Handbuch. Spettmann Essensplaner. -Deutsche Ausgabe- Version 2.0. Chris Spettmann Software. S e i t e 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch. Spettmann Essensplaner. -Deutsche Ausgabe- Version 2.0. Chris Spettmann Software. S e i t e 1"

Transkript

1 Handbuch -Deutsche Ausgabe- Spettmann Essensplaner Version 2.0 Chris Spettmann Software S e i t e 1

2 Inhaltsverzeichnis Einführung... 5 Technik... 5 Systemvoraussetzungen... 7 Minimal Voraussetzungen... 7 Empfohlene Voraussetzungen... 7 Unterstützte Betriebssysteme... 8 Installation... 8 Deinstallation Unter Windows 2000, XP, Server Unter Windows Vista Bestellen und aktivieren Übersicht Hilfe Gerichte und Mahlzeiten Gerichte hinzufügen Gericht bearbeiten / Details Gericht löschen Gericht drucken Cocktails und Drinks Drink hinzufügen S e i t e 2

3 Drink bearbeiten / Details Drink löschen Drink drucken Einkaufsliste Hinzufügen zur Einkaufsliste Entfernen von der Einkaufsliste Drucken und Druckvorschau Einkaufsliste Exportieren Zufallsgenerator Einzelgericht Für Zeitraum Kalender und Wochenplanung Übersicht Eintrag hinzufügen Eintrag löschen Eintrag bearbeiten Suchen, filtern und sortieren Gerichtsuche Listen filtern Listen sortieren Rezepte im Internet laden und veröffentlichen Import und Export S e i t e 3

4 Import Rezepte von Essensplaner Version 1.0 importieren Rezepte von Essensplaner XML importieren Rezepte von (Rez)ept-Datei importieren Export Als Essensplaner XML exportieren Als (Rez)ept-Datei exportieren Body Mass Index Rechner Kalorien Joule Umrechner Einheiten Umrechner Stoppuhr Fehlerberichte Automatische Updates Einstellungen Eintrag zu Liste hinzufügen Eintrag aus Liste bearbeiten Eintrag aus Liste löschen Support S e i t e 4

5 Einführung Verwalten Sie Ihre Rezepte einfach am Computer. Die Software besitzt verschiedene Such- und Sortierfunktionen außerdem einen Zufallsgerichtgenerator, der Ihnen per Zufall ein Gericht heraussucht. Alle Rezepte lassen sich drucken und mit Bild abspeichern. Zusätzlich lassen sich per Knopfdruck über das Internet neue Rezepte downloaden, eigene Rezepte veröffentlichen und so mit anderen Benutzern tauschen. Der Essensplaner setzt Maßstäbe in Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit der Daten sowie in der Geschwindigkeit, in der die Daten bereitgestellt und bearbeitet werden. Technik Spettmann Essensplaner, zukunftssicher! Für die Programmierung wurden die modernste Techniken gewählt, die derzeit am Markt verfügbar sind:.net 3.5 Framework in Verbindung mit einer SQL Server Compact 3.5 Datenbank vom Marktführer Microsoft. Dies bildet den idealen Kern der Anwendung um eine stabile, sichere und schnelle Ausführung zu garantieren. Durch diese Technologien kann der Essensplaner Sie mit Ihren Rezepten jahrelang begleiten und wird nicht an Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit verlieren. Es werden Betriebssysteme wie S e i t e 5

6 Windows XP und Vista gehen, aber der Essensplaner und Ihre Rezepte werden bleiben. Zusätzlich wird eine sehr benutzerfreundliche Oberfläche verwendet, in der sich der Benutzer einfach zurecht findet, auch wenn er zum ersten Mal mit der Anwendung arbeitet. Des Weiteren wird der Essensplaner ständig verbessert und erweitert, damit Sie nicht nur zufrieden, sondern begeistert sind. S e i t e 6

7 Systemvoraussetzungen Minimal Voraussetzungen Hard- / Software Status Prozessor Intel / AMD 600 MHz Arbeitsspeicher 256 MB Freier Festplattenspeicher 15 MB Grafikkarte 24 Bit Farbtiefe, 800x600 Auflösung Monitor 24 Bit Farbtiefe, 800x600 Auflösung Internetverbindung (nur für 56k Modem Onlineoptionen) Betriebssystem Microsoft Windows 2000 Empfohlene Voraussetzungen Hard- / Software Status Prozessor Intel / AMD 2 GHz Arbeitsspeicher 512 MB Freier Festplattenspeicher 15 MB Grafikkarte 32 Bit Farbtiefe, 1440x900 Auflösung Monitor 32 Bit Farbtiefe, 1440x900Auflösung Internetverbindung (nur für 2 MBit/s DSL Onlineoptionen) Betriebssystem Microsoft Windows Vista S e i t e 7

8 Unterstützte Betriebssysteme Microsoft Windows 2000 (Alle Editionen) Microsoft Windows XP (Alle Editionen) Microsoft Windows 2003 Server (Alle Editionen) Microsoft Windows Vista (Alle Editionen) Microsoft Windows 2008 Server (Alle Editionen) Installation 1. Starten Sie die Datei EssensplanerSetup.msi 2. Falls Sie kein.net Framework 3.5 installiert haben, werden Sie darauf hingewiesen dies zu tun, folgen Sie der Installation des Frameworks. Das Framework 3.5 kann auch manuell unter NetFx35setup.zip heruntergeladen und installiert werden 3. Sollten Sie eine Fehlermeldung erhalten, dass Windows Installer 3.1 benötigt wird, kann dieser über das Windows Update oder unter 31.zip bezogen werden. 4. Klicken Sie nun auf Weiter S e i t e 8

9 5. 6. Geben Sie hier den Pfad ein, wo das Programm installiert werden soll und, ob der Essensplaner für alle Benutzer an dem Computer verfügbar sein soll oder nur für Sie. Danach auf Weiter klicken bis die Installation startet. 7. Nachdem die Daten kopiert wurden, auf Schließen klicken. 8. Das Programm kann nun über einem Symbol auf dem Desktop oder aus dem Startmenü gestartet werden. S e i t e 9

10 Deinstallation Achtung: nach einer Deinstallation sind auch Ihre Rezepte gelöscht. Wollen Sie Ihre Rezepte nicht verlieren, sichern Sie sich den kompletten Ordner Data aus dem Installationspfad des Essensplaners. Nach einer Neuinstallation kann dieser Ordner Problemlos in die neue Installation kopiert werden. Unter Windows 2000, XP, Server 2003 Öffnen Sie die Systemsteuerung aus dem Startmenü und klicken auf Software. Wählen Sie die den Essensplaner aus der Liste und klicken auf Entfernen. Unter Windows Vista Öffnen Sie die Systemsteuerung aus dem Startmenü und klicken auf Programm hinzufügen/entfernen. Wählen Sie den Essensplaner aus der Liste und klicken auf entfernen. Bestellen und aktivieren Der Essensplaner ist ohne Registrierung nur 30 Tage lauffähig. Im Registrierungsfenster wird Ihnen angezeigt, wie viele Tage noch übrig sind. Anschließend kann er nur noch durch einen Kauf weiter benutzt werden. Ihre bereits angelegten Rezepte bleiben Ihnen auch nach Ablauf der Demo erhalten, sobald S e i t e 10

11 die Anwendung aktiviert ist, stehen diese Ihnen wieder zur Verfügung. So können Sie den Essensplaner aktivieren: 1. Starten Sie den Essensplaner. 2. Wenn die Registrierungsform nicht bereits anzeigt wird, können Sie diese im Dateimenü unter Info und Registrierung aufrufen. 3. Klicken Sie hier auf Kaufen. Anschließend gelangen Sie auf einer Internet Seite, wo Sie das entsprechende Bestellformular ausfüllen können. Sollte die Internet Seite sich nicht öffnen, geben Sie bitte im Browser folgende Adresse ein: 4. Nachdem Sie die Bestellung abgeschickt haben, ist der Betrag per Vorkasse zu bezahlen. Sobald das Geld eingegangen ist, erhalten Sie an die im S e i t e 11

12 Bestellformular angegebene Adresse Ihre Seriennummer. 5. Öffnen Sie wieder den Essensplaner und geben Ihren Benutzernamen sowie die Seriennummer im Registrierungsfenster ein. 6. Ist das geschehen, nur noch auf Jetzt aktivieren klicken. Bei einer gültigen Seriennummer erhalten Sie nun den Hinweis, dass Ihre Anwendung freigeschaltet ist. Ist Ihre Seriennummer nicht gültig, überprüfen Sie bitte die Schreibweise oder nehmen Kontakt zu Chris Spettmann Software auf: S e i t e 12

13 Übersicht Der Essensplaner besteht aus 5 Grundelementen zur Navigation und Steuerung. (1) Tabseiten, Tabpages oder auch Registrierkarten genannt. Durch klicken auf die jeweilige Überschrift wird die Seite aktiviert. (2) Das Dateimenü. In diesem befinden sich Untermenüs und Funktionen (3) Eine Liste; im Essensplaner kommen verschiedene Listen zum Einsatz, die aber alle nach dem gleichen Schema aufgebaut sind. Durch klicken auf einer Zeile wird diese markiert und durch doppeltes klicken werden Details angezeigt. S e i t e 13

14 (4) Eine Filterbox. Geben Sie hier ein Begriff zum filtern ein und die Liste wird mit nach diesem Begriff durchsucht. (5) Splitter. Durch Splitter lassen sich bestimmte Bereiche vergrößern und andere Bereiche verkleinern. Fahren Sie dazu mit der Maus an auf den Spiltterbalken bis ein Doppelpfeil erscheint und zeihen Sie den Balken in die entsprechende Richtung. Hilfe Durch drücken der F1- Taste wird die Hilfe mit dem Thema zum aktiven Element gestartet. Wenn Sie sich gerade im Dialog für Gericht hinzufügen befinden, öffnet sich die Hilfe auch zu diesem Thema. Zusätzlich befinden sich die Hilfsoptionen und das Handbuch im Dateimenü unter Hilfe. S e i t e 14

15 Gerichte und Mahlzeiten Gerichte hinzufügen Um ein neues Gericht zu Ihren Rezepten hinzuzufügen, klicken Sie bitte im Dateimenü unter Gericht auf Neues Gericht oder wechseln auf die Tab-Seite Gerichte und Mahlzeiten und klicken auf Neues Gericht. Anschließend öffnet sich folgendes Fenster: S e i t e 15

16 Beim Ausfüllen bitte soviele und genaue Angaben wie möglich machen, um die volle Funktionalität des Essensplaners auszuschöpfen. Als erstes können Sie den Namen des Gerichts festlegen. Es darf kein Name doppelt vorhanden sein. Wenn Sie also bereits ein Gericht mit dem Namen Apfelkuchen haben, muss der neue Eintrag anders heißen. Auch hier gilt deshalb, so genau wie möglich zu speichern. Nennen Sie z.b. ein Rezept Apfelkuchen mit Streusel und ein anderes Apfelkuchen mit Kirschen. Als nächstes können die Zutaten festgelegt werden. In der ersten Spalte wird die Menge eingetragen. In der 2. Spalte die Einheit, z.b. kg oder Prise. Sie haben bereits eine Auswahl an Einheiten, wenn Sie den Pfeil in der Einheiten Zelle klicken. Ist die gewünschte Einheit nicht dabei, kann unter Einstellungen eine neue Einheit hinzugefügt werden. Bei anderen Listen (Land, Kategorie, Anlass usw.) werden neue Einträge automatisch hinzugefügt, wenn ein Wert manuell eingetragen wird. In den weiteren Spalten können Name der Zutat und Ballaststoffe festgelegt werden. Nachdem die Zutaten eingegeben sind, kann die Zubereitung eingegeben werden. Es folgen Angaben zur Kategorie, Nationalität, dem Anlass und dem Getränk. Möchten Sie keine Angabe machen, wählen Sie bitte den Eintrag (kein) aus. Die Dauer; dort können Sie nach Belieben eine Zeit eintragen. Bei dem Feld Quelle können Sie Ihren Namen, einen Nickname oder die Internetseite, woher Sie das entsprechende Rezept haben, eingeben. Dieses Feld ist wichtig im Zusammenhang mit dem Veröffentlichen, da die anderen Benutzer durch dieses Feld S e i t e 16

17 sehen von wem Sie ein Rezept haben. Klicken Sie nun auf Weiter. Es erscheint die 2. Seite des Assistenten: Möchten Sie Ihrem Gericht ein Bild verpassen, klicken Sie einfach auf Durchsuchen und wählen Sie das entsprechende Bild von Ihren Festplatte aus. Die Bildgröße spielt dabei keine Rolle, da der Essensplaner über eine automatische Bildoptimierung verfügt. Möchten Sie das Bild S e i t e 17

18 wieder entfernen, reicht es den Pfad aus dem Feld zu löschen. Sind Ihnen weiteren Angaben wie Brennwert oder Personen bekannt, können diese ebenfalls eingebeben werden. Ist Ihr Gericht für Vegetarier geeignet, setzten Sie einen Haken bei Vegetarisch. Ist Ihr Gericht fettarm oder geeignet um abzunehmen, setzten Sie einen Haken bei Diät. Zum Abschluss können noch Bemerkungen hinzugefügt werden und dann auf Speichern klicken. Gericht bearbeiten / Details Um ein vorhandenes Gericht zu ändern oder dessen Details anzuzeigen, wählen Sie ein Gericht aus der Liste auf der Tab- Seite Gerichte und Mahlzeiten und machen Sie einen Doppelklick oder klicken auf den Button Bearbeiten / Details, nachdem das Gericht markiert ist. Anschließend öffnet sich folgendes Fenster: S e i t e 18

19 *Beim Ausfüllen bitte soviele und genaue Angaben wie möglich machen, um die volle Funktionalität des Essensplaners auszuschöpfen. Als erstes können Sie den Namen des Gerichts festlegen. Es darf kein Name doppelt vorhanden sein. Wenn Sie also bereits ein Gericht mit dem Namen Apfelkuchen haben, muss der neue Eintrag anders heißen. Auch hier gilt deshalb, so genau wie möglich zu speichern. Nennen Sie z.b. ein S e i t e 19

20 Rezept Apfelkuchen mit Streusel und ein anderes Apfelkuchen mit Kirschen. Als nächstes können die Zutaten festgelegt werden. In der ersten Spalte wird die Menge eingetragen. In der 2. Spalte die Einheit, z.b. kg oder Prise. Sie haben bereits eine Auswahl an Einheiten, wenn Sie den Pfeil in der Einheiten Zelle klicken. Ist die gewünschte Einheit nicht dabei, kann unter Einstellungen eine neue Einheit hinzugefügt werden. Bei anderen Listen (Land, Kategorie, Anlass usw.) werden neue Einträge automatisch hinzugefügt, wenn ein Wert manuell eingetragen wird. In den weiteren Spalten können Name der Zutat und Ballaststoffe festgelegt werden. Nachdem die Zutaten eingegeben sind, kann die Zubereitung eingegeben werden. Es folgen Angaben zur Kategorie, Nationalität, dem Anlass und dem Getränk. Möchten Sie keine Angabe machen, wählen Sie bitte den Eintrag (kein) aus. Die Dauer, dort können Sie nach Belieben eine Zeit eintragen. Bei dem Feld Quelle können Sie Ihren Namen, einen Nickname oder die Internetseite, woher Sie das entsprechende Rezept haben, eingeben. Dieses Feld ist wichtig im Zusammenhang mit dem Veröffentlichen, da die anderen Benutzer durch dieses Feld sehen von wem Sie ein Rezept haben. Klicken Sie nun auf Weiter. Es erscheint die 2. Seite des Assistenten: S e i t e 20

21 Möchten Sie Ihrem Gericht ein Bild verpassen, klicken Sie einfach auf Durchsuchen und wählen Sie das entsprechende Bild von Ihren Festplatte aus. Die Bildgröße spielt dabei keine Rolle, da der Essensplaner über eine automatische Bildoptimierung verfügt. Möchten Sie das Bild wieder entfernen, reicht es den Pfad aus dem Feld zu löschen. Sind Ihnen weiteren Angaben wie Brennwert und Personen bekannt, können diese ebenfalls eingebeben werden. Ist Ihr Gericht für Vegetarier geeignet, setzten Sie einen Haken bei S e i t e 21

22 Vegetarisch. Ist Ihr Gericht fettarm oder geeignet um abzunehmen, setzten Sie einen Haken bei Diät. Zum Abschluss können noch Bemerkungen hinzugefügt werden und dann auf Speichern klicken. Gericht löschen Wechseln Sie auf die Tab-Seite Gerichte und Mahlzeiten, markieren Sie ein Rezept aus der Liste und klicken auf den Knopf Löschen. Gericht drucken Wechseln Sie auf die Tab-Seite Gerichte und Mahlzeiten, markieren ein Rezept aus der Liste und klicken auf den Knopf Druckvorschau. Nun erhalten Sie zunächst eine Druckvorschau. Ist alles zu Ihrer Zufriedenheit, klicken Sie das Druckersymbol, um die Vorschau zu drucken. S e i t e 22

23 Cocktails und Drinks Drink hinzufügen Um einen neuen Drink oder Cocktail zu Ihren Rezepten hinzuzufügen, klicken Sie bitte im Dateimenü unter Drink auf Neuen Drink oder wechseln auf die Tab-Seite Cocktails und Drinks und klicken auf Neuen Drink. Anschließend öffnet sich folgendes Fenster: S e i t e 23

24 *Beim Ausfüllen bitte so viele und genaue Angaben wie möglich machen, um die volle Funktionalität des Essensplaners auszuschöpfen. Als erstes können Sie den Namen des Drinks festlegen. Es darf kein Name doppelt vorhanden sein. Wenn Sie also bereits einen Drink mit dem Namen Wein haben, muss der neue Eintrag anders heißen. Auch hier gilt deshalb so genau wie möglich zu speichern. Nennen Sie z.b. ein Rezept Rotwein NRW und ein anderes Weißwein Bayern. Als nächstes können die Zutaten festgelegt werden. In der ersten Spalte wird die Menge eingetragen. In der 2. Spalte die Einheit, z.b. ml oder Spritzer. Sie haben bereits eine Auswahl an Einheiten, wenn Sie den Pfeil in der Einheiten Zelle klicken. Ist die gewünschte Einheit nicht dabei, kann unter Einstellungen eine neue Einheit hinzugefügt werden. Bei anderen Listen (Land, Kategorie, Geschmack usw.) werden neue Einträge automatisch hinzugefügt, wenn ein Wert manuell eingetragen wird. In der weiteren spalte kann der Name der Zutat eingetragen werden. Anschließend kann in der Box darunter die Zubereitung festgelegt werden. Es folgt die Auswahl für die Kategorie, die Nationalität und den Geschmack. Möchten Sie in einem Feld nichts eintragen, lassen Sie es einfach leer oder wählen (Kein) aus. Nachdem Sie auf Weiter geklickt haben, erscheint folgendes S e i t e 24

25 Bild: Möchten Sie Ihrem Drink ein Bild verpassen, klicken Sie einfach auf Durchsuchen und wählen das entsprechende Bild von Ihren Festplatte aus. Die Bildgröße spielt dabei keine Rolle, da der Essensplaner über eine automatische Bildoptimierung verfügt. Möchten Sie das Bild wieder entfernen, reicht es den Pfad aus dem Feld zu löschen. Des Weiteren können Sie Angaben zum Glas, zur Serviertemperatur und zur Quelle machen. Wenn Ihr Getränk alkoholisch ist, setzten Sie einen Haken bei Alkoholisch. S e i t e 25

26 Zum Abschluss können auf Speichern klicken und fertig. Drink bearbeiten / Details Um einen Drink oder Cocktail von Ihren Rezepten zu bearbeiten oder die Details anzuzeigen, gehen Sie auf die Tab-Seite Cocktails und Drinks und klicken doppelt auf das entsprechende Rezept oder wählen eins aus und klicken im Dateimenü unter Drink auf Drink bearbeiten. Anschließend öffnet sich folgendes Fenster: S e i t e 26

