ORF.AT MEDIA LIBRARY VERSION 2.0. Seite 1 ORF.at Media Library v2.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ORF.AT MEDIA LIBRARY VERSION 2.0. Seite 1 ORF.at Media Library v2.0"

Transkript

1 ORF.AT MEDIA LIBRARY VERSION 2.0 Seite 1 ORF.at Media Library v2.0

2 INHALT Einleitung... 3 Konzept... 3 Kompatibilität... 3 Videoplayer... 4 Einbindung... 4 Verwendung des Videoplayers... 4 Player-Optionen... 5 Video-Optionen... 5 Definition der Video-URL... 6 Vorbereiten der Video-URL... 6 Video liegt auf APA Streaming Plattform... 6 Video liegt auf APA Streaming Plattform, Abfrage über Loadbalancer... 7 Beispiele... 7 Farboptionen... 8 Events Audioplayer Einbindung Verwendung des Audioplayers Player-Optionen Audio-Optionen Beispiele Farboptionen jquery Plugins jquery.video Plugin jquery.audio Plugin Versionshistorie Seite 2 ORF.at Media Library v2.0

3 EINLEITUNG Die ORF.at Media Library ist eine rein browserseitige Lösung zum Einbinden von Videos und Audios in HTML-Seiten. Er besteht aus einer Javascript-Bibliothek, die unabhängig von anderen Libraries (jquery, Mootools, YUI o.ä.) verwendet werden kann. Die eigentliche Einbindung von Videos bzw. Audios erfolgt durch wenige Zeilen Javascript-Code. Der Library ist ausgerichtet auf die APA Streamingplattform, kann aber "progressive download"-videos von jedem beliebigen Server abspielen. KONZEPT Aufgrund der mangelhaften nativen Unterstützung von "streaming HTML5-Video/Audio" der meisten Browser sowie der limitierten Möglichkeiten, das Design von nativen HTML5 Playern zu beeinflussen, verwendet die ORF.at Media Library sowohl für Video als auch Audio grundsätzlich einen Adobe Flashbasierten Player. Nur in Browsern, die kein Flash-Plugin installiert haben bzw. auf Betriebssystemen, die Flash nicht unterstützen (z.b. Apple IOS-basierte Geräte wie iphone oder ipad), wird der native HTML5 Video- /Audioplayer verwendet. Ob die Videos bzw. Audios auf solchen Systemen tatsächlich abgespielt werden können, hängt aber vom verwendeten Format und von den Fähigkeiten des Browsers bzw. des Betriebssystems ab, und kann von der ORF.at Media Library nicht beeinflusst werden. Im Falle von "streamed Videos" ist das gegenwärtig nur auf IOS-Geräten der Fall, bei "progressive download"-videos ist die Unterstützung abhängig vom Format des Videos (Mozilla Firefox und Opera z.b. unterstützen das Dekodieren von MPEG4 Videos nicht). Im Audiobereich ist die Unertstützung von streaming content zwar ein wenig besser, allerdings unterstützen auch hier Firefox und Opera die Dekodierung von MP3 Audios nicht. KOMPATIBILITÄT Der ORF.at Videoplayer funktioniert mit allen gängigen Browsern: Firefox >= 2 Opera >= 9.26 Internet Explorer >= 7 Safari >= 3.1 Da derzeit mit Ausnahme von Chrome und Safari (unter OS X) kein Browser das Abspielen von streamed MPEG4 Videos in HTML5-Playern unterstützt, ist die sinnvolle Verwendung der HTML5-Version des Players derzeit beschränkt auf Apple IOS-Systeme. "Progressive download"-videos können hingegen in allen aktuellen Browsern dargestellt werden. Seite 3 ORF.at Media Library v2.0

4 VIDEOPLAYER EINBINDUNG Um den ORF.at Videoplayer verwenden zu können muss folgender SCRIPT-Tag in den HEAD-Bereich der HTML-Seite eingefügt werden: <script type="text/javascript" src="http://orf.at/oon/media/2.0/oon.mediamin.js"></script> Der URL der Javascript-Datei definiert, welche Version der Player-Library verwendet wird: ist die aktuelle Version. Statt "current" kann auch eine Versionsnummer angegeben werden, z.b. Die verfügbaren Versionen können unter eingesehen werden. VERWENDUNG DES VIDEOPLAYERS Für jeden Videoplayer muss folgender HTML/Javascript-Code in die jeweilige Seite eingebaut werden: <div id="video1234"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var settings = <JSON:Object>; var container = document.getelementbyid("video1234"); var player = oon.video.createplayer(container); player.render(settings); )(); </script> In Zeile 1 wird ein "Container"-Element definiert, in das der Videoplayer eingefügt wird. Wichtig: das "id"-attribut innerhalb einer HTML-Seite muss eindeutig sein. In Zeile 5 werden die Settings des Videoplayers definiert. <JSON:Object> muss ersetzt werden durch ein JSON Objektliteral mit den Player- und Video-Optionen (siehe auch Beispiele im Anhang). Seite 4 ORF.at Media Library v2.0

5 In Zeile 6 wird eine Variable mit dem Container-Element für den Player definiert. Zeile 7 erzeugt den Videoplayer (je nachdem ob der Browser das Flash-Plugin installiert hat oder nicht wird entweder ein Flash- oder HTML5-Videoplayer erzeugt), und in Zeile 8 wird der Player mit den Optionen in das Container-Element gerendert. PLAYER-OPTIONEN "islivestream": <Boolean> Mit true wird der Flash-Player in den Livestream-Modus geschaltet (u.a. wird dabei die Anzeige der Position innerhalb des Videos deaktiviert). "autoplay": <Boolean> Mit true beginnt der Player sofort nach dem vollständigen Laden der Seite zu spielen. Standardmäßig steht diese Option auf false. "adurl": <String> Diese Option definiert die URL der Parameter-Datei im Adserver für Pre-/Postroll Werbevideos (nur Flash Videoplayer). Der URL muss vollständig (d.h. inklusive einer ev. notwendigen Ad- Kategoriebezeichnung) sein, da der URL vom Player 1:1 verwendet wird. Wichtig ist, dass der URL mit einem Slash (/) endet! "flashvars": <String> Diese Option ermöglicht es, die Farbgebung des Flashplayers zu beeinflussen. "wmode": <String> Optionale wmode Definition für Flash Videoplayer "loadbalancer": <String> Optionaler URL des APA Loadbalancers. Wenn gesetzt wird vor dem Rendern des Players der Loadbalancer via JSONP kontaktiert, und die dem Client-Browser entsprechende URL aus der Antwort des Loadbalancers für das Rendern des Players verwendet. VIDEO-OPTIONEN Seite 5 ORF.at Media Library v2.0

6 Pro Video-Qualität müssen zumindest Angaben zur URL des Videos sowie der Breite und Höhe gemacht werden. Die URL des Videos kann auf zwei verschiedene Arten definiert werden: "width": <Number> Die Breite des Videos (in Pixel) "height": <Number> Die Höhe des Videos (in Pixel) Optional können pro Video-Qualität noch folgende Eigenschaften definiert werden: "preview": <String> Die URL, unter der das Vorschaubild dieser Video-Qualität erreichbar ist. DEFINITION DER VIDEO-URL Die vom Player verwendete URL kann entweder direkt angegeben werden: "url": <String> Die URL, unter der das Video erreichbar ist. Diese Definition wird sowohl für den Flash- als auch den HTML5-Videoplayer verwendet, d.h. es wird keine Unterscheidung zwischen unterschiedlichen Streaming-Protokollen gemacht. Generell sollte diese URL-Definition nur bei "progressive download"-videos via http Protokoll verwendet werden. Wenn der Player je nach Browser die Flash- oder HTML5-Version rendern soll, muss entweder der Server, Pfad und Dateiname des Videos bekannt sein, oder aus einer existierenden URL extrahiert werden. VORBEREITEN DER VIDEO-URL Die OON Media Library bietet dafür eine Reihe von Hilfsmethoden, die das Konstruieren bzw. Eruieren des für den Player zu verwendenden Video-URLs erleichtern: VIDEO LIEGT AUF APA STREAMING PLATTFORM Seite 6 ORF.at Media Library v2.0

7 var settings = {...; var server = "apasfftp.apa.at"; var path = "filehandler"; var name = "video-filename.mp4"; settings.url = oon.streaming.composeurl(clientparams.protocol, server, path, name); player.render(settings); oon.streaming.composeurl() setzt aus den Argumenten die URL des Videos zusammen, inklusive ev. notwendiger Prefixes (z.b. "mp4:" für rtmp-videos). Als letztes Argument kann optional ein spezifischer Port definiert werden. Der zurückgelieferte URL kann dann dann dem Player als Teil der Settings übergeben werden. VIDEO LIEGT AUF APA STREAMING PLATTFORM, ABFRAGE ÜBER LOADBALANCER Im Regelfall sollte vor dem Rendern des Players der APA Streaming Loadbalancer kontaktiert werden, um den finalen Video-URL zu erhalten: var settings = {...; var path = "filehandler"; var name = "name-of-the-video.mp4"; var clientparams = oon.streaming.getclientparams(); var loadbalancerurl = ["http://apasfiis.apa.at/jsonp", path, name].join("/"); oon.streaming.queryloadbalancer(loadbalancerurl, function(response) { settings.url = response.redirect[clientparams.type]; player.render(settings); ); oon.streaming.getclientparams() liefert u.a. das für den Player passende Streaming-Protokoll (rtmp für Flashplayer, http für HTML5 Videoplayer) zurück, sowie den Streaming-Typ. Danach wird in obigem Beispiel der Loadbalancer-URL erstellt. oon.streaming.queryloadbalancer() requested diese Streaming Loadbalancer URL via JSONP und verwendet aus der Liste an URLs, die es von ihm erhalten hat, den für den Client passenden zum Rendern des Players. BEISPIELE "Progressive Download"-Video in einer Qualität mit Vorschaubild: Seite 7 ORF.at Media Library v2.0

8 var container = document.getelementbyid("video"); var player = oon.video.createplayer(container); var settings = { "url": "http://server.orf.at/path/to/videos/video.mp4", "preview": "http://server.orf.at/path/to/previews/preview.jpg", "width": 640, "height": 360 ; player.render(settings); Streaming Video in einer Qualität: var container = document.getelementbyid("video"); var player = oon.video.createplayer(container); var settings = { "width": 640, "height": 360, "preview": "http://server.orf.at/path/to/previews/preview.jpg" ; var server = "apasf.apa.at"; var path = "publishingpoint"; var name = "video-filename.mp4"; var clientparams = oon.streaming.getclientparams(); settings.url = oon.streaming.composeurl(clientparams.protocol, server, path, name); player.render(settings); FARBOPTIONEN Um die Farben der einzelnen Kontrollelemente des Flash-Videoplayers zu verändern, kann beim Aufruf der "render"-methode ein zweites Argument übergeben werden: player.render(settings, colors); Dieses "colors"-argument muss ein Objekt-Literal sein, in dem die Farben aller oder auch einzelner Kontrollelemente definiert ist. Diese Farbdefinitionen haben nur Gültigkeit für die Flash-Variante des Videoplayers, auf die Gestaltung des HTML5-Players haben sie keine Auswirkung. Eine einfache Farbdefinition könnte so aussehen: Seite 8 ORF.at Media Library v2.0

9 { // diese definition gilt für alle kontrollelemente "controls": { // Vordergrundfarbe: "symbol": "#8999bc", // Hintergrundfarbe: // Farbe für leere Elemente (z.b. in der Fortschrittsanzeige) "empty": "#ffffff", // Farbdefinitionen für "hover"-effekte (d.h. Maus über Element) "hover": { // Vordergrundfarbe: "symbol": "#466199", // Hintergrundfarbe: "background": "#e0e4ec", // die Schriftfarbe der Zeitanzeige "timer": "#8999bc" Farbdefinitionen müssen immer in HEX-Notation angegeben werden, benannte Farben (z.b. "red") oder RGBa-Definitionen sind nicht erlaubt. Darüberhinaus lassen sich die Farben der Player-Elemente auch einzeln definieren, wobei diese spezifischeren Definitionen allgemeinere (wie z.b. obige) überschreiben. Die verfügbaren Farb-Optionen mit ihren Standardwerten auf einen Blick: Seite 9 ORF.at Media Library v2.0

10 { "controls": { "symbol": "#8999bc", "empty": "#ffffff", "hover": { "symbol": "#466199", "background": "#e0e4ec", // Das "Playbutton"-Overlay im Video-Bereich "overlay": { "symbol": "#ffffff", "background": "#000000", "opacity": 0.75, "hover": { "symbol": "#ffffff", "background": "#000000", // Das "Play/Pause"-Kontrollelement "play": { "symbol": "#8999bc", "hover": { "background": "#e0e4ec", "symbol": "#466199", // Lautstärke-Kontrollelement "volume": { "symbol": "#8999bc", "empty": "#ffffff", "hover": { "symbol": "#466199", "background": "#e0e4ec", // Fortsetzung auf der nächsten Seite Seite 10 ORF.at Media Library v2.0

11 // Vollbild-Kontrollelement "fullscreen": { "symbol": "#8999bc", "hover": { "symbol": "#466199", "background": "#e0e4ec", // Fortschrittsanzeige "progressbar": { "loaded": "#8999bc", "played": "#466199", "empty": "#ffffff", // Lautstärke-Regler "volumebar": { "background": "#e0e4ec", "slider": "#466199", "empty": "#ffffff", // Schriftfarbe der Zeitanzeige "timer": "#8999bc" EVENTS Der ORF.at Videoplayer feuert folgende Events: 1. "init": wird gefeuert wenn der VideoPlayer gerendert wurde 2. "play": feuert wenn der User den Abspielvorgang startet oder fortsetzt 3. "pause": feuert wenn der User den Pause-Button betätigt 4. "ended": feuert wenn das Ende des Videos erreicht wurde Die Library stellt einen Event-Bus namens "oon.pubsub" zur Verfügung, über den Callbacks für Events registriert werden können, z.b. Seite 11 ORF.at Media Library v2.0

12 var player = oon.video.createplayer(document.getelementbyid("video123")); // bind to "play"-event of the above player oon.pubsub.subscribe("play." + player.id, function(event) {... ); Jede Instanz des Videoplayers besitzt eine eindeutige ID (z.b. "videoplayer "). Diese ID dient als Namespace für alle Events. Um nur auf Events eines bestimmten Players zu lauschen, muss die ID des Players beim Subskribieren des Events angegeben werden (wie oben). Prinzipiell ist es aber auch möglich, auf bestimmte Events aller Player in einer HTML-Seite zu lauschen. Die Callback-Funktionen werden alle mit dem Event-Namen (String, z.b. "init.videoplayer ") als erstes Argument aufgerufen. Nur bei "init"-events wird die Instanz des Players als zweites Argument an die Callback-Funktion übergeben. Seite 12 ORF.at Media Library v2.0

13 AUDIOPLAYER EINBINDUNG siehe Einbindung des Videoplayers VERWENDUNG DES AUDIOPLAYERS Für jeden Audioplayer muss folgender HTML/Javascript-Code in die jeweilige Seite eingebaut werden: <div id="audio1234"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var settings = <JSON:Object>; var container = document.getelementbyid("audio1234"); var player = oon.audio.createplayer(container); player.render(settings); )(); </script> In Zeile 1 wird ein "Container"-Element definiert, in das der Audioplayer eingefügt wird. Wichtig: das "id"-attribut innerhalb einer HTML-Seite muss eindeutig sein. In Zeile 5 werden die Settings des Audioplayers definiert. <JSON:Object> muss ersetzt werden durch ein JSON Objektliteral mit den Player- und Audio-Optionen (siehe auch Beispiele im Anhang). PLAYER-OPTIONEN "autoplay": <Boolean> Mit true beginnt der Player sofort nach dem vollständigen Laden der Seite zu spielen. Standardmäßig steht diese Option auf false. "flashvars": <String> Diese Option ermöglicht es, die Farbgebung des Flashplayers zu beeinflussen. Seite 13 ORF.at Media Library v2.0

14 "width": <Number> Die Breite des Audioplayers in Pixel (optional) "height": <Number> Die Höhe des Audioplayers in Pixel (optional) "duration": <Number> Die Länge des Audios (optional) "wmode": <String> Optionale wmode Definition für Flash Audioplayer AUDIO-OPTIONEN "url": <String> Die URL, unter der das Audio erreichbar ist. Diese Definition wird sowohl für den Flash- als auch den HTML5-Audioplayer verwendet. Generell sollte diese URL-Definition nur bei "progressive download"-audios via http Protokoll verwendet werden. BEISPIELE "Progressive Download"-Audio: var container = document.getelementbyid("audio"); var player = oon.audio.createplayer(); var settings = { "url": "width": 300, "height": 40 ; player.render(settings); FARBOPTIONEN Seite 14 ORF.at Media Library v2.0

15 Um die Farben der einzelnen Kontrollelemente des Flash-Audioplayers zu verändern, kann beim Aufruf der "render"-methode ein zweites Argument übergeben werden: player.render(settings, colors); Dieses "colors"-argument muss ein Objekt-Literal sein, in dem die Farben aller oder auch einzelner Kontrollelemente definiert ist. Diese Farbdefinitionen haben nur Gültigkeit für die Flash-Variante des Audioplayers, auf die Gestaltung des HTML5-Players haben sie keine Auswirkung. Farbdefinitionen müssen immer in HEX-Notation angegeben werden, benannte Farben (z.b. "red") oder RGBa-Definitionen sind nicht erlaubt. Darüberhinaus lassen sich die Farben der Player-Elemente auch einzeln definieren, wobei diese spezifischeren Definitionen allgemeinere (wie z.b. obige) überschreiben. Die verfügbaren Farb-Optionen mit ihren Standardwerten auf einen Blick: Seite 15 ORF.at Media Library v2.0

16 { "controls": { "symbol": "#8999bc", "empty": "#ffffff", "hover": { "symbol": "#466199", "background": "#e0e4ec", "play": { "symbol": "#8999bc", "hover": { "background": "#e0e4ec", "symbol": "#466199", "volume": { "symbol": "#8999bc", "empty": "#ffffff", "hover": { "symbol": "#466199", "background": "#e0e4ec", "progressbar": { "loaded": "#8999bc", "played": "#466199", "empty": "#ffffff", "volumebar": { "background": "#e0e4ec", "slider": "#466199", "empty": "#ffffff", "timer": "#8999bc" Seite 16 ORF.at Media Library v2.0

17 JQUERY PLUGINS Um das Einbinden von Videos und Audios zu erleichtern, bietet die OON Media Library zwei jquery Plugins an. JQUERY.VIDEO PLUGIN Um das jquery Video Plugin verwenden zu können, muss neben der OON Media Library auch das Plugin im HEAD Bereich der Seite eingebunden werden: <script type="text/javascript" src="http://orf.at/oon/media/2.0/oon.mediamin.js"></script> <script type="text/javascript" src="http://orf.at/oon/media/2.0/jquery.videomin.js"></script> Alle notwendigen Informationen zum Rendern eines Videos können mit data Properties im HTML- Element, das den Player enthalten soll, definiert werden: <div id="video" class="remote video" data-url=http://files2.orf.at/vietnam2/files/oon.media.test.mp4 data-preview=http://files2.orf.at/vietnam2/files/oon.media.test.jpg data-width="480" data-height="268" data-loadingmessage="video wird geladen " data-errormessage="video kann nicht geladen werden" data-adcategory="skialpin"> </div> Das eigentliche Rendern des bzw. der Player erfolgt dann über einen einfachen Aufruf des jquery Plugins: $(document).ready({ $("#video").video(); ); Alle Parameter (mit Ausnahme der Video-spezifischen wie die Video-URL oder die URL des Vorschaubilds, bzw. adbaseurl) können auf zwei Arten definiert werden: entweder direkt im HTML-Tag als data Attribut oder zentral als options Objekt, das dem Plugin beim Aufruf übergeben wird: Seite 17 ORF.at Media Library v2.0

18 { "loadbalancer": <String>, "autoplay": [true false], "wmode": <String>, "flashvars": <String>, "islivestream": [true false], "adbaseurl": <String>, "adcategory": <String>, "width": <Number>, "height": <Number>, "loadingmessage": <String>, "errormessage": <String> adbaseurl kann nur als Teil des options Objekts übergeben werden, und dient zusammen mit der adcategory der Konstruktion des Adserver-URLs für Preroll-Videos (nur im Flash Player). data- Attribute überschreiben jene des options-objekts. JQUERY.AUDIO PLUGIN Analog zum Video Plugin kann das Einbinden von Audios auch über das jquery.audio Plugin erfolgen. Hierfür muss neben der OON Media Library auch das jquery Audio Plugin im HEAD-Bereich der Seite eingebaut werden: <script type="text/javascript" src="http://orf.at/oon/media/2.0/oon.mediamin.js"></script> <script type="text/javascript" src="http://orf.at/oon/media/2.0/jquery.audiomin.js"></script> Alle notwendigen Informationen zum Rendern des Audio-Players können mit data Properties im HTML- Element, das den Player enthalten soll, definiert werden: <div id="audio" class="remote audio" data-url=http://files2.orf.at/vietnam2/files/oon.media.test.mp4 data-width="300" data-height="30" data-loadingmessage="audio wird geladen " data-errormessage="audio kann nicht geladen werden"> </div> Das eigentliche Rendern des bzw. der Player erfolgt dann über einen einfachen Aufruf des jquery Plugins: Seite 18 ORF.at Media Library v2.0

19 $(document).ready({ $("#audio").audio(); ); Alle Parameter (mit Ausnahme der Audio-spezifischen wie die URL) können auf zwei Arten definiert werden: entweder direkt im HTML-Tag als data Attribut oder zentral als options Objekt, das dem Plugin beim Aufruf übergeben wird: { "autoplay": [true false], "wmode": <String>, "flashvars": <String>, "width": <Number>, "height": <Number>, "loadingmessage": <String>, "errormessage": <String> data-attribute überschreiben jene des options-objekts. VERSIONSHISTORIE Version Datum Bemerkungen 1.0beta beta Seite 19 ORF.at Media Library v2.0

Einbindung von Videos im ZMS

Einbindung von Videos im ZMS Einbindung von Videos im ZMS Videos können auf Ihrer ZMS-Website auf vier verschiedene Arten eingebunden werden: - Video-Link (z.b. You Tube) - Real Media Stream - Video-Datei - Flash-Datei Um ein Video

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Leibniz Universität Hannover in Zahlen Gründungsjahr 1831 23000 Studierende ca. 4400 Beschäftigte ca. 90 Studienfächer

Mehr

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Leibniz Universität Hannover in Zahlen Gründungsjahr 1831 23000 Studierende ca. 4400 Beschäftigte ca. 90 Studienfächer

Mehr

Wir bewegen Marken. Richtlinien von MRAID basierten InApp-HTML5-MobileAds innerhalb des SevenOne Media Portfolios. InApp HTML5

Wir bewegen Marken. Richtlinien von MRAID basierten InApp-HTML5-MobileAds innerhalb des SevenOne Media Portfolios. InApp HTML5 Richtlinien von MRAID basierten InApp-HTML5-MobileAds innerhalb des SevenOne Media Portfolios InApp HTML5 Richtlinien von MRAID basierten InApp-HTML5- MobileAds innerhalb des SevenOne Media Portfolios

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Streaming http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Streaming: Anwendungen TV und Internet IP-TV: Video on Demand, Live Streaming Zugesicherte Qualität (QoS, Quality of Service)

Mehr

Quickstart IMS Custom-Player Pro

Quickstart IMS Custom-Player Pro Quickstart IMS Custom-Player Pro Jedes IMS-MDN (Media Delivery Network) Konto bietet zum Abspielen von Flash Videos den Standard IMS Custom Player. Dieser Player wird von uns auf einem hoch performanten

Mehr

DOKUMENTATION. CaptchaAd mit Java. Die Schritte zur Integration des CaptchaAd-Modul im Einzelnen

DOKUMENTATION. CaptchaAd mit Java. Die Schritte zur Integration des CaptchaAd-Modul im Einzelnen CaptchaAd mit Java Stand: 26. Juli 2011 Sehr geehrter Nutzer von CaptchaAd! Damit die Integration von CaptchaAd Ihnen noch leichter fällt, haben wir die notwendigen Schritte in diesem Leitfaden zusammen

Mehr

5.4 Die Benachrichtigung (Notification)

5.4 Die Benachrichtigung (Notification) 160 Bekannte Probleme Windows Phone Im Emulator wird immer die Connection.UNKNOWN zurückgegeben. ios und Bada Es wird leider nur unterschieden, ob es eine mobile oder WiFi-Verbindung gibt. Der Grad der

Mehr

Multivariate Tests mit Google Analytics

Multivariate Tests mit Google Analytics Table of Contents 1. Einleitung 2. Ziele festlegen 3. Einrichtung eines Multivariate Tests in Google Analytics 4. Das JavaScript 5. Die Auswertung der Ergebnisse Multivariate Tests mit Google Analytics

Mehr

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS 1. EINPFLEGEN VON MEDIA-DATEIEN IN DAS STREAMDAY HOSTING-ACCOUNT 2 A. STANDARD (FTP) 2 B. INTERNET EXPLORER AB 5.0 FÜR WINDOWS

Mehr

BFV Widgets Kurzdokumentation

BFV Widgets Kurzdokumentation BFV Widgets Kurzdokumentation Mit Hilfe eines BFV-Widgets lassen sich die neuesten Ergebnisse und die aktuellen Tabellen des BFV auf der eigenen nicht kommerziellen Webseite mit wenig Aufwand einbeten.

Mehr

AdTiger Werbeformate

AdTiger Werbeformate IAB Standard Mobile / In-App Video / Rich Media Sonderwerbeformate IAB STANDARD & MOBILE / IN-APP Formate IAB Standard Formate Mobile / In-App 468x60 Pixel IAB Medium Rectangle Big Size Banner MMA XXL

Mehr

Anforderungen der Werbemittel-Anlieferung

Anforderungen der Werbemittel-Anlieferung Anforderungen der Werbemittel-Anlieferung Inhalt 1 Checkliste für die Werbemittel-Anlieferung bei autobild.de 1 2 Besonderheiten von Werbemittel 2 2.1 Wallpaper 2 2.2 LayerAds und expandable Ads 2 3 Spezifikation

Mehr

aft irtsch Der Vorfilm... er W er d artn etp tern In

aft irtsch Der Vorfilm... er W er d artn etp tern In Vitamine für Ihr Business Unser Thema heute: Der Vorfilm... Was wir für unsere Kunden tun... tun wir seit 1996. Wir betreiben Ihre Services. DC Berlin 1 DC Berlin 2 auf eigener Technik. Es sollte schon

Mehr

BillSAFE Payment Layer Integration Guide

BillSAFE Payment Layer Integration Guide BillSAFE Payment Layer Integration Guide letzte Aktualisierung: 10.06.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...2 1.1 Inhalt...2 1.2 Zielgruppe...2 1.3 Voraussetzungen...2 1.4 Feedback...2 1.5 Versionshistorie...3

Mehr

Spezifikationen Dein SPIEGEL digital

Spezifikationen Dein SPIEGEL digital Spezifikationen Dein SPIEGEL digital 1. Tablets (ipad, Android 7 /Kindle Fire, Android 10 ) 1.1. Allgemeines 1.2. Statische Anzeigen 1.3. Statische Anzeigen mit Video 1.4. Interaktive Anzeigen 1.5. Tracking

Mehr

Designänderungen mit CSS und jquery

Designänderungen mit CSS und jquery Designänderungen mit CSS und jquery In der epages-administration gibt es in den Menüpunkten "Schnelldesign" und "Erweitertes Design" umfangreiche Möglichkeiten, das Design der Webseite anzupassen. Erfahrene

Mehr

Webengineering. jquery

Webengineering. jquery Webengineering jquery Marcel Vilas 1 DHBW - Stuttgart jquery - Allgemein jquery ist eine JavaScript-Bibliothek (API) jquery ist eine Funktion (Funktionen sind Objekte) Vorteile: einfacher als vanilla JavaScript

Mehr

Dokumentation: wi://googlemaps

Dokumentation: wi://googlemaps 1 Dokumentation: wi://googlemaps zur Einbindung von eigenen GoogleMaps Karten im TYPO3 Backend 2 Inhalt Einrichtung des Plugins... 3 Schritt 1: Frontend Plugin anlegen... 3 Schritt 2: Speicherort der Datensätze

Mehr

Technische Spezifikationen Stand: März 2015

Technische Spezifikationen Stand: März 2015 Technische Spezifikationen Stand: März 2015 1. Maximale Größen Desktop-Formate Format Superbanner Superbanner + Skyscraper = Wallpaper Superbanner + Skyscraper + Rectangle = Branding Day Größe max. (in

Mehr

D.5 Eine Klasse für serielle Geräte schreiben

D.5 Eine Klasse für serielle Geräte schreiben D.5 Eine Klasse für serielle Geräte schreiben 285 D.5 Eine Klasse für serielle Geräte schreiben Man kann viel lernen, wenn man in einer interaktiven Umgebung mit einer neuen Bibliothek herumspielt. Allerdings

Mehr

Online Werbung. In diesem Fall werden sowohl clicktag als auch clicktarget als Variable an die Flash-Datei gehängt.

Online Werbung. In diesem Fall werden sowohl clicktag als auch clicktarget als Variable an die Flash-Datei gehängt. Flash Spezifikation Bei Anlieferung sind anzugeben: Flashversion (Version 9 oder geringer) Fallback-Image (außer bei Layer Ads) Click URL Informationen über besondere Actionscripte (falls verwendet) Trackingmethode

Mehr

Wiederholung float+clear. Grundlagen Webgestaltung Seite 136

Wiederholung float+clear. Grundlagen Webgestaltung Seite 136 Wiederholung float+clear Grundlagen Webgestaltung Seite 136 float und clear clear kann für mehrspaltige Layouts verwenden werden. Jedoch kann das auch zu ungewollten Effekten führen. Angenommen eine Webseite

Mehr

Anleitung SnackTag Generator

Anleitung SnackTag Generator Anleitung SnackTag Generator - Erstellen Sie Ihre eigenen Widgets - Platzieren des Bookmarks: Wir empfehlen Ihnen, Firefox 15 oder höher zu verwenden. Ziehen Sie einfach das SnackTag Generator -Bookmark

Mehr

Anlieferbedingungen/Spezifikationen Werbemittel für Online- Werbeformen für www.berliner- woche.de

Anlieferbedingungen/Spezifikationen Werbemittel für Online- Werbeformen für www.berliner- woche.de Anlieferbedingungen/Spezifikationen Werbemittel für Online- Werbeformen für www.berliner- woche.de Anlieferschluss bei fertig gelieferten Werbemitteln - 7 Werktage vor Kampagnenstart bei Erstellung der

Mehr

Wiederholung und Themenbereiche der Klausur im Fach Autorensysteme 2

Wiederholung und Themenbereiche der Klausur im Fach Autorensysteme 2 Wiederholung und Themenbereiche der Klausur im Fach Autorensysteme 2 Termin: Do, 14.07. 10:00-12:00 Raum B101 Erlaubte Unterlagen: ActionScript-Lexikon Es kommen nur Inhalte vor, die in der Vorlesung durchgenommen

Mehr

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1 UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext Folie 1 I. UnterrichtsMitschau der LMU II. Gemäßigt konstruktivistische Lerntheorie III. UnterrichtsMitschau 2.0 IV. Technische Realisierung

Mehr

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

VideoPlus. Shopware Video-Plugin. Handbuch

VideoPlus. Shopware Video-Plugin. Handbuch VideoPlus Shopware Video-Plugin Handbuch VideoPLUS SHOPWARE PlugIn Inhaltsverzeichnis Wo erhalte ich den Code des von mir gewünschten Videos 04 Youtube MyVideo vimeo Sevenload Yahoo! Screen Netzr Allg.

Mehr

Technische Spezifikationen für Digitalwerbung Blick am Abend

Technische Spezifikationen für Digitalwerbung Blick am Abend Technische Spezifikationen für Digitalwerbung Letzte Aktualisierung: März 2015 Seite 1 Allgemeine Richtlinien für alle Werbeformen Anlieferung Technische Details Damit seitens Ringier ein termingerechter

Mehr

Flash Spezifikationen für Standard Werbemittel. Version 13.05.2013

Flash Spezifikationen für Standard Werbemittel. Version 13.05.2013 Flash Spezifikationen für Standard Werbemittel Version 13.05.2013 Inhalt 1. Richtlinien für alle Werbemittel 2. Maximale Grössen von Standardformaten 3. Flash Spezifikationen 4. Roadblock (Wallpaper) 5.

Mehr

GeForMTjs. GeForMT-Syntax. Testumgebung. Demonstration. Werkstatt 2012 - Multitouch-Gestenerkennung im Web

GeForMTjs. GeForMT-Syntax. Testumgebung. Demonstration. Werkstatt 2012 - Multitouch-Gestenerkennung im Web Werkstatt 2012 - Multitouch-Gestenerkennung im Web GeForMTjs Web-Framework zur Gestenerkennung auf Basis der Beschreibungssprache GeForMT GeForMT-Syntax Atomare Gesten Anzahl der Kontakte Punkt, Linie,

Mehr

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc.

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc. Übung WS 2014/2015 E-Commerce: IT-Werkzeuge Web-Programmierung Kapitel 4: Stand: 03.11.2014 Benedikt Schumm M.Sc. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Auffrischung jquery. jquery Mobile. Marco Francke I 24.02.2011

Auffrischung jquery. jquery Mobile. Marco Francke I 24.02.2011 Auffrischung jquery jquery Mobile Marco Francke I 24.02.2011 Mayflower GmbH 2010 write less do more Marco Francke 24. Februar 2011 24.02.11 Mayflower GmbH 2 Mayflower GmbH 2010 Was ist jquery und was kann

Mehr

Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite

Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite Beim Aufruf der Speedport-Konfigurationsoberfläche erhält man einen Hinweis auf ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der Webseite.

Mehr

JavaScript Frameworks für Mobile

JavaScript Frameworks für Mobile JavaScript Frameworks für Mobile MoBI Expertenrunde Usability, 1. März 2012 doctima GmbH JavaScript Frameworks für Mobile MoBI 1.3.2012 Edgar Hellfritsch Inhalt Native App-Entwicklung Klassische Web-Entwicklung

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Dokumentation zur Browsereinrichtung

Dokumentation zur Browsereinrichtung Dokumentation zur Browsereinrichtung Einrichtung des Browsers zur Nutzung von Testdurchfuehren.de Stand: 10/10 Einleitung Einrichtung des Browsers zur Nutzung von Testdurchfuehren.de Diese Anleitung soll

Mehr

App-Entwicklung mit Titanium

App-Entwicklung mit Titanium App-Entwicklung mit Titanium Masterstudienarbeit von Betreuung Prof. Dr. M. von Schwerin App-Entwicklung mit Titanium 1 Gliederung 1.Titanium Eine Einführung 2.Programmierschnittstelle (API) 3.Module 4.App

Mehr

Terminland Free / Easy / Profi Einbindung von Terminland in Ihre Website

Terminland Free / Easy / Profi Einbindung von Terminland in Ihre Website Terminland Free / Easy / Profi Einbindung von Terminland in Ihre Website Dokumentation: 2.0 Erstellt durch: Hartwig Schulz Datum: 18.02.2013 Einbindung von Terminland in Ihre Website Seite 1 von 14 Inhaltsverzeichnis

Mehr

BFV Widget Kurzdokumentation

BFV Widget Kurzdokumentation Seite 1 von 6 BFV Widget Kurzdokumentation Mit Hilfe eines BFV-Widget lassen sich die neuesten Ergebnisse und die aktuellen Tabellen des BFV auf der eigenen nicht kommerziellen Webseite mit wenig Aufwand

Mehr

Streaming Protokolle Jonas Hartmann

Streaming Protokolle Jonas Hartmann Streaming Protokolle Jonas Hartmann 1 Streaming Protokolle Inhaltsverzeichnis 1. Definition / Anwendungsfälle 2. Offizielle RFC Streaming Protokolle 3. Ein wichtiges proprietäres Protokoll 4. Konkreter

Mehr

PicApport-Server Guide (Deutsch)

PicApport-Server Guide (Deutsch) PicApport-Server Guide (Deutsch) Autor: Contecon Software GmbH E-Mail: support@contecon.de Datum: 27.03.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Installieren und Starten von piccaport.exe (Windows) 3 2 Installieren und

Mehr

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people Vortrag zur DOAG Konferenz 2011 Mehr Dynamik in Apex mit und Alexander Scholz its-people 1 Ablauf Thema des Vortragsthemas Motivation Besonderheit des Referenten Alexander Scholz its-people Wie kann in

Mehr

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1 Modul Video-/Audioplayer Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtiger Hinweis...1 1.1 Datei-Formate...1 2. Datei-Upload...2 2.1 Datei-Upload über TYPO3...2 2.2 Datei-Upload per FTP...3 2.3 Datei-Upload

Mehr

Blick.ch Booking Rules und Spezifikationen

Blick.ch Booking Rules und Spezifikationen Blick.ch Booking Rules und Spezifikationen Version 4.2, 24.08.2010 Ihr Partner im Bereich Branding, Performance und Multichanneling Inhaltsverzeichnis Richtlinien für alle Werbemittel... 3 Grössen und

Mehr

Mobile Application Development

Mobile Application Development Mobile Application Development Android: Einführung Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Lernziele Der/die Kursbesucher/in kann

Mehr

Werbemittel Spezifikationen für InteractiveMedia CCSP GmbH

Werbemittel Spezifikationen für InteractiveMedia CCSP GmbH Werbemittel Spezifikationen für InteractiveMedia CCSP GmbH I. Generelle Spezifikationen 1.) Bitte liefern Sie die Werbemittel mindestens 3 Tage vor Start der Kampagne als Email an ads@interactivemedia.net

Mehr

Websockets: Leichtgewichtige Verbindungen für Web-Applikationen

Websockets: Leichtgewichtige Verbindungen für Web-Applikationen Websockets: Leichtgewichtige Verbindungen für Web-Applikationen Seite: 1 / 16 Über mich Stefan Neufeind Mit-Geschäftsführer der SpeedPartner GmbH aus Neuss ein Internet-Service-Provider (ISP) Individuelle

Mehr

QuickTime für das Internet. Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum

QuickTime für das Internet. Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum QuickTime für das Internet Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum QuickTime für das Internet Grundlagen der Einbindung Verbesserte Einbindung Poster Movies Alternate Movies Streaming Movies

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

synedra View Embedded Michael Doppler, synedra it GmbH

synedra View Embedded Michael Doppler, synedra it GmbH <m.doppler@synedra.com> synedra View Embedded Michael Doppler, synedra it GmbH 2015 synedra information technologies Zusammenfassung IndiesemDokumentwirdbeschrieben,wiesynedraViewEmbeddedinApplikationenandererHerstellerintegriertwerdenkann.

Mehr

<object ID=Player height=350 width=384 CLASSID=CLSID:6BF52A52394A-11d3-B153-00C04F79FAA6> Das Einbinden von Videos in eine Webseite WMV-Videos Das Windows Media Format (Endung *.wmv oder *.asf) benötigt zum Abspielen den Windows Media Player, der zumindest auf Windows -PCs in der Regel vorhanden

Mehr

Für Werbemittel die einen Videostream (in Standardformaten nicht in redaktionellen Videostreams) ausspielen gelten folgende Empfehlungen:

Für Werbemittel die einen Videostream (in Standardformaten nicht in redaktionellen Videostreams) ausspielen gelten folgende Empfehlungen: Formate und Verwendungen - Stand Februar 2009 IAB Standards für Werbeformen dienen als Richtlinien und Empfehlung für die Erstellung von Online Creatives. Nach diesen Standards erstellte Werbemittel können

Mehr

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 3 1.1 SYSTEMANFORDERUNGEN WEB-BACKEND... 3 1.2 SYSTEMANFORDERUNGEN FRONTEND / APP... 3 1.3 UNTERSTÜTZTE DATEIFORMATE...

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

OSx / MAC. MegaZine3 MZ3-Tool3. Server Upload. Video 2-4

OSx / MAC. MegaZine3 MZ3-Tool3. Server Upload. Video 2-4 OSx / MAC MegaZine3 MZ3-Tool3 Server Upload Video 2-4 Grundlagen Eine MegaZine3 Online Version unterscheidet sich in ein paar Dingen von einer lokalen Version: Online / Server / Browser Version Offline

Mehr

Wetter-Tickers (Laufband)

Wetter-Tickers (Laufband) Diese Seite richtet sich an alle Benutzer der Wetterauswertesoftware WSWIN (http://www.pc-wetterstation.de) von Werner Krenn, besonders aber an Neueinsteiger. Auf den folgenden Seiten soll nicht die Arbeit

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht Revision Date V100 10082011 Hipecs Web Visu Die hipecs (high performance controller system) bietet die Möglichkeit einer sog Web-Visualisierung über den integrierten Webserver Hierfür wird im Standard

Mehr

INTRO VERLAG. Spezifikationen. und Flash Spezifikationen. Stand 01.09.2008 www.intro.de www.festivalguide.de www.gig-guide.de www.11freunde.

INTRO VERLAG. Spezifikationen. und Flash Spezifikationen. Stand 01.09.2008 www.intro.de www.festivalguide.de www.gig-guide.de www.11freunde. INTRO VERLAG Spezifikationen Standard Online-Werbemittel und Flash Spezifikationen Stand 01.09.2008 www.intro.de www.festivalguide.de www.gig-guide.de www.11freunde.de 1. Einleitung Diese Spezifikationen

Mehr

Fraunhofer ITWM Typo3 Schulung für Webbeauftragte

Fraunhofer ITWM Typo3 Schulung für Webbeauftragte Fraunhofer ITWM Typo3 Schulung für Webbeauftragte Die typo3 Schulung besteht aus zwei Blöcken: Einer Präsentation und einem Übungsteil. Während der Präsentation lernen Sie Anhand von konkreten Beispielen

Mehr

Erstellung eines Wallpaper Ads / Hockeysticks für MSN Stand 04/2010

Erstellung eines Wallpaper Ads / Hockeysticks für MSN Stand 04/2010 Erstellung eines Wallpaper Ads / Hockeysticks für MSN Stand 04/2010 Definition eines Wallpaper Ads Benötigte Dateien: 728x90 Superbanner Fallback: Gif/Jpg (max 40kb) 728x90 Superbanner Flash: Swf (max

Mehr

IAB Switzerland Anlieferung

IAB Switzerland Anlieferung IAB Switzerland Anlieferung Stand: 10. März 2010 1 Kampagnen- und Werbemittelanlieferung 1.1 Richtlinien für Kampagnen-Anlieferung Folgende Angaben sind für die Schaltung einer Online Werbekampagne vorab

Mehr

So"ware Voraussetzungen und Spezifika5on für Eurotalk SCORM E Learning Inhalte. Version 1.0.64

Soware Voraussetzungen und Spezifika5on für Eurotalk SCORM E Learning Inhalte. Version 1.0.64 So"ware Voraussetzungen und Spezifika5on für Eurotalk SCORM E Learning Inhalte Version 1.0.64 Eurotalk Ltd. 2011 Inhaltsübersicht 1. Einführung 3 1.1 Produktbeschreibungen 3 1.2 Was ist SCORM? 3 1.3 Einsatzumgebungen

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe

Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe Technische Spezifikationen für SZ Digital- Anzeigen, Stand: 06.06.2014 Inhaltsübersicht 1. Einleitung und Anlieferungstermine S. 1 2. Anzeigen 2.1. Bildanzeigen

Mehr

Audio und Video einbinden

Audio und Video einbinden Kapitel 15 Audio und Video einbinden In diesem Kapitel: Was bringt HTML5 bei Audio und Video Neues? 295 Multimedia-Grundlagen von HTML 296 Videoclips einbetten 300 Audiodateien auf einer Webseite integrieren

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Technische Voraussetzungen Stand: 29. Juli 2014

Technische Voraussetzungen Stand: 29. Juli 2014 Technische Voraussetzungen Stand: 29. Juli 2014 FineSolutions AG Culmannstrasse 37 8006 Zürich Telefon +41 44 245 85 85 Telefax +41 44 245 85 95 support@finesolutions.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...

Mehr

xcall Technische Dokumentation

xcall Technische Dokumentation xcall Technische Dokumentation zu Version 4.x Autor: Martin Roth Erstelldatum: 14.08.2008 Version: 1.4 Seite 2 / 7 Zweck...3 Schnittstellenarchitektur...3 Outbound-Schnittstellen...3 Outlook...3 TwixTel...3

Mehr

Mobile Doku mit altbekannten Werkzeugen. Prof. Sissi Closs

Mobile Doku mit altbekannten Werkzeugen. Prof. Sissi Closs Mobile Doku mit altbekannten Werkzeugen Mobile Doku? Ein neues Buzz-Wort. Dazu später noch der neue tekom Leitfaden. Warum keine klassische Web-Help/Seite am mobilen Gerät? kein schönes Bedienerlebnis

Mehr

Online Mediadaten. gültig ab 01. Januar 2013

Online Mediadaten. gültig ab 01. Januar 2013 Online Mediadaten gültig ab 01. Januar 2013 Online Werbung KN-online ist eines der führenden Online-Medien in Schleswig-Holstein. Durch die starke Vernetzung der Printund Online-Redaktion bietet KN-online

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen. für Agenturen & Advertiser.» Wallpaper «

Werbemittel-Spezifikationen. für Agenturen & Advertiser.» Wallpaper « Werbemittel-Spezifikationen für Agenturen & Advertiser» Wallpaper «Spezifikationen für die Anlieferung von Werbemittelcode und Werbemittelmedien Dokument-Version: 21/03/2011 - Herausgeber: Mirando GmbH

Mehr

Vielleicht lesen Sie dieses Buch, weil Sie eine Möglichkeit suchen, Bilder auf Ihrer Website

Vielleicht lesen Sie dieses Buch, weil Sie eine Möglichkeit suchen, Bilder auf Ihrer Website g g g g Der Start mit jquery In diesem Kapitel jquery holen Eine Testumgebung erstellen jquery in einer Webseite verwenden Code ausführen, nachdem eine Webseite geladen wurde 1 Vielleicht lesen Sie dieses

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Offline Apps mit HTML5

Offline Apps mit HTML5 1 Offline Apps mit HTML5 Entwicklung vollständig offline-tauglicher Webanwendungen W3L AG info@w3l.de 2014 2 Agenda Motivation Situation unter HTML 4.01 Neuerungen durch HTML5 Technologie Offline-Technologien

Mehr

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Überblick Streaming Media Streaming Anbieter Benötigte Software Vorführung Videostreaming Streaming Was ist Streaming? Sender Daten Empfänger Kontinuierlicher Datenstrom

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel App Framework vom Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt

Mehr

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign Responsive Webdesign Anlass sind 2 Probleme: 1. Darstellung der HU-Homepage auf mobilen Geräten ist nicht optimal (Überprüfung der Anzeige mit Strg+Shift+M oder Simulatoren www.responsinator.com) 2. Summe

Mehr

Die Specs beinhalten alle relevanten Informationen rund um die verfügbaren Xaxis Werbeformate.

Die Specs beinhalten alle relevanten Informationen rund um die verfügbaren Xaxis Werbeformate. Stand: 22.07.2014 Xaxis Specs Die Specs beinhalten alle relevanten Informationen rund um die verfügbaren Xaxis Werbeformate. Bitte beachten: Anlieferungszeit an das GroupM Admanagement beachten: Nur wenn

Mehr

Erstellung eines Video Ads mit Fullscreen. Juni 2010

Erstellung eines Video Ads mit Fullscreen. Juni 2010 Erstellung eines Video Ads mit Fullscreen Juni 2010 Installation MXP Extension Kit Hallo liebe Kreativen, Wir freuen uns, dass Sie mit Eyeblaster arbeiten. Um Ihnen Ihre Arbeit zu Erleichtern, haben wir

Mehr

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH Handbuch zur Teilnahme am Online Teaching der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH mit Adobe Acrobat Connect Version 2.5 Stand: August 2014 Seite 1 von 11 1. Inhalt 1. Inhalt...2 2. Einleitung...3 3. Systemvoraussetzungen...4

Mehr

Installation des USB HD-Audio Treibers 24/192 im asynchronen Mode (XMOS-Plattform) Einstellungen des Betriebssystems

Installation des USB HD-Audio Treibers 24/192 im asynchronen Mode (XMOS-Plattform) Einstellungen des Betriebssystems Installation des USB HD-Audio Treibers 24/192 im asynchronen Mode (XMOS-Plattform) Einstellungen des Betriebssystems 1 Mac OS X 2 Windows 7 3 Windows Vista 4 Windows XP 5 Tipps Installationsanleitung XMOS

Mehr

HATAHET Must-Have Slideshow Webpart for SharePoint & for Office 365 SharePoint Online BEDIENUNGSANLEITUNG. Allgemeine Produktbeschreibung

HATAHET Must-Have Slideshow Webpart for SharePoint & for Office 365 SharePoint Online BEDIENUNGSANLEITUNG. Allgemeine Produktbeschreibung HATAHET Must-Have Slideshow Webpart for SharePoint & for Office 365 SharePoint Online BEDIENUNGSANLEITUNG Allgemeine Produktbeschreibung Der HATAHET slideshow webpart stellte Bilder und Videos einer Bibliothek

Mehr

Das GOEMO 1pixelout MP3 -Extension

Das GOEMO 1pixelout MP3 -Extension Das GOEMO -Extension Mit dem Extension "" haben Sie die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise einzelne Musiktitel im MP3-Format in einem attraktiven Sound-Player auf Ihrer Website zu präsentieren. Dabei

Mehr

FishTranscribe 0.1 für Studierende

FishTranscribe 0.1 für Studierende FishTranscribe 0.1 für Studierende Was ist FishTranscribe? FishTranscribe ist ein Tool zum transkribieren von Interviews und wird vom Institut für Wirtschaftsinformatik zur Verfügung gestellt. Muss ich

Mehr

Empfangen und versenden verschlüsselter E-Mails

Empfangen und versenden verschlüsselter E-Mails Anleitung Empfangen und versenden verschlüsselter E-Mails Bank J. Safra Sarasin AG Document Owner Security Classification Document Type Bank J. Safra Sarasin AG internal and external use Manual Document

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST 2013 Media Broadcast - Unternehmensinformationen Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche MEDIA BROADCAST betreut rund

Mehr

VIP-LMS Anbindung. Uni Stgt. 27. Juni 2014. Version: 2.6

VIP-LMS Anbindung. Uni Stgt. 27. Juni 2014. Version: 2.6 Heiko Bernlöhr FreeIT.de VIP-LMS Anbindung Per Pascal Grube Uni Stgt. Thomas Richter Uni Stgt. 27. Juni 2014 David Boehringer Uni Stgt. Stephan Rudlof Uni Stgt. Version: 2.6 Zusammenfassung Maximale Integration

Mehr

Open Source. Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch

Open Source. Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch Open Source Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch Inhalt 1. Begriff, Lizenzen 2. HTML 5, Nachschlagewerke 3. Software 4. Linux: Ubuntu 5. Content-Management-Systeme

Mehr

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PP.006, Version 1.0 22.04.2013 Kurzanleitung PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PowerPoint 2010 weist im Umgang mit Video-Dateien verschiedene Verbesserungen und Erweiterungen auf. Es werden

Mehr

FileMaker Go 13 ohne Connects

FileMaker Go 13 ohne Connects Themen im Vortrag Gründe für diesen Vortrag Zwei Methoden werden vorgestellt Besprechung der verwendeten Techniken: - Netzwerkprotokolle - FileMaker CWP / XML - FileMaker URL Protokoll - XML parsen - E-Mail

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr