Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012"

Transkript

1 Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012 Dipl.- Inf. Dr. jur. Reto Mantz CC- BY (DE) hkp://creanvecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode

2 Übersicht Einleitung Aktueller Stand StörerhaVung Ausblick: Aktuelle Entwicklungen rund um WLAN und offene Netze AuskunVsanspruch 101 UrhG Vorratsdatenspeicherung

3 Einleitung (Keine) Risiken beim WLAN- Betrieb OLG Bremen, Beschluss vom UF 27/10: Der Besuch einer Schule mit einem drahtlosen Internetzugang (WLAN) beinhaltet ein vertretbares Gesundheitsrisiko, welches eine Abänderung des Alleinsorgerechts nicht rechderegt.

4 Einleitung Zur Erinnerung Abgrenzung: Schadensersatz (Verschulden erforderlich) Unterlassen (auch gegen den Störer ) Störer = jemand, der an Rechtsverletzung als Nicht- Verletzer mitwirkt Adäquat- kausale Mitwirkung + Verletzung von Prüfungs- und Überwachungspflichten (Abwägung / Einzelfall) Stand WCW 2008 und 2009: Rechtsunsicherheit

5 Übersicht Einleitung Aktueller Stand StörerhaVung Ausblick: Aktuelle Entwicklungen rund um WLAN und offene Netze AuskunVsanspruch 101 UrhG Vorratsdatenspeicherung

6 Rechtsprechung zu WLAN LG Hamburg 2006 WCW 2008 LG Mannheim 2007 LG Frankfurt 2007 OLG Düsseldorf 2007 * Jeweils unterschiedliche Sachverhalte!

7 Rechtsprechung zu WLAN LG Hamburg 2006 OLG Frankfurt 2008 LG Frankenthal 2008 WCW 2009 LG Mannheim 2007 LG Düsseldorf 2008 LG Frankfurt 2007 OLG Düsseldorf 2007 * Jeweils unterschiedliche Sachverhalte!

8 Rechtsprechung zu WLAN BGH Sommer unseres Lebens 2010 LG Hamburg 2006 OLG Frankfurt 2008 LG Frankenthal 2008 LG Frankenthal 2009 LG Frankfurt 2010 WCW 2012 LG Berlin 2011 LG Mannheim 2007 LG Düsseldorf 2010 LG Düsseldorf 2008 AG Hamburg 2011 LG Frankfurt 2007 LG Hamburg 2010 LG Stuttgart 2011 OLG Hamm 2011 OLG Köln 2009 OLG Düsseldorf 2007 LG Magdeburg 2011 * Jeweils unterschiedliche Sachverhalte!

9 BGH Sommer unseres Lebens Der Inhaber eines WLAN- Anschlusses, der nicht die zum Zeitpunkt des Kaufs marktüblichen Sicherungen anwendet, hanet als Störer auf Unterlassung Argumente: Eigeninteresse des Inhabers an Schutz (Kein GeschäVsmodell) Keine Privilegierung nach 8 TMG (bemerkenswert: BGH hat Privilegierungen bis dahin nur für Schadensersatz diskunert) Sekundäre Darlegungslast Das Urteil ist inhaltlich krinsiert worden (Tatsachenfeststellungen, Folgen für insntunonelle Anbieter, Anwendbarkeit der Privilegierung). [BVerfG (I BvR 2365/11): keine Verallgemeinerung auf andere (Nicht- WLAN- )Fälle]

10 Instanzrechtsprechung nach BGH Sommer unseres Lebens Sekundäre Darlegungslast => Pflicht des beklagten Anschlussinhabers, Vortrag des Klägers (IP- Adresse = Anschlussinhaber) zu erschükern Z.B. Urlaub (so AG München, 142 C 10921/11) LG StuKgart 17 O 39/11: Sicherung mit WPA2, kein Filesharing- Programm auf Computer installiert (Beweissicherung durch Polizei - heute eher untypisch) Prüfungs- und Überwachungspflichten des Betreibers (BGH fordert Verschlüsselung) LG Frankfurt 2-6 S 19/09 Hotelbetreiber, der verschlüsselt und rechtskonforme Nutzung verlangt, havet nicht als Störer AG München, 142 C 10921/11 (Vermieter): Sicherung des Netzes und Belehrung des Mieters

11 Trend BGH- Rechtsprechung: Access Provider vs Host Provider (?) (TMG unterscheidet zwischen Host und Access Provider) Host Provider (z.b. ebay) obliegen gewisse Pflichten (erst) ab Kenntnis BGH, Urt. v VI ZR 93/10 - Google Blogspot BGH, Urt. v I ZR 57/09 - SNVparfüm LG Hamburg, Urt. v O 461/10 - GEMA./. Youtube Access Provider (z.b. Telekom) haven nicht für Rechtsverletzungen ihrer Kunden bzw. Pflichten sind nach Kenntnis unzumutbar LG Köln, Urt. v O 362/10 LG Hamburg, Urt. v O 640/08

12 EuGH zu Filterpflichten? EuGH Scarlet Extended (C- 70/10) Uneingeschränkte Anordnung an Access Provider, Internetverkehr zu filtern und besnmmten Verkehr zu blockieren, verstößt gegen EU- Recht Folge: Filteranordnung nur unter zusätzlichen Voraussetzungen möglich. Dafür dürve gesetzliche Grundlage erforderlich sein. Evtl. Argument, dass Filtermaßnahmen (z.b. ZAPP) nicht verlangt werden dürfen als Prüfungs- und Überwachungspflicht

13 EuGH Scarlet Extended BGH Google Blogspot BGH Stiftparfüm BGH Sommer unseres Lebens 2010 LG Hamburg 2006 LG Berlin 2011 OLG Frankfurt 2008 LG Frankenthal 2008? LG Frankenthal 2009 LG Frankfurt 2010 LG Hamburg 2010 LG Stuttgart 2011 OLG Hamm 2011 WCW 2013?? LG Mannheim 2007 LG Düsseldorf 2010 LG Düsseldorf 2008 AG Hamburg 2011 LG Frankfurt 2007 OLG Köln 2009 OLG Düsseldorf 2007 LG Magdeburg 2011 Vermutlich nur Auswirkungen auf Rechtsprechung für Betreiber

14 Folgen für Freifunk? Rechtslage auch nach weiteren Entscheidungen noch immer unklar Übertragung der BGH- Entscheidung schwierig, da Unterschiede zum BGH- Fall bestehen: GeschäVsmodell Kein Eigeninteresse am Schutz Fremdinteresse Mögliche Maßnahmen / Empfehlungen Belehrung (Splash- Screen) ZAPP- Skript Blocken typischer Ports Anmeldung bei Bundesnetzagentur nach 6 TKG (Formular bei Bundesnetzagentur) DokumentaNon (mit Datum)

15 Übersicht Einleitung Aktueller Stand StörerhaVung Ausblick: Aktuelle Entwicklungen rund um WLAN und offene Netze AuskunVsanspruch 101 UrhG Vorratsdatenspeicherung

16 Aktuelle Entwicklungen 3/2012: Nachrichtenmeldungen über Cafés, die ihr WLAN nicht mehr anbieten können Problem der Rechtsunsicherheit weiten Teilen der Öffentlichkeit und in der PoliNk bekannt BundesratsiniNaNve der Berliner SPD (und Anträge SPD Bremen und Hamburg) WLAN- Betreiber = Access Provider Problem: Eine HaNung für unbefugte Nutzer soll jedenfalls dann nicht eintreten, wenn erforderliche technische Schutzmaßnahmen ihrem Zweck entsprechend wirksam gegen eine unbefugte DriUnutzung des Zugangs eingesetzt worden sind." In dieser Form keine Verbesserung für Freifunk oder andere Anbieter

17 Übersicht Einleitung Aktueller Stand StörerhaVung Ausblick: Aktuelle Entwicklungen rund um WLAN und offene Netze AuskunVsanspruch 101 UrhG Vorratsdatenspeicherung

18 AuskunVsanspruch 101 UrhG 101 UrhG: AuskunV durch Access Provider über IdenNtät des Anschlussinhabers Hauptangriffspunkt: Gewerbliches Ausmaß OLG Köln, Beschl. v W 13/12 Gewerbliches Ausmaß nach Einzelfall (wie bisher) Aber: Grundsätzlich kein gewerbliches Ausmaß bei Filesharing von Titeln, deren Verwertungsphase in Deutschland bereits länger als 6 Monate MeinungsführerschaV des OLG Köln (Sitz der Telekom => viele Verfahren)

19 Übersicht Einleitung Aktueller Stand StörerhaVung Ausblick: Aktuelle Entwicklungen rund um WLAN und offene Netze AuskunVsanspruch 101 UrhG Vorratsdatenspeicherung

20 Vorratsdatenspeicherung BVerfG: 113a TKG (Umsetzung der VDS- Richtlinie) verfassungswidrig => bisher keine Umsetzung in Deutschland Vorschlag CDU (vermutlich): wie bisher, mit Einschränkungen Vorschlag FDP: Quick- Freeze IP- Adressen werden 7 Tage gespeichert Übrige Daten nur auf Anforderung Weitere Entwicklung unklar Freifunk- Knoten (vermutlich) auch in ZukunV durch Ausnahmen (z.b. TKÜV) befreit EuGH, Urt. v C 461/10 Bonnier Audio Meldungen: EuGH gestaket Vorratsdatenspeicherung gegen Filesharing Aber: Urteil betraf EU- Richtlinie nicht. EuGH hat nur festgestellt, dass Daten für Verfolgung von Filesharing genutzt werden dürfen, die in ÜbereinsEmmung mit den naeonalen RechtsvorschriNen unter Beachtung der in Art. 15 Abs. 1 der Richtlinie 2002/58 festgelegten Voraussetzungen [...] gespeichert worden sind.

21 Fragen?

22 Danke für die Aufmerksamkeit Nachweise: - Freifunk-Logo: hkp:// CC- BY (DE) hkp://creanvecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode

oder: hands-on Freifunk-TKG-Starterpaket Dr.$Reto$Mantz$ www.offenenetze.de$ @offenenetze$

oder: hands-on Freifunk-TKG-Starterpaket Dr.$Reto$Mantz$ www.offenenetze.de$ @offenenetze$ oder: hands-on Freifunk-TKG-Starterpaket Dr.$Reto$Mantz$ www.offenenetze.de$ @offenenetze$ ! Meldepflicht! Öffentliche Sicherheit! Störerhaftung! Ausblick Wer gewerblich öffentliche TK-Netze betreibt oder

Mehr

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Gliederung I. Einführung II. Die Verantwortlichkeit des Täters

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung

Aktuelle Rechtsprechung Aktuelle Rechtsprechung Zur Sperrungsverpflichtung von Access- Providern Dipl. Jur. Eva Schröder Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ITM Forschungsstelle Recht im DFN 1 Zivilgerichtliche Entscheidungen

Mehr

internetrecht Wintersemester! 2015/2016 dr. cornelius renner Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

internetrecht Wintersemester! 2015/2016 dr. cornelius renner Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht internetrecht Wintersemester 2015/2016 dr. cornelius renner Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Haftung Haftung für das Verhalten Dritter Überblick über Haftung

Mehr

Zur (Störer)Haftung bei Urheberechtsverletzungen im Internet am Beispiel der Tauschbörsen

Zur (Störer)Haftung bei Urheberechtsverletzungen im Internet am Beispiel der Tauschbörsen Zur (Störer)Haftung bei Urheberechtsverletzungen im Internet am Beispiel der Tauschbörsen Rechtsanwalt Loy Ullmann, Haupt Rechtsanwälte Berlin, www.rechtsanwalt-haupt.com Loy Ullmann 2008. All rights reserved.

Mehr

Aufbau und Betrieb von Internet-Hotspots

Aufbau und Betrieb von Internet-Hotspots Aufbau und Betrieb von Internet-Hotspots Universität*Freiburg,*29.7.2014* Dr.*Reto*Mantz* www.offenenetze.de* @offenenetze* CCBBY*(DE)*hIp://creaNvecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode* New York State

Mehr

Rechtsfragen offener Netze

Rechtsfragen offener Netze Rechtsfragen offener Netze Dr. Reto Mantz CC-BY-NC-SA, http://creativecommons.org/licenses/by-ncsa/2.0/de/ Übersicht Offene Netze Vertragliche Grundlagen Haftung der Betreiber offener Netze Vorratsdatenspeicherung

Mehr

Filesharing X.0 - a never ending story?

Filesharing X.0 - a never ending story? Filesharing X.0 - a never ending story? 29.09.2012 Jahrestagung FORUM Junge Anwaltschaft Referent: RA Klaus Hornung GHI Rechtsanwälte, Mannheim - Referent: RA Klaus Hornung, GHI Rechtsanwälte, Mannheim

Mehr

Neue Urteile zu Auskunftsansprüchen gegen Internetprovider

Neue Urteile zu Auskunftsansprüchen gegen Internetprovider Neue Urteile zu Auskunftsansprüchen gegen Internetprovider Die Entscheidungen: LG Hamburg vom 07.07.04 (LG Köln vom 29.07.04) 1 Tatbestände Antrag der Tonträgerindustrie gegen Access- Provider auf Auskunftserteilung

Mehr

1. Bei erkennbar unrechtmäßiger Abmahnung in Filesharing- Fällen kann der Abgemahnte Ersatz seiner Rechtsanwaltskosten verlangen.

1. Bei erkennbar unrechtmäßiger Abmahnung in Filesharing- Fällen kann der Abgemahnte Ersatz seiner Rechtsanwaltskosten verlangen. - zuerst veröffentlicht in Multimedia und Recht (MMR), Heft 6/2011, S. 401 ff. - LG Frankfurt: Ersatz für Rechtsanwaltskosten zur Verteidigung gegen Filesharing- Abmahnung Leitsätze der Redaktion: 1. Bei

Mehr

ODER DOCH NICHT? Zur (zivilrechtlichen) Haftung der Eltern für das Internetverhalten ihrer Kinder

ODER DOCH NICHT? Zur (zivilrechtlichen) Haftung der Eltern für das Internetverhalten ihrer Kinder ODER DOCH NICHT? Zur (zivilrechtlichen) Haftung der Eltern für das Internetverhalten ihrer Kinder Dr. Malek Barudi, M. Jur. (Oxford) Heise CeBIT Forum 2013 Worum geht s? Rechtliche Gefahren für Eltern

Mehr

Zur Haftung eines WLAN-Hotspot-Betreibers

Zur Haftung eines WLAN-Hotspot-Betreibers 1 Zur Haftung eines WLAN-Hotspot-Betreibers 1. Einleitung Das Haftungssystem der Internet Service Provider (ISP) in Deutschland ist durch eine umfangreiche Rechtsprechung und den Einfluss der europäischen

Mehr

Neuordnung der Täter- und Störerhaftung

Neuordnung der Täter- und Störerhaftung Neuordnung der Täter- und Störerhaftung Aktueller Stand und Divergenzen der Rechtsprechung des EuGH und des BGH zur Haftung von Serviceprovidern im Internet Dr. Cornelis Lehment Überblick Aktueller Stand

Mehr

Die Rechtsprechung zum Auskunftsanspruch Privater gegen Access-Provider. RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH

Die Rechtsprechung zum Auskunftsanspruch Privater gegen Access-Provider. RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH Die Rechtsprechung zum Auskunftsanspruch Privater gegen Access-Provider RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de Ausgangslage vor 2008 Verluste der Musik- und Filmindustrie

Mehr

Gesetzgebung zum Internetrecht

Gesetzgebung zum Internetrecht Aktuelle Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung zum Internetrecht Verena Steigert, Dipl. Jur. Institut für Informations, Telekommunikationsund Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forschungsstelle

Mehr

Die Haftung der Internet Provider nach dem Telemediengesetz

Die Haftung der Internet Provider nach dem Telemediengesetz Frederic Ufer Die Haftung der Internet Provider nach dem Telemediengesetz Verlag Dr. Kovac Hamburg 2007 LI Gliederung Kapitel 1 Einleitung 1 I. Das Internet als gesellschaftliches Phänomen 1 II. Überblick

Mehr

LANDGERICHT MÜNCHEN I

LANDGERICHT MÜNCHEN I LANDGERICHT MÜNCHEN I Az.: 21 S 11536/13 142 C 29441/12 AG Manchen rkündet am 25.04.2014 Urfcanefebeamtte(r) der Geschäftsstelle IM NAMEN DES VOLKES ln dem Rechtsstreit Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte

Mehr

Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket

Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket History Version Datum / Bearbeiter Beschreibung 0.1beta 30.5.2014, RM Erstversion Lizenz Dieses Dokument steht unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland

Mehr

Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12.5.2010 I ZR 121/08 Sommer unseres Lebens, MMR 2010, 565. - erschienen in MMR 2010, 568 -

Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12.5.2010 I ZR 121/08 Sommer unseres Lebens, MMR 2010, 565. - erschienen in MMR 2010, 568 - Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12.5.2010 I ZR 121/08 Sommer unseres Lebens, MMR 2010, 565 - erschienen in MMR 2010, 568 - Anmerkung Die Haftung des Inhabers eines Internetanschlusses mit WLAN-Router ist

Mehr

internetrecht urheberrecht Wintersemester! 2015/2016

internetrecht urheberrecht Wintersemester! 2015/2016 internetrecht Wintersemester 2015/2016 dr. cornelius renner Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Thumbnails BGH GRUR 2012, 602 Vorschaubilder II Die Veröffentlichung

Mehr

Haftung für (fremde) Inhalte im Internet

Haftung für (fremde) Inhalte im Internet Haftung für (fremde) Inhalte im Internet Dr. Sibylle Gierschmann, LL.M. Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht Bild einfügen (Cover Small) Kompakt-Workshop: Rechtsfragen im Internet München, 28. März

Mehr

Aktuelle Urteile und Rechtsfälle. 27. Februar 2014

Aktuelle Urteile und Rechtsfälle. 27. Februar 2014 Aktuelle Urteile und Rechtsfälle 27. Februar 2014 1. Zustellungsbevollmächtigung des Admin-C Ziffer VIII der DENIC-Domainrichtlinien: [ ] Hat der Domaininhaber seinen Sitz nicht in Deutschland, ist der

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Neues zur Verantwortlichkeit für Inhalte auf Webseiten - Das Framing-Urteil des EUGH und Haftung von Kontaktpersonen - Dipl. jur. Marten Hinrichsen Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht,

Mehr

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG ZUM URHEBERRECHT/ABMAHNUNGEN BEI TAUSCHBÖRSEN

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG ZUM URHEBERRECHT/ABMAHNUNGEN BEI TAUSCHBÖRSEN AKTUELLE RECHTSPRECHUNG ZUM URHEBERRECHT/ABMAHNUNGEN BEI TAUSCHBÖRSEN Privatpersonen werden häufig wegen Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen im Internet von Rechtsanwaltskanzleien abgemahnt. Die

Mehr

Aktuelles aus Rechtsprechung und Praxis

Aktuelles aus Rechtsprechung und Praxis Aktuelles aus Rechtsprechung und Praxis - Aktuelle Rechtsfragen beim E-Mail-Verkehr- Dipl. Jur. Lennart Sydow Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Thomas

Mehr

Rechtliche Fragen und Aspekte im Zusammenhang mit kommunalen Portalen und Social Communities

Rechtliche Fragen und Aspekte im Zusammenhang mit kommunalen Portalen und Social Communities Rechtliche Fragen und Aspekte im Zusammenhang mit kommunalen Portalen und Social Communities BDIP-Expertenforum mit dem Deutschen Städte-und Gemeindebund/ Deutschen Städtetag 04. April 2011 Dr. Jan-Peter

Mehr

Filesharing Ermittlung, Verfolgung und Verantwortung der Beteiligten. wiss. Ang. RA Ralf Dietrich

Filesharing Ermittlung, Verfolgung und Verantwortung der Beteiligten. wiss. Ang. RA Ralf Dietrich Filesharing Ermittlung, Verfolgung und Verantwortung der Beteiligten wiss. Ang. RA Ralf Dietrich Herbstakademie 2006 Filesharing A. Typische prinzipielle technische Wirkungsweise des Filesharing mittels

Mehr

Rechtsprechungsübersicht

Rechtsprechungsübersicht Rechtsprechungsübersicht Aktuelle Rechtsprechung zu hochschulrelevanten Themen Ass. iur. Stefan Bröckers 1 Überblick Urteilsbesprechung I. Handel mit gebrauchten Softwarelizenzen II. III. (LG München I)

Mehr

Handreichung Rechtssicherheit bei kommunalen WLANs

Handreichung Rechtssicherheit bei kommunalen WLANs Handreichung Rechtssicherheit bei kommunalen WLANs Dr. jur. Reto Mantz, Dipl.-Inf. Die Thematik öffentlicher WLANs ist in den letzten Jahren immer mehr in den öffentlichen Fokus gerückt. Im Februar/März

Mehr

Freifunkinitiative Göttingen

Freifunkinitiative Göttingen Freifunkinitiative Göttingen Bürgerinitative, nicht kommerziell, ehrenamtlich. Start im Januar 2015. Netzwerk in Bürgerhand, ohne von Telekommunikationsanbietern abhängig zu sein Überwachungsfrei Zensurresistent

Mehr

Amtsgericht Hamburg. Urteil. In dem Rechtsstreit. gegen

Amtsgericht Hamburg. Urteil. In dem Rechtsstreit. gegen Amtsgericht Hamburg Urteil In dem Rechtsstreit gegen erkennt das Amtsgericht Hamburg - Abteilung 25b - durch auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 20.05.2014 für Recht: 1. Die Klage wird abgewiesen.

Mehr

Ordenstag in Köln 14. März 2006. Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge. Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005.

Ordenstag in Köln 14. März 2006. Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge. Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005. Berlin. Erfurt. Freiburg. Hamburg. Köln. München. Münster Ordenstag in Köln 14. März 2006 Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005 Referent:

Mehr

41. DFN Betriebstagung Forum Recht

41. DFN Betriebstagung Forum Recht 41. DFN Betriebstagung Forum Recht Haftung für fremde Inhalte im Internet 1 1.Teil: Einführung und Begriffe Multimedia-Normen II. Providertypen III. Zuordnung nach Angebot bzw. Leistung 2 1.Teil: Einführung

Mehr

Peitsche oder Zuckerbrot: Rich2g reagieren bei Urheberrechtsverletzungen im Bildbereich

Peitsche oder Zuckerbrot: Rich2g reagieren bei Urheberrechtsverletzungen im Bildbereich Peitsche oder Zuckerbrot: Rich2g reagieren bei Urheberrechtsverletzungen im Bildbereich Silke Kirberg Rechtsanwäl2n Fachanwäl2n für Urheber- und Medienrecht Boltenhof MaFentwiete 8 20457 Hamburg Überblick

Mehr

Rechtliche Möglichkeiten Welche Aspekte sind im Umgang mit Bewertungen zu beachten?

Rechtliche Möglichkeiten Welche Aspekte sind im Umgang mit Bewertungen zu beachten? Kanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum, WWW.LHR-LAW.DE Reputationsmanagement Ihr Kundenfeedback im Netz Rechtliche Möglichkeiten Welche Aspekte sind im Umgang mit Bewertungen zu beachten? 20.10.2015 Internetwoche

Mehr

Freifunk Neuötting. Freies Internet für alle

Freifunk Neuötting. Freies Internet für alle Freifunk Neuötting Freies Internet für alle Kontakt & Links Links: www.facebook.com/freifunkneuoetting www.freifunk-neuoetting.de freifunk-muenchen.de freifunk.net Kontakt Dominik Asenkerschbaumer Tel.:

Mehr

Der Inhalt des Unterlassungsanspruches gegenüber Access Provider

Der Inhalt des Unterlassungsanspruches gegenüber Access Provider Der Inhalt des Unterlassungsanspruches gegenüber Access Provider Urheberrechtsgespräche 2011 Wien, 21.6.2011 Überblick - Zum Unterlassungsanspruch im Allgemeinen - Zum Unterlassungsanspruch des Urheberrechtsgesetzes

Mehr

Versicherungstag 2015

Versicherungstag 2015 Versicherungstag 2015 Aktuelles zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie Julia Kapp 21. April 2015 Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie Die Richtlinie 2014/17/EU vom 4. Februar 2014 über

Mehr

Up- und Downloads. Risiken im Internet. Februar 2013 RA Steffen Wilde, Köln. WILDE.Rechtsanwälte. Gliederung

Up- und Downloads. Risiken im Internet. Februar 2013 RA Steffen Wilde, Köln. WILDE.Rechtsanwälte. Gliederung WILDE.Rechtsanwälte Up- und Downloads Risiken im Internet RA Steffen Wilde, Köln 1 Gliederung Upload, Download und Urheberrecht Übliches Vorgehen der Rechteinhaber 5 Präventivmaßnahmen Verteidigungsverhalten

Mehr

Die Mär von rechtsfreien Räumen. E-Mail: lola@lolaandromeda.de Twitter: @lolaandromeda

Die Mär von rechtsfreien Räumen. E-Mail: lola@lolaandromeda.de Twitter: @lolaandromeda Die Mär von rechtsfreien Räumen E-Mail: lola@lolaandromeda.de Twitter: @lolaandromeda Einleitung Hallo liebe Freedom Fighters! Es ist schön, hier sprechen zu dürfen. Inhaltsübersicht Freifunk und verfassungsmäßige

Mehr

Die Reform des Computerstrafrechts

Die Reform des Computerstrafrechts Forschungsstelle Recht im Deutschen Forschungsnetz Universität Münster Rechtsassessor Kai Welp Die Reform des Computerstrafrechts Bonn, 6.12.2006 202a StGB und 202a StGB-E 202a StGB (geltende Fassung von

Mehr

BGH zur Speicherung von IP-Adressen

BGH zur Speicherung von IP-Adressen BGH zur Speicherung von IP-Adressen RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus, Datenschutzbeauftragter DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de Hintergrund Sachverhalt: Kläger vs. DTAG Full-Flat Dynamische IP-Adresse

Mehr

Prof.Dr.Gerald Spindler, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Verantwortlichkeit und Haftung von Intermediären

Prof.Dr.Gerald Spindler, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Verantwortlichkeit und Haftung von Intermediären Prof.Dr.Gerald Spindler, Akademie der Wissenschaften Verantwortlichkeit und Haftung von Intermediären Ausgangsproblematik Automatisierte Vorgänge Kontrollen von Inhalten oftmals schwierig bzw. unmöglich

Mehr

26. 10. 2015 Urheberrecht/Internetrecht: Amtsgericht Halle (Saale) zur sekundären Darlegungslast bei Filesharing

26. 10. 2015 Urheberrecht/Internetrecht: Amtsgericht Halle (Saale) zur sekundären Darlegungslast bei Filesharing 26. 10. 2015 Urheberrecht/Internetrecht: Amtsgericht Halle (Saale) zur sekundären Darlegungslast bei Filesharing In den aktuellen Urheberrechtsstreitigkeiten vor Gericht geht es häufig darum, wie ein Anschlussinhaber

Mehr

Rechtsfragen digitaler Bibliotheken. Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme

Rechtsfragen digitaler Bibliotheken. Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme Rechtsfragen digitaler Bibliotheken Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme Übersicht 1. Was leistet eine digitale Bibliothek? 2. Allgemeine Pflichten des Diensteanbieters

Mehr

Verhaltenspflichten von

Verhaltenspflichten von Verhaltenspflichten von Access Providern bei irechtsverletzungen t Christian Mommers Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forum Rechtsfragen 55. DFN

Mehr

==~==~~ Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

==~==~~ Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Amtsgericht Frankfurt am Main Aktenzeichen: 30 C 1443/14 (68) Beglaubigte Abschrift Verkündet 6.3.2015 It. Protokoll am: ~~ChäftSstelle Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit Klägerin ==~==~~ Rechtsanwältinnen

Mehr

Aufteiler (Beklagte) Eigentümer

Aufteiler (Beklagte) Eigentümer Aktuelle Rechtsprechung aus dem Miet- und Maklerrecht RA Jürgen Sattler Fall 1: Maklerrecht Angebot zum Kauf Makler (Klägerin) Verkaufsauftrag Mehrfamilienhaus Aufteiler (Beklagte) Absprache: Beklagte

Mehr

Rechtswissenschaftliches Institut. Provider-Haftung. Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsrecht Prof. Dr. Florent Thouvenin HS 2015.

Rechtswissenschaftliches Institut. Provider-Haftung. Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsrecht Prof. Dr. Florent Thouvenin HS 2015. Provider-Haftung Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsrecht Prof. Dr. Florent Thouvenin Seite 1 Provider-Haftung 1. Grundlagen 2. Access Provider 3. Content Provider 4. Hosting Provider 5. Weitere

Mehr

Juristische Gesellschaft Ruhr

Juristische Gesellschaft Ruhr Juristische Gesellschaft Ruhr Haftung für Rechtsverletzungen im Internet 24. März 2014 Dr. Mirko Möller Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz 2 3 4 Stellungnahme

Mehr

Urheberrecht. Ansprüche bei Urheberrechtsverletzungen. Allgemeine Studien Dr. Ulf Müller 6. Vorlesung 12.06.2007

Urheberrecht. Ansprüche bei Urheberrechtsverletzungen. Allgemeine Studien Dr. Ulf Müller 6. Vorlesung 12.06.2007 Urheberrecht Ansprüche bei Urheberrechtsverletzungen Allgemeine Studien Dr. Ulf Müller 6. Vorlesung 12.06.2007 I. Zivilrechtliche Folgen Unterlassungsanspruch, 97 Abs. 1 S. 1 UrhG Ohne Rücksicht auf Verschulden

Mehr

ecomm Veranstaltungsreihe 2006: Online-Recht

ecomm Veranstaltungsreihe 2006: Online-Recht ecomm Veranstaltungsreihe 2006: Online-Recht Handwerkskammer Berlin, BTZ 14. September 2006 Wissenschaftl. publizistische T. Verträge Projekte, Software, Lizenzen, AGB, Arbeitsrecht Verbände Technologieund

Mehr

Expertenanhörung im Abgeordnetenhaus von Berlin 12. Dezember 2012

Expertenanhörung im Abgeordnetenhaus von Berlin 12. Dezember 2012 12. Dezember 2012 Dr. Philipp Boos Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte Zimmerstraße 56 101117 Berlin Tel.: 030-2009547-0 Fax: 030-2009547-19 post@bhw-energie.de Konzessionsverfahren Recht auf Re-Kommunalisierung

Mehr

17.09.2014 Einführung in das Urheberrecht Referent: RA Patrick Imgrund (Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Fachanwalt für gewerblichen

17.09.2014 Einführung in das Urheberrecht Referent: RA Patrick Imgrund (Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Fachanwalt für gewerblichen 17.09.2014 Einführung in das Urheberrecht Referent: RA Patrick Imgrund (Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz) Übersicht 1. Zweck/Schutzrichtung des Urheberrechts

Mehr

Auskunftsansprüche Privater gegen Internet-Access-Provider

Auskunftsansprüche Privater gegen Internet-Access-Provider Auskunftsansprüche Privater gegen Internet-Access-Provider Inhaltsverzeichnis A. Einleitung B. Richtervorbehalt I. Richterliche Anordnung II. Rechtsbehelf C. Voraussetzungen des Auskunftsanspruchs I. Offensichtlichkeit

Mehr

26.02.13. Darin wird die Bundesregierung gebeten zu prüfen, ob und wie durch Änderungen der bisherigen Gesetzeslage

26.02.13. Darin wird die Bundesregierung gebeten zu prüfen, ob und wie durch Änderungen der bisherigen Gesetzeslage Bundesrat zu Drucksache 545/12 (Beschluss) 26.02.13 Unterrichtung durch die Bundesregierung Stellungnahme der Bundesregierung zu der Entschließung des Bundesrates zur Beschränkung des Haftungsrisikos für

Mehr

Welche Daten dürfen bzw. müssen Access-Provider speichern?

Welche Daten dürfen bzw. müssen Access-Provider speichern? Welche Daten dürfen bzw. müssen Access-Provider speichern? Forum Rechtsfragen 44. DFN-BT 7. Februar 2006 Ass. jur. Jan K. Köcher Ass. jur. Jan K. Köcher 1 Recht/Pflicht zur Speicherung Ist-Zustand Bestandsdaten

Mehr

Neue Entwicklungen im Internetrecht

Neue Entwicklungen im Internetrecht Neue Entwicklungen im Internetrecht Felix Banholzer Institut für Informations-, Telekommunikationsund Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forschungsstelle Recht im Deutschen Forschungsnetz Übersicht

Mehr

Standardsoftware als Wirtschaftsgut

Standardsoftware als Wirtschaftsgut Rechtsanwalt Roland Kreitz Büsing, Müffelmann & Theye Rechtsanwälte und Notare Der Markt: Das Marktvolumen für gebrauchte Software wird auf 400 Millionen EURO geschätzt. Davon seien zur Zeit weniger als

Mehr

Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket

Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket History Version Datum / Bearbeiter Beschreibung 0.1beta 30.5.2014, RM Erstversion 0.2beta 23.6.2014, RM Hinweis/Korrektur bei Meldepflicht, Reihenfolge geändert, Nummerierung

Mehr

KomFIT 2011 am 19. September 2011 Dr. Martin Schellenberg Rechtsanwalt, Partner

KomFIT 2011 am 19. September 2011 Dr. Martin Schellenberg Rechtsanwalt, Partner Aktuelle Entwicklungen im IT-Vergaberecht 5 Entscheidungen, die Sie kennen sollten KomFIT 2011 am 19. September 2011 Dr. Martin Schellenberg Rechtsanwalt, Partner Fall 1 Freiräume bei der Produktwahl OLG

Mehr

Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012. Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers

Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012. Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012 Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers WILDE BEUGER SOLMECKE RECHTSANWÄLTE Die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE Medienkanzlei

Mehr

Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket

Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket Freifunk - TK-Anbieter - Starterpaket History Version Datum / Bearbeiter Beschreibung 0.1beta 30.5.2014, RM Erstversion 0.2beta 23.6.2014, RM Hinweis/Korrektur bei Meldepflicht, Reihenfolge geändert, Nummerierung

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Zum Umgang von Hochschulen mit Auskunftsansprüchen

Zum Umgang von Hochschulen mit Auskunftsansprüchen Zum Umgang von Hochschulen mit Auskunftsansprüchen Dipl.-Jur. Florian Klein Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren -Kanzlerforum, 6. Mai 2014 Forschungsstelle

Mehr

Google AdWords Best Practice in der EU

Google AdWords Best Practice in der EU In Kooperation mit Google AdWords Best Practice in der EU Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Übersicht über die aktuelle Rechtsprechung des EuGH, in den Mitgliedsstaaten und der Schweiz. AdWords Buchen von

Mehr

Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Telemediengesetzes

Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Telemediengesetzes Bundesrat Drucksache 440/15 (Beschluss) 06.11.15 Stellungnahme des Bundesrates Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Telemediengesetzes Der Bundesrat hat in seiner 938. Sitzung am 6. November

Mehr

Anmerkung zu LG München, Urt. v HKP 1398/11 Hotspots - Erschienen in Computer und Recht (CR) 2012, S

Anmerkung zu LG München, Urt. v HKP 1398/11 Hotspots - Erschienen in Computer und Recht (CR) 2012, S Anmerkung zu LG München, Urt. v. 12.1.2012 17 HKP 1398/11 Hotspots - Erschienen in Computer und Recht (CR) 2012, S. 605 - Das LG München I musste im Rahmen eines Wettbewerberstreits zur Frage der Identifizierungspflicht

Mehr

Stärkung des sozialen Geltungsanspruchs von Unternehmen im Netz

Stärkung des sozialen Geltungsanspruchs von Unternehmen im Netz Stärkung des sozialen Geltungsanspruchs von Unternehmen im Netz Plädoyer für juristisches Online-Reputation-Building David Ziegelmayer RA und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Köln Herausforderung

Mehr

1. Aktuelle Rechtsprechung zur Bestimmung der Kostenverteilungsschlüssel in der Eigentümergemeinschaft

1. Aktuelle Rechtsprechung zur Bestimmung der Kostenverteilungsschlüssel in der Eigentümergemeinschaft Aachener Str. 500 50933 Köln Tel. 0221-934663-0 Fax 0221-934663-30 1. Aktuelle Rechtsprechung zur Bestimmung der Kostenverteilungsschlüssel in der Eigentümergemeinschaft RA Dr. Georg Jennißen Fachanwalt

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop Gewerblicher Rechtsschutz - Geschmacksmuster Autor: Dr. jur. Götz Knoop Inhaltsverzeichnis: 1. WAS IST GESCHMACKSMUSTERSCHUTZ; WAS WIRD GESCHÜTZT? 3 2. WELCHE VORAUSSETZUNGEN

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Martin Rinscheid Diensteanbieter und das Urheberrecht Störerhaftung im Internet und ihre zivilrechtlichen Grundlagen Tectum Verlag Marburg, 2011 Zugl. Univ.Diss., Johannes Gutenberg-Universität Mainz 2011

Mehr

Website-Abmahnungen wegen Datenschutzverstößen Eine Renaissance?

Website-Abmahnungen wegen Datenschutzverstößen Eine Renaissance? Website-Abmahnungen wegen Datenschutzverstößen Eine Renaissance? Shopware Community Day 2012-01.06.2012 Ahaus Rechtsanwalt Thomas Feil Fachanwalt für Informationstechnologierecht und Arbeitsrecht Datenschutzbeauftragter

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 15. Mai 2014 in der Rechtsbeschwerdesache. UrhG 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Abs. 9 Satz 1; ZPO 91 Abs.

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 15. Mai 2014 in der Rechtsbeschwerdesache. UrhG 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Abs. 9 Satz 1; ZPO 91 Abs. BUNDESGERICHTSHOF I ZB 71/13 Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: BESCHLUSS vom 15. Mai 2014 in der Rechtsbeschwerdesache ja nein ja UrhG 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Abs. 9 Satz 1; ZPO 91 Abs.1 Satz 1 Deus Ex

Mehr

- zuerst erschienen in GRUR-RR 2013, 497 ff. -

- zuerst erschienen in GRUR-RR 2013, 497 ff. - - zuerst erschienen in GRUR-RR 2013, 497 ff. - Die Haftung des Betreibers eines gewerblich betriebenen WLANs und die Haftungsprivilegierung des 8 TMG Zugleich Besprechung zu LG Frankfurt, Urt. v. 28.6.2013

Mehr

Sven Freiwald. Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing

Sven Freiwald. Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing Sven Freiwald Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 2004 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Teü 1 Filesharing - technische Grundlagen

Mehr

Prof. Dr. Thomas DREIER

Prof. Dr. Thomas DREIER Seminar zum Internetrecht Prof. Dr. Thomas DREIER Zentrum für angewandte Rechtswissenschaft (ZAR) Institut für Informationsrecht (IIR) Am Fasanengarten 5 76131 Karlsruhe Tel: 608-3395 E-mail: dreier@ira.uka.de

Mehr

Die Novelle des ElektroG Was Unternehmen jetzt beachten müssen ElektroG & ElektroStoffV: Abgemahnt was tun?

Die Novelle des ElektroG Was Unternehmen jetzt beachten müssen ElektroG & ElektroStoffV: Abgemahnt was tun? Industrie- und Handelskammer zu Köln Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg, Köln Die Novelle des ElektroG Was Unternehmen jetzt beachten müssen ElektroG & ElektroStoffV: Abgemahnt was tun? Rechtsanwalt

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

TMG- RefE. Welche Folgen hä3e die geplante Gesetzesänderung für Freifunk? Reto Mantz h3p://www.offenenetze.

TMG- RefE. Welche Folgen hä3e die geplante Gesetzesänderung für Freifunk? Reto Mantz h3p://www.offenenetze. TMG- RefE Welche Folgen hä3e die geplante Gesetzesänderung für Freifunk? 16.5.2015 Reto Mantz Twi3er: @offenenetze h3p://www.offenenetze.de CC- BY (DE) h3p://creaqvecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode

Mehr

Rechtsberatung durch Ingenieure

Rechtsberatung durch Ingenieure 33. ordentliche Sitzung des Fachausschusses Baubetrieb und Bauwirtschaft des Fachbereichstages Ingenieurwesen Hochschule Bochum 07. bis 09.04.2010, Bochum Rechtsberatung durch Ingenieure Rechtsanwalt Jörn

Mehr

Kaufen und Verkaufen durch Kommunen bei ebay. Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer, LL.M. Mainz www.res-media.net

Kaufen und Verkaufen durch Kommunen bei ebay. Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer, LL.M. Mainz www.res-media.net Kaufen und Verkaufen durch Kommunen bei ebay ebay als elektronische Form des Einkaufs? Zulässigkeit in den neuen EU- Vergaberichtlinien Vgl. Art. 1 Abs. 6, 33 VKR (= 2004/18/EG, klassische Richtlinie betreffend

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 17. Juli 2008. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 17. Juli 2008. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF V ZB 151/07 BESCHLUSS vom Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja 17. Juli 2008 in dem Rechtsstreit ZPO 519 Abs. 2 Nr. 2 Der für eine wirksame Berufungseinlegung notwendige Wille, das

Mehr

Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie - juristische Aspekte -

Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie - juristische Aspekte - Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie - juristische Aspekte - Referent: Timm Laue-Ogal Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht 1 Worum geht es? Haftungsfragen bei der Delegation von Maßnahmen

Mehr

DFN Deutsches Forschungsnetz

DFN Deutsches Forschungsnetz Aktuelle Internet-Rechtsprechung Tina Gausling Institut für Informations-, Telekommunikationsund Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forschungsstelle Recht im Deutschen Übersicht 1. VG Frankfurt, Urteil

Mehr

Bedienungshinweis: Wie jede Audio-CD einfach in Ihren CD-Player einlegen.

Bedienungshinweis: Wie jede Audio-CD einfach in Ihren CD-Player einlegen. NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Freiberufler-Marketing

Freiberufler-Marketing Freiberufler-Marketing Strategien, Trends und Risiken 11. Deutscher Medizinrechtstag 17. September 2010 1 Übersicht Aktuelle Marketing-Trends Suchmaschinenmarketing Soziale Netzwerke Reputationsmanagement

Mehr

Kolloquium Zahlungsverkehr und Insolvenz

Kolloquium Zahlungsverkehr und Insolvenz Kolloquium Zahlungsverkehr und Insolvenz Überweisungen in der Insolvenz 26. April 2011 Wolfgang Zenker Übersicht I. Grundkonstella5on: Rückabwicklung bei mehrgliedriger Überweisung II. Exkurs: Terminologie

Mehr

Haftung von Inhabern gewerblicher WLANs für Urheberrechtsverletzungen Dritter

Haftung von Inhabern gewerblicher WLANs für Urheberrechtsverletzungen Dritter 18.10.10 Marzena Sicking Haftung von Inhabern gewerblicher WLANs für Urheberrechtsverletzungen Dritter Dr. Lars Jaeschke erklärt im Interview die rechtliche Lage. Die lange erwarteten Urteilsgründe zu

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 24. Januar 2008. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 24. Januar 2008. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 258/05 BESCHLUSS vom 24. Januar 2008 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 130 Nr. 6, 520 Abs. 5 Zur Frage der eigenverantwortlichen Prüfung einer Berufungsbegründungsschrift

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 19

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 19 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 19 1. Kapitel: Allgemeines zu der Versuchslehre... 23 A. Die geschichtliche Entwicklung der Versuchslehre... 23 I. Das römische Recht... 23 II. Das fränkische Recht...

Mehr

Sperrung der Webseite kino.to durch UPC Österreich

Sperrung der Webseite kino.to durch UPC Österreich Sperrung der Webseite kino.to durch UPC Österreich Einstweilige Verfügung HG Wien 13.05.2011, 22 Cg 120/10f, kino.to Dr. Andreas Wildberger, 06.06.2011 1 Grundfragen 1. Sind Access Service Provider für

Mehr

Software Hardware Produkt

Software Hardware Produkt Additive Fertigung Software Hardware Produkt Patent-/Urheberrecht Patentrecht - Erzeugnispatent - Vorrichtungspatent Patent-/Urheber- /Design- /Markenrecht Seite 1 Software Konstruktionselemente, Fabrikationselemente

Mehr

Das IT-Sicherheitsgesetz

Das IT-Sicherheitsgesetz Das IT-Sicherheitsgesetz RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de Hintergrund/Ziele IT-Sicherheitsgesetz vom 17.7.2015 Änderungen: BSIG, TKG, TMG, AtomG... Ziele: Erhöhung

Mehr

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

I. Die vorliegende Entscheidung ist im Kontext zahlreicher weiterer Entscheidungen anderer Landgerichte zu sehen. Der Antragsteller, ein Betreiber

I. Die vorliegende Entscheidung ist im Kontext zahlreicher weiterer Entscheidungen anderer Landgerichte zu sehen. Der Antragsteller, ein Betreiber I. Die vorliegende Entscheidung ist im Kontext zahlreicher weiterer Entscheidungen anderer Landgerichte zu sehen. Der Antragsteller, ein Betreiber von pornographischen Internet Angeboten, sieht sich durch

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. September 2012. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. September 2012. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF III ZB 24/12 BESCHLUSS vom 13. September 2012 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 und 3 a) Wendet sich der Berufungsführer gegen eine

Mehr