Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 407,0

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 407,0"

Transkript

1 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2006 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 407,0 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 311,3 Ohne ärztliche Tätigkeit 95,7 Ambulant 136,2 Stationär 148,3 Behörden oder Körperschaften 9,9 Andere Bereiche 16,9 Privatärzte 7,5 Vertragsärzte * 119,6 Angestellte Ärzte ** 9,1 Leitende Ärzte 14,8 Nichtleitende Ärzte 133,5 darunter: Hausärzte* 59,0 Fachärzte* 60,6 Ermächtigte Ärzte 11,1 Quelle: Statistik der BÄK und der KBV * einschließlich Partner-Ärzte ** Angestellte Ärzte und Praxisassistenten

2 Abbildung 2: Berufstätige Ärztinnen und Ärzte nach Arztgruppen zum Summe berufstätige Ärztinnen und Ärzte Ärztinnen und Ärzte ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Innere Medizin Chirurgie Anästhesiologie Frauenheilkunde Kinder- u. Jugendmedizin Orthopädie Psychiatrie u. Psychotherap. Augenheilkunde Radiologie HNO-Heilkunde Hautkrankheiten Urologie Quelle: Statistik der BÄK

3 Abbildung 3: Berufstätige Ärztinnen nach Arztgruppen zum Summe berufstätige Ärztinnen Ärztinnen ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Innere Medizin Frauenheilkunde Anästhesiologie Kinder- u. Jugendmedizin Psychiatrie u. Psychother. Chirurgie Augenheilkunde Hautkrankheiten Radiologie Psychosom.Med.u.Psychoth. HNO-Heikunde Nervenheilkunde Quelle: Statistik der BÄK

4 Abbildung 4: Anteil der berufstätigen Ärzte die in Behörden/Körperschaften und sonstigen Bereichen tätig sind Anteil in Prozent ,5 9,3 8,7 8,6 8,6 8,7 9,2 9,3 9,5 9,1 8,6 8,6 8,6 8,7 8,5 8, Jahr Quelle: Statistik der BÄK

5 Abbildung 5: Durchschnittsalter der Ärzte Alter 55 Vertragsärzte Krankenhausärzte 50 46,56 47,12 47,58 48,06 48,47 48,72 49,03 49,48 49,80 50,14 50,45 50,75 50,92 51, ,05 38,21 38,66 38,81 39,22 39,42 39,68 39,92 40,17 40,40 40,58 40,72 40,90 40, Jahr Quelle: Statistik der BÄK und der KBV Basis: Unter 69-Jährige Ärzte

6 22,0 20,9 19,7 Abbildung 6: Anteil der unter 35-jährigen Ärzte an allen berufstätigen Ärzten Anteil in Prozent 30 27,4 27,2 26,6 26,1 24, , ,8 18,1 17,0 16,5 16, ,4 15, Jahr Quelle: Statistik der BÄK

7 Abbildung 7: Altersstruktur der Hausärzte (ohne Kinderärzte) in den neuen Bundesländern Anzahl zum Quelle: Bundesarztregister der KBV Lebensalter

8 Abbildung 8: Entwicklung der Zahl der Studierenden 1 im Fach Humanmedizin Anzahl Jahr Quelle: Statistisches Bundesamt 1 ohne Promotionsstudenten

9 Abbildung 9: Entwicklung der Zahl der Absolventen im Fach Humanmedizin Anzahl Jahr Quelle: Statistisches Bundesamt

10 Abbildung 10: Entwicklung der Zahl der Gebietsanerkennungen Anzahl Gebietsanerkennungen insgesamt Gebietsanerkennungen ohne Allgemeinmedizin Jahr Quelle: Statistik der BÄK

11 Abbildung 11: Anzahl der als arbeitslos gemeldeten Ärztinnen und Ärzte Anzahl Ärzte Jahr Summe Ärztinnen Ärzte Ärzte Ärztinnen Jahr Quelle: Bundesagentur für Arbeit, bis 1990 alte Bundesländer

12 Tabelle 1: Entwicklung der Arztzahlen nach ärztlichen Tätigkeitsbereichen seit 1955 Berufstätige Ärzte Ärztliche Tätigkeitsbereiche Ohne Registrierte Stichtag insgesamt Einwohner ambulant stationär in anderen ärztliche Ärzte insges. (jeweils ) (Sp ) je Arzt Bereichen Tätigkeit (Spalte 1+6) Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl ± % zum Vorj. + 2,7-2,0 + 2,7 + 4,2 + 3, ± % zum Vorj. + 3,1-2,2 + 4,6 + 2,4 + 0,6 + 4,8 + 3, ± % zum Vorj. + 3,2-2,7 + 8,0 + 0,4-2,9 + 2,9 + 3, ± % zum Vorj. + 2,8-2,5 + 2,1 + 3,7 + 1,5 + 3,1 + 2, ± % zum Vorj. + 2,5-2,1 + 2,2 + 2,8 + 2,7 + 3,2 + 2, ± % zum Vorj. + 2,0-1,7 + 1,7 + 2,0 + 3,7 + 4,5 + 2, ± % zum Vorj. + 1,2-1,1 + 2,0-0,5 + 6,9 + 6,1 + 2, ± % zum Vorj. + 1,5-1,5 + 2,2 + 0,9 + 1,8 + 3,8 + 2, ± % zum Vorj. + 1,4-1,3 + 1,1 + 1,2 + 4,3 + 2,2 + 1, ± % zum Vorj. + 1,2-1,1 + 2,0 + 1,5-3,7 + 3,3 + 1, ± % zum Vorj. + 1,1-0,9 + 1,2 + 2,0-4,2 + 3,6 + 1, ± % zum Vorj. + 1,1-0,9 + 1,0 + 1,1 + 1,2 + 3,8 + 1, ± % zum Vorj. + 1,0-1,0 + 0,8 + 1,2 + 1,3 + 4,7 + 1, ± % zum Vorj. + 0,8-0,8 + 0,8 + 0,6 + 1,8 + 4,7 + 1, ± % zum Vorj. + 0,4-0,4 + 1,1 + 0,1-1,7 + 5,7 + 1, ± % zum Vorj. + 1,2-1,2 + 1,0 + 1,2 + 2,0 + 3,0 + 1,6 Quelle: Statistik der BÄK, Statistisches Bundesamt (1955 bis 1989) Anmerkung: In Spalte 5 sind wehrdienstleistende Ärzte, Ärzte bei Behörden und Körperschaften sowie in Industrie und Forschung ärztlich tätige Ärzte erfasst sind hier auch Praxisassistenten ausgewiesen.

13 Tabelle 2: Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und ärztlichen Tätigkeitsbereichen Stand: Gesamt Dar.: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter: stationär in Behörden, in rung zum Bundes- ärztliche rung zum Bundes- nieder- Körpersch. sonstigen Vorjahr gebiet Tätigkeit Vorjahr gebiet gelassen u.a. Bereichen absolut in Prozent in Prozent absolut absolut in Prozent in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut Baden-Württemberg ,6 13, ,1 12, Bayern ,7 16, ,4 16, Berlin ,5 6, ,8 5, Brandenburg ,0 2, ,5 2, Bremen ,8 1, ,0 1, Hamburg ,1 2, ,2 3, Hessen ,4 7, ,9 7, Mecklenburg-Vorpommern ,3 2, ,4 2, Niedersachsen ,4 8, ,6 8, Nordrhein ,5 12, ,5 12, Rheinland-Pfalz ,0 4, ,1 4, Saarland ,1 1, ,1 1, Sachsen ,3 4, ,9 4, Sachsen-Anhalt ,2 2, ,7 2, Schleswig-Holstein ,7 3, ,8 3, Thüringen ,5 2, ,8 2, Westfalen-Lippe ,1 9, ,2 9, Bundesgebiet insgesamt ,6 100, ,2 100,

14 Tabelle 3: Ärztinnen/Ärzte nach Bezeichnungen und ärztlichen Tätigkeitsbereichen Stand: Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Ohne Gebietsbezeichnung Ohne Facharztbezeichnung Praktische Ärztin/Praktischer Arzt (EWG-Recht) Anästhesiologie Anästhesiologie Anästhesiologie und Intensivtherapie Anatomie Anatomie Arbeitsmedizin Arbeitshygiene Arbeitsmedizin Augenheilkunde Augenheilkunde Biochemie Biochemie Chirurgie Allgemeine Chirurgie Chirurgie Gefäßchirurgie Herzchirurgie Kinderchirurgie Orthopädie Orthopädie und Unfallchirurgie Plastische und Ästhetische Chirurgie Thoraxchirurgie Visceralchirurgie SP Gefäßchirurgie SP Rheumatologie SP Thoraxchirurgie (Chirurgie)

15 Tabelle 3: Fortsetzung 1 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) SP Thoraxchirurgie (Herzchirurgie) SP Unfallchirurgie SP Visceralchirurgie TG Gefäßchirurgie TG Herz- und Gefäßchirurgie TG Kinderchirurgie TG Plastische Chirurgie TG Rheumatologie TG Thoraxchirurgie TG Thorax- und Kardiovascularchirurgie TG Unfallchirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Frauenheilkunde Frauenheilkunde und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe SP Gynäkolog.Endokrinolog.u.Reproduktionsm SP Gynäkologische Onkologie SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Phoniatrie und Pädaudiologie Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen TG Audiologie TG Phoniatrie TG Phoniatrie und Pädaudiologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Dermatologie und Venerologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik

16 Tabelle 3: Fortsetzung 2 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Humangenetik Hygiene und Umweltmedizin Hygiene Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin und Allgemeinmedizin Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Innere Medizin Innere Medizin und SP Angiologie Innere Medizin u.sp Endokrinologie u.diabetolog Innere Medizin und SP Gastroenterologie Innere Medizin und SP Hämatologie u. Onkologie Innere Medizin und SP Kardiologie Innere Medizin und SP Nephrologie Innere Medizin und SP Pneumologie Innere Medizin und SP Rheumatologie Internist/Lungen- und Bronchialheilkunde Lungenheilkunde Lungen- und Bronchialheilkunde Praktische Ärztin/Praktischer Arzt SP Angiologie SP Endokrinologie SP Gastroenterologie SP Geriatrie SP Hämatologie und Internistische Onkologie SP Infektiologie SP Kardiologie SP Nephrologie SP Pneumologie

17 Tabelle 3: Fortsetzung 3 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) SP Rheumatologie TG Diabetologie TG Endokrinologie TG Gastroenterologie TG Hämatologie TG Infektions- und Tropenmedizin TG Kardiologie TG Kardiologie und Angiologie TG Lungen- und Bronchialheilkunde TG Nephrologie TG Rheumatologie Kinder- und Jugendmedizin Kinderheilkunde Kinder- und Jugendmedizin SP Endokrinologie und Diabetologie SP Infektiologie SP Kinder-Hämatologie und- Onkologie SP Kinder-Kardiologie SP Kinderpneumologie SP Neonatologie SP Nephrologie SP Neuropädiatrie TG Kinderdiabetologie TG Kindergastroenterologie TG Kinderhämatologie TG Kinderkardiologie TG Kinderlungen- und-bronchialheilkunde TG Kinderneonatologie TG Kindernephrologie

18 Tabelle 3: Fortsetzung 4 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) TG Kinderneuropsychiatrie Kinder- u. Jugendpsychiatr.u.-psychotherapie Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie u. psychotherapie Laboratoriumsmedizin Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie, Virologie u.infektionsepidemiol Mikrobiologie Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie, Virologie u.infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Kieferchirurgie 1 1 Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Oralchirurgie Nervenheilkunde Nervenheilkunde Nervenheilkunde (Neurologie und Psychiatrie) Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) TG Kinderneuropsychiatrie Neurochirurgie Neurochirurgie Neurologie Neurologie Nuklearmedizin Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Öffentliches Gesundheitswesen Pathologie Neuropathologie

19 Tabelle 3: Fortsetzung 5 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Pathobiochemie und Labordiagnostik Pathologie Pathologische Anatomie Pathologische Physiologie TG Neuropathologie Pharmakologie Klinische Pharmakologie Pharmakologie Pharmakologie und Toxikologie TG Klinische Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiotherapie Physiologie Physiologie Psychiatrie und Psychotherapie Psychiatrie Psychiatrie und Psychotherapie SP Forensische Psychiatrie Psychosomatische Medizin u. Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychotherapeutische Medizin Psychotherapie Radiologie Diagnostische Radiologie Radiologie Radiologische Diagnostik SP Kinderradiologie SP Neuroradiologie

20 Tabelle 3: Fortsetzung 6 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) TG Kinderradiologie TG Neuroradiologie TG Strahlentherapie Rechtsmedizin Rechtsmedizin Strahlentherapie Strahlentherapie Transfusionsmedizin Blutspende- und Transfusionswesen Transfusionsmedizin Urologie Urologie Sonstige Gebietsbezeichnungen Biophysik Geschichte der Medizin Immunologie Kieferchirurgie Medizinische Genetik Medizinische Informatik 1 1 Medizinische Physik und Biophysik 1 1 Pathologische Biochemie Sozialhygiene Sportmedizin Sonstige Facharztbezeichnungen Insgesamt ) Enthält nichtzuordenbare Bezeichnungen.

21 Tabelle 4: Ärztinnen nach Bezeichnungen und ärztlichen Tätigkeitsbereichen Stand: Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Ohne Gebietsbezeichnung Ohne Facharztbezeichnung Praktische Ärztin (EWG-Recht) Anästhesiologie Anästhesiologie Anästhesiologie und Intensivtherapie Anatomie Anatomie Arbeitsmedizin Arbeitshygiene Arbeitsmedizin Augenheilkunde Augenheilkunde Biochemie Biochemie Chirurgie Allgemeine Chirurgie Chirurgie Gefäßchirurgie Herzchirurgie Kinderchirurgie Orthopädie Orthopädie und Unfallchirurgie Plastische und Ästhetische Chirurgie Thoraxchirurgie Visceralchirurgie SP Gefäßchirurgie SP Rheumatologie SP Thoraxchirurgie (Chirurgie)

22 Tabelle 4: Fortsetzung 1 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) SP Thoraxchirurgie (Herzchirurgie) SP Unfallchirurgie SP Visceralchirurgie TG Gefäßchirurgie TG Kinderchirurgie TG Plastische Chirurgie TG Rheumatologie TG Thoraxchirurgie TG Thorax- und Kardiovascularchirurgie TG Unfallchirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Frauenheilkunde Frauenheilkunde und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe SP Gynäkolog.Endokrinol.u.Reproduktionsmed SP Gynäkologische Onkologie SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Phoniatrie und Pädaudiologie Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen TG Audiologie TG Phoniatrie TG Phoniatrie und Pädaudiologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Dermatologie und Venerologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Humangenetik

23 Tabelle 4: Fortsetzung 2 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Hygiene und Umweltmedizin Hygiene Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin und Allgemeinmedizin Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Innere Medizin Innere Medizin und SP Angiologie Innere Medizin u.sp Endokrinologie u.diabetolog Innere Medizin und SP Gastroenterologie Innere Medizin und SP Hämatologie u. Onkologie Innere Medizin und SP Kardiologie Innere Medizin und SP Nephrologie Innere Medizin und SP Pneumologie Innere Medizin und SP Rheumatologie Internist/Lungen- und Bronchialheilkunde Lungenheilkunde Lungen- und Bronchialheilkunde Praktische Ärztin SP Angiologie SP Endokrinologie SP Gastroenterologie SP Geriatrie SP Hämatologie und Internistische Onkologie SP Infektiologie SP Kardiologie SP Nephrologie SP Pneumologie SP Rheumatologie

24 Tabelle 4: Fortsetzung 3 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) TG Diabetologie TG Gastroenterologie TG Hämatologie TG Infektions- und Tropenmedizin TG Kardiologie TG Kardiologie und Angiologie TG Lungen- und Bronchialheilkunde TG Nephrologie TG Rheumatologie Kinder- und Jugendmedizin Kinderheilkunde Kinder- und Jugendmedizin SP Endokrinologie und Diabetologie SP Infektiologie SP Kinder-Hämatologie und- Onkologie SP Kinder-Kardiologie SP Kinderpneumologie SP Neonatologie SP Nephrologie SP Neuropädiatrie TG Kinderdiabetologie 1 1 TG Kindergastroenterologie TG Kinderhämatologie TG Kinderkardiologie TG Kinderlungen- und-bronchialheilkunde TG Kindernephrologie TG Kinderneuropsychiatrie Kinder- u.jugendpsychiatrie u.-psychotherap Kinder- und Jugendpsychiatrie

25 Tabelle 4: Fortsetzung 4 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Kinder- und Jugendpsychiatrie u. psychotherapie Laboratoriumsmedizin Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie, Virologie u.infektionsepidemiol Mikrobiologie Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie, Virologie u.infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Nervenheilkunde Nervenheilkunde (Neurologie und Psychiatrie) Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) TG Kinderneuropsychiatrie Neurochirurgie Neurochirurgie Neurologie Neurologie Nuklearmedizin Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Öffentliches Gesundheitswesen Pathologie Neuropathologie Pathologie Pathologische Anatomie Pathologische Physiologie TG Neuropathologie Pharmakologie

26 Tabelle 4: Fortsetzung 5 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Klinische Pharmakologie Pharmakologie und Toxikologie TG Klinische Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiotherapie Physiologie Physiologie Psychiatrie und Psychotherapie Psychiatrie Psychiatrie und Psychotherapie SP Forensische Psychiatrie Psychosomatische Medizin u. Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychotherapeutische Medizin Psychotherapie Radiologie Diagnostische Radiologie Radiologie Radiologische Diagnostik SP Kinderradiologie SP Neuroradiologie TG Kinderradiologie TG Neuroradiologie TG Strahlentherapie Rechtsmedizin Rechtsmedizin Strahlentherapie Strahlentherapie

27 Tabelle 4: Fortsetzung 6 Berufs- Ambulant Stationär Behörden, Körpersch. u.a. Sonstige Ohne Insge- Bezeichnungen tätig insge- davon: insge- darunter: insge- darunter: Berei- ärztliche samt (Spalte samt nieder- an- samt leitend gleichzeitig samt Sanitäts- che Tätig ) gelassen gestellt in Praxis offiziere keit (Sp. 1+11) Transfusionsmedizin Blutspende- und Transfusionswesen Transfusionsmedizin Urologie Urologie Sonstige Gebietsbezeichnungen Biophysik Geschichte der Medizin Immunologie Medizinische Genetik Sozialhygiene Sportmedizin Sonstige Facharztbezeichnungen Insgesamt ) Enthält nichtzuordenbare Bezeichnungen.

28 Tabelle 5: Berufstätige Ärztinnen/Ärzte nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Stand: Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Ohne Gebietsbezeichnung , Anästhesiologie , Anatomie 118-5, Arbeitsmedizin , Augenheilkunde , Biochemie 61 0, Chirurgie , Frauenheilkunde und Geburtshilfe , Hals-Nasen-Ohrenheilkunde , Haut- und Geschlechtskrankheiten , Humangenetik 227 3, Hygiene und Umweltmedizin 212-2, Innere Medizin und Allgemeinmedizin , Kinder- und Jugendmedizin , Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie , Laboratoriumsmedizin 942-0, Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiologie 645-0, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie , Nervenheilkunde ,

29 Tabelle 5: Fortsetzung Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Neurochirurgie , Neurologie , Nuklearmedizin 955 2, Öffentliches Gesundheitswesen 961-0, Pathologie , Pharmakologie 481 1, Physikalische und Rehabilitative Medizin , Physiologie 108-3, Psychiatrie und Psychotherapie , Psychosomatische Medizin und Psychotherapie , Radiologie , Rechtsmedizin 211-3, Strahlentherapie 844 4, Transfusionsmedizin 512 2, Urologie , Sonstige Gebietsbezeichnungen , Insgesamt , ) Enthält Biophysik, Geschichte der Medizin, Immunologie, Kieferchirurgie, Medizinische Genetik, Medizinische Informatik, Medizinische Physik und Biophysik, Pathologische Biochemie, Sozialhygiene, Sportmedizin und nichtzuordenbare Bezeichnungen.

30 Tabelle 6: Berufstätige Ärztinnen nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Stand: Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Ohne Gebietsbezeichnung , Anästhesiologie , Anatomie 24-7, Arbeitsmedizin , Augenheilkunde , Biochemie 14 0, Chirurgie , Frauenheilkunde und Geburtshilfe , Hals-Nasen-Ohrenheilkunde , Haut- und Geschlechtskrankheiten , Humangenetik 133 8, Hygiene und Umweltmedizin 98-2, Innere Medizin und Allgemeinmedizin , Kinder- und Jugendmedizin , Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie 742 4, Laboratoriumsmedizin 278-1, Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiologie 243 0, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 122 0, Nervenheilkunde ,

31 Tabelle 6: Fortsetzung Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Neurochirurgie 182 7, Neurologie , Nuklearmedizin 264 3, Öffentliches Gesundheitswesen 401-0, Pathologie 381 7, Pharmakologie 99 4, Physikalische und Rehabilitative Medizin 614 3, Physiologie 21-4, Psychiatrie und Psychotherapie , Psychosomatische Medizin und Psychotherapie , Radiologie , Rechtsmedizin 49 0, Strahlentherapie 362 7, Transfusionsmedizin 233 3, Urologie 504 9, Sonstige Gebietsbezeichnungen , Insgesamt , ) Enthält Biophysik, Geschichte der Medizin, Immunologie, Kieferchirurgie, Medizinische Genetik, Medizinische Informatik, Medizinische Physik und Biophysik, Pathologische Biochemie, Sozialhygiene, Sportmedizin und nichtzuordenbare Bezeichnungen.

32 Tabelle 7: Stationär tätige Ärztinnen/Ärzte nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Stand: Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Ohne Gebietsbezeichnung , Anästhesiologie , Anatomie 88-7, Arbeitsmedizin 264 4, Augenheilkunde 819 0, Biochemie 32-22, Chirurgie , Frauenheilkunde und Geburtshilfe , Hals-Nasen-Ohrenheilkunde , Haut- und Geschlechtskrankheiten 919 2, Humangenetik 114 0, Hygiene und Umweltmedizin 74 4, Innere Medizin und Allgemeinmedizin , Kinder- und Jugendmedizin , Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie 628 2, Laboratoriumsmedizin 313-7, Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiologie 321-4, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 364-1, Nervenheilkunde ,

33 Tabelle 7: Fortsetzung Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Neurochirurgie 978 1, Neurologie , Nuklearmedizin 346-7, Öffentliches Gesundheitswesen 29 7, Pathologie 695-0, Pharmakologie 185 2, Physikalische und Rehabilitative Medizin 994-4, Physiologie 64-5, Psychiatrie und Psychotherapie , Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 794 2, Radiologie , Rechtsmedizin 121-4, Strahlentherapie 611-0, Transfusionsmedizin 335 2, Urologie , Sonstige Gebietsbezeichnungen , Insgesamt , ) Enthält Biophysik, Geschichte der Medizin, Immunologie, Kieferchirurgie, Medizinische Genetik, Medizinische Informatik, Medizinische Physik und Biophysik, Pathologische Biochemie, Sozialhygiene, Sportmedizin und nichtzuordenbare Bezeichnungen.

34 Tabelle 8: Niedergelassene Ärztinnen/Ärzte nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Stand: Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Ohne Gebietsbezeichnung , Anästhesiologie , Anatomie 2-33, Arbeitsmedizin 236 0, Augenheilkunde , Biochemie Chirurgie , Frauenheilkunde und Geburtshilfe , Hals-Nasen-Ohrenheilkunde , Haut- und Geschlechtskrankheiten , Humangenetik 72 4, Hygiene und Umweltmedizin 8 0, Innere Medizin und Allgemeinmedizin , Kinder- und Jugendmedizin , Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie 639 7, Laboratoriumsmedizin 456-2, Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiologie 142 0, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 944 4, Nervenheilkunde ,

35 Tabelle 8: Fortsetzung Anzahl Veränderung A l t e r s g r u p p e Gebietsbezeichnung zum Vorjahr bis über 65 absolut in Prozent absolut absolut absolut absolut absolut absolut Neurochirurgie , Neurologie 902-1, Nuklearmedizin 529 6, Öffentliches Gesundheitswesen 20 0, Pathologie 558 3, Pharmakologie 15-21, Physikalische und Rehabilitative Medizin 512 6, Physiologie 3-25, Psychiatrie und Psychotherapie , Psychosomatische Medizin und Psychotherapie , Radiologie , Rechtsmedizin 9 12, Strahlentherapie , Transfusionsmedizin 36-2, Urologie , Sonstige Gebietsbezeichnungen , Insgesamt , ) Enthält Biophysik, Geschichte der Medizin, Immunologie, Kieferchirurgie, Medizinische Genetik, Medizinische Informatik, Medizinische Physik und Biophysik, Pathologische Biochemie, Sozialhygiene, Sportmedizin und nichtzuordenbare Bezeichnungen.

36 Tabelle 9: Anerkennung von Facharztbezeichnungen Facharztbezeichnung Anzahl darunter: Anzahl darunter: Anzahl darunter: insgesamt Ärztinnen insgesamt Ärztinnen insgesamt Ärztinnen Anästhesiologie Anästhesiologie und Intensivtherapie Anatomie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Biochemie Allgemeine Chirurgie Chirurgie Gefäßchirurgie Herzchirurgie Kinderchirurgie Orthopädie Orthopädie und Unfallchirurgie Plastische und Ästhetische Chirurgie Thoraxchirurgie Visceralchirurgie Frauenheilkunde Frauenheilkunde und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Phoniatrie und Pädaudiologie Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen Dermatologie und Venerologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Hygiene Hygiene und Umweltmedizin Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Innere Medizin Innere Medizin und SP Angiologie Innere Medizin u.sp Endokrinolog.u.Diabetolog Innere Medizin und SP Gastroenterologie Innere Medizin und SP Geriatrie Innere Medizin u. SP Hämatologie u. Onkologie Innere Medizin und SP Kardiologie Innere Medizin und SP Nephrologie Innere Medizin und SP Pneumologie Innere Medizin und SP Rheumatologie Lungen- und Bronchialheilkunde

37 Tabelle 9: Fortsetzung Facharztbezeichnung Anzahl darunter: Anzahl darunter: Anzahl darunter: insgesamt Ärztinnen insgesamt Ärztinnen insgesamt Ärztinnen Kinderheilkunde Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinder- u. Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie, Virolog.u.Infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Nervenheilkunde (Neurologie und Psychiatrie) Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) Neurochirurgie Neurologie Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Neuropathologie Pathologie Klinische Pharmakologie Pharmakologie und Toxikologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiotherapie Physiologie Psychiatrie Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychotherapeutische Medizin Psychotherapie Diagnostische Radiologie Radiologie Radiologische Diagnostik Rechtsmedizin Strahlentherapie Blutspende- und Transfusionswesen Transfusionsmedizin Urologie Insgesamt

38 Tabelle 10: Ausländische Ärztinnen/Ärzte in Deutschland Ausländer Dar.: Berufstätig Davon: Herkunftsland insgesamt ohne Krankenhaus nieder- sonstig Veränd. ärztl. Veränd. Veränd. gelas- ärztlich Anzahl z.vj.i.% Tätigk. Anzahl z.vj.i.% Anzahl z.vj.i.% sen tätig Europäische Union , , , Davon: Belgien 228 2, , , Dänemark 62 5, ,2 18 5, Estland 27 3, ,0 22 4,8 1 0 Finnland 112 2, ,2 46 0, Frankreich 383 0, , , Griechenland , , , Irland 32 0, , ,0 9 3 Italien 694 5, , , Lettland 37-7, ,2 20-4,8 8 4 Litauen 51 6, ,1 37 5,7 6 5 Luxemburg 137 6, , , Malta 4 0, ,0 2 0,0 0 0 Niederlande 500 0, , , Österreich , , , Polen , , , Portugal 73 7, ,5 42 5, Schweden 91 0, ,4 35 2, Slowakei , , , Slowenien 24 9, ,9 16 6,7 0 2 Spanien 338 3, , , Tschechische Republik , , , Ungarn , , , Vereinigtes Königreich 200 5, ,9 84 5, Zypern 46 9, , , Übriges Europa , , , Darunter: Bulgarien 393 7, , , Kroatien 130 5, ,0 93 3,3 8 6 Norwegen 76 2, ,3 25 0, Rumänien 718 3, , , Russland/ehemalige Sowjetunion , , , Schweiz , , , Serbien und Montenegro 378 3, , , Türkei 919 1, , , Ukraine 740 1, , , Europa gesamt , , ,

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 459,0

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 459,0 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2012 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 459,0 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 348,7 Ohne ärztliche Tätigkeit 110,3 Ambulant 144,1 Stationär 174,8

Mehr

Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3

Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2015 (Zahlen in Tausend) Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3 Im Ruhestand bzw. ohne ärztliche Tätigkeit 114,5 Ambulant 150,1 Stationär 189,6 Behörden oder Körperschaften

Mehr

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2013 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 357,2 Ohne ärztliche Tätigkeit 113,2 Ambulant 145,9 Stationär 181,0

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Organisation der Bundesärztekammer Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 452 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Dokumentation Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 446 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Ärztestatistik zum 31. Dezember Bundesgebiet gesamt

Ärztestatistik zum 31. Dezember Bundesgebiet gesamt statistik zum. Dezember Bundesgebiet gesamt Abbildung : Struktur der schaft (Zahlen in Tausend) Im Ruhestand bzw. ohne ärztli. Tätigkeit Berufstätige Ärztinnen und, Ambulant,, Stationär, niedergel. angestellte

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Anerkennung von Facharztbezeichnungen

Anerkennung von Facharztbezeichnungen Baden-Württemberg Blatt 1 Allgemeinmedizin 170 109 167 116 198 130 Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) 0 0 0 0 0 0 Anästhesiologie 138 61 148 81 147 78 Anatomie 0 0 1 0 0 0 Arbeitsmedizin 26 13 36 18

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 37.259 244 143 548 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 14.127 431 0 35

Mehr

Anlage 3 Fachgruppencodierungen

Anlage 3 Fachgruppencodierungen Anlage 3 Fachgruppencodierungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

A IV 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Anzahl

A IV 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Anzahl Artikel-Nr. 3211 16001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 16.01.2018 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2016 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Korrigiert am und zwar. in freier Praxis tätig

A IV 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Korrigiert am und zwar. in freier Praxis tätig Artikel-Nr. 3211 15001 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2015 Gesundheitswesen A IV 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 24.10.2016 Korrigiert am 16.06.2017 1. Berufstätige Ärzte

Mehr

A IV 1 - j/11 Fachauskünfte: (0711) und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/11 Fachauskünfte: (0711) und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 11001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/11 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 08.11.2012 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2011 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 09001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 12.11.2010 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

ÄAO 2006 ÄAO 2015 Anmerkung. Arbeitsmedizin & angewandte Physiologie. Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie

ÄAO 2006 ÄAO 2015 Anmerkung. Arbeitsmedizin & angewandte Physiologie. Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie ÄAO 2006 ÄAO 2015 Anmerkung Anästhesiologie & Intensivmedizin Anästhesiologie & Intensivmedizin Anatomie Anatomie Arbeitsmedizin Arbeitsmedizin & angewandte Physiologie / : Arbeitsmedizin & Med. Leistungsphysiologie

Mehr

Führbarkeit von Zusatzbezeichnungen mit Facharztbezeichnungen

Führbarkeit von Zusatzbezeichnungen mit Facharztbezeichnungen Abschnitt D II. Führbarkeit von Zusatzbezeichnungen mit Facharztbezeichnungen Nach bisherigem Recht erworbenen Zusatzbezeichnungen, die nach dieser Weiterbildungsordnung nicht mehr erwerbbar sind, können

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 37.369 295 148 560 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 8.064 413 0 34 Anatomie

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 38.485 300 150 571 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 7.912 448 0 34 Anatomie

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 II. Vergabe

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen Baden-Württemberg SP Unfallchirurgie 12 0 13 3 14 2 TG Gefäßchirurgie 0 0 1 0 0 0 TG Plastische Chirurgie 1 1 0 0 0 0 TG Unfallchirurgie 2 1 2 0 0 0 SP Gynäkolog.Endokrinolog.u.Reproduktionsmed. 3 3 4

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab Wintersemester 2016/17)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab Wintersemester 2016/17) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und. Studienjahrs (gültig ab Wintersemester 2016/17) Gültig ausschließlich für Studierende, die im Sommersemester 2016 oder davor neu mit

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren in Q2 (gültig ab Wintersemester 2016/17)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren in Q2 (gültig ab Wintersemester 2016/17) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren in Q2 (gültig ab Wintersemester 2016/17) Gültig ausschließlich für Studierende, die im Wintersemester 2016/17 oder danach neu mit dem Studium

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Gemäß 75 Abs. 7 SGB V beschließt der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Mehr

Tätigkeitsbericht 2005

Tätigkeitsbericht 2005 Ausschuss Weiterbildung Tätigkeitsbericht 2005 Im Berichtsjahr 2005 führte der Ausschuss Weiterbildung der Sächsischen Landesärztekammer sieben Sitzungen (27.01., 17.03., 12.05., 14.07., 08.09., 01.11.

Mehr

Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch

Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch Kassenärztliche Bundesvereinigung Allgemeine Entwicklung in Deutschland Rheumatologen

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/5 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenträger: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 11.00 Datensätze

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/7 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 128.300 Datensätze Microsoft

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 1...2 2...2 3...2 4...3 II.

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 II. Vergabe

Mehr

ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG. ERIK BODENDIECK Vizepräsident Sächsische Landesärztekammer

ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG. ERIK BODENDIECK Vizepräsident Sächsische Landesärztekammer ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG 1 ERIK BODENDIECK Vizepräsident Sächsische Landesärztekammer Ärztliche Ausbildung - Weiterbildung Fortbildung 2 Ausbildung Studium der Medizin von sechs Jahren vor bzw. während

Mehr

13. Dokumentation. Auszeichnungen. Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft. Ehrenzeichen der deutschen Ärzteschaft. Ernst-von-Bergmann-Plakette

13. Dokumentation. Auszeichnungen. Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft. Ehrenzeichen der deutschen Ärzteschaft. Ernst-von-Bergmann-Plakette Dokumentation Kapitel. Dokumentation Auszeichnungen (im Berichtszeitraum 2003/2004 (Stand: 01. März 2004) Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft (gestiftet vom Präsidium des Deutschen Ärztetages

Mehr

Statistisches Jahrbuch 2013 der Stadt Lüdenscheid

Statistisches Jahrbuch 2013 der Stadt Lüdenscheid Statistisches buch 2013 Statistisches buch 2013 der Stadt Lüdenscheid Kapitel 3 Gesundheit Statistisches buch 2013 Tabelle 3.1 a: Ärzte und Zahnärzte nach Fachgebieten und Beschäftigung bis 2008 Fachgebiet

Mehr

Erfolgreich zum. Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Erfolgreich zum. Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Patrick Ruthven-Murray Erfolgreich zum Medizinstudium Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 18 Kapitel 3 3.7 Modellstudiengänge/Reformstudiengänge

Mehr

Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 20. Dezember 2006 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1

Mehr

Tätigkeitsbericht 2008

Tätigkeitsbericht 2008 Ausschuss Weiterbildung Tätigkeitsbericht 2008 Im Berichtsjahr 2008 führte der Ausschuss Weiterbildung der Sächsischen Landesärztekammer sieben Sitzungen durch. Wie bereits in den vergangenen Jahren standen

Mehr

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Leitung Abteilungsleiter Frank Poppe Tel.: 030 450-576065 BIH (Berlin Institute of Health) BIH Stiftung Charité mit BIH-Bezug

Mehr

Mitgliederfragebogen

Mitgliederfragebogen Mitgliederfragebogen Persönliche Daten Titel, Vor- und Nachname: LANR: BSNR: Fachrichtung: Innere Medizin Facharzt für Allgemeinmedizin Allgemeine Chirurgie Arbeitsmedizin Anästhesiologie Augenheilkunde

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) (Stand: 17.03.2016) 4. Studienjahr Studienblock Abdomen Fragen pro Fach Anrechnung

Mehr

Titel UnivIS / Veranstaltungverwaltung

Titel UnivIS / Veranstaltungverwaltung FÜL A FÜL A: Chirurgie, Geburtshilfe/ Anästhesiologie/ Notfallmedizin Anmeldung FÜL A (neue ); Chirurgie, Geburtshilfe/ Anästhesiologie/ Notfallmedizin 65101 6 FÜL B FÜL B: Neurologie, Psychiatrie und

Mehr

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 16. Dezember 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1

Mehr

Weiterbildungsbefugnisse am Klinikum Augsburg

Weiterbildungsbefugnisse am Klinikum Augsburg Weiterbildungsbefugnisse am Klinikum Augsburg (Stand: 31.05.2017) Weiterbildungsstätte Befugnisse Weiterbildungszeit Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Klinik für Anästhesiologie

Mehr

Übersicht Kontingente Stand 04/2016

Übersicht Kontingente Stand 04/2016 Übersicht Kontingente Stand 04/2016 INNERE Akutgeriatrie/Remobilisation 2 3 0 Gastroenterologie und Hepatologie, Stoffwechsel und Nephrologie 2 2 0 Innere Medizin und Kardiologie 1 1 0 Neurologie 2 4 0

Mehr

Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker

Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker MEDIZINISCHE HOCHSCHULE HANNOVER Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker Telefon: (0511) 532-5902 / Telefax: (0511) 532-9326 / E-Mail: Wegener.Gerd@MH-Hannover.DE H.I.T.

Mehr

Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome und Weiterbildungstitel der medizinischen Berufe

Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome und Weiterbildungstitel der medizinischen Berufe Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome Änderung vom 31. März 2004 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 17. Oktober 2001 1 über die Weiterbildung und die

Mehr

Alle Ärzte. Übersicht über alle Ärzte. Approbierte Allgemeinmed. davon EU/EWR-Zahnärzte. Ärzte mit 4 oder mehr Fächern

Alle Ärzte. Übersicht über alle Ärzte. Approbierte Allgemeinmed. davon EU/EWR-Zahnärzte. Ärzte mit 4 oder mehr Fächern Standesmeldung Erstellungsdatum:.. Übersicht über alle Ärzte.......... Turnusärzte.. Approbierte Ärzte Allgemeinmediziner...... Approbierte Allgemeinmed. Fachärzte........ davon EU/EWR-Fachärzte. Zahnärzte

Mehr

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt!

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! 1. Bitte geben Sie zunächst Ihre persönlichen Daten ein. Vorname: Nachname: Titel: Geburtsdatum: Emailadresse:

Mehr

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte. KBO, KBM 48 gemeinsame Befugnis

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte. KBO, KBM 48 gemeinsame Befugnis WEITERBILDUNG in der Gesundheit Nord Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Dr.

Mehr

Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 42 vom 26. November Bezirksregierung

Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 42 vom 26. November Bezirksregierung 1020 Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 42 vom 26. November 2004 Anlage 1 zu den Verwaltungsvorschriften zum KHG NRW d. Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie v. 4.11.2004

Mehr

Liste der Weiterbildungsermächtigten

Liste der Weiterbildungsermächtigten roxtra-bearbeiter: Schneider, Kyra Ludwig, Sabine Information Liste der Weiterbildungsermächtigten Qualitätsmanagement Dokumentangaben: Freigabe: 17.06.2016 Version: 007/06.2016 ID-: 65602 Autor(en): Dr.

Mehr

Weiterbildungsordnung

Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. April 1999 mitänderungen vom 1. März 2001 und 1. September 2002. Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 24

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 -

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Der 45. Bayerische Ärztetag hat am 18. Oktober 1992 die

Mehr

Erläuterungen zu den Daten (Quartal 2015/2)

Erläuterungen zu den Daten (Quartal 2015/2) Erläuterungen zu den Daten (Quartal 2015/2) Durchführung und Abrechnung von ärztlichen Leistungen zur Diagnostik und ambulanten Eradikationstherapie von MRSA nach Abschnitt 30.12.1 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht UniversitätsKlinikum Heidelberg Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 Baden-Württemberg DIE UNIVERSITÄTSKLINIKA Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht UniversitätsKlinikum Heidelberg Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 Baden-Württemberg DIE UNIVERSITÄTSKLINIKA Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg Stand 1. Oktober 2003

Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg Stand 1. Oktober 2003 Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg Stand 1. Oktober 2003 Inhaltsverzeichnis Seite: 1 Ziel, Qualifikationsinhalt und Struktur der Weiterbildung 7 2 Gebiete, Schwerpunkte

Mehr

Verzeichnis aller reglementierten Berufe im Sinn von Art. 3 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL, das gem. Art. 57 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL über die einheitlichen Ansprechpartner online zugänglich sein soll

Mehr

Befugnis ab: Fetscherstr Dresden

Befugnis ab: Fetscherstr Dresden Fachrichtung befugte(r) Ärztin/Arzt Weiterbildungsdauer Weiterbildungsstätte A Allergologie Prof. Dr. med. habil. Andrea Bauer, MPH WBO 2006: 18 Monate Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Befugnis ab:

Mehr

WF-Fächer der Uni LUE Seite 1

WF-Fächer der Uni LUE Seite 1 WF-Fächer der Uni LUE 22.05.2014 Seite 1 WF1150 Aktuelle Probleme aus dem Bereich der Geschichte, Ethik und Theorie der Medizin WF1153 Aktuelle Probleme aus dem Bereich Geschichte, Ethik und Theorie der

Mehr

Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010

Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Arztgruppe Qualitätsgebundenes Zusatzvolumen

Mehr

Weiterbildung in Deutschland

Weiterbildung in Deutschland Weiterbildung in Deutschland Arbeiten in Deutschland - eine Einführung für ausländische Ärztinnen und Ärzte Marburger Bund-Stiftung Hannover, den 13.09.2016 Andreas Hammerschmidt 1 Andreas Hammerschmidt

Mehr

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin, Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die dem hausärztlichen angehören Akupunktur 30790, 30791 Behandlung des diabetischen Fußes 02311

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vom 25.11.1995/26.4.1997/28.11.1998 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.7.1999 (MBl.NW.1999 S. 1027 ff) Aufgrund des Paragraphen 38 Abs. 1 des

Mehr

Unterlagen für die Anmeldung zum 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der ÄAppO vom 22. Juni 2003 (NEU)

Unterlagen für die Anmeldung zum 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der ÄAppO vom 22. Juni 2003 (NEU) Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, LMU München 1 Unterlagen für die Anmeldung zum 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der ÄAppO vom 22. Juni 2003 (NEU) A) Leistungsnachweise: 1. Praktikum

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

Vorklinischer Abschnitt Studienverlauf Pflichtcurriculum Ja Nein

Vorklinischer Abschnitt Studienverlauf Pflichtcurriculum Ja Nein 1 2 3 4 Universität zu Lübeck - Bewerbungsbogen B Bewerber/in: Sie finden in der Tabelle alle Leistungsnachweise aus dem vorklinischen sowie klinischen Studienabschnitt in der Reihenfolge aufgeführt, wie

Mehr

Bericht über die Gesamtergebnisse der Befragung der Ärztinnen/der Ärzte in Weiterbildung bei der Evaluation 2016

Bericht über die Gesamtergebnisse der Befragung der Ärztinnen/der Ärzte in Weiterbildung bei der Evaluation 2016 Bericht über die Gesamtergebnisse der Befragung der Ärztinnen/der Ärzte in Weiterbildung bei der Evaluation Erläuterungen: Der Fragebogen zur Evaluation der Weiterbildung enthielt 8 Fragen an die Ärztinnen/Ärzte

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz verabschiedet in der 5. Sitzung der 9. Vertreterversammlung vom 24.04.93 - in Kraft getreten am 02.02.96 1. Änderung in der 8. Sitzung

Mehr

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 15/202. der Abgeordneten Hedi Thelen (CDU) und

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 15/202. der Abgeordneten Hedi Thelen (CDU) und LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode Drucksache 15/202 24. 08. 2006 Kleine Anfrage der Abgeordneten Hedi Thelen (CDU) und Antwort des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Zuwanderungssituation

Mehr

Verordnung über die Einschränkung der Zulassung. Leistungserbringern zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

Verordnung über die Einschränkung der Zulassung. Leistungserbringern zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung Verordnung über die Einschränkung der Zulassung von Leistungserbringern zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung Änderung vom Entwurf Der Schweizerische Bundesrat verordnet:

Mehr

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung Änderung vom 17. November 2010 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Juni 2007 1 über Diplome, Ausbildung,

Mehr

Prüfungsplan SS 2017

Prüfungsplan SS 2017 Humanmedizin 1. Klinisches Semester 75101 Q1 Epidemiologie und Medizinische Informatik / Teil Informatik Informatik findet am Mittwoch, den 12. Juli 2017 im großen Hörsaal, Ulmenweg 18 statt. Einlass:

Mehr

Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München 1 Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 17. September 2013 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1 Satz

Mehr

Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt

Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt BEILAGE 10 2013 Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt Fallwerte 4. Quartal 2013 für Regelleistungsvolumen, qualifikationsgebundene Zusatzvolumen bzw. Kapazitätsgrenzen

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 (Innere Medizin und Pneumologie) Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO

Mehr

Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen

Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen Versicherter bis zum vollendeten 4. Lebensjahr 28,32 Versicherter ab Beginn

Mehr

Weiterbildungsbefugnisse der leitenden Ärztinnen und Ärzte

Weiterbildungsbefugnisse der leitenden Ärztinnen und Ärzte Visceralchirurgie Allgemein- und Viszeralchirurgie PD Dr. med. Achim Hellinger 72 nein Allgemein- und Viszeralchirurgie PD Dr. med. Achim Hellinger Allgemeine Chirurgie 72 ja Orthopädie und Unfallchirurgie

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM MAGDEBURG

UNIVERSITÄTSKLINIKUM MAGDEBURG UNIVERSITÄTSKLINIKUM MAGDEBURG WISSEN UND FORTSCHRITT FÜR IHRE GESUNDHEIT Universitätsmedizin Magdeburg Wissen und Fortschritt für Ihre Gesundheit Die Universitätsmedizin Magdeburg ist hervorgegangen aus

Mehr

Technische Anlage ASV-Servicestelle

Technische Anlage ASV-Servicestelle Technische Anlage ASV-Servicestelle Technische Anlage zur Anlage 1 zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für

Mehr

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA KAV Rundschreiben K 08/2007 - Chefsache - Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA hier: I. Sitzung der Arbeitsgruppe der VKA zu

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Artikel-Nr. 3212 13001 Gesundheitswesen A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Krankenhausstatistik Baden-Württemberg 2013 Grunddaten und Kosten Rechtsgrundlage Verordnung über die

Mehr

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016 Synopse verwendeter 0000 Keine Zuordnung zu spezifischem Fachgebiet 0001 Pseudo-Fachabteilung für den Aufenthalt bei Rückverlegung 0002 Pseudo-Fachabteilung für den externen Aufenthalt bei Wiederaufnahme

Mehr

Zum Inhalt. Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors... 13

Zum Inhalt. Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors... 13 Zum Inhalt Einführung Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors......................... 13 100 Jahre Hochschulmedizin in Düsseldorf, 1907-2007. Vorwort der Herausgeber.............................

Mehr

A IV 2 - j/15 (1) Fachauskünfte: (0711)

A IV 2 - j/15 (1) Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3212 15001 Gesundheitswesen A IV 2 - j/15 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 11.10.2016 Krankenhausstatistik Baden-Württemberg 2015 Grunddaten und Kosten Rechtsgrundlage Verordnung über die

Mehr

Konzept der hessischen Hochschulmedizin

Konzept der hessischen Hochschulmedizin - HMZ Rhein-Main - I. Hochschulmedizinisches Zentrum (HMZ) Rhein-Main in Frankfurt am Main Universitätsklinikum Frankfurt am Main 1. Vorklinische Fächer Physiologie Physiologie Biochemie Biochemie Molekulare

Mehr

Stand: Februar Panelstatistik

Stand: Februar Panelstatistik Stand: Februar 2016 Panelstatistik Inhaltsverzeichnis Einleitung.................................................3 1 DocCheck Panel Deutschland: Übersicht.............................. 4 2 DocCheck Panel

Mehr

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN Merkblatt Mündliche Prüfung zur Anerkennung einer Weiterbildungsbezeichnung Stand: Januar 2007 I. Rechtsgrundlagen Die auf der Basis des

Mehr

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Universität zu Lübeck Verteiler: -Studierenden-Service-Center- 1. Universität zu Lübeck Ratzeburger Allee 160 2. AntragstellerIn 23538 3. TauschpartnerIn ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Ich will die Universität

Mehr

Medizinische Versorgungszentren aktuell. zum Stichtag Kassenärztliche Bundesvereinigung

Medizinische Versorgungszentren aktuell. zum Stichtag Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren aktuell zum Stichtag 31.12.2013 Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren 31.12.2013 Seite 2 von 9 Seit ihrer Einführung im Jahr 2004 beobachtet

Mehr

MB-Monitor Ergebnisbericht der Mitgliederbefragung. "Ärztliche Weiterbildung"

MB-Monitor Ergebnisbericht der Mitgliederbefragung. Ärztliche Weiterbildung Ergebnisbericht der Mitgliederbefragung "Ärztliche Weiterbildung" Geschäftsstelle: Langstraße 1 76829 Landau Tel.: 06341-968412 Fax: 06341-968413 info@iqme.de Hauptstadtbüro: Marienstraße 9 10117 Berlin

Mehr

IFABS Analyse-, Fortbildungs- und Optimierungsprogramm. aus Recherche und Antworten befragter Projektträger

IFABS Analyse-, Fortbildungs- und Optimierungsprogramm. aus Recherche und Antworten befragter Projektträger Quellen Informationsgrundlage für diesen Datensatz Name der Qualitätsinitiative aus Recherche und Antworten befragter Projektträger IFABS Analyse-, Fortbildungs- und Optimierungsprogramm Internetlink der

Mehr

Medizinische Versorgungszentren aktuell. zum Stichtag Kassenärztliche Bundesvereinigung

Medizinische Versorgungszentren aktuell. zum Stichtag Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren aktuell zum Stichtag 31.12.2016 Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren 31.12.2016 Seite 2 Seit ihrer Einführung im Jahr 2004 beobachtet die KBV

Mehr

Weiterbildungsermächtigungen im Evangelischen Klinikum Bethel und im Krankenhaus Mara

Weiterbildungsermächtigungen im Evangelischen Klinikum Bethel und im Krankenhaus Mara Krankenhaus Mara Weiterbildungsermächtigungen im Evangelischen Klinikum Bethel und im Krankenhaus Mara Weiterbildungsermächtigungen im EvKB und im Krankenhaus Mara Das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB)

Mehr

SACHSEN. Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz 1 01067 Dresden

SACHSEN. Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz 1 01067 Dresden STAATSMlNlSTERlUM FÜR SOZlALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Freistaat SACHSEN Die Staatsministerin SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Albertstraße o 0097 Dresden Präsidenten des

Mehr

Klinik Kompass. Schnell-Übersicht für niedergelassene Ärzte. Kontaktmail* bei Fragen und Problemen an

Klinik Kompass. Schnell-Übersicht für niedergelassene Ärzte. Kontaktmail* bei Fragen und Problemen an Klinik Kompass Schnell-Übersicht für niedergelassene Ärzte Kontaktmail* bei Fragen und Problemen an helmut.middeke@klinikum-lippe.de *nur für niedergelassene Ärzte Stand 04/2012 Kliniken für Innere Medizin

Mehr