27 *Beim Ausfüllen bitte soviele und genaue Angaben wie möglich machen, um die volle Funktionalität des Essensplaners auszuschöpfen. Als erstes können Sie den Namen des Drinks festlegen. Es darf kein Name doppelt vorhanden sein. Wenn Sie also bereits einen Drink mit dem Namen Wein haben, muss der neue Eintrag anders heißen. Auch hier gilt deshalb so genau wie möglich zu speichern. Nennen Sie z.b. ein Rezept Rotwein NRW und eins Weißwein Bayern. Als nächstes können die Zutaten festgelegt werden. In der ersten Spalte wird die Menge eingetragen. In der 2. Spalte die Einheit, z.b. ml oder Spritzer. Sie haben bereits eine Auswahl an Einheiten, wenn Sie den Pfeil in der Einheiten Zelle klicken. Ist die gewünschte Einheit nicht dabei, kann unter Einstellungen eine neue Einheit hinzugefügt werden. Bei anderen Listen (Land, Kategorie, Geschmack usw.) werden neue Einträge automatisch hinzugefügt, wenn ein Wert manuell eingetragen wird. In der weiteren Spalte kann der Name der Zutat eingetragen werden. Anschließend kann in der Box darunter die Zubereitung festgelegt werden. Es folgt die Auswahl für die Kategorie, die Nationalität und den Geschmack. Möchten Sie in einem Feld nichts eintragen, lassen Sie es einfach leer oder wählen (Kein) aus. Nachdem Sie auf weiter geklickt haben, erscheint folgendes Bild: S e i t e 27

28 Möchten Sie Ihrem Drink ein Bild verpassen, klicken Sie einfach auf Durchsuchen und wählen das entsprechende Bild von Ihren Festplatte aus. Die Bildgröße spielt dabei keine Rolle, da der Essensplaner über eine automatische Bildoptimierung verfügt. Möchten Sie das Bild wieder entfernen, reicht es den Pfad aus dem Feld zu löschen. Des Weiteren können Sie Angaben zum Glas, zur Serviertemperatur und zur Quelle machen. Wenn Ihr Getränk alkoholisch ist, setzten Sie einen Haken bei Alkoholisch. Zum Abschluss können auf Speichern klicken und fertig. S e i t e 28

29 Drink löschen Wechseln Sie auf die Tab-Seite Cocktails und Drinks, markieren ein Rezept aus der Liste und klicken auf den Knopf Löschen. Drink drucken Wechseln Sie auf die Tab-Seite Cocktails und Drinks, markieren ein Rezept aus der Liste und klicken auf den Knopf Druckvorschau. Nun erhalten Sie zunächst eine Druckvorschau. Ist alles zu Ihrer Zufriedenheit, klicken Sie das Druckersymbol, um die Vorschau zu drucken. S e i t e 29

30 Einkaufsliste Hier können Sie sich einen Einkaufszettel zusammenstellen und ausdrucken oder exportieren um ihn z.b. per zu verschicken oder um ihn auf ein Mobil Device zu kopieren. Hinzufügen zur Einkaufsliste Wählen Sie zuerst aus der Liste oben links, ob Sie ein Gericht oder Drink hinzufügen möchten. Nach der Auswahl erscheinen die jeweiligen Gerichte oder Drinks automatisch unter der Auswahl. S e i t e 30

31 Markieren Sie nun das Rezept, welches Sie zur Liste hinzufügen möchten und klicken auf Hinzufügen. Nun erscheint das Rezept in der Rezeptübersicht und die Zutaten werden unten rechts in der Tabelle angezeigt. Wenn Sie auf das + Symbol bei der Rezeptübersicht klicken, können Sie die Zutaten der jeweiligen Gerichte sehen. Die Zutaten in der Tabelle werden, wenn möglich, aufsummiert, d.h. wenn Sie ein Gericht mit 1 Ei, ein Gericht mit 3 Eiern und einen Drink mit 2 Eiern zu ihrem Zettel hinzugefügt haben stehen bei den Zutaten 6 Eier, anstatt jedes einzeln. Wenn Sie wissen möchten, welche Zutaten die einzelnen Gerichte hatten, können Sie die Rezeptübersicht oben rechts benutzen. Entfernen von der Einkaufsliste Wählen Sie dazu ein Rezept aus der Rezeptübersicht oben rechts aus und klicken auf Entfernen. Die Zutaten werden automatisch verrechnet. Möchten Sie die komplette Liste löschen, benutzen Sie den Alle entfernen Knopf. Drucken und Druckvorschau Klicken Sie auf Druckvorschau um eine Vorschau der Liste zu bekommen. Möchte Sie diese dann drucken, klicken Sie auf das Druckersymbol. S e i t e 31

32 Einkaufsliste Exportieren Nachdem Sie Ihre Einkaufsliste zusammengestellt haben, können Sie diese auch exportieren. Klicken sie dazu auf Einkaufszettel exportieren. Im Speicherdialog können Sie zwischen einer XML-Datei und einer Textdatei wählen. Bei einer Textdatei werden alle Zutaten Zeilenweise herunter geschrieben. Die XML-Datei hat folgenden Aufbau: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <Liste Gerichte_Anzahl="1"> <Ware> <Menge><![CDATA[2]]></Menge> <Einheit><![CDATA[Spritzer]]></Einheit> <Ware><![CDATA[Saft]]></Ware> </Ware> </Liste> S e i t e 32

33 Zufallsgenerator Diese Funktion finden Sie unter der Tab-Seite Zufallsgenerator. Sie können den Zufall entscheiden lassen, welche(s) Rezept(e) er heraussucht. Sie können wählen zwischen: Einzelgericht Hierbei mir nur ein einzelnes Gericht herausgesucht. Wenn Sie möchten, können Sie dieses mit einem Klick auf In Kalender für den Knopf in Ihrem Kalender zum gewählten Datum übernehmen. Für mehr Informationen zum Gericht, S e i t e 33

34 einfach auf Details zum Gericht klicken. Sollte Ihnen die Mahlzeit nicht zusagen, betätigen Sie den Startknopf erneut. Für Zeitraum Hier können Sie Gerichte für einen bestimmten Zeitraum und Anlass heraussuchen lassen. Setzten Sie dazu das Start-und Enddatum und bei allen Anlässen, die Sie finden möchten einen Haken. Klicken Sie Anschließend auf Start. Auch hier können Sie die Gerichte in den Kalender übernehmen. Die Anlässe Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen und Abendessen, werden automatisch auf die entsprechenden Zeiten am Tag verteilt. S e i t e 34

35 Kalender und Wochenplanung Übersicht Durch klicken auf dem kleinen Kalender oben links wird im großen Kalender unten die Detailansicht eingeblendet. Unter Tagesansicht kann die Anzahl der Tage, die Sie auf einem Blick sehen möchten, festgelegt werden. S e i t e 35

36 Eintrag hinzufügen 1. Wählen Sie dazu aus der Gerichtliste eine Mahlzeit aus 2. Setzten Sie das Datum, an dem Sie das Gericht kochen möchten, unter Startdatum fest 3. Legen Start- und Endzeit fest 4. Und klicken auf Hinzufügen * Eintrag löschen Markieren Sie einen Eintrag und klicken auf Eintrag löschen. * Eintrag bearbeiten Klicken Sie einfach in einen Eintrag hinein, um den Text zu ändern. Möchten Sie Datum und Zeit verändern, können Sie den Eintrag mit gedrückter Maustaste verschieben und/oder vergrößern und verkleinern. *Nach allen Änderungen (Hinzufügen, bearbeiten, löschen) muss der Änderungen speichern Knopf geklickt werden, um die Änderungen in die Datenbank zu übernehmen. S e i t e 36

37 Suchen, filtern und sortieren Gerichtsuche Navigieren Sie auf die Tab-Seite Essensplaner-Start. Um die einfache Suche zu benutzen, geben Sie den gesuchten Namen in das Suchfeld ein und klicken auf Suchen. Für die erweiterte Suche klicken Sie auf der Essensplaner- Start Seite den Doppelpfeil-Knopf, um die erweiterte Suche auszufahren. Nun bekommen Sie mehrere Auswahlboxen, um S e i t e 37

38 verschiedene Filterkriterien anzuwenden. Alle Filterkriterien werden UND Verknüpf, d.h. wenn Sie als Land Deutschland und unter Anlass Mittagessen ausgewählt haben, werden nur Gericht gefunden wo der Anlass = Mittagessen ist UND das Land = Deutschland. Nach Festlegung der entsprechenden Kriterien, den Suchen Button betätigen. Listen filtern In der Nähe von vielen Listen im Essensplaner befinden sich Filterboxen, die die Einträge der Liste filtern. Diese Boxen sind meist an die Namen-Spalte gebunden. D.h. bei den Gerichten werden die Gerichtnamen gefiltert. Es erscheinen alle Einträge die den Filtertext enthalten. Um den Filter wieder zu deaktivieren, muss der Text aus der Filterbox gelöscht werden. S e i t e 38

39 Listen sortieren Durch einen Klick auf die entsprechende Spalte einer Tabelle, werden die Werte automatisch aufsteigend bzw. absteigend sortiert. S e i t e 39

40 Rezepte im Internet laden und veröffentlichen Auf der linken Seite befinden sich die Rezepte, die Sie aus dem Internet laden können, sollte die Liste leer sein, prüfen Sie bitte Ihre Internetverbindung. Auf der rechten Seite befinden sich Ihre Rezepte. Setzen Sie einfach einen Haken bei den Rezepten, die Sie auf die andere Seite transportieren möchten. Anschließend auf Jetzt abgleichen klicken. S e i t e 40

41 Die Statusanzeige unten links zeigt Ihnen den Transportfortschritt an. Mit den Buttons Alle auswählen bzw. Kein Auswählen können Sie alle Einträge einer Liste auswählen oder abwählen. Hinweis: Es darf keinen Namen doppelt geben. Sollten Sie also bereits ein Rezept mit dem Namen Pizza haben, können Sie kein Rezept aus dem Internet laden, welches Pizza heißt. Verwenden Sie deshalb aussagekräftigere Namen, wie z.b. Pizza Salami. S e i t e 41

42 Import und Export Import Rezepte von Essensplaner Version 1.0 importieren 1. Wählen Sie im Dateimenü unter Gericht \ Gerichte importieren den Eintrag Von Essensplaner Im geöffneten Fenster den Pfad zur Datenbankdatei wählen. 4. Darunter das Verzeichnis festlegen, wo die Rezepte nach der Umwandlung gespeichert werden; vorzugsweise ein leeres Verzeichnis. 5. Auf Exportieren klicken. 6. Im Essensplaner im Dateimenü unter Gericht \ Gerichte importieren den Eintrag Von S e i t e 42

43 Essensplaner XML Verzeichnis wählen und das Verzeichnis auswählen, wo vorher die Rezepte gespeichert wurden. 7. Auf OK klicken und fertig. Rezepte von Essensplaner XML importieren 1. Wählen Sie den entsprechende Dateimenüeintrag Gericht oder Drink. 2. Unterpunkt Gerichte importieren bzw. Drinks importieren. 3. Wählen Sie die Essensplaner-XML Datei von Ihrer Festplatte aus. Rezepte von (Rez)ept-Datei importieren Rezeptdateien können Gerichte, Drinks und Bilder enthalten. Um Eine Rez-Datei zu importieren, wählen Sie im Dateimenü unter Essensplaner den Punkt Importieren von.rez Datei. Anschließend die Datei auf der Festplatte wählen. S e i t e 43

44 Export Als Essensplaner XML exportieren Dieses Format enthält alle Daten von einem einzelnen Gericht oder Drink ohne Bild. 1. Wählen Sie aus einer Liste ein Gericht oder Drink aus. 2. Klicken Sie im Dateimenü auf den entsprechenden Eintrag Gericht oder Drink. Dann auf dem Unterpunkt Gerichte Importieren bzw. Drinks Importieren klicken. 3. Nun öffnet sich der Speicherdialog, indem Sie den Dateinamen festlegen können. 4. Abschließend auf Speichern klicken. S e i t e 44

45 Als (Rez)ept-Datei exportieren Setzen Sie bei den Rezepten einen Haken in der ersten Spalte, die sie exportieren möchten. Mit den Pfeilen an der linken Seiten können die jeweiligen Rezepttypen minimiert und maximiert werden, um mehr Übersucht zu erhalten. Möchten Sie alle Rezepte eines Type auswählen oder nicht auswählen, klicken Sie den Button Alle Gerichte auswählen bzw. Alle Drinks auswählen. Nach der Auswahl auf Auswahl exportieren klicken und die Datei, wo die Exporte reingeschrieben werden sollen, wählen. S e i t e 45

46 Body Mass Index Rechner Der BMI-Rechner kann anhand bestimmter Parameter einen Wert errechnen, der angibt, ob Sie sich im Normalgewicht, Untergewicht oder Übergewicht befinden. 1. Wählen Sie Ihr Geschlecht aus 2. Geben Sie Ihr Gewicht in kg an 3. Geben Sie Ihre Größe in cm ein. 4. Und auf Berechnen klicken 5. Anschließend wird Ihnen die Auswertung unten angezeigt. S e i t e 46

47 Kalorien Joule Umrechner Dieser Umrechner kann Joule und Kalorien umrechnen. Des Weiteren ist es möglich, Kalorien oder Joule für Gewichte hoch und runter zu rechnen. Sie können z.b. festlegen, dass 100 g 30 Kalorien haben. Nun können Sie die entsprechenden Kalorien und Joule für andere Gewichte bestimmen. So würden 200g 60 Kalorien haben. S e i t e 47

48 Einheiten Umrechner Der Einheiten Umrechner kann Einheitengrößen von einer Größe in die andere rechnen. Z.B. Liter in Milliliter oder Kilogramm in Gramm. 1. Geben Sie einen Quellwert z.b. 100 und die Einheit ein. 2. Verfahren Sie genauso beim Zielwert 3. Klicken Sie auf Berechnen S e i t e 48

49 Stoppuhr Wählen Sie zuerst ein Gericht aus der Liste. Gehen Sie dann im Dateimenü unter Gericht auf Stoppuhr starten. Jetzt öffnet sich das Rezept in einem neuen Fenster, sollte die Zeit auf 00:00:00 stehen oder einen anderen ungültigen Wert haben, korrigieren Sie ihn bitte und klicken abschließend auf Start. Um den Countdown zu pausieren, klicken Sie auf Stopp. S e i t e 49

50 Fehlerberichte Sollten Sie Fehler beim Programmablauf entdecken, können Sie diese mit der Fehlerberichtfunktion zu Chris Spettmann Software schicken, dort wird der Fehler analysiert, gegebenenfalls behoben und Ihnen das Ergebnis mitgeteilt. Das Fehlerberichte Fenster kann im Dateimenü unter Hilfe und Fehlerberichte senden geöffnet werden. S e i t e 50

51 1. Geben Sie Ihren Namen oder Nicknamen ein. 2. Ihre Adresse für die Antwort 3. Einen aussagekräftigen Titel 4. Bei Fehlermeldung können Sie den Text einfügen, der bei einer Fehlermeldung erschienen ist. 5. Geben Sie bei Beschreibung ein, wie Sie den Fehler verursacht haben und weitere Details, die Ihnen als wichtig erscheinen. 6. Nun auf Abschicken klicken. Der Fehlerbericht wird zusätzlich auf eingestellt, um anderen Benutzer einen Hinweis zu geben. Automatische Updates Die Automatischen Updates werden zusammen mit dem Essensplaner bei Chris Spettmann Software eingeführt. Durch diese Funktion ist es möglich, dass der Essensplaner automatisch erkennt, wenn eine Fehlerkorrektur, Erweiterung oder neue Version des Essensplaners verfügbar ist. Sollte das der Fall sein, erscheint folgende Meldung: S e i t e 51

52 Klicken Sie auf Ja und schließen den Essensplaner, die Updates werden automatisch heruntergeladen und installiert. Beim nächsten Programmstart bekommen Sie anschließend eine Übersicht über Änderungen und Neuigkeiten. Möchten Sie keine Updates, kann diese Funktion unter Essensplaner, Einstellungen in den Einstellungen deaktiviert werden. Einstellungen Die Einstellungen des Essensplaners finden Sie unter Essensplaner und Einstellungen im Dateimenü. S e i t e 52

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

MIDOSAXML 1.3.3 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

MIDOSAXML 1.3.3 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.3 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014.

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014. Konfigurationsanleitung v 1.1 30. 07. 2014. wird von der FinalWire GmbH. entwickelt. Copyright 1995-2014 FinalWire GmbH. Diese Konfigurationsanleitung wurde von der ABSEIRA GmbH. verfasst. Alle Rechte

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Diese sind auf unserer Internetseite http://www.biooffice-kassensysteme.de, im Downloadbereich für den Palm zu finden:

Diese sind auf unserer Internetseite http://www.biooffice-kassensysteme.de, im Downloadbereich für den Palm zu finden: Installation: HotSync Manager für Palm SPT 1500,1550,1800 Diese Anleitung beschreibt den Installationsvorgang für den HotSync Manager 4.1 für das Betriebssystem Windows 7 32Bit/64Bit. SPT- 1500,1550 1.

Mehr

DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery)

DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery) DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery) Inhalt 1. Einrichten der OBDC-Schnittstelle... 2 1.1. Installation des Microsoft Visual FoxPro ODBC-Treibers...

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Installationshinweise für OpenOffice 2.3 auf dem PC daheim Stand: 26. März 2003 LS Stuttgart, Kaufmännische ZPG

Installationshinweise für OpenOffice 2.3 auf dem PC daheim Stand: 26. März 2003 LS Stuttgart, Kaufmännische ZPG Gliederung 1. Voraussetzungen... 2 2. Download... 2 3. Installation... 3 4. Konfiguration... 7 5. Erster Programmstart... 8 Bitte der Autoren Es gibt keine perfekten Installationshinweise, die allen Ansprüchen

Mehr

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* Prozessor Single Core 1 GHz oder höher (ev. Pentium

Mehr

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) PHOTO RECOVERY INSTALLIEREN--------------------------------------------------------------- 2 PHOTO RECOVERY STARTEN UND BEENDEN -----------------------------------------------

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung. Installations- und Bedienungsanleitung

Installations- und Bedienungsanleitung. Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Willkommen 1 2 Vorabinformation 2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 3 Installation 4 3.1 Start der Installation...

Mehr

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen Benutzer-Handbuch Import / Export von Adressen 1.00 / 25.07.2005 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

Photoalben anlegen und verwalten.

Photoalben anlegen und verwalten. ClubWebMan GKMB Gallery Photoalben anlegen und verwalten. geeignet für TYPO Version.5 bis.6 Die Arbeitsschritte A. Upload der Bilder in die Dateiliste B. Bilder beschriften und sortieren B. Album im Ordner

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

DeuPAD. Handbuch. www.grahl-software.de. Copyright 1996-2013 by GRAHL software design

DeuPAD. Handbuch. www.grahl-software.de. Copyright 1996-2013 by GRAHL software design Handbuch www.grahl-software.de Inhalt Inhalt I Willkommen! 1 II Funktionen 1 1 starten... 1 starten Startparameter Vorgehensweisen So starten Sie... mit Startparametern So erstellen Sie eine Verknüpfung

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de EMSZ Evangelisches MedienServiceZentrum Bilddatenbank der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de Bilddatenbank der Landeskirche Hannovers Anleitung für die redaktionelle Nutzung

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Der ultimative Geschwindigkeits-Regler

Der ultimative Geschwindigkeits-Regler Der ultimative Geschwindigkeits-Regler für Windows 4 Schwachstellen eliminieren 4 Überflüssiges entfernen 4 Performance steigern Windows 8.1/8/7/Vista/XP Befreien Sie Ihren Windows-Rechner von ausbremsenden

Mehr

d.a.d.i. Kassabuch 1.0

d.a.d.i. Kassabuch 1.0 d.a.d.i. Kassabuch 1.0 Bedienungsanleitung Seite 1 von 9 Inhalt 1. Installation 1.1. Voraussetzungen 1.2. Installation 1.3. Registrierung 1.4. Grundeinstellungen 2. Belege erfassen 2.1. Kassabuch Hauptfenster

Mehr