ELSA MicroLink TM. ISDN USB Connect

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ELSA MicroLink TM. ISDN USB Connect"

Transkript

1 ELSA MicroLink TM ISDN USB Connect

2 2001 ELSA AG, Aachen (Germany) Alle Angaben in dieser Dokumentation sind nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt worden, gelten jedoch nicht als Zusicherung von Produkteigenschaften. ELSA haftet ausschließlich in dem Umfang, der in den Verkaufs- und Lieferbedingungen festgelegt ist. Weitergabe und Vervielfältigung der zu diesem Produkt gehörenden Dokumentation und Software und die Verwendung ihres Inhalts sind nur mit schriftlicher Erlaubnis von ELSA gestattet. Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, bleiben vorbehalten. ELSA ist DIN-EN-ISO-9001-zertifiziert. Mit der Urkunde vom bescheinigt die akkreditierte Zertifizierungsstelle TÜV-CERT die Konformität mit der weltweit anerkannten Norm DIN EN ISO Die an ELSA vergebene Zertifikatsnummer lautet Alle Erklärungen und Urkunden zur Zulassung der Produkte finden Sie im Anhang dieser Dokumentation, sofern sie zum Zeitpunkt der Drucklegung vorlagen. Marken Windows, Windows NT und Microsoft sind eingetragene Marken von Microsoft, Corp. Das ELSA-Logo ist eine eingetragene Marke der ELSA AG. Alle übrigen verwendeten Namen und Bezeichnungen können Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein. ELSA behält sich vor, die genannten Daten ohne Ankündigung zu ändern, und übernimmt keine Gewähr für technische Ungenauigkeiten und/oder Auslassungen. ELSA AG Sonnenweg Aachen Deutschland Aachen, Januar /0101

3 Ein Wort vorab Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Mit dem ELSA MicroLink ISDN USB Connect haben Sie sich für einen ISDN- Terminaladapter entschieden, der viele gängigen Betriebssysteme unterstützt. Höchste Qualitätsanforderungen in der Fertigung und eine eng gefasste Qualitätskontrolle bilden die Basis für den hohen Produktstandard und sind Voraussetzung für gleichbleibende Produktqualität. Lieferumfang Bevor Sie mit der Inbetriebnahme Ihres ISDN-Terminaladapters beginnen, vergewissern Sie sich bitte, dass Ihre Lieferung vollständig ist: ELSA MicroLink ISDN USB Connect ISDN-S 0 -Anschlusskabel (RJ45 RJ45) USB-Verbindungskabel ELSA MicroLink ISDN USB-CD Lizenznachweis (gelber Seriennummern-Aufkleber) die vorliegende Dokumentation elektronische Dokumentation (auf CD-ROM) An der Erstellung dieser Dokumentation haben mehrere Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Teilen des Unternehmens mitgewirkt, um Ihnen die bestmögliche Unterstützung bei der Nutzung Ihres ELSA-Produktes anzubieten. Sollten Sie dennoch einen Fehler finden, oder Sie möchten einfach eine Kritik oder Anregung zu dieser Dokumentation äußern, senden Sie bitte eine direkt an: Weitere Informationen im Internet auf 'www.elsa.de' Sollten Sie zu Ihrem ELSA MicroLink ISDN USB Connect noch Fragen haben oder zusätzliche Hilfe benötigen, steht Ihnen unser Internet-Server 'www.elsa.de' rund um die Uhr zur Verfügung. Unsere Wissensdatenbank befindet sich im Internet unter 'www.elsa.de'. Hier finden Sie unter 'KnowledgeBase' viele Antworten auf häufig gestellte Fragen (sogenannte FAQs ). Aktuelle Treiber, Firmware, Tools und Handbücher stehen Ihnen jederzeit zum Download bereit.

4

5 Inhalt 1 Einleitung Was bietet ELSA MicroLink ISDN USB Connect? Welche Software darf es sein? ELSA-RVS-COM LapLink CAPI-Schnittstelle NDIS WAN Anschluss und Inbetriebnahme Voraussetzungen Anschluss des ELSA MicroLink ISDN USB Connect Installation und Konfiguration der Treiber Treiber-Installation unter Windows Treiber-Installation unter Windows Treiber-Installation unter Windows Me Konfiguration von Protokoll und Rufnummern Statusanzeige und Fehlerdiagnose Internet und Datentransfer Internet mit ELSAnet Internet über DFÜ-Netzwerk Multilink PPP (Kanalbündelung) Technische Daten Leistungs- und Kenndaten Anschlussbelegung RJ11-Buchse Anschlussbelegung USB-Buchse Anhang CE-Konformität Konformitätserklärung Allgemeine Garantiebedingungen Index

6

7 Einleitung 7 1 Einleitung Das ELSA MicroLink ISDN USB Connect ist ein ISDN-Terminaladapter. Durch die Verwendung des USB (Universal Serial Bus) wird die Installation besonders komfortabel, denn USB erlaubt das Anschließen des Gerätes auch bei laufendem Rechner (Hotplugging). Einfach Kabel einstecken und loslegen. Das Gerät wird vom Betriebssystem automatisch erkannt und vollständig installiert. Schon können Sie in die Online-Welt starten. Internet, , Onlinebanking und Faxen werden damit zum Vergnügen. Durch die mitgelieferte Software ist das ELSA MicroLink ISDN USB Connect mit den vorkonfigurierten Komponenten für alle wichtigen Kommunikationsanwendungen sofort einsatzbereit. 1.1 Was bietet ELSA MicroLink ISDN USB Connect? Um Ihnen einen kleinen Überblick über die Leistungsfähigkeit des ISDN-Terminaladapters zu geben, sind im folgenden die wesentlichen Eigenschaften des ELSA MicroLink ISDN USB Connect aufgeführt. Betriebssystem Ihr ELSA MicroLink ISDN USB Connect wird unter Windows 98, Windows 2000 und Windows Millennium (Me) installiert. Die USB-Funktion steht Ihnen nur dann zur Verfügung, wenn Ihre Hardware und das Betriebssystem eine USB-Schnittstelle unterstützen. In diesem Fall ist es Windows, das die Hardware überprüft, den USB einrichtet und die angeschlossenen Geräte steuert. Einfache Installation Das USB-Anschlusskabel kann während des PC-Betriebs mit dem ISDN-Terminaladapter und der USB-Schnittstelle des PCs verbunden werden (Hotplugging). Das ELSA MicroLink ISDN USB Connect wird bei laufenden Anwendungen automatisch (Plug&Play) identifiziert. ISDN-Betrieb Über die ISDN-Schnittstelle arbeitet das ELSA MicroLink ISDN USB Connect nach verschiedenen Übertragungsverfahren mit den Geschwindigkeiten bit/s und bit/s. Die höchsten Datenraten werden bei Verwendung der Kanalbündelung (Multilink PPP) erreicht.

8 8 Einleitung Auf unserem Internet Server 'www.elsa.de' finden Sie viele zusätzliche Informationen zum Thema ISDN. Statusanzeigen Drei verschiedenfarbige LED-Anzeigen an der Anschlussseite Ihres ELSA MicroLink ISDN USB Connect ermöglichen die Überprüfung der USB- Schnittstelle, des ISDN-Anschlusses und der Leitungsverbindung und erleichtern somit die Diagnose bei möglichen Systemstörungen. Support im 24-Stunden-Zugriff Sie haben die Möglichkeit, rund um die Uhr auf den ELSA-Support im Internet zuzugreifen (www.elsa.de/support). Garantie Die Garantiezeit auf das ELSA MicroLink ISDN USB Connect beträgt sechs Jahre. Anwendungen Die beigelegte Software ermöglicht Ihnen Anwendungen wie z.b.: Zugang zu Internet und Online-Diensten (z.b. über DFÜ-Netzwerk) Remote-Access mit einer Vollversion von LapLink 2000 Nutzung Ihres Rechners als komfortables Faxgerät (mit ELSA-RVS-COM) Anrufbeantworterfunktion (mit Soundkarte und ELSA-RVS-COM) Datenkommunikation auch zu analogen Gegenstellen möglich (Softmodem-Betrieb) 1.2 Welche Software darf es sein? Die Installation des ELSA MicroLink ISDN USB Connect mit den zugehörigen Treibern allein reicht noch nicht aus, um Ihrem Rechner alle wichtigen Kommunikationsanwendungen bereitzustellen. Die nachfolgend beschriebenen Programme werden zum Teil automatisch mit den Treibern oder nachträglich manuell installiert ELSA-RVS-COM ELSA-RVS-COM ist eine Kommunikationssoftware, die eine Vielzahl von Anwendungen ermöglicht. Neben Fax und Eurofiletransfer bietet ELSA-RVS-

9 Einleitung 9 COM z.b. auch eine Anrufbeantworterfunktion. Darüber hinaus stellt diese Software zwei virtuelle COM-Ports zur Verfügung LapLink LapLink ist ein umfangreiches Programmpaket zur Datenübertragung und Fernsteuerung von entfernten Computern. Nach erfolgreichem Verbindungsaufbau können Sie Daten zwischen zwei Rechnern, auf denen LapLink installiert ist, austauschen CAPI-Schnittstelle NDIS WAN Mit den Treibern des ELSA MicroLink ISDN USB Connect wird automatisch auch eine CAPI-Schnittstelle installiert. CAPI steht für Common Application Programming Interface und stellt die Verbindung des ISDN-Adapters zu weiteren Treibern oder Anwendungsprogrammen her, die in Ihrem Rechner z.b. eine virtuelle Netzwerkkarte oder ein virtuelles Modem für den Zugang zum Internet bereitstellen. Auch der NDIS-WAN-Miniport-Treiber für Windows wird automatisch mit den Treibern des ELSA MicroLink ISDN USB Connect installiert. Diese Software stellt Ihnen unter Windows eine Netzwerkkarte in Ihrem Rechner zur Verfügung, über die Sie im DFÜ-Netzwerk z.b. eine Verbindung zum Internet herstellen können. NDIS WAN ermöglicht dabei auch die Verwendung von beiden B-Kanälen des ISDN-Anschlusses für eine Verbindung (Kanalbündelung).

10 10 Einleitung

11 Anschluss und Inbetriebnahme 11 2 Anschluss und Inbetriebnahme Dieses Kapitel wird Ihnen helfen, möglichst schnell online zu gehen. Sie werden zunächst erfahren, welche Voraussetzungen für die erfolgreiche Installation vorliegen sollten. Die anschließende Installation geht dann sehr schnell. Sie läuft in nur zwei Schritten ab: Anschluss des ISDN-Modems an PC oder Notebook und ISDN Treiber- und Software-Installation 2.1 Voraussetzungen Für die Installation des ELSA MicroLink ISDN USB Connect sollten die folgenden fünf Voraussetzungen gegeben sein. USB-Schnittstelle im PC oder Laptop Ihr Rechner verfügt über eine USB-Schnittstelle. Alternativ können Sie das Modem auch an einen aktiven Hub anschließen, der mit Ihrem Rechner verbunden ist. Die USB-Schnittstelle muss betriebsbereit sein. Über Start Einstellungen Systemsteuerung System können Sie sich mit Hilfe des Geräte-Managers die im System vorhandenen Geräte sowie deren Zustand anzeigen lassen. Windows 98, Windows 2000 oder Windows Me Das Betriebssystem muss die USB-Schnittstelle unterstützen. In Windows 98, Windows 2000 und Windows Me ist die USB-Unterstützung automatisch integriert. Der Betrieb unter anderen Betriebssystemen, insbesondere unter Windows 95 wird nicht unterstützt, da hierfür keine Treiber zur Verfügung gestellt werden. ISDN-S 0 -Basisanschluss Das ELSA MicroLink ISDN USB Connect ist für den Basisanschluss des ISDN-Netzes vorgesehen. Der Anschluss erfolgt über das mitgelieferte ISDN-S 0 -Anschlusskabel. Kein anderer CAPI-Treiber Ist oder war an Ihrem Rechner schon ein anderes ISDN-Gerät installiert? Dann wurde vermutlich auch ein CAPI-Treiber installiert, den Sie vor der Installation des ELSA MicroLink ISDN USB Connect vom System entfer-

12 12 Anschluss und Inbetriebnahme nen sollten. Informationen zum Ablauf der Deinstallation finden Sie in der Dokumentation des entsprechenden Gerätes. Administratoren-Rechte (nur Windows 2000) Achten Sie darauf, dass Ihnen für die Installation unter Windows 2000 die Administratoren-Rechte eingeräumt sind. Für den alltäglichen Betrieb des ELSA MicroLink ISDN USB Connect reichen natürlich die Rechte als normaler Benutzer aus. 2.2 Anschluss des ELSA MicroLink ISDN USB Connect Schließen Sie Ihr ELSA MicroLink ISDN USB Connect wie folgt an: USB-Verbindungskabel ISDN-Leitungsanschluss

13 Anschluss und Inbetriebnahme 13 Anschluss an den PC oder Notebook Stecken Sie das beiliegende USB-Kabel während des PC-Betriebs in den geeigneten Anschluss des ELSA MicroLink ISDN USB Connect und an die USB-Schnittstelle Ihres Rechners (USB unterstützt das sogenannte Hotplugging). Das ELSA MicroLink ISDN USB Connect wird bei laufendem Rechner automatisch (Plug&Play) identifiziert, und die Installation der Betriebssoftware wird gestartet. Wenn Sie Ihr ELSA MicroLink ISDN USB Connect bei ausgeschaltetem Rechner anschließen, beginnt unter Windows 98, Windows 2000 und Windows Me die Installation automatisch nach dem Neustart. Anschluss an das ISDN Verbinden Sie das mitgelieferte Anschlusskabel mit dem Leitungsanschluss am ELSA MicroLink ISDN USB Connect und mit der ISDN-S 0 - Anschlussdose. 2.3 Installation und Konfiguration der Treiber Auf den erfolgreichen Anschluss des Modems folgt die Installation der Treiber im Betriebssystem und ihre Konfiguration. Das ELSA MicroLink ISDN USB Connect unterstützt Plug&Play. Durch Plug&Play wird die Installation erheblich vereinfacht. Der Rechner bemerkt das neu angeschlossene Gerät und startet automatisch die Installation der notwendigen Treiber. Die meisten Dialogfenster dieser Installationsprozedur erfordern von Ihnen keine Eingabe, sondern dienen Ihrer Information. Sie können die meisten Fenster unverändert mit den Tasten Ja, Weiter oder Fertig stellen bestätigen. Beim Ablauf der Treiber-Installation gibt es zwischen Windows 98, Windows 2000 und Windows Me nur geringe Unterschiede. Zur besseren Übersicht wird dennoch im folgenden die Treiber-Installation für diese Windows-Versionen getrennt beschrieben Treiber-Installation unter Windows 98 Nach dem Anschluss des ELSA MicroLink ISDN USB Connect startet Windows 98 den 'Hardware-Assistenten' und meldet, dass neue Hardware gefunden wurde. Bestätigen Sie diese Meldung mit Weiter.

14 14 Anschluss und Inbetriebnahme Windows 98 bietet Ihnen zwei Möglichkeiten, die Treiber zu suchen. Wählen Sie die Option Nach dem besten Treiber für das Gerät suchen, und klicken Sie auf Weiter. Aktivieren Sie im folgenden Dialogfenster die Option CD-ROM-Laufwerk, und deaktivieren Sie alle anderen Kästchen. Legen Sie die ELSA MicroLink ISDN USB-CD ins CD-Laufwerk (z.b. D:\), und klicken Sie auf Weiter. Nachdem der Treiber gefunden wurde, bestätigen Sie mit Weiter. Klicken Sie anschließend auf Fertigstellen, um die Treiber-Installation zu beenden. Deinstallation Um die Treiber später einmal wieder von Ihrem Rechner zu entfernen, klicken Sie Start Einstellungen Systemsteuerung Software. Wählen Sie den Eintrag ELSAisdn, und drücken Sie auf die Schaltfläche Entfernen. Bestätigen Sie die Deinstallation mit Ja, und starten Sie Ihren Rechner neu. Alle zugehörigen Treiber inklusive der CAPI werden auf diese Weise von Ihrem System entfernt Treiber-Installation unter Windows 2000 Nach dem Anschluss des ELSA MicroLink ISDN USB Connect meldet Ihnen Windows 2000, dass neue Hardware gefunden wurde, und öffnet das Dialogfenster 'Assistent für das Suchen neuer Hardware'. Klicken Sie auf Weiter. Der Assistent bietet Ihnen zwei Möglichkeiten zur Suche nach dem Treiber. Wählen Sie die Option Nach dem besten Treiber für das Gerät suchen, und klicken Sie auf Weiter. Aktivieren Sie im folgenden Dialogfenster nur die Option CD-ROM- Laufwerke. Legen Sie die ELSA MicroLink ISDN USB-CD ins CD-Laufwerk ein, und bestätigen Sie mit Weiter. Windows 2000 durchsucht die CD und meldet Ihnen, dass ein passender Treiber gefunden wurde. Klicken Sie auf Weiter. Wenn Windows 2000 Sie auf das Fehlen einer digitalen Signatur hinweist, klicken Sie auf Ja für die Fortsetzung der Installation. Ein solcher Hinweis erscheint zweimal, auch beim zweiten Mal klicken Sie auf Ja.

15 Anschluss und Inbetriebnahme 15 Zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Handbuchs stand eine WHQL-Zertifizierung noch aus. Der Betrieb Ihres ELSA MicroLink ISDN USB Connect wird unter Windows 2000 dadurch jedoch nicht eingeschränkt. Wählen Sie die gewünschte Sprache. Bestätigen Sie mit Weiter. Windows 2000 installiert nun den Treiber. Wenn der Assistent bereit ist, klicken Sie auf Fertig stellen. Deinstallation Während der Deinstallation der Treiber darf keine Applikation auf die CAPI zugreifen. Schließen Sie zunächst die entsprechenden Anwendungen wie z.b. ELSA-RVS-COM. Um die Treiber (einschließlich der CAPI) von Ihrem Rechner zu entfernen, klicken Sie auf Start Einstellungen Systemsteuerung System Hardware Geräte-Manager Netzwerkadapter und wählen den Eintrag für Ihr Modem. Wählen Sie im Menü die Optionen 'Vorgang' und 'Deinstallieren'. Klicken Sie bei der Meldung 'Entfernen des Geräts bestätigen' auf OK. Alle zugehörigen Treiber inklusive der CAPI werden auf diese Weise von Ihrem System entfernt Treiber-Installation unter Windows Me Zur Inbetriebnahme des Modems unter Windows Me gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Wählen Sie nach dem Starten des 'Hardware-Assistenten' die Option Position des Treibers angeben (Erweitert), und klicken Sie auf Weiter. Im folgenden Dialogfenster wählen Sie Nach dem besten Treiber suchen (empfohlen). Deaktivieren Sie die Option Wechselmedien (Diskette, CD-ROM...). Bitte achten Sie darauf, dass die Option Wechselmedien (Diskette, CD- ROM...) auf keinen Fall ausgewählt ist. Bei Auswahl dieser Option (als Vorgabe eingestellt), findet und verwendet Windows Me den Treiber für Windows 98. Dieser Treiber ist jedoch nicht für den Einsatz unter Windows Me geeignet.

16 16 Anschluss und Inbetriebnahme Wählen Sie daher nur die Option Geben Sie eine Position an. Legen Sie die ELSA MicroLink ISDN USB-CD in das CD-Laufwerk (z.b. 'D:\') ein, wechseln Sie mit der Option Durchsuchen... in das Verzeichnis 'D:\Driver\WinMe' und klicken Sie auf Weiter. Bestätigen Sie die Anzeige der Suchergebnisse mit Weiter. Wenn der Assistent bereit ist, klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation zu beenden. Starten Sie den Rechner neu. Deinstallation Um die Modemtreiber zu entfernen, wählen Sie unter Start Einstellungen Systemsteuerung System Geräte-Manager Universeller serieller Bus Controller den Eintrag für Ihr Gerät. Klicken Sie auf Entfernen, und bestätigen Sie mit OK Konfiguration von Protokoll und Rufnummern Im Anschluss an die Treiber-Installation sind noch zwei Einstellungen zu treffen. Zunächst werden Sie nach dem gewünschten ISDN-Protokoll gefragt. Wählen Sie DSS1 (Euro-ISDN) und bestätigen Sie mit Weiter. Anschließend können Sie Ihr ELSA MicroLink ISDN USB Connect so einstellen, dass es nur auf eine Ihrer ISDN-Rufnummern reagiert. Tragen Sie im Dialogfenster 'MSN für eingehende Anrufe' die gewünschte Rufnummer als MSN (Multiple Subscriber Number, Euro-ISDN) oder als EAZ (Endgeräteauswahlziffer, nationales ISDN) ein. Wenn Sie das Feld leer lassen, reagiert das ELSA MicroLink ISDN USB Connect auf Anrufe an alle ISDN-Rufnummern. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit Fertig stellen. Auf unserem Internet-Server 'www.elsa.de' finden Sie eine Menge zusätzlicher Informationen rund um ISDN sowie Workshops und Anwendungsbeispiele für ISDN-Geräte von ELSA.

17 Anschluss und Inbetriebnahme Statusanzeige und Fehlerdiagnose Die Leuchtdioden (LEDs) dienen zur Überprüfung des ISDN-S 0 -Anschlusses, des Verbindungszustandes und der USB-Schnittstelle. Zustand der USB-Schnittstelle (Stromversorgung) LED leuchtet Treiber/Gerät korrekt installiert LED blinkt Treiber/Gerät nicht korrekt installiert Verbindungszustand des ISDN-Modems LED leuchtet Verbindung zur Gegenstelle aufgebaut LED aus keine Verbindung zur Gegenstelle Zustand des ISDN-Anschlusses LED leuchtet TEI zugewiesen, ISDN-Anschaltung OK LED blinkt keine TEI zugewiesen Ist Ihr ELSA MicroLink ISDN USB Connect betriebsbereit, leuchtet die USB- Status-LED.

18 18 Anschluss und Inbetriebnahme

19 Internet und Datentransfer 19 3 Internet und Datentransfer In diesem Kapitel beschreiben wir Ihnen, wie Sie den Zugang zum Internet einrichten und wie Sie Dateien mit Hilfe des DFÜ-Netzwerks von Windows von einem Rechner auf einen anderen übertragen können. 3.1 Internet mit ELSAnet Wenn Sie Ihr ELSA MicroLink ISDN USB Connect in Deutschland nutzen, haben Sie zwei Möglichkeiten, einen Internet-Zugang einzurichten: Zum einen mit der beiliegenden Zugangssoftware für ELSAnet und zum anderen über das DFÜ-Netzwerk, das standardmäßig von Windows angeboten wird. Die einfachere Lösung ist ELSAnet. ELSAnet ist der Internet-Dienst der ELSA AG. Der wichtigste Vorteil: Die Nutzung ist kostenlos! Außer den Telefongebühren (Ortstarif) fallen keine weiteren Kosten an. Die Installation und Konfiguration für ELSAnet läuft dialoggesteuert und weitgehend automatisch ab. Die Zugangssoftware befindet sich auf der ELSA MicroLink ISDN USB-CD. Nähere Informationen finden Sie auf dieser CD. Den folgenden Abschnitt 'Internet über DFÜ-Netzwerk' können Sie überspringen, wenn Sie Ihren Internet-Zugang über ELSAnet eingerichtet haben. 3.2 Internet über DFÜ-Netzwerk Wenn Sie unter Windows mit ELSA MicroLink ISDN USB Connect Verbindungen zu anderen Computern oder ganzen Netzwerken (Internet, lokales Netz in einer Firma) aufnehmen möchten, verwenden Sie dazu meistens Verbindungen über das DFÜ-Netzwerk. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf das DFÜ-Netzwerk unter Windows 98 und Windows Me. Unter Windows 2000 finden Sie dieselben Funktionen unter der Bezeichnung 'Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen'. Die notwendigen Einstellungen sind sehr einfach und dialoggesteuert vorzunehmen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte Ihrer Windows-2000-Dokumentation. Auf manchen Rechnern mit Windows 98 und Windows Me ist das DFÜ-Netzwerk nicht oder nicht vollständig installiert und eingerichtet. Bitte prüfen Sie

20 20 Internet und Datentransfer die Installation nach den folgenden Hinweisen, und ergänzen Sie ggf. die Betriebssystem-Konfiguration. Installation des DFÜ-Netzwerks Prüfen Sie zunächst, ob das DFÜ-Netzwerk in Ihrem Windows installiert ist. Öffnen Sie dazu den Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop (meistens das Symbol ganz oben links auf dem Windows-Bildschirm). Suchen Sie dann nach dem Symbol für das DFÜ-Netzwerk. Wenn dieses Symbol nicht im Arbeitsplatz vorhanden ist, müssen Sie das DFÜ-Netzwerk zunächst installieren. Dazu benötigen Sie auch die Windows-CD. Rufen Sie mit Start Einstellungen Systemsteuerung Software die 'Eigenschaften von Software' auf. Wechseln Sie auf die Registerkarte 'Windows-Setup', und markieren Sie in der Liste den Eintrag 'Verbindungen'. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Details öffnen Sie den Dialog zur Auswahl der Verbindungskomponenten. Aktivieren Sie das Kästchen für das 'DFÜ-Netzwerk' und bestätigen zweimal mit OK. Legen Sie auf Aufforderung die Windows-CD in das CD-Laufwerk ein und bestätigen mit OK. Nachdem die erforderlichen Dateien kopiert sind, ist möglicherweise ein Neustart des Rechners notwendig. Wenn die gesuchten Dateien im Hauptverzeichnis der CD nicht gefunden werden, versuchen Sie es z.b. mit dem Unterverzeichnis D:\win98 oder D:\windows. Mit der Tastenkombination A + D können Sie alternativ ein Fenster zum Durchsuchen der CD öffnen. Möglicherweise finden Sie die Dateien auch in einem Unterverzeichnis des Windows-Ordners auf Ihrer Festplatte, z.b. in 'c:\windows\options\cabs'. Das DFÜ-Netzwerk ist damit installiert, und das entsprechende Symbol erscheint im Arbeitsplatz. Installation des DFÜ-Adapters und des Protokolls TCP/IP Neben der Installation des DFÜ-Netzwerks ist auch der Eintrag eines DFÜ- Adapters (oder DFÜ-Treibers, je nach Version des Betriebssystems) mit dem Netzwerkprotokoll TCP/IP in der Netzwerkumgebung von Windows erforder-

21 Internet und Datentransfer 21 lich. Falls diese Komponenten auf Ihrem Rechner noch nicht eingerichtet sind, gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Öffnen Sie mit Start Einstellungen Systemsteuerung Netzwerk das Fenster zur Konfiguration der Netzwerkeigenschaften. Prüfen Sie dann, ob in der Liste der Netzwerkkomponenten ein Eintrag für den DFÜ-Adapter vorhanden ist. Wenn für den DFÜ-Adapter kein Eintrag vorhanden ist, klicken Sie auf Hinzufügen Netzwerkkarte Hinzufügen und wählen als Hersteller 'Microsoft' und als Netzwerkkarte den 'DFÜ-Adapter' aus. Bestätigen Sie dann zweimal mit OK. Legen Sie auf Aufforderung die Windows-CD in das CD-Laufwerk ein und bestätigen mit OK. Nachdem die erforderlichen Dateien kopiert sind, ist ein Neustart des Rechners notwendig, damit die neuen Einstellungen wirksam werden. Öffnen Sie anschließend erneut mit Start Einstellungen Systemsteuerung Netzwerk das Fenster zur Konfiguration der Netzwerkeigenschaften. Prüfen Sie dann, ob in der Liste der Netzwerkkomponenten ein Eintrag für das Protokoll TCP/IP vorhanden ist. Wenn für das TCP/IP kein Eintrag vorhanden ist, klicken Sie auf Hinzufügen Protokoll Hinzufügen und wählen als Hersteller 'Microsoft' und als Protokoll 'TCP/IP' aus. Bestätigen Sie dann zweimal mit OK. Legen Sie auf Aufforderung Ihre Windows-CD in das CD-Laufwerk ein und bestätigen mit OK. Nachdem die erforderlichen Dateien kopiert sind, ist ein Neustart des Rechners notwendig, damit die neuen Einstellungen wirksam werden. Prüfen Sie anschließend den korrekten Eintrag der installierten Komponenten. Öffnen Sie dazu erneut mit Start Einstellungen Systemsteuerung Netzwerk das Fenster zur Konfiguration der Netzwerkeigenschaften. Stellen Sie sicher, dass in der Liste der Netzwerkkomponenten neben den Einträgen für den DFÜ-Adapter und das Protokoll TCP/IP ein Eintrag in der Form 'TCP/IP -> DFÜ-Adapter' vorhanden ist. Damit ist das DFÜ-Netzwerk für die Verbindung zu anderen Rechnern oder Netzwerken über ELSA MicroLink ISDN USB Connect vorbereitet.

22 22 Internet und Datentransfer Neue Verbindung erstellen Doppelklicken Sie dazu im Arbeitsplatz im 'DFÜ-Netzwerk' auf Neue Verbindung erstellen. Geben Sie im folgenden Fenster einen Namen für die Verbindung ein, und wählen Sie Ihr Modem aus. Für Ihren Internet- oder RAS-Zugang wählen Sie hier z. B. 'ELSA NDIS WAN Line 0' aus. Wechseln Sie mit der Schaltfläche Weiter in das Fenster zur Eingabe der Rufnummern. Geben Sie die Ortskennzahl und die Rufnummer Ihres Internet-Providers ein, und wählen Sie ggf. eine andere Landeskennzahl aus. Mit der Schaltfläche Fertigstellen im nächsten Fenster wird die neue Verbindung erstellt. 3.3 Multilink PPP (Kanalbündelung) Um die Geschwindigkeit einer Verbindung im DFÜ-Netzwerk zu erhöhen, können Sie zwei B-Kanäle eines ISDN-Anschlusses gleichzeitig für eine Verbindung verwenden. Die Übertragungsrate wird dadurch verdoppelt, allerdings fallen normalerweise auch Telefonkosten für zwei Verbindungen an! Beachten Sie bitte, dass die Kanalbündelung nur funktioniert, wenn auch die Gegenstelle Multilink PPP verwenden kann. Multilink PPP wird z. B. nicht von allen Internet-Providern angeboten. Einstellung unter Windows 98 und Windows Me Klicken Sie eine Verbindung im DFÜ-Netzwerk mit der rechten Maustaste, um die 'Eigenschaften' einzustellen. Auf der Registerkarte 'Allgemein' können die Rufnummern und das verwendete Gerät nachträglich geändert werden. Als erstes Gerät sollte hier die erste ISDN-Line eingestellt sein. Dieses Fenster bietet die Möglichkeit, ein zweites Gerät für die gleiche Verbindung auszuwählen. Damit können die beiden B-Kanäle des ISDN- Anschlusses gebündelt werden. Wählen Sie hierzu auf der Registerkarte 'Multilink' Zusätzliche Geräte verwenden. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Hinzufügen, und wählen Sie im Feld Gerätename die zweite ISDN-Line aus. Bestätigen Sie abschließend zweimal mit OK.

23 Internet und Datentransfer 23 Einstellung unter Windows 2000 Wählen Sie unter 'Netzwerk und DFÜ-Verbindungen' mit der rechten Maustaste eine Verbindung aus, wählen Sie im Kontextmenü am Mauszeiger den Punkt 'Eigenschaften'. Auf der Registerkarte 'Allgemein' existieren zwei Geräte mit der Bezeichnung 'ISDN Kanal ELSA ISDN WAN Driver'. Aktivieren Sie beide Geräte durch Ankreuzen des Kästchens vor der Gerätebezeichnung, und bestätigen Sie mit OK.

24 24 Internet und Datentransfer

25 Technische Daten 25 4 Technische Daten 4.1 Leistungs- und Kenndaten ELSA MicroLink ISDN USB Connect ISDN-Anschluss Basisanschluss (S 0 -Anschluss); ISDN-Mehrgeräteanschluss D-Kanal-Protokolle DSS1 (Euro-ISDN) Übertragungsprotokolle X.75; V.120; X.75/T.70NL; X.75-T-Online (VT-100, CEPT, KIT) bittransparent, HDLC-transparent, PPP-synchron/asynchron- Umsetzung, Multilink PPP ISDN-Datenübertragung bit/s, bit/s (Kanalbündelung) Rechnerinterface USB (Universal Serial Bus) Statusanzeige Verschiedenfarbige LEDs zur Überprüfung von ISDN-Anschluss, Verbindungszustand und USB-Anschluss Spannungsversorgung kein Netzteil erforderlich, da Spannungsversorgung über USB (aktiver USB-Anschluss erforderlich) Umgebungsbedingungen 5 40 C, 0 80%, nicht kondensierend CE-Konformität Geprüft nach EN 50082/Teil 1, EN 55022, EN 60950, EN 41003, TBR 3; technische Anforderungen gemäß R&TTE für alle Länder der EU und die Schweiz Maße und Ausführung 30 x 50 x 130 mm (Höhe x Breite x Tiefe), Gewicht: 55 g; Design-Gehäuse: Kunststoff Systemanforderungen Pentium 200 MHz oder leistungsfähiger; Windows 98, Windows 2000 oder Windows Me; CD-ROM-Laufwerk zur Software-Installation; Soundkarte für Anrufbeantworter und Telefonie (Vollduplex- Karte)

26 26 Technische Daten 4.2 Anschlussbelegung RJ11-Buchse S 0 -Buchse Leitung IAE T+ R+ R- T a 1a 1b 2b Anschlussbelegung USB-Buchse Pin Signal VCC -Data +Data GND

27 Anhang 27 5 Anhang 5.1 CE-Konformität Die CE-Kennzeichnung erfolgt auf Grund der Richtlinie 1999/5/EG des europäischen Parlamentes und Rates vom 9. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität (R&TTE). Der ISDN-Terminaladapter ELSA MicroLink ISDN USB Connect verfügt über eine solche Kennzeichnung und garantiert somit: Störfestigkeit nach EN 50082/Teil 1 Elektromagnetische Verträglichkeit Fachgrundnorm Störfestigkeit Funkentstörung nach EN Elektromagnetische Verträglichkeit von Einrichtungen der Informationsverarbeitungs- und Telekommunikationstechnik Elektrische Sicherheit nach EN Sicherheit von Einrichtungen der Informationstechnik einschließlich elektrischer Schreibmaschinen Technische Anforderungen nach TBR 3 Das Gerät ist vorgesehen für die Anschaltung an den ISDN-Basis-Anschluss der öffentlichen Telekommunikationsnetze in der Europäischen Union.

ADSL Internet Access Device Prestige 630

ADSL Internet Access Device Prestige 630 ADSL Internet Access Device Prestige 630 Quick Start Guide Support Model P630 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 630 Copyright 2003 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, Oktober 2003 Alle Angaben

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

ELSA MicroLink TM. 56k Fun II

ELSA MicroLink TM. 56k Fun II ELSA MicroLink TM 56k Fun II 2001 ELSA AG, Aachen (Germany) Alle Angaben in dieser Dokumentation sind nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt worden, gelten jedoch nicht als Zusicherung von Produkteigenschaften.

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

ISK 200 Treiberinstallation

ISK 200 Treiberinstallation Treiberinstallation HB_ISK200_D_V10.doc 1 ALLGEMEIN 1. ALLGEMEIN Wenn der Schnittstellenkonverter ISK 200 an einem PC angeschlossen wird muss ein USB-Treiber installiert werden, damit der ISK 200 erkannt

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.1, Dezember 2004 12/2004 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Handbuch USB Treiber-Installation

Handbuch USB Treiber-Installation Handbuch USB Treiber-Installation W&T Release 1.0 02/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP:

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP: CTX 609 Daten Fax Modem Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000 Installationshinweise: Der Treiber kann nur dann installiert werden, wenn die Karte als neue Hardware

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 623

ADSL Internet Access Device Prestige 623 ADSL Internet Access Device Prestige 623 Quick Start Guide Support Model P623 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 623 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, März 2004 Alle Angaben

Mehr

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Inhalt Installation der Treiber... 2 BrotherLink... 4 SilverLink... 5 Bei Problemen... 6 So rufen Sie den Geräte-Manager in den verschiedenen Betriebssystemen

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows 98 USB Version - 1 - xdsl Privat mit USB unter Windows 98 SE Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Zyxel USB-Modem - Windows 98 SE Original

Mehr

Einrichtung einer DFÜ Verbindung. Betriebssystem: Microsoft Windows 7

Einrichtung einer DFÜ Verbindung. Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Einrichtung einer DFÜ Verbindung Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Hinweise Dieses Dokument wurde mit großer Sorgfalt erstellt. Gleichwohl kann keine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen

Mehr

USB232CONV Installation. Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com

USB232CONV Installation. Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com USB232CONV Installation Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com USB232CONV Treiber Installierung Inhalt 1 USB232CONV Einleitung...1 1.1 Hinweis für MSB A Benutzer...1 2 Virtueller

Mehr

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

BlueFRITZ! USB Installation und Bedienung

BlueFRITZ! USB Installation und Bedienung BlueFRITZ! USB Installation und Bedienung Das ist BlueFRITZ! USB Mit BlueFRITZ! USB können Sie Bluetooth-Verbindungen zu verschiedenen Bluetooth- Geräten herstellen. Sie schließen BlueFRITZ! USB an den

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 FIOS Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 Diese Anleitung beschreibt die Installation und Einrichtung von FIOS-Data-Exchange (kurz: FDE). Mit Hilfe von FDE können Sie via Datenfernübertragung

Mehr

USB 2.0 Sharing Switch

USB 2.0 Sharing Switch USB 2.0 Sharing Switch Benutzerhandbuch Modell: DA-70135-1 & DA-70136-1 Erste Schritte mit dem USB 2.0 Sharing Switch Vielen Dank für den Kauf des USB 2.0 Sharing Switch. Heutzutage können USB-Anschlüsse

Mehr

FABRIKAUTOMATION QUICK START GUIDE USB VIRTUAL COM-PORT-TREIBER INSTALLATION UNTER WINDOWS XP/WINDOWS 2000

FABRIKAUTOMATION QUICK START GUIDE USB VIRTUAL COM-PORT-TREIBER INSTALLATION UNTER WINDOWS XP/WINDOWS 2000 FABRIKAUTOMATION QUICK START GUIDE USB VIRTUAL COM-PORT-TREIBER INSTALLATION UNTER WINDOWS XP/WINDOWS 2000 Es gelten die Allgemeinen Lieferbedingungen für Erzeugnisse und Leistungen der Elektroindustrie,

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 XBMPD Windows 98 mit NCP WAN Miniport-Treiber 3 Benötigte Hard- und Software: 1. NCP ISDN ARROW Karte oder Box 2. Ihre CD-Rom mit dem

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB-Treiber-Installation Inhalt 1 Installieren des USB-Treibers auf dem PC (WINDOWS XP)...3 1.1 Standardeinrichtung der USB-Kommunikation...3

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers.

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Zuerst installieren Sie die Software für Ihre WLAN Card. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Installieren eines neuen

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Externes 3,5 IDE Festplattengehäuse USB 2.0 Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde! Wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde, um

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- IEEE 1394 / USB 2.0 3,5 Aluminium Festplattengehäuse Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde,

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Installationsanleitung CFM TWAIN 7.00 STI

Installationsanleitung CFM TWAIN 7.00 STI Installationsanleitung CFM TWAIN 7.00 STI Windows 98 / ME / 2000 / XP Änderungsrechte / Kopierhinweise Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

PPP unter Windows 2000

PPP unter Windows 2000 Analoge Einwahlverbindungen des ZIV der WWU-Münster PPP unter Windows 2000 Eine Dokumentation des DaWIN-Teams / ZIV Version 1.1 Stand: 01. Dezember 2000 Wie unter Windows 2000 eine PPP-Anbindung ans URZ

Mehr

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Bevor Sie eine CTI-Applikation mit Ihrem neuen T3-IPApparat benutzen können, ist es notwendig, sowohl Ihr Telefon als auch Ihren

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Installation für Windows XP (2000 und höher)

Installation für Windows XP (2000 und höher) Installation für Windows XP (2000 und höher) Der Rechner sollte nur für Feuerwerksshows verwendet werden. Es sollten keine USB-Infrarot-Adapter oder andere Programme, die auf die COM-Schnittstellen zugreifen,

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers Version: 1.4 1 Sunny Beam USB-Treiber Der Sunny Beam USB-Treiber ist für den Anschluss des Sunny Beam an einen Computer notwendig. Systemvoraussetzungen:

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Einleitung. Installation des ZyXEL Prestige 630-I

>> Bitte zuerst lesen... Einleitung. Installation des ZyXEL Prestige 630-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 630-I Einleitung Das Modem installieren und einrichten Der ZyXEL Prestige 630-I besitzt zwei Anschlüsse: einen USB- und einen ADSL-Anschluss. Über

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

EW1051 USB-Kartenleser

EW1051 USB-Kartenleser EW1051 USB-Kartenleser 2 DEUTSCH EW1051 USB-Kartenleser Inhalt 1.0 Einleitung... 2 1.1 Funktionen und Merkmale... 2 1.2 Lieferumfang... 2 2.0 EW1051 unter Windows 2000 und XP (Service Pack 1 & 2) installieren...

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

xdsl Privat unter Windows XP USB Version

xdsl Privat unter Windows XP USB Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP USB Version - 1 - xdsl Privat mit USB unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl USB-Modem Diese Konfigurationsanleitung

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

Checkliste für die Behebung des Problems, wenn der PC Garmin USB GPS-Geräte nicht erkennt.

Checkliste für die Behebung des Problems, wenn der PC Garmin USB GPS-Geräte nicht erkennt. TITEL: Checkliste für die Behebung des Problems, wenn der PC Garmin USB GPS-Geräte nicht erkennt. BEREICH(E): GPS-Tracks.com ERSTELLT VON: Christian Steiner STATUS: Release 1.0 DATUM: 10. September 2006

Mehr

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Installation und Einrichtung egk-lesegeräte CCV Deutschland GmbH (Celectronics) CARD STAR/medic2 6220 CARD STAR/memo2 CARD STAR/memo3 Stand: 04/2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

ELSA MicroLink TM ISDN USB. Handbuch

ELSA MicroLink TM ISDN USB. Handbuch ELSA MicroLink TM ISDN USB Handbuch 1999 ELSA AG, Aachen (Germany) Alle Angaben in dieser Dokumentation sind nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt worden, gelten jedoch nicht als Zusicherung von Produkteigenschaften.

Mehr

USB232CONV Installation. Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com

USB232CONV Installation. Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com USB232CONV Installation Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com USB232CONV Treiber Installierung Inhalt 1 USB232CONV Einleitung...1 2 Virtueller COM Port...3 2.1 Windows XP Installation

Mehr

USB/RS232-Gateway ECO2USB Treiberinstallation unter Windows 7 (64 bit)

USB/RS232-Gateway ECO2USB Treiberinstallation unter Windows 7 (64 bit) USB/RS232-Gateway ECO2USB Treiberinstallation unter Windows 7 (64 bit) bisherige Ausgaben: Ausgabe Bemerkung Dez. 2012 Erstausgabe Impressum Alle Rechte bei: Jenaer Antriebstechnik GmbH Buchaer Straße

Mehr

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Anleitung für die Installation ein Netzwerks unter Windows 95,98,Me,2000. Netzwerke können auf sehr unterschiedliche

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect Produkte Diese Kurzanleitung beschreibt, wie man die Treiber und Software für TT-budget und TTconnect Produkte auf dem Computer

Mehr

http://www.heitel.com/de/service/downloads/?dir=01-demosoftware/01-camcontrollite#01-demosoftware

http://www.heitel.com/de/service/downloads/?dir=01-demosoftware/01-camcontrollite#01-demosoftware Technische Produktinformation Nr. 14.01 zu Produkt/Version CamDisc SVR, CamTel SVR und Cam4mobile, CamDisc SVR 10s, CamDisc SVR 4s, CamServer 1, CamServer 2c und CamServer 2, CamDisc HNVR, CamServer VG

Mehr

USB 10/100 FAST ETHERNET. Benutzerhandbuch

USB 10/100 FAST ETHERNET. Benutzerhandbuch USB 10/100 FAST ETHERNET Benutzerhandbuch INHALTSVERZEICHNIS Einführung...1 Systemanforderungen...1 Spezifikationen...1 Bezeichnungen und Funktionen der Teile...2 Hardware Installation...3 Vorsichtsmaßnahme...3

Mehr

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Installation und Einrichtung egk-lesegeräte SCM Microsystems ehealth200 (100) ehealth500 Stand: 04/2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile

Mehr

Installation und Konfiguration der COMsuite-Software und Treiber CAPI, TAPI. Fax, Daten Internet CTI

Installation und Konfiguration der COMsuite-Software und Treiber CAPI, TAPI. Fax, Daten Internet CTI Installation und Konfiguration der COMsuite-Software und Treiber CAPI, TAPI Fax, Daten Internet CTI 2 e Ihr Auerswald-USB-Gerät bietet einen zuverlässigen Schutz gegen das Ausführen der so genannten 0190-Dialer

Mehr

Windows Millenium (ISDN / Modem)

Windows Millenium (ISDN / Modem) 1 von 11 24.02.2010 12:09 Windows Millenium (ISDN / Modem) Bevor Sie anfangen: Vergewissern Sie sich, dass Sie das Endgerät (ISDN Karte, Modem etc.) korrekt angeschlossen haben. Falls es sich um ein ISDN

Mehr

DOCKINGSTATION FÜR NOTEBOOKS

DOCKINGSTATION FÜR NOTEBOOKS DOCKINGSTATION FÜR NOTEBOOKS (DC DOCK5) (DC DOCK6) Bedienungsanleitung Sicherheitsanweisungen Lesen Sie sich stets die Sicherheitsanweisungen aufmerksam durch. Bedienungsanleitung gut aufbewahren für den

Mehr

elmeg Endgeräte im DFÜ-Netzwerk

elmeg Endgeräte im DFÜ-Netzwerk elmeg Endgeräte im DFÜ-Netzwerk 2002 ELMEG GmbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten. Ein Nachdruck dieser Dokumentation - auch auszugsweise - ist nur zulässig mit Zustimmung des Herausgebers und genauer

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Pilot ONE Flasher. Handbuch

Pilot ONE Flasher. Handbuch Pilot ONE Flasher Handbuch high precision thermoregulation from -120 C to 425 C HANDBUCH Pilot ONE Flasher V1.3.0de/24.01.13//13.01 Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot ONE Flasher

Mehr

METTLER TOLEDO USB-Option Installation der Treiber unter Windows XP

METTLER TOLEDO USB-Option Installation der Treiber unter Windows XP Diese Anleitung beschreibt den Ablauf bei der Installation und Deinstallation der Treiber für die METTLER TOLEDO USB-Option unter Windows XP. Die USB-Option wird als zusätzliche serielle Schnittstelle

Mehr

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Inhaltsverzeichnis STARFACE WINCLIENT / STARFACE FAX 3 1.1 INSTALLATION 4 1.2 KONFIGURATION 5 1.3 ANWENDUNG

Mehr

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ Handbuch USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ deutsch Handbuch_Seite 2 Handbuch_Seite 3 Inhalt 1.0 Eigenschaften 4 2.0 Systemvoraussetzungen 4 3.0 Hardware Installation 4 4.0 Treiber Installation (Windows

Mehr

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co. Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.at USB-Treiber Vers. 2.2 USB - Treiber Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

Schritt 1: USB-auf-IDE/SATA-Adapter an die Festplatte anschließen. Einen der Kabelstränge des Netzadapters an die Festplatte anschließen.

Schritt 1: USB-auf-IDE/SATA-Adapter an die Festplatte anschließen. Einen der Kabelstränge des Netzadapters an die Festplatte anschließen. Benutzerhandbuch Adapter für USB 2.0 auf IDE/SATA 1 Funktionsmerkmale Unterstützt SATA-Spread-Spectrum-Transmitter Unterstützt die Funktion asynchrone Signalwiederherstellung für SATA II (Hot Plug) Stimmt

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Installations-Anleitung

Installations-Anleitung za-dsl Installations-Anleitung Installationsanleitung DSL-Zugang für: Windows 98 / ME Windows 2000 Windows XP Konfiguration DSL (mit Router) Kurzbeschreibung DSL-Zugang mit Fritz Card DSL! Dokumentation

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

USB ZU SERIELL KONVERTER

USB ZU SERIELL KONVERTER USB ZU SERIELL KONVERTER Bedienungsanleitung (DA-70155-1) Index: A. Windows Treiber B. MAC Treiber C. Linux Treiber A. Windows Triber 1. Produkteigenschaften 2. Systemvoraussetzungen 3. Treiberinstallation

Mehr

connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00

connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00 connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00 Inhalt Inhalt 1 Was ist LANCAPI?...3 2 Welche Vorteile bietet die LANCAPI?...4 3 Das Client-Server-Prinzip...5 3.1 Konfiguration des LANCAPI-Servers...5

Mehr

St ar 1:4 2.6 3:5 2.5 4:0 7.5 3:5 5.0 3:5 7.5 4:0 5.0 4:0 0.0 4:1 0.0 4:0 2.5. Version 8, geändert am 09.06.2005

St ar 1:4 2.6 3:5 2.5 4:0 7.5 3:5 5.0 3:5 7.5 4:0 5.0 4:0 0.0 4:1 0.0 4:0 2.5. Version 8, geändert am 09.06.2005 Version 8, geändert am 09.06.2005 t 3:5 2.5 3:5 5.0 3:5 7.5 4:0 0.0 4:0 2.5 4:0 5.0 4:0 7.5 4:1 0.0 p 50 00 50 00 0 25 0 % 0 25 50 75 100 km 0 25 50 75 100 125 150 175 200 225 1:4 2.6 St ar INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Ingenico Healthcare Orga 6000 (6041) Orga 920 M Orga 920 M Plus Orga 930 M Stand: 04/2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co.

Mehr

Installation Treiber und Aktualisierung der Firmware. des NomadJet 100

Installation Treiber und Aktualisierung der Firmware. des NomadJet 100 Installation Treiber und Aktualisierung der Firmware des NomadJet 100 Hinweis : Wird die korrekte Vorgehensweise nicht beachtet, kann es vorkommen, dass der Drucker nicht mehr funktionstüchtig ist. Folgende

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite 1/17 Inhalt Anmerkungen 3 Treiberinstallation der ebro USB-Gerätetreiber 3 Schritt 1: Starten des Installationsprogramms 3 Schritt 2: Ausführung

Mehr