Seminare Arbeitsrecht und Personal 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminare Arbeitsrecht und Personal 2013"

Transkript

1 AUS DER BRANCHE FÜR DIE BRANCHE Seminare Arbeitsrecht und Personal 2013 Mitarbeiter von Personalabteilungen I Fuḧrungskräfte I Ausbildungsbeauftragte

2 Inhalt UNSER SEMINARANGEBOT Arbeitsrecht Die mitbestimmte Personalentwicklung Neu 4 Rechtsfragen im bestehenden Arbeitsverhältnis 5 Kündigung und Aufhebungsvertrag 6 Update Arbeitsrecht 7 Arbeitsrecht kompakt 8 Arbeitsrecht im angestellten Außendienst 9 Betriebsverfassungsrecht I 10 Betriebsverfassungsrecht II 11 Die Tarifverträge für die private Versicherungswirtschaft 12 Arbeitnehmerdatenschutz 13 Arbeitsrecht bei Umstrukturierungen 14 Arbeitsrecht in der Ausbildung 15 Arbeits- und sozialrechtliche Aspekte bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Neu 16 Entgelt gestalten und optimieren auf Grundlage des EStG Neu 17 Betrieblicher Gesundheitsschutz Neu 18 Personal Der demografische Wandel in der Versicherungswirtschaft 19 Personalcontrolling mit Hilfe der Flexiblen Personalstatistik (FPS) 20 Unsere Referenten 21 Seminarorte 22 Wichtige Hinweise 23 Ihre Rücktrittsgarantie 24 Inhouse-Seminare 25 Zur Verbesserung der Lesbarkeit haben wir auf geschlechtsspezifische Doppelnennungen verzichtet

3 Unser Angebot fu r Sie KOMPETENZ DURCH FACHWISSEN, ZUGESCHNITTEN AUF DIE BRANCHE! Sie sind unter sich! Als kompetenter Bildungspartner führt die DVA seit 2011 das vom BWV begründete Angebot an arbeitsrechtlichen Seminaren speziell für die Versicherungswirtschaft fort. Unsere Veranstaltungen werden ausschließlich für Personal- und Führungskräfte der Versicherungswirtschaft entwickelt. Dies ermöglicht einen intensiven und branchenspezifischen Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) wird das Programm kontinuierlich fortentwickelt und orientiert sich dabei speziell an den Bedürfnissen der Praxis. Vergangenes Jahr wurde die Seminarreihe um die Rubrik Personal erweitert, da nunmehr auch personalwirtschaftliche Themen wie Personalcontrolling mit Hilfe der Flexiblen Personalstatistik (FPS) und Der demografische Wandel in der Versicherungswirtschaft in das Programm aufgenommen wurden. Neu in 2013! Neben den "Klassikern" bietet die DVA im Jahr 2013 erstmalig folgende Seminare an: Betrieblicher Gesundheitsschutz Die mitbestimmte Personalentwicklung Entgelt gestalten und optimieren auf Grundlage des Einkommensteuergesetzes Arbeits- und sozialrechtliche Aspekte bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Praxisnahe Schulungen Die Referenten, bestehend aus dem AGV-Team, sind mit allen arbeitsrechtlichen und personalwirtschaftlichen Fragestellungen in der Assekuranz bestens vertraut die tarifrechtlichen Besonderheiten eingeschlossen. In unseren Seminaren erwerben Sie daher das notwen - dige Know-how, um Ihr Unternehmen in diesen Themen optimal zu beraten. 3

4 Die mitbestimmte Personalentwicklung Neu Mitarbeiter von Personal(-entwicklungs)abteilungen und Führungskräfte Vor dem Hintergrund der Notwendigkeit des lebens - langen Lernens stellt die Weiterentwicklung von Mit - arbeitern einen Kernbereich der Personalarbeit dar. Der Betriebsrat ist bei der Personalplanung, der Anwendung von Auswahl- und Beurteilungsverfahren sowie bei Durchführung vieler Personalentwicklungsmaßnahmen in wesentlichem Maße zu beteiligen. Anhand von Praxis - beispielen wird erläutert, welche Maßnahmen mitbe - stimmungspflichtig sind und welche beteiligungsfrei durchgeführt werden können. Das Seminar behandelt schwerpunktmäßig auch die Pflichten des Arbeitgebers im Zusammenhang mit Berufsbildungsmaßnahmen nach BetrVG sowie die Rechte des Betriebsrats bei Versetzung und Änderungskündigung. Beteiligung des Betriebsrats bei der Personalplanung Durchführung von Auswahl- und Beurteilungsverfahren (z.b. Assessment-Center) Anwendung von Fragebögen Beteiligungsfreie Qualifizierungsmaßnahmen Berufsbildungsmaßnahmen i.s.d BetrVG Mitbestimmung bei Versetzung/Änderungskündigung Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 4 Termin Eden Hotel Wolff, Mi Uhr Dr. Sandra Kreft München Web-Code: V743

5 Rechtsfragen im bestehenden Arbeitsverhältnis Gute Durchfüḧrung, Engagement, Fachlichkeit, gute Einteilung des Zeitplans. Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte Die Teilnehmer erhalten einen Überblick u ber die häufigsten Rechtsprobleme, die sich während des laufenden Arbeitsverhältnisses ergeben können. Anhand konkreter Fallbeispiele und unter Beru cksich - tigung der in der Versicherungswirtschaft geltenden Tarifbestimmungen werden gemeinsam Lösungs - möglichkeiten erarbeitet. Direktionsrecht des Arbeitgebers Pflegezeit Mutterschutz/Elternzeit Krankheit des Arbeitnehmers Erholungsurlaub Teilzeitanspruch Befristung des Arbeitsvertrages Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Termin art'otel cologne, Do Uhr Verena Richter Köln Web-Code: V730 5

6 Kündigung und Aufhebungsvertrag Sehr gute Auffrischung der Themen. Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte Anhand konkreter Fallbeispiele werden mit den Teilnehmern die Gestaltungsmöglichkeiten der rechtssicheren Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Ku ndigung und Aufhebungsvertrag erörtert. Neben der Vermittlung der Grundlagen des Ku ndigungsrechts unter Beachtung des Sonderku ndigungsschutzes und der Vorschriften der geltenden Tarifverträge in der Versicherungswirtschaft wird auch auf die sozialversicherungsrechtlichen Folgen der Beendigung eingegangen. Voraussetzungen der verhaltens-/personen-/ betriebsbedingten Ku ndigung Aktuelle Rechtsprechung zum Ku ndigungsrecht Sonderku ndigungsschutz Gestaltung des Aufhebungsvertrags Sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 6 Termin swissôtel, Do Uhr Dr. Sandra Kreft Düsseldorf/Neuss Web-Code: V731

7 Update Arbeitsrecht Bereits mehrfach diese Seminarreihe in Anspruch genommen jedes Mal Aktuelles zu diesem Thema erfahren ein wirkliches Arbeitsrechts Up-date! Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte, die bereits u ber solide Grundkenntnisse im Arbeitsrecht verfu gen und den Anschluss zur aktuellen arbeitsrecht - lichen Gesetzgebung und Rechtsprechung nicht verpassen möchten Kaum ein Rechtsgebiet ist so schnelllebig wie das Arbeitsrecht. Deshalb werden die Teilnehmer in diesem Seminar auf den neuesten Stand der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte gebracht. Wichtige Urteile werden auch kurzfristig und teilweise vor ihrer Veröffentlichung in das Seminar programm eingearbeitet. Dabei verwenden die Referen ten viel Sorgfalt auf die Auswahl der Entschei - dungen. Daru ber hinaus werden alle arbeits gesetzlichen Änderungen dargestellt, die fu r die Teilnehmer in der betrieblichen Praxis relevant sind. Neueste Rechtsprechung der Arbeitsgerichte Änderungen arbeitsrechtlicher Vorschriften Darstellung der betrieblichen Auswirkungen Diskussion offener Rechtsfragen Teilnahmegebuḧr 380 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Das Seminar ist zweitägig und garantiert dadurch eine systematische und vertiefte Befassung mit der aus ufernden arbeitsrechtlichen Rechtsprechung. Termin 1 Termin ARCOTEL Rubin, Hamburg BEST WESTERN Hotel Cristal, München Mo Di Uhr Di Mi Uhr Dr. Benjamin Heider, LL.M., Betina Kirsch Dr. Benjamin Heider, LL.M., Betina Kirsch Web-Code: V732 7

8 Arbeitsrecht kompakt Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte mit keinen oder nur geringen Kenntnissen des Arbeits - rechts, die sich in kurzer Zeit hieru ber einen grundlegenden Über blick zur praxisnahen Anwendung verschaffen möchten Die Teilnehmer lernen den Umgang mit den relevanten arbeitsrechtlichen Gesetzen, um alltäglich anfallende Sachverhalte rechtssicher beurteilen zu können. Das Seminar behandelt die wichtigsten Fallgestaltungen, die sich bei Anbahnung und Beendigung sowie im laufenden Arbeitsverhältnis ergeben können. Hierbei werden nicht nur die maßgeblichen Vorschriften auf individualrecht licher Ebene angesprochen, sondern auch die maß geblichen kollektivrechtlichen Regelungen des Betriebs verfassungs - rechts erörtert. Zur Vermeidung kosten trächtiger Fehl - entscheidungen werden die gefährlichen Fallstricke im Arbeitsverhältnis aufgezeigt und Lösungswege dargestellt. Einfuḧrung in die Rechtsgrundlagen des Arbeitsrechts Rechtsfragen bei der Einstellung, insbesondere Stellenausschreibung und Fragerechte Durchfuḧrung des laufenden Arbeitsverhältnisses u.a. Urlaub, Teilzeit, Krankheit, Elternzeit Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Ku ndigung, Aufhebung oder Befristung Beteiligungsrechte des Betriebrats Teilnahmegebuḧr 570 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 8 Termin ARCOTEL John F., Berlin Mi Fr Uhr Anne Hümmer, Verena Richter, Dr. Sandra Kreft Web-Code: V733

9 Arbeitsrecht im angestellten Außendienst Seminar ist auf hohem Niveau, Vorkenntnisse sind von Vorteil. Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte im Außendienst Der Vertrieb eines Versicherungsunternehmens ist eine völlig andere Welt als die des Innendienstes. Der Tarif - vertrag enthält dementsprechend eine Vielzahl von speziellen Regelungen für den angestellten Außendienst. Nachdem Außendienstangestellte überwiegend variable Bezüge erhalten, spielen rechtliche Fragestellungen zur Vergü tungsgestaltung eine wichtige Rolle. Auch die Frage der Zulässigkeit der Kontrolle von Außendienstmitarbeitern oder der Änderung von Vertriebsgebieten ist von hoher praktischer Relevanz. Den Teilnehmern werden neben der aktuellen Rechtsprechung anhand von praktischen Beispielen die Besonderheiten im angestellten Außen dienst umfassend dargestellt. Gesetzliche Grundlagen fu r den angestellten Außendienst Tarifliche Regelungen von der Bewerberauswahl bis zur Ku ndigung Arbeitsvertragliche Gestaltungsmöglichkeiten (u.a. Verguẗungsgestaltung, Vertriebsgebiete etc.) Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates im Außendienst Außendienstspezifische Ku ndigungsgru nde ( Low Performer ) Teilnahmegebuḧr 380 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Termin art'otel cologne, Di Mi Uhr Andreas Zopf Köln Web-Code: V734 9

10 Betriebsverfassungsrecht I Themen perfekt ru bergebracht! Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte, die u ber keine oder nur geringe Kenntnisse des Betriebsverfassungsrechts verfu gen Die Teilnehmer erhalten eine Einfuḧrung in die Rechtsgrundlagen der Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und einen Überblick u ber die wichtigsten Aufgaben des Betriebsrats. Anhand konkreter Fallbeispiele werden insbesondere die verschiedenen Beteiligungsrechte des Betriebsrats im Rahmen der personellen Angelegen - heiten und bei der Arbeitsplatzgestaltung näher erörtert. Darüber hinaus wird der Freistellungsanspruch von Betriebsratsmitgliedern erläutert und in diesem Zusam - men hang auf den Umfang der Kostentragungspflicht des Arbeitgebers für die Betriebsratstätigkeit eingegangen. Grundsätze und Grundbegriffe des Betriebsverfassungsrechts Allgemeine Aufgaben, Rechte und Pflichten des Betriebsrats Beteiligung des Betriebsrats bei Personalplanung und Arbeitsplatzgestaltung Mitbestimmung des Betriebsrats bei Einstellung, Versetzung und Ku ndigung Durchfuḧrung vorläufiger personeller Maßnahmen Maßnahmen der Berufsbildung Beschwerderechte der Arbeitnehmer Freistellungsanspruch von Betriebsratsmitgliedern und Kostentragungspflicht der Arbeitgeber Teilnahmegebuḧr 380 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 10 Web-Code: V735 Termin BEST WESTERN Hotel Cristal, München Mi Do Uhr Dr. Sandra Kreft, Anne Hümmer

11 Betriebsverfassungsrecht II Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte In diesem Seminar werden schwerpunktmäßig besonders relevante Fragestellungen aus dem Kernbereich der Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten besprochen. Die Teilnehmer erhalten Informationen u ber den rich tigen Umgang mit dem Betriebsrat und dessen Betei ligungsrechte und sie bekommen das notwendige Hintergrundwissen zum Abschluss wirksamer Betriebsvereinbarungen. Anhand aktueller Rechtsprechung werden aus dem Bereich der Beteiligung des Betriebsrats in wirtschaftlichen Angelegenheiten die Voraussetzungen einer Betriebsänderung und die sich daraus ergebenden Folgen fu r die Praxis in Grundzu gen erörtert. Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten, insbesondere bei technischen Einrichtungen und Verguẗungsgestaltung Abschluss von Betriebsvereinbarungen Voraussetzungen einer Betriebsänderung Interessenausgleich und Sozialplan in Grundzu gen Sanktionen bei betriebsverfassungsrechtlichen Pflichtverletzungen Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Web-Code: V736 Termin BEST WESTERN Hotel Cristal, München Fr Uhr Dr. Benjamin Heider, LL.M. 11

12 Die Tarifverträge fu r die private Versicherungswirtschaft Mitarbeiter von Personalabteilungen und Fuḧrungskräfte Die Tarifverträge fu r die private Versicherungswirtschaft regeln die grundlegenden Arbeitsbedingungen fu r nahezu alle in Deutschland tätigen Versicherungsunternehmen und gelten kraft beiderseitiger Tarifbindung oder aufgrund individueller Bezugnahme fu r die Mehrzahl der Versicherungsangestellten. Die Kenntnisse der tariflichen Bestimmungen und ihre Auslegung sind fu r die tägliche Personalarbeit daher besonders wichtig. Den Teilnehmern werden die tariflichen Bestimmungen insbesondere des Manteltarifvertrages fu r das private Versicherungsgewerbe (MTV) näher erläutert und die daneben bestehenden betrieblichen Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt. Sie erhalten außerdem einen Überblick u ber die weiteren in der Versicherungsbranche geltenden Tarifverträge. Geltung der Tarifverträge Anwendungsbereich des MTV Arbeitsbedingungen fu r den Innendienst und Außendienst, Eingruppierung, Arbeitszeit, Urlaub und Sonderzahlungen Betriebliche Gestaltungsmöglichkeiten Überblick u ber weitere Tarifvereinbarungen Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 12 Termin ARCOTEL Rubin, Di Uhr Kerstin Römelt Hamburg Web-Code: V737

13 Arbeitnehmerdatenschutz Mitarbeiter von Personalabteilungen und Führungskräfte, die sich zum Umgang mit Arbeitnehmerdaten informieren möchten, betriebliche Datenschutzbeauftragte Verstöße im Bereich des Datenschutzes können ein Unternehmen Millionen kosten. Für die Praxis ist es da - her unerlässlich, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Umgang mit Arbeitnehmerdaten zu kennen. Insbesondere die Nutzung moderner Kommunikationsmittel wie , Internet und Mobiltelefone wirft eine Vielzahl von Rechtsfragen auf. Darüber hinaus müssen die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates bei der Einführung von IT-Anwendungen beachtet werden. Den Teilnehmern wird anhand von Fallbeispielen und Musterformulierungen der rechtssichere Umgang mit Arbeitnehmerdaten aufgezeigt. BDSG Grundbegriffe und Systematik Digitale Personalakte Mitarbeiterkontrolle Datenu bermittlung Rechte des Betroffenen Beteiligungsrechte des Betriebsrats Nutzung von Telefon, und Internet Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Termin art'otel cologne, Di Uhr Andreas Zopf Köln Web-Code: V738 13

14 Arbeitsrecht bei Umstrukturierungen Mitarbeiter von Personalabteilungen und Führungskräfte mit arbeitsrechtlichen Grundkenntnissen Den Teilnehmern werden die verschiedenen arbeitsrecht - lichen Aspekte, die in Umstrukturierungssituationen zu beachten sind, vermittelt. Anhand konkreter Fallbeispiele werden unter Berücksichtigung der geltenden Tarif verträge in der Versicherungswirtschaft typische Um struk tu rie rungs - situationen aufgezeigt und die damit verbundenen arbeits rechtlichen Folgen erläutert. Die Rechtsprechung von EuGH und BAG hat jüngst eine grundlegende Neuausrichtung vorgenommen, die für die Praxis wesent - liche Änderungen bringt. Daneben werden strategische Hinweise für den richtigen Umgang mit Betriebsrat und Arbeitnehmern gegeben. Voraussetzungen und Rechtsfolgen eines Betriebsübergangs Beendigung durch Aufhebungsvertrag einschließlich sozialversicherungsrechtlicher Auswirkungen Betriebsbedingte Kündigung Mitbestimmung des Betriebsrats (Interessenausgleich, Sozialplan in Grundzügen) Rationalisierungsschutzabkommen Massenentlassungen Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 14 Web-Code: V739 Termin ARCOTEL Rubin, Hamburg Di Uhr Dr. Benjamin Heider, LL.M.

15 Arbeitsrecht in der Ausbildung Ausbildungsbeauftragte, Mitarbeiter von Personal - abteilungen und Führungskräfte, die schwerpunktmäßig mit der Berufsausbildung betraut sind Das Seminar enthält eine praxisgerechte Aufbereitung aller relevanten Fragestellungen und Themenkreise zum Thema Berufsausbildung und stellt damit eine pragma - tische Orientierungshilfe für die mit Ausbildungsfragen betrauten Mitarbeiter dar. Den Teilnehmern werden die maßgeblichen Regelungen und Besonderheiten des Berufsbildungsgesetzes (BBiG), die im Rahmen der klassischen Berufsausbildung von Bedeutung sind, näher gebracht. Überblick über die Rechtsgrundlagen (u.a. BBiG, JArbSchG, Ausbildungsordnung, Ausbildungsplan) Der Ausbildungsvertrag Gestaltungsmöglichkeiten Rechte des Auszubildenden im Ausbildungsverhältnis (u.a. Anspruch auf Ausbildung, Vergütung, Urlaub und Freistellung) Pflichten des Auszubildenden im Ausbildungsverhältnis (u.a. Lernpflicht, Haftung) Beendigung von Ausbildungsverhältnissen (u.a. Kündigung in und nach der Probezeit, Schlichtungsstelle, Aufhebungsvertrag, Beendigung durch Ablauf der Ausbildungszeit) Übernahme nach Ablauf der Ausbildungszeit, insbesondere 78a BetrVG Beteiligungsrechte des Betriebsrats und der JAV in Fragen der Berufsausbildung Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Termin swissôtel, Di Uhr Anne Hümmer Düsseldorf/Neuss Web-Code: V740 15

16 Arbeits- und sozialrechtliche Aspekte bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Neu Mitarbeiter von Personalabteilungen und Führungskräfte Die Teilnehmer werden über die aktuellen arbeits- und sozialrechtlichen Besonderheiten im Zusammenhang mit der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer informiert. Dabei wird auf die gesetzlichen und tariflichen Rege lungen zur Altersteilzeit und auf Spezialfragen in diesem Bereich eingegangen. Weitere Möglichkeiten des gleitenden Über - gangs in den Ruhestand, wie z.b. das Teilrenten modell, und grundlegende Begriffe des Rentenrechts werden erörtert. Ferner werden die Befristungsregeln für die Beschäf ti - gung älterer Arbeitnehmer sowie Besonderheiten im Bereich des Kündigungsrechts vorgestellt. Weitere Spezialnormen, aktuelle Rechtsprechung und der Diskriminierungsschutz nach dem Allgemeinen Gleich - behandlungsgesetz (AGG) werden anschaulich dargestellt. Altersteilzeit: Störfälle, Krankheit, Weiterarbeit in der Freistellungsphase Teilrente und Weiterbeschäftigung, Hinzuverdienst - grenzen Altersrente und Erwerbsminderungsrente Befristungsrecht bei älteren Arbeitnehmern Kündigungsrechtliche Besonderheiten Diskriminierungsschutz nach dem AGG 41 SGB IV, Altersrente und Kündigungsschutz Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 16 Termin ARCOTEL John F., Mo Uhr Ylva Zimmermann Berlin Web-Code: V744

17 Entgelt gestalten und optimieren auf Grundlage des EStG Neu Mitarbeiter von Personalabteilungen und Führungskräfte Mehr Netto vom Brutto wer wünscht sich das nicht? Das vorliegende Seminar wird maßgebliche Instrumente aufzeigen, um mithilfe bestimmter Entgeltbausteine eine steuer- und beitragsrechtlich attraktive Entlohnung sicherzustellen. Vergütungsmodelle zur Entgeltoptimie - rung erhöhen dabei nicht nur den Nettolohn bei gleich - bleibendem Bruttolohn, sondern führen zugleich zu einer Senkung der Lohnnebenkosten. Grundlagen der Besteuerung von Arbeitslohn Einführung in die verschiedenen Systeme der Entgeltoptimierung Ausgewählte Entgeltbausteine und deren praktische Umsetzung (z. B. Einkaufsgutscheine, Überlassung von Telekommunikationsmitteln, Kindergartenzuschüsse, Tankgutscheine, Restaurantschecks etc.) Liquiditätseffekte für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Rechtssichere Umsetzung eines Vergütungsmodells zur Entgeltoptimierung unter Berücksichtigung aktueller Urteile Einbindung des Betriebsrats sowie Berücksichtigung tariflicher Bestimmungen Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Termin ARCOTEL Rubin, Fr Uhr Verena Richter Hamburg Web-Code: V745 17

18 Betrieblicher Gesundheitsschutz Neu Mitarbeiter von Personalabteilungen und Führungskräfte, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit Die Gesundheit im Unternehmen steht im Fokus von Politik und Öffentlichkeit. Die mit dem Gesundheitsschutz befassten Mitarbeiter stehen vor der Herausforderung, dass die Regelungen zum betrieblichen Gesundheitsschutz auf eine Vielzahl von Gesetzen und Vorschriften verteilt sind. Im Seminar werden die relevanten Normen unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung eingehend beleuchtet. Den Teilnehmern werden anhand von praktischen Beispielen Lösungsmöglichkeiten an die Hand gegeben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Erörterung der Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates beim Ge - sundheitsschutz. Arbeitsschutzgesetz Bildschirmarbeit Nichtraucherschutz Arbeitszeitgesetz Betriebliche Wiedereingliederung Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG, DGUV 2) Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 18 Termin ARCOTEL John F., Di Uhr Andreas Zopf Berlin Web-Code: V746

19 Der demografische Wandel in der Versicherungswirtschaft Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen Personal und Personalcontrolling Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick zur demografischen Entwicklung branchenüber - greifend sowie in der Versicherungswirtschaft zu geben. Dabei wird u.a. auf die Bereiche Altersstruktur, Fachkräfte, Weiterbildung sowie Fehlzeiten eingegangen. Ferner werden die Teilnehmer mit Tools zur Altersstruktur - analyse vertraut gemacht. Es werden verschiedene Szenarien vorgestellt und berechnet. Demografischer Wandel Fachkräftemangel Demografie-Analysetools Altersstrukturanalyse Handlungsmöglichkeiten Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Web-Code: V742 Termin Eden Hotel Wolff, Mi Uhr Simone Rehbronn, Olga Worm München 19

20 Personalcontrolling mit Hilfe der Flexiblen Personalstatistik (FPS) Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen Personal und Personalcontrolling Den Teilnehmern werden die Grundlagen von Personalkennzahlen und deren Interpretation anhand der Statistiken des Arbeitgeberverbandes der Versiche rungs unternehmen (AGV) vermittelt. Ferner lernen die Teilnehmer die Flexible Personalstatistik des AGV mit ihren Einsatzmöglichkeiten für Branchenbenchmarkings und des internen Berichtswesens kennen. Behandelt werden hierzu die Standardauswertungen sowie das breite Feld von unternehmensspezifischen Anforderungen. Anhand von Sonderauswertungen erfahren die Teilnehmer, welches Potenzial die Flexible Personalstatistik bietet und wie sie dieses für die eigenen Anforderungen nutzen können. Personalkennzahlen und deren Interpretation Aufbau und Inhalt der Flexiblen Personalstatistik Fallbeispiele für Sonderauswertungen Grafische Aufbereitung von Kennzahlen Diskussion und Austausch zwischen den Teilnehmern über verwendete Kennzahlen Personal- und Sozialberichte Teilnahmegebuḧr 190 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) 20 Termin art'otel cologne, Mi Uhr Dr. Michael Gold Köln Web-Code: V741

21 Unsere Referenten Die Referenten sind alle beim Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) entweder in der Rechtsabteilung oder der Abteilung Volks- und Betriebswirtschaft tätig. Sie verfügen daher über besondere Kenntnisse der sich speziell in der Versicherungs - wirtschaft stellenden Fragen sowohl in arbeitsrechtlicher als auch in personalwirtschaftlicher Hinsicht. Kerstin Römelt Rechtsanwältin Olga Worm Diplom-Betriebswirtin (FH) Ylva Zimmermann Rechtsanwältin Andreas Zopf Rechtsanwalt Betina Kirsch Rechtsanwältin Dr. Sandra Kreft Rechtsanwältin Simone Rehbronn Diplom-Volkswirtin Verena Richter Rechtsanwältin Dr. Michael Gold Diplom-Ökonom Dr. Benjamin Heider, LL.M. Rechtsanwalt Anne Hümmer Rechtsanwältin 21

22 Hamburg Seminarorte Unsere Seminare finden in ausgewählten Seminarhotels statt Berlin BERLIN ARCOTEL John F. Werderscher Markt Berlin KÖLN art'otel cologne Holzmarkt Köln Düsseldorf Köln DÜSSELDORF swissôtel Rheinallee Neuss HAMBURG ARCOTEL Rubin Steindamm Hamburg MÜNCHEN Eden Hotel Wolff Arnulfstr München BEST WESTERN Hotel Cristal Schwanthalerstraße München München 22

23 Wichtige Hinweise Methoden Fallbeispiele aus der Praxis, Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussionen, Fachvorträge, Handlungsanleitungen. Teilnehmerzahl Wir arbeiten in Gruppen mit maximal 20 Teilnehmern. Veranstaltungsort Die Seminare finden in den angegebenen Hotels statt. Änderungen des Veranstaltungsortes behält sich die DVA vor. Die Anreise ist individuell zu organisieren. Unterbringung Wir buchen in den Veranstaltungshotels Abrufkontingente für die Teilnehmer. Weitere Informationen dazu erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Kosten Bitte beachten Sie, dass zu der Teilnahmegebuḧr noch die Kosten fu r die Tagungspauschale in Höhe von 65 Euro hinzukommen und auf der Rechnung separat ausgewiesen werden. Die Rechnung erhalten Sie mit den Teilnehmerinfor - mationen. Alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Anmeldemöglichkeiten Tel Fax Anmeldebestätigung Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Anmeldebestätigung. Vier Wochen vor Seminarbeginn senden wir Ihnen alle Teilnehmerinformationen zu. Anmeldung Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung auf dem fu r Sie vorbereiteten Anmeldeformular oder über das Internet. Mit dem Web-Code des Seminars finden Sie Ihre Ver an - staltung schnell und einfach unter - akademie.de. Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, werden wir Sie telefonisch benachrichtigen und Ihnen nach Möglichkeit einen Ausweichtermin anbieten. 23

24 Ihre Rücktrittsgarantie Bei einem Ru cktritt (nur schriftlich möglich) von der Anmeldung bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin erheben wir eine einmalige Bearbeitungsgebuḧr in Höhe von 50 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.). Erfolgt Ihr Ru cktritt erst danach, mu ssen wir Ihnen die volle Teil - nahmegebuḧr berechnen. Gegebenenfalls anfallende Stornokosten eines Seminarhotels mu ssen wir ebenfalls an Sie weiterreichen. Dies gilt auch bei Nichterscheinen des angemeldeten Teilnehmers. Selbstverständlich kann ein angemeldeter Teilnehmer einen Vertreter benennen, ohne dass hierbei zusätzliche Gebuḧren entstehen. Wir behalten uns vor, die Veranstaltung wegen zu geringer Teilnehmerzahl oder aus sonstigen nicht von uns zu vertretenden Gru nden (z.b. höhere Gewalt, kurzfristige Erkrankung des Referenten) abzusagen. Die bereits entrichtete Teilnahmegebuḧr wird Ihnen selbstverständlich zuru ckerstattet. Daru ber hinausgehende Anspru che sind ausgeschlossen. Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) behält sich auch angemessene Veranstaltungsänderungen (z.b. Änderung des Veranstaltungsorts) vor. Bitte beachten Sie dies bei der Buchung Ihrer Flug- oder Bahntickets. Ihre Ansprechpartnerin Deutsche Versicherungsakademie (DVA) Julia Ahmann Telefon

25 Inhouse-Seminare Alle Themen aus diesem Programm bieten wir auch als firmeninterne Seminare an. Bei den Inhouse-Seminaren können die Seminare auf Ihre konkreten Bedürfnisse maßgefertigt werden. Sie als Auftraggeber bestimmen hierbei die Themen. Je nach Wunsch werden die Schwerpunkte festgelegt und spezielle Themen in die Seminare integriert. Wir beraten Sie gerne bei der optimalen Zusammenstellung der Seminar inhalte. Die Inhouse-Seminare finden in der Regel in den Räumen Ihres Unternehmens statt. Auf Wunsch unterstützen wir Sie auch bei der Auswahl eines geeigneten Seminarho tels. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles, unverbind - liches Angebot. Ihr Ansprechpartner Steffen Baitinger Produktreferent Telefon

26 Über die DVA Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH bietet bundesweit Bildungs- und Informationsdienstleistungen für die Versicherungswirtschaft und deren Partner an. Ihr Schwerpunkt liegt auf Weiterbildungsangeboten, der Veranstaltung von Tagungen und Kongressen, der Beratung der Unternehmen in allen Fragen des Einsatzes neuer Medien sowie der maßgeschneiderten Konzeption von Qualifizierungsprogrammen. Die Gesellschafter der DVA sind die drei Branchenverbände Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV), Arbeitgeber - verband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e.v. (AGV) und Berufsbildungswerk der Deutschen Ver - sicherungswirtschaft (BWV) e.v.. 26

27

28 ANMELDUNG DEUTSCHE VERSICHERUNGSAKADEMIE (DVA) online mit dem Web-Code (siehe Seminarausschreibung) unter: per Post: Deutsche Versicherungsakademie (DVA) Arabellastraße München per per Fax:

29 Anmeldung Seminartitel Termin/Datum Arbeitgeber Firma Bitte faxen oder per Post senden. Bei Gruppenanmeldung bitte vor dem Ausfu llen vervielfältigen. Ort Teilnehmerdaten Herr Frau Name Vorname Abteilung Funktion Tel. (dienstlich) Fax (dienstlich) Straße* PLZ/Ort* *wenn abweichend zur Firmenanschrift Wir buchen in den Veranstaltungshotels Abrufkontingente für die Teilnehmer. Weitere Informationen dazu erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Unternehmenssparte Komposit Leben Kranken Ru ckversicherung Abteilung Straße PLZ/Ort Hiermit melde ich mich verbindlich zum oben genannten Seminar an. Ort, Datum Unterschrift Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung eine schriftliche Anmeldebestätigung. Vier Wochen vor Seminarbeginn senden wir Ihnen alle Teilnehmerinformationen zu. Hinweis zum Datenschutz: Auf vielfachen Wunsch stellen wir eine Teilnehmerliste zur Verfu gung. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie mit der Aufnahme in diese Liste nicht einverstanden sind. Mit dem Erhalt von Informationsmaterial der Deutschen Versicherungs akademie (DVA) bin ich einverstanden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Ich bin einverstanden Ich bin nicht einverstanden

Seminare Arbeitsrecht und Personal 2015

Seminare Arbeitsrecht und Personal 2015 AUS DER BRANCHE FÜR DIE BRANCHE Seminare Arbeitsrecht und Personal 2015 Mitarbeiter von Personalabteilungen I Fuḧrungskräfte I Ausbildungsbeauftragte Inhalt Unser Seminarangebot Betriebsverfassungsrecht

Mehr

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare A f A INHOUSE-SEMINARE INDIVIDUELL - KOMPAKT - PROFESSIONELL BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Spezialseminare AfA Die Inhouse-Seminare

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Rundschreiben Nr. 35/2015

Rundschreiben Nr. 35/2015 Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.v. Hauptgeschäftsstelle München: Gewürzmühlstraße 5 80538 München Telefon: 089 212149-0 Telefax: 089 291536 E-Mail: info@vtb-bayern.de Geschäftsstelle

Mehr

Kompetenz im Arbeitsrecht

Kompetenz im Arbeitsrecht Arbeitsrecht Kompetenz im Arbeitsrecht Arbeitnehmer Arbeitsvertrag Betriebsrat Unternehmen Betriebsvereinbarung Gewerkschaft Tarifvertrag Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte Steuerberater ist eine wirtschaftsrechtlich

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2015 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2015 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand Notiz zur Schnittmaske: In der Ebenen-Palette die Bild-Ebene unter der Schnittmaskenebene auswählen. Bild über Platzieren in die Ebene einfügen. Bild um 5 drehen.

Mehr

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk Hannover Berlin Düsseldorf Köln München 5 Termine im Herbst 2010 Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen Zehn Zeitstunden

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Fragebogen für Arbeitnehmer Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname:

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Fragebogen für Arbeitnehmer Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname:

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Seminarveranstaltungen 2. Halbjahr 2015 und 1. Halbjahr 2016

Seminarveranstaltungen 2. Halbjahr 2015 und 1. Halbjahr 2016 Seminarveranstaltungen 2. Halbjahr 2015 und 1. Halbjahr 2016 Formalia, Formalia! Kleingruppenseminar Nr. 7/15 A Zweitagesseminar am Donnerstag, den 12.11.2015 und am Freitag, den 13.11.2015 9:00 Uhr bis

Mehr

Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA)

Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA) Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA) Agenturen professionell und erfolgreich führen Qualifizierung mit Präsenz- und Selbstlernphasen Mehr Erfolg durch professionelles Agenturmanagement! Schwerpunkte des

Mehr

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen. Der Betriebsrat

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Erfahren Sie das Wichtigste zu: Arbeitsrecht für Führungskräfte Anbahnung des Arbeitsverhältnisses Behandlung von Bewerbungsunterlagen Vorstellungsgespräch

Mehr

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen HBE PRAXISWISSEN Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen Handelsverband Bayern e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Rechtsanwältin Claudia Lindemann Telefon 089 55118-122 Telefax 089 55118-118

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Programm. Arbeitsrecht in Polen. Ziel der Schulung: 1 Tag/18.04.2013 10.00 17.00 Uhr. Zielgruppe:

Programm. Arbeitsrecht in Polen. Ziel der Schulung: 1 Tag/18.04.2013 10.00 17.00 Uhr. Zielgruppe: Programm Arbeitsrecht in Polen 1 Tag/18.04.2013 10.00 17.00 Uhr Unsere Partner: Ziel der Schulung: Das Seminar vermittelt vertiefte Kenntnisse in wesentliche Gebiete des polnischen Arbeitsrechts, insbesondere

Mehr

Nutzen Sie die Vorteile von Musterverträgen und -vereinbarungen, Checklisten und Leitfäden!

Nutzen Sie die Vorteile von Musterverträgen und -vereinbarungen, Checklisten und Leitfäden! Nutzen Sie die Vorteile von Musterverträgen und -vereinbarungen, Checklisten und Leitfäden! Arbeitsrecht für Führungskräfte Der perfekte Arbeitsvertrag 8. Juli 2008 in Starnberg 20. August 2008 in Köln

Mehr

Seminar. Referent Dr. Peter Christ Clifford Chance, Düsseldorf

Seminar. Referent Dr. Peter Christ Clifford Chance, Düsseldorf Seminar Arbeitsrechtliche Grundlagen für Führungskräfte Verantwortung übernehmen Persönliche Haftung vermeiden Modul 1: 25. Februar; Modul 2: 26. Februar 2014, Frankfurt/Main Arbeitsrechtliche Grundlagen,

Mehr

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften 24. April 2015, Düsseldorf 11. September 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Grundlagen der Exportkontrolle. Praxisseminar. Aufgaben und Haftung des Managements. 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. Aus der Praxis für die Praxis

Grundlagen der Exportkontrolle. Praxisseminar. Aufgaben und Haftung des Managements. 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. Aus der Praxis für die Praxis Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der Exportkontrolle Aufgaben und Haftung des Managements 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Mein Nutzen. Arbeitsrecht für Betriebsräte Teil I INFO. Sonderpreis. Seminarinhalt Grundsätze des Arbeitsrechts. Teilnehmerkreis

Mein Nutzen. Arbeitsrecht für Betriebsräte Teil I INFO. Sonderpreis. Seminarinhalt Grundsätze des Arbeitsrechts. Teilnehmerkreis Sonderpreis Arbeitsrecht für Betriebsräte Teil I Möglichkeiten und Grenzen des Arbeitsverhältnisses 42 Seminarinhalt Grundsätze des Arbeitsrechts Unterschied Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht Rechtsgrundlagen

Mehr

Einstiegsseminare für Betriebsräte 2010

Einstiegsseminare für Betriebsräte 2010 fachanwälte für arbeitsrecht Müller-Knapp Hjort Brinkmeier Einstiegsseminare für Betriebsräte 2010 wir können arbeitsrecht. Stress, Überlastung, Arbeitszeit, Datenschutz, Informationsrechte, Betriebsänderungen

Mehr

NEWSLETTER TOP THEMA TERMINE RECHT AKTUELL AGV PUBLIK

NEWSLETTER TOP THEMA TERMINE RECHT AKTUELL AGV PUBLIK NL Ausgabe 06/2013 13.06.2013 TOP THEMA Tarifabschluss 2013/2014/2015 für den Innendienst... 3 Bürgerversicherung kostet Deutschland Milliarden... 4 NEWSLETTER TOP THEMA TERMINE RECHT AKTUELL AGV PUBLIK

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Übersicht Muster und Rechtstexte im Internet... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Übersicht Muster und Rechtstexte im Internet... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Inhaltsverzeichnis 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Übersicht Muster und Rechtstexte im Internet... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Abmahnung (Lenz)... 19 Akkordarbeit/Akkordlohn (Lenz)... 23 Allgemeines

Mehr

Fortbildungen im Arbeitsrecht

Fortbildungen im Arbeitsrecht Fortbildungen im Arbeitsrecht Bereits 1993 habe ich den 10. Intensivlehrgang der GJI Gesellschaft für Juristeninformation für den Erwerb des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht erfolgreich abgeschlossen;

Mehr

9. NZA Jahrestagung 2009 Aktuelles Arbeitsrecht Standortvorteil?

9. NZA Jahrestagung 2009 Aktuelles Arbeitsrecht Standortvorteil? TAGUNG 9. NZA Jahrestagung 2009 Aktuelles Arbeitsrecht Standortvorteil? 9. und 10. Oktober 2009 Steigenberger Frankfurter Hof THEMEN Neujustierung des deutschen Urlaubsrechts Das Entgelt im Zugriff des

Mehr

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015)

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015) Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter (Ausgabe April 2015) I. Inhaltsverzeichnis Nr. 001 Nr. 002 Nr. 003 Nr. 004 Nr. 005 Nr. 006 Nr. 007 Nr. 008 Nr. 009 Nr. 010 Nr. 011 Nr. 012 Nr. 013 Nr.

Mehr

Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier.

Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. Liebe Leserin, lieber Leser, wir hoffen, sie hatten einen guten Start ins Jahr 2015. Wir freuen uns, Sie in gewohnter

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD Akademie 6. Oktober 2015 in Hamburg Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD GROUP Tagungen & Kongresse Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen Ihr Nutzen Die diesjährige Fachtagung

Mehr

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle Eintägiges Kompaktseminar für Fach- und Führungskräfte 27. Mai 2015 in Frankfurt/M. 21. Juli 2015 in München Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle arbeitsrechtlich sicher gestalten Diskutieren Sie die

Mehr

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Es begrüßt Sie Beate Wachendorf Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Rizzastraße 49 56068 Koblenz Telefon: 0261 9124-700 Telefax: 0261

Mehr

TBS-Fachtagung: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt Durchsetzung der Rechte schwerbehinderter Menschen - Beispiele aus der juristischen Praxis

TBS-Fachtagung: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt Durchsetzung der Rechte schwerbehinderter Menschen - Beispiele aus der juristischen Praxis TBS-Fachtagung: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt Durchsetzung der Rechte schwerbehinderter Menschen - Beispiele aus der juristischen Praxis Referentin: Rechtsanwältin Julia Grimme Fachanwältin

Mehr

Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung Eintägiges Kompaktseminar für Entscheider aus den Bereichen Personal, Einkauf und Recht 16. Oktober 2014 in München 2. Dezember 2014 in Wiesbaden Rechtssicherheit beim Einsatz von Fremdpersonal Diskutieren

Mehr

Kongress 2013 BETRIEBSRÄTE. Jetzt anmelden! www.waf-seminar.de kongress. Dabei sein. Mitreden. Betriebsratsarbeit in Deutschland

Kongress 2013 BETRIEBSRÄTE. Jetzt anmelden! www.waf-seminar.de kongress. Dabei sein. Mitreden. Betriebsratsarbeit in Deutschland BETRIEBSRÄTE Kongress 2013 W.A.F. Betriebsräte-Kongress Berlin, 03. 05. Juni 2013 Dabei sein. Mitreden. Jetzt anmelden! www.waf-seminar.de kongress Betriebsratsarbeit in Deutschland Trends Perspektiven

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Die Betriebsräte werden im Zeitraum 01. März bis zum 31.Mai. 2014 neu gewählt.

Die Betriebsräte werden im Zeitraum 01. März bis zum 31.Mai. 2014 neu gewählt. Betriebsräte Seminarprogramm 2014 / 2015 IG BAU Niedersachsen - Süd Liebe Kolleginnen und Kollegen, Das Jahr 2014 ist ein wichtiges Jahr. Ihr habt die Chance in eurem Betrieb einen neuen Betriebsrat zu

Mehr

Audit. - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe

Audit. - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe Audit - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe 02.06.2012 Peter Lemke 1 Qualität im Gesundheitswesen Qualität

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Schwerbehindertenvertretung

Schwerbehindertenvertretung Schwerbehindertenvertretung Schwerbehindertenrecht aktuell Wahl der Schwerbehindertenvertretung Präventiver Gesundheitsschutz im Betrieb Arbeits- und Sozialrecht für SBV Gespräche führen als SBV Das große

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT

KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT 2015 Günter Marschollek Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht ALPMANN UND SCHMIDT Juristische Lehrgänge Verlagsges. mbh & Co. KG 48143 Münster, Alter Fischmarkt 8, 48001

Mehr

Agile Verwaltungsentwicklung

Agile Verwaltungsentwicklung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Verwaltungsentwicklung 23. September 2014, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Fragebogen Arbeitsrecht

Fragebogen Arbeitsrecht Fragebogen Arbeitsrecht Die erfolgreiche Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate setzt die umfassende Ermitt lung und Auswertung des Sachverhalts voraus. Wir bitte Sie daher, den Fragebogen soweit als möglich

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis - Seite 1 von 24 - Schriftenverzeichnis von Dr. Nicolai Besgen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Nicolai Besgen Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Partner Sekretariat: Lena Walterscheid

Mehr

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement 7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement Generation Y - anders arbeiten, leichter leben 17. September 2015, Leipzig Inhalt Sehr

Mehr

11. NZA-Jahrestagung 2011

11. NZA-Jahrestagung 2011 TAGUNG 11. NZA-Jahrestagung 2011 Arbeitsbeziehungen im Umbruch von Differenzierungsklauseln bis zur Leiharbeit 7./8. Oktober 2011 in Frankfurt Steigenberger Frankfurter Hof Themen Die diskriminierten Bewerber

Mehr

Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Chancen und Risiken im Arbeitsrecht. Referent: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr.

Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Chancen und Risiken im Arbeitsrecht. Referent: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Chancen und Risiken im Arbeitsrecht Referent: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Nicolai Besgen A. Einleitung Auswirkungen des demografischen Wandels: Im

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Die wichtigsten Neuregelungen im Arbeitsrecht zum Jahreswechsel 2013/2014 für Personalverantwortliche und Betriebsräte Erfahren Sie das Wichtigste

Mehr

Kündigungsschutzgesetz mit Nebengesetzen: KSchG

Kündigungsschutzgesetz mit Nebengesetzen: KSchG Kündigungsschutzgesetz mit Nebengesetzen: KSchG Kommentar zum Kündigungsschutzgesetz und weiteren wichtigen Vorschriften des Kündigungsrechts von Thomas Backmeister, Wolfgang Trittin, Prof. Dr. Udo R.

Mehr

Praxishandbuch Arbeitsrecht (PHArb)

Praxishandbuch Arbeitsrecht (PHArb) Praxishandbuch Arbeitsrecht (PHArb) Die rationelle Fallbearbeitung im Arbeitsrecht insbesondere mit Mandantenfragebogen, Musterklagen, -repliken, Fallbeispielen und aktueller Rechtsprechung Herausgegeben

Mehr

Rechtsanwältin Marta Domek in Bürogemeinschaft mit Rechtsanwalt David Lakwa, LL.M. Mandantenfragebogen im Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Marta Domek in Bürogemeinschaft mit Rechtsanwalt David Lakwa, LL.M. Mandantenfragebogen im Arbeitsrecht Rechtsanwältin Marta Domek in Bürogemeinschaft mit Rechtsanwalt David Lakwa, LL.M. Rechtsanwältin Marta Domek Ruhrstraße 8 58097 Hagen Mandantenfragebogen im Arbeitsrecht Dieser Fragebogen dient zur Vorbereitung

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18 Vorwort............................................... 5 Abkürzungsverzeichnis.................................... 15 Literaturverzeichnis...................................... 18 A. Fragen zur Begründung

Mehr

Bildungsprogramm. für Betriebsräte und Personalräte. sowie Schwerbehindertenvertretungen und Gleichstellungsbeauftragte

Bildungsprogramm. für Betriebsräte und Personalräte. sowie Schwerbehindertenvertretungen und Gleichstellungsbeauftragte Kreisarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben Rostock e.v. - Staatlich anerkannte Einrichtung nach dem Weiterbildungsförderungsgesetz M-V - Zertifiziert gem. QVB Stufe B für die Erwachsenenbildung August-Bebel-Str.

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

extra Spaltung von Betrieben und Unternehmen* Was ist eine Spaltung? Informationsrechte und Mitbestimmungsrechte

extra Spaltung von Betrieben und Unternehmen* Was ist eine Spaltung? Informationsrechte und Mitbestimmungsrechte 30. November 2004 Schä/Co Ausgabe 13 Thema: Spaltung Ansprechpartner: Volker Cosfeld 069 957 37 360 volker.cosfeld@igbau.de Spaltung von Betrieben und Unternehmen* Unternehmen werden aufgespalten. Teilbereiche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV 1 Einführung... 1 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 4 2 Grundlagen des Rechtsinstituts des Datenschutzbeauftragten...

Mehr

agsw wir machen Weiterbildung produktiv Rechtsfragen im Unternehmen Veranstaltungsübersicht

agsw wir machen Weiterbildung produktiv Rechtsfragen im Unternehmen Veranstaltungsübersicht agsw wir machen Weiterbildung produktiv Rechtsfragen im Unternehmen Veranstaltungsübersicht Arbeitsrechtliche Grundlagen der Mitarbeiterführung Arbeitsrecht für Vorgesetzte Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Schwerpunktbereich II Arbeit und Soziales

Schwerpunktbereich II Arbeit und Soziales RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Schwerpunktbereich II Arbeit und Soziales JURISTISCHE FAKULTÄT Schwerpunktbereichsleiter: Prof. Dr. Jacob Joussen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Flexibilität im Arbeitsverhältnis

Flexibilität im Arbeitsverhältnis Flexibilität im Arbeitsverhältnis Änderung von Arbeitsbedingungen durch Weisung, Versetzung und Änderungskündigung Einladung zum Arbeits(Rechts)Frühstück am 17. März 2015 in Berlin 18. März 2015 in Düsseldorf

Mehr

Der Widerspruch des Betriebsrats bei. Chancen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Der Widerspruch des Betriebsrats bei. Chancen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Der Widerspruch des Betriebsrats bei Chancen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 1 Formalitäten des Widerspruchs Grundlagen des Widerspruchs: - Beschluss des Betriebsrats (oder Ausschuss nach Übertragung)

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Breitbandversorgung im ländlichen Raum Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Breitbandversorgung im ländlichen Raum Geschäftsmodelle, Wertschöpfung, Förderungen, Vorleistungen, Finanzierung 28. Oktober

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Weiterbildung mit Zukunftsgarantie Mit Inkrafttreten

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung Datenbaustein- Kündigung/Entlassung (DBKE) 001-004 004 an M KENNUNG KE. Bescheinigung: 2.

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung Datenbaustein- Kündigung/Entlassung (DBKE) 001-004 004 an M KENNUNG KE. Bescheinigung: 2. 3.14 Datenbaustein: DBKE Kündigung/Entlassung Zeichendarstellung: an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen n = numerisches Feld, rechtsbündig mit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 17 Literaturverzeichnis... 23

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 17 Literaturverzeichnis... 23 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 17 Literaturverzeichnis... 23 Abfindung... 29 Abmahnung... 41 Abwicklungsvertrag... 50 Ältere Arbeitnehmer... 54 Änderungskündigung... 69 Alternative

Mehr

fach akademie arbeitsrecht EINLADUNG (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 14.11. bis 16.11.2014, Inzell

fach akademie arbeitsrecht EINLADUNG (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 14.11. bis 16.11.2014, Inzell fach akademie arbeitsrecht EINLADUNG (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 14.11. bis 16.11.2014, Inzell (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht Arbeitsrechtliche Fachtagung 2014 Die diesjährige Fachtagung

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Betriebsvereinbarungen - Möglichkeiten und Grenzen in der betrieblichen Praxis Erfahren Sie das Wichtigste zu: Rechtsgrundlagen von Betriebsvereinbarungen

Mehr

Arbeitsrecht Update Juli 2014

Arbeitsrecht Update Juli 2014 Arbeitsrecht Update Juli 2014 Gesetzliche Neuregelung der Altersbefristung zum 1. Juli 2014 Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 ist eine gesetzliche Neuregelung in Kraft getreten, die es Arbeitgebern erlaubt,

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Mustervertrag Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Leiharbeit in der betrieblichen Praxis Rechtssichere Gestaltung beim Einsatz von Fremdpersonal Erfahren Sie das Wichtigste zu: Überblick über die Rechtsquellen

Mehr

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016 1. Halbjahr 2016: 28.01.2016 Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016 Agenda: Neueste Rechtsprechung, aktuelle Entwicklungen Konsequenzen für die Antrags- und Leistungsprüfung: Anfechtung, Rücktritt,

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Die wichtigsten Neuregelungen im Arbeitsrecht zum Jahreswechsel 2014/2015 für Personalverantwortliche und Betriebsräte Erfahren Sie das Wichtigste

Mehr

Industriemeister Elektro/Metall Rechtsbewusstes Handeln 19. September 2005 Fachteil : Basisqualifizierung Rechtsprechung H.Böhme

Industriemeister Elektro/Metall Rechtsbewusstes Handeln 19. September 2005 Fachteil : Basisqualifizierung Rechtsprechung H.Böhme 3. Rechtsprechung Judikative = Richter Bundesverfassungsgericht 2 Senate jeweils 8 Richter Hauptaufgabenfelder 1. Verfassungsrechtliche Streitigkeiten Bundesorgane / Bundesländer Konflikt untereinander

Mehr

Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten

Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten Herzlichen Glückwunsch an alle neu- und wiedergewählten Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung.

Mehr

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ...

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ... Inhalt 7 Inhalt Abkürzungsverzeichnis............ A... Einleitung.......... B... Rechtsquellen.............. des.... Arbeitsrechts....... C... Die... Begründung............. des.... Arbeitsverhältnisses.......

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2013 Gestaltung von Arbeitsverträgen (mit AGB und AGG) Deutsche Anwaltakademie GmbH, Berlin; 10 Stunden; 19.04.2013-20.04.2013 Aktuelles Versicherungsvertragsrecht Deutsche Anwaltakademie GmbH,

Mehr

Arbeitgeberrechte gegenüber dem Betriebsrat

Arbeitgeberrechte gegenüber dem Betriebsrat TÜV NORD Akademie Fachtagung 2013 25. April 2013 in Hannover Arbeitgeberrechte gegenüber dem Betriebsrat Grenzen der Mitbestimmung kennen und für sich nutzen TÜV NORD Akademie Tagungen & Kongresse Arbeitgeberrechte

Mehr

Arbeitsrecht Kompakt. Seminarinhalte. Zielsetzung. Seminar mit IHK-Teilnahmebescheinigung

Arbeitsrecht Kompakt. Seminarinhalte. Zielsetzung. Seminar mit IHK-Teilnahmebescheinigung Arbeitsrecht Kompakt Seminar mit IHK-Teilnahmebescheinigung Kaum ein Rechtsgebiet unterlag in den letzten Jahren einer solchen dynamischen Entwicklung wie das Arbeitsrecht. Hierzu haben sowohl der Gesetzgeber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14 7 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis..... 12 Literaturverzeichnis... 14 I. Fragen zur Begründung des Arbeitsverhältnisses... 16 1. Kommt ein Arbeitsverhältnis auch durch mündliche Abrede zustande oder

Mehr

Compliance. Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05.

Compliance. Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05. Compliance Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05.2015 Übersicht Compliance und Arbeitsrecht Arbeitsrechtliche Compliance

Mehr