Konfigurieren der Windows Server Anwendungsplattform Original Microsoft Training für Examen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konfigurieren der Windows Server 2008- Anwendungsplattform Original Microsoft Training für Examen 70-643"

Transkript

1

2

3 Konfigurieren der Windows Server Anwendungsplattform Original Microsoft Training für Examen Auflage

4 Dieses Buch ist die deutsche Übersetzung von: J. C. Mackin /Anil Desai: MCTS Self-Paced Training Kit (Exam ): Configuring Windows Server 2008 Applications Infrastructure (2nd Edition) Microsoft Press, Redmond, Washington Copyright 2011 Microsoft Corporation Das in diesem Buch enthaltene Programmmaterial ist mit keiner Verpflichtung oder Garantie irgendeiner Art verbunden. Autor, Übersetzer und der Verlag übernehmen folglich keine Verantwortung und werden keine daraus folgende oder sonstige Haftung übernehmen, die auf irgendeine Art aus der Benutzung dieses Programmmaterials oder Teilen davon entsteht. Die in diesem Buch erwähnten Software- und Hardwarebezeichnungen sind in den meisten Fällen auch eingetragene Marken und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen. Der Verlag richtet sich im Wesentlichen nach den Schreibweisen der Hersteller. Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die in den Beispielen verwendeten Namen von Firmen, Organisationen, Produkten, Domänen, Personen, Orten, Ereignissen sowie -Adressen und Logos sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Firmen, Organisationen, Produkten, Domänen, Personen, Orten, Ereignissen, -Adressen und Logos ist rein zufällig. Kommentare und Fragen können Sie gerne an uns richten: Microsoft Press Deutschland Konrad-Zuse-Straße Unterschleißheim Print-ISBN , PDF-eBook-ISBN , auch Teilband von Print-ISBN Copyright der deutschen Ausgabe: 2011 O Reilly Verlag GmbH & Co. KG Balthasarstr. 81, Köln Alle Rechte vorbehalten Übersetzung: Michael Ringel, Bonn Korrektorat: Claudia Mantel-Rehbach, Entraching Fachlektorat und Satz: Günter Jürgensmeier, München Umschlaggestaltung: Hommer Design GmbH, Haar (www.hommerdesign.com) Layout und Gesamtherstellung: Kösel, Krugzell (www.koeselbuch.de)

5 5 Inhaltsverzeichnis Einleitung Hardwarevoraussetzungen (Hyper-V) Softwarevoraussetzungen Einrichten der Testumgebung Verwenden der Begleit-CD Errata, Support und Feedback Vorbereitung auf die Prüfung Kapitel 1: Implementieren und Konfigurieren einer Windows-Bereitstellungsinfrastruktur Lektion 1: Bereitstellen von Windows in einer Windows Server 2008 R2-Umgebung Grundlagen der Windows-Bereitstellung Windows-Bereitstellungsmethoden Lektion 2: Konfigurieren der Windows-Bereitstellungsdienste (WDS) Einführung in die Windows-Bereitstellungsdienste Grundlagen der WDS-Infrastrukturkomponenten Installieren der Windows-Bereitstellungsdienste Konfigurieren der Windows-Bereitstellungsdienste Aufzeichnen von Abbildern mit den Windows-Bereitstellungsdiensten Bereitstellen von Abbildern mit den Windows-Bereitstellungsdiensten Lektion 3: Bereitstellen von virtuellen Computern Was sind virtuelle Computer? Grundlagen von Hyper-V Erstellen und Konfigurieren virtueller Computer in Hyper-V Erstellen und Verwalten virtueller Datenträger Erstellen von virtuellen Netzwerken in Hyper-V Lektion 4: Implementieren einer Windows-Aktivierungsinfrastruktur Produktaktivierungsarten Implementieren der MAK-Aktivierung Implementieren der KMS-Aktivierung Aktivierungsinfrastrukturbeispiel Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 2: Konfigurieren von Serverspeicher und Clustern Lektion 1: Konfigurieren des Serverspeichers Grundlagen der Serverspeichertechnologien Verwalten von Datenträgern, Volumes und Partitionen unter Windows Server 2008 R

6 6 Inhaltsverzeichnis Lektion 2: Konfigurieren von Serverclustern Grundlagen der Servercluster Konfigurieren eines NLB-Clusters Erstellen eines Failover-Clusters Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 3: Installieren und Konfigurieren der Remotedesktopdienste Lektion 1: Bereitstellen eines Remotedesktopsitzungshosts Namensänderungen in den Remotedesktopdiensten Grundlagen der Remotedesktopdienste Aktivieren von Remotedesktop Installieren der Remotedesktopdienste Vorbereiten eines RD-Sitzungshostservers auf die Bereitstellung Lektion 2: Konfigurieren eines Remotedesktopsitzungshosts Die Konsole Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts Konfigurieren der Verbindungseigenschaften (RDP-Tcp) Konfigurieren der Eigenschaften des RD-Sitzungshostservers Konfigurieren der Remotedesktop-Druckerumleitung Konfigurieren der Priorisierung der Anzeigedaten Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 4: Konfigurieren und Verwalten einer Remotedesktopinfrastruktur Lektion 1: Konfigurieren und Verwalten der Remotedesktopclients Konfigurieren der Remotedesktopclienteinstellungen Konfigurieren von Benutzerprofilen für die Remotedesktopdienste Verwalten von Remotedesktopverbindungen Verwalten von Ressourcen in Clientsitzungen Lektion 2: Bereitstellen des Remotedesktopgateways Überblick über das Remotedesktopgateway Installieren und Konfigurieren eines RD-Gatewayservers Lektion 3: Bereitstellen von RemoteApp-Programmen und virtuellen Desktops Überblick über RemoteApp Einrichten eines Servers für RemoteApp-Programme Hinzufügen von Programmen für die Veröffentlichung Bereitstellen eines RemoteApp-Programms durch Web Access für Remotedesktop Erstellen einer RDP-Datei für ein RemoteApp-Programm Erstellen eines Windows-Installationspakets für ein RemoteApp-Programm Verwenden von RemoteApp- und Desktopverbindungen Bereitstellen von virtuellen Computern durch die Remotedesktopdienste

7 Inhaltsverzeichnis 7 Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 5: Installieren und Konfigurieren von Webanwendungen Lektion 1: Installieren der Rolle Webserver (IIS) Grundlagen der Webserversicherheit IIS-Komponenten und Optionen Grundlagen der Rolle Anwendungsserver Grundlagen der IIS 7-Rollendienste Installieren der Rolle Webserver (IIS) Verwenden des Windows-Systemressourcen-Managers Lektion 2: Konfigurieren der Internetinformationsdienste Arbeiten mit IIS-Verwaltungsprogrammen Erstellen und Konfigurieren von Websites Grundlagen der Webanwendungen Arbeiten mit Anwendungspools Arbeiten mit virtuellen Verzeichnissen Verwalten auf der Befehlszeile Verwalten von Webserver-Konfigurationsdateien Umstellung von IIS Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 6: Verwalten der Webserversicherheit Lektion 1: Konfigurieren der IIS-Sicherheit Grundlagen der IIS 7-Sicherheitskonten Verwalten der Dateisystemberechtigungen Konfigurieren der IIS-Verwaltungsfunktionen Verwalten von Anfragehandlern Anforderungsfilterung Lektion 2: Kontrollieren des Zugriffs auf Webdienste Verwalten der IIS-Authentifizierung Verwalten der URL-Autorisierungsregeln Konfigurieren von Serverzertifikaten Konfigurieren von IP-Adressen- und Domäneneinschränkungen Konfigurieren der.net-vertrauensebenen Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest

8 8 Inhaltsverzeichnis Kapitel 7: Konfigurieren der FTP- und SMTP-Dienste Lektion 1: Konfigurieren von FTP Installieren des FTP-Servers Verwalten von FTP Verwalten der FTP-Benutzersicherheit Konfigurieren der FTP-Netzwerksicherheit Verwalten der FTP-Siteeinstellungen Verwenden von FTP-Clientsoftware Lektion 2: Konfigurieren von SMTP Installieren des Features SMTP-Server Konfigurieren des SMTP-Dienstes Überwachen virtueller SMTP-Server Verwenden eines virtuellen SMTP-Servers Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 8: Konfigurieren der Windows Media-Dienste Lektion 1: Konfigurieren der Windows Media-Dienste Grundlagen der Mediendienste Installieren der Streaming Media-Dienste Verwenden der Windows Media-Dienste-Verwaltungsprogramme Verwalten von Publishingpoints Konfigurieren der Quelleneinstellungen Erstellen von Ankündigungen Konfigurieren der Eigenschaften von Publishingpoints Verwalten der Anzeigeneinstellungen Konfigurieren der Sicherheit der Windows Media-Dienste Verschlüsseln von Medieninhalten Aktivieren der Cacheproxyfunktionen Schutz digitaler Inhalte mit DRM Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Kapitel 9: Konfigurieren von Microsoft SharePoint Foundation Lektion 1: Konfigurieren und Verwalten von Microsoft SharePoint Foundation Grundlagen von SharePoint Foundation Grundlagen der SPF-Bereitstellungsoptionen Überprüfen der SPF-Installation Durchführen der SPF-Nachinstallationskonfigurationsaufgaben Verwalten von SPF mit der SharePoint 2010-Verwaltungsshell Grundlagen der SPF-Sicherung und -Wiederherstellung

9 Inhaltsverzeichnis 9 Bereitstellen und Konfigurieren von SharePoint-Websites Verwalten von Webanwendungen Verwenden von Office Web Applications mit SharePoint Foundation Rückblick auf dieses Kapitel Schlüsselbegriffe Übungen mit Fallbeispiel Empfohlene Übungen Machen Sie einen Übungstest Antworten Glossar Stichwortverzeichnis Die Autoren

10

11 11 Einleitung Dieses Buch richtet sich an IT-Profis (Information Technology), die bereits Windows Server 2008-Netzwerke unterstützen oder sich darauf vorbereiten und außerdem Prüfung zum MCTS (Microsoft Certified Technology Specialist) ablegen möchten. In diesem Buch wird vorausgesetzt, dass Sie bereits über solide Grundkenntnisse der Windows-Client- und -Serverbetriebssysteme und über die wichtigsten Internettechnologien verfügen. Die in diesem Buch besprochenen und in der Prüfung abgefragten Themen beziehen sich auf die Technologien in einem Windows Server 2008 R2-Netzwerk, die den Remotezugriff auf Betriebssysteme, Webinhalte, Medien und Anwendungen unterstützen. Dieses Buch behandelt die Themen, die Sie für die Prüfung beherrschen müssen und die unter auf der Registerkarte Skills Measured beschrieben werden. In diesem Buch lernen Sie Folgendes: Bereitstellen von Windows-Servern und -Clients in einem Netzwerk mit den Windows- Bereitstellungsdiensten und dem Windows Automated Installation Kit (WAIK) für Windows 7 Konfigurieren von Hyper-V Konfigurieren einer Aktivierungsinfrastruktur Konfigurieren von hochverfügbaren Speicherlösungen für Server Konfigurieren und Verwalten der Remotedesktopdienste in Windows Server 2008 R2 Konfigurieren und Verwalten der Internetinformationsdienste 7.5 (IIS) Konfigurieren der Windows Media-Dienste Konfigurieren von Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tabelle E.1 schlüsselt auf, in welchen Kapiteln und Lektionen die verschiedenen Prüfungslernziele behandelt werden. Hinweis Prüfungsziele Die in Tabelle E.1 aufgeführten Prüfungsziele waren zu dem Zeitpunkt gültig, als das Buch veröffentlicht wurde. Prüfungsziele können von Microsoft jederzeit ohne vorherige Ankündigung und ohne Begründung geändert werden. Eine stets aktuelle Liste der Prüfungsziele finden Sie auf der Website von Microsoft Learning unter en/us/exams/ mspx.

12 12 Einleitung Tabelle E.1 Prüfungslernziele des Trainings»Konfigurieren der Windows Server Anwendungsplattform«mit den Kapiteln und Lektionen, in denen sie behandelt werden Lernziel Bereitstellen von Servern Kapitel Lektion Bereitstellen von Abbildern mit den Windows-Bereitstellungsdiensten 1 1, 2 Konfigurieren der Microsoft Windows-Aktivierung 1 4 Konfigurieren von Windows Server Hyper-V und virtuellen Computern 1 3 Konfigurieren hoher Verfügbarkeit 2 2 Konfigurieren von Massenspeichern 2 1 Konfigurieren der Remotedesktopdienste Konfigurieren von RemoteApp und Remotedesktop-Web Access 4 3 Konfigurieren des Remotedesktopgateways 4 2 Konfigurieren des Remotedesktop-Verbindungsbrokers 3 2 Konfigurieren und Überwachen von Remotedesktopressourcen 4 1 Konfigurieren der Remotedesktoplizenzierung 3 1, 2 Konfigurieren des Remotedesktopsitzungshosts 3 4 Konfigurieren einer Webdiensteinfrastruktur Konfigurieren von Webanwendungen 5 6 Verwalten von Websites 5 6 Konfigurieren eines FTP-Servers (File Transfer Protocol) 7 1 Konfigurieren von SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) 7 2 Verwalten der Rolle Webserver (IIS) 5 1, 2 Konfigurieren der SSL-Sicherheit 6 2 Konfigurieren der Authentifizierung und der Berechtigungen für Websites 6 1, 2 Konfigurieren der Netzwerkanwendungsdienste Verwalten der Rolle Streaming Media-Dienste 8 1 Absichern von Streamingmedien 8 1 Konfigurieren von SharePoint Foundation 9 1 Konfigurieren der SharePoint Foundation-Integration 9 1 1,

13 Einleitung 13 Hardwarevoraussetzungen (Hyper-V) Um den Zeitaufwand und die Kosten für den Aufbau von zusätzlichen Computern für dieses Training zu vermeiden, wird empfohlen, die Virtualisierungsplattform Hyper-V zu verwenden. Hyper-V ist eine Serverrolle von Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 und ein Thema der Prüfung Da Sie bei der Einrichtung einer Testumgebung unter Hyper-V einen Teil des Stoffs der Prüfung üben, sollten Sie keine andere Virtualisierungsplattform (wie etwa VirtualBox) verwenden. Für die Übungen dieses Buchs brauchen Sie nur einen einzigen realen (»physischen«) Computer. Die Mindestvoraussetzungen dieses Hostcomputers sind: Ein x64-prozessor, der die Virtualisierung (AMD-V oder Intel VT) sowie die Datenausführungsverhinderung unterstützt. (Auf AMD-Systemen heißt der Schutz vor der Ausführung von Daten No Execute- oder NX-Bit. Auf Intel-Systemen heißt dieses Feature Execute Disable- oder XD-Bit.) Diese Features müssen im BIOS (Basic Input/Output System) aktiviert werden. 4.0 GByte Arbeitsspeicher (RAM) oder mehr 90 GByte freier Speicherplatz auf dem Festplattenlaufwerk DVD-ROM-Laufwerk Internetzugang Softwarevoraussetzungen Folgende Software ist zur Durchführung der Übungen erforderlich: Windows Server 2008 R2. Eine Testversion von Windows Server 2008 R2 können Sie im Microsoft Download Center unter herunterladen. Das Windows Automated Installation Kit (WAIK) für Windows 7. Sie können das WAIK für Windows 7 im Microsoft Download Center unter downloads herunterladen. Dieses Kit wird auf dem Computer Server1 unter Windows Server 2008 R2 installiert. Einrichten der Testumgebung Nachdem Sie auf Ihrem Hostcomputer Windows Server 2008 R2 installiert und eine Internetverbindung hergestellt haben, können Sie die Testumgebung einrichten. Die Einrichtung erfolgt in fünf Phasen. In der ersten Phase installieren Sie die Serverrolle Hyper-V und erstellen ein virtuelles Netzwerk namens contoso.local. In der zweiten Phase erstellen Sie drei virtuelle Computer. Abbildung E.1 zeigt die Konfiguration der virtuellen Computer nach dieser zweiten Phase. Wichtig Laden Sie die erforderliche Software herunter Bevor Sie mit der Einrichtung der Übungscomputer beginnen, müssen Sie über eine Version von Windows Server 2008 R2 (entweder als.iso-datei oder als DVD) und über das Windows Automated Installation Kit (entweder als.iso-datei oder als DVD) verfügen.

14 14 Einleitung Abbildung E.1 Hardwarekonfiguration für die drei Computer in Hyper-V In der dritten Phase der Einrichtung der Testumgebung installieren Sie die Software auf den Computern Server1 und Core1. Auf Server2 ist keine Softwareinstallation erforderlich, denn dieser Computer dient später als Testmaschine für die automatische Installation der Betriebssystemsoftware und darf daher noch keine Software erhalten. In der vierten Phase der Einrichtung der Testumgebung erfolgt die Konfiguration der Internetverbindung für alle Computer. In dieser Phase fügen Sie eine weitere Netzwerkkarte zu Server1 hinzu und konfigurieren zwischen den beiden Netzwerkkarten dieses Computers eine Netzwerkadressübersetzung (Network Address Translation, NAT), wie in Abbildung E.2 gezeigt. In der fünften und letzten Phase der Einrichtung der Testumgebung aktivieren Sie die Computer Server1 und Core1 über das Internet.

15 Einleitung 15 Abbildung E.2 Alle drei virtuellen Computer erhalten in Hyper-V einen Internetzugang Phase 1: Installieren und Konfigurieren der Serverrolle Hyper-V auf dem Hostserver Bereiten Sie mit den folgenden Schritten die Umgebung für die virtuellen Testcomputer vor. Hinzufügen der Serverrolle Hyper-V Klicken Sie auf dem Hostcomputer, auf dem Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, im Fenster Aufgaben der Erstkonfiguration auf Rollen hinzufügen und fügen Sie dann die Serverrolle Hyper-V hinzu. Öffnen Sie nach der Installation von Hyper-V den Hyper-V-Manager. Öffnen Sie im Hyper- V-Manager den Manager für virtuelle Netzwerke und fügen Sie die beiden folgenden Netzwerke hinzu: Virtuelles Netzwerk 1 Typ = Privat Name = Contoso.local

16 16 Einleitung Virtuelles Netzwerk 2 Typ = Extern Name = Hostnetzwerk Wählen Sie eine Netzwerkkarte mit Internetzugang Phase 2: Erstellen der virtuellen Computer Erstellen Sie mit den folgenden Schritten die virtuellen Computer für dieses Training. Erstellen des virtuellen Computers Server1 Klicken Sie in der Strukturdarstellung des Hyper-V-Managers mit der rechten Maustaste auf den Knoten des lokalen Servers. Klicken Sie dann auf Neu und anschließend auf Virtueller Computer, um den Assistenten für neue virtuelle Computer zu starten. Nehmen Sie im Assistenten für neue virtuelle Computer folgende Einstellungen vor: Name: Server1 Arbeitsspeicher: 512 MB Verbindung: Contoso.local Virtuelle Festplatte erstellen Größe der virtuellen Festplatte: 20 GB Betriebssystem zu einem späteren Zeitpunkt installieren Fügen Sie noch keinen zweiten Adapter hinzu. Erstellen des virtuellen Computers Core1 Erstellen Sie mit dem Assistenten für neue virtuelle Computer einen zweiten virtuellen Computer. Nehmen Sie alle Einstellungen wie bei Server1 vor, aber mit folgenden zwei Ausnahmen: Name: Core1 Festplattengröße: 5 GB Erstellen des virtuellen Computers Server2 Erstellen Sie mit dem Assistenten für neue virtuelle Computer einen dritten virtuellen Computer. Nehmen Sie alle Einstellungen wie bei Server1 vor, aber mit folgenden Ausnahmen: Name: Server2 Arbeitsspeicher: 1024 MB Festplattenname: Server2DiskA.vhd Festplattengröße: 25 GB Verbindung: Nicht verbunden Wichtig Verwenden Sie eine Ältere Netzwerkkarte für Server2 Für die Übungen zu den Windows-Bereitstellungsdiensten in Lektion 2 von Kapitel 1,»Implementieren und Konfigurieren einer Windows-Bereitstellungsinfrastruktur«, braucht Server2 eine spezielle Form der Netzwerkkarte, die Ältere Netzwerkkarte genannt wird.

17 Einleitung 17 Ersetzen Sie die Standardnetzwerkkarte durch eine Ältere Netzwerkkarte Mit der Standardnetzwerkkarte, die Hyper-V zuweist, ist keine Installation über das Netzwerk möglich. Daher müssen Sie die Standardnetzwerkkarte durch eine Ältere Netzwerkkarte ersetzen. Klicken Sie Server2 im Hyper-V-Manager mit der rechten Maustaste an und klicken Sie auf Einstellungen. Wählen Sie im Dialogfeld Einstellungen für "Server2" die Hardware Netzwerkkarte aus und klicken Sie auf Entfernen. Klicken Sie auf Hardware hinzufügen, wählen Sie Ältere Netzwerkkarte und klicken Sie auf Hinzufügen. In der Hardwareliste sollte nun eine neue Ältere Netzwerkkarte zu sehen sein. Wählen Sie die neue Ältere Netzwerkkarte, weisen Sie die Karte in der Dropdownliste dem Netzwerk Contoso.local zu und klicken Sie auf Anwenden. Konfigurieren der zweiten und dritten Festplatte für Server2 Klicken Sie Server2 im Hyper-V-Manager mit der rechten Maustaste an und klicken Sie dann auf Einstellungen. Wählen Sie aus der Hardwareliste des Dialogfelds Einstellungen für "Server2" den IDE-Controller 0 aus. Wählen Sie Festplatte und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Klicken Sie auf Neu, um den Assistenten für neue virtuelle Festplatten zu starten. Legen Sie im Assistenten für neue virtuelle Festplatten Folgendes fest: Dynamisch erweiterbar Name: Server2DiskB.vhd Pfad: Suchen Sie den Pfad des virtuellen Computers Server2 heraus Neue virtuelle Festplatte ohne Inhalt erstellen Größe: 1 GB Wählen Sie im Dialogfeld Einstellungen für "Server2" den IDE-Controller 1 aus. Wiederholen Sie dieselben Schritte, um eine dritte virtuelle Festplatte mit der Größe 1 GByte und dem Namen Server2DiskC.vhd hinzuzufügen. Klicken Sie auf Anwenden, um die Änderungen zu speichern. Konfigurieren der Startreihenfolge im BIOS Klicken Sie in der Hardwareliste des Dialogfelds Einstellungen für "Server2" auf BIOS. Ändern Sie die Startreihenfolge so, dass die Ältere Netzwerkkarte an erster Stelle steht. Speichern Sie die Änderung mit einem Klick auf Anwenden. Nachdem Sie den virtuellen Computer Server2 erstellt und konfiguriert haben, sollte das Einstellungsdialogfeld wie in Abbildung E.3 aussehen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Einstellungen für "Server2" zu schließen. Phase 3: Konfigurieren der Betriebssysteme auf Server1 und Core1 Richten Sie die Computer Server1 und Core1 nach der folgenden Anleitung ein. Konfigurieren von Server1 Server1 wird als DHCP-Server, DNS-Server und Active Directory-Domänencontroller für die Domäne Contoso.local verwendet. Außerdem muss auf Server1 das Windows AIK für Windows 7 installiert werden. Konfigurieren Sie den Server folgendermaßen:

18 18 Einleitung Abbildung E.3 Der virtuelle Computer Server2 verfügt über drei angeschlossene virtuelle Festplatten und über eine Ältere Netzwerkkarte; er wird so konfiguriert, dass er von der Älteren Netzwerkkarte startet 1. Klicken Sie im Hyper-V-Manager mit der rechten Maustaste auf Server1 und klicken Sie auf Einstellungen. 2. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen für "Server1" auf das DVD-Laufwerk. 3. Führen Sie im Abschnitt Medien eine der beiden folgenden Aufgaben durch: Klicken Sie auf Physisches CD/DVD-Laufwerk und geben Sie das physische CD/DVD-Laufwerk des Hostcomputers an, in das Sie das Installationsmedium von Windows Server 2008 R2 einlegen möchten. Klicken Sie auf Abbilddatei und suchen Sie die ISO-Datei mit dem Abbild des Windows Server 2008 R2-Mediums heraus. 4. Schließen Sie das Dialogfeld Einstellungen für "Server1" mit einem Klick auf OK. 5. Klicken Sie im Hyper-V-Manager mit der rechten Maustaste auf Server1 und klicken Sie dann auf Verbinden. 6. Klicken Sie in der Menüsymbolleiste des Fensters "Server1" auf "localhost" auf die Schaltfläche Start (diese Schaltfläche ist rund und blaugrün). Der virtuelle Computer Server1 wird gestartet und die Installation von Windows Server 2008 R2 beginnt.

19 Einleitung Führen Sie eine Standardinstallation von Windows Server 2008 R2 durch. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Punkte. Wählen Sie bei Bedarf die passende Tastatur- und Spracheinstellung. Geben Sie noch keinen Product Key ein. Wählen Sie Windows Server 2008 R2 Enterprise (Vollständige Installation). Installieren Sie Windows am Standardspeicherort (Nicht zugewiesener Speicherplatz auf Datenträger 0). Verwenden Sie ein sicheres Kennwort Ihrer Wahl, wenn Sie sich das erste Mal als Administrator anmelden. 8. Konfigurieren Sie die LAN-Verbindung auf Server1. Das können Sie entweder im Fenster Aufgaben der Erstkonfiguration oder in einer Eingabeaufforderung tun. Sofern Sie das Fenster Aufgaben der Erstkonfiguration vorziehen, klicken Sie auf Netzwerk konfigurieren, öffnen das Eigenschaftendialogfeld der LAN-Verbindung und stellen dann die Eigenschaften für das Internet Protocol Version 4 (TCP/IPv4) mit folgenden Werten ein: Wählen Sie Folgende IP-Adresse verwenden. IP-Adresse: Subnetzmaske: Standardgateway: (kein Eintrag) Wählen Sie Folgende DNS-Serveradressen verwenden. Bevorzugter DNS-Server: Alternativer DNS-Server: (kein Eintrag) Um dieselben IP-Einstellungen stattdessen auf einer Befehlszeile vorzunehmen, geben Sie in einer Eingabeaufforderung nacheinander die folgenden beiden Befehle ein: netsh interface ipv4 set address "LAN-Verbindung" static netsh interface ipv4 set dns "LAN-Verbindung" static Geben Sie dem Computer den gewünschten Namen. Auch das können Sie entweder im Fenster Aufgaben der Erstkonfiguration oder in einer Eingabeaufforderung erledigen. Klicken Sie in Aufgaben der Erstkonfiguration auf Computername und -domäne festlegen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern und geben Sie Server1 als Computernamen ein. Nehmen Sie noch keine Änderung der Domänenzugehörigkeit vor, aber starten Sie den Computer neu, damit die Änderung wirksam wird. Mit folgendem Befehl können Sie den Namen auch in einer Eingabeaufforderung ändern: netdom renamecomputer %ComputerName% /newname:server1 /reboot 10. Verwenden Sie das Textfeld Programme/Dateien durchsuchen des Start-Menüs oder das über das Start-Menü zugängliche Dialogfeld Ausführen, um Dcpromo zu starten und Server1 in einer neuen Active Directory-Domäne namens Contoso.local als Domänencontroller zu konfigurieren. Geben Sie im Assistenten zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten folgende Optionen an: Neue Domäne in neuer Gesamtstruktur erstellen. FQDN der Gesamtstruktur-Stammdomäne: Contoso.local.

20 20 Einleitung Gesamtstrukturfunktionsebene: Windows Server 2008 R2. Weitere Domänencontrolleroptionen: DNS-Server (Standardvorgabe). Falls Sie darauf hingewiesen werden, dass der Computer mit einer dynamisch zugewiesenen IP-Adresse arbeitet, klicken Sie auf Ja. Wenn Sie darauf hingewiesen werden, dass für diesen DNS-Server keine Delegierung erstellt werden kann, klicken Sie auf Ja. Die Pfade für Datenbank, Protokolldateien und Sysvol: Behalten Sie die Standardeinstellungen bei. Wiederherstellungsmodus für Verzeichnisdienste (Administratorkennwort): Ein sicheres Kennwort Ihrer Wahl. 11. Sobald der Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten fertig ist, starten Sie Server1 neu und melden sich dann auf Server1 als CONTOSO\Administrator bei der Domäne Contoso.local an. Wichtig Wie meldet man sich unter Hyper-V bei einem Computer an? Beachten Sie, dass Sie in Hyper-V die Tastenkombination STRG+ALT+ENDE verwenden müssen, um die Tastenkombination STRG+ALT+ENTF zu simulieren. Außerdem können Sie im Menü Aktion den Befehl Strg+Alt+Entf wählen. 12. Fügen Sie die Rolle DHCP-Server hinzu. Klicken Sie im Fenster Aufgaben der Erstkonfiguration auf Rollen hinzufügen. Verwenden Sie den Assistenten zum Hinzufügen von Rollen, um die Rolle DHCP-Server mit folgenden Optionen hinzuzufügen: Bindungen für Netzwerkverbindung: Standardvorgabe. (Lassen Sie markiert.) IPv4-DNS-Servereinstellungen: Übergeordnete Domäne: Contoso.local. IPv4-Adresse des bevorzugten DNS-Servers: IPv4-Adresse des alternativen DNS-Servers: (kein Eintrag). WINS-Servereinstellungen: WINS ist nicht erforderlich. Fügen Sie einen DHCP-Bereich mit folgenden Spezifikationen hinzu: Bereichsname: Contoso.local. Start-IP-Adresse: End-IP-Adresse: Subnetzmaske: Standardgateway: (Diese Einstellung setzt eine Konfiguration für den Internetzugang voraus, wie sie in Phase 4 dieser Anleitung beschrieben wird.) Subnetztyp: Verkabelt. Diesen Bereich aktivieren: Lassen Sie dieses Kontrollkästchen aktiviert. Statusfreier DHCPv6-Modus: Behalten Sie die Standardvorgabe bei. IPv6 DNS-Servereinstellungen: Behalten Sie die Standardvorgaben bei. DHCP-Server autorisieren: Behalten Sie die Standardvorgabe bei.

21 Einleitung Erstellen Sie drei Domänenadministratorkonten: a. Erweitern Sie in der Strukturansicht der Konsole Active Directory-Benutzer und -Computer den Knoten Contoso.local und wählen Sie dann den Ordner Users. b. Klicken Sie den Ordner Users mit der rechten Maustaste an, zeigen Sie im Kontextmenü auf Neu und klicken Sie dann auf Benutzer. c. Geben Sie in den Feldern Vollständiger Name und Benutzeranmeldename des Dialogfelds Neues Objekt Benutzer ContosoAdmin1 ein und klicken Sie dann auf Weiter. d. Geben Sie ein Kennwort Ihrer Wahl ein, klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertig stellen. e. Suchen Sie im Detailbereich der Konsole Active Directory-Benutzer und -Computer das Konto ContosoAdmin1 heraus, das Sie gerade erstellt haben. Klicken Sie das Konto mit der rechten Maustaste an und klicken Sie im Kontextmenü dann auf Einer Gruppe hinzufügen. f. Geben Sie im Dialogfeld Gruppen auswählen Domänen-Admins ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE. Klicken Sie im Dialogfeld Active Directory-Domänendienste auf OK. g. Erstellen Sie nach den Schritten b bis f zwei weitere Domänenadministratorkonten mit den Namen ContosoAdmin2 und ContosoAdmin3. h. Wenn Sie möchten, erstellen Sie ein weiteres Domänenadministratorkonto mit Ihrem Namen. 14. Aktivieren Sie auf Server1 die Dateifreigabe. a. Geben Sie im Textfeld Programme/Dateien durchsuchen des Start-Menüs Erweiterte Freigabeeinstellungen verwalten ein und drücken Sie die EINGABETASTE. b. Wählen Sie im Fenster Erweiterte Freigabeeinstellungen die Option Datei- und Druckerfreigabe aktivieren und klicken Sie dann auf Änderungen speichern. 15. Installieren Sie das Windows Automated Installation Kit für Windows 7 (Windows AIK). Verwenden Sie dazu die Windows-AIK-DVD- oder die.iso-datei, die Sie aus dem Microsoft Download Center heruntergeladen haben. Gehen Sie folgendermaßen vor: a. Verwenden Sie das Dialogfeld Einstellungen für "Server1" von Hyper-V, um die.iso-datei des Windows AIK für Windows 7 in das virtuelle DVD-Laufwerk einzubinden. b. Wählen Sie im Fenster Automatische Wiedergabe die Verknüpfung StartCD.exe ausführen, um das Windows AIK für Windows 7 und bei Bedarf alle zusätzlichen gewünschten Komponenten zu installieren. Konfigurieren von Core1 Core1 ist Mitgliedsserver der Domäne Contoso.local. Konfigurieren Sie Core1 nach der folgenden Beschreibung. 1. Klicken Sie Core1 im Hyper-V-Manager mit der rechten Maustaste an und klicken Sie auf Einstellungen. 2. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen für "Core1" auf das DVD-Laufwerk.

Einleitung. Hardwareanforderungen

Einleitung. Hardwareanforderungen XVII Einleitung Dieses Original Microsoft Training ist für Exchange-Administratoren bestimmt, die Exchange Server 2007 in einer Unternehmensumgebung verwalten und die Microsoft-Zertifizierungsprüfung 70-236

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

3 Active Directory installieren

3 Active Directory installieren 3 Active Directory installieren In diesem Kapitel gehe ich auf die neuen Active Directory-Funktionen im Einsatz mit Windows Server 2008 ein. Die Funktion eines Domänen-Controllers wird in Windows Server

Mehr

Server 2012 R2 - Active Directory. Installation und Grundkonfiguration. Manual 20

Server 2012 R2 - Active Directory. Installation und Grundkonfiguration. Manual 20 Server 2012 R2 - Active Directory Installation und Grundkonfiguration Manual 20 Manual 20 Server 2012 R2 - Active Directory Installation und Grundkonfiguration Ziel In diesem Manual beschreiben wir die

Mehr

Einleitung. Hardwareanforderungen

Einleitung. Hardwareanforderungen Einleitung XVII Dieses original Microsoft Training ist für IT-Experten bestimmt, die die Microsoft-Zertifizierungsprüfung Microsoft Certified IT Professional (MCITP) 70-238 Bereitstellen von Messaging-

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2 7 Inhaltsverzeichnis Einführung... 17 Systemvoraussetzungen... 19 Hardwarevoraussetzungen... 19 Softwarevoraussetzungen... 19 Vorbereiten des Windows Server 2008 R2 Enterprise-Computers... 19 Einrichten

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2007 Original Microsoft Training für Examen 70-236

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2007 Original Microsoft Training für Examen 70-236 Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2007 Original Microsoft Training für Examen 70-236 Dieses Buch ist die deutsche Übersetzung von: MCTS Self-Paced Training Kit (Exam 70-236): Configuring Microsoft

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Grundinstallation

Mehr

ln haltsverzeich n is

ln haltsverzeich n is 5 ln haltsverzeich n is Einführung............................................................... 13 Systemvoraussetzungen................................................... 14 Einrichten der Testumgebung

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Istzustand: Windows Domäne mit mindestens 1 Domänencontroller unter Windows Server 2003. Ziel: Der vorhandene Domänencontroller (Betriebsmaster)

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Windows Server 2012 R2. Netzwerkadministration. Martin Dausch. 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N

Windows Server 2012 R2. Netzwerkadministration. Martin Dausch. 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N Windows Server 2012 R2 Martin Dausch Netzwerkadministration 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N 7 Windows Server 2012 R2 - Netzwerkadministration 7 Active Directory installieren In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Erstellen einer DHCP-Infrastruktur

Erstellen einer DHCP-Infrastruktur 281 K A P I T E L 4 Erstellen einer DHCP-Infrastruktur DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) ermöglicht Ihnen, IP-Adressen, Subnetzmasken und andere Konfigurationsinformationen an Clientcomputer im

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Microsoft SharePoint 2010 Die offizielle Schulungsunterlage

Microsoft SharePoint 2010 Die offizielle Schulungsunterlage Rainer G. Haselier Microsoft SharePoint 2010 Die offizielle Schulungsunterlage Rainer G. Haselier: Microsoft SharePoint 2010 Die offizielle Schulungsunterlage Copyright 2012 O Reilly Verlag GmbH & Co.

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Leitfaden für die Installation der Videoüberwachung C-MOR

Leitfaden für die Installation der Videoüberwachung C-MOR Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung als VM mit der freien Software VirtualBox von Oracle. Die freie VM Version von C-MOR gibt es hier: http://www.c-mor.de/download-vm.php

Mehr

1 Verwalten einer Serverumgebung

1 Verwalten einer Serverumgebung Einführung 1 Verwalten einer Serverumgebung Lernziele: Verstehen der Voraussetzungen für die Serververwaltung Erlernen der Remoteverwaltung mit Hilfe der Computerverwaltungskonsole Remoteadministration

Mehr

und http://www.it-pruefungen.de/

und http://www.it-pruefungen.de/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer : 70-646 Prüfungsname fungsname: Windows Server

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19 Top-Themen Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2 Seite 1 von 19 Installation und Konfiguration Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN von Thomas Joos Seite 2 von 19 Inhalt

Mehr

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Anleitung zur Installation von Active Directory und DNS auf einem Windows 2008R2 Server. Zu einem funktionierenden Active-Directory-Server gehört ein interner

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Paragon Rettungsdisk-Konfigurator

Paragon Rettungsdisk-Konfigurator PARAGON Software GmbH Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Deutschland Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.de E-Mail vertrieb@paragon-software.de Paragon

Mehr

INSTALLATION WINDOWS 7 PRO / ULTIMATE PEER TO PEER BIS MAXIMAL 3 ARBEITSPLÄTZE UND OHNE DIGITALES RÖNTGEN

INSTALLATION WINDOWS 7 PRO / ULTIMATE PEER TO PEER BIS MAXIMAL 3 ARBEITSPLÄTZE UND OHNE DIGITALES RÖNTGEN INSTALLATION WINDOWS 7 PRO / ULTIMATE PEER TO PEER BIS MAXIMAL 3 ARBEITSPLÄTZE UND OHNE DIGITALES RÖNTGEN Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/5 1.1. Windows 7 Pro/Ultimate (aktuelles Service

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Unterrichtseinheit 13: Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Die Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services, RIS) bilden die Grundlage der Windows2000-Remote-Betriebssysteminstallation.

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Ausführen des Wiederherstellungsprogrammes (FRITZ!Box mit vier LAN-Anschlüssen) Mit dem Wiederherstellungsprogramm, das AVM im Internet zum Download bereitstellt,

Mehr

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

1. Installation / Konfiguration der Software unter Windows XP :

1. Installation / Konfiguration der Software unter Windows XP : www.damian-dandik.de NETZWERK MIT WINDOWS XP RECHNERN Netzwerk - Installation Anleitungen unter Windows XP Installation / Konfiguration. Windows XP und Windows 95/98/Me/2000 über das Netzwerk verbinden.

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen:

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen: Default Gateway: 172.16.22.254 Ein häufiger Fehler in den Konfigurationen liegt darin, dass der Netzanteil des Default Gateway nicht mit dem Netzanteil der IP-Adresse des Rechners übereinstimmt. 4.4 DHCP-Service

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean /

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean / Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung von Ian McLean, Orin Thomas 1. Auflage Konfigurieren

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr