Pharmazie VL Chemie für Pharmazeuten I (allgemeine, anorganische und analytische Chemie)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pharmazie VL Chemie für Pharmazeuten I (allgemeine, anorganische und analytische Chemie)"

Transkript

1 Pharmazie VL Chemie für Pharmazeuten I (allgemeine, anorganische und analytische Chemie) 4stdg.,, ECTS: auf Anfrage Klebe, Gerhard VL Quantitative Bestimmung von Arznei-Hilfs- und Schadstoffen (unter Einbeziehung von Arzneibuchmethoden), ECTS: auf Anfrage VL Pharmazeutische Chemie I (Chemie org. Arzneistoffe) 3stdg.,, ECTS: auf Anfrage Gillmann, Thomas; VL Einführung in die organische Analytik 1stdg.,, ECTS: auf Anfrage VL Einführung in die instrumentelle Analytik 4stdg.,, ECTS: auf Anfrage Gillmann, Thomas Hocke, Jürgen; Matusch, Rudolf; VL Grundlagen der Biochemie einschl. Biotechnologie 3stdg.,, ECTS: auf Anfrage VL Grundlagen der Klinischen Chemie, ECTS: auf Anfrage VL Pharmazeutische Chemie II (Arzneistoffe: Qualitäts- und Informationsmanagement 3stdg.,, ECTS: auf Anfrage Imming, Peter VL Pharmazeutische Chemie III (Arzneistoffe A) 3stdg.,, ECTS: auf Anfrage VL Pharmazeutische Chemie IV (Arzneistoffe C) 1stdg.,, ECTS: auf Anfrage VL Mathematik für Pharmazeuten Di 14:00-15:45, PHCH gr. Hörsaal 2stdg., ECTS: 3p Lohöfer, Helga VL Arzneiformenlehre I 1stdg., PHTP, ECTS: auf Anfrage VL Arzneiformenlehre II C Grundlagen der Pharm. Technologie und Biopharmazie 3stdg., Di 9-11, Do 9-10 (6-8 Sem.), PHTP, ECTS: auf Anfrage Fischer, Dagmar; Kissel, Thomas VL Grundlagen der Biologie für Pharmazeuten: Physiologie und Genetik, PHB, ECTS: auf Anfrage VL Morphologie, Anatomie und Histologie der Pflanzen, PHB, ECTS: auf Anfrage VL Systematik der Arzneipflanzen, Mikroorganismen und Viren, PHB, ECTS: auf Anfrage VL Pharmazeutische Biologie III 3stdg., Di 11-12, Do, Fr 8-9,PHB, ECTS: auf Anfrage Matern, Ulrich 230

2 VL Grundlagen der Anatomie und Physiologie II 3stdg., VL Grundlagen der Anatomie und Physiologie I 1stdg.,, PHTP, ECTS: auf Anfrage VL Pathophysiologie I 1stdg.,, PHTP, ECTS: auf Anfrage VL Pharmakologie und Toxikologie I 3stdg.,, PHTP, ECTS: auf Anfrage VL Ausgewählte Kapitel der Neuropharmakologie PHTB, Seminarraum, Blockveranstaltung VL Einführung in die Medizinische Mikrobiologie, Hygiene und Immunologie für Pharmazeuten Di 8:15-9:45, HI ECTS: auf Anfrage Kuschinsky, Klaus Ferger, Boris Mutters, Reinier; Puppel, Hannelore; Radsak, Klaus (V) VL Geschichte der Naturwissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Pharmazie Do stdg., ECTS: auf Anfrage VL Wissenschaft in Diktaturen Do 16-17, PHI 1stdg VL Drogen aus der Neuen Welt PHI Mi, (14-tägig) 1stdg. Anagnostou, Sabine VL Archivalische Quellenkunde für Pharmaziehistoriker Mi 17-19, PHI 2stdg. Polley, Rainer VL Arzneimittelgesetz: Arzneimittelsicherheit (Spezielle Rechtsgebiete für Apotheker) Do 18-20, PHI 2stdg., ECTS: auf Anfrage Sickmüller, Barbara SE Chemische Nomenklatur 1stdg.,, ECTS: auf Anfrage SE Stereochemie 1stdg.,, ECTS: auf Anfrage Gillmann, Thomas SE Pharmazeutisch-chemisches, wissenschaftliches Seminar Gillmann, Thomas SE Pharmazeutisch-chemisches, wissenschaftliches Seminar SE Pharmazeutisch-chemisches, wissenschaftliches Seminar Imming, Peter SE Pharmazeutisch-chemisches, wissenschaftliches Seminar Klebe, Gerhard SE Pharmazeutisch-chemisches, wissenschaftliches Seminar Matusch, Rudolf SE Pharmazeutisch-chemisches, wissenschaftliches Seminar Seitz, Gunther SE Pharmazeutisch-technologisches Seminar für Diplomanden und Doktoranden 1stdg.,, PHTP, Seminarraum ; Kissel, Thomas 231

3 SE Kommunikation und wissenschaftliches Arbeiten, eine Einführung 1stdg, Di PHTP Kissel, Thomas SE Pharmazeutisch-technologische und biopharmazeutische Analysemethoden 1stdg. Mi 10-11, PHTP, ECTS: auf Anfrage SE Anforderung des Arzneibuchs an die Herstellung von Arzneiformen Mi 11-12, PHTB 1stdg., ECTS: auf Anfrage SE Statistik und Pharmakokinetik, Blockkurs, 1 Woche vor Semesterbeginn, PHTP SE Seminar zum Praktikum Arzneiformenlehre II 2std., PHTP Fischer, Dagmar; Kissel, Thomas SE Seminar Klinische Pharmazie 1stdg.,, PHTP Seminarraum Radziwill, Roland SE Pharmazeutisch-biologisches Seminar für Studierende der Pharmazie und Biologie, PHB Hölzl, Josef; Kreusch, Dieter; Lukacin, Richard; Matern, Ulrich; SE Seminar:"Arzneipflanzen: Besprechen aktueller Literatur" für Studierende der Biologie und Pharmazie SE Neue biotechnologische Ansätze pharmazeutisch-biologischer Forschung 1stdg.,, Blockseminar nach Absprache Lukacin, Richard; Matern, Ulrich SE Toxikologie der Hilfs- und Schadstoffe II 1stdg., SE Seminar zu speziellen Problemen der Neurobiologie, PHTP, Seminarraum SE Einführung in die Neurowissenschaften 1stdg., Mo 8-9,PHTP, Seminarraum Kuschinsky, Klaus SE Einführung in spezielle Methoden der Neurobiologie und Mitarbeiter SE Pharmazeutische und Medizinische Terminologie Mi 10-12, 2stdg., ECTS: auf Anfrage SE Pharmaziehistorisches Proseminar Do PHI, 2stdg PR Allgemeine und analytische Chemie der anorganischen Arznei-, Hilfs- und Schadstoffe (unter Einbeziehung von Arzneibuch- Methoden) 1, ECTS: auf Anfrage Klebe, Gerhard PR Quantitative Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen (unter Einbeziehung von Arzneibuch-Methoden) 10stdg.,, ECTS: auf Anfrage 232

4 PR Pharmazeutische Chemie I (organische chemische Arzneistoffe) 15stdg.,, ECTS: auf Anfrage Gillmann, Thomas; PR Instrumentelle Analytik 13stdg.,, ECTS: auf Anfrage Matusch, Rudolf PR Pharmazeutische Chemie II (Arzneistoffe: Qualitäts- und Informationsmanagement pharmazie.uni-marburg.de/index.html) 14stdg.,, ECTS: auf Anfrage Imming, Peter PR Biochemische Untersuchungsmethoden einschl. Klinische Chemie 11stdg.,, ECTS: auf Anfrage PR Pharmazeutische Chemie III (chemische Toxikologie und Arzeimittelidentifizierung) 16stdg.,, ECTS: auf Anfrage PR Selbständige experimentelle Untersuchungen spezieller Probleme zweiwöchig, ganztägig (ausserhalb der Vorlesungszeit) Gillmann, Thomas; ; Imming, Peter; Klebe, Gerhard; Matusch, Rudolf; Seitz, Gunther PR Organisch-präparatives Praktikum für Fortgeschrittene sechswöchig, ganztägig Gillmann, Thomas; ; Imming, Peter; Klebe, Gerhard; Matusch, Rudolf; Seitz, Gunther PR Anleitung zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit im Laboratorium ganztägig Gillmann, Thomas; ; Imming, Peter; Klebe, Gerhard; Matusch, Rudolf; Seitz, Gunther PR Arzneiformenlehre II 19stdg.,Mo - Do , PHTP, ECTS: auf Anfrage Fischer, Dagmar; Kissel, Thomas PR Anleitung zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten ganztägig, ; Kissel, Thomas PR Bestimmungsübungen und Arzneipflanzenexkursionen (für das 1. und 2. Semester), PHB PR Bestimmungsübungen und Arzneipflanzenexkurssionen (für das 3. Semester) 2stdg., PHB PR Pharmazeutisch-biologisches Praktikum I (Morphologie und Anatomie) 5stdg., Mo, PHB, ECTS: auf Anfrage PR Pharmazeutisch-biologisches Praktikum II (Drogenuntersuchungen) 3stdg.,, Do, PHB, ECTS: auf Anfrage Matern, Ulrich; Vogelsang, Katharina 233

5 PR Pharmazeutisch-biologisches Praktikum III (Phytochemische Methoden und Arzneibuchuntersuchungen) 8stdg, Mo-Fr, PHB, ECTS: auf Anfrage Kreusch, Dieter; Matern, Ulrich PR Molekularbiologisches Laborpraktikum für interessierte fortgeschrittene Studierende ganztägig, (ausserhalb der Vorlesungszeit) Matern, Ulrich PR Laborpraktikum Zellbiologie, Biochemie und Molekularbiologie für interessierte fortgeschrittende Studierende. ganztägig, (ausserhalb der Vorlesungszeit) PR Anleitung zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten PHB, ganztägig, Hölzl, Josef; Matern, Ulrich; PR Kursus der Physiologie 1stdg.,, PHTP, ECTS: auf Anfrage Kuschinsky, Klaus PR Pharmakologisch-toxikologischer Demonstrationskursus I 4stdg.,, PHTP, ECTS: auf Anfrage Kuschinsky, Klaus PR Pharmakologisch-toxikologischer Demonstrationskursus II 5stdg.,, PHTP, ECTS: auf Anfrage Culmsee, Carsten; PR Anleitung zu selbständigem wissenschaftlichem Arbeiten ganztägig,, PHTP ; Kuschinsky, Klaus PR Praktikum der Medizinischen Mikrobiologie, Hygiene und Immunologie für Pharmazeuten Fr 13:30-16:00, HI Kurssaal ECTS: auf Anfrage Mutters, Reinier; Puppel, Hannelore; Radsak, Klaus (V) PR Anleitung zu selbständigem wissenschaftshistorischen Arbeiten ganztägig,, PHI PR Anleitung zu selbständigem wissenschaftshistorischen Arbeiten ganztägig,, PHI PR Anleitung zu selbständigem wissenschaftshistorischen Arbeiten ganztägig,, PHI Krafft, Fritz KO Pharmazeutisches Kolloquium Mo 18:15-19:30 Die Hochschullehrer des Fachbereichs KO Pharmazeutisch-chemisches Kolloquium 1stdg., Mo. Gillmann, Thomas; ; Imming, Peter; Klebe, Gerhard; Matusch, Rudolf; Seitz, Gunther KO Pharmazeutisch-technologisches Kolloquium Mi 18-20, PHTP Seminarraum 234

6 KO Kolloquium Neuroprotektion Di 18-20, PHTP Seminarraum und die Mitglieder der Forschergruppe Neuroprotektion KO Doktoranden-Kolloquium, PHI KO Doktoranden-Kolloquium, PHI KO Doktoranden-Kolloquium, PHI Krafft, Fritz KO Wissenschaftshistorisches Kolloquium Mi (14-tägig), PHI, 1 stdg. Aumüller, Gerhard; ; UE Übungen zur Mathematik für Pharmazeuten 2stdg., Di , PHCH, kl. Hörsaal, Fr PHCH Seminarraum B ECTS: 3p Lohöfer, Helga UE Wissenschaftshistorische Textanalyse Do 9-10, PHI 1stdg. ; Pommerening, Tanja; Schmiederer, Katja EX Exkursionen für Pharmazeuten Gillmann, Thomas; ; Imming, Peter; Klebe, Gerhard; Matusch, Rudolf; Seitz, Gunther EX Pharmazeutisch-technologische Exkursionen Bremecker, Klaus-Dieter; ; Kissel, Thomas EX Pharmazeutisch-biologische Exkursionen Hölzl, Josef; Matern, Ulrich; EX Pharmazeutisch-toxikologische Exkursionen ; Kuschinsky, Klaus EX Pharmaziehistorische Exkursion ; 235

Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand

Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand 17.08.2015 08-09 Ab 13.10.2015 Einführung in die Allgemeine Chemie (AC I) bis Weihnachten Ab 07.01.2015 Einführung in die Anorganische Chemie (AC II) Dozent:

Mehr

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung 12 Anlage 1 Übersicht der Lehrveranstaltungen des Grundstudiums Pharmazie zu 8 Abs. 2 Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht

Mehr

Fakultät für Pharmazie

Fakultät für Pharmazie 295 Fakultät für Pharmazie Abkürzungsschlüssel DKFZ = Deutsches Krebsforschungszentrum HSW = Chemie-Hörsaal-Zentrum ph-chla = Laboratorien im Pharm.-Chem. Institut = Laboratorien im Inst. f. Pharm. Techn.

Mehr

4 SWS 3 SWS 5 SWS 1 SWS 2 SWS 5 SWS [20 SWS] 4 SWS 2 SWS 6 SWS 2 SWS 2 SWS [16 SWS] 3 SWS 1 SWS 1 SWS 2 SWS 2 SWS 2 SWS 3 SWS [11 SWS]

4 SWS 3 SWS 5 SWS 1 SWS 2 SWS 5 SWS [20 SWS] 4 SWS 2 SWS 6 SWS 2 SWS 2 SWS [16 SWS] 3 SWS 1 SWS 1 SWS 2 SWS 2 SWS 2 SWS 3 SWS [11 SWS] Theoretische Unterrichtsveranstaltungen Praktische Unterrichtsveranstaltungen 1. Semester Allgemeine und anorganische Chemie Mathematische und statistische Methoden Experimentalphysik für Naturwissenschaftler

Mehr

Studienordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau für den Staatsexamensstudiengang Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie

Studienordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau für den Staatsexamensstudiengang Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie Studienordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau für den Staatsexamensstudiengang Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie Studienordnung: Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Pharmazie an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Studiengang Pharmazie an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie Institut für Pharmazie Studienordnung für den Studiengang Pharmazie an der Universität Leipzig Vom.. Aufgrund des Gesetzes

Mehr

26.07.2004. letzte Änderung STUDIENORDNUNG DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE. Aufbau und Inhalt des Studiums

26.07.2004. letzte Änderung STUDIENORDNUNG DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE. Aufbau und Inhalt des Studiums 26.07.2004 04-1 STUDIENORDNUNG DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE 1 Aufbau und Inhalt des Studiums Aufbau und Inhalt des Studiums (1) Das Universitätsstudium mit einer Regelstudienzeit

Mehr

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs Stundenplan SS 2013: Pharmazie 2. Fachsemester (Seite 1): Stand 19.03.13 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8-9 Bis 24.6.13 - Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie ; Zw.Klausur Mitte d. Vorl.,

Mehr

Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Pharmazie

Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Pharmazie Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Pharmazie Aufgrund von 19 Absatz 1 Ziffer 9 und 8 Abs. 5 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt geändert am 20. November 2007, in Verbindung

Mehr

Studienplan. für den Studiengang B.Sc. Biologie. Fakultät für Biologie an der. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Studienplan. für den Studiengang B.Sc. Biologie. Fakultät für Biologie an der. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Studienplan für den Studiengang B.Sc. Biologie Fakultät für Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Der Studienplan für den Bachelor of Science Biologie auf einen Blick: Biologie Berufsfeldorientierte

Mehr

Type of Course/ Art der Lehrveranstaltung

Type of Course/ Art der Lehrveranstaltung Courses until the first state examination (term 1 to 4)/Grundstudium Titel der Chemistry for pharmacists (I) Chemie für Pharmazeuten (I) Chemistry for pharmacists (II) Chemie für Pharmazeuten (II) Pharmaceutical

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 457 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2005 ausgegeben zu Saarbrücken, 14. Oktober 2005 Nr. 33 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Studienordnung für den Studiengang Pharmazie (Staatsexamen)

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang Pharmazie. des Fachbereichs Pharmazie der Philipps-Universität Marburg. vom 20. November 2001

Studienordnung. für den Studiengang Pharmazie. des Fachbereichs Pharmazie der Philipps-Universität Marburg. vom 20. November 2001 Veröffentlicht: Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 30/2002 vom 29. Juli 2002, S. 2869 In-Kraft-Treten: 30. Juli 2002 Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Pharmazie der Philipps-Universität Marburg

Mehr

Prüfungsnummern. Biologie (B. Sc.)

Prüfungsnummern. Biologie (B. Sc.) n für den Studiengang (B. Sc.) PO-Version 2015 Stand: 17.09.2015 Tabelle 1: Bachelor ohne e I: Zellbiologische Grundlagen II: Baupläne und Evolution Grundlagen der Biochemie, Zellbiologie, Genetik und

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium

Curriculum für das Bachelorstudium Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazie Stand: Juni 2015 Mitteilungsblatt UG 2002 vom 02.07.2014, 41. Stück, Nummer 252 1. Änderung Mitteilungsblatt UG 2002 vom 26.06.2015, 28. Stück, Nummer 200 1

Mehr

Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie

Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie Der Studienverlaufsplan stellt einen Vorschlag für einen zeitlichen und inhaltlichen Aufbau des Studiums dar, der ein Studium innerhalb der Regelstudienzeit

Mehr

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM CHEMIE

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM CHEMIE Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM CHEMIE Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 3 3 6 6 2 ALLGEMEINE UND NATURWISSEN- SCHAFTLICHE GRUNDLAGEN 9,75 12 Physik für ChemikerInnen

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Qualifikation

1 Geltungsbereich. 2 Qualifikation Studienordnung für den Studiengang Pharmazie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit dem Abschluss Zweiter Prüfungsabschnitt der Pharmazeutischen Prüfung vom 02.04.2009 Aufgrund des 2 Abs. 4 des

Mehr

Zusammenfassung des Curriculums Bachelor Pharmazie

Zusammenfassung des Curriculums Bachelor Pharmazie 1 Semester Zusammenfassung des Curriculums Bachelor Pharmazie B1 Einführung in die Pharmazie 4 ECTS keine Die Studierenden erhalten einen Überblick über Ausbildungsziele und Forschungsbereiche aus den

Mehr

Mathematik und Informatik

Mathematik und Informatik Mathematik und Informatik Die Orientierungswoche für Erstsemester des Fachbereichs Mathematik und Informatik und Physik beginnt am Mo., 14.10.2002, um 10.00 Uhr Hörsaal C, Hörsaalgebäude Chemie, Lahnberge.

Mehr

Studienplan für das Diplomstudium Pharmazie. an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck

Studienplan für das Diplomstudium Pharmazie. an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck Hinweis: Nachstehender Studienplan in konsolidierter Fassung ist rechtlich unverbindlich und dient lediglich der Information. Die rechtlich verbindliche Form ist den jeweiligen Mitteilungsblättern der

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Qualifikation

1 Geltungsbereich. 2 Qualifikation Studienordnung für den Studiengang Pharmazie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit dem Abschluß des Zweiten Abschnittes der Pharmazeutischen Prüfung vom 20. April 1998 Aufgrund 2 Abs.

Mehr

Biologie. Art der Veranstaltung. Titel Dozent 1. Lehrveranstaltung/ Zeit Ort. VV Schüler-Gasthörerschaft Sommersemester Großer Hörsaal,

Biologie. Art der Veranstaltung. Titel Dozent 1. Lehrveranstaltung/ Zeit Ort. VV Schüler-Gasthörerschaft Sommersemester Großer Hörsaal, Folgend finden Sie ausgewählte Lehrveranstaltungen der Freien Universität für Schülerinnen und Schüler der 10. 13. Klasse. Es handelt sich lediglich um eine Auswahl naturwissenschaftlicher en nach Absprache

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Lebensmittelchemie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Studienordnung für den Studiengang Lebensmittelchemie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienordnung für den Studiengang Lebensmittelchemie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Vom 27. Juli 2010 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1 des Bayerischen

Mehr

Vom 10. April 2006. 1. 9 wird wie folgt geändert:

Vom 10. April 2006. 1. 9 wird wie folgt geändert: Vierte Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Molekulare Biotechnologie an der Vom 10. April 2006 Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 und

Mehr

Leserversion der Studienordnung für Studierende ohne Gewähr für Richtigkeit

Leserversion der Studienordnung für Studierende ohne Gewähr für Richtigkeit 1 STUDIENORDNUNG für den Studiengang Pharmazie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Abschluß des Zweiten Abschnittes der Pharmazeutischen Prüfung vom 25.Juni 2003 Aufgrund des 2 Abs.

Mehr

1. Fachsemester Bachelor of Science TUT Biochemie VL Histologie VL Zellbiologie VL Zellbiologie VL Zellbiologie

1. Fachsemester Bachelor of Science TUT Biochemie VL Histologie VL Zellbiologie VL Zellbiologie VL Zellbiologie Die Stundenpläne dienen zur Orientierung! Es kann zu Aktualisierungen kommen. Verbindlich sind die Einträge im UnivIS! 1. Fachsemester Bachelor of Science 8-9 VL Physik VL Anorganische VL Physik VL Physikalische

Mehr

Erstsemester-Begrüßung Informationen zum Studium

Erstsemester-Begrüßung Informationen zum Studium Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Erstsemester-Begrüßung Informationen zum Studium Studiengangskoordinatorin Studium - Lehrveranstaltungen Woraus besteht das Studium?

Mehr

Berufe in der Apotheke

Berufe in der Apotheke Berufe in der Apotheke Apotheker / Apothekerin Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in - PTA Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r - PKA Apotheker / Apothekerin Studium Zum Studium der Pharmazie

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 249 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 10. August 2015 Nr. 36 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Studienordnung für den Studiengang Pharmazie (Pharmazeutische

Mehr

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung)

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) SEMMELWEIS UNIVERSITÄT / FAKULTÄT FÜR ZAHNHEILKUNDE STUDIENABLAUF des 1. Studienjahres (Theoretisches

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Pharmazie (Staatsexamen) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Studiengang Pharmazie (Staatsexamen) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Studiengang Pharmazie (Staatsexamen) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 17. März 2004 (erschienen im StAnz. S. 618) Auf Grund des 127 Satz 4 des Hochschulgesetzes vom

Mehr

Strukturierte Promotionsprogramme Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin Klinische Forschung und Epidemiologie

Strukturierte Promotionsprogramme Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin Klinische Forschung und Epidemiologie Strukturierte Promotionsprogramme Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin Klinische Forschung und Epidemiologie http://www.uni-wuerzburg.de/ueber/fakultaeten/medizin/studium_und_lehre/experimentelle_medizin/

Mehr

LEHRMATERIALEN FÜR DAS ERSTE STUDIENJAHR

LEHRMATERIALEN FÜR DAS ERSTE STUDIENJAHR Allgemeine und Anorganische Chemie LEHRMATERIALEN FÜR DAS ERSTE STUDIENJAHR - Jabs, Wolfgang, Allgemeine und Anorganische Chemie: Ein Leitfaden für Studierende der Biologie, Biochemie und Pharmazie, Spektrum

Mehr

Lehramt GYMNASIUM Biologie / Chemie

Lehramt GYMNASIUM Biologie / Chemie Stand: 5.08.06 Stundenpläne ab WiSe 06/7 LA Gymnasium Lehramt GYMNASIUM Biologie / Chemie Der Stundenplan enthält keine EWS-Lehrveranstaltungen oder Veranstaltungen, die im sog. Freien Bereich eingebracht

Mehr

LEHRPLAN FÜR DAS ERGÄNZUNGSFACH CHEMIE

LEHRPLAN FÜR DAS ERGÄNZUNGSFACH CHEMIE LEHRPLAN FÜR DAS ERGÄNZUNGSFACH CHEMIE A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. Wochenstunden 4 B. Didaktische Konzeption (1) Beitrag des Faches zur gymnasialen Bildung Das Ergänzungsfach Chemie ermöglicht

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Leitfaden und Hinweise für die Durchführung der Famulatur nach 3 der Approbationsordnung (AAppO) für Apotheker

Leitfaden und Hinweise für die Durchführung der Famulatur nach 3 der Approbationsordnung (AAppO) für Apotheker Leitfaden und Hinweise für die Durchführung der Famulatur nach 3 der Approbationsordnung (AAppO) für Apotheker Durch die Famulatur sollen dem Studenten in unmittelbarer Begegnung mit der Praxis frühzeitig

Mehr

Herzlich Willkommen an der. Fachbereich 16 Pharmazie

Herzlich Willkommen an der. Fachbereich 16 Pharmazie Herzlich Willkommen an der im Fachbereich 16 Pharmazie Einteilung der Einführungsveranstaltung OE-Woche Studium allgemein Das erste Semester Institute Marburg Ablauf der OE-Woche Dienstag, 08.10.2013 Einführungsveranstaltung

Mehr

Studienplan für das Diplomstudium Pharmazie

Studienplan für das Diplomstudium Pharmazie Studienplan für das Diplomstudium Pharmazie Stand: Juli 2012 Mitteilungsblatt UOG 1993 vom 14.06.2002, Stück XXVII, Nummer 281 Berichtigung erschienen im Mittteilungsblatt UOG 1993 am 22.07.2002, Stück

Mehr

PO 2014 Körperpflege

PO 2014 Körperpflege Leistungskategorie Bewertungssystem Gewichtung* Status gesamt Leistungskategorie Bewertungssystem Gewichtung* Status gesamt PO 2009 Körperpflege Prüfungsleistungen PO 2014 Körperpflege Prüfungsleistungen

Mehr

Maßstab über die Bewertung einzelner Kriterien zum Bewerbungsverfahren für den Studiengang

Maßstab über die Bewertung einzelner Kriterien zum Bewerbungsverfahren für den Studiengang Maßstab über die Bewertung einzelner Kriterien zum Bewerbungsverfahren für den Studiengang Ernährungsmedizin (M.Sc.) gemäß 6 Absatz 3 der Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen

Mehr

vom XX.XX.XXXX Artikel I

vom XX.XX.XXXX Artikel I Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln mit dem Abschluss Zahnärztliche Prüfung vom XX.XX.XXXX Aufgrund des 2 Abs.

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen

Mehr

Zweites Staatsexamen Medizin als berufsqualifizierender Abschluss überdurchschnittliche Examensergebnisse Auswahlgespräch

Zweites Staatsexamen Medizin als berufsqualifizierender Abschluss überdurchschnittliche Examensergebnisse Auswahlgespräch Ausbildungsprogramm Experimentelle Medizin Als Leitbild der Lehre hat die Medizinische Fakultät nicht nur die Vermittlung ärztlicher Fertigkeiten definiert, sondern auch gefordert, dass das Studium der

Mehr

Anerkennung von im SS11 erbrachten Leistungen

Anerkennung von im SS11 erbrachten Leistungen Anerkennung von im SS11 erbrachten Leistungen! Bei den Lehrveranstaltungen, die Sie anerkannt haben wollen, tragen Sie auf jeden Fall Ihre Note ein.! Dieser Antrag können Sie nur einmal und zwar innerhalb

Mehr

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER STAATSPRÜFUNG Zahnmedizin Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: ZAHNMEDIZIN 2. ABSCHLUSS: Zahnarzt / Zahnärztin 3. REGELSTUDIENZEIT: 10 Semester und 6 Monate STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Modulkatalog des Studienganges Master of Science Biotechnologie / molekulare Biotechnologie der RWTH Aachen

Modulkatalog des Studienganges Master of Science Biotechnologie / molekulare Biotechnologie der RWTH Aachen 1 Modulkatalog des Studienganges Master of Science Biotechnologie / molekulare Biotechnologie der RWTH Aachen Dieser Modulplan stellt alle möglichen Studieninhalte zum jetzigen Zeitpunkt (30.07.07) dar.

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2016 Fr, 01 0:00 Sa, 02 0:00 So, 03 0:00 Mo, 04 0:00 Di, 05 0:00 Mi, 06 0:00 Do, 07 0:00 Fr, 08 0:00 Sa, 09 0:00 So, 10 0:00 Mo, 11 0:00 Di, 12 0:00 Mi, 13 0:00 Do, 14 0:00 Fr, 15 0:00

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2)

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2015 Do, 01 Fr, 02 Sa, 03 So, 04 Mo, 05 Di, 06 Mi, 07 Do, 08 Fr, 09 Sa, 10 So, 11 Mo, 12 Di, 13 Mi, 14 Do, 15 Fr, 16 Sa, 17 So, 18 Mo, 19 Di, 20 Mi, 21 Do, 22 Fr, 23 Sa, 24 So, 25 Mo,

Mehr

Leitfaden zur Famulatur

Leitfaden zur Famulatur Leitfaden zur Famulatur Durch die Famulatur sollen dem Studenten in unmittelbarer Begegnung mit der Praxis frühzeitig Tätigkeitsfelder gezeigt werden, die ihm mit der Approbation als Apotheker offen stehen.

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Pharmatechnik Version 5.2 38 Abkürzungen, Bezeichnungen

Mehr

Ziele-Matrix für Studiengang Lebensmittelsicherheit (B.Sc.)

Ziele-Matrix für Studiengang Lebensmittelsicherheit (B.Sc.) Ziele-Matrix für Studiengang sicherheit (B.Sc.) Der Bachelor-Studiengang sicherheit (B.Sc.) mit den Schwerpunkten Analytik, Technologie, Qualität und Recht soll als Vollzeitstudiengang und erster berufsbefähigender

Mehr

Master Biologie. Vom Molekül zum Organismus

Master Biologie. Vom Molekül zum Organismus Master Biologie Vom Molekül zum Organismus Der Weg in die Forschung www.biostudium.uni-wuerzburg.de Biozentrum und Forschung Biowissenschaften mit moderner Infrastruktur Interdisziplinär: Biologie / Chemie

Mehr

Stundenplan Master / Wintersemester

Stundenplan Master / Wintersemester Stundenplan Master / Wintersemester V = Vorlesung, S = Seminar SP-Bereiche gelb=sp1, blau= SP2, grün=sp3 (ohne spezielle Veranstaltungen) 8-9 Kommunikationsbiologie Aktuelle Methoden der Pflanzenbiologie

Mehr

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011)

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Biochemie: Veranstaltungen der Biologie und Chemie, die später für das Studium

Mehr

- PDF-Service

- PDF-Service www.biotechnologie.de - PDF-Service www.biotechnologie.de - PDF-Service Table of Contents Biotechnologie...1 Allgemeines...1 Bachelor-Studiengang...1 Master-Studiengang...2 Hintergrund...2 i Biotechnologie

Mehr

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen)

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen) Informationen zum Studium Pharmazie (Staatsexamen) ALLGEMEINES Naturwissenschaftlicher Staatsexamensstudiengang Regelstudienzeit 8 Semester Universitäre Ausbildung + 2 Semester Praktikum Abschluss Staatsexamen,

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS)

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) zum Studienreglement 2007 für den Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte

Mehr

E n t wurf. Bezeichnung

E n t wurf. Bezeichnung E n t wurf Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über das Doktoratsstudium für Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschul- Diplomstudiengängen technischer Richtung

Mehr

Sie finden das Vorlesungsverzeichnis Astronomie auch unter

Sie finden das Vorlesungsverzeichnis Astronomie auch unter Astronomie Sie finden das Vorlesungsverzeichnis Astronomie auch unter http://www.astro.unibonn.de/~jkerp/aifa/vorlesungsverzeichnis/vorlesungen.pdf astro082: Astronomie für Einsteiger II [Vorlesung] Geffert,

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2016

Wangerooge Fahrplan 2016 Fahrplan Dezember 2015 Januar Januar Januar Februar Februar März So, 13.12. 10.15 11.00 12.45 12.30 13.45 14.20 Mo, 14.12. 11.30 13.00 15.30 Di, 15.12. 12.30 13.05 14.45 13.30 15.00 Mi, 16.12. 14.45 16.00

Mehr

Bachelor of Science in Biomedical Sciences

Bachelor of Science in Biomedical Sciences Bachelor of Science in Biomedical Sciences Die Universität Greifswald hat im WS 2007/2008 ein MD/PhD-Programm gestartet, das ihren zukünftigen Ärztinnen und Ärzten einen frühen Einstieg in eine wissenschaftliche

Mehr

Anlage 1. Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie

Anlage 1. Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie Anlage 1 Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie 1. Ziele Aufgabe dieses Teilstudienganges ist es, die fachlichen Voraussetzungen für das Lehramt des Faches Biologie an Gymnasien

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten.

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten. Fahrplan Dezember 2014 Januar Januar Februar Februar März März Sa, 27.12. 12.30 13.30 11.30 13.30 16.00 14.00 15.45 15.30 16.30 16.50 So, 28.12. 12.30 14.15 12.15 14.30 15.30 16.45 14.45 16.30 17.15 17.35

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz

Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz Die Rechtsgrundlagen des Bachelorstudiums Pharmazeutische Wissenschaften bilden das Universitätsgesetz

Mehr

HRK Projekt nexus. Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre: Herausforderungen Ideen Lösungsansätze

HRK Projekt nexus. Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre: Herausforderungen Ideen Lösungsansätze HRK Projekt nexus Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre: Herausforderungen Ideen Lösungsansätze Forum F: Studienprogramme strategisch entwickeln: Der Weg ist das Ziel? Biowissenschaften in der

Mehr

Der Apothekerberuf Ausbildung und Tätigkeitsfelder

Der Apothekerberuf Ausbildung und Tätigkeitsfelder Der Apothekerberuf Ausbildung und Tätigkeitsfelder 1 Entwicklung der Pharmazie Ausbildung des Apothekers Bundesweit durch Bundes- Apothekerordnung und die Approbationsordnung für Apotheker einheitlich

Mehr

Wichtige Information zur Onlineanmeldung für die Wahlfächer Vorklinik und Klinik für das Wintersemester 2015/2016

Wichtige Information zur Onlineanmeldung für die Wahlfächer Vorklinik und Klinik für das Wintersemester 2015/2016 Wichtige Information zur Onlineanmeldung für die Wahlfächer Vorklinik und Klinik für das Wintersemester 2015/2016 Um die Verteilung der begrenzten Plätze in den Wahlfächern gerechter zu gestalten, wird

Mehr

Dauer Mathematik. Mathematik 1 4 SU, Ü schrln 60-120. Mathematik 2 4 SU, Ü schrln 60-120 Anorganische Chemie 4 SU, Pr schrln 60-120

Dauer Mathematik. Mathematik 1 4 SU, Ü schrln 60-120. Mathematik 2 4 SU, Ü schrln 60-120 Anorganische Chemie 4 SU, Pr schrln 60-120 Naturwissenschaftliche Grundlagen Modulnr. Module Kurs ECTS-Punkte SWS der LV Mathematik Chemie Mathematik 1 4 SU, Ü schrln 60-120 Mathematik 2 4 SU, Ü schrln 60-120 Anorganische Chemie 4 SU, Pr schrln

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin 37/37 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin Vom 5. Juni 2008 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches

Mehr

Nicht akzeptiert werden eingereichte Leistungsnachweise (Scheine)!!!!

Nicht akzeptiert werden eingereichte Leistungsnachweise (Scheine)!!!! Einzureichen sind folgende Unterlagen (ohne Mappen oder Hefter) bis zum Bewerbungsschluss: 15. Januar zum Sommersemester (2. oder 4. vorklinisches Fachsemester sowie alle klinischen Semester einschließlich

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz

Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz Curriculum für das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz Die Rechtsgrundlagen des Bachelorstudiums Pharmazeutische Wissenschaften bilden das Universitätsgesetz

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biomedical Sciences an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 20.

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biomedical Sciences an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 20. Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biomedical Sciences an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 20. November 2007 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin Vom 26. Juni 2007 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes vom

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin PharmRefPrV Ausfertigungsdatum: 26.06.2007 Vollzitat: "Verordnung über die Prüfung zum anerkannten

Mehr

Stundenplan für das WS 2015/16 Bachelorstudiengang Chemie, PO vom (ohne Gewähr, Änderungen jederzeit möglich)

Stundenplan für das WS 2015/16 Bachelorstudiengang Chemie, PO vom (ohne Gewähr, Änderungen jederzeit möglich) 1. Semester (WS) B.Sc. 53000, V Allgem. (analyt. Teil) H36 10 11 53006/9, S Seminar z. Prakt. wässr. Lsg. (I/II) sverzeichnis sverzeichnis 53001, V Allgem. (physikalisch-chem.teil) H36 51430, V H16 52750,

Mehr

3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Chemie vom 18.08.2010 (NCb08idFv2010) (gültig ab Matrikel 2010)

3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Chemie vom 18.08.2010 (NCb08idFv2010) (gültig ab Matrikel 2010) 1 3. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Diplom-Studiengang Chemie vom 18.08.2010 (NCb08idFv2010) (gültig ab Matrikel 2010) Gemäß 34, 36 i. V. m. 13 Abs. 4 des Gesetzes über die

Mehr

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Pharmazeutisches Qualitätsmanagement ABSCHLUSSZEUGNIS MASTER OF SCIENCE (MSC) Pharmazeutisches

Mehr

HUMANMEDIZIN-GRUNDMODUL 2013/2014 1. Studienjahr, 1. Semester (Wintersemester)

HUMANMEDIZIN-GRUNDMODUL 2013/2014 1. Studienjahr, 1. Semester (Wintersemester) AOK-KUN011 Anatomie Vorlesung I. Inst. für Anatomie, Hist. u. Embr. Prof. Dr. András Mihály 2 - Kolloquium 5 - AOK-KUN012 Präpariersaalpraktikum I. Inst. für Anatomie, Hist. u. Embr. Prof. Dr. András Mihály

Mehr

Fachbereich Geographie

Fachbereich Geographie Fachbereich Geographie Dekanin: Paal, Michaela, Prof. Dr. Prodekan:, Prof. Dr. Studiendekan: Leib, Jürgen, Dr. Dekanat und Wirtschaftsverwaltung: Deutschhausstraße 10, Jansen, Sabine, F. 28 25916, Fax

Mehr

Amtliche Bekanntrnachungen_

Amtliche Bekanntrnachungen_ Amtliche Bekanntrnachungen_ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf HERAUSGEBER: DER REKTOR DER HEINRI~H-HEINE:UNIVERSITÄT DÜSSELDORF REDAKTION: ABT.1.1, FERNRUF 3-47 01 Nr. 5/1993 Düsseldorf, den 17

Mehr

28.02.14. Prüfungsordnung der Universität Heidelberg für den ersten Prüfungsabschnitt (1. bis 4. Semester) im Studiengang Pharmazie

28.02.14. Prüfungsordnung der Universität Heidelberg für den ersten Prüfungsabschnitt (1. bis 4. Semester) im Studiengang Pharmazie 05-1 Prüfungsordnung der Universität Heidelberg für den ersten Prüfungsabschnitt (1. bis 4. Semester) im Studiengang Pharmazie vom 15. Februar 2010 I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2 Regelstudienzeiten,

Mehr

33 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie

33 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie 33 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie (1) Im Studiengang Bio- und Prozess-Technologie umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Studiengang gliedert sich in die Studienschwerpunkte

Mehr

Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016

Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016 Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016 Neben einer Vielzahl an Angeboten zur Studienorientierung ermöglicht die RWTH Aachen mit dem Programm Studieren vor dem Abi leistungsstarken Schülerinnen und Schülern,

Mehr

Molekulare Ernährungswissenschaft. Master of Science. Studienplan

Molekulare Ernährungswissenschaft. Master of Science. Studienplan Molekulare Ernährungswissenschaft Master of Science Studienplan Inhaltsverzeichnis Studienabschluss 1 Regelstudienzeit 1 Zulassungsvoraussetzungen 1 Unterrichtssprache 1 Vorlesungszeiten 1 Bewerbung und

Mehr

Die Nebenfachprogramme der MNF der UZH 18. April 2016 Lichthof Campus Irchel Winterthurerstr. 190 8057 Zürich www.mnf.uzh.ch

Die Nebenfachprogramme der MNF der UZH 18. April 2016 Lichthof Campus Irchel Winterthurerstr. 190 8057 Zürich www.mnf.uzh.ch Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät 12.00 15.00 Uhr Besuch der Informationsstände im Lichthof Die Nebenfachprogramme der MNF der UZH 18. April 2016 Lichthof Campus Irchel Winterthurerstr. 190

Mehr

Lehrangebot für den Master-Studiengang Chemie und für Fortgeschrittene im Wintersemester 2015/2016

Lehrangebot für den Master-Studiengang Chemie und für Fortgeschrittene im Wintersemester 2015/2016 Lehrangebot für den Master-Studiengang Chemie und für Fortgeschrittene im Wintersemester 2015/2016 Wahlpflichtbereich Materialrelevante Chemie (MRC) Modulnummer Modulname MA-CH-MRC 01 Polymermaterialien

Mehr

Informationsveranstaltung 1. Jahr BSc Pharmazeutische Wissenschaften

Informationsveranstaltung 1. Jahr BSc Pharmazeutische Wissenschaften 08.05.15 Freitag, 8. Mai 2014, HCI J4, 11.45 Uhr Informationsveranstaltung 1. Jahr BSc Pharmazeutische Wissenschaften D CHAB Themen Famulatur Samariterkurs Basisprüfung Übersicht KP im Bachelor Zweites

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 17 vom 26.07.2011, Seite 225-231

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 17 vom 26.07.2011, Seite 225-231 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 17 vom 26.07.2011, Seite 225-231 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Molekulare Medizin der

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Pharmazie (Staatsexamen)

Modulhandbuch Studiengang Pharmazie (Staatsexamen) Modulhandbuch Studiengang Pharmazie (Staatsexamen) Gültig ab WS 2016 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 4 1.1 Abkürzungen... 4 1.2 Übersicht über die Struktur des Studiengangs... 4 2. Modulbeschreibungen:

Mehr

Universität Leipzig Medizinische Fakultät Semesterführer Zahnmedizin Sommersemester 2011 1. und 2. Studienjahr ( 2. und 4.

Universität Leipzig Medizinische Fakultät Semesterführer Zahnmedizin Sommersemester 2011 1. und 2. Studienjahr ( 2. und 4. Universität Leipzig Medizinische Fakultät Semesterführer Zahnmedizin Sommersemester 2011 Vorklinik 1. und 2. Studienjahr ( 2. und 4. Fachsemester) Herausgeber: Referat Lehre Rahmenzeitplan Sommersemester

Mehr

Pharmazeutische und medizinische Terminologie Vorlesung und Tutorium

Pharmazeutische und medizinische Terminologie Vorlesung und Tutorium Pharmazeutische und medizinische Terminologie Vorlesung und Tutorium Zeit: Beginn: 03.11.2015 Dienstag 8:15-9:00 Uhr und Donnerstag 8:15-9:00 Uhr (1 SWS) Ort: MS 1.2 Veranstalter: Veranstaltungsnummer:

Mehr

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor Das Leben auch im kleinsten Detail erforschen und erfahren die Biochemie an der UUlm macht es möglich! Fakultät für Naturwissenschaften Biochemie Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor 4 Fakultäten:

Mehr

Lehrangebot im Fach Sozialkunde Studienkolleg

Lehrangebot im Fach Sozialkunde Studienkolleg Lehrangebot im Fach Sozialkunde.................... 672 Studienkolleg.............................................. 675 Sozialkunde Studienkolleg 671 Lehrangebot im Fach Sozialkunde Die hinter den Lehrveranstaltungen

Mehr

Ernährungswissenschaften

Ernährungswissenschaften Ernährungswissenschaften Bachelor of Science Die Ernährungswissenschaft ist ein Fachgebiet, das sich mit der Erforschung aller mit der menschlichen Ernährung in Zusammenhang stehenden Aspekten beschäftigt.

Mehr

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Fachbereich Elektrotechnik und Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik Grundlagen der Elektrotechnik I 35500, Vorlesung, SWS: 2 Di, wöchentl., 13:15-14:45, 1101 - E001 Grundlagen der Elektrotechnik

Mehr