SAP Virtualisierung und Cloud Management Flexibler, effizienter, schneller mit der SAP Business Cloud

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP Virtualisierung und Cloud Management Flexibler, effizienter, schneller mit der SAP Business Cloud"

Transkript

1 SAP Virtualisierung und Cloud Management Flexibler, effizienter, schneller mit der SAP Business Cloud Michael Jilg, Platform Transformation Services März 2012

2 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft Begriffe und Definitionen Virtualisierung: der Weg in die Cloud SAP Lösungen auf Linux Erläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting 2012 SAP AG. All rights reserved. 2

3 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft Begriffe und Definitionen Virtualisierung: der Weg in die Cloud SAP Lösungen auf Linux Erläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting 2012 SAP AG. All rights reserved. 3

4 Definition für Cloud Computing Formelle Definition des amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) Cloud Computing ist ein Modell, mit dem nach Bedarf und ortsunabhängig per Netzwerk ein Zugriff auf einen Pool von gemeinsam genutzten, konfigurierbaren Rechenressourcen (z. B. Netzwerke, Server, Speicher, Anwendungen und Services) ermöglicht wird, die schnell bereitgestellt und mit einem Minimum an Verwaltungsaufwand oder Providereingriffen freigegeben werden können. Cloud Computing wird eingeteilt in: Software-as-a-Service (SaaS): SAP Business ByDesign, Sales OnDemand Platform-as-a-Service (PaaS): Microsoft Azure Infrastructure-as-a-Service (IaaS): Amazon AWS (EC2) 2012 SAP AG. All rights reserved. 4

5 BETRIEBSMODELLE FÜR CLOUD COMPUTING Möglichkeiten der Cloud-Nutzung Traditionelle IT-Umgebung Private Cloud Managed Private Cloud Outsourced Private Cloud Public Cloud Betriebsmodelle selbst betrieben (on premise) extern betrieben (in cloud) 2012 SAP AG. All rights reserved. 5

6 Übersicht SAP CLOUD Strategie Kategorie SAP Vorgehensweise SAP Angebote Software as a Service (SaaS) Extend Business Application Leadership to on-demand SAP Business ByDesign, Carbon Impact OD, Business Intelligence OD, Sales OD, Cloud Services Platform as a Service (PaaS) Co-innovation with partners SAP ByDesign Platform & SAP River Platform Cloud Enablers Infrastructure as a Service (IaaS) Cloud Enablement for SAP on-premise solutions Provide IaaS to SAP internally (e.g. Development / Demo / Training) and leverage virtualization & cloud technologies SAP Landscape Virtualization Manager / SAP Titanium 2012 SAP AG. All rights reserved. 6

7 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft Begriffe und Definitionen Virtualisierung: der Weg in die Cloud SAP Lösungen auf Linux Erläuterung der zentralen Rolle uerläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting 2012 SAP AG. All rights reserved. 7

8 Virtualisierung: der Weg in die Cloud Die Virtualisierung ist das Fundament für das Cloud- Modell, denn sie stellt die Grundfunktionen bereit, die zum Aufbau einer Cloud-Umgebung benötigt werden: sofortige Skalierbarkeit und Bereitstellung nach Bedarf zu günstigen Kosten 2012 SAP AG. All rights reserved. 8

9 Private Cloud: heutige SAP-Unterstützung für Virtualisierungstechnologien Anwendung Anwendungsvirtualisierung Betriebssystem Servervirtualisierung Anwendungsvirtualisierung Vom Betriebssystem abgekoppelte SAP-Instanzen Betriebssystemvirtualisierung Hardware Hypervisorvirtualisierung Ausführliche Informationen: Allgemeine Aussage zur Virtualisierungsunterstützung: Siehe SAP-Hinweis Infrastrukturvirtualisierung Auf von SAP-Technologiepartnern bereitgestellten Virtualisierungssystemen unterstützte SAP-Lösungen 2012 SAP AG. All rights reserved. 9

10 Wie funktioniert Adaptive Computing? Mit / ohne Virtualisierung auf App und Server-Ebene SAP gekoppelt mit dem BS SAP entkoppelt vom BS Applikationen Einzelne Instanz starten / stoppen Massenoperationen Starten / Stoppen Applikationen Applikationsvirtualisierung Einzelne Instanz starten / stoppen / umziehen Massenoperationen Starten / Stoppen / Umziehen Betriebssystem Betriebssystem Hardware Hardware Detailed information: SAP AG. All rights reserved. 10

11 Wie funktioniert Adaptive Computing? Mit / ohne Virtualisierung auf App und Server-Ebene SAP gekoppelt mit dem BS SAP entkoppelt vom BS Applikationen Einzelne Instanz starten / stoppen Massenoperationen Starten / Stoppen Applikationen Applikationsvirtualisierung Einzelne Instanz starten / stoppen / umziehen Massenoperationen Starten / Stoppen / Umziehen Betriebssystem Betriebssystem Virtualisierungs- Technologie von SAP-Partnern (Hypervisor oder Server- Partitionierung) Server-Virtualisierung Live-Migration Server-Virtualisierung Live-Migration einer VM einer VM Hardware Hardware Detailed information: SAP AG. All rights reserved. 11

12 Bedeutung der Infrastrukturkomponenten ändert sich Netzwerk Storage Steuerung Server Performance und Integration Zentrales Datenmanagement Ganzheitliche Übersicht und Kontrolle Standardisierte Rechenleistung Commodity Austauschbar Preisgünstige Rechenpower Hohe Bandbreite für konsolidierte Umgebungen Integration von Server- und Storagekommunikation Virtualisierung Intelligente Speicherlösungen Datenreduktion (Dedup, Thin Provisioning) Cloning/ Snapshots Plattformübergreifend Zentraler Überblick Unterstützung von arbeitsteiligen Ansätzen Automation 2012 SAP AG. All rights reserved. 12

13 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft SAP Lösungen auf Linux Erläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting 2012 SAP AG. All rights reserved. 13

14 SAP Lösungen auf Linux - Überblick SAP war der erste große Anbieter der Linux voll unterstützt hat General availability für SAP R/3 seit Q4 99 Die erste SAP zertifizierte Linux Distribution war Red Hat 6.1 Enterprise Edition for SAP Alle R/3 Releases seit R/3 4.0B, inklusive der SAP Business Suite 2005/8 sind auf Linux unterstützt Unterstützte Distributionen Novell SUSE Linux Enterprise Server SLES Red Hat Enterprise Linux RHEL Oracle Linux for selected Oracle based SAP environments Unterstützte Datenbanken Sybase ASE und MaxDB IBM DB2 und Oracle SLES ist heute die Referenzplattform für die SAP Entwicklung Die beste Verfügbarkeit der SAP Lösungen sind auf Linux garantiert Wir sehen seit Jahren eine Vielzahl von Linux Erst- und Linux-only Installationen 2012 SAP AG. All rights reserved. 14

15 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft SAP Lösungen auf Linux Erläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting 2012 SAP AG. All rights reserved. 18

16 SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Automatisches Kapazitätsmanagement Systemklone Starten, Stoppen und Relokation von Systemen Third-Party Unterstützung und Erweiterung Systemkopie / -auffrischung End-to-End Sichtbarmachung und Monitoring aller Infrastrukturebenen Visualisierung der Landschaft 2012 SAP AG. All rights reserved. 19

17 SAP NetWeaver LVM Was kommt mit dem ersten Release? Funktionalität Framework für das Klonen und Kopieren von SAP-Systemen und den System Refresh Automatisiertes Kapazitäts-Management zur Skalierung von Dialoginstanzen Monitoring der SAP-relevanten Infrastruktur und der virtualisierten Landschaft Überblicksdarstellungen (Dashboards) Reporting This presentation and SAP s strategy and possible future developments are subject to change and may be changed by SAP at any time for any reason without notice. This document is provided without a warranty of any kind, either express or implied, including but not limited to, the implied warranties of merchantability, fitness for a particular purpose, or non-infringement 2012 SAP AG. All rights reserved. 20

18 SAP NetWeaver LVM Architekturübersicht SAP Solution Manager SAP Solution Manager Anwendungsanbindung SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Anwendungen SAP-Lösungen Verwaltungslösungen Partnerlösungen Offene API Anwendungsanbindung Virtual Appliance Nicht-SAP Flexibel und offen: offene Schnittstellen für einfache Integration Unterstützung eines breiten Spektrums an IT-Infrastrukturlösungen Lösung für Systemlandschaften jeder Größe Virtualisier.-- anbindung Netzwerk OSanbindung Private Cloud Physische Ressourcen Speicheranbindung IT-Infrastruktur Hybrid Cloud- Anbindung Virtualisierung Benutzerdef. Exit Öffentliche Cloud Speicher Diese Präsentation sowie die Strategie und etwaige künftige Entwicklungen von SAP können jederzeit und ohne Angabe von Gründen unangekündigt geändert werden. Diese Publikation wird ohne jegliche Gewähr, weder ausdrücklich noch stillschweigend, bereitgestellt. Dies gilt insbesondere in Bezug auf implizierte Gewährleistungen zur Marktgängigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck sowie für die Gewährleistung der Nichtverletzung geltenden Rechts SAP AG. All rights reserved. 21

19 Wie unterschieden sich System-Cloning, Systemkopie und System-Refresh? System-Cloning Erstellung einer eingezäunten, 1 zu 1 Replik Systemkopie Erstellung eins QA/Test Systems aus einem Produktivsystem System-Refresh Aktualisierung eines QA/Test Systems mit Daten aus dem originalen Produktivsystem Export Import Konfiguration 2012 SAP AG. All rights reserved. 24

20 End-to-End-Prozessüberblick SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management System Clone Clone Prepare Isolation aktivieren Start System Copy Clone Prepare Isolation aktivieren Systemumbenennung Start Systemkopie- Nacharbeiten Isolation deaktivieren System Refresh Konfiguration exportieren Stop Unprepare Clone Prepare Isolation aktivieren Systemumbenennung Start Konfiguration importieren + Nacharbeiten Isolation deaktivieren 2012 SAP AG. All rights reserved. 27

21 Automatisierte Nachbearbeitung Überblick und funktionale Abdeckung Überblick Systemtyp: ABAP-basierte Systeme Abdeckung: ABAP Basis-Konfiguration Szenarien: Refresh der Systemkopie Initiale Systemkopie Anwendungsfall: Production to Test Unterstützte Versionen: ABAP-Systeme: Voraussetzungen: das kopierte System ist isoliert das kopierte System ist online NW 7.00 SP12 NW 7.01 SP03 NW 7.02 SP02 Funktionale Abdeckung Initiale Systemkopie Data Cleanup DBA Cockpit License Configuration Security Configuration (STRUST) System Profiles RFC Configuration Operation Modes Secure Store Migration Logon Groups TMS Configuration Spool Conversion of Logical Systems (BDLS) Batch Jobs Refresh des kopierten Systems License Config CCMS Configuration System Profiles CCMS History Operation Modes Cross-Client File Names/Paths (FILE) Logon Groups HTTP Service Hierarchy Maintenance (SICF) Spool Operating System Commands (SM69) Batch Jobs RFC Connections SAP Connect (SCOT) trfc and outbound qrfc configuration DBA Cockpit Inbound qrfc configurationn Security Config (STRUST) Virus Scan Definitions ALE Configuration Update Program Server Groups (SM14) ALE Customizing Users (inclusive CUA) Archiving TMS Configuration Batch Server Groups Conversion of Logical Systems (BDLS) 2012 SAP AG. All rights reserved. 28

22 Use Cases: System Clone/Copy/Refresh System Clone Initiale Systemkopie System Refresh Beispielverwendung Testen von Upgrades und Patches im SAP-System vor produktiver Durchführung Diagnose: Reproduzieren eines Fehlerfalls, ohne PRD zu stören Massenbereitstellung von neuen Systemen (z.b. für Schulungslandschaften, Outsourcing-Kunden) Bereitstellung: Initiale Erstellung eines QAS-, DEV- oder Sandbox-Systems als Kopie von PRD Testen von Upgrades und Patches im SAP-System vor produktiver Durchführung Aktualisierung der Daten eines QAS-, DEV- oder Sandbox-Systems mit den Daten von PRD 2012 SAP AG. All rights reserved. 29

23 Ramp-Up des SAP NetWeaver LVM Der Beginn des Ramp-up ist geplant für Mitte November Der Ramp-up endet nach spätestens sechs Monaten. Ramp-Up End of Ramp-Up Quality Beta Program Solution Validation Ramp-Up period General Availability Dev Close June 08 Corr Close Aug 31 Restricted Shipment Ramp-Up Start November 2011 Unrestricted Shipment May 14, 2012 This presentation and SAP s strategy and possible future developments are subject to change and may be changed by SAP at any time for any reason without notice. This document is provided without a warranty of any kind, either express or implied, including but not limited to, the implied warranties of merchantability, fitness for a particular purpose, or non-infringement 2012 SAP AG. All rights reserved. 30

24 Virtualization und Cloud Management Zukunft SAP Vordefinierte Inhalte Native Installation Bereitstellung Steuerung virtualisiert Ihre SAP Cloud SAP NW Landscape Virtualization Management Software Ganzheitliches Management des heterogenen SAP Rechenzentrums Deployments in die Cloud Transformation mit SAP Services für Virtualization und Cloud Computing 2012 SAP AG. All rights reserved. 33

25 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft Erläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting Unser Dienstleistungsportfolio Kundenbeispiele 2012 SAP AG. All rights reserved. 45

26 Unsere Beratungsangebote folgen dem ITIL-Ansatz Best practices recommendations for IT Services Management (ITSM) Information Technology Infrastructure Library (ITIL) 1. Service Strategy 2. Service Design 3. Service Transition 4. Service Operations 5. Continual Service Improvement 2012 SAP AG. All rights reserved. 46

27 Die On-Premise-Cloud gestalten Beratungspakete für Ihren persönlichen Transformationspfad Strategy Design Transition Operations/Cont. Improvement Virtualization & Cloud assessment Virtualisierungskonzepte (Blueprint & Migrationsplan) Einführung des SAP NW Landscape Virtualization Management Application Management Services in Cloud- Umgebungen Migrationen in virtualisierte und cloud-basierte Umgebungen Rapid deployment solutions Lab as a Service & Virtual Appliance Factory Review- & Optimierungs- Services Organizational Change Management (OCM): Gestalten Sie Ihr Cloud Betriebsmodell mit Ihrem persönlichen Cloud-Transformationspfad SAP AG. All rights reserved. 47

28 Gemeinsame Sicht auf den Technologiestack: Gemeinsame Angebote von SAP and VMware SAP & VMware - Best Of Breed SAP Consulting Bewährte und zuverlässige Projektumsetzung Experten für die Umsetzung produktiver SAP Landschaften Detaillierte Analyse der Abhängigkeiten VMware Professional Services Verringern Sie die Amortisationsdauer Ihrer Virtualisierungsschicht Maximieren Sie den ROI Ihrer VMware Produkte und Lösungen Erhöhen Sie die Sichtbarkeit und das Verständnis für Virtualisierung in Ihrer Organisation Die Kraft der Zwei Abgestimmte Beratungspakete Gemeinsame beratungsverprobte Methoden Zertifizierte Berater von zwei führenden Technologieunternehmen Ganzheitliche Expertise in SAP Virtualisierung und Cloud-Migratoin: Von der Infrastruktur bis zur Anwendung 2012 SAP AG. All rights reserved. 48

29 Agenda Bedeutung von Cloud Computing und Virtualisierung für die SAP Landschaften der Zukunft Erläuterung der zentralen Rolle und der Funktionen des SAP NetWeaver Landscape Virtualization Managements Nutzen durch die Einbeziehung von SAP Consulting Unser Dienstleistungsportfolio Kundenbeispiele 2012 SAP AG. All rights reserved. 53

30 Virtualization and Cloud Project Experiences BASF IT Services VMware and SAP Virtualization Assessment Service Challenge: Assess the possibility of building a virtualized disaster recovery site that is flexible enough to use during normal operations Result: Determined that the customer s requirements can be realized leveraging VMware technologies. It was extremely valuable to our organisation that SAP and VMware jointly delivered an aligned concept for both the application and the infrastructure. I am very satisfied with the result and am confident that this concept gives us the chance to implement a DR site which will ensure the safety of our business requests ~ Harald Wickenheiser, BASF IT Services 2012 SAP AG. All rights reserved. 54

31 Kundenbeispiel: KAESER KOMPRESSOREN Einheitliche Architekturlösung in der Private Cloud Migration auf private cloud - basierte hochverfügbare x86- Architektur Einheitliche x86-blade-server für SAP und NON-SAP mit Betriebssystemen SLES 11 und Windows Hochverfügbarkeit durch RAC, VMware HA Implementierung automatisierter Snapshot und Cloning Verfahren Schnelle zuverlässige Projektumsetzung durch SAP Consulting Es gab bisher keine Migration bei KAESER, die anspruchsvoll war und gleichzeitig so reibungslos durchgeführt wurde Falko Lameter, Leiter IT- Organisation Ziele Vereinheitlichung der Systeme und des Systemmanagements Vereinfachung der Administration Verwendung von Standardkomponenten über alle Niederlassungen hinweg Gestaltung der Architektur so offen, flexibel und skalierbar wie möglich Hochverfügbarkeit Datensicherheit Serviceorientierung Zukunftssicherheit Lösung Die gestiegene Performance von x86-architekturen eröffnete die Möglichkeit, die IT-Systemlandschaft neu zu gestalten Migration auf eine private cloud - basierte hochverfügbare x86- Architektur Konsolidierung der gesamten Systemlandschaft Warum SAP? Bewährte zuverlässige Projektumsetzung bestes Berater Know-how Risikominimierung Nutzen Modernste Technologie mit herausragenden flexiblen Möglichkeiten des Snapshotings und Clonings von SAP Systemen Einheitliche Plattform für SAPund Windows-Anwendungen (Non-SAP) Offenes Architektur Konzept für Linux und Windows basierte Systeme mit und ohne Cluster, damit volle Serviceorientierung und alle Freiräume für die Zukunft 2012 SAP AG. All rights reserved. 55

32 KAESE 2012 SAP AG. All rights reserved. 56

33 Informationsquellen Dokumentationen Installationsdokumente: SAP Help Portal: Zentrale SAP Hinweise SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Allgemeine Supporterklärung für virtuelle Umgebungen Nacharbeiten SAP Hinweise System Copy: Post Copy Automation 3.0 / LVM SAP Release Note for LVM Java Post-Copy Automation Individuelle Anpassung (Customization) SAP Hinweise Definition der Provider-Implementierung Neue User-Exits in SAP Host Agent Konfiguration der benutzerdefinierten Services 2012 SAP AG. All rights reserved. 57

34 Weitere Informationen Vorträge von SAP TechEd 2011 TEC220: SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Software in Action TEC120: Are You Ready for the Cloud? Run SAP Systems on Virtualization and Cloud SAP Community Network Virtualization at SAP SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Ramp-Up Online Scoping (SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management 1.0) SAP Virtualization and Cloud Week April in Palo Alto SAP AG. All rights reserved. 58

35 Fragen? Michael Jilg Business Development Manager Platform Technology SAP Consulting SAP Deutschland AG & Co. KG Zeppelinstraße Hallbergmoos T F

36 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. Microsoft, Windows, Excel, Outlook, und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z, System z10, System z9, z10, z9, iseries, pseries, xseries, zseries, eserver, z/vm, z/os, i5/os, S/390, OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+, POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA, AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects Software Ltd. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, ianywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte Sybase-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. Die in dieser Publikation enthaltene Information ist Eigentum der SAP. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch SAP AG gestattet SAP AG. All rights reserved. 60

37 Ausschlussklausel Die Informationen in dieser Präsentation sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation unterliegt weder Ihrem Lizenzvertrag noch einer anderen Service- oder Subskriptions-vereinbarung mit SAP. SAP ist in keiner Weise verpflichtet, in diesem Dokument oder einer dazugehörigen Präsentation dargestellte Geschäftsabläufe zu verfolgen oder hierin wiedergegebene Funktionen zu entwickeln oder zu veröffentlichen. Dieses Dokument oder jede dazugehörige Präsentation über die Strategie von SAP und mögliche zukünftige Entwicklungen, Ausrichtungen und Funktionen von Produkten und/oder Plattformen kann von SAP jederzeit aus beliebigen Gründen ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Informationen in diesem Dokument stellen keinerlei Zusage, Versprechen oder rechtliche Verpflichtung zur Auslieferung von Materialien, Code oder Funktionen dar. Dieses Dokument wird ohne jegliche Gewähr, weder ausdrücklich noch stillschweigend, bereitgestellt. Dies gilt insbesondere, hinsichtlich der Gewährleistung der Marktgängigkeit und der Eignung für einen bestimmten Zweck sowie für die Gewährleistung der Nichtverletzung geltenden Rechts. Dieses Dokument dient zu Informationszwecken und darf nicht in einen Vertrag eingebunden werden. SAP übernimmt keine Verantwortung für Fehler oder Unvollständigkeiten in diesem Dokument, es sei denn, solche Schäden wurden von SAP vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht SAP AG. All rights reserved. 61

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07. SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.2011 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved.

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved. SAP-Softwarelösungen erfolgreich finanzieren Peter Busch, Director SAP Financing D-A-CH Agenda SAP Financing das Programm Der unterschiedliche Kundenbedarf Beispiele aus der Praxis Ausblick 2012 SAP AG.

Mehr

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark Top SAP Business ByDesign: Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden Copyright/Trademark 1 On-Demand Bequem, einfach, leistungsstark: Ihre Unternehmenslösung aus der Cloud.

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1 SAP Consulting Risk Factor Requirements Management A Scope Creep Uncontrolled changes or continuous growth in a project's scope B Traceability No traceability

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

Automation und Landschaftsmanagement mit SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management

Automation und Landschaftsmanagement mit SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Automation und Landschaftsmanagement mit SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management Michael Jilg, Virtualization & Cloud Management Düsseldorf, 29. Oktober 2012 Begriffsdefinitionen IT Virtualisierung

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Customer Center of Expertise Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Getting Started with new online Primary CCOE Certification Content Major Aspects of the new Primary

Mehr

Mobiles Arbeiten mit SAP

Mobiles Arbeiten mit SAP Mobiles Arbeiten mit SAP Strategie & Ausblick Helmut Ehrenmüller, SAP Österreich Unser Ansatz zur Mobilität Werkzeuge zur Zusammenarbeit - E-mail - PIM Produktivitätslösungen - Anwendungen - Workflows

Mehr

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Anforderungen Ausgangslage Datenbasis für Auswertungen Weiterverwendung

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

ITSmobile. Ralph Resech September, 2011

ITSmobile. Ralph Resech September, 2011 ITSmobile Ralph Resech September, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation is not subject to

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network Deployment Options SAP and SAF a long-term relationship One decade of co-innovation between SAP and SAF

Mehr

Business Process Operations Dashboards SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

Business Process Operations Dashboards SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 Business Process Operations Dashboards SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase

Mehr

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013 SAP-Wartungsstrategie Kundenpräsentation März 2013 Disclaimer Die in diesem Dokument beschriebenen Regelungen zur Wartungsstrategie gelten für SAP-Anwendungen. Für Anwendungen im Portfolio von SAP BusinessObjects

Mehr

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP Best-Built Applications Guidelines Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP SAP Guidelines for Best-Built Applications The Best-Built Applications Guidelines are recommendations from SAP

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split with additional clearing line items IMG - Define clearing account (a). SAP AG 2004 / General Ledger in mysap

Mehr

Agenda. SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different topics or is there a correlation?

Agenda. SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different topics or is there a correlation? Privacy & Security: Better Together! Gerold Hübner, Chief Product Security Officer at SAP AG Berlin, April 24 th 2012 Agenda SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different

Mehr

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Der Mehrwert für Ihr Unternehmen! Sandra Bretschneider, SAP Deutschland AG & Co. KG So sieht der Alltag für viele Benutzer

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

50. Roundtable Münchner Unternehmer-Kreis IT

50. Roundtable Münchner Unternehmer-Kreis IT 50. Roundtable Münchner Unternehmer-Kreis IT ITK-Trends Markus Stahl SAP Deutschland AG & Co. KG 02.Dezember 2010 ITK TRENDS FÜR 2011 SAAS UND CLOUD-BASIERTE PLATTFORMEN Hohe Aktivität der Verbände, Politik,

Mehr

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects SAP Portfolio & Strategie Lutz Trescher SAP BusinessObjects Die Herausforderungen Trends, denen sich Unternehmen annehmen ( müssen) More Data, More Types of Data Decision Points Extend Device Adoption

Mehr

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Top Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- en einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Erfolgsnachweise Umfassende Komplettangebot Intuitive, benutzerfreundliche Apps mit sicherem Zugriff

Mehr

Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design

Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design Server Design Summit, 30 Nov 2011, Santa Clara, CA Keith Klemba VP SAP

Mehr

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin Social Business Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin 08. Juli 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro

Mehr

The Future of Enterprise Mobility

The Future of Enterprise Mobility The Future of Enterprise Mobility Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG 2. Schweizer Instandhalterag, 27.10.2014 Neue Möglichkeiten. Ziele einfacher erreichen. Energy4U@Roche und ATOS

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Neue Wege für Redaktionsleitfäden: Wiki-basierte Documentation Design Patterns

Neue Wege für Redaktionsleitfäden: Wiki-basierte Documentation Design Patterns Neue Wege für Redaktionsleitfäden: Wiki-basierte Documentation Design Patterns Andrea Schmieden, Andrea Gocke (SAP AG) tekom-frühjahrstagung, Schweinfurt 30. April 2010 Knowledge Management bei SAP SAP

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

SAP Business ByDesign

SAP Business ByDesign SAP Business ByDesign Software-as-a-Service bei mittelständischen Unternehmen Frank Harter, Vertriebsleiter SAP Business ByDesign 25. November 2010 München Agenda Software-as-a-Service bei mittelständischen

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

SAP @ HPSEB. G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011

SAP @ HPSEB. G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011 SAP @ HPSEB G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011 Agenda Introduction SAP Safeguarding Engagement Critical Success Factors 2011 SAP AG. All rights reserved. 2 Introduction About HPSEB Constituted

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Business Intelligence & Analytics Consulting Exposé 21. August 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success

Mehr

PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA)

PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA) Innovative Management Solutions SAP HANA Solution: AKTIVES PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA) CubeServ Group März 2013 www.cubeserv.com / 2013 / 1 Business Need & Value Proposition Ausgangssituation

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

SEPA in SAP CRM. April 2013

SEPA in SAP CRM. April 2013 SEPA in SAP CRM April 2013 Ausschlussklausel Die Informationen in diesem Dokument sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Nachhaltigkeitstrategie der SAP

Nachhaltigkeitstrategie der SAP Nachhaltigkeitstrategie der SAP Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG 25. Oktober 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro Jahr Produktion von 32,000 Automotoren pro Tag 50 Mio

Mehr

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP Research Priorities for the European Software Industry Roger Kilian-Kehr, SAP Motivation Need of European businesses: Effective use of ICT Challenges & inhibitors today: complex ICT landscapes, hard to

Mehr

SAP Mobile & Web Technologien. 2014 SAP AG. All rights reserved. 2

SAP Mobile & Web Technologien. 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 SAP Mobile & Web Technologien 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 SAP ITS-Mobile GHT Mobile & Web Technologien Aktuell Anforderung Menüwunscherfassung Modulschrankauffüllung Stationsinventur Kommissionierung

Mehr

Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen

Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen Markus Henkel, Boris Rubarth SAP AG, TIP Core LM Software Logistics 6. November 2012 Haftungsausschluss In dieser Präsentation wird

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien. SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH

SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien. SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH Kernfunktionen und Szenarien, SAP PSM-PCC Product Structure Management

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions Andy Hirst VP SAP RUN FASTER Data is the new Oil Clive Humby http://www.photoeverywhere.co.uk/west/usa/california/sunset_oil_rigdsc_4701.jpg

Mehr

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence DIKOM Nord Dr. Gerald Junkermann SAP Deutschland AG & Co. KG Hannover, den 17. Februar 2011 Steuerung in Politik und Verwaltung

Mehr

Mobile Instandhaltung mit Sybase Unwired Platform und SAP EAM Work Order

Mobile Instandhaltung mit Sybase Unwired Platform und SAP EAM Work Order FORUM A Plattformstrategien Mobile Instandhaltung mit Sybase Unwired Platform und SAP EAM Work Order Alexander Ilg, CEO, msc mobile und Ralf Schmitt, Solution Sales Executive, SAP Deutschland AG & Co.

Mehr

Strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft Strategische Partnerschaft Produktivität von Dienstleistungen SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP AG EVP und Leiter von SAP Research 13. April, 2010 Im Dienste

Mehr

SAP Mobile Documents Mobile Content Management (MCM)

SAP Mobile Documents Mobile Content Management (MCM) SAP Mobile Documents Mobile Content Management (MCM) Michael Wallenczus, Mobile Services MEE Region, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf Legal disclaimer The information in this presentation

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich SAP unterwegs Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich Fraport Business Case FRAPORT RUNS SAP. Details zum Projekt sind als Case Study verfügbar. SAP Mobile

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Entwicklungstrends Anwendungssysteme

Entwicklungstrends Anwendungssysteme Entwicklungstrends Anwendungssysteme Sascha Alber SAP AG Vortrag an der FH-Darmstadt Dezember 2006 Allgemeines Name: Sascha Alber Abschluß: Master Informatik Studiengang FH-Darmstadt (Sommersemester 2005)

Mehr

Lean Manufacturing mit SAP. SAP und Lean - eine vorteilhafte Kombination

Lean Manufacturing mit SAP. SAP und Lean - eine vorteilhafte Kombination Lean Manufacturing mit SAP SAP und Lean - eine vorteilhafte Kombination Lean Manufacturing mit SAP Management Summary Produzierende Unternehmen stehen im globalen Wettbewerb vor der Herausforderung, Kosten

Mehr

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 Gavin Davison #SAP Store Consistency Planogram Pricing & Promotion Stock #SAP And More Competitive Analysis What do their planograms look like? How do our pricing

Mehr

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public SAP Finanz- und Risikolösungen Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public Agenda Überblick Integrierte Finanz- und Risikoarchitektur Relevanz eines integrierten Ansatzes Innovationen und Roadmap Zusammenfassung

Mehr

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft Dr. Christoph Ernst, Head of Centre of Excellence for Finance, SAP Deutschland SE & Co. KG 21. Mai 2015 Public SAP Simple Finance:

Mehr

Visual Composer. Einführung Technische Konfiguration (Anbindung) DI Johannes Kuch Consultant NetWeaver SAP Österreich GmbH

Visual Composer. Einführung Technische Konfiguration (Anbindung) DI Johannes Kuch Consultant NetWeaver SAP Österreich GmbH Visual Composer Einführung Technische Konfiguration (Anbindung) DI Johannes Kuch Consultant NetWeaver SAP Österreich GmbH Agenda 1. Einführung 2. Technische Voraussetzungen Am SAP-System Am Client 3. System-Anbindungen

Mehr

Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability?

Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability? Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability? May 22 nd 2012 #SAP Do these topics resonate with you? Source: Consumer Goods Technology,

Mehr

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Business Information Warehouse SAP AG 2003, Leben und Arbeiten mit (SAP)BW,

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Motivation Datenschutz ist schon immer ein Thema im HR, wird aber noch wichtiger Was

Mehr

Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement

Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement SAP Consulting Use this title slide only with an image Agenda Risikofaktoren beim

Mehr

Die perfekte Geschäftsreise. Andreas Mahl April 21, 2015

Die perfekte Geschäftsreise. Andreas Mahl April 21, 2015 Die perfekte Geschäftsreise Andreas Mahl April 21, 2015 2015 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public 2 I Reisekostenabrechnung! Sparen Sie 75% Ihrer Zeit bei der Erstellung von

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr