elearning-tools Goethe-Universität Frankfurt 1.2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "elearning-tools Goethe-Universität Frankfurt 1.2"

Transkript

1 elearning-tools Goethe-Universität Frankfurt 1.2 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren WebCT...3 BSCW (Basic Support for Cooperative Work)...4 WIKI...5 Weblog (Blog)...6 Podcast/ Videocast...7 Kommunikation und Kooperation (mit oder ohne WebCT)...8 Forum (in WebCT, BSCW, WIKI oder externes HRZ-Angebot)...9 Chat (WebCT)...10 Virtuelles Whiteboard (WebCT)...11 BSCW...12 WIKI...13 Weblog (Blog)...14 Inhalte erstellen und nutzen Texte (Textverarbeitungsprogramme)...15 Texte (Internetseiten)...16 Bilder, Grafiken...17 Präsentation mit Animation und Interaktion...18 Animation, Interaktion...19 Video, Videoübertragung...20 Bibliotheken, Archive...21 Lernprogramme...22 Podcast...23 Testen und evaluieren Test und Selbsttest...24 Umfragen und Evaluationen...25 Dies stellt eine erste vorläufige Auflistung von elearning-werkzeugen an der Goethe- Universität Frankfurt dar. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da sich zum einen Werkzeuge und Einsatzfelder dynamisch entwickeln und zum anderen in Fachbereichen auch andere Werkzeuge zum Einsatz kommen als die hier genannten. elearning-tools_1.2.doc Seite 1 von 25

2 Werkzeugspinne EvaSys Umfrage in webct Veranstaltungen evaluieren Mindmanager, Freemind CMaps Wissen strukturieren Tests in webct CMaps Wissen prüfen Weblog Forum Lerninhalte reflektieren Chat Forum Chat Lerninhalte diskutieren Forenfunktionen in Blogs, WIKI und BSCW webct NPS Inhalte bereitstellen Blog WIKI LernBar webkit 1.2 Sie wollen... Lerninhalte erstellen Vorlesungen aufzeichnen WIKI Lerninhalte gemeinsam bearbeiten BSCW Lecturnity Flash Dreamweaver Lecturnity Podcast mit Audacity elearning-tools_1.2.doc Seite 2 von 25

3 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren WebCT Abbildung 1: WebCT-Kursansicht HRZ Online-Verbindung erforderlich, Nutzer-Account bei HRZ, Seminareinrichtung durch HRZ Seminarbegleitende Bereitstellung von Seminarmaterialien, Aufgabenstellungen und Tests (Prüfung oder Selbsttest), seminarbegleitende elektronische Kommunikation Administration (legt Kurse an), Designer (gestaltet Kurse), Tutor (betreut Kurse), Lerner (besucht Kurse) PM03, Einführung in WebCTBSCW (Basic Support for Cooperative Work) elearning-tools_1.2.doc Seite 3 von 25

4 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren BSCW Abbildung 2: BSCW-Arbeitsbereich HRZ Einrichtung eines Arbeitsbereiches, -Adressen der Studierenden, elektronischer Einladungsversand für Arbeitsbereich, Online-Verbindung erforderlich Austausch und Weiterverarbeitung von Arbeitsmaterialien (Texten, Tabellen etc.), Gruppenarbeiten, Seminarbegleitende Bereitstellung von Seminarmaterialien, Kommentierung und Diskussion von Materialien Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Mitglied, Mitglied mit eingeschränkten Rechten WEM02, Kooperatives Lernen im Netz und Einsatz von BSCW elearning-tools_1.2.doc Seite 4 von 25

5 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren WIKI Abbildung 3: WIKI-Ansicht eines eingeloggten Lerners Experimentierstube megadigitale Einrichtung eines WIKIs, Selbstregistrierung der Studierenden oder manuelle Registrierung, Online-Verbindung erforderlich Gemeinsames Arbeiten an einem Dokument, Erarbeitung von Fachbegriffen (Glossar), Entwicklung von Konzepten, Diskussion von Arbeitsergebnissen Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Lerner mit Schreibrechten, Leser WEM01, Wikis im elearning elearning-tools_1.2.doc Seite 5 von 25

6 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren Weblog (Blog) Abbildung 4: Weblog Lesersicht Experimentierstube megadigitale Einrichtung eines Blogs, ev. Logins für Co-Autoren, Verständnis von RSS-Feeds und Track- Back-Funktionen Dozenten-Blog zur regelmäßigen Information der Studierenden, Verteilung von Aufgaben über RSS-Feeds, Gruppen-Blog, zur Dokumentation von Arbeitsprozessen mit Kommentarmöglichkeiten durch Dozenten und Mitstudierende, individueller Blog als Lerntagebuch Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Co-Autoren, Leser Auf Anfrage elearning-tools_1.2.doc Seite 6 von 25

7 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren Podcast/Videocast Experimentierstube megadigitale Einrichtung eines Blogs mit Podcastfunktion bzw. Installation der entsprechenden Erweiterung, genügend Speicherplatz, ev. Logins für Co-Autoren, Verständnis von RSS- Feeds und Track-Back-Funktionen Dozenten-Podcast zur regelmäßigen Information der Studierenden, Verteilung über RSS- Feeds, Reportagen oder Dokumentation von Arbeitsprozessen mit Kommentarmöglichkeiten durch Dozenten und Mitstudierende, individueller Podcast als Lerntagebuch oder Einreichung von Sprachübungen Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Co-Autoren, Leser WEM07, Podcast als Unterrichtsmittel WMP12, Podcast Produktion elearning-tools_1.2.doc Seite 7 von 25

8 Kommunikation und Kooperation (mit oder ohne WebCT) Abbildung 5: WebMail-Client HRZ, Uni-Mail-Account, interne Mail-Funktion von WebCT, externe Anbieter Nutzer-Account, Online-Verbindung erforderlich Versand von Informationen zu Veranstaltungen, Versand von Materialien und Aufgaben, Benachrichtigung von Gruppen, individuelle Beratung Eigentümer eines -Accounts WEM04, Online-Betreuung von Studierenden elearning-tools_1.2.doc Seite 8 von 25

9 Kommunikation und Kooperation Forum (in WebCT, BSCW, WIKI oder externes HRZ-Angebot) Abbildung 6: Forum in WebCT Integrierte Funktionen in WebCT, BSCW, WIKI oder als externes HRZ-Angebot Entsprechender Nutzer-Account, Online-Verbindung erforderlich Zeitversetzter (asynchroner) Informationsaustausch, offene oder moderierte Diskussion, Vorbereitung oder Vertiefung von Seminarthemen, Einbindung externer Experten, Austausch von Materialien als Anhang, FAQs und Kummerkasten, informeller Austausch (Cafetria- Funktion) Teilnehmer, Moderation (optional) PM03, Einführung in WebCT WEM04, Online-Betreuung von Studierenden WEM05, Lernplattform WebCt Aufbaukurs elearning-tools_1.2.doc Seite 9 von 25

10 Kommunikation und Kooperation Chat (WebCT) Abbildung 7: Chat in WebCT Integrierte Funktionen in WebCT Entsprechender Nutzer-Account, Online-Verbindung erforderlich Zeitgleicher (synchroner) Informationsaustausch, kurze Abstimmungen, Brainstorming, informeller Austausch, Beratung, moderiert oder unmoderiert, Arbeitsgruppenwerkzeug, Einbindung externer Experten Teilnehmer, Moderation (optional) PM03, Einführung in WebCT WEM04, Online-Betreuung von Studierenden WEM05, Lernplattform WebCt Aufbaukurs elearning-tools_1.2.doc Seite 10 von 25

11 Kommunikation und Kooperation Virtuelles Whiteboard (WebCT) Abbildung 8: Whiteboard in WebCT mit eingefügter Grafik und Zeichenelementen Integrierte Funktionen in WebCT Entsprechender Nutzer-Account, Online-Verbindung erforderlich Gleichzeitiges Arbeiten an einem virtuellen Whiteboard, Visualisierung von Gedanken und Konzepten,Optional Zeitgleicher (synchroner) Informationsaustausch über einen Textchat Teilnehmer, Moderation (optional) PM03, Einführung in WebCT WEM04, Online-Betreuung von Studierenden WEM05, Lernplattform WebCt Aufbaukurs elearning-tools_1.2.doc Seite 11 von 25

12 Kommunikation und Kooperation BSCW Abbildung 9: Einladung von Lernern zum Arbeitsbereich HRZ Einrichtung eines Arbeitsbereiches, -Adressen der Studierenden, elektronischer Einladungsversand für Arbeitsbereich, Online-Verbindung erforderlich Austausch und Weiterverarbeitung von Arbeitsmaterialien (Texten, Tabellen etc.), Gruppenarbeiten, Seminarbegleitende Bereitstellung von Seminarmaterialien, Kommentierung und Diskussion von Materialien Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Mitglied, Mitglied mit eingeschränkten Rechten WEM02, Kooperatives Lernen im Netz und Einsatz von BSCW elearning-tools_1.2.doc Seite 12 von 25

13 Kommunikation und Kooperation WIKI Abbildung 10: Bearbeitung eines WIKI-Eintrags Experimentierstube megadigitale Einrichtung eines WIKIs, Selbstregistrierung der Studierenden oder manuelle Registrierung, Online-Verbindung erforderlich Gemeinsames Arbeiten an einem Dokument, Erarbeitung von Fachbegriffen (Glossar), Entwicklung von Konzepten, Diskussion von Arbeitsergebnissen Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Lerner mit Schreibrechten, Leser WEM01, Wikis im elearning elearning-tools_1.2.doc Seite 13 von 25

14 Kommunikation und Kooperation Weblog (Blog) Abbildung 11: Weblog Autorensicht (inklusive Erweiterung für POdcasting) Experimentierstube megadigitale Einrichtung eines Blogs bei einem Dienstleister, ev. Logins für Co-Autoren, Verständnis von RSS-Feeds und Track-Back-Funktionen, alternativ: Webserver mit PHP und MySQL Gruppen-Blog, zur Dokumentation von Arbeitsprozessen mit Kommentarmöglichkeiten durch Dozenten und Mitstudierende, individueller Blog als Lerntagebuch, Abonnement von Lerntagebüchern durch Lehrende Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Co-Autoren, Leser Auf Anfrage elearning-tools_1.2.doc Seite 14 von 25

15 Inhalte erstellen und nutzen Texte (Textverarbeitungsprogramme) Abbildung 12: Textverarbeitung Microsoft Word, Texte sollten zur weiteren Verteilung als PDF (nur lesen) oder im RTF-Format (weitere Bearbeitung) ausgegeben werden Software: Textverarbeitung, PDF-Writer, HTML-Editoren Notwendige Lizenzen, OpenSource-Produkte, Beachtung von Nutzungsrechten, Beachtung des verwendeten Dateiformats Einscannen vorhandener Texte und Bereitstellung als PDF-Dokument, Erstellen eigener Texte als Arbeitspapiere oder als Arbeitsergebnisse, Umwandlung von Dokumenten in das PDF-Format, wenn Inhalte nicht weiter verändert werden sollen Diverse HRZ-Angebote elearning-tools_1.2.doc Seite 15 von 25

16 Inhalte erstellen und nutzen Texte (Internetseiten) Abbildung 13: Arbeitsoberfläche von Macromedia Dreamweaver Software: HTML-Editoren, NPS, Inhaltsseiten und Teilnehmerpräsentation in WebCT Notwendige Lizenzen, OpenSource-Produkte Erstellen eigener Texte als Arbeitspapiere oder als Arbeitsergebnisse WMP09, Dreamweaver für Schule und Lehre (1-tägig) Diverse HRZ-Angebote und Schulungen zu NPS elearning-tools_1.2.doc Seite 16 von 25

17 Inhalte erstellen und nutzen Bilder, Grafiken Software: Software zur Nachbearbeitung von digitalen Bildern, Software zur Erstellung komplexer Bildaufbauten mit mehreren Ebenen Notwendige Lizenzen, OpenSource-Produkte Abbildung 15: IrfanView zum Verkleinern und Ausschneiden von Bildelementen Abbildung 14: Grafikprogramm Macromedia Fireworks Verkleinern von Bildern, Ausschneiden von Bildteilen, Umwandeln in Speicherplatz sparende Dateiformate, Konstruktion von eigenen grafischen Darstellungen. WMP01, Aspekte bei der Gestaltung von Folien Beratung vor Ort Diverse HRZ-Angebote elearning-tools_1.2.doc Seite 17 von 25

18 Inhalte erstellen und nutzen Präsentation mit Animation und Interaktion Software: Microsoft Powerpoint, OpenOffice, Adobe Acrobat Notwendige Lizenzen, OpenSource-Produkte, Beachtung von Nutzungsrechten, Beachtung des verwendeten Dateiformats Abbildung 16: Powerpoint mit Hyperlink und interaktiven Schaltflächen Präsentation und Animation von Sachverhalten, schneller bzw. flexibler Zugriff auf Präsentationsinhalte Angebote des HRZ, WMP01, Aspekte bei der Gestaltung von Folien, Webseiten elearning-tools_1.2.doc Seite 18 von 25

19 Inhalte erstellen und nutzen Animation, Interaktion Abbildung 18: Flash-basiertes Lernmodul Abbildung 17: Entwicklungsumgebung in Flash Software: Flash, Flash-basiertes Modul webkit, JAVA, LernBar, etc. Notwendige Lizenzen, OpenSource-Produkte, Beachtung von Nutzungsrechten, Beachtung des verwendeten Dateiformats Visualisierung von Prozessen, Aktivierung, Simulation, Test, Veränderung von Parametern und Feedback WMP03, Lerninhalte mit dem Autorenwerkzeug LernBar (2-tägig) WMP04, Erstellung von interaktiven Inhalten mit Flash WMP05, Flash-Grundlagen (2-tägig) WMP07, Flash Fortgeschrittenen-Workshop (2-tägig) WMP08, LernBar - Fortgeschrittene Gestaltung elearning-tools_1.2.doc Seite 19 von 25

20 Inhalte erstellen und nutzen Video, Videoübertragung, Vorlesungsaufzeichnung Abbildung 19: Lecturnity-Aufzeichnungskoffer Abbildung 20: Abspielen der aufgezeichneten Vorlesung Hard- & Software: Videokamera, Mikrofone, Mischpulte, Schnittplatz, Videokonferenzraum, Lecturnity (Aufzeichnung von Vorlesungen) HRZ (Videokonferenzraum), Kompetenzzentrum für Neue Medien (Videoaufzeichnung, Lecturnity) Notwendige Lizenzen, Anmeldung des Bedarfs bei den anbietenden Stellen Aufzeichnung von Vorlesungen und Seminaren, Unterrichtsbeobachtung, Versuchsaufbauten, Konservierung für offline und online Nutzung WMP06, Erste Schritte mit dem Digitalen Schnitt WMP10, Lecturnity-Vorlesungsaufzeichnung für Hochschullehrer WMP11, Lecturnity Aufzeichnungstechnik elearning-tools_1.2.doc Seite 20 von 25

21 Inhalte erstellen und nutzen Bibliotheken, Archive Abbildung 21: Video-Auswahl in CampusMedien Abbildung 22: elearning-literaturangebot der UB Software & Angebote: Internetbrowser, ev. verschiedene Player zur Nutzung der Videoangebote Universitätsbibliothek: umfangreicher Katalog zur elearning-literatur CampusMedien GmbH: kostenfreie Online-Nutzung von Lehrvideos Universitätsbibliothek, CampusMedien GmbH UB: Benutzerkennung CampusMedien GmbH: kostenfreie Online-Nutzung von hochwertigen Lehrvideos im Universitätsnetz, zur Seminarvorbereitung stehen die Videos in niedriger Qualität netzunabhängig zur Verfügung Nutzung von vorhandenen Lehrvideos in Vorlesung und Seminaren ohne Zusatzkosten. Einbinden der Lehrvideos in die Lernplattform mittels Hyperlink. (Beachten, dass dies nur innerhalb des Netzwerks der Universität möglich ist. Die Nutzung IWF-Medien ist an allen hessischen Universitäten möglich.) UB elearning-tools_1.2.doc Seite 21 von 25

22 Inhalte erstellen und nutzen Lernprogramme Abbildung 24: Teil der LernBar- Entwicklungsumgebung Abbildung 23: LernBar Lernprogramm Software: Inhaltsseitenmodul in WebCT, LernBar (BetaVersion), Flash-basiertes Modul webkit Freiburg, HRZ, megadigitale Notwendige Lizenzen, Anmeldung des Bedarfs bei den anbietenden Stellen Selbstlerneinheiten zum Erwerb neuen Wissens, Vor- und Nachbereitung von Lerninhalten, Übungen, Tests, Animationen zur Verdeutlichung von Prozessen WMP01, Aspekte bei der Gestaltung von Folien, Webseiten WMP02, Drehbuchentwicklung für Lernprogramme WMP03, Lerninhalte mit dem Autorenwerkzeug LernBar, (2-tägig) WMP04, Erstellung von interaktiven Inhalten mit Flash WMP05, Flash-Grundlagen (2-tägig) WMP07, Flash Fortgeschrittenen-Workshop (2-tägig) WMP08, LernBar - Fortgeschrittene Gestaltung WEM03, Gestaltung von Tests und Aufgaben WEM05, Lernplattform WebCt Aufbaukurs elearning-tools_1.2.doc Seite 22 von 25

23 Inhalte erstellen und nutzen Podcast Abbildung 25: Audiobearbeitung mit Audacity (Open Source) und Konvertierung in MP3 Format Software: Audacity, Audiobearbeitungsoftware mit MP3-Kompression Experimentierstube megadigitale (Webblog WordPress-Server mit Podcasterweiterung) Einrichtung eines Blogs, ev. Logins für Co-Autoren, Verständnis von RSS-Feeds, Kenntnis in Audacity Dozenten-Podcast zur regelmäßigen Information der Studierenden, Beiträge von Studierenden in Form von Reportagen oder Sprachübungen, etc. Administration (richtet Arbeitsbereiche ein), Co-Autoren, Leser WEM07, Podcast als Unterrichtsmittel WMP12, Podcast Produktion elearning-tools_1.2.doc Seite 23 von 25

24 Testen und evaluieren Test und Selbsttest Software: WebCT, LernBar, Flash-basiertes Modul webkit, Self-Assessment HRZ (WebCT), megadigitale (LernBar), Fachbereiche 5 und 12 (Self-Assessment) Zugang zur Lernplattform, bei LernBar Nutzung des Datenbankmoduls, bei Self-Assessment Anfrage bei den anbietenden Stellen Selbsttestmöglichkeiten für Lernende, Online-Klausuren auf der Basis von Multiple Choice Fragen (WebCT), Selbsteinschätzung von Studieninteressierten WEM03, Gestaltung von Tests und Aufgaben elearning-tools_1.2.doc Seite 24 von 25

25 Testen und evaluieren Umfragen und Evaluationen Software: WebCT, EvaSys HRZ (WebCT), megadigitale (EvaSys) Zugang zur Lernplattform, Account im EvaSys-System, Dokumentenscanner (für Papierfragebogenauswertungen in EvaSys) Umfrage zu Vorwissen, Meinungsabfragen, Auswertung von Veranstaltungen Auf Anfrage elearning-tools_1.2.doc Seite 25 von 25

Kurs Nr Datum Uhrzeit Titel Anmeldungen Warteliste. II. Karriereförderung & Gleichstellung

Kurs Nr Datum Uhrzeit Titel Anmeldungen Warteliste. II. Karriereförderung & Gleichstellung II. Karriereförderung & Gleichstellung 26 06.0.2013 07.0.2013 13:00-17:00 09:00-17:00 27 10.06.2013 11.06.2013 10:00-18:00 09:00-17:00 28 03.06.2013 10:00-18:00 2.1. Career Support Training für Wissenschaftlerinnen

Mehr

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag LMS MASTERSOLUTION LMS Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal individuelle Lernplattform, Benutzerverwaltung, Software für Kommunikation & Lernen Das MASTERSOLUTION Lern Management System [LMS]

Mehr

Web 2.0 als Inhalt und Methode in Fortbildungsangeboten zur E-Kompetenzentwicklung. Brigitte Grote, Stefan Cordes Freie Universität Berlin

Web 2.0 als Inhalt und Methode in Fortbildungsangeboten zur E-Kompetenzentwicklung. Brigitte Grote, Stefan Cordes Freie Universität Berlin Web 2.0 als Inhalt und Methode in Fortbildungsangeboten zur E-Kompetenzentwicklung Brigitte Grote, Stefan Cordes Freie Universität Berlin Gliederung - Motivation - Web 2.0 als Inhalt und Methode - Beispiele

Mehr

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare E-Learning what works? ALN und asynchrone Online-Seminare Überblick: Beispiel ENTER Aufwand und Kostenfaktoren Planung eines Online-Seminars VCRP-Unterstützung E-Learning Erkenntnisse, Diskussion Warum

Mehr

Ruhr-Universität Bochum. RUBeL- elearning an der Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum. RUBeL- elearning an der Ruhr-Universität Bochum RUBeL- elearning an der elearning an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) - Geschichte - Ziele - Organisation - Technologien - Support - Förderung (RUB) - 20 Fakultäten - 56 Bachelorstudiengänge - 81 Masterstudiengänge

Mehr

Qualität im elearning durch Kompetenzerwerb stärken

Qualität im elearning durch Kompetenzerwerb stärken Qualität im elearning durch, /M 1 Ausgangslage elearning dezentral umsetzen Kein Zentrum als zentrales Nadelöhr 2 Ebenen der Qualitätssicherung 3 Instrumente der Qualitätssicherung Autorentool Lernbar

Mehr

Marburger Angebot für Vorlesungsaufzeichnungen. Haymo Hinz 15. Februar 2012

Marburger Angebot für Vorlesungsaufzeichnungen. Haymo Hinz 15. Februar 2012 Marburger Angebot für Vorlesungsaufzeichnungen Haymo Hinz 15. Februar 2012 Referent und Ansprechpartner Haymo Hinz Hochschulrechenzentrum Lehre der Philipps-Universität Marburg Zuständig für den Bereich

Mehr

Dr.-Ing. Christoph Rensing

Dr.-Ing. Christoph Rensing Vorstellung der Ergebnisse aus der Umfrage Stand der E-Learning Entwicklung an den hessischen Hochschulen Schwerpunkt Infrastrukturen durchgeführt im September 2005 durch das Hessisches Telemedia Technologie

Mehr

Kurzanleitung Moodle für Dozenten und Dozentinnen

Kurzanleitung Moodle für Dozenten und Dozentinnen für Dozenten und Dozentinnen Willkommen bei Moodle, der E-Learning-Plattform der Folkwang Hochschule. Ziel dieser Kurzanleitung ist es, Ihnen Moodle nahe zu bringen, um Ihnen die ersten Schritte mit Moodle

Mehr

DFG Rundgespräch Langzeitarchivierung dynamischer Publikationsformen

DFG Rundgespräch Langzeitarchivierung dynamischer Publikationsformen DFG Rundgespräch Langzeitarchivierung dynamischer Publikationsformen Thema: 12. 06. 2008 in Bonn Julika Mimkes Institute for Science Networking Oldenburg mimkes@isn-oldenburg.de Seit 2001: Institute for

Mehr

Didaktik des On-Line Lernens

Didaktik des On-Line Lernens Didaktik des On-Line Lernens Prof. Dr. Debora Weber-Wulff FHTW / VFH - Projektgruppe TFH 2002-04-23 1/27 Gliederung Was ist On-line Didaktik? Virtuelle Lehr-/Lernszenarien Methodische Aspekte virtueller

Mehr

Kunden- & Mitarbeiterschulungen auf Ihrer Website

Kunden- & Mitarbeiterschulungen auf Ihrer Website Kunden- & Mitarbeiterschulungen auf Ihrer Website PLATTFORM FÜR LIVE ONLINE SEMINARE Die edudip Technologie in Ihrem Design Viele zufriedene Kunden z.b. Live Online-Seminare von jedem beliebigen Ort Speziell

Mehr

Wieviel Fachkultur steckt im E-Learning?

Wieviel Fachkultur steckt im E-Learning? Wieviel Fachkultur steckt im E-Learning? Eine (empirische) Bestandsaufnahme Beispielbild der universitären E-Learning Praxis am Beispiel der Freien Universität Berlin Jeelka Reinhardt, Brigitte Grote Center

Mehr

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung.

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung. HIER Workshop 2008 ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien 20. 2. 2008 in Hildesheim Julika Mimkes Institute for Science Networking Oldenburg mimkes@isn-oldenburg.de

Mehr

Mediendidaktische Beratung

Mediendidaktische Beratung Mediendidaktische Beratung Mediendidaktische Beratung Einsatz technologiebasierter Lehr- und Lernmethoden Anreichern Integrieren Virtualisieren POPOP Blended Learning Szenarien entwickeln elearning-workshopreihe

Mehr

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Kursangebot der FCT Akademie und der CLC 2.0 Kurs Vom Trainer zum Live

Mehr

Inverted Classroom Konferenz 26. Februar 2014. Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann?

Inverted Classroom Konferenz 26. Februar 2014. Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann? Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann? Herzlich Willkommen zum Workshop Videos erstellt. Und dann? im Rahmen der Inverted Classroom Tagung in Marburg. Mein Name ist Athanasios Vassiliou

Mehr

Integration von Wikis in bestehende E-Learning-Netzwerke. "Wikis im elearning" Hessisches elearning-fachforum am 10.11.08 Sarah Voß, David Weiß

Integration von Wikis in bestehende E-Learning-Netzwerke. Wikis im elearning Hessisches elearning-fachforum am 10.11.08 Sarah Voß, David Weiß Integration von Wikis in bestehende E-Learning-Netzwerke "Wikis im elearning" Hessisches elearning-fachforum am 10.11.08 Sarah Voß, David Weiß megadigitale -Experimentierstube- technische Planung, Konzeption,

Mehr

wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen.

wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. ÜBERBLICK Kontext PERSPEKTIVEN DER ONLINE EDUCATION Ansätze, Trends, Strategien Trends und Strategien MCI Ansatz und Aktivitäten MCI Studiengang BWL Online Mag. Regina Obexer Learning Solutions Dr. Matthias

Mehr

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Einblick in die Systeme und ihre Nutzung Dipl.-Ing. Monika Steinberg (steinberg@sra.uni-hannover.de) Dipl.-Ing. M. Steinberg E-Learning-Support-Abteilung

Mehr

Kurzüberblick Moodle Vitero und weitere Dienste. Der virtuelle Bereich der DHBW-Stuttgart Eine Einführung

Kurzüberblick Moodle Vitero und weitere Dienste. Der virtuelle Bereich der DHBW-Stuttgart Eine Einführung Kurzüberblick Moodle Vitero und weitere Dienste Der virtuelle Bereich der DHBW-Stuttgart Eine Einführung Themen Virtuelle Bereiche an der DHBW Zugänge Dienste Moodle Lernplattform Vitero Management Client

Mehr

STUDIEREN IM DIGITALEN HÖRSAAL

STUDIEREN IM DIGITALEN HÖRSAAL STUDIEREN IM DIGITALEN HÖRSAAL NEUES LEHRFORMAT AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN Im Zuge der Entwicklung neuer Lehr- und Lernkulturen finden videobasierte Lehrformate zunehmend Verbreitung im Hochschulbereich.

Mehr

LIVE Streaming. Schnell Professionell Effizent

LIVE Streaming. Schnell Professionell Effizent LIVE Streaming Schnell Professionell Effizent LIVESTREAM Interactive ist eine ideale Lösung zur Live-Übertragung Ihrer Veranstaltungen in das Internet. Bieten Sie Zuschauern Ihre Live WebTV-Sendungen oder

Mehr

Bedarfsumfrage - Studierende

Bedarfsumfrage - Studierende HeinEcomp, TB-Bericht Studierende Bedarfsumfrage - Studierende Erfasste Fragebögen = 2586 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen. 23. April 2013

Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen. 23. April 2013 Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen 23. April 2013 Der CeDiS-Service für Masterstudiengänge Beratung Konzeption Fortbildung Content & Tools Evaluation Support 2 Der CeDiS-Service

Mehr

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Formation continue, 20 octobre 2000 Übersicht! Was ist ein virtueller Kurs?! Wichtige Medientypen!

Mehr

Ringvorlesung elearning WS 2005/2006. elearning-dienste der Universität Marburg

Ringvorlesung elearning WS 2005/2006. elearning-dienste der Universität Marburg file:///d:/ben/neue Medien/mmcc/elearning-dienste/welcome.html Computer-Arbeitsplätze Online-Dienste Lernplattform ILIAS Digitale Audio- und Video-Techniken Multimedia-Kompetenzzentrum elearning-symposien

Mehr

E-Learning Plattform zum Praxismodul Wasserhaushalt

E-Learning Plattform zum Praxismodul Wasserhaushalt KOMPETENZ IN SACHEN REGENWASSER INGENIEURGESELLSCHAFT PROF. DR. SIEKER MBH E-Learning Plattform zum Praxismodul Wasserhaushalt Dr. Heiko Sieker Umweltbildungsveranstaltung im Ökozentrum Strevlik, Oldrichov

Mehr

Die Open Source Lernplattform

Die Open Source Lernplattform Die Open Source Lernplattform mit deutschem Support individuell weltweit bewährt 1 3 4 5 6 7 8 9 10 Über 56.000 Moodles 12 Dunkelziffer erheblich 13 700 registriert ca. 1.200 zentrale Schulmoodles 14 Ein

Mehr

Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops. Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4.

Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops. Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4. Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4.2002 2 Stand Mai 2000 Zugang Übersicht Freigabe Zugang zum Bibliotheksangebot

Mehr

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1 UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext Folie 1 I. UnterrichtsMitschau der LMU II. Gemäßigt konstruktivistische Lerntheorie III. UnterrichtsMitschau 2.0 IV. Technische Realisierung

Mehr

physik multimedial und ENGINe:

physik multimedial und ENGINe: 10. rdd Kolloquium, 17.06.2009 10. rdd Kolloquium physik multimedial und : Eine Lernplattformform für die Physik und ihre Module 17. 06. 2008 in Göttingen Julika Mimkes Institute for Science Networking

Mehr

Social Media in der Aus- und Weiterbildung

Social Media in der Aus- und Weiterbildung Social Media in der Aus- und Weiterbildung Einfluss neuer Medien auf Kommunikations- und Lernprozesse Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Über mich Social Media in Aus-und Weiterbildung wirklich so neu?

Mehr

edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen

edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen Jun.-Prof. Dr. Michael Klebl Prof. Dr.-Ing. Bernd J. Krämer Annett Zobel Donnerstag, den 11. März: 14:15 14:45 Uhr

Mehr

Lernszenarien mit Moodle gestalten --- Best-Practice-Beispiele an der UDE

Lernszenarien mit Moodle gestalten --- Best-Practice-Beispiele an der UDE Lernszenarien mit Moodle gestalten --- Best-Practice-Beispiele an der UDE E-Competence-Agentur im Bereich IKM (ZIM und UB) der Universität Duisburg-Essen Referentin: Dr. Anke Petschenka Über E-Competence

Mehr

Informationen zu elearning an der Fachhochschule Frankfurt am Main

Informationen zu elearning an der Fachhochschule Frankfurt am Main Hilfe zum Einstieg in die Nutzung der Lernplattform Moodle der FH FFM für Studierende, Lehrende und weitere Hochschulangehörige Hier erhalten Sie Antworten zu folgenden Fragen: Wie erhalte ich Zugang zur

Mehr

Kunden- & Mitarbeiterschulungen auf Ihrer Website

Kunden- & Mitarbeiterschulungen auf Ihrer Website Kunden- & Mitarbeiterschulungen auf Ihrer Website Plattform für live Online Seminare Unsere Technologie - Ihr Design Viele zufriedene Kunden z.b. Ausgezeichnet mit dem Live Online-Seminare von jedem beliebigen

Mehr

Lernen mit neuen Medien. Ines Paland, Deutsch-Uni Online

Lernen mit neuen Medien. Ines Paland, Deutsch-Uni Online Lernen mit neuen Medien Ines Paland, Deutsch-Uni Online Online-Unterstützung für Studierende Viele Klassifikationsmöglichkeiten: Sozialform Lehrmethode - Individuelles Lernen - Darbietende - Kooperatives

Mehr

e-learning Förderprogramm an der Freien Universität 2007-2009

e-learning Förderprogramm an der Freien Universität 2007-2009 e-learning Förderprogramm an der Freien Universität 2007-2009 Dr. Nicolas Apostolopoulos Freie Universität Berlin CeDiS Kompetenzzentrum e-learning/multimedia e-learning Förderprogramm 2007-2009 Übergreifende

Mehr

Fernstudium online für Inhaftierte

Fernstudium online für Inhaftierte Fernstudium online für Inhaftierte Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung Vorbemerkung zu elis Zusammenarbeit mit

Mehr

Guided Tour durch die Welt der Autorentools 07.12.2010

Guided Tour durch die Welt der Autorentools 07.12.2010 Guided Tour durch die Welt der Autorentools 07.12.2010 Geschäftsführer Carrot Business Solutions www.carrot-solutions.de info@carrot-solutions.de +49 6221 7517252 Agenda Was ist ein Autorentool? Anwendung

Mehr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Gliederung 1. Was umfasst E-Learning-Content? 2. Referenz-Szenarien der Content-Integration 3. Stud.IP-Schnittstelle

Mehr

elc - e-learning center an der Dual Mode Universität Darmstadt

elc - e-learning center an der Dual Mode Universität Darmstadt elc - e-learning center an der Dual Mode Universität Darmstadt Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz Technische Universität Darmstadt Fachbereich Elektrotechnik/Informationstechnik Fachgebiet KOM - Multimedia

Mehr

Projektbericht: Aufzeichnung der Vorlesung. II (Programmieren in Java) und Bereitstellung von E-Tests

Projektbericht: Aufzeichnung der Vorlesung. II (Programmieren in Java) und Bereitstellung von E-Tests Projektbericht: Aufzeichnung der Vorlesung Einführung in die Wirtschaftsinformatik II (Programmieren in Java) und Bereitstellung von E-Tests TU Online plus Projekt im Sommersemester 2011 Projektverantwortliche:

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover

Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover Synchrone und asynchrone Medien in der Weiterbildung - Unterstützung virtueller Expertenteams - Henry Johns

Mehr

Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lunchveranstaltung Uni Zürich, 21. Mai 2014 Überblick Einblick in das Forschungsprojekt Social Media in Lehr-

Mehr

220. Adobe Connect FAQs

220. Adobe Connect FAQs 220. Adobe Connect FAQs FAQs Allgemeines Muss ich eine spezielle Software für die Nutzung von Adobe Connect installieren? Kann ich Adobe Connect auch mit der Lernplattform OLAT verwenden? Kann ich die

Mehr

Rapid E-Learning E Lecturnity

Rapid E-Learning E Lecturnity Rapid E-Learning E mit Lecturnity Ein Vortrag aus der Reihe: E-Learning Nutzen und Möglichkeiten Referent: Haymo Hinz Multimedia-Kompetenzzentrum der Philipps-Universität Marburg 19. Juni 2007 Gliederung

Mehr

ILIAS-Anwendungen in Kursen der Informationskompetenz

ILIAS-Anwendungen in Kursen der Informationskompetenz ILIAS-Anwendungen in Kursen der Informationskompetenz Bibliothek der Universität Konstanz Informationskompetenz bedeutet: Den Informationsbedarf erkennen und benennen Eine Suchstrategie entwickeln Geeignete

Mehr

Technisch unterstützte Lehrinnovation. Best Practice Beispiele zeitgemäßer Lehre an der TU Wien

Technisch unterstützte Lehrinnovation. Best Practice Beispiele zeitgemäßer Lehre an der TU Wien Technisch unterstützte Lehrinnovation Best Practice Beispiele zeitgemäßer Lehre an der TU Wien Dr. techn. Gergely Rakoczi Teaching Support Center Technische Universität Wien gergely.rakoczi@tuwien.ac.at

Mehr

Planung und Entwicklung von. Online-Rallyes. Dr. Sabine Hemsing

Planung und Entwicklung von. Online-Rallyes. Dr. Sabine Hemsing Planung und Entwicklung von Online-Rallyes Dr. Sabine Hemsing Ablauf und Themen Online-Rallye: Was ist das? Zentrale Elemente Beispiel Tipps zur Umsetzung Was ist eine Rallye? Eine Rallye ist ein Wettbewerb

Mehr

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Dr. Oliver Wittenburg OSTC GmbH 15. Oktober 2005 Wittenburg (OSTC GmbH) Moodle 15. Oktober 2005 1 / 21 Worum gehts? Open Source Aufzeigen neuer Einsatzfelder

Mehr

Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule

Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule Wozu dient dieser Fragebogen? Dieser Fragebogen soll Ihnen helfen: der Kursleitung ein Bild Ihrer Geräte (Computer, Beamer...) zu vermitteln,

Mehr

E-Learning im Studium Ein Einblick in die Möglichkeiten

E-Learning im Studium Ein Einblick in die Möglichkeiten Projektgruppentreffen Teilzeitstudium am 23.2.2011 E-Learning im Studium Ein Einblick in die Möglichkeiten Ingrid Dethloff (URZ / E-Learning-Center) 1 EINE Definition E-Learning als... übergeordneter Begriff

Mehr

E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an

E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an 1 E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an Bedeutung. Schaut man sich einmal genauer an, was im Einzelnen unter E- Learning verstanden wird, gehen die Definitionen durchaus

Mehr

Erfahrungen mit der Implementierung internet-basierter Fragebögen an der Uni Potsdam

Erfahrungen mit der Implementierung internet-basierter Fragebögen an der Uni Potsdam Erfahrungen mit der Implementierung internet-basierter Fragebögen an der Uni Potsdam Andreas Schwill Institut für Informatik Universität Potsdam www.informatikdidaktik.de Überblick Historie an der Uni

Mehr

Programmkonferenz Qualitätspakt Lehre, Berlin 04.-05.07.2013. Selbstlernförderung als Grundlage" Online-Angebote im Selbstlernzentrum

Programmkonferenz Qualitätspakt Lehre, Berlin 04.-05.07.2013. Selbstlernförderung als Grundlage Online-Angebote im Selbstlernzentrum Programmkonferenz Qualitätspakt Lehre, Berlin 04.-05.07.2013 Effektiv lernen Wirksam kommunizieren Stress bewältigen Wissen strukturieren Selbstlernförderung als Grundlage" Online-Angebote im Selbstlernzentrum

Mehr

TBDL-Module: + Praxis-Modul: Erstellung eines Online-Kurses. Technische Aspekte des E-Learning

TBDL-Module: + Praxis-Modul: Erstellung eines Online-Kurses. Technische Aspekte des E-Learning TBDL-Module: 1. Technische Aspekte des E-Learning 2. Low-cost E-Learning: ALN und andere Varianten 3. Content-Aufbereitung: Wie kommt der Inhalt ins Netz? 4. Methoden des Online-Lernens 5. E-Learning -

Mehr

Einsatz von Podcasting für Blended Learning

Einsatz von Podcasting für Blended Learning Einsatz von Podcasting für Blended Learning Michael Zeiller Fachhochschulstudiengänge Burgenland Informationstechnologie und Informationsmanagement Next Generation Learning Blended Learning Einsatz von

Mehr

TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften

TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften Angaben zum Modul: Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften WS 2006/2007 Art und Bezeichnung

Mehr

(e) Klausur. &Sonst nichts? Formen des Online-Assessment. Rellas - Fotolia.com. Dr. Angela Peetz, Sabine Hemsing, Thomas Korner

(e) Klausur. &Sonst nichts? Formen des Online-Assessment. Rellas - Fotolia.com. Dr. Angela Peetz, Sabine Hemsing, Thomas Korner (e) Klausur &Sonst nichts? Formen des Online-Assessment Dr. Angela Peetz Universität Hamburg Sabine Hemsing Virtueller Campus Rheinland-Pfalz Thomas Korner ETH Zürich Ablauf 14.00-14.30 Einstieg und Kennenlernen

Mehr

Das elearning-projekt Virtuelle Einführung in die Benutzung der Universitätsbibliothek Bodenkultur

Das elearning-projekt Virtuelle Einführung in die Benutzung der Universitätsbibliothek Bodenkultur Das elearning-projekt Virtuelle Einführung in die Benutzung der Universitätsbibliothek Bodenkultur Universitätsbibliothek Bodenkultur, Wien Markus Heindl markus.heindl@boku.ac.at 1 Zeitlicher Verlauf der

Mehr

FU e-learning: Rückblick, aktuelle Entwicklungen und Perspektiven e-learning Kolloquium an der Freien Universität Berlin 10.

FU e-learning: Rückblick, aktuelle Entwicklungen und Perspektiven e-learning Kolloquium an der Freien Universität Berlin 10. FU e-learning: Rückblick, aktuelle Entwicklungen und Perspektiven e-learning Kolloquium an der Freien Universität Berlin 10. Oktober 2007 Dr. Nadia Juhnke Freie Universität Berlin CeDiS Kompetenzzentrum

Mehr

Handbuch für Maineditoren Aufgabenliste

Handbuch für Maineditoren Aufgabenliste Internet-basierte Vorbereitung und Betreuung für internationale Studierende und Wissenschaftler an deutschen Hochschulen opendc.distributed-campus.org Handbuch für Maineditoren Aufgabenliste Kontakt: Freie

Mehr

Mehr als virtuelle Klausuren. Dr. Sabine Hemsing

Mehr als virtuelle Klausuren. Dr. Sabine Hemsing Online- Assessment Mehr als virtuelle Klausuren Dr. Sabine Hemsing Der VCRP Initiierung und Förderung Support und Beratung Information und Ressourcen Technologie und Service Entwicklung und Politik Koordination

Mehr

Einsatz von OpenOLAT an der CAU. Marcel Austenfeld elk.medien

Einsatz von OpenOLAT an der CAU. Marcel Austenfeld elk.medien Einsatz von OpenOLAT an der CAU Marcel Austenfeld elk.medien 1. Warum OpenOlat? 2. Technik und Verwaltung 3. Anpassungen 4. Best Practice 5. Statistiken 6. Wertschöpfung 7. Ausblick Warum OpenOLAT? Was

Mehr

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design Folie 1 eteaching Service Center: Serviceeinrichtung der TU Kaiserslautern»

Mehr

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/ http://elearning.uni-heidelberg.de/ Willkommen bei Moodle, der elearning-plattform der Universität Heidelberg. Ziel dieser Kurzanleitung ist es, Ihnen Moodle nahe zu bringen, um Ihnen die ersten Schritte

Mehr

Doz. Dr.-Ing. Barbara Hauptenbuchner, TU Dresden. CeBit 2005 - Hannover

Doz. Dr.-Ing. Barbara Hauptenbuchner, TU Dresden. CeBit 2005 - Hannover Fakultät Informatik: Prof. Dr. paed. habil Steffen Friedrich Fakultät Maschinenwesen: Prof. Dr.-Ing. habil. Ralph Stelzer Fakultät Elektrotechnik: Prof. Dr.-Ing. habil Wolf Fischer Fakultät Bauingenieurwesen:

Mehr

Umfrageergebnisse. Bedarfsanalyse

Umfrageergebnisse. Bedarfsanalyse Umfrageergebnisse der VCRP Bedarfsanalyse Allgemeines Umfragetyp: Anonyme Umfrage Zielgruppe: Lehrende und MitarbeiterInnen der 12 Hochschulen in RLP Befragungszeitraum: 17.07. 17.08. 2012 Umfragebeteiligung:

Mehr

Online-Formate im Fernstudium Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014. Fernstudium Schulmanagement/Master of Arts

Online-Formate im Fernstudium Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014. Fernstudium Schulmanagement/Master of Arts Online-Formate im Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014 Folie 1 Das DISC im Überblick» Human Ressources» Management & Law» Science & Engineering Querschnittsabt.» Self-directed Learning &

Mehr

Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für (zukünftige) Lehrkräfte. Hier wird Wissen Wirklichkeit

Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für (zukünftige) Lehrkräfte. Hier wird Wissen Wirklichkeit Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für (zukünftige) Lehrkräfte Übersicht Medienkompetenzzertifikat für Lehramtsstudierende elearning-zertifikat für Lehrende Medienkompetenzzertifikat für Lehramtsstudierende

Mehr

elearning in Münster

elearning in Münster elearning in Münster Chr. Buddendick, H. L. Grob, W. Held Wirtschaftsinformatik bzw. Zentrum für Informationsverarbeitung Universität Münster Bommerholz, 28. und 29.11.2005 1 Anwendungen des chl-konzepts

Mehr

The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10.

The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10. The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10.2014 Bielefeld YOUR Perfect Blend IHRE Rahmenbedingungen und Regeln Schritt für Schritt

Mehr

Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung

Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung das Beispiel TUB Hamburg-Harburg : Interaktive Tutorials, RSS-Feeds u.a. TUHH, Bieler 9.11.2005 1 Standortbestimmung

Mehr

PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung

PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung Seminar 14.12.2004 E-Learning E-Learning-Technologien WBT/CBT Autorensysteme Simulationen Videokonferenzsysteme Learning Management Systems Learning Content Management

Mehr

Kommunikations- und Informationstechnologien

Kommunikations- und Informationstechnologien Kommunikations- und Informationstechnologien Gestaltung Digitale Medien in verschiedenen Fächern selbstständig für das eigene Lernen nutzen. 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Gestaltung

Mehr

Das Fernstudium als App

Das Fernstudium als App Das Fernstudium als App Die mobile All-in-one-Lösung wbv-fachtagung 2012 - Das Fernstudium als App - Dörte Giebel Bin ich hier richtig? "It's not mobile... sorry!"... antwortete Marc Zuckerberg Ende 2010

Mehr

Versteht hier einer das Web?

Versteht hier einer das Web? Versteht hier einer das Web? Andreas Wittke wittke@fh-luebeck.de E-Learning Specialist Lübeck 2011 Oktober 2011 Seite 1 Wer ich bin Oktober 2011 Seite 2 Wer wir sind, Was wir machen Oktober 2011 Seite

Mehr

Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen

Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen ILIAS-Konferenz 2007, Bozen QUALITUS GmbH Dr. Jens Breuer 05. Oktober 2007 Übersicht Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern:

Mehr

Technische Aspekte tutorieller Unterstützung

Technische Aspekte tutorieller Unterstützung University of Stuttgart Institute of Parallel and (IPVS) Universitätsstraße 38 D-70569 Stuttgart Technische Aspekte tutorieller Unterstützung Dr. Cora Burger Überblick Gemeinsame Arbeitsbereiche Chat,

Mehr

Virtuelles Klassenzimmer und Teleteaching für die Praxis

Virtuelles Klassenzimmer und Teleteaching für die Praxis Ralf Jankowski Marc von Osthoff Peter Zöller-Greer Virtuelles Klassenzimmer und Teleteaching für die Praxis Do-it-YourselfeTeaching im Unterrichtseinsatz Mit einer Einführung in: Adobe Connect, Camtasia

Mehr

Beispiele für die E-Learning-gestützte IT-Grundlagenausbildung

Beispiele für die E-Learning-gestützte IT-Grundlagenausbildung Tim Becker Referate-Seminar zur im WS 05/06 an der JLU Gießen Beispiele für die E-Learning-gestützte Gießen, 19./20. Dezember 2005 Agenda 1. Einleitung und Überblick 2. Inhalte und typische Learning Objects

Mehr

Einführung in die Benutzung der Lernplattform EWS

Einführung in die Benutzung der Lernplattform EWS http://www.ews.tu-dortmund.de/ Einführung in die Benutzung der Lernplattform EWS Was ist EWS? EWS ( E-Learning Workspace ) ist die E-Learning-Plattform der TU Dortmund. EWS dient als Kommunikationsplattform

Mehr

Auswertung und Visualisierung von Lernaktivitäten im E-Learning

Auswertung und Visualisierung von Lernaktivitäten im E-Learning Professur für Graphische Datenverarbeitung Institut für Informatik Auswertung und Visualisierung von Lernaktivitäten im E-Learning Abschlussvortrag zur Diplomarbeit von Christian Corlath 30.03.2009 Inhalt

Mehr

3D-CAD GOES BLENDED LEARNING

3D-CAD GOES BLENDED LEARNING 3D-CAD GOES BLENDED LEARNING Studierende erstellen Lernmodule für einen 3D-CAD Blended Learning-Kurs Dipl.-Päd. Gesine Torkewitz, Kathrin Wittmund 16.01.2014 IMPRESSIONEN IMPRESSIONEN 2 INHALTE 1. Die

Mehr

Inhalt. Bearbeiten eines Moodle-Kurses Arbeitsmaterialien und Aktivitäten

Inhalt. Bearbeiten eines Moodle-Kurses Arbeitsmaterialien und Aktivitäten Bearbeiten eines Moodle-Kurses Arbeitsmaterialien und Aktivitäten Diese Anleitung soll Ihnen bei der Bearbeitung Ihrer Moodle-Kurse hilfreich sein. Anhand konkreter Beispiele finden Sie hier Ideen, wie

Mehr

Kathrin Braungardt, Stabsstelle elearning 2013. braungardt@uv.rub.de

Kathrin Braungardt, Stabsstelle elearning 2013. braungardt@uv.rub.de Beschreibung Adobe Connect: Plattform für synchrone Kommunikation und Kooperation: Mehrere Teilnehmende können gleichzeitig über das Internet miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Hauptfunktionen:

Mehr

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4 Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Für alle diese Dienste ist

Mehr

Präsenzlehre und E-Learning: Zur Vermittlung von Informationskompetenz (IK) an der Universität Konstanz

Präsenzlehre und E-Learning: Zur Vermittlung von Informationskompetenz (IK) an der Universität Konstanz Präsenzlehre und E-Learning: Zur Vermittlung von Informationskompetenz (IK) an der Universität Konstanz Vortrag im Rahmen des ekz-bib-seminars Lernen und Bibliothek Reutlingen, 7.-9. Juni 2005 Überblick

Mehr

E-Learning - Spektrum der Möglichkeiten und Problemlösepotenziale. 10. Mai 2011 Ralf P. Frenger, JLU Gießen

E-Learning - Spektrum der Möglichkeiten und Problemlösepotenziale. 10. Mai 2011 Ralf P. Frenger, JLU Gießen E-Learning - Spektrum der Möglichkeiten und Problemlösepotenziale 10. Mai 2011 Ralf P. Frenger, JLU Gießen Agenda Vorstellung JLU Gießen KOMM E-Learning Definition E-Learning an der JLU Anforderungen E-Lectures

Mehr

Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften SS 2006

Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften SS 2006 TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften SS 2006 Angaben zum Modul: Art und Bezeichnung des

Mehr

Was sind Online-Seminare?

Was sind Online-Seminare? Was sind Online-Seminare? und wie kann man sie erfolgreich umsetzen? Dr. Sabine Hemsing Themen-Überblick Online-Seminare Kennzeichen Entwicklung von Online-Seminaren Online-Seminare und Hochschullehre,

Mehr

E-Learning Moodle für Studierende

E-Learning Moodle für Studierende E-Learning Moodle für Studierende Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch Inhalt «Die Studierenden können auf Mails verzichten und Dokumente und Meinungen auf einer gemeinsamen Plattform übersichtlich teilen.»

Mehr

QUALIFIZIERUNGSPROGRAMM DIGITALE MEDIEN IN BILDUNGSPROZESSEN. Herbst/Winter 15/16

QUALIFIZIERUNGSPROGRAMM DIGITALE MEDIEN IN BILDUNGSPROZESSEN. Herbst/Winter 15/16 QUALIFIZIERUNGSPROGRAMM DIGITALE MEDIEN IN BILDUNGSPROZESSEN Herbst/Winter 15/16 Veranstalter studiumdigitale ZentraleeLearningEinrichtungder GoetheUniversitätFrankfurt/Main Tel.069/79824609 schulung@studiumdigitale.unifrankfurt.de

Mehr

Organisatorische Maßnahmen und Instrumente zur nachhaltigen Verankerung von E-Learning. an einer Präsenzhochschule

Organisatorische Maßnahmen und Instrumente zur nachhaltigen Verankerung von E-Learning. an einer Präsenzhochschule Organisatorische Maßnahmen und Instrumente zur nachhaltigen Verankerung von E-Learning an einer Präsenzhochschule Übersicht Erwartungen: E-Learning für die Hochschule Furtwangen Einsatzkonzepte Akzeptanz-

Mehr

explorarium Moodle in der Grundschule

explorarium Moodle in der Grundschule explorarium Moodle in der Grundschule Dr. Karin Ernst MoodleMoot 08 Heidelberg Allgemeines über das Projekt Was ist das explorarium? Leitprojekt für den eeducation-masterplan in Berlin (2005 2010) gefördert

Mehr