Bedienungsanleitung. Wintergartenautomatik Sunmatic W3.0 und W3.4 Sunmatic W4.0 und W4.4 R / A Sunmatic W5.0 und W5.4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung. Wintergartenautomatik Sunmatic W3.0 und W3.4 Sunmatic W4.0 und W4.4 R / A Sunmatic W5.0 und W5.4"

Transkript

1 Bedienungsanleitung lesen und Sicherheitshinweise beachten! Bedienungsanleitung Wintergartenautomatik Sunmatic W3.0 und W3.4 Sunmatic W4.0 und W4.4 R / A Sunmatic W5.0 und W5.4 Inhalt 1 Kennzeichnung von Hinweisen Wichtige Sicherheitshinweise Produktbeschreibung Außensensor montieren Innensteuerung montieren Innensteuerung anschließen Anschlussplan Bedienung Wartung/Reinigung Störungssuche Entsorgung Garantie Prüfungen und Zulassungen EG-Konformitätserklärung...20 Sunmatic Markisen- und Wintergartensteuerungen Rainer Hafenrichter Im Wiesengrund 2 D Buch Tel: / Fax: / Internet: Stand:

2 1 Kennzeichnung von Hinweisen Hinweise die bei Nichtbeachtung Gefahren für Personen hervorrufen können. Hinweise die bei Nichtbeachtung Funktionsstörungen und Sachschäden verursachen können. Hinweise die das Bedienen erleichtern und zum störungsfreien Betrieb beitragen. 2 Wichtige Sicherheitshinweise Zu Ihrer eigenen Sicherheit Bevor Sie die Wintergartenautomatik installieren oder in Betrieb nehmen, lesen Sie unbedingt die Betriebsanleitung durch und bewahren Sie diese griffbereit auf. Diese Anleitung enthält außer den Hinweisen zum sicheren Gebrauch auch Hinweise zur Installation der Wintergartenautomatik. Stellen Sie diese Anleitung unbedingt der von Ihnen mit der Installation beauftragten Elektrofachkraft zur Verfügung. Die Wintergartenautomatik darf nur von Personen benutzt werden, die in der Handhabung unterwiesen und ausdrücklich mit der Bedienung beauftragt sind. Beachten Sie beim Betrieb der Wintergartenautomatik die geltenden nationalen Bestimmungen die geltenden Regelungen zur Unfallverhütung Unterlassen Sie jede sicherheitsbedenkliche Arbeitsweise. Bestimmungsgemäße Verwendung Wird die Wintergartenautomatik für andere Zwecke als in Kapitel 3.1 dieser Bedienungsanleitung beschrieben eingesetzt, haftet der Hersteller nicht für daraus resultierende Schäden. 2

3 Installation Die Innensteuerung ist nur für die Verwendung in trockenen Räumen im Innenbereich geeignet. Das Prüfen, Errichten, Inbetriebsetzen der elektrischen Installation und das Beheben von Fehlern darf nur von einer Elektrofachkraft (gemäß VDE0100) durchgeführt werden. Installationen dürfen nur in spannungsfreiem Zustand errichtet werden. Sicherheitsvorkehrungen gegen unbeabsichtigtes Einschalten treffen. Der ordnungsgemäße Betrieb ist nur bei fachgerechter Installation, und unter Einhaltung der technischen Daten gewährleistet. Auf keinen Fall von den angegebenen Leitungstypen und Leitungsquerschnitten abweichen. Reparaturen Für Reparaturarbeiten wenden Sie sich bitte an HR-Electronic oder eine autorisierte Fachwerkstätte! Keine technischen Änderungen an der Steuerung oder der Installation durchführen. Ihre Sicherheit könnte dadurch gefährdet sein. 3 Produktbeschreibung 3.2 Technische Daten Sunmatic W3.0 und W3.4 Sunmatic W4.0 und W4.4 ( R / A ) Sunmatic W5.0 und W5.4 Nennspannung V AC Netzfrequenz Hz Schutzart IP 20 Schutzklasse II Betriebstemperatur -20 C bis +60 C Umgebungsbedingungen Innensteuerung: Trockene Räume Außensensor: Außenbereich Schaltkontaktbelastbarkeit 5 A bei cosϕ < 0,8 / 230 V AC / 50 Hz 3

4 3.1 Funktionsweise Die Sunmatic Wintergartenautomatik dient der optimalen Beschattung Ihrer Objekte. Betriebsart Automatik : Bei Überschreiten des eingestellten Innentemperatur Schwellenwertes und gleichzeitiger Überschreitung des Helligkeits- Schwellenwertes wird der Behang zeitverzögert ausgefahren. Die Zeitverzögerung richtet sich danach, um welchem Betrag der Helligkeits-Grenzwert überschritten wird. Wird der Grenzwert nur gering überschritten, so ist die Ausfahrverzögerung sehr lange, hingegen wird die Verzögerung bei schnell ansteigernder Helligkeit verringert. Nach einer Unterschreitung des eingestellten Innentemperatur Schwellenwertes um 3 C ( Hysterese ), wird der Behang nach einer Verzögerung eingefahren. Innerhalb der Hysterese von 3 C blinkt die gelbe Anzeige für Innentemperatur. Wird der Helligkeits-Schwellenwert unterschritten (Bewölkung bzw. Sonnenuntergang), so wird der Behang nach einer Zeitverzögerung wieder eingefahren. Die Einfahrverzögerung ist dynamisch. Fällt die Sonnenintensität nur gering unter den Einfahr- Schwellenwert, so ist die Verzögerung ca. 24 Minuten. Fällt jedoch die Sonnenintensität deutlich unter den Einfahr- Schwellenwert, so wird die Einfahrzeit bis auf unter 2 Minuten verkürzt. Ebenso wird der Behang bei aufkommendem Wind bzw. bei Regen (nur bei installierter Option Regen ) sehr schnell eingefahren. Wird der Behang durch zu starken Wind eingefahren, aktiviert die Steuerung eine zehnminütigen Ausfahrverzögerung. Durch Drücken der Ab -Taste kann die Ausfahrverzögerung auf Null gesetzt werden. Während die Verzögerung aktiv ist, blinkt das Symbol für Wind. Betriebsart Manuell : Das Aus- und Einfahren des Behangs wird per Tastendruck gesteuert. Individuelle Endlage und Lamellenwendung: Die individuelle Endlage des Behangs und eine Lamellenwendung für Jalousien kann einprogrammiert werden. 4

5 4. Außensensor montieren Der Außensensor hat die Aufgabe, Informationen über Wind, Sonnenintensität, Außentemperatur und Regen an die Innensteuerung zu melden. Die einwandfreie Funktion der Markisen Automatik hängt entscheidend von der Sorgfalt bei der Montage des Außensensors ab. 4.1 Standortwahl Den Außensensor nach Süden ausrichten, da sich die Messung der Sonnenintensität auf Süden bezieht. Vermeiden sie, dass durch in der Nähe stehende Objekte (Gebäude, Bäume usw.) im Laufe eines Tages Schatten auf den Außensensor fällt. Der Windmesser (Flügelrad) sollte möglichst von allen Seiten durch den Wind angetrieben werden können. In der Nähe des Außensensors stehende Hindernisse können die Messung der Windgeschwindigkeit beeinflussen. Bei dem Regensensor sollte der Regen von oben ungehindert auf den Außensensor auftreffen können. Außensensor deshalb nicht unter einem Dach montieren. 4.2 Montage Den Außensensor mit den beiliegenden Schrauben befestigen. Wenn die Option Regen im Außensensor integriert ist, muss intern die Verbindungsleitung zwischen Regenmelder und Leiterkarte angesteckt werden. Die Zuleitung zum Sensor kann innerhalb des Bügels verlegt werden, wenn der Leitungsdurchmesser nicht größer 4mm ist. Wandmontage Balkenmontage Aufdachmontage Süd Süd Süd Hinweis: Der Montagebügel kann durch ein Kunststoffrohr mit 16 mm Außendurchmesser verlängert werden. Alternativ kann auch ein Kupfer- oder Aluminiumrohr verwendet werden. Minimale Wandstärke = 1 mm 5

6 5 Innensteuerung montieren 5.1 Abmessungen 24,3 mm 53,5 mm Auto + GND Data Stop 83,0 mm N N L1 Man 34,8 mm 83,0 mm 5.2 Montagemöglichkeiten Abmessungen Einbautiefe Unterputz-Dose 60 mm mm Verteilerdose 60 mm Schalterdose 40 mm Vor der Installation Das Prüfen, Errichten, Inbetriebsetzen und Beheben von Fehlern darf nur von einer Elektrofachkraft (gemäß VDE0100) durchgeführt werden. Installationen dürfen nur in spannungsfreiem Zustand errichtet werden. Der ordnungsgemäße Betrieb ist nur bei fachgerechter Installation, und unter Einhaltung der technischen Daten gewährleistet. 1. Stromversorgung spannungsfrei schalten. 2. Sicherheitsvorkehrungen gegen unbeabsichtigtes Einschalten treffen. 6

7 6 Innensteuerung anschließen Isolierschlauch 1. Anschlussstecker abziehen. 2. Isolierschlauch über Drähte zum Außensensor ziehen. 3. Stecker gemäß Schaltplan anschließen. 4. An der Rückseite: alle Leitungen mit Kabelbinder fixieren. 5. Innensteuerung in die Schalterdose schieben. 6. Innensteuerung mit zwei Schrauben befestigen. 7. Rahmen und Frontabdeckung aufclipsen. 7

8 7 Anschlussplan für eine Steuerung GND Data + Süd 3 x 1,5 mm² N Data GND + 4 x 0,75 mm² Abzweigdose N N L1 Rückseite Innensteuerung Minimal: 3 x 0,15 mm² Maximal: 3 x 0,5 mm² Draufsicht Außensensor M 1 ~ H05 RR-F 4G0,75mm² im Freien ( UV - beständige Leitung im Freien ) Motor Anschlussplan für mehrere Steuerungen parallel Datenleitungen GND und Data zwischen erster und zweiter Steuerung verbinden GND Data + GND Data + Süd 3 x 1,5 mm² Data GND + 4 x 0,75 mm² N N L1 Rückseite Innensteuerung 1 N N L1 Rückseite Innensteuerung 2 Abzweigdose Abzweigdose Minimal: 3 x 0,15 mm² Maximal: 3 x 0,5 mm² Draufsicht Außensensor M 1 ~ Motor 1 M 1 ~ Motor 2 H05 RR-F 4G0,75mm² im Freien UV - beständige Leitung im Freien 8

9 8 Bedienung 8.1 Funktionstasten LED-Anzeige Regen ( gelb ) ( Nur bei eingebauter Option Regen ) LED-Anzeige Wind ( gelb ) LED-Anzeige Temperatur ( gelb ) Aktiv bei Schwellenwert Innentemperatur überschritten Aktiv bei Schwellenwert Windgeschwindigkeit überschritten Einstellregler für Schwellenwert Innentemperatur Auto Stop LED-Anzeige Automatik ( grün ) Blinklicht bei Behang eingefahren Dauerlicht bei Behang ausgefahren Taste 'Behang Einfahren' 'Programmierung Wendefunktion' Man Taste 'Behang Ausfahren' 'Programmierung Endlage' Taste 'Stop' 'Programmierung' Integrierter Innentemperatursensor Nur bei Version 3.0 und 4.0 Bei anderen Versionen wird der Innentemperatursensor unter der Abdeckung eingesteckt LED-Anzeige Manuell ( rot ) Blinklicht bei Behang eingefahren Dauerlicht bei Behang ausgefahren Hinweis zur richtigen Funktion der Steuerung Die Länge des Ausfahrbefehls kann wie unter 8.5 beschrieben einprogrammiert werden. Die Länge des Einfahrbefehls kann hingegen nicht verändert werden. Der Einfahrbefehl ist immer fest auf 120 Sekunden eingestellt. Die Steuerung speichert erst nach dem vollständigen Ablauf der 120 Sekunden die Beschattung als eingefahren ab. Wird der Einfahrbefehl vor Ablauf der 120 Sekunden abgebrochen, so wird die Beschattung als ausgefahren gespeichert. Dies bedeutet, wenn der Einfahrbefehl nicht vollständige 120 Sekunden abläuft, ist die Beschattung als ausgefahren gespeichert. Dadurch wird auch kein automatischer Ausfahrbefehl ausgeführt. Wir empfehlen daher den Einfahrbefehl immer als Tipp-Befehl ( kurz antippen ) auszuführen und den Befehl nicht abzubrechen. Nach 120 Sekunden schaltet die Steuerung das Einfahr Relais ab. Sie hören ein klicken an der Steuerung. 9

10 8.1.2 Anzeigen und die Informationen Anzeige Rote LED Man 5 Sekunden dunkel und blinkt einmal kurz auf Rote LED Man Dauerlicht Rote LED Man Blinkt gleichmäßig Grüne LED Auto 5 Sekunden dunkel und blinkt einmal kurz auf Grüne LED Auto 5 Sekunden dunkel und blinkt zweimal kurz auf Grüne LED Auto Dauerlicht Grüne LED Auto Dauerlicht und wird alle 5 Sekunden zweimal dunkel Grüne LED Auto Blinkt gleichmäßig Gelbe LED Temperatur Dunkel Gelbe LED Temperatur Blinkt Gelbe LED Temperatur Dauerlicht Gelbe LED Regen Dauerlicht Gelbe LED Wind Dauerlicht Gelbe LED Wind Blinklicht Information System befindet sich im Manuell Mode, Beschattung ist eingefahren, System ist betriebsbereit System befindet sich im Manuell Mode, Beschattung ist ausgefahren, System ist betriebsbereit System befindet sich im Manuell Mode, Beschattung wird gerade aus- oder eingefahren, System ist betriebsbereit System befindet sich im Automatik Mode, Beschattung ist eingefahren, System ist betriebsbereit, Helligkeitsgrenzwert ist unterschritten. System befindet sich im Automatik Mode, Beschattung ist eingefahren, System ist betriebsbereit, Helligkeitsgrenzwert für den Ausfahrbefehl ist überschritten. System befindet sich im Automatik Mode, Beschattung ist ausgefahren, System ist betriebsbereit System befindet sich im Automatik Mode, Beschattung ist ausgefahren, System ist betriebsbereit, Helligkeitsgrenzwert für den Einfahrbefehl ist unterschritten. System befindet sich im Automatik Mode, Beschattung wird gerade aus- oder eingefahren, System ist betriebsbereit Innentemperatur ist unter dem eingestellten Grenzwert Beschattung ist ausgefahren, und der eingestellte Innentemperaturgrenzwert für ist um weniger als 3 C unterschritten. Innentemperatur ist über dem eingestellten Grenzwert Sensorfläche ist feucht aufgrund von Regen, Tau oder Nebel Eingestellter Windgrenzwert ist gerade überschritten. Eingestellter Windgrenzwert wurde überschritten. Im Moment ist gerade eine zehnminütige Ausfahrverzögerung aktiv. 8.2 Betriebsart Manuell und Automatik Taste Aktion Vorgang Anzeige Der Behang wird bis zum Endanschlag eingefahren LED blinkt Man - oder Auto kurz antippen lange drücken Taste losgelassen wird LED blinkt Der Behang wird solange eingefahren, bis die Man - oder Auto Der Behang wird bis zum Endanschlag des Man - oder Auto kurz antippen Behangs oder bis zum einprogrammierten LED blinkt Endanschlag ausgefahren lange drücken Taste losgelassen wird LED blinkt Der Behang wird solange ausgefahren, bis die Man - oder Auto Stop kurz antippen Aus- oder Einfahren wird gestoppt 10

11 8.3 Betriebsart Manuell Taste Aktion Vorgang Anzeige Stop Aufkommender Wind Einsetzender Regen lange drücken (3 Sekunden) 8.4 Betriebsart Automatik Der Behang wird eingefahren, sobald der Schwellenwert für die Windgeschwindigkeit überschritten wird. Hier ist eine sehr kurze Einfahrverzögerung von ca. 10 Sekunden eingestellt, damit der Behang nicht zerstört werden kann. Nur bei eingebauter Option Regen ( W5 ) Der Behang wird mit einer Einfahrverzögerung von ca. 10 Sekunden eingefahren Umschalten von Manuell nach Automatik LED beim Symbol Wind leuchtet (gelb) LED beim Symbol Regen leuchtet (gelb) Taste Aktion Vorgang Anzeige Stop lange drücken ( 3 Sekunden ) Innentemperatur nimmt zu Innentemperatur nimmt ab Umschalten von Automatik nach Manuell Der Behang wird ausgefahren, sobald gleichzeitig der eingestellte Schwellenwert für die Innentemperatur und der Helligkeits- Schwellenwert für den AB-Befehl überschritten sind. Bedingung: Kein Regen gemeldet (nur bei installierter Option) Windgeschwindigkeit nicht überschritten Der Behang wird eingefahren, sobald die Innentemperatur um 3 C unter den eingestellten Schwellenwert fällt., oder die Sonnenintensität fällt unter den Grenzwert für den AUF Befehl.. Auto - LED leuchtet dauernd (grün) LED beim Symbol Temperatur leuchtet (gelb) Auto - LED blinkt (grün) Aufkommender Wind Der Behang wird eingefahren, sobald der Schwellwert für die Windgeschwindigkeit überschritten wird. Hier ist eine sehr kurze Einfahrverzögerung von ca. 10 Sekunden eingestellt, damit der Behang nicht zerstört werden kann. Ist der Behang eingefahren, so beginnt eine 10 minütige Ausfahrverzögerung. Während der Verzögerungszeit blinkt die gelbe LED für Wind. LED beim Symbol Wind leuchtet (gelb) Einsetzender Regen Nur bei installierter Option Regen ( W5 ). Der Behang wird mit einer Einfahrverzögerung von ca. 10 Sekunden eingefahren. LED beim Symbol Regen leuchtet (gelb) 11

12 8.5 Individuelle Endlage des Behangs programmieren Hier kann der Weg programmiert werden, wie weit die Beschattung ausgefahren wird. Die Steuerung speichert die Zeit, wie lange Sie auf den Tasten Stop + gleichzeitig verbleiben. Sie können die Beschattung somit auch programmieren, dass nicht der ganze Weg bis zu dem Endschalter ausgefahren wird. Die Programmierung beginnt immer mit der eingefahrenen Beschattung. Hinweis: Die Stop-Taste geringfügig früher drücken. Während der Programmierung die Tasten Stop + gedrückt halten. Betriebsart Taste Aktion Vorgang 1. Man und Auto kurz antippen Der Behang wird bis zum Endanschlag eingefahren 2. Stop+ gleichzeitig drücken Der Behang wird ausgefahren 3. Stop+ Tasten loslassen wenn die gewünschte Position erreicht ist Das Ausfahren des Behanges wird gestoppt und die Position gespeichert Der Behang fährt nun bei jedem Ausfahren in diese gespeicherte Endlage. Hinweis: Beim Programmieren die Stop-Taste geringfügig früher drücken. 8.6 Lamellenwendung bzw. Tuchstraffung programmieren Hier kann nach dem Ausfahrbefehl ein kurzer Einfahrbefehl eingespeichert werden. Sie können diese Funktion als sogenannte Lamellenwendung bei Jalousien bzw. Tuchstraffung bei Markisen verwenden. Die Steuerung speichert die Zeit, wie lange Sie auf den Tasten Stop + gleichzeitig verbleiben. Die Programmierung nimmt man idealerweise bei der ausgefahrenen Beschattung vor. Hinweis: Die Stop-Taste geringfügig früher drücken. Während der Programmierung die Tasten Stop + gedrückt halten. Betriebsart Taste Aktion Vorgang 1. Man und Auto lange drücken Der Behang wird ausgefahren 2. Taste loslassen wenn Das Ausfahren des Behanges die gewünschte Position erreicht ist wird gestoppt 3. Stop+ gleichzeitig drücken Die Lamellen wenden sich 4. Stop+ Tasten loslassen wenn die gewünschte Position erreicht ist Das Wenden der Lamellen wird gestoppt und die Position gespeichert Der Behang fährt nun bei jedem Ausfahren in diese gespeicherte Endlage und die Lamellen werden gewendet bzw. Ihr Tuch wird gestrafft. 12

13 Gilt nur für W4.0 - A, W4.4 - A und W 5.0 Achtung: Bei einer Außentemperatur unter + 3 C schaltet die Steuerung nach einer Stunde auf in die Betriebsart Manuell um. Die Steuerung schütz Ihre Beschattung vor dem automatischen Ausfahren bei Frost, da es zu Schäden führen kann, wenn die Führungsschienen der Beschattung eingefroren sind. Sie können die Beschattung nun manuell bedienen. Bitte prüfen Sie vor dem Ausfahren, ob die Führungsschienen eingefroren bzw. vereist sind. Bei einer Außentemperatur über + 6 C schaltet die Steuerung nach einer Stunde wieder in die Betriebsart Automatik zurück. 8.7 Einstellwerte für Automatik-Steuerung anpassen Schwellenwerte einstellen Je nach Empfinden kann es notwendig sein, die Schwellenwerte anzupassen. Fragen Sie eventuell bei Ihrem Markisen- oder Jalousiehersteller nach der optimalen Einstellung. Einstellung Schwellenwert Innentemperatur Einstellung Schwellenwert Windgeschwindigkeit C m/s Stop Schwellenwert Innentemperatur Der Regelbereich des Schwellenwertes Innentemperatur kann von 15 C bis 31 C eingestellt werden. Werkseitig ist der Wert auf 23 C eingestellt. Für den Ausfahrbefehl gilt: Es müssen der Innentemperaturgrenzwert und gleichzeitig den Grenzwert der Sonnenintensität für den Ausfahrbefehl überschritten werden, damit die Beschattung ausgefahren wird. Für den Einfahrbefehl gilt: Es muß entweder der Innentemperaturgrenzwert oder der Grenzwert der Sonnenintensität für den Einfahrbefehl unterschritten sein, damit die Beschattung eingefahren wird. 13

14 8.7.2 Schwellenwert Windgeschwindigkeit Der Einstellbereich des Schwellenwertes Wind kann von ca. 1 bis 16 m/s eingestellt werden. Werkseitig ist der Wert auf ca. 6 m/s eingestellt. Zur Einstellung der Windgeschwindigkeit muß die Front Abdeckung abgezogen werden. Als Hilfestellung für die Einstellung soll Tabelle 1 dienen. Tabelle 1 Klasseneinteilung Beschreibung Wind nach Beaufort in m/s in km/h 0 Windstille 0-0,2 0-0,72 1 leiser Zug 0,3-1,5 1,08-5,4 2 leichte Brise 1,6-3,3 5,7-11,9 3 schwache Brise 3,4-5,4 12,2-19,4 4 mäßige Brise 5,5-7,9 19,8-28,4 5 frische Brise 8,0-10,7 28,8-38,5 6 starker Wind 10,8-13,8 38,9-49,7 7 steifer Wind 13,9-17, ,6 8 stürmischer Wind 17,2-20,7 61,9-74,5 9 Sturm 20,8-24,4 74,9-87,8 10 schwerer Sturm 24,5-28,4 88,2-102,2 11 orkanartiger Sturm 28,5-32,6 102,6-117,4 12 Orkan über 32,7 über 117,7 Wird der eingestellte Grenzwert für die Windgeschwindigkeit überschritten, so fährt die Steuerung die Beschattung sehr schnell ein. Die Windüberwachung ist sowohl in Manuell, als auch in Automatik immer aktiv. Wird die Beschattung durch Wind eingefahren, so aktiviert die Steuerung eine zehnminütige Wiederausfahrverzögerung. Die Verzögerung verlängert sich um 10 Minuten, sobald der Windgrenzwert wieder überschritten wird. Wenn die Ausfahrverzögerung abläuft, wird dies an der Steuerung durch blinken der gelben Wind -LED angezeigt. Die Ausfahrverzögerung kann auf Null zurückgesetzt werden, indem man einmal die AB Taste betätigt Schwellenwert Sonnenintensität Der Regelbereich des Schwellenwertes Sonnenintensität kann von 2 bis 35 klux für den Ausfahrbefehl, und von 0,5 bis 20 klux für den Einfahrbefehl eingestellt werden. Für jeden Grenzwert stehen acht Einstellstufen zur Verfügung. Werkseitig ist der Wert auf 25 klux für Ausfahren und 12 klux für Einfahren eingestellt. Bitte beachten Sie, daß in dem nachfolgend beschriebenen Menue vier verschiedene Parameter verändert werden können. Damit das System eine Änderung abspeichert, müssen alle vier Menues durchgearbeitet werden. Erst nach dem das vierte Menue beendet wird, speichert die Steuerung die neuen Daten ab. Die Einstellung wie nachfolgend beschrieben genau befolgen. 14

15 Die Veränderung der Sonnenintensitätswerte kann wie folgt vorgenommen werden: Tabelle 2 Tabelle 3 1. Frontabdeckung ( Nur bei W3.0 / W3.4 und W4.0 A / W4.4 - A ) abziehen. 2. Drücken der Taste und gleichzeitig für 3 Sekunden. 3. Nach drei Sekunden leuchten alle drei gelben LED s für eine Sekunde auf. - Tasten loslassen. ( System ist nun im Programmier Modus ) - Mit den drei gelben LED s ( Temperatur, Regen, Wind ) wird nun der eingestellte Grenzwert dargestellt. - Die grüne blinkende LED zeigt an, daß die Einstellung des Sonnengrenzwertes für den AB - Befehl nach Tabelle 2 vorgenommen werden kann. 4. Mit Taste kann der Einstellwert für den AB Befehl verringert werden, und mit Taste kann der Einstellwert für den AB Befehl erhöht werden. Gelbe LED Anzeige Schwellwert für den AB-Befehl Temperatur Regen Wind klux o o o 35 o o - 30 o - o 25 = Werkseinstellung o o o 15 - o o = LED aus o = LED an 5. Mit Taste Stop kann die Einstellung des AB-Schwellenwertes bestätigt werden. Das System wechselt nun zur Einstellung des Sonnengrenzwertes für den AUF Befehl ( = Einfahr Befehl ). 6. Nun erlischt die grüne LED und die rote LED blinkt. Die blinkende rote LED zeigt an, dass nun der Sonnengrenzwert für den AUF Befehl eingestellt werden kann. 7. Mit Taste und kann nun die Intensität für den AUF Befehl nach Tabelle 3 eingestellt werden. Gelbe LED Anzeige Schwellwert für den AUF-Befehl Temperatur Regen Wind klux o o o 20 o o - 16 o - o 12 = Werkseinstellung o o o 4 - o o ,5 - = LED aus o = LED an 15

16 8. Mit Taste Stop kann die Einstellung des AUF-Schwellenwertes bestätigt werden. Achtung: Der klux Wert für den AB-Befehl muss immer größer sein, als der klux Wert für den AUF Befehl. Das System wechselt nun zur Einstellung Sonnenrichtung. 9. Nun blinken die grüne und die rote LED. Die beiden blinkenden LED s zeigen an, dass nun die Sonnenrichtung eingestellt werden kann. Bei dieser Einstellung kann die Beschattung auf eine bestimmte Sonnen Himmelsrichtung programmiert werden. 10. Mit Taste und kann der Einstellwert für die Richtung nach Tabelle 4 verändert werden. Tabelle 4 Gelbe LED Anzeige Einstellung Sonnenrichtung Temperatur Regen Wind o - - Ost - o - Ost + Süd + West - - o West - = LED aus o = LED an 11. Mit Taste Stop kann die Einstellung der Sonnenrichtung bestätigt werden. Das System wechselt nun zur Einstellung der Regenüberwachung. 12. Nun zeigt die grüne LED und die rote LED ein Dauerlicht an. Es wird angezeigt, dass nun die Regenüberwachung aktiviert oder deaktiviert werden kann. 13. Mit Taste und kann nun nach Tabelle 5 eingestellt werden, ob man die Regenüberwachung aktivieren will. Tabelle 5 Gelbe LED Anzeige Einstellung Regenüberwachung Temperatur Regen Wind Man - und Auto - Modus o o o Aktiv Nicht Aktiv - = LED aus o = LED an 14. Mit Taste Stop kann die Einstellung beendet werden. Das System speichert den Wert nun ab und geht wieder in den Betriebsmode wie vor der Einspeicherung zurück. Die eingespeicherten Daten bleiben sogar nach Ausfall der Netzspannung eingespeichert. 16

17 Zur besseren Einstellung der Helligkeitsgrenzwerte sollen folgenden Tabellen dienen: Helligkeit 35 bis 100 klux 10 bis 35 klux 1 bis 10 klux 0,1 bis 1 klux < 0,1 klux Wetterlage im Sommer Sonne Bewölkung Regen Dämmerung Dunkelheit Helligkeitsverlauf an einem Sommertag Helligkeit in klux Schwellenwert für den AB Befehl ( Werkseinstellung = 25 klux ) Schwellenwerte für den AUF Befehl ( Werkseinstellung = 12 klux ) Uhrzeit Je nach Empfinden kann es notwendig sein, die Schwellenwerte anzupassen. Fragen Sie eventuell bei Ihrem Markisen- oder Jalousiehersteller nach der optimalen Einstellung. 17

18 9 Wartung / Reinigung Die Wintergartensteuerung benötigt keinerlei Wartung. Bei Bedarf Schalteroberfläche der Innensteuerung mit einem feuchten Lappen und mildem Reinigungsmittel reinigen. Darauf achten, dass keine Flüssigkeit ins Geräteinnere gelangt. 10 Behebung von Störungen Nur Störungen beheben, die in der Bedienungsanleitung beschrieben sind. Keine technischen Änderungen an der Installation vornehmen. Für weitergehende Reparaturarbeiten wenden Sie sich bitte an Sunmatic oder eine autorisierte Fachwerkstätte. Fehlfunktion a) Schwellenwerte nicht richtig eingestellt 1. Einstellung wie in Kapitel 8.6 beschrieben vornehmen. b) Standort des Außensensors ungünstig bzw. die Messungen werden beeinträchtigt 1. Störungen durch benachbarte Objekte (Schatten, Fremdlicht, Wind) beseitigen. c) Regensensor zeigt Regen an, obwohl es nicht regnet 1. Sensorfläche mit Spiritus (Bio-Alkohol) reinigen. d) Datenübertragung vom Außensensor funktioniert nicht 1. Verdrahtung vom Außensensor zur Innensteuerung prüfen. 2. Alle 6 bis 10 Sekunden blinkt unter der Frontabdeckung an der Steuerung links unten eine gelbe LED. Wenn LED alle 6 10 Sekunden blinkt ist Datenübertragung O.K. Keine Funktion a) Elektrische Installation nicht korrekt. Folgende Arbeiten von einer Elektrofachkraft ausführen lassen: 1. Stromversorgung spannungsfrei schalten. 2. Sicherheitsvorkehrungen gegen unbeabsichtigtes Einschalten treffen. 3. Anschluss gemäß Schaltplan prüfen und Fehler beheben. b) Feinsicherung defekt Folgende Arbeiten von einer Elektrofachkraft ausführen lassen: 1. Kunststoffkappe an der Rückseite der Innensteuerung abnehmen, dazu die zwei Kunststoffnieten herausziehen. 2. Sicherung F2 auf der Netzplatine mit einer Spitzzange wechseln. Feinsicherung Typ: TR5 / 5AT Nicht vom angegebenen Sicherungstyp/Sicherungswert abweichen. 18

19 11 Entsorgung Denken Sie auch an die Umwelt! Entsorgen Sie die Verpackung sortenrein und entsprechend den örtlichen Müllvorschriften. Geben Sie Karton und Papier zum Altpapier, Folien gehören in die Wertstoffsammlung. Wenn die Markisen- und Jalousiensteuerung ausgedient hat: Führen Sie die Bauteile einer umweltgerechten Entsorgung zu (z.b. Wertstoffhof) 12 Garantie Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre und beginnt mit dem Tag des Erwerbs. Bitte bewahren Sie eine Rechnungskopie als Nachweis für den Erwerb auf. Während der Garantiezeit können defekte Geräte an uns zur Prüfung gesandt werden. Bei Anerkennung der Garantie erhalten Sie ein neues oder repariertes Gerät kostenlos zurück. Zur Rücksendung verpacken Sie das Gerät am besten im Originalkarton. Fügen Sie der Rücksendung eine Kopie der Kaufrechnung sowie eine ausführliche Fehlerbeschreibung bei. Eine genaue Beschreibung der Beanstandung verkürzt die Bearbeitungsdauer. Wir haften nur für Material- oder Fabrikationsfehler, nicht aber für Defekte durch unsachgemäße Behandlung, Gewaltanwendung, normalen Verschleiß oder Reparaturversuche von uns nicht autorisierter Stellen. 19

20 14 EG Konformitätserklärung Erzeugnis: Typ: Wintergartenautomatik Sunmatic W3.0 und W3.4 Sunmatic W4.0 und W4.4 A und R Sunmatic W5.0 und W5.4 Beschreibung: Die Bauart des Gerätes entspricht folgenden einschlägigen Bestimmungen: V AC / Hz EG Maschinenrichtlinie 98/37/EG EG Niederspannungsrichtlinie 73/23/EG EG Richtlinie EMV 89/336/EG Angewendete harmonisierte Normen: Angewendete nationale Normen und technische Spezifikationen: DIN Teil 1 DIN EN DIN EN DIN EN / A14 DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN Sunmatic Markisen- und Wintergartensteuerungen Rainer Hafenrichter Im Wiesengrund 2 D Buch Tel: / Fax: / Internet: 20 Stand:

Bedienungsanleitung. Markisen- und Jalousieautomatik Sunmatic M2 Sunmatic M3

Bedienungsanleitung. Markisen- und Jalousieautomatik Sunmatic M2 Sunmatic M3 Bedienungsanleitung lesen und Sicherheitshinweise beachten! Bedienungsanleitung Markisen- und Jalousieautomatik Sunmatic M2 Sunmatic M3 Inhalt 1 Kennzeichnung von Hinweisen...2 2 Wichtige Sicherheitshinweise...2

Mehr

Windsensor Sensorunterseite

Windsensor Sensorunterseite Funk-Wind- www.somfy.de und Sonnensensor Soliris Sensor RTS LED mit Regenfühleranschluss Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

DECT Repeater RTX 4002. DECT Repeater

DECT Repeater RTX 4002. DECT Repeater RTX 4002 DECT Repeater DECT Repeater Der Repeater erhöht die Reichweite Ihres schnurlosen DECT-Telefons in Bereichen, wo bisher kein Empfang möglich war. Alle Funktionen eines Handgerätes werden auch innerhalb

Mehr

Bedienanleitung Für den Anwender. Lamellenstore- oder Markisensteuerung. mit Sonne- / Wind- Funktion. Set ecoline 202

Bedienanleitung Für den Anwender. Lamellenstore- oder Markisensteuerung. mit Sonne- / Wind- Funktion. Set ecoline 202 Bedienanleitung Für den Anwender D Lamellenstore- oder Markisensteuerung mit Sonne- / Wind- Funktion Set ecoline 202 Set ecoline 202 UP Art.-Nr. 400202 Dokument Nr: 991200-1-ba Änderungsstand: 2.00EN*

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

0073-1-6632 0073-1-6632. Rev. 1 20.06.2006. UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx. GER Bedienungsanleitung

0073-1-6632 0073-1-6632. Rev. 1 20.06.2006. UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx. GER Bedienungsanleitung 0073-1-6632 UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx 0073-1-6632 Rev. 1 20.06.2006 GER Bedienungsanleitung 1 Inhalt 3 GER 1 Inhalt... 3 2 Sicherheit... 4 3 Technische Daten... 4 4 Bedienung... 5 4.1 Bedienelemente...

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Der CX-465 Programmiersender. Montageanleitung. www.acomax.de. 1. Allgemeine Informationen

Der CX-465 Programmiersender. Montageanleitung. www.acomax.de. 1. Allgemeine Informationen . Allgemeine Informationen Die acomax Steuerungen dienen zur Ansteuerung von Antrieben für Rollläden, Sonnenschutzanlagen und vergleichbaren Anwendungen im Kurzzeitbetrieb. Sie sind robust und zuverlässig.

Mehr

Untersuchungseinheit HS-2010

Untersuchungseinheit HS-2010 Untersuchungseinheit HS-2010 Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweis 3 Allgemeines 3 Bestimmungsgemäße Verwendung 3 Gerätesicherheit 3 Aufstellung 3 Gerätebeschreibung 4 Aufbau der

Mehr

GEBRAUCHS- ANLEITUNG. 1. Merkmale. 2. Installation. Centralis Uno RTS VB. Centralis Uno RTS VB. Centralis Uno RTS VB. 80 mm. 33 mm 17 mm.

GEBRAUCHS- ANLEITUNG. 1. Merkmale. 2. Installation. Centralis Uno RTS VB. Centralis Uno RTS VB. Centralis Uno RTS VB. 80 mm. 33 mm 17 mm. GEBRAUCHS- ANLEITUNG 1. Merkmale Damit Sie die Vorzüge Ihres optimal nutzen können, bitten wir Sie, diese Gebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen und Wünsche stehen wir Ihnen unter

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung

Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung Montage- und Bedienungsanleitung Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung Achtung: Für die Sicherheit von Personen ist es wichtig, sich an diese Anweisungen zu halten. Die vorliegende

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

ANT+ remote. Bedienungsanleitung

ANT+ remote. Bedienungsanleitung ANT+ remote Bedienungsanleitung Bestandteile der ANT+remote Die ANT+remote besitzt drei Knöpfe, welche mit dem Symbolen (, & ) markiert sind. Zusätzlich befindet sich mittig eine rot-/ grüne Status-LED.

Mehr

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 73-1 - 6191 25996 Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 für Montage in Unterputz-Kasten 6136/45 D Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Inhalt Wichtige

Mehr

Artikel-Nummer Memoris Uno Artikel-Nummer Memoris Uno Demo Betriebsnennspannung Schutzgrad durch Gehäuse Schutzklasse

Artikel-Nummer Memoris Uno Artikel-Nummer Memoris Uno Demo Betriebsnennspannung Schutzgrad durch Gehäuse Schutzklasse Intelligenter Schalter GEBRAUCHS- ANWEISUNG Damit Sie die Vorzüge Ihres intelligenten Schalters optimal nutzen können, bitten wir Sie diese Gebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung

Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung Kühlschrank weiß/weiß Artikel 123143 / 123142 / 123163 Allgemeines die Übersetzung

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

4-Kanal TDRCT - LCD Funk-Handsender Timer

4-Kanal TDRCT - LCD Funk-Handsender Timer Bedienungsanleitung 4-Kanal TDRCT - LCD Funk-Handsender Timer RoHS compliant 2002/95/EC Funktionsübersicht... 1 Technische Daten... 1 Programmierung und Einstellung... 2 Einstellung der Zeitschaltuhr...

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

USB/SD Autoradio SCD222

USB/SD Autoradio SCD222 USB/SD Autoradio SCD222 10004825 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch und

Mehr

Chronis Uno easy die Programmschaltuhr aus dem inteo-steuerungsprogramm von Somfy für die Steuerung eines elektrisch betriebenen

Chronis Uno easy die Programmschaltuhr aus dem inteo-steuerungsprogramm von Somfy für die Steuerung eines elektrisch betriebenen Programmschaltuhr GEBRAUCHS- ANWEISUNG Damit Sie die Vorzüge Ihrer Programmschaltuhr optimal nutzen können, bitten wir Sie diese Gebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen und Wünsche

Mehr

Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo

Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo Vielen Dank das Sie sich zum Erwerb eines Killswitch der Firma isamtec entschieden haben. Der Killswitch ist mit einem Prozessor ausgestattet, der

Mehr

Einweg-USB-Logger EBI 330-T30 / EBI 330-T85. Bedienungsanleitung

Einweg-USB-Logger EBI 330-T30 / EBI 330-T85. Bedienungsanleitung Einweg-USB-Logger EBI 330-T30 / EBI 330-T85 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Überblick... 3 Sicherheitshinweise... 5 Auspacken/Lieferumfang... 6 Konfiguration... 7 Start / Stop... 8 LEDs... 9 PDF...

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

Bosch Smart Home. Zwischenstecker. Bedienungsanleitung 6 720 830... (2016/05) DE

Bosch Smart Home. Zwischenstecker. Bedienungsanleitung 6 720 830... (2016/05) DE Bosch Smart Home Bedienungsanleitung DE 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, der Bosch Smart Home vernetzt Ihre Elektrogeräte mit dem Bosch Smart Home System. Neben der einfachen Installation, steuern

Mehr

Combo Programmer - Bedienungsanleitung

Combo Programmer - Bedienungsanleitung Combo Programmer - Bedienungsanleitung Hinweis Bitte nutzen Sie das Gerät nur auf einer Unterlage die nicht elektrisch Leitfähig ist. Es kann ansonsten zu einem Kurzschluss kommen. Dies gefährdet Ihren

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020

GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020 GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020 Funkgesteuert Mit Kabelwerk PIS/WAT/UD352P9xx0xx_A CЄ INHALT Inbetriebnahme

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

GIRA Elektronische Jalousiesteuerung easy Info Elektronische Jalousiesteuerung easy Funktion

GIRA Elektronische Jalousiesteuerung easy Info Elektronische Jalousiesteuerung easy Funktion Bestell-Nr.: 0841.. Funktion Die ist eine Komponente des Jalousiesteuerungssystems und wird in Verbindung mit einem Einsatz Jalousiesteuerung in einer Gerätedose nach DIN 49073 (Empfehlung: tiefe Dose)

Mehr

Betr iebsan leit ung DE

Betr iebsan leit ung DE Betr iebsan leit ung DE Raumfernversteller Fernbedienung für Haustechnikzentralen und Wärmepumpen ohne Lüftung RFV-L Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise zum Umgang mit

Mehr

VIESMANN. Bedienungsanleitung VITOSOLIC 100. für den Anlagenbetreiber. Regelung für Solaranlagen. 5581 612 4/2009 Bitte aufbewahren!

VIESMANN. Bedienungsanleitung VITOSOLIC 100. für den Anlagenbetreiber. Regelung für Solaranlagen. 5581 612 4/2009 Bitte aufbewahren! Bedienungsanleitung für den Anlagenbetreiber VIESMANN Regelung für Solaranlagen VITOSOLIC 100 4/2009 Bitte aufbewahren! Sicherheitshinweise Für Ihre Sicherheit Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise

Mehr

EC5401B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional

EC5401B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional B-Tronic EasyControl EC5401B de Montage- und Betriebsanleitung Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional Wichtige Informationen für: den Monteur / die Elektrofachkraft / den Benutzer Bitte entsprechend weiterleiten!

Mehr

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit.

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. 22 1000 32 88 05 03.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung Bitte zuerst durchlesen... 3 Sicherheitshinweise... 3 Allgemeine

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Windsensor

Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Windsensor Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Windsensor Für künftige Verwendung aufbewahren! Gültig ab 22. Oktober 2013 Allgemeines Abb. 1 WMS Windsensor Der WAREMA Mobile System (WMS)

Mehr

Bedienungsanleitung. LED Tristar

Bedienungsanleitung. LED Tristar Bedienungsanleitung LED Tristar Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 2.1. Features... 4 3. Dipswitch Einstellungen

Mehr

Aktenvernichter BEDIENUNGSANLEITUNG

Aktenvernichter BEDIENUNGSANLEITUNG Aktenvernichter BEDIENUNGSANLEITUNG EINFÜHRUNG 1 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für diesen Aktenvernichter entschieden haben. Mit diesem Aktenvernichter haben

Mehr

testo 330i Abgas-Messgerät Inbetriebnahme & Sicherheit

testo 330i Abgas-Messgerät Inbetriebnahme & Sicherheit testo 330i Abgas-Messgerät Inbetriebnahme & Sicherheit 2 1 Inbetriebnahme 1 Inbetriebnahme 1.1. App installieren Zur Bedienung des Messgeräts testo 330i benötigen Sie ein mobiles Endgerät (Tablet oder

Mehr

Wandsender GF25.. Original-Montage- und Betriebsanleitung. Original assembly and operating instructions. Notice originale de montage et d utilisation

Wandsender GF25.. Original-Montage- und Betriebsanleitung. Original assembly and operating instructions. Notice originale de montage et d utilisation Wandsender Wall-mounted radio transmitters Télécommandes murales Wandsender GF25.. Original-Montage- und Betriebsanleitung EN Original assembly and operating instructions FR Notice originale de montage

Mehr

Bedienungsanleitung Dual-Sensor-Alarm stabo HA-08 Art.- Nr. 51103 Damit Sie dieses Gerät optimal nutzen können und viel Freude daran haben, sollten Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig lesen. 2 Wichtig

Mehr

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen Technische Dokumentation Bedienungsanweisung EasyStart Timer DE Bedienungsanweisung Kurzanleitung Einbauanweisung Bedienelement für eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen

Mehr

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden.

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden. Sonesse 0 RTS Gültig für Antriebe mit dem Index > Artikelnummer: 000 60 Installations- & Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

1. Merkmale. 2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG. Centralis Uno RTS VB

1. Merkmale. 2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG. Centralis Uno RTS VB Centralis Uno T VB EBAUCH- ANWEIUN 1. Merkmale Damit ie die Vorzüge Ihres Centralis Uno T VB optimal nutzen können, bitten wir ie, diese ebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen und

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

IRT 803. Leistungsaufnahme Ausgangsspannung /-Strom GPS V DC. Ausgang-Sicherung GPS V DC

IRT 803. Leistungsaufnahme Ausgangsspannung /-Strom GPS V DC. Ausgang-Sicherung GPS V DC Æ PROG. Gruppensteuerung GPS 1020 230/24 V GPS 1020 230/12 V Ref. : 5003592B GEBRAUCHS- ANWEISUNG GPS1020 230/24V 162190A 220-240V~ 24V - 5A m 5A Das GPS 1020 wird als Gruppensteuerung für SOMFY 12 / 24

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1 CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG Seite : 1 INHALT CONTENTSbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb - VORSICHTSMASSNAHMEN UND PFLEGE. Seite 3 - VERPACKUNGS INHALT.. Seite 4-1. Bedienungsanleitung......

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

D Installationsanweisung ecocloud Smartphone-App für Art. Nr. 27658

D Installationsanweisung ecocloud Smartphone-App für Art. Nr. 27658 D Installationsanweisung ecocloud Smartphone-App für Art. Nr. 27658 Stand: 04/2015 Inhalt 1. Download der App 3 2. Erste Schritte 4 3. Mit einem W-Lan verbinden 4 4. App Einstellungen 5 5. Leuchten ansteuern

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Bedienungsanleitung. OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246. Wichtig! Unbedingt lesen! Inhaltsverzeichnis:

Bedienungsanleitung. OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246. Wichtig! Unbedingt lesen! Inhaltsverzeichnis: Bedienungsanleitung OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246 Wichtig! Unbedingt lesen! Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung der Anleitung verursacht werden, erlischt

Mehr

Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012

Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funk-Rundsteuer-Empfänger (FRE) der E.ON BAYERN AG Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Wandsender

Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Wandsender Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System Für künftige Verwendung aufbewahren! Gültig ab 01. Juni 2014 Allgemeines Sicherheitshinweise V VORSICH Der ist für den Innenbereich vorgesehen.

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Handsender basic

Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Handsender basic Bedienungs- und Installationsanleitung WAREMA Mobile System WMS Handsender basic Für künftige Verwendung aufbewahren! Gültig ab 01. Mai 2013 Allgemeines Sicherheitshinweise V VORSICH Der Handsender basic

Mehr

Montage. Klemmenbelegung 2.3. Programmierung

Montage. Klemmenbelegung 2.3. Programmierung 2.1 Montage Empfohlene Vorgehensweise: Installieren Sie den Soliris Receiver RTS grundsätzlich so, dass die Kabeldurchführungen (Würgenippel) nach unten zeigen. Vermeiden Sie die Installation des Soliris

Mehr

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 84 32 / 9489-0 Fax. +49 84 32 / 9489-8333 email: info@foto-walser.de www.foto-walser.de 1 Inhalt 1. So verstehen

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

1. Merkmale. 2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG

1. Merkmale. 2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG GEBRAUCHS- Sonnen- und Windautomatik ANWEISUNG Damit Sie die Vorzüge Ihrer Soliris Steuerung optimal nutzen können, bitten wir Sie diese Gebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen und

Mehr

Bedienungsanleitung für. Zeitschaltuhr-Display Universal

Bedienungsanleitung für. Zeitschaltuhr-Display Universal Bedienungsanleitung für 1. Funktion Der Zeitschaltuhr-Aufsatz ist eine System-Komponente und wird in Verbindung mit dem Zeitschaltuhr-Einsatz in einer Gerätedose nach DIN 49073 (Empfehlung: tiefe Dose)

Mehr

Saunacontrol F2 SAUNACONTROL F2 BEDIENUNGSANLEITUNG. V14-06 Seite 1

Saunacontrol F2 SAUNACONTROL F2 BEDIENUNGSANLEITUNG. V14-06 Seite 1 SAUNACONTROL F2 BEDIENUNGSANLEITUNG V14-06 Seite 1 1. Einleitung Mit der Steuerung Saunacontrol F2 kann eine Finnische Sauna mit einer Heizleistung bis zu 9KW betrieben werden. Die Werte für die Temperatur

Mehr

Jalousie-Einsatz Komfort Best.-Nr.: x. Bedienungsanleitung. 1. Sicherheitshinweise. Jalousie-Einsatz Komfort

Jalousie-Einsatz Komfort Best.-Nr.: x. Bedienungsanleitung. 1. Sicherheitshinweise. Jalousie-Einsatz Komfort Jalousie-Einsatz Komfort Best.-Nr.: 8522 11 0x Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch eine Elektrofachkraft gemäß den einschlägigen Installationsnormen,

Mehr

Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G. Best.Nr. 830 156. Bedienungsanleitung

Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G. Best.Nr. 830 156. Bedienungsanleitung Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G Best.Nr. 830 156 Bedienungsanleitung Beschreibung Funkgesteuerte Temperaturstation mit integrierter funkgesteuerter Uhr, ideal zur Benutzung in Haushalt, Büro,

Mehr

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal HearPlus 322wra 1 5 6 7 2 3 8 9 4 13 14 15 16 19 10 17 11 18 12 1 Kontrolllampe 2 Blitzlicht 3 Anzeigen für Kanal 1-4 4 Lautsprecher 5 Licht-/Tonsignal 6 Tonhöhe 7 Ein/Aus 8 Anschluss für Netzadapter 9

Mehr

Bedienungsanleitung Busch-Wächter. 6842-101-500 IR-Service-Handsender. 0073-1-8141 Rev. 01 20.09.2012

Bedienungsanleitung Busch-Wächter. 6842-101-500 IR-Service-Handsender. 0073-1-8141 Rev. 01 20.09.2012 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Waechter/Titelblatt - 6842 - IR-Servicehandsender @ 25\mod_1340349812156_1.docx @ 219803 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover ===

Mehr

Bedienungsanleitung Schaltverstärker für Fiberoptik. OBF5xx / / 2009

Bedienungsanleitung Schaltverstärker für Fiberoptik. OBF5xx / / 2009 Bedienungsanleitung Schaltverstärker für Fiberoptik OBF5xx 704513 / 00 04 / 009 Inhalt 1 Vorbemerkung...3 1.1 Verwendete Symbole...3 Bestimmungsgemäße Verwendung...3.1 Einsatzbereiche...3 3 Montage...3

Mehr

Betriebsanleitung. Telealarm GSM. automatisches Telefonansagegerät. Im Geer 20, D - 46419 Isselburg. Benennung / Typ-Nr.: Telealarm GSM Typ 531

Betriebsanleitung. Telealarm GSM. automatisches Telefonansagegerät. Im Geer 20, D - 46419 Isselburg. Benennung / Typ-Nr.: Telealarm GSM Typ 531 automatisches Telefonansagegerät Telealarm GSM Hersteller: deconta GmbH Im Geer 20, D - 46419 Isselburg Benennung / Typ-Nr.: Telealarm GSM Typ 531 Serien-Nr.:... Inhaltsverzeichnis auf Seite 1 Einleitung

Mehr

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW gemäß 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funkrundsteuerempfänger (FRE) Inhalt 1. Sicherheitshinweise... 2 2. Technische Daten...

Mehr

Installationsanweisungen

Installationsanweisungen F500N RDS Radio-Abstimmapparat www.legrand.com Inhaltsverzeichnis RDS Radio-Abstimmapparat 1 Einleitung 4 1.1 Hinweise und empfehlungen 4 1.2 Allgemeine beschreibung 4 1.3 Tastenfunktionen 4 1.4 Anschluss

Mehr

GEBRAUCHS- ANWEISUNG. 4 AC Motor Controller. 4 AC Motor Controller 1. animeo IB+ Vor Inbetriebnahme bitte unbedingt die Sicherheitsanweisungen

GEBRAUCHS- ANWEISUNG. 4 AC Motor Controller. 4 AC Motor Controller 1. animeo IB+ Vor Inbetriebnahme bitte unbedingt die Sicherheitsanweisungen animeo IB+ GEBRAUCHS- ANWEISUNG Vor Inbetriebnahme bitte unbedingt die Sicherheitsanweisungen beachten. Bei Nichtbeachtung entfällt die Somfy Gewährleistung. Somfy ist nach Erscheinen der Gebrauchsanweisung

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

WLA 330 Wind-/ Regensensor

WLA 330 Wind-/ Regensensor WLA 330 Wind-/ Regensensor DK +45 4567 0300 info.dk@windowmaster.com UK +44 (0) 1536 510990 info@windowmaster.co.uk DE +49 (0) 5221 6940-500 Vertrieb / -650 Technik info@windowmaster.de Fac hk reis CH

Mehr

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by Installationsanleitung Forest shuttle Installationsanleitung Forest Shuttle 1 Bauen Sie das motorisierte Vorhangsystem zusammen. 2 Bringen Sie die Wandträger an der Wand oder unter der Decke an und befestigen

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7 1 EINSCHALTEN MANUAL POS. Einschalten des Schlüsseltasters auf 1. Die Bediensoftware für den Boulder 28 ist permanent im Steuergerät verfügbar. Nach dem Einschalten des Gerätes wird die Software automatisch

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Bedienungsanleitung WK 2401

Bedienungsanleitung WK 2401 Bedienungsanleitung WK 2401 Betriebsanleitung WK-2401 0 IMC Trading GmbH Version 08.2008 INHALT 1. Vorwort 2 2. Bedienungsanleitung 3 3. Bedienungselemente und ihre Position.... 4 4. Umstellen von Modus

Mehr

TachoDrive PLUS. GloboFleet. Bedienungsanleitung

TachoDrive PLUS. GloboFleet. Bedienungsanleitung BUYOND GmbH Projensdorfer Str.324 24106 Kiel Telefon: +49(0)431 / 247 247 2 Fax: +49(0)431 / 247 247 3 mail@globofleet.com www.globofleet.com I. Konfigurationssoftware 1. Starten Sie den PC 2. Stecken

Mehr

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de *14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent pro Minute aus dem

Mehr

Montage- und Betriebsanleitung Torsteuerung

Montage- und Betriebsanleitung Torsteuerung S10 DE Montage- und Betriebsanleitung Torsteuerung Wichtige Informationen für: den Monteur die Elektrofachkraft den Benutzer Bitte entsprechend weiterleiten! Diese Anleitung ist vom Benutzer aufzubewahren.

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Funktionen. Inhaltverzeichnis

Funktionen. Inhaltverzeichnis Bedienungsanleitung Funktionen Elektrischer Mechanimus zur Neigungswinkeleinstellung Betriebsbereiter TV-Empfänger Fernbedienung OSD (Bildschirmmenu) Niedriger Stromverbrauch im Standby-Modus Rückfahrkamera-Eingang

Mehr

1. Merkmale. 2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG. inteo Soliris RTS. Soliris RTS

1. Merkmale. 2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG. inteo Soliris RTS. Soliris RTS Funk-Wind-/Sonnenautomatik GEBRAUCHS- ANWEISUNG Soliris Sensor Empfänger Sender Damit Sie die Vorzüge Ihrer Funk-Wind- und Sonnenautomatik optimal nutzen können, bitten wir Sie diese Gebrauchsanweisung

Mehr

Inbetriebnahme mit Tebis TX TX100 Verknüpfung

Inbetriebnahme mit Tebis TX TX100 Verknüpfung Inbetriebnahme mit Tebis T T100 Verknüpfung en des Bewegungsmelders Tebis Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung Version T100 TP-Produkt Funkprodukt WYT51x

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

Tipps & Tricks Das Handbuch für den Monteur

Tipps & Tricks Das Handbuch für den Monteur Tipps & Tricks Das Handbuch für den Monteur Ziel: Das Handbuch soll Sie bei der schnellen Behebung von eventuell auftretenden Problemen während der Installation und Inbetriebnahme von Somfy Antrieben und

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr