Diabetes Typ 1 - Insulin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diabetes Typ 1 - Insulin"

Transkript

1 Diabetes Typ 1 - Insulin Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater: Dr. med. Rüdiger Werbeck erstellt von: Lisann-Marie S. von Oktober 2009 bis Dezember

2 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil bzw. Einleitung 1.1. Gründe, warum ich über dieses Thema schreibe 1.2. Worauf ich mich in meiner Arbeit besonders konzentriere kurze Erklärung, was Diabetes Typ 1 ist der wichtige Stoff: Insulin 1.3. Historische Dinge Die Pioniere Das erste Kind, welches mit Insulin behandelt wurde 2 Hauptteil 2.1. Insulin Was ist Insulin für eine Substanz? Wie wird Insulin hergestellt? Verschiedene Insulinsorten Lagerung und Haltbarkeit von Insulin Wie wirkt Insulin auf den Körper? Wie viel Insulin benötigt man? 2

3 2.2. Was benötigt man für eine Insulinbehandlung? Spritzen Unterschiedliche Pens Verschiedene Pumpen Andere Hilfsmittel 2.3. Wie gelangt das Insulin in den Körper? 2.4. Wo gelangt das Insulin in den Körper? Verschiedene Körperstellen Schablonen für Kinder 2.5. Wie funktioniert eine Insulinbehandlung? Welche Fehler können auftreten? Überzuckerung - Hyperglykämie Unterzuckerung - Hypoglykämie Ketoazidose Hilfsmittel 3 Literaturverzeichnis 4 Danksagung 5 Über mich 3

4 1. Allgemeiner Teil bzw. Einleitung 1.1. Gründe, warum ich über dieses Thema schreibe Ich schreibe über dieses Thema, weil ich am an Diabetes Typ 1 erkrankt bin. Vieles hat sich seitdem in meinem Leben verändert, z.b. kann ich nicht mehr einfach Nahrungsmittel mit Kohlenhydraten essen, ohne diese vorher zu wiegen, zu berechnen und danach dafür Insulin zu pumpen. Ich muss nun auch immer in einer Tasche mein BZ-Gerät (Blutzuckermessgerät) bei mir tragen sowie Traubenzucker und mein Notfallhandy. Am Anfang fühlte ich mich richtig schlecht. Ich wusste nichts über Diabetes. Das erste Jahr war für mich sehr anstrengend und ich musste viel lernen habe ich dann eine Insulinpumpe bekommen, ab da war das Leben leichter. Ich kenne mich jetzt auch schon viel besser aus und ich kann nun wieder alles machen, wie vor der Erkrankung. Es liegt alleine an mir! 4

5 1.2. Worauf ich mich in meiner Arbeit besonders konzentriere Kurze Erklärung, was Diabetes Typ 1 ist Umgangssprachlich heißt diese Krankheit: Zuckerkrankheit, weil Leitsymptom ein Zuviel an Zucker im Urin ist. Der Fachausdruck Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen: diabainen = hindurchlaufen; und aus dem Lateinischen: mel, mellis = Honig (Honigsüßer Durchfluss). Das Wort mellitus entfällt oft beim Sprechen über den Diabetes. Diabetes Typ 1 tritt häufig im Kindesalter auf. Diabetes ist keine neue Krankheit. Sie begleitet die Menschen schon mehr als 3500 Jahre. Ein deutscher Forscher hat dieses herausgefunden, als er in Ägypten eine Rolle Papyrus entdeckte, auf der über die Krankheit geschrieben wurde Insulin In meiner Kinderdoktorarbeit konzentriere ich mich besonders auf das Insulin, weil es mir ohne diesen Wirkstoff sicherlich schon sehr schlecht gehen würde. Vielleicht wäre ich auch schon nicht mehr am Leben. 5

6 1.3. Historische Dinge Die Pioniere Frederick Grant Banting ( ) und Charles H. Best ( ) waren kanadische Wissenschaftler. Sie gehören zu den Mitentdeckern des Insulins. Sie haben viele Versuche an und mit Hunden durchgeführt. Im Jahre 1922 behandelten sie den ersten erkrankten Menschen mit Insulin, welcher sich schnell erholte. Sie haben auch das erste Kind, welches an Diabetes erkrankte, erfolgreich behandelt. 6

7 Das erste Kind, welches mit Insulin behandelt wurde Theodore Ryder wurde 1916 in New Jersey geboren und starb am 8. März 1993 in Connecticut. Bereits in seinem vierten Lebensjahr entwickelten sich bei ihm die typischen Symptome einer Diabetes Erkrankung. Er hatte eine starke Urinausscheidung, sehr viel Durst und einen starken Gewichtsverlust. Im Alter von fünf Jahren wog er nur noch 12,5 Kilogramm. Daraufhin behandelte ihn Frederick Grant Banting ab dem 10. Juli 1922 mit Insulinpräparaten und Ted Ryder erholte sich vollständig. Er starb im Alter von 76 Jahren im Jahre

8 2 Hauptteil 2.1. Insulin Was ist Insulin für eine Substanz? Insulin ist ein Hormon, das von den B-Zellen in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Insulin gehört zu den Eiweißhormongruppen. Es ist ein aus vielen Aminosäuren zusammengesetztes Eiweiß. Es wird im Magen zerstört, wenn man es schlucken würde, aus diesem Grund muss man es unter die Haut spritzen Wie wird Insulin hergestellt? Früher wurde Insulin aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen gewonnen und in menschliches Insulin (Humaninsulin) umgewandelt Heute wird es in einem unweltfreundlich biologischen Verfahren von Mikroorganismen in großen Mengen hergestellt. Dieses moderne Verfahren stellt auch in Zukunft den steigenden Bedarf bei der Versorgung mit Insulin sicher Verschiedene Insulinsorten Es gibt verschiedene Insulinsorten, da der Wirkungsbeginn immer unterschiedlich ist: 8

9 Das Sofortinsulin wirkt nach einigen Minuten (z.b. Humalog und Novorapid). Das Normalinsulin wirkt nach etwa 15 Minuten (z.b. Actrapid und Lilly Normal). Dann gibt es noch das NPH-Insulin, dieses wirkt nach etwa 30 Minuten (z.b. Protaphan und Lilly Basal). Schließlich gibt es noch das Langzeitinsulin, dieses wirkt nach einer Stunde und heißt Lantus Lagerung und Haltbarkeit von Insulin Insulinpräperate müssen bei einer Temperatur zwischen + 2 C und + 15 C aufbewahrt werden. Gut eignet sich dazu das Butterfach im Kühlschrank. Bei Temperaturen darunter oder darüber verliert Insulin seine Wirksamkeit. Angebrochene Insulinflaschen sind nur 30 Tage haltbar. 9

10 Wie wirkt Insulin auf den Körper? Insulin senkt den Blutzucker und baut Energie-Speicher auf. Es steuert, wann und wie viel Glukose die Leber dem Körper bereitstellt, aber es steuert auch die Versorgung der Muskel- und Fettzellen mit Glukose. Außerdem hemmt es die Zuckerproduktion in der Leber und fördert den Aufbau von Eiweißen Wie viel Insulin benötigt man? Der Insulinbedarf wird nach Körpergewicht und Alter des Patienten bestimmt. Die Insulindosis bei einem Kind beträgt etwa 0,8 bis 1 Einheit pro Kilogramm Körpergewicht. In der Pubertät ist eine höhere Dosis nötig. Auch bei Einnahme von Kohlenhydraten in den Körper, bei sportlichen Aktivitäten, bei Aufregung, bei Krankheiten oder durch Alkoholkonsum ändert sich der Insulinbedarf. Jeder Mansch hat einen unterschiedlichen Insulinbedarf und dieser wird immer individuell festgelegt. 10

11 2.2. Was benötigt man für eine Insulinbehandlung? Spritzen Es werden unterschiedliche große Spritzen auf dem Markt angeboten. Wichtig ist die Füllmenge für das Insulin und die Kanüle. Diese richtet sich nach Hautbeschaffenheit des Patienten. Jede Spritze mit Kanüle darf nur einmal benutzt werden Unterschiedliche Pens Die sogenannten Pens haben eine Ähnlichkeit mit einem Füller oder Kugelschreiber Bei den Pens wird durch Knopfdruck und/oder Drehen eine exakt abgemessene Insulindosis gewählt und kann dann gespritzt werden. Jeder Patient kann den Pen wählen, welchen er für sich persönlich am sinnvollsten empfindet. Auch hier sollen die Kanülen nach jeder Benutzung gewechselt werden. 11

12 Verschiedene Pumpen Eine Insulinpumpe ist ein technisches Gerät, das man ständig an seinem Körper trägt und das durch einen Katheter mit dem Körper verbunden ist. Die Kanüle soll alle zwei bis drei Tage gewechselt werden. Die Insulinpumpe gibt wie die Bauchspeicheldrüse ständig kleine Mengen Insulin ab, um den Grundbedarf des Körpers zu decken. Das zu den Mahlzeiten benötigte Insulin wird per Tastendruck abgerufen. Ich trage auch eine Insulinpumpe und fühle mich damit wohl. Ich trage sie im Schlaf, beim Jazzdance, im Flugzeug, beim Reitunterricht, in der Schule, einfach fast überall! Nur zum Duschen und Schwimmen nehme ich sie ab. 12

13 Verschiedene Hilfsmittel Es gibt sehr viele verschiedene Hilfsmittel, einige möchte ich hier aufzählen. Diese sind zum Beispiel: Katheter, Quick-Serter, Desinfektionstücher, Zelltuper und Reservoir Wie gelangt das Insulin in den Körper? Insulin kann nicht in Tablettenform verabreicht werden, da die Magensäure es sofort zerstört und es dadurch unwirksam wird. Deshalb muss man das Insulin ins Unterhautfettgewerbe spritzen, da es von dort sofort ins Blut geht, weil dort ganz feine Blutgefäße sind. Auf dem Blutweg verteilt sich das Insulin gleichmäßig in allen Organen und Gewebe vom Körper. 13

14 2.4. Wo gelangt das Insulin in den Körper? Verschiedene Körperstellen Diese Körperstellen sind der Bauch, die Oberschenkel, die Oberarme und das Gesäß. Man darf nicht immer die gleichen Einstichstellen benutzen, weil sich sonst das Gewebe verhärtet und Beulen entstehen Schablonen für Kinder Firmen haben Schablonen erfunden, die den Kindern, aber auch Erwachsenen helfen, nicht immer dieselben Einstichstellen an der Körperstelle zu wählen. 14

15 2.5. Wie funktioniert eine Insulinbehandlung? Welche Fehler können auftreten? Überzuckerung - Hyperglykämie Wenn der Körper kein oder zu wenig Insulin bekommt, steigt der Blutzuckerspiegel an. Er ist dann deutlich über 250 mg/dl. Zum Beispiel können Infekte oder auch die Psyche den Blutzuckerspiegel erhöhen. Auch falsch berechnete Kohlenhydrate bei der Nahrungsaufnahme können den Blutzuckerspiegel stark erhöhen. Dieses geschieht, wenn die Muskelzellen und die Fettzellen kein Zucker mehr enthalten. Es muss eine intensive Insulingabe erfolgen Unterzuckerung - Hypoglykämie Von Unterzuckerung wird gesprochen, wenn der Blutzucker unter 60 mg/dl liegt. Dieses wird oft durch Händezittern, Bauchweh oder Blässe im Gesicht von den Betroffenen bemerkt. Jeder muss auf die eigenen Warnsignale seines Körpers hören! Die Behandlung muss schnell und richtig sein, sonst kann man in Ohnmacht fallen. 15

16 Hilfsmittel Bei einer Überzuckerung hilft die Gabe von Insulin und/oder wenn man eine Pumpe hat, eventuell auch ein neuer Katheter (da dieser verstopft sein könnte). Bei einer Unterzuckerung helfen Traubenzucker oder sehr süße Getränke, wie zum Beispiel Apfelsaft oder Traubensaft. In diesen Lebensmitteln befindet sich Zucker, der ganz schnell umgesetzt werden kann. Auch gibt es spezielle Glukosespritzen, diese dürfen aber nur benutzen werden, wenn schon jemand wegen einer Hypoglykämie in Ohnmacht gefallen ist. 16

17 Ketoazidose Ketoazidose ist eine Stoffwechselentgleisung, die sehr gut durch Azetongeruch in der Atmeluft wahrgenommen werden kann. Dieser Azeton-Mundgeruch riecht ein wenig wie faule Äpfel. Es gibt auch Ketostix, über diese muss man ein paar Tropfen Urin geben, sie verfärben sich dann und man kann daran erkennen, wie hoch die Ketoazidose ist. Sie entsteht durch erheblichen Insulinmangel im Körper. Die Patienten müssen sehr viel Selter/Wasser trinken, um das Abfallprodukt Keton aus dem Körper zu schwemmen. Sie dürfen dann auch keine Kohlenhydrate essen und keine körperlichen Anstrengungen unternehmen (wie z.b. Sport). Dazu ist man dann auch nicht in der Lage. 17

18 3. Literaturverzeichnis - Kinder und Jugendliche mit Diabetes : Buch erschienen im Springer Verlag; ISBN Broschüren und Prospekte von einzelnen Firmen, welche ich beim Besuch der Messe Welt Diabetes Tag in Berlin am gesammelt und mitgebracht habe - Lenny erklärt Diabetes : Buch und DVD, Herausgeber Medtronic und Bayer - Kinder und Jugendliche mit Diabetes : Handreichung für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes, von Novo Nordisk und Sanicare Apotheke - 18

19 4. Danksagung Ich bedanke mich recht herzlich bei meinem Doktorvater: Dr. med. Rüdiger Werbeck für die hilfreiche und freundliche Unterstützung. Ich danke ebenfalls meiner Mutter die mir ganz, ganz doll geholfen hat. Sie hat alles Durchgelesen und mit mir besprochen. Bedanken möchte ich mich auch bei meiner Schwester Lena-Rabea, sie hat mir bei den Zeilenabständen geholfen. Außerdem bedanke ich mich auch bei meinen beiden Kuscheltieren Insulinchen und Bezetchen. Ihnen kann ich alle Dinge über Diabetes erklären, denn sie sind auch an Diabetes erkrankt aus diesem Grund habe ich auch die Namen für sie ausgesucht! 19

20 5. Über mich Am habe ich das Licht der Welt in Geesthacht erblickt und meine Eltern gaben mir den Namen Lisann-Marie S. Ich besuche die Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek. Dort gehe ich in die sechste Klasse der Realschule. Meine Hobbys sind: Malen, Reiten und Tanzen. Später möchte ich einmal Kinderkrankenschwester oder Archäologin für Ägypten werden. 20

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD DEDBT01426 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Warum

Mehr

Hypo- und Hyperglykämie

Hypo- und Hyperglykämie Hypo- und Hyperglykämie 450 400 Blutzuckerspiegel (mg/dl) 350 300 250 200 150 100 50 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 Zeit in Stunden Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at

Mehr

FIT 1 Herzlich willkommen

FIT 1 Herzlich willkommen FIT 1 Herzlich willkommen Der Weg ist das Ziel! (Konfuzius) Quelle: leadion.de Funktionelle Insulintherapie = FIT Nahezu - normoglykämische Insulinsubstitution = NIS Basis - Bolus: Langzeit-Fasteninsulin

Mehr

Insulinpumpentherapie

Insulinpumpentherapie Diabetes Schulung Insulinpumpentherapie Diabetes im schulischen Alltag Wie gehen wir damit um? Was sollte im Schulalltag beachtet werden? Schule Vorwort Liebe Lehrerinnen, Liebe Lehrer Unser Kind hat Diabetes

Mehr

Insulin. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug

Insulin. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug Insulin Bin ich Typ 1 Diabetiker, wenn ich Insulin spritzen muss? Nein, wenn Sie bisher Typ 2 Diabetes hatten, dann bleiben Sie Typ 2 Diabetiker auch wenn Sie jetzt Insulin spritzen müssen. Der Grund,

Mehr

astrid schobert Diabetes im Griff in 12 Wochen Das Selbsthilfeprogramm Schritt für Schritt zum Ziel

astrid schobert Diabetes im Griff in 12 Wochen Das Selbsthilfeprogramm Schritt für Schritt zum Ziel astrid schobert Diabetes im Griff in 12 Wochen Das Selbsthilfeprogramm Schritt für Schritt zum Ziel 2 Inhalt 6 Vorwort 9 Bevor Sie starten wichtig zu wissen 10 Wie Sie mit diesem Buch Ihren Diabetes in

Mehr

Honigsüßer Durchfluss

Honigsüßer Durchfluss Honigsüßer Durchfluss Gliederung 1. Volkskrankheit Diabetes 2. Insulin: Türöffner für den Blutzucker 3. Formen des Diabetes mellitus 3.1 Typ-1-Diabetes 3.2 Typ-2-Diabetes 3.3 Gestationsdiabetes 4. Symptomatik

Mehr

»Ich fühle mich gut trotz Diabetes«

»Ich fühle mich gut trotz Diabetes« »Ich fühle mich gut trotz Diabetes«1 Vorwort: Was Ihnen dieses Buch bietet... 12 Einführung 15 Für wen dieses Buch geschrieben ist... 16 Ein gutes Leben mit Diabetes führen 16 2 Grundlagen des Diabetes

Mehr

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden.

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden. 03 Arbeitsauftrag Arbeitsauftrag Ziel: Anhand des Foliensatzes soll die Bildung und der Aufbau des Proteinhormons Insulin erklärt werden. Danach soll kurz erklärt werden, wie man künstlich Insulin herstellt.

Mehr

FIT 5 Herzlich willkommen!

FIT 5 Herzlich willkommen! FIT 5 Herzlich willkommen! Der Weg ist das Ziel! (Konfuzius) Quelle: ledion.de Quelle: gameserveradmin.de Heutige Themen Hypoglykämie Ursachen Symptome Maßnahmen Krisenmanagement Strategien zur Vermeidung

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Diabetes mellitus. ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie. Diabetes mellitus. verstehen Grundlagen zur Zuckerkrankheit

Diabetes mellitus. ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie. Diabetes mellitus. verstehen Grundlagen zur Zuckerkrankheit Diabetes mellitus ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie Diabetes mellitus verstehen Grundlagen zur Zuckerkrankheit Eine ausgewogene Ernährung die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden Rezepte

Mehr

Mein persönliches Diabetes-Tagebuch.

Mein persönliches Diabetes-Tagebuch. www.aliud.de Mein persönliches Diabetes-Tagebuch. Überreicht von 1. Auflage Mai 2013 Name Stempel Mit freundlicher Empfehlung von: Aliud Pharma GmbH Gottlieb-Daimler-Straße 19 89150 Laichingen Germany

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

Behandlung und Therapieformen

Behandlung und Therapieformen Behandlung und Therapieformen In diesem Kapitel möchten wir Sie über den aktuellen Stand der Behandlungsmöglichkeiten informieren. Insulinbehandlung allgemein Insulinbehandlung allgemein Wie bereits beschrieben,

Mehr

Ich habe Diabetes. Informationen zur Betreuung von Kindern mit Diabetes in der Schule. Für Eltern und Lehrkräfte

Ich habe Diabetes. Informationen zur Betreuung von Kindern mit Diabetes in der Schule. Für Eltern und Lehrkräfte Ich habe Diabetes Informationen zur Betreuung von Kindern mit Diabetes in der Schule Für Eltern und Lehrkräfte Start! Verständlich und kompakt: In dieser Broschüre erfahren Lehrpersonen und Eltern die

Mehr

Auffälligkeiten, Leitsymptome und Behandlungsgrundsätze

Auffälligkeiten, Leitsymptome und Behandlungsgrundsätze Diabetes mellitus Typ 1 Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die nicht auf die Lebensführung oder das Körpergewicht zurückgeführt werden kann. Charakteristisch ist ein absoluter Insulinmangel.

Mehr

Diabetes nach Pankreatektomie

Diabetes nach Pankreatektomie Diabetes nach Pankreatektomie Jahrestagung Arbeitskreis der Pankreaktektomierten in Nürnberg am 18.09.2004 Dr. med. Ingrid Riedner-Walter, Praxis für Endokrinologie, Karolinenstr. 1, 90402 Nürnberg Der

Mehr

Insulin aus den Langerhansschen Inseln

Insulin aus den Langerhansschen Inseln Insulin Themen Insulinproduktion Insulinsekretion Insulinsorten Wirkprofile Lagerung und Anwendung von Insulinen Insulintherapieformen Pause und praktische Übung Insulindosisanpassung (BE, BE-Faktor, 30

Mehr

SPIELREGELN. Punktezahl: 3 Punkte für das Beenden des Spiels und 1 Punkt für jede Tippkarte.

SPIELREGELN. Punktezahl: 3 Punkte für das Beenden des Spiels und 1 Punkt für jede Tippkarte. IM ZIEL ein Diabetes-Spiel für alle Altersstufen von Sandra J. Hollenberg. www.grandmasandy.com Übersetzt von Caroline Culen, Marianne König und Mirjam Tschuggmall Vorbereitungen: Auf der ersten Seite

Mehr

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte Gefährlich hohe Blutzuckerwerte In besonderen Situationen kann der Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen Wenn in Ausnahmefällen der Blutzuckerspiegel sehr hoch ansteigt, dann kann das für Sie gefährlich

Mehr

Wie wird die Insulintherapie durchgeführt?

Wie wird die Insulintherapie durchgeführt? 13 Wie wird die Insulintherapie durchgeführt?.1 Die Insulintherapie während des ersten Klinikaufenthalts 1 Wie erkennt und behandelt man eine leichte Manifestation? 1 Wie erkennt und behandelt man eine

Mehr

VORANSICHT VORANSICHT. Lehrinhalte. Didaktischer Hinweis. Fragen an die Teilnehmer. Die Zuckerkrankheit

VORANSICHT VORANSICHT. Lehrinhalte. Didaktischer Hinweis. Fragen an die Teilnehmer. Die Zuckerkrankheit B 5.1-2 Umgang mit Lebensmitteln Die Zuckerkrankheit Lehrinhalte Beim Diabetes mellitus bzw. Zuckerkrankheit handelt sich um eine chronische Stoffwechselstörung, bei der es zu anhaltend erhöhten Zucker(=

Mehr

Ihre Babenberg-Apotheke informiert: Fachbegriffe zum Thema Diabetes

Ihre Babenberg-Apotheke informiert: Fachbegriffe zum Thema Diabetes Ihre informiert: Fachbegriffe zum Thema Diabetes Acarbose ACE-Hemmer Aceton Albumin Aminosäuren Angina-pectoris-Anfall Angiopathie Arteriosklerose Arzneimittelwirkstoff, der die Verdauung der Kohlenhydrate

Mehr

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache?

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache? Diabetes mellitus Appetit... Essen... sich wohler fühlen Diabetes mellitus Ein paar grundlegende Gedanken Das Wort Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Das heißt,

Mehr

Diabetes und Sport. Als Diabetiker gesund leben

Diabetes und Sport. Als Diabetiker gesund leben Diabetes und Sport Als Diabetiker gesund leben 1 Schlüsselbegriffe Diabetes mellitus: Typ I: Typ II: Hyperglykämie: Hypoglykämie: Blutzucker: Insulin: Eine chronische Störung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Mehr

Besitzerinformation: Diabetes mellitus

Besitzerinformation: Diabetes mellitus Medizinische Kleintierklinik Veterinärstr. 13 D - 80539 Besitzerinformation: Diabetes mellitus Was ist Diabetes mellitus und wie äußern sich die Symptome? Der Blutzucker dient dazu, den Körper, jedes Organ

Mehr

Diabetes mellitus Eine praktische Betrachtung

Diabetes mellitus Eine praktische Betrachtung Diabetes mellitus Eine praktische Betrachtung Dr. med. Daniel Beutler Praxisgemeinschaft am Mühlebach Bahnhofstrasse 50 3127 Mühlethurnen dan.beutler@hin.ch Diabetes mellitus Woher kommt der Name? der

Mehr

Diabetes mellitus = honigsüßer Harnfluss Diabetes mellitus Typ I immunvermittelt juvenil Diabetes mellitus Typ II mit/ohne Übergewicht Diabetes mellitus Typ III weitere genetische Defekte, Medikamente,

Mehr

WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD

WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD Insulin-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD L ABC dell insulina Lilly Warum muss ich Insulin spritzen? In den meisten Fällen wird Typ-2-Diabetes neben einer richtigen Ernährung und sportlicher Betätigung

Mehr

Inhaltsverzeichnis VORWORT

Inhaltsverzeichnis VORWORT Inhaltsverzeichnis VORWORT Bis zum Jahr 1922 waren Typ-1-Diabetiker zum Tode verurteilt. Doch schon ein Jahr später konnten Zuckerkranke auf ein langes, erfülltes und produktives Leben hoffen. Gemeinsam

Mehr

20 Thema 20: Diabetes

20 Thema 20: Diabetes Thema : Diabetes Diabetes Fachinformation Medizinischer Hintergrund Der Begriff Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Diabetes mellitus ist die Folge einer nicht

Mehr

DIABETES UND BESONDERE UMSTÄNDE KRANKHEIT UND REISEN DEDBT01427. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

DIABETES UND BESONDERE UMSTÄNDE KRANKHEIT UND REISEN DEDBT01427. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg DIABETES UND BESONDERE UMSTÄNDE KRANKHEIT UND REISEN DEDBT01427 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Lilly Diabetes. Leben so normal wie möglich. www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de

Mehr

Patientenratgeber. Stoffwechselentgleisungen. Warnsignale erkennen, richtig handeln Informationen für Teilnehmer an AOK-Curaplan Diabetes

Patientenratgeber. Stoffwechselentgleisungen. Warnsignale erkennen, richtig handeln Informationen für Teilnehmer an AOK-Curaplan Diabetes Patientenratgeber Stoffwechselentgleisungen Warnsignale erkennen, richtig handeln Informationen für Teilnehmer an AOK-Curaplan Diabetes 2 In diesem Heft Liebe Leserin, lieber Leser, der Stoffwechsel eines

Mehr

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN DEDBT01425 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Was ist

Mehr

Diabetes und Alkohol. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at

Diabetes und Alkohol. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diabetes und Alkohol Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist kein Ersatz

Mehr

Typ 1 Diabetes: Informationsblatt für Lehrer. Diabetes bei Jugendlichen. Was ist Typ-1-Diabetes? Was verursacht Typ-1-Diabetes?

Typ 1 Diabetes: Informationsblatt für Lehrer. Diabetes bei Jugendlichen. Was ist Typ-1-Diabetes? Was verursacht Typ-1-Diabetes? Typ 1 Diabetes: Informationsblatt für Lehrer Diabetes bei Jugendlichen Es ist sehr schwierig, mit Typ-1-Diabetes umzugehen, besonders wenn man jung ist. Leider wird oft die Schuld den Jugendlichen selbst

Mehr

Diabetes was heißt das?

Diabetes was heißt das? Diabetes was heißt das? Sie haben Diabetes: Was heißt das? Die Zuckerkrankheit war schon im Mittelalter bekannt. Die Ärzte diagnostizierten sie, indem sie den Urin des Patienten abschmeckten. War er süß,

Mehr

Behandlung von Diabetes

Behandlung von Diabetes 04 Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag Anhand des Foliensatzes werden die verschiedenen Behandlungsmethoden bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 besprochen. Anschliessend werden noch kurz die Folgen bei einer Nichtbehandlung

Mehr

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes Welche Typen von Diabetes? Wie entsteht Diabetes? Welche Folgen kann Diabetes haben? Wie kann

Mehr

Mein Tier hat Diabetes. und es geht ihm sehr gut RESEARCH PERFORMANCE INTEGRITY

Mein Tier hat Diabetes. und es geht ihm sehr gut RESEARCH PERFORMANCE INTEGRITY Mein Tier hat Diabetes und es geht ihm sehr gut RESEARCH PERFORMANCE INTEGRITY Diabetes mellitus 3 l Inhaltsverzeichnis Einleitung 4 Was ist Diabetes mellitus und wie entsteht er? 6 Symptome von Diabetes

Mehr

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER Ernährungsratgeber Typ-2-Diabetes Genießen erlaubt 18 Diabetes mellitus wichtig zu wissen Alkohol ist generell für Diabetiker nicht geeignet. Fettleber sollten

Mehr

Das basale Insulin als Schlüssel zum Therapieerfolg

Das basale Insulin als Schlüssel zum Therapieerfolg Das basale Insulin als Schlüssel zum Therapieerfolg Dr. C. Schweiger Altenmarkt, 15.05.2011 Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde Salzburg C. Schweiger / Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Mehr

BLUTZUCKER- UND BLUTDRUCK- TAGEBUCH FÜR MENSCHEN MIT DIABETES GEEIGNET FÜR ALLE INSULIN-THERAPIEFORMEN

BLUTZUCKER- UND BLUTDRUCK- TAGEBUCH FÜR MENSCHEN MIT DIABETES GEEIGNET FÜR ALLE INSULIN-THERAPIEFORMEN BLUTZUCKER- UND BLUTDRUCK- TAGEBUCH FÜR MENSCHEN MIT DIABETES GEEIGNET FÜR ALLE INSULIN-THERAPIEFORMEN DEDBT00633c Das Tagebuch wurde vom Diabetesteam des Asklepios Westklinikum Hamburg in Zusammenarbeit

Mehr

Diabetes-Notfall. Unterzuckert. Entgleist Harald Rüdiger erlitt nach einer Radtour eine schwere Unterzuckerung Übersäuert BLICKPUNKT

Diabetes-Notfall. Unterzuckert. Entgleist Harald Rüdiger erlitt nach einer Radtour eine schwere Unterzuckerung Übersäuert BLICKPUNKT BLICKPUNKT Unterzuckert Entgleist Harald Rüdiger erlitt nach einer Radtour eine schwere Unterzuckerung Übersäuert Johann Kreiter fühlte sich plötzlich wie besoffen : Sein Diabetes war entgleist Dass die

Mehr

DIABETES UND SCHWANGERSCHAFT

DIABETES UND SCHWANGERSCHAFT DIABETES UND SCHWANGERSCHAFT Sie haben Diabetes und möchten schwanger werden oder haben aufgrund Ihrer Schwangerschaft Diabetes (Gestationsdiabetes) bekommen. Achten Sie daher auf ein sorgfältige Diabetesmanagement

Mehr

Diabetes. Katharina Schumacher 15.11.2000

Diabetes. Katharina Schumacher 15.11.2000 Diabetes Katharina Schumacher 15.11.2000 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Diabetes? 2 1.1 Wie bekomme ich Diabetes?........................... 2 1.2 Wie kann man Diabetes erkennen?........................

Mehr

Nordic Walking und Diabetes mellitus

Nordic Walking und Diabetes mellitus Nordic Walking und Diabetes mellitus Zunahme des Diabetes mellitus (DM) weltweit, in Österreich: 500.000 bekannte Diabetiker insgesamt ( je nach Schätzung) 900.000 1,100.000 Komplikationen des Diabetes

Mehr

Erste-Hilfe kompakt. Notfallstichwort: Hypoglykämie. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI

Erste-Hilfe kompakt. Notfallstichwort: Hypoglykämie. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI Erste-Hilfe kompakt Notfallstichwort: Hypoglykämie Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI Begriffsbestimmung und medizinisches Hintergrundwissen Der Begriff Hypoglykämie bedeutet Unterzuckerung

Mehr

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!»

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Diabetes in Kürze «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera per il Diabete Was ist Diabetes? Es gibt 2 Typen von

Mehr

>> Einladung zur Schulung für Eltern von Kindern mit einem Frühstadium des Typ 1 Diabetes

>> Einladung zur Schulung für Eltern von Kindern mit einem Frühstadium des Typ 1 Diabetes Fr1da-Studie in Bayern Typ 1 Diabetes: Früh erkennen - Früh gut behandeln >> Einladung zur Schulung für Eltern von Kindern mit einem Frühstadium des Typ 1 Diabetes In Kooperation mit Liebe Eltern, wie

Mehr

Ich weiß ja, über die Insulinmenge entscheiden erst die späten Werte nach dem Essen. Etwa vier Stunden danach.

Ich weiß ja, über die Insulinmenge entscheiden erst die späten Werte nach dem Essen. Etwa vier Stunden danach. Ich weiß ja, über die Insulinmenge entscheiden erst die späten Werte nach dem Essen. Etwa vier Stunden danach. Richtig, wenn bereits beides, sowohl das Insulin als auch das Essen, resorbiert wurden. Wenn

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Diabetes mellitus. Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka

Diabetes mellitus. Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka Diabetes mellitus Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka Regulation des Blutzuckers Für die Sicherstellung der Versorgung der Körperzellen mit Glukose wird der Blutzuckerspiegel in einem Organismus

Mehr

Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker)

Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker) Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker) EIN LEITFADEN ZUR ERSTEN VERWENDUNG VON APIDRA in 10ml- DURCHSTECHFLASCHEN Apidra

Mehr

DIABEtES typ 1 Kurzer leitfaden für Eltern und Kinder

DIABEtES typ 1 Kurzer leitfaden für Eltern und Kinder DIABEtES typ 1 Kurzer leitfaden für Eltern und Kinder Leitfaden zum Verständnis von Diabetes Typ 1 vom ersten Moment an Inhaltsverzeichnis Blutzuckerkontrolle 04 Was ist glykosyliertes Hämoglobin (HbA1C)?

Mehr

Wie oft soll ich essen?

Wie oft soll ich essen? Wie oft soll ich essen? Wie sollen Sie sich als Diabetiker am besten ernähren? Gesunde Ernährung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung für andere Menschen. Es gibt nichts,

Mehr

ALLGEMEINE FAKTEN ÜBER DIABETES. Leben so normal wie möglich. www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de

ALLGEMEINE FAKTEN ÜBER DIABETES. Leben so normal wie möglich. www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de ALLGEMEINE FAKTEN ÜBER DIABETES Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de WAS IST DIABETES UND WIE ENTSTEHT ER? Aktuell werden rund sechs Millionen Menschen in Deutschland wegen

Mehr

Wie geht das? Schulungsprogramm für Kinder. hier geht s los! Erstellt von: Tamara Stelzig, Diabetesberaterin, Warburg MiniMed GmbH, T.

Wie geht das? Schulungsprogramm für Kinder. hier geht s los! Erstellt von: Tamara Stelzig, Diabetesberaterin, Warburg MiniMed GmbH, T. Wie geht das? Schulungsprogramm für Kinder Erstellt von: Tamara Stelzig, Diabetesberaterin, Warburg MiniMed GmbH, T. Stelzig hier geht s los! Inhaltsverzeichnis Die 508-Insulinpumpe von MiniMed Für wen

Mehr

So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Voraussetzungen für ein erfolgreiches Diabetes-Management

So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Voraussetzungen für ein erfolgreiches Diabetes-Management So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Voraussetzungen für ein erfolgreiches Diabetes-Management So hab` ich meinen Blutzucker im Griff! Einleitung für wen? Typ 1-Diabetiker mit ICT oder Insulin-Pumpe

Mehr

Nachfolgend finden Sie wichtige Begriffe rund um den Diabetes mellitus und hilfreiche Aussageund Fragesätze. high blood pressure, hypertension

Nachfolgend finden Sie wichtige Begriffe rund um den Diabetes mellitus und hilfreiche Aussageund Fragesätze. high blood pressure, hypertension Urlaubslexikon Nachfolgend finden Sie wichtige Begriffe rund um den Diabetes mellitus und hilfreiche Aussageund Fragesätze. Wichtige Begriffe: Deutsch Antidiabetika Apotheke (mit Nachtdienst) Arzt Auge(n)

Mehr

Was ist Diabetes mellitus?

Was ist Diabetes mellitus? Was ist Diabetes mellitus? URSACHEN UND FOLGEN. Che cos è il diabete Lilly Was ist Diabetes mellitus? DIABETES MELLITUS ist eine Erkrankung, die das ganze Leben andauert. In Italien sind 3,5 Mio. Menschen

Mehr

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz -Zellfunktion (%) Verlust der - Zellfunktion 100 Diabetes mellitus 75 IGT 50 25 Postprandiale Hyperglykämie Phase

Mehr

M E R K B L AT T f ü r L e h r e r I n n e n u n d B e t r e u e r I n n e n v o n d i a b e t i s c h e n K i n d e r n u n d J u g e n d l i c h e n

M E R K B L AT T f ü r L e h r e r I n n e n u n d B e t r e u e r I n n e n v o n d i a b e t i s c h e n K i n d e r n u n d J u g e n d l i c h e n M E R K B L AT T I. Was ist Diabetes? Der Diabetes mellitus (im Volksmund oft auch Zuckerkrankheit genannt) ist eine Stoffwechselkrankheit von der in Deutschland auch etwa 20 000 Kinder und Jugendliche

Mehr

Anneli, Martinas Tochter Auf Pumpentherapie seit 2011

Anneli, Martinas Tochter Auf Pumpentherapie seit 2011 Anneli, Martinas Tochter Auf Pumpentherapie seit 2011 Mein Kind hat Typ 1 Diabetes was kann ich tun? Viele Eltern bei deren Kind Typ 1 Diabetes festgestellt wurde, fragen sich: Warum ist mein Kind betroffen?

Mehr

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser Inhalt 7 Liebe Leserinnen und Leser 11 Vom honigsüßen Durchfluss 17 Risikofaktor Übergewicht 20 Diabetesgerechte Ernährung 29 Folgekomplikationen vermeiden 38 Wie Sie die Tabellen nutzen können 41 Diabetes-Ampel

Mehr

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen. Einsatzgebiet Bemerkung Wirkung

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen. Einsatzgebiet Bemerkung Wirkung 58 Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen Tab. 58.2 Übersicht über die verschiedenen Insulinpräparate. Insuline und Beispiele für Handelsnamen

Mehr

Neuentwicklungen in der Insulintherapie Auf dem Weg zum perfekten Insulin. abhängig von einem veränderten Blutzuckerwert freigesetzt:

Neuentwicklungen in der Insulintherapie Auf dem Weg zum perfekten Insulin. abhängig von einem veränderten Blutzuckerwert freigesetzt: Auf dem Weg zum perfekten Insulin Seit der Insulin-Entdeckung im Jahr 1921 hat die Insulingabe ihren festen Platz in der Therapie des Typ-1- und des Typ-2-Diabetes. Und seit der Entdeckung gab es niemals

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Michael Jecht GK und MVZ Havelhöhe Diabetologie Kladower Damm 221, 14089 Berlin mjecht@t-online.de

Mehr

Vorwort zur 9. Auflage 11

Vorwort zur 9. Auflage 11 6 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 9. Auflage 11 Verschiedene Formen und Typen des Diabetes 13 Zwei Formen des Diabetes 13 Zwei Typen des genuinen Diabetes 14 Diagnose des Diabetes 15 Pathologische Glukosetoleranz

Mehr

2009 Herausgabe von Sandra J. Hollenberg Zusätzliche Kopien zum kostenlosen Runterladen sind erhältlich bei www.grandmasandy.com

2009 Herausgabe von Sandra J. Hollenberg Zusätzliche Kopien zum kostenlosen Runterladen sind erhältlich bei www.grandmasandy.com Geschrieben und illustriert von Sandra J. Hollenberg (Malcolm s Oma Sandy) Übersetzt von Matthias Widner und Heike Davis 2009 Herausgabe von Sandra J. Hollenberg Zusätzliche Kopien zum kostenlosen Runterladen

Mehr

Typ-1-Diabetes und Lebensstil

Typ-1-Diabetes und Lebensstil Typ-1-Diabetes und Lebensstil Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist

Mehr

12 Fragen zu Diabetes

12 Fragen zu Diabetes 12 Fragen zu Diabetes Diabetes Typ 2 bekommt, wer zu viel Zucker isst - so das Fazit einer Straßenumfrage, die in Berlin durchgeführt hat. Zwar wissen die meisten, dass es sich bei Diabetes um die sogenannte

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Möglichkeiten der Bolusvariablen (CSII) unter Berücksichtigung der Fett- und Eiweißmenge

Möglichkeiten der Bolusvariablen (CSII) unter Berücksichtigung der Fett- und Eiweißmenge Möglichkeiten der Bolusvariablen (CSII) unter Berücksichtigung der Fett- und Eiweißmenge Christel Bordasch-Tehsmann Diätassistentin / Diabetesberaterin DDG Ernährungsberaterin DGE Ernährungstherapeutin/Quetheb

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

Das Wolfram-Syndrom (DIDMOAD-Syndrom)

Das Wolfram-Syndrom (DIDMOAD-Syndrom) Welche Formen des Diabetes gibt es neben Typ 1? eine lang anhaltende Remissionsphase oder mehrere Familienmitglieder sind betroffen. Andere genetische Erkrankungen, die gelegentlich mit Diabetes einhergehen

Mehr

IhreInsulinfunktionen

IhreInsulinfunktionen Insulinfunktionen: Insulinfunktionen: Wichtige Wichtige Informationen BlutzuckerBlutzucker-und undketon-messsystem Keton-Messsystem Ihre IhreInsulinfunktionen Insulinfunktionen Die DieInsulineinstellungen

Mehr

mit herausnehmbarer Therapieempfehlung Pro0324cu, Vers. 1.0 Diabetische Ketoazidose Ein Ratgeber für die Sicherheit von Diabetikern

mit herausnehmbarer Therapieempfehlung Pro0324cu, Vers. 1.0 Diabetische Ketoazidose Ein Ratgeber für die Sicherheit von Diabetikern mit herausnehmbarer Therapieempfehlung Pro0324cu, Vers. 1.0 Diabetische Ketoazidose Ein Ratgeber für die Sicherheit von Diabetikern 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Wer ist betroffen? 5 Situationen, die

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Blutzuckerwert nach dem Essen zu hoch Was kann man tun? Verschiedene Lösungsansätze zum Ausprobieren

Blutzuckerwert nach dem Essen zu hoch Was kann man tun? Verschiedene Lösungsansätze zum Ausprobieren Blutzuckerwert nach dem Essen zu hoch Was kann man tun? Verschiedene Lösungsansätze zum Ausprobieren erhöhte pp-werte Wem kommt das nicht bekannt vor? Vor der Mahlzeit ermittelt man einen guten Blutzuckerwert.

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

Diagnose Diabetes Typ 1 und nun?

Diagnose Diabetes Typ 1 und nun? Liebe Familie, Diagnose Diabetes Typ 1 und nun? Alltagsnahe Tipps und praktische Erfahrungen von betroffenen Familien für betroffene Familien die Diagnose Diabetes ist ein schwerer Schicksalsschlag und

Mehr

Risiko Hypoglykämie. Unterzuckerungen erkennen, behandeln, vermeiden. www.linda.de. diabetes

Risiko Hypoglykämie. Unterzuckerungen erkennen, behandeln, vermeiden. www.linda.de. diabetes Risiko Hypoglykämie. Unterzuckerungen erkennen, behandeln, vermeiden. diabetes www.linda.de Inhalt Was ist eine Hypoglykämie? Seite 3 Symptome bei Hypoglykämie Seite 4 Welche Folgen haben Hypoglykämien?

Mehr

Ketone im Blut Mehr Sicherheit durch den Ketontest

Ketone im Blut Mehr Sicherheit durch den Ketontest Ketone im Blut Mehr Sicherheit durch den Ketontest 1 Impressum Inhalt Herausgeber A. Menarini Diagnostics / Berlin-Chemie AG, Berlin Autorin Dr. oec. troph. Karin Bergmann, Puchheim Redaktionsschluss:

Mehr

Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder

Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder Vorworte Ausreichendes und richtiges Trinken ist für die gesunde Entwicklung unserer Kinder ungeheuer wichtig. Warum das

Mehr

Krankheitsbilder Diabetes - Kinder mit Diabetes mellitus in der Schule 1. Zum Krankheitsbild

Krankheitsbilder Diabetes - Kinder mit Diabetes mellitus in der Schule 1. Zum Krankheitsbild Krankheitsbilder Diabetes - Kinder mit Diabetes mellitus in der Schule Die folgenden Hinweise geben Ihnen als Lehrerin und Lehrer Hilfen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus

Mehr

HbA1c Jahre Glukosegedächtnis

HbA1c Jahre Glukosegedächtnis Deutschschweizer Diabetestag Samstag, 10. November 2012, Universitätsspital Zürich HbA1c Jahre Glukosegedächtnis Roger Lehmann Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und klinische Ernährung Weltdiabetes-Tag

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Nährstoffe. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug

Nährstoffe. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug Nährstoffe Woraus bestehen unsere Lebensmittel? Die drei wichtigsten Grundnahrungsstoffe in unseren Lebensmitteln sind die Kohlenhydrate, die Eiweiße und die Fette. Es ist wichtig für Ihre Gesundheit,

Mehr

Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T )

Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T ) Medizinische Universitäts-Kinderklinik Prof. Dr. med. Primus E. Mullis Abteilungsleiter Pädiatrische Endokrinologie / Diabetologie & Stoffwechsel CH 3010 Bern Funktionelle Insulin-Therapie ( F I T ) 1.

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Blutzucker- und Cholesterintests 11

Labortests für Ihre Gesundheit. Blutzucker- und Cholesterintests 11 Labortests für Ihre Gesundheit Blutzucker- und Cholesterintests 11 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Blutzucker- und Cholesterintests Fragen und Antworten Diabetes nimmt explosionsartig zu. Die Weltgesundheitsorganisation

Mehr

Insulineinstellung bei Typ 2. Dr. Friederike Bischof

Insulineinstellung bei Typ 2. Dr. Friederike Bischof Insulineinstellung bei Typ 2 Dr. Friederike Bischof Declaration von San Vincente 1989 IDF-/ WHO-Ziele für 5 Jahre: Verminderung...... der Erblindungen durch Diabetes um 1/3... der terminalen Niereninsuffizienz

Mehr

Kinder mit Diabetes zu Besuch

Kinder mit Diabetes zu Besuch I N F O R M AT I O N Z U T Y P -1- D I A B E T E S B E I K I N D E R N Kinder mit Diabetes zu Besuch Tipps und Wissenswertes für die Gastgeber Ein Service von 2 I I N F O R M A T I O N Z U T Y P -1 - D

Mehr

Wissenswertes für Menschen mit Diabetes (mit Insulin)

Wissenswertes für Menschen mit Diabetes (mit Insulin) Rehabilitationszentrum für Krankheiten des Stoffwechsels und der Verdauungsorgane sowie Tumorerkrankungen Wissenswertes für Menschen mit Diabetes (mit Insulin) 2-130 Geleitwort Liebe Patientin, lieber

Mehr