Integration und Überführung einer Lotus Notes-Infrastruktur in eine Microsoft-Architektur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Integration und Überführung einer Lotus Notes-Infrastruktur in eine Microsoft-Architektur"

Transkript

1 Integration und Überführung einer Lotus Notes-Infrastruktur in eine Microsoft-Architektur Bernd Vellguth Leiter Notes Competence Center Microsoft Deutschland GmbH Hendrik Juelich Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

2 Notes / IBM Mail, Calendar, Tasks Replication & Offline-Synch Workflow (Notes Programming) Forms PIM Workflow Microsoft Exchange Server Outlook.NET Programming Windows Workflow Foundation InfoPath, Office with XML EAI + BPM/Orchestration LEI Relational Problems Transactions + Internet Numbers High Scaleability DB/2 Integration Document Management Search Intranet/Extranet Portal Domino.Doc, Connections Extended Search EAI Relational Portal BizTalk Server LOB integration framework SQL Server SharePoint Server Ad-hoc Team Collaboration Quickplace / Quickr Teamroom Team-Collab. Windows SharePoint Services Real Time Collaboration Sametime Realtime Office Communications Server

3 Angebote des Lotus Notes Competence Centers für Sie IT-Strategie- und Potenzialdiskussion Business Cases inkl. Analyse der Notes-Anwendungslandschaft Technologie-Evaluierungen Migrationsunterstützung Fordern Sie uns unter:

4 Marktanteil bei den DAX 30 Unternehmen Exchange (17) Adidas Allianz BMW Commerzbank Deutsche Post Deutsche Postbank Deutsche Telekom E.On Infineon Lufthansa METRO Münchener Rück RWE SAP Siemens TUI Volkswagen Notes (9) BASF Bayer Daimler Deutsche Bank Deutsche Börse Fresenius Henkel Hypo Real Estate Merck Mixed (4) Continental MAN ThyssenKrupp Linde

5 Deutsche Migrationsreferenzen Public Sector Klinik für Minimal Invasive Chirurgie an der Berliner Charite (Uniklinik) Uniklinik Aachen Stadt Saarbrücken Bischöfliches Generalvikariat Münster Justiz Hessen Financial Services Wüstenrot und Württembergische (W+W AG) Allianz Deutschland Deutsche Krankenversicherung AG (DKV) Hamburg-Mannheimer Bankgesellschaft Berlin Commerzbank Singapur Südleasing Deutsche Apotheker- und Ärztebank Retail, Logistics and Distribution Accenture EDS Siemens Business Services Ferrero McDonald s Deutschland Communications Bayerischer Rundfunk Mobilcom Reuters Manufacturing Adidas Reebok Sanofi Aventis E.On Infineon MAN B&W Diesel AG Südzucker Heraeus Döhler Schöller Holding (Nestle) Bosch Packaging Reitter & Schefenacker Alldos Eichler Bosch Siemens Hausgeräte (USA) Flender Elektrolux Festo Festo Tooltechnik Gebrüder Leitz (Metallverarbeitung) Honsel Guss Neckarwerke Stuttgart (EnBW) Sanyo Deutschland EADS

6 SharePoint bei Notes-Kunden DKV: Vollständige Notes-Anwendungsmigration Heraeus: Mitarbeiterportal (Notes-Intranet-Migration) Vortrag gestern, Herr Martin Ackermann, Herr Volker Männle + Team Festo: Teamsites, MySites, Portalintegration von Notes- Anwendungen Herr Marc Werner-Nietz Bayer: Formulare, Wikis, Teamsites Herr Thorsten Firzlaff (BBS) WestLB: Unternehmensweite Suche Herr Michael Krebbers Merck KGaA: Intranet in Portugal

7 Warum setzen Sie auf SharePoint? IT-Strategie (oftmals 2-Anbieter-Strategie: SAP + Microsoft) Reduktion der Komplexität und Abhängigkeit vom Notes-Client Notes-Client eliminieren B2B-Collaboration-Szenarien Stärkere Überwachung des Anwendungs-Djungels IT-Governance, Compliance Höhere Benutzerfreundlichkeit Intuitivere Benutzung, weniger Fehler und weniger Schulungen Office-Integration Konsequente Self-Service-Orientierung in SharePoint Alle Collaboration-Anforderungen bei SharePoint in einem Produkt, inkl. der Skalierbarkeit und Flexibilität im Deployment: Teamsites/Dok.-Bibliothek, Suche, Formulare, Workflows Skalierbare Plattform Teilhaben an Innovationen bei Microsoft Paradigmenwechsel bei IBM Neue Produkte mit neuen Anforderungen an Skills, Software/Lizenzen und Hardware (Lotus Quickr und Connections erfordern Java, DB2 und Websphere) Günstige Lizenzbedingungen bei Microsoft durch Core-CAL Günstigere Total Cost of Ownership

8 Partnerfirmen InfoWAN Accenture / Avanade HP Plan-B Intellecom Computacenter Cellent

9 Integration von IBM / Lotus in Sharepoint Integration von Lotus Notes Applikationen Integration von Dokumenten Formulare Enterprise Suche Portale

10 Einbindung einer Notes Web Anwendungen in SharePoint Frontend bleibt auf Lotus Domino Single Sign On zwischen Sharepoint und Lotus Notes / Domino Datenhaltung auf Lotus Domino Video

11 Single Sign On Architektur

12 Präsenz in Lotus Web Applikation Sharepoint Notes App

13 Präsenz in Lotus Web Applikation

14 Präsenz in Lotus Web Applikation

15 Integration einer Lotus Notes Application in Sharepoint Datenhaltung in Lotus Domino Workflows in Lotus Domino Verlagerung des Frontends in Sharepoint Damit können Mashups von Anwendungen im Sinne einer Service-orientierten Architektur (SOA) zusammengestellt werden. Video

16 Microsoft Sharepoint 2007 SHAREPOINT INTEGRATION FOR DOCUMENTS

17 Lotus Notes to Sharepoint

18 Lotus Notes to Sharepoint Notes Document Convert to Word Upload to Sharepoint

19 Lotus Notes to Sharepoint

20 Lotus Notes to Sharepoint

21 Lokale und Unternehmensweite Suche Windows Desktop Search Integrieren der lokalen Notes Datenbanken SharePoint Search Server Integrieren von Lotus Domino Datenbanken Einbeziehen der Zugriffssicherheit Zugriff auf Notes und Web Datenbanken Video

22 Search in Lotus Domino DBs

23 Microsoft Office Word & Excel 2007 INFO PATH MIT SHAREPOINT UND LOTUS NOTES

24 InfoPath with WebServices Sharepoint Lotus Notes Application (Daten /WF) WebService InfoPath

25 Microsoft Office Sharepoint 2007 SHAREPOINT IN WEBSPHERE

26 Sharepoint in WebSphere * IBM WebSphere Portal and Microsoft SharePoint Integration Guide (2004)

27 Sharepoint in WebSphere

28 Lotus Notes Competence Center Fordern Sie uns unter: 2008 Microsoft Corporation. All rights reserved. This presentation is for informational purposes only. Microsoft makes no warranties, express or implied, in this summary.

29 Was tun mit Notes-Anwendungen? Assessment zur Inventur der Anwendungen und Zielarchitektur Konsolidierung (~30%) Eliminieren ungenutzter Anwendungen Zentralisieren von Repliken Dokument-/Team-zentrische Anwendungen (10-60%) In Betrieb bis Projektende oder Migration nach SharePoint Komplexe Anwendungen (10-60%) Individuelle Business Cases: Standardisierung auf paketierte Anwendungen (CRM, ERP, QM, DMS, Helpdesk) In Betrieb lassen, Web-fähig machen Integrieren in SharePoint oder.net-anw. Migrieren wenn sinnvoll und auf sinnvolle Zielarchitektur Abhängig vom Lebenszyklus der Anwendung: Redesign, nicht 1:1-Migration Angebot: Proof-of-concept, Pilot Schnelle Realisierung von Einsparungen bei Infrastruktur-Kosten Höhere Produktivität, neue Möglichkeiten Subventionierungen auf Domino reduziert und investiert in die Zukunft- Plattform Notes einfrieren, letztes Upgrade, keine zus. Lizenzkosten mehr Immer weniger Notwendigkeit des Notes-Clients mehr für die Benutzer Notes-Client wird in 1-3 Jahren entfernt (immer noch supported von IBM in der Zeit)

30 Nächste Schritte Modulares Angebot, je nach Ihren Bedürfnissen: 1. Pre-Assessment (schnelle Rechtfertigung aus Geschäftssicht) Erforderlich: Bereitschaft zu ein paar Interviews 2. Technisches Assessment mit Inventur und Zielarchitektur für die 3 Themenstränge: 1. Messaging, inkl. Directory 2. Echtzeit-Kommunikation 3. Applikationen (derzeitige Domino-Datenbanken) Halbautomatisiert mit Application Analyzer (kostenfreies Tool) + Interpretations / Workshops. Zielarchitektur variiert, abhängig von Treibern und derzeitigem Gebrauch: Notes-Client Wartungskosten Derzeitige Lizenzsituation (IBM & Microsoft) Derzeitiges Personal und Wissen. Outsourcing? 3. Business Case Erforderlich: Bereitschaft zur Diskussion über und Verfügbarkeit von Zahlen zu internen Kosten und Kostentreibern Erfolgskriterien? Bereitschaft zur Untersuchung von Produktivitäts-Unterschieden, die ein breites Spektrum von Szenarien umfassen können Fachanwender involviert in Interviews 4. Externes Angebot umzusetzen, was der Business Case ergeben hat oder was Sie erwarten 1. Proof durch einen Ausschnitt eines Szenarios (Test oder produktiv? grosse Differenz im Aufwand) 2. Komplettes Szenario Wo stehen Sie im Entscheidungsprozess? Warum und für wen wollen Sie das tun? Wie tief wollen Sie den Nutzen untersuchen? Was ist Ihr Budget und Ihr Zeitrahmen? Was ist die Situation nachdem Sie das getan haben? Was sind die Schritte danach?

31 Sie sind Lotus Notes-Kunde: Sollten Sie über Microsoft nachdenken? W+W AG migrates from Lotus Notes and Exchange 5.5 to Exchange 2003 German insurance group centralises infrastructure management and consolidates number of servers to improve performance and increase reliability. With a partner s help and by using migration tools, the migration of 6000 Notes users to Exchange and Outlook went very well. ERGO Group standardizes on Microsoft.NET DKV and Hamburg-Mannheimer moved messaging and applications from Lotus Notes to Exchange and.net. Festo migrates messaging and applications from Lotus Notes Festo, a global manufacturing firm based in Germany with 14,000 employees, migrates from Lotus Notes to Outlook and Exchange and focuses on a 2-vendor strategy (SAP and Microsoft). Allianz Group standardizes on Exchange, migrating 70,000 users Allianz Germany migrates 70,000 users off of Lotus Notes in 2 trunks of 35,000 users in just 2-4 months each, reducing messaging system costs by millions of Euros.

32 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Die geschäftlichen Anforderungen haben sich verändert und auch einen technologischen Wandel eingeleitet Was man früher ausschließlich mit Notes machen konnte, ist heute möglich im Browser Es gibt mehr Alternativen Neue Anforderungen! Regulatory Compliance Mobility und mobile Endgeräte Heimarbeit usw. Unified communications incl. voice, fax Nahtlose Integration (z.b. mit SAP Duet )

33 Gartner: Magic Quadrant for Unified Communications, as of August 2007 Gartner: Unified Communications Microsoft IBM

34 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Es ist schwierig, die Geschäftsprozesse auf Kunden und Partner auszudehnen, wenn diese kein Notes haben Beispiele: Notes proprietäre Verschlüsselung by default Wie speichert man ein einzelnes Notes-Dokument außerhalb von Notes? Wie verlinkt man (von außerhalb) auf Notes- Dokumente? Fazit: Notes/Domino Infrastruktur altert Man erreicht die Grenzen Collaboration über übliche Limits hinweg zu betreiben Interoperabilität mit anderen Systemen herzustellen Keine moderne Mehrschichten-Entwicklungsarchitektur

35 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Notes Lösungsanbieter und Dienstleister verschwinden Gedys Shares: 0,03 Market Capital.: Teamwork Shares: 0,09 Market Capital.: Date: Nov. 24, 2006

36 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Unsicherheit über die Auswirkungen von IBM s Produktstrategie Es ist nicht Notes J2EE / DB2 / Websphere Expertise wird gebraucht Neue Infrastruktur-Investitionen Benutzer-Training Vermutlich auch externe Dienstleistung benötigt Gartner: Workplace needs a lot of work to be usable. It is less attractive than Microsoft's icons and user interfaces. Source: Gartner Research Note ID Number: G , Jeffrey Mann & Tom Austin, , Title: Microsoft and IBM Share Similar Collaboration Goals, but Follow Different Paths Forrester: IBM is forcing a structural platform change it will be at least 18 months before Workplace platform s collaboration feature set is directly competitive with that of the legacy Lotus Notes/Domino line or parallel technology from Microsoft. Source: Erica Rugullies, Forrester, Feb. 2005

37 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Vorhandene Investitionen in Microsoft-Produkte und Expertise besser nutzen Windows Server Active Directory Windows Clients Office System.NET für Notes-Entwickler Teilhaben an Microsofts Innovationen Office als Collaboration-Suite Dienste und Funktionen im Betriebssystem Identity, Authorization, Network Access Presence und Awareness Windows Rights Management Persistenter Datenschutz, der dem File folgt Windows Workflow Foundation

38 Software als ein Set von Diensten für Collaboration im Kontext IM / /Telephony AV/Web Conferencing Meeting Workspaces Team Sites Search Content/People Subcriptions Flexible Forms Workflow Common Collaboration Infrastructure Services Identity Netzwork Access Rights Management Workflow Presence Search Development Platform.NET

39 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Kostendruck für den Betrieb Merger & Akquisitionen Heterogene Umgebungen Bessere Kontrolle des typischen Notes-Datenbank-Djungels Reduktion der Redundanz von Management-Aufgaben (User Accounts, Sicherheit, Management-Werkzeuge) Integriertes Benutzerverzeichnis Bessere Self-Services für Benutzer in den Microsoft-Lösungen Server-Konsolidierung und -Zentralisierung Dafür passende Anwendungen auf relationale Datenbanken abbilden Mehr am Markt erhältliche Systeme einsetzen als wie bisher Eigenentwicklungen pflegen CRM, Helpdesk, ERP SAP oder Microsoft Dynamics / CRM Viele Lösungen heute verfügbar, die es vor 10 Jahren nicht gab

40 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Längere ganrantierte Support-Zyklen Microsoft: 5+5 Jahre Support IBM: min. 3+2 Jahre Support

41 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken Produktivität der Nutzer Nur ein Passwort Nutzer lieben Outlook Enge Integration von Office in eine übergreifende Collaboration-Umgebung Redundante Lizenzvereinbarungen

42 Warum Kunden über einen Wechsel nachdenken 2-Vendor-Strategie: Reduzieren von Komplexität und Abhängigkeiten im Versions- und Entwicklungszyklus Wen kann man eliminieren, wenn diese 3 im Spiel sind? SAP Microsoft IBM ERP Backend Desktop & Collaboration Collaboration?

43 Microsoft Security im Leaders Quadrant Given its installed base of Exchange infrastructure users and the acquisitions of Sybari (soon to be called Forefront for Exchange) and Frontbridge (now called Exchange Hosted Services) in addition to original investments in native antispam filtering Microsoft is poised to become the de facto leader in the security market. Gartner Magic Quadrant for Security Boundary, September 2006

44 Key Analyst Quotes Microsoft Forefront Microsoft is one of the few vendors that can truly go endto-end (cloud-edge-server-client) to make businesses more secure." Eric Ogren, analyst for ESG IDC believes Forefront will play a key role in Microsoft's "people-ready business" initiative specifically with protecting information and controlling access. Brian Burke, IDC Event Flash, June 2006 Forefront Security for Exchange Server "This is a differentiator for Microsoft, as the other security vendors only offer their own antivirus engine. Natalie Lambert, Forrester in NewsFactor, June 2006 NAC-NAP Interoperability Microsoft "They have made a lot of progress in a fairly short amount of time... they have convinced me that the difficulties that lie ahead are mostly technical in nature, not political." - John Pescatore, Gartner, in TechTarget, August 2006 Anti-malware Microsoft s ambitious efforts to increase security for Windows users are beginning to have significant impact in the anti-malware market space Dan Blum, Burton Group Overview, September 2006

45 Microsofts Angebot Lotus Notes Strategie- Workshop Vorstellung von Microsoft- Lösungen Potenzial-Diskussion Referenzgespräche Analyse Ihrer Lotus Notes- Umgebung und Erhebung von Optimierungspotenzial Pilotprojekte mit unseren Collaboration-Technologien Gemeinsam mit Partnern Kofinanziert mit allen 3 Parteien

46 Zusammenfassung Microsoft investiert massiv in den Bereich Communication & Collaboration Innovation für Ihre Unternehmen Technologien in den Bereichen Sprachkommunikation und IT wachsen zusammen und Microsoft ist einer der wesentlichen Player Wir möchten Ihnen als Notes-Kunden die Vereinheitlichung der IT-Strategie ermöglichen und bieten ein individuelles Follow-Up an

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Gründung 1996 mit 12jähriger Erfolgsgeschichte Microsoft Gold Certified Partner Firmensitz in Unterschleißheim,

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Exchange Server 2007 im Überblick

Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

SAP mit Microsoft SharePoint / Office

SAP mit Microsoft SharePoint / Office SAP mit Microsoft SharePoint / Office Customer Holger Bruchelt, SAP SE 3. Mai 2016 Disclaimer Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Dieses

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/dmelanchthon Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 SharePoint Plattform für Information und Zusammenarbeit Ein Blick unter die Haube Technologietag SharePoint 2010 1. Oktober 2010 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG Online Consulting AG Sharepoint Server 2010: Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009 Fax +41 (0) 71 913 31 32

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Besserer Einblick in Geschäftsabläufe Business Intelligence ist die Integration von Strategien, Prozessen und Technologien,

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Kontakt zu Kunden. Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten.

Kontakt zu Kunden. Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten. Kontakt zu Kunden Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten. Geschäftsprozesse Geschäftsprozesse sorgen für einen konsistenten Informationsfluss und für eine durchgängige Bearbeitung

Mehr

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Migration & Integration Day 2007 6-Feb-07, München Marcus J. Armbruster Principal Mentor

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Windows-Welt: Windows SharePoint Services 3.0 Hosting. Norman Scharpff TSP Hosting. Norman.Scharpff@microsoft.com

Windows-Welt: Windows SharePoint Services 3.0 Hosting. Norman Scharpff TSP Hosting. Norman.Scharpff@microsoft.com Der einfache e Einstieg in die Windows-Welt: Windows SharePoint 3.0 Hosting Norman Scharpff TSP Hosting Microsoft Deutschland GmbH Norman.Scharpff@microsoft.com MOSS 2007: Evolution MOSS 2007 Portal, Web

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Microsoft Konzepte für einen modernen Verwaltungsarbeitsplatz Teil 1

Microsoft Konzepte für einen modernen Verwaltungsarbeitsplatz Teil 1 Microsoft Konzepte für einen modernen Verwaltungsarbeitsplatz Teil 1 Holger Pfister Lösungsberater Office System Microsoft Deutschland GmbH Holger.Pfister@microsoft.com Die Herausforderung Für jede Anwendung

Mehr

Günter Kraemer. Adobe Acrobat Connect Die Plattform für Kollaboration und Rapid Training. Business Development Manager Adobe Systems

Günter Kraemer. Adobe Acrobat Connect Die Plattform für Kollaboration und Rapid Training. Business Development Manager Adobe Systems Adobe Acrobat Connect Die Plattform für Kollaboration und Rapid Training Günter Kraemer Business Development Manager Adobe Systems 1 Austausch von hochwertigen Informationen Besprechungen 2D/3D Modelle

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen Vorstellung Thorsten Firzlaff Diplom Informatiker / Geschäftsführer 15 Jahre Lotus Notes 3 Jahre Innovation Manager 3 Jahre Leitung Web2.0 Competence Center Referent auf vielen international Konferenzen

Mehr

Erfahrungsberichte und Referenzen von Lotus Notes- und Groupwise- Migrationen auf die Microsoft- Plattform

Erfahrungsberichte und Referenzen von Lotus Notes- und Groupwise- Migrationen auf die Microsoft- Plattform Erfahrungsberichte und Referenzen von Lotus Notes- und Groupwise- Migrationen auf die Microsoft- Plattform Bernd Vellguth Microsoft Deutschland GmbH berndv@microsoft.com +49-89-3176-3893 Marktanteile Groupware

Mehr

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Willi Kaczorowski Internet Business Solutions Group KNOW TECH 2011, 28./29. September 2011, Bad Homburg I believe we are

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

Erstellen von XML Dokumenten mit Microsoft Office

Erstellen von XML Dokumenten mit Microsoft Office 6. Magglinger Rechtsinformatikseminar Erstellen von XML Dokumenten mit Microsoft Office Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Switzerland Agenda XML Integration heute XML in Word 2003 XML

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft.

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft. Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version Schimon.Mosessohn@microsoft.com Herzlich Willkommen 1996 2004 2010 2014 Navision 3.7 Microsoft

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz

Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz Die perfekte Symbiose der neuen Microsoft Technologien mit Ihrer bestehenden IT-Infrastruktur Michael Schäffer mschaff@microsoft.com Business Productivity Advisor /public

Mehr

Michael Greth. Microsoft Most Valuable Professional MVP. mg@sharepointcommunity.de

Michael Greth. Microsoft Most Valuable Professional MVP. mg@sharepointcommunity.de Michael Greth Microsoft Most Valuable Professional MVP mg@sharepointcommunity.de Übersicht SharePoint Plattform 2007 Geschäftsprozesse Demos Lösungen 2007 Office SharePoint Server 2007 Portal, Web Content

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Healthcare Forum 2011. 10. Mai 2011 Heinz Gras (SSP) Thomas Heiz (TSP)

Microsoft Dynamics CRM Healthcare Forum 2011. 10. Mai 2011 Heinz Gras (SSP) Thomas Heiz (TSP) Microsoft Dynamics CRM Healthcare Forum 2011 10. Mai 2011 Heinz Gras (SSP) Thomas Heiz (TSP) Now You Can Get CRM That Fits Your People The right user experience for every user role Fits Your Business Configures

Mehr

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Ulrich Baumann Business Development Manager Hosting Hosting Team - Communications Sector Microsoft Deutschland GmbH Begrüßung Vorstellung Hosting

Mehr

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Einsatz erfordern dynamische IT- Prozesse Bonn, 06. November 2009 Herausforderungen

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

VOIP / Unified Communications

VOIP / Unified Communications VOIP / Unified Communications HMP 2010 Die Informationsflut steigt an IDC - Studie 2008 hat das digitale Datenvolumen dem Ergebnis einer IDC-Studie nach um 3.892.179.868.480.350.000.000 Bits beziehungsweise

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Microsoft Azure Services-Plattform

Microsoft Azure Services-Plattform Azure Services-Plattform Basis für Software-plus-Services Lösungen Holger Sirtl Architekturberater Developer Platform & Strategy Group Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Agenda Betriebsmodelle

Mehr

die derzeit wohl spezialisierteste Software für den Bereich des effektivitäts-orientierten EPM

die derzeit wohl spezialisierteste Software für den Bereich des effektivitäts-orientierten EPM STRATandGO USP s STRATandGO ist eine modernste Software im Bereich EPM (Enterprise Performance Management). Eine namhafte weltweit tätige Beratungsgesellschaft bezeichnet STRATandGO als die derzeit wohl

Mehr

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde SQL Server 2012 Technischer Überblick Patrick Heyde Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/patrick_heyde Patrick.Heyde@Microsoft.com SQL Server 2012 Highlights Der neue

Mehr

Eine innovative Zukunft mit Microsoft

Eine innovative Zukunft mit Microsoft Eine innovative Zukunft mit Microsoft 29. November 2004 München Ralf Riethmüller (Bereichsleiter Technologieberater Mittelstand Deutschland) Microsoft Deutschland GmbH Gründung: 1983 General Manager: Jürgen

Mehr

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen Objektkultur Software GmbH Identity Management Lösungen Übersicht Lösungsangebot Identity Management Collaboration Process Management Integration Einführung Identity Management Identity Lifecycle Management

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Kommunikationswege Kommunikationsart Formfaktoren Generationen

Mehr

ShareFile Jörg Vosse

ShareFile Jörg Vosse ShareFile Jörg Vosse Senior Systems Engineer ShareFile - Central Europe joerg.vosse@citrix.com Konsumerisierung der IT Mein Arbeitsplatz Mein(e) Endgerät(e) Meine Apps? Meine Daten Citrix Der mobile Arbeitsplatz

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Jörg Neumann Acando GmbH

Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Principal Consultant bei der Acando GmbH MVP Windows Platform Development Beratung, Training, Coaching Buchautor, Speaker Mail: Joerg.Neumann@Acando.com Blog: www.headwriteline.blogspot.com

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

People_Ready BI mit Microsoft

People_Ready BI mit Microsoft People_Ready BI mit Microsoft Martin Pöckl Partner Technology Advisor Business Intelligence Microsoft Österreich GmbH Bessere, schnellere und relevantere Entscheidungen Mehr Einblick in die relevanten

Mehr

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Identity Management Puzzle mit vielen Teilen Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Beratung Lösungen Coaching Pro Serv Wartung Definition Identi tät [lat.; Idem; der-/dasselbe] die; das Existieren

Mehr

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG WCF RIA Services Datengetriebene Apps Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG Thomas Claudius Huber.NET Senior Consultant @Trivadis Basel Spezialisiert auf Silverlight und WPF Autor der umfassenden

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Neue Wege der Zusammenarbeit Windows SharePoint Services und Office SharePoint Server 2007

Neue Wege der Zusammenarbeit Windows SharePoint Services und Office SharePoint Server 2007 Neue Wege der Zusammenarbeit Windows SharePoint Services und Office SharePoint Server 2007 Steffen Krause Technologieberater http://blogs.technet.com/steffenk SharePoint Vision Partner Kunden Internet-Pr

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Die Zeit für Social Business ist jetzt.

Die Zeit für Social Business ist jetzt. Die Zeit für Social Business ist jetzt. Portale als personalisierter Einstieg in Social Software & Unified Communication Andreas Hiller Social Collaboration Berater GIS Gesellschaft für InformationsSysteme

Mehr

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb 03.05.2007 Matthias Gehrig (Online Consulting AG) Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Teil 3: Fallstudien EDS und Vitria Tutorial NODs 2002, Wolfgang Keller and Generali 2001, 2002, all rights reserved 1 Überblick EDS ein selbstgebautes

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Identity ist das neue Maß Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Traditionelles Enterprise mit Network Perimeter Network Perimeter Internal Employee Enterprise Apps On Premise

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

Unified Communications mit Office Communications Server 2007

Unified Communications mit Office Communications Server 2007 Unified Communications mit Office Communications Server 2007 Oliver Schiff Technologieberater Unified Communications Microsoft Deutschland GmbH Unified Messaging Konferenzen Erweitertes VoIP Kommunikations-Chaos

Mehr

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Ein Überblick Holger Sirtl Architect Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Wahlfreiheit bei Anwendungen

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Leistungssteuerung beim BASPO

Leistungssteuerung beim BASPO Leistungssteuerung beim BASPO Organisationsstruktur Advellence die Gruppe. Advellence Consulting Advellence Solutions Advellence Products Advellence Services HR-Migrator & albislex powered byadvellence

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Donnerstag, 16. Juni 2011 Microsoft Dynamics CRM As A Business Plattform Höhe Integration und Kompatibilität mit anderen Microsoft Produktportfolio Microsoft

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

Matthias Stroetmann Senior Consultant Cellent AG

Matthias Stroetmann Senior Consultant Cellent AG Matthias Stroetmann Senior Consultant Cellent AG Cellent AG Zahlen - Fakten Rechtsform: AG (100% LBBW) Firmensitz: Stuttgart Gründung: 1. Januar 2002 Tochterunternehmen ACTIVE SOLUTION Software AG, Wien

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Windows Server 2003 End of Service

Windows Server 2003 End of Service Windows Server 2003 End of Service Herausforderungen & Migration Michael Korp Microsoft Deutschland GmbH Ende des Support für 2003, 2008, 2008 R2 Ende des Support für Windows 2003 Ende des Mainstream Support

Mehr

Mi 8.2. Heads in the Cloud, Feet on the ground. Holger Sirtl. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich

Mi 8.2. Heads in the Cloud, Feet on the ground. Holger Sirtl. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Mi 8.2 January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Heads in the Cloud, Feet on the ground Holger Sirtl Heads in the Cloud, Feet on the Ground Cloud Computing in Softwareerstellung

Mehr

Ihr Microsoft Spezialist für Migrationen, Upgrades und Infrastruktur-Konzeption für Microsoft SQL Server und Microsoft SharePoint.

Ihr Microsoft Spezialist für Migrationen, Upgrades und Infrastruktur-Konzeption für Microsoft SQL Server und Microsoft SharePoint. Ihr Microsoft Spezialist für Migrationen, und Infrastruktur-Konzeption für Microsoft und Microsoft SharePoint. Unsere Infrastructure Services unterstützen Kunden mit folgenden Angeboten: Migrationen von

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Reichweite in ihrer DNA. Was sind ihre Erfolgskriterien,

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Unified Messaging Bedeutung für Unternehmen. Sven Thimm Senior Presales Consultant Microsoft Deutschland GmbH

Unified Messaging Bedeutung für Unternehmen. Sven Thimm Senior Presales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Unified Messaging Bedeutung für Unternehmen Sven Thimm Senior Presales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Unified Communications die Integration bisher voneinander getrennter Kommunikationssysteme

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 AGENDA Über mich Architekturänderungen Systemvoraussetzungen Migration Fragen 11.09.2012 IOZ AG 3 ÜBER

Mehr

Das 2007 Microsoft Office System - die neue Generation moderner Bürokommunikation

Das 2007 Microsoft Office System - die neue Generation moderner Bürokommunikation Das 2007 Microsoft Office System - die neue Generation moderner Bürokommunikation Frank Wischerhoff Senior Partner Manager Vertical Public Sector Microsoft Deutschland GmbH frank.wischerhoff@microsoft.com

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr