BK 5 Fachbereich: ABU Thema: Gesundheit und Krankheit Lebensgestaltung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BK 5 Fachbereich: ABU Thema: Gesundheit und Krankheit Lebensgestaltung"

Transkript

1 Pflegeschule Bildungszentrum Kirchstrasse 1 für Gesundheit 8750 Glarus Fachfrau/Fachmann Gesundheit BK 5 Fachbereich: ABU Thema: Gesundheit und Krankheit Lebensgestaltung SKRIPT SEXUELL ÜBERTRAGBARE INFEKTIONEN Es gibt Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten), die beim Sex von Mensch zu Mensch übertragen werden können. Diese lösen die sexuell übertragbaren Infektionen aus. Im Englischen spricht man von STI (sexually transmitted infections) oder auch von STD (sexually transmitted diseases). Im Deutschen benutzt man immer öfter auch einfach die Abkürzung STI. Die meisten dieser Infektionen lassen sich gut behandeln oder sogar heilen, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Beschwerden wie Juckreiz, Brennen oder Ausfluss im Genitalbereich können Anzeichen für eine sexuell übertragbare Infektion sein. Wenn solche Anzeichen auftreten, ist es wichtig, sich rasch ärztlich untersuchen und behandeln zu lassen. Wer sich mit einer STI angesteckt hat, kann die Infektion beim Sex an andere Personen weitergeben. Wenn der Arzt oder die Ärztin eine STI feststellt, ist es deshalb wichtig, Partnerinnen oder Partner darüber zu informieren. Auch wenn diese keine Symptome haben, können sie sich angesteckt haben. Deshalb sollten sie sich ebenfalls untersuchen und allenfalls behandeln lassen. Das Risiko einer Infektion mit einer STI steigt mit der Anzahl Sexpartner. Wer mehrere Sexpartner hat (fünf oder mehr pro Jahr) sollte sich einmal im Jahr auf sexuell übertragbare Infektionen untersuchen lassen. Das gilt auch, wenn man keine Symptome hat. Unerkannte und unbehandelte Infektionen können schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Das Humane Immunschwäche-Virus (HIV oder auch HI-Virus) ist wohl der bekannteste sexuell übertragbare Krankheitserreger. Eine Ansteckung mit HIV ist behandelbar, aber nicht heilbar. Eine HIV-Infektion verläuft normalerweise ohne spezifische Symptome, das heisst, man spürt und sieht nicht, dass man sich angesteckt hat. Es ist aber möglich, dass Symptome einer sogenannten «Primoinfektion» kurz nach der Ansteckung auftreten. Diese werden oft nicht erkannt, weil sie ähnlich sind wie die Anzeichen einer Grippe (beispielsweise Fieber, vergrösserte Lymphknoten, starke Müdigkeit und Ähnliches). Treten diese Symptome wenige Tage bis vier Wochen nach einer Risikosituation (siehe unten) auf, ist dies ein Grund, sich umgehend bei einer spezialisierten Beratungsstelle (siehe unten) oder bei einem Arzt oder einer Ärztin zu melden und einen HIV-Test machen zu lassen. Bleibt eine HIV-Infektion einen längeren Zeitraum unentdeckt und unbehandelt, entwickelt sich daraus die Krankheit Aids. Aids ist die Abkürzung von «Acquired Immunodeficiency Syndrome», auf Deutsch erworbenes Immunschwächesyndrom. Aids als Folge einer HIV-Infektion führt unbehandelt zum Tod. Skript Sexuell übertragbare Infektionen, FaGe 11, Juli

2 HIV-ÜBERTRAGUNG HIV wird nur beim Sex, bei der gemeinsamen Benutzung von Spritzen (beim intravenösen Drogenkonsum) oder Nadeln (beim Tätowieren oder Piercen) und während der Geburt oder beim Stillen von der Mutter auf das Kind übertragen. Risikosituationen für eine HIV-Übertragung beim Sex sind: - ungeschützter eindringender Geschlechtsverkehr (vor allem anal, aber auch vaginal) - selten Sperma oder Blut im Mund (beim Oralverkehr) Ob HIV überhaupt übertragen werden kann, hängt davon ab, ob der Partner respektive die Partnerin mit HIV angesteckt ist. Einem neuen Partner oder einer neuen Partnerin kann man das nicht ansehen. HIV ist in der Bevölkerung nicht gleichmässig verteilt. Unter heterosexuell lebenden Menschen in der Schweiz ist HIV dank Prävention (STOP AIDS und LOVE LIFE) selten geblieben. Bei Menschen mit folgendem Hintergrund kommt die HIV-Infektion dagegen häufiger vor: - Unter Männern, die mit Männern Sex haben - Unter Menschen, die sich Drogen intravenös spritzen (oder gespritzt haben) - Unter Menschen, die in den letzten ca. 10 Jahren aus einem Land eingewandert sind, in welchem HIV in der ganzen Bevölkerung weitverbreitet ist (dies ist unter anderem in afrikanischen Ländern südlich der Sahara, in der Karibik, in Osteuropa und in Südostasien der Fall) Wer kein Risiko eingehen will, schützt sich beim Sex immer mit Safer Sex, egal mit wem. Und für eine neue Beziehung gilt: Safer Sex mindestens für die ersten drei Monate. Wenn das Paar sich während dieser Zeit gegenseitig treu war, kann es sich gemeinsam beraten und testen lassen. Wenn beide HIV- und STI-frei sind, braucht es keine Kondome mehr, aber Regeln für den Fall, dass es ausserhalb der Beziehung zu sexuellen Begegnungen kommt. Trotz Safer Sex kommen jedoch Infektionen mit Erregern sexuell übertragbarer Infektionen vor. Sich infiziert zu haben ist keine Schande die Infektionen zu erkennen aber wichtig. Die meisten sexuell übertragbaren Infektionen lassen sich gut behandeln oder heilen, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. PRIMOINFEKTION Bei den meisten Menschen treten nach der Ansteckung mit HIV grippeähnliche Krankheitssymptome auf. Diese erste Phase nennt man «Primoinfektion». Diese gilt es ernst zu nehmen, denn einerseits sind frisch Infizierte viel ansteckender als später. Anderseits kann eine Soforttherapie unter Umständen dazu beitragen, dass die HIV-Infektion weniger Schaden anrichtet und langfristig vom Immunsystem besser kontrolliert werden kann. Wer in den ersten Wochen nach ungeschütztem Sex mit einer Person mit unbekanntem HIV-Status Grippesymptome aufweist, Skript Sexuell übertragbare Infektionen, FaGe 11, Juli

3 sollte deshalb nicht nur einen HIV-Test machen lassen, sondern auch bis zu dessen Ergebnis keinen ungeschützten Sex haben. Häufige Symptome während der HIV-Primoinfektion (können einzeln und in Kombination auftreten): - Fieber - Müdigkeit, Abgeschlagenheit - Nachtschweiss - Stark geschwollene Lymphknoten, nicht nur im Halsbereich - Halsschmerzen - Hautausschlag Seltenere Symptome während der HIV-Primoinfektion: - Muskel- und Gelenkschmerzen - Durchfall, Übelkeit und Erbrechen - Schleimhautdefekte im Mund und am Genital Die Symptome klingen häufig nach zwei bis drei Wochen wieder ab. Sie dauern also eher länger als Symptome einer Grippe. Quelle: abgerufen am Skript Sexuell übertragbare Infektionen, FaGe 11, Juli

4 Den besten Schutz vor der Ansteckung mit einer sexuell übertragbaren Infektion bietet Safer Sex, das heisst: 1. Beim eindringenden Verkehr immer Präservative (oder Femidom) verwenden. 2. Kein Sperma in den Mund, kein Sperma schlucken, kein Menstruationsblut in den Mund, kein Menstruationsblut schlucken. 3. Umgehend zum Arzt bei Jucken, Ausfluss oder Schmerzen im Genitalbereich sowie bei Grippesymptomen nach ungeschütztem Sex. TEST- UND BERATUNGSSTELLEN Bei Fragen, Unsicherheit oder Verdacht auf eine Ansteckung mit HIV oder mit einer anderen sexuell übertragbaren Infektion ist eine persönliche Beratung durch eine Fachperson sinnvoll. So kann geklärt werden, ob zum Beispiel ein HIV-Test und weitere Abklärungen nötig sind. VCT-Stellen (VCT steht für «Voluntary Counselling and Testing») sind anonyme Beratungs- und Teststellen, welche sich an die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) herausgegebenen Empfehlungen über die freiwillige HIV-Beratung und -Testung halten. In diesen Beratungsstellen ist sichergestellt, dass Klientinnen und Klienten eine individuell zu ihnen passende Beratung erhalten. Einzelne dieser Stellen sind auf Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), oder auf Migrantinnen und Migranten spezialisiert. Viele VCT-Beratungsstellen bieten auch Tests für andere sexuell übertragbare Infektionen an. Wer eine Risikosituation erlebt hat, soll sich für die Abklärung, ob eine Notfalltherapie sinnvoll ist, unverzüglich bei einer PEP-Beratungsstelle melden. PEP steht für «Post-Expositions-Prophylaxe» und ist eine wichtige Massnahme, um das Ansteckungsrisiko zu senken. Wer innerhalb von 48 Stunden je früher, desto besser nach dem Kontakt mit dem HI-Virus eine Notfall-Therapie beginnt, hat Chancen, sich nicht mit dem HI-Virus anzustecken. Die Notfall-Therapie PEP wird nur in ausgewiesenen Stellen abgegeben. Diese Stellen sind üblicherweise den grossen Spitälern angegliedert. Die Checkpoints für Männer, die Sex mit Männern haben, bieten ebenfalls eine PEP an. Der Risiko-Check ( gibt eine grobe Einschätzung, ob man sich bei einer PEP-Stelle melden soll. Quelle: Bundesamt für Gesundheit, Skript Sexuell übertragbare Infektionen, FaGe 11, Juli

5 Arbeitsaufträge Skript (Partnerarbeit) Notieren Sie sich alle Ergebnisse. 1. Lesen Sie das Skript. 2. Bei Verständnisschwierigkeiten besprechen Sie sich mit der Arbeitspartnerin/dem Arbeitspartner. 3. Erstellen Sie eine Tabelle mit den STI: Name, Übertragungswege, Schutz, Behandlung. Die Faktenblätter auf helfen Ihnen dabei. 4. a) Warum spielt die Primoinfektion bei einer HIV-Infektion eine so wichtige Rolle? Nennen Sie zwei Gründe. b) Erklären Sie einander die Grafik Entwicklung einer nicht-therapierten HIV-Infektion in Fachsprache (der Text auf der Website hilft Ihnen dabei, falls Sie nicht weiterkommen). 5. Machen Sie den Risiko-Check auf 6. Schauen Sie sich die aktuelle Love-Life-Kampagne an ( Wie wirkt die Kampagne auf Sie? Was finden Sie gut daran, was weniger? 7. Vergleichen Sie die aktuelle mit den älteren Kampagnen ( Welche Änderungen gab es in den Kampagnen während der letzten fast drei Jahrzehnte? Stellen Sie Vermutungen auf, warum es diese Veränderungen gab. Skript Sexuell übertragbare Infektionen, FaGe 11, Juli

Erkennen. Behandeln. Sich schützen.

Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Sex und Gesundheit Sex gehört für viele Menschen zu den schönen und aufregenden Dingen im Leben. Aber manchmal können beim Sex auch Krankheiten übertragen werden. Diese

Mehr

HIV UND HEPATITIS? Ich hab andere Sorgen!, denkst du vielleicht. Klar, wenn du Drogen spritzt, musst du dich mit vielen Problemen herumschlagen: Schle

HIV UND HEPATITIS? Ich hab andere Sorgen!, denkst du vielleicht. Klar, wenn du Drogen spritzt, musst du dich mit vielen Problemen herumschlagen: Schle HIV UND HEPATITIS? Ich hab andere Sorgen!, denkst du vielleicht. Klar, wenn du Drogen spritzt, musst du dich mit vielen Problemen herumschlagen: Schlechte Stoffqualität, Polizei, Stress beim Konsum, Abszesse

Mehr

Sex und Gesundheit. In dieser Broschüre kannst du dich über die Syphilis-Infektion informieren.

Sex und Gesundheit. In dieser Broschüre kannst du dich über die Syphilis-Infektion informieren. Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Sex und Gesundheit Sex gehört für viele Menschen zu den schönen und aufregenden Dingen im Leben. Aber manchmal können beim Sex auch Krankheiten übertragen werden. Diese

Mehr

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen (STIs, engl. für sexually transmitted infections) können leicht weitergegeben werden, manche schon durch engen Hautkontakt.

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Neben dem HI-Virus, welches Aids verursacht, gibt es eine ganze Reihe anderer Krankheitserreger, die beim Sex übertragen werden können

Mehr

Eindringender Geschlechtsverkehr vativ. Schützt sicher vor HIV und gut vor weiteren Geschlechtskrankheiten, aber nicht vor allen gleich gut

Eindringender Geschlechtsverkehr vativ. Schützt sicher vor HIV und gut vor weiteren Geschlechtskrankheiten, aber nicht vor allen gleich gut SAFER SEX SICHER! Sex haben macht Spass und ist gesund. Doch wer sexuell aktiv ist, kann ungewollt schwanger werden oder sich mit einer Geschlechts - krankheit anstecken. Zum Beispiel mit Chlamydien, Syphilis

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PERSONEN MIT TRUVADA ZUR PRÄ-EXPOSITIONS-PROPHYLAXE (PrEP)

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PERSONEN MIT TRUVADA ZUR PRÄ-EXPOSITIONS-PROPHYLAXE (PrEP) INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PERSONEN MIT TRUVADA ZUR PRÄ-EXPOSITIONS-PROPHYLAXE (PrEP) Wichtige Informationen zu Truvada (Emtricitabin/ Tenofovirdisoproxilfumarat), um das Risiko einer Infektion mit dem

Mehr

Die Hau~tbetroHenengrup~r;;..e;;..;;n.;...-. Ansteckung,

Die Hau~tbetroHenengrup~r;;..e;;..;;n.;...-. Ansteckung, AIDS INFO In früheren Zeiten versetzten Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, Malaria oder Pest die Menschheit in Angst und Schrecken. Heute nimmt AIDS eine vergleichbare Stellung ein und beschäftigt

Mehr

Kreuzworträtsel. (Gemeinsam) Kreuzworträtsel lösen.

Kreuzworträtsel. (Gemeinsam) Kreuzworträtsel lösen. (Gemeinsam) Kreuzworträtsel lösen Vorbereitung Kopieren Sie die Vorlagen. Als Hilfestellung könnten Sie z. B. den ersten Buchstaben schwieriger Lösungsworte in die Kästchen eintragen. Ablauf Lassen Sie

Mehr

HPV. Erkennen. Behandeln. Sich schützen.

HPV. Erkennen. Behandeln. Sich schützen. HPV Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Sex und Gesundheit Sex gehört für viele Menschen zu den schönen und aufregenden Dingen im Leben. Aber manchmal können beim Sex auch Krankheiten übertragen werden.

Mehr

Wie kann ich mich vor sexuell übertragbaren Infektionen schützen?

Wie kann ich mich vor sexuell übertragbaren Infektionen schützen? Wie kann ich mich vor sexuell übertragbaren Infektionen schützen? Gynäkologie Häufige sexuell übertragbare Infektionen: Durch Viren: HPV = Humane Papillomviren (z. B. Feigwarzen, Gebärmutterhalskrebs...)

Mehr

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen (STIs, engl. für sexually transmitted infections) können leicht weitergegeben werden, manche schon durch engen Hautkontakt.

Mehr

Risiko-Check:

Risiko-Check: SAFER SEX SICHER! Oktober 2015 BEREUE NICHTS www. lovelife. ch Sex haben macht Spass und ist gesund. Doch wer sexuell aktiv ist, kann ungewollt schwanger werden oder sich mit einer sexuell über tragbaren

Mehr

Der Verlauf ist individuell sehr unterschiedlich. Die Infektion verläuft in mehreren Stadien:

Der Verlauf ist individuell sehr unterschiedlich. Die Infektion verläuft in mehreren Stadien: HIV / Aids Was bedeutet HIV, was Aids? HIV steht für Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwächevirus). Dieses Virus schwächt das Immunsystem, mit dem der Körper Krankheiten abwehrt. Mit Aids

Mehr

Männer, HIV, AIDS... Fragen? Antworten!

Männer, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! Männer, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! 1 Besteht ein Ansteckungsrisiko bei einem einmaligen ungeschützten Geschlechtsverkehr? JA. Sobald die Penisspitze, die Scheidenschleimhaut (Vaginalverkehr) oder

Mehr

Der HIV-Test. Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte

Der HIV-Test. Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Der HIV-Test Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Pro & Contra: Auch wenn AIDS mittlerweile gut behandelbar ist, kann die Krankheit immer noch nicht geheilt werden. AIDS ist eine

Mehr

HIV- Übertragung. Wo Risiken bestehen, wo nicht und wie man sich schützen kann.

HIV- Übertragung. Wo Risiken bestehen, wo nicht und wie man sich schützen kann. HIV- Übertragung Wo Risiken bestehen, wo nicht und wie man sich schützen kann. Was ist HIV? HIV ist ein Virus; die Abkürzung bedeutet so viel wie»menschliches Immunschwäche-Virus«. HIV führt also zu einer

Mehr

Mit Lust gesund bleiben

Mit Lust gesund bleiben Mit Lust gesund bleiben «Ist Küssen sicher?» «Kann ich mich mit Sextoys anstecken?» «Braucht mein Partner auch eine Therapie?» «Wann soll ich einen Test machen?» Sex geniessen und dabei gesund bleiben,

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen?

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen? Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Was muss ich wissen? Was sind STDs? Sexuell übertragbare Infektionen (STD sexually transmitted diseases) werden durch verschiedene Erreger

Mehr

keine Die Lernenden kennen Risikosituationen bei denen HIV übertragen werden kann und können sie von Nicht-Risikosituationen abgrenzen.

keine Die Lernenden kennen Risikosituationen bei denen HIV übertragen werden kann und können sie von Nicht-Risikosituationen abgrenzen. Aids - HIV Voraussetzungen: Lernziele keine Die Lernenden können zeitlich einordnen, wann das Thema HIV/Aids aktuell wurde. Die Lernenden kennen Risikosituationen bei denen HIV übertragen werden kann und

Mehr

KREBS UND GENITALWARZEN Schütze dich, bevor du das erste Mal Sex hast!

KREBS UND GENITALWARZEN Schütze dich, bevor du das erste Mal Sex hast! KREBS UND GENITALWARZEN Schütze dich, bevor du das erste Mal Sex hast! HPV-IMPFUNG für Jugendliche SEX IST AB EINEM GEWISSEN ALTER TEIL DES LEBENS. DAMIT MAN DAS LIEBESLEBEN UNBESCHWERT GENIESSEN KANN

Mehr

SCHÜTZE DEIN LEBEN www.bee-secure.lu/safersex

SCHÜTZE DEIN LEBEN www.bee-secure.lu/safersex SAFER SEX SCHÜTZE DEIN LEBEN www.bee-secure.lu/safersex LE GOUVERNEMENT DU GRAND-DUCHÉ DE LUXEMBOURG Ministère de la Santé Funded by the European Union SAFER SEX - der beste Schutz gegen sexuell übertragbare

Mehr

FRAUEN, HIV, AIDS... Fragen? Antworten!

FRAUEN, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! FRAUEN, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! 1 Besteht ein Ansteckungsrisiko bei einem einmaligen ungeschützten Geschlechtsverkehr? Grundsätzlich JA. Sowohl die Scheidenschleimhaut (Vaginalverkehr) als auch

Mehr

Studie zu sexueller Gesundheit mit Afrikanerinnen und Afrikanern in München

Studie zu sexueller Gesundheit mit Afrikanerinnen und Afrikanern in München Studie zu sexueller Gesundheit mit Afrikanerinnen und Afrikanern in München Gemeinsam für Gesundheitsförderung STUDIENINFORMATION FÜR TEILNEHMERINNEN UND TEILNEHMER WER SIND WIR? Wir sind eine Gruppe

Mehr

Blut. Sperma. Scheidenflüssigkeit. Muttermilch. 2.1 Ansteckung: Sexuell übertragbare Krankheiten und Körperflüssigkeiten

Blut. Sperma. Scheidenflüssigkeit. Muttermilch. 2.1 Ansteckung: Sexuell übertragbare Krankheiten und Körperflüssigkeiten 2.1 Ansteckung: Sexuell übertragbare Krankheiten und Körperflüssigkeiten Blut Sperma Scheidenflüssigkeit Muttermilch Ansteckung: Sexuell übertragbare Krankheiten und Körperflüssigkeiten 2.1 2.1 Ansteckung:

Mehr

PrEP-Informationsbroschüre für Personen mit einem Risiko

PrEP-Informationsbroschüre für Personen mit einem Risiko Die europäischen Gesundheitsbehörden haben für die Markteinführung des Arzneimittels Emtricitabine/Tenofovirdisoproxil Mylan 200 mg/245 mg Filmtabletten Bedingungen auferlegt. Dieser verpflichtende Plan

Mehr

Multiple-Choice-Fragen zu Kapitel 11

Multiple-Choice-Fragen zu Kapitel 11 11.1.2 Fragetyp B, eine Antwort falsch Eine der folgenden Aussagen zur Epidemiologie von AIDS und HIV-Infektion stimmt nicht. Welche? a. Weltweit gehört AIDS mit Tuberkulose und Malaria zu den häufigsten

Mehr

WIR KÖNNEN POSITIV ZUSAMMEN LEBEN.

WIR KÖNNEN POSITIV ZUSAMMEN LEBEN. WIR KÖNNEN POSITIV ZUSAMMEN LEBEN. WEITER- SAGEN! POSITIV ZUSAMMEN LEBEN. WELT-AIDS-TAG.DE AM 01.12. IST WELT-AIDS-TAG! EINE KAMPAGNE VON VON IN PARTNERSCHAFT MIT MIT HIV KANN MAN LEBEN, LIEBEN, ALT WERDEN.

Mehr

VORANSICHT. Einmal nicht aufgepasst und unheilbar krank? Eine Lerntheke zum Thema HIV und AIDS. Das Wichtigste auf einen Blick

VORANSICHT. Einmal nicht aufgepasst und unheilbar krank? Eine Lerntheke zum Thema HIV und AIDS. Das Wichtigste auf einen Blick IV Der Mensch Beitrag 17 Lerntheke zu HIV und Aids (Klasse 9/10) 1 von 30 Einmal nicht aufgepasst und unheilbar krank? Eine Lerntheke zum Thema HIV und AIDS Ein Beitrag von Florian Koslowski, Berlin Mit

Mehr

Alles über sexuell übertragbare Krankheiten

Alles über sexuell übertragbare Krankheiten Schering Deutschland GmbH Max-Dohrn-Straße 10 10589 Berlin Ein Service der Schering Deutschland GmbH 12m Praxisstempel 8520 / 51000302 Noch Fragen zum Thema? Dann wende dich an deinen Frauenarzt oder an

Mehr

Von AIDS spricht man erst dann, wenn harmlose Infektionskrankheiten aufgrund der Abwehrschwäche lebensbedrohlich werden.

Von AIDS spricht man erst dann, wenn harmlose Infektionskrankheiten aufgrund der Abwehrschwäche lebensbedrohlich werden. arztpraxis limmatplatz Was ist HIV?... 1 Was ist AIDS?... 1 Wie entsteht AIDS... 2 Welche Symptome treten bei der HIV-Infektion auf?... 2 Welche Symptome treten bei AIDS auf?... 2 Wie wird das Virus übertragen?...

Mehr

Ich schütze meine Nächsten vor der Grippe

Ich schütze meine Nächsten vor der Grippe Ich schütze meine Nächsten vor der Grippe Von meiner Impfung profitieren auch Angehörige und enge Kontaktpersonen. Ihre Impfung schützt auch Ihre Nächsten Wenn die Grippeimpfung zum Thema wird Sind Sie

Mehr

SPRECHEN SCHREIBEN. keine

SPRECHEN SCHREIBEN. keine Aids - HIV Voraussetzungen: Lernziele keine Die Lernenden können zeitlich einordnen, wann das Thema HIV/Aids aktuell wurde. Die Lernenden kennen Risikosituationen bei denen HIV übertragen werden kann und

Mehr

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule Seite 1 von 14 Fülle die einzelnen Spalten aus (siehe Seite 3). Erklärung von Anzeichen für : Die Symbole kannst du auch zum Herstellen von Postern oder Folien verwenden. Hier findest du Informationen:

Mehr

HIV positiv AIDS. 1.Kapitel: Infektion und Krankheit

HIV positiv AIDS. 1.Kapitel: Infektion und Krankheit HIV positiv AIDS 1.Kapitel: Infektion und Krankheit AIDS wurde erstmals1981 als eigenständige Immunschwächekrankheit mit tödlichem Verlauf entdeckt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO starben

Mehr

Merkblatt. Sexuell übertragbare Infektionen

Merkblatt. Sexuell übertragbare Infektionen Merkblatt Sexuell übertragbare Infektionen Landratsamt Tübingen AIDS Beratung / Beratung für sexuelle Gesundheit 2011 Merkblatt zu sexuell übertragbaren Infektionen Seite 2 Was ist eine sexuell übertragbare

Mehr

FOLLOW-UP-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER

FOLLOW-UP-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER ANLEITUNGEN FÜR STUDIENMITARBEITER/INNEN: Fordern Sie Studienteilnehmer/innen bitte dazu auf, den Follow-up-Fragebogen in regelmäßigen Zeitabständen von -6 Monaten auszufüllen. Stellen Sie bitte sicher,

Mehr

Krebs und Genitalwarzen

Krebs und Genitalwarzen Krebs und Genitalwarzen für Jugendliche 1 Was ist HPV? Humane Papillomaviren Sind weit verbreitet und sehr ansteckend. Können die Haut und Schleimhaut befallen. Sind die am häufigsten sexuell übertragenen

Mehr

Sexualität und Gesundheit Neue Präventionsstrategien nötig!

Sexualität und Gesundheit Neue Präventionsstrategien nötig! Sexualität und Gesundheit Neue Präventionsstrategien nötig! Andreas Lehner Stv. Geschäftsführer Aids-Hilfe Schweiz andreas.lehner@aids.ch 1 Andreas Lehner Vision der Präventionsbemühungen in der Schweiz

Mehr

HIV-Übertragungsrisiken

HIV-Übertragungsrisiken HIV wird weder durch die Luft, noch durch Insektenstiche, Husten, Niesen, Berührungen oder Küsse, noch durch die gemeinsame Nutzung von Geschirr und Besteck, Toiletten oder Badezimmer, noch durch die medizinische

Mehr

BLUTSPENDE EIN VERANTWORTUNGSVOLLER AKT. RISIKOVERHALTEN Was man wissen muss

BLUTSPENDE EIN VERANTWORTUNGSVOLLER AKT. RISIKOVERHALTEN Was man wissen muss BLUTSPENDE EIN VERANTWORTUNGSVOLLER AKT RISIKOVERHALTEN Was man wissen muss VOR DER SPENDE Vor der Spende bitten wir Sie, einen medizinischen Fragebogen auszufüllen. Auf dessen Grundlage wird eine Fachkraft

Mehr

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren Gesundheitsamt Obwalden Schulgesundheitsdienst Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren www.gesundheitsamt.ow.ch Inhalt

Mehr

Körperscanner. STI-Symptom-Icons auf Körperumrissen zuordnen in Verbindung mit Ansteckungswegen, Folgen einer Nichtbehandlung, Behandlung und Schutz

Körperscanner. STI-Symptom-Icons auf Körperumrissen zuordnen in Verbindung mit Ansteckungswegen, Folgen einer Nichtbehandlung, Behandlung und Schutz Körperscanner STI-Symptom-Icons auf Körperumrissen zuordnen in Verbindung mit Ansteckungswegen, Folgen einer Nichtbehandlung, Behandlung und Schutz www.liebesleben.de Körperscanner Vorbereitung Entscheiden

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten?

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten? Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten? Was passiert bei einem HIV-Test? Für einen HIV-Test wird eine Blutprobe entnommen und in einem Labor untersucht.

Mehr

AIDS Stufe 3. Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts. Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit

AIDS Stufe 3. Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts. Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit AIDS Stufe 3 http://en.wikipedia.org/wiki/image:bridal_pink_-_morwell_rose_garden.jpg Entwickelt von Anna-Lena Heyers,

Mehr

Die PrEP KOMPAKTES WISSEN. Mach den PrEP- Check! Die PrEP KOMPAKTES WISSEN

Die PrEP KOMPAKTES WISSEN. Mach den PrEP- Check! Die PrEP KOMPAKTES WISSEN Die PrEP Mach den PrEP- Check! Die PrEP 1 2 Die PrEP Die PrEP Bist du HIV-negativ und erlebst öfters Situationen, in denen du dich mit HIV infizieren könntest? Die tägliche Einnahme der PrEP kann dich

Mehr

Basiswissen HIV & AIDS

Basiswissen HIV & AIDS Basiswissen HIV & AIDS Dr. med. Tobias Glaunsinger Praxis Prenzlauer Berg, Berlin & Edgar Kitter AIDS-Hilfe Weimar Basiswissen HIV & AIDS 1. HIV der Erreger 2. HIV Übertragungswege und -risiken 3. Das

Mehr

AIDS wird durch HIV (Human Immunodeficiency Virus) verursacht. Dieses Virus schädigt das Abwehrsystem, was zur Immunschwächekrankheit AIDS führt.

AIDS wird durch HIV (Human Immunodeficiency Virus) verursacht. Dieses Virus schädigt das Abwehrsystem, was zur Immunschwächekrankheit AIDS führt. AIDS - HIV AIDS wird durch HIV (Human Immunodeficiency Virus) verursacht. Dieses Virus schädigt das Abwehrsystem, was zur Immunschwächekrankheit AIDS führt. Was ist eine HIV-Infektion, was AIDS? Menschen,

Mehr

1. Wie funktioniert der Test?

1. Wie funktioniert der Test? Der HIV-Antikörper-Test Fragen und Antworten. Durch die ansteckende Immunschwäche AIDS fühlen sich viele Menschen nach wie vor beunruhigt. Sie sind besorgt, ob sie sich vielleicht angesteckt haben könnten.

Mehr

Studie zu sexueller Gesundheit mit Afrikanerinnen und Afrikanern in Frankfurt am Main

Studie zu sexueller Gesundheit mit Afrikanerinnen und Afrikanern in Frankfurt am Main Studie zu sexueller Gesundheit mit Afrikanerinnen und Afrikanern in Frankfurt am Main Gemeinsam für Gesundheitsförderung STUDIENINFORMATION FÜR TEILNEHMERINNEN UND TEILNEHMER WER SIND WIR? Wir sind eine

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24 Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten 24 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten Die Kehrseite der Liebe Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein

Mehr

Sexuell übertragbare Erkrankungen

Sexuell übertragbare Erkrankungen INFO RMA TION Sexuell übertragbare Erkrankungen Impressum: Herausgeber: schalk:pichler gruppenpraxis Zimmermannplatz 1, 1090 Wien Dr. Horst Schalk + Dr. Karlheinz Pichler Ärzte für Allgemeinmedizin Layout

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. GGesundheit und Umwelt. Hepatitis B und C. Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. GGesundheit und Umwelt. Hepatitis B und C. Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen GGesundheit und Umwelt Hepatitis B und C Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren Dieses Faltblatt wendet sich an Bürgerinnen und Bürger, die

Mehr

Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Wer das Wort Tuberkulose hört, dem fällt vielleicht der Roman

Mehr

HIV-Übertragung und AIDS-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen / Risiken / Ratschläge

HIV-Übertragung und AIDS-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen / Risiken / Ratschläge HIV-Übertragung und AIDS-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen / Risiken / Ratschläge Gegen HIV gibt es keine Impfung. Aber es gibt einen einfachen und wirkungsvollen Schutz vor der Ansteckung:

Mehr

Dem Nationalen Programm «HIV und andere

Dem Nationalen Programm «HIV und andere Übertragbare Krankheiten HIV- und STI-Fallzahlen 211: Berichterstattung, Dem Nationalen Programm «HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (NPHS) 211 217» entsprechend, publiziert das BAG die HIV-

Mehr

BASELINE-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER

BASELINE-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER ANLEITUNGEN FÜR STUDIENMITARBEITER/INNEN: Nach der Rekrutierung in die Studie fordern Sie bitte die Studienteilnehmer auf, diesen Baseline-Fragebogen auszufüllen. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie den

Mehr

A Teil. HIV-Infektionen stellen ein ernsthaftes gesundheitliches

A Teil. HIV-Infektionen stellen ein ernsthaftes gesundheitliches GESUNDHEITSAMT DES BUNDESSTAATS NEW YORK AIDS Institute Einwilligungserklärung für HIV-Tests HIV Tests sind freiwillig. Die Einwilligungserklärung kann jederzeit durch Mitteilung an Ihren Arzt zurückgezogen

Mehr

SOZIALES AIDS - Wie wichtig die öffentliche Thematisierung von HIV und AIDS ist

SOZIALES AIDS - Wie wichtig die öffentliche Thematisierung von HIV und AIDS ist 30. November, 2015 WELT AIDS TAG am 1. Dezember 2015 SOZIALES AIDS - Wie wichtig die öffentliche Thematisierung von HIV und AIDS ist Eine der wirkungsvollsten Waffen gegen das Virus und das soziale AIDS

Mehr

Impfung gegen Humane Papillomaviren

Impfung gegen Humane Papillomaviren Impfung gegen Humane Papillomaviren Für alle Jugendlichen! Präsentation für Jugendliche und Eltern Humane Papillomaviren (HPV) können verschiedene Formen von Krebs und Genitalwarzen auslösen. Sie sind

Mehr

Wichtige Informationen zu Emtricitabin/Tenofovir zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit HIV

Wichtige Informationen zu Emtricitabin/Tenofovir zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit HIV Tenofovir/Emtricitabin SANDOZ Wichtige Informationen zu Emtricitabin/Tenofovir zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit HIV Diese Broschüre ist für Erwachsene bestimmt, die Emtricitabin/ Tenofovir

Mehr

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Hepati t is Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Florian hat sich vor ein paar Jahren mit Hepatitis C infiziert. Erst die dritte Therapie war erfolgreich.

Mehr

Gesundheit im Freiheitsentzug

Gesundheit im Freiheitsentzug Gesundheit im Freiheitsentzug Informationen für Personen im Freiheitsentzug Diese Publikation ist in folgenden Sprachen erhältlich: Albanisch Arabisch Deutsch Englisch Französisch Italienisch Portugiesisch

Mehr

Cytomegalie MUSTER. Cytomegalie. Eine Information für werdende Mütter

Cytomegalie MUSTER. Cytomegalie. Eine Information für werdende Mütter Cytomegalie Cytomegalie Eine Information für werdende Mütter Sehr geehrte Patientin, sie sind schwanger, wozu wir Ihnen herzlich gratulieren. Mit diesem Informationsblatt möchten wir Sie über eine Erkrankung

Mehr

Die Epidemiologie von HIV in der

Die Epidemiologie von HIV in der Induction of HIV-1 broadly neutralizing antibodies: The role of host Schweiz and viral determinants Die Epidemiologie von HIV in der Roger D. Kouyos Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene roger.kouyos@usz.ch

Mehr

Postexpositionelle Prophylaxe der HIV-Infektion

Postexpositionelle Prophylaxe der HIV-Infektion Postexpositionelle Prophylaxe der HIV-Infektion PEP DAGNÄ Workshop 09.09.2006 Dr. Peter Gute Facharzt für Innere Medizin Infektiologie PEP (1) Keine kontrollierte randomisierte prospektive Studien zur

Mehr

Antworten auf Ihre Fragen zum HIV-Test!

Antworten auf Ihre Fragen zum HIV-Test! wir haben's getan! Antworten auf Ihre Fragen zum HIV-Test! Die Fragen sind entsprechend der einzelnen Themen farblich gekennzeichnet Allgemeine Fragen Fragen zu Sex Fragen zu Drogen Fragen zum HIV-Test

Mehr

HIV UND ARBEIT RICHTIGES VON FALSCHEM UNTERSCHEIDEN! AIDS TAG. 1. Dezember WELT

HIV UND ARBEIT RICHTIGES VON FALSCHEM UNTERSCHEIDEN! AIDS TAG. 1. Dezember WELT HIV UND ARBEIT RICHTIGES VON FALSCHEM UNTERSCHEIDEN! 1. Dezember WELT AIDS TAG HIV KÖNNEN OHNE EINSCHRÄNKUNG ARBEITEN! RICHTIG Für Menschen mit HIV gibt es grundsätzlich keinen Grund, der gegen eine Erwerbstätigkeit

Mehr

ist Was AIDS? Wie wird HIV nicht übertragen?

ist Was AIDS? Wie wird HIV nicht übertragen? Was ist AIDS? AIDS bezeichnet ein Krankheitsbild, das sich inf o lge einer erworbenen Abwehrschwäche entwickelt. A ls entscheidende Voraussetzung für AI DS gilt d ie Ansteckung mit dem Virus HIV Das Virus

Mehr

HIV & AIDS. Aufbau der Unterrichtseinheit

HIV & AIDS. Aufbau der Unterrichtseinheit Die SchülerInnen kennen wesentliche Zahlen, Daten und Fakten zu HIV und der Verbreitung des Virus in Österreich. setzen sich mit der Frage auseinander, wie man sich mit HIV anstecken kann. können zwischen

Mehr

Treatment as Prevention Stand 06 14

Treatment as Prevention Stand 06 14 ASPEKTE NR. 46 Stand Juni 2014 Treatment as Prevention und das EKAF-Statement In den letzten Jahren sind nicht nur im medizinischen Bereich die Entwicklungen der HIV/AIDS-Forschung zügig vorangeschritten,

Mehr

Verfahrensanweisung und Information zu HIV Kunden

Verfahrensanweisung und Information zu HIV Kunden Verfahrensanweisung und Information zu HIV Kunden der Hauskrankenpflege Tiede & Partner GbR Es wird auf die besondere Schweigepflicht hingewiesen, zum Schutze des Kunden und zum Schutz des Unternehmens

Mehr

HIV-Übertragung und Aids-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen / Risiken / Ratschläge

HIV-Übertragung und Aids-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen / Risiken / Ratschläge HIV-Übertragung und Aids-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen / Risiken / Ratschläge Gegen Aids gibt es weder Impfungen noch ein Heilmittel. Aber es gibt einen einfachen und wirkungsvollen

Mehr

Informationen rund um den HIV-Test. Überreicht durch. test?

Informationen rund um den HIV-Test. Überreicht durch. test? Informationen rund um den HIV-Test Überreicht durch test? 2015 HIV-Test auch für Sie ein Thema? HIV ist ein Virus, das die lebensgefährliche Immunschwächekrankheit Aids auslösen kann. Viele Menschen mit

Mehr

Schutz durch Therapie ist Safer Sex

Schutz durch Therapie ist Safer Sex Schutz durch Therapie ist Safer Sex Oktober 2013 Vorbemerkung 2009 hat die Deutsche AIDS-Hilfe ihr Positionspapier HIV-Therapie und Prävention veröffentlicht. Auch darin ging es bereits um die Schutzwirkung

Mehr

BASELINE-FRAGEBOGEN - HIV-POSITIVE MÄNNER

BASELINE-FRAGEBOGEN - HIV-POSITIVE MÄNNER ANLEITUNGEN FÜR STUDIENMITARBEITER/INNEN: Nach der Rekrutierung in die Studie fordern Sie bitte die Studienteilnehmer auf, diesen Baseline-Fragebogen auszufüllen. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie den

Mehr

Ich schütze meine Nächsten vor der Grippe

Ich schütze meine Nächsten vor der Grippe Ich schütze meine Nächsten vor der Grippe Von meiner Impfung profitieren auch Angehörige und enge Kontaktpersonen mit erhöhtem Komplikationsrisiko. Ihre Impfung schützt auch Ihre Nächsten Wenn die Grippeimpfung

Mehr

index.html?lang=de

index.html?lang=de &' www.allergieundhaut.ch http://www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/00684/02535/ index.html?lang=de!' Was ist ein STD? häufig vs selten? Symptome? How safe is safer sex? Condylom und Herpes Was ist

Mehr

Schützen auch Sie sich vor der Grippe. Grippe? Wir sind geimpft.

Schützen auch Sie sich vor der Grippe. Grippe? Wir sind geimpft. Schützen auch Sie sich vor der Grippe Grippe? Wir sind geimpft. Kenne ich die Grippe? Die Grippe (Influenza) ist eine Viruserkrankung, die unter bestimmten Bedingungen einen schweren, zum Teil sogar lebensbedrohenden

Mehr

Stadt-Apotheke. Ratgeber HIV / AIDS. Apotheker S.A.Baset Stadt-Apotheke Bargteheide Jersbeker Straße Bargteheide

Stadt-Apotheke. Ratgeber HIV / AIDS. Apotheker S.A.Baset Stadt-Apotheke Bargteheide Jersbeker Straße Bargteheide Stadt-Apotheke Jersbeker Str. 12 22941 Bargteheide Tel: 04532 / 83 12 Fax: 04532 / 25 16 5 Apotheker S.A.Baset Stadt-Apotheke Bargteheide Jersbeker Straße 12 22941 Bargteheide Ratgeber HIV / AIDS Was ist

Mehr

CITY? HERPES NEU IN THE. Die erste Herpestherapie zur Verkürzung der Heilungsdauer und schnellen Linderung von Symptomen ab dem ersten Tag!

CITY? HERPES NEU IN THE. Die erste Herpestherapie zur Verkürzung der Heilungsdauer und schnellen Linderung von Symptomen ab dem ersten Tag! HERPES IN THE CITY? Die erste Herpestherapie zur Verkürzung der Heilungsdauer und schnellen Linderung von Symptomen ab dem ersten Tag! NEU Herpes genitalis eine weitverbreitete Krankheit Herpes genitalis

Mehr

Die Sonne funkelt, die Seele lacht. Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat GESUNDHEIT

Die Sonne funkelt, die Seele lacht. Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat GESUNDHEIT GESUNDHEIT Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat Experten schlagen Alarm: Immer mehr Frauen kriegen es mit fiesen Sex-Krankheiten zu tun. Gerade in diesen Wochen wechseln Viren und Bakterien wieder fleißig

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einmal nicht aufgepasst und unheilbar krank? - Eine Lerntheke zum Thema HIV und AIDS - PDF-Format Das komplette Material finden Sie

Mehr

"Empfehlungen zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall"

Empfehlungen zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall Bürgerinformation zu Influenza A/H1N1 (Schweinegrippe): "Empfehlungen zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall" Köln (30. Juli 2009) - Angesichts der weiteren Verbreitung der Influenza A/H1N1 (so

Mehr

Heißer Draht: Liebestest

Heißer Draht: Liebestest METHODE Heißer Draht: Liebestest Kurzbeschreibung Die Spieler müssen eine Öse einen Draht entlang führen, ohne den Draht zu berühren. Zeitgleich müssen sie Fragen zu Safer Sex und HIV/Aids beantworten.

Mehr

Ihr Wegweiser zur Therapie mit YERVOY (Ipilimumab)

Ihr Wegweiser zur Therapie mit YERVOY (Ipilimumab) Behördlich genehmigtes Schulungsmaterial Ihr Wegweiser zur Therapie mit YERVOY (Ipilimumab) Informationsbroschüre für Patienten Diese Patientenbroschüre zur Anwendung von Ipilimumab wurde als Teil der

Mehr

HIV-Übertragung und Aids-Gefahr. Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen/Risiken/Ratschläge. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

HIV-Übertragung und Aids-Gefahr. Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen/Risiken/Ratschläge. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung HIV-Übertragung und Aids-Gefahr Wo Risiken bestehen und wo nicht Situationen/Risiken/Ratschläge Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Gegen Aids gibt es weder Impfungen noch ein Heilmittel. Aber

Mehr

Abschlusstreffen, November 2016, Robert Koch-Institut, Berlin. Ergebnisse im Städtevergleich

Abschlusstreffen, November 2016, Robert Koch-Institut, Berlin. Ergebnisse im Städtevergleich Abschlusstreffen, 25.-26. November 2016, Robert Koch-Institut, Ergebnisse im Städtevergleich Poster I: Soziodemographie Poster II: Wissen zu viralen Hepatitiden Poster III: Wissen zu HIV (allgemein) Poster

Mehr

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Tuberkulose. rechtzeitig erkennen und behandeln

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Tuberkulose. rechtzeitig erkennen und behandeln Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Tuberkulose rechtzeitig erkennen und behandeln Eine Information Ihres Gesundheitsamtes www.lgl.bayern.de Was ist Tuberkulose? Tuberkulose

Mehr

MÄNNER, HIV, AIDS... Fragen? Antworten!

MÄNNER, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! MÄNNER, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! 1 Besteht ein Ansteckungsrisiko bei einem einmaligen ungeschützten Geschlechtsverkehr? JA. Sobald die Penisspitze, die Scheidenschleimhaut (Vaginalverkehr) oder

Mehr

HIV / AIDS WO RISIKEN BESTEHEN UND WO NICHT INFORMATIONEN FÜR FRAUEN

HIV / AIDS WO RISIKEN BESTEHEN UND WO NICHT INFORMATIONEN FÜR FRAUEN HIV / AIDS WO RISIKEN BESTEHEN UND WO NICHT INFORMATIONEN FÜR FRAUEN deutsch allemand tedesco German AIDS IST EINE GEFÄHRLICHE KRANKHEIT und bis heute nicht heilbar. Aids ist weltweit verbreitet und auch

Mehr

Statistische Auswertung der HIVund Syphilis-Tests

Statistische Auswertung der HIVund Syphilis-Tests Statistische uswertung der HIVund Syphilis-Tests 2010 bis 2016 eratungsstelle für HIV und sexuell übertragbare Krankheiten Hintergrund Die HIV/ids-Organisation der Vereinten Nationen (UNIDS) hat sich zum

Mehr

Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt!

Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt! Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt! Grippe die unterschätzte Gefahr. Jedes Jahr suchen viele Personen wegen einer Influenza oder einer grippeähnlichen Erkrankung eine Arztpraxis

Mehr

Massnahme bei Schweinegrippe-Verdacht

Massnahme bei Schweinegrippe-Verdacht Massnahme bei Schweinegrippe-Verdacht Die pandemische Grippe (H1N1), bisher auch Schweinegrippe genannt, wird durch ein neuartiges Virus verursacht, das sich leicht von Mensch zu Mensch überträgt. Die

Mehr

Antworten auf Ihre Fragen zum HIV-Test!

Antworten auf Ihre Fragen zum HIV-Test! wir haben's getan! Antworten auf Ihre Fragen zum HIV-Test! Die Fragen sind entsprechend der einzelnen Themen farblich gekennzeichnet ALLGEMEINE FRAGEN FRAGEN ZU SEX FRAGEN ZU DROGEN FRAGEN ZUM HIV-TEST

Mehr