INDUSTRIE 4.0 DIE VIERTE INDUSTRIELLE REVOLUTION

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INDUSTRIE 4.0 DIE VIERTE INDUSTRIELLE REVOLUTION"

Transkript

1 INDUSTRIE 4.0 DIE VIERTE INDUSTRIELLE REVOLUTION HERAUSFORDERUNGEN UND FÖRDERMÖGLICHKEITEN Dr. Margit Haas Leitung Produktion & Nanotechnologie Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft,FFG Wien, WIFI, AOT Herbstsymposium 2014,

2 IM ÜBERBLICK I 4.0 Chance u. Herausforderung Produktionsforschung in Zahlen FFG Angebot im Überblick Beratung, Services Agenda

3 INDUSTRIE 4.0 VISION und REALITÄT Internet: Vernetzte Menschen 1995: Von 5,7 Mrd. Menschen sind 0,7 % vernetzt. 2005: Von 6,5 Mrd. Menschen sind 15% vernetzt. 2015: Von 7,3 Mrd. Menschen sind 75% vernetzt. Internet: Vernetzte Dinge 1995: 100 Mio. Dinge sind vernetzt 2005: 1 Mrd. Dinge sind vernetzt 2015: 6 Mrd. Dinge sind vernetzt Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 2 Quelle: Abschlussbericht AK Industrie 4.0, BMBF

4 PARADIGMENWECHSEL FÜHREN ZUR VIERTEN INDUSTRIELLEN REVOLUTION Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 3

5 CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN INDUSTRIE 4.0 EINE DEFINITION Industrie 4.0 steht für die vierte industrielle Revolution, einer neuen Stufe der Organisation und Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette über den Lebenszyklus von Produkten. Dieser Zyklus orientiert sich an den zunehmend individualisierten Kundenwünschen und erstreckt sich von der Idee, dem Auftrag über die Entwicklung und Fertigung, die Auslieferung eines Produktes an den Endkunden bis hin zum Recycling einschließlich der damit verbundenen Dienstleistungen. Zitat: Dr. Siegfried Dais, Robert Bosch Industrie Treuhand KG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 4

6 INDUSTRIE 4.0 TRANSFORMATION DER GESCHÄFTSPROZESSE MIGRATION DER CYBERPHYSISCHEN SYSTEME smart products smart factory smart buildings smart logistics smart grids smart mobility Konventionelles System Klassische Automatisierungspyramide Hierarchisch organisiert Deterministisch Systemanpassung durch Customizing Applikationsspezifische Lösung Industrie 4.0 Flexibel und wandelbar Nicht deterministisch Hochgradig dezentralisiert Multi-Agenten-Steuerung Cloud-basiert Quelle: Fraunhofer Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 5

7 DIE VISION INDUSTRIE 4.0 GESTALTEN LOGISTIK UND PRODUKTION WERDEN SICH GRUNDLEGEND ÄNDERN WEIL ES DRINGEND NOTWENDIG IST Die Dynamik und Komplexität der Supply Chains und Produktionssysteme hat ein Maß erreicht, dass mit konventionellen Methoden nicht mehr effizient zu beherrschen ist. WEIL ES TECHNISCH MÖGLICH IST Wir halten alles in Händen, um die vierte industrielle Revolution mit ihren cyberphysischen Systemen Wirklichkeit werden zu lassen. WEIL NEUE GESCHÄFTSMODELLE UND MÄRKTE ENTSTEHEN WERDEN «Keine APPs - kein Geschäft» Es werden (hybride) Logistik & IT Dienstleister entstehen. Nicht Intuition und Erfahrung, sondern Multiagentensysteme und mathematische Modelle werden über zukünftige Geschäftserfolge entscheiden. Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 6

8 INDUSTRIE 4.0 READINESS Quelle: Roland Berger Industry /2014 Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 7

9 IM ÜBERBLICK I 4.0 Chance u. Herausforderung Produktionsforschung in Zahlen FFG Angebot im Überblick Beratung, Services Agenda

10 LÜCKENSCHLUSS DURCH FFG-PORTFOLIO >> ONE-STOP-SHOP FÜR FORSCHUNGSCOMMUNITY FFG-Förderungen schließen die Lücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Hochschulen 67,2 13,8% Intermediäre 7,1 1,5% Sonstige 3,5 0,7% GESAMTFÖRDERU NG 2013 (486 Mio. ) Forschungseinrichtungen 48,2 9,9% Kompetenzzentren 20,2 4,2% Unternehmen 339,9 69,9% Quelle: FFG Förderstatistik 2013 Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 9

11 SCHWERPUNKTE IN DER FFG NACH FÖRDERZUSAGE Energie/Umwelt IKT Mobilität Produktion LifeSciences Sicherheit Luft- und Raumfahrt Weltraum Sonstige Andere Kein Thema Nichtzugewiesen kategorisiert Dienstleistung Services Humanressourcen Humanpotential 17,3 7,1 13,4 128,7 144,8 111,4 107,1 159,2 113,7 219,2 219, Förderung [M ] Quelle: FFG, research statistics 2013 Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 10

12 MATERIAL UND PRODUKTION ERGEBNIS DES THEMENMONITORING FÖRDERUNGEN 2012 und ,3 Mio. (89,8%) Gesamtförderung [Mio. ] Anteil an Summe ,48 Mio. (10,2%) 0 Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 11

13 IM ÜBERBLICK I 4.0 Chance u. Herausforderung Produktionsforschung in Zahlen FFG Angebot im Überblick Beratung, Services Agenda

14 DAS FÖRDERPORTFOLIO DER FFG BIETET VIELFÄLTIGE EINREICHMÖGLICHKEITEN Material und Produktion Produktion der Zukunft national Produktion der Zukunft transnational M.ERA-NET; China Energieforschung IKT / Mobilität der Zukunft, Take Off Themenoffene Förderung BP, BRIDGE. Strukturelle Förderungen Europäische Förderungen Horizon 2020 Maßnahmen Themenspezifische und themenoffene Maßnahmen Nationale, transnationale, EU Förderungen Sie reichen ein Forschungsinstitute Hochschulen Start-ups Unternehmen weitere. Ausländische Partner Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 13

15 PRODUKTION DER ZUKUNFT Themenspezifische und Themenoffene AUSSCHREIBUNGSZIELE Neue Herausforderungen werden angesprochen Ziel 1: Ziel 2: Effiziente Ressourcen- und Rohstoffnutzung sowie effiziente Produktionstechnologien zur Erhöhung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Stärkung des Industriestandortes Österreich Flexibilisierung der Produktion zur Stärkung Österreichs Produktionskompetenzen Ziel 3: Herstellung hochwertiger Produkte zur Stärkung Österreichs Position als Innovationsstandort Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 14

16 AKTUELLE UND GEPLANTE AUSSCHREIBUNGEN PRODUKTION DER ZUKUNFT 2014 & 2015 IM ÜBERBLICK Produktion der Zukunft - national Industrie 4.0 relevante Themenbereiche nächster Call: Ausschreibungsstart geplant: Mai 2015 Produktion der Zukunft - transnational M.ERA-NET nächster Call: Ausschreibungsstart geplant: Jänner/Februar 2015 Bilateral Cooperation Austria SHANGHAI University, China Cooperative RTD Projects in the field of Nanotechnology Einreichfrist: 12. Jänner 2015 Budget für Österreichische Projektpartner: EUR 0,5 Millionen Stiftungsprofessur , abgeschlossen: Advanced Manufacturing, Hochleistungswerkstoff Stahl 2015: weitere Ausschreibung zu Industrie 4.0 geplant Leitprojekt und Pilotfabrik mit Fokus Industrie 4.0 geplant für 2015 /

17 PRODUKTION DER ZUKUNFT THEMENSPEZIFISCHE AUSSCHREIBUNGSINHALTE 2014 Ausschreibungsschwerpunkte der 7. AS Produktion der Zukunft 1. Leistungsfähige, robuste und ressourceneffiziente Produktionsverfahren 2. Wandlungsfähige, flexible und agile Produktionssysteme sowie Wertschöpfungsnetzwerke 3. Methoden und Werkzeuge für Planung, Simulation und Informationsmanagement 4. High-Tech-Materialien und Oberflächen, Nanotechnologie 4A High-Tech-Materialien und Oberflächen weiters für AOT relevant 4B Entwicklung, Charakterisierung und Anwendung von funktionalen Nanomaterialien 5. Kritische und potenziell Kritische Rohstoffe, Recycling und Substitution 6. Biobased Industry 7. Leitprojekt: Generative Fertigung auch relevant für Industrie 4.0 Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 16

18 ERA-NET ON MATERIALS SCIENCE AND ENGINEERING TRANSNATIONALE KOOPERATIVE FTE PROJEKTE addressing the whole innovation chain from basic research to applied research largest ERA-NET: 25 European countries 36 funding organisations coordinator FFG (Austria) Draft Call Start 2015: Jänner / Februar 2015 international cooperation: Russia, Taiwan, Brazil, South Korea, USA

19 AKTUELL: FÖRDERUNG DES LANDES OBERÖSTERREICH - PRODUKTIONSSTANDORT OÖ 2050 Produktionsstandort OÖ 2050: Industrie 4.0 Digitale Fabrik Automatisierung im Leichtbau Programmeigentümer: Land Oberösterreich Budget: EUR 3 Millionen Kooperative F&E Projekte Einreichfrist: 21. November 2014 Dipl.-Ing. Dr. Peter Kerschl, T 05/ , E Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 18

20 NATIONALE PROGRAMME MIT PRODUKTIONSRELEVANZ 2014 und 2015 IKT der Zukunft IKT-gestützte Produktionssysteme, Individualisierung von Produktion Einreichfrist: 26. Jänner 2015 ; Budget: EUR 8,75 Millionen DI Georg Niklfeld MSc, T 05/ , Mobilität der Zukunft Leichtbaukonzepte (anwendungs- und simulationsorientiert) Einreichfrist: 18. Februar 2015 ; Budget EUR 10,9 Millionen Dr. Christian Pecharda, T 05/ , E TAKE OFF - Luftfahrprogramm Komplexe Flugzeugstrukturen und Bauteile, Innovative Werkstoffe, Fertigungstechniken Einreichfrist: 3. März 2015 ; Budget: EUR 8 Millionen DI. (FH) Vera Eichberger, T (0)5/ , E Energieforschung Energieeffizienz in der Industrie, Energieeffiziente Produkte nächster Call 2015: Ausschreibungsstart geplant: Frühjahr 2015 DI Gertrud Aichberger, T 05/ ,

21 NATIONALE THEMENOFFENE PROGRAMME MIT PRODUKTIONSRELEVANZ 2014 UND 2015 Basisprogramme Themenoffen, laufende Einreichung Dr. Horst Schlick, T (0) , E Bridge BRIDGE 1: voraussichtlicher Start Dezember 2014 BRIDGE Frühphase: voraussichtlich 2015 Dr. Brigitte Robien, T (0) , E COMET K1 Zentren: 4. Ausschreibung geplant für Mitte 2015 DI Otto Starzer, T 05/ , E

22 Horizon 2020 Überblick Calls NMP 2015 Call for Nanotechnologies, Advanced Materials and Production Einreichfrist Stage 1: 26. März 2015 ; Budget: EUR 273,8 Millionen Call for Biotechnologies Einreichfrist Stage 1: 26. März 2015 ; Budget: EUR 35,04 Millionen Call for Factories of the Future Einreichfrist: 4. Februar 2015 ; Budget: EUR 143,17 Millionen Call for Energy-efficient Buildings 62,48 MIO Einreichfrist: 4. Februar 2015 ; Budget: EUR 62,48 Millionen Call for SPIRE Sustainable Process Industries Einreichfrist: 4. Februar 2015 ; Budget: EUR 135,47 Millionen DI Gerald Kern, T (0) , E Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 21

23 IM ÜBERBLICK I 4.0 Chance u. Herausforderung Produktionsforschung in Zahlen FFG Angebot im Überblick Beratung, Services Agenda

24 KONTAKTE UND BERATUNG - ÜBERSICHT Produktion der Zukunft Dr. Margit Haas, T (0) ; E (Programmleitung) Themenoffene Ausschreibung Basisprogramme Basisprogramme: Dr. Horst Schlick, T (0) , E BRIDGE: Dr. Brigitte Robien, T (0) , E IKT der Zukunft DI Georg Niklfeld MSc, T 05/ , TAKE OFF- Luftfahrtprogramm Dipl.-Ing. (FH) Vera Eichberger, T (0)5/ , E Mobilität der Zukunft: Dr. Christian Pecharda, T 05/ , E Europäische Programme Horizon 2020 DI Gerald Kern, T (0) , E Produktionsstandort OÖ: 2050: Industrie 4.0 Dipl.-Ing. Dr. Peter Kerschl, T 05/ , E Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 23

25 FÜR FRAGEN STEHEN WIR GERNE ZUR VERFÜGUNG Dr. Margit Haas Leitung Produktion und Nanotechnologie FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Thematische Programme Sensengasse Wien Tel: +43-(0) enewsletter Anmeldung Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien 24

Forschung wirkt. PRODUKTION DER ZUKUNFT RÜCKBLICK, AKTUELLE ERGEBNISSE, AUSBLICK

Forschung wirkt. PRODUKTION DER ZUKUNFT RÜCKBLICK, AKTUELLE ERGEBNISSE, AUSBLICK PRODUKTION DER ZUKUNFT RÜCKBLICK, AKTUELLE ERGEBNISSE, AUSBLICK Stakeholder-Dialog BMVIT Vom Rohstoff zum Werkstoff 04.03.2016 DI Alexandra Kuhn Produktion & Nanotechnologie Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft,

Mehr

FTI-INITIATIVE PRODUKTION DER ZUKUNFT FAKTEN ZU EINREICHUNGEN 2011-2013

FTI-INITIATIVE PRODUKTION DER ZUKUNFT FAKTEN ZU EINREICHUNGEN 2011-2013 FTI-INITIATIVE PRODUKTION DER ZUKUNFT FAKTEN ZU EINREICHUNGEN 2011-2013 DR. MARGIT HAAS LEITUNG PRODUKTION UND NANOTECHNOLOGIE Wien, 5. Dezember 2013, Themenworkshop Biobased Industry, Urania INHALT 1

Mehr

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen DI Siegfried Loicht FFG/Europäische und Internationale Programme Wien, 3.6.2015 FÖRDERUNGEN AUS H2020 SIND EIN TEIL DES FÖRDERPORTFOLIOS

Mehr

Nationale Förderungen im Bereich Umwelt, Energie und Intelligente Produktion

Nationale Förderungen im Bereich Umwelt, Energie und Intelligente Produktion Nationale Förderungen im Bereich Umwelt, Energie und Intelligente Produktion Dr. Margit Haas Intelligente Produktion und Nanotechnologie DI (FH) Katrin Saam Umwelt und Energie Wien, 10. 5. 2011 Inhalt

Mehr

DIE THEMATISCHEN PROGRAMME DER FFG IN A NUTSHELL

DIE THEMATISCHEN PROGRAMME DER FFG IN A NUTSHELL DIE THEMATISCHEN PROGRAMME DER FFG IN A NUTSHELL Johannes Scheer, MSc, MBA stv. Bereichsleiter Thematische Programme Freitag, 04.12.2015 0 FFG THE AUSTRIAN RESEARCH PROMOTION AGENCY Projects 2014: 3.284

Mehr

Produktion der Zukunft Aktuelle Ausschreibung 2014: Inhalte und Einreichmöglichkeiten

Produktion der Zukunft Aktuelle Ausschreibung 2014: Inhalte und Einreichmöglichkeiten Produktion der Zukunft Aktuelle Ausschreibung 2014: Inhalte und Einreichmöglichkeiten DI Manuel Binder Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbh, FFG Graz, 5. Juni 2014, Förderprogramme "Produktion

Mehr

Notwendige Anpassungen der Wirtschaftspolitik im Rahmen der Industrie 4.0

Notwendige Anpassungen der Wirtschaftspolitik im Rahmen der Industrie 4.0 Notwendige Anpassungen der Wirtschaftspolitik im Rahmen der Industrie 4.0 Prof. M. G. Siegle Professor für Logistik und Produktion, Supply Chain Management, Optimierung, Simulation, Decision Support Industrielle

Mehr

Forschung wirkt. AUSSCHREIBUNGEN PRODUKTION DER ZUKUNFT 2015 INHALTE UND EINREICHMÖGLICHKEITEN

Forschung wirkt. AUSSCHREIBUNGEN PRODUKTION DER ZUKUNFT 2015 INHALTE UND EINREICHMÖGLICHKEITEN AUSSCHREIBUNGEN PRODUKTION DER ZUKUNFT 2015 INHALTE UND EINREICHMÖGLICHKEITEN 08. Juni 2015, Graz Reinhard Pacejka Programmmanager Produktion Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, FFG Forschung

Mehr

IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013

IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013 IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013 Georg Niklfeld (Programmleitung), Christian Barnet (Projektaudit und Revision) Auftaktveranstaltung 23.10.2013, Wien ECKDATEN ZUR 2. AUSSCHREIBUNG 2013 Budget gesamt

Mehr

Europäische Fördermöglichkeiten: Factories of the Future

Europäische Fördermöglichkeiten: Factories of the Future Europäische Fördermöglichkeiten: Factories of the Future HORIZON 2020 Das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (2014-2020) der EU Gerald Kern Tel: 05 7755 4301 gerald.kern@ffg.at ÖSTERREICH IM EU-RAHMENPROGRAMM

Mehr

WACHSTUMSTREIBER F&E» JAHRESPRESSE-KONFERENZ DER FFG. Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien

WACHSTUMSTREIBER F&E» JAHRESPRESSE-KONFERENZ DER FFG. Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse Wien WACHSTUMSTREIBER F&E» JAHRESPRESSE-KONFERENZ DER FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse 1 1090 Wien www.ffg.at 0 FFG» BEWEGT ÖSTERREICHS FORSCHUNG DIE FFG BEWEGT 1,9 Mrd. 4 Mrd.

Mehr

Forschung wirkt. AKTUELLE FFG FÖRDERMÖGLICHKEITEN IM BEREICH PRODUKTION UND IKT

Forschung wirkt. AKTUELLE FFG FÖRDERMÖGLICHKEITEN IM BEREICH PRODUKTION UND IKT AKTUELLE FFG FÖRDERMÖGLICHKEITEN IM BEREICH PRODUKTION UND IKT SFG, Förderungsupdate 4.0: Smart Production & Services, Flughafen Graz, 24.2.2016 Dr. Margit Haas Leitung Produktion & Nanotechnologie Österreichische

Mehr

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 EU-PERFORMANCE MONITORING SEIT 2014 IN DER FFG Inhaltlicher Überblick: - Europäische Initiativen in der FFG - 1. Zwischenergebnisse H2020

Mehr

Evaluierungspläne der FFG Förderungen

Evaluierungspläne der FFG Förderungen Evaluierungspläne der FFG Förderungen DeGEval AK Strukturpolitik 20.3.2014 Sabine Mayer MISSION STATEMENT Die FFG ist die zentrale Organisation für die Förderung und Finanzierung von Forschung, Entwicklung

Mehr

Industrie 4.0 Die vierte industrielle Revolution. Die Präsentation enthält Links zu den vorgestellten Förderprogrammen.

Industrie 4.0 Die vierte industrielle Revolution. Die Präsentation enthält Links zu den vorgestellten Förderprogrammen. Industrie 4.0 Die vierte industrielle Revolution Ein Informationsveranstaltung des Servicecenters Förderberatung Würzburg Die Präsentation enthält Links zu den vorgestellten Förderprogrammen. 1 Der Ablauf

Mehr

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft. Angewandte Forschungsförderung. Mobilität. DI (FH) Norbert Hainitz Wien,

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft. Angewandte Forschungsförderung. Mobilität. DI (FH) Norbert Hainitz Wien, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Angewandte Forschungsförderung Mobilität DI (FH) Norbert Hainitz Wien, 14.10.2014 AGENDA Fokus der FFG Angewandte Forschung Programme im Überblick Thematische

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

13:45-14:30 Fördermöglichkeiten für EUREKA Cluster-Projekte in Österreich (K. Ruzak, G. Niklfeld, O. Hartmann)

13:45-14:30 Fördermöglichkeiten für EUREKA Cluster-Projekte in Österreich (K. Ruzak, G. Niklfeld, O. Hartmann) AGENDA 11:00 11:15 Begrüßung (K. Zimmermann, A. Höglinger) 11:15-11:30 Einführung (O. Hartmann) 11:30-12:00 EUREKA Cluster ITEA3 (R. Haggenmüller) 12:00-12:45 Überblick: Weitere EUREKA IKT-Aktivitäten

Mehr

CHANCEN IN UND MIT HORIZONT 2020 Andrea Höglinger

CHANCEN IN UND MIT HORIZONT 2020 Andrea Höglinger CHANCEN IN UND MIT HORIZONT 2020 Andrea Höglinger HORIZONT 2020 RÜCK- UND AUSBLICK Europa 2020 EK Vorschlag Horizon 2020 Beschluss Horizon 2020 Start Ausschreibungen FFG Nationale Kontaktstelle Press release

Mehr

Forschung wirkt. PRODUKTION DER ZUKUNFT AUSSCHREIBUNGEN UND WEITERE EINREICHMÖGLICHKEITEN

Forschung wirkt. PRODUKTION DER ZUKUNFT AUSSCHREIBUNGEN UND WEITERE EINREICHMÖGLICHKEITEN PRODUKTION DER ZUKUNFT AUSSCHREIBUNGEN UND WEITERE EINREICHMÖGLICHKEITEN Energieforschung & Produktion der Zukunft 2017 06.07.2017, Webinar Alexandra Kuhn Produktion & Nanotechnologie Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft,

Mehr

Fortschrittliche Fertigungstechnologien

Fortschrittliche Fertigungstechnologien Impulsvortrag Fortschrittliche Fertigungstechnologien bzw. Ausblick: Zukünftige Fertigungsanforderungen Dr. Stefan Dierneder Linz Center of Mechatronics GmbH Agenda LCM Das Unternehmen Östereichs Nr. 1

Mehr

Produktion der Zukunft

Produktion der Zukunft 1 Ausschreibung 2015/2016 10.06.2015 / Montanuniversität Leoben Theodor Zillner Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie 2 15. Ausschreibung PdZ (5. nationale AS) Eckdaten: - Nationale

Mehr

Industrie 4.0 in der Forschung

Industrie 4.0 in der Forschung Industrie 4.0 in der Forschung Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) Fachbereich Maschinenbau Technische Universität Darmstadt Otto-Berndt-Straße 2 64287 Darmstadt

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Industrie 4.0: Chancen und Grenzen für die Produktion von morgen 14. November 2013, Dr.-Ing. Roman Dumitrescu. www.its-owl.de

Industrie 4.0: Chancen und Grenzen für die Produktion von morgen 14. November 2013, Dr.-Ing. Roman Dumitrescu. www.its-owl.de Industrie 4.0: Chancen und Grenzen für die Produktion von morgen 14. November 2013, Dr.-Ing. Roman Dumitrescu www.its-owl.de Produktion in Zahlen Herausforderungen für Europa und den Produktionsstandort

Mehr

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen DI Siegfried Loicht FFG/Europäische und Internationale Programme Wien, 14.6.2016 H2020 IN RELATION ZU NATIONALEN MITTELN FÜR DIREKTE

Mehr

Ein Streifzug durch aktuelle Förderausschreibungen Mag. Astrid Stakne Forschungs- und Transfersupport

Ein Streifzug durch aktuelle Förderausschreibungen Mag. Astrid Stakne Forschungs- und Transfersupport Ein Streifzug durch aktuelle Förderausschreibungen Mag. Astrid Stakne Forschungs- und Transfersupport 1 Vorab: Ein Exkurs zu den Förderinstrumenten der FFG (1) Beispiel thematisches Programm Produktion

Mehr

Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände

Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände Industrie 4.0 ein Paradigmenwechsel in der Wertschöpfung Wien, 3. April 2014 Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände Dr. Klaus Mittelbach Vorsitzender der Geschäftsführung Industrie

Mehr

INDUSTRIE 4.0 HERAUSFORDERUNGEN FÜR LOGISTIKPROZESSE

INDUSTRIE 4.0 HERAUSFORDERUNGEN FÜR LOGISTIKPROZESSE INDUSTRIE 4.0 HERAUSFORDERUNGEN FÜR LOGISTIKPROZESSE IAA-Fachveranstaltung Neue Logistikkonzepte im Kontext von Industrie 4.0 CongressCenter Messe Frankfurt, 21. Sept. 2015 Dr. Volker Lange Fraunhofer

Mehr

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Motor der globalen Wirtschaft. Die weltweite Automobilproduktion fährt im stabilen Aufwärtstrend. Bayern partizipiert daran überdurchschnittlich

Mehr

Impulsvortrag: Aktuelle Entwicklungen in der Förderungslandschaft

Impulsvortrag: Aktuelle Entwicklungen in der Förderungslandschaft Ökocluster - Generalversammlung Impulsvortrag: Aktuelle Entwicklungen in der Förderungslandschaft 05.03.2012 Austin, Pock + Partners GmbH Herbersteinstraße 60, 8020 Graz Firmenprofil Austin, Pock + Partners

Mehr

Zwerger Isabella, Abt. für Energie- und Umwelttechnologien. Stadt der Zukunft. Stadt der Zukunft. Intelligente Energielösungen für Gebäude und Städte

Zwerger Isabella, Abt. für Energie- und Umwelttechnologien. Stadt der Zukunft. Stadt der Zukunft. Intelligente Energielösungen für Gebäude und Städte 1 Intelligente Energielösungen für Gebäude und Städte 2 Hintergrund - Die globale Zukunft wird in den Städten entschieden - Globaler Megatrend Urbanisierung - Herausforderung: Energieversorgung und -sicherheit

Mehr

"Urban Manufacturing" neue Wege für die City Logistik?

Urban Manufacturing neue Wege für die City Logistik? "Urban Manufacturing" neue Wege für die City Logistik? GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden Wien 09. Oktober 2013 Univ. Prof. Dr. Ing. DI Prof. eh. Dr. h.c. Wilfried Sihn Fraunhofer Austria

Mehr

Industrie 4.0 Die Rolle der Politik

Industrie 4.0 Die Rolle der Politik Industrie 4.0 Die Rolle der Politik SL-Stv. MR Mag. Ingolf Schädler Bereichsleiter Innovation bmvit - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Inhalt Relevanz der Sachgüterproduktion Herausforderungen

Mehr

AUF NUMMER SICHER >> FFG WIRKT. Wien, 26. März 2015

AUF NUMMER SICHER >> FFG WIRKT. Wien, 26. März 2015 AUF NUMMER SICHER >> FFG WIRKT. Wien, 26. März 2015 FFG PORTFOLIO >> Thematisch breit gefächert FFG Gesamtförderung nach Themen (617 Millionen Euro im Jahr 2014) Weltraum 15 M 3% Sonstige 91 M 15% Energie/Umwelt

Mehr

Produktion der Zukunft Flagschiff-Programm für Industrie 4.0 und Produktion

Produktion der Zukunft Flagschiff-Programm für Industrie 4.0 und Produktion Produktion der Zukunft Flagschiff-Programm für Industrie 4.0 und Produktion Forum Produktion 2016 Mag. Alexander Pogány und DI Dr. Ingo Hegny Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Bereich

Mehr

Chancen und Herausforderungen durch Digitalisierung

Chancen und Herausforderungen durch Digitalisierung Chancen und Herausforderungen durch Digitalisierung Prof. Dr. Henning Kagermann CONNECTED LIVING CONFERENCE Berlin, 4. September 2013 0 CONNECTED LIVING CONFERENCE, 4. September 2013 Vor welcher Aufgabe

Mehr

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015 Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Die vier industriellen Revolutionen Quelle: Kagermann u.a. (2013), Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt

Mehr

Eurostars 2014-2020. Olaf Hartmann, FFG Eurostars National Project Coordinator

Eurostars 2014-2020. Olaf Hartmann, FFG Eurostars National Project Coordinator Eurostars 2014-2020 Olaf Hartmann, FFG Eurostars National Project Coordinator EUROSTARS Eurostars ist ein gemeinsames Programm mehrerer EUREKA-Mitgliedsländer und der Europäischen Union (gemäß Artikel

Mehr

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft DI Michael Paula michael.paula@bmvit.gv.at Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Austrian R&D-Policy Federal Research,

Mehr

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Nina Gibbert-Doll Hessen Trade & Invest GmbH Enterprise Europe Network Hessen 3. Juli 2015 Wetzlar Enterprise Europe Network Hessen Europaberatung

Mehr

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft 5. Österreichische Clusterkonferenz St. Pölten, 24. Oktober 2013 Mag. Ulrike Rabmer-Koller Schlüsseltechnologien - KETs Tradition in

Mehr

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Dr. Reinhard Ploss Vorstandsvorsitzender Infineon Technologies AG Wien, 3. April 2014 Degree of complexity Industrielle Kompetenz: Europa

Mehr

3 Gründe, warum sie müssen!

3 Gründe, warum sie müssen! Industrie 4.0: 3 Gründe, warum sie müssen! SCHÜTTGUT Dortmund 2015 5.11.2015 Was ist Industrie 4.0? Die 3 Gründe für Industrie 4.0 Chancen von Industrie 4.0 Prof. Dr. Gerrit Sames Seite 1 Industrie 4.0:

Mehr

Industrie 4.0 / Internet der Dinge Big Data Big Chaos?

Industrie 4.0 / Internet der Dinge Big Data Big Chaos? Industrie 4.0 / Internet der Dinge Big Data Big Chaos? Referent: Dipl. Ing. (FH) Frank Trenkwald Geschäftsführer e-manager GmbH Industrie 4.0 Internet der Dinge Big Data Big Chaos? Seite 2 Kurz Vorstellung

Mehr

FRAUNHOFER IFF MAGDEBURG FORSCHUNG FÜR DIE PRAXIS

FRAUNHOFER IFF MAGDEBURG FORSCHUNG FÜR DIE PRAXIS FRAUNHOFER IFF MAGDEBURG FORSCHUNG FÜR DIE PRAXIS Prof. B. Scheel, Chairman of the Advisory Board Almaty, 2014, Dec. 9th, 3rd German-Kazakh-Logistics-Forum Industrial requirements for logistics specialists

Mehr

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013 Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus Siegfried Loicht 12.12.2013 Fördersummen für die Wirtschaft In den hauptsächlich für Wirtschaftsunternehmen interessanten Säulen 2 (LEIT und KETS) und 3 (Societal

Mehr

Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit Sitzungsdatum 01.07.2015 öffentlich

Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit Sitzungsdatum 01.07.2015 öffentlich I. Anmeldung TOP: Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit Sitzungsdatum 01.07.2015 öffentlich Betreff: Industrie 4.0 hier: Antrag der CSU-Stadtratsfraktion vom 20.10.2014 Zwischenbericht Anlagen: -

Mehr

Herausforderungen und Chancen für KMU durch Industrie 4.0

Herausforderungen und Chancen für KMU durch Industrie 4.0 Herausforderungen und Chancen für KMU durch Industrie 4.0 Stadt- und Regionalmarketing City-Management Stadtentwicklung Einzelhandel Wirtschaftsförderung Immobilienentwicklung Personalberatung Tourismus

Mehr

40 Monate IKT 2020 Stimmt die Richtung noch?

40 Monate IKT 2020 Stimmt die Richtung noch? 40 Monate IKT 2020 Stimmt die Richtung noch? 10 Jahre Verbmobil Rückblick und Ausblick 15./16. November 2010, DFKI, Saarbrücken Dr. Erasmus Landvogt, BMBF, Leiter Referat 514 IT-Systeme Forschungsprogramm

Mehr

Digital Insights Industrie 4.0. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Digital Insights Industrie 4.0. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Digital Insights Industrie 4.0 Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Prognostizierte Auswirkungen der Industrie 4.0 auf die deutsche Wirtschaft im Allgemeinen Die internationale Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Schöne neue Welt Foto BillionPhotos.com Fotolia Das Internet der Dinge und Dienstleistungen Smart Meter Smart Home Smart Building Smart

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

Das KMU-Instrument in Horizon 2020

Das KMU-Instrument in Horizon 2020 Das KMU-Instrument in Horizon 2020 Nina Gibbert-Doll, Hessen Trade & Invest GmbH, Enterprise Europe Network Hessen Informationsveranstaltung: Horizon 2020 EU-Förderung für Forschungs- und Innovationsprojekte

Mehr

Blitzlichter zu den ersten Erfahrungen in Horizon 2020

Blitzlichter zu den ersten Erfahrungen in Horizon 2020 Blitzlichter zu den ersten Erfahrungen in Horizon 2020 Siegfried Loicht Wien, 2.10.2014 AUSSCHREIBUNGEN 2014/2015 40% DER AUSSCHREIBUNGEN SIND BEREITS GESCHLOSSEN 40% DER BUDGETS VERGEBEN Anzahl Ausschreibungen

Mehr

IM ÜBERBLICK. Facts & Figures. Fördermöglichkeiten Material und Produktion Programme mit thematischem Fokus Programme die themenoffen sind

IM ÜBERBLICK. Facts & Figures. Fördermöglichkeiten Material und Produktion Programme mit thematischem Fokus Programme die themenoffen sind MATERIAL UND PRODUKTION FÖRDERINSTRUMENTE DER FFG - THEMENSPEZIFISCHE UND THEMENOFFENE FÖRDERMÖGLICHKEITEN Kooperationsforum am Technopol Wiener Neustadt, 28.9.2017 Dr. Margit Haas Leitung Produktion &

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung Ihre Chance, unsere Herausforderung Wir befinden uns in der 4. industriellen Revolution Ende 18. Jhdt. Beginn 20. Jhdt. Beginn 70er Jahre Heute Industrie 1.0 Einführung mechanischer Produktionsanlagen

Mehr

I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz

I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat Oberösterreich Mag. a Doris HUMMER Forschungs-Landesrätin Oberösterreich Dr. Christian BUCHMANN Wirtschafts-Landesrat

Mehr

24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart. Industrie 4.0 und der Mittelstand

24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart. Industrie 4.0 und der Mittelstand 24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart Industrie 4.0 und der Mittelstand INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU Industrie 4.0 : Referenzarchitekturmodell

Mehr

Finanzinstrumentein H2020 ( Access to risk finance ) und COSME

Finanzinstrumentein H2020 ( Access to risk finance ) und COSME Finanzinstrumentein H2020 ( Access to risk finance ) und COSME Marcus Bidmon 03.02.2014 COSME: UNTERSTÜTZUNG IN ENGER VERBINDUNG MIT HORIZON 2020 COSME = Programm zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

INDUSTRIE 4.0 AUCH FÜR DEN STAHLHANDEL?

INDUSTRIE 4.0 AUCH FÜR DEN STAHLHANDEL? INDUSTRIE 4.0 AUCH FÜR DEN STAHLHANDEL? Prof. Dr. Michael Henke 25. Stahlhandelstag, Bremen 6. November 2015 Fraunhofer Seite 1 Agenda Kurzvorstellung Fraunhofer IML, TU Dortmund und Industrie 4.0 Operative

Mehr

Aktuelle Ausschreibungen FFG. Strukturprogramme

Aktuelle Ausschreibungen FFG. Strukturprogramme Aktuelle Ausschreibungen FFG Strukturprogramme KURZVORSTELLUNG DER FFG e-newsletter: https://www2.ffg.at/enewsletter 1 KURZVORSTELLUNG DER FFG Qualitätsmanagement und Interne Audits Geschäftsführung Strategie

Mehr

Pressemitteilung. CSC Computer Sciences Consulting Austria GmbH

Pressemitteilung. CSC Computer Sciences Consulting Austria GmbH CSC Computer Sciences Consulting Austria GmbH BC 20 Dresdner Straße 47 1200 Wien Telefon: +43.1.207 77-1000 Telefax: :+43.1.207 77-1090 Pressemitteilung 4040 Linz, Blütenstraße 15 Telefon: +43.1.207 77-3000,

Mehr

Horizon 2020: Das KMU-Instrument EU-Förderung für marktnahe Innovationen

Horizon 2020: Das KMU-Instrument EU-Förderung für marktnahe Innovationen Horizon 2020: Das KMU-Instrument EU-Förderung für marktnahe Innovationen Nina Gibbert-Doll Hessen Trade & Invest GmbH Enterprise Europe Network Hessen 3. Juli 2015 Wetzlar Innovationskette KMU-Instrument

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Nina Gibbert HA Hessen Agentur GmbH Enterprise Europe Network

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7) - Eine kurze Übersicht -

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7) - Eine kurze Übersicht - Dezernat 5 European Project Center (EPC) Das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7) - - Sven Kreigenfeld Dresden, 10.06.2010 7. Forschungsrahmenprogramm Vertrag von Nizza, Art. 163 Stärkung

Mehr

Das neue Arbeitsprogramm 2011 2012. Marko Wunderlich Magdeburg, den 2.09.2010

Das neue Arbeitsprogramm 2011 2012. Marko Wunderlich Magdeburg, den 2.09.2010 EU-Forschungsförderung 7. Forschungsrahmenprogramm Informations- und Kommunikationstechnologien Das neue Arbeitsprogramm 2011 2012 Marko Wunderlich Magdeburg, den 2.09.2010 Welche Unterstützungsmaßnahmen

Mehr

Driving the Digital Enterprise Siemens im Kontext von Industrie 4.0. Leonhard Muigg MBA

Driving the Digital Enterprise Siemens im Kontext von Industrie 4.0. Leonhard Muigg MBA Driving the Digital Enterprise Siemens im Kontext von Industrie 4.0 Leonhard Muigg MBA siemens.com/innovation Quelle: Consumer Barometer Ein kleines Quiz bevor wir starten 79% xx% von uns nützen Smartphones,

Mehr

SMART MAINTENANCE FOR SMART FACTORIES

SMART MAINTENANCE FOR SMART FACTORIES Das InstandhaltungsForum des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik an der Technischen Universität Dortmund findet vom 23. bis 24. April 2015 bereits zum 16. Mal statt. Im Fokus des InFo 2015 steht das Schwerpunktthema»Smart

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

wiennovation ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN Das neue Programm für gute Ideen. Wiener Wirtschaftsförderungsfonds.

wiennovation ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN Das neue Programm für gute Ideen. Wiener Wirtschaftsförderungsfonds. ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN HERAUSFORDERUNG Um den hohen Lebensstandard in Wien weiter zu garantieren und sogar ausbauen zu können, muss der Umstrukturierungsprozess der Wiener Wirtschaft beschleunigt

Mehr

Satellitennavigation in Österreich

Satellitennavigation in Österreich Satellitennavigation in Österreich ASAP Anwendungsworkshop 6.Mai 2015 Elisabeth Fischer Satellitennavigation in Österreich Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten EU Programme (Horizon 2020) ESA (IAP,

Mehr

SILICON!ALPS CALL FÜR F&E PROJEKTE

SILICON!ALPS CALL FÜR F&E PROJEKTE SILICON!ALPS CALL FÜR F&E PROJEKTE Ausschreibung im Rahmen der Strategie»Kärnten 2020: Zukunft durch Innovation«, sowie der Wirtschaftsstrategie des Landes Steiermark 2025 und der Forschungsstrategie Steiermark

Mehr

Regionale Wettbewerbsfähigkeit Steiermark Förderungen für Unternehmen

Regionale Wettbewerbsfähigkeit Steiermark Förderungen für Unternehmen Regionale Wettbewerbsfähigkeit Steiermark Förderungen für Unternehmen FFG-Förderungen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte Mag. Harald Polak 11. Juni 2008 Entwicklung der F&E Quote in Österreich %

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat am 18. Juli 2014 um 11 Uhr zum Thema "Plattform Industrie 4.0 macht Oberösterreich fit für (R)Evolution der Produktion"

Mehr

Herzlich Willkommen im Siemens Industriepark Karlsruhe

Herzlich Willkommen im Siemens Industriepark Karlsruhe Herzlich Willkommen im Siemens Industriepark Karlsruhe Manufacturing Karlsruhe, I IA SC MF-K siemens.com/answers Business Unit Sensors and Communications F. Rethfeldt, B. Völker, F. Kellenberger siemens.com/answers

Mehr

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl.

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl. Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH www.its-owl.de Luftfahrtcluster Hamburg Intelligente Technische Systeme

Mehr

DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE. Bernhard Puttinger, Eco World Styria

DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE. Bernhard Puttinger, Eco World Styria DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE Bernhard Puttinger, Eco World Styria 1 Märkte, Trends, Technologien 2 Neue Welten tun sich auf 3 Wachstum durch Innovation Umwelt-Märkte wachsen weltweit

Mehr

IKT DER ZUKUNFT 3. AUSSCHREIBUNG 2014

IKT DER ZUKUNFT 3. AUSSCHREIBUNG 2014 IKT DER ZUKUNFT 3. AUSSCHREIBUNG 2014 ECKDATEN ZUR 3. AUSSCHREIBUNG 2014 Budget gesamt Einreichfrist 8.750.000 26. Jänner 2015, 12 Uhr Mittag KMU-Ziel 30% Projektart Kooperatives F&E Projekt (IF oder EE)

Mehr

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0 Einladung Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Industrie 4.0 Die nächste industrielle Revolution? Prof. Dr. Wilfried Sihn Geschäftsführer der Fraunhofer

Mehr

SET-Plan. Der SET-Plan ist eine Strategie. H2020 ist ein konkretes Finanzierungsinstrument mit Budget

SET-Plan. Der SET-Plan ist eine Strategie. H2020 ist ein konkretes Finanzierungsinstrument mit Budget SET-Plan Der SET-Plan ist eine Strategie H2020 ist ein konkretes Finanzierungsinstrument mit Budget Zitat EU-Beamter (2011): Der gesamte Energieteil von H2020 wird der Umsetzung des SET-Plans dienen SET-Plan

Mehr

Das Internationale Büro (PT-IB)

Das Internationale Büro (PT-IB) Förderung für die Kooperation in Wissenschaft und Forschung mit Südasien und Südostasien Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe an der Uni Bonn: Fördermöglichkeiten für Kooperationen mit Hochschulen

Mehr

Industrie 4.0 Der Evolutionssprung im Bereich Manufacturing Engineering. Mojgan Bringemeier PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 Der Evolutionssprung im Bereich Manufacturing Engineering. Mojgan Bringemeier PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 Der Evolutionssprung im Bereich Manufacturing Engineering Mojgan Bringemeier PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Ihre Referentin Industrial Ethernet Communication Interfaces Industrie 4.0 2

Mehr

FÖRDERMÖGLICHKEITEN FÜR F&E ZUR BIOÖKONOMIE KLAGENFURT 2016 ELFRIEDE FUHRMANN PRÄS8, BMLFUW

FÖRDERMÖGLICHKEITEN FÜR F&E ZUR BIOÖKONOMIE KLAGENFURT 2016 ELFRIEDE FUHRMANN PRÄS8, BMLFUW FÖRDERMÖGLICHKEITEN FÜR F&E ZUR BIOÖKONOMIE KLAGENFURT 2016 ELFRIEDE FUHRMANN PRÄS8, BMLFUW 1.09.2016 --- 1 --- ÜBERBLICK National diverse Forschungsprogramme EU und International 7RP HORIZON2020 SCAR

Mehr

Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie

Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie Infoblatt der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie 1 Programmteil II: Führende

Mehr

INNOVATIVE DIENSTLEISTUNGEN: CHANCEN UND PERSPEKTIVEN Henrietta Egerth Academia Superior Montag, 23. Juni 2014

INNOVATIVE DIENSTLEISTUNGEN: CHANCEN UND PERSPEKTIVEN Henrietta Egerth Academia Superior Montag, 23. Juni 2014 INNOVATIVE DIENSTLEISTUNGEN: CHANCEN UND PERSPEKTIVEN Henrietta Egerth Academia Superior Montag, 23. Juni 2014 DIENSTLEISTUNGEN: LOKAL UND GLOBAL EU27: 72% BIP im Dienstleistungssektor EU27: zunehmende

Mehr

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0 Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Industrie 4.0 schon wieder!? Industrie 4.0 ist (k)ein Schlagwort. Es bezeichnet die vierte industrielle Revolution.

Mehr

Textmasterformate durch Klicken bearbeiten

Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Eröffnung Forschungsfabrik 26.9.2017 Ausgangssituation > September 2014: Gründung Institut für Intelligente Produktion (ISP) > fakultätsübergreifendes Institut (Hagenberg Steyr Wels) > zentrale Vierte

Mehr

Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum

Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum Bundesländer-Dialog 24. März 2015 Mag. Gunhild Kiesenhofer-Widhalm BMWFW-WF RL V/5a Regionale Dimension im ERA Überblick 1. Europäische Ebene EFSI < > Horizon

Mehr

DHBW Empowering Baden-Württemberg

DHBW Empowering Baden-Württemberg DHBW Empowering Baden-Württemberg Leadership-Tagung DHBW Lörrach Schloss Reinach, 19. Juni 2015 Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW www.dhbw.de DHBW - Empowering Baden-Württemberg 1.

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

Kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0: Vertrauen in Digitale Dienstleistungen

Kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0: Vertrauen in Digitale Dienstleistungen Kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0: Vertrauen in Digitale Dienstleistungen Dr. Carsten Malischewski carsten.malischewski@hp.com AUTOMATICA 2014 Begleitforum Industrie 4.0 München, 3. - 5. Juni

Mehr

Biobased Industry in Österreich Eine strategische Perspektive. DI Theodor Zillner, Abt. Energie- und Umwelttechnologien

Biobased Industry in Österreich Eine strategische Perspektive. DI Theodor Zillner, Abt. Energie- und Umwelttechnologien Eine strategische Perspektive DI Theodor Zillner, Abt. Energie- und Umwelttechnologien Fokus der FTI-Strategie Eingebundene Institutionen Verwaltung - BMLFUW - BMWFW - Agrar Plus - Kooperationsplattform

Mehr

Shop Floor 4.0. Fertigung und Logistik im Internet of Everything. Thomas Ahlers Executive Vice President

Shop Floor 4.0. Fertigung und Logistik im Internet of Everything. Thomas Ahlers Executive Vice President Shop Floor 4.0 Fertigung und Logistik im Internet of Everything Thomas Ahlers Executive Vice President IoE verändert Produktion weitreichend 2 Ohne Megatrends kein IoE 3 Aus der Fertigung für die Fertigung

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen

3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen 3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen Zur Person: Matthias Baldinger Management Consultant in Operations & Supply Chain Management Doktorand am betriebswissenschaftlichen Zentrum:

Mehr

COMET Competence Centers for Excellent Technologies. Oktober 2014

COMET Competence Centers for Excellent Technologies. Oktober 2014 COMET Competence Centers for Excellent Technologies Oktober 2014 COMET PROGRAMMZIELE Stärkung langfristiger Forschungskooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auf höchstem Niveau Aufbau und Bündelung

Mehr