ACC1. Grundschulung Fibu

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ACC1. Grundschulung Fibu"

Transkript

1 ACC1 Grundschulung Fibu Die Mitarbeiter sind in der Lage das Tagesgeschäft im Bereich Buchhaltung (Debitoren- / Kreditoren- / Sachkontenbuchhaltung) durchzuführen. Inhalte: Debitoren- / Kreditoren- / Sachkonten anlegen bzw. ändern Konteninformationen anzeigen Debitoren- / Kreditorenrechnungen erfassen Zahlungen / Teilzahlungen (Debitoren / Kreditoren) zuweisen Falsch zugewiesene Zahlungen (Debitoren / Kreditoren) rückgängig machen Mahnungen erstellen Verrechnen von Gutschriften mit Rechnungen / Teilzahlungen Überweisungsfile (BESR / ESR) importieren und buchen Hauptbuch-Buchungen erfassen (Sachkontenbuchhaltung) Berichte / Auswertungen, Kontrollen Management, Buchhalter und Mitarbeiter Buchhaltung Buchhaltungs-, PC- und Tabellenkalkulationskenntnisse (z. B. Excel) 2 Tage Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 1 von 19

2 ACC2 Workshop Fibu Teilnehmer sind in der Lage die mitgebrachten Themen zukünftig während des Tagesgeschäfts und der Abschlüsse durchzuführen. Mögliche Themen Sachkonten-Struktur wären z. B.: Anzeige- und Abfrage-Funktionen NL (Sachkontenbuchhaltung) Buchungen erfassen Steuerungsfunktionen / Journal-Steuerungsfunktionen Berichte und Abfragen (NL) Debitoren- / Kreditorenbuchungen Herstellerdaten Fahrzeug-Übersicht / -Anzahlungen / -Kosten / - Steuerungsfunktionen Buchungen in das Buchhaltungsmodul aus dem FLB heraus Abstimmungen / Periodenabschlüsse Systemparameter POS-Überblick (Kundendienst/ET-Verkauf) Anlagenbuchhaltung Rückstellungen Kontrollen / Prüfverfahren Bilanzkonten Eröffnungssalden Überlegungen zum Setup Management und Buchhalter Kurs ACC1, vertiefte Buchhaltungskenntnisse Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 2 von 19

3 ACCMB1 Grundschulung Fibu Die Mitarbeiter sind in der Lage das Tagesgeschäft im Bereich Buchhaltung (Debitoren- / Kreditoren- / Sachkontenbuchhaltung) durchzuführen. Inhalte: Debitoren- / Kreditoren- / Sachkonten anlegen bzw. ändern Konteninformationen anzeigen Debitoren- / Kreditorenrechnungen erfassen Zahlungen / Teilzahlungen (Debitoren / Kreditoren) zuweisen Falsch zugewiesene Zahlungen (Debitoren / Kreditoren) rückgängig machen Mahnungen erstellen Verrechnen von Gutschriften mit Rechnungen / Teilzahlungen Überweisungsfile (BESR / ESR) importieren und buchen Hauptbuch-Buchungen erfassen (Sachkontenbuchhaltung) Berichte / Auswertungen, Kontrollen Management, Buchhalter und Mitarbeiter Buchhaltung Buchhaltungs-, PC- und Tabellenkalkulationskenntnisse (z. B. Excel) 2 Tage Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 3 von 19

4 ACCMB2 Workshop Fibu Teilnehmer sind in der Lage die mitgebrachten Themen zukünftig während des Tagesgeschäfts und der Abschlüsse durchzuführen. Mögliche Themen Sachkonten-Struktur wären z. B.: Anzeige- und Abfrage-Funktionen NL (Sachkontenbuchhaltung) Buchungen erfassen Steuerungsfunktionen / Journal-Steuerungsfunktionen Berichte und Abfragen (NL) Debitoren- / Kreditorenbuchungen Herstellerdaten Fahrzeug-Übersicht / -Anzahlungen / -Kosten / - Steuerungsfunktionen Buchungen in das Buchhaltungsmodul aus dem FLB heraus Abstimmungen / Periodenabschlüsse Systemparameter POS-Überblick (Kundendienst/ET-Verkauf) Anlagenbuchhaltung Rückstellungen Kontrollen / Prüfverfahren Bilanzkonten Eröffnungssalden Überlegungen zum Setup Management und Buchhalter Kurs ACCMB1, vertiefte Buchhaltungskenntnisse Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 4 von 19

5 ACC3 Jahresabschluss Fibu Die Mitarbeiter können selbständig die Arbeiten beim Jahresabschluss durchführen. Inhalte: Vorbereitende Massnahmen Erstellung Summen- und Saldenlisten zur Abstimmung Kontenbereinigung Fahrzeugabstimmung Teileanalyse Offene Postenliste Debitoren / Kreditoren Stichtagsarbeiten Periodenabschlüsse in den einzelnen Monaten Erfassen von Nachbuchungen Durchführen Jahresabschluss provisorisch Nachträgliche Buchungen ins abgeschlossene Jahr Durchführen Jahresabschluss definitiv Berichte zum Jahresabschluss Finanzleiter, Buchhalter und Mitarbeiter Buchhaltung Kurs ACC1 Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 5 von 19

6 ACCMB3 Jahresabschluss Fibu Die Mitarbeiter können selbständig die Arbeiten beim Jahresabschluss durchführen. Inhalte: Vorbereitende Massnahmen Erstellung Summen- und Saldenlisten zur Abstimmung Kontenbereinigung Fahrzeugabstimmung Teileanalyse Offene Postenliste Debitoren / Kreditoren Stichtagsarbeiten Periodenabschlüsse in den einzelnen Monaten Erfassen von Nachbuchungen Durchführen Jahresabschluss provisorisch Nachträgliche Buchungen ins abgeschlossene Jahr Durchführen Jahresabschluss definitiv Berichte zum Jahresabschluss Finanzleiter, Buchhalter und Mitarbeiter Buchhaltung Kurs ACCMB1 Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 6 von 19

7 CRM1 Grundschulung CRM Die Mitarbeiter sind in der Lage selbständig Interessenten und deren Fahrzeuge sowie Kontakttermine anzulegen und zu bearbeiten. Inhalte: Anlage von Interessenten und Fahrzeugen Suche nach Interessenten und Fahrzeugen Anlage eines Kontaktes Bearbeitung von Kontakten (Ergebnis oder Verschiebung) Statistiken über das Verkaufsteam Berichte Geschäftsführer, Verkaufsleiter, Verkäufer und Mitarbeiter Verkauf Keine Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 7 von 19

8 CRM2 Marketingkampagnen Die Mitarbeiter sind in der Lage Stammdaten nach eigenen Vorgaben aufzulisten und in MS Word TM /MS Excel TM weiter zu bearbeiten Inhalte: Aufzeigen der verfügbaren Listgeneratoren Aufbau und Funktion Listgenerator Erstellung von individuellen AD-Hoc-Abfragen Import von Daten in MS Word TM /MS Excel TM Sortieren und Filtern von Daten in MS Excel TM Spezielle Formeln zur weiteren Verarbeitung in MS Excel TM Erstellen von Makros zur autom. Verarbeitung in MS Excel TM Erstellung von Serienbriefen in MS Word TM Abteilungsleiter / Mitarbeiter, die Mailings erstellen Mitarbeiter, die Daten in MS Excel TM exportieren und weiterbearbeiten (Buchhaltung, Dispo) Grundwissen Autoline Kenntnisse MS Word und MS Excel Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 8 von 19

9 VSB1 Grundschulung Fahrzeuge Die Mitarbeiter sind in der Lage sowohl Neufahrzeuge wie auch Occasionswagen anzulegen und zu fakturieren. Inhalte: Fahrzeuge anlegen Fahrzeugeingang verbuchen Interne Aufträge verteilen Fahrzeuge fakturieren (inkl. Eintauschwagen, Leasing, usw.) Auswertungen in Zusammenhang mit den Verkaufsaktivitäten Mitarbeiter der Disposition-Abteilung Keine 2 Tage Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 9 von 19

10 VSB2 Workshop Fahrzeugverwaltung Die Mitarbeiter sind in der Lage die mitgebrachten Themen zukünftig während des Tagesgeschäftes in Zusammenhang mit der Fahrzeugadministration zu lösen. Inhalte: Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer Disposition-Mitarbeiter mit guten Autoline-Kenntnisse, Verkaufsleiter, Geschäftsführer Kurs VSB1 Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 10 von 19

11 POS1 Schulung Kundendienst-Berater (mit Workshop-Charakter) Die Mitarbeiter sind in der Lage die Schulungsinhalte während des Tagesgeschäfts im Bereich Aftersales-Service durchführen zu können. Inhalte: Mutation im Kunden / Firmen / Fahrzeug-Stamm Fallbeispiele Werkstattaufträge eröffnen, erweitern, löschen (Bestehende Kunden, neue Kunden, Passanten) inkl. vorhandener Hersteller- Schnittstellen AW-Codes auf den Auftrag bringen. (00 Global Katalog und Original-Katalog) Fremdleistung (mit oder ohne Rechnungsverifizierung) Ersatzteile auf den Auftrag bringen Werkstattaufträge stempeln (POS / Touchscreen) Push Auftrag Werkstattaufträge fakturieren extern/intern Werkstattfaktura nach allen Regeln von Autoline Kundendienstberater, Werkstattleiter, Mitarbeiter Betriebsbüro Prozesskenntnisse im Service Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 11 von 19

12 POS2 Schulung Kundendienst-Leiter (mit Workshop-Charakter) Die Mitarbeiter sind in der Lage die Schulungsinhalte während des Tagesgeschäfts im Bereich Aftersales-Service/Teile durchführen zu können. Inhalte: Erfassen, mutieren im Kunden / Firmen / Fahrzeug-Stamm Fallbeispiele Werkstattaufträge eröffnen, erweitern, löschen (Bestehende Kunden, neue Kunden, Passanten) inkl. vorhandener Hersteller- Schnittstellen Erfassen, mutieren Stundenverrechnungssätze Rabattsteuerung anpassen AW / Paket-Codes erfassen, mutieren Push-Pakete erfassen, mutieren Service-Leihwagen anpassen inkl. Steuerungen im CRM Case Datei (was soll angezeigt werden) Erfassen, mutieren von Ressourcen in der Werkstattplanung Pflege des Werkstattkalenders Mutationen des Mitarbeiter Kalenders Auswertungen in der Werkstattplanung Fallbeispiele Kundendienstleiter, Werkstattleiter, Mitarbeiter Betriebsbüro Prozesskenntnisse im Service 2 Tage Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 12 von 19

13 GMWS Workshop Garantie GWM Die Mitarbeiter sind in der Lage die mitgebrachten Themen zukünftig während des Tagesgeschäfts im Bereich Garantieabwicklung durchführen zu können. Mögliche Themen Werkstattaufträge fakturieren, gutschreiben via GWM wären z. B.: Garantie-Anträge vor Ersteinreichung nachbearbeiten Handling Fremdteile Handling Fremdarbeiten Vorabgenehmigungen einreichen aus Autoline (mit und ohne Fremdarbeiten) WebPG Anfragen stellen aus Autoline Fehlermeldungen behandeln Tipps und Tricks Garantieanträge korrigieren und wieder einreichen Zahlungsfils einlesen Vorabgenehmigungen prüfen Garantiesachbearbeiter, Mitarbeiter Betriebsbüro, Werkstattleiter Grundwissen Autoline, Kurs POS1 oder POS2 Kenntnisse über Werkstattabläufe und Hersteller-Garantie-Richtlinien Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 13 von 19

14 ET1 Grundschulung Teile Die Mitarbeiter sind in der Lage die Schulungsinhalte während des Tagesgeschäfts im Bereich Teilelager durchführen zu können. Inhalte: Systemnavigation Autoline Auftragsbildschirm POS Thekenverkauf Preise und Rabatte bearbeiten Pickerzettel und Anforderungsschein Alternativteile verwalten Rechnungen und Gutschriften Verkaufspakete erstellen und benutzen Lagermitarbeiter Prozesskenntnisse im Ersatzteillager Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 14 von 19

15 ET2 Workshop Lagerverwaltung Die Mitarbeiter sind in der Lage die mitgebrachten Themen zukünftig während des Tagesgeschäfts im Bereich Teilelager durchführen zu können. Mögliche Themen wären z. B.: Optimale Pflege des Teilestammes Verkaufsaktionen festlegen und bearbeiten (Rabatte, Analyse- Code, Franchise-Code, Produktgruppe) Alternativteile verwalten Verkaufspakete zusammenstellen und benutzen (Teile-Kits) Teileeinkauf und Verifizierung Sammelrechnungen Umsatzanalyse Ad-Hoc-Abfragen Lager-Prüfbericht (PSTAU) und Verbuchungsstruktur Berichte und Abfragen Berechtigungen in den Modulen Bei Bedarf: Stockbestellung Lagerleiter Kurs ET1 Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 15 von 19

16 ET3 Schulung Inventur im Teilelager Die Mitarbeiter können eine Lagerinventur durchführen. Inhalte: Vorbereitende Tätigkeiten (Lagerbereinigung) Ablaufplanung der Inventur Inventurzähllisten erstellen Inventurerfassung Übernahme und Auswertung Berichte und Abfragen Lagerleiter Kurs ET1 + 2 ½ Tag Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 16 von 19

17 SV1 Systemverwaltung für Administratoren Teilnehmer können die anfallenden Arbeiten zum Housekeeping sowie die Verwaltung und Überwachung des Systems eigenverantwortlich durchführen. Inhalte: Tägliche Systemkontrolle/Tagesschluss/Backup Benutzer anlegen/ändern/löschen, Passwortverwaltung Zugriffkontrolle/Berechtigungen im Autoline Graphische Benutzeroberfläche des Servers/VNC Zugriff Externe Services, Kommunikation, Daemon-Kontrolle Druckersteuerung, PrintManager Server Kontrolle Für die IT Verwaltung verantwortliche Personen der Garage Grundkenntnisse in Rechnerstruktur und Bedienung, allg. Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 17 von 19

18 RG1 Grundschulung Berichtsgenerator Teilnehmer können in allen Autoline-Modulen Berichte selbständig erstellen. Inhalte: Aufbau des Berichtsgenerators Dateien auswählen Daten-Selektion einrichten Eingabe-Aufforderungen einrichten Ausgabefelder selektieren Abgeleitete Felder errechnen IT interessierte Mitarbeiter gutes Verständnis für komplexe Strukturen Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 18 von 19

19 RG2 Aufbauschulung Berichtsgenerator Teilnehmer können komplexe, mehrschichtig strukturierte Berichte erstellen. Inhalte: Vertiefung der in der Grundschulung gelernten Elemente Vordefinierte Berichtsfunktionen Verlinkung mehrerer Berichte Verlinkung von Dateien in abgeleiteten Feldern Exportoptionen nach PC und Excel Komplexe abgeleitete Felder Im Autoline erfahrene Mitarbeiter mit Interesse an IT Kurs RG1 Schulungsinhalte Akademie.docx Version Seite 19 von 19

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1-STAMMDATEN 1 1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 1.1.1 Anlegen eines neuen Kunden 1 1.1.2 Anlegen eines neuen Lieferanten 7 1.1.3 Erfassen von Kontaktunternehmen 9

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - STAMMDATEN 1 1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 1.1.1 Anlegen eines neuen Kunden 1 1.1.2 Anlegen eines neuen Lieferanten 7 1.1.3 Erfassen von Kontaktunternehmen

Mehr

SAGE Seminarprogramm Saarland

SAGE Seminarprogramm Saarland SAGE Seminarprogramm Saarland 2015 Vorwort... Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die SIMASOFT Academy ist ein besonderer Service von SIMASOFT - Ihrem Sage Partner im Saarland. Das Team der SIMASOFT

Mehr

1.1 Buchen von Saldovorträgen 1

1.1 Buchen von Saldovorträgen 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1-FINANZBUCHHALTUNG 1 1.1 Buchen von Saldovorträgen 1 1.1.1 Saldovortrag von Sachkonten 1 1.1.2 Voraussetzung für Saldovortragsbuchungen von Debitoren und Kreditoren 4 1.1.3

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 Lexware buchhalter pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 LW-BUHA2010 Lexware buchhalter pro 2010 I 1 Lexware buchhalter pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5 10 Besondere

Mehr

DATEV - Leitfaden. Stand 3/2015

DATEV - Leitfaden. Stand 3/2015 DATEV - Leitfaden Stand 3/2015 EXACT ONLINE 2 SICHERHEITSHINWEISE Öffnen Sie bitte niemals die zu importierenden Original- Dateien mit Excel um sich dies anzeigen zu lassen dies kann dazu führen, dass

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

W SAP R/3 Anwenderschulungen. Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10)

W SAP R/3 Anwenderschulungen. Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10) W SAP R/3 Anwenderschulungen Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10) Zielgruppe: Bringen Sie Ihre Mitarbeiter in Topform: SAP-Anwenderschulungen! Als einer von bundesweit 11 Schulungspartnern, haben

Mehr

WinWerk. Prozess 8 Fibutransfer. KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon. Inhaltsverzeichnis

WinWerk. Prozess 8 Fibutransfer. KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon. Inhaltsverzeichnis Prozess 8 Fibutransfer WinWerk 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Fibutransfer... 2 1.1 Allgemein...

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

Update RSA3000 / 2015

Update RSA3000 / 2015 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2015 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Schulungskatalog 2011

Schulungskatalog 2011 Schulungskatalog 2011 SOFTLINE Beginners Finanzbuchhaltung - Basis Personen, die in die Arbeit mit SOFTLINE Programmen einsteigen. Personen, die in die Buchhaltung einsteigen wollen. Einführung User Anmeldung

Mehr

Schulungsübersicht WIAS

Schulungsübersicht WIAS Schulungsübersicht WIAS Wedderhoff IT GmbH 2015 Seite 1 von 14 1.ALLGEMEIN 3 2. SCHULUNGSINHALTE UND TERMINE 2014/2015 4 Stammdaten Teil I 4 Stammdaten Teil II 5 Service 6 Fertigung 7 Kfm. Abwicklung (zweitägig)

Mehr

SAP Business One Schulungscenter

SAP Business One Schulungscenter SAP Business One Schulungscenter Schulungskatalog Quartal 01/2016 http://www.osc-si.com/sap-business-one-schulung/ Inhaltsverzeichnis SAP Business One Grundlagen... 3 SAP Business One Finanzbuchhaltung...

Mehr

Basispaket mit 5 Lizenzen Gültig ab: 01.01.2007

Basispaket mit 5 Lizenzen Gültig ab: 01.01.2007 Warenwirtschaftssystem für den technischen Groß- und Einzelhandel mit Fertigung und Projektmanagement. Ein Baustein des opus ware ERP Systems. mit 5 Lizenzen Gültig ab: 01.01.2007 Das ist die Finanzierungsalternative

Mehr

DIAS KV Prozess Steuerung

DIAS KV Prozess Steuerung November 2011 DIAS KV Prozess Steuerung Gesellschaft für Netzwerk- und Kommunikationsprojekte mbh DIASKV VV DIASKV Prozess Steuerung Vermittlerverwaltung Krankenkassen leben von den Beiträgen Ihrer Versicherten.

Mehr

Module Gültig ab: 01.04.2006

Module Gültig ab: 01.04.2006 Finanzbuchhaltung Ein Baustein des opus ware ERP Systems Module Gültig ab: 01.04.2006 Modul Modul 1 Kurzbeschreibung Grundmodul M3 Menüsystem Modul 1 Anmeldung (Login), Steuerung der Menüstruktur Debitorenbuchhaltung

Mehr

Organisation der Finanzbuchhaltung Ein praktisches Beispiel

Organisation der Finanzbuchhaltung Ein praktisches Beispiel Organisation der Finanzbuchhaltung Ein praktisches Beispiel Gertrud Gertsen Organisation der Finanzbuchhaltung Aufbauorganisation Gemeinsamkeiten - Unterschiede zur Kameralistik Mitarbeiter Belegfluss

Mehr

Willkommen bei wone Consulting

Willkommen bei wone Consulting Willkommen bei wone Consulting Ihren Experten für professionelle und praxisnahe SAP Business One Schulungen "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Vertrauen

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

Betriebswirtschaftliche Software für Sport- und Freizeitanbieter

Betriebswirtschaftliche Software für Sport- und Freizeitanbieter Betriebswirtschaftliche Software für Sport- und Freizeitanbieter AcePowerPLUS - die moderne zukunftsorientierte Softwarelösung. Die modular aufgebaute Software bietet je nach Bedürfnis und Grösse der Institution,

Mehr

Profi rechnungsprogramm

Profi rechnungsprogramm automotive profi rechnungsprogramm Profi rechnungsprogramm Achtung! Vor Installation Virenscanner deaktivieren! automotive software software Kunden-, Fahrzeug- und Lieferantenverwaltung STAMMDATEN VERWALTUNG

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

Features VALyou Professional CRM

Features VALyou Professional CRM Online-Marketing Features VALyou Professional CRM 2006 Adressverwaltung Verwalten Sie die Adressen Ihrer Ansprechpartner in übersichtlichen und intuitiv bedienbaren Karteikarten. Weisen Sie jedem Datensatz

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung TimeSafe Leistungserfassung FIBU-Schnittstellen 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 TimeSafe Leistungserfassung... 4 3.1.1.

Mehr

Sage Start 2015. Neuheiten

Sage Start 2015. Neuheiten Neuheiten Mehr Zeit für Ihr Tagesgeschäft: Mit der neuen Version verschlanken Sie admi nistrative Prozesse, gewinnen Zeit und Übersicht dank intuitiver Bedienung und eröffnen sich neue Verkaufschancen.

Mehr

Ausbildung Qualifizierte Anordnungsbefugte / Qualifizierter Anordnungsbefugter

Ausbildung Qualifizierte Anordnungsbefugte / Qualifizierter Anordnungsbefugter Ausbildung Qualifizierte Anordnungsbefugte / Qualifizierter Anordnungsbefugter Die Ausbildung zur Qualifizierten Anordnungsbefugten / zum Qualifizierten Anordnungsbefugten umfasst 4 Seminare, welche in

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

Amadeus Bildungszentrum

Amadeus Bildungszentrum ABZ Amadeus Bildungszentrum Hier dreht sich alles um Ihre Weiterbildung Amadeus Hotel Front Office Amadeus Conference Management System Amadeus Hotel Sales & Marketing InfoGenesis Check EAM Amadeus Restaurant

Mehr

CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015

CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015 CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015 Inhalt Seite Schulungen für Anwender mit oder ohne CargoSoft-Grundkenntnisse CargoSoft TMS Luftfracht 1 CargoSoft TMS Seefracht

Mehr

Praxisbuch Haufe PowerHaus

Praxisbuch Haufe PowerHaus Praxisbuch Haufe PowerHaus Band 2: Buchhaltung Teil II, Textverarbeitung Teil I Version 2014 Eine Einführung mit Beispielen von Gerhard Gegier Sachbuchverlag Gegier Ludwigsburg 2014 Hinweis: Sollten Sie

Mehr

ABAWEB SOFTWARE AS A SERVICE. Profilübersicht 2015

ABAWEB SOFTWARE AS A SERVICE. Profilübersicht 2015 ABAWEB SOFTWARE AS A SERVICE Profilübersicht 2015 1. Verfügbare Profile...4 1.1 Finanzbuchhaltung (Fibu)...4 1.2 Finanzpaket...5 1.3 Fibu/Debi (F/D)...6 1.4 Fibu/Kredi (F/K)...7 1.5 Lohnbuchhaltung (Lohn)...8

Mehr

1.1 Grundlagen 1. 1.2 Das Hauptmenü 5. 1.2.1 Aufbau und Handhabung 6 1.2.2 Personalisieren des Hauptmenüs 8 1.2.3 Die Navigationsbereich-Optionen 10

1.1 Grundlagen 1. 1.2 Das Hauptmenü 5. 1.2.1 Aufbau und Handhabung 6 1.2.2 Personalisieren des Hauptmenüs 8 1.2.3 Die Navigationsbereich-Optionen 10 Inhaltsverzeichnis 1 EINFÜHRUNG IN MICROSOFT DYNAMICS NAV 1 1.1 Grundlagen 1 1.1.1 Anmelden / Abmelden / Benutzerzugriffssystem 1 1.1.2 Mandanten auswählen, Mehrmandantenfähigkeit 2 1.1.3 Online Hilfe

Mehr

Betriebswirtschaftliche Software für den modernen Sportverein

Betriebswirtschaftliche Software für den modernen Sportverein Betriebswirtschaftliche Software für den modernen Sportverein AcePowerPLUS - die moderne zukunftsorientierte Softwarelösung. Die modular aufgebaute Software bietet je nach Bedürfnis und Grösse des Vereins,

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance PROFIN

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance PROFIN Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance PROFIN Inhaltsübersicht 1 Eröffnung bzw. Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 3 2 Jahresübernahme der offenen Posten Debitoren, Kreditoren und Saldenvorträge Sachkonten

Mehr

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt Seite iv 0 Einleitung........................................... 1 Kombination der Leistungsbereiche.............. 3 Über dieses Buch.................................. 3 Arbeiten mit den Beispielanwendungen..........

Mehr

FirstW@ve. Debitoren Buchhaltung

FirstW@ve. Debitoren Buchhaltung FirstW@ve Debitoren Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige

Mehr

Avantgarde Academy. Trainingskalender 1. Halbjahr 2008. Wir trainieren Sie für Ihren Erfolg! 2008 Avantgarde Business Solutions GmbH

Avantgarde Academy. Trainingskalender 1. Halbjahr 2008. Wir trainieren Sie für Ihren Erfolg! 2008 Avantgarde Business Solutions GmbH Avantgarde Academy Wir trainieren Sie für Ihren Erfolg! Trainingskalender 1. Halbjahr 2008 Stand 18.01.2008 Trainingskalender AVANTGARDE 1. Quartal 2008 Jan Feb März Kurs-Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

Preisliste Kauf von ergopro

Preisliste Kauf von ergopro Preisliste Kauf von ergopro Die Lizenzkosten für ergopro sind einmalig. Periodisch erhalten Sie die Informationen zu neusten ergopro Updates. Falls Sie ein Supportabo lösen, sind Updates kostenlos. Es

Mehr

Etiscan Inventurlösungen für ERP-Systeme. Wir erfassen was Sie brauchen

Etiscan Inventurlösungen für ERP-Systeme. Wir erfassen was Sie brauchen Etiscan Inventurlösungen für ERP-Systeme Wir erfassen was Sie brauchen Gliederung Begriffsdefinition Problemstellung Voraussetzungen Umsetzung in NAV und in SAP Mögliche Durchführung: Manuelle Inventur

Mehr

Wir bringen Bewegung in Ihre Weiterbildung. Seminarprogramm BMW Automobilhandel. T-Systems International GmbH

Wir bringen Bewegung in Ihre Weiterbildung. Seminarprogramm BMW Automobilhandel. T-Systems International GmbH Wir bringen Bewegung in Ihre Weiterbildung. Seminarprogramm BMW Automobilhandel. T-Systems International GmbH Version 1.0 Stand 23.01.2013 Status Freigabe Impressum Impressum Herausgeber T-Systems International

Mehr

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung 05. 07. Februar 2007 In Hildesheim Zielgruppe: Diese Schulung eignet sich besonders für Neueinsteiger bei Unternehmen, die das Syska SQL Rechnungswesen einsetzen

Mehr

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0 Kurzeinführung Excel2App Version 1.0.0 Inhalt Einleitung Das Ausgangs-Excel Excel-Datei hochladen Excel-Datei konvertieren und importieren Ergebnis des Imports Spalten einfügen Fehleranalyse Import rückgängig

Mehr

Academy. Effiziente und nachhaltige Schulungen. www.domis.ch. Die Heimlösung komplett.

Academy. Effiziente und nachhaltige Schulungen. www.domis.ch. Die Heimlösung komplett. Academy Effiziente und nachhaltige Schulungen Die Heimlösung komplett. www.domis.ch Domis Consulting AG Kantonsstrasse 3 6246 Altishofen Tel. +41 62 777 77 10 Fax +41 62 777 77 30 info@domis.ch Sehr geehrte

Mehr

Kursprogramm 1. Semester 2016

Kursprogramm 1. Semester 2016 Kursprogramm 1. Semester 2016 Seite 2 v on 20 Inhaltsverzeichnis Kursbezeichnung Seite KLIBnet für EinsteigerInnen - Sozialdienste 3 KLIBnet für EinsteigerInnen - Berufsbeistandschaft 4 Erstellen von Dokumentenvorlagen

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

CVS academy. Schulungsbroschüre. Jahr 2011. CVS IT-Systeme Schwabenheimer Weg 58 55543 Bad Kreuznach. www.cvs-computer.de info@cvs-computer.

CVS academy. Schulungsbroschüre. Jahr 2011. CVS IT-Systeme Schwabenheimer Weg 58 55543 Bad Kreuznach. www.cvs-computer.de info@cvs-computer. Jahr 2011 CVS academy Schulungsbroschüre CVS IT-Systeme Schwabenheimer Weg 58 55543 Bad Kreuznach www.cvs-computer.de info@cvs-computer.de Telefon: +(49) 671 89 09 8-0 Telefax: +(49) 671 89 09 8-745 1.

Mehr

S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics NAV

S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics NAV S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics NAV www.sw-business.at S&W Business Solutions GmbH & Co KG office@sw-business.at Burgenland Wien Telefon +43 1 236 65 40 S&W Sachposten OP für Microsoft Dynamics

Mehr

Schulungskatalog. komuna.friedhof

Schulungskatalog. komuna.friedhof Grundschulung FG2 elfried Die Teilnehmer sollen in der Lage sein, die Daten in der Friedhofsverwaltung zu erfassen und die wichtigsten laufenden Arbeiten mit dem Programm zu erledigen. Grundkenntnisse

Mehr

Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training

Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training Übung Präsentationen Wissen ist gut, doch Können ist besser Emanuel Geibel Geschätzte Kunden,

Mehr

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Standardmässig wird die ABF-FIBU mit den Daten des vorigen Kalenderjahres installiert. Daher ist es notwendig,

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

ADVANTER FRAGEBOGEN FIBU-SCHNITTSTELLE

ADVANTER FRAGEBOGEN FIBU-SCHNITTSTELLE Ausgangsrechnungen advanter Zahlungen Finanzbuchhaltung Eingangsrechnungen advanter Offene Posten Sehr geehrter advanter-anwender, zur Einrichtung Ihrer Fibu-Schnittstelle benötigen wir einige Informationen

Mehr

1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11

1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro...11 1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11 1.1 Das Zusammenspiel von Kanzlei-Rechnungswesen pro" und dem DATEV-Rechenzentrum 12 1.2 Starten des Programms über den DATEV Arbeitsplatz

Mehr

Warum Buchhaltung? Wie viel Buchhaltung?

Warum Buchhaltung? Wie viel Buchhaltung? FINANZ buchhaltung Warum Buchhaltung? In der Finanzbuchhaltung werden alle Geschäftsvorfälle in einem geschlossenen System erfasst. Sie dient der Dokumentation der Veränderung von Vermögen und Kapital

Mehr

Kursprogramm. newsystem public. IT & T AG Academy Riedstrasse 1 6343 Rotkreuz www.itt.ch

Kursprogramm. newsystem public. IT & T AG Academy Riedstrasse 1 6343 Rotkreuz www.itt.ch programm newsystem public IT & T AG Academy Riedstrasse 1 6343 Rotkreuz www.itt.ch Inhalt Lernen Sie newsystem public beherrschen!...2 Grundlagenkurse...1 Grundlagen & Adressverwaltung... 1 Fibu Info User

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011

Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011 Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011 D Daten löschen 12 Daten übertragen 17 Drucken Auswertungen 11 Drucken Listen 11 F Fremdformate importieren/exportieren 10 H Hauptmenü Auswertung 1 Hauptmenü Startzeiterfassung

Mehr

Kreditoren Kurzdokumentation

Kreditoren Kurzdokumentation Kreditoren Kurzdokumentation Hauptmerkmale Verwaltung Firmenstamm Eingabe und Mutation der Firmendaten Definition und Mutation von Zahlungsverbindungen Erfassung und Mutation von Fremdwährungen Eingabe

Mehr

SAP COMPETENCE CENTER. srh-sapcc.de

SAP COMPETENCE CENTER. srh-sapcc.de SAP COMPETENCE CENTER Willkommen Inhalt Die SRH ist ein führender Anbieter von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen. Wir betreiben bundesweit private Hochschulen, Bildungszentren, Schulen und Krankenhäuser.

Mehr

Basis-Seminar Microsoft Project

Basis-Seminar Microsoft Project Basis-Seminar Microsoft Project Beschreibung Microsoft Project ist de facto das Standardtool für ProjektmanagementAnwendungen, unabhängig von der jeweiligen Projektart. Bei der Fülle an angebotenen Funktionen

Mehr

LEITFADEN EXACT GLOBE. Jahreswechsel. b.it Anwenderunterstützung. business.software@bitservice.at. Version 20151118. Email: Hotline: 0662/6686-840

LEITFADEN EXACT GLOBE. Jahreswechsel. b.it Anwenderunterstützung. business.software@bitservice.at. Version 20151118. Email: Hotline: 0662/6686-840 LEITFADEN EXACT GLOBE Jahreswechsel b.it Anwenderunterstützung,, Email: business.software@bitservice.at Hotline: 0662/6686-840 Version 20151118 1. JAHRESWECHSEL/-ABSCHLUSS IN EXACT GLOBE Da die Wirtschaftsjahre

Mehr

9 Finanzbuchhaltung...2

9 Finanzbuchhaltung...2 Inhaltsverzeichnis Easyline FAQ Handbuch 9 Finanzbuchhaltung...2 9.1 UST-Voranmeldung...2 9.1.1 Umsatzsteuer-Voranmeldung Totale stimmt nicht, Periode 01.01.2007 30.03.2007...2 9.1.1.1 RICHTIG Auszug vom

Mehr

Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2

Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2 Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2 Versionsunabhängiger Datenaustausch Sage 50 zu Sage 50 Für die Versionen 2012, 2011 und 2009 Sage Treuhandaustausch Sage 50 / Sage 50 08.05.2012 2/10 Einleitung...

Mehr

HOTELPAC Reservations- und Abrechnungs Systeme

HOTELPAC Reservations- und Abrechnungs Systeme HOTELPAC Reservations- und Abrechnungs Systeme HOTELPAC Ferienwohnungsverwaltung Das Reservations- und Gästebuchhaltungs-System ist in verschiedenen Versionen verfügbar. Das HOTEL MANAGEMENT SYSTEM deckt

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE Klemen EDV&Consulting GmbH Seite: 1/12 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 1 ALLGEMEINE HINWEISE... 1 SICHERUNG DER DATEN... 2 DER JAHRESWECHSEL in der Finanzbuchhaltung... 6 Übernahme der Eröffnungssalden

Mehr

Buchhalterische Kenntnisse oder eine entsprechende Einweisung durch den Steuerberater werden vorausgesetzt!

Buchhalterische Kenntnisse oder eine entsprechende Einweisung durch den Steuerberater werden vorausgesetzt! Kurzanleitung zur WinVetpro Buchhaltung Vorab! WinVetpro ist nicht GoBD zertifiziert und eine derartige Unterstützung ist auch nicht geplant. Die Buchhaltungskomponente in WinVetpro ist keine Finanzbuchhaltung

Mehr

Ausbildung Qualifizierte Anweisungsreferentin / Qualifizierter Anweisungsreferent

Ausbildung Qualifizierte Anweisungsreferentin / Qualifizierter Anweisungsreferent Ausbildung Qualifizierte Anweisungsreferentin / Qualifizierter Anweisungsreferent Die Ausbildung zur Qualifizierten Anweisungsreferentin / zum Qualifizierten Anweisungsreferenten umfasst 4 Seminare, welche

Mehr

AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden

AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service Die ABACUS Business Software bietet Treuhandunternehmen

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

Processmodell Daylight

Processmodell Daylight Processmodell Daylight Stand: Oktober 2012 Neuwiesenstrasse 69a 8400 Winterthur Telefon 0848 204 204 (Ortstarif) info@educo.ch www.educo.ch Support CRM Kursmanagement Processmodel Daylight Kursangebot

Mehr

Lexware: Datenübernahme FIBU

Lexware: Datenübernahme FIBU Lexware: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1201 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Export 2.1. Vorarbeiten 2.2. Buchungen exportieren 2.3. Sachkonten exportieren 2.4.

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 29.11.2012 2/8 1 Einleitung...

Mehr

Cloud Preisliste. Cloud Basis Zugang Monatliche Mietpreise. Office Anwendungen Monatliche Mietpreise

Cloud Preisliste. Cloud Basis Zugang Monatliche Mietpreise. Office Anwendungen Monatliche Mietpreise Cloud Basis Zugang Vertragsdauer Basis Zugang - Pro Benutzer 1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre Zugang zu Cloud, Verschlüsselte Datenübertragung Benutzer mit Passwort Serverstandort Schweiz Datensicherung, 4 mal täglich

Mehr

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de Überblick Bürokommunikation... 2 Microsoft Excel 2010 Excel für den Alltag 2 12.03.2015, HSZ Reutlingen... 2 H O C H S C H U L S E R V I C E Z E N T R U M Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015

Mehr

www.garage info@garage3000.ch arage3000.ch

www.garage info@garage3000.ch arage3000.ch 1. Übersicht 2. Konzept 3. Kundenverwaltung 4. Auftrag/Fakturierung 5. Debitorenkontrolle 6. Lagerverwaltung 7. Fahrzeugverwaltung 8. Finanzbuchhaltung 9. Kreditorenbuchhaltung 10.-13 Zeiterfassungssystem

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG

LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG PROGRAMMSTEUERTABELLE Dieses Programm trägt wesentlich zur hohen Flexibilität des Programmpaketes bei. Es ermöglicht die Festlegung kundenindividueller Basisdaten

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung 2016. Version 16.0 (Dezember 2016)

TimeSafe Leistungserfassung 2016. Version 16.0 (Dezember 2016) TimeSafe Leistungserfassung 2016 Version 16.0 (Dezember 2016) Die TimeSafe Produkte werden von über 600 Unternehmen auf ca. 13 000 Arbeitsplätzen erfolgreich eingesetzt. Um die Leistungsfähigkeit weiter

Mehr

O f f e r t e S O S STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM

O f f e r t e S O S STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM O f f e r t e S O S STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM Sehr geehrter Interessent Sie finden nachstehend Informationen zur Elektro-EDV-Lösung SOS STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM Dieses Programm - zusammen mit den

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im DATEV-Format zur Weitergabe an den Steuerberater.

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im DATEV-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im DATEV-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Vorgangsweise: 1. Starten Sie bitte die Fakturierungssoftware und

Mehr

Teamleiter Finanzbuchhaltung Buchhaltung/Controlling. Team-/Projekt-/Abteilungsleitung Vollzeit bundesweit, Bundesweit männlich verheiratet

Teamleiter Finanzbuchhaltung Buchhaltung/Controlling. Team-/Projekt-/Abteilungsleitung Vollzeit bundesweit, Bundesweit männlich verheiratet NR. 47023 Gewünschte Position Tätigkeitsbereich Positionsebene Anstellungsart Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung Teamleiter Finanzbuchhaltung Buchhaltung/Controlling Team-/Projekt-/Abteilungsleitung

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis Schulberichtssystem Inhaltsverzeichnis 1. Erfassen der Schüler im SBS...2 2. Erzeugen der Export-Datei im SBS...3 3. Die SBS-Datei ins FuxMedia-Programm einlesen...4 4. Daten von FuxMedia ins SBS übertragen...6

Mehr

Checkliste für administrative Arbeiten - Installation

Checkliste für administrative Arbeiten - Installation Checkliste für administrative Arbeiten - Installation 1) Installation Eine minimale Installation erfordert auf den einzelnen Clients lediglich die korrekte Installation der BDE (in den BWSoft Setup-Versionen

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

vvv.ch Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung www.vvv.ch

vvv.ch Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung www.vvv.ch vvv.ch Virtuelle Vereinsverwaltung Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung - Vorteile im Überblick Einfaches Klubmanagement via

Mehr

1. Stammdatenpflege Erlebnisangebote

1. Stammdatenpflege Erlebnisangebote 1. Stammdatenpflege Erlebnisangebote Hinweis: Um einen separaten TPortal Link für das Modul Erlebnisangebote zu erhalten, wenden Sie sich bitte an support@irs18.de. Ebenso wenn Sie direkte Links auf einzelne

Mehr

TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle. weburi.com GmbH Zürich Stuttgart Software & Consulting

TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle. weburi.com GmbH Zürich Stuttgart Software & Consulting TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle weburi.com GmbH Zürich Stuttgart Software & Consulting Was bietet mir TimeTrack? TimeTrack ist ein Zeiterfassungssystem

Mehr

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 22. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 22. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge - Seite 1 von 22 1 Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge Fahrzeugverleih Pro V1.0 bietet Ihrem Unternehmen eine effektive und umfassende Verwaltung Ihrer Mietwagen,

Mehr

INVENTUR. www.globesystems.net. Seite 1

INVENTUR. www.globesystems.net. Seite 1 INVENTUR Die Liste der Inventuren erreichen Sie über Verwaltung Lagerbuchhaltung Inventuren. Erstellen Sie eine neue Inventur. (1) Lager auswählen, für das die Inventur durchgeführt werden soll (2) Beginn

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22. Inhaltsverzeichnis. 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC...

Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22. Inhaltsverzeichnis. 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC... Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22 Inhaltsverzeichnis 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC... 2 1a. Programm 257: Auflösen Vorschlag Telebanking... 2 1b. Programm 254:

Mehr