Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2"

Transkript

1 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2

2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss Marple Server-Kmpnenten... 3 Sftware Mindestvraussetzungen... 4 Hardware Mindestvraussetzungen... 5 Client-Vraussetzungen... 6 Sftware... 6 Hardware... 6 Änderungen gegenüber Versin Mdulversinen Lizenzschlüssel Zusätzliche Lizenzinfrmatinen Lizenzeinschränkungen Bekannte Einschränkungen Einschränkungen bei Client-Betriebssystemen Metering-Einschränkungen Clusterunterstützung Sprachversinen Einschränkungen bei der Kmpatibilität mit anderen Applikatinen Einschränkungen bei den Abfragen im Asset- und Lizenzmanagement Installatin Windws Server Bit Anzeige der Beschaffungen im Prfessinal Client (Full Client) Supprtinfrmatinen Cpyright by amand sftware GmbH Seite 2 vn 15

3 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Hard- und Sftwarevraussetzungen Micrsft SQL Server und Reprting Services Vraussetzung für die Nutzung der Miss Marple Enterprise Editin ist ein Micrsft SQL Server 2005 mit Service Pack 2, Micrsft SQL Server 2008, Micrsft SQL Server 2008 R2 der Micrsft SQL Server Um Reprts im Miss Marple Standard Client anzuzeigen, ist der Micrsft SQL Server Reprting Services 2008 bzw R2 der 2012 ntwendig. Auf diesem muss die Erweiterung Perpetuum Rendering Extensin aktiviert sein, welches sich auf der Miss Marple Installatins-CD befindet. Außerdem benötigt die Miss Marple Enterprise Editin flgende Einstellungen im SQL Server: Um autmatische -Benachrichtigungen über für die Aufgabenverwaltung zu erhalten muss die Optin Databas Enabled aktiviert (true) und ein Prfil Miss Marple angelegt sein. Für das autmatisierte Server-Lizenzmanagement ist die Nutzung vn OPENROWSET nötig. Hierfür muss die Optin AdHcRemteQueriesEnabled aktiviert (true) sein. Miss Marple Server-Kmpnenten Die Dimensinierung der Server für das Sftware Metering und für die Inventarisierung richtet sich weitgehend nach der Anzahl der Clients, die erfasst werden sllen. Für diese Versin wird ein Lizenzschlüssel einer Miss Marple Enterprise Editin 2012 benötigt. Cpyright by amand sftware GmbH Seite 3 vn 15

4 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Sftware Mindestvraussetzungen Betriebssystem Windws 2003 (SP 2 der höhere Versin empfhlen) Windws 2008 (auch R2) Windws 2012 Framewrk.NET Framewrk 4.0 Unterstützte Versinen der Server-Betriebssysteme sind die Standard, Enterprise und Web-Editin. Bei der Verwendung vn Windws Server 2012, muss außerdem ASP.NET 3.5 und ASP.NET 4.5 aktiviert sein. Brwser Office (ptinal) Internet Explrer 6.0 (der höhere Versin) Micrsft Office 2003 Micrsft Office 2007 Micrsft Office 2010 (32- und 64-bit) Micrsft Office 2013 (32- und 64-bit) Achtung: Die erweiterten Makr-Funktinalitäten setzen eine 32-bit Versin vraus. Daher wird die Verwendung der 32-bit Variante vn Micrsft Office 2010 bzw empfhlen. Miss Marple Standard Client Internet Infrmatin Server 6.0 (der höhere Versin) Cpyright by amand sftware GmbH Seite 4 vn 15

5 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Hardware Mindestvraussetzungen Bis Clients > Clients > Clients (2 Server) Przessr 1 * 32 Bit/2 GHz 4 * 32 Bit/2 GHz Miss Marple: 4 * 32 Bit/2,6 GHz Datenbank: 16 * 32 Bit/2,6 GHz Hauptspeicher 1 GB 2 GB Miss Marple: 4 GB Datenbank: 16 GB Festplatte > 100 GB frei > 400 GB frei Miss Marple: > 100 GB frei Datenbank: > 600 GB frei Wird der Micrsft SQL Server und die Miss Marple Serverkmpnenten auf einer gemeinsamen Hardwareplattfrm betrieben, erhöhen sich die Anfrderungen entsprechend. Wird der Micrsft SQL Server und die Miss Marple auf getrennten Hardware Systemen betrieben, empfiehlt sich der Einsatz eines Gigabit-Netzwerkes zur Verbindung der jeweiligen Serversysteme. Zusätzlich wird pr Client 1 MB freier Plattenplatz für die Inventarisierungsdaten benötigt Ab Clients wird empfhlen, die einzelnen Systemkmpnenten und Dienste vn Miss Marple auf unterschiedliche Serversysteme zu verteilen 64-Bit-Systeme werden unterstützt Cpyright by amand sftware GmbH Seite 5 vn 15

6 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Client-Vraussetzungen Damit die Client Agenten vn Miss Marple auf den Zielsystemen rdnungsgemäß ausgeführt werden können, müssen die nachflgenden Vraussetzungen erfüllt sein: Sftware Derzeit werden Clients mit den Betriebssystemen Windws 2000, Windws XP, Windws 2003, Windws Vista, Windws 2008, Windws 2008 R2, Windws 2012, Windws 7 und Windws 8 vn den mitgelieferten Skripten zur Ausführung der Client Agenten standardmäßig unterstützt. Die Clients müssen in einer Dmäne eingebunden sein, die Zugriff auf die Dmäne des Servers hat. Für die Ausführung der Miss Marple Analyser Client Kmpnenten muss auf den jeweiligen Systemen das Micrsft.NET Framewrk in der Versin 2.0 der höher installiert sein. Für die Ausführung des Miss Marple Metering Dienstes muss auf den jeweiligen Systemen das Micrsft.NET Framewrk in der Versin 2.0 der höher installiert sein. Hardware Die Client-Kmpnenten der Miss Marple Enterprise Editin stellen keine Anfrderungen, die über die zum Betrieb der ben angegebenen Betriebssysteme erfrderlichen Anfrderungen hinausgehen. Die Hard- und Sftwareanfrderungen sind in der Installatinsanweisung im Detail beschrieben. Cpyright by amand sftware GmbH Seite 6 vn 15

7 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Änderungen gegenüber Versin Hinweis: Für die Miss Marple Enterprise Editin 2012 im SP1 ist kein neuer Lizenzkey ntwendig. Flgende Änderungen haben sich gegenüber der Versin ergeben: Asset Management Asset-Klassifizierung (neues Erkennungsmerkmal TYP ) Manuelles Umbenennen des Hauptbenutzers Zu einem Asset können mehrere Aufgaben hinterlegt werden Hauptbenutzer wird beim Imprt gefüllt, wenn dieses Feld leer ist Neue Erkennungsmethden (TYP und CAL) Neues Kstenfeld für die gesamten Asset-Ksten Verwaltung vn Services/CALs (Erkennung für CAL) hinzugefügt Lizenzmanagement Vereinfachte Abbildung vn Suite Lizenzen (z.b. Prfessinal Desktp) Vereinfachte Abbildung einer Sftware Assurance, inklusive Unterstützung bei einer Verlängerung der SA Der Bereich Umbuchungen vn Beschaffungen wurde erweitert, s dass mehrere Beschaffungen bzw. Lizenzen verwendet werden können (z.b. Basis-Lizenzen bei unterschiedlichen Prduktversin) Zu einer Lizenz können mehrere Aufgaben hinterlegt werden Erweiterung der Lizenzübertragung, s dass die ausgewählte Lizenz auf mehrere Einträge in der erkannten Sftware des ausgewählten Assets angewendet werden kann, z.b. bei einer MSDN Lizenz Schreibgeschütze Beschaffungen (z.b. vererbte Beschaffungen) Perfrmance Optimierung bei der Cmpliance auf OU Berechnung (betrifft Seat und Device Berechnungen) Neues Srtierfeld ScreID, um Lizenzen richtig zu srtieren (Bsp.: Office 2000, XP, 2003, etc.) Cpyright by amand sftware GmbH Seite 7 vn 15

8 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Hinterlegung der Lizenzfrm bei Beschaffungen Vererben vn Beschaffungen auf untergerdnete Lizenzen Anzeige vn Übergerdneten Lizenzen Optimierung der Zweitnutzungsberechtigung auf Organisatin Ebene Optimierung der autmatischen Up- und Dwngrade Berechnung Neue Metriken für Micrsft SQL Server 2012 und Windws Server 2012 Standard Lizenzmdell pr Lizenzbjekt Auflösen vn Lizenzketten auch über Web Oberfläche möglich Autmatische Umwandlung vn Lizenzen bei Up-/Dwngrade Berechnung unter Berücksichtigung eines anderen Lizenzmdells und ggf. eines Faktrs (z.b. CPU Cre) Vertragsmanagement Zu einem Vertrag können mehrere Aufgaben hinterlegt werden Up-/Dwngrade und Zweitnutzungsrecht wird nicht mehr glbal, sndern nur nch auf Lizenz-Ebene angewendet Optimierung der Cmpliance wegen des Lizenzmdelles Stammdaten/Mandanten-Technlgie Autmatische Aktualisierung der Mehrsprachigkeit ptimiert Unterstützung vn Windwsgruppen, bei der Benutzerberechtigung (LDAP Schnittstelle ist vrausgesetzt) Sftwarekatalg Filterfelder (Sftwarekatalg-Sammlung) vergrößert Cpyright by amand sftware GmbH Seite 8 vn 15

9 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Miss Marple Datenbank Prblembehebung bei einer Datengröße vn mehr als 4 GB Reprting Die Reprts sind jetzt in Deutsch und Englisch verfügbar Anpassung der Srtierung der Lizenzbilanzreprts, nach dem neuen Srtierfeld Scre ID Lkalisierte Reprts sind den Verzeichnisstrukturen DE und EN Optimierung der Seitenbreite bei Exprt nach PDF Nch zu validieren -Lizenzbjekte werden nicht in den Bilanzreprts angezeigt Neue Reprts: Basis / Upgrade Lizenz Lizenzketten Lizenzptimierung Prduktgruppe Dkumentatin Gesamte Dkumentatinen auf Englisch Neue Dkumentatinen: HwT: Sftware Assurance HwT: Prfessinal Desktp HwT: Adbe Suiten Dkumentatin vm Prcess Scheduler Dkumentatin vm Miss Marple Metering Service (amand.agent) Datenbank- Engine Unterstützung des Internet Explrers 10 Cpyright by amand sftware GmbH Seite 9 vn 15

10 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Agents Neuer Metering Agent amand.agent (siehe entsprechende Dkumentatin) Neuer Agent PrcessScheduler (siehe entsprechende Dkumentatin) Unterstützung vn Windws 8 und Windws Server 2012 Optimierung der Inventarisierung beim Auslesen der Dienste Imprtservice Der ImprtService bietet nun die Möglichkeit an, XML-Dateien zu imprtieren Fehlerbehandlung bei defekten ZIP Dateien Optimierung der Fehlermeldung (Fehlermeldung bei letztem fehlgeschlagenem Imprt und nicht pr Imprt) Miss Marple Discvery (Versin 2.1) Neue File-Transfer Technik (Unterstützung vn ftp, http/https, UNC und Dateipfaden) Ausschließend vn Assets über den Rechnernamen-Filter bei AD- und IP-Scan Verschlüsslung der Daten, auf die Maschinenverschlüsslung umgestellt Verbesserte Fehlerbehandlung TimeOut für PsExec Przess Optimierung der Zip Funktin, wenn eine Datei in Verwendung ist Organisatinsauswahldialg ptimiert Cpyright by amand sftware GmbH Seite 10 vn 15

11 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Miss Marple Start Center Neue Knfiguratinsseiten, für die Knfiguratin des PrcessScheduler und des amand.agent Die Knfiguratinsdatei SettingsLC kann jetzt auch über das Miss Marple Start Center knfiguriert werden Bei der Device Knfiguratin werden keine Duble-Backslashes \\ mehr in die Settings Datei geschrieben. Knfiguratinsassistent Veröffentlichung vn deutschen und englischen Reprts Allgemein Unterstützung vn Windws Server 2012 und IIS Versin 8.0 Erweiterung MissMarple Maintenance für die Datenübernahme vm amand.agent Erkannte Sftware Wizard: Verbesserte Fehlerbehandlung Optimierung für IIS Erkennung unter Windws Server 2008 Standard Cpyright by amand sftware GmbH Seite 11 vn 15

12 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Mdulversinen Cpyright by amand sftware GmbH Seite 12 vn 15

13 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Lizenzschlüssel Für die Installatin der Miss Marple Enterprise Editin auf einem Windws Server System wird ein gültiger Lizenzschlüssel benötigt, welcher die maximale Anzahl der möglichen Einträge vn Assets in der zentralen Asset- und Lizenzmanagement Datenbank festlegt. Dabei wird zwischen Cmputern, Devices und Servern unterschieden. Der gültige Lizenzschlüssel für die Installatin befindet sich auf dem Lieferschein der auf der Rückseite der Originalverpackung in der die Miss Marple Enterprise Editin ausgeliefert wird. Bei der Installatin muss der gültige Lizenzschlüssel innerhalb des Knfiguratins-Assistenten eingegeben werden. Wird kein Lizenzschlüssel verwendet, kann die Miss Marple Enterprise Editin für 30 Tage mit maximal zehn Cmputern und zehn Devices getestet werden. Zusätzliche Lizenzinfrmatinen Standardmäßig wird mit der Miss Marple Enterprise Editin 2012 zusätzlich zu der jeweiligen Anzahl an erwrbenen Lizenzen für Client Systeme EINE named User Lizenz für das Prgramm zur Administratin der Miss Marple Datenbanken und Benutzerberflächen, swie ZEHN named User Client Access Lizenzen für die Verwaltungs-/Benutzerberfläche der Miss Marple Enterprise Editin mitgeliefert. Lizenzeinschränkungen Die Nutzung der Miss Marple Enterprise Editin ist auf insgesamt maximal sieben Datenbanken je Miss Marple Server System eingeschränkt. Cpyright by amand sftware GmbH Seite 13 vn 15

14 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Bekannte Einschränkungen Die nachflgenden Einschränkungen sind beim Einsatz der Miss Marple Enterprise Editin 2012 zu beachten: Einschränkungen bei Client-Betriebssystemen Die Betriebssysteme Windws 95, Windws 98, Windws ME und Windws NT 4.0 werden nicht mehr vn der Miss Marple Enterprise Editin unterstützt. Metering-Einschränkungen Mit der Miss Marple Enterprise Editin in der Versin werden zwei Metering Agents ausgeliefert. Der neue Miss Marple Metering Dienst kann swhl 32-Bit als auch 64-Bit Przesse metern. Der bisherige (LizCli32.exe) kann nur 32-Bit-Przesse metern. Clusterunterstützung Der Betrieb der Miss Marple Enterprise Editin in einer Clusterumgebung ist möglich. Derzeit wird jedch keine vllautmatische Clusterinstallatin durch die mitgelieferten Setup-Rutinen unterstützt. Sprachversinen Die Miss Marple Enterprise Editin 2012 ist derzeit nur in deutscher und englischer Sprache verfügbar. Die Installatin auf Plattfrmen mit anderen Sprachen wurde nicht getestet. Die Lkalisierung für andere Sprachen ist jedch prinzipiell vrgesehen. Falls Sie an einer speziellen Lkalisierung interessiert sind wenden Sie sich an uns. Einschränkungen bei der Kmpatibilität mit anderen Applikatinen Eine Installatin der Miss Marple Enterprise Editin 2012 darf nicht durchgeführt werden, wenn auf dem jeweiligen Windws Serversystem gleichzeitig die Sftware DYNAMIC FORMS installiert ist. DYNAMIC FORMS muss vllständig entfernt werden, bevr die Installatin der Miss Marple Enterprise Editin 2012 erflgt. Einschränkungen bei den Abfragen im Asset- und Lizenzmanagement Werden in einer Abfrage (z.b. Cmpliance) auch die Icns mit in die Ausgabeliste aufgenmmen, kann dies bei größeren Ergebnismengen dazu führen, dass die Systemressurcen vn Windws aufgebraucht werden und es zu einer Fehlermeldung kmmt. In diesem Fall sllte versucht werden, die Abfrage hne die Icns auszuführen und eine grafische Aufbereitung entweder in Excel der über Reprting Services vrzunehmen. Installatin Windws Server Bit Eine Installatin auf einem Windws Server 2008 (64 Bit) kann Prbleme verursachen. Cpyright by amand sftware GmbH Seite 14 vn 15

15 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin Anzeige der Beschaffungen im Prfessinal Client (Full Client) Bei der Übersichtsanzeige wird zwischen den einzelnen Beschaffungen im Prfessinal Client ein Leerraum angezeigt. Dieser ist bedingt durch die geschützte Beschaffung Technik. Supprtinfrmatinen Falls Sie weitere Fragen haben der Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Supprt Team: Miss Marple Service Desk Sie erreichen unsere Service Htline unter: Telefn: +49 (0) 180 / Aktuelle Infrmatinen zur Miss Marple Enterprise Editin finden Sie auf unserer Hmepage unter: Cpyright by amand sftware GmbH Seite 15 vn 15

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

Systemvoraussetzungen für

Systemvoraussetzungen für Systemvraussetzungen für intertrans / dispplan / fuhrparkmanager / crm / lager + lgistik Damit unsere Sftware in Ihrem Unternehmen ptimal eingesetzt werden kann, setzen wir flgende Ausstattung vraus, die

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Managed Hsting Supprt Tarife und Management Level v1.0 Stand 18.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MANAGED HOSTING SUPPORT TARIFE

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe WiBe Kalkulatr Sftwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen Installatinsanleitung www.bit.bund.de/wibe Bundesverwaltungsamt Bundesstelle für Infrmatinstechnik Installatinsanleitung WiBe Kalkulatr

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Enterprise Edition 2012 SP3 Release Notes. Version 3.3.6

Enterprise Edition 2012 SP3 Release Notes. Version 3.3.6 Enterprise Edition 2012 SP3 Hard und Softwarevoraussetzungen... 3 Microsoft SQL Server und Reporting Services... 3 Miss Marple Server Komponenten... 3 Software Mindestvoraussetzungen... 3 Hardware Mindestvoraussetzungen...

Mehr

CAESAR 2010 Feature Pack 1. Funktionsübersicht

CAESAR 2010 Feature Pack 1. Funktionsübersicht CAESAR 2010 Feature Pack 1 Funktinsübersicht Philippe Quéméner CASERIS GmbH Dezember 2010 1. Einleitung Kurz vr Jahresende erscheint die neue CAESAR 2010 FP1 Versin, die als Zwischenversin eingestuft wurde,

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Spider 6.1 Neuerungen

Spider 6.1 Neuerungen Spider 6.1 Neuerungen Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH, Paul-Dessau Str. 8, D-22761 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1.1 Highlights... 3 1.1.1 Setup... 3 1.1.2 Schnellerer Seitenaufbau... 3 1.1.3 Dashbards...

Mehr

Neuerungen im Service Pack 1

Neuerungen im Service Pack 1 Neuerungen im Service Pack 1 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch ViPNet VPN 4.4 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5)

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5) (AVGADMIN 7.5) Benutzerhandbuch Dcument revisin 75.6 (26.02.2007) Cpyright (c) 1992-2007 GRISOFT, s.r.. All rights reserved. This prduct uses RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest Algrithm, Cpyright

Mehr

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Brwser in the Bx Bedienungsanleitung Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Cpyright Ntice 2014 by Sirrix AG security technlgies. All rights reserved. This dcument is

Mehr

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Inhaltsverzeichnis BackupAssist: Häufig gestellte Fragen unserer Vertriebspartner (FAQ) 3 FAQ1: Was ist BackupAssist? 3 FAQ2: Wer benutzt BackupAssist? 3 FAQ3:

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien:

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien: inubit BPM Migratinsanleitung Versin 6.1 Bsch Sftware Innvatins Eurpa: Bsch Sftware Innvatins GmbH Schöneberger Ufer 89-91 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 726112-0 inf-de@bsch- si.cm www.bsch-si.de Amerika:

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch ViPNet VPN 4.4 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Klagenfurt, 1. März 2006. SQL Web Broker. Einsatz und Entwicklung von webbasierten Datenbankapplikationen

Klagenfurt, 1. März 2006. SQL Web Broker. Einsatz und Entwicklung von webbasierten Datenbankapplikationen AAA IT Cnsulting ambitius Dkumentatin Klagenfurt, 1. März 2006 SQL Web Brker Einsatz und Entwicklung vn webbasierten Datenbankapplikatinen 1 ÜBERSICHT... 2 2 TECHNISCHES KONZEPT... 3 3 METADATENBANK...

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

MindManager Server HLD

MindManager Server HLD Server HLD Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet. Alle Rechte vrbehalten

Mehr

Softwaresystem ViPNet StateWatcher 4.3 zur Überwachung geschützter Netzwerke. Monitoring-Server. Administratorhandbuch

Softwaresystem ViPNet StateWatcher 4.3 zur Überwachung geschützter Netzwerke. Monitoring-Server. Administratorhandbuch Sftwaresystem ViPNet StateWatcher 4.3 zur Überwachung geschützter Netzwerke. Mnitring-Server Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn Sftwaresystem

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung theguard! ServiceCenter (Versin 2.5) Stand 03/2006 Diese Seiten geben einen Überblick über alle theguard! ServiceCenter Mdule und eine Beschreibung der wichtigsten Funktinen. Sie

Mehr

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093 VVV T e l. (+49) 030 781 7093 Kurzanleitung Kurzanleitung Installatin der Handelssftware für den PC mit WindwsBetriebssystemen. Wir glauben die Kurzanleitung s gestaltet zu haben, dass auch weniger geübte

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch Gängige Szenarien der Administratin vn ViPNet VPN Anhang zum Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen

Mehr

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014]

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014] Preisliste. [Dkument: P201301-11242 / v1.0 vm 29.01.2014] Inhalt Mdule... 2 Preise (Nutzungsgebühren)... 3 Leistungsumfang... 3 Dienstleistungen... 4 Systemvraussetzungen... 5 Vertrag / Allgemeine Geschäftsbedingungen...

Mehr

Das neue Astaro Lizenzmodell Partner FAQ

Das neue Astaro Lizenzmodell Partner FAQ Simplifying Netwrk, Mail & Web Security Das neue Astar Lizenzmdell Der Schlüssel zum Erflg ist, die Entwicklungen auf dem Markt zu antizipieren. Wir bebachten den Markt aufmerksam und hören auf Ihr Feedback.

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

Neuerungen im Service Pack 2

Neuerungen im Service Pack 2 Neuerungen im Service Pack 2 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90 0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

SYSTEMBESCHREIBUNG EVENT MANAGEMENT

SYSTEMBESCHREIBUNG EVENT MANAGEMENT SYSTEMBESCHREIBUNG EVENT MANAGEMENT EVENT MANAGEMENT «HyperFrame» heisst das umfassende Framewrk vn Tcc. Darauf basiert eine Reihe vn Mdulen im Bereich Event Management: Lernen Sie webbasiertes Arbeiten

Mehr

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS Installatin und Merkmale des OPTIGEM WWS 1. Das Client/Server-Knzept Das OPTIGEM WWS ist eine mderne Client/Server-Applikatin. Auf Ihrem Server wird das Datenbanksystem Micrsft SQL-Server (MSDE) installiert.

Mehr

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00 Rechnungen & Gutschriften Versinsinfrmatinen ab Rel. 3.00 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Detailinfrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin. RI-SE Enterprise,

Mehr

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Hier flgt eine Beschreibung aller grafischen Zusatzanwendungen, auf die über Java- Clients zugegriffen werden kann und die die Funktinalitäten vn i-effect sinnvll

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

sayfuse KONZEPT Server Virtualisierung und Backup als integrierte Lösung für Schulen Ein Anwendungsbeispiel August 2010

sayfuse KONZEPT Server Virtualisierung und Backup als integrierte Lösung für Schulen Ein Anwendungsbeispiel August 2010 sayfuse KONZEPT Server Virtualisierung und Backup als integrierte Lösung für Schulen August 2010 Vrwrt: Im Schulbereich muss die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit aller sensiblen Daten dauerhaft

Mehr

Dell Servicebeschreibung

Dell Servicebeschreibung Dell Servicebeschreibung Azure Planning & Integratin Services: Prf f Cncept für die Ressurcenerweiterung auf die Clud Einleitung Dell stellt dem Kunden ( Kunde der Sie ) Azure Planning & Integratin Services

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

Heiminstallations-Dienstleistungen

Heiminstallations-Dienstleistungen Heiminstallatins-Dienstleistungen Leistungsbeschreibung 1 Anwendungsbereich Gegenstand dieser Leistungsbeschreibung sind die verschiedenen Heiminstallatins-Dienstleistungen vn Swisscm (Schweiz) AG (nachflgend

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

ViPNet Client für Windows 4.3. Benutzerhandbuch

ViPNet Client für Windows 4.3. Benutzerhandbuch ViPNet Client für Windws 4.3 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Dell Servicebeschreibung

Dell Servicebeschreibung Dell Servicebeschreibung Azure Planning & Integratin Services: Prf f Cncept für Datensicherung und Wiederherstellung Einleitung Dell stellt dem Kunden ( Kunde der Sie ) Azure Planning & Integratin Services

Mehr

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology Benutzerhandbuch: Advanced und Custmized Net Cnference pwered by Cisc WebEx Technlgy Prductivity Tls BENUTZERHANDBUCH Verizn Net Cnferencing h l M ti C t Advanced und Custmized Net Cnference pwered by

Mehr

FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Microsoft

FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Microsoft FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Micrsft Dieses Schreiben erklärt die generellen Inhalte des Vertrages zwischen der FWU und Micrsft. Alle darüber hinaus gehenden Fragen zum Rahmenvertrag werden

Mehr

Android Anleitung für den Endgerätenutzer

Android Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Andrid Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

Libra Esva. Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Problem. Email Security Virtual Appliance

Libra Esva. Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Problem. Email Security Virtual Appliance Libra Esva Email Security Virtual Appliance Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Prblem Versinen 1Virtual Appliance im OVF Frmat für VMware vsphere 4.x und 5.x, Wrkstatin 7.x e 8.x, Server 2.x r Player 2.x. 2Virtual

Mehr

Literaturhinweise (Bücher der Campus IT): Modulgruppenbeschreibung. Inhalt: Die Modulgruppe besteht aus den sieben folgenden Einzelmodulen: Word 2003:

Literaturhinweise (Bücher der Campus IT): Modulgruppenbeschreibung. Inhalt: Die Modulgruppe besteht aus den sieben folgenden Einzelmodulen: Word 2003: Sehr geehrte Studierende, Einführung der Studierenden in den Umgang mit Micrsft Office Sftware Biblitheks-Online-Recherchen Datenbankrecherchen damit Sie den Umgang mit den entliehenen Netbks und mit Hardware

Mehr

Outpost PRO PC-Sicherheitsprodukte

Outpost PRO PC-Sicherheitsprodukte Outpst PRO Sicherheitsprdukte Datenblatt Versin 9.0 Seite 1 [DE] Outpst PRO PC-Sicherheitsprdukte AntiVirus, Firewall, Security Suite Versin 9.0 Die Prduktreihe Outpst PRO bestehend aus Outpst AntiVirus

Mehr

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Der Online Nrmen Service In Betrieb seit: Januar 2004 Eingesetzte Technlgien: ASP.net; VB.net; SOAP/XML; MSSQL; PDF; HTML/JavaScript; SW-Planung

Mehr

Benutzerversammlung des CMS. PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vortragender: Winfried Naumann

Benutzerversammlung des CMS. PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vortragender: Winfried Naumann Benutzerversammlung des CMS PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vrtragender: Winfried Naumann ZE Cmputer- und Medienservice Humbldt-Universität zu Berlin 13.06.2006 Slide 1 f 28 Agenda VINES

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Leistungsbeschreibung für A1 Cloud Collaboration Service

Leistungsbeschreibung für A1 Cloud Collaboration Service Leistungsbeschreibung für A1 Clud Cllabratin Service Diese Leistungsbeschreibung gilt ab 30. Jänner 2014 für neue Bestellungen. Die A1 Telekm Austria AG (A1) erbringt im Rahmen ihrer technischen und betrieblichen

Mehr

EFS 10.6 Neue Features

EFS 10.6 Neue Features EFS 10.6 Neue Features Versin 1.0, 30.03.2015 2015 QuestBack GmbH Die in dieser Publikatin enthaltene Infrmatin ist Eigentum der QuestBack GmbH. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender der easysft. - SMS -> Micrsft-Outlk-Schnittstelle zur Übergabe vn Lehrendenterminen in den persönlichen Outlk-Kalender Aktuelle Versin: 2.1.1.0 (nur Unterricht) / 2.1.1.1 (Alle Lehrendentermine) Verfasser:

Mehr

ITIL entzaubert. Ob und wie Ihre Organisation von ITIL profitieren kann. Consultancy. TOPdesk Service Management Simplified

ITIL entzaubert. Ob und wie Ihre Organisation von ITIL profitieren kann. Consultancy. TOPdesk Service Management Simplified ITIL entzaubert Ob und wie Ihre Organisatin vn ITIL prfitieren kann Cnsultancy Übersicht Einleitung Was ist ITIL? Wie ist es entstanden? Warum ist es überhaupt interessant? ITIL im Detail ITIL v2 ITIL

Mehr

COI-BusinessFlow Intrusion Detection. COI GmbH COI-BusinessFlow Intrusion Detection Seite 1 von 11

COI-BusinessFlow Intrusion Detection. COI GmbH COI-BusinessFlow Intrusion Detection Seite 1 von 11 COI-BusinessFlw Intrusin Detectin Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlw Intrusin Detectin Seite 1 vn 11 1 Zusammenfassung 3 2 Einführung 4 2.1 Intrusin Detectin Definitin 4 2.2 Unterstützende

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Unternehmensweites Projektmanagement mit Microsoft Project Server 2013

Unternehmensweites Projektmanagement mit Microsoft Project Server 2013 Unternehmensweites Prjektmanagement mit Micrsft Prject Server 2013 Grundlagen, Przesse, Implementierung Auszug aus dem Buch Micrsft Prject Server 2010: Anwendung, Administratin, Implementierung Jürgen

Mehr

Dell Servicebeschreibung

Dell Servicebeschreibung Dell Servicebeschreibung Azure Planning & Integratin Services: Prf f Cncept für Ntfallwiederherstellung Einleitung Dell stellt dem Kunden ( Kunde der Sie ) Azure Planning & Integratin Services für Prf

Mehr

AES/32 2015. NHD S o f t w a r e s y s t e m e. C/S Client-Server NHD. Das Standardsystem zur Abrechnung von Fremdleistungen

AES/32 2015. NHD S o f t w a r e s y s t e m e. C/S Client-Server NHD. Das Standardsystem zur Abrechnung von Fremdleistungen NHD S f t w a r e s y s t e m e Dipl.-Infrm. Nils H. Dzubiel Pstfach 1129 23600 Bad Schwartau Telefn: +49 (0)451 70 99 65 33 Telefax: +49 (0)451 70 99 65 34 URL: http://www.nhd.cm NHD C/S Client-Server

Mehr

i-taros.contracts Software für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement

i-taros.contracts Software für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement i-tars.cntracts Sftware für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement Sicher und effizient umgehen mit Verträgen und Lizenzen - i-tars.cntracts unterstützt Sie dabei effektiv! Wzu braucht man ein Vertrags-

Mehr

alle notwendigen internen und externen Kabel und Leitungen Software Upgrade des bestehenden Systems V5R4M0 Auslieferung mit Release 6.1.

alle notwendigen internen und externen Kabel und Leitungen Software Upgrade des bestehenden Systems V5R4M0 Auslieferung mit Release 6.1. Anlage 1 Leistungsbeschreibung LOS 1: Hardware: IBM iseries Server 720 Pwer7 Rack-Server 4-Cre 3GHz; 2 lizenzierte Cres 32GB RAM 6 Stück 387GB SSD 1 Stück 4-Prt Gbit Ethernet-Adapter 1 Stück 8 Gbit Dual

Mehr

Enterprise Wiki Nutzen, Anwendungsmöglichkeiten, Einführungsstrategien

Enterprise Wiki Nutzen, Anwendungsmöglichkeiten, Einführungsstrategien Enterprise Wiki Nutzen, Anwendungsmöglichkeiten, Einführungsstrategien Was ist ein Enterprise Wiki? Ein Enterprise Wiki (auch Crprate Wiki der Organsiatinswiki) ist ein Wiki, welches typische Funktinalitäten

Mehr

Inventarlösung Historisches Material der Schweizer Armee

Inventarlösung Historisches Material der Schweizer Armee Inventarlösung Histrisches Material der Schweizer Armee MAS-07-01.12 Im Auftrag des VBS sll mittels einer zentralen Inventarlösung, eine gemeinsame Plattfrm für mehrere Leistungserbringer zur vllständigen

Mehr

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Das Mdul Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zu allen Micrsft Dynamics NAV Anwendungen und kann entweder separat

Mehr

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar.

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar. QUICK REFERENCE GUIDE MITEL MC FÜR IPHONE IN FUNKTIONSÜBERSICHT Der Aastra Mbile Client AMC für iphne (im Flgenden Client ) macht eine Reihe vn Kmmunikatinsdiensten verfügbar, für die Sie nrmalerweise

Mehr

SymTaZ - Newsletter Version 6.2.1

SymTaZ - Newsletter Version 6.2.1 SymTaZ - Newsletter Versin 6.2.1 1. SymTaZ v6.2.1 als prtable Applikatin Mit dieser Applikatin haben sie den SymTaZ auf ihrem USB-Stick überall zur Verfügung hne dass sie ihn auf einem PC der Laptp installieren

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Deployment Werkzeug zu Informatica Power- Center (IPC)

Deployment Werkzeug zu Informatica Power- Center (IPC) Pflichtenheft zur Offertanfrage Deplyment Werkzeug zu Infrmatica Pwer- Center (IPC) Titel Deplyment Werkzeug zu Infrmatica PwerCenter (IPC) Status Bereit zum Versand Prjektname Infrmatica Deplyment Tl

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr