KOFAX. Capture. Import Connector - Webdienste Administrator-Handbuch Rev A

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KOFAX. Capture. Import Connector - Webdienste Administrator-Handbuch. 10300755-000 Rev A"

Transkript

1 KOFAX Capture 8 Import Connector - Webdienste Administrator-Handbuch Rev A

2 2008 Kofax Image Products, Inc., Laguna Canyon Road, Irvine, California 92618, USA. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung unterliegt den Lizenzbedingungen. Software von Drittanbietern ist urheberrechtlich geschützt und wird von den Zulieferern von Kofax lizenziert. Dieses Produkt ist geschützt durch US-Patent Nr DIESE SOFTWARE ENTHÄLT VERTRAULICHE INFORMATIONEN UND GESCHÄFTSGEHEIMNISSE VON KOFAX IMAGE PRODUCTS, INC. DIE SOFTWARE DARF OHNE VORHERIGE AUSDRÜCKLICHE GENEHMIGUNG IN SCHRIFTLICHER FORM VON KOFAX IMAGE PRODUCTS, INC. WEDER VERWENDET, OFFENGELEGT NOCH REPRODUZIERT WERDEN. Kofax Image Products, Kofax, das Kofax-Logo, VirtualReScan, das VRS VirtualReScan - Logo und VRS sind Marken oder eingetragene Marken von Kofax Image Products, Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Rechte der US-Regierung bezüglich kommerzieller Software. Die Verwendung durch Angehörige der US-Regierung unterliegt der Standardlizenzvereinbarung von Kofax Image Products, Inc. sowie zutreffenden Vorschriften in FAR und FAR-Ergänzungen. Sie verpflichten sich, die Software, zugehörige Dokumentation oder technische Daten nicht direkt oder indirekt in Länder zu exportieren oder zu übertragen, in die der Export oder die Übertragung durch geltende US-amerikanische Vorschriften oder Gesetze eingeschränkt ist, ohne ggf. vorher eine schriftliche Genehmigung des Bureau of Export Administration des U.S. Department of Commerce (Exportverwaltungsbehörde des US-Handelsministeriums) oder einer anderen zuständigen Behörde einzuholen. Sie erklären und garantieren, dass Sie nicht Staatsbürger oder Einwohner eines solchen Landes sind, der Kontrolle eines solchen Landes unterstehen und sich nicht in einem dieser Länder befinden. DIE DOKUMENTATION WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR BEREITGESTELLT. ES WERDEN KEINERLEI AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN ODER ZUSICHERUNGEN ÜBERNOMMEN, AUCH KEINE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN BEZÜGLICH MARKTGÄNGIGKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN, ES SEI DENN, EIN SOLCHER GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS IST UNTER GELTENDEN GESETZEN GANZ ODER TEILWEISE UNZULÄSSIG.

3 Inhalt Hinweise zu diesem Handbuch vii Einführung vii Aufbau dieses Handbuchs vii Zugehörige Dokumentation viii Schulung ix Technischer Support von Kofax ix 1 Übersicht Einführung Features Zentrale Lizenzverwaltung Einfache Installation und Verwaltung am zentralen Standort Automatische Abfrage Enge Integration in Kofax Capture Verfolgung der durch die Client-Anwendung ausgelösten Aktivitäten Möglichkeit, mehrere Webserver zu verwenden Unterstützung des Kofax Capture-Laufzeitschemas Unterstützung der Windows-Authentifizierung Systemvoraussetzungen Einführung Installationsarten Voraussetzungen für Betriebssystem und Hardware Systemvoraussetzungen für den Webserver Zertifizierte Betriebssysteme Erforderliche Komponenten Hardwarevoraussetzungen: Minimal Hardwarevoraussetzungen: Empfohlene Voraussetzungen Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste iii

