1&1 Windows-Server. Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1&1 Windows-Server. Benutzerhandbuch"

Transkript

1 1&1 Windows-Server Benutzerhandbuch

2 Impressum und Anschrift 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße Montabaur 1http://1und1.de 2. vollständig überarbeitete Auflage - Juni &1 Internet AG Alle Rechte vorbehalten.

3 Vorwort i Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für einen Server von 1&1 entschieden haben. Ob Root- oder Windows-Server auf beiden Plattformen bieten wir Ihnen ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit für Ihre Internetanwendungen. Denn Ihr 1&1 Server wird mit der jeweils aktuellsten Hardware bestückt und befindet sich im neuen Rechenzentrum der 1&1 Gruppe, welches zu den sichersten und leistungsfähigsten in ganz Europa gehört. Versehen mit Administratorrechten können Sie uneingeschränkt über die gesamte Rechenleistung Ihres Servers verfügen und sind mit allen notwendigen Rechten versehen, um anspruchsvolle, ressourcenintensive Anwendungen zu realisieren und zu betreiben, die über die Leistungsfähigkeit eines Shared Hosting-Pakets hinausgehen. Für die Konfiguration Ihres Servers stehen Ihnen verschiedene Zugangsmöglichkeiten und eine vorinstallierte Server-Software zur Verfügung. Verwalten Sie als versierter Administrator Ihren Server auf der bewährten Kommandozeile oder nutzen Sie die Vorteile der von uns vorinstallierten Administrations-Software, mit der Sie per Browser alle wichtigen Dienste Ihres Servers konfigurieren können. Wie für alle 1&1 Kunden ist Ihr 1&1 Control-Center der persönliche Kundenbereich, in welchem Sie neben der Konfiguration wichtiger Server-Funktionen auch Ihre Kundendaten pflegen können. Dort finden Sie zudem alle zusätzlichen Features und können auf einen Hilfe- und FAQ-Bereich zugreifen. Dieses Handbuch möchte Ihnen als Orientierung und Begleiter dienen, um die Möglichkeiten, die in Ihrem 1&1 Server stecken, zu entdecken und anzuwenden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg mit Ihrem 1&1 Server! Ihr 1&1 Team

4 ii Das Handbuch nutzen Das Handbuch nutzen Das Handbuch verwendet kleine Bilder (sog. Icons ) als Verständnis- und Orientierungshilfen. Sie werden folgende Icons finden: Achtung! Bei diesem Hinweis gibt es stets etwas zu beachten. Lesen Sie solche Hinweise besonders aufmerksam durch. Erklärung. Vertiefendes Wissen zu einem bestimmten Bereich oder Begriff finden Sie überall, wo dieses Bild auftaucht. Tipp, Hinweis. Schauen Sie sich unsere Tipps und Hinweise an. Hinter diesem Bildchen verbergen sich Informationen, die Ihnen garantiert das WebHosting-Leben leichter machen. Orientierung. Ihre Wegbeschreibung im 1&1 Control-Center und in Anwendungen damit Sie immer wissen, wo Sie sich befinden und wie Sie dorthin finden. Die Hinweise haben wir so gestaltet, dass Sie diese leicht überspringen können, wenn Sie bereits an Ort und Stelle sind.

5 Einleitung iii Einleitung Ziel des Handbuchs Mehr Hilfe Windows-Server-Varianten Dieses Handbuch bietet Informationen zu folgenden 1&1 Produkten: 1&1 Windows-Server Ziel des Handbuchs In diesem Handbuch finden Sie Informationen zu allen Produktmerkmalen und Anwendungen Ihres Windows-Servers. Wir beschreiben und erklären Ihnen die wichtigsten Konfigurationsmöglichkeiten für Ihren Windows-Server und geben Tipps, wie Sie ihn am besten einsetzen. Nutzen Sie das vorliegende Handbuch zum Nachschlagen bei Fragen oder Problemen rund um Ihren Windows-Server. Beispiele zu einzelnen Einrichtungsschritten oder Anwendungsmöglichkeiten helfen Ihnen, Ihr Produkt optimal zu nutzen. In diesem Handbuch finden Sie Antworten zu den zentralen Fragen, die Ihr Paket betreffen: Wie funktioniert das 1&1 Control-Center? Wie bestelle ich Domains? Wie richte ich s ein? Wie administriere ich meinen Windows-Server? Welche Zugänge zu meinem Windows-Server stehen mir zur Verfügung? Wie verwalte ich meine Webdaten? Wie verbessere ich die Kommunikation mit meinen Webseitenbesuchern? Wie kann ich Webseiten gestalten? Welche Sicherheitsaspekte muss ich beachten? Mehr Hilfe Neben dem Handbuch als Referenz können Sie in vielen Fällen noch bei anderen Quellen fündig werden. Alles, was Sie zur Erstinbetriebnahme wissen müssen, finden Sie im Quickstart, der Ihnen zu Ihrem Produkt mitgeliefert wird und welchen Sie in Ihrem 1&1 Control-Center als PDF-Datei vorfinden. Antworten zu aktuellen Fragen finden Sie am schnellsten in unseren FAQ, die täglich gepflegt werden und Informationen zu aktuellen oder zeitweisen Problemen enthalten.

6 iv Einleitung Außerdem finden Sie zu allen Aktionen, die Sie im 1&1 Control-Center ausführen können, eine Online-Hilfe. Diese steht Ihnen im linken unteren Navigationsbereich Ihres 1&1 Control-Centers zur Verfügung. Einzelne Begriffe oder Prozesse bekommen Sie auch gleich vor Ort erklärt, wenn Sie die Maus darauf zeigen lassen. Online-Hilfe im 1&1 Control-Center nutzen Um die Online-Hilfe nutzen zu können, muss JavaScript in Ihren Browsereinstellungen aktiviert sein. Dies ist standardmäßig voreingestellt. Wollen Sie sich vergewissern, finden Sie die Einstellungsmöglichkeit beim Internet Explorer in der Menüleiste unter Extras > Internetoptionen. Wählen Sie die Registerkarte Sicherheit. Klicken Sie im Abschnitt Sicherheitsstufe dieser Zone auf den Button Stufe anpassen und aktivieren Sie in der Liste Scripting von Java-Applets. Sollten Sie wider Erwarten einmal auf ein Problem stoßen, bei dem unsere Quellen Ihnen nicht weiterhelfen können, wenden Sie sich an unseren Support. Ein spezielles -Kontaktformular finden Sie im 1&1 Control-Center unter Benötigen Sie Hilfe? im linken unteren Navigationsbereich. Geben Sie bei allen Nachrichten unbedingt Ihre Kundennummer und den Domainnamen an und beschreiben Sie auftretende Fehler oder Probleme so genau wie möglich. Windows-Server-Varianten Die hier beschriebenen Funktionen und Konfigurationen sind Inhalte aller aktuell angebotenen Windows-Server-Varianten. Diese unterscheiden sich lediglich in der bestückten Hardware. Die aktuell angebotenen Windows-Server-Varianten finden Sie auf

7 Wichtige Sicherheitshinweise v Wichtige Sicherheitshinweise Sie sind der alleinige Administrator! Sie sind für die Serversicherheit selbst verantwortlich und können für Missbrauch und den resultierenden Schaden bzw. die entstehenden Kosten voll haftbar gemacht werden! Serversicherheit ist ein sehr wichtiges Thema im Webhosting-Bereich. Besonders die Sicherheit von Internet-Servern ist täglich durch Angriffe aus dem Internet bedroht. Wir liefern jeden 1&1 Windows-Server, soweit technisch möglich, mit der aktuellsten und sichersten Systemsoftware aus. Allerdings können täglich neue Sicherheitslöcher durch fehlerhafte Systemkomponenten auftreten, die durch Angriffe von Hackern und Viren ausgenutzt werden. Auch die Installation von zusätzlichen Programmen und Diensten kann die Sicherheit Ihres Servers gefährden. Wichtige Dienste, die die Kommunikation Ihres Servers ermöglichen, sollten von Ihnen immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Nutzen Sie die Update-Funktion Ihres Windows 2003 Server-Betriebssystems! Aktuelle Sicherheitsinformationen Aktuelle Informationen zum Thema Sicherheit und Updates finden Sie in unserer FAQ (Frequently Asked Questions) unter oder bei Microsoft unter Grundeinstellungen Ihr Windows-Server ist nicht durch eine externe Firewall geschützt! So können Sie alle Internetdienste Ihrer Wahl frei nutzen. Aber Ihr Server ist Angriffen von Hackern und Viren ausgesetzt. Im 1&1 Control-Center bieten wir Ihnen im Bereich Server- Verwaltung > 1&1 Firewall die Möglichkeit, eine persönlich konfigurierte Firewall zum Schutz Ihres Windows-Servers einzurichten. Aktivieren der Serverdienste Um Ihren Server nutzen zu können, müssen Sie die Filter Rules anpassen. Loggen Sie sich dazu über die Remote Desktop-Verbindung ein ( Was ist der Remote Desktop?, Seite 22). Klicken Sie dann auf das Icon Activate Default Filter Rules. Beachten Sie die erscheinenden Hinweise. Im folgenden Dialogfeld können Sie die getätigten Einstellungen anpassen. Datensicherheit Wie jedes technische Gerät kann auch die Festplatte Ihres Windows-Servers defekt sein, oder es können durch Programm- bzw. Bedienfehler Datenverluste auftreten. Bitte sichern Sie regelmäßig alle wichtigen Daten. Kostenlose Neuinstallation Sollte Ihr System irreparabel beschädigt sein, können Sie im 1&1 Control-Center unter Server-Verwaltung > Server-Initialisierung eine kostenlose Neuinitialisierung Ihres Servers veranlassen. Ihnen stehen dabei verschiedene Kombinationen aus Betriebssystem und Server- Software zur Verfügung ( Abschnitt Server-Initalisierung dieses Handbuchs, Seite 10).

8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort...i Das Handbuch nutzen...ii Einleitung...iii Ziel des Handbuchs...iii Mehr Hilfe...iii Windows-Server-Varianten...iv Wichtige Sicherheitshinweise...v Ihr 1&1 Control-Center...1 Systemvoraussetzungen...1 Ihre Zugangsdaten...2 Loggen Sie sich ein...2 Funktionsbereiche...3 Arbeitsbereiche...4 Meine Daten...4 1&1 Server...5 1&1 Server...6 Server-Verwaltung...6 IP-Adressen...6 Serverdaten...8 Recovery-Tool...10 Server-Initalisierung...10 Server-Backup...11 Firewall &1 SSL-Zertifikat...15 Server-Administration mit der Weboberfläche zur Remote-Verwaltung...17 Was ist die Weboberfläche zur Remoteverwaltung?...17 Aufruf und Zugang...17 Erste Schritte mit der Weboberfläche zur Remoteverwaltung...18 Administrator-(Master-)Passwort ändern...19 Domains einrichten...20 Sites bearbeiten...21 Remote Desktop...22 Was ist der Remote Desktop?...22 Zugang über eine Remote-Desktop-Verbindung herstellen...22 Eine Remote-Desktop-Sitzung beenden...23 Backup Ihres Windows-Servers durchführen...23 Benutzer verwalten...26

9 Inhaltsverzeichnis Domains...27 Domain bestellen...28 Subdomains anlegen und löschen...29 DNS-Einstellungen bearbeiten...29 DNS von 1&1 wegzeigen lassen (nur für Experten empfohlen)...29 Domainumzug und Registrarwechsel...32 Domainsicherheit...33 Alle Domaindaten auf einen Blick Adressen und ihre Ziele Einstellungen bearbeiten s löschen...39 Virenschutz...39 Spamschutz s von Ihrem Postfach abrufen...40 Unified Messaging Service (UMS) &1 SMS-Manager...46 Webspace & Zugänge...48 Dienstepasswort setzen...48 Internetzugang einrichten...48 Internetzugang bestellen...48 Internetzugang freischalten...49 Internetzugang manuell konfigurieren...49 Webdesign...50 Software-Pakete...50 Systemvoraussetzungen...50 Meine Daten...52 Kundendaten...52 Kundenadresse...52 Kundenpasswort...52 Bankverbindung...53 Newsletter-Einstellungen...53 Konto...53 Rechnungsübersicht...53 Kostenübersicht...54 Kostenlimit festlegen...54 Kunde wirbt Kunde...54 Bannerauswahl...55 Empfehlen Sie uns...55 Bannerstatistik...55 Ihre Vergütung...55 Mitteilungen...56

10 Inhaltsverzeichnis 3 Neuigkeiten...56 Mehr 1&1 Produkte...56 DNS-Einstellungen...57 Kontakt...58 Allgemeine Geschäftsbedingungen...59 Häufig gestellte Fragen FAQ...60 Glossar...62 Index...74

11 Ihr 1&1 Control-Center: Systemvoraussetzungen 1 Ihr 1&1 Control-Center Systemvoraussetzungen Ihre Zugangsdaten Loggen Sie sich ein Funktionsbereiche Arbeitsbereiche Das 1&1 Control-Center ist Ihr benutzerfreundlicher Kundenbereich. Melden Sie sich mit Ihren persönlichen Zugangsdaten im 1&1 Control-Center an und verwalten Sie mühelos alle Einstellungen rund um Ihr Produkt. Damit Ihre persönlichen Daten optimal geschützt sind, haben wir die Verbindung mit Ihrem 1&1 Control-Center SSL-verschlüsselt. Das 1&1 Control-Center in der Einrichtungsphase nutzen Sie können das 1&1 Control-Center bereits nutzen, während Ihr Windows-Server noch eingerichtet wird, z. B. um den Status von bestellten Domains einzusehen, Softwarelizenzen abzurufen und den Internet-Zugang freizuschalten. Systemvoraussetzungen Um eine erfolgreiche Internetverbindung einzurichten, brauchen Sie: Einen funktionierenden Internetzugang Einen Webbrowser ab Version 4 ( z. B. Internet Explorer oder Netscape Navigator) Ihre Zugangsdaten, mit denen Sie sich bei Ihrer Anmeldung authentifizieren

12 2 Ihr 1&1 Control-Center: Ihre Zugangsdaten Ihre Zugangsdaten Ihre Zugangsdaten bestehen aus Ihrer 1&1 Kundennummer und dem Passwort, das Sie bereits bei der Bestellung Ihres Root-Servers selbst festgelegt haben. Die 1&1 Kundennummer wurde Ihnen in einer Willkommens- zugesandt. Passwort für das 1&1 Control-Center vergessen? Sollten Sie einmal Ihr Passwort vergessen, so ist das kein Problem. Auf der 1&1 Login-Seite befindet sich direkt über dem Login ein Link Kundenpasswort vergessen?. Klicken Sie darauf, öffnet sich ein Formular. Wir senden Ihnen das Kennwort umgehend an die -Adresse, die Sie bei der Bestellung angegeben haben Loggen Sie sich ein Öffnen Sie Ihren Browser. Sie erreichen das 1&1 Control-Center am schnellsten unter der Adresse: https://login.1und1.de. Auf der Login-Seite tragen Sie in die beiden Textfelder Ihre Kundennummer und Ihr Passwort ein. Klicken Sie dann auf Login.

13 Ihr 1&1 Control-Center: Funktionsbereiche 3 Funktionsbereiche Ihr 1&1 Control-Center ist Bestandteil des großen 1&1 Portals. Jede Seite des 1&1 Control-Centers ist in folgende Funktionsbereiche aufgeteilt: 1. Oberer Bereich: Enthält die Registerkarten 1&1 Produkte, Themen, Shopping und Kunden-Login. Wählen Sie Kunden-Login und geben Sie Ihre Kundendaten ein, um in das 1&1 Control-Center zu gelangen ( Ihre Zugangsdaten, Seite 2). Entscheiden Sie dann, ob Sie den Bereich Meine Daten oder 1&1 Server bearbeiten möchten ( Arbeitsbereiche, Seite 4). 2. Quickbar: Befindet sich links oben. Mit einem Klick gelangen Sie direkt zum Hilfebereich. Mit dem Button Bestellen auf der rechten Seite können Sie Ihr Paket erweitern. 3. Linke Navigationsleiste: Enthält alle Funktionen Ihres Pakets. Der Hilfebereich darunter bietet viele nützliche Informationen zu der jeweils aufgerufenen Seite. 4. Seiteninhalt: Erscheint mit einem Klick auf eine Funktion in der linken Navigationsleiste. Sie gelangen auf eine Übersichtsseite oder zu einer Liste mit Bearbeitungsleiste. Der Navigationspfad oben zeigt Ihren zurückgelegten Weg. 4.a Übersichtseiten: Zeigt Ihnen die Menüpunkte aus der linken Navigationsleiste mit Icons und kurzen Texten. Sie können sich über beide Wege durch die Konfiguration bewegen. 4.b Listen: Sind Auswahltabellen mit Bearbeitungsleisten. Eine Listenansicht finden Sie z. B. unter Domains und . Wählen Sie einzelne Tabelleneinträge per Kontrollkästchen aus und bearbeiten diese. Ist JavaScript auf Ihrem PC installiert, sehen Sie bei einem Klick auf den kleinen Pfeil hinter einigen Funktionen auf der Bearbeitungsleiste ein Auswahlmenü. Wenn Sie dort den gewünschten Befehl direkt auswählen, überspringen Sie eine Auswahlseite dieser Funktionen. 5. Fußleiste: Bietet Informationen rund um 1&1, sowie das Impressum und die AGB.

14 4 Ihr 1&1 Control-Center: Arbeitsbereiche Arbeitsbereiche Im 1&1 Control-Center haben Sie zwei große Arbeitsbereiche, die Sie über die beiden Registerkarten Meine Daten und 1&1 Server ansteuern können. Meine Daten Wenn Sie sich eingeloggt haben, sehen Sie auf der Startseite Ihres 1&1 Control-Centers alle aktiven Verträge. Falls Sie mehrere Produkte unter Ihrer 1&1 Kundennummer bestellt haben, sind diese alle hier gelistet. Wählen Sie mit Auswählen den Vertrag, den Sie bearbeiten möchten. Automatisch gelangen Sie in 1&1 Server den Konfigurationsbereich Ihrer Paketverwaltung. Im Arbeitsbereich Meine Daten finden Sie in der linken Navigationsleiste auch alle Optionen rund um Ihre Kundendaten, das Partnerprogramm, ein Kostenlimit u. v. m. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Kundendaten auf Seite 52.

15 Ihr 1&1 Control-Center: Arbeitsbereiche 5 1&1 Server In diesem Bereich des 1&1 Control-Centers finden Sie alle in Ihrem Paketumfang enthaltenen Möglichkeiten, um Ihren Windows-Server zu konfigurieren und zu bearbeiten. Mit einem Klick auf den gewünschten Bereich der Navigationsleiste oder der Übersichtsseite bestellen Sie Domains, richten -Adressen ein, führen eine Server-Initialisierung durch, rufen aktuelle Downloads ab und vieles mehr. Alle Werkzeuge und Anwendungen, die in diesem Bereich enthalten sind, werden in diesem Handbuch von Seite 6 an vorgestellt und erklärt.

16 6 1&1 Server: Server-Verwaltung 1&1 Server Server-Verwaltung Server-Administration mit der Weboberfläche zur Remote- Verwaltung Domains Der Bereich 1&1 Server enthält alle Konfigurationsmöglichkeiten rund um Ihren Windows-Server. Sie können diesen jederzeit um viele nützliche Features erweitern. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Konfigurationsbereiche im Einzelnen vor. Server-Verwaltung Zentrale Einstellungen an Ihrem Windows-Server nehmen Sie in diesem Bereich vor. Hier finden Sie auch alle relevanten Zugangsdaten für die Server-Software, den SSH-Zugriff sowie die serielle Konsole. Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung. IP-Adressen Sie finden hier eine Übersicht aller IP-Adressen, die Ihrem Windows-Server zugeordnet sind. Im Auslieferungszustand ist dem Windows-Server eine statische IP-Adresse zugeordnet. Was ist eine IP-Adresse? Eine IP-Adresse ist eine eindeutig vergebene Adresse für einen Rechner im Internet. Sie besteht aus einer 32-Bit-Zahl, die der Übersichtlichkeit wegen durch 4 Zahlen zu je 8 Bit dargestellt wird, welche durch einen Punkt getrennt werden. Die Zahlen können hierbei Werte von 0 bis 255 annehmen, also z.b Da es jedoch leichter ist, sich Domainnamen zu merken als IP-Adressen, muss es eine Instanz geben, die diese Zuordnungen von IP-Adressen und Domainnamen verwaltet. Diese Aufgabe übernimmt das Domain Name System (DNS). Es löst die leichter zu merkenden Klartextnamen (Domainnamen) wie 1und1.de in maschinenlesbare IP-Adressen auf. Gesamtanzahl IP-Adressen Es können insgesamt bis zu neun IP-Adressen je Windows-Server-Vertrag verwaltet werden. Neue IP-Adresse bestellen Mit der in Ihrem Windows-Server-Vertrag enthaltenen IP-Adresse können Sie beliebig viele Domains verwalten. Sollte für Ihre Zwecke eine IP-Adresse dennoch nicht ausreichend sein, können Sie über Ihr 1&1 Control-Center jederzeit weitere IP-Adressen nachbestellen. Sie können bis zu acht weitere kostenpflichtige IP-Adressen bestellen.

