Alg II und Unterkunftskosten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alg II und Unterkunftskosten"

Transkript

1 Merkblatt B4 Alg II und Unterkunftskosten Arbeitslosen Zentrum Düsseldorf Im Rahmen der Leistungsberechnung von Alg II werden grundsätzlich Kosten der Unterkunft (Kaltmiete und Nebenkosten) und auch die Kosten der Heizung in der tatsächlichen Höhe erbracht, soweit diese angemessen sind ( 22 SGB II). Aktuell werden in NRW für eine Einzelperson 50 qm als angemessen betrachtet; für jede weitere Person im Haushalt kommen dann 15 qm dazu. Diese abstrakt angemessene Wohnfläche wird mit einem angemessenen Quadratmeterpreis (regional unterschiedlich) multipliziert, so dass sich dann ein bestimmter Mietpreis ergibt. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass eine konkrete Wohnung durchaus größer (mit geringerem Quadratmeterpreis) oder kleiner (mit höherem Quadratmeterpreis) sein darf! Im Einzelnen gibt es in Düsseldorf folgende differenzierte Verfahrensweise: Bei einer Neuanmietung gilt in Düsseldorf seit dem eine Mietobergrenze (incl. Nebenkosten, zzgl. Heizung) von bis zu Ü 407 EUR bei 1 Person (50 qm) Ü 504 EUR bei 2 Personen (65 qm) Ü 640 EUR bei 3 Personen (80 qm) Ü 790 EUR bei 4 Personen (95 qm) Ü EUR bei 5 Personen (110 qm) als angemessen. Bei mehr als 5 Personen kommen jeweils 15 qm pro Person hinzu und die Mietobergrenze erhöht sich um 142 EUR pro Person. Für möblierte Zimmer, die von Einzelpersonen genutzt werden, gelten bis zu 250 EUR als angemessen. Für Personen oder Bedarfsgemeinschaften, die mit einer bestimmten Miete neu in das Alg II-System eintreten, werden auch höhere Unterkunftskosten (Miete inkl. Nebenkosten, zzgl. Heizung) bis zu einer Nichtprüfungsgrenze akzeptiert. Diese beträgt: Ü 448 EUR bei 1 Person Ü 554 EUR bei 2 Personen Ü 704 EUR bei 3 Personen Ü 869 EUR bei 4 Personen Ü EUR bei 5 Personen Bei jeder weiteren Person erhöht sich der Grenzwert um 156 EUR. Wenn die o.g. Beträge überschritten werden, muss trotzdem die tatsächliche Miete übernommen werden, solange ein Umzug (oder Untervermietung) nicht möglich oder nicht zuzumuten ist (z.b. wg. Erkrankung), in der Regel jedoch längstens für 6 Monate. Im Einzelfall können sich auch andere Mietobergrenzen oder Nichtprüfungsgrenzen ergeben, wenn der Umzug besonders unwirtschaftlich wäre oder sich aus besonderen Umständen ein zusätzlicher Wohnflächenbedarf ergibt. Dies kann z.b. bei schwerbehinderten oder pflegebedürftigen Menschen sowie bei Vorliegen einer besonderen Härte der Fall sein. Achtung: Personen unter 25 Jahren, die im elterlichen Haushalt leben und auf Alg II angewiesen sind, dürfen auch bei Volljährigkeit in der Regel nicht umziehen und einen eigenen Hausstand gründen. Denn sie erhalten die Kosten der Unterkunft für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur bei Zusicherung des kommunalen Trägers vor (!) Abschluss des Vertrages über die Unterkunft. Diese Zusicherung wird nur erteilt, wenn Ü der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern / des Elternteils verwiesen werden kann, Ü der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder Ü ein sonstiger ähnlicher schwerwiegender Grund vorliegt. Das ArbeitslosenZentrum Düsseldorf der Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH wird gefördert vom Amt für Soziale Sicherung und Integration

2 Sofern ein Umzug notwendig bzw. beabsichtigt ist, müssen die (möglicherweise erfolglosen) Bemühungen um eine neue Wohnung nachgewiesen werden. Nachweise sind in der Form vorzulegen, dass ein Wohnberechtigungsschein beim Wohnungsamt (Brinckmannstraße 5, Sprechzeiten Mo, Mi Uhr, Do für Berufstätige Uhr) beantragt wird. Zusätzlich muss man sich beim Wohnungsamt und bei den Düsseldorfer Großvermietern (Listen erhalten Sie beim Jobcenter oder beim Wohnungsamt) als wohnungssuchend melden. Der entsprechende Nachweis ist schriftlich zu erbringen. Zudem ist man verpflichtet, sich auf geeignete Wohnungsangebote in den Tageszeitungen und Stadtblättern (z. B. Düsseldorfer Anzeiger, usw.) zu bewerben. Die Nachweise sollten Name, Telefonnummer bzw. Adresse des Vermieters / Ansprechpartners beinhalten. Wichtig: Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll der erwerbsfähige Hilfebedürftige die Zusicherung des Jobcenters zu den Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. Dies ist wichtig, damit Missverständnisse über die Angemessenheit vermieden werden. Außerdem gibt es auch Sonderregeln für besonders kleine Wohnungen und möblierte Zimmer. Ebenso können nur bei Zustimmung zum Umzug auch Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkautionen (Bürgschaften) und Umzugskosten übernommen werden. Außerdem gilt: Haben Sie eine Wohnung, deren Kosten im Bereich der Angemessenheit liegt (z.b. 350 EUR bei einem 1-Personen-Haushalt), und ziehen innerhalb Düsseldorfs ohne eine anerkannte Notwendigkeit in eine teurere, aber immer noch angemessene Wohnung (z.b. für 400 EUR) um, werden die Unterkunftskosten weiterhin nur in Höhe der bis dahin zu tragenden Aufwendungen (also 350 EUR) erbracht! ArbeitslosenZentrum Düsseldorf Eine Einrichtung der Zukunftswerkstatt Düsseldorf Bolkerstr. 14/ Düsseldorf Persönliche Beratung: Mo + Do von 9-13 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung Tel: 0211 / Fax: 0211 / Url: Heizkosten: Die Heizkosten werden in der tatsächlichen Höhe übernommen, wenn sie im Rahmen des Mietverhältnisses direkt an den Vermieter zu entrichten sind ( Zentralheizungen ). Bei anderen Heizungsarten (Gas-Etagenheizung, (Nacht-)Strom, Kohle, Öl u.ä.) werden ebenfalls die tatsächlichen Kosten übernommen. Allerdings gibt es hier im Einzelfall eine Deckelung durch eine Höchstgrenze, die sich aus einem angemessenen Maximalverbrauch von 229 KWh pro Quadratmeter der (angemessenen) Wohnfläche errechnet. Je nach Heizungsart und Wohnfläche des Einzelfalls ergeben sich dadurch unterschiedlichste Obergrenzen. Wichtig: Die Kosten für Warmwasserzubereitung sind nicht im Regelbedarf enthalten! Wenn in den Mietnebenkosten oder den Heizkosten die Warmwasserzubereitung enthalten ist, werden diese daher in der tatsächlichen Höhe übernommen. Erfolgt die Warmwasserzubereitung dezentral, z.b. mit Durchlauferhitzer, erhält man einen Mehrbedarf! Bei Eigentumswohnungen und Eigenheimen werden grundsätzlich Schuldzinsen, aber keine Tilgung übernommen. Dies ist im Einzelfall möglich, wenn das Wohneigentum bereits weitgehend finanziert ist. Nebenkosten werden bei Wohneigentum ebenfalls berücksichtigt wie bei Mietwohnungen, d.h. Kosten, die bei Mietverhältnissen üblicherweise vom Vermieter auf die Mieter (anteilig) umgelegt werden, werden übernommen. Dazu gehören z.b.: r Kosten für Wasser und Abwasser r Müllabfuhr, Straßenreinigung r Schornsteinreinigung r Grundsteuer r Versicherungen z.b. Gebäude, Brand etc. Heizkosten werden ebenfalls berücksichtigt. Aber auch für Eigentumswohnungen und Eigenheime gilt, dass die Unterkunftskosten auf Dauer nur übernommen werden, wenn sie auch angemessen sind! Merkblatt B4 - Unterkunftskosten ArbeitslosenZentrum Düsseldorf 9/2014

3 Unterkunft und Heizung Dienstanweisung für das Jobcenter und das Amt 50 derlandeshauptstadt Düsseldorf

4 !"# $ % &'( )*)*'+',-#. '%!"# $ % &'( )*)*/'+',01',%# 2"3'*4 &'( )*)*0'+',1',%# 5'"-*# &'( )*)*/'+',- /# 2"3'*4 &'( )*)*/'+',- /# 6 '7,( &'( )*)*/'+',- /# '" ('* &'( )*)*/'+',8% /# 2"3'*4 &'( )*)*/'+',/# 7,( &'( )*)*0/'+',-/# 6")*"% &'( )*)*/'+',-/# 2"3'*4 &'( )*)*/'+',9. '%/# 2"3'*4 &'( )*)*0'+',. '%0# 2"3'*4 &'( )*)*0'+',0# 2"3'*4 &'( )*)*0'+',-0# 00!"# $ % &'( )*)*00'+',0# 2"3'*4 &'( )*)*0'+',0:",%0# &$;<$% '* % &'( )*)*9'+',06="# 7'*=)* &'( )*)*/'+',6="# 2"3'*4

5 &'( )*)*/'+',6="# 7,( >3')* &'( )*)*'+',# 2, &'( )*)*'+',-# 2"3'*4 &'( )*)*'+',-# &$<6")*"% 6 &)*=*%,)* ',. '%# 6 '' &'( )*)*'+',/1',%# 7'*=)* &'( )*)*'+',01',%# &$<6")*"% 6 &)*=*%,)* ',:",%# 2"3'*4 &'( )*)*'+',- # '" ('* &'( )*)*'+',8% #!" %- &'( )*)*/'+',6="# &$<6")*"% 6 &)*=*-'%)',-# 2"3'*4 &'( )*)*'+',/#?%)* &'( )*)*'+',,%0# 3 '2,()* &'( )*)*/'+',0,%# 3 &'( )*)*'+',9. '%# 2"3'*4 &'( )*)*'+',1',%# 3')* &'( )*)*'+',0:",%#!! )*)* &'( )*)*'+',9- # 7'*=)*+7'*AB6'%" &'( )*)*'+',9-# 5'C=*3,! * 2>6 %- &'( )*)*/'+',9-# 9 $ % &'( )*)*'',#

6 :&'( )*)* A,$)*,'" )* ' : % )")*, %(.: (#

7 ",$!("?&'( )*)*' +#<

8 * $ $ % % % * *"2! "#$ % & ' ()# + "# : %(, )*5% '(,3'"3' * (= +, &$;<:!(",$, D )*(="2)*)* %!",D%* &)*, %2(%, -#)"# & 3 > ('*,A)*)*'> A)*D%*=$"*,>%$,,7'*AB %,* )*"%) )*. /"#,! 0 %()*')*( )*1 % *A* 7'*=)*% (>( %' D%*="=")*$ %*:"=")* 7'*=)*% ")*=":E =:,%*AB2)*,: F'.%"G'H,%%%*, "#3!!(> 1)*" )*7'*> (=*D%",( 4 # :)*(( $% ' 2"$% ' * %)*= :&,% $% '%%,>0 2'= &# $F &* %G,* 7 )*I &$;3' "()** 5* ", )*

9 % 6! "#$ % 5 # # "#(!,!# 5!(> 5 *%>')*6 '%",= #/0 "# ( 4 # 2(!("5'%*A":', '2%% 4 "# -# ( "# : %- '% " (=" + -# ( "#!( 1 *(,$ )*>()* 6'%" "3' 6 $% ' - "#"# -# ( "#!(> 2) 7)* )* %)*' *A )* %)*=",(=* *A"" : $7)* )* %)*(= : =)*6' %2 "' % " ">()* )*,""=)* %"(:,8 %,, "()* )* 3', B *, )*,"% >( =)*)* ' % 7 "# J% '1)*">( "*A - )*8 ' ' A"()*1)* ',, (< *6" 6 %#%3' ' :* 5 *" *,"1)*( = -# ( "# ()# ' 1 "# )*")*5' %,&$,,K=7",3' =,,,* 3' 2=")*)* % >)*$)*"*',K=7",'"6$) %'!"% L 9

10 $ $ $ $ $*! "#$ % '&$; ' "(I% "&$> '(,&$;5%,I &$;# -# "# 5 )*(=* 3' * % 3 '%)*,(- *"= :3 '%)* (>(!% (2, D )* )*,&$+&$;'*(' 5' " )*1 $6% '* )*,': )*%5' 6' =)*7'*)*, # 7&,88 + "#! 2(!(",,,7'*%)*," ' -# ( 3 * * ) %!,)*%) )*( A$ 7'*, AC')*, *,! $*%',,(>'(, 4 "# #) 5 "# : %- ', "( =" :8 ',5' " *>2'#%% )* ( $% ' )*)*)*!" '=!" '<>/2'# :L$'%3'*4"*"%% )* %,$'* =3'* >2'>!"A>02'# -( :)*(,7,( '%% )* ( $% '=> 2'#

11 8# "# 7.) 53 9 "# & "#! "# 7# : ( 53, & ' ()#, : )*" 1 )*( +$ ( / 5%+)*')* )*' / 9 2, ('*,* 6 B *, 0 6)* $ 6*=',=*)*1",*= 9 7'*, & + " / 6$% ' 0 9 '( )*A*'3 /!! )*)* 0 K =)*)*1" 9 #, 8 )* 8 * / % -#)"# 0 9 & " 0 9 LA)*$,2" ",, 9 7)** '3 /

12 8# "# 7 9 7'*%*6)*('* $ 9 : * 7'* *, 7'*, :'! )*,&$,3 &$;! )*,%3 &$; 9 5*=1',+ $% ' / ;.# 0 / & " 0 / J%%6()* 0 / J%')*,7'*=)* < " 0! )*,&$ )*, 3 &$; 0! )*,%3 &$; =, 9 5' " * 9 %)* 9 &* % 9 1 )*" * 99 8 ',,J%%) 5 # #, *A2)*",(5'* 5")* 7'*()* 7'*'()* / 6'%"%'",7'*()* 0 9 7)* )* 7'*()* / 1 )*(%$,*"3' / / 8*'")*$,* / 0 1)* / $'*%7'*,' / 0

13 8# "# 7 -# ( "# ()# ' //, // 2')* 0 0. % 0 $ -# "# 0, 0 3 ' 0 &')* 6 ''," ' 9 ' 2*)*7'* 0 / :'6" * 0 '* D )* -# 5, '" 6)* 9 % 7 "# 9, 9 2)* 9 1' * + #/#, 8 "7'* '" ('*%8AC * 9 '" ('* %8AC * ; ( # / '=* / * &,4888

14 8# "# 7 #, F'GJ%( ', ')* + "#"#, 9, 9 5 * )* %() $'*%,6, # 7&,88 0 7'*,% -=* 0 6")*"% 62 ') =%(%=* L''* D )* 0 8 * 3' -#, ( K : $)* 5,A)*)*$( 9 5 *"5,A / 53 > 0 $ 0 $)* 0 5% )* %*=3' 9 5% )* %*=3' )*!" 9 3' 99 2" 99 9,7'*AB 9/ 7,( 9/ /!" ' %)* 90 0!" '%5'"&$5#! 7'*,

15 + 3 + "#! 4" "# 7"#( "#

16 .) :: ('$!", &$&$;)*=)*',= %*!$( M'.D% :(5')*&$&$;"3'!"* "%', '5" *%,,)*%%" *( '2,=, )*)*7'*D% ' 8' (6)* 5',!,'!( )* " ; ((*I&$I&$;# :D!"(!A* =)*)* (% )*NC')*>'(,$ $%,,$,*)* L2" ()*'(,*, ( $'*2" ",,7)*)*)* ")* (**)*2)* M,$)*3'!"K,=!('('* &$ )* &$;$ %()*)*')* '%'!(,KM%)*)*$( M)*KM,, *,* 2%%=)*>%: ((2 O (%()*=3',,",&$+&$;>8 )* "A)*& "$'" )*>2M "8 ",K*, 6)*'!"(*"""*' 2 "2,*%"*(%*,% " 5',!7'*, ':'('('* 2 F22,*"D!",&$I&$#G:)*5A)* 8'5 )*%*F3'! ",I&$GD 1'*7 %"': %*D, %(* *<++((() (+%')*)#:2,*:)* 5% *<++((()*#

17 !)*)*$ %'2"= )*IP%(% "P%D&#: ()*$'*% 2"= )*IP%D&('()*$ %* ( ")*>(%)*,=)*L'%")*"(7)* )*, )*>,,=)*L'%")*C(%& )*)*,*,&)*= D * :'#

18 53 9 "# & "#! "#?7&,882 I&$%'+'" I&$6")*"% I&$;:3!",D%* I&$;53 &)*,%2(%, I/&$;8%3 : (? :'&2 IP%D& 53, & ' ()# 5' "&(=*' ' B* %' '=2)*>, 6*=',=*)*1"*=? # 1 $$2"J% '7'*,? # 1 $2' %"! '7'*, 2*'(? # 1 $ $;2 =)*)*1"? # 1 $627'*, : %, (,=B )*(, *)*>)*,6 ' 5 *=J% ' 7'*,%: )*'**', >,6*=',=*)*1"*= $ '*%,%"! '7'*,( %1 ",, : (($'*)*%) )*> )* )*J% '7'*,' 7'*',% A",$

19 )*J% < L )* %('*% & ),D %> " 7'*( 1" )* " 7'*',< 7'*,'%#!,2" )*(!(" )* ' A" (> )*(,*7'*"( A $<67'*,2* N % ( >)* *,7')*"(>)* ( *,( )*J% *,'3' "( $ )* ',,>((A*)** A" 7&,88B &% ',,' 'D )*I&$ &(=*6'%=*I9% "&$#'3' % *,,5,%I&$#$ )*$ <28,,,,*3',',7'* '% >)*,' L'%"' *,8,)*'8,%* '",B",> A'%*3' "( %) )*( )* ) '=*)*, L'>)*%7'*,'' )*" A> ',,)*$ )* 8 )*7'* '=,'" )* '>! ' B>?C D$2"( 2)*% > )*,!'>L'',',$ *%%% * > 9

20 1"*=)* : 6' *')*)*&, ',? # 1 62 : )*'!(%&(=*' ' > '=2)*% )* >)* "( *,<1 ;# "# $2*%>5 ' )*")*)*5')*&$;, B%)* "#( :1 %)*%5 *="J% '7'*,,' )*'"*% * )* )*(( 1 )*(% $*6*= D(=* 2"* 6? # 1 $2 "$%!" ' %)*'(% '> # 1 E$# '"7)*$6*= 1',? # 1 $2' $% ''!" '' " *? # 1 E$2 =* %>1 )*(*%% ')* 2 " *,(',5,!,%)*:5') (" $ '7'** % % ' D-'%)+,'" )* ' *=( (((,%(+)+:'(' )*(', ''< ")* )*2( = >'% 1 )*(*,$'=" ' "*,: * "(> D(=**%)*', '

21 3')*(="(C,8 : : ")*(=">'(8 % %)*,% %,%( %",5,N ': " * )*1 # 7 )*>=")*, % * 1 )*("&% 6 (=*D%" %"' (*' "'%(L$% ' %)*>8')*>7)* *# 2)*,=*)*1"*=$ 8 )*7'*' =,'" )* '?C D$2 2(%)*") " $ D, ( '(5' ')*(>"% )*> ' )*, 7&,88 3 (=*(&$>/&$;# $D )*< # 1 $! 7"# 8 6 *,D&)*,%2 (%, )*,3 )* $ (!% /&$;#5%"*)* 5($ '(%!",D% * )*,3,, $ ( 4 D "# 7 "# "# ' )*,%% )*,6 )*2* ) -'%)+,'" )* ')*(>' D ')* )*' )*9&$#!(<2)*5, 3 '%)*? # 1 $2=)*')* )*'%% * %* /

22 % 0!3 (# # +=# 3'> )* > ' "7'* '=*)*(=*6*="7* $('*%,(,> A=")* )*%',,( 2* )* %,3'> )*)* 5% "()*65,* %)* ',,( 7 3 '%)*? # 1 $2 > 5,3'2,* %')*'" ('*# 5,' )*% &)*,*%('*% 7'* AC')* )*")* > % %'D%*=,'" )*( '> 3 )*%( A6 B *, "5,'.% )*' %! '""J%(' " )*( A% >'(,L' )*I9&$ ;")*(>2, '%',,(> ( ">7'*(%('*% ", )* > * < ')* '% (%()* ', '5,#>,"=)* (>,% ')*'"!" $ " '",-,?C D2! )* P)*''" L'%, 18='' 7'*, %,,,'" )* 8 )*>7$) >?C D$2',!('*,* 6 B *, 3'' ' 0

23 :' *"2,"( )* )*!,=BI9&$; D, '" )* 8 )*?C D$2":'')*)*L8 " 6 B *, '(')*>"*+'+:*">%' '" P)* )*:&*,?C D%2 1 )*)*)*(2) ","!%)* %< #,(5( *''"%>()*+ "%)*6 B *,! '">, %''" )*( $'>(", $5,> 6 B *," * %,%*6*= "( &% (+9%"' %# +8='3"=")*>'%)*, * (7'*,* 5* >'%)*,7*' * B *, +%$! % * + "# $ 2)*%&(=*' ' 8 6)*%, )*' )* : ")**="()*5,'':,(, $>(,> "",>(, %,5,'' :", )*%*#2)*(> ")*)*(,& %*> A )* * A)*6%( 2 (,5% * )*,,'I&$+I&$;:,*"=(%)* )*'(,*" )*,&=")*%)* ( ")*)*(, 8'

24 7 )*2)*="-'%)+,'" )* '(,5% '>3' *? # 1 2": 5 =)*)* %(,% 3',1 " 2( "">,,8" "%>)*,)*)*% "% >*6% 6 )*", *,%'5% % "5 2"* "5' " )* *, ",, $ = ",5 *"1"$ %' (%1 :: (*!(",6)* )*B)* '($ ', '&(=* ' ')*D-'%) +,'" )* ''!(,A)*((,)**=% '()* * $ ', )*,=B(")* 6)*$)*&"%)*>$% ''(# %>%! "*'6)*M? # 1 22( 3",3' *, )*)**,)*)*$ %,,,6)*M" :!( ) )*)* %)*B% )*,)*)*$ "(: *"'( )*2)*="D -'%)+,'" )* '')* 6'% 6)*""(

25 $ $ + #) )#"# 26*=%''> (5! )*J% '7'*, # 1 $#> (,*=%*' %6%7'*,)* 2,=*)*1"*=%('>( )*)*)*7'*)*%*> :('*%('*(>,'>!, %6 *=%* 8 )*7'*'=,'" )* '%('*(' 6*=% (> %=, ')*)*' 6= A % )*'(5' "(,6 )*> 2 %%*> (6(5,> ()*7'*,(> "()*,L ( 6*= %'5',)*6 > =" )*")*$)*&"%)*> ()* ) )*( % :, 6()*A* )**')*$% ' " * 1)*""(5'6> % )* (& *%*> >(,)*% >,)*6= *,!(")*)*'6=<

26 # 8',, %# % 5') >'5 >! &%" '6 * %(., ",5'5, D5, )*,8',, %>'% '5 *7, ',6 +% 6)*"%( 6!'8',,= 'M,= %)*' ( %6= :,*=' ',,6 2(,)* ')*)*>, 8',, %)*': 6*== )* '*863'6' 85,%=3C )*7'* "()*6'? # )*%()*)*"= )*)*6 >,8',, >, 5 6''*( 7=*D "5 A5,'6 =")*)* *,< 8'3>'()*3 ''5,,)*",,>%*' )*'6' 7' %*"% )*> %5,*""=*% '$"'DD%* ( (!(< # 1 #,,%% )*')*' O % )*,6 $% (> ",$> )*5 "5,7'* %%A', )*,% '% % '*>' 6)*,*('*%% >' 7'* :('*"( '$O

27 # # 5 "*>()*$ ')*' H (: )* %$ )*',2')** >6 $", ' )* *B%6=> %)*'(!( $'(,2'*5 " '68'"6*= 2*5,"(6' '% 6 *=8'" > ' 5 *=%>(3* %(2% # (>'(',,% %)*'(1 )*,' :, )*,*% (, )*)*6 >,)*,>' )*" C=*)*6 (:C(2,,'C=*)*2*A*%,,5 *,=(', % 7=*D "5 5, )* :6* ' )*2, ",% - * : 1,%,=)* 6", B%)*>' )*2,,%"*( * )*$6*=% 6 6'%"%? # 1 62 %'%,")*)*7, '6*A*% )*!""* 6'% 6)*""? # 1 *2

28 # M, )*)*6 >,)*, (>' )*8 >(6=)* - *(:6(* LM,D%* )*$, ' 6' 6*A*"= )* > 6" )** J%)* 6'%"? # 1 62* A*,=#'(%(L - * )*1,'" LL' '#'C("(L'"'- *""6M ># 7)*>,5 * )*6+1" %( 2)* > ( =)*)** :)*8 >( )*(=*(' (,%()*)*7'*)*> *,%8'*,*=#8)* 1" A '(=*( :)* (=")*, *,!% %25' "I0% "&$>I 0&$;! *,)*,5( 5)*(=#,,)*!%((? # 1 2 $5="()**A ',,)* 8, )*"5=,L' >)*, ( 2)*>'% ' & ")*)*(,5%, : %)* )* > )*)*6 ' (5,*, )*((> 5 > %"*( * 5% =)*)* "(%(3 '6" *>' )*#1 )*(, J%(2" *%)* 3'' "#

29 ",%)*,*A % $)*8'C *>%7'*,< % "2 *, 5,5 )*N%,% "*(,7'*<2 ="'2 # :*",6*="()**A )* 2'C=*%*#3*%)*>'% 7'*,* %)*7'*,(? # 1 $2'2 7'* 3, %(2('*,%! >2,('*,! # 2 =)*)*>,6 % (" %*,>'(,'%)*? # 1 ;E;62:3' '"%*,>(,,,! * '('*2 )*3*% 6 '>( %? # 1 2 $ #),==")*" "5'!, %* )* 2'% >">'%()*,, )* 5)*%>5,%2"*,")*%"*(2 %", "*' :%D(=*"%) )*3'$',#,7'*,' %*=' 8,*,'&$+&$; '%)*? # '%)*)*,8=)* >' )*,)* )*"=,$ >3)*# 2 *,,> ', ',1? # 1 2> ' =)*)*$', %"", $ ',% )*,% % 2 ',, )* $,="()*5( '5)*(=< # 1 $ 9

30 $ -# : 6',=*)*1"*=,7'*,% *,*)*$F7'*,G, =,'% )* %"*()* K*'> )**& =)*)*", 7'*,'%7)* ",L *(=* )*,=B 7'*,"%(*, %'% )*)*"= # ', )*5*=? # 1 $2 ',, 7'*,=")*)* $*%%%''" "2)* ",$!'>L'>8 *=? # 1 2>J% ('**,>7')*8*=>7'*(,'%& *=# A * 7'*, *( $ 5*= B-'%)+2,,'" )* ' )* ( )*B)*(%)*>)*=)*'%)*"8=)* 7'*,: )*>()* % ' )*B)* * $6)*" &*,5,')* *,<: &(%% =)*)* 7'** N 3%)*<",$ % '' # 7,7'*,' > D,",%'A)*&=,, # ')*> )* D"=")*D,%*? # 1 $%2:&, '7'*D,,, ')*6'%")*% A" 7&,88B '(6 '(%)*1", )*(> 3', *,2 *,+J%)*)*$ )*2 ',, %=K= %' 5'#"%) )*! 7"# 8 23'% *,(%)*1" ',,=" )*)*$ )*

31 $$ & D7 3 2& > "'=*)**A)*",7'*, : * A)*3', *,D(=* )*(,')*8 '6 "'&,>,%*)*"3' )*" ',, 1 >(%)*1)*")*"7'*? # 1 62& ' " #,,,6,(> %# $',& + ",",, 1)*")*%> )# 3& + ")*,A)* # *)* )*(( > & + ",)*%'', ) ( 1 )*(%', %)*,*'*1 )* )*& +=" '"Q#> ',,$) )*$ )*:5' ",, '2)*6 >3=,(,6 "=")*3' ((8 J% *,%",%(1)* "1,=B=)*6' # :6A)*,="%'% )*, *,8' +7' %,., )*B-'%)+2,, '" )* '":,A)*,"', 2'5,& + "%7'*> 1)*" >)*%6 )*7'*, 5 #> ',,J% *, )*'%*%", ')*$ )* 3 %')*1,7'*, $',* %)*6'%"? # 1 6E2=")*,(, * %=*>(&,)*%',,( )*($5,#> A&, ' $' "")*& + ",#%',,(>(6'%",)*%)* /

32 (: )* >(& + ")*$!, "J% 7'*, :' %1,',7'*, "5* 7'**A* =)*)* > %">7'*%=,, " )*(%"*(%A,,"*, $ +, :(6('*")*=")*, )*% 6" $% '",,( $',%")*73' A *" ',,>',6 (,% ( ",$ '>3')*A*' # 1 $*# :66"# &% )*% '7'*, "" *21=*" $% '1 " *, 75,% 2!" 7,( % & 6 % )*> ',,(,$% '!"7,( '# *"7,,#7*"< # 1 $ :' (%=")* 3'!",: ( 7( A*" ',,< # 1 $$E$% $; 1)* "*A=")*')*$ >%)* '6*% ) )*! * ',>6A%'5 A#,6 )*3' *> ',,J% *, '!" '=")*)*$ )*$<! * ',>5' " *'2'# R "%*,>( ",( 6 )* ')** % *,,*%((, )*)* =)*)* > )* D )*I&$+I&$;"%? # 1 $%2 0

33 A" 7&,88B %,* )*':'1 $#N* (L )* % #'6*% ')*!" '" "! 7"# 8 'I % " $ )*')*>(, "* $ " '( () A" 7&,88B : '=")* %,6' "%*,I&$# *,<*D )*'6' ">(D % )*N%(%! '$, 6' I&$#! 7"# 8 '%,D 6',,' =6 )*()*')*)*" *(>'= '$)*&,"% "* '% ",$6 6' #%" *>,6' )*"%) )*-( '"2 ',,% $)*=")*)*,*"%) )*2 D%",D 6' >'= ',2,' $)*"%"* &)*,%2(%, : '=")* %,26' "%*,: %*= '>'%,,' =6 )*()*')*)*" *('% %)**%)**% '!=($,J%%)!(<2 ',,,, 5%,6 Q#< # &,>1',>1','6" %# 6'* '(,$% ' $', :, )*% $% '5' " * # ',," (&,*"J% 5' " *$% 'C=*)* %")*

34 )# :!"'7,( '(',$)* :$',()*6 B=% $,*? # 1 *2 '(,6 % > A"=")*"5' " *$% ' % (,,H 7 # $% '# ',,, )*% ( (,$% '5' " *#*"> '!" % 7,( 'J%5' " * $% 'C=*)* " * A )*!" 7,( '% (%(7 ' & *,# # K# 'K#L )*, &,%$% '* >( )*(>'* )*,K# ' K#L )*,,6 %)*>()*$ % '&, )* )*( 2" %)* =)*)* $% ' )*'*:$% *,' )*6 %' 1%$% ' A )*(3'L )*,* %(6A%>! * ',#2)*5%,6 $% 7 ( : =)*)*(,,=B *)*>)*,6 %7* A%)** )*( )*': >"( * )*)*, &%F7'*G> %, )*5% " > # '*()* '* ( > %# )*":'' *

35 )#, ()*)*3' ' )**> )*=(')** % *,,*%(, 1%, )*(6">$% '>& + "(# A )*(*( *>,&%G7'*G, ','I&$+I&$;"")* $( A )*6 '',D, B* %7'*"3' *A2 '#>( &=,7'*'&% 6A%>! #&, ',=,)*,",$%'%*1" "%,A%.% )*' )*7'*()* )*! 7"# 8 $') )* ')*7'*, A$ 6 %* '% ')*&)%(8',')* )*>* ()* )*'" : 7 *>(%(6 *":(, )*)* )*:* &))*":'' ($ % ',' )* ',=BI% " &$;""'',*"%)* E%3', *,2" )* '1 %"%*,2*=$' ) )* D! '>'"3' % >''L)* %L >'" *% %L#(' %* (J%)*"!! )*II9'&$;'> '" *

36 $* 7"#/# 5 3 :5,* 6 )*,6,",,= B&% "% (=* "* I% " "$&$# '(' =")* )* 5,>()* % (,6= '*> )*A* '' > )*'D,,6 "( A>C(',6, % )*"*" " : )*F * G'*>J% *,, *,3' =")*)*,A)*:$ )*A* ''3 *, "" ) %AB)*A*'>, )*(, 6% (>J% *, 3'!"$ )* ',,I&$+I &$;#!)*)*$ D, : (2, $ )*(.%AB' )*A*''>" %"'>%',$) 7'* >7'*AB> " * 7'*%L' 6 % ")*&AB)*A*' %( K "')*> 3 7= :) > )*8B%A+'!" A )*B)*!"'*> )*'(8 B'! )*A*' %( J%)*% )*= 6=* 8=$",=B ')*A*'(,:,, *,%*)*)*,=B8' 5,") (8',,6 (F=>,>* %>%)*8G( 5'' 8=*

37 3)*A*'%"*( %'< # )*A*' )*6' ' * %> %# )*87'*' B> )# )*3=,> 'K)*A> # ABL" %,6 ( > # %)*5'L %A> # ()*)*', &% )*)*K)*%' > # )*'8)*%> *# ' %K* 7 )* )*> # %')*=,8B%'> C# $'8)* )*= '(, )*% (> )*A*',' 3', *,6'%",*#"%*, " )* )*$'" )*')* 1 $%"% )* $; 3"# "# :$=! S! )*)**A )* =)*)*)*",% )*,&$+&$ ;$*C')*, )*5)*>')*5)* %")*B> A,$= 3' %) )*(5' "J% *, )*I&$%"*(I&$;< # :5)*%= A)*%2 ',,% %) )*(5' 2 ',,% # %# 2(,6 )*(,% > )* )*>)*5)* %" )*B )# :5)*%=,

38 " #2 ',,% A" 7&,88B 2 ',,'* >'"=)*L )* 5)*%="%) )*I9% "1,, %'5'N(!(<*!($ %"I&$#:)*L )* =")* )*$=!! )*)* % ': %*= '>'%5)*, )*5)*' '& % )*'(:$=,*%)*,* (2>(( 5 )*, )*> )* %"%)* 3A,5)*%=)*'=% L )* ',2 ',,%(>%*'( 6A)* J% *, 3'! 7"# 8 '(2 ',,'* >">()*,,, 5)*%=>,&!A* )*,,>%( I/% " 1,,&$;#'( A% ')* $= 3' %',,(> 2 ',,% "%#)*(,5% :%)*'5)*,"()*5, 6% 8', >(",$ 6,=* >*)*")*(,5% "()*65,$5' ' 6=',2" ">'% ',)*(,5% " ',, )* 8 >'*= %*%)**)*)* $ % *,()*% ",$ %(8'5,%*%,"6#22 ',,% *)*(,5% )* ")#,5)*%=,=")*$ >)*,L,%)*"5)* )*"%

39 )#! )* $8,$ *A* =)*)*, %")*! %"> )*5)*,, %%:(%)*(, %"92''H,7'*=)*%)*: L,)* L)*", ",$((()*)*# )#! )*)* :,$ *'*3%= ( 2'C=*)*'()*$= %2"'>' $ )*%> =")*,,J% $=%( )*$> 7'*'L'" *#>" *,! * %)* L'!* %,2" 5)*%", $((()*)*#')*>,, *)*="" A '()* )*8L,%> =)*)*' "" *$=*A*>,: "> %( % 7)* K %%' $ )*3%()*,A)*: =)*,A)*K %"*(%()*"%*,2 > %*% > D%"*A)*)*6' (",$)*%% %'> )*2 ',, ( (#$ $,=")* %%* 2 #"% ) )* $6 F )"#"# ' A =)*)*', " 7'*,(=*(? # 1 %$B ()** '32: =)*)*1"= )*)*'%)** 'J% )*% :>")*%)* % 3 * '2)* * ', %, >(A*)* * %*= 7!(",K*, F%(*G>,* < # 1 ; 9

40 # $D(=* =)*)* ' " >C')*>'(, :,* ' %*=' D% ',)* % B %)* 7'*AB7'*=)*H,#> $',6" $% ''*!" 7,( # " * : 7'*%L' :' 3%& " %"' "(L' *' # 1 ;B,7'*=)* H,M,$','H,T 6'%"#:$ %*(",7'*= )*1 %"*,$1 *(5' %,$',",, A" 7&,88B $-=*"%$)*%>)* #($'*? # 1 2"% )* "# 1 G"# :&%*2(%)**'%3' %,, 8 )* 7'*'=,'" )* '>7 $)?C D$2, 8 )* B* %,, ' L'%('* 1 )*')*2'%* %*6A)* > 7'*'$('*%, %)*6 %,( 8=% 6,: ) )* )* >((=* D%"6, ', % )*'(61"%*%J% '&%* 6#2')*(> )*"( C=*%L'%('* )*'

41 $('*,( >,L'" ' 7'*, %")*B $L'%('*% )*L'* )*,L'>,,7'*, '* ' 7'* A G # '(%,8 * '> $ )* * "%*,2(,*=%)* 3' * )*I9 &$< # 1 $#,2" )*")*J% *,',6 '%*7'*,A)*>( ") *, M, * %'6' #'*'*: )* *,'" :>%( 8 * >,' /

42 % -#)"# % & * 7'*,"%,,D 1'*7, 2"'%"H, %"H,C(,! * %L ',:)*(%=")*.%",7'*,2%* )* >&"',, ")*A? # 1 2 )*3 ="=*%" *L',! *, 7!(",, B %< # 1 7'*,A)*)*'> A)*D %*=$"*,>%$,,7'* AB %,*=")* )*"%) )* %. /"#,! 0 %()*')*( )*1 % *A* 7'*=)*% (>( %'D %*="=")*$ %*A)*D% *=>"=")*$ )* A> %(< # )*(%*<'* *%A"=")*L ">,'* %" A>% %' %# )# 2)*,$ 7'* %=6)*<5%+"' *A *, 2*+8,('*,, )*,6'% *)*$=)*<8!,("=")* %( *=)*%A>%'L%, B* %*)*)* ",, ( # %'!== 2 ',, &,,= %% 1'( %()* : "$ 8'' 0

43 %' '")*)* )* D%*="%)*%> =)*)*"=")*8=)*% :2, )* )*'"*% "= :"=")*7'*=)*% ")*="2' H,'L')*%)* 8 )*,'" )* '>7$)?C D$2 1 )*(%'D%,=> ( % )* 7'*, A>,%"%8= 2="%'D%, 8 )*< # 1 % 4 5 2% %*= ',%'%3)*&)*)* "%('*$<2"*,3 "(A*,'/- *# %$ - "# #5 5( )* )*$"*"()*2"** 3 A)** )** (>( 3** %7'**=%, %(H,"($)* #:$ ) "%> %( "=" )*)* 7'*,%* >( )*K,"2*,, 3(*%*7'*%', )* % 2"=")*7'*,%,, )*>( 3)*,")*, )*',$ '" )*() &="",'=$, )* * : % * D%* 3,! * C( ')*2,* 8',> 3, (,=B = K %,2('* > ')*' )*! %)*'

44 :8 >()*,, %5','=$,)* (7'*=)*% " > )* )* % ('(8,*> %, ")*, ',=B","(7')*,6' )*%K,' )*#C3*= >"=")*7'*=)*% "%) )*((%,* '( K ' "=")* 7'*=)*% ""%>2" * A, )*')* %$,,* % -#! # + "# (# $',,7'*(>$), B?C %$D$2,7'*%*' 6)* ( J%.%", *"*,2 > )*5,7'** %)*5' " =%('* *% )*" 8, *A2* 3 %'B7'*# 8=")*3',,,7'*( "*,7'" $ (5'*>%(,!%) 5,7'*,,7'*AB %",,*!(",,",,,7'* (1 $>L' *'1 ;# %% 1!, $$7'*AB )* *)*)**$ "%) )*", $%8,"( )*)*&%>( ) * 3!,"*# %* # -# :,*7'*=)*%,,)* * =)*)* * 7'*%L'",$ 7'*,% (=3>,)*7'*") *#N # 1 $6BK =)*)*1">1 %$B7)* * '3

45 %; 1 "# -#D, "# $")*%7'*+$,)* *=,2" ' %>'%)*7'*,"=")* ',,L'"=,(!("%" 7'*,)* < # 1 #

46 *, * -#! $$,*3' (=")*$',"? # 1 $2 &% ',,((*"? # 1 $$E $% $;2:,*$','H, 6""")* $% ''H,% (, )*% (#%)* =")*,A)*7'*, )**7'* >*)*)*D > % " )*$:)*,6 ($ )*7'*3 )*7'*, "2,)* (,$',*,'" )* '%($(,=B, :'&'B,)*>' $ A,,2 ',, )*, 7'*,: :'*( )*7'* ", )* 7'*, (=*(,>(% 2,,$', )*)*5 )*('*,7'* %"' :%, ('2 (',! P,)*7'*, )**,=B =L (# 2 ( & L' *'? # 1 ;2! )*,&$! )*, 3 &$;$ ($',' H,#%?1 *2!" ',,$ (! )*,% 3 &$;?1 *$2

47 * "# 7&,88"# ,$','>2''H, $ (#: & ' $ ("% 6'%", B%)*>( 7'*(=*D%", ('> 7'*,(')* )* *,'D )*,&$', '3 &$; "'( "(!% *)*,# ' 6")*"% )*I% "%( ('? # 1 2 2=")* ' "*>, "6 '%"7'*, %,( % ', %()*,$ < # 1 #'(, 5 *"3'? # 1 2 )*7, B% )*>("%> ()*6 3'" 8',<>2'M7'*=)* '( =)*)*(6'%"%>, 7!(%1,< M,=? # 1 $2 & + "? # 1 $$2 L' *'? # 1 ;2 $% '' " *? # (# G/ ( $'" ('*8A(2 ',,#>,!%) 7'*AB,? # 1 %2> C(6,"% )*!%* )*,7'*> )*,7'*,A "7'8&# %, )*6A(>

48 ,, )*! * >)*,6 )*,,7'*,' A>,7'* %" A:'(7'* )* 8A, 2$")* %()*7'* ">5, % ':7'*%)* 1 *$ :5,%)*>%">/2'1',#"' 7=*%"- * $%)* 2*A*'%">L'"C=*)*>%"',>,A)*? # 1 *$2 $< $" < >/2'"")* $% '",$>02' T$',9>2'# 6*A*9< >/2' 6*A*< >02'( %8AC * *A*)*' $ ( > 2'%8AC * $ ('>2' "2"#3! )*,( A =)*)*!A* (>(7'*()*" '()* )*(=I% " "&$>)* (,&$;#.%,"()* )*>, =")*C,2" (? # 1 %2,$ =''* ")*B>C( 7'*AB )*L" "6 '%" #'L'"23' * )*1 ">(1)*" %)*('((, ' %',, 8',<6'%" #$ (M7'*=)*

49 :1)*"7'*> '2D%",, 2 ',,+'5,A "( %,D%" )* %*% ( $"'K )*,7&, (=*D%",( $<:6'%" (%, *,D - *(6)*(,*A*,(6'%"%)*# :1)*" ) )*)*>( "'$ D%"7'*,6,(> 6'%"% *,"")* 3''(%*,**! 3',*>( 6'%"? # 1 *2(!( F$A=% G A)* %(!A*(%"*(,'*D%"% * "#! 53 $$"'D )*,%3 (#,$',/ &$;# 8',<0>92'M7'*=)* )*,%3 &$;!*A*$ %,* ""% )*$'*! )*, %3 ' 5)*L',*A*,2 ',,>%' )*2(% ',, )**A*,,D%, D%*'%* %1!"D%* %" *(&)*,%2(%,#!" ',,>,2" %'7'*% ''$* 'L% %* %'%% *'=6)**%'D%)*) * 5 *,('*,%,%) )* (, 9

50 # B 7)*"%"' $,)* D )*,'3 (%'+'" )*,7&,88%"'> 1 ** 6'%"%"*(1)* ", B%)* *$ +/ 1 " >2',,L )* (=,)*1% ' (,7 *,< # 1 $#2!,&$&$; $+,A%2,('*,$ ",,+' 3)** )* ) )* ( 3'"7'*,)*,,* "(L'>$('*&,)* =, 7'*",,>3)*$ #)*%)*">L )* ()* "( "(>)*%( * %AB7'*%',7'* %!,,(% $ +'3)*(7'*=)*' ( H, 6%"$ +3)*!, % ' )*%)*1"7'* #: %* )*(%' "( >(5,>%)*7'*%>7'* ''*' * > ('2"",,,#

51 * 4 #) D, : 5*="()*1', $% ' * % *,,2" C(,$', 'H,M%>'( 5' " * $% ' )*)* "? # 1 2 1',,6' )*? # $2* &"% '%6'!A)*(,6":,', " *,7'*,' 1 )* ")*7'*, *A*( *A*6"% $% '# /

52 ;.# ; & :6)*("$,*6'%"# %)*,,L' C(,$) D % ',2",7'*=)*? # 1 %2,$','H,? # 1 *2 ; < + ("# $$,*%'%1, " )*> 7'*AB$', 'H,)*, 6*=" *DM('* '%"' 1',<6()*# 2)*>(,7'*AB*%)* )*(( "*H,'L'" 5*J%%# $5 )* 6()*% "7'*3' ",,7'*(>$), B?C %$D2 "*, 7 %",,6()* '>(1',, =6*=" D5,*: 8 >( ',6)*2,* L'"%'% )*5)*,22)*="*" ' D-'%)+,'" )* ' & 6? # 2'',,( ; < "# -#)"# 2J%')*7'*=)*%+, H,? # 1 %2 *',,(>' 6'%"? # 1 62)*%)*(8* *A*7'*=)*% )*1 %"*A* 6'%">,)*&"* %>( '("=")*,% =)*)*)*,*) ( $J%)*%'$% ',!%) )*)* =)*)*3')*5' " *"%(? # 1 "1, ")*B> =)*)*$% ')*"5' " *%)* '< # 1 $: )'" 0

53 5' " * "( =")* (N, %, *,,**(> =)*)*3')*)* )*)*5' " * )*(

54 6 + < " 6 "# 7&, ( +?*E*0 HI 2.. (...!. #!. I I % I ; I 6 I I!"#K ( I 3. + J ;0 0 %%0 *0 ;$*0!"#%03.

55 2 ( "#3!?*E*0HI!"#. 2.. (...!. #!. I I % I ; I 6 I I!"#K ( I 3. "#3! J $$0 0 %*;0 ;0 60!"# #. 3 "# + "#1 62

56 6 "#! 53 H6E%02.. (...!. #!. J2 I I % I ; I 6 I I!"#K ( I 3., *,< # 1 % + J $;0 %$0 *%;0 60 %0!"#$$03.

57 = :3'(=")* )*" *! *,)* %L' )*3'" *# : )* >()* L',! * % )* 7,*L'",,%>'*$, )* "%>)*L'%,%2,6'% "> )*% $)* )*"$,)* *A*6'%"%(% (7'*,)* >3%- *('** %2# : *%"$$,)* >! *,)* 7'*,)* "% )* 3' )*%$,*(2 ')*"( 3'" *)*,7'*AB"&" :=")* ' )*3'" * %! *,)* ',*=,, "=%"*("(),=B1"!%,,, L'>'3', %*='1"= '3' "2 )*3'" * )*'" *,>(,*="()*$('*7'* ",,6*==*)*1"*=' D%7'*,)* *%L'> '6'%"2"' "(:)*> '( '6'%" G> $,)* I&$+I0&$;# > )*B)* )*!%> F *G "*>, B%)*2 *">'%$,)* ' ')*7'*,,"(!("7'*! *,)*,*A5 ( '5)*(=#< # 1 $$

58 $< $1,7'*"(L'" &,,'/2'*%L' 6'%"L')*"(L ', B%)* 7&,,,' $92'% >(=2' " 2)*1)*"

59 , 4 # : $% ' =)*)*!A*"%*,>' (,)*% %) $L,*&, ',%', $% ' (> )*,,= ""(6() A" 7&,88B :5)*'&* %%I&$)*' ( ) )*$( 5')*')*' )*! 7"# 8 '(J% *,$% '' " *' >"% )*>,!%) 5)*' &* %? # 1 2 ) )* 5')*, 'I&$"%( 8">'%$% '":'' *''%(% )* %*=2*%,2 "'D ' * ()* )* 5* '> * %,8 "5* ' "' &% ',, )*2 '(( )* )*,5* $ )*I% "&$>I9&$;# $,*%'%1, ">'% 5' " * $% ':'* #!A* )* )*)*? # 1 *2 ($% '"=")*"5' " *")* L6 # :5' " *,)* )* =)*)*"( $ % ')*8(,$% ':'* #)*(2"*"(,$% '< # 1 )*> ( $% ' )*5' " * 2'*,* A", $%1 *(=,$') *" ( #3 %( N(!(< # 1 $# 9

60 2'%'%7'*,,)* $',7'*=)*>1 % )*(%)* )*'(> ' )*5 ' =)*)* $% ' %)* )** (",$, 6'%",6',")*# : *'8 ', "(< ' $% '>2''H, )*(> 5' " *)*'*( )* * = )** ",$ 2 %)*>5',(>' 'D-'%)+,'" )* ''"*,')* )*,,6 D=)*)*' 7)* % )*'"*>"$,* =")*)*('>02'+H,,=B$% ' 1'*7 * )*'"# $ % '' " * "")*,$% ' *L''% 3'* >7% " "",$ 8 * *#'($', )* $)*,)*> =)*)*'$% '' " * "%*,:' L %7'* %'=)*7'*)* ' % ',%'1,#'( % %*% >!% ',%)*,%"*(2%)* > 25,,6 > "=")*"5' " * $% '(=*%)*'",$)*,%, )*('%",%,,

61 !A)*% ',6%")*)*3' ")*=",,*"% "* 1 )*$% ''$% '3'>, 2,'2%% %)*)* 2,'2%% )*,&) ')*%,,,=B&% )* &%=>1%%=> >2)* &) * )*%2,'2%% %)*,,$ "(>)*(D :>%'*,> "( A:, ": )* "(1 % ',6"=")*"1'," *> (,6 (,% 1 )*$,,$% '' $ % '% ( 3' >(,$% '%!" '>7,( '>3'5' N # 1 $2> '('3' $% '< &<7'C(3',,*'%>( *6= )*RA)*D &) R 7 '<7 >3'7 *", $ )*3'7 % %( <&%*1"A)*2(= '3'%* 3=') % 8 **<3'$%',>$ )*>$ >J%( )*>L'(,=BL $%)**$%%)* B+6 %*<3'>,5, )*% %%)*)*! +"% =,<",$3' L" >8>K>3>7 )* )*( 3'"% =, ( *3'>",$3' P /

62 & < )*L' '>)*L * & *3'2' L "'L'=""=*, $)*<', 'B%)*>K* > 7 )* )* )*'<)*' '3*%*# 3',,', 5)*<&%=)*8>, 7 '(2, )*=>& )*'(! )*)*&%=>4 "! ( <L' '!, &,)* +$% %<$ A $%>',7 ' 6, ( $,3 % ',,')* K ',"" *& %**">(65,K ',' 3 %)&)* )*' * %3' 3 %*)*" %* "%*,>(, )*)*,,**%&%*3 % "", >( 1",6 )*3 % )*%( 8* '*A)* )*)*2)*)* ( '(%3 %*, J% *, )*%*%"*(, )*)* ' '$ )* ',, 7 )*)*<3'&,)* ( )*, )*> *B',>7 &= '3'<!"*A$% '>"()*, 5,6,6 ) )*% (,",$7 '7 * +'& *,# 0

63 8A)*A7'*'" ('*# "=")* $ ', M, "(L'",%)*", $% ', ( '( :$% '( )*,%,,5)*,=B6 6!, )** )*3'" *+'7'*=)*! %5 )* % >$% ''%* )* (5')* )*,7'*=)*," $% '>', 5% )*' 5 )*)*6 %*=> )*,6 B %, ">,)*)*5% )*')*)* 5 )*)*=7 ' A )*,!' 7 *% )* %*=(., )* % $% ',' )* 5' " ** >' )*' %(7 '7 *'& *,>7 % )* '>% %*#:3''( )*)*(,% % '"=")* "$% '' " *,6' 8=,$ *"")*'(!% %*,6' "%*,$$,*3' )*3'"%) )*!,* )*,)* %)*C * 86('* )*3' >5,)* 6(% 8 <$% ', *> * ',=B(2, 3'>( ",$ '1 & > 5,)* 6 %(="1)*, =*< 5( '< 3'! ( > $ %*> K' '<,! '7'*,, )*5, $% ',1', % '(*+%"' ' # 1 $*$%# 9

64 2,('*< 62,('**%)**= L''5( * '') : 7'*,> 5, >*,8 "=7%)*7'*,,)* 6()*<:2,,3' )*6 &(%=,< 8$'>& ='D=(*A*&*'%,! >,7'*&(%% )*> ' )*)*)* :5,, %) )*:6, %" *>( 7'*= 2% $% '< $=5,6)*,&,>)*)*"'! )*N 7 '3)* >K)*B > )* %" %)* * ) N 6& N ')*N 3'7 )*)*B)* N 6 )*N,()*=)*N 8B%'*"N 3'L: )*%>(6& %=%* )*" AN 5'=)*N 8 N :) :)*,& 7 '>%(8 ***"=* $% '#> $% '!=%)**,$7 ' % )* '>6 )*%" *, 9

65 K* < 3'K* >,6 % (%(, *,! '# )**> 6 : %,8,*#>(%',*, $,)* %L' *)*&)*,*# * A #' $*)* "D > ':*)*&'$* )*)*1 )*(",$=")* #' "%:'(")*, K* " %"', )*$ ",, "8=)*> 2"* )*! '>% $)*! ( #8,* A", "'%"> 2' "( '()*!"L )*,&$;(=*( >*: (!"L'! * *('2)*' 9

66 $% '1'*7 )*:)*6 %"'*!">7,( #<, & 7= $+! & ) %& 3 * 7 ;7"# 64 "# ( D5 - ( 8 3I D+ E0 E0 E0 E0 E60 E0 E$0 E0 E*0 E;0 E0 E$$0 E*0 E6$0 9

67 "# A" 7&,88B :8= $% ' %)*, %' "% #"*! 7"# 8 :8= $% ' %)*,& '" * 3' ", :8=," * )*"* >,%)* %&* %+1 )*" *#" A: 1 )** *=8' #" :1 )*" *(",',5,%)*' % * *,= : 5 *)* "(>(L )* " *',% (> 8=(2 ')* 1 )*%)*' :5,,=6' )*2%)* '%)*")*) * %$=%)* 1 )*'(I9% " " $&$#'( ',,J% *,)*$ )*2> 5,* =&, )*)*" 6 '%L$% ' %)*< 7%)** %'6' )*% %)*''V 7 " *5' " *%) )*V 7 )*B)*, )*% 3' % )*V 7,6, )*(V,,7'*AB 6 %)*% V 7"$=8 ',? # 1 2 %)*V 9

68 &# J%,%)*",5' " * =)*)* %)*$% '>*&* % #, A" 7&,88B!,) " *&* %> $ % ' %)* > '> 8',' )*) " * :( 8=%')*>5,,D %"*&)*)*%(>', 6 )*:6 ' '' >% &* %'=% )*N ', 8',' % (6' : % *%)*>'%) " '(D%"' (2,, 8= 5)*" " * %" : %* A( %*=' (>) " *'&)* '>,(:) " *2',!" '* % * )* 6 '5, )*($=6 $ (#%"*(/&$;"! 7"# 8 :$(5' " ** & 'I &$;5%,I&$ 5')*"'? # 1 22*)* =)*)*$ % '' " *&* %>%" * $= )*I% "&$" 2)* $)*" &* A)*)*( %# 8 &* % D *,, *, ' (=*$% '' " *)*'( 5,(%L$% ' % )*> %',=B7&* % (=>')*"=> F &* %G")* 9

69 A" 7&,88B : F &* %G( )*I% 3' "()** 5* #, )* :)*$=' )*I&$! 7"# 8 : F &* %G( )*I% " "&$; 3' "()** 5* #, )*2 )*,!)*'*2 ) " * )*,2D%",A)* )# ',) " *&* %*A )*< ) " * 6 ' >! * > % %% '* )*(, >()*"( '""'> C')*'' '' ',* ')*>%"*( ((=*( $ "## $*5,%)*1 )*'> ' 8= "$,)* *AL')*B)* % "()* "'L'$,)* #"%*, '"% )* :,6,$% ' %)*=,% 6' )*2)*%)*", )*)*"! 5,8=,> 1% ' %)*(,8' **"D $< ' %)*. '% :%)*=")*(,*"D 5,>>J%)*6' )* )*5)* 99

70 $)*,)* 2 ',,%* J% *,1 )*" *% %,A)*:*1 $6 )* 2 " )*>'%5,$% '' " * *A* '(*, 75' " *)**A*> $)*)*" *>,,*%" A J%)*7'*, "*H, " *>$% ' )*" * 8= "$,)* *AL')*,7'*,"%*, *,<, '(,2%)*%)*# $%)*> $% '',* >2''H, (> 6+% 6)*""( L")* 8 ',#:' L=% %)*=)*7'*)* 5'6,%)*",)*" *5' " * A ')*%',,( 25%,,5," (K 6)*,' %( 6*==*>J% *, 6)*?4 # # 1 2'": %' 5' " )**%' *(J% *, 6 )*" 2%)*%L1 )*" *> 1)*" %)*(>3' *"? # 1 2 2*%)*>'%3',D", %">", =)*)*$ %* '1 )*" 8=? # 1 21 )*" * )* '8 ' ' % :%)*( # '$D%"=N( %(=* D%"' 9

71 %# )# # $< 8=, - $D%", -, - : "'> " *%,,5,"%*#3',, ')*5% )*" > ',, *(J% *, 6)*,)*$ )*? # 1 2>( * ) =%)* "36*=* '$D%""> )*$D %"= )*(=*D%"' 6 8=, - $D%", -, - :%)*"%*,>'('5' "*6 ' L%)* )*1 #' ">'%3' "('" (,5 * &$&$;#"',&$ )*":3' ",, % )*6* >,%)* %" *" A (=*D%"">=% - 8=, - $D%", -, - :%)*"%*,>'('5' "*6 ' L%)* 1 #' ')*(=*D%""' ( % )*2D%"= 9/

72 # - 8=, - 2D%", -, - :%)* =")*)*%',,(> 8= %)*%, D )*2 ',,"5*: )* > ')*D%"'( )**%*' ' :,1 )*" *,2 ',,>% " * " *% )*,A)* '2 ',,%)*> J% *,1 )*" *$ )* ',,:* 1 $6 )* )*2D%"">=% - 8=, - 2D%", 6, - :%)* =")*)*%',,(> 8= %)*%, D )*2 ',,"5*: )* > ')*D%"'( )**%*' ' :,1 )*" *,2 ',,>% " * " *% )*,A)* '2 ',,%)*> J% *,1 )*" *$ )* ',,:* 1 $6 )* $ 8= 1% ' %)* D )*( J% *,')*(=* D%">*%)*>'%" * %)*':")*)*5C=*' - *"% )*:8%,% - *>,8' 90

73 - 8=, - $C=*5C=* - 2C=*5C=* :",%. '% 2D%" 1',% :%)*"%*,>'('5' " *6 ' L%)*1 #' - 8=, - $C=*5C=* - 2C=*5C=* :",% - 9 2D%" 6="9 :%)*()*%',,:, * % - *()*)*25C=* "

74 G < " # >2''H,< '%1, =)*)*'5' " * )*()*>(L % 5' " *')*>,",> %$ % ' %)*6'%"%1,% )*(? # 1 22)*%$,*' ', *,( 1)*" %# >02''H,< : 6)*(5' " * $% '? # 1 2%$,* $',#!A)*% "">' =)*)* '5' " *>2')* % )*'"'( :,$% ' % $ % " ">()* $% ', )*% )# >2''H,< '(%5' %)*$% ')* (%)*>6' % 6)*""(J%")*? # 1 2

75 5 # # 2%,*> =)*)*3',, %>(3'' % ',,>( )*,A)*'",% > 3'" J% ",#: %%'' 6 B *, % < # 5%,,5,%6"1 ',N)*$% '' " *'*")* 2)*B'7)* )* ' Q* )*'!(# %# $% ' )*()* )*5% )* * %(7 % )*# )# #5,)*', *,> # # 1 $# 7'*()*$ )*3 :J% ",%=C')*=)*6' *A)*#: )*>()*,* )*B)*!" '%"*? # 1 $2?)*6'%", 3' *>'( 5 *:, 6A)* * %>*,"3' (=*8 )* $' ")*A, % > 3',> )*6 B *,'('*",% )* =)*)* )*)*,A)*>'< >",)*6 B *,(,( A>')*,3'"" *6'%" 1,#: %> )* "J% )*6' ( 2%* )* J% *,, 3'&,",')*6' 8', I&$+I&$;<F=G#2% " %"' L>'%%, '"3' )*,' ",' )*A('2%'( )*'

76 D%',='>3'"* % )*(>*'",% )* > J%,=( *, " P)*8=# '(''*% ',3')*,A)*: 5'2)*(>,A )* K % ' "F2)*(G>F,A)* GF",% G'" 1 )*)*)*$'" )*%%J% *,,3')* )*)*&")* * ' ",$ 6 > 6*A*)*%> $% ' %)*> 1 )*(%'3' "")* (> %% ', '"A)*D% ' (# ",>'%)**,*% '( =)*)*3'6'%" )*1 6 %)*>=")*,7 )* 1)*" )*1 6%)* *,< # 1 #>'%* )*$'*,2" 5 *"3' "? # 1 2: 5 *%)*>(% )* )*)*> =)*)*3' ", *,5 *"3' ' "*>,7'*,, =)*)*%? # 1 *2 *,<2 "('*,,%' $< # 1 : 3' *',% C($ ( %)* &$+53 &$;#: )* "*> ",A)*",% 6 B *, "3' ' ' )*)*%% 8" J% '( )*6' (

77 >'*,%% 'C %3" %((>* % ') *% ('>: 3" %=")*)*" 3' "'8=5 *" 3' )*" *,"# #/0 "# ( 4 # : 3' *%,2 ",&=)**A#: %,*,A)* )*,, ',! A)*D% '"A(*!( "1)*<1 6#: '&** %> &'" >%*'3' )* *A#:,8=")*,A)* ",% 6 B *,"3'""A> '()*,&=)* %>,* ')*B 2,*)*>*A )* '"%< # K =)*)*,3'",* %'1 $" =)*)*3'>1 %# 6",3'# :)* ', ' A)* D%,=",,"? # 1 E$2 )# :$ )* ',,3', B *,",? # 1 2 # 6A)*8 "')*=",? # 1 2 # '(,"",A)*3', B *, *A>'%,5'*A( *)*)* 2) 7)* )* %)* '=2%%)*(? # 1 %2 2 )**A% (5'*")*: 2)*1)*"*? # 1 62 : %=")*'%KM,"( 7*%( A ="1)* ',,( 4 "# -# ( "# %',A)*&=)*? # 1 2", >'%7'*()*%% 5',7'* ()* %*(>(

78 # ()* )*? # 1 %2> %# 1)*"? # 1 62%)*(>,"()* )*? # 1 %2> C')* %5')* % >(:" %=8 "')* $% ' % $% ' %)*<",$2 " 2 ',, %*>5('6* % %#,=B%= "%>'%8 "')* ')* % *( '6",% "(> A 5')*= "(>%'% % * *%'%, "( :'%% ( %0 8">* 3#$*%S & =# &2 ',,S5% )*)*'%25#)* & %)*'$=< )# # 9 $;E%;0 $6E*60 9 $ *E60 ;E$0 9 $E;0 $$E;0 9 $%E0 $*E;0 9 ;E60 6E;0 9 % ;E%0 6E$;0 :>%( *5( >:"", ' 5,%( )*"*)*( )* '6)*" % )*")*> )*, *% % =>()*L'" * *A*#

79 # # # )* )*()*" *L',! * *A* ",$<%=) *'3,!,#>' )*,*% ( L'L%,L# '>7'*',% 1=* ('* L'*'*D% )** %%,- *#*7'*% *# L'%'$%7'*,', '1 * % A" 7&,88B 7 D )*,&$ D% % *% > %2)*%7'* ()*%,,,,,'" )* '>))&)**%"* $ "=")*",D%"%*%'' " L'%, 7'* ()*'8 )*+$, *, %(< 8 )*>7$)?C D$#%'%7'*'= ' $ 7'* *>,, %3' * :"=$" '" -,?C D2E'( 8 )*')*$ 7'* *%=% ( "%) )*'" L'%, A1!=, *,3)*"6)*>'" 8,A)*( *2 "('*,!= " *,>,7'*, =")* )*7'*,"%1 6 6'%"'* 8*2 "('*, %!= (>(%'$%7'*,' "%) )*? # 1 2 9

80 7'*()*")*> %,& *,%"*(,$''" 7'*%,7'*(>$), B?C %$D$2%(:'(L',",,)*& L' * *=)*( >>%'$ )*2 "('*"7'*()*" %(=:* %%%$'" *$7'*N )*(7'*()* "5% '* A A" 7&,88B 2 ',,"%, ' %, *L' %*(>(%' ( 6' ', " *7 *,2(%= >D%* %"*($,)* '= )*>)*( L'')*#" *7 6' *,*",A)*>(%(*> %*= )*6' %' % 'Q#2L'')* '( * $)* "% *,>% )*H ">2 5,% %( >$>2)*#$'L'' =)* )*$','*'",7'*()* 6' )* (1 )*% '6' L'')*": A)*&=)* ) )* )*8="* 1)*"* > )*% '6' 8,*%(,>'!% (, ',,")* : %*( :8 % )* "> ",(A)*&=)*" >,D% ' )*="" A%' *",$%D )*,3 3' ", %>% )*)*2)*'2 ',, >8' ='=*)*,* *

81 $,7'*()*% )*)* 6)*>$&$#"%) )*,8 "'>")*,$3' * %*6*=''" 23, '>(,,3' )*",$)*%)* ' 6 # '",7'*()* %*( > D-'%)+,'" )* ' $-#( "#, *,3' *'(," =")*",%? # 1 2 )*7)*7'*' "," %"*(%" * %:'' 3',,#2,=B)* (>(, '", %( ",% :)** %"*()*"'", %)*> 5=7'*, ' ', )* *(*"*,>(2(%=' )*",($8 ",% %'", ',,, D%=,= : '", )*)* $)* >)*A)*)*=' 7'* %"('>,*%'&'! ',,%')* )** '!==$ )* : "*A( ) )* *, '" ')*)*,,C=*)*)*3>,A)*)*)* 7'*()*",)*()*"((' N%' "*) )*',,(> "$*3 %' ( >%,7'*()* %" + 3',,,A)*('*,7'*, )*"( /

82 8%>%*')* 6)* %'",% ",% >(, 7'*' )*% )* )*,")* 1"( '* ",% <% %=C=*! ">$(('*' *2N*", % <,"1=*'8, *A,)* % $%"*(,%'",# :C>%' *(%=* ')*'=*)*&)* * >(K % %C ",% 7'*()**,, *,L ) )*)* %,, ' %,,3',,,,!(> '%'B7'* 6 >"(:6'%"=")*' > '$)*,%(*'%7'* %*>,, %7'*,( >'%",% > '",%,7'*' ()* "%> A'" *""'(? # # ( "# 3A3')*7'*()*, 1 (>% ')*1, =")* )*L' *'"%6'% "? # 1 62 :1)*"? # 1 62 ) )*)* " "'( )*B)* )*L" 7)* )* % )*? # 1 %2D 3' * %1)*">7'* ()*=")*()* )*:L"% %C )*" :'( 6'%" " =)*)*3' *)* $',? # 1 *2: '= =)*)*$% '>'(,: %% "6 0

83 $< =)*)*6< 2' =)*)*$% ' #< 2' =)*)*3'"")*!"#< 2' : =)*)*3')*%6'%"'/ 2',3' *('<,6< /2',$% ' #< 2',3'"")*!"< /2' :)*53',$)*" )*:K,$) 5' '$% ' 3' *)**(>")*2,%, )** (> $% ' =)*)*!A*>'(,? # 1 2> )*, 3' *%',,( %- "#"# -# ( "# :2)*>'%7'*()* ('>)* )* )* )*, 7)* )* I% " " &$N)*(,&$;#2'" 3' * )*')*>($ A)*! )*7'*()*)*( :7)* )* L>% '(3'7'*()*? # 1 $2 )*="J%)*,, * '%(,,A)* 2 #, :""()* =)*)*$', 6'%"? # 1 62, B%)*,2" ' )*!" '%"'(: %' >( 5% )*)*( )*1 $%)*( ")*)*?!"*,A)* D%,=,' )*)*5%%,D%" /

84 "L''#:," ',)*)*,A )*2 % 3'!" * %" )*%,()* )*7'*()* (*)*>3' 7 6'% " )*1 6" >'( =)*)*,A)* :2) 7)* )* '*A?1 2 )* %)*=",< '(3'7'*()* J%)*,,* : )*,2) (=**A" ": 2%$)*%& 2)*",(5'*N%'",* 1 )*? # 1 62>",%)**A " *, $7)* )* < $ 2,)* =,)* # $2D%"%= =)*)*$',2'%- *%('*7'* H,# %#.%('*6'%",$',!A*'/2',2',' )*%)*(> )*(" : =)*)*3' * %1)*"'2' 7=*D%" 5," #$ ', '%)*5)*, 2'' H,T2'#1 )*,, )*$" 7'*$% ' %)*(> 5' " * $% ',2'> 2''H,#: =)*)*3'% 92' :6'%"(,,' )*,2'%)* N1)*",/2' /

85 27)* )* %)*)*"*" )*>'% ",7'*()* "' K =)*)*6< 92' 6'%"< /2' :"< 2' %# :L''* ' >!%, (96' %*%( - *>&$<,* )*)* ' )*N&$;< * '2(%,>*(= % % Q# 96' M2'T 2'," ')*="#<,"* 2',"( )*$"(# 2' '2 2' :'6,,",' 92', 2' 2",7'*()* "' %# :L''* ' >!% *6' %(< - *>&$<%)*%)*H ", B *,=)*6' N&$;<9 - * * '2(%,65'9 D%C *%*)* $%25' %)*"*A*'!% = ' )*)*: =)*)*6 6 * "(# 6' M2'T 02'," '< 2' 2)*(" >' )*3'" 7)*,A)*: =)*)* '!A*'92'"%*,2( # )*')* /

86 7)*="," '2 %> =")*)*",," "'D, " '''"6 >,2" * $ %"!A*6',& 2 2D% %"(= *"#(!,!# 5 : $,*>5)*"3' )*" ',,> )*1 )*(' "%1 )* (%, )*7'*)*, # %,,7'*(>$), B?C %# )# %$D27'*%)*)*% )*'%:'&'B, 7'* )*,2 "*= B,)*>)*,=B %'K "> %=",$: '"#>"%(%*% )*'"* % ")*"*%"*($",, $% %)*, B,' "')",$"%=># '"2,' )*)*)*, "% $) )*,,5,''6 B *," 3'",2" ")*>()*1 )*(" % ' %* )*( A> 7'*",3', A',3' 7 A> =)*)* '"%*,-=7'*)* >,'' 1 )*( 7'*)*>)* )*,,' $,* /

87 ;G # "#,!# ',5 "8? # 1 2 *5)*" ')*' ")* )* ',,>'**%'&, )*" A> )*% 8%D(=* ')*D!A*6'%"? # 1 62 "(=*:1)*""$= * ) )*)* # 1 5%,1 %#$%!" ' %"*>,')*,3'%',,( >'(% #)*"%*, $L5(,A)*,7'* > "5*>",> '%%,FG* :$( 1)*,"5*,7'* %,?*)*(%% %'&$# )**K % 5" 6 "# J% &=)*, 1)* " *,? # 1 2:' 6 %D-'%)+,'" )* '> &=)*** %>"")* 22M, "*=27" "*, - )*8 ' ' A)*"()*)* 5 *(%>C'1)* " *, <:*A* %(%>,"",% ()* )*73', B *,% ",% 5 *(<1)*6" : * 6A)* >3', B *, %"(2 )*'"*% %5' )* %>(:""()* =)*)*6 1)*" 6 "? # 1 2 /

88 :1)*,'', '+* < # :!(> =)*)* ', ()*$ =")*, ( 6'%"# %#:!(> %%%('*7'**A* 6 ((*')*, ' 2" 1)*"# )#,()*$ =)*)* '1)* "% # %'-'%)+,'" )* '> '!A*1)*""% *,>' :"% " =)* )* ' 6 " # 3' 5')* > ()*6 6"" *( # $ )*6' '(8 ", % ' #!(*)*)*,=BJ%L %= L %=8 "'(* L)*> ' $ 6 '%"" *#!(> % %$% ' )*" *%',,(!" ' %%*'%* #!(> 2 =%2*A*$',* 7, C# L)* >% %)*'%'6 *A*")*," 5 *(<3' ' : * % 6A)* >6" 6" ">' 3' *( *( /

89 1)* %' " =< # :, &> (* % ',()*$, )*(,!(# %# 7)*7'*=)* %,*,$,)* %*A, )# :6A)* >*%)*AB7'*"%('*>( 3'6)*B)* )*)*$% '' " *#')*, )*6 B=% #:.%* >)*," 3')*) )*,,5,%6 >,>7'*()*''6 B *," %,* - )*A)*D% ' A ',*6A)* 3'"%*> ",$)* %)*B"=*#< < ) )*,,5,''6 B *, < ) )*,,5,>,''6 B *, < ) )*,,5,>,>7'*()* ''6 B *, < ) )*,,5,>7'*()*'' 6 B *, # :, > 1 )*("%* >, $,*"3'""% # :6A)* >J%)*% ( )* )*%,2 ',,>)*",5,A(%"? # 1 2 : %* (2, 8',"',%"*( "",$ ',>, /9

90 ,'7'*()* %*> %)*% 2)*, B%)* A#, # -# $%,,! * ' ',%'$ %*='$*>L% '*'*,D%,7'*,)*'*7 "% : %' 'B8, %)*L' 1 )* % )*%)*= %''7'*! * AB# ( *'! *,)*'%, +'J%)* '* '" )*( # 8= (5'*,!%) 8 )* 7'*'=,'" )* '> 7$)?C D$2 %",,,5' %,,'"*)* )* " %"'DA!% ',,'('*%,,% "=)*=8 )*$ 8 )*% "*(,7'*(?C %$D2 $ )* :' "=*)*B ) )*)* > ( 2"=,%'$ A>% 7'*,'=*)*)*(',A)*'( "=*)* %)*B:8 >'%%' 8=2 "('*,'* > 8 )*3' ' ',,,7'*( /

91 -# ( "# ()# ', *,")*)*"8" * % $% &"# )*(=*D %"C"7'*()*,A)* 2,"=")*3'",$*A*6>7'*,% )*," '#%7'*()*(=* D%" 5' " "( 0 "# 2," )* "(> (7'*()*')*2%* ' )* 8 "C()*,".%, "')*>%,,)* )*>'%* %> )* '"*% =)*&'>',)* )* $> DD%* )*,7&, %"*)*% 2 ',, '%> ( A" 7&,88B : %* %,"'-=*(" )*$'*"%) )*? # 1 2 $,')*7'*()*< # :,"')*)*% *,,.2'%)*%%,':$ %" 7", B%)*",$L"%"> =)*%5'"# %# :,"')*>(%* % )*,* )*) * >%( ( //

92 )# *%)*% )*6=> ")* =5*=%5' 3 ' *=(7'**=",$ )*8>, * '',# 8="% 3'' ',,6+% 6)*">'%5, )*>6="%%' > ()*'* 6 2* (=*6"%* %%, 7'*)*% D )*%7 %* # )* %> '" 5)*5,7'*()*$ )* ',,2">'% %( $",% )*,,%*)*=")*"2')*,"%' )*>()*, %'8)* ) * ",$,8 %)*#$*%)*,)*,,% >" *)*&=** ",$)* )* D!"* 6"% >2')* " %"'" 8)*B-'%)+2,,'" )* '3'' ',,=")*:+&*,# :," *)*%"*( A)*&')*>%()* $'*)*L > A5 *=7'*, )* > 8,"( )*> 7'*=)* %'*& %3 >,".%',")*$* A)*L **A' K+)* /0

93 # # A" 7&,88B '(*)*&,"()* * (> =")*:%,$ 2')* %(! 7"# 8 : &*,")* )** "% 8 )*7'*'=,'" )* '>7$)?C D$2>' *""'(>('%% 8= FA)* 'G,"*('2)*$" '" -,?C D2%"*( '" 7'* *%='%8=> %*)*','" %(>$" ' " -,"% :,"')*>(=,,% %' * :,"()*D-'%)+,'" )* '? #, :"=*)* %)*B 1)*')*7'*()*%' >( )*7)* )*%7'* '7'*,%%*> )*,%W* )%%)*, (>'* % *, )*((',1 )*% ' 2 =)*)* 7'*>)*(, 7'*AB)*? # 1 %2% )*,"')*,AB7'* *,<J%%,'1 ; 0

94 ,' '=")**%*2')*,")*L'' '=,",$ )*1)*" *6>, (5* >A! #",>%5')* = =,L, B=% "%'" >'%((2 " )* )*I&$+I&$ ;%*2 " )*%'" (,%"*( )**,5* # 1 "# A" 7&,88B 5' %)* 5 % ' D A)*"= ',, K=" $) )* ( " >(," ')* (,N. A)*"= D= "%: 3=,* ' '"()* K= 2 )* % >)*$=A )*"=K=? # 1 $2 "*',%*7'*''"! 7"# 8 5'%)*5 % * %D %)* "= K= '" * %, B (>(," )* K= '" * (' & '( )* ( )* ( &$. "= K="% =7 ':, (3 *%,*( )* %,*8' '''%( *'('* ' ' ' %")* %# 7'*%* )*, &!A*#"%*,7'*,%)*," '? # 1 $2 0

95 ', )*",7 )* J% *,',3' 2 %*5)*"% "')*(,: * )* 3' )* )** $ 2*'#' $)*',=B#'',, *)* I% "1,,&$;I % "1,,&$;# $L"# 1 ) $," &, -'%)+'" * =,%*7'*'>'%,"')*'% (, $7'*%)*," 2*$, B%)*7, < # 1 $ $; A" 7&,88B $," % "&$#: )*1! 7"# 8 '(D,'" )* '* &$)*")*)*'* 0

96 ,J%%) < ' 1 "#!?1 2 +?1 $2 & "#?1 $2 + 3?1 $$2?1 $2 9?1 $%2 0 # "#?1 $* #?1 $;2 0! -# "# ="# # )? # ( 0, 2 /"# 1 ) F) # -#?"#, F) C 2 F) C F) # -# F) # -# F) # -# 1 ) 0 # < "# 1 $% F) C 1 ) "# # # ( 1 $; F) C 0

97 C :)*)*8 2)* ' '%, 7'*()*,!%) 8 # 2')*?1 2> 2 )#,* 3'6>$% '(#?1 *E62 # J% *,=* 8' '?1 $2 (. %!(< : )*' K %.*% 2)* %"%*, 8' ': % * $'*C(2" "%) )* 0

98 ? "#"# ) -# "# "#M "#M M K K K K K K K K M K K K K K K 9 "#! # )"#"# 5 "# 5 )"#"# 5 5 J2 5 J2 5 J2 5 J2 < # G M K KJJ2 K JJ2!(< $,)**,,"$)* D = ',, '8,* 0

99 J2 A" 7&,88B 2*A* )* )*, )* ')*,", (!">( =")* %*$ '6* '#: )*>( 6 ')* * %,*" 7 '* 7'* " J% 1)* " )*1 6#> ',,J% *,3'% "!A*6'%"? # 1 62$ )*: " >3')* )*A C(,*" "( ' )*I% " "&$#8' ' A =")*)*%',,(>C,8 '< # 1 $! 7"# 8 ( %,)*' )*,",*')*> K= '" * " J% *,,()*>>* %* * ( '*",, 8' ' A=")*)*%',,(>C,8 '< # 1 $ JJ2 8' ' =)* ')*,", 7'* A %',, (> ( %*, )* > :""()*, =)*)* 3' 6>, *, D (=* )* %%> % " A %( J% *,$ 3 '>,K =>,5,A#75' "> : "% 3' )*, 2 ',, : "( >7'* ' )*( 09

100 $ -# "# $ D)*)*5' "7'* ()*'%'2')* N # 1 #>J% *,'7'*%)*," ''('*%,$"'%'7&,88#+D )*, 3 )* ">( D%* "( ) ( >' 3'C')*)*? # 1 $62 :L>'%()*,, 3'$) )* &="7)* )*, %',,( A>)*)* )*&,,=2" 8,*= 3' $ %* ( )*1 $ $;"% )*:"=*)* % )*B,2" *J% *,( %(% 3',,,,A)*)*)*>K' >7'* ">$)* $3'* )*,7'*%)*, " ','&$+&$;$1 $3 '%%*,6*=#1 $%' '# ' %()*)* "% )*II >&$+II/>&$;# $5 :)*3 '*A=")*" D!">'()*$ %*', )*, 6%%)*6 6 '" *2 6)**, ) )*,6 % ( 7 3 '> 6*= ( :!A*6 ' * (2%C')* %'.%"<6* 6','*5' " * $% '1',# 5,)*' $&$# *,<767'*%*)* % > 5,=) % '"=")* )** % "$&$# 0

101 *)* %)*N "$6*=":$6 *=)*)* )* )*J% 6 )* 23 '%)*,$ "%*,> %*= '8 '," ')*( A" 7&,88B & %,)*')*,"3 ' C')*1',%*7'*,6#! 7"# 8 $,)*')*,"%3 'C(',1', "* 23 '', % ')* - *%%)*)*$)* & $&$3 '%)* # )*> &(=*3 ''2" & 'I&$+I&$; 7'*,%)* ' ':3 '%%"'7'**A)* " % & 'I% "&$+I % "&$; 3' "%(:)*%' >(8' 3 '%)* " *%, )*(' = 5= A%)*6' '% & =)*5,'6( :3 '%)* )*% & )*(=* 3' *"= )* 8= - *"%2 "& )*'" * $% %)*,7'*=)*7'* )* $)* %%5' 6' "5' " )**> 0/

102 )* D )*&$+&$;(' 5' " )*1 $6% '* )*'*%)*>'%%, )* D*A* %)*B%)*(%( ')*8 2 ',,%'> %%,% 2 ',,%* )*# 2)*6 "'- *, )*,A)* 2& ',,, )*$ )*1%' 2"= $ ' : * 5' ">!" ',> 6 '' $ D%)* : *% *"(:3 : *% %": : *)*: **A* )*1%%,,%>8= )# >"(=* :: *%)*,'" )* '?C D2" :D -'%)+,'" )* ',)*: * )*' A" 7&,88B : 6 ' *: *>%,)* (=* D%" )*I &$"! 7"# 8 2K,A)* )*2 D '%, %)* -'%)+ &, 00

103 '5,3 '%)* %'>'" % )*< # :$)* '":$* 5,>)*"* %>)* : 2*&$+&$;",- 3 ' =%"*(3 '%)* %# )# # # J%" *$)* '' )*" )* 1%')*)*)* 3',,5, "*, )** " =%( )* *,$)* ",)*) = * '!A* )* -'%)+,'" )* ''# '" * 5, *,( "' ( %*(,>,)*(> 5,6 *3 *: *,8"% )*>* % '' )*"%* A" 7&,88B : -'%) % ' ')*5 *"( &)*= (1,, +',6 S5 *%%'3 '%)* S(#! 7"# 8 L' D)*,'" )* '?C D2")* J%D $'# :$)* )*,, >,)* ',,( '( %"*(6%* > " *)*)*,=B(>,% )*%,5,, )*

104 :5, %$6*=3 ' %)* "5)*=,)*')*%*)* (",$ ) =1', B'" ('*# $% ' ' ' ()*% 6*= 3 '% )* ',5,$)*%' ')* =#8'6( (*,(=)* )* % )*6 7 3 '23)*5, %*C')*8=)*>' 7 )* D=)*$ )* ',,*# $'" ('*5(3 '")* )*= II>9&""8A1"'7'*, D 5%,$&$#5,''" ('* 3 ' >( "%,,> )* )*= 7'*' )*)**)*A* ")*:,,5 M)*(: 6 ( %,"(L'"6*? # 1 22)*,6) = *)*"= : %A'" ('* A1 * ',,(8 >'%)*,'" ('* * >,,,7'*(>$), B?C %$D23' "*,*)*= 5(3 ' # $,7)*! 7'*, )*% $)* & "F3 %)*)*6GI99$&$#2 %,%*5,$)*,( *7,,2(%6 % )*'>,$)* ( 73 '%)* ")*)*8'#)*5,% )*>(=)*,-'%)+,,'" )* ' %,D=$&$#$ )*6 :)*%,6+ )*"" : ','%" *& $)* "',,8"") " * "'

105 2' )*(6 *,8"* % '"(7')* )*% *>5' A" 7&,88B -'%) 5' %",(% "% %! 7"# 8 +"(:)*"8' %"% $$ ',5, )*$6 *=>( )*,*%,6* > 3 '%,"()*")* "") " * $& "# :'7'*')* '2",2 (%6)* &)*='&')* >2 #%,')*7'*()* : * "%*, :2)*>'%: *(=*( >C( *D,-'%)+,'" )* &')* ('* :%() : 8 )* 7'*'=,'" )* '>7$)?C D$2 8 )*D -'%)+,'" )* ''"% )*< # 8 )* J% *, &')* > "*, ' 7'* &')*,)*" (2"*",2(%*'* *,' = %# )# # 23'D%)*'6 )* ')* 8 )*,A)*8;'D)*"

106 # # 8 )*= >, ( ')*)*"%)*",$5'% : *%)*#%(&",2 (% &')* :D*=:)*)*: 8 )*$D 8 )* 5 *") " *: * : &')* ('* ', 6)*> " =")*3 '? # 1 $2% ( :) '(=*: *( 7&,88 8 )* A" 7&,88B :) " * )*,: *)*,' )* )*"7!(*" )*)*! ($ %"I 8 )*', -'%)%2"* (=*: * %3 ")*> )*$="%(7)* * D%)*": *) '% % &)* *(')*,'" )* '?C D2% ') )*, > -'%)"=! 7"# 8 :K, D )*)*,A)*, : *%)*(> : *- * )*2 D%"") " *(,'('*7)* )*3 *(')*?C D2% *,'&')* %)* -'%)+ &, -'%),7"'+7", $$ '' "%*,>( #,2" %%''" L'%, %# )*%)*7'*)*(>

107 7'*'*6 )*( 2 )* J% *,6 ''%* ) )*)* '()*"=")*",D%"%''" L'%, % > %7'*)* )** %=)*> ' "*> 7'*'* 6,( 8 )*,'" )* '?C D$ D$2>%7'* '=('('* 5'* %''" L'%, )*%)*7'*)*''%)* 2)*7'*'*=7'* *%=>'( '', *,7'* '%, %%(,J% A"8%''" L'%, '$ 7'* *%=>$" '" -,?C D2''" :&*,?C D2*""' (>()*2 )* "( : %'>( '%% ( %1 *1 )*(%, )*7'* )*# 1 )*((:'!( ', )* "(>(%)*7'* )*)* %*, )*%"*( )*' "'( :6 '' *A)*"(6',% >'* 5' " *$% '1',#>6* ( 6,6 %%" *>( 66 ' 6 %)*' * %>,K= 7'*, L''% (> 6 6('* )*(',* 6 %,7'*' )*( 7'* )* =)*)* %)*'(' :L''( ' =>(6 ')* %*

108 K'"6 >6 = %)*6 % ',,6 L''>( )* %)*'6 )* 6*='"'='(>,7'*'" ('*'' %7'*> 7'*,)*"2,>5( >6 '5,7'*' 7'*,2,>5( '2, 7'*)*)*'()* )*, ')* :J% *,6 ''=")* % 6'%" *,'6 %)* -'%)+ &, -'%),7"'+7", $ 2 ' "*>,"(($A,%)*2 ',, 2,!'5( >8+'1 )*% )** (: * ',,J% *,3' #,,K ' *")*B)*$" '% 3 '% )* # '(," )*,"* %' :' "3',,' %' (< K ' *")*B)*$" ',# &,L'< 02' &, %"(L'< 2'," '2''L'C(3 '#

109 %# )# ' *A*3', )*>,2 " ")* 5 (,"*,5 ( 8 '%"2'>,'>'()* ''2' ' ''%*'",$)*," 2)*$ )* ',,> # *,*, L,"(! %'"'' # ',2" '(,3' $ )*:' )*)*%,,"*3' ',,"' 8', "%'(,A)*"%'()*D '(%)**,")*)*L %'(>"$,3' ( *()* )*L3'' )*='" %' 8=>%)*",5( 8 )*'"*% )*)* )*',,( > J% *,3',"*'%">2'C!, C(,"# $ )* ',,1 )*% )* *#,C')*%*= '" *',,"%'*%! *,,, " '! *A)*"*!, '%"2'#:' " *!', %,"',* L ')*( 3, " *,," %* )*2)**(> A )*3', "*,%',,(2 *,,, ',,(>( %> )*'"*% =)*&1","*,' >',)* )*$> DD%* )*,7&, %"*)*% 2 ',, '%> 9

Merkblatt. Kosten der Unterkunft und Heizung beim Bezug von Arbeitslosengeld II

Merkblatt. Kosten der Unterkunft und Heizung beim Bezug von Arbeitslosengeld II Merkblatt Kosten der Unterkunft und Heizung beim Bezug von Arbeitslosengeld II Stand 01.01.2015 Vorwort Dieses Merkblatt dient der allgemeinen Information über die Kosten der Unterkunft und Heizung beim

Mehr

Merkblatt. Kosten der Unterkunft und Heizung beim Bezug von Arbeitslosengeld II

Merkblatt. Kosten der Unterkunft und Heizung beim Bezug von Arbeitslosengeld II Merkblatt Kosten der Unterkunft und Heizung beim Bezug von Arbeitslosengeld II Stand 01.10.2015 Vorwort Dieses Merkblatt dient der allgemeinen Information über die Kosten der Unterkunft und Heizung beim

Mehr

Antrag auf Übernahme der Kosten im Rahmen

Antrag auf Übernahme der Kosten im Rahmen Antrag auf Übernahme der Kosten im Rahmen Umzug innerhalb des Landkreises hier: Unterkunft, Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkaution ( 22 Absätze 4 bis 6 SGB II) Wegzug aus dem Landkreis hier: der Kosten

Mehr

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Hinweisblatt für Vermieter 1 Bei der Begründung von Mietverhältnissen mit Empfängern von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch

Mehr

Miete - Kosten der Unterkunft

Miete - Kosten der Unterkunft Merkblatt zu Hartz IV Miete - Kosten der Unterkunft 3 1. Grundsätzlich: 22 SGB II / 29 SGB XII Handlungsanleitung zur Anerkennung der Kosten für Unterkunft und Heizung des Landkreistag Saarland Kosten

Mehr

Richtlinie. zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Rahmen des SGB II und SGB XII Stadt Gera. - Unterkunftsrichtlinie -

Richtlinie. zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Rahmen des SGB II und SGB XII Stadt Gera. - Unterkunftsrichtlinie - Richtlinie zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Rahmen des SGB II und SGB XII Stadt Gera - Unterkunftsrichtlinie - 1. Allgemeines 1.1 Für die Kosten der Unterkunft und der Heizung, sowie

Mehr

Richtlinie zur Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung vom 19. März 2010

Richtlinie zur Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung vom 19. März 2010 Richtlinie zur Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung vom 19. März 2010 1. Mietwohnung 1. 1 Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung Nach SGB II und SGB XII bestimmen sich die

Mehr

Werra-Meißner-Kreis. Merkblatt für die Anmietung von Wohnraum

Werra-Meißner-Kreis. Merkblatt für die Anmietung von Wohnraum Merkblatt für die Anmietung von Wohnraum Inhaltsverzeichnis Allgemeines 3 Was sind tatsächliche Aufwendungen? 3 Welche Kosten der Unterkunft gelten als angemessen? 4 Was passiert, wenn die Wohnung zu teuer

Mehr

Merkblatt Wohnungswechsel

Merkblatt Wohnungswechsel Merkblatt Wohnungswechsel Sollte bei Ihnen ein konkreter Umzugswunsch vorliegen, lesen Sie dieses Merkblatt bitte aufmerksam durch. Füllen Sie dann den beiliegenden Antrag vollständig und gut leserlich

Mehr

Eingangsstempel. Ich beantrage, die Übernahme der neuen Bedarfe für Unterkunft und Heizung zuzusichern.

Eingangsstempel. Ich beantrage, die Übernahme der neuen Bedarfe für Unterkunft und Heizung zuzusichern. Antrag auf Zusicherung zur Übernahme der neuen Bedarfe für Unterkunft und Heizung (Umzug) gemäß 22 Abs. 4 SGB II - Umzug in den Zuständigkeitsbereich des Jobcenter Burgenlandkreis Dienststelle Tag der

Mehr

Informationen. über kommunale Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)

Informationen. über kommunale Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Informationen über kommunale Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) 1 2 Informationen über Leistungen des Jobcenters Dortmund zu den Wohnkosten für Mieter Wann sind die Wohnungskosten

Mehr

SGB II 022.08 "Bedarfe für Unterkunft und Heizung - Umzug von Personen ab 25 Jahre -" 50/02-01/10-18 SGB II 022.08 Version 007 04.11.

SGB II 022.08 Bedarfe für Unterkunft und Heizung - Umzug von Personen ab 25 Jahre - 50/02-01/10-18 SGB II 022.08 Version 007 04.11. SGB II 022.08 "Bedarfe für Unterkunft und Heizung - Umzug von Personen ab 25 Jahre -" 50/02-01/10-18 SGB II 022.08 Version 007 04.11.2014 Bedarfe für Unterkunft und Heizung - Umzug von Personen ab 25 Jahre

Mehr

Merkblatt des JobCenters Schaumburg über die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung bei Mietwohnungen (Stand 03/2017)

Merkblatt des JobCenters Schaumburg über die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung bei Mietwohnungen (Stand 03/2017) J o b C e n t e r Landkreis Schaumburg Der Landrat Merkblatt des JobCenters Schaumburg über die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung bei Mietwohnungen (Stand 03/2017) Im Rahmen der Gewährung

Mehr

Wann ist eine Wohnung angemessen?

Wann ist eine Wohnung angemessen? Bei Ihnen steht ein Umzug an und Sie erhalten ALG II bzw. möchten diese Leistung beantragen? Dann bitten wir um Beachtung der folgenden Hinweise, damit Ihnen keine finanziellen Nachteile entstehen! Achtung:

Mehr

Merkblatt Wohnungswechsel

Merkblatt Wohnungswechsel Merkblatt Wohnungswechsel Sollte bei Ihnen ein konkreter Umzugswunsch vorliegen, lesen Sie dieses Merkblatt bitte aufmerksam durch. Füllen Sie dann den beiliegenden Antrag vollständig und gut leserlich

Mehr

1. Leistungen für die Unterkunft

1. Leistungen für die Unterkunft FD 4.2 Eschwege, 18. Juli 2007 Hinweise zur Berechnung der Unterkunfts- und Heizkosten gemäß 22 SGB II und 29 SGB XII im Werra-Meißner-Kreis Gemäß 22 (1) Satz 1 SGB II und 29 SGB XII werden Leistungen

Mehr

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden ASG Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Beratungsstelle für Arbeitslose ASG Merkblatt Walter-Ballhause-Str. 4 3045 Hannover Tel.: 05 44 4 Fax: 05 760 3 www.asg-hannover.de Leistungsberechtigung

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Landkreises Nordhausen

Verwaltungsvorschrift des Landkreises Nordhausen Verwaltungsvorschrift des Landkreises Nordhausen Gewährung von Leistungen für Unterkunft und Heizung nach dem Zweiten und Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Unterkunftsrichtlinie, zuletzt geändert 04.11.2013)

Mehr

Präambel. 1.Gesetzliche Grundlagen. 1.1. 22 Abs. 1 SGB II, 35 Abs.1 und 2, 42 Satz 1 Nr. 4 SGB XII

Präambel. 1.Gesetzliche Grundlagen. 1.1. 22 Abs. 1 SGB II, 35 Abs.1 und 2, 42 Satz 1 Nr. 4 SGB XII Richtlinie des Landkreises Stendal zur Feststellung der Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung für Leistungsempfänger nach dem SGB II und SGB XII Präambel Die Kosten der Unterkunft gehören

Mehr

Sozialreferat. Telefסּn: 0 233-48824 Telefax: 0 233-98948824. Amt für Soziale Sicherung S-I-WH 1

Sozialreferat. Telefסּn: 0 233-48824 Telefax: 0 233-98948824. Amt für Soziale Sicherung S-I-WH 1 Telefסּn: 0 233-48824 Telefax: 0 233-98948824 Sozialreferat Seite 1 von 5 Amt für Soziale Sicherung S-I-WH 1 Neufestsetzung der Mietobergrenzen für Leistungsberechtigte des SGB II und SGB XII Mietobergrenzen

Mehr

SGB II 022.04 "Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Kosten -" 50/02-01/20-06 SGB II 022.04 Version 007 03.02.2014

SGB II 022.04 Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Kosten - 50/02-01/20-06 SGB II 022.04 Version 007 03.02.2014 SGB II 022.04 "Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Kosten -" 50/02-01/20-06 SGB II 022.04 Version 007 03.02.2014 Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Bedarfe - 1. Rechtliche Grundlage 20 Absatz

Mehr

22 SGB II Leistungen für Unterkunft und Heizung

22 SGB II Leistungen für Unterkunft und Heizung 22 Abs. 1 Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Miete Grundmiete (Kaltmiete ohne Neben- oder Betriebskosten) Nebenkosten

Mehr

22 Abs.1 SGB II, 35 Abs.1 und 2 SGB XII, 42 Nr.4 SGB XII

22 Abs.1 SGB II, 35 Abs.1 und 2 SGB XII, 42 Nr.4 SGB XII Richtlinie des Landkreises Stendal zur Feststellung der Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung für Leistungsempfänger nach dem SGB II und SGB XII Präambel Die Kosten der Unterkunft gehören

Mehr

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: )

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: ) A A1a 2197120 on on A A1a 2311330 on on on on on on on A A1a 2316420 on on A A1a 2332345 on on on on on on on A A1a 2371324 on on on on on on on A A1a 2382962 on on A A1a 2384710 on on on on on on on A

Mehr

Informationen zum Thema Wohnen und Umzug

Informationen zum Thema Wohnen und Umzug C C A Informationen zum Thema Wohnen und Umzug Welche Kosten werden fürs Wohnen übernommen? Unterkunftskosten Zu den Unterkunftskosten zählen die monatliche Kalt-/ Grundmiete sowie die monatlichen Abschläge

Mehr

Merkblatt SGB II. Merkblatt... 1. 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende?... 2. 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft?...

Merkblatt SGB II. Merkblatt... 1. 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende?... 2. 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft?... Merkblatt SGB II Inhalt Merkblatt... 1 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende?... 2 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft?... 2 1.2 Was bedeutet zumutbare Beschäftigung?... 2 2. Ihre Verpflichtungen...

Mehr

Richtlinie der Stadt Dessau zur Gewährung von Unterkunfts- und Heizkosten nach 22 SGB II und 29 Abs. 1 SGB XII

Richtlinie der Stadt Dessau zur Gewährung von Unterkunfts- und Heizkosten nach 22 SGB II und 29 Abs. 1 SGB XII Anlage B Richtlinie der Stadt Dessau zur Gewährung von Unterkunfts- Heizkosten nach 22 SGB II 29 Abs. 1 SGB XII 1. Rechtsgrlagen 2. Leistungsumfang 2.1 Angemessene Unterkunftskosten für Mietwohnungen,

Mehr

Unterbringung, Betreuung und Integration von Flüchtlingen. Wohnraumvermittlung. Runder Tisch zu Asyl- und Flüchtlingsfragen 1

Unterbringung, Betreuung und Integration von Flüchtlingen. Wohnraumvermittlung. Runder Tisch zu Asyl- und Flüchtlingsfragen 1 Unterbringung, Betreuung und Integration von Flüchtlingen Wohnraumvermittlung Runder Tisch zu Asyl- und Flüchtlingsfragen 1 Unterbringung, Betreuung und Integration von Flüchtlingen Plädoyer für die Vermittlung

Mehr

Duisburg. Foto: Margot Kessler/pixelio. Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen

Duisburg. Foto: Margot Kessler/pixelio. Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen Foto: Margot Kessler/pixelio Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen Inhaltsverzeichnis Besteht ein Rechtsverhältnis zwischen dem Vermieter und dem jobcenter? Bin ich als Vermieter antragsberechtigt?

Mehr

LEITFADEN BEI SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT FÜR DIE STADT ESSEN ABGESTIMMT MIT DEM JOBCENTER ESSEN IM SEPTEMBER 2011

LEITFADEN BEI SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT FÜR DIE STADT ESSEN ABGESTIMMT MIT DEM JOBCENTER ESSEN IM SEPTEMBER 2011 AWO Beratungsstelle Lore-Agnes-Haus AWO Beratungsstelle im Uni-Klinikum Essen Lützowstr. 32 45141 Essen Zentrum für Frauenheilkunde Tel. 0201 31053 Fax 0201 3105110 Hufelandstr. 55 45147 Essen E-Mail loreagneshaus@awo-niederrhein.de

Mehr

Fachliche Mitteilung vom 16.09.2011

Fachliche Mitteilung vom 16.09.2011 Die Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen Abteilung Soziales Referat Existenzsicherung 400-33 Fachliche Mitteilung vom 16.09.2011 An: Thema: Jobcenter Bremen einmalige Bedarfe hier: Verwaltungsanweisung

Mehr

Hinweise zum Umzug. 1. der Umzug erforderlich ist und 2. die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

Hinweise zum Umzug. 1. der Umzug erforderlich ist und 2. die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind. Hinweise zum Umzug Sie beabsichtigen einen Wohnungswechsel in eine neue Unterkunft. Die dann anfallenden Kosten für Unterkunft und Heizung bzw. die durch den Wohnungswechsel entstehenden Wohnungsbeschaffungsund/oder

Mehr

Bernd Eckhardt - Ludwig-Feuerbach-Str. 75-90489 Nürnberg 0911-2787032 info@sozialpaedagogische-beratung.de. SGB II-Seminar 2015

Bernd Eckhardt - Ludwig-Feuerbach-Str. 75-90489 Nürnberg 0911-2787032 info@sozialpaedagogische-beratung.de. SGB II-Seminar 2015 SGB II-Seminar 2015 Kosten der Unterkunft (SGB II/SGB XII) Termine, Kosten, Anmeldung: 24. Juni 2015 (I. Teil laufende Unterkunftskosten) und 25. Juni 2015 (II. Teil Teilnahmegebühr: pro Tag 100 Euro,

Mehr

Hartz IV Fördern und Fordern

Hartz IV Fördern und Fordern Hartz IV Fördern und Fordern Vortrag von RAin Silke Thulke-Rinne Rechtsanwaltskanzlei Stößlein & Thulke-Rinne Peters Bildungs GmbH Gliederung 1. Anspruchsberechtigung 2. Rechte und Pflichten 3. Leistungen

Mehr

Besonderheiten bei Empfängern von Grundsicherung. 33. Mietrechtstagung - Partner im Gespräch Berchtesgaden 2014

Besonderheiten bei Empfängern von Grundsicherung. 33. Mietrechtstagung - Partner im Gespräch Berchtesgaden 2014 Besonderheiten bei Empfängern von Grundsicherung 33. Mietrechtstagung - Partner im Gespräch Berchtesgaden 2014 Gliederung I. Einleitung II. III. IV. Grundsicherung gesetzliche Regelung, Fallgruppen Vertragsvorbereitung

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Informationen. für Vermieter und Hausverwaltungen

Informationen. für Vermieter und Hausverwaltungen Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen 1 Inhalt Besteht ein Rechtsverhältnis zwischen dem Vermieter und dem Jobcenter?........................ 3 Kann die Miete vom Jobcenter auch ohne Einwilligung

Mehr

Informationen zum Arbeitslosengeld II. Wohnen, Heizung, Unterkunft

Informationen zum Arbeitslosengeld II. Wohnen, Heizung, Unterkunft Informationen zum Arbeitslosengeld II Wohnen, Heizung, Unterkunft Unterkunft Wenn Sie Anspruch auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) haben, bekommen Sie vom Jobcenter Bremen die Kosten für

Mehr

der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung

der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung argumente der infoservice für kunden des Jobcenters dortmund ihre BetrieBskostenaBreChnung Was gehört zu den Betriebskosten? 1x im Jahr ist es soweit. Ihr Vermieter erstellt eine Jahresabrechnung für die

Mehr

Sehr geehrte/r Frau/Herr,

Sehr geehrte/r Frau/Herr, Jobcenter Frankfurt am Main, Hainer Weg 44, 60599 Frankfurt Herrn/Frau Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 8 GS (Bei jeder Antwort bitte angeben) Name: Frau Schmid Telefax: 069 59769 120 E-Mail:

Mehr

Richtlinien des Kreises Düren zu den Bedarfen für Unterkunft und Heizung - 22 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) - (Stand Dezember 2012)

Richtlinien des Kreises Düren zu den Bedarfen für Unterkunft und Heizung - 22 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) - (Stand Dezember 2012) - 1 - Richtlinien des Kreises Düren zu den Bedarfen für Unterkunft und Heizung - 22 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) - (Stand Dezember 2012) 1. Angemessene Bedarfe für Unterkunft und Heizung 1.1.

Mehr

Arbeitslosengeld II (ALG II)

Arbeitslosengeld II (ALG II) Hinweise zur Wohnung bei 1369/13 Arbeitslosengeld II (ALG II) ALG II ( Hartz IV ) umfasst nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen

Mehr

Wann ist eine Wohnung angemessen?

Wann ist eine Wohnung angemessen? Bei Ihnen steht ein Umzug an und Sie erhalten ALG II bzw. möchten diese Leistung beantragen? Dann bitten wir um Beachtung der folgenden Hinweise, damit Ihnen keine finanziellen Nachteile entstehen! Erkundigen

Mehr

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00 Seite 1 von 6 22022BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 30.07.2012. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Ökonomische Unterstützungsmöglichkeiten - Arbeitslosengeld II -

Ökonomische Unterstützungsmöglichkeiten - Arbeitslosengeld II - Ökonomische Unterstützungsmöglichkeiten - Arbeitslosengeld II - Von: Alexandra Bakarec, Sonja Bastek, Sarah Kaussow und Sven Maibaum In Deutschland beziehen in diesem Jahr (2012) etwa 4,5 Millionen Menschen

Mehr

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen 1. Allgemeine Leistungsvoraussetzungen Schwerbehinderte Menschen, die auf Arbeitsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes tätig sind oder einen solchen konkret in Aussicht haben, können im Rahmen der zur

Mehr

Empfehlungen des Deutschen Vereins zu 22 Abs. 2 a SGB II

Empfehlungen des Deutschen Vereins zu 22 Abs. 2 a SGB II Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. DV 37/06 AF III 6. Dezember 2006 Empfehlungen des Deutschen Vereins zu 22 Abs. 2 a SGB II Leistungen für Unterkunft und Heizung bei Personen

Mehr

Antrag auf Zusicherung zu den Aufwendungen einer neuen Unterkunft

Antrag auf Zusicherung zu den Aufwendungen einer neuen Unterkunft Jobcenter Landratsamt Bodenseekreis -Jobcenter- 88041 Friedrichshafen Antrag auf Zusicherung zu den Aufwendungen einer neuen Unterkunft Name, Vorname: geb. Sollten Sie unter 25 Jahre alt sein, benötigen

Mehr

Indikatoren zum Themenkreis SGB II und XII

Indikatoren zum Themenkreis SGB II und XII 18. Treffen der AG Methoden im IK KomWoB Indikatoren zum Themenkreis SGB II und XII Vorschläge zur Diskussion, Team Wohnungsmarktbeobachtung Überblick Indikatoren zur Nachfrage Indikatoren zum Angebot

Mehr

Hartz IV-Reform 2011

Hartz IV-Reform 2011 Hartz IV-Reform 2011 Regelsatzsystem, Bildungspaket, Leistungen für Unterkunft und Heizung Herausgegeben von Brigitte Steck, LL.M. Eur. Ministerialrätin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Michael

Mehr

Inkrafttreten. Bekanntmachung. (Nr., Datum) (Datum) nach Beschlussfassung

Inkrafttreten. Bekanntmachung. (Nr., Datum) (Datum) nach Beschlussfassung Bezeichnung, Rechtsgrundlage Beschluss Ausschuss vom (Nr., Datum) Ausfertigung (Datum) Bekanntmachung (Nr., Datum) Inkrafttreten (Datum) Änderungen/Anmerkungen SGB II; SGB XII 37/2012 vom 24.05.2012 24.05.2012

Mehr

Antrag auf Ermäßigung von Beiträgen für die Offene Ganztagsschule Betreute Grundschule

Antrag auf Ermäßigung von Beiträgen für die Offene Ganztagsschule Betreute Grundschule Name Antragstellerin/Antragsteller Anschrift Telefonnummer Stadt Reinbek Der Bürgermeister Amt für Bildung, Jugend und Soziales Ansprechpartnerin: Frau Annette Mrozek Tel.: 727 50 259 Fax: 727 50 262 E-Mail:

Mehr

Beratung. Antragstellung

Beratung. Antragstellung Beratung Damit die Mitarbeiter/innen der Jobcenter Sie umfassend beraten und informieren können, benötigen sie von Ihnen konkrete Anhaltspunkte über Ihre Situation und Bedarfslage. Das Sozialgesetzbuch

Mehr

Landkreis Spree-Neiße

Landkreis Spree-Neiße E 55 22 SGB II Kosten der Unterkunft 25.03.2009 Landkreis Spree-Neiße Verwaltungsvorschrift Angemessenheitskriterien der Leistungen für Unterkunft und Heizung gemäß 22 Sozialgesetzbuch, Zweites Buch (SGB

Mehr

Unterkunft und Heizung Wohnnebenkosten bei Mietwohnungen und für selbstgenutzte Eigenheime 35-1-4 35 SGB XII

Unterkunft und Heizung Wohnnebenkosten bei Mietwohnungen und für selbstgenutzte Eigenheime 35-1-4 35 SGB XII Suchbegriffe: Nebenkosten (Miete), Eigenheim (Kosten), Betriebskosten Seite: 1 Die hier durchgehend verwendete männliche Form gilt auch für Frauen. Inhaltsverzeichnis 1. Kosten der Unterkunft für Mietverhältnisse,

Mehr

TOP 7: Beschluss über die angemessenen Kosten für die Kaltmiete, die Nebenkosten sowie die Heizkosten ab dem

TOP 7: Beschluss über die angemessenen Kosten für die Kaltmiete, die Nebenkosten sowie die Heizkosten ab dem Kreisausschusssitzung am 08.12.2016 Öffentliche Sitzung TOP 7: Beschluss über die angemessenen Kosten für die Kaltmiete, die Nebenkosten sowie die Heizkosten ab dem 01.01.2017 Sachverhalt: Nach 22 Abs.

Mehr

Leitfaden. Schwangerschaft und Geburt

Leitfaden. Schwangerschaft und Geburt Leitfaden Schwangerschaft und Geburt Stand: 06.Juli 2011 1 Leitfaden Schwangerschaft und Geburt Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Bedarfe 2. 1. Regelbedarf 2. 2. Mehrbedarfe 2. 3. Unterkunftskosten und

Mehr

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Unterhalt vom Vater des Kindes Bereits in der Schwangerschaft und natürlich nach der Geburt ist der Vater des Kindes verpflichtet Unterhalt für dich und Euer

Mehr

Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II)

Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge -Kommunales Jobcenter- Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) Allgemeine Information zum Umzug und den angemessenen Kosten der Unterkunft Die

Mehr

Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2015

Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2015 Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2015 Vorbemerkung: Dieses Dokument informiert in kompakter Form über die für die Leistungssachbearbeitung

Mehr

Wissenswertes über Arbeitslosengeld II

Wissenswertes über Arbeitslosengeld II Wissenswertes über Arbeitslosengeld II Allgemein... 2 Was ist Arbeitslosengeld II? 2 Wie erhalte ich die erforderlichen Antragsformulare? 2 Kann ich rückwirkend Arbeitslosengeld II erhalten? 2 Wer kann

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Jonny Bruhn Tripp Gisela Tripp. Laufende Leistungen des Arbeitslosengeldes II für Mietwohnungen

Jonny Bruhn Tripp Gisela Tripp. Laufende Leistungen des Arbeitslosengeldes II für Mietwohnungen Jonny Bruhn Tripp Gisela Tripp Laufende Leistungen des Arbeitslosengeldes II für Mietwohnungen Februar 2006 Einleitung Mit dem 4. HARTZ Gesetz sind Langzeitarbeitslose und andere Gruppen erwerbsfähiger

Mehr

Kosten der Unterkunft nach SGB II und SGB XII

Kosten der Unterkunft nach SGB II und SGB XII Kosten der Unterkunft nach SGB II und SGB XII - neue Mietobergrenzen in Lübeck - Thomas Klempau, DMB Mieterverein Lübeck Lübeck hat die Mietobergrenzen (MOG) für Unterkunftskosten nach 22 SGB II (Hartz

Mehr

- Unterkunftskosten - Regelungen Umzug

- Unterkunftskosten - Regelungen Umzug Gesetzestext-Auszug SGB II 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung (1) Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Erhöhen

Mehr

Richtlinie. Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung

Richtlinie. Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung Titel Angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung Kurzbeschreibung der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Erfurt über die Angemessenheit der Aufwendungen der Kosten für Unterkunft und Heizung

Mehr

Sehr geehrter Herr, - 2 - Herrn Max Mustermann. Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen:???? Name: Frau Schmid Telefax: 069 59769 120 E-Mail:

Sehr geehrter Herr, - 2 - Herrn Max Mustermann. Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen:???? Name: Frau Schmid Telefax: 069 59769 120 E-Mail: Jobcenter Frankfurt am Main, Hainer Weg 44, 60599 Frankfurt Herrn Max Mustermann Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen:???? (Bei jeder Antwort bitte angeben) Name: Frau Schmid Telefax: 069 59769 120

Mehr

Von der Verwaltung wird zu den Fragen lfd. Nr. 1 bis 26 wie folgt Stellung genommen:

Von der Verwaltung wird zu den Fragen lfd. Nr. 1 bis 26 wie folgt Stellung genommen: Stadt Salzgitter Der Oberbürgermeister Für die schnelle Übersicht wurde auf Seite 3 eine Tabelle eingefügt. Postanschrift: Stadt Salzgitter Postfach 10 06 80 38206 Salzgitter Datum 08.03.2007 An die Fraktionen

Mehr

Aktion 65 PLUS. Wohnungswechsel für SeniorInnen.

Aktion 65 PLUS. Wohnungswechsel für SeniorInnen. Aktion 65 PLUS Aktion 65 PLUS. Wohnungswechsel für SeniorInnen. 65 PLUS eine Aktion für SeniorInnen im Gemeindebau Auch wenn es die Kinder heute nicht mehr so eilig haben, von zu Hause wegzukommen irgendwann

Mehr

Geschäftsanweisung des Kommunalen Trägers zu 22 Abs. 6 SGB II (Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkaution und Umzugskosten) (Stand: 01.01.

Geschäftsanweisung des Kommunalen Trägers zu 22 Abs. 6 SGB II (Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkaution und Umzugskosten) (Stand: 01.01. Geschäftsanweisung des Kommunalen Trägers zu 22 Abs. 6 SGB II (Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkaution und Umzugskosten) (Stand: 01.01.2015) Änderungen gegenüber der aktuell gültigen Geschäftsanweisung

Mehr

Antragsteller (Name, Anschrift) Telefon

Antragsteller (Name, Anschrift) Telefon Antragsteller (, ) Telefon Landkreis Meißen Kreisjugendamt Postfach 100152 01651 Meißen Besucheranschrift Loosestraße 17/19, 01662 Meißen Antrag gem. 90 Abs. 3 SGB VIII auf Übernahme von Teilnahmebeitrag

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1166 6. Wahlperiode 12.10.2012. Leistungen zum Werterhalt selbst genutzten Wohneigentums nach dem SGB II

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1166 6. Wahlperiode 12.10.2012. Leistungen zum Werterhalt selbst genutzten Wohneigentums nach dem SGB II LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1166 6. Wahlperiode 12.10.2012 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Barbara Borchardt, Fraktion DIE LINKE Leistungen zum Werterhalt selbst genutzten Wohneigentums

Mehr

Merkblatt Wohnungswechsel

Merkblatt Wohnungswechsel Stand: 17.01.2017 Merkblatt Wohnungswechsel Was sie wissen und beachten sollten, wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen und umziehen möchten. Bei einem geplanten Umzug ist etliches zu beachten, damit Sie

Mehr

Merkblatt Wohnungswechsel

Merkblatt Wohnungswechsel Merkblatt Wohnungswechsel Was sie wissen und beachten sollten, wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen und umziehen möchten. Bei einem geplanten Umzug ist etliches zu beachten, damit Sie als Empfänger von

Mehr

Informationsblatt. Unterkunftswechsel (Umzug)

Informationsblatt. Unterkunftswechsel (Umzug) Sie beziehen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) durch das Jobcenter und beabsichtigen Ihre Unterkunft zu wechseln. Hierdurch verändern sich nicht

Mehr

Beschlussvorlage. Öffentlich zu TOP 13.7

Beschlussvorlage. Öffentlich zu TOP 13.7 Dezernat IV Amt für Soziale Dienste Öffentlich zu TOP 13.7 Zu Punkt der Tagesordnung Beschlussvorlage Drucksache 1223/2017 Einbringung Datum Gremium Federführung Ö 18.01.2018 Ratsversammlung Amt für Soziale

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2014

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2014 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2014 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

Landkreis Altenburger Land Die Landrätin. beschlossen am 04.03.2015. Inhaltsverzeichnis. 0. Allgemeines. 1. Geltungsbereich

Landkreis Altenburger Land Die Landrätin. beschlossen am 04.03.2015. Inhaltsverzeichnis. 0. Allgemeines. 1. Geltungsbereich Landkreis Altenburger Land Die Landrätin Verwaltungsrichtlinie des Landratsamtes Altenburger Land zur Gewährung der Leistungen für Unterkunft und Heizung im Rahmen des 22 SGB II und 35 SGB XII - KdU-Richtlinie

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Xin XVII Kapitel 1. Einleitung 1 A. Gesetzgebungsverfahren 1 I. Historie Hartz IV 1 1. Vorarbeiten 1 2. Gesetzentwürfe / Vermittlungsverfahren 2 II. Änderungsgesetze

Mehr

A n t r a g. Mein/unser Kind wird ab/seit dem in der Zeit von Uhr betreut.

A n t r a g. Mein/unser Kind wird ab/seit dem in der Zeit von Uhr betreut. A n t r a g auf Einstufung in die Sozialstaffel für die Kinderbetreuung in der/dem Kindertagesstätte Bei den Rauhen Bergen, Großhansdorf Kindertagesstätte Haberkamp, Großhansdorf Kindertagesstätte Vogt-Sanmann-Weg,

Mehr

Erläuterungen zu den ALGII-Beispiele

Erläuterungen zu den ALGII-Beispiele (1) Tabelle ALGII-Regelsätze: Alleinerziehende Alleinstehende Personen mit minderjährigem Partner 2 Partner ab 19. Lebensjahr jede weitere volljährige Person der BG* Kinder ab 15 Jahre 18 Jahre Kinder

Mehr

Interne Regelungen / SGB II + SGB XII (Stand 10/05)

Interne Regelungen / SGB II + SGB XII (Stand 10/05) Interne Regelungen / SGB II + SGB XII (Stand 10/05) 1. Erstausstattung bei Schwangerschaft und Geburt... 2 2. Erstausstattung für Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten... 2 3. Miete/Mietobergrenze/Wohnung...

Mehr

Weisheit 18 www.planb-bayreuth.de

Weisheit 18 www.planb-bayreuth.de Weisheit Es ist ein Gesetz im Leben: Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich dafür eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man meist nach der geschlossenen blickt und die geöffnete nicht beachtet.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende Vorbemerkung... 13 Lernziel... 15 A. Konzeption und Grundausrichtung des SGB II... 17 B. Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende... 19

Mehr

+,! %(! + )! " -.. ) %+ " / " & (, $. $ %

+,! %(! + )!  -.. ) %+  /  & (, $. $ % ) * ) -.. ) /. 0). )12340 5))6 7489:;1238 55< 633373329:; ) 5= 0> ) * -./01-23) 4 2567-) 0 89/ :57 ;7 2?6;?0 @=) 2@- 6-/ =)? 27A3 = 79 @ @B67@ -AC@ @=7 =/ 55DE/05;FA?=) 5 2 E//5;FA=) C 4 ADA

Mehr

Sozialamt/ Jobcenter Warendorf, Auskunft: Frau Nerkamp/ Herr Petzold Telefon: 5018/ 5826

Sozialamt/ Jobcenter Warendorf, Auskunft: Frau Nerkamp/ Herr Petzold Telefon: 5018/ 5826 Sozialamt/ Jobcenter Warendorf, 26.11.2013 Auskunft: Frau Nerkamp/ Herr Petzold Telefon: 5018/ 5826 Vermerk Ermittlung der angemessenen Unterkunftskosten zur Erstellung eine schlüssigen Konzeptes für die

Mehr

Besondere Situationen besondere Unterstützung. Finanzierung eines Studiums mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung

Besondere Situationen besondere Unterstützung. Finanzierung eines Studiums mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung Besondere Situationen besondere Unterstützung Finanzierung eines Studiums mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung Referent Sven Drebes Inhalt ALG II, vielleicht doch? Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

keine gleichwertige Wohnung leisten zu können #mietpreisbremse?

keine gleichwertige Wohnung leisten zu können #mietpreisbremse? 1. Aktuelle Umfrage; 68% befürchten bei Umzug sich keine gleichwertige Wohnung leisten zu können #mietpreisbremse? DMBMieterbund: Aktuelle Umfrage: 68% befürchten bei Umzug sich keine gleichwertige Wohnung

Mehr

Merkblatt über Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch -Zwölftes Buch (SGB XII)-

Merkblatt über Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch -Zwölftes Buch (SGB XII)- Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid Die Bürgermeisterin Hauptstr. 78, 53819 Neunkirchen-Seelscheid Merkblatt über Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch -Zwölftes Buch (SGB XII)- Sehr geehrte/r Hilfeempfänger/in,

Mehr

Dienstanweisung zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Jobcenter Stadt Bamberg

Dienstanweisung zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Jobcenter Stadt Bamberg Dienstanweisung zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Jobcenter Stadt Bamberg Für die Prüfung der jeweiligen Angemessenheitsgrenze der Kosten der Unterkunft sowie der Heizkosten ist auf

Mehr

22 SGB II - Leistungen für Unterkunft und Heizung

22 SGB II - Leistungen für Unterkunft und Heizung Richtlinie zu 22 SGB II vom 26.06.2007 Seite 1 22 SGB II - Leistungen für Unterkunft und Heizung (1) 1 Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit

Mehr

Beratung. Antragstellung TIPP!!

Beratung. Antragstellung TIPP!! Diese Informationsbroschüre entstand in Zusammenarbeit des Jobcenters und den Schwangerschaftsberatungsstellen im Kreis Wesel (siehe letzte Seite). Beratung Damit die Mitarbeiter/innen der Jobcenter Sie

Mehr

AMTSBLATTFÜRLANDKREISUNDLANDRATSAMT BADTÖLZ-WOLFRATSHAUSEN

AMTSBLATTFÜRLANDKREISUNDLANDRATSAMT BADTÖLZ-WOLFRATSHAUSEN .2017 Seite10 10von Richtlinie des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen zu den angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung nach den Sozialgesetzbüchern II und XII (Unterkunfts- und Heizungskostenrichtlinie)

Mehr

Kosten für Unterkunft und Heizung Zustimmung und Verfahren bei Anmietungen und Umzügen 35-2-1 35 SGB XII

Kosten für Unterkunft und Heizung Zustimmung und Verfahren bei Anmietungen und Umzügen 35-2-1 35 SGB XII Suchbegriffe: Anmietung (Zustimmung), Umzüge (Zustimmung) Seite: 1 Die hier durchgehend verwendete männliche Form gilt auch für Frauen. Inhaltsverzeichnis 1. Grundsätzliche Voraussetzungen für die Zustimmung

Mehr

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Wie finde ich das richtige Gesetz? 2. Wie finde ich

Mehr

Zum notwendigen Lebensunterhalt zählen dabei auch die Kosten der Unterkunft und Heizung.

Zum notwendigen Lebensunterhalt zählen dabei auch die Kosten der Unterkunft und Heizung. Zum Punkt Kosten der Unterkunft, Heizung und Warmwasser : Wer seinen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln bestreiten kann und mindestens drei Stunden täglich erwerbsfähig

Mehr

im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Emmendingen (5. OG) Öffentliche Sitzung

im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Emmendingen (5. OG) Öffentliche Sitzung Öffentliche Sitzung des Sozial- und Krankenhausauschusses am Montag, 02. Juni 2014 um 15.00 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Emmendingen (5. OG) Tagesordnung Öffentliche Sitzung 1. Situationsbericht

Mehr

Abweichend von diesen Regelungen kann auf Antrag bei folgenden Tatbeständen eine Erhöhung der angemessenen Wohnfläche um 15 m² erfolgen:

Abweichend von diesen Regelungen kann auf Antrag bei folgenden Tatbeständen eine Erhöhung der angemessenen Wohnfläche um 15 m² erfolgen: Angemessene Kosten der Unterkunft und Heizkosten nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) Grundsicherung für Arbeitssuchende und Sozialgesetzbuch XII (SGB XII) Sozialhilfe im Rhein-Lahn-Kreis ab 01.01.2009

Mehr

Für den Zuständigkeitsbereich der Stadt Zwickau gelten die nachfolgenden Richtlinien für die

Für den Zuständigkeitsbereich der Stadt Zwickau gelten die nachfolgenden Richtlinien für die Anlage zu DS-Nr. 021/08 Änderung des Erlasses der Stadt Zwickau zur Ermessensausübung im Rahmen der Leistungsgewährung nach SGB II und X Erlass der Stadt Zwickau Anlage 1.1 Für den Zuständigkeitsbereich

Mehr

Aktenzeichen. Name, Vorname der Antragstellerin bzw. des Antragstellers. Name, Vorname. Geburtsdatum

Aktenzeichen. Name, Vorname der Antragstellerin bzw. des Antragstellers. Name, Vorname. Geburtsdatum Anlage EKS Erklärung zum voraussichtlichen Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum. Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf

Mehr