CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine"

Transkript

1 Nr. 4 vom 25. Januar ,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Windows-Subsysteme Sicherheit, TCP/IP, Dateisysteme, RCP Server Core CMD TEST Windows Server 2008 Wa da Ve a T Se e Ma a e d d e GUI bef e e I a a a a e Se e C e b e Se e, Te SEITE 16 SAP Netweaver SAP BW FI, CO HR/HCM Logistik IT-KARRIERE SAP-Profis gefragt wie nie V a e f Ne ea e d SAP BW fe e E e e I e a d d P e be e e D e Ge ä e e e a a SEITE 28 Computerwoche TV CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine DIESE WOCHE IT-Ab eil ngen liefe n g e E gebni e n e id igen Um änden, o eine ak elle S die u Zu 99 Prozent abhängig von der IT De DKV E Se ce f e d, e e Ta a e d Ma Ab ec e e Da Ge c äf, Ge c äf f e A e a de T a a, ä P e de IT ab ZAHL DER WOCHE der 100 größten Technologie-, Medien und TK-Unternehmen haben eine Strategie, um 54Prozent ihre sensiblen Daten zu schützen. Weitere 20 Prozent wollen innerhalb der nächsten zwei Jahre ein solches Konzept einführen. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen Deloitte in einer aktuellen Untersuchung. Fast 60 Prozent vertrauen den Ergebnissen zufolge sensible Daten externen Mitarbeitern und Geschäftspartnern an, wobei die meisten wenig oder nichts über deren Sicherheitsvorkehrungen wissen. Beratungshäuser lieben Informatiker D e e G e de Be c äf e Be a ä e d be S e e a e e e, P e d e I f a e E f e W c af e c af e, P e, I e e e, P e d M a be e e e a e c af c e A b d, P e Da be c e d e L e d G bh, d e be U e e e ec e c e a da e d e 5 a ä e D e U f a e e a c, da d e C a da P e a a ä d c e Fac äf e a e : Be e a de Hä f e e d e Q e e f f P e jha u VON CW-REDAKTEURIN KARIN QUACK D e IT S e e de c e U e e e d e D e a d be e ab e c ebe Z de a be d e e CIO e e B d e e, de d IT f e de V a d e e e H e a de d e I f a ec de e e U e e e e c a K e e e E ec e d ä d Ge c äf d IT a fe a de ab e D e E eb e de e H Pe f a ce S d e Acce e d a a f de e e B c a e a de e a U be a c e de c e de d e de c e IT Ab e e e a a e Ve e c ab: De S d e f e abe d e CIO de e e U e e e e be a e Schwächen Budgethoheit selten in der IT Systeme relativ alt IT gilt als Kostenstelle Business-Alignment schwach e S e e G ff f de e e Be eb d d e Ma e a ce e de e c e Ze a f a e K e e a a de e Lä de Z de be e e e e A e d e c c de E f ec c e e a c e c äf c e A f de e e de c be e a de e e e D c c U d de N e e Tec e, be e e e W de Se ce e e e A c e e, d d e de c e CIO e e f e c e a da G de e a a e IT C ef Systeme operativ im Griff Rege Nutzung neuer Technik SOA-Weltmeister Hohe Effizienz Stärken QUELLE: ZOL/FOTOLIA/KR Nac beda f e c e, e d e a e e e U f a e e eb e de A abe de be de e f e c e U e e e e e be e e e de D e e Ac ce e H Pe f e e a e Be ebe e d e IT e e e d a de e Sc e e a D c c a a e S e e e e a e a a e e K de d L efe a e a, b e A a e d Web Tec e U e ä e, da d e e e CIO a de F a c ef be c e! Me de S d e e e S e a f Se e u Sun übernimmt MySQL S C ef J a a Sc a ec d Ma e M c, CEO M SQL, be e e de Pa, de S O e S ce Se e e e e Ma a e e c e Nachrichten SEITE 7 Virtualisierung lockt Microsoft M de Ka f Ca a d e e e e e Pa e c af C c M c f e b e de Ma c e Nachrichten SEITE 5 Larry Ellison am Ziel E e c a e e c c ab e a d D c da c e de O ac e C ef e A eb f Bea d c c a f E f Nachrichten SEITE 8 Riskantes Spiel mit NGN TK A b e e e Ne Ge e a Ne e e Mä e e be D c b da e c e e e We Produkte & Technologien SEITE 14 Trendsetter im E-Commerce W e de E e a de S c a S de O e E a f a e E eb ac e Schwerpunkt SEITE 18 IDG Business Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , München PVST B 2615 C DPAG Entgelt bezahlt

2 COMPUTERWOCHE 4/2008 INHALT 3 Bonsai-ERP für Kleinbetriebe 11 NACHRICHTEN UND ANALYSEN M c f ERP S f a e D a c E e e e c e c a U e e e c e e d 5 A e e e, be c e Ma a e R be He e D e K e : 8 5 E A be a IBM-Offensive auf der Lotusphere 10 U e e e A d e a f IBM Ha e e ac d e e e S f a e A a c e : Z a e SAP e c e B B e a de P d, da L N e de ERP Bac e d e fe V b d SAP D e Pa e c af M c f PRODUKTE & TECHNOLOGIEN Sparpotenzial TK-Kosten 12 V e e F e e a e K a a abe äf a e E e Übe b c da be, c de Hebe be a a e e ä, b I e de e e Te e e CW Se e TK K e Cognos vereinfacht BI 13 Ne e T Ve 8 e da be a e, da d e A a e eb a c f E e e e e a d PRODUKTE & TECHNOLOGIEN PRAXIS Test: Windows Server I e e Ab c de d e e e P a be c e e d e Se e K e e Se e Ma a e d Se e C e Z a e e fac e d e e e Me de e e d e e d e S c e e, d c e e K a d d ä d c SCHWERPUNKT: TRENDS IM E-COMMERCE IT-STRATEGIEN Internationale Integration 24 D e Sc e e c e B de ba e abe e e a c e IT A f abe be e S e e b de d e Ve a f d Re e e e e e e ä c e H c e c d e Ba be e be be e e I e a a c e, da be e e e S ec e d Ta f e e c e de IT-SERVICES Die jungen Wilden 18 S c a C e ce e da e e Sc a e e c e Ha de A c e a de f de c ea e A b e e Smatch: Shopping 2.0 der Otto Group 20 M A e d e d K e e de Web c aff da Ve a d a e e e e P a f f M de d L fe e Was macht einen guten Shop aus? 22 A eb e e e e, Se ce e e d e c e a e, de a c e K de efa e Multisourcing ist nichts für Anfänger 26 I e e U e e e e e e A a e e a f e e e P de a f, c e e A b e e ab ä e d Z a e K be e M c P e e d ed c e e d da e c e e e N e fa e e A e de e K Ve d d Ve a Ma a e e e c da a a e JOB & KARRIERE SAP-Experten gesucht 28 R d S e a e f SAP S f a e fe e ac Sc ä e A be a e e e T de abe P f a e e W e da e af e Be f c a ce Coaching: Korrektiv für Manager 36 F äf e e e e a e a f de P f a d d d e e e D c a e e Je e e de H e a c e e e, de e e Me c e a e e d e Me E C ac a e fe STANDARDS Impressum 27 Stellenmarkt 39 Zahlen Prognosen Trends 50 Im Heft erwähnte Hersteller 50 Die Highlights der Woche Das richtige CRM-System finden M de CRM Ma c a e ä c e e Sc e e e, e c e S f a e e d D e e e c a be e f d e Ve a I e K de be e e e e Virtuelle Schutzschilde Wa b a f ede A e d e e e ded e e Ha d a e E a, e c e U e e e e e d, e V a e Ha d a e be e e D e V a e b ed c R e de IT S c e e, d e f e ac ä e de CW-TV: Fertigungsbetriebe entdecken CRM CRM S f a e ef a e c a e c e I d ebe ebe e da e ä e Se ce d Ma e P e e e e C a He e a, Re ea c D ec ERP be Ga e, e ä e, d e e Fa c e a e Die Grenzen von SOA I de Ne e e f e b e Se ce e c, da e e U e e e d e e ac e e IT La d c af e a a e f de Se ce e e e A c e e e e e e S e a fb ec e d d e Eff e e e U e be ac a e E f e e e, e f de A a e e SOA ed c Fernsehen auf dem iphone Reda e T a C e c e b P e Te b, a d e e e F a e b d e a de P e fe e e a A e de f e e da Ge e c e Webc Ic iphonetest.computerwoche.de Premium-Account auf computerwoche.de Großer Nutzen, bequeme Bedienung: Viele Zusatzinformationen schaffen den Vorsprung! Als Premium-User stehen Ihnen folgende zusätzliche Features zur Verfügung: PDF-Archiv: Einzelne Artikel und ganze Ausgaben der Computerwoche suchen und im praktischen PDF-Format verarbeiten. Alle Hefte ab Ausgabe 31/2004 verfügbar E-Books: Jeden Monat ein neues ausgewähltes Fachbuch zum kostenlosen Download Persönliches Archiv: Fachartikel, Interviews oder Business-Graiken: In Ihr persönliches Archiv gestellt, bleiben sie dort. Und das unabhängig vom aktuellen Site-Inhalt. CW-Branchenmonitor: PDF mit Analysen und Prognosen, z.b. 28 Seiten für Dez Businessgrafiken, z.b.: - Wie E-Commerce-Kunden zahlen - Web die große Unbekannte - Was Web-Shop-Betreibern Kummer macht - s machen den Speicher voll World-News: Der weltumspannende Nachrichtendienst mit den wichtigsten News aus über 270 Magazinen der International Data Group (IDG) in 80 Ländern weltweit. Jetzt 4 Wochen kostenlos testen!

3 4 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 4/2008 MENSCHEN Rudolf Bauer verlässt IBM Nac e a Ja e F e e e e ab c ede c R d f Ba e E de Ja a de R e a d De D a f a a e be IBM a efa e d a a eb c a A f ba de Se ce e c äf De c a d be e Nac de Ve a ab c f da M a de e He e de B de e e c e Ba e e A a Ge e a Ma a e P b c P a e Pa e f de e e f e c e Rea e e a c Da Obe a d be d e e d a de e P e e de ffe c e Ha d be ab Feb a IBM De c a d C ef Ma Je e Microsoft holt CIO von Disney T Sc, be U e a e e D e f d e e e e IT e a c, fä Feb a a C a e V ce P e de d CIO be M c f a De 5 Jä e e e d e e P d M a be e, d e c M c f e e e IT I f a e Da ä e a c e c e e e e S f d Ha d a e e, d e de K e e e, e E fa e a e Ea d f d Sc e e e e Na e e e S a Sc, de M c f N e be e e Ve e e e U e e e c e efe e a e V e e Ze be D e a be e e Sc a C ef Tec Off ce f Ge e a M e a V ce P e de O e a f de P a a e B Me e S bb SAP-SI-Vorstand wird Linde-CIO R a d Ge e, b E de V a d be de SAP S e I e a AG, e A fa Ja a CIO de I d e a e S e a e L de G De Jä e e e Pe e De, de L de e a e a d A a CIO be L e Ce a TNT a fä Ge e e be Ja e IT E fa a f Z äc a be e e de D a f a f f Ja e a S e a a e d Tea e e f P e e d S e e f be BASF A c e e d a e e Ja e be Ca e ä Se A e a e e e be SAP SI a f V a d ebe e de Be e c Ma fac d Se ce I d e, Ve eb d IT S a e ebe a Avaya-Manager wechseltzu Extreme E e e Ne a J e K c a Re a D ec f da Ve eb eb e De c a d, Ö e e c, Sc e DACH e a De Jä e e a e d e e P ab f ä c e Ve eb, Se ce d S a ä e de Ne f a e a e f d e Re K c a A a a, e b E de a C a e D ec de e a e d e e Ve eb e e e Da a de Ma a e e Ja e a be A ca e be c äf Ebay-CEO bereitet Rücktritt vor D e a ä e Eba C ef Me W a de R e a d e e E e ff e e E c e d da e be e de äc e W c e fa e, be c e da Wa S ee J a e Be f a f I de W a, d e be e e 8 a de S e de ä e I e e A a f Eba e, abe de e a e e M a e e e d e Ve a a e Ma a e de e e A e e e Nac f e d J D a e e a de, de d e 5 Jä e Ja 5 a e e Le e de A a e a e e e a e Personalmitteilungen bitte an Kolumne CIOs trotzen widrigen Umständen A cce e e e c e e a e e H Pe f a ce S d e e e Se e d e Le fä e IT Ab e e Dabe c e de d e de c e U e e e IT e e e d e ä c e Ve e c ab V e e e IT Ab e e ä Acce e a de e e H Pe f e D e e S a e e c e U e e e, de e IT e c e a Leade I a a e d a f de e a e Ebe e e a e de Le b Leade E ec D e De c e c a e e a e, e e a e Be e c e I e S e e f e e e e e a df e A e d bef ed d e Tec d e Bed f e de Ge c äf e e e e e I Ve e c de Be e a e e a e be de e e e S e e, de IT f F c d E c, de D b a e d e d de HR L e Z e A a e de S d e e be IT d B e Ma a e a e A a a e c e a e : I de c e U e e e d d c c c P e de e e e e A a e ä d ab e c ebe a ä e a f f Ja e Dabe e f e e c a e C e Ca e e d e O e a d P d e e e e d c c c e A e ebe be e e e ac Ja e Da e d e Be c e e c a f I a, de a f e e Be eb I De c a d be e P e de CIO be d e H e de IT B d e V de Be e a e P e d e e Ve a f Nac de d e A ä e de Übe a e e abe, be SAP 8 P e de A e de B e I e e ce BI A b e e B e Ob ec De e C ef J Sc a ec e de SAP V a d Nac A abe de SAP V a d ec e He Ka e a e de d e S e a e B e Ob ec d e e e E c de BI S f a e be SAP be e e Wa d e f d e e e e S f a e d e a E de bede e, d c e e, de d e P d e de F e be a e c A c e d e U e e e c e e c a E e ä e e e, e d e e e c e I e a a be c be BI als Wachstumsmotor Ka e a f e e f SAP be BI We e e, A e d e f da B e Pe f a ce Ma a e e Le e d e e U e e e e e e Ge c äf e a f e e d da Ne ea e d da E e e Se ce Re M d e e P f SAP Ma f B e Pe f a ce Ma a e e d e N Christoph Witte Chefredakteur e e e de De Ge c äf be e c d BI d a Ka e a d e a c e e ac e de E e e a b de K e e Be de S f a e ä e a e e e e e a e P d e, d e SAP a a c a de e B e S f a e a e a e B d e E c e e d, da e a de P e de Fä e de C ef F a c a Off ce da B d e fe e D e e Ve a a e eb c e K e e e De d e IT ac de M ebe : W e e e, a f a e e e S e e abe, be a e e C a ce abe, de Bed f e de Ge c äf be e c e e ec e de, de Pa ad a f e d fe : Wa e e e, f a e e de I e d fe De c a d d e e e CIO d e Ve e de B d e be e Da e, e d c d e Fac de Ge c äf be e c e e e fe, e c e IT P e e f a e e de We da e, de de c e, e De c a d a Acce e 5 P e de a de e Sc e e de K de Z ff a f d e A a e e e U e e e e c e We d e IT e c e de, a f a e d, da be e d e Gefa, da ä f e IT e c e d e e e e c äf e e E c e d e e ffe e de U d e a da c bede, da De c a d e ä f de be e K e e e, ä c de F a c ef, be d e H e de IT B d e e c e de, a de c e IT Ab e e bed de H e e Ob e c e de S e e, b e e e U e e e e eb c a Wa meinen Sie Soll die IT die En cheid ngen be IT-P ojek e fällen ode die Fachab eil ng Di k ie en Sie mi n e : h : blog com - e oche de SAP macht BI zur Chefsache B ine -Objec -Chef John Sch a ech el in den Vo and de Kon e n nd oll die BI-P od k e beide Fi men ha moni ie en Frage der Woche Schafft Reinhard Clemens den Turnaround bei T-Systems? 39 Ja 9 Nein be e d E de Ja a e ä c d W e e d e P d e de A e de, a e c, a f e c e Da e e e be e e, a Sc a B e a e SAP e Tec be e, d e e da a c e c a d e e e e S f a e a a e fn u Keine Einschätzung Quelle: Computerwoche.de, Angaben in Prozent, Basis: Die Mehrheit der Teilnehmer unserer Online-Umfrage traut es Clemens zu, T-Systems wieder auf den Erfolgspfad zu führen.

4 COMPUTERWOCHE 4/2008 Microsoft verstärkt sich bei Virtualisierung Da Un e nehmen ka f Cali a nd koo e ie mi Ci i Nac de Übe a e S f c e e Ja, d e M c f de Be P d e A e d a e b ac e, a f da U e e e e e Tec f e V a e f Ca a Tec e e c e e S f a e, de c M ed a d D A e d e be M c f Te a Se e ä c e Q a ä e a e e a a e e A a e T C e P e e M c f Re e De P c RDP e c d e B d c a abe B e A e d e a da F e d be a e d e af e e A e d e c ec ec Ja e eb e e Da e U e e e V a E e e e a be e e Ma c e be e e e M de K e ed c e M c f ffe ba da M de e e De e e a e a c e, ac de e d e e A a a f äc e a a NACHRICHTEN UND ANALYSEN A ä c de e e e V e be T e a V a e b M c f e ec c e Be c ä e a f, d e b e d e A f V a H e e e Ma c e e a e A c da e e c e de W d He e e d e V a e De, be de e e e d e 5 e U e e e Da be a c e c da U e e e da a c P a de e c e e V a e Be e A e Rec e de f be e A e d e e e e e e W d a f e, d abe ä f c be e, daf e e de e e e L e e e e be u Multimedia über RDP M de e e de Bede De V a e, be de e e e e PC Se e a f d e C e be a e e de, ä de c d e A f de e a T C e L e C ba e e ICA P La f de Ja e a c U e f A e d e a c e G af a M c f a c a c c fe e e, e c e F e d e Ca a Tec e e e c e, ac a e e e E c ä d e abe f RDP e ä e I K b a de e e e e Te a Se ce W d Se e 8 c da de V C N e e d e e E c e a de e de C K e VM a e, de f e e V a De I f a c e ebe fa a f RDP e MIt Citrix gegen VMware Ob C de Übe a e Xe ce We be e be M c f a a c e e, e de W d He e e C e e e e Pa e, de e e de Ha e e VM a e N e e a I e e K e a ab e e e c d e be de F e da a f, e T a fe a de ab e S e c e e Ma c e e Xe f S e Ce e V a a Ma a e e a e a e, da a c de Ad a M c f V a Se e e de H e H e V d e M c f e f c e e c, e e b e c be a e S f a e e c e, de c Xe Se e d H e V b e e a e F e e e e e H e a e M c f e L efe da, e d e Q a a 8 a f de Ma e Pa a e Be a abe de Ca a Übe a e d C Ab e d e M c f a, d e P e e f W d V a E e e Ce a ed De 8 a f D a UMDENKEN BEIM THEMA WACHSTUM: Lassen Sie Ihr Business auch in Zukunft blühen. Bereiten Sie sich schon heute auf Wachstum vor. Sie wollen Ihr geschäftliches Wachstum vorantreiben, aber Sie fürchten, dass Ihre IT Sie aufhält? Jetzt gibt es eine IT-Lösung, die Ihnen dabei hilft, eine komplett integrierte Infrastruktur zu erstellen, die sich zusammen mit Ihrem Business weiterentwickelt. Kombinieren Sie beispielsweise den HP ProLiant DL580 G5 Server mit Intel Xeon Quadcore-Prozessoren mit dem HP StorageWorks 600 All-in-One Storage System und Sie erhalten Weltklasse-Leistung, sparen bis zu 35 % Speicherplatz* und senken die Kosten für Storage-Management. Jetzt installieren und Sie sehen Ihr Business erblühen. Technologien für Ihren Geschäftserfolg. Testen Sie unser Business Diagnostic Tool auf hp.com/de/diagnostics. Weitere Informationen erhalten Sie unter 01805/ (0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz bei Anrufen aus Mobilfunknetzen können andere Preise gelten.) HP ProLiant DL580 G Hewlett-Packard Development Company, L.P. Alle Rechte vorbehalten. Intel, das Intel Logo, Xeon und Xeon Inside sind Marken oder eingetragene Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern. *Details dazu auf hp.com/de/diagnostics

5 6 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 4/2008 THEMA DER WOCHE CIOs hängen am Tropf der Finanz-Chefs VON CW-REDAKTEURIN KARIN QUACK N P e de de c e CIO be e e e CTO abe e Se b be ec, a d e H e e ä c e B d e a e Jede e e e e c e U e e e ä a e IT f e de V a d e ä f de F a c ef be e, e e Ge d e f e e I f a ec a b H e a de d d e IT e a K e e e d e e a Pa e f de Ge c äf e f be ac e U e S a a f a e ec e de, fä e e F f e de de c e IT Ab e e d e I e e c e d e e b, a a d e Fac ab e e d e P e b d e e e a e Da a da IT Be a d Se ce e e e Acce e de e H Pe f a ce IT S d e fe e e Se 5 f a Acce e CIO d CTO d de G b ac e S e U e e e, e B d e d e I e e a e e da ac, e e d e Le fä Accenture-Manager Tönnies-Hilmar von Donop: Die deutschen CIOs haben aus den gegebenen Umständen das Beste gemacht. e e S e e d A e d e e c ä e Z e d e e U e c e, e a f de, a d e IT Ab e e be de e f e c e U e e e a de ac e a d e e e e f e c e I d e d e ä e S d e de IT C ef d de G b e be e, da 8 E a d e a De c a d D e E eb e be e e, da d e de c e IT Fac e e e a a e Ve e c e a ab c e de Ziemlich nah am Benchmark D e A abe de de c e IT Ab e e e e ä f e c a a de e de Acce e e e e H Pe f e S be e c e de IT D e e e Be ebe, d e c d c be d c c c e U a d Re d e ac a e c e D e e U e e e e e e e c e O e d e e e da be e e Wac a e, e ä e T e H a D, Ma a D ec f Nach eine Accen e-s die gil die IT hie lande imme noch al Ko enfak o T o dem b a ch ie den in e na ionalen Ve gleich nich che en Leistungsfähigkeit der IT-Systeme Deutschland im weltweiten Vergleich technische Ansprüche erfüllt 1,0 0,9 0,8 0,7 0,6 0,5 Dist/SC S&M 0,4 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0 Business-Ansprüche erfüllt Die deutschen CIOs beurteilen ihre Systeme fast durchweg besser als ihre Kollegen aus anderen Ländern. de Acce e Be e c S e e a d Tec e D e e a d e e e e Be c a G e e c d e a a O a a e a e I e e da a e a De c a d De e e Be eb abe d e de c e IT Ab e e ac e e e E c ä a be e G ff a d e H Pe f e : De ac e e 8 P e e Ze f A f a be a de Be e c O e a d Ma e a ce a f e de De Ve e c e de be de e f e c e U e e e e be P e Z de be e e d e de c e CIO e S e e e e e Ve e c ec a d e E f ec c e A c e a e a a c c c de B e U e e e G a f e Da e c e e, a e e A a e e a de de c e Ja e a f de B c e abe a a de V a e d e S e e f F c d E c, D b d S C a Ma e e e K de e ce d e e Lebe da e d c c c ebe Ja e def ä e a a de e Lä de d a e de c e f a e Be ebe Da a e ede B d, da d e de c e U f a e e e e e S e e f C e Se ce, Ve eb d Ma e e D b d L efe e e Deutschland Ops&Prod CS HR F&A R&D Quelle: Accenture technische Ansprüche erfüllt 1,0 0,9 0,8 0,7 Ma a e e de c c ec e be e e a de Be c a A e d bef de e c da e, c e, abe fa e c e Ge e c af We e ä e d e a f de K de a e c e e S e e ec c e e be eb c af c e H c de c äc e A e d e be a, Acce e Unter erschwerten Bedingungen D e de c e CIO fa e a e e e e de e a a e We be e b c b c e e e c e e Be d e a be e : V e K e e a de e Lä de e e P e d e H e e B d e e b a a de, de c e f a e U e e e d e a P e Der Benchmark technische Ansprüche erfüllt 1,0 0,9 0,8 0,7 0,6 0,5 High Performers R&D F&A Weltweit Dist/SC = Distribution/Supply Chain F&A = Finance & Accounting HR = Personal CS = Customer Service Ops&Prod = Operations & Production S&M = Sales & Marketing R&D = Research & Development Hochperformante Betriebe haben die besseren Kunden- und Lieferantenanwendungen. F&A 0,6 Dist/SC HR Ops&Prod CS 0,5 S&M R&D 0,4 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0 Business-Ansprüche erfüllt Dist/ SC CS HR S&M Ops& Prod 0,4 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0 Business-Ansprüche erfüllt Quelle: Accenture Quelle: Accenture D e Ab c e IT d B e a de ffe ba ebe fa be e S effe de H Pe f e Be ebe 5 P e de IT Ab e e e a e I e e c e d e Ode a de a ed c : I ede e e d e e Be ebe abe d e Fac ab e e e e c e W ede, e e da e, e c e IT P e e be e e e de D e de c e CIO abe a de e ebe e U ä de da Be e e ac, be ä Acce e Ge c äf f e D E ä e e e a e e, a e be e e e, e d e Ra e bed e e ä e D e e Bed e ä de ac A c de IT I de e e A f abe, d e d e CIO e b e ed e e Be e e e e e c da be e, d e E f fa e, ac de e e e Le e e a e, c e de Be d f e de B e ab e A a a f d e Z e ä e de Rec e e c e, ä e e e, d e Ve f ba e de Ge c äf e e be e, a ä e, e f de e e : e e e e P d e e e e IT Fe e c a e efe e de a We d e e We e e, e e e da a c e E a e de B d e e d a a Bede De c e e a de D c c e d e IT Fac e e e a de e a e W e e e e S ebe P e de de c e CIO abe ffe ba c E fa e W e e De e e e D c c e be d e P e Abe a c e be e e G d E e: V de be de e f e c e U e e e c ede e e d e e Web Tec W c e e e d d de c e U e e e e e, a de E a Se ce e e e A c e e SOA be ff P e e a e e f c, be e e e SOA a e abe Da ec e e a d e H Pe f e a d d e 8 P e V D a f d e e e f c de c e SOA Aff ä e e e e c e de E ä : D e S e e e e e a de e e c e e a be e e e de USA, d da ac e de Beda f f e e be e fe de I e a a c e Ein lohnendes Investitionsfeld Ga c c ec c a e c d e de c e IT Ab e e c c de a a e e O e K a e U e e e de : S e de A e de I e a e, d e ä d Ne d e ä d c e E e fe ab a fe, e a de be P e d da a de e e e D c c P e D e e Za e e a e e c a e d, e d e Be c a G e Ve e c e a e e d d da be e f 5 P e de K de a e H e e e e e K e e e e d e de c e U e e e be c de O e I e a de Z efe e e e be P e, H Pe f e : P e d de e e e M a be e 5 e e be P e H Pe f e : 5 P e Le e e f D a f d e Da e c be e c V a e de a a e e O e K a de K d c af e f de Ac ce e Ma a e e c e U e c e d e a c e de Ge e d Ve e e de e e e W c af : D e K de de e a c e e a e S e e e e e e e I e a a da d e, de e a e U e e e b e e e De a b e c I e e e be de u

6 COMPUTERWOCHE 4/2008 Applaus für Suns MySQL-Kauf O en-so ce-ak e e beg ßen die Übe nahme de Da enbank R d e e M a de D a ä c S M c e d e A e, e e P Be e c E e e IT e e e Ma a ba e, de e a f d 5 M a de D a U a Ja e c ä d D e e b e e e e ffe e Da e ba de O e S ce S ac de Ka f e e e e, ede Fa b e S e e a e K de : G e Web S e e a Faceb, G e, N a, Ba d d C a M b e e M SQL I e a e d e Sc ede e M a be e 5 Lä de e a e e Ja a f d M e D a U a A b e e O e S ce P d e, da e S a CRM, Ze d Tec e, S ce d A f e c, be e de Z a e c Bede e S P, C ef O e S ce Off ce be S, e e e e e e We O e S ce A e de R c S a d ä e de, ä e e c, de S Ma a e M SQL be c e e Hä de, c e e e a de c e e U e e ä P NACHRICHTEN UND ANALYSEN a af e O e S ce A e e J Madd Ha Ä c e Übe a e O e S ce C a e d c e e e e He e e ä e b a e e e d e E eb e f d e C e eb ac A Be e e Ha O ac e Da e ba a e e e a d e S ee ca A c 7 Ebe M e, E ec e D ec Ne Y e F ee S f a e La Ce e, e S M SQL Dea e e T e d, f de e de e de M a e c e e e Be e e e a e We c e F e da f e, da d e C e e E c S f a e f c e ab ä f, e da be e e e u MySQL-Chef Marten Mickos und sein Boss Jonathan Schwartz freuen sich über ihren Deal. M c e e e e e M SQL e de Dac S be e, be de K de a c e d c Be e c de e e e c e I f a a e Be e e Ja e be e c d e S a d a e, e e e E e d E e e Se ce a e a e e Da e ba a a e e Bac e d de U e e e e ab e e A e d e e e E e e e ede, da d e O e S ce P a f e e A e a e e e e e Pe da e O ac e e A e fa e e c c e e A f abe d a a e, d e e e S e e e a e O A a La e Lac a f e e a f e e We e: M M SQL c S e a e R c de e e a c e Ma e a Fokus auf Enterprise 2.0 I e e a d f e e, e S e e e e e O e S ce S a e e e a e Ha de He e e c d e A f c be Ja a, e ä e e a c be de De fac S a da d e de e ffe e Da e ba e I de ä e e c d e Ve, S e d e e R e b a c e, de La S ac L, A ac e, M SQL d PHP Pe P R c e e Sa P a f c e, be de L d c da S O e S a e e d D e e GEDANKEN ZUR ZUKUNFT IM RECHENZENTRUM Was steht im Mittelpunkt meine Daten oder deren Netzwerk? NEU: DER BROCADE DCX Es gibt zwei verschiedene Ansichten darüber, in welche Richtung sich die zentrale Infrastruktur im Rechenzentrum zukünftig entwickeln wird. Dabei ist die Entscheidung einfach. Mit dem Brocade DCX als Backbone stehen Ihre Applikationen und Daten im Mittelpunkt und nicht die Anforderungen des Netzwerks. So schützen Sie Ihre Investitionen und machen gleichzeitig Ihre Infrastruktur fit für die Zukunft. Das kostenlose White Paper erhalten Sie auf Brocade Communications Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Brocade ist ein eingetragenes Markenzeichen, das B-wing Symbol und DCX sind Marken der Brocade Communications Systems, Inc.

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Steigt Siemens bei FSC aus?

Steigt Siemens bei FSC aus? Nr. 29/30 vom 18. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONE iphone wird erwachsen Da P e G A e ec c S a e f e A d d e a c f de E a U e e e e e A e a e SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie Nr. 38 vom 19. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e :

Mehr

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt Nr. 13 vom 28. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONES Wo ist der iphone-killer? E e Re e S a e d de P e ec c a a D c De d Be e f ec e f A e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung Nr. 36 vom 5. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2. Nr. 28 vom 11. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

Shell trennt sich von

Shell trennt sich von Nr. 14 vom 4. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

SAP melkt Bestandskunden

SAP melkt Bestandskunden Nr. 31/32 vom 1. August 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SONDERTEIL Die besten Web-2.0-Tools U e S e S ec a be c äf c c e O e T d b e e W e e e be C ab a d E e e SEITE 18

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

SIS rückt enger an Siemens

SIS rückt enger an Siemens Nr. 26 vom 27. Jni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Dabei sein ist nicht alles

Dabei sein ist nicht alles Nr. 20 vom 16. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVER IBM vereint Power-Familie Be de Ve c e de S e d S e L e e e IBM c e e e e Se e Fa e Seite 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber Nr. 19 vom 9. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TREND SOA goes Open Source M e e de Re fe O e S ce P d e äc de e A e a Se ce e e e A c e e e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

CANES SILVER HANDMADE STERLING

CANES SILVER HANDMADE STERLING LV SI ER N AN Y RM GE S NE CA M AD EI HA ND NG ST ER LI Inhalt Derby 3 Damenstöcke 7 Herrenstöcke 9 Stöcke mit Tiermotiven 12 Diverse Stöcke und Schirme 16 Reit- und Dressurgerten 18 Kontakt 19 Unsere

Mehr

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l 18. Ju l i 18: 0 0 U hr 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l #01 Pizzeria Ristorante Salmen G e f ü l l t e r M o zza r e l l a m i t S p i na t u n d G a r n e l

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out Nr. 44 vom 31. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out sourcing App-V stellt Weichen

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

D e r T i t e l ""'" "" ""' n = c: :> c: :> ( A b b.

D e r T i t e l '  ' n = c: :> c: :> ( A b b. Ä G Y P T O L O G I S C H E A B H A N D L U N G E N H E R A U S G E G E B E N V O N W O L F G A N G H E L C K B A N D 3 1 R O S E M A R I E D R E N K H A H N D I E H A N D W E R K E R U N D I H R E T Ä

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

F C M 3.1 für Window s

F C M 3.1 für Window s F C M 3.1 für Window s Noon2Noon S torage Nürnbe rg, 22.10.2012 Ma rkus S tumpf - E mpalis C ons ulting G mbh Wa s is t F C M 3.1? Framework verschiedener Tivoli Produkte MMC Gui TSM Backup-Archive Client

Mehr

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben Nr. 33 vom 14. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de FORSCHUNG Forensik gegen Cybercrime De e c e e K e a be dec C e f e d e I f a e e e a b e S e c e ed e a f Seite 20 NACHRICHTEN

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

G e s a m t p r o s p e k t. Ü b e r w e n d l i c h

G e s a m t p r o s p e k t. Ü b e r w e n d l i c h G e s a m t p r o s p e k t Ü b e r w e n d l i c h D i e D o h l e n headquarter D o h l e Ü b e r w e n d l i ch n ä h m a s ch i n e n s i n d ge n e re l l i n z w e i A u s f ü h ru n ge n e r h ä

Mehr

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT Nr. 6 vom 6. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis W E I N G O LD T r a d i t i o n u n d S t i l v e r e i n e n... V i e l f a l t u n d G e n u s s e r l e b e n... W e r t e u n d N a c h h a l t i g k e i t s c h ä t z e n... gu t e s s e n, gu t

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

! " #$ % & ' (( % )#* "+ ), "$$$ - . )/ * %789#89$$!+9$

!  #$ % & ' (( % )#* + ), $$$ - . )/ * %789#89$$!+9$ ! " #$ % & ' (( % )#* "+ ), "$$$ -. )/ * 01221 3'4 %/) 56%789#89$$!+9$ : $! "#$% "#$&'$()*!# +", +$, +-, +%, +&,!./ 012.32 4 5 6 782 9. 2 :$$64;"#$- 5 6=? 12 ;2 @.7A ;$() $! ; "! :$ + 1 ;" 8 $)?.

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich WRU Wirtschaftsraum Ressourcen Umwelt WRU-Berichte Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich Effiziente Organisationsformen in der Gewerbeabfallwirtschaft nach Einführung des Kreislaufwirtschafts-

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive Nr. 10 vom 6. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie Unternehmen mit Second-Hand-Lizenzen Kosten senken. Microsoft-Manager Berg im CW-Gespräch Der Deutschland-Chef

Mehr

Reduzieren Sie das Risiko mit Disk-to-Disk. Simply StorageWorks: Speicherlösungen ganz einfach mit HP. Benötigte Anti-Stress-Spielzeuge

Reduzieren Sie das Risiko mit Disk-to-Disk. Simply StorageWorks: Speicherlösungen ganz einfach mit HP. Benötigte Anti-Stress-Spielzeuge Benötigte Anti-Stress-Spielzeuge Ohne Daten- Backup Anderes Daten- Backup HP Disk-to-Disk Daten-Backup Reduzieren Sie das Risiko mit Disk-to-Disk Simply StorageWorks: Speicherlösungen ganz einfach mit

Mehr

Æ A BC A DC C C C C C A A BCBDECFE C F A C C F A A F C AC D A F C A F A AC F C C C C A C C AC C C C F F F C C F A C F F A C A C C F C F F C C A D F F C C C D F B A C C F C C F B C C F A A B A A A F A

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. Nr. 5 vom 30. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Engpass WAN Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. SOA die Deutsche Bank zeigt, wie

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist.

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Was früher galt ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Alphorn das war einmal. Heute verfügen wir über eine unglaubliche

Mehr

3. Microsoft Healthcare IT-Forum

3. Microsoft Healthcare IT-Forum 3. Microsoft Healthcare IT-Forum 7. Mai 2009, Hotel Park Hyatt, Zürich Marcel Willems marcelw@microsoft.com Account Technology Strategist Microsoft Schweiz Motivation & Anforderungen Lösungsansätze & Technologiemittel

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

MACH. Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen. Microsoft Academy for College Hires. Sales Marketing Technik

MACH. Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen. Microsoft Academy for College Hires. Sales Marketing Technik MACH Microsoft Academy for College Hires Unser Einstiegsprogramm für Hochschulabsolventen Sales Marketing Technik Von der Hochschule in die globale Microsoft-Community. Sie haben Ihr Studium (schon bald)

Mehr

VORSCHAU. Die Kind e r wisse n, wie d a s Buc h d e r Jud e n he ißt, und ke nne n die Sp ra c he, in d e r e s g e sc hrie b e n ist.

VORSCHAU. Die Kind e r wisse n, wie d a s Buc h d e r Jud e n he ißt, und ke nne n die Sp ra c he, in d e r e s g e sc hrie b e n ist. Be sc hre ibung und Organisatorisc he s zum Mate rial Da s We rksta tthe ft so ll d e n Sc hüle rinne n und Sc hüle rn a nd e re We ltre lig io ne n, in die se m Fa ll d a s Jud e ntum, nä he rb ring e

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Das perfekte Rechenzentrum mit PernixData Architect & FVP

Das perfekte Rechenzentrum mit PernixData Architect & FVP Das perfekte Rechenzentrum mit PernixData Architect & FVP Auf der Reise zu einem RZ ohne Performance Probleme Patrick Schulz - Systems Engineer pschulz@pernixdata.com Twitter: @PatrickSchulz1 Blog: www.vtricks.com

Mehr

Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis. April 2015 22

Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis. April 2015 22 Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis Copyright 2014 EMC Corporation. All rights reserved. April 2015 22 TRANSFORMATION DER IT ZUM SERVICE PROVIDER STORAGE AS A SERVICE HYBRID CLOUD

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Fragebogen. SAP - Outsourcing

Fragebogen. SAP - Outsourcing Fragebogen SAP - Outsourcing ifilios GmbH Business Technology Consulting Maximilianstraße 13 D-80539 München Sitz der Gesellschaft: München Registergericht München HRB 202785, USt.-IdNr. DE286548485 Geschäftsführer:

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

Weiterentwicklung der IT-Security Strategie Welchen Beitrag eine»echte«next-generation-firewall dazu leistet

Weiterentwicklung der IT-Security Strategie Welchen Beitrag eine»echte«next-generation-firewall dazu leistet Weiterentwicklung der IT-Security Strategie Welchen Beitrag eine»echte«next-generation-firewall dazu leistet Ralph Skoruppa, Head of Sales Prioritäten eines CEO! PRIO: Steigerung des Umsatzes und des Gewinns!

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

2009 es wird turbulent

2009 es wird turbulent Nr. 1/2 vom 9. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de 2009 es wird turbulent Welche Trends und Techniken Anwendern helfen, sich in schlechten Zeiten gut

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Backup wie für mich gemacht. Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup April 2016 Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials... 3 Systemanforderungen...

Mehr

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Fritz Günther 17.03.2014 Folie 1 Agenda Was ist Virtualisierung Server- / Clientvirtualisierung

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Wir suchen Sie

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule Bildelement: Jugendliche in der Schule Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE So schaffst du deine Ausbildung Bildelement: Logo SO SCHAFFST DU DEINE AUSBILDUNG Schließ deine Ausbildung

Mehr

Ist traditionelles ILM zukunftsfähig?

Ist traditionelles ILM zukunftsfähig? 17. Juni 2015 Ist traditionelles ILM zukunftsfähig? Keynote, PBS-Infotag Juni 2015 Prof. Dr. Detlev Steinbinder Seite 1 Agenda Zukunft Warum ILM? PBS Lösungen Datenanalyse Aspekte Demos Virtuelle Datenanalyse

Mehr

Software Lösungen von masventa

Software Lösungen von masventa Software Lösungen von masventa SoftASA Business Software Microsoft Dynamics CRM masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Willkommen im Haifischbecken:

Willkommen im Haifischbecken: Willkommen im Haifischbecken: Strategien der vier Megavendoren Zürich 18. November 2009 Wolf K. Müller Scholz Business Intelligence Magazine wms@bi-magazine.net 1 Business Intelligence: Tastsinn Lehre

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr