Philosophische Praxis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Philosophische Praxis"

Transkript

1 In Kooperation mit BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG Univ.-Prof. Mag. Dr. Konrad Liessmann Institut für Philosophie der Universität Wien Abschluss Akademische/r philosophische/r Praktiker/in Dauer Semester (berufsbegleitend) KONTAKT/ANMELDUNG Wissenschaftliche Koordinatorin Dr. Donata Romizi, MA Donnerstag und Freitag von 11 bis 18 Uhr T F Umfang 60 ECTS Sprache Deutsch Kosten 7.000, Start Oktober 018 Die Universität Wien ist eine der ältesten und größten Universitäten Europas und stellt mit rund MitarbeiterInnen einen erheblichen Innovationsfaktor für den Wiener Raum dar. Rund nationale und internationale Studierende regen den intellektuellen Austausch in der Universitätsstadt Wien zusätzlich an. Das Postgraduate Center ist das Kompetenzzentrum für professionelle Weiterbildung an der Universität Wien und bietet rund 50 Masterprogramme, Universitätslehrgänge und Zertifikatskurse in den Bereichen Bildung und Soziales, Gesundheit und Naturwissenschaften, Internationales und Wirtschaft, Kommunikation und Medien sowie Recht an. Ergänzt wird das Portfolio durch Corporate Programs sowie interdisziplinäre Veranstaltungsreihen und Projekte zur Vernetzung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Alle Programme zeichnen sich durch hohe wissenschaftliche Qualität aus und orientieren sich an internationalen Standards. Starke orientierung und interdisziplinäre Ausrichtung sind weitere wesentliche Qualitätskriterien. Das Postgraduate Center engagiert sich zudem aktiv im österreichischen und internationalen Diskurs zu Lifelong Learning. POSTGRADUATE CENTER DER UNIVERSITÄT WIEN Campus der Universität Wien Spitalgasse, Hof 1, 1090 Wien T F IMPRESSUM: Herausgeber: Postgraduate Center der Universität Wien, Fotos: Universität Wien, istock, Druck: Grasl Druck & Neue Medien GmbH. Vorbehaltlich Änderungen sowie Druck- und Satzfehler. Stand: Oktober In Kooperation mit der Gesellschaft für angewandte Philosophie RECHT

2 Modulübersicht/Studienplan Inhalte und Ziele Der Universitätslehrgang ist die einzige universitäre (Aus-)Bildung zur Philosophischen im deutschsprachigen Raum. Dieses Weiterbildungsprogramm antwortet auf das stetig wachsende Interesse der Öffentlichkeit an philosophisch fundierter Reflexion menschlichen Lebens und Handelns. Die AbsolventInnen des Lehrgangs sind qualifiziert, mit Einzelpersonen und Gruppen, in Wirtschaftsunternehmen und in verschiedenen anderen Organisationsformen aktuelle Themen und Fragestellungen philosophisch vertieft wahrzunehmen und unter Rückbindung an die philosophische Tradition so zu kommunizieren, dass dadurch die Kritikfähigkeit erhöht, Meta-Reflexion ermöglicht wird und Lösungs- bzw. Veränderungsprozesse eingeleitet werden können. MODULÜBERSICHT LEHRVERANSTALTUNGEN Modul 1: Werkstatt: Philosophische Texte lesen Lektüreseminar 1: Werkstatt Philosophische Texte Lektüreseminar : Werkstatt Philosophische Texte Lektüreseminar : Werkstatt Philosophische Texte Modul : Grundlagen philosophischer Ursprung, theoretische Grundlagen und laufende methodische Diskurse der Philosophischen Philosophische Praktikerinnen und Praktiker, auch international, präsentieren ihre spezifische Arbeit Grenzen der Philosophischen Beratung und Abgrenzungen zu anderen Disziplinen und Beratungsformen (Psychiatrie, Psychotherapien, Coaching und Unternehmensberatung, Lebens- und Sozialberatung) Berufsbild, ökonomische Rahmenbedingungen (Businessplan, Marketing, PR), Recht und Präsentationstechnik in Organisationen (profit & non-profit) Modul : Das Selbst Das Selbst: Ich - Selbsterkenntnis; Transzendenz; Sinnfragen Das Selbst: Philosophie der Leiblichkeit Das Selbst: Angewandte Anthropologie Modul 5: Das Gespräch Das Gespräch: Philosophieren im Dialog Das Gespräch: Philosophieren mit Gruppen Modul 6: Die Gesellschaft Die Gesellschaft: als Gesellschaftskritik und im Kultur- & Kunstbereich Die Gesellschaft: Philosophieren als Bildungsarbeit Vorbereitung und Begleitung des Projekts orientiertes Projekt Gesprächsübung 1 Modul : als Beruf Zielgruppe Der Universitätslehrgang richtet sich in erster Linie an Personen mit einem Studienabschluss in Philosophie, die mit ihren Kenntnissen und Kompetenzen außerhalb der wissenschaftlich-akademischen Arbeitswelt arbeiten möchten sowie an Personen in beratenden Berufen, die über grundlegende Philosophie Kenntnisse verfügen und ihre Arbeit philosophisch-praktisch vertiefen möchten. Teilnahmevoraussetzungen Abgeschlossenes Philosophie-Studium (mind. Bachelor) ODER ein anderes einschlägiges Studium (mit einem Anteil von mind. 90 ECTS-Punkten Philosophie) ODER ein Diplomstudium Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie ODER ein Master-Studium Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie. Ausnahmefälle: kein abgeschlossenes Universitätsstudium, sondern allgemeine Hochschulreife und grundlegende Philosophie-Kenntnisse. Mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung in einem für den Universitätslehrgang fachlich relevanten Bereich. Modul 7: ECTS Abschlussarbeit 6 Abschlussprüfung GESAMT Qualifikationsprofil In der Philosophischen engagieren sich seit Anfang der 1980er Jahre weltweit PhilosophInnen, die philosophische Ansätze, Methoden und Kenntnisse in den unterschiedlichsten beruflichen und zwischenmenschlichen Kontexten umsetzen: im Bildungsbereich, in Unternehmen, in Beratungskontexten, im sozialen Bereich, in Zusammenarbeit mit PsychologInnen oder PsychiaterInnen, im Kunst- und Kulturbereich oder allgemein in jedem Kontext, in dem Einzelpersonen oder Gruppen bei der Reflexion der Hintergründe ihrer Handlungen und Erfahrungen philosophisch begleitet werden möchten bzw. auch in jedem anderen Kontext, in dem die Philosophie lebendig vermittelt und konkret umgesetzt werden kann. Philosophische PraktikerInnen können dabei sowohl in öffentlichen Institutionen (Schulen, psychiatrischen Anstalten, Spitälern usw.) tätig sein, als auch selbstständig in der eigenen arbeiten. 60 UNIV.-PROF. MAG. DR. KONRAD LIESSMANN Die Philosophie hat einen Anspruch gegenüber dem Leben: dass sie dieses, in all seiner Fragwürdigkeit, ernst nimmt. Philosophisches Denken ist immer auch der Versuch zu begreifen, was es eigentlich heißt, als Mensch menschlich zu leben.

3 Modulübersicht/Studienplan Inhalte und Ziele Der Universitätslehrgang ist die einzige universitäre (Aus-)Bildung zur Philosophischen im deutschsprachigen Raum. Dieses Weiterbildungsprogramm antwortet auf das stetig wachsende Interesse der Öffentlichkeit an philosophisch fundierter Reflexion menschlichen Lebens und Handelns. Die AbsolventInnen des Lehrgangs sind qualifiziert, mit Einzelpersonen und Gruppen, in Wirtschaftsunternehmen und in verschiedenen anderen Organisationsformen aktuelle Themen und Fragestellungen philosophisch vertieft wahrzunehmen und unter Rückbindung an die philosophische Tradition so zu kommunizieren, dass dadurch die Kritikfähigkeit erhöht, Meta-Reflexion ermöglicht wird und Lösungs- bzw. Veränderungsprozesse eingeleitet werden können. MODULÜBERSICHT LEHRVERANSTALTUNGEN Modul 1: Werkstatt: Philosophische Texte lesen Lektüreseminar 1: Werkstatt Philosophische Texte Lektüreseminar : Werkstatt Philosophische Texte Lektüreseminar : Werkstatt Philosophische Texte Modul : Grundlagen philosophischer Ursprung, theoretische Grundlagen und laufende methodische Diskurse der Philosophischen Philosophische Praktikerinnen und Praktiker, auch international, präsentieren ihre spezifische Arbeit Grenzen der Philosophischen Beratung und Abgrenzungen zu anderen Disziplinen und Beratungsformen (Psychiatrie, Psychotherapien, Coaching und Unternehmensberatung, Lebens- und Sozialberatung) Berufsbild, ökonomische Rahmenbedingungen (Businessplan, Marketing, PR), Recht und Präsentationstechnik in Organisationen (profit & non-profit) Modul : Das Selbst Das Selbst: Ich - Selbsterkenntnis; Transzendenz; Sinnfragen Das Selbst: Philosophie der Leiblichkeit Das Selbst: Angewandte Anthropologie Modul 5: Das Gespräch Das Gespräch: Philosophieren im Dialog Das Gespräch: Philosophieren mit Gruppen Modul 6: Die Gesellschaft Die Gesellschaft: als Gesellschaftskritik und im Kultur- & Kunstbereich Die Gesellschaft: Philosophieren als Bildungsarbeit Vorbereitung und Begleitung des Projekts orientiertes Projekt Gesprächsübung 1 Modul : als Beruf Zielgruppe Der Universitätslehrgang richtet sich in erster Linie an Personen mit einem Studienabschluss in Philosophie, die mit ihren Kenntnissen und Kompetenzen außerhalb der wissenschaftlich-akademischen Arbeitswelt arbeiten möchten sowie an Personen in beratenden Berufen, die über grundlegende Philosophie Kenntnisse verfügen und ihre Arbeit philosophisch-praktisch vertiefen möchten. Teilnahmevoraussetzungen Abgeschlossenes Philosophie-Studium (mind. Bachelor) ODER ein anderes einschlägiges Studium (mit einem Anteil von mind. 90 ECTS-Punkten Philosophie) ODER ein Diplomstudium Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie ODER ein Master-Studium Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie. Ausnahmefälle: kein abgeschlossenes Universitätsstudium, sondern allgemeine Hochschulreife und grundlegende Philosophie-Kenntnisse. Mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung in einem für den Universitätslehrgang fachlich relevanten Bereich. Modul 7: ECTS Abschlussarbeit 6 Abschlussprüfung GESAMT Qualifikationsprofil In der Philosophischen engagieren sich seit Anfang der 1980er Jahre weltweit PhilosophInnen, die philosophische Ansätze, Methoden und Kenntnisse in den unterschiedlichsten beruflichen und zwischenmenschlichen Kontexten umsetzen: im Bildungsbereich, in Unternehmen, in Beratungskontexten, im sozialen Bereich, in Zusammenarbeit mit PsychologInnen oder PsychiaterInnen, im Kunst- und Kulturbereich oder allgemein in jedem Kontext, in dem Einzelpersonen oder Gruppen bei der Reflexion der Hintergründe ihrer Handlungen und Erfahrungen philosophisch begleitet werden möchten bzw. auch in jedem anderen Kontext, in dem die Philosophie lebendig vermittelt und konkret umgesetzt werden kann. Philosophische PraktikerInnen können dabei sowohl in öffentlichen Institutionen (Schulen, psychiatrischen Anstalten, Spitälern usw.) tätig sein, als auch selbstständig in der eigenen arbeiten. 60 UNIV.-PROF. MAG. DR. KONRAD LIESSMANN Die Philosophie hat einen Anspruch gegenüber dem Leben: dass sie dieses, in all seiner Fragwürdigkeit, ernst nimmt. Philosophisches Denken ist immer auch der Versuch zu begreifen, was es eigentlich heißt, als Mensch menschlich zu leben.

4 Modulübersicht/Studienplan Inhalte und Ziele Der Universitätslehrgang ist die einzige universitäre (Aus-)Bildung zur Philosophischen im deutschsprachigen Raum. Dieses Weiterbildungsprogramm antwortet auf das stetig wachsende Interesse der Öffentlichkeit an philosophisch fundierter Reflexion menschlichen Lebens und Handelns. Die AbsolventInnen des Lehrgangs sind qualifiziert, mit Einzelpersonen und Gruppen, in Wirtschaftsunternehmen und in verschiedenen anderen Organisationsformen aktuelle Themen und Fragestellungen philosophisch vertieft wahrzunehmen und unter Rückbindung an die philosophische Tradition so zu kommunizieren, dass dadurch die Kritikfähigkeit erhöht, Meta-Reflexion ermöglicht wird und Lösungs- bzw. Veränderungsprozesse eingeleitet werden können. MODULÜBERSICHT LEHRVERANSTALTUNGEN Modul 1: Werkstatt: Philosophische Texte lesen Lektüreseminar 1: Werkstatt Philosophische Texte Lektüreseminar : Werkstatt Philosophische Texte Lektüreseminar : Werkstatt Philosophische Texte Modul : Grundlagen philosophischer Ursprung, theoretische Grundlagen und laufende methodische Diskurse der Philosophischen Philosophische Praktikerinnen und Praktiker, auch international, präsentieren ihre spezifische Arbeit Grenzen der Philosophischen Beratung und Abgrenzungen zu anderen Disziplinen und Beratungsformen (Psychiatrie, Psychotherapien, Coaching und Unternehmensberatung, Lebens- und Sozialberatung) Berufsbild, ökonomische Rahmenbedingungen (Businessplan, Marketing, PR), Recht und Präsentationstechnik in Organisationen (profit & non-profit) Modul : Das Selbst Das Selbst: Ich - Selbsterkenntnis; Transzendenz; Sinnfragen Das Selbst: Philosophie der Leiblichkeit Das Selbst: Angewandte Anthropologie Modul 5: Das Gespräch Das Gespräch: Philosophieren im Dialog Das Gespräch: Philosophieren mit Gruppen Modul 6: Die Gesellschaft Die Gesellschaft: als Gesellschaftskritik und im Kultur- & Kunstbereich Die Gesellschaft: Philosophieren als Bildungsarbeit Vorbereitung und Begleitung des Projekts orientiertes Projekt Gesprächsübung 1 Modul : als Beruf Zielgruppe Der Universitätslehrgang richtet sich in erster Linie an Personen mit einem Studienabschluss in Philosophie, die mit ihren Kenntnissen und Kompetenzen außerhalb der wissenschaftlich-akademischen Arbeitswelt arbeiten möchten sowie an Personen in beratenden Berufen, die über grundlegende Philosophie Kenntnisse verfügen und ihre Arbeit philosophisch-praktisch vertiefen möchten. Teilnahmevoraussetzungen Abgeschlossenes Philosophie-Studium (mind. Bachelor) ODER ein anderes einschlägiges Studium (mit einem Anteil von mind. 90 ECTS-Punkten Philosophie) ODER ein Diplomstudium Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie ODER ein Master-Studium Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie. Ausnahmefälle: kein abgeschlossenes Universitätsstudium, sondern allgemeine Hochschulreife und grundlegende Philosophie-Kenntnisse. Mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung in einem für den Universitätslehrgang fachlich relevanten Bereich. Modul 7: ECTS Abschlussarbeit 6 Abschlussprüfung GESAMT Qualifikationsprofil In der Philosophischen engagieren sich seit Anfang der 1980er Jahre weltweit PhilosophInnen, die philosophische Ansätze, Methoden und Kenntnisse in den unterschiedlichsten beruflichen und zwischenmenschlichen Kontexten umsetzen: im Bildungsbereich, in Unternehmen, in Beratungskontexten, im sozialen Bereich, in Zusammenarbeit mit PsychologInnen oder PsychiaterInnen, im Kunst- und Kulturbereich oder allgemein in jedem Kontext, in dem Einzelpersonen oder Gruppen bei der Reflexion der Hintergründe ihrer Handlungen und Erfahrungen philosophisch begleitet werden möchten bzw. auch in jedem anderen Kontext, in dem die Philosophie lebendig vermittelt und konkret umgesetzt werden kann. Philosophische PraktikerInnen können dabei sowohl in öffentlichen Institutionen (Schulen, psychiatrischen Anstalten, Spitälern usw.) tätig sein, als auch selbstständig in der eigenen arbeiten. 60 UNIV.-PROF. MAG. DR. KONRAD LIESSMANN Die Philosophie hat einen Anspruch gegenüber dem Leben: dass sie dieses, in all seiner Fragwürdigkeit, ernst nimmt. Philosophisches Denken ist immer auch der Versuch zu begreifen, was es eigentlich heißt, als Mensch menschlich zu leben.

5 In Kooperation mit BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG Univ.-Prof. Mag. Dr. Konrad Liessmann Institut für Philosophie der Universität Wien Abschluss Akademische/r philosophische/r Praktiker/in Dauer Semester (berufsbegleitend) KONTAKT/ANMELDUNG Wissenschaftliche Koordinatorin Dr. Donata Romizi, MA Donnerstag und Freitag von 11 bis 18 Uhr T F Umfang 60 ECTS Sprache Deutsch Kosten 7.000, Start Oktober 018 Die Universität Wien ist eine der ältesten und größten Universitäten Europas und stellt mit rund MitarbeiterInnen einen erheblichen Innovationsfaktor für den Wiener Raum dar. Rund nationale und internationale Studierende regen den intellektuellen Austausch in der Universitätsstadt Wien zusätzlich an. Das Postgraduate Center ist das Kompetenzzentrum für professionelle Weiterbildung an der Universität Wien und bietet rund 50 Masterprogramme, Universitätslehrgänge und Zertifikatskurse in den Bereichen Bildung und Soziales, Gesundheit und Naturwissenschaften, Internationales und Wirtschaft, Kommunikation und Medien sowie Recht an. Ergänzt wird das Portfolio durch Corporate Programs sowie interdisziplinäre Veranstaltungsreihen und Projekte zur Vernetzung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Alle Programme zeichnen sich durch hohe wissenschaftliche Qualität aus und orientieren sich an internationalen Standards. Starke orientierung und interdisziplinäre Ausrichtung sind weitere wesentliche Qualitätskriterien. Das Postgraduate Center engagiert sich zudem aktiv im österreichischen und internationalen Diskurs zu Lifelong Learning. POSTGRADUATE CENTER DER UNIVERSITÄT WIEN Campus der Universität Wien Spitalgasse, Hof 1, 1090 Wien T F IMPRESSUM: Herausgeber: Postgraduate Center der Universität Wien, Fotos: Universität Wien, istock, Druck: Grasl Druck & Neue Medien GmbH. Vorbehaltlich Änderungen sowie Druck- und Satzfehler. Stand: Oktober In Kooperation mit der Gesellschaft für angewandte Philosophie RECHT

6 In Kooperation mit BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG Univ.-Prof. Mag. Dr. Konrad Liessmann Institut für Philosophie der Universität Wien Abschluss Akademische/r philosophische/r Praktiker/in Dauer Semester (berufsbegleitend) KONTAKT/ANMELDUNG Wissenschaftliche Koordinatorin Dr. Donata Romizi, MA Donnerstag und Freitag von 11 bis 18 Uhr T F Umfang 60 ECTS Sprache Deutsch Kosten 7.000, Start Oktober 018 Die Universität Wien ist eine der ältesten und größten Universitäten Europas und stellt mit rund MitarbeiterInnen einen erheblichen Innovationsfaktor für den Wiener Raum dar. Rund nationale und internationale Studierende regen den intellektuellen Austausch in der Universitätsstadt Wien zusätzlich an. Das Postgraduate Center ist das Kompetenzzentrum für professionelle Weiterbildung an der Universität Wien und bietet rund 50 Masterprogramme, Universitätslehrgänge und Zertifikatskurse in den Bereichen Bildung und Soziales, Gesundheit und Naturwissenschaften, Internationales und Wirtschaft, Kommunikation und Medien sowie Recht an. Ergänzt wird das Portfolio durch Corporate Programs sowie interdisziplinäre Veranstaltungsreihen und Projekte zur Vernetzung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Alle Programme zeichnen sich durch hohe wissenschaftliche Qualität aus und orientieren sich an internationalen Standards. Starke orientierung und interdisziplinäre Ausrichtung sind weitere wesentliche Qualitätskriterien. Das Postgraduate Center engagiert sich zudem aktiv im österreichischen und internationalen Diskurs zu Lifelong Learning. POSTGRADUATE CENTER DER UNIVERSITÄT WIEN Campus der Universität Wien Spitalgasse, Hof 1, 1090 Wien T F IMPRESSUM: Herausgeber: Postgraduate Center der Universität Wien, Fotos: Universität Wien, istock, Druck: Grasl Druck & Neue Medien GmbH. Vorbehaltlich Änderungen sowie Druck- und Satzfehler. Stand: Oktober In Kooperation mit der Gesellschaft für angewandte Philosophie RECHT

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

Dolmetschen für Gerichte und Behörden

Dolmetschen für Gerichte und Behörden Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Dolmetschen für Gerichte und Behörden Akademische Behördendolmetscherin oder akademischer Behördendolmetscher

Mehr

Dolmetschen für Gerichte und Behörden

Dolmetschen für Gerichte und Behörden BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFT INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Dolmetschen für Gerichte und Behörden AKADEMISCHE BEHÖRDENDOLMETSCHERIN ODER AKADEMISCHER BEHÖRDENDOLMETSCHER

Mehr

Interdisziplinäre Lateinamerika-Studien

Interdisziplinäre Lateinamerika-Studien BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Interdisziplinäre Lateinamerika-Studien MASTER OF ARTS (MA) In Kooperation mit dem Österreichischen

Mehr

Wohn- und Immobilienrecht

Wohn- und Immobilienrecht BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Wohn- und Immobilienrecht MASTER OF LAWS (LL.M.) MASTER OF LEGAL STUDIES (MLS) Wohn- und Immobilienrecht

Mehr

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten Zertifikat der Universität Wien Deutsch als

Mehr

Archäologische Denkmalpflege

Archäologische Denkmalpflege BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Archäologische Denkmalpflege ZERTIFIKATSKURS in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt Archäologische

Mehr

Kanonisches Recht für Juristen

Kanonisches Recht für Juristen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Kanonisches Recht für Juristen LL.M. Legum Magister Kanonisches Recht für Juristen LL.M. Legum

Mehr

Kanonisches Recht für Juristen

Kanonisches Recht für Juristen BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG Em. O. Univ.-Prof. Dr. Richard Potz Abschluss LL.M.

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Psychotherapeutisches BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Psychotherapeutisches UNIVERSITÄTSLEHRGANG Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Dolmetschen mit neuen Medien

Dolmetschen mit neuen Medien In Kooperation mit Mit freundlicher Unterstützung von Dolmetschen mit neuen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Dolmetschen mit neuen

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv

Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv BiLDUnG & soziales GesUNDheiT & NaTUrWisseNsChaFTeN internationales & WirtsChaft KoMMUniKation & MEDiEn recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv UnivErsitÄtsLEhrGanG

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Gerontologie und soziale Innovation MASTER OF ARTS Universitätslehrgang in Kooperation mit

Mehr

Universitätslehrgang Philosophische Praxis 2. Zyklus ( ) Terminplanung

Universitätslehrgang Philosophische Praxis 2. Zyklus ( ) Terminplanung Universitätslehrgang Philosophische Praxis 2. Zyklus (2016-2018) Terminplanung Seite 1 von 10 1. Semester (Oktober 2016 - Februar 2017) 7.-8. Oktober 2016 Ort: Universität Wien, Hauptgebäude, Erika Weinzierl-Saal

Mehr

Konduktive Förderung

Konduktive Förderung Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Konduktive Förderung Zertifikatskurs Konzepte und deren Anwendung im Bereich der komplexen

Mehr

Dolmetschen mit neuen Medien

Dolmetschen mit neuen Medien Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Dolmetschen mit neuen Medien Zertifikatskurs In Kooperation mit UNIVERSITAS Austria Österreichischer

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Gerontologie und soziale Innovation MASTER OF ARTS (MA) In Kooperation mit der FH Campus Wien

Mehr

Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und Selbstpsychologie

Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Master of Arts

Mehr

gesundheit & naturwissenschaften kommunikation & medien Bildung & soziales Internationales & wirtschaft Psychomotorik Master of Arts (MA)

gesundheit & naturwissenschaften kommunikation & medien Bildung & soziales Internationales & wirtschaft Psychomotorik Master of Arts (MA) Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychomotorik Master of Arts (MA) Psychomotorik Master of Arts (MA) Inhalte und Ziele In einer

Mehr

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Master of Science (MSc) In Kooperation

Mehr

Steuerrecht und Rechnungswesen

Steuerrecht und Rechnungswesen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Steuerrecht und Rechnungswesen Master of Laws (LL.M.) In Kooperation mit der Akademie der Wirtschaftstreuhänder

Mehr

Supervision und Coaching

Supervision und Coaching Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Supervision und Coaching Akademische/R Supervisor/In und Coach Master of Science in Supervision

Mehr

Kanonisches Recht für Juristen

Kanonisches Recht für Juristen BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG Em. O. Univ.-Prof. Dr. Richard Potz Abschluss LL.M.

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv

Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Psychotherapeutisches Propädeutikum Intensiv UNIVERSITÄTSLEHRGANG

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BIlduNG & SoZIAleS gesundheit & naturwissenschaften internationales & WirTSCHAfT KoMMUniKATion & MEDiEn recht MASTEr of ArTS Short Facts WISSeNScHAFTlIcHe lehrgangsleitung Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. franz

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Gerontologie und soziale Innovation Master of Arts Universitätslehrgang in Kooperation mit

Mehr

Muslime in Europa. Akademische Expertin / Akademischer Experte für Muslime in Europa. Internationales & wirtschaft. kommunikation & medien

Muslime in Europa. Akademische Expertin / Akademischer Experte für Muslime in Europa. Internationales & wirtschaft. kommunikation & medien Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Muslime in Europa Akademische Expertin / Akademischer Experte für Muslime in Europa Muslime

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Psychotherapeutisches BiLDUnG & soziales GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN internationales & WirtsChaft KoMMUniKation & MEDiEn Psychotherapeutisches UnivErsitÄtsLEhrGanG Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Untersuchendes Lernen in Schulklassen mit hoher Diversität

Untersuchendes Lernen in Schulklassen mit hoher Diversität Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Untersuchendes Lernen in Schulklassen mit hoher Diversität Zertifikatskurs Untersuchendes Lernen

Mehr

Informations- und Medienrecht

Informations- und Medienrecht Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Informations- und Master of Laws (LL.M.) Universitätslehrgang Informations- und Master of Laws

Mehr

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Universitätslehrgang Klinische PsychologInnen

Mehr

Steuerrecht und Rechnungswesen

Steuerrecht und Rechnungswesen In Kooperation mit Steuerrecht und BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN Steuerrecht und Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Mehr

Informations- und Medienrecht

Informations- und Medienrecht BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Informations- und MASTER OF LAWS (LL.M.) Universitätslehrgang Informations- und MASTER OF LAWS

Mehr

Interkulturelles Management Lateinamerika

Interkulturelles Management Lateinamerika Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & und wirtschaft kommunikation & medien Recht Interkulturelles Management Lateinamerika Zertifikatskurs In Kooperation mit dem Österreichischen

Mehr

Forum Kunstrecht. Short Facts. Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS.

Forum Kunstrecht. Short Facts.  Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS. BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN ZERTIFIKATSKURS Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG Univ.-Prof. Dr. Gerte Reichelt KONTAKT

Mehr

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Pharmazeutisches Qualitätsmanagement ABSCHLUSSZEUGNIS MASTER OF SCIENCE (MSC) Pharmazeutisches

Mehr

Risikoprävention und Katastrophenmanagement

Risikoprävention und Katastrophenmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN MASTER OF SCIENCE (MSc) INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Risikoprävention und In Kooperation mit dem Bundesministerium für Inneres

Mehr

Risikoprävention und Katastrophenmanagement

Risikoprävention und Katastrophenmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN MASTER OF SCIENCE (MSc) INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Risikoprävention und In Kooperation mit dem Bundesministerium für Inneres

Mehr

Universitätslehrgang Philosophische Praxis

Universitätslehrgang Philosophische Praxis Universitätslehrgang Philosophische Praxis Leitung: Univ.-Prof. Konrad P. Liessmann Wissenschaftliche Koordination: Dr. Donata Romizi In Kooperation mit: Ablauf des Info-Abends Vorstellung des Universitätslehrgangs

Mehr

Unternehmensumfeld Schwarzmeer-Region

Unternehmensumfeld Schwarzmeer-Region BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Schwarzmeer-Region Zertifikatskurs Türkei und Zertifikatskurs Schwarzmeer- Region (ohne Türkei)

Mehr

Europäische Studien MASTER OF EUROPEAN STUDIES (M.E.S.) INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT BILDUNG & SOZIALES RECHT GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN

Europäische Studien MASTER OF EUROPEAN STUDIES (M.E.S.) INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT BILDUNG & SOZIALES RECHT GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Europäische Studien MASTER OF EUROPEAN STUDIES (M.E.S.) Europäische Studien MASTER OF EUROPEAN

Mehr

Interkulturelles Management Lateinamerika

Interkulturelles Management Lateinamerika Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & und wirtschaft kommunikation & medien Recht Interkulturelles Management Lateinamerika Zertifikatskurs In Kooperation mit dem Österreichischen

Mehr

Forum Kunstrecht. Short Facts. Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS

Forum Kunstrecht. Short Facts.  Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN ZERTIFIKATSKURS Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEITUNG Univ.-Prof. Dr. Gerte Reichelt Forschungsgesellschaft

Mehr

RECHT GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN BILDUNG & SOZIALES INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN. Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS

RECHT GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN BILDUNG & SOZIALES INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN. Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS Forum Kunstrecht ZERTIFIKAT DER UNIVERSITÄT WIEN Inhalt und

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

UNIVERSITY MEETS INDUSTRY

UNIVERSITY MEETS INDUSTRY UNIVERSITY MEETS INDUSTRY Forum für Lebensbegleitendes Lernen unimind 2016/17 VERÄNDERUNG UNIVERSITY MEETS INDUSTRY Forum für Lebensbegleitendes Lernen University Meets Industry (unimind) ist ein offener

Mehr

USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH GROUP FITNESS INSTRUCTOR KLASSISCHE MASSAGE

USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH GROUP FITNESS INSTRUCTOR KLASSISCHE MASSAGE BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH

Mehr

Interdisziplinäre Balkanstudien

Interdisziplinäre Balkanstudien Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Interdisziplinäre Balkanstudien MA Master of Arts In Kooperation mit dem Institut für den Donauraum

Mehr

Steuerrecht und Rechnungswesen

Steuerrecht und Rechnungswesen BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Steuerrecht und Rechnungswesen MASTER OF LAWS (LL.M.) In Kooperation mit der Akademie der Wirtschaftstreuhänder

Mehr

Universitätslehrgang Philosophische Praxis 2. Zyklus ( )

Universitätslehrgang Philosophische Praxis 2. Zyklus ( ) Universitätslehrgang Philosophische Praxis 2. Zyklus (2016-2018) Terminplanung des 1. Jahres (endgültig) Allgemeine Anmerkung Es ist uns ein Anliegen, motivierten und engagierten Menschen, die den Universitätslehrgang

Mehr

Internationales & und wirtschaft. Bildung & naturwissenschaften. medien. Ethical Finance. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v.

Internationales & und wirtschaft. Bildung & naturwissenschaften. medien. Ethical Finance. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & und wirtschaft kommunikation & medien Recht Ethical Finance Zertifikatskurs In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v.

Mehr

ORGANISATIONS ETHIK WIEN MÜNCHEN ZÜRICH

ORGANISATIONS ETHIK WIEN MÜNCHEN ZÜRICH Internationaler Universitätslehrgang ORGANISATIONS ETHIK WIEN MÜNCHEN ZÜRICH märz 2014 november 2014 Ethik hat Konjunktur Der ökonomische und technische Wandel im Sozialund Gesundheitswesen verlangt nach

Mehr

Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT RECHT

Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT RECHT BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v.

Mehr

BEFÄHIGUNGSLEHRGANG FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE MASTERSTUDIEN

BEFÄHIGUNGSLEHRGANG FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE MASTERSTUDIEN WIRTSCHAFT UND RECHT BEFÄHIGUNGSLEHRGANG FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE MASTERSTUDIEN Betriebswirtschaftliche Grundlagen für betriebswirtschaftliche Masterstudien an der FH Vorarlberg WIRTSCHAFT UND RECHT

Mehr

BEFÄHIGUNGSLEHRGANG FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE MASTERSTUDIEN

BEFÄHIGUNGSLEHRGANG FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE MASTERSTUDIEN WIRTSCHAFT UND RECHT BEFÄHIGUNGSLEHRGANG FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE MASTERSTUDIEN Betriebswirtschaftliche Grundlagen für betriebswirtschaftliche Masterstudien an der FH Vorarlberg WIRTSCHAFT UND RECHT

Mehr

Interdisziplinäre Balkanstudien

Interdisziplinäre Balkanstudien BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFT INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Interdisziplinäre Balkanstudien MA MASTER OF ARTS In Kooperation mit dem Institut für den Donauraum

Mehr

CURRICULUM ZUM AUFBAUSTUDIUM MANAGEMENT MBA. K 992/367

CURRICULUM ZUM AUFBAUSTUDIUM MANAGEMENT MBA. K 992/367 CURRICULUM ZUM AUFBAUSTUDIUM MANAGEMENT MBA. K 992/367 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung........................................... 3 2 Zulassung............................................ 3 3 Aufbau und

Mehr

Master of Arts in Soziologie

Master of Arts in Soziologie Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Soziologisches Seminar INFORMATIONEN ZUM STUDIENGANG Master of Arts in Soziologie Soziologie in Luzern Digitalisierung, Globalisierung und Mobilität: Der Master

Mehr

HSR ABC. Begriffe rund ums Studium

HSR ABC. Begriffe rund ums Studium HSR ABC Begriffe rund ums Studium af&e Bachelor Bachelor-Arbeit Campus Credits Die 16 Institute der HSR sind in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung (af&e) tätig. Die Forschung der Institute

Mehr

Universitätslehrgang für zwischenmenschliche Kommunikation im Berufsleben. Grundstufe - Aufbaustufe. Leopold-Franzens Universität Innsbruck

Universitätslehrgang für zwischenmenschliche Kommunikation im Berufsleben. Grundstufe - Aufbaustufe. Leopold-Franzens Universität Innsbruck Universitätslehrgang für zwischenmenschliche Kommunikation im Berufsleben Grundstufe - Aufbaustufe Leopold-Franzens Universität Innsbruck Institut für Kommunikation in Berufsleben und Psychotherapie Kurz

Mehr

Modul 01: Grundlagen der Mehrdimensionalen Organisationsberatung

Modul 01: Grundlagen der Mehrdimensionalen Organisationsberatung Modul 01: Grundlagen der Mehrdimensionalen Organisationsberatung Kontaktstunden Selbststudium Workload Credits 70 170 240 8 Moduldauer: 1 Semester. Das Modul wird im 1. Semester angeboten. Einzelveranstaltungen

Mehr

Effective Communication An agile approach to project management and leadership

Effective Communication An agile approach to project management and leadership Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & Wirtschaft kommunikation & Medien Recht Effective Communication An agile approach to project management and leadership Zertifikatskurs

Mehr

Europäische Studien. Master of European Studies (M.E.S.) Internationales & wirtschaft. kommunikation & medien. Bildung & soziales

Europäische Studien. Master of European Studies (M.E.S.) Internationales & wirtschaft. kommunikation & medien. Bildung & soziales Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Europäische Studien Master of European Studies (M.E.S.) Europäische Studien Master of European

Mehr

Informationen zu Philosophie. in den Studiengängen. M.A. Geschichts- und Kulturwissenschaften M.A. Sprache, Literatur, Kultur

Informationen zu Philosophie. in den Studiengängen. M.A. Geschichts- und Kulturwissenschaften M.A. Sprache, Literatur, Kultur Informationen zu Philosophie in den Studiengängen M.A. Geschichts- und Kulturwissenschaften M.A. Sprache, Literatur, Kultur Inhalt 1. Philosophie... 3 1.1. Studienvoraussetzungen... 4 2. Studienverlaufspläne...

Mehr

Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster

Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster INTERRELIGIÖSE DIALOGKOMPETENZ Bildungseinrichtungen, Träger Sozialer Arbeit, Seelsorgeanbieter, aber auch Institutionen der öffentlichen

Mehr

master of science in ergotherapie akademische weiterbildung in ergotherapie

master of science in ergotherapie akademische weiterbildung in ergotherapie fh gesundheit wir bilden die zukunft master of science akademische weiterbildung Lehrgänge zur Weiterbildung fhg studiengänge FH-Master-Studiengänge Qualitäts- und Prozessmanagement im Gesundheitswesen

Mehr

Qualifizierung zur/m Onlineberater/in

Qualifizierung zur/m Onlineberater/in Qualifizierung zur/m Onlineberater/in Studienbegleitende Weiterbildung Zertifikatskurs Onlineberatung Ein Angebot der Studienwerkstatt Onlineberatung und des Instituts für E-Beratung der Fakultät SW Ausgangsituation

Mehr

Der Senat hat am 11. Oktober 2011 folgende Verordnungen erlassen, das Rektorat hat die Studien eingerichtet.

Der Senat hat am 11. Oktober 2011 folgende Verordnungen erlassen, das Rektorat hat die Studien eingerichtet. 2011 / Nr. 57 vom 13. Oktober 2011 Der Senat hat am 11. Oktober 2011 folgende Verordnungen erlassen, das Rektorat hat die Studien eingerichtet. 233. Verordnung der Donau-Universität Krems über das Curriculum

Mehr

Kooperation und Integration Ausbildung an der Hochschule

Kooperation und Integration Ausbildung an der Hochschule Kooperation und Integration Ausbildung an der Hochschule, Hannover Ausgang: Ordnungspolitische Gesichtspunkte im Vordergrund Die Schwierigkeit, die bisherige umfassend praxisnahe Ausbildung in einen akademischen

Mehr

Mit Studierenden die. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit Studierenden die. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 74.000 Studierenden die NR.1 in Deutschland Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 74.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

Universität & Gesellschaft: Third Mission der Universität Wien. 15. Dezember 2016

Universität & Gesellschaft: Third Mission der Universität Wien. 15. Dezember 2016 Universität & Gesellschaft: Third Mission der Universität Wien 15. Dezember 2016 Third Mission Third Mission beschreibt jene Aktivitäten einer Universität, die darauf abzielen, basierend auf wissenschaftlichen

Mehr

Modulhandbuch MA (1-Fach) Philosophie

Modulhandbuch MA (1-Fach) Philosophie Modulhandbuch MA (1-Fach) Philosophie Das Studienziel des MA-Studiengangs Philosophie ist in klassischer Weise an einem akademischen Berufsbild orientiert. Das Auswahl und Aufbereitung der leitende Ziel

Mehr

PLATZ FÜR FINANCE AND ACCOUNTING. Masterstudium

PLATZ FÜR FINANCE AND ACCOUNTING. Masterstudium PLATZ FÜR FINANCE AND ACCOUNTING. Masterstudium Finance and Accounting. Ziel des Masterstudiums Finance and Accounting ist die Vermittlung von vertiefendem Wissen mit einem praxisrelevanten Fokus sowohl

Mehr

RECHT GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN BILDUNG & SOZIALES INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN. Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS

RECHT GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN BILDUNG & SOZIALES INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN. Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Forum Kunstrecht ZERTIFIKATSKURS Forum Kunstrecht ZERTIFIKAT DER UNIVERSITÄT WIEN Inhalt und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD. Gemäß 7 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in der Fassung vom 10. Februar 2012 erlässt der Akademische Senat die folgende Studienordnung für den Bachelor-

Mehr

MSc Osteopathie. Akademische/r Experte/in 3 Semester, berufsbegleitend Master of Science 5 Semester, berufsbegleitend

MSc Osteopathie. Akademische/r Experte/in 3 Semester, berufsbegleitend Master of Science 5 Semester, berufsbegleitend Infoblatt Osteopathie 11.16_: 29.11.16 14:06 Seite 1 MSc Osteopathie Vom neuesten Stand medizinischen Wissens und aktueller Forschung über detailliertes medizinisches Hintergrundwissen bis zu spezifischen

Mehr

Systemisch Führen in Unternehmen und Institutionen mit öffentlichen Aufgaben

Systemisch Führen in Unternehmen und Institutionen mit öffentlichen Aufgaben Systemisch Führen in Unternehmen und Institutionen mit öffentlichen Aufgaben Zertifikatskurs Systemisch Führen in Unternehmen und Institutionen mit öffentlichen Aufgaben Zertifikatskurs Das System Politik

Mehr

University Meets Industry

University Meets Industry University Meets Industry Forum für Lebensbegleitendes Lernen unimind 2017/18 In Bewegung University Meets Industry Forum für Lebensbegleitendes Lernen University Meets Industry (unimind) ist ein offener

Mehr

3. THEMATISCHES BOLOGNA SEMINAR SCHWERPUNKT: EMPLOYABILITY FORUM 1: CURRICULUMSENTWICKUNG & QUALIFIKATIONSPROFILE

3. THEMATISCHES BOLOGNA SEMINAR SCHWERPUNKT: EMPLOYABILITY FORUM 1: CURRICULUMSENTWICKUNG & QUALIFIKATIONSPROFILE 3. THEMATISCHES BOLOGNA SEMINAR SCHWERPUNKT: EMPLOYABILITY FORUM 1: CURRICULUMSENTWICKUNG & QUALIFIKATIONSPROFILE ERFOLGSFAKTOR CURRICULUM LEBENSZYKLUS CURRICULUM IM EINKLANG MIT DER STRATEGIE Susanna

Mehr

Lehramtsstudium an der KFU Graz

Lehramtsstudium an der KFU Graz Lehramtsstudium an der KFU Graz Aufbau Ziele Aussichten (Präsentation erstellt von C. Hirschmann, Bearbeitung u. Aktualisierung G. Pauritsch und W. Gössler) 1 Umfang und Aufbau des Studiums Diplomstudium,

Mehr

Gültig für Studierende, die ab dem Wintersemester 2012/13 mit ihrem Studium beginnen.

Gültig für Studierende, die ab dem Wintersemester 2012/13 mit ihrem Studium beginnen. Institut für Philosophie Stand 21.08.2014 Gültig für Studierende, die ab dem Wintersemester 2012/13 mit ihrem Studium beginnen. Modulhandbuch M.A. (2-Fach) Philosophie Das Studienziel des MA-Studiengangs

Mehr

Forensische Psychologie

Forensische Psychologie Masterstudiengang Forensische Psychologie Weiterbildungsmaster Psychologie mit Schwerpunkt Forensische Psychologie Fachbereich Psychologie psychologie.uni.kn/studieren/forensik Risk-Assessment Deliktpräventive

Mehr

CAS Philosophie für Fachleute aus Medizin und Psychotherapie. «Der Philosoph behandelt eine Frage; wie eine Krankheit.» Ludwig Wittgenstein

CAS Philosophie für Fachleute aus Medizin und Psychotherapie. «Der Philosoph behandelt eine Frage; wie eine Krankheit.» Ludwig Wittgenstein CAS Philosophie für Fachleute aus Medizin und Psychotherapie. «Der Philosoph behandelt eine Frage; wie eine Krankheit.» Ludwig Wittgenstein Neuer Kursbeginn: Herbstsemester 2017 / 2018 Anmeldung bis 11.10.2017

Mehr

Zertifizierter Projektmanager (FH)

Zertifizierter Projektmanager (FH) Hochschulzertifikat Zertifizierter Projektmanager (FH) Projektmanager sind die Motoren für die Weiterentwicklung und Veränderung der Unternehmen Ihre Zukunft als zertifizierter Projekt Manager Wurden in

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul I: Einführung und Grundlagen Soziale Arbeit 1 Semester 3. Semester 6 180 h 1 Einführung

Mehr

31220 Performative Ästhetik / Künstlerische Forschung Schm, NN Techniken der Präsentation und Dokumentation Versch.

31220 Performative Ästhetik / Künstlerische Forschung Schm, NN Techniken der Präsentation und Dokumentation Versch. Modulhandbuch Studiengang: Gültig für das Semester: WiSe 2015/2016 Für FK, KS und TS übergreifende Module P1, P2, P3, F1, F2, F3 und Initiativ 300 Modul Interdisziplinäres Projekt 1 P1 Turnus: zweimal

Mehr

Studienplan für den Universitätslehrgang Risiko- & Versicherungsmanagement

Studienplan für den Universitätslehrgang Risiko- & Versicherungsmanagement Studienplan für den Universitätslehrgang Risiko- & Versicherungsmanagement Aufgrund des 25 Abs 1 Z 10 des Universitätsgesetzes 2002, BGBl. I Nr. 120/2002, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl.

Mehr

Mit der Natur leben lernen

Mit der Natur leben lernen Mit der Natur leben lernen HOCHSCHULLEHRGANG Wildkräuter und Arzneipflanzen Fachwissen aufbauen und professionell kommunizieren Hochschullehrgang Wildkräuter und Arzneipflanzen Ziele und Nutzen Die Teilnehmenden

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM SOZIOÖKONOMIE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 18.06.2009, 05.06.2012 und 13.01.2015, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Modulhandbuch MA Philosophie. Aufklärung in Geschichte und Gegenwart Enlightenment in Past and Present. Inhalte und Qualifikationsziele

Modulhandbuch MA Philosophie. Aufklärung in Geschichte und Gegenwart Enlightenment in Past and Present. Inhalte und Qualifikationsziele Modulhandbuch MA Philosophie Aufklärung in Geschichte und Gegenwart Enlightenment in Past and Present Basis Kritisches Verständnis der Entwicklungs- und Rezeptionslinien der Aufklärungsphilosophie; Diskussion

Mehr

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm 1 ZWM 2016 Weiterbildungsprogramm 2 Hintergrund und Thematik Zielgruppe Konzept /Methodik Die interne Weiterbildung an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen umfasst vielfältige Aktivitäten

Mehr

FERNSTUDIUM MASTER OF COMPUTER SCIENCE / ZERTIFIKATSKURSE

FERNSTUDIUM MASTER OF COMPUTER SCIENCE / ZERTIFIKATSKURSE INFORMATIK FERNSTUDIUM MASTER OF COMPUTER SCIENCE / ZERTIFIKATSKURSE Informatik Fernstudium INFORMATIK - FERNSTUDIUM (M.C.SC.) STUDIENANGEBOT Sie suchen ein zweites Standbein für Ihre Karriere? Sie möchten

Mehr

Pressekonferenz am Dienstag, 23. September 2014 Universität Wien: Trends in der postgradualen Weiterbildung

Pressekonferenz am Dienstag, 23. September 2014 Universität Wien: Trends in der postgradualen Weiterbildung Pressekonferenz am Dienstag, 23. September 2014 Universität Wien: Trends in der postgradualen Weiterbildung Universität Wien in der postgradualen Weiterbildung stark positioniert TeilnehmerInnen Christa

Mehr

Master in Angewandter Psychologie

Master in Angewandter Psychologie Master in Angewandter Psychologie Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/psychologie Master in Angewandter Psychologie Master in Angewandter Psychologie Die meisten Studierenden schliessen an das Bachelorstudium

Mehr

WIRTSCHAFT BETRIEBSWIRT- SCHAFTSLEHRE BACHELOR OF ARTS

WIRTSCHAFT BETRIEBSWIRT- SCHAFTSLEHRE BACHELOR OF ARTS WIRTSCHAFT BETRIEBSWIRT- SCHAFTSLEHRE BACHELOR OF ARTS BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (B.A.) Der Studiengang Bachelor of Arts - Betriebswirtschaft bereitet auf eine berufliche Tätigkeit mit wirtschaftswissenschaftlichem

Mehr

Institut für Philosophie Universität Augsburg. Ständiges Modulhandbuch. für den Masterstudiengang Philosophie Deutung Wertung Wissenschaft

Institut für Philosophie Universität Augsburg. Ständiges Modulhandbuch. für den Masterstudiengang Philosophie Deutung Wertung Wissenschaft Institut für Philosophie Universität Augsburg Ständiges Modulhandbuch für den Masterstudiengang Philosophie Deutung Wertung Wissenschaft Anlage zur Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Philosophie

Mehr

Masterprogramm Steuern und Rechnungslegung

Masterprogramm Steuern und Rechnungslegung Masterprogramm Steuern und Rechnungslegung Übersicht Allgemeine Informationen zum Studium Qualifikationsprofil und Berufsfelder Bewerbung und Zulassung Studienaufbau/Studieninhalte Besonderheit Assessmentphase

Mehr

C22.1 Allgemeine Bestimmungen für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie

C22.1 Allgemeine Bestimmungen für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie C22 Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie C22.1 Allgemeine Bestimmungen für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie Das Studienfach Psychologie und Philosophie wird in Kooperation folgender

Mehr

egotiation cademy otsdam Geplanter Start: Wintersemester MBA Negotiation Management Verhandlungen erfolgreich managen.

egotiation cademy otsdam Geplanter Start: Wintersemester MBA Negotiation Management Verhandlungen erfolgreich managen. N AP egotiation cademy otsdam Geplanter Start: Wintersemester 2017/18 MBA Negotiation Management Verhandlungen erfolgreich managen. Warum ein MBA Negotiation Management? Verhandlungen sind von zentraler

Mehr