VIU- Fortbildungsveranstaltung Technischer Service - Messstellenbetrieb Standort: Brandenburger Straße 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VIU- Fortbildungsveranstaltung 28.01.2014 Technischer Service - Messstellenbetrieb Standort: Brandenburger Straße 2"

Transkript

1 VIU- Fortbildungsveranstaltung Technischer Service - Messstellenbetrieb Standort: Brandenburger Straße 2

2 Hinter jeder Aufgabe stehen Menschen! Abteilung Technischer Service Messstellenbetrieb, unsere Mannschaft Rund um die Zähler

3 TS-Messstellenbetrieb, Aufbau der Abteilung Was ist ein Messstellenbetrieb? Der Messstellenbetrieb umfasst den Ein- und Ausbau sowie Betrieb und Wartung von Zählern. Bei SWK in den Sparten Wasser, Gas, Strom und Wärme und Heizkostenverteilung. 4 Teams 30 Mitarbeiter davon 1 Abteilungsleiter, 1 Stellv. Prüfstellenleiter, 4 Teamleiter TS- M Prüfstelle, EK 312 TS- M Kabelmedien TS- M Geräteverwaltung TS- M Ablesung/ JVA TS- M Rohrmedien - Zählerlager - Innendienstteam

4 Unsere technischen Aufgaben - Beschaffung, Neueinbau und Turnuswechsel bei insgesamt Messstellen der Sparten Wasser, Gas, Wärme und Heizkostenverteilung im Versorgungsgebiet der SWK und den Betriebsführungen - Beschaffung, Neueinbau und Überprüfung bei insgesamt Gasdruckreglern, erhöhter Niederdruck und Mitteldruck im Versorgungsgebiet der SWK - Marktpartnerbetreuung der BSM- Bezirksschornsteinfegermeister und der VIU- Vertragsinstallationsunternehmen - Vergabe der Handwerkerkonzessionen der Sparten Gas und Wasser - Bearbeitung von Gasgeruchsmeldungen - Überprüfung und Inbetriebnahme von Kundenanlagen - Beschaffung, Neueinbau und Turnuswechsel bei insgesamt Messstellen mit 200 Typen der Sparte Strom - Beschaffung, Neueinbau von Lastprofilzählern, Messwandlern und Modems zur Zählerfernauslesung - Überprüfen, Programmieren und Einbauen von Rundsteuerempfängern TRE - Bereitstellung der Mess- und Zählwerte in der Fachsparte Strom über geeignete technische Systeme, z.b. für die ZFA - Sicherstellung der Datenübertragung von Messstellen - Bereitstellung von Impulsweitergabekontakten

5 Unsere kaufmännischen Aufgaben - Systemtechnische Geräteverwaltung der Sparten Strom, Gas, Wasser und Wärme - Systemtechnische Lagerverwaltung aller Messstellen - Pflege und Überwachung von Eichdaten - Systemtechnischer Neueinbau, Wechsel und Ausbau aller Messstellen - Ablesung und Organisation der Jahresverbrauchsablesung aller Sparten - Organisation der Außendienstmitarbeiter unter Einhaltung betriebswirtschaftlicher Vorgaben - Kontrolle von Datenaustauschprozessen - Organisation des Sperrinkasso

6 TS-M Aufgaben Zahlen und Fakten ca Turnuswechsel in den Sparten, Wasser, Gas, Strom und Wärme - ca Neueinbauten, inkl. technischer Überprüfung, der Installationen in allen Sparten - ca Stromzähler durch das Stichprobenverfahren um 5 Jahre verlängert - ca Gaszähler durch das Stichprobenverfahren um 4 Jahre verlängert - ca Zähler wurden innerhalb von 3 Wochen mit einer Quote von ca. 93 %, mit internen und externen Mitarbeitern abgelesen - ca. 200 Erzeugungsanlagen (wie z.b. PV Anlagen und BHKW s) integriert - ca Zählersperrungen und Wiederinbetriebnahmen - ca. 750 Sperrkontrollen durchgeführt - ca Zählerkontrollablesungen - ca Geräte von der Geräteverwaltung im SAP System verbaut - ca. 120 Gasgeruchsmeldungen Mängelberichte bearbeitet - ca Stromzähler in der Prüfstelle EK 312 geprüft, geeicht und nachjustiert

7 Vergabe der Handwerkerkonzessionen der Sparten Gas und Wasser - Erteilung von Erst- und Gastkonzessionen durch ein Antragsverfahren - Durchführung von Fachgesprächen - Verwaltung und Verlängerung der bestehenden Konzessionen - Seit der Fusion ein Ausweis für die Sparten, Gas und Wasser - Ausweise bleiben bei den SWK

8 Überprüfung und Inbetriebnahme von Kundenanlagen - Bearbeitung, Kontrolle, Verwaltung und Archivierung von Fertigstellungsanzeigen - Terminierung von Zählersetzungen - Bei Problemen Durchführung von Fachgesprächen - Gaszähler werden weiterhin vom VIU gesetzt - Wasserzähler werden auch wie bisher von den Stadtwerken eingebaut - Die Marktpartnerschaft zu den BSM bleibt wie gewohnt bestehen

9 Neues im Jahr Stichprobenartige Überprüfung von Gasanlagen, nach DVGW Arbeitsblatt G Dimensionierung von Wasserzählern nach DVGW Arbeitsblatt W Durchführung von Fachsprächen bei Verstößen gegen das Regelwerk - Fertigmeldung durch den Installateur bei Mängelberichten

10 Ansprechpartner Christian Ehwein Abteilungsleiter TS-M Tel Fax E- Mail: Hans- Jürgen Ochs Stellv. Abteilungsleiter TS-M Teamleiter TS-M Rohrmedien Tel Fax E- Mail:

11 Ansprechpartner Marcus Leister Stellv. Teamleiter TS-M Rohrmedien Innendienst TS-M Rohrmedien Tel Fax E- Mail: Dirk Preuss Innendienst TS-M Rohrmedien Tel Fax E- Mail: Tom Heyl Vertretung Innendienst TS-M Rohrmedien Tel oder Fax E- Mail:

12 Zuständigkeitsbereiche der SWK in den Sparten Gas, Wasser und Fernwärme Sparte Ort: Wasser Gas Fernwärme KL-Innenstadt KL-Dansenberg KL-Einsiedlerhof KL-Erfenbach KL-Erlenbach KL-Erzhütten KL-Hohenecken KL-Mölschbach KL-Morlautern KL-Siegelbach Otterbach Sambach Katzweiler Mehlbach Hirschhorn Sulzbachtal Olsbrücken Frankelbach Krickenbach Linden Schopp Queidersbach Sparte Ort: Wasser Gas Fernwärme Trippstadt Stelzenberg Frankenstein Hochspeyer Waldleiningen Fischbach Weidenthal Enkenbach-Alsenborn Mehlingen Baalborn Sembach Wartenberg-Rohrbach Lohnsfeld Schmitterhof Hütschenhausen Spesbach Katzenbach Otterberg Schneckenhausen Schallodenbach Heiligenmoschel Niederkirchen

13 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Kreissparkasse Kaiserslautern

Kreissparkasse Kaiserslautern Inhaltsverzeichnis: Seite Filialdirektion Kaiserslautern 4 Geschäftsstelle Alsenborn 5 Geschäftsstelle Bann 6 Geschäftsstelle Bruchmühlbach 7 Filialdirektion Enkenbach-Alsenborn 8 Geschäftsstelle Erfenbach

Mehr

Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Erdgas gem. NDAV / GasGVV

Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Erdgas gem. NDAV / GasGVV Geb.- Geb.- des Anschlussnehmers / Bevollmächtigten / des Anschlussnutzers / Bevollmächtigten / Neuanlage Wiederinbetriebnahme Anschlusswert-Minderung Austausch Gasgerät Sonstige Änderung MKN Main-Kinzig

Mehr

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Anlage 3 zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilernetz Gas der Stadtwerke

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Erdgasversorgungsnetz (TAB GAS) der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS)

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Erdgasversorgungsnetz (TAB GAS) der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS) Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Erdgasversorgungsnetz (TAB GAS) der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS) Gültig ab 01.01.2011 Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH Pforzheimer

Mehr

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Elektrizitätsnetz der EnR Energienetze Rudolstadt GmbH

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Elektrizitätsnetz der EnR Energienetze Rudolstadt GmbH _ Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Elektrizitätsnetz der EnR Energienetze Rudolstadt GmbH 1. Allgemeines 1.1 Die nachfolgend aufgeführten technischen Mindestanforderungen an

Mehr

Anlage zum Messstellenrahmenvertrag und Messrahmenvertrag Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität

Anlage zum Messstellenrahmenvertrag und Messrahmenvertrag Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität Anlage zum Messstellenrahmenvertrag und Messrahmenvertrag Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität Stadtwerk Werl GmbH 1. Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität nach 21b, Abs.

Mehr

Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) und den SWG

Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) und den SWG Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) und den SWG Bei der Gasversorgung sind wir ein reines Verteilerunternehmen. Die benötigten Erdgasmengen beziehen wir von verschiedensten

Mehr

Datenformat Messdienstleistung für Anmeldung, Abmeldung, Kündigung

Datenformat Messdienstleistung für Anmeldung, Abmeldung, Kündigung Anlage 4 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Formular für die An- und Abmeldung von Messstellen Datenformat Messdienstleistung für Anmeldung, Abmeldung, Kündigung Das UTILMD-Format sieht derzeit noch

Mehr

1. Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität nach 21b, Abs. 2 EnWG im Bereich Strom

1. Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität nach 21b, Abs. 2 EnWG im Bereich Strom 1. Mindestanforderungen nach 21b, Abs. 2 EnWG im Bereich Strom 1.1 Meldedatensätze Für den Austausch von Meldungen zu Stammdaten des Messstellenbetreibers, des Messdienstleisters und der Messstelle gelten

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004

Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 Vorblatt.doc Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 INHALTSVERZEICHNIS Seite 0. Vorwort...

Mehr

Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder und Jugendliche. Kreisjugendamt Kreisverwaltung Kaiserslautern. Beratung

Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder und Jugendliche. Kreisjugendamt Kreisverwaltung Kaiserslautern. Beratung Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder und Jugendliche Kreisjugendamt Kreisverwaltung Kaiserslautern Beratung Inhaltsverzeichnis Beratungs- und Hilfeangebote für Kinder und Jugendliche Eltern unterstützen,

Mehr

Technische Hinweise Gas (THW Gas)

Technische Hinweise Gas (THW Gas) Technische Hinweise Gas (THW Gas) Gemeinsamer Installateurausschuss NBB Netzgesellschaft Berlin- Brandenburg mbh & Co. KG (RC Süd und Forst) und Stadtwerke Seite 1 von 10 Vorwort Der gegenwärtige Stand

Mehr

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Inhalt Präambel 1. Allgemeine Normen, Richtlinien und Vorschriften 2. Allgemeine Bedingungen 3. Technische

Mehr

1. Vorbemerkung Die nachstehenden Regelungen gelten bis zur Anwendung der Bestimmungen aus den Beschlüssen BK6-09-034 bzw. BK7-09-001 ab 01.10.2011.

1. Vorbemerkung Die nachstehenden Regelungen gelten bis zur Anwendung der Bestimmungen aus den Beschlüssen BK6-09-034 bzw. BK7-09-001 ab 01.10.2011. Elektronischer Datenaustausch für Prozesse zwischen der Stadtwerke ETO GmbH & Co.KG und im Netzgebiet tätigen Messdienstleistern / Messstellenbetreibern 1. Vorbemerkung Die nachstehenden Regelungen gelten

Mehr

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Anlage 2 zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilernetz Strom der Stadtwerke

Mehr

Technische Anschlussbedingungen. (TAB Gas) der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG. (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz

Technische Anschlussbedingungen. (TAB Gas) der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG. (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz Technische Anschlussbedingungen (TAB Gas) der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz - Stand: Mai 2011 - Seite 1 von 15 I n h a l t s v e r z e i c h n i

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas Seite 1 von 5 ANLAGE 3 ZUM MESSSTELLENRAHMEN- UND MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Erdgas für das Netzgebiet der Köthen Energie Netz GmbH

Technische Anschlussbedingungen Erdgas für das Netzgebiet der Köthen Energie Netz GmbH Technische Anschlussbedingungen Erdgas für das Netzgebiet der Köthen Energie Netz GmbH 1. Geltungsbereich Der Netzbetreiber, die Köthen Energie Netz GmbH hat in Ergänzung zur Niederdruckanschlussverordnung

Mehr

Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Oberhausener Netzgesellschaft mbh

Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Oberhausener Netzgesellschaft mbh Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Oberhausener Netzgesellschaft mbh Ausgabe Januar 2014 1/10 INHALTSVERZEICHNIS Seite 0. Vorwort...... 3 1. Geltungsbereich 4 2. Gaskennwerte.. 4 3. Gasnetzanschluss.

Mehr

RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS. Führender Metering-Dienstleister am Markt

RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS. Führender Metering-Dienstleister am Markt RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS Führender Metering-Dienstleister am Markt Starkes Team für Ihr Business Stärken gemeinsam nutzen Impulse zur Energie- und Kostentransparenz Leistungsportfolio

Mehr

TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB GAS)

TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB GAS) T TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB GAS) DER STADTWERKE BAD HOMBURG V.D.HÖHE TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ

Mehr

mit diesem Schreiben möchten wir Sie über aktuelle Neuerungen informieren.

mit diesem Schreiben möchten wir Sie über aktuelle Neuerungen informieren. Stadtwerke Tübingen GmbH Eisenhutstraße 6 72072 Tübingen An alle im Installateurverzeichnis der Stadtwerk Tübingen GmbH eingetragenen Betriebe und Mitglieder der Elektro-Innung Tübingen Verteilung Energie

Mehr

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Martin Bauer, Thüga AG München Frankfurt, April 2011 Was ist ein System? Ein System ist eine Menge von Elementen,

Mehr

in der Gasmesstechnik

in der Gasmesstechnik in der Gasmesstechnik Übersicht Messgrößen Volumenmessung Feldversuch SELMA-Prozesse Entwicklungsmöglichkeiten Zusammenfassung 2 Messgrößen Gasanalyse Temperatur Volumen Druck 3 Gasvolumenmessung Brennwert

Mehr

HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON GASANLAGEN IM NETZGEBIET DER ENERGIENETZ MITTE

HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON GASANLAGEN IM NETZGEBIET DER ENERGIENETZ MITTE HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON GASANLAGEN IM NETZGEBIET DER ENERGIENETZ MITTE 1 Erst ellung von Kundenanlagen im Net zgebiet der EnergieNet z Mit t e 1.1 Gasanlagen dürfen gemäß 13 der Niederdruckanschlussverordnung

Mehr

Preisblatt NETZNUTZUNG GAS 2015

Preisblatt NETZNUTZUNG GAS 2015 Preisblatt NETZNUTZUNG GAS 2015 Preisgültigkeit ab 01.01.2015 Das Netznutzungsentgelt setzt sich zusammen aus den Ziffern 1.0 und 2.0 genannten Entgelten für Netznutzung, Messstellenbetrieb, Messung und

Mehr

Produktkatalog. Systeme für die Verbrauchserfassung. Effiziente Energietechnik

Produktkatalog. Systeme für die Verbrauchserfassung. Effiziente Energietechnik Produktkatalog Systeme für die Verbrauchserfassung 05 Effiziente Energietechnik Die Rossweiner-Philosophie Seit über 50 Jahren gilt MEIBES als Pionier in der Schnellmontagetechnik. Gemeinsam mit ihren

Mehr

Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom

Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom I. Technische Mindestanforderungen für Messeinrichtungen im Bereich Strom und deren Messdatenqualität und Umfang auf

Mehr

AUSBILDUNGSBERUFE IM KONZERN DER STADTWERKE LÜNEN GMBH

AUSBILDUNGSBERUFE IM KONZERN DER STADTWERKE LÜNEN GMBH AUSBILDUNGSBERUFE IM KONZERN DER STADTWERKE LÜNEN GMBH Wer sind wir? Was machen wir? Warum gerade eine Ausbildung bei den Stadtwerken? Überblick Ausbildungsberufe 1. WER SIND WIR? UND WAS MACHEN WIR? WER

Mehr

Unser Leitbild, die dezentrale Idee! Energiewende Jetzt!! durch dezentrale und regenerative Gebäudetechnik!!

Unser Leitbild, die dezentrale Idee! Energiewende Jetzt!! durch dezentrale und regenerative Gebäudetechnik!! Unternehmensdarstellung 07/2014 Unser Leitbild, die dezentrale Idee! Energiewende Jetzt!! durch dezentrale und regenerative Gebäudetechnik!! www.sager-deus.de www.oplaender-haustechnik.de https://www.youtube.com/channel/ucy_oc2qdar8ufwz4sfegw2w

Mehr

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation ZÄHLER FERNAUSLESUNG ZÄHLER FERNAUSLESUNG Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService allen

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung)

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung) ANLAGE 3 ZUM MESSSTELLEN- UND MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung) Stand 27.11.2008 1.

Mehr

An die STADTWERKE FRIEDBERG (HESSEN)

An die STADTWERKE FRIEDBERG (HESSEN) Stadtwerke Friedberg Energie neu gedacht An die STADTWERKE FRIEDBERG (HESSEN) 1. Ausfertigung an GVU Anmeldung für die Ausführung einer Gasinstallation Eigentümer Name, Vorname, Firma Für Vermerke des

Mehr

Bis zu. pro Objekt. Fax: 2 Objekt, das gefördert werden soll. Öl Holz Kohle. Elektro Flüssiggas Sonstiges:

Bis zu. pro Objekt. Fax: 2 Objekt, das gefördert werden soll. Öl Holz Kohle. Elektro Flüssiggas Sonstiges: Förderantrag Bis zu 600 pro Objekt Folgende Unterlagen sind dem Förderantrag beizufügen: Kaminkehrer-Bescheinigung über die bisherige Heizungs- und Abgasanlage (entfällt bei Neubau) Kaminkehrer-Messprotokoll

Mehr

Installation von Gasanlagen

Installation von Gasanlagen Installation von Gasanlagen Hinweise für Installateure Impressum Diese Informationsbroschüre wurde entwickelt von: Gesamtherstellung: DOLMEN Verlag für Verbraucherinformation GmbH, Untertürkheimer Straße

Mehr

BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH

BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH Technische Installationshinweise Gas - für das Versorgungsgebiet der BEW Gültig ab: 01.10.2008 1. Allgemeines Diese Auslegungskriterien gelten für Netzanschlüsse

Mehr

ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND ZUM MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT

ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND ZUM MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND ZUM MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT SOWIE VORGABEN DES NETZBETREIBERS ZUM DATENAUSTAUSCH BIS ZUM WIRKSAMWERDEN DER WECHSELPROZESSE

Mehr

Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung

Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung Praxis-Leitfaden Kurzleitfaden für für Installateure Installateure Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung www.bdew.de Trennung von Netz und Vertrieb Mit der

Mehr

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Stromnetz. des Netzbetreibers Stadtwerke Meerane GmbH

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Stromnetz. des Netzbetreibers Stadtwerke Meerane GmbH Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Stromnetz des Netzbetreibers Stadtwerke Meerane GmbH gemäß 21b Abs. 4 EnWG und 12 Abs. 1 Messstellenrahmenvertrag TMA Strom Stadtwerke Meerane

Mehr

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Infoveranstaltung der EG Münsterland e. V. RWE Rheinland Westfalen

Mehr

Impressum: Herausgegeben von der Kreisverwaltung Kaiserslautern Leitstelle Älterwerden Lauterstr.8, 67657 Kaiserslautern

Impressum: Herausgegeben von der Kreisverwaltung Kaiserslautern Leitstelle Älterwerden Lauterstr.8, 67657 Kaiserslautern 2011 Impressum: Herausgegeben von der Kreisverwaltung Kaiserslautern Leitstelle Älterwerden Lauterstr.8, 67657 Kaiserslautern Redaktion: Heiko Becker Tel: 0631/7105248 Fax: 0631/7105566 heiko.becker@kaiserslautern-kreis.de

Mehr

Erläuterungen zur Gasanmeldung. für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG

Erläuterungen zur Gasanmeldung. für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG Erläuterungen zur Gasanmeldung für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG - Anmeldevordruck des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft

Mehr

Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme

Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme Argos Connector 10.1 ist zertifiziert für SAP NetWeaver BICCtalk Smart Meter Garching, 22. Juli 2015 Horand Krull Messstellenbetrieb: Kernkompetenzen

Mehr

Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen im Strom- und Erdgasnetz

Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen im Strom- und Erdgasnetz Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen im Strom- und Erdgasnetz der Stadtwerke Wernigerode GmbH, nachstehend Netzbetreiber genannt. 1. Grundsätzliche Anforderungen Der Messstellenbetreiber

Mehr

Verbindlich ab 01.12.2007. TechnHinwGas1.doc 29.01.2008 Seite 1 von 8

Verbindlich ab 01.12.2007. TechnHinwGas1.doc 29.01.2008 Seite 1 von 8 Technische Hinweise Gas für Vertragsinstallationsunternehmen im Netzgebiet der Städtische Werke Borna Netz GmbH Verbindlich ab 01.12.2007 TechnHinwGas1.doc 29.01.2008 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 0.

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Braunschweiger Netz GmbH (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz

Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Braunschweiger Netz GmbH (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Braunschweiger Netz GmbH (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz 1/12 Inhaltsverzeichnis Begriffserklärung 3 1. Geltungsbereich 5 2. Anmeldeverfahren

Mehr

SWL Stark wie Lünen. Ausbildungsberufe im Konzern der Stadtwerke Lünen GmbH

SWL Stark wie Lünen. Ausbildungsberufe im Konzern der Stadtwerke Lünen GmbH Ausbildungsberufe im Konzern der Stadtwerke Lünen GmbH Wer sind wir? Energieversorgungsunternehmen in Lünen Was machen wir? Versorgung mit Strom, Erdgas, Trinkwasser und Fernwärme in Lünen und in näherer

Mehr

G L E I C H B E H A N D L U N G S B E R I C H T. Vorgelegt durch. Susanne Jordan (Gleichbehandlungsbeauftragte) für

G L E I C H B E H A N D L U N G S B E R I C H T. Vorgelegt durch. Susanne Jordan (Gleichbehandlungsbeauftragte) für G L E I C H B E H A N D L U N G S B E R I C H T Vorgelegt durch Susanne Jordan (Gleichbehandlungsbeauftragte) für Stadtwerke Bad Bramstedt GmbH Gasversorgung Bad Bramstedt GmbH Berichtszeitraum Juli 2005

Mehr

Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom / Gas

Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom / Gas Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom / Gas I. Technische Mindestanforderungen im Bereich Strom für Messeinrichtungen Strom und deren Messdatenqualität und

Mehr

Einführung eines unternehmensweiten Energiedatenmanagement mit intelligenten Zählern

Einführung eines unternehmensweiten Energiedatenmanagement mit intelligenten Zählern Einführung eines unternehmensweiten Energiedatenmanagement mit intelligenten Zählern Robert Slamanig European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna Inhalt Die STW Klagenfurt Gruppe Ausgangssituation

Mehr

ZENNER. Über das Messverhalten und die Dimensionierung von Wasserzählern

ZENNER. Über das Messverhalten und die Dimensionierung von Wasserzählern ZENNER ZENNER INFORMIERT Über das Messverhalten und die Dimensionierung von Wasserzählern Informationen für Verbraucher, Versorger und Presse 1. Allgemeines und gesetzliche Grundlagen In Deutschland werden

Mehr

Müll-tipps. Mit Müllabfuhrplan Verbandsgemeinde EnkEnbach-alsEnborn. Abfallwirtschaft im landkreis kaiserslautern. Enkenbachalsenborn

Müll-tipps. Mit Müllabfuhrplan Verbandsgemeinde EnkEnbach-alsEnborn. Abfallwirtschaft im landkreis kaiserslautern. Enkenbachalsenborn Müll-tipps 2 0 1 6 Abfallwirtschaft im landkreis kaiserslautern Otterbach-Otterberg Ramstein- Miesenbach Weilerbach Landstuhl Enkenbachalsenborn Bruchmühlbach- Miesau Kaiserslautern-Süd Mit Müllabfuhrplan

Mehr

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH Gasversorgung Frankenwald GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Gasversorgung Frankenwald GmbH DVGW-Code-Nummer:

Mehr

Vortrag. Messdatenmanagement Gas. RWE WWE Netzservice GmbH

Vortrag. Messdatenmanagement Gas. RWE WWE Netzservice GmbH Vortrag Messdatenmanagement Gas RWE WWE Netzservice GmbH Im Rahmen der TSO-Gas Kundenveranstaltungen am 26.08. (Detlef Friedrich), 28.08. (Ernst Kaiser), 02.09. und 04.09.2008 (Gerhard Sbosny), ERNN-T-PM

Mehr

Anmeldung einer Gasanlage

Anmeldung einer Gasanlage Anmeldung einer Gasanlage Anzahl der und Nennwärmebelastungen in / / / Rechtsverbindliche Erklärung des Vertragsinstallationsunternehmens (VIU) zur Errichtung der Gasanlage Die Gasanlage wird nach den

Mehr

Synergien nützen Smart-Grid in der Praxis

Synergien nützen Smart-Grid in der Praxis System und Konzept Arbon Energie AG Synergien nützen Smart-Grid in der Praxis Peter Aeschbacher, Arbon Energie AG Arbon Energie AG Organigramm Arbon Energie AG Unsere Kernkompetenzen Die Arbon Energie

Mehr

Technische Anschlussbedingungen (TAB Erdgas) für den Anschluss an das Erdgasnetz der. mit der Stadtwerke Porta Westfalica. - gültig ab 01.

Technische Anschlussbedingungen (TAB Erdgas) für den Anschluss an das Erdgasnetz der. mit der Stadtwerke Porta Westfalica. - gültig ab 01. Technische Anschlussbedingungen 15.12.2007 1/5 Technische Anschlussbedingungen (TAB Erdgas) für den Anschluss an das Erdgasnetz der Stadtwerke Porta Westfalica GmbH - gültig ab 01. Januar 2007 1. Geltungsbereich

Mehr

Unsere Bankverbindung ist künftig gemäß den Regelungen für den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr (SEPA) angegeben.

Unsere Bankverbindung ist künftig gemäß den Regelungen für den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr (SEPA) angegeben. 1 2 3 4 5 6 7 1 2 3 4 5 6 7 Die Rechnungsadresse (Ihre Anschrift). Der Ort der Abnahme. Kundendaten Hier steht Ihre Rechnungs-, Kunden- und Verbrauchsstellennummer. Bitte bei Rückfragen immer angeben.

Mehr

Umsetzung der Krisenvorsorge Gas

Umsetzung der Krisenvorsorge Gas Umsetzung der Krisenvorsorge Gas EnergieSüdwest Netz GmbH 21. Januar 2015 Arbeitskreises Netz der ERGE Veranstaltung Aufgabe Mitglieder/ Teilnehmer Turnus MGV Diskussion über strategische Themen Information

Mehr

Mindestanforderungen in Bezug auf Datenumfang und Datenqualität (Strom und Gas)

Mindestanforderungen in Bezug auf Datenumfang und Datenqualität (Strom und Gas) Mindestanforderungen in Bezug auf Datenumfang und Datenqualität (Strom und Gas) 1. Allgemein Die Mindestanforderungen der Stadtwerke Bernau GmbH in Bezug auf Datenumfang und Datenqualität gemäß 21b Abs.

Mehr

REGIONALBUS Westpfalz GmbH

REGIONALBUS Westpfalz GmbH REGIONALBUS Wetpfalz GmbH Inhalt Vorwort de VRN... 2 Vorwort Südwet Mobil GmbH... 5 Vorwort W Regionalbu Wetpfalz GmbH... 6 Tarife de VRN... 8 Impreum... 196 Linie 130... 10 Linie 131... 31 Linie 133...

Mehr

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Stromauge / EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten FAST EnergyCam Clip-On Meter Reader zum smarten Fernauslesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam nicht größer als eine Streichholzschachtel

Mehr

Kommunikationsparameter Netzbetreiber in der Rolle Grundmessstellenbetreiber und -messdienstleister

Kommunikationsparameter Netzbetreiber in der Rolle Grundmessstellenbetreiber und -messdienstleister Anlage Ansprechpartner und Erreichbarkeit Technische Einzelheiten zum Datenaustausch Der gesamte erforderliche Datenaustausch zu den vertragsrelevanten Geschäftsprozessen erfolgt grundsätzlich gemäß den

Mehr

Gas-Messanlage. zur eichfähigen Messung mit Umwertung in Normzustand

Gas-Messanlage. zur eichfähigen Messung mit Umwertung in Normzustand Gas-Messanlage zur eichfähigen Messung mit Umwertung in Normzustand Ihre Ansprechpartner Dieter Schulte Kaufm. Betreuung und Geschäftsleitung Markus Schulte Technische Beratung und Geschäftsleitung Bernd

Mehr

Die DVGW- Landesgruppen. Starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung INFORMATIONEN & PERSÖNLICHE MITGLIEDSCHAFT

Die DVGW- Landesgruppen. Starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung INFORMATIONEN & PERSÖNLICHE MITGLIEDSCHAFT INFORMATIONEN & PERSÖNLICHE MITGLIEDSCHAFT Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de Die DVGW- Landesgruppen Starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung IMMER AKTUELL www.dvgw.de/dvgw/organe-und-gremien/landesgruppen

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Gas-Druckregel- und - Messanlagen an das MDund. im Netzgebiet der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh

Technische Anschlussbedingungen für Gas-Druckregel- und - Messanlagen an das MDund. im Netzgebiet der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh Technische Anschlussbedingungen für Gas-Druckregel- und - Messanlagen an das MDund HD- Netz im Netzgebiet der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh Ausgabe Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 0 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: und SWK Stadtwerke Kaiserslautern

Mehr

Thema 2: EDM / Datenhandling / Wechselprozesse Ralph P. Murbach

Thema 2: EDM / Datenhandling / Wechselprozesse Ralph P. Murbach Feierabendveranstaltung vom 25.September 2013 Thema 2: EDM / Datenhandling / Wechselprozesse Ralph P. Murbach 26.09.2013 Seite 1 e.data.management Swisspower Ralph P. Murbach ehem. Geschäftsführer der

Mehr

Energiecheck. BUND-Gütesiegel "Energie sparendes Krankenhaus" Energie sparendes Krankenhaus BUND Landesverband Berlin e.v. Crellestr.

Energiecheck. BUND-Gütesiegel Energie sparendes Krankenhaus Energie sparendes Krankenhaus BUND Landesverband Berlin e.v. Crellestr. Energie sparendes Krankenhaus BUND Landesverband Berlin e.v. Crellestr. 35 10827 Berlin Antwort-Fax: 030 / 78 79 00 18 Energiecheck Hiermit beantragen wir für unser Krankenhaus die Prüfung auf Verleihung

Mehr

Hinweisblatt Stromzähler. für den Nachweiszeitraum ab dem 31.03.2015 für stromkostenintensive Unternehmen Stand: 31.03.2015

Hinweisblatt Stromzähler. für den Nachweiszeitraum ab dem 31.03.2015 für stromkostenintensive Unternehmen Stand: 31.03.2015 Hinweisblatt Stromzähler für den Nachweiszeitraum ab dem 31.03.2015 für stromkostenintensive Unternehmen Stand: 31.03.2015 Hinweisblatt Stromzähler 2 Sehr geehrte Antragssteller, mit dieser Fassung des

Mehr

Starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung

Starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung Die DVGW-Landesgruppen Starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung Ein starkes Netzwerk für die Gas- und Wasserversorgung... bietet Ihnen der DVGW und das bedeutet für Sie, dass... Sie einen Partner

Mehr

FERNWÄRME. Wärmemessung für jeden Einsatzbereich

FERNWÄRME. Wärmemessung für jeden Einsatzbereich FERNWÄRME Wärmemessung für jeden Einsatzbereich q p 0,6 q p 1,5 q p 2,5 q p 3,5 q p 6 q p 10 q p 15 q p 25 Ultraschall-Technologie Diverse Einbaulängen Mit Gewinde oder Flansch Vollmessung des Volumenstroms

Mehr

Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout.

Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout. Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout. Aufgabenstellung: Meter Data Management Metering (MSB / MDL / GWA) Energievertrieb Netze IT & TK Aufgabenstellung:

Mehr

Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom / Gas

Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom / Gas Seite 1 von 14 Anlage 2 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen Strom / Gas I. Technische Mindestanforderungen im Bereich Strom für Messeinrichtungen Strom und deren Messdatenqualität

Mehr

Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnung finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung.

Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnung finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung. Musterverbrauchsabrechnung für Strom, Erdgas, Wasser und Abwasser Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnung finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung.

Mehr

E n e r g i e m o n i to r i n g i n d e r I n d u s t r i e

E n e r g i e m o n i to r i n g i n d e r I n d u s t r i e Lübeck Braunschweig Ingolstadt Stuttgart Wolfsburg E n e r g i e m o n i to r i n g i n d e r I n d u s t r i e L ü b e c k c b b s o f t w a r e G m b H 0 5. 1 1. 2 0 1 5 Das Unternehmen Standorte Hauptsitz:

Mehr

Dezentrale Erzeugung, PV & Speichersysteme, Eigenverbrauchs-Optimierung. Mag. Dipl.-Ing. Harald Prokschy Stand: November 2013

Dezentrale Erzeugung, PV & Speichersysteme, Eigenverbrauchs-Optimierung. Mag. Dipl.-Ing. Harald Prokschy Stand: November 2013 Dezentrale Erzeugung, PV & Speichersysteme, Eigenverbrauchs-Optimierung Mag. Dipl.-Ing. Harald Prokschy Stand: November 2013 Worum geht es? 1 Eigenverbrauch versus (Überschuss-) Einspeisung 1 Dimensionierung

Mehr

Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG starten Smart-Grid- Forschungsprojekt

Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG starten Smart-Grid- Forschungsprojekt Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG starten Smart-Grid- Forschungsprojekt Smart Grid mehr als nur Augen im Netz Stadtwerke Krefeld AG 2012/ Siemens AG 2012. All rights reserved. Beispiel für ein

Mehr

Technische Mindestanforderungen (an den Messstellenbetrieb)

Technische Mindestanforderungen (an den Messstellenbetrieb) ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND MESSRAHMENVERTRAG TECHNISCHE MINDESTANFORDERUNGEN Technische Mindestanforderungen (an den Messstellenbetrieb) Stand 01.12.2008 Anlage_2_Strom_Gas_MSV_MSRV_01122008.doc Seite

Mehr

Datenblatt für Mietversorgung durch eine Erzeugungsanlage (EZA)

Datenblatt für Mietversorgung durch eine Erzeugungsanlage (EZA) Erstellt: 03.07.2015 Geändert: Version: 001 Erstellt: Benkert geändert: Datenblatt für Mietversorgung durch eine Erzeugungsanlage () T FB 051 (Einspeiser) Ansprechpartner Name Straße, Nr. PLZ, Ort Telefon

Mehr

- Beteiligungsmodelle als Stützpfeiler der Energiewende

- Beteiligungsmodelle als Stützpfeiler der Energiewende Strom Gas Wärme Energieservice Geschäftsbesorgungen Energiewende im Barnim - Beteiligungsmodelle als Stützpfeiler der Energiewende Stadtwerke Bernau GmbH Energieversorgung in Bernau bei Berlin Energieversorgung

Mehr

Antrag auf Inbetriebsetzung Strom Netzanschluss Messeinrichtung

Antrag auf Inbetriebsetzung Strom Netzanschluss Messeinrichtung Antrag auf Inbetriebsetzung Strom Netzanschluss Messeinrichtung Hertener Stadtwerke www.hertener-stadtwerke.de Bitte mit Kugelschreiber ausfüllen Straße und Hausnummer des Objekts Postleitzahl und Ort

Mehr

Vorläufige Technische Prüfgrundlage. DVGW G 5484 (VP) Juli 2012. OMS Konformitätsprüfung für unidirektionale Zähler

Vorläufige Technische Prüfgrundlage. DVGW G 5484 (VP) Juli 2012. OMS Konformitätsprüfung für unidirektionale Zähler Vorläufige Technische Prüfgrundlage DVGW G 5484 (VP) Juli 2012 OMS Konformitätsprüfung für unidirektionale Zähler für Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme OMS Compliance Test Der DVGW Deutscher Verein des

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

wärme21 Erfahrungsbericht aus Leipzig

wärme21 Erfahrungsbericht aus Leipzig wärme21 Erfahrungsbericht aus Leipzig Referent: Jens Großmann, Teamleiter Produktmanagement 12. November 2014 Seite www.swl.de 1 wärme21 Erfahrungsbericht 12. November 2014 1 wärme21 Erfahrungsbericht

Mehr

und Beteiligungen in den Bereichen Unser Partner in Brandenburg: EC- SB Software & Beratung - Strom - Verkehr - regenerativer Energie

und Beteiligungen in den Bereichen Unser Partner in Brandenburg: EC- SB Software & Beratung - Strom - Verkehr - regenerativer Energie Das Energiekosten kontrollierte Hotel KEVAG Heute Das Energiekosten Wir stellen kontrollierte uns vor Hotel KEVAG Hauptgebäude Schützenstraße 80-82 Unser Partner in Brandenburg: EC- SB Software & Beratung

Mehr

Technische Mindestanforderungen an Gasmesseinrichtungen für Messstellenbetreiber im Gasnetz der STADTWERKE STEIN GmbH & Co.

Technische Mindestanforderungen an Gasmesseinrichtungen für Messstellenbetreiber im Gasnetz der STADTWERKE STEIN GmbH & Co. Technische Mindestanforderungen an Gasmesseinrichtungen für Messstellenbetreiber im Gasnetz der STADTWERKE STEIN GmbH & Co. KG (StSt) Inhalt 1. Allgemeines 1 2. Eigentumsverhältnisse 1 3. Grundsätzliche

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB 2007) der Versorgungsbetriebe Hann.

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB 2007) der Versorgungsbetriebe Hann. Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB 2007) der Versorgungsbetriebe Hann. Münden GmbH Erläuterungen zu den TAB 2007 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Partnerportal Installateure Registrierung

Partnerportal Installateure Registrierung Partnerportal Installateure Registrierung Ein Tochterunternehmen der Süwag Energie AG Allgemeine Hinweise Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie sich als Nutzer für das Partnerportal Installateure registrieren

Mehr

NZR SYSTEMTECHNIK IM IP GESTÜTZTEN TK-NETZ

NZR SYSTEMTECHNIK IM IP GESTÜTZTEN TK-NETZ www.nzr.de NZR SYSTEMTECHNIK IM IP GESTÜTZTEN TK-NETZ Bis zum Jahr 2018 wird die Telekom alle Analog- und Mobilfunkanschlüsse auf IP Anschlüsse umstellen. NZR Ihr Partner für Energiemessung Generelle Info

Mehr

Energiedatenerfassung Energiemonitoring

Energiedatenerfassung Energiemonitoring Energiedatenerfassung Energiemonitoring Energiedatenerfassung EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus.de 1 Situation im Unternehmen In vielen Unternehmen

Mehr

Informationen zum Einbau einer Fernwirkanlage durch EWE NETZ GmbH (zur Umsetzung 9 EEG)

Informationen zum Einbau einer Fernwirkanlage durch EWE NETZ GmbH (zur Umsetzung 9 EEG) Informationen zum Einbau einer Fernwirkanlage durch EWE NETZ GmbH (zur Umsetzung 9 EEG) (August 2014) - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 3 2 Aufbau des Fernwirksystems 3 3 Beschreibung der Schnittstelle

Mehr

Kostenersparnis durch Contracting am Beispiel einer Pflegeeinrichtung

Kostenersparnis durch Contracting am Beispiel einer Pflegeeinrichtung Kostenersparnis durch Contracting am Beispiel einer Pflegeeinrichtung Vortrag am 22. Juni 2015 auf dem 9. Contracting-Kongress in Stuttgart Veranstalter: KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg

Mehr

Trading & Optimization

Trading & Optimization Trading & Optimization STEAG Unser Fokus $%&'()* +,-./)0123- Was wir am besten können WIR konzentrieren uns auf das, was wir am besten können!"# :+1N#1$('#(#1)81")&8C)-&"=)?&")?'()&,)%#"$#1):S11#1)T das

Mehr

Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Schwerte GmbH. - Vorstellung einer alternativen Lösung -

Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Schwerte GmbH. - Vorstellung einer alternativen Lösung - 1 Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Schwerte GmbH - Vorstellung einer alternativen Lösung - Gerhard Visser, Geschäftsführer Stadtwerke Schwerte GmbH Breitband Brandenburg IHK Potsdam, 08. April 2008 Agenda

Mehr

Preisblatt zu den Ergänzenden Bestimmungen der Bonn-Netz GmbH

Preisblatt zu den Ergänzenden Bestimmungen der Bonn-Netz GmbH Preisblatt zu den Ergänzenden Bestimmungen der Bonn-Netz GmbH - Preisblatt Ergänzende Bestimmungen NAV/NDAV - Das folgende Preisblatt umfasst die Entgelte für den Anschluss an das Strom- und Erdgasnetz

Mehr

10. Internationale EMATEM Sommerschule 2014. Dipl.- Ing. Joachim Wien : Praxisergebnisse aus Gutachten und Forschungsprojekten

10. Internationale EMATEM Sommerschule 2014. Dipl.- Ing. Joachim Wien : Praxisergebnisse aus Gutachten und Forschungsprojekten 10. Internationale EMATEM Sommerschule 2014 Dipl.- Ing. Joachim Wien : Praxisergebnisse aus Gutachten und Forschungsprojekten Vorstellung Joachim Wien seit über 30 Jahren in der Verbrauchsabrechnung tätig

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Name oder Warenzeichen des Lieferanten. Modellkennung des Lieferanten XRGI 9 ohne Brennwertnutzung 1 XRGI 9

Name oder Warenzeichen des Lieferanten. Modellkennung des Lieferanten XRGI 9 ohne Brennwertnutzung 1 XRGI 9 T E H N I S H E D A T E N 0DO05 PRODUKTDATENBLATT NAH VERORDNUNG (EU) NR. 8/03, STAND 6.09.05 TEHNISHE DATEN XRGI 9 Produktdatenblatt nach Verordnung (EU) Nr. 8/03, Stand 6.09.05 Das XRGI ist ein Blockheizkraftwerk

Mehr

Technische Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität. im Elektrizitäts- und Gasnetz der Stadtwerke Buxtehude GmbH

Technische Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität. im Elektrizitäts- und Gasnetz der Stadtwerke Buxtehude GmbH Anlage 3 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Technische Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Elektrizitäts- und Gasnetz der Stadtwerke Buxtehude GmbH Stand 10/2008 1 von 6 3.1 Mindestanforderungen

Mehr