Liste Bücher Lüthi & Felber

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liste Bücher Lüthi & Felber"

Transkript

1 Liste Bücher Lüthi & Felber Nr. Stufe Titel Stückpreis 11 1 Finanzbuchhaltung Betriebsbuchhaltung Buchhaltung Kurzversion Finanzbuchhaltung Lösung Betriebsbuchhaltung Lösung Zusatzaufgaben Finanzbuchhaltung Betriebsbuchhaltung Investitionsrechnung Investitionsrechnung inklusive Unternehmensbewertung und Controlling 33 3 Steuerwesen KMU Stufen Anmerkungen zu den Büchern Stufe Ausbildung - Kaufmännische Ausbildung KV (Fähigkeitszeugnis) - Handelsschule - Wirtschaftmittelschule Fachausweis (FA) und Höheres Diplom (HD). Zum Beispiel: - Marketingplaner (FA) - Verkaufskoordinator (FA) - Technische Kaufleute (FA) - Verkaufsleiter (HD) - Betriebswirtschafter des Gewerbes (HD) Zusatzbücher (Spezialthemen) für die Höheren Diplome 2. Lösungen Bei allen Büchern ausser "Finanzbuchhaltung 1" und "Betriebsbuchhaltung 1" sind die Lösungen zu den Aufgaben hinten im Buch abgedruckt.

2 Beschrieb Buch 11 Bestell-Nr. 11 Titel Finanzbuchhaltung 1 Kurzbeschreibung Behandlung sämtlicher Themen der Finanzbuchhaltung, die an der Lehrabschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau und an der Diplomprüfung VSH (Verband Schweizerischer Handelsschulen) relevant sind. Preis : KV, Handelsschulen, Wirtschaftsmittelschulen Inhaltsverzeichnis 1. Das System der doppelten Buchhaltung 1.1. Die Bilanz und die Erfolgsrechnung 1.2. Das Verbuchen von Geschäftsfällen 1.3. Doppelter Erfolgsnachweis 1.4. Erfolgsverbuchung 2. Der Handelsbetrieb: Wareneinkauf und Warenverkauf 2.1. Warenkonten 2.2. Bestandesänderung 2.3. Offenposten-Buchhaltung 3. Der Jahresabschluss 3.1. Abschreibungen 3.2. Debitorenverluste 3.3. Transitorische Buchungen 3.4. Rückstellungen 3.5. Abschluss bei der Einzelunternehmung 3.6. Definitiver Abschluss 4. Zusätzliche Konten 4.1. Die Aktiengesellschaft 4.2. Löhne 4.3. Wertschriften 4.4. Liegenschaften 4.5. Mehrwertsteuer 4.6. Bewertungsvorschriften und stille Reserven 4.7. Abschluss bei der Aktiengesellschaft 4.8. Die mehrstufige Erfolgsrechnung 4.9. Bilanz- und Erfolgsanalyse

3 Beschrieb Buch 12 Bestell-Nr. 12 Titel Betriebsbuchhaltung 1 Kurzbeschreibung Behandlung sämtlicher Themen der Betriebsbuchhaltung, die an der Lehrabschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau und an der Diplomprüfung VSH (Verband Schweizerischer Handelsschulen) relevant sind. Preis : KV, Handelsschulen, Wirtschaftsmittelschulen Inhaltsverzeichnis 1. Kalkulation im Handelsbetrieb 1.1. Gesamtkalkulation 1.2. Einzelkalkulation 1.3. Fremdwährungen 2. Teilkostenrechnung 2.1. Fixe und variable kosten 2.2. Nutzschwelle rechnerisch 2.3. Nutzschwelle grafisch 3. Kalkulation im Produktionsbetrieb 3.1. Konten im Produktionsbetrieb 3.2. Gesamtkalkulation: Der Betriebsabrechnungsbogen BAB 3.3. Einzelkalkulation

4 Beschrieb Buch 13 Bestell-Nr. 13 Titel Buchhaltung Kurzversion 1 Kurzbeschreibung Zusammenfassung der beiden Bücher Finanzbuchhaltung 1/Betriebsbuchhaltung 1. Geeignet bei Grundlagenkursen mit Lektionen oder zum Selbststudium. Fokussiert auf die wesentlichen Grundlagen- Stoffgebiete, die als Basis zum Einstieg in den 2 (Fach- Ausweis) gelten Preis : KV, Handelsschulen, Wirtschaftsmittelschulen Inhaltsverzeichnis 1. Das System der doppelten Buchhaltung 1.1. Die Bilanz und die Erfolgsrechnung 1.2. Das Verbuchen von Geschäftsfällen 1.3. Doppelter Erfolgsnachweis 1.4. Erfolgsverbuchung 2. Der Handelsbetrieb: Wareneinkauf und Warenverkauf 2.1. Warenkonten 2.2. Bestandesänderung 3. Der Jahresabschluss 3.1. Abschreibungen 3.2. Debitorenverluste 3.3. Transitorische Buchungen 3.4. Rückstellungen 3.5. Abschluss bei der Einzelunternehmung 3.6. Definitiver Abschluss 4. Zusätzliche Konten 4.1. Die Aktiengesellschaft 4.2. Weitere Konten 4.3. Bewertungsvorschriften und stille Reserven 4.4. Abschluss bei der Aktiengesellschaft 5. Kalkulation im Handelsbetrieb 5.1. Gesamtkalkulation 5.2. Einzelkalkulation 6. Teilkostenrechnung 6.1. Fixe und variable kosten 6.2. Nutzschwelle rechnerisch 7. Kalkulation im Produktionsbetrieb 7.1. Konten im Produktionsbetrieb 7.2. Gesamtkalkulation: Der Betriebsabrechnungsbogen BAB 7.3. Einzelkalkulation

5 Beschrieb Buch 14 Bestell-Nr. 14 Titel Finanzbuchhaltung 1, Lösungen Kurzbeschreibung Übersichtliche Darstellung der Lösungen sämtlicher Aufgaben des Lehrmittels Finanzbuchhaltung 1. Der Lösungsweg ist aufgezeigt Preis : KV, Handelsschulen, Wirtschaftsmittelschulen Inhaltsverzeichnis Entfällt

6 Beschrieb Buch 15 Bestell-Nr. 15 Titel Betriebsbuchhaltung 1, Lösungen Kurzbeschreibung Übersichtliche Darstellung der Lösungen sämtlicher Aufgaben des Lehrmittels Betriebsbuchhaltung 1. Der Lösungsweg ist aufgezeigt Preis : KV, Handelsschulen, Wirtschaftsmittelschulen Inhaltsverzeichnis Entfällt

7 Beschrieb Buch 16 Bestell-Nr. 16 Titel 100 Zusatzaufgaben 1 Kurzbeschreibung Zusätzlich zu den Aufgaben in den Lehrmitteln Finanzbuchhaltung 1 und Betriebsbuchhaltung Aufgaben inkl. Lösungen. Die Aufgaben sind im Schwierigkeitsgrad etwas höher und entsprechend anspruchsvoller. Der Lösungsweg ist detailliert aufgezeigt Preis : KV, Handelsschulen, Wirtschaftsmittelschulen Inhaltsverzeichnis Entfällt

8 Beschrieb Buch 21 Bestell-Nr. 21 Titel Finanzbuchhaltung 2 Kurzbeschreibung Behandlung sämtlicher Themen der Finanzbuchhaltung, die an eidgenössischen Prüfungen für Fach-Ausweise (Marketingplaner, Verkaufskoordinator, Technische Kaufleute) relevant sind Preis : Eidg. Fachausweise/Höhere Diplome Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen 1.1. Die Finanzbuchhaltung und die Betriebsbuchhaltung Die Finanzbuchhaltung (FIBU) Die Betriebsbuchhaltung (BEBU) 1.2. Die Bilanz und die Erfolgsrechnung Zweck und Aufgaben der Finanzbuchhaltung Das Prinzip der doppelten Buchhaltung 1.3. Kontenrahmen und Kontenplan 1.4. Die Gliederung der Bilanz 1.5. Die Gliederung der Erfolgsrechnung 1.6. Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen Die Rechtsformen Der Handelsregistereintrag Die Bewertungsvorschriften Die Unterbilanz und die Überschuldung 1.7. Stille Reserven Das Bilden und das Auflösen von stillen Reserven Das Offenlegen von stillen Reserven 2. Bilanz- und Erfolganalyse 2.2. Das Berechnen der Kennzahlen 2.2. Die Analyse der Unternehmung 3. Finanzierung 3.1. Finanzierungsmöglichkeiten 3.2. Der Cash Flow 3.3. Die Mittelflussrechnung Der Zweck der Mittelflussrechnung Die Darstellung der Mittelflussrechnung 3.4. Der Finanzplan

9 Beschrieb Buch 22 Bestell-Nr. 22 Titel Betriebsbuchhaltung 2 Kurzbeschreibung Behandlung sämtlicher Themen der Betriebsbuchhaltung, die an eidgenössischen Prüfungen für Fach-Ausweise (Marketingplaner, Verkaufskoordinator, Technische Kaufleute) relevant sind Preis : Eidg. Fachausweis Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen der Kostenrechnung 1.1. Zweck und Aufgabe der Kostenrechnung 1.2. Finanzbuchhaltung und Betriebsbuchhaltung 1.3. Die verschiedenen Kostenrechnungen Die Vollkostenrechnung Die Teilkostenrechnung 2. Die Vollkostenrechnung 2.1. Die Kostenartenrechnung 2.2. Die Kostenstellenrechnung 2.3. Die Kostenträgerrechnung 2.4. Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) 2.5. Die Kalkulations-Zuschlagssätze 3. Die Teilkostenrechnung 3.1. Fixe und variable Kosten 3.2. Die Grenzkosten 3.3. Die Deckungsbeitragsrechnung Die Break-Even-Analyse für ein Produkt Die Break-Even-Analyse für mehrere Produkte Die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung 4. Die Kalkulation 4.1. Die Preisbildung Die Preisbildung im volkswirtschaftlichen Sinn Die Preisbildung im betriebswirtschaftlichen Sinn 4.2. Die Kalkulationsarten Die Gesamtkalkulation Die Einzelkalkulation Vor-, Zwischen- und Nachkalkulation Die Divisionskalkulation Die Äquivalenzziffernrechnung 4.3. Die Kalkulation im Warenhandelsbetrieb Die Einkaufskalkulation Die interne Kalkulation mit Zuschlagssätzen Die Verkaufskalkulation 4.4. Die Kalkulation im Produktionsbetrieb Die Einkaufskalkulation Die interne Kalkulation mit Zuschlagssätzen Die Verkaufskalkulation

10 Beschrieb Buch 31 Bestell-Nr. 31 Titel Investitionsrechnung Kurzbeschreibung Einführung in die Investitionsrechnung. Erarbeitung der Grundlagen für die Rechnungsmethoden. Anwendung, Umsetzung und Analyse der statischen und dynamischen Methoden und Erarbeitung der Sensitivitätsanalyse. Das Lehrmittel enthält Aufgaben zu sämtlichen Teilgebieten. Die Lösungsansätze sind detailliert, übersichtlich und verständlich dargestellt. Preis : Höheres Diplom Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Investitionsentscheidung 3. Begriffe in der Investitionsrechnung 3.1. Kapitaleinsatz 3.2. Cash Flow 3.3. Kalkulatorische Zinsen 3.4. Nutzungsdauer 3.5. Liquidationserlös 3.6. Rechenverfahren 4. Statische Rechenverfahren (buchhalterisch) 4.1. Kostenvergleich 4.2. Gewinnvergleich 4.3. Renditerechnung 4.4. Amortisationsrechnung (Payback-Methode) 5. Dynamische Rechenverfahren (mathematisch) 5.1. Kapitalwertverfahren (Net Present Value Method) 5.2. Annuitätenmethode 5.3. Interner Ertragssatz (Internal Rate of Return) 5.4. Dynamisierte Payback-Methode

11 Beschrieb Buch 32 Bestell-Nr. 32 Titel Investitionsrechnung inklusive Unternehmensbewertung und Controlling Kurzbeschreibung Einführung in die Investitionsrechnung. Erarbeitung der Grundlagen für die Rechnungsmethoden. Anwendung, Umsetzung und Analyse der statischen und dynamischen Methoden und Erarbeitung der Sensitivitätsanalyse. Das Lehrmittel enthält Aufgaben zu sämtlichen Teilgebieten. Die Lösungsansätze sind detailliert, übersichtlich und verständlich dargestellt. Zusätzlich zur Investitionsrechnung sind die Kapitel "Unternehmensbewertung" und "Controlling" enthalten. Sie geben einen praxisgerechten Einblick in diese Themengebiete. Preis : Höheres Diplom Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Investitionsentscheidung 3. Begriffe in der Investitionsrechnung 3.1. Kapitaleinsatz 3.2. Cash Flow 3.3. Kalkulatorische Zinsen 3.4. Nutzungsdauer 3.5. Liquidationserlös 3.6. Rechenverfahren 4. Statische Rechenverfahren (buchhalterisch) 4.1. Kostenvergleich 4.2. Gewinnvergleich 4.3. Renditerechnung 4.4. Amortisationsrechnung (Payback-Methode) 5. Dynamische Rechenverfahren (mathematisch) 5.1. Kapitalwertverfahren (Net Present Value Method) 5.2. Annuitätenmethode 5.3. Interner Ertragssatz (Internal Rate of Return) 5.4. Dynamisierte Payback-Methode 6. Unternehmensbewertung 7. Controlling

12 Beschrieb Buch 33 Bestell-Nr. 33 Titel Steuerwesen KMU Kurzbeschreibung Das Lehrmittel gibt eine Übersicht über die relevanten Themen der Unternehmensbesteuerung. Es zeigt Entwicklungen und Entwicklungstendenzen auf, befasst sich mit den wichtigsten direkten und indirekten Steuern. Es enthält wichtige Hinweise betreffend die Wahl der Rechtsform nach steuerlichen und anderen Kriterien und hebt die Elemente der Steuerplanung und der steueroptimalen Investitionen hervor. Besonders geeignet in Lehrgängen, bei denen innerhalb der Unternehmensführung die steuerlichen Aspekte Bestandteil der Lerninhalte sind. Preis : Höheres Diplom Inhaltsverzeichnis 1. Das Schweizerische Steuersystem 2. Veränderung des steuerlichen Umfeldes 3. Wahl der Rechtsform 4. Steuerplanung 5. Rechtsmittel und weitere Steuerbegriffe 6. Steuern und Investitionen 7. Quellen- und Literaturnachweis

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil Leistungsziele und Rechnungswesen Neue kaufmännische Grundbildung (NKG) Leistungsziele und W&G1 RW Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester 3 Lektionen je Woche Leitidee 3.4 Das Rechnungswesen liefert wichtige

Mehr

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen E-Profil Leistungsziele und E-Profil Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester Leistungsziele und W&G 3 Lektionen je Woche Leitidee 3. Das liefert wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Unternehmensführung. Die Ausbildung

Mehr

Bildungsziele Finanz- und Rechnungswesen. M-Profil

Bildungsziele Finanz- und Rechnungswesen. M-Profil Bildungsziele Richtziele und Stoffinhalte en M-Profil Seite 1 Richtziele Inhalte Mittelherkunft und Mittelverwendung Kontenrahmen, Bilanz und mehrstufige Erfolgsrechnung Konten der Bilanz, Konten der Erfolgsrechnung

Mehr

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Rechnungswesen verfügen über fundierte Kenntnisse

Mehr

Fachlehrplan FRW M-Profil Übergangsgenerationen BiVo (neu) - BMVO (alt): Klassen 15-M1, 16-M1 und 17-M1

Fachlehrplan FRW M-Profil Übergangsgenerationen BiVo (neu) - BMVO (alt): Klassen 15-M1, 16-M1 und 17-M1 Vorbemerkungen: Die Finanzbuchhaltung wird gemäss dem (für Schulzwecke gekürzten und vereinfachten) Kontenrahmen KMU geführt. 1. 1 25 Vermögen, Inventar, Fremd- und Eigenkapital Bilanz Veränderungen der

Mehr

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Rechnungswesen verfügen über fundierte Kenntnisse im Rechnungswesen einer

Mehr

H KV. SachbearbeiterIn Rechnungswesen. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. edupool.ch

H KV. SachbearbeiterIn Rechnungswesen. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. edupool.ch Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz SachbearbeiterIn Rechnungswesen edupool.ch Die Ausbildung vermittelt die grundlegenden Kenntnisse, um das gesamte Rechnungswesen in

Mehr

FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN

FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN 1 Stundendotation 4 H 5 H 6 H Grundlagenfach Schwerpunktfach 3 3 4 Ergänzungsfach Fächerübergreifende Projekte Weiteres Fach Freifach 2 Didaktische Hinweis Allgemeines Im Fach

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen

Mehr

Bildungsziele und Stoffinhalte Finanz- und Rechnungswesen. Kaufm. Berufsmatura M-Profil und BMS 2

Bildungsziele und Stoffinhalte Finanz- und Rechnungswesen. Kaufm. Berufsmatura M-Profil und BMS 2 M-Profil 1. Lehrjahr Lektionen je Woche 2. bis. Lehrjahr 2 Lektionen je Woche BMS 2 1. und 2. Semester Lektionen je Woche Bildungsziele und Stoffinhalte Finanz- und Kaufm. M-Profil und BMS 2 M-Profil 1.

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

Gegenstand und Methoden der Betriebswirtschaftslehre

Gegenstand und Methoden der Betriebswirtschaftslehre Grundstudium Grundlagen und -begriffe der verstehen und die öffentliche Verwaltung als Betrieb verstehen. Gegenstand und Methoden der Grundbegriffe als theoretische und angewandte Wissenschaft Betrieb

Mehr

Leistungsziele Rechnungswesen

Leistungsziele Rechnungswesen Leistungsziele B-Profil Version vom 04.11.2009 Leistungsziele und Stoffplan W&G Recht Seite 1 E-Profil 1. Lehrjahr 2 Lektionen je Woche 2. Lehrjahr 1 Lektion je Woche 3 Lehrjahr 1 Lektion je Woche Leitidee

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Serie 1 Arbeitsblätter Prüfungsdauer: 180 Minuten Hilfsmittel: Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) Auszug aus Kontenrahmen KMU Name: Kand.-Nummer:

Mehr

Betriebswirtschaft Theorie

Betriebswirtschaft Theorie Betriebswirtschaft Gewerbeschule Sursee Informatikerlehre 1. und 2. Lehrjahr Letzte Anpassung: 01.06.99 Betriebswirtschaft Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Zahlungsfähigkeit... 3 1.1. Erste Liquiditäts-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Modul 1 Zweck und Inhalt des Controllings. 1 Controlling im Rahmen der Gesamtführung 22

Inhaltsverzeichnis. Modul 1 Zweck und Inhalt des Controllings. 1 Controlling im Rahmen der Gesamtführung 22 Inhaltsverzeichnis 15 Inhaltsverzeichnis Modul 1 Zweck und Inhalt des Controllings 1 Controlling im Rahmen der Gesamtführung 22 2 Inhalt und Aufgaben des Controllings und des Controllers 25 2.1 Controlling

Mehr

Rechnungswesen-Know-how flexibel und individuell mit elearning

Rechnungswesen-Know-how flexibel und individuell mit elearning Rechnungswesen-Know-how flexibel und individuell mit elearning 3 Module - Grundlagen des Rechnungswesen 6 Module - Rechnungswesen für Führungskräfte First WebCollege AG Ihr kompetenter Partner in elearning

Mehr

Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz

Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz 1 Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbild

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Jean-Pierre Chardonnens. Betriebsbuchhaltung. Adoc Treuhand & Consulting AG

Jean-Pierre Chardonnens. Betriebsbuchhaltung. Adoc Treuhand & Consulting AG Jean-Pierre Chardonnens Betriebsbuchhaltung Adoc Treuhand & Consulting AG Vom selben Autor Auf Französisch Comptabilité générale, 5. Auflage, 2006. Comptabilité des sociétés, 4. Auflage, 2007. Comptabilité

Mehr

Finanz- und Rechnungswwesen

Finanz- und Rechnungswwesen Fassung vom 5.10.013 Finanz- und Rechnungswwesen Stoffplan Wirtschaftsschule Thun Kaufleute M-Profil (BMS 1) Finanz und Rechnungswesen Didaktisches Konzept Der Unterricht in Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

Kommunale Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung

Kommunale Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung ÖFFENTLICHE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Kommunale Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung Fachbuch mit Beispielen und praktischen Übungen und Lösungen 17. vollständig überarbeitete Auflage von Bernd Klümper

Mehr

Bildungsziele und Stoffinhalte Finanz- und Rechnungswesen

Bildungsziele und Stoffinhalte Finanz- und Rechnungswesen Bildungsziele und Stoffinhalte Finanz- und Kaufmännische M-Profil ab 2012 und BM2 M-Profil 1. Sem. 2. Sem.. Sem. 4. Sem. 5. Sem.. Sem. Total 40 L. 40 L. 40 L. 40 L. 0 L. 0 L. 280 L. BM2 1. Sem. 2. Sem.

Mehr

Allgemeine Hinweise zum Schullehrplan:

Allgemeine Hinweise zum Schullehrplan: Allgemeine Hinweise zum Schullehrplan: Schullehrplan E-Profil Fachbereich: W+G 1, Teil RW gültig ab Schuljahr 2006/2007 Der Schullehrplan (SLP) ist in erster Linie als Leitfaden für die Lehrkräfte und

Mehr

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 2 3 Programm 3 3.1 Fächer und Inhalte

Mehr

Finanzielles und betriebliches Rechnungswesen. Grundlagen mit Beispielen, Repetitionsfragen und Antworten. Compendio-Autorenteam

Finanzielles und betriebliches Rechnungswesen. Grundlagen mit Beispielen, Repetitionsfragen und Antworten. Compendio-Autorenteam Grafisches Konzept: Mediengestaltung, Compendio Bildungsmedien AG, Zürich Satz und Layout: Mediengestaltung, Compendio Bildungsmedien AG, Zürich Illustrationen: Oliver Lüde, Winterthur Druck: Edubook AG,

Mehr

Lösung. Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Lösung. Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Lösung Serie 1 Prüfungsdauer: 180 Minuten Hilfsmittel: Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) Auszug aus Kontenrahmen KMU Mögliche Punkte AUFGABE

Mehr

Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst. Gesamtstunden: Kosten- und Leistungsrechnung, 82 Wirtschaftlichkeitsrechnung

Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst. Gesamtstunden: Kosten- und Leistungsrechnung, 82 Wirtschaftlichkeitsrechnung Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst Fach: Gesamtstunden: Kosten- und Leistungsrechnung, 82 Die Studierenden sollen L E R N Z I E L - die Aufgabenstellung und die Probleme

Mehr

- B. Sc. in Business Administration berufsbegleitend / Teilzeit mit Betreuungspflichten Vertiefungsrichtung(en) --

- B. Sc. in Business Administration berufsbegleitend / Teilzeit mit Betreuungspflichten Vertiefungsrichtung(en) -- Modulgruppe BWL Modulgruppe BWL > Modul BWL 6 Modul BWL 6 Kurs(e) - Management Accounting 2 - Corporate Finance 2 - Steuern 2 Fachbereich(e) Studiengang/-gänge Vertiefungsrichtung(en) -- Bachelor Level:

Mehr

* Grundlagen der Finanzbuchhaltung

* Grundlagen der Finanzbuchhaltung Fachlehrplan RECHNUNGSWESEN Kanton Aargau Berufsmaturität kaufmännischer Richtung Semester 1 Inhalte * Grundlagen der Finanzbuchhaltung Lernziele (Anspruchsniveau) Das System der doppelten Buchhaltung

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Lösung Serie 1 Prüfungsdauer: 180 Minuten Hilfsmittel: Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) Auszug aus Kontenrahmen KMU Mögliche Punkte AUFGABE

Mehr

ABC des Betrieblichen Rechnungswesens EmilioSutter

ABC des Betrieblichen Rechnungswesens EmilioSutter Management Accounting ABC des Betrieblichen Rechnungswesens EmilioSutter Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 16 1. Einleitung 18 1.1. Betriebsbuchhaltung, Controlling und Management Accounting 18 1.2. Begriffliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Arno Alex Voegele, Lutz Sommer. Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung für Ingenieure. Kostenmanagement im Engineering

Inhaltsverzeichnis. Arno Alex Voegele, Lutz Sommer. Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung für Ingenieure. Kostenmanagement im Engineering Inhaltsverzeichnis Arno Alex Voegele, Lutz Sommer Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung für Ingenieure Kostenmanagement im Engineering ISBN (Buch): 978-3-446-42617-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-42975-8

Mehr

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 3

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 3 Lösung Finanz- und Serie 3 Prüfungsdauer 80 Minuten Hilfsmittel Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) / Auszug aus Kontenrahmen KMU HINWEIS:

Mehr

Berufsmaturität kaufmännischer Richtung: Schullehrplan Rechnungswesen

Berufsmaturität kaufmännischer Richtung: Schullehrplan Rechnungswesen Berufsmaturität kaufmännischer Richtung: Schullehrplan Rechnungswesen A Kenntnisse / Fertigkeiten reproduzieren Lehrmittel: Brodmann, Bühler / Grundlagen des Rechnungswesens (RW 1) B Kenntnisse / Fertigkeiten

Mehr

Spedition und Logistik

Spedition und Logistik LEHRMITTEL Spedition und Logistik Heft 4: Buchführung und Kostenrechnung Teil A: Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgänge bearbeiten (Lernfeld 3 - Buchführung) Teil B: Geschäftsprozesse erfolgsorientiert

Mehr

SACHBEARBEITERIN RECHNUNGSWESEN

SACHBEARBEITERIN RECHNUNGSWESEN SACHBEARBEITERIN RECHNUNGSWESEN Lehrgang Sachbearbeiter/in Rechnungswesen mit Zertifikat edupool.ch / KV Schweiz Zertifikat Bildungszentrum Zürichsee (BZZ); Schweizerischer Kaufmännischer Verband (SKV)

Mehr

Betriebliches Rechnungswesen

Betriebliches Rechnungswesen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Betriebliches Rechnungswesen Bilanz und Erfolgsrechnung Kosten- und

Mehr

Finanzbuchhaltung. Franz Carlen Franz Gianini Anton Riniker. Praxis der Finanzbuchhaltung 1. Carlen, Franz Praxis der Finanzbuchhaltung 2011

Finanzbuchhaltung. Franz Carlen Franz Gianini Anton Riniker. Praxis der Finanzbuchhaltung 1. Carlen, Franz Praxis der Finanzbuchhaltung 2011 Franz Carlen Franz Gianini Anton Riniker Finanzbuchhaltung Praxis der Finanzbuchhaltung 1 Carlen, Franz Praxis der Finanzbuchhaltung 2011 digitalisiert durch: IDS Basel Bern Inhaltsverzeichnis I Theorie

Mehr

Rechnungswesen 1-3, Grünig, Sigrist, Verlag Grünig, Sigrist, Schüpfheim, neuste

Rechnungswesen 1-3, Grünig, Sigrist, Verlag Grünig, Sigrist, Schüpfheim, neuste Schullehrplan Finanz- & Rechnungswesen Schwerpunktfach 1. Allgemeines Grundlagen - Berufsmaturitätsverordnung vom 30.11.1998, inkl. Änderung vom 25.11.2004 - Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität kaufmännische

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 2 3 Programm 3 3.1 Fächer und Inhalte

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Serie 1 Arbeitsblätter Prüfungsdauer: 180 Minuten Hilfsmittel: Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) Auszug aus Kontenrahmen KMU Name: Kand.-Nummer:

Mehr

BM1. Leistungs- und Lernziele im Fach. Rechnungswesen

BM1. Leistungs- und Lernziele im Fach. Rechnungswesen Leistungs- und Lernziele im Fach Rechnungswesen 01.08.2008 Richtziele Inhalte Mittelherkunft und Mittelverwendung Kontenrahmen, Bilanz und mehrstufige Erfolgsrechnung Konten der Bilanz, Konten der Erfolgsrechnung

Mehr

Rechnungswesen. Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten

Rechnungswesen. Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten Lehrabschlussprüfungen für kaufmännische Angestellte 2004 Rechnungswesen Arbeitsblatt zur Serie 2/6 Kandidatennummer:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zeitliche Abgrenzung 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 3.9

Inhaltsverzeichnis. Zeitliche Abgrenzung 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 3.9 Inhaltsverzeichnis Das Rechnungswesen der Unternehmung 1.1 Aufgaben der Finanzbuchhaltung 1.2 Allgemeine Buchführungsvorschriften 1.3 Besondere Buchführungsvorschriften 1.4 Buchführungsgrundsätze 11 11

Mehr

E-Profil Kauffrau / Kaufmann erweiterte Grundbildung

E-Profil Kauffrau / Kaufmann erweiterte Grundbildung E-Profil Kauffrau / Kaufmann erweiterte Grundbildung Vorbemerkungen Grundlagen Abteilungsleitung Fachvorstand Lehrmittel A Reglement über die Ausbildung und die Lehrabschlussprüfung vom 2. Januar 2003

Mehr

Jean-Pierre Chardonnens. Finanzbuchhaltung. Adoc Editions SA

Jean-Pierre Chardonnens. Finanzbuchhaltung. Adoc Editions SA Jean-Pierre Chardonnens Finanzbuchhaltung Adoc Editions SA Vom selben Autor Auf Französisch Comptabilité générale, 7. Auflage, 2011. Comptabilité des sociétés, 5. Auflage, 2010. Comptabilité des groupes,

Mehr

Grundlagen Rechnungswesen und DATEV 1

Grundlagen Rechnungswesen und DATEV 1 www.teia.de Grundlagen Rechnungswesen und DATEV 1 Wissen, das sich auszahlt I H INHALT SEITE 14 [1] Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 15 1.1 Grundlagen des Wirtschaftens 15 Grundbegriffe 19 Das

Mehr

Zusammenfassung Betriebliches Rechnungswesen Inhalt

Zusammenfassung Betriebliches Rechnungswesen Inhalt Inhalt Index zum Skript... 2 2 Begriffe... 3 3 Kostenartenrechnung... 4 3. Kalkulatorischer Zins... 4 4 Abzinsungstabellen... 5 4. Abzinsungsfaktor... 5 4.2 Barwertfaktor... 6 Peter W. Ritzmann Version:.3-8.09.2002

Mehr

Wir, FiBu, BeBu. Zusammenfassung. Copyright by Janik von Rotz Version: 01.00 Freigabe: 20.05.11. Janik von Rotz Hoheneich 4, 6064 Kerns

Wir, FiBu, BeBu. Zusammenfassung. Copyright by Janik von Rotz Version: 01.00 Freigabe: 20.05.11. Janik von Rotz Hoheneich 4, 6064 Kerns JanikvonRotz Zusammenfassung Copyright by Janik von Rotz Version: 01.00 Freigabe: 20.05.11 Janik von Rotz Hoheneich 4, 6064 Kerns Internet www.janikvonrotz.ch Email contact@janikvonrotz.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

sowie OR Vorschriften (z. B. zur Bewertung) sind unerlässliche Bestandteile.

sowie OR Vorschriften (z. B. zur Bewertung) sind unerlässliche Bestandteile. Vorwort der Autoren Der vorliegende Band Rechnungswesen, Repetition und Vertiefung, befasst sich mit Finanzbuchhaltung. Im Lehrmittel werden die Stoffinhalte für die Ausbildung der Kaufleute E Profil repetiert

Mehr

Interner Lehrplan. Finanz- und Rechnungswesen. Jürg Hirschi Grundbildung Kauffrau/Kaufmann M-Profil. November 2012 HIRJ.

Interner Lehrplan. Finanz- und Rechnungswesen. Jürg Hirschi Grundbildung Kauffrau/Kaufmann M-Profil. November 2012 HIRJ. Interner Lehrplan für das Fach Finanz- und Rechnungswesen Fachverantwortliche/r Abteilung Grundbildung Kauffrau/Kaufmann M-Profil Datum November 2012 HIRJ Finanz- und Rechnungswesen BM1 Bemerkungen zum

Mehr

Fachwissen Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Fachwissen Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Fachwissen Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Erste Auflage Helmut Schindler Robert Bauer Lothar Macke mit Diskette»Computergestützte Lösungen zur Investitionsrechnung«von Theo Feist Deutscher Sparkassenverlag

Mehr

Handelsschule. Weiterbildung für Berufsleute www.kvlu.ch. edupool.ch/kv Schweiz

Handelsschule. Weiterbildung für Berufsleute www.kvlu.ch. edupool.ch/kv Schweiz Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz Mit dem Diplom «Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz» verfügen Sie über fundierte kaufmännische und wirtschaftliche Kompetenzen. Sie erhalten das Basiswissen für eine

Mehr

VSK VERBAND SCHWEIZERISCHER KADERSCHULEN WEGLEITUNG. für die Durchführung der gesamtschweizerisch anerkannten Weiterbildung zum/zur

VSK VERBAND SCHWEIZERISCHER KADERSCHULEN WEGLEITUNG. für die Durchführung der gesamtschweizerisch anerkannten Weiterbildung zum/zur VERBAND SCHWEIZERISCHER KADERSCHULEN WEGLEITUNG für die Durchführung der gesamtschweizerisch anerkannten Weiterbildung zum/zur Ausgabe vom 28. Juni 2006 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Taxonomie...3

Mehr

Schwerpunkt Wirtschaft

Schwerpunkt Wirtschaft Schwerpunktfächer Rechnungswesen Betriebs- und Volkswirtschaftslehre 1 Lektionendotation berufsbegleitender Lehrgang 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 4 4 4 4 Zusätzlich 2 Projekttage pro

Mehr

Zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen Zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen

Zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen Zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen Zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen Zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen Berufsbild / Einsatzgebiet Dieser Lehrgang bietet eine anspruchsvolle Weiterbildungsmöglichkeit im Finanz- und

Mehr

HKV Basel BM2 (2 Semester), Finanz- und Rechnungswesen

HKV Basel BM2 (2 Semester), Finanz- und Rechnungswesen HKV Basel BM2 (2 Semester), Finanz- und Rechnungswesen 1. Semester (HS 18 SW - 3 Wo IDAF) 1.1 Doppelte Buchhaltung Vereinfachter Kontenplan nach Kontenrahmen 0 - Bilanzen von kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A.

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A. Modulbezeichnung III.2 Investitions- und Finanzierungsprozesse/ Bilanzierung 1/ Internes Rechnungswesen 1 Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Thomas Barth Modulart: Pflichtfach 5 18 Prüfungsleistungen Art:

Mehr

Uwe Barwig, Harald Hartmann. Kosten- und. Leistungsrechnung. in der Spedition. Grundlagen und praktische Anwendungen

Uwe Barwig, Harald Hartmann. Kosten- und. Leistungsrechnung. in der Spedition. Grundlagen und praktische Anwendungen Uwe Barwig, Harald Hartmann Kosten- und Leistungsrechnung in der Spedition Grundlagen und praktische Anwendungen 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK. Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK

Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK. Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Wegleitung Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Hausen am Albis, 17. Oktober 2010 Sachbearbeiter/Sachbearbeiterin

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen

Finanz- und Rechnungswesen Finanz- und Rechnungswesen Stoffplan Wirtschaftsschule Thun Kaufmännische Berufsmaturität berufsbegleitend Fassung vom 05.0.01 Stoffplan Finanz- und Rechnungswesen, T-Profil berufsbegleitend ab 0 1. Didaktisches

Mehr

Rechnungswesen. Schwerpunktfach. Bildungsziele. Richtziele

Rechnungswesen. Schwerpunktfach. Bildungsziele. Richtziele Rechnungswesen Schwerpunktfach Bildungsziele Die Lernenden verstehen den Stellenwert des Finanz- und Rechnungswesens in einer Unternehmung. Sie sind sich der Wichtigkeit bewusst, eine Finanzbuchhaltung

Mehr

Leistungsziele und Schullehrplan für den Unterrichtsbereich Wirtschaft und Gesellschaft (W&G) im B-Profil

Leistungsziele und Schullehrplan für den Unterrichtsbereich Wirtschaft und Gesellschaft (W&G) im B-Profil und Schullehrplan für den Unterrichtsbereich der Finanzbuchhaltung fachgerecht und erstellen die Bilanz und Erfolgsrechnung. Sie nutzen ihre Erkenntnisse für das Verständ nis betrieblicher 1. Semester

Mehr

Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System)

Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System) Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System) Aufbaustudium Generalist A. Betriebswirtschaftslehre (Stand 31.10.2009) Prüfung: eine Klausur aus dem Bereich A Gewicht

Mehr

Praxiswissen Geprüfter Handelsfachwirt

Praxiswissen Geprüfter Handelsfachwirt 3.5.1.11 Begriffe im Rechnungswesen: Von Auszahlungen bis Kosten Nun tauchen im Unternehmen ja häufig ganz verschiedene Begriffe auf; neben den Kosten kennen wir die Begriffe Einzahlungen/Auszahlungen,

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

Fachbereich W&G: Finanz- und Rechnungswesen (FRW) Allgemeines

Fachbereich W&G: Finanz- und Rechnungswesen (FRW) Allgemeines FRW - Allgemein Mai 2011 Fachbereich W&G: Finanz- und Rechnungswesen (FRW) Allgemeines 1. Allgmeine Bildungsziele Der Unterricht in Finanz- und Rechnungswesen basiert auf einem fächerübergreifenden Ansatz

Mehr

Hochschulzertifikatskurs Management-Know-how für die Gesundheitswirtschaft an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Hochschulzertifikatskurs Management-Know-how für die Gesundheitswirtschaft an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Hochschulzertifikatskurs Management-Know-how für die Gesundheitswirtschaft an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Start: jederzeit Dauer: 12 Monate Kursgebühren monatlich: 155 EUR Gesamtpreis:

Mehr

Erklären Sie einem Kollegen stichwortartig den Unterschied zwischen einer Bilanz und einer Erfolgsrechnung.

Erklären Sie einem Kollegen stichwortartig den Unterschied zwischen einer Bilanz und einer Erfolgsrechnung. Aufgabe 1a Erklären Sie einem Kollegen stichwortartig den Unterschied zwischen einer Bilanz und einer Erfolgsrechnung. 4 Punkte Gegenüberstellung von Aktiven und Passiven die Bilanz ist eine Zeitpunkterfassung.

Mehr

Schullehrplan Finanz- und Rechnungswesen BM II Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Allgemeine Bildungsziele. 3. Überfachliche Kompetenzen

Schullehrplan Finanz- und Rechnungswesen BM II Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Allgemeine Bildungsziele. 3. Überfachliche Kompetenzen 1. Allgemeines Grundlagen - Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität (Berufsmaturitätsverordnung BMV) 2009 - Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität 2012 - Kant. Verordnung zum Einführungsgesetz

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

BAND 1 SCHÜLERAUSGABE. Kampfer Barbara Kampfer Hannes Schwizer Thomas Staub Yuri

BAND 1 SCHÜLERAUSGABE. Kampfer Barbara Kampfer Hannes Schwizer Thomas Staub Yuri BAND 1 SCHÜLERAUSGABE Kampfer Barbara Kampfer Hannes Schwizer Thomas Staub Yuri 1. Auflage 2010 2010 Copyright by Tobler Verlag AG Trogenerstrasse 80, 9450 Altstätten Tel. +41 (0)71 755 60 60 Fax +41 (0)71

Mehr

(c) M. Bühler & B. Rohr 2013 1

(c) M. Bühler & B. Rohr 2013 1 Finanz- und Rechnungswesen in der aktuellen kaufmännischen Bildungslandschaft: Unser Konzept für die neue FRW Lehrmittelreihe im hep-verlag Marcel Bühler Das neue Rechnungslegungsrecht Boris Rohr Workshop

Mehr

Rechnungswesen / Buchhaltung

Rechnungswesen / Buchhaltung Rechnungswesen / Buchhaltung Finanzbuchhaltung 1 3 Buchhaltung am PC mit Banana Diplom-Lehrgang Sachbearbeiter/in Rechnungswesen www.klubschule.ch/business EDITORIAL Weiter dank Bildung: Die Business-Welt

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen inkl. Lösungen. Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben!

Finanz- und Rechnungswesen inkl. Lösungen. Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Prüfungsfach: Prüfungsdauer: Finanz- und Rechnungswesen inkl. en 1 Stunde Maximale Punktzahl 60 Anzahl Aufgabenblätter 8 Anzahl sblätter... Bitte bei den sblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte

Mehr

Betriebliches Rechnungswesen. Datenermittlung

Betriebliches Rechnungswesen. Datenermittlung Betriebliches Rechnungswesen Datenermittlung Rechnungswesen der Unternehmung Rechnungswesen der Unternehmung Verkauf nach aussen Buchhaltung Finanzielles Rechnungswesen FIBU Finanzbuchhaltung Betriebliches

Mehr

BWL kompakt und verstandlich

BWL kompakt und verstandlich Notger Carl Rudolf Fiedler William Jorasz Manfred Kiesel BWL kompakt und verstandlich Fur IT Professionals, praktisch tatige Ingenicure und alle Fach und Fuhrungskrafte ohne BWL Studium 3.. uberarbeitete

Mehr

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Kanton Zürich Bildungszentrum Zürichsee Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten

Mehr

Schullehrplan Finanz- und Rechnungswesen. BM I, Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Allgemeine Bildungsziele

Schullehrplan Finanz- und Rechnungswesen. BM I, Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Allgemeine Bildungsziele 1. Allgemeines Grundlagen - Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität (Berufsmaturitätsverordnung BMV) 2009 - Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität 2012 - Kant. Verordnung zum Einführungsgesetz

Mehr

Merkmale des Lehrmittels

Merkmale des Lehrmittels Vorwort zur 5. Auflage 2012 BEBU Niveau 3: Einsteiger bis Experten Merkmale des Lehrmittels Das Lehrmittel deckt in einem einzigen Band sämtliche bedeutenden Bereiche des betrieblichen Rechnungswesens

Mehr

Fach Finanz- und Rechnungswesen (FRW) BM 1

Fach Finanz- und Rechnungswesen (FRW) BM 1 Fachspezifischer Schullehrplan WSKV Chur Fach Finanz- und Rechnungswesen (FRW) BM 1 BM 1 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Total 40 40 60 60 60 40 300 Lehrmittel Maag/Matter, Rechnungswesen

Mehr

Begriff und Bedeutung von Investition verstehen. Die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden

Begriff und Bedeutung von Investition verstehen. Die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden Lernziele Begriff und Bedeutung von Investition verstehen. Die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden verstehen und anwenden. Üben und Trainieren verschiedener Investitionsrechnungen. Was versteht man

Mehr

IKA 2 2 Wirtschaft 2 2 Rechnungswesen 1 1 Deutsch 2 2

IKA 2 2 Wirtschaft 2 2 Rechnungswesen 1 1 Deutsch 2 2 Handelsdiplom bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Der Lehrgang zum Handelsdiplom vermittelt solide kaufmännische Grundkenntnisse. Es bescheinigt Kenntnisse und Fähigkeiten für den

Mehr

Dynamische Investitionsrechnung Umsetzung und Beispiele. Teil 3

Dynamische Investitionsrechnung Umsetzung und Beispiele. Teil 3 Dynamische Investitionsrechnung Umsetzung und Beispiele Teil 3 Eingrenzung: Es werden ausschliesslich die Methoden der Pflichtliteratur ab Seite 135 bis Beispiel 12 besprochen. Kapitalwertverfahren (NPV

Mehr

Lernziele finanzielles und betriebliches Rechnungswesen

Lernziele finanzielles und betriebliches Rechnungswesen Lernziele finanzielles und betriebliches Rechnungswesen 01.11.2016 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungswesen: Warum und wozu? 3 2 Übersicht über das Fachgebiet 3 3 Erfolgsrechnung: Ausweis von Ertrag,

Mehr

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungwesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten im Rechnungswesen steigt. Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Der Lehrgang bereitet auf die eidg. Berufsprüfung

Mehr

printed by www.klv.ch Rechnungswesen Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten

printed by www.klv.ch Rechnungswesen Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten Lehrabschlussprüfungen für kaufmännische Angestellte 2002 Rechnungswesen Arbeitsblatt zur Serie 5/6 Kandidatennummer:

Mehr

I. Einführung in die Geldflussrechnung

I. Einführung in die Geldflussrechnung Geldflussrechnung: Theorie Seite 1 I. Einführung in die Geldflussrechnung Link zu den Hinweisen! 1. Liquide Mittel Liquide Mittel setzen sich aus den Beständen von Kasse, Post und Bank (= Geld) zusammen.

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen

Finanz- und Rechnungswesen Finanz- und Rechnungswesen 1. Stundendotation 4 H 5 H 6 H Schwerpunktbereich 3 3 4 2. Didaktische Hinweise und Allgemeine Bildungsziele nach RLP BM 12 Der Unterricht befähigt die Lernenden, eine Finanzbuchhaltung

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS BEBU

INHALTSVERZEICHNIS BEBU FORMELN Standardkosten Zusammenfassung BEBU Zusammenfassung Erfolgsrechnungen Opportunitätskosten - Formel Sille Reserven - Formular für Berechnungen Stille Reserven Schema 1 Stille Reserven Schema 2 Kapitalaufrechnungsdifferenz

Mehr

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Lösung Finanz- und Serie 1 Prüfungsdauer 180 Minuten Hilfsmittel Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) / Auszug aus Kontenrahmen KMU Klasse Kand.

Mehr

Stoffplan Gymnasium Laufen: Schwerpunktfach Wirtschaft (1 Jahr) 1. Semester (5 L) 2. Semester (5 L) Recht. Recht. Buchhaltung.

Stoffplan Gymnasium Laufen: Schwerpunktfach Wirtschaft (1 Jahr) 1. Semester (5 L) 2. Semester (5 L) Recht. Recht. Buchhaltung. Stoffplan Gymnasium Laufen: Schwerpunktfach Wirtschaft (1 Jahr) 1. Semester (5 L) 2. Semester (5 L) Recht Recht Einführung ins Recht - Gesetzgebungsverfahren in der Schweiz - Gewaltenteilung - Einleitungsartikel

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter

Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter Clemens Kaesler Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter Mit Übungsklausuren für die IHK-Prüfung 4. Auflage GABLER Vorwort V VII Lerneinheit 1: Grundlagen 1 1.1 Die Aufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Fach Finanz- und Rechnungswesen (FRW) BM 2

Fach Finanz- und Rechnungswesen (FRW) BM 2 Fachspezifischer Schullehrplan WSKV Chur Fach Finanz- und Rechnungswesen (FRW) BM 2 BM2 1. Semester 2. Semester Total 80 Lektionen 80 Lektionen 160 Lehrmittel Grünig/Sigrist, Rechnungswesen Repetition

Mehr

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Inhaltsverzeichnis A Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten 1 Aufgaben und gesetzliche Grundlagen der Buchführung...

Mehr

HKV Basel BM1 (6 Semester), Finanz- und Rechnungswesen

HKV Basel BM1 (6 Semester), Finanz- und Rechnungswesen HKV Basel BM1 (6 Semester), Finanz- und Rechnungswesen 1. Semester Kaufmännische Buchführung 10 - Bilanzen von kleinen und mittleren Unternehmen korrekt mithilfe der Gruppen Umlaufvermögen, Anlagevermögen,

Mehr