4 Systemvoraussetzungen für den Dienst Zertifizierte Betriebssysteme Erforderliche Verbindungen Hardwarevoraussetzungen: Minimal Hardwarevoraussetzungen: Empfohlene Voraussetzungen Andere Überlegungen Kompatibilität von Kofax Capture und Kofax Capture-Netzwerkserver Erstellen der erforderlichen Benutzerkonten Administratorkonto für die Installation Anmeldekonto für den Dienst Anonymes IIS-Benutzerkonto Installation und Konfiguration Einführung Vor Installation auszuführende Aufgaben Installieren der Komponenten Schritt 1: Kofax Capture installieren Schritt 2: Webserver installieren Schritt 3: Dienst installieren Schritt 4: Kofax Capture konfigurieren Reparieren oder Entfernen von Komponenten Aktivieren von SSL Verwenden der Verwaltungs-Website Einführung Die Anmeldeseite Konfigurationsseite Anzeigen der Seitenanzahl Feld edocument importieren und Scan/Import Konfigurationseinstellungen Angeben des Sitzungszeitlimit Festlegen des Stapelabfrage-Intervalls Stapellöschfunktion Verwaltung Kofax Capture Import Connector - Webdienste Einführung Starten und Beenden des Dienstes iv Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

5 Einrichten der Windows-Authentifizierung Überprüfen des edocument- oder Scan/Import-Seitenanzahl-Status Überprüfen der Einstellungen des virtuellen Web-Ordners Eigenschaften des als virtuelles Verzeichnis verwendeten Webordners Verzeichnissicherheits-Eigenschaften Überprüfen der Berechtigungen für die Webordner-Struktur Die Ordner BatchStorage und ToBeImported Überprüfen von Fehlerprotokolldateien Verbindungs- und Fehlerprotokolldatei Protokolldatei für gelöschte Stapel Dienst-Protokolldatei Installations-Protokolldatei Aufgabenprotokolldatei für die Installation Verwalten der Systemordner Überprüfen der Ordner Success und Error Index Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste v

6 vi Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

7 Hinweise zu diesem Handbuch Einführung Dieses Kofax Capture Import Connector - Webdienste Handbuch für Adminstratoren enthält Anleitungen für Installation, Verwendung und Verwaltung des Import Connector. Es ist für Systemadministratoren konzipiert, die die Kofax Capture Import Connector - Webdienste-Komponenten (d. h. den Webserver und Dienst) am Kofax Capture- Standort installieren und den Import Connector verwalten. Das Handbuch setzt umfassende Kenntnisse über Internet-Technologien und Webserver, den Internet Information Server (IIS) von Microsoft und zugehörige Komponenten voraus sowie auch über vorhandene Netzwerk- und Webserver- Konfigurationen, Internet-Browser und Kofax Capture. Hinweis: Vor Version 8.0 hatte Kofax Capture Import Connector - Webdienste den Namen Ascent Collection Server, und Kofax Capture wurde als Ascent Capture bezeichnet. Aufbau dieses Handbuchs Dieses Handbuch besteht aus folgenden Kapiteln: Kapitel 1, Übersicht, gibt einen Überblick über Kofax Capture Import Connector - Webdienste. Dieses Kapitel enthält eine Beschreibung der mit dem Produkt gelieferten Komponenten sowie auch darüber, wie diese zusammenarbeiten. Außerdem sind die Hauptfunktionen aufgelistet. Ferner wird in diesem Kapitel ein illustriertes Beispiel für den Arbeitsablauf im Import Connector gegeben. Kapitel 2, Systemvoraussetzungen, führt die zertifizierten Betriebssysteme, die Mindestvoraussetzungen sowie die empfohlene Hardware auf, die für den Import Connector erforderlich sind. Auch sind hier andere Überlegungen und Informationen über die Benutzerkonten zu finden, die vor Installation eingerichtet oder überprüft werden müssen. Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste vii

8 Hinweise zu diesem Handbuch Kapitel 3, Installation und Konfiguration, beschreibt, wie die Komponenten von Kofax Capture Import Connector - Webdienste installiert, repariert, entfernt und deinstalliert werden. Kapitel 4, Verwenden der Verwaltungs-Website, gibt Informationen über die Verwendung der Verwaltungs-Website, über die die Konfigurationseinstellungen für Kofax Capture Import Connector - Webdienste überprüft oder geändert werden können. Ferner wird in diesem Kapitel beschrieben, wie die Stapellöschfunktion zum Freimachen von Speicherplatz benutzt werden kann. Kapitel 5, Verwaltung Kofax Capture Import Connector - Webdienste, enthält Informationen zur Verwaltung von Webserver und Systemordnern sowie zur Überprüfung der Protokolldateien. Zugehörige Dokumentation Kofax Capture Import Connector - Webdienste umfasst die folgende Dokumentation: Dieses Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste ist auch als PDF-Datei (ACS_Admin_Guide.PDF) verfügbar, die vom Setup- Hauptmenü aus angezeigt werden kann und standardmäßig unter \Programme\Import Connectors\Server_and_Service installiert ist. Über die Online-Hilfe zu Kofax Capture Import Connector - Webdienste - Verwaltungs-Website können Informationen über alle Konfigurations- und Dienstprogrammoptionen eingeholt werden. Die Versionshinweise sind dazu da, die Dokumentation zu aktualisieren. Diese Hinweise sollten vor Installation unbedingt durchgelesen werden, da sie Informationen enthalten, die an keiner anderen Stelle zu finden sind. Weitere Informationen über Kofax Capture erhalten Sie aus folgenden Quellen: Erste Schritte mit Kofax Capture und Kofax Capture-Netzwerkserver, Installationshandbuch für Kofax Capture sowie die zusammen mit Kofax Capture herausgegebenen Versionshinweise Die Online-Hilfe, die in den einzelnen Kofax Capture-Modulen und über die Kofax Capture-Programmgruppe aufgerufen werden kann Weitere Informationen zum Microsoft Internet Information Server (IIS) und anderen Microsoft-Produkten sind in der Dokumentation von Microsoft zu finden. viii Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

9 Hinweise zu diesem Handbuch Schulung Kofax bietet Schulungen und computergestützte Lernprogramme an, damit die dezentral installierte Kofax Capture-Lösung optimal genutzt werden kann. Umfassende Details zu den verfügbaren Schulungsmöglichkeiten und Terminen finden Sie auf der Kofax-Website unter Technischer Support von Kofax Zusätzliche technische Informationen zu Kofax-Produkten erhalten Sie auf der Kofax- Website unter Rufen Sie dort die entsprechende Option im Menü Support auf. Auf den Kofax Support-Seiten finden Sie produktbezogene Informationen, wie beispielsweise die aktuellen Revisionsstufen, die neuesten Treiber und Software-Patches, Online-Dokumentation und Benutzerhandbücher, ggf. Aktualisierungen der Hinweise zu den einzelnen Produktversionen, Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs), technische Tipps sowie eine umfassende Wissensdatenbank mit Suchfunktion. Die Kofax-Website enthält außerdem Informationen zu den Support-Optionen für Kofax-Produkte. Details zu den verfügbaren Supportoptionen finden Sie ebenfalls auf dieser Website. Wenn Sie Kontakt zum technischen Support von Kofax aufnehmen müssen, sollten Sie die folgenden Informationen zur Hand haben: Version von Kofax Capture Import Connector - Webdienste. Kofax Capture-Version. Version des Betriebssystems und des aktuellen Service Packs. Netzwerk-Konfigurationen. Kopien der Protokolldateien für Kofax Capture Import Connector - Webdienste - Webserver, Dienst (Installation). Die Namen und Verzeichnisse dieser Dateien sind unter Überprüfen von Fehlerprotokolldateien auf Seite 53 zu finden. Die Kofax Capture-Fehlerprotokolldatei (siehe Kofax Capture- Dokumentation). Eine Problembeschreibung zusammen mit der Fehlermeldung. Szenarien, anhand derer Probleme oder Fragen nachvollzogen werden können. Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste ix

10 Hinweise zu diesem Handbuch x Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

11 Kapitel 1 Übersicht Einführung Kofax Capture Import Connector - Webdienste ermöglicht Client-Anwendungen, Dokumentenstapel, Bilder sowie Indexinformationen zu erstellen und zu übermitteln und diese Stapel dann in den Kofax Capture-Arbeitsablauf zu importieren. Die beiden Komponenten (Webserver und Dienst) von Kofax Capture Import Connector - Webdienste werden am zentralen Kofax Capture-Standort installiert. Der Webserver wird auf einem IIS (Internet Information Server)-Webserver installiert. Er stellt die erforderlichen Webdienste für die Client- Anwendungen bereit und ermöglicht dem Administrator über eine Website, die Anzahl der Seiten anzuzeigen, Konfigurationseinstellungen anzuzeigen oder zu ändern und die Stapellöschfunktion auszuführen. Der Dienst wird auf dem Computer installiert, auf dem sich Kofax Capture (als Standalone-System oder Client) befindet. Wie bei anderen Kofax Capture- Modulen wird von jedem ausgeführten Dienst eine Kofax Capture- Stationsvolllizenz verwendet. Der Dienst stellt am zentralen Standort die Brücke zwischen dem Webserver und Kofax Capture dar und führt folgende Hauptfunktionen aus: Auflistung der veröffentlichten Stapelklassen und Kofax Capture-Benutzer sowie der Gruppeninformationen für den Webserver. Erkennung der durch Client-Anwendungen übermittelten Stapel und deren Import in den Kofax Capture-Arbeitsablauf. Bereitstellung von Statusinformationen über bisher an den Webserver übermittelte Stapel. Unter Festlegen des Stapelabfrage-Intervalls auf Seite 39 finden Sie eine Liste der Funktionen von Kofax Capture Import Connector - Webdienste. Abbildung 1-1 zeigt einen möglichen Arbeitsablauf im Import Connector, und zwar auf Basis der mit Kofax Capture Import Connector - Webdienste - SDK gelieferten Client-Musteranwendung für Windows. Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste 1

12 Kapitel 1 Client- Anwendung 2 erbindung, Authentifizierung und Stapelklassen Kofax Capture Import Connector Webdienste Webserver Stapelklassen 1 Kofax Capture- Server aktualisieren 6 3 Stapel Stapelklassen Stapelstatus \Error \Successs \ToBeImported \BatchStorage 5 4 Stapel Abbildung 1-1. Möglicher Arbeitsablauf im Import Connector 1 Der Kofax Capture Import Connector - Webdienste-Dienst fragt den Kofax Capture- Server nach veröffentlichten Stapelklassen ab und macht diese auf dem Webserver verfügbar. 2 Die Client-Anwendung stellt die Verbindung zum Webserver her: Der Benutzer wird authentifiziert und alle verfügbaren Stapelklasseninformationen werden auf die Client-Anwendung heruntergeladen. 3 Der Benutzer der Client-Anwendung wählt eine Stapelklasse, fügt die erforderlichen Indexdaten hinzu, wählt die Bilddateien aus und übermittelt den Stapel. In der Client- Anwendung erscheint der Stapel dann als übermittelt. 4 Der Dienst fragt den Webserver nach übermittelten Stapeln ab und importiert diese in den Kofax Capture-Arbeitsablauf. 5 Während der Abfrage werden ferner auch auf dem Webserver Statusinformationen über bereits übermittelte Stapel verfügbar gemacht. Anhand dieser Statusinformationen erfahren Clients, ob ihre Stapel erfolgreich in Kofax Capture importiert wurden oder irgendwelche Korrekturen erforderlich sind. 6 Bei erneuter Verbindung oder Aktualisierung durch die Client-Anwendung werden etwaige auf dem Webserver befindliche neue Stapelklassen und Statusinformationen auf den Client heruntergeladen. 2 Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

13 Übersicht Features In den folgenden Abschnitten werden viele Vorteile von Kofax Capture Import Connector - Webdienste beschrieben. Zentrale Lizenzverwaltung Kofax Capture Import Connector - Webdienste ist in die zentrale Lizenzverwaltung von Kofax Capture integriert. Dazu ist jedoch bei Client/Server-Installationen auf dem Kofax Capture Server bzw. bei Standalone-Installation auf dem entsprechenden Computer am zentralen Standort ein Hardwareschlüssel erforderlich. Für jede Installation von Kofax Capture Import Connector - Webdienste wird eine Stationsvolllizenz verwendet. Durch den Import von Stapeln in den Kofax Capture- Arbeitsablauf geschieht Folgendes: Bei jedem importierten edocument wird die Lizenz edocument importieren - Zählung um 1 verringert. Bei jeder importierten Seite wird die Scan-/Import-Mengenlizenz um 1 verringert. Einfache Installation und Verwaltung am zentralen Standort Am zentralen Kofax Capture-Standort können die Komponenten von Kofax Capture Import Connector - Webdienste auf demselben Webserver oder dezentral installiert werden. Bei dezentraler Installation wird die Anwendung Webserver auf dem Webserver und die anderen Komponenten werden am zentralen Standort auf einem separaten Computer installiert. Dies ist insbesondere für Firmen von Vorteil, bei denen auf dem Webserver nur webbezogene Anwendungen installiert werden dürfen. Kofax Capture Import Connector - Webdienste wird webbasiert verwaltet, d. h., Konfigurationseinstellungen und Stapellöschungen können von jedem an das Internet angeschlossenen Computer aus geändert bzw. vorgenommen werden. Automatische Abfrage Durch automatische Abfrage ist der Administrator in der Lage, ein bestimmtes Intervall für die Webserver-Abfrage nach übermittelten Stapeln einzuplanen, durch das der Import in Kofax Capture aktiviert wird. Dadurch wird sichergestellt, dass alle durch Client-Anwendungen übermittelten Stapel regelmäßig importiert werden. Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste 3

14 Kapitel 1 Enge Integration in Kofax Capture Kofax Capture Import Connector - Webdienste verwendet die Benutzerprofilinformationen aus Kofax Capture zur Authentifizierung von Client- Benutzern und Kofax Capture-Stapelklasseninformationen zum Validieren von den aus Client-Anwendungen importierten Stapeln. Verfolgung der durch die Client-Anwendung ausgelösten Aktivitäten Durch eine Protokolldatei wird die genaue Zeit festgehalten, zu der eine Client- Anwendung die Verbindung zu Kofax Capture Import Connector - Webdienste - Webserver herstellt und wann die Verbindung wieder getrennt wird. Es werden noch weitere Informationen über die Client-Anwendung protokolliert. Möglichkeit, mehrere Webserver zu verwenden Wenn der Arbeitsablauf nicht mit einem einzelnen Webserver und Dienst bewältigt werden kann, kann das Volumen auf mehrere Webserver verteilt werden, die dann alle ihre Stapel an denselben Kofax Capture-Server übermitteln. Unterstützung des Kofax Capture-Laufzeitschemas Kofax Capture Import Connector - Webdienste unterstützt das Kofax Capture XML Auto-Import-Schema mit folgenden Einschränkungen: Genau 1 Stapel wird benötigt (es können nicht mehrere Stapel gleichzeitig mit Kofax Capture Import Connector - Webdienste importiert werden). Der Stapel kann Folgendes enthalten: Lose Seiten (und nur lose Seiten) 1 oder mehrere Dokumente 0 oder mehrere Stapelfelder, Ordner oder lose Seiten Wenn der Stapel 1 oder mehrere Dokumente enthält, müssen sie unmittelbar nach Stapelfeldern und vor anderen Elementen aufgelistet sein. Unterstützung der Windows-Authentifizierung Kofax Capture Import Connector - Webdienste unterstützt die Windows-Authentifizierung für Benutzer und Gruppen, die mit Kofax Capture verknüpft sind. Das heißt, je nach dem von Ihnen für den Webserver festgelegten IIS-Authentifizierungstyp kann ein Benutzer, der eine Verbindung zum Webserver in derselben Domäne herstellt, mithilfe der Netzwerkanmeldung authentifiziert werden. Eine Anleitung zur Authentifizierungseinrichtung finden Sie unter Einrichten der Windows- Authentifizierung auf Seite Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

15 Kapitel 2 Systemvoraussetzungen Einführung Dieses Kapitel enthält Informationen, die vor Installation gelesen und berücksichtigt werden sollten. Durch diese Informationen soll sichergestellt werden, dass die verwendete System-Software und -Hardware den Anforderungen von Kofax Capture Import Connector - Webdienste entspricht. Auch werden genaue Anweisungen zum Erstellen des Windows-Benutzerkontos gegeben, das vor Beginn der Installation benötigt wird. Folgende Themen werden in diesem Kapitel behandelt: Voraussetzungen für Betriebssystem und Hardware: Bitte in diesem Abschnitt nachlesen, um sicherzustellen, dass die zu benutzende Betriebssystem-Software sowie die Hardware den Anforderungen entspricht. Falls Service Packs installiert oder Hardwarekomponenten erweitert werden müssen, ist das vor Beginn der Installation erforderlich. Andere Überlegungen: Dieser Abschnitt enthält Informationen darüber, inwieweit dieses System mit anderen Kofax Produkten kompatibel ist. Erstellen der erforderlichen Benutzerkonten: Vor Installation müssen einige Windows-Benutzerkonten eingerichtet werden. Die Informationen und Anweisungen dazu sind in diesem Abschnitt zu finden. Installationsarten Je nach Ihren Anforderungen können Sie die Komponenten von Kofax Capture Import Connector - Webdienste mit einer der folgenden Methoden installieren: Zentrale Installation: Kofax Capture und die beiden Komponenten Webserver und Dienst werden auf demselben Webserver installiert. Dezentrale Installation: Wenn im Unternehmen nur Web-Anwendungen auf dem Webserver installiert sein dürfen, können Sie die Webserver- Komponente auf dem Webserver und Kofax Capture und die Dienst- Komponente auf einem anderen Computer installieren. Dezentrale Multi-Webserver-Installation: Wenn mehrere Webserver und Dienste für den Arbeitsablauf benötigt werden, kann das Volumen auf verschiedene Webserver verteilt werden, die dann alle ihre Stapel an denselben Kofax Capture-Server übermitteln. Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste 5

16 Kapitel 2 Aus der nachstehenden Abbildung gehen die verschiedenen Installationsarten hervor und auch, wo IIS, Kofax Capture und die Komponenten von Kofax Capture Import Connector - Webdienste installiert werden sollten. Zentrale Installation <Webserver> IIS Kofax Capture (Standalone oder Client) Kofax Capture Import Connector Webdienste-Komponenten (Webserver und Dienst) Dezentrale Installation <Webserver> Kofax Capture-Server IIS Kofax Capture Import Connector Webdienste Webserver oder <Webserver> Kofax Capture-Client Kofax Capture Import Connector Webdienste Dienst Kofax Capture-Server und -Client Kofax Capture Import Connector Webdienste Dienst IIS Kofax Capture Import Connector Webdienste Webserver Dezentrale Installation mit mehreren Webservern <Webserver_1> Kofax Capture-Server IIS Kofax Capture Import Connector Webdienste Webserver <Webserver_2> und Kofax Capture-Client Kofax Capture Import Connector Webdienste Dienst IIS Kofax Capture Import Connector Webdienste Webserver Kofax Capture-Client Kofax Capture Import Connector Webdienste Dienst 6 Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

17 Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für Betriebssystem und Hardware Dieser Abschnitt gibt Informationen über die für den Webserver erforderlichen Betriebssystem- und Hardware-Komponenten. Auch werden im Falle dezentraler Installation die Anforderungen für den Computer beschrieben, auf dem der Dienst installiert werden soll. Systemvoraussetzungen für den Webserver Zertifizierte Betriebssysteme In der unten stehenden Liste sind die Betriebssysteme aufgeführt, die für Kofax Capture-Serverdateien und -Software unterstützt werden. Diese Liste repräsentiert die Mindestanforderung für jede Betriebssystemfamilie und -Edition. Die Liste enthält nicht jede verfügbare Version und jedes verfügbare Service Pack, sondern nur die Mindestanforderung. Kofax bietet für alle unterstützten Betriebssysteme technischen Support an, auch wenn sie nicht explizit getestet wurden. Betriebssysteme, auf denen die Kofax Capture-Funktionalität explizit getestet wurde, sind als zertifiziert gekennzeichnet. Betriebssystem Windows 2000 Server mit Service Pack 4 Zertifiziert Windows Server 2003 Standard Edition mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Standard x64 Edition (64 Bit) mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Enterprise Edition mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Enterprise Edition mit Service Pack 2 Windows Server 2003 Enterprise Edition R2 mit Service Pack 2 Windows Server 2003 Enterprise x64 Edition (64 Bit) mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Enterprise x64 Edition (64 Bit) R2 mit Service Pack 2 Windows Server 2003 Datacenter Edition mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Datacenter x64 Edition (64 Bit) mit Service Pack 1 Windows Small Business Server 2003 Standard Edition mit Service Pack 1 Windows Small Business Server 2003 Premium Edition mit Service Pack 1 Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste 7

18 Kapitel 2 Hinweis: Auf der Supportseite der Kofax-Website unter finden Sie Updates für die unterstützten Betriebssysteme für Kofax Capture 8.0. Hinweis: Es wird nicht empfohlen, einen Scanner an den Webserver anzuschließen, da dadurch beim Importieren von Bildern in Kofax Capture Konflikte zwischen dem Scan-Modul und dem Dienst verursacht werden könnten. Falls gescannt werden muss, sollte auf einem separaten Kofax Capture-Client oder dem LAN eine Scan- Station für Kofax Capture konfiguriert werden. Erforderliche Komponenten Folgende Komponenten müssen auf dem Webserver installiert sein: Ein für Kofax Capture zertifiziertes Betriebssystem Microsoft Internet Information Services Nur bei zentraler Installation: Kofax Capture als Standalone-Konfiguration oder als Client/Server.NET Framework 2.0. NTFS-Partition und 500 MB freier Speicherplatz auf dem Laufwerk der lokalen Installation (z. B. Laufwerk C:) Der Webserver darf auf keinen Fall Folgendes sein: Kofax Capture-Scan-Station Domänen-Controller Ausführliche Informationen zum Einrichten des NTFS-Dateisystems sind in der Dokumentation von Microsoft zu finden. Außerdem ist zu empfehlen, auf der Website von Microsoft (www.microsoft.com) den Microsoft Knowledge Base-Artikel mit dem Titel How to Use Convert.exe to Convert a Partition to the NTFS File System zu lesen (ist unter Nummer zu finden). Sollte dieser Artikel bereits archiviert sein, kann auch nach Convert FAT to NTFS gesucht werden. Hardwarevoraussetzungen: Minimal Es müssen mindestens vorhanden sein: Prozessor: Systemspeicher: Festplatten- Speicherplatz: Bandbreite: Pentium III 800-MHz-Prozessor 512 MB Arbeitsspeicher 10 GB Speicherplatz für Installation und Speicherung übermittelter Stapel während der Verarbeitung Normierte T1-Leitung (oder besser) für Internet-Verbindung 8 Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

19 Systemvoraussetzungen Hardwarevoraussetzungen: Empfohlene Voraussetzungen Es ist zu empfehlen, wie folgt bereitzustellen: Prozessor: Pentium 4-Prozessor (oder höher) mit mind. 1,8 GHz Systemspeicher: Festplatten- Speicherplatz: Bandbreite: 1 GB Arbeitsspeicher 20 GB Speicherplatz für Installation und Speicherung übermittelter Stapel während der Verarbeitung T1-Telefonleitung für Internet-Verbindung oder vergleichbare Bandbreite Systemvoraussetzungen für den Dienst Zertifizierte Betriebssysteme Folgende Betriebssysteme und Service Packs sind bisher für Kofax Capture und den Dienst zertifiziert worden: Diese Liste repräsentiert die Mindestanforderung für jede Betriebssystemfamilie und -Edition. Die Liste enthält nicht jede verfügbare Version und jedes verfügbare Service Pack, sondern nur die Mindestanforderung. Kofax bietet für alle unterstützten Betriebssysteme technischen Support an, auch wenn sie nicht explizit getestet wurden. Betriebssysteme, auf denen die Kofax Capture-Funktionalität explizit getestet wurde, sind als zertifiziert gekennzeichnet. Betriebssystem Zertifiziert Windows 2000 Professional mit Service Pack 4 Windows 2000 Server mit Service Pack 4 Windows XP Professional mit Service Pack 2 Windows XP Professional x64 mit Service Pack 2 Windows Server 2003 Standard Edition mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Standard x64 Edition (64 Bit) mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Enterprise Edition mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Enterprise Edition mit Service Pack 2 Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste 9

20 Kapitel 2 Betriebssystem Windows Server 2003 Enterprise Edition R2 mit Service Pack 2 Zertifiziert Windows Server 2003 Enterprise x64 Edition (64 Bit) mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Enterprise x64 Edition (64 Bit) R2 mit Service Pack 2 Windows Server 2003 Datacenter Edition mit Service Pack 1 Windows Server 2003 Datacenter x64 Edition (64 Bit) mit Service Pack 1 Windows Small Business Server 2003 Standard Edition mit Service Pack 1 Windows Small Business Server 2003 Premium Edition mit Service Pack 1 Windows Vista Business Edition Windows Vista Business x64 (64-Bit) Edition Windows Vista Enterprise Edition Windows Vista Enterprise x64 (64-Bit) Edition Hinweis: Auf der Supportseite der Kofax-Website unter finden Sie Updates für die unterstützten Betriebssysteme für Kofax Capture 8.0. Die Verwendung von Scannern wird bei 64-Bit-Systemen nicht unterstützt. Erforderliche Verbindungen Der Dienst muss über das LAN auf den Webserver zugreifen können. Hardwarevoraussetzungen: Minimal Es müssen mindestens vorhanden sein: Prozessor: Pentium III 800-MHz-Prozessor Systemspeicher: Festplatten- Speicherplatz: 512 MB Arbeitsspeicher 2 GB Speicherplatz (bei Kofax Capture-Client-Installation) 10 GB Speicherplatz (bei Kofax Capture-Standalone-Installation) 10 Administrator-Handbuch für Kofax Capture Import Connector - Webdienste

Ascent Capture: Arbeiten mit Capio

Ascent Capture: Arbeiten mit Capio Ascent Capture: Arbeiten mit Capio Version 1.5 Versionshinweise 10001393-000 Revision A March 24, 2005 Copyright Copyright 2005 Kofax Image Products, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Gedruckt in USA. Die

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. Access-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. Access-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA Access-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung Bitte

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

IP Office Installation und Verwendung von MS-CRM

IP Office Installation und Verwendung von MS-CRM IP Office Installation und Verwendung von MS-CRM 40DHB0002DEEF Ausgabe 3b (26.09.2005) Inhaltsverzeichnis Installieren von MS-CRM... 5 MS-CRM Einführung... 5 Installation... 5 Systemanforderungen... 6

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Installationsoptionen... 3 Installation von RM TM Easiteach TM Next Generation... 4 Installation von Corbis Multimedia Asset Pack... 10 Installation von Text to

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Verwaltungsdirektion Informatikdienste Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installation WSUS Server... 4 Dokumente... 4 Step by Step Installation...

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Istzustand: Windows Domäne mit mindestens 1 Domänencontroller unter Windows Server 2003. Ziel: Der vorhandene Domänencontroller (Betriebsmaster)

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

TX Praxis auf Windows Vista

TX Praxis auf Windows Vista Das IT-System der TrustCenter TX Praxis auf Windows Vista Installationshinweise Version 1.0 27. März 2007 Ist aus der Zusammenarbeit von NewIndex, Ärztekasse und BlueCare entstanden TrustX Management AG

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

YottaServer. www.cristie.de

YottaServer. www.cristie.de YottaServer 2011 Cristie Data Products Ltd. Cristie Nordic AB Cristie Data Products GmbH New Mill Gamla Värmdövägen Nordring 53-55 Chestnut Lane SE-131 37 Nacka 63843 Niedernberg Stroud GL5 3EH Sweden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung... 4 Anforderungen und Hinweise... 5 Herunterladen der Software... 6 Installation der Software... 7 Schritt 1 Sprache auswählen... 7 Schritt

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch Stand: 26.02.2009 Copyright BYTEC GmbH 2009 Seite 1 von 19 /ofc/lcl/usr/lbrecht/slssrv/bytec_unterlagen/tivoli/tivoli-anleitung-final.odt FSC Storagebird Tivoli

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Anleitung: 64-Bit für Windows 7 Clients - Ergänzung Stand: 27.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Copyright Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Digitalkamera Software-Handbuch

Digitalkamera Software-Handbuch EPSON-Digitalkamera / Digitalkamera Software-Handbuch Deutsch Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 2 ERSTER START...3 2.1 ANMELDUNG...3 2.2 BENUTZER

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000)

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Schulverwaltung Baden-Württemberg SVP-BW 1.0 Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Stand: 22.02.2011 SVP-BW 1.0 Client-Installation Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen... / Voraussetzungen

Mehr

ARCHline.XP 2010 installieren

ARCHline.XP 2010 installieren 1 Systemvoraussetzungen Beachten Sie nachstehende Systemvoraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz von ARCHline.XP 2010: Microsoft Windows XP (Home oder Professional) oder Windows Vista oder Windows

Mehr

Webserver (IIS 6.0) ver 1.0

Webserver (IIS 6.0) ver 1.0 Webserver (IIS 6.0) ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Installation des Webservers

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Bearbeitungsstand:

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 09/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

Version 6.5. Installationshandbuch

Version 6.5. Installationshandbuch Version 6.5 Installationshandbuch 06.10.2010 Haftungsausschluss und rechtliche Hinweise ii Sym-6.5-P-100.1 Dokumentenhistorie Dokumentenhistorie Sym-6.5-P-100.1 Tabelle 1. Änderungen an diesem Handbuch

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de Capture Pro Software Referenzhandbuch A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software Dieses Handbuch bietet einfache Anweisungen zur schnellen Installation und Inbetriebnahme der Kodak Capture

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch HP Cloud Connection Manager Administratorhandbuch Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe in den USA. Vertrauliche

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr