Offerte Ziel-Model Management Service-Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Offerte Ziel-Model Management Service-Unternehmen"

Transkript

1 Kollwitzstrasse 38, Berlin (Berlin), (Москва) Offerte Ziel-Model Management Service-Unternehmen 2009

2 Inhalt 1. EINFÜHRUNG Missionsarbeit ZUSAMMENSETZUNG DES PROJEKTS Phasen der Arbeit Zeitplan und Kosten UNTERNEHMEN ANHANG 1. FRAGMENTS OF THE FINAL REPORT "Beschreibung der Aufgabe MODEL MANAGEMENT SERVICE COMPANY" ANLAGE 2. Fragmente der SCHLUSSBERICHT "POLICY Umwandlung von IT"

3 1. EINFÜHRUNG Der klassische Ansatz für das IT-Management, als unterstützende Technologien und Dienstleistungen im Markt aktuellen Situation unter Berücksichtigung der Dynamik ihrer Entwicklung (die Änderung des Geschäftsmodells vor dem Hintergrund der globalen Finanzkrise) ist riskant, sowohl finanziell als auch in Bezug auf Bild. Die Entwicklung der Marktlage erfordert die Einführung moderner IT-Management-Modell und liefert: Service-orientierten IT-Aktivitäten; Transparenz der IT-Dienstleistungen für Unternehmen in der Finanz-und technologischer Hinsicht; eine grundlegende Arten von Dienstleistungen "on demand"; schnelle Bereitstellung neuer Dienste und schnelle Umgestaltung der bestehenden Dienstleistungen; tatsächlichen Bedürfnissen der Unternehmen in IT-Dienstleistungen und IT- Lösungen; die Möglichkeit, das Verhältnis von "Geld" unter strenger Kontrolle der behaupteten Qualität der IT-Dienste zu verwalten; Möglichkeit der operativen Verwaltung der Ressourcen und Kompetenzen mit der Bereitstellung von IT-Dienstleistungen verbunden; profitieren von IT-Aktivitäten, die Schaffung von den realen Wert der IT als selbständige Tätigkeit. Das Wesen der Strukturierung von IT ist es, ein neues System der zentralen Verwaltung der Informationstechnologie zu schaffen und IT-Services in einer verteilten Modell bietet IT- Dienstleistungen, mit modernen Modelle der organisatorischen und rechtlichen Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmern der IT-Aktivitäten, nämlich: 1) Standardisierung und Typisierung Prozesse im IT-Bereich 2) Einrichtung von Standard-IT-Dienstleistungen mit der Nutzung von Mechanismen, Managed-Service-Ketten und Methoden zur Bewertung der Effektivität der Dienste mit Cash-flow-Bogen, 3) Gewährleistung der Überwachung der IT-Aktivitäten auf allen Ebenen der Verwaltung, Produktion und Erbringung von Dienstleistungen (technische Überwachung, Monitoring- Service, Monitor SLA / Qualität). 3

4 2. MISSIONSARBEIT Das strategische Ziel der Arbeiten an der Strukturierung von IT-Aktivitäten der Organisation ist, einen funktionierenden Mechanismus zu schaffen (das System, das Methoden, Technologien, Organisationsstrukturen sind), so dass für die Rentabilität der IT als selbständige Tätigkeit, für die nachhaltige Funktionieren und die Entwicklung zu gewährleisten. Ausgestaltung des IT können Unternehmen die folgenden Ziele zu erreichen: 1. Dramatisch (bis zu 60%) auf die IT-Kosten zu reduzieren und verbessern die Effizienz der Investitionen in IT-Infrastruktur; 2. Steigern Sie die Produktivität der IT-Sparte sowie eine effizientere Nutzung der vorhandenen IT-Infrastruktur; 3. Stellen Sie sicher, die Beschleunigung der Innovation in der Bereitstellung von IT - eine Reihe von Dienstleistungen an Kunden; 4. Stellen Sie sicher, langfristig die Motivation der Teilnehmer des Projektes und das Management, indem sie ihnen mit Optionen in einer speziell konfigurierten auf der Grundlage der IT-Sparte des Unternehmens - IT-Dienstleister; 5. Erfahren Sie mehr Einnahmen aus der IT als selbständige Tätigkeit, sowie zusätzliche Einnahmen bei der Umsetzung minaritarnogo Paket von Dienstleistungen oder die Beendigung der Beteiligung an der Kapitalstruktur der IT-Dienstleister; 6. Reduzieren Sie die Risiken im Zusammenhang mit der Informationstechnologie, insbesondere: 6.1. Risiken im Zusammenhang mit strategischen Passivität und Wirkungslosigkeit der IT - die Verringerung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, die Reduzierung der Business Agility und so weiter; 6.2. Abwärtsrisiken für das IT-Anpassung an den Wandel, und als Folge der Innovation und birgt das Risiko von Unfällen; 6.3. Die Gefahr des Verlustes der Kontrolle und Verwaltung des gesamten IT- Infrastruktur mit steigender Zahl an Fusionen und Übernahmen, 6.4. Risiken im Zusammenhang mit der zunehmenden Komplexität der Infrastruktur und die Erweiterung der Vorgänge; 6.5. Branding und finanzielle Risiken im Zusammenhang mit armen Erbringung von Dienstleistungen für die Verbraucher. Alle Arbeiten an der Strukturierung der IT-Dienstleister lassen sich in drei Phasen unterteilt werden. In der ersten Phase einer Befragung der IT-Aktivitäten unter dem Aspekt der Strukturierung. In der zweiten Phase, den Entwurf einer Ziel-Modell für Dienstleistungen, zu formulieren und eine solche Vereinbarung erbringen, die nicht nur die Auswirkungen der Senkung der Kosten und Verringerung der Total Cost of Ownership zu erhalten, andererseits aber auch eine effizientere Nutzung der vorhandenen Vermögenswerte und beschleunigten Fluss von Investitionen durch ausländische Investitionen in die IT-Dienstleistungs-Unternehmen. Die dritte Stufe entwickelte Technologie-Service-Management in der derzeitigen Organisationsstruktur der Service-Unternehmen. Eingeführt Modell der Governance muss in 4

5 einem Prozess des Übergangs auf das Ziel-Modell werden, um die Nachhaltigkeit von IT- Management zu gewährleisten. Strukturierung von IT-Services Unternehmen Wichtigsten Phasen des Projekts: Prüfung IT-Aktivitäten und Corporate rechtliche Beschränkungen Bestimmung der Ressourcen in der Erbringung von Dienstleistungen, Quellen und Formen der Finanzierung eingesetzt Bestimmung der Struktur und Aktivitäten der primären Verzeichnisdienst Bestimmung der aktuellen wirtschaftlichen Zwänge und Risk Services Entwicklung Zielmodell Management Die Dienstleistungsrichtlinie Evaluation von Interessenkonflikten bei der Erbringung von Dienstleistungen und die Bildung von Möglichkeiten zu ihrer Beseitigung Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung mit weiteren Kapitalisierung Bewertung der Betriebe in den Prozess der Herstellung der verwendeten Mittel und die Bildung der optimalen Struktur ihres Buches Lieferungen, etc. Anpassung Service Modell derzeitige Struktur Strukturierung des Projekts und Service- Aktivitäten, die Bildung von Auskunftsdiensten Methoden der Industrie-Management- Services: Überwachung der Wirksamkeit und Zugänglichkeit Die Einführung der Cash-flow-Blatt und regelmäßige Berechnung der Service-Ketten Skaleneffekte: Standardisierung und Zentralisierung von Dienstleistungen, etc. 5

6 3. ZUSAMMENSETZUNG DES PROJEKTS 3.1. Phasen der Arbeit Dieses Projekt besteht aus zwei Phasen: 1. Ziel-Modell-Management-Service Unternehmen. 2. Kapitalisierung der IT-Strategie. Die wichtigsten Ziele dieses Projektes sind die Trust-Management-Modell Service- Unternehmen zu entwickeln, sowie die Ausarbeitung der wichtigsten Wege zur Steigerung des Unternehmenswertes in der mittleren Frist. Als Teil der Herausforderungen der Entwicklung des Soll-Modell zu den wichtigsten Anliegen in der Tat, das Entwicklungsmodell, das Entwicklungsprogramm für die Verwaltung und Bewertung von Risiken im Zusammenhang mit der Einführung des Task-Management- System verbunden sind. Als Teil der Aufgabe, eine Strategie, um den Wert einer der wichtigsten Aufgaben zu stärken, entwickeln auch die Prüfung von verschiedenen Szenarien der Transformation- Programm im Wert von CSDs und Bewertung der Risiken, die mit ihrer Durchführung verbundenen verbessern. Der Arbeiten: 1. Beschreibung der Ziel-Modell-Management-Service Gesellschaft; 2. Entwicklung eines strukturierten IT; 3. Kapitalisierung der IT-Strategie: 3.1. Beurteilung der Möglichkeiten (Varianten), Groß - 6

7 3.2. Bewertung der Ressourcen erforderlich, um sicherzustellen, Groß Assessment Indikatoren und Faktoren, die die Kosten für die Organisation, 3.4. Erstellen einer Strategie für die Kapitalausstattung des Unternehmens. 4. Ausarbeitung eines Plans für die Umsetzung der Strategie; 5. Erstellen Sie eine Liste der möglichen Risiken und Maßnahmen zu ihrer Verhinderung. 6. Vorbereitung der abschließenden analytischen Berichten; 7. Inbetriebnahme Werk, der dem Kunden. Ergebnis ist die Herstellung und Lieferung von kundenspezifischen Ergebnisse: I. Das Dokument "Beschreibung der Ziel-Modell-Management-Services Unternehmen. Dieses Dokument beschreibt den Stand der IT-Aktivitäten, die von den anvisierten Modell bestimmt, und die wichtigsten Phasen der Umstellung auf das Ziel-Modell (als Beispiel für ein solches Dokument im Anhang 1, die Zahl angesichts der Vorschlag Inhalt der Dokumenten-und Content-Fragmente): 1. Kurze Beschreibung des aktuellen Status. In der Analyse der gegenwärtigen Stand der IT-Aktivitäten spiegelt sich in der Firma (IT-Infrastruktur, Dienstleistungen und Business Services, Prozesse). Quelle der Informationen sind die Ergebnisse der Prüfung. 2. Beschreibung der Ziel-Modell. Spiegelt den gewünschten Zustand der IT-Aktivitäten, durch die gewählten Service-Modell bestimmt. Wir geben Anregungen für die organisatorische Struktur ist durch die Evaluierung der benötigten Arbeitskräfte für den Betrieb von IT- Unternehmen bestimmt in die Dienste in Übereinstimmung mit den organisatorischen Modell erstellt. 3. Strukturierung von IT-Programm 3.1. Die wichtigsten Etappen des Übergangs auf das Ziel-Modell. Verzeichnet und beschreibt die wichtigsten Phasen des Übergangs vom derzeitigen Stand zu Soll-Zustand Planen Sie die Umstellung auf den Ziel-Modell. Definieren Sie die Reihenfolge der Aktivitäten erforderlich, um Arbeit zu leisten, den Zeitpunkt ihrer Ausführung, die logische Abfolge der einzelnen Veranstaltungen, ein Kalender planen. 4. Die Risikobewertung und Maßnahmen zu deren Kontrolle. Wir beschreiben die Risiken, die zu negativen Folgen führen könnten, sowie Maßnahmen, die verhindern oder zu neutralisieren, die potenziellen Risiken. 5. Highlights. Wir geben Schlussfolgerungen über die industrielle und wirtschaftliche Notwendigkeit, eine umfassende Bewertung der Durchführbarkeit der Ziel-Modell, ein Vergleich der erwarteten Ergebnisse mit vorgegebenen Zielen und Kriterien des Projekts (für die Ziele und regulatorische Anforderungen). II. Das Dokument "Strategie für eine Aktivierung der IT." Dieses Dokument beschreibt die strategische Ausrichtung der Wertsteigerung eines Dienstleistungs-unternehmens, die Empfehlungen, die aus einer Umfrage auf der vergangenen Stufe durchgeführt geführt entwickeln (als Beispiel für ein solches Instrument in Anhang 2 die Zahl angesichts der Vorschlag Inhalt der Dokumenten-und Content-Fragmente): 1. Kurze Beschreibung des aktuellen Status. Der Abschnitt analysiert den aktuellen Status eines Service-Unternehmen im Hinblick auf die Ermittlung der möglichen Wert. Das Dokument enthält keine Informationen über den Wert des Unternehmens, sondern nur eine Beschreibung der Faktoren, die diese Einschätzung in der Strukturierung von Dienstleistungen; 7

8 2. Beschreibung der Möglichkeiten zur Wertsteigerung. Der Abschnitt sollte die Richtung der Erhöhung des Wertes eines Service-Unternehmen, die auf der Grundlage der gegenwärtigen Struktur des Unternehmens geschaffen werden kann. Verschiedene Richtungen zieht die Investition der Mittel in die Entwicklung eines Service-Unternehmen und untersucht die Stärken und Schwächen eines jeden Pfades. Unabhängig davon, in eine allgemeine Diskussion von Möglichkeiten zur langfristigen Verwaltung und Personal in der Produktion, um zu motivieren, um den Prozess zu strukturieren und zu verbessern, die Kosten erhöht. 3. Programm zur Verbesserung der Kapitalausstattung Die wichtigsten Etappen der zunehmenden Kapitalisierung (der Wert des Business- Service-Unternehmen). Listen und beschreibt die wichtigsten Stufen der Anhebung der Kosten für ein Service-Unternehmen im Übergang von der derzeitigen Staat zu Staat Ziel 3.2. Planen Sie die Umstellung auf den Ziel-Modell. Definierte Folge von Maßnahmen erforderlich, um den Wert des Unternehmens zu verbessern, und wie möglich von ihrer Leistung in der Form eines Kalenders Zeitplan empfohlen bezeichnet. 4. Die Risikobewertung und Maßnahmen zu deren Kontrolle. Wir beschreiben die Risiken, die zu negativen Folgen führen, für die aktuelle Organisationsstruktur könnte. Darüber hinaus sei angesichts der empfohlenen Maßnahmen verhindern oder umzukehren der Umsetzung der möglichen Risiken können. 5. Highlights. Wir geben Schlussfolgerungen über die industrielle und wirtschaftliche Notwendigkeit, eine umfassende Bewertung der Realisierbarkeit der Strategie der Kapitalisierung (Wertsteigerung), durch den möglichen Erwartungen an das Projekt auf die Kapitalisierung zu verbessern gebildet Zeitplan und Kosten Arbeit auf dem Ziel-Modell-Management-Services Unternehmen und die Strategien für eine Aktivierung in einem Schritt durchgeführt. Länge der Aufführung der Werke von 40 Arbeitstagen. Die Kosten der Arbeiten - von Euro (fünfundfünfzigtausend Euro). 8

9 4. UNTERNEHMEN ISSP Energy Company's Mission ist es, die Effizienz und Zuverlässigkeit von großen Unternehmen zu verbessern und insbesondere bei der effizienten Organisation ihrer sekundären (Non-core) zusammengefasst werden. Firma «ISSP Energie» wurde 2008 von Fachleuten gegründet, um IT-Service-Transformation von einem großen Betrieb. Als Ergebnis des Projekts, für fünf Jahre in Gefangenschaft IT- Struktur gegründet Gruppe von Service-Firmen und Design-Center und bietet qualitativ hochwertige Dienstleistungen wie die größte Niederlassung des Unternehmens und externen Kunden. Durch die Implementierung eines Service-Management-Modell der laufenden Tätigkeiten, die Optimierung und Verbesserung der Ressourcenbasis bei, konnten wir die Erträge des Unternehmens das Fünffache erhöhen und das Wachstum des Geschäfts von mehr als 1000%. Die stillen Reserven die sich aus der Strukturierung der nationalen Märkte Hilfsdiensten der großen Unternehmen können nicht nur zur Verbesserung der Effizienz und Zuverlässigkeit dieser Unternehmen Cost of Ownership für die entsprechenden Ressourcen zu verringern, sondern schaffen auch sie auf der Grundlage der neuen Anlage - professionelle Dienstleister, sich dynamisch entwickelndes im Einklang mit eigenen Strategien. Abgereichertes Praxis Rezepte für die Strukturierung und Transformation mehr als einmal überprüft uns in Unternehmen anderer Branchen in Projekten, bei denen Wissen unserer Experten deutlich reduzieren die Zeit, zur Verbesserung der Effizienz der Umwandlung Projekte und Fehler zu vermeiden, dass in vielen Fällen zum Scheitern führen können. Praktische Erfahrung können wir mit Gewissheit sagen, dass wir wissen, wie Sie Ihre Ausgaben in Ihr Vermögen zu verwandeln. Schwerpunkte der Tätigkeit: Dienstleistungen zur Strukturierung von Dienstleistungen, Überwachung der Wirksamkeit und Zuverlässigkeit, Informations-und analytische Dienstleistungen, Technologie-Dienstleistungen, Service-Backup-und Management-Anwendungen. Unter unseren Kunden: 9

10 5. ANHANG 1. FRAGMENTS OF THE FINAL REPORT "BESCHREIBUNG DER AUFGABE MODEL MANAGEMENT SERVICE COMPANY" Inhalt 1. Struktur des Projekts Projekt Phasen des Projekts Ziele der zweiten Stufe 4 2. Kurze Beschreibung über den aktuellen Stand von Ergebnisse der ersten Stufe Die derzeitige Struktur des Der Verbrauch von Ressourcen Gesamtkatalog Abgekürzt Katalog Die wichtigsten Ergebnisse der ersten Phase von 9 3. Beschreibung der Ziel-Modelle Die Struktur des Service-Unternehmen Bedienelemente der Zwei Konzepte: - ITIL und Service Science Insgesamt System-Management Task-Performance-Management Strukturierung Programm IT Das Konzept der Einführung von Service Management Die wichtigsten Etappen des Übergangs zu einem Ziel-Modell Verfahren für das Service Management Das Verfahren für die Verwaltung von Directory Services Das Verfahren zur Bildung der Ressourcen-Pool Das Verfahren für die Berechnung der RTC Das Verfahren der Regelung der Aufgaben und Befugnisse Verfahren für Incident Management Das Politik-Monitoring Das Verfahren zur Messung der Service Verfahren Availability Management Das Verfahren für die Berechnung der Ketten Das Verfahren für die Verwaltungsgebühren Control Procedure Koscher-Zertifikat Planen Sie die Umstellung auf ein Ziel-Modell Die Risikobewertung und Maßnahmen für die Beschränkung von Wichtigste Ergebnisse Vorschläge für die Bewertung Aktivitäten 62 10

11 3.2. Bedienungselemente Jede Aktivität sollte mit Hilfe von bestimmten Vorschriften überwacht werden. Unverpackt, das Projekt oder die Service-Kosten oder betrügerische Elemente der Handlung als "aufgeblasenen Ballons. Wenn es an einem Ort, dh komprimiert sicherzustellen, genauere Kontrolle über die Kosten, dann an einer anderen Stelle sie stärker aufzublähen - andere, weniger kontrollierbar Elemente in der Tätigkeit wird zu einer Verteuerung. Erkenntnis, dass die Kosten für die Fläche von mindestens Migration steuern wird, ist es notwendig, die Steifigkeit der verschiedenen Mechanismen der Kontrolle und Nutzung der Ressourcen auszugleichen. Maßnahmen für eine ordnungsgemäße Kontrolle an allen Fronten zu sichern - von Projekten auf andere Aktivitäten - sollten sich im Einklang. Eine Sammlung von Tools für das Projektmanagement ist bekannt und gemeinhin mit dem Begriff "Project Office" verbunden. In Analogie mit dem Namen "Service-Büro" Sammlung von Werkzeugen, mit den Services. Tätigkeiten, die nicht als ein Projekt oder eine Dienstleistung gesteuert werden, können die Gesamtkosten der Verwendung der entsprechenden Standards und Kennzahlen beurteilt werden. Mit der vereinfachten Regeln des Projektbüros (Überwachungs-Phasen von Projekten und die Ausgaben für sie) ganz leicht die Kontrolle der Projektaktivitäten. "Ball" hervorragende Ressourcen wird anschwellen im Bereich der Dienstleistungen und sonstigen Aktivitäten. Ab Überwachung der Service-Aktivitäten werden wir die ungeklärte Kosten beginnen zu verdrängen andere Aktivitäten. 11

12 Daher sollte nach dem Passieren der Phasen der Einführung des Projekt-und Service- Niederlassungen bewertet werden, und welcher Anteil der Arbeit bezieht sich auf andere Aktivitäten. Bei 8 bis 10% - normal. Sie können später tun, aber wenn 20% oder mehr - die Kosten mehr zu berücksichtigen, was in andere Aktivitäten haben. In diesem Fall Teil des Betriebs von anderen Aktivitäten können in die Projekte oder Dienstleistungen und unter Kontrolle der zuständigen Amt gestellt umgewandelt werden Zwei Konzepte: - ITIL und Service Science In Gegenwart sind die angewandten Wert der beiden wichtigsten Konzepte zur Strukturierung und Service-Management - ITIL-und Service-Science. ITIL - ein praktischer Ansatz, basierend auf einer Synthese der besten Praktiken. Service Science - ein wesentlicher Ansatz, der auf eine Untersuchung des Phänomens der Service-Produkte und die Bildung von wirksamen Methoden des Managements. Diese Ansätze nicht widersprechen einander und untersuchen, wie effektiv zu verwalten das gleiche Phänomen - der Service-Tätigkeit. ITIL schlägt vor, die klassischen Prozesse der Service-Management-Aktivitäten zu verwenden. Service Science - können Sie effizient die Service-Aktivitäten für die spätere Anwendung der ITIL-Struktur. Innerhalb des beschriebenen Ziel-Modell basiert auf dem Konzept der Service Science vorgeschlagen. Für einzelne Dienstleistungen an, je nach ihrer Kritikalität, die nächsten Schritte geeignete Implementierung von ITIL-Prozessen. Dieser integrierte Ansatz wird eine effiziente Verwaltung von Diensten zu gewährleisten in einem Dienstleistungsunternehmen. Darüber hinaus langfristig wird es effektive Integration mit übergeordneten Dienstleistungen zu gewährleisten (zb im Rahmen der Business Process Outsourcing), die besser schützt Investitionen in die Umsetzung von Service-Modellen, sowohl im kurz-und langfristig. 12

13 3.4. Gemeinsam Anlage Verwaltung Wirksamkeit Wie in der ersten Phase des Projekts, KEG (DIS) identifiziert dient in erster Linie eine Dienstleistung. Target Service-System in den Service Science besteht aus den folgenden Personen: Ökologie (Ökologie), Einheit (Entitäten), Vernetzung (Netzwerke Interaktionen), Ergebnisse (Ergebnisse) Interaktion, bezogen auf die vorgeschlagenen Werte (Value Proposition Wechselwirkungen), Interaktion, basierend auf den Mechanismen des Regierens (Governance-Mechanismen Wechselwirkungen), Teilnehmer (Akteure), Messung (Maßnahmen), Ressourcen (Ressourcen) und Berechtigungen (Zugriffsrechte). Im Folgenden beschreiben wir Details der einzelnen Service-Konzept in der Wissenschaft verwendet werden: 1. Ecology (Ökologie). Auf der höchsten Ebene der Service-System Umwelt - dieser Bevölkerungsgruppe, die Menge aller Einrichtungen Service-System, das mit jedem 13

14 anderen in den Prozess der gemeinschaftliche Erstellung der Ergebnisse, die Werte (Ergebnisse) zu interagieren. Angenommen der Existenz von zwei Arten von Service- Organisationen - Einzelpersonen, natürliche Personen (Einzelpersonen, Personen) und Gruppen oder Organisationen (Kollektive, Organisationen). Geschichte, in diesem Sinne - eine Zahl (Rekord, Statistik) aller Produkte arbeiten zusammen für den beobachteten Zeitraum Das Konzept der Implementierung von Service Management Vorgeschlagen, für die Umsetzung der Service-Management-Mechanismus im Komplex verwendet die Anwendung der oben skizzierten Ansatz - und Service für Wissenschaft und ITIL verwendet werden. Der erste Ansatz ist für die frühe Strukturierung des Makros verwendet werden. ITIL - als eine Priorität in der Strukturierung der einzelnen Dienste entsprechend ihrer Priorität Service-Unternehmen. Die Abbildung zeigt die Linie ausgewählte Steuerelement Prozesse innerhalb der Services Science und ITIL. ITIL-Prozesse in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe umfasst die Prozesse, die notwendig sind, um die Effizienz und Qualität der Dienstleistungen an der ersten Stufe zu gewährleisten, angesichts der geringen Reife der Gesellschaft. Die zweite - und die Prozesse, die für eine effektive Entwicklung und nachhaltige Effizienz Service-Unternehmen im Falle einer hohen Isolation und Selbst-Entwicklung von Strategien unerlässlich sind. Die dritte - langfristigen Prozess, der im Bereich der Entwicklung Dienstleistungsunternehmen, Übersicht und die Unternehmenskultur der Leistungserstellung. 14

15 In der ersten Phase eine kritische Einführung für eine bessere Verwaltbarkeit Dienstleistungen von regelmäßigen Prozessen und Wissen über die Abhängigkeiten für die weitere Entwicklung benötigt. Als ein Ergebnis dieser Arbeit in diesem Stadium werden nach Ressourcenbedarf ermittelt werden, je nach Verbrauch für jeden Dienst erforderlich, um die gewünschte Qualität Höhe der Reserven von Ressourcen und Infrastruktur zu gewährleisten werden die notwendigen ersten Stufe stellen, die Höhe der Eigeninitiative in Bezug auf Qualität Versicherung, etc.. Kennzeichnende Merkmale bewegt sich eine genauere Planung und Prognose der Situation und ihre Folgen. Die zweite Stufe - eine Phase der weiteren Entwicklung. Sollte mit bestimmten äußeren Bedingungen zur Verfügung gestellt. Insbesondere ist es baulich getrennten Service Unternehmen, und bestimmen Sie die strategische Autonomie als Service-Provider, etc. Die Konfiguration der zweiten Gruppe von Prozessen sehr unterschiedlich sein kann je nach den konkreten Entscheidungen über die weitere Entwicklung des Unternehmens. Focus Struktur ist zur Steigerung der Effizienz. Es sei darauf hingewiesen, dass der Prozess der Finanzverwaltung wird in der ersten umgesetzt wird, und in der zweiten Reihe. Darüber hinaus Prozesse, in der zweiten Stufe früher eingeführt wurde, wird ebenfalls wesentlich verändert werden. 15

16 6. Wichtigste Ergebnisse Innerhalb der Beschreibung des Soll-Modell-Management-Service Unternehmen eingeholt werden können die folgenden Ergebnisse: 1. Eine kurze Beschreibung des aktuellen Status der Service-Unternehmen; 2. Drawn Schlussfolgerungen über den Grad der Reife des Service-Unternehmen in Bezug auf das Management von Dienstleistungen; 3. Ein Ziel Modell-Management-Services Unternehmen basiert auf dem Konzept der Service-Science mit der Möglichkeit für die einzelnen Dienste zu Implementierung von ITIL-Prozessen; 4. Highlight für die Umsetzung in ein Service-Unternehmen, zum Beispiel, 6 grundlegenden Prozesse des Service-Management-Aktivitäten (Ressourcen-Management, Power-Management-, Mess-und Steuerungstechnik, Abweichung Kontrolle, Service-Chain- Management, Service-Management-Produkte); 5. Wir formulieren eine Reihe von 10 aufeinander folgenden Schritten für die Umsetzung von Service Management mit detaillierten Studie über Verfahren für jeden Schritt; 6. Wir beschreiben die Umsetzung Programm-Management-Dienstleistungen; 7. Die größten Risiken für die Bildung Modell-Management-Services Unternehmen. 16

17 7. Die Auswertung der Angebote Aktivitäten In diesem Abschnitt werden Aussagen über die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen auf die Ausgestaltung der Dienstleistungen zu ziehen, und die möglichen organisatorischen Veränderungen und schlug vor, den nächsten Schritt: Anpassung (Einstellung) Service-Modell der bestehenden Organisationsstruktur. Zweck: Modell für die Verwaltung der Anpassung an die Bedingungen der Dienste der Organisation. Der Arbeiten: Im Rahmen dieser Phase werden vereinheitlicht Aktivitäten für IT-Dienstleistungen - Entwicklung von einheitlichen methodischen Grundlagen und Standards der Service- Management-und Monitoring-Systemen. Ergebnis: Das Dokument "Quality-Management-Service-Aktivitäten. 17

18 6. ANLAGE 2. FRAGMENTE DER SCHLUSSBERICHT "POLICY UMWANDLUNG VON IT" Inhalt 1. Struktur des Projekts Projekt Phasen des Projekts Ziele der zweiten Stufe 4 2. Kurze Beschreibung über den aktuellen Stand von Ergebnisse der ersten Stufe Gemeinsame Service Center und die möglichen Kosten 7 3. Beschreibung der Möglichkeiten zur Erhöhung der Kosten Stufen der Transformation Szenarien einer Dienstleistung des Unternehmens Szenario 1. Eine allmähliche Veränderung der Schritt 1: Schritt 2: Finanzielle Indikatoren Szenario 2. Einstufige Umwandlung der Transformation Finanzielle Indikatoren Vergleich von Szenarien zu erstellen, Service-Firmen Programm zur Verbesserung der Kapitalausstattung Schauspieler / Dienstleistungen Cost Management Business Gesteigerte Profitabilität Erhöhte Transparenz Erhöhte Stabilität Capital Structure Service-Firmen Der Einfluss der Kapitalstruktur auf die Effizienz Änderung der Kapitalstruktur im Laufe der Zeit Der Übergang zu einer Ziel-Modell Verfahren für das Service Management Die Wirksamkeit der Strukturierung und der Bedarf an Investitionen, Finanzierung der Entwicklung Regionale Struktur eines Service-Unternehmen Die Risikobewertung und Maßnahmen für die Beschränkung von Wichtigste Ergebnisse der Vorschläge für die Planung von Aktivitäten Szenarien für ein Service-Unternehmen Als Ergebnis der Phase 1 der Erhebung der realistischen Blick zwei Szenarien der Verwandlung, von denen jeder findet innerhalb der oben genannten Referenz-Modell: 1. Szenario 1 - Multi-Phase Transformation. Dieses Szenario ist in der Initiierung einer Pilotphase des Projektes der Transformation des Unternehmens auf der Ebene seiner Führung soll, erhalten positive praktische Ergebnisse der Pilotphase und dann, um das Projekt 18

19 fortgesetzt werden, um Fragen über die Transaktionen, an denen strategische oder Portfolio- Investoren und die Übertragung von Vermögenswerten zu einem Treffen Guide Stellen. Dies wird Verlassen Sie sich nicht nur auf die externen positiven Erfahrungen in der Art des Outsourcings, die Einrichtung von Service-Firmen und den Übergang zu einer Service-Modell der IT-Unterstützung, sondern auch auf unsere eigenen Erfahrungen transofrmiruemoy Unternehmen. Ein solcher Ansatz erfordert mehr Zeit, aber Sie können die Meeting- Management Frage stellen kann umfassender und rechtfertigen es mit den Ergebnissen. Dies ermöglicht die Verwaltungsgesellschaft, transparenter und informierte Entscheidungen zu treffen; 2. Szenario 2 - Single-Phase Transformation. Dieses Skript ermöglicht es Ihnen, das Verfahren der Umwandlung in kürzester Zeit zu unterziehen und deutlicheren Ergebnissen aus der Umwandlung erhalten. Zur gleichen Zeit, es erfordert die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen Sitzung Verwaltungsgesellschaft Fragen, wie die Übertragung von Vermögenswerten, um das Gleichgewicht eines Dienstleistungs-unternehmens, nur auf Schätzungen der potenziellen Effizienz und Qualität der Dienstleistung. In der ersten Phase des Projekts erhielten, recht detaillierte Daten über das wirtschaftliche Potenzial der Strukturierung. Im Zuge der Umsetzung des Modells Service während der Jahre können, diese Daten verfeinert werden. So wird das Service-Unternehmen verlässliche Schätzungen von Arbeitsleistungen und Daten auf ihrer gewerblichen Preise. Dies wird Führung Angebot-basierte Entscheidungen, die Prognose der wirtschaftlichen Auswirkungen, die stützt sich auf eingehende Untersuchung der transformierten tätiges Unternehmen in der IT. Beide Optionen bieten absolute Transparenz im Prozess der Strukturierung und Nachweis der Einhaltung Gesellschaftsrecht. 19

20 Vergleich von Szenarien, ein Service-Unternehmen In der Tabelle sind vergleichende Merkmale zwischen den beiden Szenarien. Das Wesen der Unterschied liegt in der Tatsache, dass das erste Szenario ist teurer und führt geringere Risiken für die Gesellschaft verändert. Parameter Szenario 1 Szenario 2 Wirtschaftliche Effizienz Unten Über Die Geschwindigkeit der Umwandlung Risk Transformation Geschäft Unten Unten Über Über Laufzeit des Projekts Über Unten Das Projekt Über Unten Anfang des IPO Später Zuvor Probability Projekt Unten Über Die Risiken für die Unternehmens umgewandelt werden Unten Über Zur gleichen Zeit kann es zu weniger Wirtschaftlichkeit. Das zweite Szenario - die gezwungen, und es wird die Rentabilität des Projekts zu maximieren und gehen durch Corporate Verfahren in einem Schritt. Darüber hinaus ist es viel billiger, als das erste Szenario geht fast zwei Projekt-Strukturierung - für die erste und zweite Runde. Wenn der Exit-Strategie wird als ein Börsengang, so das Szenario 2 - außer Konkurrenz. Szenario 2 können Sie auch einen gewissen Spielraum bei Eintritt in den wachsenden Markt der IT haben. Transformation zu einer vorsichtigen Szenario könnte dazu führen, dass die Tatsache, dass ein großer kommerzieller Dienstleister schaffen deutlich höher und eine Nische auf dem Markt bereits von anderen Spielern besetzt werden wird Cost Management Business Cost Management Geschäfts-oder Großschreibung, im weitesten Sinne, wie die Navigation in drei Dimensionen betrachtet werden: 1. Rentabilität, die Erhöhung oder Verringerung der Kosten oder durch Erhöhung der Einnahmen kann; 20

Offerte Anpassung der Service-Modell der bestehenden Organisationsstruktur

Offerte Anpassung der Service-Modell der bestehenden Organisationsstruktur Kollwitzstrasse 38, 10405 Berlin +49 171 30 57 045 (Berlin), +7 499 240 00 66 (Москва) E-mail: info@issp-energy.de Offerte Anpassung der Service-Modell der bestehenden Organisationsstruktur 2009 www.issp-energy.com

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Einführung eines zentralen Facility Management im Mittelstand

Einführung eines zentralen Facility Management im Mittelstand Einführung eines zentralen Facility Management im Mittelstand Dieses Management Summary hat das Anliegen die Einführung eines zentralen Facility Management mit entsprechenden Nutzenpotentialen für Firmen

Mehr

PICA & MR Entscheiderforum

PICA & MR Entscheiderforum PICA & MR Entscheiderforum Wertorientierte Steuerung der IT Von den Unternehmenszielen zur IT- Steuerung mit Tools wie Sharepoint und einem Excel-basierten Scoremanager Wolfgang Reiß Leiter Informatik-Betrieb

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

Offerte zur Durchführung einer Meisterklasse. Ph.D. Evgeny Aksenov

Offerte zur Durchführung einer Meisterklasse. Ph.D. Evgeny Aksenov Kollwitzstrasse 38, 10405 Berlin +49 171 30 57 045 (Berlin), +7 (499) 240 00 66 (Москва) E-mail: info@issp-energy.de Offerte zur Durchführung einer Meisterklasse Ph.D. Evgeny Aksenov Anti-Krise servisologiya:

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten 1 ITpreneurship Beratungsangebot für eine unternehmerisch-wirtschaftliche IT-Optimierung In fast allen Unternehmen hat die

Mehr

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität CUSTOMER SUCCESS STORY März 2014 AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität KUNDENPROFIL Branche: Fertigung Unternehmen: AT&S Mitarbeiter: 7.500 Umsatz: 542

Mehr

DIE SCHALTHEBEL DES CIO

DIE SCHALTHEBEL DES CIO DIE SCHALTHEBEL DES CIO DAS SERVICE PORTFOLIO UND DEN SERVICEKATALOG RICHTIG ANWENDEN 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Holger Bley, Director HiSolutions AG Von unseren Kunden

Mehr

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I undco. Servicekonzepte/IT-Servicemanagement Servicemanagement Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I IT Infrastructure Library Entstehung und Definition: Bestehende Best-Practices-Sammlung

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

GRC Governance Risk & Compliance

GRC Governance Risk & Compliance GRC Governance Risk & Compliance Ansätze zur Unternehmenssteuerung aus Sicht der Wirtschaftsprüfung 27. März 2012 WP StB Heinz-Georg Kämpchen RWGV GRC 27. März 2012 WP StB Heinz-Georg Kämpchen Inhalt.

Mehr

Referenzmodell für die strategische Ausrichtung eines internen IT-Dienstleisters am Business Value

Referenzmodell für die strategische Ausrichtung eines internen IT-Dienstleisters am Business Value Referenzmodell für die strategische Ausrichtung eines internen IT-Dienstleisters am Business Value Markus Neumann neumann@iwi.uni-hannover.de Doktoranden-Kolloquium Südost-Niedersachsen 16.01.2009 17.01.2009

Mehr

Service Management nach ITIL

Service Management nach ITIL Service nach ITIL Datum: 4/29/00 Service nach ITIL Agenda Vorstellung AG / Arbeitskreis Service Bedarf - Warum Service? Vorstellung von ITIL Nutzen und Bedeutung der einzelnen Funktionen Synergiepotentiale

Mehr

COBIT. Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach

COBIT. Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach COBIT Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach Gliederung Motivation Komponenten des Frameworks Control Objectives Goals Prozesse Messen in CobiT Maturity Models Outcome

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik

Aktuelle Themen der Informatik Aktuelle Themen der Informatik Change Management Michael Epple AI 8 Inhalt: 1. Einführung 2. Begriffsbestimmungen 3. Ablauf des Change Management Prozesses 4. Zusammenhang zwischen Change Management, Configuration

Mehr

Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter?

Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter? Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter? Anke Heines Agenda Vorstellung < Gliederungspunkt > x-x Entwicklung des Projektmanagements Projekte heute Strategisches Projektmanagement

Mehr

Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank

Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank 11. Dezember 2014 Referent Alois Vinzens Verwaltungsratspräsident Swisscanto Konsolidierungs druck Konsolidierungs druck

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

2 Rentabilität. Ziele dieses Kapitels

2 Rentabilität. Ziele dieses Kapitels Rentabilität EBDL - Kennzahlen 2 Rentabilität Ziele dieses Kapitels Den Begriff Rentabilität verstehen und definieren können Eigenkapital-, Gesamtkapital- und Umsatzrentabilität berechnen und interpretieren

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Prozessorientiertes Service Level Management

Prozessorientiertes Service Level Management Prozessorientiertes Management Dr. Andreas Kronz IDS Scheer AG andreas.kronz@ids-scheer.com Bettina Kaffai Institut für Wirtschaftinformatik im DFKI kaffai@iwi.uni-sb.de www.ids-scheer.com Agenda IDS Scheer

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz For the factories of the 21 st century Building Technologies / Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz siemens.com/dcim Datencenter die Fabriken

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management Six Sigma der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie 1. Six Sigma Methodik 1. Beispiele zur praktischen Umsetzung im Contact Center 1. Six Sigma Modell Was ist Six

Mehr

BearingPoint RCS Capability Statement

BearingPoint RCS Capability Statement BearingPoint RCS Capability Statement - Cyber-Sicherheitscheck - Juli 2015 Inhalt 1 2 3 Einleitung und Herausforderungen Unsere Methodik Ihr Nutzen IT-Advisory 2 Cyber-Sicherheit eine Definition Cyber-Sicherheit

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kriterien, Aufwand und Nutzen von CMMI-Implementierungen

Betriebswirtschaftliche Kriterien, Aufwand und Nutzen von CMMI-Implementierungen Betriebswirtschaftliche Kriterien, Aufwand und Nutzen von CMMI-Implementierungen Dr. Ernest Wallmüller, Wolfgang Daschner Qualität & Informatik www.itq.ch 1 Qualität & Informatik Kosten der CMMI-Nutzung

Mehr

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides?

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Referat an Fachtagung zum Thema Outsourcing PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 3. April 2014 In- vs. Outsourcing Eine ständige Debatte

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13 Service Transition Martin Beims WKV SS13 Karsten Nolte Inhalt Einführung & Ziele Transition Planning & Support Change Management Service Asset & Configuration Management Release & Deployment Management

Mehr

INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen

INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen Geyer & Weinig INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen 2005 Geyer Geyer & Weinig & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH GmbH INFRA-XS ITIL V3 Unterstützung INFRA-XS unterstützt die

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Die IT Infrastructure Library (ITIL) Frank Klapper, CIO-IT IT,, Universität t Bielefeld München, 08.03.2006 IT Service Management: Notwendigkeit und Definition Informationen haben

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011

TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011 TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011 Empfehlung: Sektor: Kursziel: Börse & Ticker: Aktien im Umlauf: Verwässerte Aktien: Marktkapitalisierung: Bergbau-Analyst: Corporate Broking: Kaufen Bergbau

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode:

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Reliability Centered Maintenance (RCM) 2 Reliability Centered Maintenance Damit Sie dem Kostendruck standhalten Es betrifft fast jede Branche: Steigende

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

16. Ministerialkongress

16. Ministerialkongress 16. Ministerialkongress 5a IT-Wertbeitrag Messbare Realität oder Jörg Wegner, Partner Berlin, 9. September 2011 Agenda 1 Einleitung 2 Methodik 3 Einzelne Ergebnisse 4 Zusammenfassende Ergebnisse 2011 BearingPoint

Mehr

Innovationsmanagement Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement anagement Innovationsmana Ob IT, Research & Development oder Produktentwicklung: Der hohe Kosten-, Zeit- und Leistungsdruck zwingt Projektorganisationen dazu, interne und externe Abläufe immer effizienter

Mehr

Industrial Control Systems Security

Industrial Control Systems Security Industrial Control Systems Security Lerneinheit 4: Risk Assessment Prof. Dr. Christoph Karg Studiengang Informatik Hochschule Aalen Wintersemester 2013/2014 20.1.2014 Einleitung Einleitung Das Thema dieser

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement

S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement - IT-Services, SLAs und deren Management - Services, SLAs und deren Management müssen sich konsequent am Kunden orientieren und integriert gemanaged werden! Dr.

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Potential-Analyse: S W O T

Potential-Analyse: S W O T Signa AG Netzwerk für Unternehmens-Entwicklung Heidenerstrasse 52 CH - 9450 Altstätten +41 (0)71 244 44 35 +41 (0)71 244 44 36 Fax info@signa.ch www.signa.ch Potential-Analyse: S W O T Referat von Urs

Mehr

Workshop 3: Strategisches Marketing

Workshop 3: Strategisches Marketing BPW Business School Strategie Workshop 3: Strategisches Marketing Anthony-James Owen Guerrilla Marketing Group BPW Business ist eine Initiative des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Weitere Informationen

Mehr

Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000

Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000 Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000 Dr. Martin Czaske Sitzung der DKD-FA HF & Optik, GS & NF am 11. bzw. 13. Mai 2004 Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung der ISO/IEC 17025 an ISO 9001:

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT

PERFORMANCE MANAGEMENT Seminar: Controlling HS Bremerhaven Roman Allenstein und Benno Buhlmann PERFORMANCE MANAGEMENT GLIEDERUNG Was ist das Performance Management Bestandteile und Theorien Aktivitäten im Performance Management

Mehr

Agenda ITIL v3 Framework

Agenda ITIL v3 Framework Agenda ITIL v3 Framework Overview & Allgemeines ITIL Service Lifecycle Service Strategies Service Design Service Transition Service Operation Continual Service Improvement ITIL V3 Continual Service Improvement

Mehr

Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in der Praxis

Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in der Praxis Olf Clausen, m+p Schweiz Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in der Praxis Zürich 2014 06 Betrachtungen zur Energiewende Trends und Erfolgsfaktoren zunehmende Entwicklung von individuellen, dezentralen

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

MANAGING OTT MESSAGING SERVICES FÜR GLOBALE TELEKOMMUNIKATIONSANBIETER

MANAGING OTT MESSAGING SERVICES FÜR GLOBALE TELEKOMMUNIKATIONSANBIETER MANAGING OTT MESSAGING SERVICES FÜR GLOBALE TELEKOMMUNIKATIONSANBIETER Sytel Reply wurde von einem Kunden (ein großer globaler Telekommunikationsanbieter) damit beauftragt, eine qualitativ hochwertige

Mehr

IT-Struktur optimieren!

IT-Struktur optimieren! IT-Struktur optimieren! Ein Ausblick auf die SAR-Business-Lunch- Reihe 2011 Georg Schilling, Systemhaus SAR GmbH IT-Struktur optimieren! SAR-Business-Lunch-Reihe Ausblick auf 2011 Warum IT-Struktur optimieren?

Mehr

Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft...

Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft... Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft... Firmenprofil... damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen und Ihr Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleibt. Als finanziell unabhängiges

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business infoline Ausgabe 01 2014 ostensenkung Ressourcenverbrauch E zienzsteigerung Real-Time-Business s- TransformationVertrieb wachsende Standardisierung Datenqualität rsatzinvestitionen HTML5 Evaluierung Titel

Mehr

Nachhaltig investieren ohne Konstruktionsmängel

Nachhaltig investieren ohne Konstruktionsmängel Nachhaltig investieren ohne Konstruktionsmängel Optimiertes Indexieren für nachhaltige Anlagen mit IsoPro. Die Vorteile nachhaltiger, passiver Anlagen. Aber ohne deren Nachteile. Nachhaltig investieren

Mehr

INTEGRIERTES MAINTENANCE MANAGEMENT SYSTEM - IMMS

INTEGRIERTES MAINTENANCE MANAGEMENT SYSTEM - IMMS INTEGRIERTES MAINTENANCE MANAGEMENT SYSTEM - IMMS WARUM INVESTIEREN NICHT AUCH SIE IN IMMS? Interessiert? Dann blättern Sie um! Verbessern Sie Ihre Instandhaltungsprozesse und erhöhen Ihre Anlagenverfügbarkeit

Mehr

Change- und Configuration Management

Change- und Configuration Management 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Change- und Configuration Management Praktische Umsetzung COBIT 4.1 und Toolimplementierung 1 Vorgehensweise Prozessimplementierung Die

Mehr

1 Die IT Infrastructure Library 1

1 Die IT Infrastructure Library 1 xix 1 Die IT Infrastructure Library 1 1.1 ITIL ein erster Überblick................................. 2 1.2 Service Management Grundlegende Begriffe.................. 5 1.2.1 Dienstleistungen (Services)..........................

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

19.03.2012, 11:30-13:30 Uhr

19.03.2012, 11:30-13:30 Uhr Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Matrikelnr. Name Vorname : Termin: Prüfer: Modul 31311 IT Governance 19.03.2012, 11:30-13:30 Uhr Univ.-Prof. Dr. U. Baumöl Aufbau und Bewertung der Aufgabe 1 2 3 4

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken VDE Südbayern AK Unternehmensmanagement Innung für Elektro- und Informationstechnik Haus II, Seminarraum 3 / 5.

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen.

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen. Mobile Personal Clouds with Silver Linings Columbia Institute for Tele Information Columbia Business School New York, 8. Juni 2012 Giovanni Buttarelli, Stellvertretender Europäischer Datenschutzbeauftragter

Mehr

Risk Management. Überblick RIM 1.5.100

Risk Management. Überblick RIM 1.5.100 Risk Management Überblick - 1 - OMNITRACKER Risk Management im Überblick Effizientes Risikomanagement mit dem OMNITRACKER Risk Management Ein Werkzeug zur Abdeckung des gesamten Prozesses von der Risikoerfassung

Mehr

Good Practise ITIL V3 - Prozessorientierte Organisationsveränderungen als Grundlage für E-Government

Good Practise ITIL V3 - Prozessorientierte Organisationsveränderungen als Grundlage für E-Government 16. Anwenderforum E-Government 2010 Good Practise ITIL V3 - Prozessorientierte Organisationsveränderungen als Grundlage für E-Government Dr. Daniela Rothenhöfer Landeshauptstadt München Programmleitung

Mehr

IKS Transparenz schafft Sicherheit. Erfolgsfaktor Internes Kontrollsystem

IKS Transparenz schafft Sicherheit. Erfolgsfaktor Internes Kontrollsystem 17. Bundesfachtagung IKS Transparenz schafft Sicherheit Erfolgsfaktor Internes Kontrollsystem Mag. Gunnar Frei Warum braucht eine Gemeinde ein IKS? Landeskriminalamt ermittelt Wie aus gut informierten

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

GrECo JLT Risk Consulting GmbH

GrECo JLT Risk Consulting GmbH www.greco.eu GrECo JLT Risk Consulting GmbH Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement Januar 2013 Über GrECo JLT Risk Consulting GrECo JLT Risk Consulting ist eine eigenständige Gesellschaft

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr