Vortrag zum Thema E C G Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen. - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vortrag zum Thema E C G - 1 - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen. - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen -"

Transkript

1 Vortrag zum Thema - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen - auf der Veranstaltung: - Wertorientierte IT-Steuerung durch gelebte IT-Governance Vorbereitet für: IIR Deutschland GmbH Vorbereitet von: Martin Bernhard Partner - ECG Management Consulting GmbH, Berlin Auszug Berlin, den 13. Mai 2004 E C G - 1 -

2 Gliederung 1 1. CobiT in wenigen Worten 2 2. Abgrenzung zu anderen Referenzmodellen Welchen Nutzen hat das Modell i.h. auf IT-Governance? Die 34 CobiT-Prozesse im Überblick Prozessbeschreib.: KEFs und Kennzahlen Reifegradmessung von Prozessen Effektivitäts- und Effizienzkriterien Verbreitungs- u. Einführungsaufwand i.d. Praxis Für welche Organisationen ist CobiT geeignet? 44 A. Literatur und Internet-Quellen 46 E C G - 2 -

3 CobiT in wenigen Worten (1) CobiT = Control Objectives for Information and Related Technology ist ein international anerkannter Standard für IT Governance 1 IT Governance i. S. von CobiT bedeutet, dass best practices genutzt werden, um die Geschäftsziele durch die IT umzusetzen und zu überwachen (IT-Ressourcen und Risiken) CobiT besteht aus insgesamt über 40 Standards (CMM, etc.) aus den Bereichen Kontrolle, Sicherheit, Qualitätssicherung und IT und aus gängigen, generell akzeptierten Praktiken (best practices) CobiT ist ein durchgängiges Modell für sämtliche IT-Ressourcen (Daten, Anwendungen, Technologien, Anlagen und Personal) CobiT umfasst alle Phasen, wie Planung, Beschaffung der Entwicklung, Betrieb und Unterstützung bis hin zur Überwachung CobiT enthält seit der 3 rd Edition (2001) neben Management Guidelines - kritische Erfolgsfaktoren - Kernziele und Leistungsindikatoren Das erste CobiT Framework erschien erstmals im Sommer 1996 durch die ISACA 1) Quelle: CobiT Executive Summary E C G - 3 -

4 1 Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen CobiT in wenigen Worten (2) Das CobiT Framework definiert nur das - WAS, gibt jedoch keine Strukturen oder Inhalte vor, - die das WIE charakterisieren Die 34 CobiT-Prozesse werden lediglich durch einen kurzen Text beschrieben, eine Prozess- oder Aufgabenstruktur wie bei ITIL wird jedoch nicht vorgegeben Es werden keine Aussagen gemacht oder Beispiele gegeben, wie bspw. eine IT Strategie in Form eines Vorgehensmodells inkl. Ergebnistypen oder eines inhaltlichen Gliederungsvorschlages aussehen sollte ISACA ist heute eine weltweite Verbindung von Berufsgruppen, die sich mit Revision, Kontrolle und Sicherheit von IT-Systemen befassen ISACA hat mehr als Mitglieder, u. a. in den USA, Asien, Australien, Kanada, Afrika, Süd- und Mittelamerika und Europa Über die ISACA ist eine Prüfung zum Certified Information Auditor ( CiSA ) möglich CISA ist ein weltweit anerkanntes Zertifikat für die Bereiche Revision, Kontrolle und Sicherheit von Informationssystemen Ein Hauptschwerpunkt der CISA Prüfung ist u. a. das CobiT Framework 1) Die ISACA (= Information Systems Audit and Control Association) wurde 1969 gegründet E C G - 4 -

5 CobiT in wenigen Worten (3) - IT Governance Toolkit 1 Activities WHO HOW Subjects of attention IT & Business Objectives Core IT competencies Best Practices V A R P Business & Technology Developments Measurement Results Critical Success Factors Measurement Performance V = IT Value Delivery A = IT Strategic Alignment R = Risk Management P = Performance Measurement E C G - 5 -

6 1 Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen CobiT in wenigen Worten (4) Die visualisierte Grundidee Rein applikationsabhängige Betrachtung Eingabe Verarbeitung Ausgabe Geschäftsprozesse IT-Prozesse IT-Ressourcen Einbeziehung applikationsunabhängiger Themen E C G - 6 -

7 1 Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen CobiT in wenigen Worten (4) Die verschiedenen Sichtweisen CobiT hat drei Sichtweisen: - IT-Prozesse - Informationskriterien - Ressourcen CobiT Kontrollziele Werden die Geschäftsprozesse auch optimal durch IT-Ressourcen unterstützt? E C G - 7 -

8 CobiT umfasst in den vier Domains 34 Prozesse 1 Planning & Organisation ( PO ) PO 1 Definition des strategischen IT-Plans PO 2 Definition der Informationsarchitektur PO 3 Bestimmung der technologischen Richtung PO 4 Definition der IT-Organisation und Drittparteien ihrer Beziehungen PO 5 Verwaltung der IT-Investitionen PO 6 Kommunikation von Unternehmens- Dienstleistung zielen und richtung PO 7 Human Ressource Management PO 8 Sicherstellung der Einhaltung externer Anforderungen PO 9 Risikobeurteilung PO 10 Projektmanagement PO 11 Qualitätsmanagement Acquisition & Implementation ( AI ) AI 1 Identifikation von Lösungen AI 2 Beschaffung und Unterhalt von Anwendungssoftware AI 3 Beschaffung und Unterhalt der technischen Architektur AI 4 Entwicklung und Unterhalt von IT-Verfahren AI 5 Installation und Akkreditierung von Systemen AI 6 Änderungswesen Quelle: ISACA Delivery & Support ( DS ) DS 1 Definition von Dienstleistungsgraden (SLAs) DS 2 Handhabung der Leistungen von Drittparteien DS 3 Leistungs- und Kapazitätsmanagement DS 4 Sicherstellung der kontinuierlichen Dienstleistungen DS 5 Sicherstellung der Systemsicherheit DS 6 Identifikation und Zuordnung von Kosten DS 7 Aus- und Weiterbildung der Benutzer DS 8 Unterstützung und Beratung von IT-Kunden DS 9 Konfigurationsmanagement DS 10 Umgang mit Problemen und Vorfällen DS 11 Verwaltung von Daten DS 12 Verwaltung von Einrichtungen DS 13 Management des Operating Monitoring ( MO ) MO 1 Überwachung der Prozesse MO 2 Beurteilung der Angemessenheit MO 3 Einholen einer unabhängigen Bestätigung MO 4 Für unabhängige Revision sorgen E C G - 8 -

9 Bestandteile von CobiT 1 EXECUTUVE SUMMARY FRAMEWORK mit High-Level Kontrollzielen IMPLEMENTATION TOOL SET MANGMENT GUIDELINES CONTROL OBJECTIVES AUDIT GUIDELINES Executive Overview Case Studies FAQs Präsentationen Implementierungsleitfaden Mgmt.-Awareness Diagnostics IT Controll-Diagnostic KEY PERFOR- MANCE INDICATOR CRITICAL SUCESS FACTORS KEY GOAL INDICATORS MATURITY MODELS Quelle: ISACA E C G - 9 -

10 Gliederung 2 1. CobiT in wenigen Worten 2 2. Abgrenzung zu anderen Referenzmodellen Welchen Nutzen hat das Modell i.h. auf IT-Governance? Die 34 CobiT-Prozesse im Überblick Prozessbeschreib.: KEFs und Kennzahlen Reifegradmessung von Prozessen Effektivitäts- und Effizienzkriterien Verbreitungs- u. Einführungsaufwand i.d. Praxis Für welche Organisationen ist CobiT geeignet? 44 A. Literatur und Internet-Quellen 46 E C G

Sind Sicherheit und Internet Banking vereinbar? Forum ecommerce und Vertrauen 25. September 2002. Manfred Scholz, CISA Manfred.Scholz@sec4you.

Sind Sicherheit und Internet Banking vereinbar? Forum ecommerce und Vertrauen 25. September 2002. Manfred Scholz, CISA Manfred.Scholz@sec4you. Sind Sicherheit und Internet Banking vereinbar? Forum ecommerce und Vertrauen 25. September 2002 Manfred Scholz, CISA Manfred.Scholz@sec4you.com Internet Banking aus der Sicht eines Prüfers Anforderungen

Mehr

COBIT. Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach

COBIT. Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach COBIT Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach Gliederung Motivation Komponenten des Frameworks Control Objectives Goals Prozesse Messen in CobiT Maturity Models Outcome

Mehr

CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate

CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate INFORMATION RISK MANAGEMENT CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate von Markus Gaulke Stand: Oktober 2008 ADVISORY 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

C R I S A M im Vergleich

C R I S A M im Vergleich C R I S A M im Vergleich Ergebnis der Bakkalaureatsarbeit Risiko Management Informationstag 19. Oktober 2004 2004 Georg Beham 2/23 Agenda Regelwerke CRISAM CobiT IT-Grundschutzhandbuch BS7799 / ISO17799

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

Mit EiTAM von IT-Governance (CobiT) über Enterprise Architecture Management (EAM) bis Business Process Management (BPM) und AXAPTA Redocumentation

Mit EiTAM von IT-Governance (CobiT) über Enterprise Architecture Management (EAM) bis Business Process Management (BPM) und AXAPTA Redocumentation Mit EiTAM von IT-Governance (CobiT) über Enterprise Architecture Management (EAM) bis Business Process Management (BPM) und AXAPTA Redocumentation Mag. Christian Fehlinger Director Consulting Services

Mehr

MNP: Model zur Implementierung der IT-Prozesse

MNP: Model zur Implementierung der IT-Prozesse Lionel Pilorget MNP: Model zur Implementierung der IT-Prozesse Mit 60 Abbildungen PRAXIS VIEWEG+ TEUBNER 1 Einleitung 1 2 Präsentation der IT-Prozesslandkarte 7 2.1 MIIP IT-Prozesslandkarte 8 2.2 Definition

Mehr

2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT

2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2 Entwicklung und Bedeutung von Diese Kapitel stellt die Entwicklung des -Rahmenwerks sowie der komplementierenden Rahmenwerke Val IT und Risk IT und die Rolle des internationalen Verbandes ISACA und

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

IT-Governance: Ein Schwerpunkt für Unternehmensberatung und IT?

IT-Governance: Ein Schwerpunkt für Unternehmensberatung und IT? IT-Governance: Ein Schwerpunkt für Unternehmensberatung und IT? o. Univ. Prof. Dr. Dimitris Karagiannis Institut für Knowledge and Business Engineering 29. November 2006 Hofburg, Wien Kosten, Nutzen, Effizienz

Mehr

Eine Einführung in das IT-Governance Modell

Eine Einführung in das IT-Governance Modell COBIT-Framework Eine Einführung in das IT-Governance Modell Corporate Governance & IT Governance COBIT-Framework Komponenten Inhalte Beispiele Schlussfolgerungen Überwachung Geschäftsprozesse IT-Ressourcen

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 vii 1 Einleitung 1 Teil I COBIT verstehen 5 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2.1 ISACA und das IT Governance Institute....................... 7 2.2 Entstehung von COBIT, Val IT und Risk IT....................

Mehr

IT-Ausbildung für Wirtschaftsprüfer und deren Mitarbeiter. 2003 KPMG Information Risk Management 1

IT-Ausbildung für Wirtschaftsprüfer und deren Mitarbeiter. 2003 KPMG Information Risk Management 1 IT-Ausbildung für Wirtschaftsprüfer und deren Mitarbeiter 2003 KPMG Information Risk Management 1 Grundvoraussetzungen Grundsätzlich sollten alle Prüfer, die IT im Rahmen von Jahresabschlussprüfungen prüfen

Mehr

Bietet CMMI einen Mehrwert zu CobiT?

Bietet CMMI einen Mehrwert zu CobiT? 1 Von ISACA für ISACA Fachvorträge für alle Mitglieder Bietet CMMI einen Mehrwert zu CobiT? Oliver Wildenstein Fachgruppe CobiT-CMMI 11. März 2011 2 Agenda FG CobiT-CMMI: Mitglieder, Aufgabe, Zielgruppe

Mehr

Einführung in die IT-Governance. Vorlesung: Ausgewählte Methoden der IT-Governance Leibniz Universität Hannover SS 2008

Einführung in die IT-Governance. Vorlesung: Ausgewählte Methoden der IT-Governance Leibniz Universität Hannover SS 2008 Einführung in die IT-Governance Vorlesung: Ausgewählte Methoden der IT-Governance SS 2008 Inhalt Einsatz von IT in Unternehmen Stellenwert und Probleme IT Governance & IT Compliance IT GovernanceFrameworks

Mehr

Reifegradmodelle. Skiseminar Software Engineering. Robin Schultz

Reifegradmodelle. Skiseminar Software Engineering. Robin Schultz Reifegradmodelle Skiseminar Software Engineering Robin Schultz Agenda Grundlagen Die IT Infrastructure Library Entwicklung Aufbau Kritik Kombination mit anderen Modellen Praktischer Einsatz Fazit und Ausblick

Mehr

Referenzmodelle für IT-Governance

Referenzmodelle für IT-Governance Wolfgang Johannsen Matthias Goeken Referenzmodelle für IT-Governance Strategische Effektivität und Effizienz mitcobitjtil&co Mit einem Praxisbericht von Daniel Just und Farsin Tami dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis

Mehr

2 Einführung und Grundlagen 5

2 Einführung und Grundlagen 5 xi Inhaltsübersicht 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5 2.1 Die neue Rolle der IT.............................. 5 2.2 Trends und Treiber................................ 7 2.3 Geschäftsarchitektur

Mehr

xiü Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5

xiü Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5 xiü Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5 2.1 Die neue Rolle der IT 5 2.2 Trends und Treiber 7 2.2.1 Wertbeitrag von IT 7 2.2.2 IT-Business-Alignment 12 2.2.3 CompÜance 14 2.2.4

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Das neue Framework der ISACA: RiskIT

Das neue Framework der ISACA: RiskIT Das neue Framework der ISACA: RiskIT Werte schaffen und Risiken managen Alfred Heiter 25. Februar 2010 Vorstellung Alfred Heiter alfred.heiter@at.ey.com Seit 10 Jahren im IT-Prüfungs- und IT-Beratungsgeschäft

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätssichernde Prozesse 1 1.1 Was war die alte ISO 9000:1994?... 3 1.2 ISO 9000:2000... 4 1.3 ITIL und ISO 9000: 2000... 10 1.4 Six Sigma (6)... 12 1.4.1 Fachbegriffe unter Six Sigma... 17 1.4.2

Mehr

FINANCIAL SERVICES COBIT 4.1. Ein Überblick in 30 min Christoph Schier, 17.10. 2007 GI e.v. Regionalgruppe Düsseldorf ADVISORY

FINANCIAL SERVICES COBIT 4.1. Ein Überblick in 30 min Christoph Schier, 17.10. 2007 GI e.v. Regionalgruppe Düsseldorf ADVISORY FINANCIAL SERVICES COBIT 4.1 Ein Überblick in 30 min Christoph Schier, 17.10. 2007 GI e.v. Regionalgruppe Düsseldorf ADVISORY Agenda Ausgangslage für IT Governance Die vier Grundprinzipien von COBIT 4.0/4.1

Mehr

GRC Governance Risk & Compliance

GRC Governance Risk & Compliance GRC Governance Risk & Compliance Ansätze zur Unternehmenssteuerung aus Sicht der Wirtschaftsprüfung 27. März 2012 WP StB Heinz-Georg Kämpchen RWGV GRC 27. März 2012 WP StB Heinz-Georg Kämpchen Inhalt.

Mehr

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet Xpert.press ITIL Das IT-Servicemanagement Framework von Peter Köhler überarbeitet ITIL Köhler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: SAP Springer

Mehr

ISACA Empfehlungen für sicheres Cloud Computing. ISACA Germany Chapter FG Cloud Computing Dr. Karl-Friedrich Thier, 3. IT Grundschutztag, 12.9.

ISACA Empfehlungen für sicheres Cloud Computing. ISACA Germany Chapter FG Cloud Computing Dr. Karl-Friedrich Thier, 3. IT Grundschutztag, 12.9. ISACA Empfehlungen für sicheres Cloud Computing ISACA Germany Chapter FG Cloud Computing Dr. Karl-Friedrich Thier, 3. IT Grundschutztag, 12.9.2013 Agenda Über ISACA ISACA Veröffentlichungen und Empfehlungen

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

3.1 Einleitung und Übersicht

3.1 Einleitung und Übersicht 40 3 Das COBIT-Referenzmodell 3.1 Einleitung und Übersicht 3.1.1 Entstehung und Geschichte Grundidee von COBIT Schwerpunktverschiebung: von Kontrollzielen zur IT-Governance COBIT als Integrationsmodell

Mehr

IT Governance Michael Schirmbrand 2004 KPMG Information Risk Management

IT Governance Michael Schirmbrand 2004 KPMG Information Risk Management IT Governance Agenda IT Governance Ausgangslage Corporate Governance IT Governance Das IT Governance Framework CobiT Die wichtigsten Standards Integration der Modelle in ein gesamthaftes Modell -2- Ausgangslage

Mehr

IKT Forum Fachhochschule Ansbach. Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen

IKT Forum Fachhochschule Ansbach. Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen IKT Forum Fachhochschule Ansbach Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen Entwicklung und Umsetzung mit EFQM, COBIT, ISO 20000, ITIL Bernhard M. Huber Bernhard.Huber@QMvision.de 29. April 2010 Agenda

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

IT-Sicherheitsmanagement

IT-Sicherheitsmanagement Hagenberg Univ.-Doz.DI ingrid.schaumueller@liwest.at 1 Kennen Sie diese Situation? 2 Heute finden wir meist...... gute technische Einzellösungen... spontane Aktionen bei Bekanntwerden neuer Bedrohungen...

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 13 CobiT - Control Objectives for Information and related Technology Control Objectives for Information and related Technologies (CobiT 4.0) ist ein Prozessmodell

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

IT-Aufsicht im Bankensektor Fit für die Bafin-Sonderprüfungen

IT-Aufsicht im Bankensektor Fit für die Bafin-Sonderprüfungen IT-Aufsicht im Bankensektor Fit für die Bafin-Sonderprüfungen Rainer Benne Benne Consulting GmbH Audit Research Center ARC-Institute.com 2014 Audit Research Center ARC-Institute.com Referent Berufserfahrung

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

Standards für den Notfall ein Widerspruch? Der Business Continuity Standard BS25999-1:2006

Standards für den Notfall ein Widerspruch? Der Business Continuity Standard BS25999-1:2006 Standards für den Notfall ein Widerspruch? Der Business Continuity Standard BS25999-1:2006 Axept für Kunden und Partner AX After Hours Seminar ISACA Switzerland Chapter 29.5. V1.0_2006 Seite 1 Agenda Die

Mehr

Praxiswissen COBIT. Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT. von Markus Gaulke. 2., akt. u. überarb. Aufl.

Praxiswissen COBIT. Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT. von Markus Gaulke. 2., akt. u. überarb. Aufl. Praxiswissen COBIT Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT von Markus Gaulke 2., akt. u. überarb. Aufl. Praxiswissen COBIT Gaulke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap

IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap IT-Governance einführen Herausforderungen, Aufgabenbereiche, Roadmap Ernst Tiemeyer, IT-Consulting AGENDA IT-Governance Herausforderungen und Zielsetzungen im Überblick Zentrale IT-Steuerung Bereiche/Handlungserfordernisse

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Gesellschaftsrechtlich stellen die 91 Abs. 2 AktG bzw. 107 Abs. 3 AktG die zentralen Normen dar.

Gesellschaftsrechtlich stellen die 91 Abs. 2 AktG bzw. 107 Abs. 3 AktG die zentralen Normen dar. 3. Externe Rahmenbedingungen 3.1 Grundlagen Der Rahmen für die Tätigkeit der Internen Revision wird maßgeblich auch durch externe Normen gesetzt. Diese beinhalten insbesondere gesellschaftsrechtliche,

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Audit in real life Auf was sollte man vorbereitet sein?

Audit in real life Auf was sollte man vorbereitet sein? IT ADVISORY Audit in real life Auf was sollte man vorbereitet sein? Novell Security Event 03.04.2008 v3 FINAL DRAFT DI Christian Focke Supervisor IT Advisory Wien Agenda Motivation Die Konsequenz Was ist

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

EURO-SOX (URÄG) Was bedeutet es für IT? Krzysztof Müller Juni 2009

EURO-SOX (URÄG) Was bedeutet es für IT? Krzysztof Müller Juni 2009 EUO-SOX (UÄG) Was bedeutet es für IT? Juni 2009 Agenda Herausforderungen bei der Umsetzung von Compliance Bedeutung von Standards Zusammenspiel zwischen Finanzen und IT Umsetzung Lernbuchweg Umsetzung

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung ISBN 3-446-40608-5 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40608-5

Mehr

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Steuerung und Überwachung von Unternehmen Von Dr. Oliver Bungartz ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 Tabellenverzeichnis

Mehr

Ein Ansatz für eine Ontologie-basierte Verbindung von IT Monitoring und IT Governance

Ein Ansatz für eine Ontologie-basierte Verbindung von IT Monitoring und IT Governance Ein Ansatz für eine Ontologie-basierte Verbindung von IT Monitoring und IT Governance MITA 2014 23.09.2014 Andreas Textor andreas.textor@hs-rm.de Hochschule RheinMain Labor für Verteilte Systeme Fachbereich

Mehr

Prüfung der IT Mögliche Vorgehensweisen. 2004 KPMG Information Risk Management 1

Prüfung der IT Mögliche Vorgehensweisen. 2004 KPMG Information Risk Management 1 Prüfung der IT Mögliche Vorgehensweisen 2004 KPMG Information Risk Management 1 Prüfung der IT im Rahmen Grundlagen Risk assessment für Inherent Risk und Control Risk auf Assertion level (vgl ISA 401)

Mehr

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme IT-Service-Management im Gesundheitswesen Dipl.-Inform. Dörte Jaskotka 2008 MASTERS Consulting GmbH Release 2.2 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH

Mehr

Einführung in die IT-Governance

Einführung in die IT-Governance Einführung in die IT-Governance VL: Informationsmanagement und Informationssicherheit Universität Hannover Institut für Wirtschaftsinformatik Inhalt 01 Einsatz von IT im Unternehmen Stellenwert und Probleme

Mehr

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Prof. Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung

Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung 5. November 2012 2012 ISACA & fischer IT GRC Beratung & Schulung. All rights reserved 2 Agenda Einführung Konzepte und Prinzipien

Mehr

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Inhaltsverzeichnis Schwachstellen des IKS in der finanziellen Berichterstattung Der Sarbanes Oxley Act (SOA) Die

Mehr

Praxiswissen COBIT. Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT. von Markus Gaulke. 2., akt. u. überarb. Aufl.

Praxiswissen COBIT. Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT. von Markus Gaulke. 2., akt. u. überarb. Aufl. Praxiswissen COBIT Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT von Markus Gaulke 2., akt. u. überarb. Aufl. Praxiswissen COBIT Gaulke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

IT-Governance: Modell und ausgewählte Beispiele für die Umsetzung

IT-Governance: Modell und ausgewählte Beispiele für die Umsetzung IT-Governance: Modell und ausgewählte Beispiele für die Umsetzung Dr. Michael Rohloff Siemens AG Corporate Information and Operations CIO Strategy, Planning and Controlling Südallee 1, 85356 München-Flughafen

Mehr

Information-Governance

Information-Governance Information-Governance - Herausforderungen in verteilten Umgebungen - Wolfgang Johannsen IT GovernancePractice Network c/o Frankfurt School of Finance & Management Sonnemannstraße 9-11 60314 Frankfurt

Mehr

Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007

Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007 Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007 2007-09-27 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computing Science, Univ. of Manchester 1989-1995:

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Ausgangspunkt: niedrigere Ebene der DIKW-Pyramide; betraf ursprünglich nur formatierte Daten.

Ausgangspunkt: niedrigere Ebene der DIKW-Pyramide; betraf ursprünglich nur formatierte Daten. Information Management 1. Ziel und Anspruch 2. Einteilung und Aufgaben 3. IT Governance 4. IT Controlling 5. Organisation der IT-Abteilung Ausgangspunkt: niedrigere Ebene der DIKW-Pyramide; betraf ursprünglich

Mehr

IT-Sicherheitsmanagement IT Security Management

IT-Sicherheitsmanagement IT Security Management Sommerakademie 2006, 28. August, Kiel Summer Conference 2006, 28th August, Kiel IT-Sicherheitsmanagement IT Security Management Dr. Martin Meints, ULD Dr. Martin Meints, ICPP Inhalt Allgemeine Überlegungen

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

IT-Prüfung im Rahmen der Jahresabschlussprüfung

IT-Prüfung im Rahmen der Jahresabschlussprüfung IT-Prüfung im Rahmen der Jahresabschlussprüfung Dr. Michael Schirmbrand Mai 2004 2004 KPMG Information Risk Management 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. Ausgangslage/Überblick über den Vortrag 2. Exkurs IT-Governance

Mehr

Change- und Configuration Management

Change- und Configuration Management 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Change- und Configuration Management Praktische Umsetzung COBIT 4.1 und Toolimplementierung 1 Vorgehensweise Prozessimplementierung Die

Mehr

Prozessorientiertes IT- Sicherheitsmanagement auf der Basis von ITIL

Prozessorientiertes IT- Sicherheitsmanagement auf der Basis von ITIL Prozessorientiertes IT- Sicherheitsmanagement auf der Basis von ITIL Frank Reiländer, Berater IT-Sicherheit/Datenschutz IT Security & Risk Management, INFODAS GmbH f.reilaender@infodas.de www.save-infodas.de

Mehr

Information Security Management

Information Security Management Information Security Management 11. Unternehmertag der Universität des Saarlandes, 30. September 2013 Aufbau einer Information Security Organisation mit einem schlanken Budget Agenda 1. Die treibenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Messung und Steuerung des Wertbeitrags der IT auf Prozessebene 3. ProcessLab-Colloquium

Messung und Steuerung des Wertbeitrags der IT auf Prozessebene 3. ProcessLab-Colloquium Matthias Goeken Messung und Steuerung des Wertbeitrags der IT auf Prozessebene 3. ProcessLab-Colloquium Prof. Dr. Matthias Goeken Juniorprofessor für f r Wirtschaftsinformatik Frankfurt School of Finance

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

dargestellt an einem Betrugsfall

dargestellt an einem Betrugsfall dargestellt an einem Betrugsfall Robert Hoedl, CISA, CGEIT ISACA CH After Hours Seminar, 26.01.2010 Unternehmensschädigung vermeiden Vorgänge um die IT sollen WK-Delikte nicht begünstigen präventiv handeln

Mehr

PEG Kompetenzzentrum Public Management und E-Government

PEG Kompetenzzentrum Public Management und E-Government Berner University Fachhochschule of Applied Sciences Bern Competence Center Public Management & E-Government PEG Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von IT Governance und IT Service Management im Krankenhaus

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung HANSER r Inhalt Vorwort XIII 1 Einleitung 1 2 Was ist ITIL? 5 2.1 Allgemeine Grundlagen 6

Mehr

Geschäftliche Herausforderungen bewältigen: Durch eine Kombination von ITIL und CobiT

Geschäftliche Herausforderungen bewältigen: Durch eine Kombination von ITIL und CobiT WHITE PAPER ZU BEST PRACTICES Geschäftliche Herausforderungen bewältigen: Durch eine Kombination von ITIL und CobiT Autoren: Peter Hill, Director des IT Governance Network und Ken Turbitt, Best Practices

Mehr

GRC-Modell für die IT Modul GRC-Organisation 1

GRC-Modell für die IT Modul GRC-Organisation 1 GRC-Modell für die IT Modul GRC-Organisation 1 Autor Bernd Peter Ludwig Wirtschaftsinformatiker, CGEIT, CISM, CRISC Dieser Artikel und das dort beschriebene Modul sind urheberrechtlich geschützt () Die

Mehr

Vertiefung Information Security

Vertiefung Information Security IT-Organisation und IT-Controlling >> Einführung Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Sanderheinrichsleitenweg 20 97074 Würzburg Folie 1 Vertiefung Information Security Prof. Dr. Klaus Junker-Schilling

Mehr

Help Desk & Anwenderservice Service Level Agreements und Messung der Kundenzufriedenheit

Help Desk & Anwenderservice Service Level Agreements und Messung der Kundenzufriedenheit Help Desk & Anwenderservice Service Level Agreements und Messung der Kundenzufriedenheit - 1 - Help Desk & Anwenderservice Gliederung 1. Seite 1. Service Level Management im Help Desk 2 2. Messung der

Mehr

Erfahrungen mit SOA - 404 aus Sicht der T-Systems IT-Revision 11. März 2005 Heidelberg Dr. Josef Kisting

Erfahrungen mit SOA - 404 aus Sicht der T-Systems IT-Revision 11. März 2005 Heidelberg Dr. Josef Kisting Erfahrungen mit SOA - 404 aus Sicht der T-Systems IT-Revision 11. März 2005 Heidelberg Dr. Josef Kisting Erfahrungen mit SOA 404 aus Sicht der T-Systems IT Revision. Agenda. T-Systems Shared Service Center

Mehr

Mapping und Ergebnisse. Juergen Gross Leiter AK 27.02.2008. Besonderheiten

Mapping und Ergebnisse. Juergen Gross Leiter AK 27.02.2008. Besonderheiten ITIL/Cobit Mapping und Ergebnisse Juergen Gross Leiter AK 27.2.28 Besonderheiten Einziger Organisationsübergreifender (itsmf und ISACA) AK Einzige gemeinsame Publikation von itsmf und ISACA Mitglieder

Mehr

Value of IT. Future Network Technologieoutlook und IT-Trends. Ansätze zur Effektivitäts- und Effizienzsteigerung von IT-Organisationen

Value of IT. Future Network Technologieoutlook und IT-Trends. Ansätze zur Effektivitäts- und Effizienzsteigerung von IT-Organisationen 2. Zürcher Konferenz und Netzwerktreffen Future Network Technologieoutlook und IT-Trends Value of IT Ansätze zur Effektivitäts- und Effizienzsteigerung von IT-Organisationen Markus Schneider BOC Information

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ)

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Dr. Ralf Kneuper GI-Workshop Vorgehensmodelle 2009 2009-04-09 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker,

Mehr

etom enhanced Telecom Operations Map

etom enhanced Telecom Operations Map etom enhanced Telecom Operations Map Eigentümer: Telemanagement-Forum Adressaten: Telekommunikationsunternehmen Ziel: Industrieeigenes Prozessrahmenwerk Verfügbarkeit: gegen Bezahlung, neueste Version

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung von Wolfgang Elsässer 1. Auflage Hanser München 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

SERVIEW: ITIL und Compliance

SERVIEW: ITIL und Compliance SERVIEW: ITIL und Compliance Seite 1 /7 ITIL und Compliance Definition des Begriffs Compliance (Quelle: Wikipedia): In der betriebswirtschaftlichen Fachsprache wird der Begriff Compliance verwendet, um

Mehr

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007 ITIL Version 3 Kompakter Überblick Mai 2007 Inhalt Struktur der Version 3 Prozesse in der Version 3 Inhaltsstruktur der neuen Bücher Die neuen ITIL Bücher Service Strategy Service Design Service Transition

Mehr

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r Der Marketing Booster Inhaltsverzeichnis Seite Performancesteigerung durch den Marketing Booster 3 Die Entwicklung des Marketing Boosters 7 Planen und Steuern durch den Marketing Booster 12 Beispiele für

Mehr

»Governance, Risk und Compliance in der IT« 2. Arbeitstreffen Leipzig, 21. 22. März 2012

»Governance, Risk und Compliance in der IT« 2. Arbeitstreffen Leipzig, 21. 22. März 2012 USER GROUP 2. Arbeitstreffen Leipzig, 21. 22. März 2012 Themenschwerpunkte a) IT-Management-Frameworks: Wer deckt welche Bereiche ab? Was taugt als Vorlage, was nicht? b) Praxisberichte über den Aufbau

Mehr

IT- Demand- Management. Oder: Wie sich die IT besser auf die Geschäftserfordernisse ausrichten lässt.

IT- Demand- Management. Oder: Wie sich die IT besser auf die Geschäftserfordernisse ausrichten lässt. IT- - Management Oder: Wie sich die IT besser auf die Geschäftserfordernisse ausrichten lässt. Ist Ihre IT optimal an den Geschäftserfordernissen ausgerichtet? Die Professionalisierung des IT- - Management

Mehr