte oft nicht einhalten. Wo im Rahmen der Abwägung mit plausibler Begründung von den Orientierungswerten abgewichen werden soll, weil andere Belange überwiegen, sollte möglichst ein Ausgleich durch andere geeignete Maßnahmen (z.b. geeignete Gebäudeanordnung und Grundrissgestaltung, bauliche Schallschutzmaßnahmen insbesondere für Schlafräume) vorgesehen und planungsrechtlich abgesichert werden. Wie hoch in diesem möglichen Abwägungsprozess Orientierungswertüberschreitungen ausfallen können, hängt sicherlich von standortspezifischen Parametern ab, die von Fall zu Fall unterschiedlich sein können. Ein sinnvoller Überschreitungsspielraum der Orientierungswerte der DIN könnte bei ca. 5 db(a) liegen (vgl. auch Hessiches VGH, Urt. Vom CN 694/10.N Juris, RdNr. 62) In Anbetracht der Ergebnisse der Tabelle 6 würde mit Anwendung dieses Überschreitungsspielraumes bei der Summenimmission für Verkehrslärm immer noch eine Restüberschreitung tags von 2 db und nachts von 8 db verbleiben. Für Straßenverkehrslärm (Tabelle 4) wäre tags an 2 Nachweisorten der Immissionsgrenzwert nach der 16. BImSchV um 3 db überschritten, nachts an 2 Nachweisorten um 5 db. Für Schienenverkehrslärm (Tabelle 5) wäre ausschließlich nachts an 6 Nachweisorten der Immissionsgrenzwert nach der 16. BImSchV um 2 bis 9 db überschritten. Ein Ausgleich für die Überschreitungen der Orientierungs-/Grenzwerte durch Verkehrslärm kann konkret durch folgende passive Schallschutzmaßnahmen zum Schutz von Aufenthaltsräumen erfolgen durch: - Einbau von Schallschutzfenstern in ruhebedürftigen Räumen, ggf. mit schallgedämmten Luftdurchlasselementen in den Schlafzimmern und Kinderzimmern, an den Gebäudeseiten mit Überschreitung der Orientierungswerte und 17

19 I Schall-Immissionsprognose Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH BP Nr. 110 Wohngebiet Straße der Genossenschaften, Nordhausen isg-bauphysik - Zonierung der Gebäudegrundrisse; so sollten bahnseitig in der und 3. Häuserreihe Schlafräume und Kinderzimmer bevorzugt an der Westfassade und an der Straße der Genossenschaften in der 1. Häuserreihe bevorzugt an der Ostfassade angeordnet werden (siehe Anlagen 12-14). Für die Berechnung der erforderlichen Schalldämmung der Fenster und Luftdurchlasselemente (Schalldämmlüftern) im Rahmen der Gebäudeplanung nach DIN 4109 ist der maßgebliche Außenlärmpegel L a maßgebend. Er ist dem Kapitel 4 zu entnehmen. Die Schallschutzwand ist beidseitig absorbierend auszuführen. Vorschlag zur Formulierung von Festsetzungen im B-Plan: 1. Als aktive Schallschutzmaßnahme ist eine Lärmschutzwand von 2 m Höhe über die gesamte Breite des B-Plangebietes mit Verlängerungen in westlicher Richtung am nördlichen und südlichen Rand des Geltungsbereiches von etwa 50 m erforderlich. Die Ausführung der Lärmschutzwand muss beidseitig absorbierend erfolgen. 2. Die Gebäudegrundrisse sind in der Weise zu zonieren, dass bahnseitig bis zur 3. Häuserreihe vorzugsweise Schlafräume und Kinderzimmer an den Westfassaden und an der Straße der Genossenschaften in der 1. Häuserreihe vorzugsweise an den Ostfassaden angeordnet werden. Die Anordnung von Freisitzen/Balkonen hat analog an den geschützten Gebäudeseiten zu erfolgen. 3. Die erforderliche Schalldämmung der Bauteile ist in Abhängigkeit vom maßgebenden Außenlärmpegel im Rahmen des Baugenehmigungsverfahren nach DIN 4109 nachzuweisen. Dr. Blechschmidt & Reinhold GmbH Großlohra, den Dipl.- Phys. Friedel Reinhold 18

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Berechnung Außenlärmpegel; 4. Änderung Bebauungsplan Nr. 26b, Schwarzenbek Schalltechnische Untersuchung für die Gärtnerei Scheumann Lauenburger Straße 2a 21493 Schwarzenbek Projektnummer: 13-038 Stand:

Mehr

SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE

SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE Bau- und Raumakustik, Lärmbekämpfung SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE OT Bitterfeld Postfach 1542 D-06735 Bitterfeld-Wolfen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.v.

Mehr

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug)

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug) 3.4 Beurteilung der Verkehrsgeräuschsituation nach DIN 18005 Beurteilungsgrundlage für Verkehrslärmimmissionen im Rahmen städtebaulicher Planungen ist die DIN 18005 Schallschutz im Städtebau. Die anzustrebenden

Mehr

Lärmuntersuchung. Grönwohld B-Plan 10

Lärmuntersuchung. Grönwohld B-Plan 10 Lärmuntersuchung Grönwohld B-Plan 10 Auftraggeber: Amt Trittau Europaplatz 5 22946 Trittau 20. September 2016 Büro für Bauphysik Dipl.-Phys. Karsten Hochfeldt Allensteiner Weg 92a 24161 Altenholz Tel.:

Mehr

Lärmschutz & Akustik. Rechtsgrundlagen des Lärmschutzes und ihre Bedeutung für die Bauleitplanung. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München

Lärmschutz & Akustik. Rechtsgrundlagen des Lärmschutzes und ihre Bedeutung für die Bauleitplanung. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München BEKON Lärmschutz & Akustik Landshut Augsburg Salbeistr. 20a Tel.: 0871/35859 Schaezlerstr. 9 Tel.: 0821/34779-0 84032 Landshut Fax.: 0871-35899 86150 Augsburg Fax.: 0821-34779-15 anerkannt nach 26 BImSchG

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Gropiusplatz 10 D-70563 Stuttgart Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Zur Einreichung beim Bebauungsplanverfahren im Auftrag der RVI GmbH Neue Weststadt Esslingen, Baublock C Projektleitung: Helmut

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Gropiusplatz 10 D-70563 Stuttgart Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Zur Einreichung beim Bebauungsplanverfahren im Auftrag der RVI GmbH Quelle: EMT Architektenpartnerschaft Neue Weststadt Esslingen,

Mehr

AB CDEB D F D D D D D D

AB CDEB D F D D D D D D AB CDB D FD DDDDD Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Straßenverkehrslärm Objekt Standorterweiterung Deutsches Rotes Kreuz Blutspendedienst West ggmbh Feithstraße 180-186 58097 Hagen Bauherr

Mehr

Stellungnahme. Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes. Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit. Datum:

Stellungnahme. Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes. Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit. Datum: Stellungnahme zur Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes im Rahmen des Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit Datum: 18.07.2014 Stadtplanung Architektur Immissionsschutz Dipl.-lng.

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4 Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Im Pfuhlfeld in Schweich Projekt 07-523 - 764/2-03. März 2010 Auftraggeber: Karl Heinz Wendel Bernardskreuz 4; 54338 Schweich Bearbeitung: Boxleitner, Beratende

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 11 in Diepholz

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 11 in Diepholz Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 11 in 49356 Diepholz Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium nach ISO/IEC 17025 Akkreditiert durch:

Mehr

Begründung. 1. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes "Groß Tarup westlicher Teil" (Nr. 255)

Begründung. 1. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Groß Tarup westlicher Teil (Nr. 255) Begründung 1. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes "Groß Tarup westlicher Teil" (Nr. 255) Stadt Flensburg Fachbereich Entwicklung und Innovation Stadt und Landschaftsplanung Flensburg, 15.12.2014

Mehr

Verkehrslärm. Grundlagen

Verkehrslärm. Grundlagen Verkehrslärm Bürgerdialog A 33 Nord Fachinformationsveranstaltung 18.11.2014 Grundlagen Dipl.-Ing. Manfred Ramm Neubau der A 33 von der A 1 (nördlich Osnabrück) bis zur A 33/B 51n (OU Belm) Bürgerdialog

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Schalltechnisches Gutachten im Rahmen des verbindlichen Bauleitplanverfahrens zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. W 167 B Industriegebiet Barkhausen Nord der Stadt Paderborn - Fortschreibung - Auftraggeber(in):

Mehr

Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung

Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung B 1-2 Gliederung 1 Einleitung 2 Rechtliche Grundlagen 3 Schalltechnische Grundlagen 3.1 Berechnungs- und Bemessungsverfahren 3.2

Mehr

Schallschutz in der Bauleitplanung

Schallschutz in der Bauleitplanung Schallschutz in der Bauleitplanung von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Lärmbelästigung in der BRD nach Umfrage, UBA 2004 100% 90% 80% belästigte Personen in % 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Straßenverkehr Nachbarn

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz)

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz) zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz) Projekt: 961/3 04. Mai 2011 Auftraggeber: AR Lakmann Richard Wagner Straße 1 67454 Haßloch Bearbeitung:

Mehr

PWC Urweltfunde Umbau und Erweiterung der Verkehrsanlage. Feststellungsentwurf. - Schalltechnische Untersuchung -

PWC Urweltfunde Umbau und Erweiterung der Verkehrsanlage. Feststellungsentwurf. - Schalltechnische Untersuchung - Unterlage 17 BAB A 8 Karlsruhe München Streckenabschnitt Stuttgart Ulm Fahrtrichtung Ulm - Stuttgart Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart BAB-km: 167+865-168+474 Nächster

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Schalltechnische Untersuchung im Rahmen des Verfahrens zur Errichtung einer Querung der K 40 über die Bahnstrecke 2992 in Rödinghausen Auftraggeber(in): Kreis Herford Der Landrat Immobilienmanagement Baumanagement

Mehr

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.3 Duisburg Hbf Abzw. Duisburg-Kaiserberg Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.3 Duisburg Hbf Abzw. Duisburg-Kaiserberg Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Folie 1 Schall- und Erschütterungsschutz Inhalt Betriebsbedingte Immissionen durch Schienenverkehr 1. Grundlagen 2. Schallimmissionen

Mehr

Wartungsbahnhof und Abstellanlagen

Wartungsbahnhof und Abstellanlagen Stuttgart 21 PFA 1.6b Wartungsbahnhof und Abstellanlagen Prüfung der Belange des Schallschutzes Untersuchungsergebnisse Dipl.-Phys. Peter Fritz FRITZ GmbH Beratende Ingenieure VBI Fehlheimer Straße 24

Mehr

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing.

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz Postfach 31, 79275 Reute Schwarzwaldstraße 37, 79276 Reute Telefon (0 76 41) 40 78 Telefax

Mehr

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze Anlage 3 Zum B-Plan 148 Stadt Nienburg/Weser Der Bürgermeister Marktplatz 1 31582 Nienburg/Weser Fachbereich Stadtentwicklung - Stadtplanung und Umwelt Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich

Mehr

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten Schallgutachten - nach DIN 18005 - Aufstellung des B-Planes Gutachten Nr. (574) 1 2 08 15 vom 25.08.2015 Schallgutachten im Auftrag des Amtes Eiderkanal Frau Jördis Behnke Schulstraße 36 24783 Osterrönfeld

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan "Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011" der Ortsgemeinde Klein-Winternheim

Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011 der Ortsgemeinde Klein-Winternheim Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan "Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011" der Ortsgemeinde Klein-Winternheim 1 Aufgabenstellung Mit dem Bebauungsplan "Am Berg II, 2.

Mehr

Schwielowseestraße, Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88. Bericht Nr.

Schwielowseestraße, Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88. Bericht Nr. acouplan Ingenieurbüro für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik Schwielowseestraße, 1 Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88 Bericht Nr. B1934_5

Mehr

Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen

Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen 13. KTBL-Tagung 15. Juni 2016 Hannover Dipl.-Ing. Christian Heicke Uppenkamp und Partner GmbH Berlin Inhaltsverzeichnis Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

10. Sitzung Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung TOP 3 Lärmschutz. DB Netz AG Christian Beckmann Großprojekte Nord Oldenburg i.h.,

10. Sitzung Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung TOP 3 Lärmschutz. DB Netz AG Christian Beckmann Großprojekte Nord Oldenburg i.h., 10. Sitzung Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung DB Netz AG Christian Beckmann Großprojekte Nord Oldenburg i.h., 16.05.2013 Darlegung der Unterschiede, insbesondere hinsichtlich des Lärms, zwischen der

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium

Mehr

anbei erhalten Sie unseren oben genannten Bericht in einfacher Ausfertigung. Unsere Rechnung reichen wir Ihnen nach.

anbei erhalten Sie unseren oben genannten Bericht in einfacher Ausfertigung. Unsere Rechnung reichen wir Ihnen nach. Industrie Service Energie und Umwelt TÜV Rheinland Immissionsschutz und Energiesysteme GmbH D-51101 Köln Stadt Wiehl Herr Dresbach Postfach 1220 51656 Wiehl Akkreditierung der Zentralstelle der Länder

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Winterhude 42, Alsterdorf 42, Barmbek-Nord 42 in Hamburg -Ergänzung-

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Winterhude 42, Alsterdorf 42, Barmbek-Nord 42 in Hamburg -Ergänzung- Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Winterhude 42, Alsterdorf 42, Barmbek-Nord 42 in Hamburg -Ergänzung- Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg-Nord Fachamt Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt,

Mehr

Schalltechnische Abschätzung

Schalltechnische Abschätzung Schalltechnische Abschätzung der durch den KFZ-Verkehr auf der Haupt-Erschließungsstraße eines möglichen Industrie-/Gewerbegebietes südlich der A 33 / östlich der Versmolder Straße der Stadt Dissen entstehenden

Mehr

Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich

Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich Gutachten-Nr. 2894-11-L2 Messstelle nach 26 und 28 BImSchG IEL GmbH Kirchdorfer Straße 26 26603 Aurich Schalltechnisches

Mehr

Messbericht Nr. 3512

Messbericht Nr. 3512 Schalltechnisches Büro Pfeifer + Schällig GbR Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Eingetragen in die Liste der Nachweis- Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.2 Düsseldorf - Angermund Duisburg Hbf Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.2 Düsseldorf - Angermund Duisburg Hbf Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Folie 1 Schall- und Erschütterungsschutz Inhalt Betriebsbedingte Immissionen durch Schienenverkehr 1. Grundlagen 2. Schallimmissionen

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen INGENIEURBÜRO FÜR UMWELTAKUSTIK Projekt: 1304/1 26. August 2014 Auftraggeber: Stadt Gerlingen Stadtbauamt Rathausplatz 1 70839 Gerlingen Bearbeitung: Dipl.

Mehr

Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen

Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen Lärmarme Straßenbeläge innerorts Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen 1 Inhalt 1. BImSchG 2. Verkehrslärmschutzverordnung

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Finanzierung Finanzierung Bundesverkehrsministerium Der Bund stellt jährlich bundesweit 130 Mio. Bundesmittel als freiwillige Leistung für Lärmsanierungsmaßnahmen

Mehr

Innovative Schallschutzmaßnahmen für die Eisenbahn und deren Auswirkungen auf die Schallschutzplanung in Bamberg

Innovative Schallschutzmaßnahmen für die Eisenbahn und deren Auswirkungen auf die Schallschutzplanung in Bamberg Innovative Schallschutzmaßnahmen für die Eisenbahn und deren Auswirkungen auf die Schallschutzplanung in Bamberg Ulrich Möhler Möhler + Partner Ingenieure AG Beratende Ingenieure für Schallschutz und Bauphysik

Mehr

Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder

Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder 4 Fallgestaltungen der Bauleitplanung 1. Die Gemeinde plant den Bau oder die Änderung

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes DB ProjektBau GmbH Sabine Weiler Finanzierung Bundesverkehrsministerium Der Bund stellt jährlich bundweit 100 Mio. Bundesmittel als freiwillige Leistung für Lärmsanierungsmaßnahmen

Mehr

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing.

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz Postfach 31, 79275 Reute Schwarzwaldstraße 37, 79276 Reute Telefon (0 76 41) 40 78 Telefax

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Dipl.-Ing. Gerd-Dieter Dox Rotkehlchenweg 1c 16761 Hennigsdorf Messstelle nach 26,28 BImSchG Schalltechnische Untersuchung - LÄRMIMMISSIONSPROGNOSE - Bebauungsplan Nr. 034 Wohngebiet Lok-Stadion Stadt

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Ingenieure Sachverständige Schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung des Bebauungsplanes der Stadt Lengerich Nr. 38 "Kirchpatt", 1. Abschnitt Bericht Nr. 2465.1/01 - ENTWURFSFASSUNG Auftraggeber: WVG

Mehr

Die Wohnbaufläche wird von Osten über den Römerhofweg mit einer verkehrsberuhigten Fläche erschlossen.

Die Wohnbaufläche wird von Osten über den Römerhofweg mit einer verkehrsberuhigten Fläche erschlossen. STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 81247 München Stadt Garching bei München Bauverwaltung Rathausplatz 3 Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WEA-Standorten im Landkreis Lüneburg

Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WEA-Standorten im Landkreis Lüneburg Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WA-Standorten Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WA-Standorten 18.09.2014 LK 2013.248 und LK 2014.210 Aufgabenstellung Der Landkreis Lüneburg hat

Mehr

2. Beurteilungspegel von immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen

2. Beurteilungspegel von immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Stand: 09.2004 Kurzanleitung zur Bestimmung der Beurteilungspegel für die Geräusche von Sport- und Freizeitanlagen 1. Vorbemerkung Für die schalltechnische Beurteilung von Sportanlagen, die als genehmigungsbedürftige

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Fachgebiet Bekannt gegebene Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 141 "Maienhorst" in Nienburg / Weser - Ortsteil Schäferhof / Kattriede

Mehr

/ Neubau Firmenzentrale C. Hafner im Industriegebiet Breitloh West II in Wimsheim -Schallschutz gegen Außenlärm-

/ Neubau Firmenzentrale C. Hafner im Industriegebiet Breitloh West II in Wimsheim -Schallschutz gegen Außenlärm- GN Bauphysik Finkenberger + Kollegen I n g e n i e u r g e s e l l s c h a f t m b H angeschlossen: VMPA-Schallschutz-Prüfstelle nach DIN 4109 Bauphysikalische Beratung / Messungen Bau-/Raumakustik Lärmschutz

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum geplanten ZOB an der Straße Im Meerbachbogen in Nienburg 1. Fortschreibung

Schalltechnische Untersuchung zum geplanten ZOB an der Straße Im Meerbachbogen in Nienburg 1. Fortschreibung Umweltschutz Hannover, 21.10.2014 TNU-UBS-H / PBr Schalltechnische Untersuchung zum geplanten ZOB an der Straße Im Meerbachbogen in Nienburg 1. Fortschreibung Auftraggeber: Landkreis Nienburg/Weser Kreishaus

Mehr

Realisierung von Bauvorhaben bei problematischen Immissionssituationen

Realisierung von Bauvorhaben bei problematischen Immissionssituationen Realisierung von Bauvorhaben bei problematischen Immissionssituationen Gliederung Problemstellung Typische Konfliktsituationen Rechtlicher Rahmen Richtwerte Praktische Maßnahmen Rechtliche Instrumente

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau Nr. 80 Birkenweg / Auriche

Schalltechnische Stellungnahme Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau Nr. 80 Birkenweg / Auriche Schalltechnische Stellungnahme im Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau uungsplan Nr. 80 Birkenweg / Auriche er Straße in Esens / Verkehrslärm Bericht-Nr.: 3785-16-L1 Ingenieurbüro für Energietechnik

Mehr

Immissionsschutz-Gutachten

Immissionsschutz-Gutachten Immissionsschutz-Gutachten Verkehrslärmgutachten zur Änderung des B-Plans Nr. 003 "Schulze Frenking" Auftraggeber Gemeinde Nottuln Stiftsplatz 7/8 48301 Nottuln Schallimmissionsprognose Nr. 05 1012 15

Mehr

Bebauungsplan Freudenberg Meisenbergstrasse, Zug

Bebauungsplan Freudenberg Meisenbergstrasse, Zug Bad Schinznach AG Postfach 67 5116 Schinznach Bad Bebauungsplan Freudenberg Meisenbergstrasse, Zug Lärmgutachten (1124 / 11. Mai 2011) INGENIEURBÜRO BEAT SÄGESSER UMWELTPLANUNG UND LÄRMSCHUTZ Dipl. Kulturing.

Mehr

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene SU1 17.03.2015 Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene Durchgang auf 5,00 m verbreitert übersichtlicher und großzügiger Kein Laden / Kiosk etc. Kein öffentliches WC Anbindung an äußere Wegeführung HOCHBAHN

Mehr

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz 1 21423 Winsen/Luhe Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Ralph Kempiak ACCON Bericht Nr.: ACB-0613-6125/06 17. Juli 2013 ACCON GmbH Zertifiziert nach DIN EN

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Schalltechnisches Gutachten im Rahmen des Bauleitplanverfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. II/J 36 Wohnen am Nagelsholz der Stadt Bielefeld Auftraggeber(in): Nolte Parkettmanufaktur GmbH Nagelsholz

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19499-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 11.11.2014 bis 10.11.2019 Ausstellungsdatum: 04.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Bebauungsplan der Ortsgemeinde Föhren Am Sägewerk 1. Änderung. Begründung

Bebauungsplan der Ortsgemeinde Föhren Am Sägewerk 1. Änderung. Begründung Bebauungsplan der Ortsgemeinde Föhren Am Sägewerk 1. Änderung Begründung Gemarkung Föhren Flur 9 Dipl.-Ing. H.-P. Stolz Stadtplaner SRL Maarstr. 25 54292 Trier Tel.: 0651/24026 email: Stolz.Kintzinger@t-online.de

Mehr

Das erforderliche Schalldämm-Maß von Schallschutzfenstern Ein Vergleich verschiedener Regelwerke

Das erforderliche Schalldämm-Maß von Schallschutzfenstern Ein Vergleich verschiedener Regelwerke Bay.LfU-/Pel..98 D: Fenster_Essen Ein Vergleich verschiedener Regelwerke Peter Pelikan, Bayerisches Landesamt für Umweltschutz. Allgemeines Zur Ermittlung von Schallschutzfensterklassen gibt es die Regelwerke

Mehr

Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen

Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen Auftraggeber: Gemeinde Schönkirchen (Amt Schrevenborn) Dorfplatz 2 24226 Heikendorf Auftragnehmer: Altonaer Poststraße 13b 22767 Hamburg Tel.: 0 40 / 38 99 94-0

Mehr

A n d e r B i e s e l h e i d e

A n d e r B i e s e l h e i d e Bebauungsplan Nr. 10 der Gemeinde Glienicke / Nordbahn A n d e r B i e s e l h e i d e (Textbebauungsplan) Satzung Begründung gemäß 9(8) BauGB Textliche Festsetzungen gem. 9 BauGB i.v.m. BauNVO und 89

Mehr

Ortsgemeinde Rodenbach Bebauungsplan Hühnerbusch, Änderung 1. Textliche Festsetzungen

Ortsgemeinde Rodenbach Bebauungsplan Hühnerbusch, Änderung 1. Textliche Festsetzungen Ortsgemeinde Rodenbach Bebauungsplan Hühnerbusch, Änderung 1 Textliche Festsetzungen 1. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs.1 BauGB und BauNVO) Die planungsrechtlichen Festsetzungen des Bebauungsplans

Mehr

Begründung. I. Allgemeiner Teil

Begründung. I. Allgemeiner Teil Begründung I. Allgemeiner Teil Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm in der Fassung vom 31. Oktober 2007 (BGBl. I, S. 2550) hat zum Ziel, in der Umgebung von Flugplätzen durch bauliche Nutzungsbeschränkungen

Mehr

Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Ein Service der juris GmbH - Seite 1 Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Datum: 4. Februar 1997 Fundstelle: BGBl I 1997, 172, 1253 Textnachweis ab: 13. 2.1997

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Gelsenkirchen. DB Netz AG Oliver Faber I.NG-W-N Gelsenkirchen

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Gelsenkirchen. DB Netz AG Oliver Faber I.NG-W-N Gelsenkirchen Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Gelsenkirchen DB Netz AG Oliver Faber I.NG-W-N Gelsenkirchen 26.09.2016 Agenda 1. 2. 3. Das Lärmsanierungsprogramm Lärmsanierung in Gelsenkirchen Ausblick 2 Abgrenzung

Mehr

Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande Stade Ansprechpartner Marion Krüger

Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande Stade Ansprechpartner Marion Krüger LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande 4 21677 Stade Ansprechpartner Marion Krüger m.krueger@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Im Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmen 24.

Im Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmen 24. Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmen 24. BImSchV) Vom 4. Februar 1997 (BGBl. I S. 172) berichtigt am 16. Mai 1997 (BGBl.

Mehr

Bauverwaltung Maximilianstraße Mindelheim. Beratende Ingenieure Brückenstraße Winnenden

Bauverwaltung Maximilianstraße Mindelheim. Beratende Ingenieure Brückenstraße Winnenden Auftraggeber: Stadt Mindelheim Bauverwaltung Maximilianstraße 26 87719 Mindelheim Auftragnehmer: Kurz und Fischer GmbH Beratende Ingenieure Brückenstraße 9 71364 Winnenden Bekannt gegebene Stelle nach

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

Schallschutz bei Industrieanlagen kompakt Grundlagen für Planung und Ausführung

Schallschutz bei Industrieanlagen kompakt Grundlagen für Planung und Ausführung Seminar Schallschutz bei Industrieanlagen kompakt Grundlagen für Planung und Ausführung 30. März 2017 Hamburg www.muellerbbm.de Schallschutz bei Industrieanlagen kompakt Grundlagen für Planung und Ausführung

Mehr

STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung. Gemeinde Kirchheim bei München Münchner Straße Kirchheim bei München

STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung. Gemeinde Kirchheim bei München Münchner Straße Kirchheim bei München STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 812 München Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung Raumakustik Wärmeschutz Bauakustik Güteprüfstelle DIN0

Mehr

Berechnungsunterlagen. A 27, PWC-Anlage Krelingen

Berechnungsunterlagen. A 27, PWC-Anlage Krelingen Unterlage 11.2 Berechnungsunterlagen für A 27, PWC-Anlage Krelingen Betr. km 1,660 in der Gemarkung Krelingen 11.2.1 Berechnung der Emissionspegel 11.2.1.1 Emissionspegel Straße 11.2.1.2 Emissionspegel

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme zum Bauvorhaben am Sportgelände des SV Alsenborn Gemeinde Enkenbach-Alsenborn

Schalltechnische Stellungnahme zum Bauvorhaben am Sportgelände des SV Alsenborn Gemeinde Enkenbach-Alsenborn Schalltechnische Stellungnahme zum Bauvorhaben am Sportgelände des SV Alsenborn Gemeinde Enkenbach-Alsenborn Bericht-Nr.: P15-229 vorgelegt von der FIRU GfI mbh Kaiserslautern 20. November 2015 FIRU GfI

Mehr

Ermittlung der Lärmpegelbereiche / Maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109 im Bereich des Bebauungsplanes 9-60 in Berlin-Adlershof

Ermittlung der Lärmpegelbereiche / Maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109 im Bereich des Bebauungsplanes 9-60 in Berlin-Adlershof Bühringstraße 12 13086 Berlin Adlershof Projekt GmbH Frau Rott Rudower Chaussee 19 12489 Berlin Bau- und Raumakustik Schall- und Vibrationsanalyse Messstelle nach 26/ 28 BImSchG Fachberatung, Planung,

Mehr

Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau:

Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau: Beurteilungsfläche: Allgemeines Wohngebiet - Riegling Abstand min. ca. 150 m 49,0 db 47,0 db 49,0 db 47,0 db Die im allgemeinen Wohngebiet genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 45,0 db werden

Mehr

IMB PLAN. Stadt Bad Vilbel. Bebauungsplan Erweiterung Lehmkaute. - Schalltechnisches Gutachten - Januar 2006

IMB PLAN. Stadt Bad Vilbel. Bebauungsplan Erweiterung Lehmkaute. - Schalltechnisches Gutachten - Januar 2006 Stadt Bad Vilbel Bebauungsplan Erweiterung Lehmkaute - Schalltechnisches Gutachten - Januar 2006 Gutachten und Rahmenplanungen Gesamtverkehrspläne (IV, ÖV) Verkehrsprognosen Verkehrsberuhigung Lärmschutz

Mehr

INGENIEURBÜRO BERND DRIESEN

INGENIEURBÜRO BERND DRIESEN INGENIEURBÜRO BERND DRIESEN Schalltechnik Bauakustik Raumakustik Umweltlärm Lärmbekämpfung 12--1672 27.02.2013 Dr/Kt Schalltechnisches Gutachten für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Mehrgenerationen-Wohnen

Mehr

Verkehrslärmberechnung

Verkehrslärmberechnung GmbH & Co. KG Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Messstelle nach 26/28 BImSchG VMPA-Güteprüfstelle für Bauakustik Umweltschutz Hamburg, 25.08.2009 TNUL-HB/N/JuUl Verkehrslärmberechnung zur 4. Änderung des

Mehr

Anmerkungen zu den Karten für die Darstellung von Belastungen durch Eisenbahnlärm

Anmerkungen zu den Karten für die Darstellung von Belastungen durch Eisenbahnlärm Anmerkungen zu den Karten für die Darstellung von Belastungen durch Eisenbahnlärm Allgemeines Lärm ist Schall, der als störend empfunden wird oder der objektiv schädlich ist. Seit langem werden die Immissionen

Mehr

Schalltechnischer Untersuchungsbericht

Schalltechnischer Untersuchungsbericht Seite 1 v. 17 Schalltechnischer Untersuchungsbericht Berechnung des Straßenverkehrslärms auf der öffentlichen Straße und Beurteilung der Geräuscheinwirkung auf das Bebauungsplangebiet Michael-Sattler-Grundschule,

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan "Sedelhöfe" der Stadt Ulm - Stand September Satzung

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Sedelhöfe der Stadt Ulm - Stand September Satzung 1 Anlage 5 zu GD 341/15 Immissionsschutz Erschütterungsuntersuchung Bau- und Raumakustik Industrie- und Arbeitslärm Geruchsbewertung BImSchG-Messstelle nach 26, 29b für Emissionen und Immissionen von Lärm

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Schalltechnisches Gutachten im Rahmen des Bauleitplanverfahrens Nr. III/3/25.02 Bebauung am Hakenort der Stadt Bielefeld Auftraggeber(in): Casa Vida Quelle GmbH & Co. KG Bahnhofstraße 48 32257 Bünde Bearbeitung:

Mehr

Immissionsprognose Nr. 2678/IIb

Immissionsprognose Nr. 2678/IIb Schalltechnisches Büro Pfeifer + Schällig GbR Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Bekannt gegebene Messstelle nach Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10

SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10 SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10 vom: 25. Okt. 2010 Verkehrslärmuntersuchung für den Bebauungsplan Nr. 2.35 in Warendorf Gutachterliche Untersuchung im Auftrag der: Stadt Warendorf Freckenhorster Straße

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Duisburg-Süd. DB Netz AG Oliver Faber I.NG-W-N(3)

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Duisburg-Süd. DB Netz AG Oliver Faber I.NG-W-N(3) Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Duisburg-Süd Agenda 1. 2. 3. Das Lärmsanierungsprogramm Lärmsanierung in Duisburg-Süd Ausblick 2 Abgrenzung Lärmsanierung - Lärmvorsorge Lärmsanierung Lärmvorsorge

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber:

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen Fachabteilung Stadtplanung Friedrichstraße 21 72074 Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert

Mehr

GEMEINDE TAUFKIRCHEN (VILS)

GEMEINDE TAUFKIRCHEN (VILS) GEMEINDE TAUFKIRCHEN (VILS) BEBAUUNGSPLAN NR. 89 "ORTSMITTE - WESTLICH DER LANDSHUTER STRASSE" TEIL 1 IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEMÄSS 13a BauGB TEXTTEIL 0 m 25 m 50 m Norden Maßstab 1:500 Eberhard von

Mehr

Schalltechnische Untersuchung für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 91 Westlich Bahnhofstraße der Stadt Zeven

Schalltechnische Untersuchung für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 91 Westlich Bahnhofstraße der Stadt Zeven Schalltechnische Untersuchung für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 91 Westlich Bahnhofstraße der Stadt Zeven Projekt Nr.: 16-161-GT-01 Messstelle nach 29b BImSchG Datum: 09.09.2016 Auftraggeber:

Mehr

Stadt Bad Iburg. Bebauungsplan Gewerbegebiet Münsterstraße. Fachbeitrag Schallschutz (Verkehr)

Stadt Bad Iburg. Bebauungsplan Gewerbegebiet Münsterstraße. Fachbeitrag Schallschutz (Verkehr) Bebauungsplan Gewerbegebiet Münsterstraße Fachbeitrag Schallschutz (Verkehr) Auftraggeber: Heinr. Möllering & Comp. Bauunternehmen GmbH & Co. KG Bielefelder Straße 28 4186 Bad Iburg Auftragnehmer: RP Schalltechnik

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

TÜV NORD Umweltschutz Fachgebiet Schall- und Schwingungstechnik Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik

TÜV NORD Umweltschutz Fachgebiet Schall- und Schwingungstechnik Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Schalltechnisches Gutachten im Rahmen der geplanten Erweiterung des Vorhaben- und Erschließungsplanes Wohnidyll Dubelohgärten in Paderborn Auftraggeber(in):

Mehr

Anforderungen an den Schallschutz von Tiefgaragenausfahrten und Stellplätzen im Wohnungsbau - technische und rechtliche Aspekte -

Anforderungen an den Schallschutz von Tiefgaragenausfahrten und Stellplätzen im Wohnungsbau - technische und rechtliche Aspekte - 10. Anforderungen an den Schallschutz von Tiefgaragenausfahrten und Stellplätzen im Wohnungsbau - technische und rechtliche Aspekte - Dr. Thomas Hils öbuv Sachverständiger für Schallschutz, Bau- und Raumakustik,

Mehr

AKTENNOTIZ vom

AKTENNOTIZ vom Dr. Wilfried Jans von der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bauakustik und Schallimmissionsschutz Im Zinken 11 77955 Ettenheim

Mehr

1. Änderung des. Bebauungsplans Rosenhof Stadt Ellingen

1. Änderung des. Bebauungsplans Rosenhof Stadt Ellingen B E G R Ü N D U N G 1. Änderung des Bebauungsplans Rosenhof Stadt Ellingen Inhaltsverzeichnis: 1. Anlass zur Änderung des Bebauungsplanes 2. Verfahren 3. Lage, Größe und Beschaffenheit des Änderungsbereiches

Mehr

Bebauungsplan Nr. 97/K Für das Gebiet "Hausen, Hausner Straße und Schrannerstraße" Stellungnahme zum Schallschutz

Bebauungsplan Nr. 97/K Für das Gebiet Hausen, Hausner Straße und Schrannerstraße Stellungnahme zum Schallschutz STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 81247 München Gemeinde Kirchheim bei München Bauamt Münchner Straße 6 Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung

Allgemeine Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung Allgemeine Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Sechsten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung

Mehr