Marktübersicht TwistedPair Installation der Klasse E A

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marktübersicht TwistedPair Installation der Klasse E A"

Transkript

1 Marktübersicht TwistedPair Installation der Klasse E A Martina Persely, Michael Pollak, Andreas Lehrbaum, LU Entwurf, Errichtung und Management von Datennetzen

2 Einführung Strukturierte Verkabelungen zur Datenübertragung müssen angesichts stetig steigender Datenübertragungsraten immer höhere Anforderungen hinsichtlich der physikalischen Signalübertragungseigenschaften erfüllen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und vor allem um Produkte verschiedener Hersteller vergleichen zu können sind zahlreiche nationale und internationale Standards ausgearbeitet worden. Die beiden wichtigsten Normierungsinstitute diesbezüglich sind das ISO/IEC und das amerikanische EIA/TIA. Da die Normen dieser beiden Institute teilweise gleichlautende Standards mit unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften herausgegeben haben, ist Vorsicht beim Vergleich von Produkten geboten. 10-Gigabit Ethernet (10GBASE-T) wurde als IEEE Standard 802.3an im Jahre 2006 verabschiedet sieben Jahre nach der Fertigstellung des Gigabit- Ethernetstandards. Die Kanalübertragungsklasse E A wurde erst 2008 im Amendment 1 der zweiten Edition des globalen Verkabelungsstandards ISO/IEC spezifiziert. Dieser Standard umfasst eine breite Palette von strukturierten Verkabelungen auf Basis von Kupfer oder Glasfaserleitungen und definiert verschiedene Qualitätsklassen von Komponenten und von gesamten Übertragungskanälen. Kanal/Link-Klasse Max. Frequenz Komponenten Class A 100 khz Cat. 1 Class B 1 MHz Cat. 2 Class C 16 MHz Cat. 3 Class D 100 MHz Cat. 5e Class E 250 MHz Cat. 6 Class E A 1) 500 MHz Cat. 6 A 2) Class F 600 MHz Cat. 7 Class FA 1000 MHz Cat. 7 A 2) 1) Amendment 1 zu ISO/IEC 11801, 2nd Ed. 2) Amendment 2 zu ISO/IEC 11801, 2nd Ed.

3 Gegenüberstellung der Standardbezeichnungen Konfiguration Cat. 6 / ClassE (250 MHz) Cat. 6 A / ClassE A (500 MHz) ISO/IEC TIA/EIA Channel ClassE ClassE A Permanent Link ClassE ClassE A Component Cat. 6 Cat. 6 A Channel Cat. 6 Cat. 6A Permanent Link Cat. 6 Cat. 6A Component Cat. 6 Cat. 6A Wichtig ist hier die leicht übersehene Unterscheidung zwischen Cat. 6 A und Cat. 6A, da beide Standards für die Klassifikation von Komponenten gängig sind, jedoch unterschiedliche Anforderungen in Bezug auf NEXT (siehe unten) erfüllen müssen. Die Differenz beträgt zwar nur einige db, doch angesichts der sehr geringen Toleranzen für echte 10GBASE-T Übertragungsqualität sollte bei der Kombination von Komponenten unterschiedlicher Hersteller (vor allem aus dem amerikanischen Raum) darauf geachtet werden. Da ISO/IEC Standards in dieser Hinsicht die höchsten Anforderungen stellen, sind ISO/IEC zertifizierte Komponenten vorzuziehen. ISO/IEC EIA/TIA Differenz Channel PS MHz 24,8 db 23,2 db 1,6 db Permanent Link PS 26,4 db 23,8 db 2,6 db Component Cat. 6A/Cat. 6 37,0 db 34,0 db 3,0 db

4 Kabelparameter Der ISO/IEC-Standard definiert folgende Parameter: Insertion Loss (IL, Dämpfung) Wichtiges Maß für die Abschwächung der elektrischen Signalstärke entlang des leitenden Mediums. Die Dämpfung (Attenuation) ist frequenzabhängig und wird hauptsächlich durch den elektrischen Widerstand des Leiters so wie dem Skin-Effekt verursacht. Near End Cross Talk (NEXT, Nahnebensprechen) Interferenz zwischen benachbarten twisted-pairs im selben Kabel, gemessen auf der Seite des Senders. Anders ausgedrückt: wie hoch ist der Anteil des eingespeisten Signals, welcher in ein benachbartes Kabelpaar einstreut und dort auf der Seite des Senders messbar ist. Far End Cross Talk (FEXT, Fernnebensprechen) Interferenz zwischen benachbarten twisted-pairs im selben Kabel, gemessen auf der Seite des Empfängers. Anders ausgedrückt: wie hoch ist der Anteil des eingespeisten Signals, welcher in ein benachbartes Kabelpaar einstreut und dort auf der Seite des Empfängers messbar ist. Return Loss (RL, Rückflussdämpfung) Der Anteil des eingespeisten Signals, welcher durch Unregelmäßigkeiten im Kabel oder Impedanzschwellen zum Sender zurück reflektiert wird. Besonders Übergänge zwischen Steckern, Dosen bzw. Patchpanel tragen auch hierzu bei. Alien Crosstalk (AXTLK, Fremdnebensprechen) Die Anforderungen an Netzwerke der Channel-Klasse E A sind derart hoch, dass ein neues Maß für Kabelqualität eingeführt werden musste, welches in früheren Standards vernachlässigt bzw. gar nicht spezifiziert wurde. Alien Crosstalk bezeichnet das Maß der Einstreuung von Signalen außerhalb des Kabels hauptsächlich von umliegenden Netzwerkkabeln. Die Erfüllung dieses Parameters stellt eine neue Herausforderung für die Hersteller von Netzwerkausrüstung, Messgerätehersteller und vor allem auch Netzwerkinstallateure dar, zumal weit mehr auf die Verlegetechnik geachtet werden muss.

5 Von diesen Paremteren abgeleitet bzw. damit zusammenhängend werden weiters folgende Parameter verwendet: Equal Level Far End Cross Talk (ELFEXT) Kombination der Dämpfung und des Far End Cross Talk-Werts: ELFEXT = FEXT IL (in db) PSNEXT, PSFEXT und PSELFEXT Power Sum (PS) die Summe der Einstreuungen von allen benachbarten signalführenden Kabelpaaren im Gegensatz zu den entsprechenden Werten (Kurzbezeichnung ohne PS), welche lediglich die Einstreuung jeweils eines anderen signalführenden Kabelpaars misst. Diese Werte sind aussagekräftiger, da spätestens seit Gigabit-Ethernet alle 4 Kabelpaare zur Datenübertragung verwendet werden. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Das Verhältnis zwischen Dämpfung und Nebensprechen. Dies vereinigt die beiden wichtigsten Kabelparameter und ist somit ein wichtiges Maß für die Qualität eines Kabels. Man unterscheidet zwischen ACR-N und ACR-F für Nahnebensprechen (NEXT) bzw. Fernnebensprechen (FEXT), demgemäß gilt: ACR-N = NEXT IL (in db) ACR-F = FEXT IL (in db) AFEXT, ANEXT, AACR F, AACR N A...Alien. Hierbei handelt es sich um die Werte für das Nebensprechen bzw. ACR bezogen auf die Einflüsse von außerhalb des Kabels, also hauptsächlich von parallel geführten anderen Netzwerkkabeln. Als Überbegriff für Alien Crosstalk wird auch die Bezeichnung AXTLK verwendet. Das Alien Crosstalk Problem Beginnend mit 10-Gigabit Ethernet werden die Anforderungen an die konkrete Verlegung der Datenleitungen weit wichtiger als je zuvor. Bei dem nun auch genützten Frequenzbereich zwischen 250 und 500MHz werden die Kopplungseffekte zwischen Twisted-Pair-Kabeln die benachbart verlegt wurden zu einem kritischen Faktor der die Übertragungsqualität deutlich beeinträchtigen kann. Besonders ungeschirmte (UTP-) Kabel sind anfällig für diese Art des Übersprechens, weswegen spezielle Konstruktionen notwendig geworden sind, welche 10-Gigabit taugliche UTP-Kabel ermöglichen.

6 Um die Höhe des Alien Crosstalk-Faktors bei einer vorhandenen Verkabelung einzuschätzen sind Angaben des Kabelherstellers nicht besonders hilfreich, da ein einzelnes Kabel im Labor natürlich kein derartiges Phänomen aufweist und die konkreten Kabelführungen zu unterschiedlich sind als dass sie sinnvoll simuliert werden könnten. Erschwerend hinzu kommt, dass auch erst seit kurzer Zeit überhaupt ein standardisiertes Messverfahren für Alien Crosstalk existiert. Generell gilt, dass nur Vor-Ort-Zertifizierungen der Kanalanforderungen die Unterstützung von 10GBASE-T konformen Übertragungsraten gewährleisten können. Richtlinen zur Verlegung für Kabel gemäß Klasse E A Eine fachgerechte Verlegung von Netzwerkkabeln ist für Kanalkapazitäten gemäß Klasse E A besonders wichtig, weswegen nur Firmen mit ensprechender Erfahung beauftragt werden sollten. Bereits in der Planungsphase sind jedoch einige Richtlinien zu beachten: AXTLK tritt hauptsächlich zwischen Kabeln im selben Kabelbündel auf, daher sollte die Anzahl der Kabel pro Bündel 24 nicht überschreiten. Ideal wären maximal 12 Kabel pro Bündel. Kabel möglichst lose bündeln Kabelbinder nicht ganz fest ziehen. Kabelbinder nicht häufiger als alle 60cm anbringen. Kabeltrassen mit geeignetem Erdungskonzept und maximalen Kabelfüllgrad gemäß EN Norm einplanen. Für Kabeltrassen möglichst geschlossene metallische Konstruktionen anstelle von Gitterstäben oder langlochgeschlitzten Blechen verwenden (erhöhter Schutz gegen Interferenzen von außen) Kabeltrassen nie über die Höhe der Seitenwände befüllen und möglichst mit einem Deckel abschließen. Bei Unterbrechungen der Kabeltrassen (zbsp bei Wanddurchbrüchen) die Trassenteile niederohmig verbinden, um die Abschirmwirkung zu erhöhen. Besonders die ersten bzw. letzten 20m der Verkabelung tragen zu AXTLK bei, daher bei der Planung der Patchpanel und Patchkabel auf möglichst auseinandergehenden Verlauf achten.

7 Prüfstrategien für Alien Crosstalk Eine vollständige Prüfung von Alien Crosstalk, wird nach dem six-around-one Schema durchgeführt dabei wird ein sogenannter Victim-Link unter dem Einfluss von 6 umliegenden Disturber-Links gemessen. Für eine Messung aller Kabelpaar-Kombinationen zwischen zwei Kabeln mit jeweils 4 Paaren sind 4*4=16 Messungen erforderlich bei 6 umliegenden Kabeln erhöht sich diese Anzahl demgemäß auf 96 Messungen. Dieses Verfahren ist jedoch nur für den theoretischen Fall geeignet, dass die Disturber-Links über die ganze Strecke des verlegten Victim-Links die einzigen direkt benachbarten Kabeln sind. In der Praxis ist diese Anforderung bei mehr als 6 Kabeln pro Bündel nicht zu erfüllen. Jeder weitere in Frage kommende Disturber-Link erhöht die Anzahl der Messungen um 16 für jeden zu messenden Link. Ein Bündel von 12 Kabeln würde demnach theoretisch 12*4*12*4=2304 Messungen benötigen. Jede Messung muss den gesamten Frequenzbereich von 1-500MHz umfassen und benötigt auch bei schnellen Messgeräten etwa eine Sekunde. Hinzu kommt die Zeit für die Vielzahl von Umsteckvorgängen - man sieht daher, dass eine vollständige Prüfung nicht praktikabel und glücklicherweise auch nicht notwendig ist. In der Praxis werden daher nur stichprobenartige Messungen durchgeführt, wobei darauf geachtet wird, dass möglichst jene Kabel getestet werden, die am wahrscheinlichsten AXTLK Probleme aufweisen: die jeweils längsten Kabel in einem Bündel Kabel die an benachbarten Stellen in Patchpanels terminiert sind Kabel die am längsten parallel zu anderen Kabeln verlegt sind Zusätzlich sollten - wenn möglich - besonders performance-kritische Verbindungen in die Stichprobe mit aufgenommen werden und auch jene, welche bei einer In-Channel Messung (Performanceparameter innerhalb eines Kabels) die schlechtesten Werte aufgewiesen haben. Die Anzahl der ausgewählten Verbindungen sollte 1% der Gesamtanzahl an Verbindungen in einer Installation, mindestens jedoch 5 betragen. Da bei diesen Tests jeweils nur die ein Disturber-Link zu einem Zeitpunkt aktiv ist, unter realen Umständen jedoch davon ausgegangen werden muss, dass alle umliegenden Kabel gleichzeitig senden, wird mittels eines mathematischen Modells von den paarweisen ANEXT- und AFEXT-Werten auf die entsprechenden Power-Sum (PS-) Werte geschlossen. Trotz Ausnutzung all dieser Vereinfachungen kann der Aufwand für eine gesamte (Re-)Zertifizierung einer Verkabelungsinstallation für die Kanalklasse E A äußerst hoch werden.

8 Eine grobe Einschätzung der Testzeit einer Verkabelung in einem typischen Rechenzentrum findet sich in folgender Tabelle: Anzahl Verbindungen Phase 1 In-Channel (hh:mm) Victim- Links Phase 2 Between-Channel Bundlegröße Testzeit (hh:mm) Gesamtzeit (hh:mm) Anteil Phase 2 an Gesamtzeit 1: :16 2:29 50,90% 1: :28 3:41 66,90% 6: :16 7:23 17,20% 6: :28 8:35 28,80% 9: :02 11:12 18,10% 9: :57 13:07 30,10% 12: :32 14:45 17,20% 12: :56 17:09 28,80% 61: :40 73:47 21,70% 61: :40 85:47 28,80%

9 Produktübersicht Eine Vielzahl von Herstellern bietet Produktlinien an, welche die neue ISO/IEC Norm E A erfüllen. Da der 10GBASE-T Standard jedoch bereits viel früher verabschiedet wurde und die Hersteller natürlich auch schon damals hinreichend leistungsfähige Kabelprodukte angeboten haben, sind die als 10-Gigabit fähig angepriesenen Kabel nicht immer konform zur neuen ISO/IEC Norm. Stattdessen vermarkten einige Hersteller ihre auch bisher vertriebenen Cat.7 Kabeln als Klasse E A konform. Dies ist natürlich durchaus legitim und angesichts der Tatsache, dass Cat.7 Kabeln aufgrund der höheren Nachfrage heutzutage sogar teilweise günstiger oder nur unwesentlich teurer sind als Cat. 6 A Kabeln auch verständlich ein Vergleich der Kabel mittels der ISO/IEC definierten Kabelparameter fällt natürlich demnach etwas schwierig da Cat.7 Kabeln dabei naturgemäß besser abschneiden. Es folgt eine Auswahl von namhaften Herstellern mit ihren Produktlinien von nach Class E A zertifizierten Verkabelungssystemen. ADC Krone CopperTen Der nach eigenen Angaben weltweit erste Hersteller einer strukturierten Verkabelungslösung auf Basis von UTP Kabeln, die 10-Gigabit Ethernet über volle 100m erreichte. Das CopperTen System macht sich zwei innovative Entwicklungen zunutze um UTP-Kabeln fit für Frequenzen bis 500MHz zu machen. Zum Einen wurde ein spezielles Isolationssystem für die einzelnen Kupferadern entwickelt mit dem Namen AirES. Dieses sorgt mit einem zusätzlich eingeschlossenen Lufpolster für erhöhte Isolation bei geringerem Durchmesser. Um das problematische Nebensprechen in den Griff zu bekommen, wurde ein eigenes System entwickelt, um den Abstand zwischen den Adernpaaren und auch den Abstand der Adernpaare zu umliegenden Kabeln zu erhöhen. Dabei werden die vier Adernpaare durch eine kreuzförmige Konstruktion in der Mitte voneinander getrennt. Dieser starfiller ist entlang des Kabels ebenfalls verdrillt und macht das Kabel somit oval und gewellt. Zudem erhöht sich auch der Durchmesser der Kabel um durchschnittlich 1-2mm, womit einer der Vorteile von UTP-Kabeln wegfällt. Laut Herstellerangaben ist diese Konstruktion allerdings geeignet um Alien-Crosstalk in einer 6-around-1 Testkonfiguration effektiv zu minimieren.

10 CORNING FutureCom 10 TEN e Der Spezialist für Glasfaserprodukte bietet mit FutureCom 10 TEN e eine Produktpalette speziell zur Erfüllung der ISO/IEC-Norm Klasse E A an. Bei genauerer Betrachtung werden unter dieser Linie jedoch hauptsächlich bereits länger angebotene Cat. 7 bzw. Cat. 7 A Kabel geführt. Als amerikanisches Unternehmen spiegelt sich die starke Verbindung zu amerikanischen Standards von TIA/EIA auch in den Produkten wieder. Für die neuen ISO/IEC-Normen wurden offensichtlich nicht gesondert Produkte entwickelt. Alle FutureCom 10 TEN e Produkte sind PIMF (pair in metal foil) S/FTP Kabel und haben auch über 500MHz hinaus sehr gute Eigenschaften. Da sie ursprünglich für höhere Component-Categories entwickelt wurden ist dies jedoch nicht weiter verwunderlich. Superior Essex 10GainXP 10GainXP, ist mit seiner nicht-leitenden WARP (Wave Reduction Patterns) Isolation, das erste Kategorie 6A Kabel, ohne kontinuierlichem Schild welches, 3 db-marge über Alien Crosstalk (AXT) Performance-Anforderungen in ANSI/TIA/EIA-568-B.2-10, bietet. Das einzigartige Design der WARP Isolation enthält nicht durchgängige Teile von metallisierten Materialien, die von einer Polymer-Schicht getragen wird. 10GainXP bietet eine höhere Dichte im Vergleich zu anderen CAT 6A Kabelprodukten. Reichle & De Massari Real 10 Auch Reichle & De-Massari verwendet ein Verfahren auf der WARP Technologie basierend, um 10Gbit Ethernet zu realisieren und dabei die Vorteile von geschirmten und ungeschirmten Kabeln zu vereinen. Bei dieser neuen WARP (Wave Reduction Patterns) Technologie werden Kabel und Module über die gesamte Länge mit etwa 1,6 cm langen Metallfoliensegmenten und Metallplatten schwebend geschirmt. Mit den STAR Real10-Komponenten entsteht ein Channel, der die Werte der Class EA nach ISO/IEC ed adm. 1 und Cat.6A nach EIA/TIA 568B.2-10 erfüllt bzw. übertrifft.

11 Kerpen/Leoni MegaLine Eines der führenden Unternehmen in der Kabelindustrie bietet eine sehr breite Produktpalette an passiven Verkabelungslösungen aller Klassen und Kategorien. Mit dem SPACE-Konzept bietet es eine einfache Entscheidungshilfe und Vergleichsmöglicheit der eigenen Produkte. SPACE steht für Security, Performance, Application, Construction und EMC. Die angebotenen Kabeln werden in jeder dieser 5 Kategorien mit einer Zahl von 1-5 bewertet. Diese grobe Einteilung erleichtert das Auffinden von geeigneten Kabeln und erspart weitgehend mühsame Vergleiche von Datenblättern zumindest was die Produkte von Kerpen/Leoni betrifft. So hat beispielsweise ein typisches Kabel der Kategorie 6 A die Klassifzierung S 3 P 2 A 3 C 4 E 2 - ein vergleichbares Produkt mit zusätzlicher Folien-Außenschirmung etwa S 3 P 2 A 3 C 4 E 3. Die Produktlinie MegaLine umfasst eine Reihe von Kabeln die speziell bis 500MHz nach ISO/IEC für die Klasse E A normiert wurden.

12 Insertion Loss (IL) db über ISO ,2562, IL TIA Specs ISO Specs CopperTen 10GainXP MegaLine E5-60 U/F MegaLine E5-70 F/F MegaLine E5-70 S/F S/FTP 1000/22 S/FTP 1000/23 S/FTP 800/23 S/FTP 550/ IL 1 2,0 4,0 1,7 1,9 1,9 1,9 1,9 1,6 1,7 1,7 1,8 4 3,7 4,1 3,4 3,6 2,9 8 5,2 4,9 5,1 10 5,9 6,4 5,5 5,7 5,2 5,2 4,7 4,9 5,0 5,0 5,3 16 7,4 8,1 7,0 7,2 6,5 6,4 6,5 6,5 6,8 20 8,3 7,8 8,0 7,0 7,3 7,3 7,6 25 9,3 8,8 9,0 31,25 10,4 9,9 10,1 9,7 9,0 9,2 9,2 9,6 62,5 14,9 14,1 14,3 13,3 12,8 13,2 13,2 13, ,0 20,8 18,0 18,3 17,7 17,7 17,9 16,5 16,8 16,9 17, ,0 22,6 21, ,5 25,8 26,4 26,4 26,4 25, ,0 33,8 29,0 29,7 29,9 29,9 28,7 27, ,2 37,3 31,8 32,8 31,9 31,9 32,5 28,9 30,0 30, ,2 34, ,0 43,6 37,0 38, ,7 39,4 38,9 38,9 39, ,3 49,3 41,6 43,0 41,2 41,2 44, ,8 42, ,9 46,2 46,2 49,8 41,9 42,5 44,0

13 Return Loss (RL) 40 RL TIA Specs ISO Specs CopperTen 10GainXP MegaLine E5-60 U/F MegaLine E5-70 F/F MegaLine E5-70 S/F S/FTP 1000/22 S/FTP 1000/23 S/FTP 800/23 1 S/FTP 550/ RL 1 20,0 19,0 26,5 22,0 25,1 25,1 22,7 25,0 25,0 25,0 25,0 4 23,0 19,0 31,1 25,0 26,8 8 24,5 37,2 26, ,0 19,0 30,3 27,0 35,2 35,2 32,5 30,2 30,2 30,2 30, ,0 18,0 32,0 27,0 35, ,0 35,2 27,0 40,3 40,3 40,3 40, ,3 35,4 26,3 31,25 23,6 38,9 25,6 38,9 62,5 21,5 33,6 23,5 41,0 30,8 30,8 30,8 30, ,1 12,0 28,1 22,1 37,2 37,2 39,2 25,8 25,8 25,8 25, ,8 28,4 37,4 24,6 24,6 24,6 24, ,0 27,3 20,0 31,1 31,1 35,1 25,4 25,4 25,4 25, ,3 8,0 27,2 19,3 29,5 29,5 33,2 27,4 27,4 27,4 27, ,8 8,0 25,0 18,8 28,3 28,3 31, ,3 23, ,9 8,0 24,5 17, ,5 22,9 26,7 26,7 29, ,2 8,0 21,3 17,2 26,3 26,3 28,8 27,9 27,9 27,9 27, , ,2 25,8 25,8 28,7

14 Near End Crosstalk (NEXT) NEXT TIA Specs ISO Specs CopperTen 10GainXP MegaLine E5-60 U/F MegaLine E5-70 F/F MegaLine E5-70 S/F S/FTP 1000/22 S/FTP 1000/23 S/FTP 800/23 S/FTP 550/ NEXT 1 74,3 65,0 88,4 78,3 95,0 95,0 90,0 100,0 100,0 100,0 100,0 4 65,3 63,0 82,8 69,3 90,0 8 60,8 73,5 64, ,3 56,6 73,9 63,3 90,0 90,0 90,0 100,0 100,0 100,0 100, ,2 53,2 67,5 60,2 90,0 100,0 100,0 100,0 100, ,8 70,0 58,8 100,0 100,0 100,0 100, ,3 68,1 57,3 31,25 51,9 67,4 55,9 90,0 100,0 100,0 100,0 100,0 62,5 47,4 60,3 51,4 90,0 100,0 100,0 100,0 97, ,3 39,9 59,2 48,3 75,0 75,0 90,0 100,0 100,0 99,0 95, ,4 50,6 87, ,8 52,5 43,8 68,0 68,0 85, ,3 33,1 50,9 42,3 66,0 66,0 83,0 90, ,1 31,7 46,9 41,1 65,0 65,0 80,0 97,0 96,0 95, ,1 43, ,3 29,6 47,2 39, ,5 45,9 63,0 63,0 75, ,8 27,9 48,2 37,8 61,0 61,0 72, ,2 77, ,2 57,0 57,0 69,0 93,0 92,0 91,0

15 Equal Level Far End Crosstalk (ELFEXT) 100 ELFEXT TIA Specs ISO Specs CopperTen 10GainXP MegaLine E5-60 U/F MegaLine E5-70 F/F MegaLine E5-70 S/F S/FTP 1000/22 S/FTP 1000/23 S/FTP 800/23 1 S/FTP 550/ ELFEXT ACR-F 1 67,8 63,3 78,2 73,8 91,0 91,0 95,0 96,0 93,0 93,0 93,0 4 55,8 51,2 66,4 61,8 98,0 8 49,7 60,2 55, ,8 43,3 58,4 53,8 96,0 96,0 101,0 96,0 93,0 93,0 93, ,7 39,2 53,6 49,7 98,0 96,0 93,0 93,0 93, ,8 51,8 47,8 96,0 93,0 93,0 93, ,8 50,0 45,8 31,25 37,9 48,0 43,9 89,0 93,0 90,0 90,0 90,0 62,5 31,9 43,6 37,9 78,0 88,0 86,0 86,0 86, ,8 23,3 39,9 33,8 90,0 90,0 68,0 82,0 83,0 83,0 83, ,0 35,5 61, ,8 32,5 27,8 78,0 78,0 58, ,8 15,3 29,1 25,8 75,0 75,0 56,0 70, ,3 13,7 27,3 24,3 72,0 72,0 56,0 70,0 68,0 68, ,9 27, ,8 11,2 27,0 21, ,7 26,3 69,0 69,0 48, ,8 9,3 23,4 19,8 66,0 66,0 38, ,6 50, ,7 60,0 60,0 32,0 55,0 51,0 51,0

16 Anhang Datentabellen 1 2,0 4,0 1,7 1,9 1,9 1,9 1,9 1,6 1,7 1,7 1,8 4 3,7 4,1 3,4 3,6 2,9 8 5,2 4,9 5,1 10 5,9 6,4 5,5 5,7 5,2 5,2 4,7 4,9 5,0 5,0 5,3 16 7,4 8,1 7,0 7,2 6,5 6,4 6,5 6,5 6,8 20 8,3 7,8 8,0 7,0 7,3 7,3 7,6 25 9,3 8,8 9,0 31,25 10,4 9,9 10,1 9,7 9,0 9,2 9,2 9,6 62,5 14,9 14,1 14,3 13,3 12,8 13,2 13,2 13, ,0 20,8 18,0 18,3 17,7 17,7 17,9 16,5 16,8 16,9 17, ,0 22,6 21, ,5 25,8 26,4 26,4 26,4 25, ,0 33,8 29,0 29,7 29,9 29,9 28,7 27, ,2 37,3 31,8 32,8 31,9 31,9 32,5 28,9 30,0 30, ,2 34, ,0 43,6 37,0 38, ,7 39,4 38,9 38,9 39, ,3 49,3 41,6 43,0 41,2 41,2 44, ,8 42, ,9 46,2 46,2 49,8 41,9 42,5 44,0 RL 1 20,0 19,0 26,5 22,0 25,1 25,1 22,7 25,0 25,0 25,0 25,0 4 23,0 19,0 31,1 25,0 26,8 8 24,5 37,2 26, ,0 19,0 30,3 27,0 35,2 35,2 32,5 30,2 30,2 30,2 30, ,0 18,0 32,0 27,0 35, ,0 35,2 27,0 40,3 40,3 40,3 40, ,3 35,4 26,3 31,25 23,6 38,9 25,6 38,9 62,5 21,5 33,6 23,5 41,0 30,8 30,8 30,8 30, ,1 12,0 28,1 22,1 37,2 37,2 39,2 25,8 25,8 25,8 25, ,8 28,4 37,4 24,6 24,6 24,6 24, ,0 27,3 20,0 31,1 31,1 35,1 25,4 25,4 25,4 25, ,3 8,0 27,2 19,3 29,5 29,5 33,2 27,4 27,4 27,4 27, ,8 8,0 25,0 18,8 28,3 28,3 31, ,3 23, ,9 8,0 24,5 17, ,5 22,9 26,7 26,7 29, ,2 8,0 21,3 17,2 26,3 26,3 28,8 27,9 27,9 27,9 27, , ,2 25,8 25,8 28,7

17 1 74,3 65,0 88,4 78,3 95,0 95,0 90,0 100,0 100,0 100,0 100,0 4 65,3 63,0 82,8 69,3 90,0 8 60,8 73,5 64, ,3 56,6 73,9 63,3 90,0 90,0 90,0 100,0 100,0 100,0 100, ,2 53,2 67,5 60,2 90,0 100,0 100,0 100,0 100, ,8 70,0 58,8 100,0 100,0 100,0 100, ,3 68,1 57,3 31,25 51,9 67,4 55,9 90,0 100,0 100,0 100,0 100,0 62,5 47,4 60,3 51,4 90,0 100,0 100,0 100,0 97, ,3 39,9 59,2 48,3 75,0 75,0 90,0 100,0 100,0 99,0 95, ,4 50,6 87, ,8 52,5 43,8 68,0 68,0 85, ,3 33,1 50,9 42,3 66,0 66,0 83,0 90, ,1 31,7 46,9 41,1 65,0 65,0 80,0 97,0 96,0 95, ,1 43, ,3 29,6 47,2 39, ,5 45,9 63,0 63,0 75, ,8 27,9 48,2 37,8 61,0 61,0 72, ,2 77, ,2 57,0 57,0 69,0 93,0 92,0 91,0 PS NEXT 1 72,3 62,0 87,2 77,3 92,0 92,0 87,0 98,0 98,0 98,0 98,0 4 63,3 60,5 80,0 68,3 87,0 8 58,8 72,1 63, ,3 54,0 71,7 62,3 87,0 87,0 87,0 98,0 98,0 98,0 98, ,2 50,6 66,4 59,2 87,0 98,0 98,0 98,0 98, ,8 68,5 57,8 98,0 98,0 98,0 98, ,3 67,7 56,3 31,25 49,9 64,7 54,9 87,0 98,0 98,0 98,0 98,0 62,5 45,4 59,6 50,4 87,0 98,0 98,0 98,0 95, ,3 37,1 57,8 47,3 72,0 72,0 87,0 98,0 98,0 97,0 93, ,4 50,0 84, ,8 51,4 42,8 65,0 65,0 82, ,3 30,2 49,8 41,3 63,0 63,0 80,0 88, ,1 28,8 46,4 40,1 62,0 62,0 77,0 95,0 94,0 93, ,1 43, ,3 26,6 44,7 38, ,5 42,8 60,0 60,0 72, ,8 24,8 47,0 36,8 58,0 58,0 69, ,6 75, ,0 54,0 54,0 66,0 91,0 90,0 89,0 ACR-N 1 72,3 61,0 86,6 77,4 93,0 90,0 90,0 98,4 98,3 98,3 98,2 4 61,5 58,9 74,9 66,6 90,0 8 55,5 68,7 60, ,4 50,2 68,6 58,6 85,0 82,0 89,0 95,1 95,0 95,0 94, ,8 45,1 60,7 54,1 89,0 93,6 93,5 93,5 93, ,5 59,7 51,7 93,0 92,7 92,7 92, ,0 58,9 49,8 31,25 41,5 57,9 47,3 89,0 91,0 90,8 90,8 90,4 62,5 32,5 45,9 39,1 88,0 87,2 86,8 86,8 83, ,3 19,2 40,3 32,5 57,0 54,0 87,0 83,5 83,2 82,1 77, ,5 27,6 84, ,3 24,6 20,2 42,0 39,0 81, ,4-0,7 19,2 15,6 36,0 33,0 79,0 62, ,0-5,5 15,9 11,5 33,0 30,0 75,0 68,1 66,0 64, ,0 10, ,7-14,0 3,5 4, ,2 0,5 24,0 21,0 69, ,4-21,4 1,0 20,0 17,0 65, , ,0 8,0 62,0 51,1 49,5 47,0

18 1 70,3 58,0 85,4 76,4 90,0 90,0 85,1 96,4 96,3 96,3 96,2 4 59,5 56,5 73,5 65,6 84,1 8 53,5 66,7 59, ,4 47,6 66,4 57,6 82,0 82,0 82,3 93,1 93,0 93,0 92, ,8 42,5 59,7 53,1 80,5 91,6 91,5 91,5 91, ,5 58,7 51,2 91,0 90,7 90,7 90, ,0 56,4 49,1 31,25 39,5 55,2 46,8 77,3 89,0 88,8 88,8 88,4 62,5 30,5 44,7 38,5 73,7 85,2 84,8 84,8 81, ,3 16,3 38,5 31,8 54,0 54,0 69,1 81,5 81,2 80,1 75, ,5 27,3 62, ,3 24,4 19,6 39,0 39,0 56, ,4-3,6 18,4 15,2 33,0 33,0 51,3 60, ,0-8,5 15,4 10,9 30,0 30,0 44,5 66,1 64,0 62, ,0 9, ,6-17,1 2,8 3, ,2 0,0 21,0 21,0 32, ,4-24,5-0,3 17,0 17,0 24, , ,0 8,0 16,2 49,1 47,5 45,0 ELFEXT ACR-F 1 67,8 63,3 78,2 73,8 91,0 91,0 95,0 96,0 93,0 93,0 93,0 4 55,8 51,2 66,4 61,8 98,0 8 49,7 60,2 55, ,8 43,3 58,4 53,8 96,0 96,0 101,0 96,0 93,0 93,0 93, ,7 39,2 53,6 49,7 98,0 96,0 93,0 93,0 93, ,8 51,8 47,8 96,0 93,0 93,0 93, ,8 50,0 45,8 31,25 37,9 48,0 43,9 89,0 93,0 90,0 90,0 90,0 62,5 31,9 43,6 37,9 78,0 88,0 86,0 86,0 86, ,8 23,3 39,9 33,8 90,0 90,0 68,0 82,0 83,0 83,0 83, ,0 35,5 61, ,8 32,5 27,8 78,0 78,0 58, ,8 15,3 29,1 25,8 75,0 75,0 56,0 70, ,3 13,7 27,3 24,3 72,0 72,0 56,0 70,0 68,0 68, ,9 27, ,8 11,2 27,0 21, ,7 26,3 69,0 69,0 48, ,8 9,3 23,4 19,8 66,0 66,0 38, ,6 50, ,7 60,0 60,0 32,0 55,0 51,0 51,0 PSELFEXT PS ACR-F 1 64,8 60,3 77,6 70,8 88,0 88,0 92,0 94,0 91,0 91,0 91,0 4 52,8 48,2 65,7 58,8 95,0 8 46,7 59,7 52, ,8 40,3 57,7 50,8 93,0 93,0 98,0 94,0 91,0 91,0 91, ,7 36,2 53,3 46,7 95,0 94,0 91,0 91,0 91, ,8 50,9 44,8 94,0 91,0 91,0 91, ,8 49,1 42,8 31,25 34,9 47,2 40,9 86,0 91,0 88,0 88,0 88,0 62,5 28,9 42,9 34,9 75,0 86,0 84,0 84,0 84, ,8 20,3 38,9 30,8 87,0 87,0 65,0 80,0 81,0 81,0 81, ,0 33,2 58, ,8 31,0 24,8 75,0 75,0 55, ,8 12,3 28,4 22,8 72,0 72,0 53,0 68, ,3 10,7 26,5 21,3 69,0 69,0 53,0 68,0 66,0 66, ,9 26, ,8 8,2 26,8 18, ,7 25,8 66,0 66,0 45, ,8 6,3 22,7 16,8 63,0 63,0 35, ,9 48, ,8 57,0 57,0 29,0 53,0 49,0 49,0

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Walter Häusler hnb häusler netzwerk-beratung gmbh guggenbühlstr. 13 8953 dietikon Tel: 044 740 60 07 Natel: 079 33 55 44 9 E-Mail: walter.haeusler@whnb.ch Web:

Mehr

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Alexander Rothbauer E2IT1 19.01.2003 1. Messwerte bei Glasfaser- und Kupferkabeln...3 2 Die Einflüsse und Messwerte im Einzelnen...3 2.1 Dämpfung...3 2.2 Rückflußdämpfung

Mehr

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Reg.-Nr.: DAT-P-033/93-02 PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Übertragungseigenschaften der Verbindungstechnik Standard : - ISO/IEC 11801: 2002-09 - EN 50173-1: 2002 - TIA/EIA-568-B.2-1 (Juni

Mehr

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2?

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Yvan Engels Strategic market development / standardisation Business Unit Infrastructure & Datacom LEONI Kerpen GmbH LEONI - Das Unternehmen

Mehr

10 GBase-T. Gerd Backhaus. Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries. Cabling Solutions Europe

10 GBase-T. Gerd Backhaus. Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries. Cabling Solutions Europe 10 GBase-T Gerd Backhaus Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries Cabling Solutions Europe 1 Agenda 10 Gigabit warum & wo? Normierung der Unterschied zwischen 10G und Cat 6A die

Mehr

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Next Generation Cabling Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Yvan Engels Head of Product Management Datacom BU Infrastructure & Datacom LEONI KERPEN GmbH 1 LEONI - Das Unternehmen LEONI ist ein

Mehr

Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung

Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung BonnRheinSieg Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung 4.1 Grundlagen Übersicht 4.2 Eigenschaften elektrischer Übertragungsmedien 4.3 Beispiel: LANVerkabelung M. Leischner Rechnernetze SS 2004 Folie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems Inhaltsverzeichnis 3 10 TEN 3.1. übersicht 54 3.2. Zertifikate 57 3.3. Kabel 58 3.4. 3.4.1.S10 TEN Modultechnik 60 3.4.2.S10 TEN Modul und Modulzubehör 61 3.4.3.S10 TEN Dosen 62 3.4.4.S10 TEN Verteilerfelder

Mehr

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Praxis am Beispiel des Kabeltesters WireScope Pro von Agilent Agilent WireScope Pro Professional Network Testing & Protocol Analysis WireScope Pro DualRemote

Mehr

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösung www.systimax.com Inhalt Einführung 1 SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP Übertragunsstreckenleistung 2 SYSTIMAX GigaSPEED X10D 91

Mehr

GG in 1 Connector. - standardisiert für Kat.7 -

GG in 1 Connector. - standardisiert für Kat.7 - GG 45 2 in 1 Connector - standardisiert für Kat.7 - WARUM KLASSE F UND KATEGORIE 7? Während der Lebensdauer eines Verkabelungssystems werden die aktiven Netzwerkkomponenten durchschnittlich 4-5mal ausgetauscht.

Mehr

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1 Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Wolfgang Eibl Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH MegaLine Connect100 1 LEONI ist ein weltweit tätiger Anbieter von Drähten, optischen

Mehr

Netzwerk -Kabeltypen. Twisted-Pair-Kabel

Netzwerk -Kabeltypen. Twisted-Pair-Kabel Netzwerk -Kabeltypen Twisted-Pair-Kabel "Twisted Pair" ist die englische Bezeichnung für ein Kupferkabel mit gekreuzten, verdrillten bzw. verseilten Adernpaaren. Es hat Ähnlichkeit mit dem in Deutschland

Mehr

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung 3M Telecommunications Solutions for Networks White Paper 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung Zusammenfassung Für die zukunftssichere strukturierte Verkabelung

Mehr

Netzwerkherausforderungen mit einem Kabeltester lösen

Netzwerkherausforderungen mit einem Kabeltester lösen In vielen Unternehmen sind die Verantwortlich- Keiten für die Netzwerk-Infrastruktur und die Applikationen strikt getrennt. Bei Problemen wie z.b. langen Antwortzeiten bei spezifischen Anwendungen wird

Mehr

Kabel und Steckverbindungen. Kabel und Steckverbindungen

Kabel und Steckverbindungen. Kabel und Steckverbindungen Kabel und Steckverbindungen 1 Kabeleigenschaften 2 Aufbau einer Übertragungsstecke Z i Z L ~ Sender Leitung Empfänger d a Zweidrahtleitung d D Koaxialleitung 3 Leitungskenngrößen R, L, G und C R/2 L/2

Mehr

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE VERKABELUNG Verwendung einheitlicher Anschlussmittel Grund: leichtere Anpassung an bestehende Installationen

Mehr

EVOline Daten Module

EVOline Daten Module 225 Strukturierte Gebäudeverkabelungen Zentrale Verkabelung Die strukturierte Gebäudeverkabelungen sind in der EN 5073 beschrieben. Es sind grundsätzlich zwei Arten von Topologien erwähnt:. Die zentrale

Mehr

EC7 LINE STP. w INHALT. DATENANSCHLUSSDOSE EC7... Seite 78. PATCHPANEL EC7... Seite 78. MONTAGEWERKZEUG... Seite 78. PATCHKABEL EC7...

EC7 LINE STP. w INHALT. DATENANSCHLUSSDOSE EC7... Seite 78. PATCHPANEL EC7... Seite 78. MONTAGEWERKZEUG... Seite 78. PATCHKABEL EC7... IT_KAPITEL_07_AK3:KAPITEL_02_AK1_korr 08.05.2007 7:42 Uhr 75 75 w INHALT DATENANSCHLUSSDOSE EC7... 78 PATCHPANEL EC7... 78 MONTAGEWERKZEUG... 78 PATCHKABEL EC7... 79 KUPFERINSTALLATIONSKABEL S/FTP CAT

Mehr

MESSGERÄTE. w INHALT. VERDRAHTUNGSMESSGERÄT... Seite 132. DTX-1800... Seite 133. Seite

MESSGERÄTE. w INHALT. VERDRAHTUNGSMESSGERÄT... Seite 132. DTX-1800... Seite 133. Seite IT_KAPITEL_11_AK3:KAPITEL_02_AK1_korr 08.05.2007 7:50 Uhr 129 129 w INHALT VERDRAHTUNGSMESSGERÄT... 132 DTX-1800... 133 IT_KAPITEL_11_AK3:KAPITEL_02_AK1_korr 08.05.2007 7:50 Uhr 130 w VERDRAHTUNGSTESTER

Mehr

Modul 2: Übertragungsmedien und Verkabelungssysteme

Modul 2: Übertragungsmedien und Verkabelungssysteme Modul 2: Übertragungsmedien und Verkabelungssysteme Folie 1 Bilder von typischen Medien S/STP PiMF Koaxialkabel UTP PiMF = Paar in Metallfolie S/STP (Screened Shielded Twisted Pair) = geflecht- und paargeschirmtes

Mehr

Testen und zertifizieren von Leitungen für Datenübertragung

Testen und zertifizieren von Leitungen für Datenübertragung Die Qual der Wahl oder das richtige Messgerät für den richtigen Zweck Die Funktionalität von Datenverkabelungen wurde bisher mittels Kabeltest nach den Verkabelungsnormen EN 50173-1, ISO/IEC 11801 sowie

Mehr

Kabelmesstechnik neuester Stand

Kabelmesstechnik neuester Stand Kabelmesstechnik neuester Stand Ein Überblick über die Standards Stefan Brand Channel Account Manager Deutschland markus.grebe@flukenetworks.com Entwicklung der Applikation zur Verkabelung 40 Gb? 10000

Mehr

DE-EMBEDDED LINE CAT6 STP

DE-EMBEDDED LINE CAT6 STP IT_KAPITEL_03_AK3:KAPITEL_02_AK1_korr 08.05.2007 7:36 Uhr 37 37 w INHALT DATENANSCHLUSSDOSEN RJ45 CAT6 GESCHIRMT... 40 ZENTRALPLATTEN UND ABDECKRAHMEN ELSO... 40 AUFPUTZRAHMEN... 41 PATCHPANEL RJ45 CAT6

Mehr

MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s

MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s MegaLine Connect100 Upgrade your performance to Cat. 6 A, 7, 7 A, 8.2 The Quality Connection Technologiesprung 40 GBASE-T Der nächste Technologie-Sprung

Mehr

C6Amodul und C6Amodul K. Das Anschlusssystem für vielfältige Applikationen natürlich mit Cat.6A

C6Amodul und C6Amodul K. Das Anschlusssystem für vielfältige Applikationen natürlich mit Cat.6A C6Amodul und C6Amodul K Das Anschlusssystem für vielfältige Applikationen natürlich mit Cat.6A Intelligente Systemlösung für strukturierte Verkabelung Heutzutage ist der Bedarf an hohen Datenübertragungsraten

Mehr

Messung nach EN 50173-1. 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4.

Messung nach EN 50173-1. 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4. Messung nach EN 50173-1 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4. Qualitätspläne Wohnbau Zweckbau 2007 1 Warum Messungen im LAN? Technische Gründe: Korrekte

Mehr

Connect to tomorrow. Standards. Decoding. Stand der Normierung bei 40GBASE-T. NCS Newsletter Juli 2013

Connect to tomorrow. Standards. Decoding. Stand der Normierung bei 40GBASE-T. NCS Newsletter Juli 2013 Decoding Standards Stand der Normierung bei 40GBASE-T NCS Newsletter Juli 2013 In der Vollversammlung der IEEE 802.3 vom 18-22 März 2013 wurde mit breiter Mehrheit die Gründung einer Arbeitsgruppe (Task

Mehr

E-DAT C6 A. Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A

E-DAT C6 A. Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A E-DAT C6 A Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A Intelligente Systemlösung für strukturierte Verkabelung Heutzutage ist der Bedarf an hohen Datenübertragungsraten enorm. Das gilt für öffentliche

Mehr

Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung

Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung Kabelaufbau und -test Zielsetzung Kennenlernen von Kenngrößen und Aufbau von Datenkabel Datenkabelanalyse mit Hilfe des Kabeltesters LT 8600 /Wavetec Wandel

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 1725 GHMT Type Approval 4 Connector Channel, Kupfer, Klasse EA nach ISO/IEC 1181 Ed.2.2 Prüfbericht-Nr.: P355a-14-D Dieser Bericht besteht aus 39 Seiten. Die GHMT AG

Mehr

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing.

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing. Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe Thorsten Punke Dipl. Ing. 1 Inhalte Aufbau von Netzen Begriffe und Definitionen Topologien von Netzwerken Standards Übetragungsparameter Kabeltypen Steckverbinder

Mehr

White Paper. Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T

White Paper. Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T White Paper Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T Inhalt 1. Ausgangslage...3 2. Signal- und Rauschspektrum

Mehr

Eine Hochgeschwindigkeitsverkabelung

Eine Hochgeschwindigkeitsverkabelung Verkabelung und Messtechnik für Highspeed-Netzwerke HighSpeed (3) Messungen Teil 3 Messungen und Fehlersuche und Fehlersuche S. Schnapka, T. Hüsch, S. Schobert Wie anfällig ist eine Netzwerkverkabelung?

Mehr

10 Gigabit Ethernet Lösungen

10 Gigabit Ethernet Lösungen 10 Gigabit Ethernet Lösungen Visionen werden wahr Reale 10 Gigabit Ethernet mit geschirmter und ungeschirmter Verkabelung STAR Real10 überlegene Performance und WARP-Technologie Visionär mit Fiber Optic

Mehr

3M Deutschland GmbH. Electronics and Energy. Strukturiert. Flexibel. Datennetzwerktechnik. Kupfer

3M Deutschland GmbH. Electronics and Energy. Strukturiert. Flexibel. Datennetzwerktechnik. Kupfer 3M Deutschland GmbH Electronics and Energy Strukturiert & Flexibel Datennetzwerktechnik Kupfer Strukturierte Gebäudeverkabelung Kupfertechnik 3M Network Solutions bieten ein strukturiertes Verkabelungssystem

Mehr

EMV und 10 Gigabit Ethernet nach IEEE 802.an

EMV und 10 Gigabit Ethernet nach IEEE 802.an EMV und 10 Gigabit Ethernet nach IEEE 802.an Technische Hintergründe, Fakten Wie technische Systeme zusammenwachsen müssen Autor: Thorsten Punke Dipl. Ing. Produkt Marketing EMEA A publication of Tyco

Mehr

Datenblatt Verbindungsleitung M12 gewinkelt-rj45 8-polig X-kodiert 2,0 m

Datenblatt Verbindungsleitung M12 gewinkelt-rj45 8-polig X-kodiert 2,0 m Abbildungen Maßzeichnung Anschlussbild Seite 1/5 Vergrößerte Zeichnungen am Dokumentende Produktbeschreibung geschirmte M12X auf RJ45 Ethernet-Verbindungsleitung Cat.6, 8-polig M12-Stecker X-kodiert, gewinkelt

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. R&M: Mit Kat. 6 direkt zu 10 Gigabit Ethernet

PRESSEMITTEILUNG. R&M: Mit Kat. 6 direkt zu 10 Gigabit Ethernet PRESSEMITTEILUNG R&M: Mit Kat. 6 direkt zu 10 Gigabit Ethernet Schweizer Cablingspezialist plädiert für Investitionssicherheit, Kompatibilität und kompromisslose Qualität / Auftritt auf der Exponet und

Mehr

Ergebnisbericht. Zum Testaufbau einer Prüfstandsverkabelung mit Schleppkabelanforderung

Ergebnisbericht. Zum Testaufbau einer Prüfstandsverkabelung mit Schleppkabelanforderung Ergebnisbericht Zum Testaufbau einer Prüfstandsverkabelung mit Schleppkabelanforderung 1 Einführung Die Erfassung und Dokumentation von Daten in Fahrzeug-Prüfständen setzt für die verwendeten Systeme in

Mehr

Gigabit Ethernet. Technische Daten: Standart 802.3z. Aspekte für Gigabit Ethernet

Gigabit Ethernet. Technische Daten: Standart 802.3z. Aspekte für Gigabit Ethernet Standart 802.3z Gigabit Ethernet Aspekte für Gigabit Ethernet 80% aller Installationen im LAN-Bereich sind Ethernet-Installationen hohe Zuverlässigkeit entscheidet im Unternehmenseinsatz alle vorhandenen

Mehr

Artikelnummer: H02000A0080

Artikelnummer: H02000A0080 1 / 3 Artikelnummer: H02000A0080 Mini-Verteiler MPD8 AMJ/UMJ Technische Attribute Kurzbezeichnung Ausführung Anmerkungen Serie Farbe MPD8 AMJ/UMJ 8-fach Mini-Verteiler unbestückt 8 Ports, stapelbar, Klappdeckel

Mehr

oder Cat.5E Verlängerung!

oder Cat.5E Verlängerung! Die universelle ECOLAN Cat.6 oder Cat.5E Verlängerung! Die schnelle Lösung für den Notfall oder zum Aufbau einer temporären Kabelanlage Bis 90 m im Handumdrehen! Ideale Verlängerung von Ethernetkabeln

Mehr

DATENKABEl. STANDARDANwENDUNG. Übertragung analoger und digitaler Signale im Frequenzbereich bis 1500 MHz

DATENKABEl. STANDARDANwENDUNG. Übertragung analoger und digitaler Signale im Frequenzbereich bis 1500 MHz DATENKABEl Übertragung analoger und digitaler Signale im Frequenzbereich bis 1500 MHz Konzipiert für die Verkabelung im Primär (Campus)-, Sekundär (Riser)- und Tertiär (Horizontal) bereich STANDARDANwENDUNG

Mehr

WHITE PAPER. MTP /MPO EasyCONNECT TM Solutions MTP 24. Connect Com AG DS/EM

WHITE PAPER. MTP /MPO EasyCONNECT TM Solutions MTP 24. Connect Com AG DS/EM WHITE PAPER MTP /MPO EasyCONNECT TM Solutions Connect Com AG 2015 02.11.2015 DS/EM 1 White Paper MTP /MPO Stecker Zukunft oder Realität? Connect Com AG Erster MTP-Konfektionär in der Schweiz Seit 2008

Mehr

Ungeschirmt, aber nicht ungeschützt.

Ungeschirmt, aber nicht ungeschützt. Die UTP-Büroverkabelung der Zukunft Ungeschirmt, aber nicht ungeschützt. Patentierte WARP-Technologie Um das Übersprechen zwischen benachbarten Verkabelungssystemen zu reduzieren (Fremdnebensprechen),

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6 nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 29 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Inhouse-Vernetzung in Schulen

Inhouse-Vernetzung in Schulen Inhouse-Vernetzung in Schulen 13. Februar 2007 Reichle & De-Massari Arnold Sowik Reichle & De-Massari GmbH Emil-Hoffmann-Straße 45 D-50996 Köln Tel.: +49 (0) 2236 966 50 0 Fax.: +49 (0) 2236 616 16 Mob.:

Mehr

KATALOG 8.1 PASSIVE NETZWERKKOMPONENTEN

KATALOG 8.1 PASSIVE NETZWERKKOMPONENTEN KATALOG 8.1 PASSIVE NETZWERKKOMPONENTEN Copyright: Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. 10/2015 INHALTSVERZEICHNIS I) WISSENSWERTES 1) Ethernet IEEE 802.3 a) Allgemeines Seite 8-001 A-D b) Zusammenhang

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6A nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 37 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Artikelnummer: J02021A0051

Artikelnummer: J02021A0051 1 / 3 Artikelnummer: J02021A0051 Mini-Verteiler MPD6-HS K Cat.6 A ; lichtgrau RAL 7035 Technische Attribute Kurzbezeichnung Ausführung MPD6-HS K Cat.6 A geschirmt Farbe lichtgrau RAL 7035 Produkt-Beschreibung

Mehr

Ableitungsbelag G. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Alien Crosstalk. Betriebsinduktivität (Induktivitätsbelag L )

Ableitungsbelag G. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Alien Crosstalk. Betriebsinduktivität (Induktivitätsbelag L ) Ableitungsbelag G Beschreibt die Isolationsverluste, die dielektrischen Verluste sowie die Koronaverluste zwischen den Leitern. Anstelle des oft stark frequenzabhängigen Ableitungsbelages G wird der Verlustfaktor

Mehr

VDSL2 und Vectoring von KEYMILE Höchste Performance von VDSL2-Anschlüssen

VDSL2 und Vectoring von KEYMILE Höchste Performance von VDSL2-Anschlüssen VDSL2 und Vectoring von KEYMILE Höchste Performance von VDSL2-Anschlüssen Die Vectoring-Lösung von MileGate bietet: System-Level-Vectoring mit bis zu 92 Übertragungsstrecken Bis zu 960 mit Vectoring erweiterte

Mehr

R&S ENY81-CA6 Kopplungsnetzwerk Für Störaussendungsund Störfestigkeitsmessungen. TK-Schnitt stellen. Datenblatt 01.00. Messtechnik

R&S ENY81-CA6 Kopplungsnetzwerk Für Störaussendungsund Störfestigkeitsmessungen. TK-Schnitt stellen. Datenblatt 01.00. Messtechnik R&S ENY81-CA6 Kopplungsnetzwerk Für Störaussendungsund Störfestigkeitsmessungen an TK-Schnitt stellen Messtechnik Datenblatt 01.00 R&S ENY81-CA6 Kopplungsnetzwerk Auf einen Blick Das Kopplungsnetzwerk

Mehr

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Konfiguration + Service DS-6 PC-Sprechstelle MTSD DS-6 digital WF AK analog WFA / WFA-Ex analog WFD / WFD-Ex digital DS-6 Netz- Knoten

Mehr

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing.

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing. Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe Thorsten Punke Dipl. Ing. 1 TycoElectronics TycoElectronics AMP GmbH Hersteller von elektrotechnischen Systemen Automobil, Industrie, Bahntechnik, Sicherheitstechnik

Mehr

Inhaltsverzeichnis. ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 38 - Mai 2007 1

Inhaltsverzeichnis. ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 38 - Mai 2007 1 ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 38 - Mai 2007 1 Inhaltsverzeichnis Die 10 GigaBit/s-Verkabelung 2 10 GigaBit-Lichtwellenleiter-Verkabelung.......................... 2 10 Gigabit-Kupfer-Verkabelung................................

Mehr

Strukturierte Gebäudeverkabelung Stand der Normung und Kat.6 A. Harald Goeke Senior Systems Engineer

Strukturierte Gebäudeverkabelung Stand der Normung und Kat.6 A. Harald Goeke Senior Systems Engineer Strukturierte Gebäudeverkabelung Stand der Normung und Kat.6 A Harald Goeke Senior Systems Engineer Normen Agenda Neuausgabe EN 50173 - Reihe Kommende neue Standards Kat.6 A 15. Juni 2008 ADC Proprietary

Mehr

u::lux RJ45-Stecker Montageanleitung www.u-lux.com office@u-lux.com Tel: +43/662/450 351-15 Fax: +43/662/450 351-16

u::lux RJ45-Stecker Montageanleitung www.u-lux.com office@u-lux.com Tel: +43/662/450 351-15 Fax: +43/662/450 351-16 u::lux RJ45-Stecker Montageanleitung www.u-lux.com office@u-lux.com Tel: +43/662/450 351-15 Fax: +43/662/450 351-16 u::lux GmbH Rechtes Salzachufer 42 5101 Bergheim Österreich Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Zertifizierung Kommunikationskabel, Kat. 7 nach IEC 61156-5 Ed. 2.1 Dieser Bericht besteht aus 38 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber ein

Mehr

Falco Lehmann, Telegärtner Karl Gärtner GmbH. LANLine Tech Forum "Verkabelung Netze Infrastruktur""

Falco Lehmann, Telegärtner Karl Gärtner GmbH. LANLine Tech Forum Verkabelung Netze Infrastruktur Falco Lehmann, Telegärtner Karl Gärtner GmbH LANLine Tech Forum "Verkabelung Netze Infrastruktur"" 12.09.2012 www.telegaertner.com Mit High Speed sicher in die Zukunft bei 40 & 100 GigaBit Ethernet Faseroptische

Mehr

Neue Fiber Normen sowie neue Fasern

Neue Fiber Normen sowie neue Fasern Neue Fiber Normen sowie neue Fasern von mit freundlicher Genehmigung von Seite 1 / 7 2002 Tyco Electronics 1 In dieser Info wird das Thema die Veränderungen in der neuen Ausgabe der ISO/IEC 11801 (2. Fassung)

Mehr

Nachhaltige Verkabelungssysteme für hochperformante high density Data Center mit 10/40/100 GE

Nachhaltige Verkabelungssysteme für hochperformante high density Data Center mit 10/40/100 GE P R Ä S E N T I E R T Nachhaltige Verkabelungssysteme für hochperformante high density Data Center mit 10/40/100 GE Besondere Anforderungen an die technischen Eigenschaften von Verkabelungssystemen in

Mehr

HARTING Ethernet Verkabelung 8-polig Übersicht

HARTING Ethernet Verkabelung 8-polig Übersicht Übersicht RJ45 Steckverbinder [ab Seite 8] Systemkabel [ab Seite 12] Verteiler und Anschlussdosen [ab Seite 17] HARTING PushPull Steckverbinder [ab Seite 20] Systemkabel [ab Seite 26] Wanddurchführungen

Mehr

Glasfaser-Neuverkabelung des Türme-Backbones. Stefan Sutter (Türme) Treffen Aachener-NetzAGs

Glasfaser-Neuverkabelung des Türme-Backbones. Stefan Sutter (Türme) Treffen Aachener-NetzAGs Glasfaser-Neuverkabelung des Türme-Backbones Stefan Sutter (Türme) Treffen Aachener-NetzAGs 16.06.2016 Die Türme sind die Tollsten Treffen Aachener Netz-AGs 16.06.2016 Folie 2 oder warum es einfach geil

Mehr

Neuigkeiten in den EMV-Störfestigkeitsnormen IEC 61000-4-6/-16/-19. Andreas Klink Teseq GmbH Berlin

Neuigkeiten in den EMV-Störfestigkeitsnormen IEC 61000-4-6/-16/-19. Andreas Klink Teseq GmbH Berlin Neuigkeiten in den EMV-Störfestigkeitsnormen IEC 61000-4-6/-16/-19 Andreas Klink Teseq GmbH Berlin Gleichtaktstörungen/-prüfungen IEC 61000-4-6, IEC 61000-4-16 2 Gegentaktstörungen/-prüfungen IEC 61000-4-19

Mehr

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing.

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing. Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe Thorsten Punke Dipl. Ing. 1 Inhalte Aufbau von Netzen Begriffe und Definitionen Topologien von Netzwerken Standards Übertragungsparameter Kabeltypen Steckverbinder

Mehr

Die Glasfaser im Wohnhaus - und wie weiter...?

Die Glasfaser im Wohnhaus - und wie weiter...? Die Glasfaser im Wohnhaus - und wie weiter...? von Feldwegen via Landstrassen auf Autobahnen Beat Stucki Regionalverkaufsleiter Agenda Die multimediale Heimverkabelung im Neubau Lösungen im bestehenden

Mehr

Ausgabe Swisscable Merkblatt HVA-Wohnungsinterne Erweiterung, Ausgabe /6

Ausgabe Swisscable Merkblatt HVA-Wohnungsinterne Erweiterung, Ausgabe /6 Ausgabe 2007 Swisscable Merkblatt HVA-Wohnungsinterne Erweiterung, Ausgabe 2007 1.0 1/6 Herausgegeben von der technischen Kommission von Swisscable Swisscable 2007 - Alle Rechte vorbehalten Swisscable,

Mehr

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 Version 04.00 Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 August 2008 Für Störaussendungs- und Störfestigkeitsmessungen an ungeschirmten, symmetrischen Telekommunikationsschnittstellen Vierdraht- und Zweidraht-Netzwerke

Mehr

Zukunftsorientierte Verkabelungslösungen

Zukunftsorientierte Verkabelungslösungen Zukunftsorientierte Verkabelungslösungen Wir verfügen über Büros und Produktionsstätten auf der ganzen Welt und beraten Sie gerne um Ihre Netzwerke zuverlässig aufzubauen. Dänemark Priorparken 833, DK-2605

Mehr

2 Netzwerkverkabelung / Medien

2 Netzwerkverkabelung / Medien Netzwerktechnik Aachen, den 08.05.03 Stephan Zielinski Dipl.Ing Elektrotechnik Horbacher Str. 116c 52072 Aachen Tel.: 0241 / 174173 zielinski@fh-aachen.de zielinski.isdrin.de 2 Netzwerkverkabelung / Medien

Mehr

Vorstellung der Arbeit des DKE-GUK 715.3

Vorstellung der Arbeit des DKE-GUK 715.3 Polymer Optical Fiber Application Center FH Nürnberg Vorstellung der Arbeit des DKE-GUK 715.3 Fachgruppentreffen Oldenburg 12. Mai 2006 bisherige Treffen 2 20.01.2006, Frankfurt (16 Teilnehmer von 15 Firmen)

Mehr

ADSL über ISDN-Basisanschlüsse

ADSL über ISDN-Basisanschlüsse ADSL über ISDN-Basisanschlüsse Thomas Keßler und Werner Henkel Deutsche Telekom AG, Technologiezentrum, Postfach 10 00 03, 64276 Darmstadt Zusammenfassung Für ADSL-Kunden mit ISDN-Basisanschluß müssen

Mehr

RZ-Verkabelung als gesichertes Netzwerkdesign mit intelligentem Infrastrukturmanagement

RZ-Verkabelung als gesichertes Netzwerkdesign mit intelligentem Infrastrukturmanagement RZ-Verkabelung als gesichertes Netzwerkdesign mit intelligentem Infrastrukturmanagement Referent: Guntram Geiger DAS UNTERNEHMEN Die Netzwerkinfrastruktur (Verkabelung) ist das Fundament der gesamten IT

Mehr

Summation der I und Q Signale

Summation der I und Q Signale Offset QPSK (OQPSK) Bildquelle: William Stallings, Data and Computer Communications, Seventh Edition, 2004 Grundlagen der Rechnernetze Physikalische Schicht 52 Summation der I und Q Signale Carrier + Shifted

Mehr

MSW-4/2 MKII QUAD VOCAL SYSTEM DRAHTLOSES VOCAL SYSTEM MIT 4 HANDSENDERN/ EMPFÄNGERN UND LCD DISPLAY

MSW-4/2 MKII QUAD VOCAL SYSTEM DRAHTLOSES VOCAL SYSTEM MIT 4 HANDSENDERN/ EMPFÄNGERN UND LCD DISPLAY MSW-4/2 MKII QUAD VOCAL SYSTEM DRAHTLOSES VOCAL SYSTEM MIT 4 HANDSENDERN/ EMPFÄNGERN UND LCD DISPLAY Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1. Features 2. Empfänger 3. Sender 4. Bedienung des Empfängers 5.

Mehr

Analytische Betrachtung der Roomcap-Antenne Felix Meyer, 8. Juli 2014

Analytische Betrachtung der Roomcap-Antenne Felix Meyer, 8. Juli 2014 Analytische Betrachtung der Roomcap-Antenne copyright @ Felix Meyer, 8. Juli 2014 Die RoomCap-Antenne (RCA) ist eine neue Kurzantenne, welche die Leistungsfähigkeit grosser Antennen erreicht. Die RCA besteht

Mehr

Charakterisierung von Multimode-Fasern: Encircled Flux (EF) und Einkopplungsbedingungen

Charakterisierung von Multimode-Fasern: Encircled Flux (EF) und Einkopplungsbedingungen Anwendungsbeschreibung Charakterisierung von Multimode-Fasern: Encircled Flux (EF) und Einkopplungsbedingungen Einführung Aktuell reichen die Übertragungsraten in lokalen Netzen von 10/100 Mbit/s für Ethernet

Mehr

MegaLine von 1 10 Gbit/s Zwei Technologien eine MegaLine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s. Office. DataCenter

MegaLine von 1 10 Gbit/s Zwei Technologien eine MegaLine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s. Office. DataCenter MegaLine von 1 Zwei Technologien eine MegaLine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 Office DataCenter The Quality Connection MegaLine Connect45 LinkExtender Problemloses und sicheres Verlängern der

Mehr

Projektarbeit 2008 Netzwerkmessung an der BBS Friedenstraße in Wilhelmshaven. von. Robert Boeckmann. und. Simon Guppy

Projektarbeit 2008 Netzwerkmessung an der BBS Friedenstraße in Wilhelmshaven. von. Robert Boeckmann. und. Simon Guppy Projektarbeit 8 Netzwerkmessung an der BBS Friedenstraße in Wilhelmshaven von und Netzwerkprojekt 8 Persönliche Erklärung Hiermit erkläre ich,, die Projektarbeit 8 Netzwerkmessung an der BBS Friedenstraße

Mehr

10-Gigabit-Ethernet. schneller und anspruchsvoller? Technische Informationen für den Fachmann. Wie funktioniert 10-Gigabit-Ethernet?

10-Gigabit-Ethernet. schneller und anspruchsvoller? Technische Informationen für den Fachmann. Wie funktioniert 10-Gigabit-Ethernet? Info 1/2006/30 Technische Informationen für den Fachmann Halle 8, Stand F 30 Auch bei High-Speed-Ansprüchen bin ich durch den Einsatz von 10-Gigabit-Ethernet-Produkten auf der sicheren Seite. Liebe Leserinnen,

Mehr

Digitale Übertragungstechnik

Digitale Übertragungstechnik Digitale Übertragungstechnik Michael Dienert 9. Februar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben der Schicht 1 - Physical Layer 1 2 Leitungen und Kabel in der Übertragungstechnik 2 3 Dämpfung und Übersprechen

Mehr

Welches sind die Vorteile einer Kupferverkabelung? Welches sind die Nachteile einer Kupferverkabelung? Elemente der Kupferverkabelung?

Welches sind die Vorteile einer Kupferverkabelung? Welches sind die Nachteile einer Kupferverkabelung? Elemente der Kupferverkabelung? Welches sind die Vorteile einer Kupferverkabelung? Welches sind die Nachteile einer Kupferverkabelung? Elemente der Kupferverkabelung? Vorteile einer Kupferverkabelung Kupferkabel Systeme Es können standardisierte

Mehr

Bedienungsanleitung DSP-100 DSP-SR

Bedienungsanleitung DSP-100 DSP-SR Bedienungsanleitung DSP-100 DSP-SR Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Das Messgerät DSP-100... 3 Die Remote-Einheit (DSP-SR)... 5 2. Wichtige Hinweise... 6 3. Erläuterungen der Tests... 7 1. Tests

Mehr

Normenkonforme Verbindungstechnik und Verkabelung in der Robotik. Ein- und Ausblicke in die Robotik 2011 HMS-Mechatronik GmbH.

Normenkonforme Verbindungstechnik und Verkabelung in der Robotik. Ein- und Ausblicke in die Robotik 2011 HMS-Mechatronik GmbH. Normenkonforme Verbindungstechnik und Verkabelung in der Robotik Ein- und Ausblicke in die Robotik 2011 HMS-Mechatronik GmbH Christoph Metzner Agenda Standardisierung Kupferverkabelung Roboterverkabelung

Mehr

NETZWERKLÖSUNGEN von SCHRACK TECHNIK

NETZWERKLÖSUNGEN von SCHRACK TECHNIK NETZWERKLÖSUNGEN von SCHRACK TECHNIK FIRMENPROFIL Eigenständiges österreichisches Unternehmen Eigene Unternehmen in 10 Ländern 596 Mitarbeiter Umsatz 2007: 158 Mio Export in weitere 24 Länder 2 3 SCHRACK

Mehr

Stand der Normen für alternative. Stand der Normen für alternative Messplätze

Stand der Normen für alternative. Stand der Normen für alternative Messplätze Diskussionssitzung des FA 9.1 Messverfahren der EMV 17. Oktober 2003 Stand der Normen für alternative Messplätze Friedrich-Wilhelm Trautnitz Albatross Projects Nattheim Gliederung Gliederung Einführung

Mehr

P R Ä S E N T I E R T. LC Duplex, SFP spacing. MTP, mit Pins (male): MTP/m. MTP, ohne Pins (female): MTP/f. EDGE Module (Kassette), MTP/m auf LC Dup

P R Ä S E N T I E R T. LC Duplex, SFP spacing. MTP, mit Pins (male): MTP/m. MTP, ohne Pins (female): MTP/f. EDGE Module (Kassette), MTP/m auf LC Dup P R Ä S E N T I E R T Betrachtungsweisen für die 40G und 00G Migration in der Data Center Verkabelung Joergen Janson Data Center Marketing Spezialist Legende LC Duplex, SFP spacing MTP, mit Pins (male)

Mehr

1 Grundlagen der Impedanzmessung

1 Grundlagen der Impedanzmessung 1 Grundlagen der Impedanzmessung Die Impedanz ist ein wichtiger Parameter, die der Charakterisierung von elektronischen Komponenten, Schaltkreisen und Materialien die zur Herstellung von Komponenten verwendet

Mehr

de-embedded Auswirkung auf die Kategorie 6

de-embedded Auswirkung auf die Kategorie 6 de-embedded Auswirkung auf die Kategorie 6 White Paper Nexans Cabling Solutions Januar 2003 Systeme der Kategorie 6 Klasse E sind seit einigen Jahren auf dem Markt, aber erst jetzt wurden die entsprechenden

Mehr

IEEE Gigabit Standards

IEEE Gigabit Standards Seminararbeit Wintersemester 07/08 IEEE Gigabit Standards (1 Gbit/s, 10 Gbit/s, 100 Gbit/s) Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt Diplomstudiengang Ingenieurinformatik 5. Semester 15.01.2008 Betreuer: Prof.

Mehr

Aktiver Bandpass. Inhalt: Einleitung

Aktiver Bandpass. Inhalt: Einleitung Aktiver Bandpass Inhalt: Einleitung Aufgabenstellung Aufbau der Schaltung Aktiver Bandpass Aufnahme des Frequenzgangs von 00 Hz bis 00 KHz Aufnahme deer max. Verstärkung Darstellung der gemessenen Werte

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit

Elektromagnetische Verträglichkeit P R Ä S E N T I E R T Elektromagnetische Verträglichkeit Ein Spagat zwischen Gesetz und atensicherheit? Ein Beitrag von r. ieter Schicketanz ieter.schicketanz@t-online.de S 2 1 atensicherheit was ist hier

Mehr

8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung

8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung 8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung 8.1 Entkopplung durch Abstand Die einfachste Art der Entkopplung von Leistungskabeln mit Signal-/Steuerleitung oder Kabel der Informationstechnik ist

Mehr

Handbuch für die Fehlersuche in Kupferverkabelungen

Handbuch für die Fehlersuche in Kupferverkabelungen Handbuch für die Fehlersuche in Kupferverkabelungen Inhalt Einleitung 2 Grundlagen der Fehlersuche 3 Verbindungsmodelle 4 Suche nach Verkabelungsfehlern 5 Ablaufdiagramm für die Fehlersuche 8 Eskalationsverfahren

Mehr

Datenblatt IAE design 8(4)R UP0 Miniklemme

Datenblatt IAE design 8(4)R UP0 Miniklemme Abbildungen Maßzeichnung Anschlussbild Seite 1/6 Vergrößerte Zeichnungen am Dokumentende Produktbeschreibung Kanal-Anschlusseinheit Cat.3 Klasse C mit RJ45-Buchse Durch die 45 -Steckrichtung fällt die

Mehr

uc Datenkabel ein ZuVerlÄssiger, schneller und allgegenwärtiger bestandteil Der Draka office network solution

uc Datenkabel ein ZuVerlÄssiger, schneller und allgegenwärtiger bestandteil Der Draka office network solution uc Datenkabel ein ZuVerlÄssiger, schneller und allgegenwärtiger bestandteil Der Draka office network solution Prysmian und Draka. Ein Unternehmen führt die Kabelindustrie an. Die Prysmian Group ist Weltmarktführer

Mehr

4K Ultra High Definition

4K Ultra High Definition 4K Ultra High Definition Die vernetzte Anbindung von mehreren Endgeräten untereinander hält immer stärker Einzug in private Wohnumgebungen, im Bildungswesen, in Bürogebäuden, Hotels, Flughäfen, Messen,

Mehr

Rechnernetze II WS 2013/2014. Betriebssysteme / verteilte Systeme Tel.: 0271/ , Büro: H-B 8404

Rechnernetze II WS 2013/2014. Betriebssysteme / verteilte Systeme Tel.: 0271/ , Büro: H-B 8404 Rechnernetze II WS 2013/2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 5. Mai 2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme Rechnernetze

Mehr