Systemarchitektur und TROIA Entwicklungsumgebung. Integrierte Flexibilität - hochverfügbar. Entwickeln und anwenden zur gleichen Zeit - weltweit.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Systemarchitektur und TROIA Entwicklungsumgebung. Integrierte Flexibilität - hochverfügbar. Entwickeln und anwenden zur gleichen Zeit - weltweit."

Transkript

1 Systemarchitektur und TROIA Entwicklungsumgebung Integrierte Flexibilität - hochverfügbar. Entwickeln und anwenden zur gleichen Zeit - weltweit.

2 CANIAS ERP Software Infrastruktur Die Systemarchitektur von CANIAS ERP integriert Laufzeit- und TROIA-Entwicklungsumgebung auf einer Plattform. Der Source Code des CANIAS-ERP-Systems wird zusammen mit dem Produkt ausgeliefert, wodurch der Kunde das System entsprechend seinen individuellen Anforderungen anpassen kann. Setzen Sie auf Zukunfts- und Investitionssicherheit Mit canias ERP immer am Puls der Zeit: Mit zunehmendem Unternehmenswachstum ändern sich auch die Anforderungen an Ihr ERP-System. Deshalb verfügt CANIAS ERP über eine moderne, offene Systemarchitektur, die in puncto Skalierbarkeit, Offenheit und Flexibilität Maßstäbe setzt. CANIAS ERP hält damit nicht nur mit Ihrem Wachstum Schritt, sondern treibt es durch die Unterstützung neuester Technologien noch weiter voran. Dadurch dass die CANIAS-ERP-Plattform Java-basiert ist, sind Sie in der Wahl von Betriebssystem und Datenbank, die auf dem Applikations- und Datenbankserver zum Einsatz kommen, nahezu uneingeschränkt. Jede JDBC-fähige (Java Database Connectivity) Datenbank, inklusive IBM DB2, MySQL, Microsoft SQL- Server, Oracle und Sybase, kann eingesetzt werden, was eine hohe Investitionssicherheit bietet. Durch die Flexibilität und die offene Systemarchitektur werden auch neue Technologien unterstützt, wodurch die Zukunftssicherheit garantiert ist. System via Internet jederzeit und von überall auf der Welt möglich. Die Konfiguration des CANIAS-ERP-Applikationsservers erfolgt mühelos über Konfigurationsdateien; Änderungen werden umgehend an die Systemumgebung weitergegeben. Ein Neustart des Servers ist dafür nicht notwendig. Verwalten Sie Ihr System jederzeit und von überall Der CANIAS-ERP-Applikationsserver lässt sich webbasiert administrieren. Dadurch ist der Zugriff auf das Da die Geschäftslogik auf dem Applikationsserver selbst angesiedelt ist, wird jedes Update für alle Clients sofort sichtbar. So können Back-ups, Updates und Debugging komfortabel durchgeführt werden.

3 Hohe Leistungsfähigkeit durch 3-Tier- Architektur CANIAS ERP setzt auf einer 3-Tier-Architektur auf, die sich aus dem Client, dem Applikationsserver und der Datenbank zusammensetzt. Dieser dreischichtige Aufbau weist folgende Leistungsmerkmale auf: Die Client-Schicht enthält keine Geschäftslogik und ist ausschließlich für die Bedienung der Benutzeroberfläche zuständig. Dementsprechend sind auch die Hardwareanforderungen für den Client geringer Aufgrund des CANIAS ERP Load Balancers können mehrere Applikationsserver parallel laufen. Die Lastverteilung garantiert eine gleichbleibend hohe Performanz und Sicherheit Der Applikationsserver ist in hohem Maße skalierbar und wächst mit Ihren Anforderungen Optimierte Kommunikationsalgorithmen reduzieren Erweiterte Logging-Optionen lassen ein System-Monitoring jederzeit und von überall aus zu, um potenzielle Probleme in der Systemverwaltung schnell zu bereinigen. Darüber hinaus können mit dem System-Performance-Logging Tages-Performance-Logs erstellt werden und das Langzeitprozessprotokoll liefert detaillierte Informationen über Anwendungen, die über der erwarteten Laufzeit liegen. den Datentraffic erheblich und garantieren hohe Übertragungsgeschwindigkeiten Mit CANIAS ERP sind Ihre Daten sicher Die 3-Tier-Architektur bietet den Vorteil, dass die Datenbank vom User-Netzwerk und Internet getrennt werden kann Da CANIAS ERP ein eigenes Kommunikationsprotokoll und eigene Algorithmen nutzt, ist es schwer den Applikationsserver anzugreifen Mit der flexiblen und leicht zu handhabenden Netzwerkarchitektur lassen sich Firewalls einfach einbinden Mit VPN und SSL sind Ihre Daten auch per Zugriff via Internet sicher

4 TROIA Entwicklungssprache und -umgebung TROIA ist eine Programmiersprache der vierten Generation (4 GL), die IAS selbst entwickelt hat zur Weiterentwicklung der eigenen plattformunabhängigen ERP- Software. Das internetbasierte Rapid Development Tool verfügt über einen Interpreter, einen Compiler sowie weitere integrierte Tools. CANIAS ERP ist als javabasierte Komplettlösung ausschließlich mit TROIA entwickelt worden. TROIA ist durch die einheitliche Befehlssprache und den Schnittstellenaufbau leicht zu erlernen und zu bedienen. Sie zeichnet sich durch eine einzigartige Flexibilität aus, die auf die Plattformunabhängigkeit in Datenbank und Betriebssystem zurückzuführen ist, und ist dazu noch leistungsstark und hoch skalierbar durch die modulare und objektorientierte Struktur. Durch die 100%ige Java-Struktur von TROIA lassen sich andere Internetapplikationen leicht einbinden, darüber hinaus ist TROIA gleichzeitig eine vollständige Entwicklungsumgebung für die Kunden. Die webbasierte Entwicklungsumgebung, die ebenso wie die ERP- Lösung selbst internetfähig ist und somit von überall aus zugänglich, beseitigt zeitliche und örtliche Grenzen und maximiert die Produktivität. Vollständig in die CANIAS-ERP-Plattform integriert, sorgt TROIA für eine schnelle Anwendungsentwicklung in der Produktivumgebung, ohne zeitraubendes Kompilieren und Linken. Entwickeln Sie Eingabe-Dialoge minutenschnell Die Dialoge und Reports, die im CANIAS-ERP-System verwendet werden, können leicht geändert oder neu erstellt werden. Neue Dialoge und Reports können anhand des Standard-Dialog-Designers in TROIA erzeugt werden. Buttons, DB-Felder, Check-Boxen, Grafikelemente, Tabellen, Bilder usw. sind Standardkomponenten von TROIA, die mittels einfacher Dragund Drop-Technik in einer Dialogmaske positioniert und beliebig mit Coding hinterlegt werden können. Mit TROIA behalten Sie Ihren Entwicklungsprozess immer unter Kontrolle Das TROIA Hotline Management System kontrolliert jeden Schritt des Entwicklungszyklus, von der Designphase bis zur Anwendungsentwicklung. Jede Änderung innerhalb eines Entwicklungsprojekts wird durch das System aufgezeichnet. Das TROIA Code Trace System ermöglicht durch eine Ablaufverfolgung das Aufspüren von Fehlern und trägt dadurch zu einer Fehlerreduzierung in der Anwendungsentwicklung bei. Gestalten Sie Ihre Reports individuell Der Reportdesigner innerhalb der Entwicklungsumgebung sorgt für eine schnelle und einfache Erstellung von individuellen Reports. Diese können in PDF, HTML, RTF, XLS und in Klartext ausgegeben sowie ausgedruckt, per versendet oder mittels des CANIAS Dokumentenmanagements gespeichert werden.

5 Mehrsprachenunterstützung für einen welt- Vorteile von TROIA: weiten Einsatz Offener Source Code Einfach zu erlernen und zu entwickeln Ein untrennbarer Teil der CANIAS-ERP-Plattform ist die Multi-Language-Unterstützung mit integriertem Übersetzungstool, mit dem jede Bildschirmmaske und Meldung leicht in jede andere Sprache übersetzt werden kann, ohne dass eine Neuentwicklung nötig ist. Jeder Dialog, jeder Report und jede Nachricht wird in der Sprache ausgegeben, die vom Endnutzer bei seinem Log-in in das System ausgewählt wurde. Ebenso lassen sich alle Reports über Sprachkennzeichen gesteu- Systemarchitektur unterstützt Remote-Entwicklung Plattformunabhängigkeit Objektorientierte komponenten- und klassenbasierte Codierungsentwicklung Schneller und einfach zu handhabender Aufbau von Benutzeroberflächen durch Drag- und-dropfunktionalität Einfache Integration mit anderen Systemen und Oberflächen Sofortiger Transfer von entwickelten Anwendungen zur Laufzeitumgebung ert in jeder beliebigen Sprache drucken. Durch Unicode-Support (UTF8- und UTF16-Standards) werden viele Sprachen, darunter auch Sprachen der östlichen Welt unterstützt. Entwerfen Sie Ihre Datenbankstruktur plattformunabhängig Passen Sie Standardapplikationen an Ihre Anforderungen an Mit dem ODBA-Datenbankadministrator können Sie Datenbankkomponenten, die Sie im Applikationsent- Als CANIAS-ERP-Vertragskunde erhalten Sie uneinge- wicklungsprozess benutzen, wie z. B. den Tabellen- schränkten Zugriff auf den Source Code der Applika- index, von der TROIA-Plattform aus mit Hilfe von visu- tion und können somit das System an Ihre Anforde- ellen Tools steuern. Eine weitere Funktion von ODBA rungen anpassen. Durch das dynamische Vererbungs- ist das bedenkenlose Transportieren von Tabellen und konzept in TROIA werden keine Änderungen am Stan- Daten innerhalb derselben oder zwischen verschiede- dard selbst vorgenommen, sondern an einer vom nen Datenbanksystemen, ohne dabei Strukturen oder Standard abgeleiteten Klasse. Damit garantiert TROIA die Integration zu zerstören. die 100%ige Releasefähigkeit des Standards auch bei komplexen kundenspezifischen Änderungen, d. h. Ihre TROIA unterstützt Sie interaktiv Anpassungen bleiben auch nach einem Update erhalten. Bei der Anwendungsentwicklung mit TROIA steht Ihnen die interaktive Hilfe jederzeit und überall zur Verfügung. Sie erhalten detaillierte Informationen zur Anwendung von Befehlen und Funktionen, erklärt anhand von Beispielen und Beschreibungen.

6 Greifen Sie auf Ihre Applikation zu wann und wo Sie wollen Ihre Vorteile der hohen Integrationsphilosophie CANIAS ERP verfügt über flexible Möglichkeiten, jederzeit und von überall eine Verbindung zum System aufzubauen. Sie können sich mit Ihrem Notebook, PDA oder Handy über das Internet mit dem CANIAS-ERP- Server verbinden und erledigen Ihre Arbeit wie im Büro. Mit den erweiterten Datentransferalgorithmen und den intelligenten Datenkompression-Features können Sie sogar bei langsameren Verbindungen Hochleistungen erzielen. Auch Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Zulieferern können Sie den Zugang zu Ihrem System ermöglichen, um diese in Ihr erweitertes Supply-Chain-Management einzubeziehen. Sichere Benutzerauthentifikation CANIAS ERP stellt ein komfortables Benutzerberechtigungsmanagement bereit. Smartcards und Kennwortgeneratoren können auf dem Applikationsserver integriert werden. Dadurch wird die Benutzerauthentifikation auch auf Seiten der Hardware unterstützt und somit dem Hacken von Passwörtern vorgebeugt. Ein Sicherheitsserver mit dem RADIUS-Protokoll (Remote Authentication Dial-In User Service) kann ebenfalls auf dem Applikationsserver eingebunden werden. Die flexible Architektur des CANIAS-ERP-Systems ermöglicht die einfache Integration von anderen Systemen: Mittels JSP- und WAP-Connector können Sie Ihre Homepage mit CANIAS ERP verknüpfen, für ein optimales Zusammenspiel. Durch das unterstützte Konzept einer Service-orientierten Architektur (SOA) kann CANIAS ERP sowohl Web Services für externe Systeme zur Verfügung stellen, als auch auf beliebige andere Web Services weltweit zugreifen. Dies optimiert Ihre E-Commerce- Infrastruktur und verschafft Ihnen einen merklichen Wettbewerbsvorsprung. Der elektronische Datenaustausch mit Ihren Geschäftspartnern mittels EDI und XML sorgt für eine verbesserte, fehlerfreie Kommunikation und senkt Telefon-, Fax- und Datenkommunikationskosten. Die Möglichkeit in CANIAS ERP s und SMS zu empfangen und senden, unterstützt die unternehmensweite und übergreifende Kommunikation.

7 Highlights 3-Tier-Architektur Minimierung von Systemanforderungen und Instandhaltungskosten durch Thin Clients Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis durch einen vom Betriebssystem unabhängigen, skalierbaren Applikationsserver Geringer Datentraffic bei gleichzeitig hoher Übertragungsgeschwindigkeit aufgrund optimierter Übertragungsalgorithmen (RMI) Sichere, benutzerfreundliche Netzwerkinfrastruktur und SSL-Support Zentraler Applikationsserver und verteilte Datenhaltung, worauf von überall und von jedem beliebigen PC zugegriffen werden kann 100% Java-basiert Betriebssystemunabhängigkeit sowohl auf Serverund Client-Seite reduziert die Betriebs- und Instandhaltungskosten Datenbankunabhängig (unterstützt alle gängigen JDBC-fähigen Datenbanken) Flexible Zugangsoptionen Serverzugang über Local Area Network (LAN), Wide Area Network (WAN) und Internet (Standleitung, Dial-up, ADSL, GPRS, UMTS, ) Mobile Systemanbindung (PDA, Handy,...) XML- und EDI-Support Voll integrierte Web Services (HTTP, WSDL und UDDI-Support) und SOA (Service-orientierte Architektur) Integration Ihrer Homepage mittels JSP und WML Sicherheitsoptionen Trennung der Datenbank durch 3-Tier-C/S- Architektur Einzigartiges Kommunikationsprotokoll Sichere Authentifikation durch RADIUS-Protokoll Authentifizierung mit Smart Card und Einmalpasswort Konfigurierbarer VPN- und SSL-Support Eigene Programmiersprache TROIA Schnelle, einfache und preiswerte Anwendungsentwicklung mit Monitoring Objektorientierte Programmierung Einfache Updates von kundenspezifischen Codes Integrierte, grafische Entwicklungsumgebung Mehrsprachige Infrastruktur Offener Source Code Benutzerfreundlicher Reportgenerator Benutzerfreundliche Oberfläche Interaktive Hilfe Code-Tracking und Protokollierung Hotline (Development Tracking System) Systemadministration und -konfiguration Verwaltung des Applikationsservers von überall mit der webbasierten Managementkonsole Einfache und verständliche Konfigurationsdatei Ausführung aller Transaktionen vom Applikationsserver Lastverteilung auf mehrere Applikationsserver mit dem CANIAS ERP Load Balancer Einfache Installation, Updates und Back-Ups Zentrales Update aller Clients in einem Arbeitsvorgang; kein Back-up und Recovery auf Client-Seite nötig, dank webbasierter Clients Komfortables Benutzerberechtigungsmanagement Erweiterte Sperrmechanismen Sonstige PDF-, HTML-, RTF- und Klartext-Reporterstellung Erzeugte Dokumente sind kompatibel mit anderen Office-Anwendungen

8 Industrial Application Software GmbH Fon + 49 (0) Fax + 49 (0) Alle Rechte sowie Änderungen und Ergänzungen bleiben vorbehalten. CANIAS ist ein eingetragenes Warenzeichen von IAS Software and Development Ltd. Alle anderen Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Markeninhaber Industrial Application Software GmbH

Systemarchitektur und TROIA Entwicklungsumgebung. Integrierte Flexibilität - hochverfügbar. Entwickeln und anwenden zur gleichen Zeit - weltweit.

Systemarchitektur und TROIA Entwicklungsumgebung. Integrierte Flexibilität - hochverfügbar. Entwickeln und anwenden zur gleichen Zeit - weltweit. Systemarchitektur und TROIA Entwicklungsumgebung Integrierte Flexibilität - hochverfügbar. Entwickeln und anwenden zur gleichen Zeit - weltweit. CANIAS ERP Software Infrastruktur. Die Systemarchitektur

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik Zusammenfassung 09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten 1 Serverseitige Webprogrammierung

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

InLoox PM Web App Produktpräsentation

InLoox PM Web App Produktpräsentation InLoox PM Web App Produktpräsentation Die Online-Projektsoftware Seite 2 Inhalt Projektmanagement im Web Nutzungsmodelle Plattform- und Geräteunabhängigkeit Ein Projekt im Detail Seite 3 InLoox PM Web

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

ERP System CATUNO.pro

ERP System CATUNO.pro ERP System CATUNO.pro GmbH - 17.06.2011 - Seite 1 Funktionsüberblick CATUNO.pro GmbH - 17.06.2011 - Seite 2 GmbH - 17.06.2011 - Seite 3 CATUNO.pro Prozessübergreifende Funktionen Einbindung von JAVA-Plugins,

Mehr

ROPit-R8. ROP-IRMA & ROP-FiBu TECHNISCHE INFORMATIONEN

ROPit-R8. ROP-IRMA & ROP-FiBu TECHNISCHE INFORMATIONEN ROPit-R8 ROP-IRMA & ROP-FiBu TECHNISCHE INFORMATIONEN Softwarelösung Gastronomie Event-Management Catering Gemeinschaftsverpflegung Stand 05/2010 INHALT Installationsvarianten 3 ROPit R8 als Einzelplatzlösung

Mehr

enventa ERP ist einzigartig

enventa ERP ist einzigartig enventa ERP ist einzigartig Grenzenlos anpassungsfähig Für viele Firmen stellen die Besonderheiten ihrer Organisationsstruktur einen Wettbewerbsvorteil am Markt dar. Die Unternehmenssoftware enventa ERP

Mehr

Tier-Konzepte. Vertiefungsarbeit von Karin Schäuble

Tier-Konzepte. Vertiefungsarbeit von Karin Schäuble Vertiefungsarbeit von Karin Schäuble Gliederung 1. Einführung 3. Rahmenbedingungen in der heutigen Marktwirtschaft 3.1 Situation für Unternehmen 3.2 Situation für Applikationsentwickler 4. Lösungskonzepte

Mehr

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Agenda Neue Produkte Oracle Secure Enterprise Search SQL Developer (Raptor) XML-Publisher Application Server/ JDeveloper 10.1.3

Mehr

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Produktübersicht Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Vodafone Mobile Connect Card Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed- Büros kabellos checken

Mehr

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Architekturen Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Lernziele Sie kennen Design und Architektur Patterns, welche beim Datenbankzugriff in verteilten Systemen verwendet

Mehr

Modul Basis. Ein Unternehmen ein integriertes ERP-System. Lokal installiert global und hoch integriert verfügbar.

Modul Basis. Ein Unternehmen ein integriertes ERP-System. Lokal installiert global und hoch integriert verfügbar. Modul Basis Ein Unternehmen ein integriertes ERP-System. Lokal installiert global und hoch integriert verfügbar. Komplett & komfortabel: das ERP-System zum Mehr-Unternehmen. Das CANIAS ERP Basis: Um die

Mehr

Linux Server in der Windows-Welt

Linux Server in der Windows-Welt Linux Server in der Windows-Welt Linux im gebiete von Linux Servern System Ingo Börnig, SuSE Linux AG Inhalt Linux im gebite von Linux Servern File und Printservice Verzeichnisdienst Zentrale Authentifizierung

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Übungen zur Softwaretechnik

Übungen zur Softwaretechnik Technische Universität München Fakultät für Informatik Lehrstuhl IV: Software & Systems Engineering Markus Pister, Dr. Bernhard Rumpe WS 2002/2003 Lösungsblatt 8 10. Dezember 2002 www4.in.tum.de/~rumpe/se

Mehr

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Sichere Web-Authentifizierung Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Was ist OWOK? Mit OWOK steht eine einfach zu bedienende Authentifizierungslösung zur Verfügung, welche mit geringem

Mehr

PL/SQL Web-Services mit Oracle 11g

PL/SQL Web-Services mit Oracle 11g DOAG 2008 Konferenz 01. - 03.12.2008 Nürnberg Markus Fiegler ORDIX AG, Paderborn mf@ordix.de www.ordix.de Agenda SOA und Web-Services im Überblick Datenbank als Web-Services Provider - Alternative mit

Mehr

Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement

Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Management Seite 1 Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement Stand 15.11.2004 Inhalt 1. Hinweis... 2 2. Grundsätzliches zur Funktionalität... 3 3. Der Walkyre-Client...

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Datenbank-basierte Anwendungsentwicklung fürs Web Mit Rapid Application Development zu schnelleren Applikationen Von Michael Ihringer, InterSystems

Datenbank-basierte Anwendungsentwicklung fürs Web Mit Rapid Application Development zu schnelleren Applikationen Von Michael Ihringer, InterSystems Datenbank-basierte Anwendungsentwicklung fürs Web Mit Rapid Application Development zu schnelleren Applikationen Von Michael Ihringer, InterSystems Die Realisierung Datenbank-basierter Web-Anwendungen

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

ABIS Architektur integrierter Informationssysteme

ABIS Architektur integrierter Informationssysteme ABIS Architektur integrierter Informationssysteme Einführung in ein integriertes Informationssystem am Beispiel von Microsoft Dynamics AX 4.0 (früher Microsoft Business Solutions-Axapta 3.5) 1 Agenda Microsoft

Mehr

Microsoft.NET und SunONE

Microsoft.NET und SunONE Microsoft.NET und SunONE, Plattformen und Application Service Providing Agenda Einordnung.NET und SunONE Kurzvorstellung Gegenüberstellung Zusammenfassung ASP (Application( Service Providing) ) und Ausblick

Mehr

0. Inhaltsverzeichnis

0. Inhaltsverzeichnis 0. Inhaltsverzeichnis 0. Inhaltsverzeichnis...1 1. Kurze Einführung WebService Architektur...2 1.1 Synchrones Modell:...2 1.2 Asynchrones Modell:...2 1.3 Vorteile:...3 1.4 Voraussetzungen...3 2. Testseite

Mehr

SuFlex. (Flex)ibles. Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software.

SuFlex. (Flex)ibles. Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software. SuFlex (Su)lima's (Flex)ibles Reportsystem Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software. Jede noch so kleine Liste oder Statistik muss programmiert

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Kommunikationsübersicht XIMA FORMCYCLE Inhaltsverzeichnis

Kommunikationsübersicht XIMA FORMCYCLE Inhaltsverzeichnis Kommunikationsübersicht Inhaltsverzeichnis Kommunikation bei Einsatz eines MasterServer... 2 Installation im... 2 Installation in der... 3 Kommunikation bei Einsatz eines MasterServer und FrontendServer...

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

COSYS Inventurservice

COSYS Inventurservice COSYS Inventurservice COSYS Ident GmbH bietet seinen Kunden seit vielen Jahren einen Inventurservice für die Inventuraufnahme mit mobilen Datenerfassungsgeräten (MDE) an. Mit dem MDE Gerät Datalogic Memor

Mehr

Die nächste Generation des BlackBerry MDS umfasst: BlackBerry MDS Services, BlackBerry MDS Developer Tools und BlackBerry MDS Geräte-Software.

Die nächste Generation des BlackBerry MDS umfasst: BlackBerry MDS Services, BlackBerry MDS Developer Tools und BlackBerry MDS Geräte-Software. Eine Entwicklungsumgebung mit umfangreicher Funktionalität Die nächste Generation des BlackBerry MDS umfasst: BlackBerry MDS Services, BlackBerry MDS Developer Tools und BlackBerry MDS GeräteSoftware.

Mehr

EoL-Testautomation 2.0. Technische Beschreibung. DI Hans-Peter Haberlandner. Blumatix GmbH

EoL-Testautomation 2.0. Technische Beschreibung. DI Hans-Peter Haberlandner. Blumatix GmbH EoL-Testautomation 2.0 Technische Beschreibung DI Hans-Peter Haberlandner Blumatix GmbH EoL-Testautomation 2.0 Technische Beschreibung Die Herausforderung Die Software spielt im Bereich der Testautomation

Mehr

... die Zeitschrift der DOAG-Mitglieder. News. Deutsche ORACLE-Anwendergruppe. Grid Computing

... die Zeitschrift der DOAG-Mitglieder. News. Deutsche ORACLE-Anwendergruppe. Grid Computing Deutsche ORACLE-Anwendergruppe News... die Zeitschrift der DOAG-Mitglieder Grid Computing ISSN 0936-0360 www.doag.org Q2/2005 Architektur einer mobilen Swing-Anwendung Autoren: Frank Kohmann, Stefan Götzl,

Mehr

Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch.

Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch. always one step ahead Gesucht? Bilder, Dokumente, Links, Personen, Dateien, Mails, Webseiten. Irgendwo

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Einsatz von Applikationsservern Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Architektur von Datenbanksystemen Client / Server Modell (2 Schichten Modell) Benutzerschnittstelle Präsentationslogik

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen.

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen. tri-doc 1. tri-doc tri-doc ist eine Entwicklung der Tri-W-Data GmbH. Aufgabe von Tri-doc ist, die strukturierte Verwaltung und Ablage von Dokumenten im Intraoder Internet durch konsequente Nutzung der

Mehr

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA)

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Zu den Hauptargumenten für eine Geodateninfrastruktur zählen unter

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Java 2, Enterprise Edition Einführung und Überblick

Java 2, Enterprise Edition Einführung und Überblick Universität aiserslautern AG Datenbanken und Informationssysteme Seminar Datenbank-Aspekte des E-Commerce Java 2, Enterprise Edition Einführung und Überblick m_husema@informatik.uni-kl.de Vortragsinhalte

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Präsentation zur Diplomarbeit von Übersicht Java 2 Enterprise Edition Java Servlets JavaServer Pages Enterprise JavaBeans Framework

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht Produktübersicht ready Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed-Büros. Das laut der Fachzeitschrift Connect

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Industrial Application Software. Ihr innovativer Lösungspartner. Kompetenz, Ehrlichkeit, überzeugende Ergebnisse.

Industrial Application Software. Ihr innovativer Lösungspartner. Kompetenz, Ehrlichkeit, überzeugende Ergebnisse. Industrial Application Software Ihr innovativer Lösungspartner Kompetenz, Ehrlichkeit, überzeugende Ergebnisse. Unser Ziel ist es, heute Lösungen zu haben, die unser Kunde morgen benötigt. Unternehmensdaten

Mehr

SWANcloud. Security Aspekte. SSC-Services GmbH Herrenberger Straße 56 71034 Böblingen Deutschland

SWANcloud. Security Aspekte. SSC-Services GmbH Herrenberger Straße 56 71034 Böblingen Deutschland SWANcloud Security Aspekte SSC-Services GmbH Herrenberger Straße 56 71034 Böblingen Deutschland SSC-Services GmbH 2014 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Vervielfältigung und Veröffentlichung nicht gestattet.

Mehr

baramundi software AG

baramundi software AG baramundi software AG Softwareverteilung mit baramundi Deploy www.baramundi.de (c) 2000-2002 baramundi software AG - alle Rechte vorbehalten. Seite 1 Key Features Produktvorstellung und Leistungsspektrum

Mehr

Parallels Plesk Panel

Parallels Plesk Panel Parallels Plesk Panel Was ist neu? Version 9.0 www.parallels.com Version 1.0 Wichtige Themen Das Parallels Plesk Panel 9.0 bringt lang erwartete wichtige Funktionen für Service-Provider und Endnutzer.

Mehr

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien -

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - ( Schulungsprogramm 2002 ) S.K.Consulting Services GmbH München Seite - 1 - Inhaltsverz eic hnis Der Einstieg ins Internet für "Surfanfänger" INT/FS1 Das

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

www.eset.de Bewährt. Sicher.

www.eset.de Bewährt. Sicher. www.eset.de Bewährt. Sicher. Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Netzwerkzugänge und -daten ESET Secure Authentication bietet eine starke zusätzliche Authentifizierungsmöglichkeit für Remotezugriffe

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken Betriebliche Datenverarbeitung Wirtschaftswissenschaften AnleitungzurEinrichtungeinerODBC VerbindungzudenÜbungsdatenbanken 0.Voraussetzung Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen für alle gängigen Windows

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012)

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Windows Azure Microsofts Cloud Plattform zu Erstellung, Betrieb und Skalierung eigener Cloud-basierter Anwendungen Cloud Services Laufzeitumgebung, Speicher, Datenbank,

Mehr

Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com. Einfach gut finden

Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com. Einfach gut finden Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com Einfach gut finden Sharedien. Finden. Nicht suchen. Überall. - Alle, die täglich viele Bilder, Dokumente, Audio- und Videodateien streamen,

Mehr

8.4 Überblick und Vergleich weiterer ERP-Systeme. G Oracle Applications 11 G PeopleSoft 7 G J.D. Edwards One World G BaanERP

8.4 Überblick und Vergleich weiterer ERP-Systeme. G Oracle Applications 11 G PeopleSoft 7 G J.D. Edwards One World G BaanERP 8.4 Überblick und Vergleich weiterer ERP-Systeme G Oracle Applications 11 G PeopleSoft 7 G J.D. Edwards One World G BaanERP Kapitel 8: ERP-Einführung 32 Architektur von Oracle Applications 11 G Logische

Mehr

karsten it gmbh Peter Karsten - Geschäftsführer -

karsten it gmbh Peter Karsten - Geschäftsführer - karsten it gmbh Peter Karsten - Geschäftsführer - ERP Gegründet 1999 aus der Beratung im ERP-Bereich für mittelständische Kunden, die die Systeme IBM iseries einsetzen. Ochtrup Aachen München Puchheim

Mehr

emuseum STELLEN SIE IHRE SAMMLUNG INS NETZ Warum emuseum? Mühelos mit TMS integrierbar Leistungsstarke Suchfunktionen Komplett anpassbar My Collection

emuseum STELLEN SIE IHRE SAMMLUNG INS NETZ Warum emuseum? Mühelos mit TMS integrierbar Leistungsstarke Suchfunktionen Komplett anpassbar My Collection emuseum emuseum STELLEN SIE IHRE SAMMLUNG INS NETZ emuseum ist ein online Publishing-System zur Veröffentlichung von Informationen aus TMS im Internet und auf mobilen Endgeräten. Mithilfe von emuseum können

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de / Agenda Der Markt Was ist - was ist SuSE SuSE Strategie SuSE - Lotus Domino Fragen / Vorhersage des Wachstums von

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

conjectcm Systemvoraussetzungen

conjectcm Systemvoraussetzungen conjectcm Systemvoraussetzungen www.conject.com conjectcm Systemvoraussetzungen Nutzungshinweis: Das vorliegende Dokument können Sie innerhalb Ihrer Organisation jederzeit weitergeben, kopieren und ausdrucken.

Mehr

Vorlesung Objektorientierte Softwareentwicklung. Kapitel 0. Java-Überblick

Vorlesung Objektorientierte Softwareentwicklung. Kapitel 0. Java-Überblick Vorlesung Objektorientierte Softwareentwicklung Sommersemester este 2008 Kapitel 0. Java-Überblick Was sind die Ziele? Warum Java? Komplexe Anwendungen e-business verteilt zuverlässig sicher mobil persistent

Mehr

Qt-Projekte mit Visual Studio 2005

Qt-Projekte mit Visual Studio 2005 Qt-Projekte mit Visual Studio 2005 Benötigte Programme: Visual Studio 2005 Vollversion, Microsoft Qt 4 Open Source s. Qt 4-Installationsanleitung Tabelle 1: Benötigte Programme für die Qt-Programmierung

Mehr

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung Zum SolarMax Sortiment gehört eine ganze Reihe von Produkten, welche es Ihnen erlauben, Ihre Anlage kontinuierlich zu überwachen. Sämtliche Wechselrichter

Mehr

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Treuhand Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Treuhand Cloud Server Server Treuhand-Büro Home-Office Treuhand-Kunde Treuhand-Büro Interne IT-Infrastruktur des Treuhänders. Zugriff auf

Mehr

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung 2 Motivation

Mehr

HOB RD VPN Web Server Gate

HOB RD VPN Web Server Gate HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstr. 3 90556 Cadolzburg Tel: 09103 / 715-0 Fax: 09103 / 715-271 E-Mail: support@hob.de Internet: www.hob.de HOB RD VPN Web Server Gate Sicherer Zugang mobiler Anwender und

Mehr

ELO Produktvergleich

ELO Produktvergleich ELO Produktvergleich ELOoffice ELOprofessional ELOenterprise ELO DMS Desktop ELO Produktvergleich Die passende Lösung...... für jeden Anspruch Enterprise-Content-Management(ECM)- sowie Dokumentenmanagement(DMS)-Lösungen

Mehr

Architekturen mobiler Multi Plattform Apps

Architekturen mobiler Multi Plattform Apps Architekturen mobiler Multi Plattform Apps Wolfgang Maison & Felix Willnecker 06. Dezember 2011 1 Warum Multi- Plattform- Architekturen? Markt. Apps für Smartphones gehören zum Standardinventar jeder guten

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

COMOS/SAP-Schnittstelle

COMOS/SAP-Schnittstelle COMOS/SAP-Schnittstelle White Paper Optimierter Datenaustausch zwischen COMOS und SAP Juni 2010 Zusammenfassung Ein konsistenter Datenaustausch zwischen Engineering-Anwendungen und ERP-Systemen ist heutzutage

Mehr

Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen

Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen Peter Metz Sales Manager Application Networking Group Citrix Systems International GmbH Application Delivery mit Citrix Citrix NetScaler

Mehr

imc SEARCH gezielt suchen intelligent filtern schnell auswerten Zentrale Messdatenverwaltung und -organisation imc produktiv messen

imc SEARCH gezielt suchen intelligent filtern schnell auswerten Zentrale Messdatenverwaltung und -organisation imc produktiv messen imc SEARCH gezielt suchen intelligent filtern schnell auswerten Zentrale Messdatenverwaltung und -organisation imc produktiv messen imc SEARCH auf einen Blick Zentrale Ablage und Verwaltung von Mess- und

Mehr

Einführung mobile Entwicklungsplattform Neptune Application Designer Fink IT-Solutions Christian Fink, Andreas Hofmann 01.07.2014

Einführung mobile Entwicklungsplattform Neptune Application Designer Fink IT-Solutions Christian Fink, Andreas Hofmann 01.07.2014 Einführung mobile Entwicklungsplattform Neptune Application Designer Fink IT-Solutions Christian Fink, Andreas Hofmann 01.07.2014 Agenda 1 2 3 4 5 Unternehmensvorstellung Enterprise Mobility Mobile Lösungen

Mehr

ProcessManager Rel. 2.2

ProcessManager Rel. 2.2 ProcessManager Rel. 2.2 Details März 2004 1 Das Unternehmen Agenda 1. myprocess GmbH 2. ProcessManager Rel. 2.2 März 2004 2 Das Unternehmen Wir über uns Gründung: Februar 2002 Mitarbeiter: 10 Standorte:

Mehr

Webservices in der IBM Welt eine neue Herausforderung für DB2 Spezialisten

Webservices in der IBM Welt eine neue Herausforderung für DB2 Spezialisten Betrifft Webservices in der IBM Welt eine neue Herausforderung für DB2 Spezialisten Autor Andreas Börlin (info-zuerich@trivadis.com) Erstellungsdatum Januar 2004 Informationen innerhalb einer Unternehmung

Mehr

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Wireless LAN-Portfolio Portfolio von Motorola von Motorola Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Erweitern Sie Sie Ihr Ihr Geschäftsmodell mit WLAN mit WLAN Werden Sie Teil

Mehr

Application Performance Management. Auch eine Frage des Netzwerkes?

Application Performance Management. Auch eine Frage des Netzwerkes? Application Performance Management Auch eine Frage des Netzwerkes? Agenda Architektur von Webanwendungen Lange Applikationsantwortzeiten Application Performance Management (APM) Netzwerkbasiertes APM Serverbasiertes

Mehr

Arbeiten in getrennten Welten sicheres, integriertes Arbeiten in unterschiedlichen Sicherheitszonen

Arbeiten in getrennten Welten sicheres, integriertes Arbeiten in unterschiedlichen Sicherheitszonen Arbeiten in getrennten Welten sicheres, integriertes Arbeiten in unterschiedlichen Sicherheitszonen Dr. Magnus Harlander Geschäftsführender Gesellschafter genua mbh Agenda Vorstellung genua Problemskizzen

Mehr

Der Neue Weg zur Verschlüsselung von Datenbankinhalten

Der Neue Weg zur Verschlüsselung von Datenbankinhalten Der Neue Weg zur Verschlüsselung von Datenbankinhalten Da Häufigkeit und Schwere von Datendiebstahl zunehmen, ist es immens wichtig, dass Unternehmen vertrauliche und sensible Daten zusätzlich durch Verschlüsselung

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Acucorp Deutschland GmbH. HPe3000 Migration Workshop, 3. Dezember 2002

Acucorp Deutschland GmbH. HPe3000 Migration Workshop, 3. Dezember 2002 Acucorp Deutschland GmbH HPe3000 Migration Workshop, 3. Dezember 2002 Acucorp s Firmengeschichte Gegründet 1988/89 von COBOL-Entwicklern Entwicklung und Verkauf einer Finanz-Anwendung (ACUITY) waren mit

Mehr

J4Shop 5. J4Shop v5.0. J4Shop. P-teck. Features. Architektur Funktionalitäten Unterstützte Systeme

J4Shop 5. J4Shop v5.0. J4Shop. P-teck. Features. Architektur Funktionalitäten Unterstützte Systeme 5 Features v5.0 Architektur Funktionalitäten Unterstützte Systeme p P-teck P-teck [Advertising on Nets] Ilzleite 41 D-94034 Passau USt-IdNr: DE 194 606 879 Inhaber: Paßberger Detlef Tel. +49 (0)851 / 929

Mehr

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung Die einfachste Art für jedes Unternehmen, um OKI Drucksysteme proaktiv zu überwachen und zu verwalten. Print SuperVision (PSV) ist die Konfigurations-

Mehr