Gemeindebrief Ostern 2017

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief Ostern 2017"

Transkript

1 1 Gemeindebrief Ostern 2017

2 2 Augenblick Im Radio habe ich eine Geschichte gehört von zwei jungen Unternehmern. Beide haben eine Firma gegründet, beide bieten dasselbe Produkt an. Der Größere, der zuerst da war, ist ein durch und durch unsympathischer Mensch. Im Internet gibt es Videos, wie er einen Angestellten anschreit. Die Journalisten erklären, es sei sein starker Wille und seine Führungsstärke, denen er seinen Erfolg verdankt. Der Andere, der das kleinere Unternehmen führt, tritt dagegen sehr ruhig auf. Seine Unternehmensphilosophie ist, dass seine Mitarbeiter sich wohlfühlen sollen: Wir glauben, wenn Menschen sich wohlfühlen, dann bringen sie auch bessere Leistung. Die Journalisten sind skeptisch: Hat so einer eine Chance gegen einen skrupellosen und entschlossenen Widersacher? Es ist im Grunde eine alte Geschichte: David gegen Goliath, Igel und Hase, Maus und Löwe. Freilich, in den Geschichten geht es gut aus für die Kleinen. Aber das sind nur Geschichten, nur Mythen, nur Märchen. Im echten Leben, wissen wir, ist es besser, stärker zu sein oder größer oder skrupelloser und rücksichtsloser. Aber ist es das, was wir als Christen glauben? Der Evangelist Markus sagt, die Botschaft von Jesus Christus ist ein Geheimnis: Die Welt versteht sie nicht, erkennt Ihn nicht. Selbst seine Jünger verstehen ihn nicht. Sie staunen über seine Wunder, aber sie begreifen nicht, wer er ist. Jedenfalls nicht, bis sie ihn nach seiner Auferstehung gesehen haben. Dann endlich glauben sie richtig und sie ziehen los und verkünden überall die Gute Nachricht.

3 3 Und was ist mit uns? Wir kennen das Geheimnis doch schon: Dass Jesus, der groß und mächtig hätte sein können, sich entschlossen hat, niedrig und schwach zu sein. Dass Jesus, der seinen Jüngern Sanftmut und Frieden gepredigt hat und den seine Feinde mit Gewalt beseitigen wollten, dass der gesiegt hat ohne Gewalt, über seine Feinde und über den Tod. Wir feiern an Ostern die Auferstehung Jesu und deshalb kennen wir ein Geheimnis, das viele Menschen bis heute nicht kennen: Dass nicht die Starken siegen, nicht die Schnellen, nicht die Skrupellosen und die, die kein Mitleid kennen. Das Geheimnis ist, dass Gott durch die Liebe siegt. Ich wünsche Ihnen einen frohen und gesegneten Sommer! Pfarrer Christoph Karle

4 4 Kontakte der Ev. Verbundkirchengemeinde SB-BB Seit sind die Kirchengemeinden Schwarzenberg und Bieselsberg die Ev. Verbundkirchengemeinde Schwarzenberg-Bieselsberg. Ansprechpersonen: Pfarrstelle -> zurzeit vakant Münchner Str Schömberg 07084/6146 pfarramtlicher Vertreter: Pfr. J. Luithle (Schömberg) Kasualien ( Taufe, Hochzeit, Beerdigung) und Konfirmandenarbeit: Pfr. Christoph Karle E- Mail: Christoph. Gemeindebüro: Pfarramtssekretärin Iris Kusterer Das Gemeindebüro ist mittwochs von Uhr besetzt Münchner Str Schömberg 07084/ Vorsitzende: Daniela Peußer Turnstr Schömberg 07235/ Gemeindeassistentin/ Hausmeisterin Gerda Schmidt Eulenweg Schömberg 07084/ Kirchenpflege: Annette Kögler Karlsruher Str Schömberg 07084/ Mesnerin BB (ab ): Julia Götz Kastanienstr. 6, Schömberg 07235/ BB= Bieselsberg SB=Schwarzenberg Kontaktpersonen für Gruppen und Kreise: siehe Seite 19

5 5 Kinderseite Bunt gefärbte Ostereier gehören zum Osterfest genauso wie gelbe Narzissen oder ein Spaziergang mit der Familie. Besonders schöne Eier erhaltet ihr durch das Färben mit Naturfarben. Im Haushalt findet ihr viele natürliche Färbemittel. Ob man nun Zwiebelschale, Rote Bete, Rotkohl, Safran, Spinat oder Tees verwendet, am Ende gleicht kein Ei dem anderen. Die Eier werden zunächst gründlich gereinigt und eine halbe Stunde in Essigwasser gelegt, damit sich die Schale aufraut und die Farbe besser daran haften bleibt. Für die Herstellung des Suds verwendet ihr am besten einen alten Topf, da Farbablagerungen bleiben können. Die gewünschten Pflanzenteile (bei Rote Bete, Rotkohl und Spinat etwa 300g) in den Topf geben, mit Wasser auffüllen und 30 bis 40 Minuten kochen lassen, bis es die gewünschte Farbe angenommen hat. Nun kocht man die Eier in einem separaten Topf hart und legt sie anschließend noch im warmen Zustand für mindestens zehn Minuten in den färbenden Sud. Je länger sie darin liegen, desto kräftiger färbt sich die Schale. Für etwas Glanz gebt ihr einen Tropfen Speiseöl auf ein Tuch und poliert die gefärbten Eier.

6 6 Mesnerin in Bieselsberg Liebe Annelie, seit wann bist du Mesnerin? Seit 2011! Aber ich war es nicht allein, sondern von Anfang an hat Wolfgang mir geholfen und mir viele Arbeiten abgenommen. Was hat dich motiviert, diese Aufgabe zu übernehmen? Als ich hörte, dass eine Mesnerin gesucht wurde, dachte ich mir: das wäre doch eine schöne Aufgabe für mich. Gleichzeitig hatte ich aber viele Gründe die dagegen sprachen. Erst nach einem Gespräch mit unserm Pfr. Norbert Graf und Fr. Rosa Kraft und einer Probezeit haben Wolfgang und ich uns dazu entschlossen. Wenn du dich an deine Zeit als Mesnerin erinnerst, was möchtest du nicht missen? Die Arbeit in der Kirche, denn die Kirche ist ein besonderer Ort. Die Größe und die Stille, das alte Gemäuer. Es war für mich immer etwas besonderes dort zu arbeiten. Welches Erlebnis oder welcher Eindruck, wird dir in guter Erinnerung bleiben? Da kann ich gar kein einzelnes Erlebnis sagen, es waren so viele. Schön war es, wenn nach dem Gottesdienst oder besonderen Festgottesdiensten die Besucher zufrieden waren und wenn alles gut ging und man auch mal ein Lob bekam. Gibt es für dich einen Lieblingsbereich in der Petruskirche? Wenn ja, welchen? Lieblingsbereich gibt es keinen, ich mag die ganze Kirche. Gibt es etwas, was du deiner Nachfolgerin oder der Gemeinde für deine Nachfolgerin mitgeben möchtest? Natürlich ist nicht immer alles perfekt oder es klappt nicht so reibungslos wie man möchte. Dann wünsche ich meiner Nachfolgerin, dass die Gottesdienstbesucher etwas nachsichtig sind und bei Zufriedenheit die Mesnerin auch mal loben.

7 7 Liebe Julia, ab wann bist du Mesnerin? Seit 1.April bin ich Mesnerin der Petruskirche in Bieselsberg. Welche Aufgaben warten auf dich? Die Kirche für die Gottesdienste richten und anschließend auch wieder reinigen, die Glocken programmieren, die Lieder anstecken, den Altar mit Blumen schmücken, die Kirche vor den Gottesdiensten heizen, den Platz vor der Kirche sauber halten, um mal so die wichtigsten wöchentlichen Aufgaben zu nennen. Einmal im Monat werde ich den Mesnerdienst während dem Gottesdienst übernehmen. Die anderen Sonntage werden - wie bisher - durch ein ehrenamtliches Team abgedeckt. Das finde ich super, da so für uns als Familie weiter die Möglichkeit besteht, einen Gottesdienst zu besuchen, bei dem auch die Kinder einen Raum haben. Was wünschst du dir für deine Aufgaben? Ich wünsche mir ein offenes Miteinander und gut besuchte Gottesdienste. Auf welche Situationen oder Aufgaben bist du gespannt oder freust du dich sogar? Ich dekoriere gerne mit Blumen und auch auf die Festgottesdienste im Kirchenjahr freue ich mich. Gibt es für dich einen Lieblingsbereich in der Petruskirche und wenn ja welchen? Unsere ganze Kirche finde ich sehr schön und ich freue mich schon immer darüber, dass wir in Bieselsberg so eine schöne Kirche haben. Im Gottesdienst sitze ich am liebsten rechts oben auf der Empore, von da aus kann die schöne Innengestaltung an der Decke und auch an den Chorfenstern besonders gut bestaunt werden. Ich finde es immer wieder faszinierend wie Generationen vor uns - ohne die ganzen Maschinen und Geräte, die uns heute zur Verfügung stehen - so schöne Bauwerke geschaffen haben. Auch welchen Einsatz sie dafür gebracht haben, was das für sie finanziell für ein Aufwand war und dass es ihnen das wert war. Davor habe ich Respekt. Ich hoffe, dass uns das in unserer Zeit, mit dem Vorhaben Gemeindehausbau auch gelingt.

8 8 Die Ev. Verbundkirchengemeinde sagt DANKE! Liebe Gemeindeglieder, die am 6. Januar 2017 in Bieselsberg bei der Feier zur Verbundkirchengemeinde dabei waren, wissen, wie schwer mir der Abschied als Kirchengemeinderat und ehrenamtlicher Mitarbeiter in unseren Gemeinden gefallen ist. Leider lässt mein Gesundheitszustand die Mitarbeit, die mir sehr viel Spaß gemacht hat, dies nicht mehr zu. Trotzdem bin ich immer in Gedanken bei Ihnen und wünsche, dass das Modell Verbundkirchengemeinde eine Zukunft hat. Ich bin davon überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen, dass Sie mir fast 10 Jahre entgegengebracht haben. Liebe Grüße und Gottes Segen Heinz von Hall Lieber Heinz, wir möchten dir an dieser Stelle nochmals herzlich DAN- KE sagen für dein Engagement in der Planung und Durchführung vieler Projekte, als KGR-Vorsitzender, Mitarbeiter im Gemeindebriefteam und vielem mehr! Wir wünschen dir alles Liebe und Gute und vor allem Gottes reichen Segen!

9 9 Ein weinendes und ein lachendes Auge Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an Luise und Herbert Röben für knapp 30 Jahre / 18 Jahre Nachmittag der Begegnung planen, denken, gestalten und leiten. Sie waren mit Kopf, Herz und Hand dabei und haben ihre Gaben und Fähigkeiten, gemeinsam mit einem tollen Team, eingebracht: Einfach klasse! Sie haben Glaube erleben praktisch werden lassen. Im März haben sie sich von ihren Leuten als Gastgeber verabschiedet, um nun selbst als Teilnehmer und Gäste im Herbst beim Nachmittag der Begegnung dabei zu sein. Es ist schön, dass Gerda Schmidt mit dem Mitarbeiterteam diese Aufgabe weiterführt. Ein herzliches DANKESCHÖN an dieser Stelle an Gerda und das tolle Mitarbeiterteam. Röbens im Kreise ihres Teams. (Auf dem Bild fehlen leider einige Mitarbeiter)

10 10 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger Uhr Abendmahl an Tischen MA Abendmahl Abendmahl Pfr.C Karle Pfr.C Karle, MA, Singteam gemeinsamer GD in Schömberg Prädikantin A. Vollmann Pfr.C Karle Uhr Atempause GD BB Helge Keil Prädikant J. Bachteler Konfirmation in Bieselsberg Pfr.C Karle Distriktsgottesdienst s.bürgerfreund N.N Prädikantin G. Braun Pfr.C Karle

11 11 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger gemeinsamer GD in Schömberg N.N N.N Abendmahl Abendmahl Pfr.C Karle Uhr gemeinsamer GD beim Brunnenfest Prädikantin A. Vollmann Uhr Atempause GD SB N.N Pfr.C Karle Uhr gemeinsamer GD in BB Vikar C. Pascher Abendmahl Abendmahl Pfr.C Karle Bitte entnehmen Sie aktuelle Informationen zu den Gottesdiensten dem Bürgerfreund. BB = Bieselsberg SB = Schwarzenberg Kindergottesdienst ist in der Regel jeden Sonntag um Uhr im Gemeindehaus in Schwarzenberg. (Nicht in den Ferien)

12 12 Stimmen der Gemeinde zu Ostern 1. Wenn ich an Ostern denke, fällt mir folgendes ein Ein unvergessliches Ostererlebnis 3. Das darf an Ostern nicht fehlen bei mir/das gehört für mich zu Ostern 1...die Auferstehung von Jesus 2 Mit 6 bin ich in den See gefallen 1 denke ich an Geschenke 2 als ich mein Ostergeschenk selbst von der Post angenommen habe. 3 Die Familie weiblich 3 Geschenke und Familie männlich, 14 1 Feiern + Fest 3 Schokolade, Kirche, großes Fest mit Verwandtem weiblich,13 1 Ein großes Fest 3 Kirchlich Ostern feiern, Essen weiblich, beim Osterspaziergang lagen immer Eier oder Süßigkeiten am Wegrand. Morgens durften wir unser Osternest suchen, es gab farbige Eier und einen roten Zuckerhase. 2 Ostern ist fast immer schönes Wetter, Karfreitag fast immer sehr trostlos und schlecht. 3 Ostergottesdienst und Gäste zum Essen weiblich,60+ 1 Wenn ich an Ostern denke erinnere ich mich an den Ostergottesdienst morgens um 5.30Uhr. Im Dunklen in die Kirche zu gehen und im Hellen wieder hinaus, gibt es sonst nie! 2 Nachdem ich für meine Großeltern die Ostereier versteckt hatte und die beiden angefangen haben zu suchen, hab ich vergessen, wo ein Teil der Sachen liegt. Ein paar Tage später haben wir den Rest gefunden. weiblich,21

13 13 1 Natur erwacht, Leidensweg, Auferstehung männlich, Denke ich daran, wie Jesus gekreuzigt wurde und wieder auferstanden ist 2 Mein lustigstes Erlebnis war, als ich früher sehr lange gebraucht habe Geschenke zu finden, obwohl sie leicht versteckt waren 3 An Ostern darf es nicht fehlen, mit meiner Familie zu feiern weiblich,14 1 Ostereier, Geschenke suchen 2 Ich hab immer so getan als ob ich das Geschenk nicht gefunden hätte, damit jemand anderes es für mich holt. 3 Osterfrühstück 1 bunte Ostereier weiblich,14 2 wo ich auf Schokolade getreten bin 3 Schokolade männlich, 13 1 Ich denke an einen schönen Tag mit meiner Familie 2 Als ich beim Geschenke suchen mit meinen schönen Sachen in den Matsch gefallen bin 3 Die Geschenksuche im Garten weiblich,13 1 Moos im Wald holen und ein Nest für den Osterhasen machen. Aus Weidenkätzchen und Blumen einen Bogen über das Moosnest. 3 Selbstbemalte Eier, Osterkerzen, Osternachtgottesdienst weiblich,40+ 1 Schon am Karfreitag sind wir mit Vater und Mutter zum Karfreitagsgottesdienst gegangen. Es war für uns immer sehr bewegend von der Kreuzigung Jesu zu hören. 2 Ein unvergessliches Osterfest bei Oma Kappler in Bieselsberg. Für unsere Kinder war es ein Erlebnis Osterhasen zu suchen. 3 Das Zusammensein mit der Familie mit Geschwistern und Kindern weiblich,60+

14 14 Liebe Gemeindeglieder vielen herzlichen DANK allen, die uns in den letzten Jahren durch eine Spende im Rahmen der Bieselsberger/ Schwarzenberger Gabe unterstützt haben. Im vergangenen Jahr kamen auf diese Weise in Schwarzenberg 2145 und in Bieselsberg 1910 zusammen. HERZLICHEN DANK! Um was bzw. um wen geht es? Seit etlichen Jahren erbitten wir von den Gemeindegliedern, die in Rente oder Pension sind und somit keine Kirchensteuer mehr zahlen, einen freiwilligen Gemeindebeitrag (= Schwarzenberger/ Bieselsberger Gabe). Da wir aber nicht wissen, wer im wohlverdienten Ruhestand ist, können wir Sie nicht persönlich anschreiben und bitten Sie an dieser Stelle, um den freiwilligen Gemeindebeitrag. Wer mag, kann sich natürlich auch schon beim Gemeindebeitrag beteiligen, wenn er noch nicht 60 Jahre oder älter ist Wie funktioniert es? Die Höhe und den Zweck können Sie nach eigenem Interesse und Ihren Möglichkeiten festlegen. Die Spende kommt unmittelbar unserer Gemeindearbeit zugute. Ab einer Spende von 30 erhalten Sie von uns eine Zuwendungsbescheinigung für das Finanzamt. Zahlungsempfänger: Ev. Kirchenpflege Schwarzenberg IBAN: DE Bank: Sparkasse Pforzheim Calw Verwendungszweck: Schwarzenberger-Bieselsberger Gabe Projekt (gewünschte Zahl einfügen) Danke, wenn Sie eines unserer Projekte durch Ihre Gabe unterstützen! Folgende Projekte können Sie mit Ihrer Gabe unterstützen:

15 15 PROJEKT 1 Mikrofon für die Orgelübertragung Bei Übertragungen ins Gemeindehaus war die Orgel leider bisher nur sehr leise hörbar. Um dies zu ändern, möchten wir das technische Material anschaffen, um die Tonübertragung ins Gemeindehaus möglich zu machen. PROJEKT 2 VISION GEMEINDEHAUS Um mit dem Planen des Gemeindehauses loslegen zu können, benötigen wir eine Startsumme von ca DANKE für alle bisherige Unterstützung! Wir sind überzeugt, dass dieses Gemeindehaus ein Gewinn für unseren Ort und unsere Gemeinde ist (hier nur zwei Stichpunkte: barrierefreier Treffpunkt für jung und alt, sanitäre Anlagen bei der Kirche). PROJEKT 3 WO AM NÖTIGSTEN In unserer Kirchengemeinde gibt es viele Aktionen und Angebote, in welchen wir für Menschen da sind. Mit diesem Projekt unterstützen wir z.b. die Arbeit unserer Gemeindeassistentin Gerda Schmidt bei ihrer Arbeit im Kindergarten oder der seelsorgerlichen Begleitung von Menschen die Atempause Gottesdienste mit alltagspraktischen Themen und anschließendem gemütlichem Beisammensein beim Imbiss die Kinder- und Jugendarbeit den Nachmittag der Begegnung das Angebot für Senioren und Seniorinnen Herzlichen DANK für alle finanziellen Gaben und auch für Ihre Unterstützung unserer Gemeindearbeit im Gebet!

16 Vor ungefähr einem Jahr haben wir die Öffentlichkeitsarbeit für unser Projekt Gemeindehaus Bieselsberg begonnen. Seitdem sind bereits einige Aktionen gelaufen und wir haben zum Ende Februar einen Spendenstand von ,08 erreicht. Damit wir unserem Ziel weiter näherkommen, haben wir auch für 2017 einiges vor. Am 16. Juli wird es einen Gottesdienst im Grünen auf dem Grundstück neben der Kirche geben. Anschließend folgt eine Mittagsbewirtung samt Kaffee und Kuchen. Um Uhr startet dann der erste Sponsorenlauf rund um die Kirche in Bieselsberg. Alle weiteren Informationen dazu finden sich in der gesonderten Ausschreibung für den Lauf. Kuchenspender gesucht Für das Kuchenbuffet an diesem Festtag, am 16. Juli, suchen wir noch Kuchenbäckerinnen und -bäcker. Wer einen Kuchen spenden kann und will, darf dies bei Daniela Peußer anmelden oder per an die Adresse: Wer diesen Tag in irgendeiner Weise durch seine Mitarbeit unterstützen kann, darf sich ebenfalls auf den oben genannten Wegen melden. Vielen Dank für alle Unterstützung!

17

18 18 Lachen und Weinen Aus unseren Gemeinden ist verstorben Herr Dieter Härter Herr Manfred Hempel Frau Mirijam Linder Herr Rolf Autenrieth Bieselsberg im Alter von 72 Jahren Schwarzenberg im Alter von 83 Jahren Schwarzenberg im Alter von 80 Jahren Schwarzenberg im Alter von 80 Jahren Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk an sich. Dietrich Bonhoeffer

19 19 G RU P P E N U N D K RE I S E Kinder Mitwoch Gemischte Jungschar BB Uhr Kontakt: Andreas Weckwerth Tel / Donnerstag Eltern Kind Gruppe Uhr Kontakt: Christina Radde Tel / Freitag Kinderstunde BB Uhr Kontakt: Daniela Peußer Tel / Freitag Gemischte Jungschar SB Uhr Kontakt: Alexandra Jägers Tel / Sonntag Kinderkirche SB Uhr Kontakt: Simone Eschwey Tel /1685 Jugend Freitag Teeniekreis BB/SB Uhr Kontakt: Sara Zimmermann Tel. 0176/ Erwachsene Dienstag Hauskreis Uhr Kontakt: Tanja Maurer Tel / Donnerstag Morgenimpuls Uhr Kontakt: Gerda Schmid Tel /6879 Donnerstag Bibellesekreis Uhr Kontakt: Karin Jägers, Tel /1856 Freitag Hauskreis Uhr Kontakt: Christina Radde Tel / Sonntag Gemeinschaftsstunde BB Uhr Kontakt: Wolfgang Weckwerth Tel /1867 Nachmittag der Begegnung im Winterhalbjahr. Kontakt: Herbert Röben (SB) Tel /7699 Kontakt: Elke Schroth (BB) Tel /8553 Singteam trifft sich nach Absprache Kontakt: Kerstin Bürkle, Tel /4439 Impulsabend jeden zweiten Dienstag im Monat (außer Ferien) Uhr im Gemeindehaus Schwarzenberg. Kontakt: Gerda Schmid Tel /6879

20 20 Glaube erleben Kontakt & Impressum: Ev.Verbundkirchengemeinde Schwarzenberg-Bieselsberg Münchener Str. 5, Schömberg Tel /6146 Fax: 07084/ URL: Redaktion: Daniela Peußer Heike Cyrener Ralf Maurer Kirchenpflege Schwarzenberg: Sparkasse Pforzheim Calw IBAN DE BIC PZHSDE66XXX Kirchenpflege Bieselsberg Sparkasse Pforzheim Calw IBAN DE BIC PZHSDE66XXX

1 Gemeindebrief. Frühjahr

1 Gemeindebrief. Frühjahr 1 Gemeindebrief Frühjahr 2016 2 Augenblick Sackgasse. Straßenende. So mag es bestimmt auch den ersten Christen am Karfreitag gegangen sein: Alles aus! Sackgasse! Alles umsonst Und nun rückwärts? Wohin?

Mehr

1 Gemeindebrief. Sommer

1 Gemeindebrief. Sommer 1 Gemeindebrief Wir sagen: Sommer 2015 2 Danke! Liebe Schwarzenberger und Bieselsberger, wenn man nach fast 12 Jahren die Pfarrstelle wechselt ist es gut innezuhalten und so etwas wie Bilanz zu ziehen.

Mehr

Gemeindebrief. Sommer 2017

Gemeindebrief. Sommer 2017 Gemeindebrief 1 Sommer 2017 2 Vorstellung/Augenblick Liebe Leserin, lieber Leser! Noch bin ich gar nicht vor Ort, und doch darf ich mich Ihnen bereits in diesem Gemeindebrief als Ihre neue Pfarrerin ab

Mehr

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GEMEINDE-INFOBRIEF der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GRUSSWORT Einmal im Monat miteinander essen

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Ein Platz für dich Gottesdienst zur Verabschiedung der Kinderkonfirmanden

Ein Platz für dich Gottesdienst zur Verabschiedung der Kinderkonfirmanden Ein Platz für dich Gottesdienst zur Verabschiedung der Kinderkonfirmanden 01.03.2015 Im Altarraum stehen 7 Stühle. CD Player, CD Musik Begrüßung Lied: Ein Licht geht uns auf HUT 1 53, 1-3 Psalm 92 mit

Mehr

Gottesdienst klassisch Thema: Die Wirkung der Erlösung - Teil 1: Die Gemeinde Predigt: Pfarrer Johannes Gerhardt

Gottesdienst klassisch Thema: Die Wirkung der Erlösung - Teil 1: Die Gemeinde Predigt: Pfarrer Johannes Gerhardt Gottesdienste Kein Kindergottesdienst in den Ferien! 3. Juli 10. Juli 17. Juli 24. Juli 31. Juli 7.August 14.August 21.August 28.August 4.September Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr als faule Früchte

Mehr

Lukas 9,10-17: Die Speisung der Füntausend Predigt: Prädikantin Daniela Beisel Klassisch - Predigtreihe "Schlüsselelemente im Gottesdienst

Lukas 9,10-17: Die Speisung der Füntausend Predigt: Prädikantin Daniela Beisel Klassisch - Predigtreihe Schlüsselelemente im Gottesdienst Gottesdienste Juli August 2013 Gottesdienste Montag 1. Juli 8:15 Uhr 7. Juli 14. Juli 21. Juli 28. Juli 4. August Gottesdienst zum Schuljahresabschluss für Schüler, deren Familien und alle Interessierten

Mehr

Gemeindebrief. Frühling

Gemeindebrief. Frühling Gemeindebrief Frühling Frühling 2012 Augenblick Liebe Leserinnen und Leser! Was fällt Ihnen alles zu Ostern ein? Ostereier suchen? Osterbraten? Zwei arbeitsfreie Tage? Osterfest? Osterferien und Osterurlaub?

Mehr

Guten Tag, ihr seid willkommen Aus: Die Kerze brennt, S.6 Beratungsstelle für Gestaltung, Frankfurt, Geh mit uns auf unserm Weg SLB 242

Guten Tag, ihr seid willkommen Aus: Die Kerze brennt, S.6 Beratungsstelle für Gestaltung, Frankfurt, Geh mit uns auf unserm Weg SLB 242 Schulgottesdienst Thema: Ein Kreuzweg Ablauf: Begrüßung: Heute feiern wir einen besonderen Gottesdienst. Ihr wisst, bald haben wir Osterferien, in den Osterferien feiern wir Ostern. Da bekommen viele von

Mehr

Karin Baltschukat geb. Billet gestorben am 19. November 2015

Karin Baltschukat geb. Billet gestorben am 19. November 2015 In stillem Gedenken an Karin Baltschukat geb. Billet gestorben am 19. November 2015 Gisela und Manfred schrieb am 4. Dezember 2015 um 12.00 Uhr http://trauerhilfe-stier-karlsruhe.gemeinsamtrauern.net/images/moods/mood04.png

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

Gemeindebrief. Frühjahr

Gemeindebrief. Frühjahr Gemeindebrief Frühjahr 2014 Augenblick Der leere Stuhl Ein alter Mann war schwer erkrankt. Sein Pfarrer kam ihn zu besuchen. Als er das Zimmer des Kranken betrat, sah er einen leeren Stuhl der auffällig

Mehr

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht?

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht? Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Herisau, 9100 Herisau Sekretariat, Poststrasse 14, 9100 Herisau, Telefon 071 354 70 60 www.ref-herisau.ch sekretariat@ref-herisau.ch FRAGEBOGEN 1. Welche Angebote

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

1 Gemeindebrief. Frühjahr

1 Gemeindebrief. Frühjahr 1 Gemeindebrief Weitblick Frühjahr 2015 2 Augenblick Mal angenommen Mal angenommen, jemand sagt zu dir: Ja Ja, du bist mir wichtig. Ja, ich habe dich lieb. Ja, du bist kein Z u - fall, sondern ein genialer

Mehr

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26 Mai / Juni 2017 Emmaus-Gemeinde Gemeinde auf dem Weg aktuell Hesekiel 36,26 Hallo 2 "Du bist kostbar in meinen Augen und ich liebe dich." Jesaja 53,4 Wenn wir einem Menschen gegenüberstehen, welchen Eindruck

Mehr

Ostern feiern ein kleines Osterritual

Ostern feiern ein kleines Osterritual Ostern Ostern, endlich wieder ein Fest. Es ist schön gemeinsam zu feiern: in der Familie, mit Verwandten, mit Freunden. Was aber feiern wir an Ostern eigentlich? Die Woche vor Ostern nennen wir die Karwoche.

Mehr

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Inhaltsverzeichnis Leute S. 02-05 Floskeln S. 06-07 Verben S. 08-17 Adjektive S. 18-25 Adverbien S. 26-29 Präpositionen S. 30-32 Konjunktionen S.

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2 2016, März bis Mai OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe 2 Andacht Am Abend setzte Jesus sich zu Tisch mit den zwölf Jüngern. Und als

Mehr

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Sehr geehrte Frau Dekanin Kling de Lazer, sehr geehrte Herren Pfarrer Reiner und Huber, sehr

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2017 April Mai - Juni

VERANSTALTUNGEN 2017 April Mai - Juni Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2017 April Mai - Juni Veranstaltungen im April Gottesdienste Sonntag 02.04. 10:00

Mehr

Wortgottesdienst-Entwurf für März 2014

Wortgottesdienst-Entwurf für März 2014 Wortgottesdienst März 2014 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst-Entwurf für März 2014 2. Sonntag der Fastenzeit Lesejahr A (auch an anderen Sonntagen in der Fastenzeit zu gebrauchen)

Mehr

Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015)

Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015) Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, erst kommt das Leben, und

Mehr

Erfinde nun selbst eine Rechengeschichte und rechne! Mein Osterbüchlein Klasse 3

Erfinde nun selbst eine Rechengeschichte und rechne! Mein Osterbüchlein Klasse 3 Erfinde nun selbst eine Rechengeschichte und rechne! Mein Osterbüchlein Klasse 3 12 Die Osternester Wie teuer ist ein Nest? Wie schwer ist ein Nest? Der Hase versteckt heute die Nester für die Kinder der

Mehr

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Heilige Maria Venser Andacht am 26.06.2016, dem

Mehr

Katholische Pfarrgemeinde St. Kunigund Nürnberg

Katholische Pfarrgemeinde St. Kunigund Nürnberg Katholische Pfarrgemeinde St. Kunigund Nürnberg ==================================================================== Pfarrblatt Nr. 8 7. Juni 2015 ====================================================================

Mehr

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen in der Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft möchte Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen rechts und links an den

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin 1 Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, 17.1.2016 Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin bekommt, die oder der neu an der Schule ist, dann seid Ihr

Mehr

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017 Gottesdienste bei uns Erntedankfest So., 1. Oktober 2017 9.30 Uhr Grassel Festgottesdienst 11.00 Uhr Essenrode Festgottesdienst Gemeindebrief So, 15. Oktober 2017 10.00 Uhr Essenrode So., 22. Oktober 2017

Mehr

Ostern in Deutschland

Ostern in Deutschland Ostern in Deutschland Die Feiertage (der Feiertag, -e) in der Karwoche (die Woche vor Ostern) Die Karwoche ist heilig. Kar- bedeutet Trauer. Die Menschen sind traurig, denn Jesus stirbt in der Karwoche

Mehr

Der Friede Gottes, die Gnade Jesu Christi und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!

Der Friede Gottes, die Gnade Jesu Christi und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Predigt: Der Friede Gottes, die Gnade Jesu Christi und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! "Der Predigttext für den heutigen Sonntag steht 1. Kor 15,12-20." Gebet: "Gott, gib uns

Mehr

Fuß- und Kopfwaschung

Fuß- und Kopfwaschung Fuß- und Kopfwaschung Predigt am 17.03.2013 zu Joh 13,1-5 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, da kam einmal ein junger Mann zum Pfarrer. Verlegen druckste er herum dann nahm er all seinen Mut zusammen

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Heißer und kalter Dank Predigt am zu Lk 17,11-19 Pfr. z.a. David Dengler

Heißer und kalter Dank Predigt am zu Lk 17,11-19 Pfr. z.a. David Dengler Heißer und kalter Dank Predigt am 07.04.2013 zu Lk 17,11-19 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, vor einiger Zeit bin ich auf einen sehr interessanten Satz gestoßen. Da hat jemand gesagt: Die Bitte

Mehr

Familienblatt 2 WIR FEIERN ADVENT WIR FREUEN UNS AUF WEIHNACHTEN

Familienblatt 2 WIR FEIERN ADVENT WIR FREUEN UNS AUF WEIHNACHTEN Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung und die Hl. Kommunion Familienblatt 2 WIR FEIERN ADVENT WIR FREUEN UNS AUF WEIHNACHTEN Liebe Eltern, in einem Menschenkind kommt Gott uns nahe. Durch ein Menschenkind

Mehr

Meine Begegnung mit der Grabower Kirche

Meine Begegnung mit der Grabower Kirche Meine Begegnung mit der Grabower Kirche Heiligabend, Glocken läuten, Straßen sehen festlich aus. Eine Tanne steht vorm Rathaus, Kerzenschein in jedem Haus. Menschen eilen in die Kirche, bald der Gottesdienst

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM OKTOBER Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr B

WORTGOTTESDIENST IM OKTOBER Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr B WGD Oktober 2015 Seite 1 WORTGOTTESDIENST IM OKTOBER 2015 30. Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr B ( grüne Farbe: ALLE ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen

Mehr

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, manchmal muss man erinnert werden.

Mehr

ICH-BIN-ICH-Gruppe -Doris Rohringer

ICH-BIN-ICH-Gruppe -Doris Rohringer ICH-BIN-ICH-Gruppe -Doris Rohringer WICHTIGE TERMINE: 29.März: Palmsonntag wir nehmen auch heuer wieder gemeinsam am Umzug teil. Treffpunkt: 8 Uhr 10 vor dem Pfarrhof Nach dem Umzug nehmt bitte euer Kind

Mehr

Ostereier natürlich färben

Ostereier natürlich färben Ostereier natürlich färben von Gerd Lohmeier Ein frohes und schönes Osterfest! Liebe Krippenfreunde, sehr geehrte Damen und Herren, als ich noch an der Hochschule tätig war, haben wir einmal in einem Seminar

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr Gottesdienste Im November findet an allen en, Kindergottesdienst statt! 6. November 13. November 13. November 11:00 Uhr 20.November 27. November 4. Dezember 10.45 h Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr

Mehr

LEBEN. mit dem Tod eines Kindes. Hilfe für trauernde Familien. Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.v.

LEBEN. mit dem Tod eines Kindes. Hilfe für trauernde Familien. Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.v. LEBEN mit dem Tod eines Kindes Hilfe für trauernde Familien Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.v. Gruppe: "VERWAISTE ELTERN und GESCHWISTER" Mein Kind, mein Bruder, meine Schwester

Mehr

April, April, der macht, was er will!

April, April, der macht, was er will! April, April, der macht, was er will! 1 1. Schaut euch das Kalenderbild an. Arbeitet in der Kleingruppe und sammelt Assoziationen (5-7 Begriffe) zum Thema Ostern. Ergänzt eure Wortblume und schreibt mit

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernen an Stationen

Mehr

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Liebe Gemeinde! Wie Fliegen in dem Netz einer Spinne, so waren die zwei Jünger, Kleopas und sein Freund, gefangen von der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit,

Mehr

Beichte Orgelvorspiel. Begrüßung

Beichte Orgelvorspiel. Begrüßung Beichte 2008 Orgelvorspiel Begrüßung Lied 638,1-4 Herr, deine Liebe Emmausgeschichte 1 Stille Lied334,1-6 Danke für diesen guten Morgen Emmausgeschichte 2 Stille Kyrie-Ruf 178.11 Emmausgeschichte 3 Psalm

Mehr

Familiengottesdienst Ostermontag 2012 Thema: "Jesus lebt"

Familiengottesdienst Ostermontag 2012 Thema: Jesus lebt Familiengottesdienst Ostermontag 2012 Thema: "Jesus lebt" Heilandskirche Unterhaching Erarbeitet von: Michael Bartl und Team Liturgische Farbe: Weiß Ablauf: Begrüßen, Kerzen anzünden Glockenläuten Orgelvorspiel

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden Lukas 24,5-6 Dieser Vers soll

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

Gemeindebrief. Winter

Gemeindebrief. Winter Gemeindebrief Winter 2013 Augenblick Wahlzeit! Liebe Leser und Leserinnen, am 01. Dezember 2013 werden in unserer Landeskirche die Landessynode und die Kirchengemeinderäte neu gewählt. Gewählt zu werden

Mehr

Juni bis August 2017

Juni bis August 2017 Unsere Gottesdienste 1 Der Sommer spannt die Segel und schmückt sich dem zu Lob, der Lilienfeld und Vögel zu Gleichnissen erhob. Juni bis August 2017 Seite 2: Angedacht Seite 3: Aufgepasst: Baum-Grab-Bestattung

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE 56005 Koblenz, Postf. 20 05 62 56068 Koblenz, Moselring 2-4 Telefon: 0261 / 40 40 3-0 Telefax: 0261 / 40 40 3-44 E-mail: mitte@kirche-koblenz.de Internet: www.koblenz-mitte.de

Mehr

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz 1 Wie feiert man Ostern? a) Lesen Sie die Texte. Unterstreichen Sie wichtige Wörter. 1. Am Ostersonntag gehen die Eltern mit ihren Kindern in den Garten,

Mehr

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.)

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Thema: Die Taufe Jesu Markus 1,9-2,11 L = Leiter(in) des Gottesdienstes A = Alle Vorbereitung: Entweder das Taufbecken besonders akzentuieren (Kerzen, Blumen,

Mehr

Der Osterspaziergang: Wer sich heute auf den Weg macht, geht nicht allein. Viele sind unterwegs.

Der Osterspaziergang: Wer sich heute auf den Weg macht, geht nicht allein. Viele sind unterwegs. Dieses Manuskript stimmt nicht unbedingt mit dem Wortlaut der Sendung überein. Es darf nur zur Presse- und Hörerinformation verwendet und nicht vervielfältigt werden, auch nicht in Auszügen. Eine Verwendung

Mehr

Monatslosung August Kurzfreizeit Cross Over Taufe am Bucher Stausee Neu in der Gemeinde

Monatslosung August Kurzfreizeit Cross Over Taufe am Bucher Stausee Neu in der Gemeinde AUG - SEP 2013 Herausgeber Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Baptisten Oesterleinstraße 16, 73430 Aalen Pastor Matthias Harsányi Telefon 07361 37200 Mobil 0172 2853178 Redaktion Bettina Harsch Telefon

Mehr

Stiftspfarre Neukloster Karwoche und Ostern 2017 Liebe Schwestern und Brüder!

Stiftspfarre Neukloster Karwoche und Ostern 2017 Liebe Schwestern und Brüder! Stiftspfarre Neukloster Karwoche und Ostern 2017 Liebe Schwestern und Brüder! Ich freue mich auf die Karwoche und auf das Osterfest! Gerade diese Tage zeigen uns, was wir Christen glauben und von Gott

Mehr

Mit Engeln Jahresbeginn 4

Mit Engeln Jahresbeginn 4 Mit Engeln Jahresbeginn 4 Glocken Eingangs-Musik-Signal (z.b. Sax.improvisation) führt auf das Lied zu Lied Der du die Zeit in Händen hast (EG 64) Einspielung Straßenumfrage: Erwartungen für das neue Jahr

Mehr

CBB Freundesbrief 32. Es geht weiter!

CBB Freundesbrief 32. Es geht weiter! CBB Freundesbrief 32 Christliche Buchhandlung Baden Rathausgasse 8 Es geht weiter! Liebe Geschwister, liebe Freunde, liebe Kunden. Sollte Gott etwas unmöglich sein? Es ist mir eine grosse Freude, Euch

Mehr

Können Sie sich vielleicht auch noch daran erinnern, wie Sie sich fühlten, als Sie diesen Brief lasen?

Können Sie sich vielleicht auch noch daran erinnern, wie Sie sich fühlten, als Sie diesen Brief lasen? Liebe Gemeinde, wann haben Sie das letzte Mal einen Liebesbrief erhalten? War das gerade erst? Oder ist es schon längere Zeit her? Ihr, die Konfirmanden und Konfirmandinnen, vielleicht einen kleinen, zusammengefalteten

Mehr

Zielgruppe: Alle Interessierten Ansprechpartner: Simone Schulte/ Mitarbeiterteam Markus-Kindergarten

Zielgruppe: Alle Interessierten Ansprechpartner: Simone Schulte/ Mitarbeiterteam Markus-Kindergarten Kinderkino Für Kinder im Alter von 4 Jahren bis 8 Jahren Einmal jährlich zeigt der Medienpädagoge Jürgen Hecker auf der großen Kino-Leinwand einen ausgewählten Kinderfilm. In der Filmpause gibt es Popcorn

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 15.10., 18. So. n. Tr. 9.00 Gottesdienst (Lektor Brunner) Kollekte: Neuendettelsau Sonntag, 22.10., 19. So. n. Tr. 10.00 Reformationsgottesdienst

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt

Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt Herausgeber: Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Amtsgericht Düren VR 2451 Kirchengemeinde: 52249 Eschweiler, Röthgener Str. 68a Kontakt:

Mehr

Die Antworten in der Heiligen Messe

Die Antworten in der Heiligen Messe Die Antworten in der Heiligen Messe Auf den folgenden Seiten findest du Karten mit den Antworten in der Heiligen Messe. Sie sind ungefähr groß, wie dein Mess-Leporello. Du kannst sie ausdrucken, bunt anmalen

Mehr

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit.

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit. Evangelisch-methodistische Kirche Gemeindenachrichten Bezirke Ellefeld & Falkenstein Gemeinden Ellefeld, Falkenstein u. Werda August - September 2016 Foto: Michaela Begsteiger/Widmann Wenn Menschen anderen

Mehr

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Du bist Gottes geliebter Sohn Gottes geliebte Tochter, lautet der

Mehr

Lesung: Röm 10,9-17 (=Predigttext)

Lesung: Röm 10,9-17 (=Predigttext) Lesung: Röm 10,9-17 (=Predigttext) 9 Denn so du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig. 10 Denn

Mehr

Predigt (1.Joh 4,16-21): Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen.

Predigt (1.Joh 4,16-21): Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. Predigt (1.Joh 4,16-21): Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. Ich lese Worte aus dem 4. Kapitel des 1. Johannesbriefes: 16 Gott ist die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ostersonntag S. 3. Bemale das Osterei S. 4. Rechne S. 5. Zeichne einen Osterhasen S. 6. Ostergedicht S. 7

Inhaltsverzeichnis. Ostersonntag S. 3. Bemale das Osterei S. 4. Rechne S. 5. Zeichne einen Osterhasen S. 6. Ostergedicht S. 7 Manuela Doppler -1- Inhaltsverzeichnis Unterschrift Ostersonntag S. 3 Bemale das Osterei S. 4 Rechne S. 5 Zeichne einen Osterhasen S. 6 Ostergedicht S. 7 Bastle einen Osterschmuck S. 8 Ostergeschichte

Mehr

MINISTRANTEN MÜSWANGEN

MINISTRANTEN MÜSWANGEN MINISTRANTEN MÜSWANGEN Ministranten Müswangen; Janine Wyss und Céline Schimon Seite 1 Geschichte der Ministranten Am Anfang der katholischen Kirche kamen erst wenige Leute zum Gottesdienst. Alle hatten

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim Ein kleiner Gemeindegruß Advent / Weihnachten 2015 Ein kleiner Gemeinde-Gruß Seit gut einem Jahr bin ich nun Pfarrerin hier in Pfeddersheim. Als Ortspfarrerin

Mehr

Februar 2017 / März 2017

Februar 2017 / März 2017 KIRCHLICHE NACHRICHTEN Ev.-Luth. St.-Georgs-Kirchgemeinde Schöneck Ev.-Luth. Marienkirchgemeinde Arnoldsgrün Februar 2017 / März 2017 Jahresspruch für 2017 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 01.10., Erntedank - 16. So. n. Tr. 10.00 Familiengottesdienst zum Erntedankfest (Pfarrerin Sippel) Kollekte: Mission EineWelt 14.00 Erntedankgottesdienst

Mehr

Pfarrbrief. Hardegg. März April Liebe Pfarrgemeinde!

Pfarrbrief. Hardegg. März April Liebe Pfarrgemeinde! Pfarrbrief Hardegg März April 2015 www.pfarre-hardegg.at Liebe Pfarrgemeinde! Bekehrt euch zum Herrn, eurem Gott! Ein Prediger hatte die Gewohnheit, an die Gläubigen immer wieder diese Worte zu richten:

Mehr

Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen

Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen 1. Motive zur Teilnahme am Konfirmationsunterricht und Zufriedenheit Ich nehme an der Konf-Zeit teil,

Mehr

Feierliche Kommunion Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE)

Feierliche Kommunion Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE) Feierliche Kommunion 2018 Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE) Am 22. April 2018 mit Pfarrer Daniel Heller rot Kinderstunden mit allen Kommunionkindern, geleitet von Pfarrer Heller bzw. dem Kommunionteam

Mehr

Einführung von N.N. als Pfarrer der Seelsorgeeinheit XY (DD.MM.YYYY)

Einführung von N.N. als Pfarrer der Seelsorgeeinheit XY (DD.MM.YYYY) Einführung von N.N. als Pfarrer der Seelsorgeeinheit XY (DD.MM.YYYY) Einzug, Liturgen durch das Hauptportal, Ministranten und Konzelebranten gehen zu den Sitzen. Diakon trägt das Evangeliar und legt es

Mehr

der Ev. Kirchengemeinden Eudorf und Elbenrod

der Ev. Kirchengemeinden Eudorf und Elbenrod GEMEINDEBRIEF der Ev. Kirchengemeinden Eudorf und Elbenrod April August 2012 Liebe Gemeindeglieder! Mit viel Liebe und handwerklichem Geschick drechselt Herr Janitz aus Alsfeld handgefertigte Kreuze und

Mehr

Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung. in den evangelischen Kirchengemeinden. Bieselsberg und Schwarzenberg

Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung. in den evangelischen Kirchengemeinden. Bieselsberg und Schwarzenberg Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung in den evangelischen Kirchengemeinden Bieselsberg und Schwarzenberg Liebes Brautpaar! Sie haben sich entschlossen, Ihren Lebensweg gemeinsam zu gehen, und wollen

Mehr

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel 2 Begrüßung Hallo, liebes Mädchen, lieber Junge! Beten,

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Pfarrer: Im Namen unseres Herrn Jesus Christus versammelt, wenden wir uns voll Vertrauen an Gott, unseren Vater.

Pfarrer: Im Namen unseres Herrn Jesus Christus versammelt, wenden wir uns voll Vertrauen an Gott, unseren Vater. BEISPIEL 1: Pfarrer: Im Namen unseres Herrn Jesus Christus versammelt, wenden wir uns voll Vertrauen an Gott, unseren Vater. Wir bitten für N. und N., die sich heute einander anvertrauen, dass sie in der

Mehr

Lahde. Monatsspruch Februar 2016

Lahde. Monatsspruch Februar 2016 K O N T A K T Gemeindebrief für Lahde Monatsspruch Februar 2016 Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen

Mehr

Zum Andenken. Klaus / Größe: 1-sp/30 mm; Schriftart: Present * *

Zum Andenken. Klaus / Größe: 1-sp/30 mm; Schriftart: Present * * Zum Andenken Klaus 11. 12. 2001 100 / 1560596 Größe: 1-sp/30 mm; Schriftart: Present Zum Gedenken an unsere verstorbenen Brüder Auf den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon. J. de la Fontaine

Mehr

L = Liturg(in) ; G = Gemeinde

L = Liturg(in) ; G = Gemeinde Foto: Arne Ek L = Liturg(in) ; G = Gemeinde ERÖFFNUNG UND ANBETUNG GLOCKENGELÄUT PRÄLUDIUM BEGRÜSSUNG und MITTEILUNGEN LIED BESINNUNG und SÜNDENBEKENNTNIS G: Ich bekenne vor dir, heiliger Gott, dass ich

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Familiengottesdienst mit Taufe

Familiengottesdienst mit Taufe Familiengottesdienst mit Taufe Wir feiern heut ein Fest Sonntag, 20. Mai 2012, 10.00 Uhr in der Kirche St. Mauritius, Oberbergen Einzug Abholen der Taufkinder mit Eltern, Geschwistern und Paten am Hauptportal

Mehr

Dem Herrn entgegen Den Augen fern, dem Herzen ewig nah Der Friede sei mit Dir Der Herr hat genommen Der Himmel ist weit und Du darin Der Tod eines

Dem Herrn entgegen Den Augen fern, dem Herzen ewig nah Der Friede sei mit Dir Der Herr hat genommen Der Himmel ist weit und Du darin Der Tod eines Schleifentexte Kranz- und Gesteckschleifen werden in der Regel beschriftet. Diese Schleifen können in jeder Farbe bestellt und auch mit Sonderzeichen beschriftet werden. Sie werden an Kränzen, Blumenherzen

Mehr