Die Aufgaben der Musikkapelle in der Gemeinde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Aufgaben der Musikkapelle in der Gemeinde"

Transkript

1 Die Aufgaben der Musikkapelle in der Gemeinde Obmann: Muigg Rupert Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 1

2 Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung und Vorwort 2. Situation der Musik in der Gemeinde 3. Aufgaben 3.1 Kulturell 3.2 Kirchlich 3.3 Tourismus 3.4 Gesellschaftlich 4. Zusammenarbeit mit den Vereinen 4.1 Feuerwehr 4.2 Schützenkompanie 4.3 Andere Vereine 5. Ein Beispiel für die Zusammenarbeit 5.1 Talverband 5.2 Ziele 6. Schlusswort Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 2

3 1. Einleitung und Vorwort Zu Beginn möchte ich die Musikkapelle und die Gemeinde kurz vorstellen. Die Bundesmusikkapelle Navis besteht seit 155 Jahren. Derzeit zählt die Kapelle einen Musikerstand von 54 Musiker/innen. Der Alterdurchschnitt liegt bei 31 Jahren. Damit sind wir eine recht junge Kapelle. Die Zusammenarbeit in der Kapelle funktioniert gut und der Generationskonflikt ist kaum spürbar. Die Gemeinde Navis: In einem Seitental vom Wipptal zwischen Brenner und Innsbruck gelegen mit ca. 8 km Länge. Knapp 2000 Einwohner und zahlreiche Vereine prägen unser Tal. Die Besonderheit bei uns liegt darin, dass fast die Hälfte der Einwohner kirchlich zur Pfarre Matrei a.brenner gehört. Dies hat auch Auswirkungen auf die Musikkapelle und die anderen Vereine. Kirchliche Veranstaltungen für die Musikkapelle beziehen sich nur auf den Teil von Innernavis. Politisch und gemeindebedingte Veranstaltungen aber auf das ganze Tal. 2. Situation in der Gemeinde die verschiedenen Vereine Es haben sich im Laufe der Zeit viele verschiedene Vereine gebildet. Die Wichtigen oder die großen Vereine die sich maßgeblich am Gemeindeleben beteiligen sind: Feuerwehr Musikkapelle Sportverein mit den verschiedenen Sektionen Schützenkompanie Landjugend/Jungbauernschaft usw. Es gibt sicher noch mehr Vereine die sich aktiv im Gemeinschaftsleben einbringen. Alle sind Gemeinschaft und tragen zu einem funktionierenden Vereinsleben bei. Jeder hat dabei seine eigene und spezielle Aufgabe damit es funktioniert. Es hat jeder seine Daseinsberechtigung und darf als Verein im Gemeindeleben mitwirken. Damit dabei untereinander keine Probleme entstehen, ist ein guter Kontakt, Freundschaft und Kameradschaft sehr wichtig. Probleme sollten gar nicht erst aufkommen und wenn dann so schnell es geht gelöst werden. Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 3

4 3.Aufgaben der Musikkapelle 3.1 Kulturell Der Begriff Kultur ein Auszug aus Wikipedia: *Abgeleitet vom lateinischen "cultus": Kult, 'Pflege', Umgang mit den übermenschlichen Mächten: die Gesamtheit der geistigen und künstlerischen Lebensäußerungen einer Gemeinschaft bzw. einer Ethnie und - bezogen auf einzelne Menschen - seine Bildung, Gesittung und Lebensweise.* Die kulturelle Aufgabe einer Musikkapelle ist eindeutig das Musizieren. Die Unterhaltung und Darbietung der erlernten Stücke in einem Konzert. Dazu gibt es in der Gemeinde viele Möglichkeiten. An erster Stelle steht sicher ein Frühjahrskonzert oder Cäcillienkonzert als kultureller und musikalischer Höhepunkt. Die verschiedenen Konzerte bei diversen Veranstaltungen: Schützenfest Feuerwehrfest usw. Aber auch ein Konzert in der Nachbargemeinde oder bei einer befreundeten Kapelle gehört zu den kulturellen Aufgaben. Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 4

5 3.2 Kirchliche Aufgaben Ein ganz wichtiges Aufgabengebiet ist die Arbeit der Musik für die Kirche. Was wäre eine Prozession ohne Musik. Was wäre ein Hochamt oder eine einfache Messe ohne Musik und Gesang? Die Musik nimmt schon seit Jahrhunderten eine große Rolle in der Kirche ein. Es wird kaum eine Hl. Messe geben in der nicht in irgendeiner Weise musiziert oder gesungen wird. Ob der Organist alleine spielt oder der Pfarrer alleine singt. Die Kirche ist ein besonderer Ort um Musik zu machen. Meistens verfügen Kirchen über eine besonders gute Akustik. Daher ist ein Kirchenkonzert immer ein ganz besonderes Konzert. Die verschiedenen Ausrückungen bei kirchlichen Anlässen sind: Prozessionen Fronleichnam Herz Jesu Maria Himmelfahrt Erntedank Palmsonntag Erstkommunion Firmung Begräbnis Hochzeiten usw. Auch die Gestaltung der Messen gehört zu den Aufgaben der Musik. Ob es die ganze Kapelle ist oder eine Bläserabordnung, Musik verschönert jede kirchliche Veranstaltung. Hier ergibt sich auch die Möglichkeit die Jugend in kleinen Gruppen in die Gestaltung eines Gottesdienstes einzubinden. Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 5

6 3.3 Tourismus Immer wenn ein Konzert gespielt wird, repräsentiert die Musikkapelle die Gemeinde. Damit wird das Bild einer Gemeinde vermittelt. Für viele Gemeinden ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle. Viele Urlaubsgäste, wollen Unterhaltung und dazu hat die Musik die besten Voraussetzungen. Platzkonzerte im Sommer sind aber nicht für jeden Touristen das Highlight im Urlaub. Es gibt aber Möglichkeiten ein Platzkonzert attraktiv und abwechslungsreich zu gestalten. Auch die Einbindung einer Volkstanzgruppe oder einem Chor kann dafür sorgen, diese Konzerte attraktiver zu machen, und nicht nur Touristen sondern auch Einheimische zu unterhalten. Weiter Möglichkeiten sind Bläsergruppen auf Almen oder das Almsingen. Bei uns hat sich auch ein Konzert auf der Alm bestens bewährt. Die Tatsache, dass in manchen Orten viele Tagestouristen unterwegs sind, macht die Veranstaltung von Platzkonzerten etwas schwierig. Niemand weiß genau wie viele Besucher kommen werden, und es kommt vor dass manchmal mehr Musikkanten als Gäste anwesend sind. Auch die Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband ist oftmals schwierig. Deshalb sind kurzfristige Aktionen, wie zum Beispiel ein Konzert auf der Alm, erfolgreicher als ein im Winter geplantes Platzkonzert im Sommer. Die Werbung für eine Gemeinde wird auch bei so manchen Ausflügen sehr gefördert. Ob ein Wochenende in einer Partnerstadt der Gemeinde, oder bei einem Austausch mit einer befreundeten Kapelle, Ausflüge fördern die Verbindung und die Musik ist ein guter Draht zwischen den Menschen. Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 6

7 3.4 Der gesellschaftliche Aspekt Für alle Gemeinden ist der gesellschaftliche Aspekt der Musikkapelle sehr groß. Bei den verschiedenen Veranstaltungen wird die Kommunikation gefördert. Feste und Feiern werden verschönert und musikalisch untermalt. Auch eine öffentliche Gemeinderatsversammlung wird mit Musik und einigen Märschen unterhaltsamer gemacht. Musik verbindet verschiedenste Gesellschaftsschichten, ob einfache Bauern oder studierte Rechtsanwalt, der 14 jährige Schüler und der 75 jähriger Großvater, das gemeinsame musizieren fördert die Gesellschaft und die Gemeinschaft. Ein Beispiel aus unserer Gemeinde: Die Musikkapelle spielt für Gemeindebürger mit 80, 85, 90, 95 Jahren ein Geburtstagsständchen. Im Auftrag und Beisein des Bürgermeisters werden die Ständchen gespielt und ein Geschenk überreicht. Die Freude der Geburtstagskinder ist bei allen sehr groß. So manches Gläschen wurde in einer lustigen Runde getrunken, und die Verbindung zu den älteren Gemeindebürgern gestärkt. 4.Die Zusammenarbeit mit den Vereinen 4.1 Feuerwehr Keine Gemeinde kann auf eine Feuerwehr verzichten, auch die Musikkapelle ist auf eine Zusammenarbeit mit der Feuerwehr angewiesen. Ein wichtiger Teil in der Zusammenarbeit sind die Aufgaben bezüglich der Sicherheit. Die Feuerwehr übernimmt nicht nur bei Musikfesten wichtige Aufgaben, auch bei einem kleinen Einzug auf einer öffentlichen Straße sind sie unentbehrlich und sorgen für Sicherheit. Einige Aufgaben sind: Absperrungen bei Umzügen Parkplatz und Einweisungsdienst Ansprechpartner für Feuerschutz Bei Veranstaltungen an abgelegenen Orten ohne Stromversorgung kann die Feuerwehr mit Notstromaggregaten aushelfen und für Licht sorgen. Wichtig ist auch die Anwesenheit der Feuerwehr bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Die Brandgefahr bei Maskenbällen ist besonders groß, was leider immer wieder in Zeitungsberichten zu lesen ist. Umfassende Aufklärung und Belehrung durch die Feuerwehr sollte bei jeder Veranstaltung Pflicht sein. Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 7

8 4.2 Schützenkompanie Im Gegensatz zur Feuerwehr hat die Schützenkompanie eher eine gesellschaftliche Verbindung zur Musikkapelle. Nur ein gemeinsames Ausrücken bei Prozessionen oder beim Schützenbatallionsfest muss nicht alles sein. Bei jedem Fest mit Umzug oder einem Einmarsch ist es ein besonders schönes Bild wenn auch die Schützenkompanie mitmarschiert. Gemeinsame Aktivitäten fördern den Zusammenhalt nicht nur im Vereinsleben. Auch wenn mal Not am Manne ist kann man auf Hilfe zurückgreifen, und bei Großveranstaltungen wie einem Bezirksmusikfest ist man auf jede Hilfe angewiesen. Jeder Obmann ist froh zu wissen, das fragen genügt und man bekommt Hilfe. Dies gilt aber auch für alle anderen Vereinen. 4.3 Andere Vereine Es gibt in jeder Gemeinde zahlreiche Vereine. Sei es der Sportverein mit den verschiedenen Sektionen, Landjugend/Jungbauern, Theaterverein, Kirchenchor, Jugendchor usw. Für alle kann die Musik ihre Dienstleistungen anbieten. Feste umrahmen und verschönern, Einweihungen musikalisch untermalen, oder Ehrungen besonders feierlich gestalten. 5. Ein Beispiel für die Zusammenarbeit der Vereine 5.1 Talverband Es gibt viele Möglichkeiten, die Zusammenarbeit unter den Vereinen und der Gemeinde zu fördern und zu verbessern. Eine Möglichkeit ist ein Talverband, ein Verband dem alle Vereine angehören. Dabei entstehen viel mehr Möglichkeiten um die verschiedensten Dinge zu verbessern. Die Struktur eines Talverbandes am Beispiel der Gemeinde Navis: Obmann Schriftführer Gemeindesekretär Kassierer Ausschuss - alle Obmänner der Vereine Obmann und Kassierer werden alle drei Jahre neu gewählt Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 8

9 5.2 Ziele Ziel des Talverbandes: Die Verbesserung der Festanlage (Umbauten, Neubau, Reparaturen,...) Eine Festanlage wird von den meisten Vereinen, die eine Veranstaltung planen, benötigt. Bei einer gemeinsam geführten Anlage in der schon der Großteil der Gerätschaften vorhanden ist, bedeutet das eine sehr große Erleichterung für den Veranstalter. Eine voll ausgestattete Küche, Spülmaschine für Gläser, komplette Einrichtung einer Bar, Toiletten, eigene Bänke und Tische und sogar ein fix montiertes Zelt sind nicht nur praktisch sondern auch eine finanzielle Erleichterung. Vor allem in einer kleinen Gemeinde, die nicht zu den Massentourismusgebieten gehört. Veranstaltungen im Gemeindesaal werden auch vom Talverband gesteuert. Dabei werden ebenfalls die benötigten Einrichtungen bereitgestellt. Alles zusammen bedeutet für den Veranstalter eine enorme Erleichterung. Die Verbesserung der Koordination von Veranstaltungsterminen Jeder Verein möchte Veranstaltungen durchführen und damit Geld verdienen. Dabei kommt es in vielen Gemeinden oft zu Terminkonflikten. Es ist wenig hilfreich wenn die Schützenkompanie ein Sommerfest macht und die Musik spielt woanders ein Konzert. Um dies zu vermeiden werden Anfang des Jahres die Termine besprochen. Mögliche Konflikte werden somit vermieden. Zwei bis dreimal wird eine Sitzung angesetzt, bei der nicht nur Termine Besprochen werden. Alle Obmänner haben die Möglichkeiten Probleme zu besprechen und Unstimmigkeiten zu lösen. Zur Aufbesserung der Kassa gibt es jedes Jahr ein Fest der Vereine. Alle Einnahmen dienen dazu die Festanlage immer wieder zu verbessern oder zu reparieren. Wenn ein Verein die Anlage benützen möchte, so muss er einen festgesetzten Betrag dafür bezahlen. Auch die Reinigung muss vom Veranstalter erfolgen, die Anlage muss immer sauber übergeben werden. Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 9

10 6. Schlusswort Musik prägt ---- nicht nur den Musiker, sondern auch die Gemeinde. Man kann sich nur schwer eine gut funktionierende Gemeinde ohne Musik vorstellen. Deshalb gibt es wohl in Tirol mehr Musikkapellen als Gemeinden. Ohne Unterstützung und finanzielle Hilfe ist es für viele Kapellen sehr schwierig zu bestehen. Deshalb geht ein großer Dank an alle Bürgermeister/innen die immer ein offenes Ohr für die Sorgen der Musikkapellen haben. Wichtig für gutes Funktionieren ist der gegenseitige Respekt. Ob es die Musikkapelle, die Feuerwehr, die Schützenkompanie der Sportverein oder sonstiger Verein ist, alle zusammen bilden einen wichtigen Mittelpunkt im Gemeindeleben. Es ist jedoch offensichtlich, dass die Musik für ein viel breiteres Altersspektrum zugänglich ist. Ein Verein in dem auch noch 70jährige aktiv mitspielen können. Was in einem Fußballclub eher nicht möglich ist. Freude im Verein von Jung bis Alt, so könnte ein Werbeslogan lauten. Deshalb ein Gedanke den sich vielleicht auch andere Kapellen oder die Musikschulen machen sollten. Warum wird nicht verstärkt auf die Ausbildung älterer Personen gesetzt, Unterricht für den 40jährigen der noch Trompete lernen will zum Beispiel. Vielleicht eine Möglichkeit die Nachwuchsprobleme einiger Kapellen zu verbessern. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Gemeinschaft ist extrem wichtig, nur so können alle davon profitieren. Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist. Victor Hugo, französischer Dichter Der größte Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir daraus werden!! John Ruskin ( ) Musikkapelle Navis Obmann: Muigg Rupert Seite 10

Bürgerkapelle Wolkenstein

Bürgerkapelle Wolkenstein 90-Jähriges Jubiläum der Bürgerkapelle Wolkenstein 1925 2015 12. 13.09.2015 Gemeindeplatz www.bkwolkenstein.it Samstag, 12.09.2015 10.00 Uhr Einmarsch und Konzert des Musikvereins Stadtkapelle Pinkafeld

Mehr

FASZINATION CONCERT BAND LANGENDORF SPONSORING

FASZINATION CONCERT BAND LANGENDORF SPONSORING FASZINATION CONCERT BAND LANGENDORF SPONSORING Version: 1.2 / Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS 2 Fact Sheet 3 Leistungsnachweis Show-Events 4 Leistungsnachweis Packages 4 Wer sind wir? 5 Was machen wir? 5

Mehr

Die Willkommen im Team Mappe

Die Willkommen im Team Mappe Seminararbeit zum ÖBV-Führungskräfteseminar 2013/2014 Die Willkommen im Team Mappe Ein Leitfaden für (neue) Mitglieder der BMK Alpbach Von Peter Bischofer Bundesmusikkapelle Alpbach 31. März 2014 1 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück.

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Den Pastor hat es nun erwischt, er legt die Füße auf den Tisch.

Mehr

Kein Postkartendorf und trotzdem erfolgreich im Dorfwettbewerb? Fachseminar am 18. April 2007 in Nossen Detlef Bölke, Ortsvorsteher Langenreichenbach

Kein Postkartendorf und trotzdem erfolgreich im Dorfwettbewerb? Fachseminar am 18. April 2007 in Nossen Detlef Bölke, Ortsvorsteher Langenreichenbach Kein Postkartendorf und trotzdem erfolgreich im Dorfwettbewerb? Fachseminar am 18. April 2007 in Nossen Detlef Bölke, Ortsvorsteher Langenreichenbach Vorstellung Langenreichenbach im Landkreis Torgau-

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Musik in Worten. 9. Ausgabe / November 2014 Seite 1

Musik in Worten. 9. Ausgabe / November 2014 Seite 1 Musik in Worten Musik in Worten ist ein Informationsblatt, das den Freunden des Musikvereines St. Florian die Möglichkeit bietet, einen Blick hinter die Kulissen des Vereines zu werfen, um Neuigkeiten

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus

Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus Vom Gemeinderat genehmigt am 19.08.2014 mit Wirkung ab 20.08.2014. Ersetzt das Reglement vom 08.04.2009. Reglement Nr. 007 Version 03 Benutzungsreglement und

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern Villa Gückelsberg Dr. Sylva-Michèle Sternkopf Tel.: 03726 792919-0 Fax: 03726 792919-10 E-Mail: contact@sternkopf.biz www.villa-gueckelsberg.de 2013 Liebe Gäste, wir freuen uns, dass Sie Ihre Veranstaltung

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Wannsee VILLA THIEDE. Location-Partner der

Wannsee VILLA THIEDE. Location-Partner der Wannsee VILLA THIEDE Location-Partner der willkommen Direkt am schönen Wannsee befindet sich die Villa Thiede. Im Jahr 1906 wurde diese von dem Architekten Paul Baumgarten für den Erfinder Johann Hamspohn

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Die Antworten von DIE LINKE

Die Antworten von DIE LINKE 27 Die Antworten von DIE LINKE 1. Wahl-Recht Finden Sie richtig, dass nicht alle wählen dürfen? Setzen Sie sich für ein Wahl-Recht für alle ein? Wir wollen, dass alle Menschen wählen dürfen. Wir haben

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

DJK SC Vorra. ein Verein stellt sich vor.

DJK SC Vorra. ein Verein stellt sich vor. DJK SC Vorra ein Verein stellt sich vor. 2 Übersicht Begrüßung Warum das alles?! Organigramm die einzelnen Posten Vorstände Schriftführer Kassier Jugendleiter Abteilungsleiter Fragen / Rückblick / Ausblick

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Zauberhaft feiern in barockem Ambiente

Zauberhaft feiern in barockem Ambiente Zauberhaft feiern in barockem Ambiente Direkt am Ufer der Aare gelegen, gehört das Anfang des 18. Jahrhunderts nach französischem Vorbild erbaute Palais Besenval zu den Perlen der Stadt Solothurn. Der

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

P R O T O K O L L 1. W O R K S H O P

P R O T O K O L L 1. W O R K S H O P P R O T O K O L L 1. W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Stadt-/Markt-/Gemeinde: Eben am Achensee Datum: Dienstag, 11.10.2011 Beginn/Ende: 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr Ort:

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Bezirksverband der Zillertaler Bundesmusikkapellen Uderns, 26. April 2011

Bezirksverband der Zillertaler Bundesmusikkapellen Uderns, 26. April 2011 Uderns, 26. April 2011 PROTOKOLL Am Montag, den 25. April 2011, fand im Gasthaus Bräu in Zell am Ziller eine erweiterte Bezirksverbandsausschusssitzung statt. Anwesende: Entschuldigt: BMK Aschau, BMK Brandberg,

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Musikschul- Post. Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern

Musikschul- Post. Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern Musikschul- Post Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern 02/2014 1 2 Inhaltsverzeichnis SchülerInnen-Konzerte 4 Gespräche mit Lehrpersonen 4 Förderprogramm 6 Neue Preise

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich

Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich ... das uns den Weg in die Zukunft weist Als Spezialseelsorgestelle sind wir mit Menschen mit einer Behinderung und mit der Kirche

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Pressemappe. Gruppenbezahlungen einfach online! Einweihung. tickets. Projekte Geburt WG Reisen. Verein. Und mehr!

Pressemappe. Gruppenbezahlungen einfach online! Einweihung. tickets. Projekte Geburt WG Reisen. Verein. Und mehr! Pressemappe Gruppenbezahlungen einfach online! Geburtstag Einweihung Polterabend tickets Projekte Geburt WG Reisen Abschied Hochzeit Verein Und mehr! Übersicht O1. O2. O3. O4. O5. O6. O7. O8. Ein kleiner

Mehr

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Blasmusik des TSV Sondelfingen...2 Christliche Gemeindemusikschule Reutlingen...3 Hohner Handharmonika und Akkordeon Club...4 Mandolinen-Orchester Reutlingen...5 Musikschule

Mehr

Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten

Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten Vorsorgen Mobilität Anlegen Wohnen Gültig ab 1.4.2011 Reden wir übers Leben. Natürlich denkt man nicht gerne zu Lebzeiten über Begräbniskosten nach. Aber oft

Mehr

Datensicherungskalender

Datensicherungskalender Tätigkeit 01.01. Neujahr 02.01. W2 03.01. 04.01. 05.01. T1 W2 zur Bank 06.01. Hl. Drei Könige 07.01. T3 08.01. T4 09.01. W3 10.01. 11.01. 12.01. T1 W3 zur Bank 13.01. T2 14.01. T3 15.01. T4 16.01. M2 17.01.

Mehr

zur Gut Bad Prodersdorf vormals Lauda-Schlößl Hier sind Sie der Gastgeber!

zur Gut Bad Prodersdorf vormals Lauda-Schlößl Hier sind Sie der Gastgeber! Gut Bad Prodersdorf vormals Lauda-Schlößl Hier sind Sie der Gastgeber! Das Gästehaus des vor der Jahrhundertwende weithin bekannten Heil- und Thermalbades Leithaprodersdorf ( Bad Prodersdorf ) in der Nähe

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Seminararbeit zum ÖBV-Führungskräfteseminar 2011/2012 Zyklus Nord

Seminararbeit zum ÖBV-Führungskräfteseminar 2011/2012 Zyklus Nord Seminararbeit zum ÖBV-Führungskräfteseminar 2011/2012 Zyklus Nord Motivation von "Spätberufenen" von Ing. Gerhard Marihart Musikverein Katsdorf 04. Mai 2012 44 Musiker seit 6 Jahren Inhaltsverzeichnis

Mehr

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte RIEDERENHOLZ Wohnheim für Betagte INHALTSVERZEICHNIS 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Wohnheim Riederenholz ein Zuhause für ältere Menschen Das Haus freundlich, hell und individuell Betreuung persönlich, engagiert

Mehr

Grächen: öffentliche Bauten, alte Häuser

Grächen: öffentliche Bauten, alte Häuser Grächen: öffentliche Bauten, alte Häuser Das Gemeindehaus Das erste Gemeindehaus stand im Weiler Zer Grechu. Es wurde 1928 abgetragen. An der Stelle entstand 1929 ein Neubau ( Turo, Pfeil), ganz aus Steinen,

Mehr

Seniorenpflegeheim Lindenriek

Seniorenpflegeheim Lindenriek Seniorenpflegeheim Lindenriek... das Haus im Grünen. 2 Das Haus im Grünen Eingebettet in großflächige Wälder, weitflächige Wiesen und Felder finden Sie das Seniorenpflegeheim Lindenriek am Rande der Südheide

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

R i c h t l i n i e n

R i c h t l i n i e n Stadt Rietberg Der Bürgermeister R i c h t l i n i e n Inhaltsverzeichnis zur Herausgabe des RIETBERG-PASSES durch die Stadt Rietberg (in der ab September 2012 geltenden Fassung) A Allgemeine Grundsätze

Mehr

Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein

Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein Wir sind eine zwei- bis dreizügige Grundschule mit Vorschulklassen und Ganztagsbetreuung in grüner Lage im Nordosten Hamburgs.

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopfrechentrainer - Ideenkiste fürs tägliche Üben

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopfrechentrainer - Ideenkiste fürs tägliche Üben Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Ideenkiste fürs tägliche Üben Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort 5-7 1 2

Mehr

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger.

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1 Freizeit-Monitor 2013 Die Stiftung für Zukunftsfragen eine Initiative von British American Tobacco stellt heute, am 29. August 2013, in

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost.

Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost. Verein Ballenberg Dampfbahn 3855 Brienz Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost. Nächste Sitzung: Donnerstag, 24. Mai 2007, 19:30

Mehr

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Ein herzliches Dankeschön gehört all jenen, die durch ihre Spenden zum Erlös von Fr. 2793.40 beigetragen haben sowie allen Mitwirkenden in Gottesdienst und Küche.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Über die Leistungen und die Bedeutung von Bibliotheken brauche ich in dieser Runde keine Worte zu verlieren - das hieße, Eulen nach Athen zu tragen.

Über die Leistungen und die Bedeutung von Bibliotheken brauche ich in dieser Runde keine Worte zu verlieren - das hieße, Eulen nach Athen zu tragen. IFLA-Konferenz Free Access and Digital Divide Herausforderungen für Wissenschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter Sehr geehrter Herr Staatsminister, verehrte Frau Präsidentin, meine sehr geehrten

Mehr

Wenn Sie mit Regus arbeiten verdienen Sie mehr und es ist kinderleicht

Wenn Sie mit Regus arbeiten verdienen Sie mehr und es ist kinderleicht Wenn Sie mit Regus arbeiten verdienen Sie mehr und es ist kinderleicht 3.000 Standorte 900 Städte 120 Länder Ein Anruf Nikolai Kidess nikolai.kidess@regus.com 0049 40 80 90 92 100 +49 (0) 692 5511 4436

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Altötting ist attraktiver als Paris. Büroräume für vielfältige Nutzung

Altötting ist attraktiver als Paris. Büroräume für vielfältige Nutzung Inh. Susanne Saller Schneider Siebenbürgenstr. 1, 84503 Altötting Telefon: 08671/928717 2 Telefax: 08671/928717 9 Altötting ist attraktiver als Paris Büroräume für vielfältige Nutzung Trostbergerstraße

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Erneuerung der Orgel Kath. Kirche St. Mauritius Goldach

Erneuerung der Orgel Kath. Kirche St. Mauritius Goldach Erneuerung der Orgel Kath. Kirche St. Mauritius Goldach 2006 2008 AUSGANGSLAGE & NOTWENDIGKEIT Nach über 40 Jahren regen Gebrauchs ist die Orgel in relativ schlechtem Zustand. Können Sie sich unsere Kirche

Mehr

. Patenbitten der Heimatbühne Eching

. Patenbitten der Heimatbühne Eching . Patenbitten der Heimatbühne Eching Wir freuen uns, dass die Heimatbühne Eching uns bittet, die Patenschaft für ihre Fahne zu übernehmen. Der Verein war 1978 gegründet worden und es erfüllte uns mit Stolz,

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Vorwort des Obmannes

Vorwort des Obmannes 1 Vorwort des Obmannes Liebe Ausseerinnen und Ausseer! G eschätzte Freunde und Gönner der Stadtkapelle Bad Aussee! Es freut mich sehr, auch heuer wieder als Obmann der Stadtkapelle Bad Aussee, wirken zu

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT Am 27. Februar fand im Messezentrum Nürnberg der SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT statt. Hermann Könicke, Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH und Ehrenmitglied von

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Sportförderung Unterstützung der Sparte Fußball des TSV Mamming

Sportförderung Unterstützung der Sparte Fußball des TSV Mamming Sportförderung Unterstützung der Sparte Fußball des TSV Mamming Stand: Oktober 2009 Seite 1 Vorwort Liebe Fußballfreunde, herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Fußballabteilung. Der TSV Mamming

Mehr

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen.

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen. Zusammenarbeit mit Eltern im Kontext einer Institution 6. Heilpädagogik-Kongress in Bern am 2. September 2009 Netzwerk web Aufbau Drei Postulate Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachleute Der Prozess

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 8. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Herbert Wesely

Lebensquellen. Ausgabe 8. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Herbert Wesely Lebensquellen Ausgabe 8 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit 1 Vorwort Wir leben in einem Computerzeitalter, in welchem Multimedia, Handy und Internet zu den meistgebrauchtesten Dingen gehören, die wir täglich nutzen. In einer

Mehr

Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach

Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach Hausordnung Mit Herz Hand und Kopf zusammen leben, lernen, arbeiten und spielen. Das Zusammenleben in unserer Schule Man erreicht mehr mit einem freundlichen Blick, mit

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr