Bildungsprogramm 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildungsprogramm 2015"

Transkript

1 Klar Kompetent Kollegial BILDUNG im Bezirk Küste Bezirk Küste Betriebsräte JAV SBV Bildungsprogramm 2015 wwbildungsportal-kueste.de Arbeit und Leben Hamburg, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg

2 Kontakt und Anmeldung Wir beraten euch gern. Bei Fragen wendet euch bitte an den jeweiligen Veranstalter des gewünschten Seminars. Auch die Anmeldung bitte direkt an den Veranstalter senden oder faxen. Hamburg (AuL HH) Arbeit und Leben Bildungswerk GmbH Besenbinderhof Hamburg Anmeldung und Information Nilgün Baier-Kilic Tel.: Fax: Oldenburg (AuL OL) Arbeit und Leben Nds. Nord ggmbh Klävemannstraße Oldenburg Anmeldung und Information Edeltraut Löning Tel.: Fax: IG Metall Bezirksleitung Küste Kurt-Schumacher-Allee Hamburg Anmeldung und Information Cristina Wolter Tel.: Fax: Bremen (AuL HB) Arbeit und Leben Bremen e.v. Bahnhofsplatz Bremen Anmeldung und Information Dagmar Lichte Tel.: Fax: Bremerhaven (AuL BHV) Arbeit und Leben Bremerhaven e.v. Hinrich-Schmalfeldt-Straße 31b Bremerhaven Anmeldung und Information Gerrit Annas Tel.: Fax: Impressum Herausgeber: Arbeit und Leben/IG Metall Bezirk Küste Verantwortlich: Marita Rehfeuter, Dominique Lembke Fotos: Peter Bisping Lektorat: Inge Krause Gestaltung/Druck: Peter Bisping/Drucktechnik-Altona.de

3 Vorwort 1 Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Betriebsratswahl liegt hinter uns und nun heißt es: beteiligen, einmischen, die Arbeitswelt gestalten! Als Betriebsräte, JAVis und SBV-Mitglieder seid ihr gefordert, die Interessen der Beschäftigten zu vertreten. Doch nur wer sich auskennt, kann die anstehenden Aufgaben erfolgreich und effektiv meistern. Wir machen euch fit für die Praxis! Wir bieten euch: ``ein umfangreiches Bildungsprogramm ``aktuelle Zusatzangebote ``maßgeschneiderte Inhouse-Seminare ``Beratung und Unterstützung bei allen Fragen zur Interessenvertretung Wir, die IG Metall Küste und Arbeit und Leben, sind eurem Arbeitsalltag mit seinen Problemen und Herausforderungen näher als andere, denn wir sind vor Ort und in der Region verankert. Betriebsbetreuung, Bildungsplanung und Seminare sind bedarfsgerecht und konsequent an euren Interessen orientiert. Unser ReferentInnenpool umfasst ExpertInnen verschiedenster Bereiche: von ArbeitsrichterInnen über BR-FachreferentInnen und ArbeitsschutzexpertInnenen bis hin zu Personalcoaches und ProzessmanagerInnen. Alle haben ausnahmslos betriebliche Erfahrungen ein unschlagbarer Vorteil, denn nur wer weiß, wie sich Rechte im Betrieb durchsetzen lassen, kann sie alltagstauglich vermitteln. Auch der Rahmen stimmt: ansprechende Veranstaltungsorte, kleine Seminargruppen, aktuelle Lerninhalte und Lernmethoden. Ob ihr euch also im Betriebsrat, in der Jugend- und Auszubildenden- oder in der Schwerbehindertenvertretung engagiert: Herzlich Willkommen in unseren Seminaren! Meinhard Geiken Bezirksleiter IG Metall Küste Marita Rehfeuter für Arbeit und Leben Hamburg, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg Unser Seminarangebot findet ihr zusätzlich auf unserem Bildungsportal Seminaranmeldungen sind auch online möglich.

4 2

5 Inhalt 3 Aktuell: JAV/BR-Konferenz: Interessen gemeinsam vertreten Datenschutz aktuell: Mitbestimmung des Betriebsrats bei Datenschutz und Arbeitnehmerüberwachung Werkverträge statt Leiharbeit ab Seite 5 Grundlagenseminare Neu und wiedergewählte Betriebsräte Betriebsratsvorsitzende, StellvertreterInnen und Ausschussvorsitzende Schwerbehindertenvertretungen BR-Gremien (Inhouse-Seminare) ab Seite 11 Vertiefende Grund- und Aufbauseminare Aktuelle Themen Organisation der BR-Arbeit Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte Arbeitsrecht Kommunikation, Verhandlungsführung, soziale Kompetenz Betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen Arbeits- und Gesundheitsschutz, betriebliches Gesundheitsmanagement Entgeltgestaltung und Tarifpolitik......ab Seite 25 Seminare für Jugend- und Auszubildendenvertretungen Grundlagenseminare Vertiefende Grundlagenseminare ab Seite 61 Ergänzende Seminare mit Freistellung gemäß 37Abs. 7 BetrVG Gesetzliche Regelung der Freistellung gemäß 37.Abs. 7 BetrVG Nach 37 Abs. 7 anerkannte Seminare ab Seite 67 Anmeldung und Service Seminarfinder Seminarhäuser IG Metall in der Region Teilnahmebedingungen Musterformulare Anmeldeformular Adressen Datenschutz Kalender Ferientermine ab Seite 71

6 4

7 5 Grundlagenseminare Aktuell JAV/BR-Konferenz: Interessen gemeinsam vertreten Seite 7 Datenschutz aktuell: Mitbestimmung des Betriebsrats bei Datenschutz und Arbeitnehmerüberwachung Seite 8 Neu- und wiedergewählte Betriebsräte 23 Seminare Werkverträge für BR-Vorsitzende, statt Leiharbeit StellvertreterInnen, Ausschussvorsitzende Seite 9 Schwerbehindertenvertretung 25 BR-Gremien (Inhouse-Seminare) 26 Aktuell: Aktuell BR-Wahl 2014

8 6

9 Aktuell 7 JAV/BR-Konferenz: Interessen gemeinsam vertreten Frischer Wind trifft Erfahrungsschatz: Bei der JAV/BR-Konferenz treffen sich Betriebsräte und JAVis aus allen Branchen und verschiedensten Betriebs- und Gremiengrößen aus dem Bezirk Küste. Neu gewählte JAVis lernen von anderen JugendauszubildendenvertreterInnen und von erfahrenen Betriebsräten. Eine Plattform für Kontakte, Austausch, Zusammenarbeit und Vernetzung. Nutzen für die Praxis Potenziale entdecken und Ressourcen nutzen Voneinander lernen über Generationengrenzen hinweg Interessen gemeinsam vertreten und mehr erreichen! Themen der JAV/BR-Konferenz ``Weiterbildung als Interessenvertretung ``Tarifverträge verstehen und umsetzen ``Berufsbildungsgesetz (BBiG): Aufgaben und Möglichkeiten für JAV und BR ``Diskriminierung im Betrieb wirksam entgegentreten ( 80 Abs.1 Ziff.7) ``Einbeziehung der JAV in die Arbeit des BR ``Mitbestimmung in der Ausbildung: Betrieb, Berufsschule, Hochschule Aktuell! Hinweis: Gerade in die JAV gewählt oder ein neues Gremium? Dann ist das hier genau das Richtige. ReferentInnen: NN, BR/JAV-FachreferentInnen Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Damp AuL HH Kosten: ca. 240,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

10 8 Datenschutz aktuell: Mitbestimmung des Betriebsrats bei Datenschutz und Arbeitnehmerüberwachung Datenschutz welchen Einfluss und welche Kontrollmöglichkeiten hat der Betriebsrat? Das Bundesdatenschutzgesetz liefert eine Basis für modernen Datenschutz und für die Stärkung der Bürgerrechte. Aber was heißt das für den Datenschutz und die Persönlichkeitsrechte im Betrieb? Ein Seminar zu den aktuellen Entwicklungen zum Datenschutz im Betrieb und zu den betriebsverfassungsrechtlichen Kontroll-, Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechten des Betriebsrats. Nutzen für die Praxis Überblick über das Bundesdatenschutzgesetz und seine Bedeutung für die betriebliche Praxis Fundiertes Wissen zum Schutz der Persönlichkeitsrechte im Betrieb Themen des Seminars ``Das Bundesdatenschutzgesetz im Überblick und seine Anwendung im Betrieb ``Rechtmäßige/unrechtmäßige Überwachung im Bereich Telekommunikation und Internet durch den Arbeitgeber ``Rechtsfolgen bei Datenschutzverstößen ``Nutzung von Personaldaten durch den Betriebsrat: Datenschutz im BR-Büro ``Aktuelle Entwicklungen der EU-Datenschutzverordnung und seine Auswirkungen auf den Arbeitnehmerdatenschutz ` ` Recht auf Vergessen gilt das auch im Betrieb? ``Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats ``Ausblick: Cloud und Co. und mögliche Folgen für den Datenschutz im Betrieb Referenten: Hajo Köhler, Fachanwalt für Arbeitsrecht Manfred Wulff, BR-Fachreferent Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Varel AuL OL Kosten: 350,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

11 Aktuell 9 Werkverträge statt Leiharbeit Eine neue Herausforderung für Betriebsräte: Statt LeiharbeitnehmerInnen zu beschäftigen, wird zunehmend Arbeit an Subunternehmer ausgelagert. Die Folge sind Werkverträge, mit denen der Mindestlohn für Leiharbeit umgangen werden kann. Das Seminar zeigt, inwieweit der Betriebsrat auch bei der Vergabe von Werkverträgen und beim Einsatz von Fremdpersonal vom Arbeitgeber zu beteiligen ist. Konkrete Handlungsmöglichkeiten werden erläutert. Nutzen für die Praxis Sicherheit in der Anwendung der Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte Strategisches Wissen zur Verhinderung des schleichenden Austauschs der Stammbelegschaft gegen FremdarbeitnehmerInnen Themen des Seminars ``Einsatz von Werkverträgen/ FremdarbeitnehmerInnen ``Folgen von Werkverträgen/Einsatz von LeiharbeiterInnen ``Informationsbeschaffung bei Werkverträgen/Leiharbeit ``Handlungsmöglichkeiten bei Werkverträgen/Leiharbeit ``Sicherung von Stammarbeitsplätzen trotz Werkvertrag/Leiharbeit JAV-Seminare Vertiefende Grund- und Aktuell Aufbauseminare Referenten: Hajo Köhler, Fachanwalt für Arbeitsrecht Stefan Lorenz, BR-Fachreferent Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Rastede AuL OL Kosten: 195,00 zzgl. Verpflegung, ggf. Unterkunft

12 10

13 11 Grundlagenseminare Neu und wiedergewählte Betriebsräte ab Seite 12 Betriebsratsvorsitzende, StellvertreterInnen und Ausschussvorsitzende ab Seite 16 Schwerbehindertenvertretungen ab Seite 18 BR-Gremien (Inhouse-Seminare) ab Seite 21 Grundlagenseminare

14 12 Grundlagenseminare Einführung in das Betriebsverfassungsgesetz (BR I) Neu im Betriebsrat: Was genau ist meine Aufgabe? Wie erledige ich sie gut und richtig? Fragen, die sich alle neu gewählten Betriebsratsmitglieder stellen. Dieses Einstiegsseminar ist ein MUSS für alle, die eine Einführung in das Betriebsverfassungsgesetz benötigen: Das Seminar vermittelt die aktuellen Rechtsvorschriften und ihre Anwendung sowie konkrete Handlungsmöglichkeiten für die betriebliche Praxis. Der Grundbaustein für erfolgreiche Betriebsratsarbeit! Nutzen für die Praxis Souveränität im Anwenden der Rechtsvorschriften Professionelle und effektive Organisation der BR-Arbeit Impulse für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und der Region zu besuchen, um Kontakte zur zuständigen Gewerkschaft und zu Betriebsräten aus umliegenden Unternehmen aufbauen zu können. die Beteiligung der Beschäftigten! Wir empfehlen dieses Seminar in

15 Neu und wiedergewählte Betriebsräte 13 Themen des Seminars ``Position und rechtliche Stellung des Betriebsrats ``Arbeiten im Team: das Betriebsratsgremium ``Zusammenarbeit mit Belegschaft und Arbeitgeber ``Grundlagen der Geschäftsführung und der Aufgabenverteilung ``Struktur der Betriebsverfassung ``Grundbegriffe des Betriebsverfassungsrechts ``Überblick über die Beteiligungsrechte ``Übersicht über die Überwachungs-, Schutz- und Gestaltungsaufgaben ``Arbeiten mit Gesetzen und Kommentaren ``Ebenen der Konfliktlösung ``Gewerkschaftsrechte im Betrieb ``Rechtsgrundlagen und Änderungsbedingungen Grundlagenseminare ReferentInnen: ReferentInnen-Teams der regionalen Veranstalter AuL HH, HB, BHV und OL Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Timmendorfer Strand AuL HH Timmendorfer Strand AuL HH Jesteburg AuL HH Teschow AuL HH Timmendorfer Strand AuL HH Bad Segeberg AuL HH Bad Segeberg AuL HH Wismar AuL HH Weissenhäuser Strand AuL HH Bremen AuL HB Visselhövede AuL HB Visselhövede AuL HB Wremen AuL BHV Bad Essen AuL OL Bad Essen AuL OL Kosten: 930,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung! Wir empfehlen dieses Seminar neu Vertiefende Grund- und Aufbauseminare gewählten Betriebsräten ohne Grundlagenkenntnisse zum Betriebsverfassungsgesetz. Aber auch wer schon länger dabei ist und noch keinen Einführungskurs besucht hat, wird in diesem Seminar viele neue Informationen und praktische Anregungen erhalten. JAV-Seminare

16 14 Grundlagenseminare Auffrischen und vertiefen: Das Betriebsverfassungsrecht und das Neueste aus der Rechtsprechung Das Arbeitsrecht ändert sich ständig gut, wenn Betriebsräte auf dem neuesten Stand sind! Dieses Seminar liefert ein aktuelles Update und bietet darüber hinaus Gelegenheit für eine allgemeine Wissensauffrischung. Im Vordergrund stehen die Anwendung und Umsetzung des Betriebsverfassungsrechts in der betrieblichen Praxis. Änderungen aufgrund der aktuellen Rechtsprechung werden praxisnah anhand vieler konkreter Beispiele vermittelt. Nutzen für die Praxis Sicherheit in der Anwendung gesetzlicher Vorgaben Kenntnis aktueller Urteile zum Arbeitsrecht Themen des Seminars ``Überblick über die wichtigsten BR-Aufgaben und die Beteiligungsrechte ``Vertiefung zu Mitbestimmung bei sozialen Angelegenheiten: ` ` 87 BetrVG ``Betriebsvereinbarung ``Beteiligungsrechte des BR bei personellen Einzelmaßnahmen, insbesondere Versetzung und Eingruppierung ``Neueste Rechtsprechung zum BetrVG und ihre Auswirkung auf die BR-Arbeit ``Wirtschaftliche Angelegenheiten ``Betriebsänderungen ``Interessenausgleich ``Sozialplan! Wir empfehlen dieses Seminar für wiedergewählte Betriebsräte und Betriebsräte mit Grundlagenkenntnissen. Referenten: Hajo Köhler, Fachanwalt für Arbeitsrecht Sven Beyersdorff, Projekt- und Prozessberater Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Varel AuL OL Kosten: 560,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

17 Neu und wiedergewählte Betriebsräte 15 Aktuelle Rechtsprechung kein Buch mit sieben Siegeln Die aktuelle Rechtsprechung weist den Weg. Bei der erfolgreichen Anwendung des Betriebsverfassungsgesetzes kommt es in erster Linie auf gute Kenntnisse der Trends von Bundes- und Landesarbeitsgerichten (BAG und LAG) an. Das Seminar bietet Orientierung im Finden und Anwenden von Gesetzen sowie Hilfen beim Verstehen rechtlicher Formulierungen. Gemeinsam wird überzeugendes Argumentieren mit Gesetzestexten erarbeitet und erprobt. Nutzen für die Praxis Sicherheit in der Einschätzung der Trends von BAG und LAG Fundierte Kenntnisse in der Anwendung der neuesten Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsgesetz Themen des Seminars ``Die richtigen Gesetzestexte finden und anwenden ``Rechtliche Formulierungen richtig verstehen und damit argumentieren können ``Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte ``Aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht ``Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsrecht ``Rechtsprechung anhand aktueller betrieblicher Beispiele ``Besuch des Arbeitsgerichts Grundlagenseminare Vertiefende Grund- und Aufbauseminare JAV-Seminare Referent: Hajo Köhler, Fachanwalt für Arbeitsrecht Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Varel AuL OL Kosten: 350,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

18 16 Grundlagenseminare Die Geschäftsführung des Betriebsrats Erfolgreiche BR-Tätigkeit braucht realistische Ziele, funktionierende Strukturen und effiziente Planung. Aber wie lässt sich dies von Anfang an im (neu gewählten) Betriebsrat umsetzen? Welche rechtlichen Grundlagen und Hintergrundkenntnisse sind erforderlich? Wie lässt sich dieses Wissen im Alltag für die Interessenvertretung nutzen? Fragen, die das Seminar praxisorientiert und anhand vieler konkreter Beispiele beantwortet. Nutzen für die Praxis Organisations- und Gestaltungskompetenz für die tägliche Betriebsratsarbeit Kenntnisse über typische Fehler in der BR- Arbeit und wie sie vermieden werden Themen des Seminars ``Konstituierung des Betriebsrats ``Geschäftsführung: Ziele und Anforderungen ``Organisation der Betriebsratsarbeit und Geschäftsführung gemäß 36 BetrVG ``Rechtliche Grundlagen: Gesetze, Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen, Arbeitsverträge ``Ordnungsgemäße Einladung und Tagesordnung ``Freistellung, Verhinderungsfall und Ersatzteilnahme ``Rechtssichere Beschlussfassung ``Arbeitgeberinformation ``Kosten der Betriebsratsarbeit Referentin: Eva Reichelt, BR-Fachreferentin Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Bremen AuL HB Bremen AuL HB Kosten: 350,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

19 Betriebsratsvorsitzende, StellvertreterInnen und Ausschussvorsitzende 17 Betriebsversammlungen gestalten Beteiligungsorientierte Betriebspolitik beginnt mit der Information der Beschäftigten. Eine Betriebsversammlung ist daher bestens geeignet, um den Kolleginnen und Kollegen die Position der Interessenvertretung, ihre Ziele und Arbeitsschwerpunkte zu verdeutlichen. Wie diese Versammlungen informativ, interessant und überzeugend gestaltet werden, ist Thema dieses Seminars. Nutzen für die Praxis Sicherheit um Umgang mit Formalien Kreative Methoden für Gestaltung und Durchführung von Betriebsversammlungen Themen des Seminars ``Vorbereitung der Betriebsversammlung ``Themenauswahl ``Zeitpunkt der Versammlung ``Festlegung der Tagesordnung ``Formal korrekte Einladung ``Erstellung eines Ablaufplans ``Aufgabenzuordnungen im Gremium ``Durchführung der Betriebsversammlung ``Formal korrekte Durchführung ``Präsentations- und Kreativmethoden für interessante Gestaltung ``Einbeziehung und Beteiligung der Beschäftigten ``Nachbereitung: Auswertung und Weiterbearbeitung der Ergebnisse JAV-Seminare Vertiefende Grund- und Grundlagenseminare Aufbauseminare Referenten: Sven Beyersdorff, Projekt- und Prozessberater für Veranstalter AuL HB Jürgen Blümel, Udo Nobel, BR-Fachreferenten für Veranstalter AuL OL Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Bremen AuL HB Aurich AuL OL Kosten: 350,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

20 18 Grundlagenseminare Schwerbehindertenpolitik und Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Seminare zu den Themenbereichen Schwerbehindertenpolitik und Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) werden in Kooperation mit Arbeit und Leben Bildungswerk und der Beratungsstelle handicap in Hamburg angeboten. Beispiele für Seminarthemen `` Schwerbehindertenpolitik: `` Schwerbehindertenvertretung I `` Schwerbehindertenvertretung II `` BEM Grundlagen & Aufbaukurse: `` Betriebliches Eingliederungsmanagement von A Z `` Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis `` Beratungsgespräche erfolgreich durchführen `` Evaluation und Dokumentation im BEM Diese Seminare können auch als Inhouse- Seminare durchgeführt werden. Weitere Informationen unter oder telefonisch unter

21 Schwerbehindertenvertretungen 19 Beratungsstelle handicap Auftrag und Nutzen Innovative Personalpolitik hat die gesamte Belegschaft im Blick ältere KollegInnen und Menschen mit Behinderung gehören dazu! Wer als Betriebsrat oder Schwerbehindertenvertretung einen innovativen Kurs im Unternehmen initiieren und vorantreiben möchte, hat unsere volle Unterstützung. Wir von der Beratungsstelle handicap begleiten dabei mit kostenfreier Beratung. Unser Ansatz ist konsequent lösungsorientiert und behält den jeweiligen betrieblichen Alltag im Blick. handicap berät zu den Themen ``Schwerbehindertenpolitik `` Betriebliches Eingliederungsmanagement ``Qualifizierung `` Demografischer Wandel handicap unterstützt zudem durch umfassende Informationen zu gesetzlichen Regelungen und vermittelt Kontakte zu externen Institutionen, die bei Bedarf weitere Hilfe bieten. Grundlagenseminare Beratungsstelle handicap Arbeit und Leben Hamburg e.v. Telefon

22 20 Grundlagenseminare SB-Rehabilitation und Teilhabe schwerbehinderter Menschen nach Sozialgesetzbuch IX Schwerbehindertenvertretung: Grundlagenseminar Integration Kolleginnen und Kollegen mit Handicap brauchen den Schutz des Betriebsrats in besonderer Weise. gerade in einer Zeit, in der Leistungsverdichtung und Konkurrenz die natürliche Solidarität einer Belegschaft zunehmend strapazieren. Dieses Seminar vermittelt neu gewählten SchwerbehindertenvertreterInnen das Handwerkszeug für einen erfolgreichen Start in die Arbeit. Nutzen für die Praxis Überblick über das Sozialgesetzbuch IX und die aktuelle Rechtsprechung Kompetente Beratung schwerbehinderter Menschen im Betrieb Themen des Seminars ``SBV-Arbeit von A bis Z: Aufgaben, Rechte und Pflichten ``Zusammenarbeit mit der Stellvertretung ``Zusammenarbeit mit der GSBV ``Arbeitsorganisatorische Hilfen ``Betriebliche Öffentlichkeitsarbeit ``Versammlung der behinderten Menschen ``Anerkennungsverfahren ``Gleichstellungsverfahren ``Besonderer Kündigungsschutz für Menschen mit Behinderung! Wir empfehlen dieses Seminar für neu gewählte SchwerbehindertenvertreterInnen. ReferentInnen: FachreferentInnen der regionalen Veranstalter AuL HH und HB Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Wismar AuL HH Aurich AuL HB Kosten: 930,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

23 BR-Gremien (Inhouse-Seminare) 21 Inhouse-Seminare für BR-Gremien In Ruhe und fernab von der Hektik im Betrieb: Themen der Betriebsratsarbeit besprechen und Lösungen für betriebliche Probleme finden dafür bieten maßgeschneiderte Inhouse-Seminare den geeigneten Rahmen. Den Inhalt des Seminars gibt das BR-Gremium vor, um alles andere kümmern wir uns. Die Vorteile von Inhouse-Seminaren Alle Mitglieder des Betriebsratsgremiums sind auf einem gemeinsamen Wissensstand. Betriebsinterne Themen können offen behandelt werden. Lösungen für Probleme werden direkt erarbeitet und entschieden. Die professionelle Zusammenarbeit im Gremium wird gestärkt. Tragfähige Ziele und Strategien für eine erfolgreiche Umsetzung werden erarbeitet. JAV-Seminare Vertiefende Grund- und Grundlagenseminare Aufbauseminare Beispiele für Inhouse-Seminare und weitere Informationen auf den folgenden Seiten.

24 22 Grundlagenseminare Beispiele für Inhouse-Seminare Betriebsratsklausuren ``Ziel der BR-Klausuren ist es, Hilfestellung und Unterstützung zu geben. Themen sind u. a. die Ziele der Betriebsratsarbeit, die Rolle der Interessenvertretung im Unternehmensgefüge sowie konkrete Aufgaben, wie die Geschäftsführung des Betriebsrats, Gestaltung der Ausschussarbeit, Planung der Qualifizierung der BR-Mitglieder. Gute Arbeit : Eingruppierung bei Versetzungen und Neueinstellungen fair gestalten ``Zu guter Arbeit gehört eine anforderungsgerechte Eingruppierung. Mit der ERA-Einführung wurde in vielen Betrieben die Eingruppierung auf Vordermann gebracht. Aber: Eine Eingruppierungslandschaft will gepflegt sein und entwickelt sich weiter. Im Seminar wird der Frage nachgegangen, was sich hinter einer richtigen Eingruppierung verbirgt und wie sie betrieblich umgesetzt wird. Gemeinsam handeln Ziele erfolgreich umsetzen ``Das Miteinander im Betriebsrat ist nicht immer einfach. Selbst wenn es ein gemeinsames Ziel gibt, kann die Umsetzung an unterschiedlichen Vorstellungen über den besten Weg scheitern. Als Team agieren, das ist das Thema dieses Seminars. Die Voraussetzungen für eine gelungene Zusammenarbeit im Betriebsrat werden erarbeitet. Diese und alle anderen Seminare dieser Broschüre können als betriebsinterne Veranstaltungen gebucht werden. Darüber hinaus bieten wir Inhouse-Seminare nach Bedarf zu allen gewünschten Themen des BR-Gremiums.

25 BR-Gremien (Inhouse-Seminare) 23 So wird`s gemacht: Inhouse-Seminare Einfacher geht s nicht: Der Betriebsrat benennt ein Thema, eine Fragestellung oder ein spezielles Problem und wir kümmern uns um den Rest: ReferentInnen, Seminarkonzept, Tagungsstätte (bei Bedarf) und Verpflegung all inclusive zu einem fairen Preis! Professionell und praxisorientiert. Mit dem Rückenwind vieler Jahre betrieblicher Weiterbildung garantieren wir eine betriebsnahe und professionelle Durchführung. Unsere ReferentInnen sind erfahrene ExpertInnen mit handfesten, praxiserprobten Lösungen und Antworten, mit denen ihr etwas anfangen könnt. Gern erstellen wir von Arbeit und Leben ein unverbindliches Angebot: Arbeit und Leben Bildungswerk GmbH Hamburg Nilgün Baier-Kilic Telefon Grundlagenseminare Vertiefende Grund- und Aufbauseminare JAV-Seminare Arbeit und Leben Bremen e. V. Dagmar Lichte Telefon Arbeit und Leben Bremerhaven e. V. Gerrit Annas Telefon Arbeit und Leben Nds. Nord ggmbh Oldenburg Edeltraut Löning Telefon Anschriften siehe Seite 84.

26 24

27 25 Vertiefende Grundund Aufbauseminare Aktuelle Themen ab Seite 26 Organisation der BR-Arbeit ab Seite 33 Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte ab Seite 36 Arbeitsrecht ab Seite 40 Kommunikation, Verhandlungsführung, soziale Kompetenz ab Seite 43 Betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen ab Seite 46 Arbeits- und Gesundheitsschutz, betriebliches Gesundheitsmanagement ab Seite 48 Entgeltgestaltung und Tarifpolitik ab Seite 57 Vertiefende Grund- und Aufbauseminare

28 26 Vertiefende Grund- und Aufbauseminare Vereinbarkeit von Familie und Beruf Familie und Beruf beides geht! Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) bietet erwerbstätigen Eltern viele Möglichkeiten, Kinderbetreuung mit beruflichen Anforderungen zu vereinbaren. Um Eltern wirkungsvoll zu unterstützen, müssen Betriebsräte sich auskennen. Das Seminar vermittelt, wie die in 80 Abs.1 Ziffer 2b BetrVG formulierten Mitbestimmungsrechte am besten genutzt werden können. Themen des Seminars ``Übergang von Mutterschutzgesetz zu Elternzeit ``Was ist Elternzeit? Wer hat Anspruch? ``Rechtsanspruch, Inanspruchnahme und Dauer ``Gemeinsamer Erziehungsurlaub ``Vorzeitige Beendigung bzw. Verlängerung der Elternzeit ``Kündigungsschutz während der Elternzeit ``Rechtsanspruch und Fristen bei Teilzeittätigkeit ``Elternzeit bei befristeten Arbeitsverhältnissen ``Berufsbildung und Elternzeit ``Regelungen bei der Rückkehr in den Betrieb ``Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats ``Aktuelle Rechtsprechung Nutzen für die Praxis Kenntnisse der gesetzlichen Regelungen und der aktuellen Rechtsprechung Fachliche Beratungskompetenz Know-how für rechtssichere, praxistaugliche Regelungen im Betrieb Referent: Günter Brauner, Rechtsanwalt und Dozent Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Bremen AuL HB Kosten: 195,00 zzgl. Verpflegung, ggf. Unterkunft

29 Aktuelle Themen 27 Studierende im Betrieb Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung Welche Rechte haben Studierende im Betrieb? Eine wichtige Frage für Betriebsräte und Jugendauszubildendenvertretungen, denn für diese Gruppe gelten unterschiedliche arbeitsvertragliche Regelungen. Das Seminar beleuchtet die rechtlichen und tariflichen Rahmenbedingungen vor allem von Dual-Studierenden, Werkstudierenden und PraktikantInnen. Welche Mitbestimmungsrechte und Gestaltungsmöglichkeiten haben BR und JAV, um die Interessen Studierender zu wahren? Nutzen für die Praxis Überblick über die betrieblichen Rahmenbedingungen verschiedener Studierendengruppen Fundierte Kenntnisse zu den rechtlichen Hintergründen und zur aktuellen Rechtsprechung Themen des Seminars ``Betriebsverfassungsrechtliche und tarifvertragliche Situation von Dual-Studierenden und Werkstudierenden ``Dual-Studierende: `` Modelle dualer Studiengänge `` Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei dualen Studiengängen ``Werkstudierende: `` Sozialversicherungs- und steuerrechtliche Situation `` Aktuelle Rechtsprechung zur Entlohnung `` Beteiligungsrechte des Betriebsrates beim Einsatz und bei der Entlohnung ``PraktikantInnen: `` Verschiedene Formen von Praktika `` Arbeits- und sozialrechtliche Situation `` Einfluss des Mindestlohngesetzes auf das Praktikum Vertiefende Grund- und Aufbauseminare ReferentInnen: Mike Retz, Stefanie Geyer, BR-FachreferentInnen Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Hamburg AuL HH Kosten: 195,00 zzgl. Verpflegung, ggf. Unterkunft

30 28 Vertiefende Grund- und Aufbauseminare

31 Aktuelle Themen 29 Behinderung der BR-Arbeit Rechte und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats Die Betriebsratsarbeit darf nicht gestört oder behindert werden. So schreibt es 78 Satz 1 BetrVG fest. Aber was ist unter Behinderung zu verstehen? Das Seminar bearbeitet die Frage anhand betrieblicher Beispiele und berücksichtigt dabei die aktuelle Rechtsprechung. Die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats werden aufgezeigt. Nutzen für die Praxis Rechtssicherheit in Bezug auf ungehinderte Amtsausübung Handlungsstärke im Umgang mit Behinderungsversuchen Themen des Seminars ``Die Rechte des Betriebsrats zur ungestörten Amtsausübung ``Definition Behinderung der BR-Arbeit ``Beispiele aus der betrieblichen Praxis ``Maßnahmenkatalog zum Erreichen der Unterlassung der Störung ``Rechtliche Grundlagen: Behinderungsverbot gemäß 78 BetrVG, grober Verstoß gemäß 23 Abs. 3 BetrVG, Straftat gemäß 119 BetrVG ``Aktuelle Rechtsprechung ``Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats Vertiefende Grund- und Aufbauseminare Referent: Hajo Köhler, Fachanwalt für Arbeitsrecht Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Rastede AuL OL Kosten: 195,00 zzgl. Verpflegung, ggf. Unterkunft

32 30 Vertiefende Grund- und Aufbauseminare Typische Fehler in der BR-Arbeit vermeiden Rechtssicheres Handeln ist die Basis der BR-Arbeit. Dennoch unterlaufen Betriebsräten in rechtlicher oder taktischer Hinsicht immer wieder typische Fehler. Die Folge: Zum Beispiel Beschlüsse und Betriebsvereinbarungen können unwirksam, Stellungnahmen rechtlich wertlos sein. Das Seminar legt diese Fehler offen und zeigt, wie sie vermieden werden. Es vermittelt, wie sich Betriebsräte rechtlich korrekt und taktisch geschickt gegenüber dem Arbeitgeber verhalten können. Nutzen für die Praxis Rechtssicheres Handeln durch Vermeidung typischer Fehler Taktisches Geschick im Kontakt mit dem Arbeitgeber Themen des Seminars ``Typische Fehler in der Geschäftsführung des BR, z. B. ``beim Erstellen der Tagesordnung ``bei der Ladung zur Betriebsratssitzung ``bei der Beschlussfassung ``Typische Fehler bei personellen Einzelmaßnahmen, z. B. ``bei Begründung von Bedenken und/oder Widersprüchen ``bei Kündigungen bzw. Ausnutzen von Fristen ``bei Begründungen zur Zustimmungsverweigerung z. B. bei Einstellung ``Typische Fehler beim Abschluss von Betriebsvereinbarungen, z. B. ``bei der Entscheidung: Betriebsvereinbarung oder Regelungsabrede ``durch tarifwidrige Betriebsvereinbarung ``durch Verstöße gegen das Gleichbehandlungsgesetz ``Taktische Fehler, z. B. ``beim Einschätzen der eigenen Verhandlungsposition ``bei der Entscheidung: agieren oder reagieren ``bei der Anrufung der Einigungsstelle! Hinweis: Grundkenntnisse über das Betriebsverfassungsgesetz sollten vorhanden sein. Referent: Hajo Köhler, Fachanwalt für Arbeitsrecht Sem.-Nr. Termin Ort Veranstalter Varel AuL OL Kosten: 350,00 zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Bildungsprogramm 2015

Bildungsprogramm 2015 Klar Kompetent Kollegial BILDUNG im Bezirk Küste Bezirk Küste Betriebsräte JAV SBV Bildungsprogramm 2015 wwbildungsportal-kueste.de Arbeit und Leben Hamburg, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg Kontakt und

Mehr

Bildungsprogramm 2014

Bildungsprogramm 2014 Klar Kompetent Kollegial BILDUNG im Bezirk Küste Bezirk Küste Betriebsräte JAV SBV Bildungsprogramm 2014 wwbildungsportal-kueste.de Arbeit und Leben Hamburg, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg Kontakt und

Mehr

Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah.

Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah. Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Leipzig-Halle-Dessau Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah. Seminare nach 37.6 Betriebsverfassungsgesetz

Mehr

Betriebsräte Grundqualifizierung

Betriebsräte Grundqualifizierung Stand: 26.06.2013 BR 1: Aller Anfang ist gar nicht so schwer Einführung und Überblick Betriebsräte Grundqualifizierung Um die Interessen der Arbeitnehmer/-innen konsequent und wirksam zu vertreten, muss

Mehr

SEMINARE. für Betriebsräte. Individuell Kompakt Professionell

SEMINARE. für Betriebsräte. Individuell Kompakt Professionell A f A SEMINARE für Betriebsräte Individuell Kompakt Professionell Die AfA Inhouse-Seminare bereiten Sie optimal auf Ihren Alltag als Betriebsrat vor: Individuell Nur Sie kennen den Wissensstand und Schulungsbedarf

Mehr

Seminare für Betriebsratsmitglieder und Ersatzvertreter. in Unternehmen der Kommunikation und Logistik. sowie in Callcentern.

Seminare für Betriebsratsmitglieder und Ersatzvertreter. in Unternehmen der Kommunikation und Logistik. sowie in Callcentern. Seminare für Betriebsratsmitglieder und Ersatzvertreter in Unternehmen der Kommunikation und Logistik sowie in Callcentern Anbieter Kommunikationsgewerkschaft DPV Regionalverband Mitte An den Drei Steinen

Mehr

Seminare 2014 für Betriebs- und Personalräte/innen

Seminare 2014 für Betriebs- und Personalräte/innen Seminare 2014 für Betriebs- und Personalräte/innen nach 37,6 BetrVG, 47,5 LPVG und 46,6 BPersVG Liebe Kolleginnen und Kollegen, Betriebs- und Personalräte sowie Mitglieder in Jugend - vertretungen können

Mehr

Adressen der Veranstalter

Adressen der Veranstalter Adressen der Veranstalter IG Metall Bezirksleitung Küste Kurt-Schumacher-Allee 10 20097 Hamburg Fax: 040 28 00 90-55 Hamburg (AuL HH) Arbeit und Leben Bildungswerk GmbH Besenbinderhof 60 20097 Hamburg

Mehr

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2016 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2016 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III Jahre IG Metall: Gute Bildung Gute Arbeit Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand Notiz zur Schnittmaske: In der Ebenen-Palette die Bild-Ebene unter der Schnittmaskenebene auswählen. Bild über Platzieren

Mehr

BRkompakt Die Ausbildungsreihe für Betriebsräte

BRkompakt Die Ausbildungsreihe für Betriebsräte Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand BRkompakt Die Ausbildungsreihe für Betriebsräte Seminartermine 2013 Überblick BR kompakt = Weiterbildung mit System Liebe Kollegin, lieber Kollege, wir unterstützen

Mehr

Jugend- und Auszubildendenvertretung

Jugend- und Auszubildendenvertretung Jugend- und Auszubildendenvertretung Mitwirkung der Jugend- und Auszubildendenvertretung I Mitwirkung der Jugend- und Auszubildendenvertretung II JAV-Crashkurs: Einführung in die JAV-Arbeit Einführung

Mehr

Warum wir in unseren Seminaren keine großen Events ausrichten? Weil wir nichts verkaufen wollen. Sondern etwas verändern.

Warum wir in unseren Seminaren keine großen Events ausrichten? Weil wir nichts verkaufen wollen. Sondern etwas verändern. Warum wir in unseren Seminaren keine großen Events ausrichten? Weil wir nichts verkaufen wollen. Sondern etwas verändern. DAS IG METALL-BILDUNGSPROGRAMM 2016 GEMEINSAM IM TEAM ARBEITEN GEMEINSAM LÖSUNGEN

Mehr

Schwerbehindertenvertretung

Schwerbehindertenvertretung Schwerbehindertenvertretung Teilhabepraxis I Teilhabepraxis II Gespräche führen als SBV Arbeits- und Sozialrecht für SBV Wahl der Schwerbehinderten vertretung (SBV) Das große Ziel der Bildung ist nicht

Mehr

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2015 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2015 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand Notiz zur Schnittmaske: In der Ebenen-Palette die Bild-Ebene unter der Schnittmaskenebene auswählen. Bild über Platzieren in die Ebene einfügen. Bild um 5 drehen.

Mehr

Inhalt. Forum 6: Beteiligung, Mitwirkung oder Mitbestimmung? - Der Werkzeugkoffer des Betriebsrats gem. BetrVG

Inhalt. Forum 6: Beteiligung, Mitwirkung oder Mitbestimmung? - Der Werkzeugkoffer des Betriebsrats gem. BetrVG Forum 6: Beteiligung, Mitwirkung oder Mitbestimmung? - Der Werkzeugkoffer des Betriebsrats gem. BetrVG Thomas Michler, TBS ggmbh Rheinland-Pfalz Inhalt Abschnitt a: Die Beteiligungsrechte im Überblick

Mehr

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand Notiz zur Schnittmaske: In der Ebenen-Palette die Bild-Ebene unter der Schnittmaskenebene auswählen. Bild über Platzieren in die Ebene einfügen. Bild um 5 drehen.

Mehr

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare A f A INHOUSE-SEMINARE INDIVIDUELL - KOMPAKT - PROFESSIONELL BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Spezialseminare AfA Die Inhouse-Seminare

Mehr

MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN

MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse

Mehr

TBS-Fachtagung: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt Durchsetzung der Rechte schwerbehinderter Menschen - Beispiele aus der juristischen Praxis

TBS-Fachtagung: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt Durchsetzung der Rechte schwerbehinderter Menschen - Beispiele aus der juristischen Praxis TBS-Fachtagung: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt Durchsetzung der Rechte schwerbehinderter Menschen - Beispiele aus der juristischen Praxis Referentin: Rechtsanwältin Julia Grimme Fachanwältin

Mehr

Schwerbehindertenvertretung

Schwerbehindertenvertretung Schwerbehindertenvertretung Fachübergreifendes Wissen für die aktive Schwerbehindertenvertretung Zentrale Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung Beschäftigungssicherung und Arbeitsgestaltung für behinderte

Mehr

Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten

Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten Herzlichen Glückwunsch an alle neu- und wiedergewählten Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung.

Mehr

Der Betriebsrat, die Jugend- und Auszubildendenvertretung

Der Betriebsrat, die Jugend- und Auszubildendenvertretung Der Betriebsrat, die Jugend- und Auszubildendenvertretung Der Betriebsrat Grundlage: Betriebsverfassungsgesetz Gesetzlicher Interessenvertreter der Belegschaft Wird von der Belegschaft gewählt (Betriebsversammlung)

Mehr

Alternde Belegschaften Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten für Interessenvertretungen

Alternde Belegschaften Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten für Interessenvertretungen Alternde Belegschaften Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten für Interessenvertretungen Dr. Frank Lorenz schneider : schwegler rechtsanwälte Düsseldorf - Berlin - Frankfurt/Main 7. Düsseldorfer

Mehr

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis................................ 15 Literaturverzeichnis................................... 19 I. Eingehen eines Arbeitsverhåltnisses A. Vertragsanbahnung... 21

Mehr

99 Kündigung 96-98. Personelle Angelegenheiten. 100 Aufhebung, Autorenverlag K. M. Scheriau Berlin. Mitwirkung und Mitbestimmung des Betriebsrats

99 Kündigung 96-98. Personelle Angelegenheiten. 100 Aufhebung, Autorenverlag K. M. Scheriau Berlin. Mitwirkung und Mitbestimmung des Betriebsrats Grundlagen der Betriebsratsarbeit Karl Michael Scheriau Personelle Angelegenheiten Mitwirkung und Mitbestimmung des Betriebsrats 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Tendenzschutz 118 Einstellung, Versetzung,

Mehr

I. Errichtung von Betriebsräten Wahl eines Betriebsrats... 23 1. 1 Schreiben an den Arbeitgeber wegen erstmaliger Durchführung einer

I. Errichtung von Betriebsräten Wahl eines Betriebsrats... 23 1. 1 Schreiben an den Arbeitgeber wegen erstmaliger Durchführung einer Inhalt 7 Inhalt 1 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 20 Nr. zu 1 Muster I. Errichtung von Betriebsräten Wahl eines Betriebsrats... 23 1. 1 Schreiben an den Arbeitgeber wegen erstmaliger Durchführung

Mehr

Bildungsangebote der biko 2016

Bildungsangebote der biko 2016 Jahresübersicht Bildungsangebote 2016 JANUAR FEBRUAR JULI AUGUST Woche 53 1 2 3 4 Woche 5 6 7 8 9 Woche 26 27 28 29 30 Woche 31 32 33 34 35 Montag 4 11 18 25 Montag 1 8 15 22 29 Montag 4 11 18 25 Montag

Mehr

Seminare 2015 für Betriebs- und Personalräte/innen

Seminare 2015 für Betriebs- und Personalräte/innen Seminare 2015 für Betriebs- und Personalräte/innen nach 37,6 BetrVG, 47a LPVG und 46,6 BPersVG Liebe Kolleginnen und Kollegen, Betriebs- und Personalräte können ihre Arbeit nur bewältigen, wenn sie praxisnah

Mehr

Schwerbehindertenvertretung

Schwerbehindertenvertretung Schwerbehindertenvertretung Schwerbehindertenrecht aktuell Wahl der Schwerbehindertenvertretung Präventiver Gesundheitsschutz im Betrieb Arbeits- und Sozialrecht für SBV Gespräche führen als SBV Das große

Mehr

Betriebsräte Grundlagen

Betriebsräte Grundlagen Betriebsräte Grundlagen Inhalt Einführung in die Betriebsratsarbeit (BR I) Mitbestimmung und Betriebsratshandeln Personelle Maßnahmen und Betriebsratshandeln Update Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte

Mehr

Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT. für die Druckindustrie

Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT. für die Druckindustrie Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT für die Druckindustrie Ihre Inhouseschulung: ARBEITSRECHT FÜR PRAKTIKER Wann ist ein Arbeitnehmer tatsächlich ein Arbeitnehmer? Welche Fragen darf ich als Arbeitgeber stellen,

Mehr

Einfach. Fachtagungen 2016. durchblicken

Einfach. Fachtagungen 2016. durchblicken Mein Vorteil: Praxisnahe Workshops, spannende Vorträge und ein intensiver Erfahrungsaustausch mit anderen Betriebsräten das gefällt mir an den W.A.F. Fachtagungen. Einfach durchblicken Fachtagungen 2016

Mehr

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen ARBEITSRECHT GRUNDLAGEN für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen Michael Schäfer beratung@michael-schaefer.net

Mehr

Unsere Seminare 2015

Unsere Seminare 2015 Unsere Fachbereich 9 Telekommunikation, IT, DV Fachbereich 10 Postdienste, Speditionen, Logistik Seite 2 von 12 Gewerkschaftspolitisches Grundlagenseminar G I Die Arbeitnehmerin / der Arbeitnehmer im Spannungsfeld

Mehr

Kongress 2013 BETRIEBSRÄTE. Jetzt anmelden! www.waf-seminar.de kongress. Dabei sein. Mitreden. Betriebsratsarbeit in Deutschland

Kongress 2013 BETRIEBSRÄTE. Jetzt anmelden! www.waf-seminar.de kongress. Dabei sein. Mitreden. Betriebsratsarbeit in Deutschland BETRIEBSRÄTE Kongress 2013 W.A.F. Betriebsräte-Kongress Berlin, 03. 05. Juni 2013 Dabei sein. Mitreden. Jetzt anmelden! www.waf-seminar.de kongress Betriebsratsarbeit in Deutschland Trends Perspektiven

Mehr

Neu im Betriebsrat Anstoß für Betriebsräte!

Neu im Betriebsrat Anstoß für Betriebsräte! Neu im Betriebsrat Anstoß für Betriebsräte! Einstiegsseminar für einen erfolgreichen Start in die neue Spielzeit für Betriebsräte Außerdem: Jetzt teilnehmen am CAIDAO-Tippspiel zur WM 2010 www.caidao.de

Mehr

Mein Recht auf Schulung und Weiterbildung als Betriebsratsmitglied

Mein Recht auf Schulung und Weiterbildung als Betriebsratsmitglied Warum braucht ein Betriebsratsmitglied Schulung & Weiterbildung? Die Aufgaben, Pflichten und Verantwortlichkeiten von Betriebsräten sind mit den Jahren komplexer, umfangreicher und somit auch anspruchsvoller

Mehr

Gewerkschaftliche. Wir wissen weiter! BRkompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte

Gewerkschaftliche. Wir wissen weiter! BRkompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand Wir wissen weiter! BRkompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte Seminartermine 2015 Überblick BR kompakt = Weiterbildung mit System Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Mehr

Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG. Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen

Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG. Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen 1 Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen Pflicht des Betriebsrats zur Teilnahme an Schulungen Gesetzliche Grundlage: 37 Abs. 6 BetrVG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Jahresplaner... 16

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Jahresplaner... 16 Inhaltsverzeichnis Jahresplaner... 16 Grundlagen... 27 Information zur Amtszeit des neuen Betriebsrats... 29 1. Wann beginnt die Amtszeit des Betriebsrats?... 29 2. Wann endet die Amtszeit des Betriebsrats?....

Mehr

Betriebsratsseminare: Themen und Termine im II. Quartal 2016

Betriebsratsseminare: Themen und Termine im II. Quartal 2016 RWGA Raiffeisenstraße10-16 51503 Rösrath-Forsbach An die Kreditgenossenschaften Rundschreiben: A043/2016 Ansprechpartner: K. Egbert/ M.Köhler Durchwahl: 0251 7186-8003 Direktfax: 0251 7186-8199 E-Mail:

Mehr

Die Betriebsräte werden im Zeitraum 01. März bis zum 31.Mai. 2014 neu gewählt.

Die Betriebsräte werden im Zeitraum 01. März bis zum 31.Mai. 2014 neu gewählt. Betriebsräte Seminarprogramm 2014 / 2015 IG BAU Niedersachsen - Süd Liebe Kolleginnen und Kollegen, Das Jahr 2014 ist ein wichtiges Jahr. Ihr habt die Chance in eurem Betrieb einen neuen Betriebsrat zu

Mehr

kritische akademie inzell BR kompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte

kritische akademie inzell BR kompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte kritische akademie inzell Der Ausbildungsgang für Betriebsräte : Grundlagenbildung mit System Die Seminare 1-5 bieten wir vor für dich an. Die Betriebsräteakademie Bayern der Kooperationspartner der IG

Mehr

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015)

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015) Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter (Ausgabe April 2015) I. Inhaltsverzeichnis Nr. 001 Nr. 002 Nr. 003 Nr. 004 Nr. 005 Nr. 006 Nr. 007 Nr. 008 Nr. 009 Nr. 010 Nr. 011 Nr. 012 Nr. 013 Nr.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Druckerei C. H. Beck ... Schoof, Rechtsprechung zum Arbeitsrecht von A Z. Revision

Inhaltsverzeichnis. Druckerei C. H. Beck ... Schoof, Rechtsprechung zum Arbeitsrecht von A Z. Revision Revision, 02062010 Druckerei C H Beck Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 7 Revision Die mit (CD-ROM) versehenen Stichworte sind auf die beiliegende CD-ROM ausgelagert! Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

10 Jahre handicap - 10 Jahre Unterstützung der betrieblichen Interessenvertretungen

10 Jahre handicap - 10 Jahre Unterstützung der betrieblichen Interessenvertretungen Jahreshauptversammlung 2014 der Vertrauenspersonen in den Betrieben der Hamburger Wirtschaft 10 Jahre handicap - 10 Jahre Unterstützung der betrieblichen Interessenvertretungen Beratungsstelle handicap

Mehr

Seminarprogramm 2009 Betriebsräte

Seminarprogramm 2009 Betriebsräte DRK-Landesschule Baden-Württemberg Seminarprogramm 2009 Schulung von Wahlvorständen Fortbildungen Fortbildungen für im DRK 2 Die Mitbestimmung des Betriebsrates in personellen und sozialen Angelegenheiten

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes. Betriebsratsseminare: Themen und Termine im II. Quartal 2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Mitglieder des Verbandes. Betriebsratsseminare: Themen und Termine im II. Quartal 2014. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstraße 10-16 51503 Rösrath An die Mitglieder des Verbandes Rundschreiben A101/ 2014 Ansprechpartner: K. Egbert / M. Köhler Durchwahl: 0251 7186-8003

Mehr

Rundschreiben Nr. 35/2015

Rundschreiben Nr. 35/2015 Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.v. Hauptgeschäftsstelle München: Gewürzmühlstraße 5 80538 München Telefon: 089 212149-0 Telefax: 089 291536 E-Mail: info@vtb-bayern.de Geschäftsstelle

Mehr

Kombination aus offenem Seminar und Inhouse-Teil so setzen Sie die Teilnahme und Durchführung durch

Kombination aus offenem Seminar und Inhouse-Teil so setzen Sie die Teilnahme und Durchführung durch Kombination aus offenem Seminar und Inhouse-Teil so setzen Sie die Teilnahme und Durchführung durch Telefon/Telefax: 0700 25 26 77 36 E-Mail: mail@jesjanssen.de Internet: www.jesjanssen.de Offene Seminare

Mehr

Willkommen im ifb-seminar: BetrVG III Part 2

Willkommen im ifb-seminar: BetrVG III Part 2 Willkommen im ifb-seminar: BetrVG III Part 2 Ihr Referent: Urs Peter Janetz Fachanwalt für Arbeitsrecht Wirtschaftliche Angelegenheiten (WA & BR) Mehr als 100 ständig beschäftigte AN Wirtschaftsausschuss

Mehr

In der Klausurtagung werden die erforderlichen Inhalte zur Bewältigung der grundlegenden Aufgaben gem. 37 Abs. 6 BetrVG vermittelt.

In der Klausurtagung werden die erforderlichen Inhalte zur Bewältigung der grundlegenden Aufgaben gem. 37 Abs. 6 BetrVG vermittelt. - Klausurtagung In der Klausurtagung werden die erforderlichen Inhalte zur Bewältigung der grundlegenden Aufgaben gem. 37 Abs. 6 BetrVG vermittelt. Es werden pro Tag zwei Module behandelt. Jeder Teilnehmer

Mehr

Bildungsprogramm. für Betriebsräte und Personalräte. sowie Schwerbehindertenvertretungen und Gleichstellungsbeauftragte

Bildungsprogramm. für Betriebsräte und Personalräte. sowie Schwerbehindertenvertretungen und Gleichstellungsbeauftragte Kreisarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben Rostock e.v. - Staatlich anerkannte Einrichtung nach dem Weiterbildungsförderungsgesetz M-V - Zertifiziert gem. QVB Stufe B für die Erwachsenenbildung August-Bebel-Str.

Mehr

Betriebsratsseminare: Themen und Termine im I. Quartal 2016

Betriebsratsseminare: Themen und Termine im I. Quartal 2016 Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstraße10-16 51503 Rösrath An die Mitglieder des Verbandes Rundschreiben A283/2015 Ansprechpartner: Klaus Egbert Durchwahl: 0251 7186-8003 Direktfax:

Mehr

2a) Gesetzliche Vorgaben. Robert Johnen 07.03.14 Seite 1/23 D:\robert\Documents\AuW\AEVO\Handlungsfeld 1\2a gesetzliche Vorgaben.

2a) Gesetzliche Vorgaben. Robert Johnen 07.03.14 Seite 1/23 D:\robert\Documents\AuW\AEVO\Handlungsfeld 1\2a gesetzliche Vorgaben. 2a) Gesetzliche Vorgaben Robert Johnen 07.03.14 Seite 1/23 Leitfragen Welche Gesetze sind zu beachten? Welche Rechte und Pflichten treffen Auszubildende und Ausbilder? Welche Konsequenzen drohen dem Ausbilder/Ausbildenden

Mehr

Seminarausschreibung. Standort- und Beschäftigungssicherung durch Investition und Innovation

Seminarausschreibung. Standort- und Beschäftigungssicherung durch Investition und Innovation IMU Seminar Seminarausschreibung Seminar: Standort- und Beschäftigungssicherung durch Investition und Innovation Zielgruppe Betriebsräte der SIEMENS AG, vor allem Betriebsratsvorsitzende sowie deren Stellvertreter

Mehr

Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes Mitbestimmungsrechte der betrieblichen Interessenvertretung Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) bestimmt als

Mehr

Vorwort... 5 Verzeichnis der Abkürzungen... 15. 1. Was ist der Öffentliche Dienst?... 18

Vorwort... 5 Verzeichnis der Abkürzungen... 15. 1. Was ist der Öffentliche Dienst?... 18 Inhaltsverzeichnis Vorwort.............................................................. 5 Verzeichnis der Abkürzungen........................................... 15 1. Was ist der Öffentliche Dienst?..................................

Mehr

Bildungsprogramm 2009 Betriebsräte JAV SBV

Bildungsprogramm 2009 Betriebsräte JAV SBV Bildung Bezirk Küste Bildungsprogramm 2009 Betriebsräte JAV SBV Arbeit und Leben Hamburg, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg Kontakt und Anmeldung Bei allen Fragen, die die Seminare betreffen, wendet euch

Mehr

Wenn es zum Streit kommt... zwischen BR & AG - Instrumente der Konfliktregelung. Gericht. Kreisbehörde. Gericht

Wenn es zum Streit kommt... zwischen BR & AG - Instrumente der Konfliktregelung. Gericht. Kreisbehörde. Gericht Wenn es zum Streit kommt... zwischen BR & AG - Instrumente der Konfliktregelung Das Beschlussverfahren bei wiederholtem Verstoß gegen Pflichten aus dem BetrVG - 23 Abs. 3 BetrVG Verfahren wegen Ordnungswidrigkeit

Mehr

So beenden Arbeitgeber jedes Arbeitsverhältnis

So beenden Arbeitgeber jedes Arbeitsverhältnis So beenden Arbeitgeber jedes Arbeitsverhältnis Inhalt Wir vermitteln Ihnen das entscheidende Wissen und die richtige Strategie, um auch schwierige Arbeitsverhältnisse jederzeit effektiv und effizient zu

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................. 5 Abkürzungsverzeichnis........................ 13 I. Der Betriebsrat Ansprechpartner der Belegschaft... 15 1. Aufgaben des Betriebsrats...............

Mehr

ibbs Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil!

ibbs Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil! Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Seminarinhalt Die Berufsausbildung - Meine Aufgaben als Betriebsrat Ermittlung des Berufsausbildungsbedarfs - Berechnung

Mehr

Hallo Kolleginnen und Kollegen hier wieder Aktuelles für die Arbeit in der Interessensvertretung. Herzliche Grüße von Hans-Peter Semmler

Hallo Kolleginnen und Kollegen hier wieder Aktuelles für die Arbeit in der Interessensvertretung. Herzliche Grüße von Hans-Peter Semmler ******************************* Newsletter für die Interessensvertretung 09-2015 ******************************* Hallo Kolleginnen und Kollegen hier wieder Aktuelles für die Arbeit in der Interessensvertretung.

Mehr

Bildungsprogramm Excellenz Modul 1 bis 4

Bildungsprogramm Excellenz Modul 1 bis 4 kompakt, konzentriert, kombinierbar Bildungsprogramm Excellenz Modul 1 bis 4 2015 excellenz! inhalt Sie werden betreut von einem Team aus Fachanwälten für Arbeitsrecht, Arbeitsrichtern, Gesellschaftswissenschaftlern

Mehr

Rn Seite Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Abkürzungsverzeichnis... XIV Literaturverzeichnis... XVIII

Rn Seite Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Abkürzungsverzeichnis... XIV Literaturverzeichnis... XVIII Rn Seite Vorwort................................. V Vorwort zur 1. Auflage......................... VI Abkürzungsverzeichnis......................... XIV Literaturverzeichnis...........................

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Betriebsverfassungsrecht kompakt - Das Wesentliche an nur einem Tag - Sie sind neu in der Personalverwaltung oder gerade frisch gewählte/-er Betriebs

Mehr

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl.

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Unser Wegweiser zur Wahl eines Betriebsrates Inhalt: Warum sollten Sie einen Betriebsrat wählen? 1 Wann wird gewählt? 1 Was macht eigentlich ein Betriebsrat?

Mehr

BR kompakt: Grundlagenbildung mit System

BR kompakt: Grundlagenbildung mit System aktualisiert! : Grundlagenbildung mit System Die Seminare 1-5 bieten wir vor Ort für dich an. Die Betriebsräteakademie Bayern der Kooperationspartner der IG Metall für regionale Seminare veranstaltet die

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

kritische akademie inzell BR kompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte

kritische akademie inzell BR kompakt Der Ausbildungsgang für Betriebsräte kritische akademie inzell Der Ausbildungsgang für Betriebsräte : Grundlagenbildung mit System Die Seminare 1-5 bieten wir vor für dich an. Die Betriebsräteakademie Bayern der Kooperationspartner der IG

Mehr

Intensivschulungen Programm

Intensivschulungen Programm Intensivschulungen Programm Seminar 1: Kündigungsrecht (13.06.2007) A) Kündigung: personenbedingt, betriebsbedingt, verhaltensbedingt; - 102 Abs. 1-3 BetrVG Widerspruch des Betriebsrates: Formulierung,

Mehr

Powerschulungen Programm 2008. Seminar 1: Mitbestimmung bei Kündigungen (28.05.2008)

Powerschulungen Programm 2008. Seminar 1: Mitbestimmung bei Kündigungen (28.05.2008) Powerschulungen Programm 2008 Seminar 1: Mitbestimmung bei Kündigungen (28.05.2008) Der Kündigung widersprechen oder nicht widersprechen? Wenn ja, wie? Die gekonnte Formulierung des Widerspruches des BR

Mehr

Übersicht BZO-Seminare 2015 BZO

Übersicht BZO-Seminare 2015 BZO Übersicht BZO-Seminare 2015 BZO 2 Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich das Bildungszentrum Oberjosbach mit der Ausund Weiterbildung von Arbeitnehmervertretern aus dem Ernährungs- und Gastgewerbe. In

Mehr

M a i b i s O k t o b e r

M a i b i s O k t o b e r seminare M a i b i s O k t o b e r Angebote für Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen S e p t e m b e r b i s O k t o b e r 2011 www.aulbi.de Liebes Betriebsratsmitglied, der Sommer und somit

Mehr

1 Checkliste für neue Betriebsräte im Arbeits- und Gesundheitsschutz

1 Checkliste für neue Betriebsräte im Arbeits- und Gesundheitsschutz 1 Checkliste für neue Betriebsräte im Arbeits- und Gesundheitsschutz Diese Checkliste soll Neueinsteigern bei den ersten Schritten im Arbeits- und Gesundheitsschutz unterstützen und Betriebsräten die wiedergewählt

Mehr

Geschäftsführung des Betriebsrates Seminar für Betriebsräte gemäß 37 Abs. 6 in Verbindung mit 40 BetrVG

Geschäftsführung des Betriebsrates Seminar für Betriebsräte gemäß 37 Abs. 6 in Verbindung mit 40 BetrVG Orientierung mobilfon: 0172-4353159 e-mail: nwkoprek@vircon www.vircon.de Geschäftsführung des Betriebsrates Seminar für Betriebsräte gemäß 37 Abs. 6 in Verbindung mit 40 BetrVG Die Geschäftsführung des

Mehr

Befristete Arbeitsverhältnisse

Befristete Arbeitsverhältnisse Wann ist ein Arbeitsvertrag befristet? Wenn die Dauer des Vertrages kalendermäßig bestimmt ist (z.b. bis zum 31.12.2007 oder für die Dauer eines Monats) oder wenn sich aus dem Zweck der Arbeitsleistung

Mehr

Praxisbezogene Qualifizierung. für Betriebs- und Personalräte. Arbeit und Leben Bremen

Praxisbezogene Qualifizierung. für Betriebs- und Personalräte. Arbeit und Leben Bremen Vo r w o r t 2 014 Praxisbezogene Qualifizierung für Betriebs- und Personalräte Arbeit und Leben Bremen 1 DGB Inhalt Seminarübersicht Seminarübersicht 1 Vorworte 2 Arbeit und Leben Geschäftsstelle 3 Seminarkalender

Mehr

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim MITBESTIMMUNG Y Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim Bezirk Bayern Bayerische Konferenz für JAVis und junge

Mehr

Klaus Kellner. Soforthilfe für Betriebsräte. Betriebsrat. was tun?! Leitfaden für eine erfolgreiche Amtszeit. 2. A u f l a g e

Klaus Kellner. Soforthilfe für Betriebsräte. Betriebsrat. was tun?! Leitfaden für eine erfolgreiche Amtszeit. 2. A u f l a g e Soforthilfe für Betriebsräte Klaus Kellner Betriebsrat was tun?! Leitfaden für eine erfolgreiche Amtszeit 2. A u f l a g e Klaus Kellner Betriebsrat was tun?! Leitfaden für eine erfolgreiche Amtszeit Soforthilfe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Übersicht Muster und Rechtstexte im Internet... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Übersicht Muster und Rechtstexte im Internet... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Inhaltsverzeichnis 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Übersicht Muster und Rechtstexte im Internet... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Abmahnung (Lenz)... 19 Akkordarbeit/Akkordlohn (Lenz)... 23 Allgemeines

Mehr

Informationen für Studierende in dualen Studiengängen

Informationen für Studierende in dualen Studiengängen Informationen für Studierende in dualen Studiengängen 4 Ein duales Studium wie läuft das ab? 6 Zuerst: Ihr neuer persönlicher Status. 8 Was ist ein Betriebsrat oder BR? 9 BR was macht und was darf er?

Mehr

Werkfeuerwehren Übersicht der Seminare 2013/2014

Werkfeuerwehren Übersicht der Seminare 2013/2014 Werkfeuerwehren Übersicht der Seminare 2013/2014 Vorstandsbereich 3 Edeltraud Glänzer Abteilung Zielgruppen Inhalt: 1. Seminare für Betriebsrätinnen und Betriebsräte... 2 a. Demografiefeste Personalpolitik

Mehr

Nutzung der Mitbestimmungsrechte

Nutzung der Mitbestimmungsrechte Ressort Arbeits- und Die neue Rolle der Betriebsräte im Arbeitsschutz Nutzung der Mitbestimmungsrechte ( 87, Abs. 1 Ziffer 7 BetrVG) www.igmetall.de/gesundheit Neue Ansätze und Anforderungen Neuer Gesundheitsbegriff

Mehr

Seminare 2016 für Betriebs- und Personalräte/innen

Seminare 2016 für Betriebs- und Personalräte/innen Seminare 2016 für Betriebs- und Personalräte/innen nach 37,6 BetrVG, 44 LPVG und 46,6 BPersVG Liebe Kolleginnen und Kollegen, Betriebs- und Personalräte sowie Mitglieder in Jugendvertretungen können ihre

Mehr

Grundlagenseminare. Betriebsverfassungsrecht Teil II Die Beteiligungsrechte des Betriebsrats in sozialen und personellen Angelegenheiten

Grundlagenseminare. Betriebsverfassungsrecht Teil II Die Beteiligungsrechte des Betriebsrats in sozialen und personellen Angelegenheiten Grundlagenseminare Ihr Nutzen Sie lernen im Seminar den 87 BetrVG als Kernbereich des aktiven Mitbestimmungsrechts im Betriebsverfassungsrecht und die wichtigsten sozialen Mitbestimmungstatbestände kennen.

Mehr

Die Adresse für Betriebsräte!

Die Adresse für Betriebsräte! Die Adresse für Betriebsräte! Verlässlich informiert aktuell beraten! BetriebsratsPraxis24.de ist Ihre Anlaufstelle für eine erfolgreiche Mitbestimmung. Ob Nachrichten, Lexika, Arbeitshilfen oder Expertenrat:

Mehr

VIII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) II

VIII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) II VIII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) II 1. Struktur der Beteiligungsrechte (Informations-, Unterrichtungs-, Beratungs-, Anhörungsrecht) sowie echte Mitbestimmungsrechte 2. Durchsetzung der Mitbestimmungsrechte

Mehr

Vorwort 15. 1 Arbeitsrecht und Personalmanagement 17

Vorwort 15. 1 Arbeitsrecht und Personalmanagement 17 Vorwort 15 1 Arbeitsrecht und Personalmanagement 17 2 System des Arbeitsrechts 19 Übersicht............................... 19 2.1 Einführung.......................... 19 2.2 Arbeit.............................

Mehr

Betriebsverfassungsrecht

Betriebsverfassungsrecht Betriebsverfassungsrecht von Prof. Dr. Gerrick v. Hoyningen-Huene Ordinarius an der Universität Heidelberg 5., neubearbeitete Auflage üesamfttbitofrefc 2 f,hnische Universität Darmsfadt (Bjj Verlag C.

Mehr

akademie Bildungsprogramm 2016 betriebsräte bayern

akademie Bildungsprogramm 2016 betriebsräte bayern betriebsräte akademie bayern München Bildungsprogramm 2016 Betriebsräte Jugend- und Auszubildendenvertretungen Schwerbehindertenvertretungen Vertrauensleute, Mitglieder der IG Metall Wir sind für Sie da

Mehr

Autorenverlag K. M. Scheriau Berlin

Autorenverlag K. M. Scheriau Berlin Grundlagen der Betriebsratsarbeit Karl Michael Scheriau Soziale Angelegenheiten Mitbestimmung des Betriebsrats nach 87 BetrVG 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Autorenverlag K. M. Scheriau Berlin

Mehr

Rechtliche Grundlagen. des Arbeitsschutzes

Rechtliche Grundlagen. des Arbeitsschutzes Rechtliche Grundlagen des Arbeitsschutzes Inhalt des Vortrags 1. Handlungspflichten gemäß Arbeitsschutzgesetz 2. Mitbestimmungsrechte beim Arbeitsschutz 3. Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung zu psychischen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... Vorwort... 5 Autorenverzeichnis.... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis.... 13 Literaturverzeichnis... 27 Text des Betriebsverfassungsgesetzes... 45 Drittelbeteiligungsgesetz... 93

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis...,' 13. Literaturverzeichnis 15. Kapitel 1. Spielregeln im Arbeitsrecht 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis...,' 13. Literaturverzeichnis 15. Kapitel 1. Spielregeln im Arbeitsrecht 17 Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis...,' 13 Literaturverzeichnis 15 Kapitel 1. Spielregeln im Arbeitsrecht 17 A. Einführung in das juristische Denken. 18 1. Systematische Auslegung von Paragrafen - Wie Juristinnen

Mehr