17 1&1 Server: Server-Verwaltung 7 Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung und dort IP-Adressen. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Neue IP-Adressen bestellen. Nachdem Sie die Vergabebedingungen akzeptiert haben und die Bestellung im nächsten Schritt abgeschlossen haben, ist die neue IP-Adresse nach ca. einer Stunde verfügbar und erscheint in der Übersicht. Reverse-Mapping für eine IP-Adresse einstellen Wenn Sie über mehrere Domains in Ihrem Windows-Server-Paket verfügen, teilen sich diese dieselbe IP-Adresse (Shared-IP-Prinzip). Ein Forward-Lookup (Abfrage der IP-Adresse) für jede Ihrer Domains zeigt daher als Ergebnis die IP-Adresse Ihres Windows-Servers an. Bei der umgekehrten Vorgehensweise, dem sogenannten Reverse-Lookup, kann aber nur eine Domain als Ergebnis für die Abfrage nach der IP-Adresse stehen. Mit dem Setzen des Reverse-Mappings bieten wir Ihnen die Möglichkeit, eine Ihrer Domains in Ihrem Windows-Server-Vertrag als Ergebnis für einen Reverse-Lookup festzulegen. Was bedeutet Reverse-Mapping (Reverse-Lookup)? Wie bereits oben erwähnt, hat das Domain Name System (DNS) die Aufgabe, für den Menschen einfach zu merkende Domainnamen in maschinenlesbare IP-Adressen aufzulösen. Der umgekehrte Weg ist für viele Anwendungen (z.b. bei der Zustellung von s) genauso wichtig, das heißt, es müssen IP-Adressen in Domainnamen aufgelöst werden. Reverse-Mapping bezeichnet die Tatsache, dass für eine IP-Adresse ein DNS-Eintrag vorliegt, der auf einen Domainnamen zeigt. Von Reverse-Lookup spricht man, wenn das Ermitteln des Domainnamens gemeint ist. Das kann auf UNIX/Linux-Systemen bspw. über den Befehl host auf der Kommandozeile erfolgen. Im DNS sind diese beiden Richtungen nicht voneinander abhängig und stellen unabhängige DNS-Einträge dar. Das hat zur Folge, dass ein Forward-Lookup von 1und1.de mit dem Ergebnis nicht bedeuten muss, dass der Reverse-Lookup von den Domainnamen 1und1.de ergibt. Forward-Mapping/-Lookup Löst einen Domainnamen (Host) in eine IP-Adresse auf, z.b. 1und1.de in Alle Domains in Ihrem Windows-Server-Vertrag mit einer IP-Adresse ergeben diese bei einem Forward-Lookup. Reverse-Mapping/-Lookup Löst eine IP-Adresse in einen Domainnamen (Host) auf. Die Domain, die Sie mithilfe des Reverse-Mappings eingetragen haben, wird als Ergebnis eines Reverse-Lookups Ihrer Windows-Server-IP angezeigt. Die Mapping-Einträge werden von unterschiedlichen Institutionen auf unterschiedlichen Nameservern verwaltet. Die Verwaltung der Domainnamen erfolgt durch die Registries der jeweiligen Top-Level-Domains (z.b. 1&1); IP-Adressen werden z. B. in Europa von der RIPE NCC verwaltet.

18 8 1&1 Server: Server-Verwaltung Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung und dort IP-Adressen. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Reverse-Mapping.Geben Sie eine fertig eingerichtete Domain Ihres Windows-Server-Vertrags ein und klicken Sie abschließend auf Speichern. Serverdaten Diese Seite in Ihrem 1&1 Control-Center ist eine Übersichtsseite für alle Daten, die Sie für den Betrieb, die Wartung und Verwaltung Ihres Windows-Server benötigen. Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung und dort Serverdaten. Angezeigt werden: Technische Daten Ihres Servers Die IP-Adresse entspricht der ersten IP-Adresse, die mit der Freischaltung Ihres Windows-Server-Vertrages diesem zugeordnet wird. Zusätzlich bestellte IP-Adressen finden Sie in der Übersichtstabelle unter Server-Verwaltung > IP-Adressen. Der Servername nach dem Schema p pureserver.info ist der Standard-Hostname, über welchen Sie Ihren Windows-Server per HTTP im Internet erreichen. Eine solche Subdomain ist jedem Windows-Server zugewiesen, ungeachtet dessen, ob weitere Domains hinzubestellt werden. Selbstverständlich erreichen Sie Ihren Windows-Server auch durch Eingabe der IP-Adresse in der Adresszeile Ihres Browsers. Der Servername kann nicht geändert werden! Das Masterpasswort benötigen Sie, um die verschiedenen Zugänge und Dienste Ihres Servers nutzen zu können. Angezeigt wird ausschließlich das Masterpasswort im Auslieferungszustand. Ferner wird der Bearbeitungszustand des Hosts angezeigt. Weboberfläche zur Remoteverwaltung Daten und Zugänge An dieser Stelle werden die Zugangsdaten angezeigt, um Ihren Windows-Server mit der Weboberfläche zur Remoteverwaltung administrieren zu können. Folgen Sie der URL zum Login der Administrationsoberfläche. Bitte beachten Sie hierbei im Hinblick auf mögliche Firewall-Installationen, dass der HTTP-Port 8098 unbedingt frei bleiben muss. In der Zeile Login erscheint der Benutzername, mit welchem Sie sich in die Weboberfläche Ihrer einloggen können. Die Zeile Passwort zeigt das Masterpasswort an, mit welchem Sie sich in die Administrationsoberfläche einloggen. Das angezeigte Masterpasswort stellt das Init-Passwort beim Auslieferungszustand des Windows-Servers dar. Wenn Sie das Masterpasswort ändern, stimmt es anschließend nicht mehr mit dem dargestellten Passwort überein. Probleme beim Zugriff auf die Server-Software bei Firewalls Bitte beachten Sie im Hinblick auf mögliche Firewall-Installationen, dass der HTTP-Port 8098 der Weboberfläche zur Remoteverwaltung unbedingt frei bleiben muss.

19 1&1 Server: Server-Verwaltung 9 Remote Desktop Login-Daten An dieser Stelle sehen Sie die Zugangsdaten, die Sie benötigen, um Ihren Windows-Server per Remote Desktop zu konfigurieren. Benötigt wird der Hostname Ihres Windows-Servers, sowie der Login-Benutzername und das Passwort. In der Zeile Remote Desktop haben wir einen Link zu den offiziellen Download-Seiten von Microsoft hinterlegt, mit welchem Sie sich das Remote-Desktop-Programm herunterladen können. Falls Sie den Client nicht nutzen können, bieten wir Ihnen unter Web Interface die Möglichkeit, mit dem Internet Explorer direkt eine Remote Desktop-Verbindung zu Ihrem Windows-Server herzustellen. Es stehen zwei Bildschirmauflösungen zur Verfügung, klicken Sie bitte den entsprechenden Textlink. Server-Zugänge Ihr Windows-Server steht Ihnen mit einem vorkonfigurierten FTP-Dienst zur Verfügung. Damit sind Sie in der Lage, sich per FTP auf Ihren Windows-Server zu konnektieren, um Dateien und Ordner zwischen Ihrem Computer und Ihrem Windows-Server übertragen zu können. FTP FTP kurz für File Transfer Protocol ist ein Internetprotokoll, das Sie nutzen können, um über das Internet Daten von Ihrem Computer auf einen anderen Computer zu übertragen. Dazu brauchen Sie nur ein FTP-Programm, das Sie auf Ihrem Computer installieren. FTP und Windows-Server 2003 Der FTP-Dienst ist im Auslieferungszustand Ihres Windows-Servers zwar eingerichtet, aber angehalten. Starten Sie den Dienst "FTP Publishing Service" im Dienste- Manager oder verwenden Sie den IIS-Manager, um den FTP-Dienst nutzen zu können. Serielle Konsole Serielle Konsole Serielle Konsolen in Verbindung mit einem Konsolen-Server ermöglichen Ihnen die Wartung Ihres Windows-Servers selbst dann, wenn die üblichen Zugriffs- Schnittstellen HTTP oder RDP (Remote Desktop Protocol) nicht mehr funktionieren. Sie können Reparatur- und Wartungsarbeiten (Remote Management) an Ihrem Windows-Server durchführen, wenn noch keine Netzwerkverbindung besteht. Wir stellen Ihnen zu diesem Zweck den Zugang zu unserem Konsolen-Server zur Verfügung, über welchen Sie Wartungs-, Reparatur- und Diagnosearbeiten an Ihrem Windows-Server durchführen können. Den Servernamen für den Konsolenserver benötigen Sie, um sich darauf mit dem User (Benutzernamen) und dem Passwort per RDP einloggen zu können.

20 10 1&1 Server: Server-Verwaltung Nach erfolgreichem Login können Sie vom Konsolenserver aus als Administrator mit Ihrem Masterpasswort oder mit einem anderen eingerichteten Benutzernamen auf Ihren Windows-Server zugreifen. Passwörter Aus Sicherheitsgründen ist es ratsam, wichtige Passwörter wie das Master-Passwort nach dem erstmaligen Login auf Ihren Server bzw. in die Server-Software (z.b. Weboberfläche zur Remote-Verwaltung) umgehend zu ändern! Nach der Änderung wird das aktuelle Masterpasswort nicht mehr im 1&1 Control-Center angezeigt! Dort steht danach noch das Init-Passwort, welches bei der Auslieferung des Windows-Servers gesetzt wurde. Recovery-Tool An dieser Stelle können Sie auf Ihrem Windows-Server im Notfall jederzeit einen Hardware-Reset Ihres Windows-Servers durchführen und wahlweise normal von Festplatte booten oder ein spezielles Windows Rescue-System laden. Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung und dort Recovery-Tool. Bei einem Bootvorgang wird der Windows-Server von der Festplatte neu gestartet. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um den Reboot-Vorgang auszulösen.wenn gleichzeitig ein Hardware-Reset durchgeführt werden soll, aktivieren Sie bitte auch das Kontrollkästchen darunter. Klicken Sie abschließend auf Weiter. Sollte es bei einem Reboot zu Problemen kommen, steht Ihnen rund um die Uhr unsere technische Hotline zur Verfügung. Die für Ihren Server-Vertrag zugehörige Telefonnummer finden Sie unter Hilfe & Kontakt. Bitte halten Sie Ihren Servernamen und das Kundenpasswort zur Authentifizierung bereit. Möglicher Datenverlust Diese Funktionen können bei unsachgemäßer Nutzung zur Nichterreichbarkeit Ihres Servers und/oder zu Datenverlusten führen! Eine Gewährleistung kann nicht gegeben werden! Server-Initalisierung Unter diesem Menüpunkt können Sie von Ihrem Control-Center aus eine Reinitialisierung Ihres Windows-Servers veranlassen. Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in Mein 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung und dort Server- Initialisierung.

21 1&1 Server: Server-Verwaltung 11 Server-Initialisierung Die Initialisierung Ihres Windows-Servers hat zur Folge, dass sämtliche darauf befindlichen Daten unwiederbringlich verloren gehen! Führen Sie vorher gegebenenfalls ein Backup Ihres Datenbestandes durch, um unbeabsichtigten Datenverlust zu vermeiden. Das Masterpasswort wird auf das Initialpasswort zurückgesetzt und entspricht damit dem Passwort im Auslieferungszustand Ihres Windows-Servers. Der Initialisierungsvorgang ist nach ca. 1 Stunde abgeschlossen. Telefonischen bzw. -Support stellen wir ausschließlich für das Default-Image (Voreinstellung) zur Verfügung! Eine Gewährleistung kann nicht gegeben werden! Ihnen steht für die Server-Initialisierung ein vorgegebenes Image zur Verfügung. Windows-2003 WebEdition: Mit diesem Image wird der Windows Server 2003 WebEdition installiert, der die verbesserten Internet-Informationsdienste IIS 6.0 (Internet Information Services) und Microsoft ASP.NET beinhaltet. Server-Backup Was ist ein Image? Als Image bezeichnet man ein komplettes, betriebsfähiges Abbild einer Systemfestplatte, auf welcher ein Betriebssystem und gegebenenfalls bestimmte Anwendungen/Programme installiert sind. Gewöhnlicherweise wird der Begriff bei der Sicherung (Backup) von Computersystemen verwendet. Während des Sicherungsvorganges wird ein Abbild des stabilen Systems erzeugt, das entweder auf CD-ROM, einer externen Festplatte oder einem Bandlaufwerk gespeichert wird. Dieses Image kann dann im Falle eines Betriebssystemabsturzes am laufenden System verwendet werden, um den stabilen Ursprungszustand wiederherzustellen. Auf dieser Seite finden Sie die Zugangsdaten, um ein Backup für Ihren Windows-Server durchführen zu können. Ihnen steht für das Backup ein Speicherplatz vom Umfang Ihrer Server-Festplatte auf einem eigens dafür reservierten FTP-Server zur Verfügung. Sollte das nicht ausreichen, können Sie jederzeit weiteren, kostenpflichtigen Backup-Speicherplatz in Höhe von 10 GB dazubestellen. Loggen Sie sich in das 1&1 Control-Center ein. Klicken Sie auf das Produkt, das Sie bearbeiten möchten. Sie gelangen in 1&1 Server. Wählen Sie Server-Verwaltung und dort Server-Backup. Backup erstellen Auf der Backup-Seite finden Sie eine Übersicht aller verfügbaren Backup-Zugänge auf dem FTP-Server. Spaltenweise von links nach rechts eingetragen finden Sie folgende Informationen: Nr.: Fortlaufende Nummerierung für die einzelnen Backup-Einheiten FTP-Servername: Der Hostname des FTP-Servers, auf den Sie Ihr Backup übertragen Status: Zeigt an, ob der Backup-Speicherplatz verfügbar ist

Herzlich willkommen! 1&1 Windows-Server QUICK-START- HANDBUCH! EINFACHER START IHRES NEUEN 1&1 WINDOWS-SERVERS!

Herzlich willkommen! 1&1 Windows-Server QUICK-START- HANDBUCH! EINFACHER START IHRES NEUEN 1&1 WINDOWS-SERVERS! Herzlich willkommen! 1&1 Windows-Server EINFACHER START IHRES NEUEN 1&1 WINDOWS-SERVERS! QUICK-START- HANDBUCH! 2 Ihr 1&1 Windows-Server Als Microsoft Joint Development Partner (JDP) bietet die 1&1 Internet

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001)

Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001) Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001) Informationsblatt für Kunden Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihr Hosting von tisnet.ch in Betrieb

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt

Mehr

First Steps / Erste Schritte. Handbuch

First Steps / Erste Schritte. Handbuch Handbuch April 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung Voraussetzungen Hosting und Domain bestellt was jetzt? Zugangsdaten Allgemeine Hosting Informationen WebServer Publizierungs-Daten Domain

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt wechseln a.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Schritte mit dem Windows Home Server

Schritte mit dem Windows Home Server Kapitel 3 Erste Schritte mit dem Windows Home Server Nach der Installation des Windows Home Servers und dessen erster Einrichtung zeigen wir Ihnen die ersten Schritte mit dem neuen Server. Die ausführliche

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Zentrale Anlaufstelle für die Verwaltung Ihrer Dienste bei Providing.ch GmbH ist das Kontrollpanel der ISPConfig Verwaltungssoftware. Sie können damit: Mail-Domänen hinzufügen

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten E-Mail-Programm HOWTO zum Einrichten von E-Mail-Konten Stand: 01.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4 2. Einrichtung der Konten in den E-Mail-Programmen... 5 2.1 Thunderbird...4 2.2 Outlook 2007...6

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer 1. Vorwort Ihr neuer KK-CloudServer ist eines der modernsten und sichersten Daten-Server- Systeme zur sicheren und plattformunabhängigen Aufbewahrung Ihrer

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall weblink GmbH Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall Synology NAS-Server 1. Inhalt Synology NAS Server einrichten... 2 1. Anmelden Synology NAS-Server... 2 2. Firewall einrichten und aktivieren...

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

DOMAINVERWALTUNG http://www.athost.at/

DOMAINVERWALTUNG http://www.athost.at/ DOMAINVERWALTUNG http://www.athost.at/ Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at 1 Die Domain Verwaltung... 3 1.1 Die Domainstatussymbole... 3 1.2 Eine Subdomain anlegen... 3 1.3 Allgemeine Einstellungen...

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Erste Schritte für Confixx Reseller

Erste Schritte für Confixx Reseller Erste Schritte für Confixx Reseller Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1 Was ist Confixx?... 3 1.2 Wie melde ich mich an Confixx an?... 3 2. Allgemein... 5 2.1 Übersicht... 5 2.2 Servermeldungen... 5 2.3 Passwort

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr

green Server Cloud Dokumentation

green Server Cloud Dokumentation green Server Cloud Dokumentation Abteilung: Customer Care Center Version: 1.9 Datum: 24.3.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Schnellstart... 4 1.1 Zugang zum greencloud Portal... 4 1.2 Übersicht... 4 1.3 Erstellen

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Erste Schritte Homepage-Verwaltung Paket-Extras Hilfe/Kontakt

Erste Schritte Homepage-Verwaltung Paket-Extras Hilfe/Kontakt Herzlich Willkommen bei 1blu-myPage! Vielen Dank, dass Sie sich für 1blu-myPage entschieden haben. Mit diesem e-guide möchten wir Ihnen zeigen, wie einfach Sie mit 1blu-myPage Ihre ganz persönliche, professionelle

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

1 Verwalten einer Serverumgebung

1 Verwalten einer Serverumgebung Einführung 1 Verwalten einer Serverumgebung Lernziele: Verstehen der Voraussetzungen für die Serververwaltung Erlernen der Remoteverwaltung mit Hilfe der Computerverwaltungskonsole Remoteadministration

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 4 Inhaltsverzeichnis Das 1&1 Control-Center Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 Domains verwalten Allgemeine Informationen zu Domains...9 Zentrale

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer 1. Vorwort Unser KK-NetServer ist einer der modernsten und sichersten Daten-Server mit verschiedenen Nutzungsrechten. Er dient in erster Linie zur Bereitstellung

Mehr

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren.

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie das Debian-Confixx- -Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse http://vsadmin.host-4-you.de

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Inhalt Data Protection Manager 2010 Installieren... 2 Große Festplatte für Backup s hinzufügen... 7 Client Agent installieren...

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Stand März 2014 Office 365 Erste Schritte Office 365 einzurichten ist einfach genauso wie die Nutzung. Dieser Wegweiser hilft Ihnen, in wenigen Schritten

Mehr

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc).

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Systemvoraussetzungen - PC mit permanenter Internetverbindung - Installiertes, lauffähriges SaleLite in einer Version

Mehr

Microsoft ISA Server 2006

Microsoft ISA Server 2006 Microsoft ISA Server 2006 Leitfaden für Installation, Einrichtung und Wartung ISBN 3-446-40963-7 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40963-7 sowie im Buchhandel

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online

Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Bedienungsanleitung für verschiedene Net4You Produkte Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten.

Mehr

POP3 über Outlook einrichten

POP3 über Outlook einrichten POP3 über Outlook einrichten In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr