Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop"

Transkript

1 Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop... 1 Installation... 2 Installation per pxwebshop.exe... 2 Konfiguration IIS IIS 6 Starten... 5 Einrichtung der Anwendungspools unter IIS Einrichtung der Webseite unter IIS Installation von ASP.NET... 8 Anwendungspools zuweisen... 9 Einrichtung von FTP unter IIS Benutzerrechte für pxshophost unter IIS FTP Benutzer unter IIS 6 und Windows Server Benutzerrechte auf Verzeichnis einrichten Konfiguration IIS IIS 7 Starten Einrichtung der Anwendungspools unter IIS Einrichtung der Webseite unter IIS Einrichtung von FTP unter IIS Benutzerrechte für pxshophost unter IIS Einstellungen im PROFFIX Allgemein Layout Webshop Module positionieren Provider Einstellungen verwalten Startseite Artikel Navigation Navigation erstellen/bearbeiten Artikel Ansicht Layout Detailansicht Bezeichnungen Bezeichnungstexte verwalten Bilder Piktogramme Piktogramme verwalten Suchfeld Artikel Notizen Status für bezahlte Rechnungen Status für abgeschlossene Offerten Zahlungsarten Pseudoadresse für Lieferadressen im Auftrag Dokumenttypen Nummernkreise Webshop verwalten Lieferarten Dateien Weblinks Synchronisation Starten Einstellungen Export Exportfilter... 47

2 Installation Installation per pxwebshop.exe WICHTIG: Die Installation muss auf einem PC mit SQL Server 2005 ausgeführt werden. Starten Sie die Installation mit dem Programm pxwebshop.exe. Sie finden diese Datei im Unterverzeichnis Client Setup der PROFFIX.NET-Installation. Nach dem Start der Installation sehen Sie folgendes Fenster: Klicken Sie hier auf Weiter. Sie sehen nun folgendes Fenster: Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 2

3 PROFFIX simply business - Verzeichnis Wählen Sie das Verzeichnis aus, wo die PROFFIX simply business Dateien gespeichert werden sollen. Achten Sie darauf, dass dieses Verzeichnis nicht im Web erreichbar sein sollte, da die Dateien empfindliche Daten beinhalten können. Sie können hier auch einen UNC-Pfad angeben. Wichtig ist jedoch, dass der Webserver später Zugriff auf die Dateien hat. Webshop - Verzeichnis Wählen Sie das Verzeichnis aus, wo die Internetdateien gespeichert werden sollen. Dieser Ordner und alle Unterordner werden später im Web verfügbar sein. Alle Dateien in diesem Ordner und dessen Unterordner können später vom Internetbenutzer heruntergeladen werden, sofern sie nicht explizit vom Webserver gesperrt sind. Sie können hier auch einen UNC-Pfad angeben. Wichtig ist jedoch, dass der Webserver später Zugriff auf die Dateien hat. MSSQL-Datenbank Achtung: Achten Sie darauf, dass die Eingaben die Sie gemacht haben korrekt sind. Die Angeben werden vom Setup nicht geprüft, bevor die Installation startet. Wenn Sie falsche Angaben gemacht haben. Wir die Datenbank nicht erstellt. MSSQL-Datenbank - Server Geben Sie den Namen, des SQL Servers ein, auf welchem die Datenbanken installiert werden soll. MSSQL-Datenbank - Datenbank Geben Sie den Namen der Datenbank ein. MSSQL-Datenbank - Benutzer Geben Sie den Benutzernamen eines Benutzers ein, der die Rechte hat Datenbank zu erstellen und zu bearbeiten. MSSQL-Datenbank - Passwort Geben Sie das Passwort des Benutzers ein. Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie auf Weiter. Sie sehen nun folgendes Fenster: Klicken Sie hier ebenfalls auf Weiter um die Installation zu starten. Sei sehen während der Installation das folgende Fenster: Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 3

4 Wenn die Installation beendet ist, sehen Sie folgendes Fenster: Klicken Sie auf Fertigstellen um die Installation zu beenden. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 4

5 Konfiguration IIS 6 IIS 6 Starten Öffnen Sie den Internetinformationsdienst-Manager unter Systemsteuerung Verwaltung. Wenn Sie noch nichts manuell an der Konfiguration vom IIS geändert haben, finden Sie in eine bereits vorinstallierte Website (Standartwebsite), ein Anwendungspools(DefaulAppPoo) und eine FTP-Site (Standard- FTP-Site) vor. Falls das nicht der Fall sein sollte, prüfen Sie ob IIS und FTP auf Ihrem Server korrekt installiert wurde. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 5

6 Einrichtung der Anwendungspools unter IIS 6 Klicken Sie auf Anwendungspools, es erscheint folgendes Fenster: Für die optimale Ressourcennutzung richten wird drei Anwendungspools ein. Klicken Sie im Menü auf Aktion/Neu/Anwendungspool : Anwendungspool für Grundseite Anwendungspool für pxshophost Anwendungspool für Webshop Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 6

7 Einrichtung der Webseite unter IIS 6 Klicken Sie auf Websites, es erscheint folgendes Fenster: Klicken Sie im Menü auf Aktion/Neu/Website um eine neue Webseite zu erstellen: Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie den Namen der Website ein: z.b. Kundenname. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 7

8 Definieren Sie über welche Adresse die Webseite aufgerufen werden kann. Im Normalfall ist das die Lokale IP-Adresse, Port 80 über http. Wählen Sie den Physikalischen Pfad der Webseite aus, dies ist der Pfad, den Sie im Setup unter Verzeichnis Webshop angegeben haben. Geben Sie dem Benutzer die Lese-Rechte und Rechte zum Ausführen von Skripten. Klicken Sie auf Fertig stellen Installation von ASP.NET Falls die Webseite noch nicht verfügbar ist muss noch folgender Befehl ausgeführt werden, damit ASP.NET korrekt installiert wird: aspnet_regiis -i -enable Die exe befindet sich im Verzeichnis C:\windows\microsoft.net\framework\v \ Sie können ASP.NET installieren indem Sie auf Start/Ausführen klicken und dort folgenden Befehl eingeben: C:\windows\microsoft.net\framework\v \aspnet_regiis.exe -i -enable Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 8

9 Anwendungspools zuweisen Klicken Sie auf die Eigenschaften der Webseite und wechseln Sie in das Register Basisverzeichnis. Dort wählen Sie als Anwendungspool den zuvor erstellten Anwendungspool Kundenname. Anschliessend klicken Sie auf OK. Jetzt haben wir die Webseite eingerichtet, wir müssen jetzt aber noch die zwei Applikationen pxshophost und Webshop einrichten, klicken Sie dazu auf die neue Webseite Kundenname anschliessend mit der rechten Maustaste auf pxshophost und öffnen Sie die Eigenschaften. Klicken Sie auf Erstellen und weisen Sie den Anwendungspool KundennameShopHost zu. Klicken Sie anschliessend auf OK Machen Sie das Selbe für das Verzeichnis Webshop (Weisen Sie jedoch den Anwendungspool KundennameWebshop zu). Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 9

10 Einrichtung von FTP unter IIS 6 Klicke Sie im IIS 6 auf FTP-Sites. Falls Sie nichts vorkonfiguriert haben, erscheint folgendes Fenster mit folgender Ansicht: Klicken Sie auf der linken Seite auf ihren lokalen Computer und anschliessend auf FTP-Sites. Klicken Sie im Menü auf Aktion/Neu/FTP-Site Anschliessend wird der Installationsassistent zum Installieren eine FTP-Site gestartet. Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie den Namen der FTP-Site ein und klicken Sie auf Weiter. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 10

11 Geben Sie die IP-Adresse des Lokal PCs ein, wählten Sie den Port aus und klicken Sie dann auf Weiter. Standartmässig wird der Port 21 für FTP verwendet. Wählen Sie einen Isolationsmodus. Wählen Sie hier Benutzer nicht isolieren. Wählen Sie hier das FTP-Basisverzeichnis. Geben Sie hier das Verzeichnis an, in welches Sie bei der Installation die Webseitendateien installiert haben. Standartmässig wäre das das Verzeichnis C:\Inetpub\wwwroot\shoproot. Legen Sie hier fest, welche Rechte der FTP-Benutzer hat. Setzen Sie Lese und Schreibrechte. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 11

12 Klicken Sie auf Fertig stellen um die Installation abzuschliessen. So wie Sie FTP jetzt installiert haben, kann jeder Benutzer ohne Authentifizierung auf den FTP Server zugreifen. Dies müssen Sie jetzt idealerweise unterbinden und nur einem Benutzer mit Passwort erlauben. Machen Sie einen Rechtsklick auf die neu erstellte FTP- Site und klicken Sie auf Eigenschaften. Wechseln Sie in das Register Sicherheitskonten Entfernen Sie das Häkchen Anonyme Verbindungen zulassen Bestätigen Sie die Änderung indem Sie den Button OK klicken. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 12

13 Jetzt hat niemand mehr Zugriff auf die FTP-Site. Richten Sie einen Benutzer ein und weisen Sie diesen der FTP-Site zu und geben Sie ihm Lese- und Schreibberechtigung. Machen Sie einen Rechtsklick auf die FTP-Site und klicken Sie auf Berechtigungen. Klicken Sie auf Hinzufügen um einen Benutzer aus der Windows Domaine oder vom Lokalen Computer hinzu zu fügen. Geben Sie dem neu hinzugefügten Benutzer Rechte zum Ändern, Lesen, Ausführen, Lesen, Schreiben und Ordnerinhalte anzeigen und klicken Sie anschliessend auf OK. Benutzerrechte für pxshophost unter IIS 6 IIS_WPG Der Benutzer IIS_WPG braucht Vollzugriff auf das Wurzelverzeichnis des Webshops. (Ev. muss der Benutzer Netzwerkdienst der Gruppe IIS_WPG hinzugefügt werden) Internetgastkonto Der Benutzer des Internetgastkontos braucht Lesezugriff auf das Wurzelverzeichnis des Webshops. Standardmässig beginnt der Name des Internetgastkontos mit IUSR_ und endet mit dem Computernamen, wo er installiert ist. Bsp.: IUSR_WEBSERVER. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 13

14 FTP Benutzer unter IIS 6 und Windows Server 2003 Wenn Sie den Microsoft FTP Server verwenden und die Einstellungen so konfiguriert haben wie im Kapitel 1.7 beschrieben, dann werden die Windows Benutzerrechte verwendet. Damit FTP funktioniert muss ein lokales Windows-Benutzerkonto eingerichtet werden. Starten Sie die Computerverwaltung unter Systemsteuerung Verwaltung - Computerverwaltung und wechseln Sie in den Ordner Benutzer unter System - Lokale Benutzer und Gruppen. Wählen Sie im Menü Aktion - Neuer Benutzer und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten. Sie sehen folgendes Fenster: Benutzername Geben Sie den Namen des Benutzers ein. Beschreibung Optional. Hier können Sie eine Beschreibung hinterlegen. Kennwort Geben Sie ein Kennwort für den Benutzer ein und wählen Sie die Option Kennwort läuft nie ab.. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 14

15 Wechseln Sie nun in der Computerverwaltung in die Gruppen und öffnen Sie mit einem Doppelklick die Gruppe Benutzer. Entfernen Sie den eben erstellten Benutzer aus dieser Gruppe indem Sie den Benutzer auswählen und auf Entfernen klicken. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 15

16 Benutzerrechte auf Verzeichnis einrichten Öffnen Sie die Eigenschaften vom Wurzelverzeichnis des Webshops und wechseln Sie in das Register Sicherheit. Fügen Sie den Benutzer FTPShop in die Liste ein und geben Sie ihm Vollzugriff auf das Verzeichnis. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 16

17 Konfiguration IIS 7 IIS 7 Starten Öffnen Sie den Internetinformationsdienst-Manager unter Systemsteuerung Verwaltung. Wenn Sie noch nichts manuell an der Konfiguration vom IIS geändert haben, finden Sie in eine bereits vorinstallierte Website (Default Web Site), zwei Anwendungspools(DefaulAppPool, Classic.NET AppPool) und keine FTP-Sites vor. Falls das nicht der Fall sein sollte, prüfen Sie ob IIS und FTP auf Ihrem Server korrekt installiert wurde. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 17

18 Einrichtung der Anwendungspools unter IIS 7 Klicken Sie auf Anwendungspools, es erscheint folgendes Fenster: Für die optimale Ressourcennutzung richten wird drei Anwendungspools ein. Klicken Sie auf Anwendungspool hinzufügen: Anwendungspool für Grundseite Anwendungspool für pxshophost Anwendungspool für Webshop Achten Sie darauf, dass Sie bei allen Anwendungspools.NET Framework v aktiviert ist. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 18

19 Einrichtung der Webseite unter IIS 7 Klicken Sie auf Websites, es erscheint folgendes Fenster: Klicken Sie auf Website hinzufügen um eine neue Webseite zu erstellen: Geben Sie den Namen der Website ein: z.b. Kundenname. Wählen Sie den Anwendungspool Kundenname aus. Wählen Sie den Physikalischen Pfad der Webseite aus, dies ist der Pfad, den Sie im Setup unter Verzeichnis Webshop angegeben haben. Unter Bindung können Sie definieren, über welche Adresse die Webseite aufgerufen werden kann. Im Normalfall ist das die Lokale IP-Adresse, Port 80 über http. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 19

20 Jetzt haben wir die Webseite eingerichtet, wir müssen jetzt aber noch die zwei Applikationen pxshophost und Webshop einrichten, klicken Sie dazu auf die neue Webseite Kundenname: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf pxshophost, dann auf In Anwendung konvertieren um diese Anwendung zu erstellen: Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 20

21 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf pxshophost, dann auf In Anwendung konvertieren um diese Anwendung zu erstellen: Wählen Sie den Anwendungspool KundennameShopHost. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Webshop, dann auf In Anwendung konvertieren um diese Anwendung zu erstellen: Wählen Sie den Anwendungspool KundennameWebshop. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 21

22 Einrichtung von FTP unter IIS 7 FTP kann leider nicht von IIS-Manager 7 verwaltet werde, dies geschieht immer noch über den IIS Manager 6.0. Klicke Sie dazu auf FTP-Sites und dann Klicken Sie zum Starten hier. Falls Sie nichts vorkonfiguriert haben, erscheint folgendes Fenster mit folgender Ansicht: Klicken Sie auf der linken Seite auf ihren lokalen Computer und anschliessend auf FTP-Sites. Klicken Sie im Menü auf Aktion/Neu/FTP-Site Anschliessend wird der Installationsassistent zum Installieren eine FTP-Site gestartet. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 22

23 Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie den Namen der FTP-Site ein und klicken Sie auf Weiter. Geben Sie die IP-Adresse des Lokal PCs ein, wählten Sie den Port aus und klicken Sie dann auf Weiter. Standartmässig wird der Port 21 für FTP verwendet. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 23

24 Wählen Sie einen Isolationsmodus. Wählen Sie hier Benutzer nicht isolieren. Wählen Sie hier das FTP-Basisverzeichnis. Geben Sie hier das Verzeichnis an, in welches Sie bei der Installation die Webseitendateien installiert haben. Standartmässig wäre das das Verzeichnis C:\Inetpub\wwwroot\shoproot. Legen Sie hier fest, welche Rechte der FTP-Benutzer hat. Setzen Sie Lese und Schreibrechte. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 24

25 Klicken Sie auf Fertig stellen um die Installation abzuschliessen. So wie Sie FTP jetzt installiert haben, kann jeder Benutzer ohne Authentifizierung auf den FTP Server zugreifen. Dies müssen Sie jetzt idealerweise unterbinden und nur einem Benutzer mit Passwort erlauben. Machen Sie einen Rechtsklick auf die neu erstellte FTP- Site und klicken Sie auf Eigenschaften. Wechseln Sie in das Register Sicherheitskonten Entfernen Sie das Häkchen Anonyme Verbindungen zulassen - Bestätigen Sie die Änderung indem Sie den Button OK klicken. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 25

26 Jetzt hat niemand mehr Zugriff auf die FTP-Site. Richten Sie einen Benutzer ein und weisen Sie diesen der FTP-Site zu und geben Sie ihm Lese- und Schreibberechtigung. Machen Sie einen Rechtsklick auf die FTP-Site und klicken Sie auf Berechtigungen. Klicken Sie anschliessend auf Bearbeiten. Klicken Sie auf Hinzufügen um einen Benutzer aus der Windows Domaine oder vom Lokalen Computer hinzu zu fügen. Geben Sie dem neu hinzugefügten Benutzer Rechte zum Ändern, Lesen, Ausführen, Lesen, Schreiben und Ordnerinhalte anzeigen und klicken Sie anschliessend auf OK. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 26

27 Benutzerrechte für pxshophost unter IIS 7 Damit pxshophost Dateien Erstellen, Löschen oder Ändern kann muss dem IIS Benutzer die Rechte dazu erteilt werden. Klicken Sie in der Verzeichnisstruktur vom Explorer mit der rechten Maustaste auf das Basisverzeichnis der Webseite (z.b. C:\inetpub\wwwroot\shoproot\) und klicken Sie auf Eigenschaften. Wechseln Sie in das Register Sicherheit. Wählen Sie den Benutzer IIS_USERS und klicken Sie auf Bearbeiten. Wählen Sie nun den Benutzer IIS_USRS aus und geben Sie dem Benutzer die Rechte Ändern, Lesen, Ausführen, Ordnerinhalte anzeigen, Lesen und Schreiben und klicken Sie anschliessend auf OK. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 27

28 Einstellungen im PROFFIX Allgemein Exportverzeichnis Hier wird angegeben, in welchem Verzeichnis die Daten des Webshop gespeichert werden. Shop-Host (web) Hier wird die Url des Webservices pxshophost angegeben. Shop-Titel Hier kann ein Titel für den Webshop definiert werden Layout Webshop Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 28

29 Oberer Bereich Hier kann die Darstellung des oberen Bereiches definiert werden. Hintergrundbild Hier wird der Pfad des gewünschten Hintergrundbildes angegeben. Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Logo Hier wird der Pfad des gewünschten Logos angegeben. Höhe Hier wird die Höhe des Logos in Pixel angegeben. Breite Hier wird die Breite des Logos in Pixel angegeben. Position Hier wird die Positionierung des Logos angegeben. Mittlerer Bereich Hier kann die Darstellung des mittleren Bereiches definiert werden. Hintergrundbild Hier wird der Pfad des gewünschten Hintergrundbildes angegeben. Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Höhe Hier wird die gewünschte Höhe des Bereiches in Pixel angegeben. Lassen Sie den Wert auf 0, wenn sie die Höhe dynamisch lassen wollen. Breite Hier wird die gewünschte Breite des Bereiches in Pixel angegeben. Lassen Sie den Wert auf 0, wenn sie die Breite dynamisch lassen wollen. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 29

30 Linker Bereich Hier kann die Darstellung des linken Bereiches definiert werden. Hintergrundbild Hier wird der Pfad des gewünschten Hintergrundbildes angegeben. Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Breite Hier wird die gewünschte Breite des Bereiches in Pixel angegeben. Rechter Bereich Hier kann die Darstellung des rechten Bereiches definiert werden. Hintergrundbild Hier wird der Pfad des gewünschten Hintergrundbildes angegeben. Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Breite Hier wird die gewünschte Breite des Bereiches in Pixel angegeben. Grundeinstellungen Hier werden die Grundlegenden Einstellungen für die Seite konfiguriert. Hintergrundbild Hier wird der Pfad des gewünschten Hintergrundbildes angegeben. Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Link Hier wird die Farbe eines Links angegeben. Aktiver Link Hier wird die Farbe des Links, welcher gerade aktiv ist angegeben Maus über Link Hier wird die Farbe der Links, wenn sich der Mauszeiger direkt auf dem Link befindet, angegeben Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 30

31 Besuchter Link Hier wird die Farbe der Links, welche man schon besucht hat, angegeben. Schriftfarbe Hier wird die allgemeine Schriftfarbe definiert. Schriftart Hier wird die allgemeine Schriftart definiert. Schriftgrösse Hier wird die allgemeine Schriftgrösse definiert. Titel-Hintergrundfarbe Hier wird angegeben, mit welcher Farbe die Titel hinterlegt werden. Titel-Schriftfarbe Hier wird angegeben, welche Schriftfarbe die Titel haben sollen. Titel-Schriftgrösse Hier wird die Schriftgrösse der Titel definiert. Module positionieren Module Positionieren Hier wird definiert, in welchem Bereich die Module eingebettet sein sollen. Ein Haken symbolisiert, dass dieses Modul im Bereich angezeigt wird. Hiermit werden die Module nach oben oder unten verschoben. Hiermit werden neue Module erstellt. Hiermit werden bestehende Module kopiert. Hiermit werden bestehende Module geändert. Hiermit werden Bestehende Module gelöscht. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 31

32 Provider Einstellungen verwalten Provider Datenbank Hier werden die Datenbankeinstellungen des Providers angegeben. Server Hier wird der Name des Datenbankservers des Providers angegeben. Datenbank Hier wird der Name der Datenbank angegeben. DB-Benutzer Hier wird der Benutzername des Datenbankbenutzers angegeben. DB-Passwort Hier wird das Passwort des Datenbankbenutzers angegeben. PROFFIX-Benutzer Hier wird der Benutzername des PROFFIX-Benutzers angegeben. Sie können es hier nur einmal angeben, anschliessend wird das Feld gesperrt und kann nur noch über das SyncShop-Tool bearbeitet werden. PROFFIX-Passwort Hier wird das Passwort des PROFFIX-Benutzers angegeben. Sie können es hier nur einmal angeben, anschliessend wird das Feld gesperrt und kann nur noch über das SyncShop-Tool bearbeitet werden. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 32

33 Provider Hier werden die Daten des -Kontos des Providers angegeben. Adresse Hier wird die Adresse angegeben, welche beim den -Bestätigungen an den Kunden als Absender angezeigt wird. Server Hier wird der Postausgangsserver des Providers angegeben. Benutzername Hier wird ein Benutzername des Servers angegeben, welcher die Berechtigung hat s zu versenden. Passwort Hier wird das Passwort zum Benutzername angegeben. Auftragsbestätigung per -Adresse1 / -Adresse 2 Hier werden die -Adressen angegeben, an welche eine Bestätigung gesendet werden soll. s werden bei folgenden Aktionen versendet: 1. Neue Bestellung 2. Neue Offerte 3. Neue Merkliste 4. Geänderte Merkliste Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 33

34 Benutzerverwaltung Hier wird definiert, ab wie vielen ungültigen Login-Versuchen in einem bestimmten Zeitraum, der Benutzer gesperrt werden soll. Anzahl Login Versuche Hier wird definiert, wie viele Login Versuche ein Benutzer ausführen kann. Zeitinterwall Hier wird die Zeit für die Login Versuche definiert. Nach Ablauf der Zeit wird das Kontingent an Versuchen wieder auf den angegeben Wert im Feld Anzahl Login Versuche gesetzt. Startseite URL Hier wird die URL der Startseite angegeben. Höhe Hier wird die Höhe der Startseite in Pixel angegeben. Startseite zur Produktübersicht umleiten Ist das Häkchen aktiviert, wird beim Start direkt die Produktübersicht angezeigt. Artikel Navigation Hier wird die gesamte Navigation erstellt und bearbeitet. Weitere Informationen finden Sie in der PROFFIX Hilfe Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 34

35 Navigation erstellen/bearbeiten Hiermit wird ein neues Navigationsfeld erstellt Hiermit wird ein bestehendes Navigationsfeld kopiert. Hiermit wird ein bestehendes Navigationsfeld bearbeitet. Hiermit wird ein bestehendes Navigationsfeld gelöscht. Navigationsfelder verwalten Nummer Hiermit wird die Nummer des Navigationsfeldes definiert. Feld Hier wird die Art des Navigationsfeldes definiert. Reihenfolge Hier wird die Position des Navigationsfeldes definiert. Ebene Hier wird definiert, in welcher Ebene sich das Navigationsfeld befinden soll. Es sind Maximal 3 Ebenen möglich. Z.B. Klasse Gruppe - Untergruppe Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 35

36 Artikel Ansicht Hier werden die Layouts der Detail- und Listenansicht definiert. Detailansicht Hier wird definiert, welche Felder der Artikel angezeigt werden. Listenansicht Hier wird definiert, welche Felder in der Listenansicht angezeigt werden. Vorschaubild in Liste anzeigen Hier wird definiert, ob die Vorschaubilder der Artikel in der Listenansicht angezeigt werden. Bildbreite der Vorschau Hier wird in Pixel definiert, wie breit das Vorschaubild des Artikels sein soll. Ansichtsdefinition über Hilfstabelle Ist dieses Häkchen aktiv, werden die Ansichten über die Hilfstabellen definiert. Layout Detailansicht Hier wird das Layout der Detailansicht definiert. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 36

37 Layout Hier wird definiert, wo sich das Bild und die Texte befinden sollen Bildeigenschaften Breite Hier wird die Breite des Bildes definiert. Höhe Hier wird die Höhe des Bildes definiert. Detailfelder Anzahl Kurztextfelder Hier wird die Anzahl der Kurztextfelder definiert. Kurztextfelder sind Felder, welche sich neben dem Bild befinden. Bezeichnungsfeldlänge Hier wird die Feldlänge der Bezeichnung definiert. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 37

38 Darstellung Bezeichnungsfeld Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Schriftfarbe Hier wird die Schriftfarbe definiert. Schriftgrösse Hier wird die Schriftgrösse definiert. Schriftstil Hier wird der Schriftstil definiert. Ausrichtung Hier wird die Ausrichtung der Schrift definiert. Darstellung Text Hintergrundfarbe Hier wird die gewünschte Hintergrundfarbe angegeben. Schriftfarbe Hier wird die Schriftfarbe definiert. Schriftgrösse Hier wird die Schriftgrösse definiert. Schriftstil Hier wird der Schriftstil definiert. Ausrichtung Hier wird die Ausrichtung der Schrift definiert. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 38

39 Bezeichnungen Bezeichnungstexte verwalten Hier werden die Bezeichnungstexte für die Artikel erstellt und verwaltet. Bezeichnungstext suchen Hiermit können die Bezeichnungstexte der Artikel gesucht werden. Bezeichnungstext erstellen Hiermit können die Bezeichnungstexte der Artikel erstellt werden. Bezeichnungstext kopieren Hiermit können die Bezeichnungstexte der Artikel kopiert werden. Bezeichnungstext bearbeiten Hiermit können die Bezeichnungstexte der Artikel bearbeitet werden. Bezeichnungstext löschen. Hiermit können die Bezeichnungstexte der Artikel gelöscht werden. Hilfe Inhalt Hiermit kann die Hilfe aufgerufen werden. Fenster schliessen Hiermit kann das Fenster geschlossen werden. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 39

40 Bilder Hiermit können Zusatzfelder definiert werden, welche Bilder enthalten. Piktogramme Piktogramme verwalten Hiermit können die verschiedenen Piktogramme definiert und geändert werden. Login Hiermit wird das Piktogramm für den Login-Button definiert. Logout Hiermit wird das Piktogramm für den Logout-Button definiert. Suchen Hiermit wird das Piktogramm für die Suchfunktion definiert. Detailansicht/Adressen Hiermit wird das Piktogramm für die Detailansicht und Adressen definiert. In Warenkorb Hiermit wird das Piktogramm für den Artikel in den Warenkorb legen definiert. Warenkorb aktualisieren Hiermit wird das Piktogramm für die Aktualisierung des Warenkorbes definiert. Warenkorb anzeigen Hiermit wird das Piktogramm für das Anzeigen des Warenkorbes definiert. Zur Kasse gehen Hiermit wird das Piktogramm um zur Kasse zu gehen definiert. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 40

41 Offerte speichern Hiermit wird das Piktogramm zum speichern der Offerte definiert. Offerte laden Hiermit wird das Piktogramm für das Laden einer Offerte definiert. Position löschen Hiermit wird das Piktogramm für das Löschen einer Position definiert. Position bearbeiten Hiermit wird das Piktogramm für das bearbeiten einer Position definiert. Suchfeld Artikel Hier kann ein spezieller Suchindex für das Web definiert werden. Notizen Notizart Hiermit wird die Art der Notiz definiert. Diese Notiz wird bei jeder geänderten und neuen Adresse hinterlegt. Text Hiermit wird der Text der Notiz definiert. Status für bezahlte Rechnungen Dokumentstatus Hiermit wird der Status der bezahlten Rechnungen definiert. Status für abgeschlossene Offerten Dokumentstatus Hiermit wird der Status der abgeschlossenen Offerten definiert. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 41

42 Zahlungsarten Hiermit werden die Zahlungsarten definiert. Rechnung Hiermit wird die Zahlungsart bei Bezahlung mit Rechnung definiert. Nachname Hiermit wird die Zahlungsart bei Bezahlung durch Nachname definiert. Kreditkarte Hiermit wird die Zahlungsart bei Bezahlung mit Kreditkarte definiert. Pseudoadresse für Lieferadressen im Auftrag Hiermit muss eine Pseudoadresse definiert werden, wenn der Kunde unterschiedliche Liefer- und Rechnungsadressen verwendet. Dann wird im Auftrag die Adressnummer der Pseudoadresse angegeben und die Adresszeilen werden anhand des Web-Formulars abgefüllt. Dokumenttypen Hiermit werden die Bezeichnungen der verschiedenen Dokumenttypen definiert. Offerten Hiermit wird die Bezeichnung für die Offerten definiert. Bestellungen Hiermit wird die Bezeichnung für die Bestellungen definiert. Merkliste Hiermit wird die Bezeichnung für die Merklisten definiert. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 42

43 Nummernkreise Webshop verwalten Hiermit werden die Nummernkreise der Dokumente im Webshop definiert. Bereich Adress-Nr. Hiermit wird der Nummernkreis der Adressen definiert Bereich Bestell-Nr. Hiermit wird der Nummernkreis der Bestellungen definiert. Bereich Offert-Nr. Hiermit wird der Nummernkreis der Offerten definiert. Bereich Merklisten-Nr. Hiermit wird der Nummernkreis der Merklisten definiert. Von Hiermit wird der Anfang des Nummernkreises definiert. Bis Hiermit wird das Ende des Nummernkreises definiert. Nächste Nr. Hiermit wird die Nummer, die als nächstes vergeben wird angegeben. Lieferarten Hier kann man auswählen, welche Lieferarten im Shop verfügbar sein sollen. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 43

44 Dateien Hier kann man Zusatzfelder auswählen, in welchen Dateianhänge gespeichert sind. Weblinks Hier kann man Zusatzfelder auswählen, in welchen Weblinks gespeichert sind. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 44

45 Synchronisation Starten Starten Sie SyncShop.exe aus dem PROFFIX.NET\Prog-Verzeichnis. Einstellungen Daten Synchronisieren um / und zusätzlich um Hier kann die Uhrzeit bestimmt werden, wann die Daten synchronisiert werden sollen. Exportfilter benutzen Hier kann angegeben werden, dass der Exportfilter benutzt werden soll. Der Exportfilter wird immer beim Start der Synchronisation angezeigt. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 45

46 Datenbank Wählen Sie hier die Datenbank, welche exportiert werden soll Benutzer/Passwort Geben Sie hier den Benutzernamen und Passwort ein, von einem Benutzer, welche Vollzugriff hat. Z.B. Admin. Shop-Host (web) Geben Sie hier die Adresse (URL) vom ShopHost an. Die Adresse endet immer mit /pxshophost/pxdata.asmx. Timeout in Sekunden Geben Sie hier ein Timeout in Sekunden an, wann die Synchronisation abgerochen werden soll. -1 bedeutet, dass die Synchronisation nicht abbricht. Transfer Wählen Sie zwischen FTP und LAN Server Geben Sie die URL oder IP des FTP-Servers bzw. Webservers an. Benutzer/Passwort Muss nur ausgefüllt werden, wenn FTP verwendet wird. Geben Sie hier den Benutzernamen und das Passwort des FTP Benutzers an. Port Geben Sie hier den FTP Port des FTP-Servers an. pxwebhost Dieses Feld muss nur ausgefüllt werden, wenn LAN gewählt wurde. Geben Sie hier den Netzwerkpfad des ShopHosts an. Die Bezeichnung pxwebhost führt hier zu Verwirrung. Früher hiess der ShopHost pxwebhost. Dies wird in der Nächsten Version angepasst. Benachrichtigung bei Fehlern Geben Sie hier den -Server-Informationen für die Benachrichtigung ein. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 46

47 Export Starten Sie den Export über den Button, anschliessen erscheint der Exportfilter Exportfilter Hier können Sie auswählen was alles geschehen soll. In diesem Beispiel werden alle neuen und geänderten Adressen und Aufträge vom Webserver heruntergeladen. Export Lokal Daten werden vom PROFFIX exportiert. Kopieren Lokal Daten werden von Lokal auf den Web-Server geladen. Import Host Daten werden auf dem Webserver importiert. Export Host Daten werden vom Webserver exportiert. Kopieren Host Daten werden vom Webserver nach Lokal heruntergeladen. Import Lokal Die heruntergeladenen Daten werden importiert. Wichtig Es können keine Daten importiert werden, wenn keine Vorhanden sind. Nach dem Import werden die Daten immer gelöscht. Also muss man eigentlich immer gleich drei Schritte (Export Kopieren Import) machen. Einzelne schritte braucht man nur, wenn es bei einem Schritt Probleme gibt um die Fehlerquelle einzugrenzen. Installationsanleitung PROFFIX.NET Webshop Seite 47

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Webserver unter Windows Server 2003 von Webserver unter Windows Server 2003 Um den WWW-Server-Dienst IIS (Internet Information Service) zu nutzen muss dieser zunächst installiert werden (wird

Mehr

Programm zur Verwaltung und Auswertung der SchülerStammdaten. Web SchüSta

Programm zur Verwaltung und Auswertung der SchülerStammdaten. Web SchüSta Programm zur Verwaltung und Auswertung der SchülerStammdaten Web SchüSta Web-SchüSta ist eine Web-Applikation, die in zwei Varianten eingesetzt werden kann: a) als EXE-Anwendung mit integriertem WebServer,

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

mysoftfolio360 Handbuch

mysoftfolio360 Handbuch mysoftfolio360 Handbuch Installation Schritt 1: Application Server und mysoftfolio installieren Zuallererst wird der Application Server mit dem Setup_ApplicationServer.exe installiert und bestätigen Sie

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC)

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC) Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC) Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 5 1. Installation

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Geschütztes FTP-Verzeichnis erstellen

Geschütztes FTP-Verzeichnis erstellen Geschütztes FTP-Verzeichnis erstellen 1 Geschütztes FTP-Verzeichnis erstellen... 2 1.1 Login...2 1.2 FTP-User in Wadmin einrichten...3 1.3 Verzeichnis unter "Web Verzeichnis" einrichten...3 2 Ordner auf

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Anleitung. Datum: 28. Oktober 2013 Version: 1.2. Bildupload per FTP. FTP-Upload / Datei-Manager FTP. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 28. Oktober 2013 Version: 1.2. Bildupload per FTP. FTP-Upload / Datei-Manager FTP. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 28. Oktober 2013 Version: 1.2 Bildupload per FTP FTP-Upload / Datei-Manager FTP Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis Bilder per FTP hochladen...3 1. Installation FileZilla...3 2. FileZilla

Mehr

Anleitung für Volksbank Office Banking

Anleitung für Volksbank Office Banking Anleitung für Volksbank Office Banking Mehrplatz- bzw. Netzwerkinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Hintergrund zur Mehrplatz- bzw. Netzwerkinstallation 2. Mehrplatz- bzw. Netzwerkinstallation 2.1. Registrierungsschlüssel

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung. Inhalt: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs:

Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung. Inhalt: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs: Arbeiten mit den Windows Client von Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung Inhalt: 0.1 Installation von Microsoft Dynamics

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Installationsanleitung CLX.NetBanking

Installationsanleitung CLX.NetBanking Installationsanleitung CLX.NetBanking Inhaltsverzeichnis 1 Installation und Datenübernahme... 2 2 Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen.. 5 1. Installation und Datenübernahme

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Tutorial - www.root13.de

Tutorial - www.root13.de Tutorial - www.root13.de Netzwerk unter Linux einrichten (SuSE 7.0 oder höher) Inhaltsverzeichnis: - Netzwerk einrichten - Apache einrichten - einfaches FTP einrichten - GRUB einrichten Seite 1 Netzwerk

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Software Installationsanleitung

Software Installationsanleitung WAGO-ProServe Software 6.0 Projektieren, Montieren und Beschriften Software Installationsanleitung - smartdesigner - productlocator - smartscript - Microsoft SQL Server 2005 Express Edition Support: Telefon:

Mehr

VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis

VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis So aktualisieren Sie Ihr VirtualSchool System... 1 Installation des.net Framework 4.0... 1 Installation der Webanwendungen... 2 Konfiguration des IIS... 2 ASP.net 4.0 zulassen... 2 Deaktivieren

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installation des Shopsystems Die Installation des Shopsystems wird in mehreren Schritten durchgeführt. Sie werden mittels einer automatischen Installationsroutine durch die einzelnen Schritte geleitet.

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client Achtung: Diese Anleitung bezieht sich nur auf Outlook Express. Wollen Sie die Lotsen E-Mail unter einem anderen E-Mail-Programm

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation

Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation Die Mehrplatz-/Serverinstallation sollte ausschließlich von Systemadministratoren mit fundierten SQL-Kenntnissen durchgeführt werden.

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Die Visualisierung des HomeServers bietet die Möglichkeit, Grundrisspläne oder Bilder zu integrieren und Bedienelemente frei zu gestalten.

Die Visualisierung des HomeServers bietet die Möglichkeit, Grundrisspläne oder Bilder zu integrieren und Bedienelemente frei zu gestalten. Visualisierung anlegen und testen (Neu!!! Dezember 200!!!) HomeServer/ FacilityServer Visualisierung anlegen und testen Einleitung: Die Visualisierung des HomeServers bietet die Möglichkeit, Grundrisspläne

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Joomla! - Installation

Joomla! - Installation Joomla! - Installation Grundlagen zum Thema Joomla! - Installation Joomla! ist ein leistungsfähiges, einfach zu konfigurierendes und populäres Open-Source Web Content Management System (WCMS). Es ist die

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/9 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows)

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) JBuilder X Seite 1 JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) 1. JBuilder installieren Eine Gratis-Version kann von der Webseite www.borland.de heruntergeladen werden. Systemvoraussetzungen: 256

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

AppCenter Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015

AppCenter Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 AppCenter Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt AppCenter Login Applikation installieren Voraussetzung Applikation importieren Von diesem Webhosting-Konto Anhang PHP Versionen Schreib-Rechte

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Ev. Kirche Hirschlanden

Ev. Kirche Hirschlanden Ev. Kirche Hirschlanden Cloud-Server Nr. 2 Installationsanleitung mit Hilfe des Windows internen Assistenten Der Server erscheint als Netzwerklaufwerk im Explorer und kann wie ein Rechner-internes Laufwerk

Mehr

Windows Live Mail Konfiguration IMAP

Windows Live Mail Konfiguration IMAP Windows Live Mail Konfiguration IMAP Einrichten eines IMAP-Kontos unter Windows Live Mail zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Windows Live Mail ist der Nachfolger

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

Handbuch organice Business Intelligence

Handbuch organice Business Intelligence Handbuch organice Business Intelligence Stand: Februar 2014, Version 1.1.0.1 2001-2014 organice Software GmbH Grunewaldstr. 22, 12165 Berlin Alle Rechte vorbehalten. Die Software und dieses Handbuch dürfen

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Beschreibung des EC2 für David

Beschreibung des EC2 für David Seite 1 von 14 Beschreibung des EC2 für David Der EC2 für David ist entwickelt worden, um eine Anbindung von ACT! an den David-Client herbeizuführen. Der EC2 bietet die Möglichkeit E-Mails und Faxe an

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr